LANGE NACHT DRESDNER. DER WISSENSCHAFTEN 04. Juli 2014, 18 1 Uhr. Das Programm.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LANGE NACHT DRESDNER. DER WISSENSCHAFTEN 04. Juli 2014, 18 1 Uhr. Das Programm. www.wissenschaftsnacht-dresden.de"

Transkript

1 Das Programm. DRESDNER LANGE NACHT DER WISSENSCHAFTEN 04. Juli 2014, 18 1 Uhr Ein Projekt des Netzwerks»Dresden Stadt der Wissenschaften«

2 Zeichenerklärung Wie Sie Ihre Wunschstationen erreichen, erfahren Sie auf den Linienplänen in diesem Programmheft, dem separaten DVB-Flyer und über die DVB-Fahrplanauskunft unter oder m.dvb.de. 1 Wissensstation Haltestelle Tram und Bus der DVB Campus: a Gebäude auf dem Campus Public Viewing Kulinarisches Juniordoktor Start-up Highlight SCHÜLERLABOR #LNdWDD #V0001 Veranstaltungs-Highlight Schülerlabore Veranstaltungs-Hashtag bei Twitter Kinderprogramm barrierefreier Zugang induktive Höranlage Raum Referent_in

3 Südhöhe Wiener Platz H Kohlenstraße WILSDRUFFER VORSTADT/ SEEVORSTADT- WEST H INNERE ALTSTADT SÜD- VORSTADT-OST Staats- und Universitätsbibliothek RÄCKNITZ / ZSCHERTNITZ Bergstraße Räcknitzhöhe Nöthnitzer Straße Zeunerstraße Mommsenstr. H H Zellescher Weg Würzburger Straße Paradies- straße Pohlandplatz PIRNAISCHE VORSTADT St.Benno- Gymnasium SEEVORSTADT-OST GROSSER GARTEN JOHANNSTADT- SÜD STRIESEN- WEST STRIESEN-SÜD ELBE JOHANN- STADT- NORD 64 GRUNA Fraunhofer Institutszentrum Dresden Nürnberger- straße Reichenbachstraße Strehlener Straße Franklinstraße Tiergartenstraße Tiergartenstraße Grunaer Weg Wiener Straße Bodenbacher Straße Winterbergstraße Liebstädter Str. Chemnitzer Str. Schnorrstraße Zwinglistraße Liebigstraße Karcher-Allee Budapester Straße Bergstraße Fritz-Löffler-Straße Andreas-Schubert-Str. Uhlandstr. Lennéstraße Stübelallee Stübelallee Bayrische Straße Bürgerwiese Blüherstraße Petersburger Str. Comeniusstraße Borsbergstraße Budapester Lingnerallee Ammonstraße Straße Neumarkt Reitbahn- Lennéplatz Straßburger Platz Falkenstraße Canalettostraße Grunaer Straße Fetscher platz Dr.-Külz-Ring Striesener Straße Annenstraße Marienstraße Freiberger Straße Wilsdruffer Straße Pillnitzer Straße Fetscherstraße Könneritzstraße Postplatz Dürerstraße Dürer- H 85 A Hp. Plauen 4 Nöthnitzer Str. N8 Sonderlinie H 62 Bamberger Str. Schweizer Str Nürnberger Platz Helmholtzstr. Südhöhe TU Dresden Augustusbrücke Rietschel- Terrassenufer Carolabrücke Ostra-Allee Comeniusplatz Terrassenufer Käthe-Kollwitz-Ufer Fiedlerstraße Albertbrücke Pfotenhauerstraße N Fetscherstraße H 17 H Augsburger Str. Tatzberg siehe DVB-Linienplan»Nordroute«nach: 66 H 61 H Strehlener Platz N H Reichenbachstr. Hauptbahnhof Gret- Palucca-Str. 66 N H 3 1 Helmholtzstraße 5 10 H Budapester Straße 6 H straße 1 44 Bahnhof Mitte H 13 Schweriner Straße Prager Str. 62 Dürerstr. H 62 Grunaer Weg H EV4/ H 15 Theaterplatz H 16 N8 Sonderlinie Blasewitzer Straße N8 13 H 20 H Permoserstr./ Gerokstr. H H 61 N8 8 N8 Schillerplatz Nürnberger Ei H H 6 61 H 62 H 4 6 Johannstadt 18 empfohlener Ausstieg aus Tram oder Bus Tramlinie / S-Bahnlinie 62 Sondertramlinie Lange Nacht Buslinie N8 3 N8 H H N8 Pirnaischer Platz H Zellescher Weg 61 S 3 Münchner Platz H N H H Striesener Str straße 13 Marschnerstr. Sachsenallee Hans-Grundig S Pfotenhauerstr. H siehe DVB-Linienplan»Pillnitz«nach: N8 N8 4 6 Linienplan»Innenstadt / Campus TU Dresden«Die Sonderlinie N8 sowie die Buslinien verkehren abschnittsweise aller 15 Minuten. Die Linien verkehren länger im 30-Minuten-Takt. Die Linie 63 wird bis Uhr durchgehende Fahrten bis Graupa anbieten.

4 Lageplan des Campus der TU Dresden Station 1 a ZINT Zentrum Integrierte Naturstofftechnik Station 2 b Institut für Biomedizinische Technik c Haltestelle Messstraßenbahn Nöthnitzer Straße d Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme e Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe f Fakultät Informatik g NaMLab Nanoelectronic Materials Laboratory Station 3 h Betriebliche Feuerwehr der TU Dresden i Hallwachsstraße 3 j Barkhausen-Bau k Görges-Bau l Binder-Bau/Hochspannungshalle m Studentenwerk Cafeteria Zebradiele in der Alten Mensa Station 5 n Neuroimaging Center Station 6 o TUD-Hörsaalzentrum p Neubau Chemische Institute q Jante-Bau o/r Wiese zwischen Hörsaalzentrum und Beyer-Bau r Beyer-Bau s Potthoff-Bau t Textilmaschinenhalle u Mollier-Bau v Walther-Pauer-Bau w Zentrum für Energietechnik x Walter-Frenzel-Bau y Zeuner-Bau z Sachsenberg-Bau ä ö ü Kutzbach-Bau Tillich-Bau Bodenkundliches Labor im Georg-Schumann-Bau Station 7 ß Fraunhofer IIS/EAS und IVI I Studentenwerk Cafeteria in der Neuen Mensa II Trefftz-Bau III Willers-Bau IV Bürogebäude Zellescher Weg (BZW) V Institut für Holztechnologie Dresden gemeinnützige GmbH Nöthnitzer Str. c d 5 H n 62 Bamberger Str. H 85 Chemnitzer Straße Würzburger Straße Münchner Straße N8 3 e N Würzburger Straße Bamberger Straße N8 Sonderlinie Regensburger Straße Liebigstraße Nöthnitzer Straße Münchner Platz Georg-Schumann-Straße 2 Bayreuther Straße H N8 3 ü b 2 f j Hübnerstraße ö Helmholtzstraße Nürnberger Straße y w 3 H k Helmholtzstr. Rugestraße Hettnerstraße George-Bähr- Straße z ä x 6 l Hallwachsstraße 85 i Staats- und Universitätsbibliothek Nürnberger Platz u v m H h g 3 Eisenstuckstraße N8 61 q t Mommsenstraße Weißbachstraße Nöthnitzer Straße Kohlenstraße Nürnberger Straße s Zeunerstraße Nöthnitzer Straße a 1 r Fritz- Löffler- Platz o H Bergstraße Dülferstraße Fritz- Foerster- Platz Bergstraße Südhöhe H 6 i p Lukasstraße Bergstraße Hochschulstraße TU Dresden H I 66 Gutzkowstraße Mommsenstr. Einstein Räcknitzhöhe Südhöhe straße Haeckelstraße Zellescher Weg Zeunerstraße Stadtgutstraße Reichenbachstraße Erlweinstraße III II 7 H ß 61 Lukasplatz Reichenbachstraße Egon-Erwin-Kisch-Straße Leonhard-Frank-Straße IV Zellescher Weg Haltestelle Tram und Bus der DVB Wissensstation Kulinarisches Informationszentrale im TU-Hörsaalzentrum 1 i 7 V

5 1 Linienplan»Nordroute«Schulstraße Waldteichstraße Wilschdorfer Landstr. K. Marktweg 28 H N7 Lößnitzweg Mühlweg BOXDORF Hugo-Junkers- WILSCH- DORF Saßnitzer Straße Radeburger Straße Radeburger Straße H.-Reichelt-Straße HELLERAU Ludwig-Kossuth-Straße A4 KLOTZSCHE N7 Geschw.-Scholl- Straße Boltenhagener Straße Deutsche Werkstätten Hellerau HELLER- BERGE Grenzstraße 25 Moritzburger H Zur Wetterwarte Zum Kraftwerk Karl-Marx- Straße H Am Hellerand Weg 8 H 26 Ring 7 8 N7 Infineon Süd 27 H H N7 Sonderlinie Königsbrücker Landstraße N7 70 H H N7 7 N N7 70 Ringstraße Hugo- Junkers- Ring Maria- Reiche- Straße Industriepark Klotzsche Arkonastraße H empfohlener Ausstieg aus Tram oder Bus Hansastraße Stauffenbergallee LEIPZIGER VORSTADT Fritz-Reuter-Straße Königsbrücker Straße ALBERTSTADT 7 Tramlinie Bischofsweg 70 Buslinie N7 Sonderbuslinie Lange Nacht Die Sonderlinie N7 verkehrt im 30-Minuten-Takt angepasst an die Linie 7. Antonstraße 23 Albertplatz Albertstraße H NEUSTADT Hoyerswerdaer Str. Bautzner Straße 24 H Elbschlösser 11 N Carolabrücke ELBE Albertbrücke siehe DVB-Linienplan»Innenstadt / Campus TU Dresden«nach: H Pirnaischer Platz H Sachsenallee 6 13

6 Linienplan»Pillnitz«siehe DVB-Linienplan»Innenstadt / Campus TU Dresden«nach: H 63 Schillerplatz N8 4 6 Leonardo-da-Vinci-Straße Pillnitzer Landstraße Bodemerweg Orangeriestraße Hausbergstraße Dresdner Straße Meixstraße Wünschendorfer Straße Lohmener Straße 21 ELBE SCHLOSS PILLNITZ 63 Pillnitzer Platz H Pillnitzer Platz Schulweg Wilhelm-Wolf-Straße Lohmener Straße H 22 Lohmener Straße N Wissensstation H 63 empfohlener Ausstieg aus Tram oder Bus Buslinie Die Linie 63 wird bis Uhr durchgehende Fahrten bis Graupa anbieten. 2 DRESDNER LANGE NACHT DER WISSENSCHAFTEN

7 Juli 2014, 18 1 Uhr 12. Dresdner Lange Nacht der Wissenschaften Das Programm. Mach mit, mach s nach, mach durch! Erleben Sie die 12. Dresdner Lange Nacht der Wissenschaften mit Sportsgeist und Forscherdrang. Lassen Sie sich mit allen Sinnen ein auf naturwissenschaftliche Phänomene, technische Wunderwerke, innovative Hochtechnologien, geisteswissenschaftliche Disziplinen, die bildenden Künste und natürlich Fußball! Bereits zum 12. Mal öffnen sechs Dresdner Hochschulen und 36 Wissenschaftseinrichtungen sowie Unternehmen ihre Tore, Hörsäle und Labore. Über 120 Veranstalter präsentieren mehr als 610 Vorträge, Experimentalshows, Führungen, Ausstellungen und Filme und motivieren an 100 Orten zum Mit-, Schlau-, und Durchmachen. Allein 240 Veranstaltungen richten sich dabei an Kinder und Familien. Erstmals laden acht Dresdner SCHÜLERLABORE Jung und Alt zu Experimenten aus Mathematik, Physik, Informatik, Chemie, Biologie, Kernphysik, Materialforschung, Mobilität und Energie ein. Auch das Juniordoktor -Programm 2013/14 des Netzwerks»Dresden Stadt der Wissenschaften«ist wieder Teil der diesjährigen Langen Nacht der Wissenschaften. Die Juniordoktor-Kandidatinnen und Kandidaten der aktuellen Staffel haben bei drei Veranstaltungen die letzte Chance, die begehrten Stationsstempel zu erwerben. Und wenn Sie wissen wollen, wie aus aktuellen Forschungsergebnissen marktreife Innovationen entstehen, dann folgen Sie einfach den vier -Zeichen der Gründungsinitiative»dresden exists«. Weitere Informationen mit Beschreibungen der Veranstaltungen finden Sie in unserer Online-Programmdatenbank unter und in den LNdW-Apps für Android bzw. iphone/ipad (Seiten 4 und 5). Sie haben auch die Möglichkeit, ihre Lange-Nacht-Erlebnisse via Twitter zu teilen. Benutzen Sie dazu den zentralen Hashtag #LNdWDD oder die einzelnen Hashtags #LNdWDD #V0189, die jeder Veranstaltung zugeordnet sind. Am Veranstaltungsabend beraten wir Sie gern am Info-Stand im Hörsaalzentrum der Technischen Universität Dresden. Dort können Sie auch das diesjährige»lange-nacht T-Shirt«erwerben. Die 28 Wissensstationen erreichen Sie über das Liniennetz der Dresdner Verkehrsbetriebe. Zwischen Plauen und Tolkewitz verkehren zusätzlich die Sondertramlinie N8 und im Dresdner Norden die Sonderbuslinie N7. Bitte beachten Sie dafür die Ticketinformationen auf der ersten Umschlagseite. Wie immer ist der Eintritt zu allen Veranstaltungen frei. START-UP Freuen Sie sich mit uns auf eine sportlich-forsche 12. Dresdner Lange Nacht der Wissenschaften zum Ihr Netzwerk»Dresden Stadt der Wissenschaften«

8 Die ios App zur Langen Nacht der Wissenschaften 2014 Das interaktive Programmheft erstmals für iphone und ipad verfügbar! In diesem Jahr gibt es erstmals eine App für iphoneund ipad-nutzer für die Dresdner Wissenschaftsnacht. Angelehnt an die bewährte Android-App verfügt die ios-app über das elektronisch aufbereitete Programmheft mit der Möglichkeit, Favoriten individuell zu planen und vor Ort per GPS zu navigieren. Neu ist: Einfach QR-Code scannen und ios-app installieren Kurz vorgestellt: Kurz vorgestellt: Die App wurde vom Ingenieurbüro Paul erstellt und hält in der ersten Version schon viele nützliche Features bereit. Die App ist so angelegt, dass sie im nächsten Jahr wieder eingesetzt werden kann, da die Veranstaltungen dynamisch gelesen werden. Das Ingenierbüro Paul entwickelt und erprobt nutzerund nutzenzentrierte Anwendungen, insbesondere für Mobile Geräte und Web, d. h. komplexe technische Zusammenhänge müssen zielgruppengerecht aufbereitet werden. Im Vordergrund stehen dabei Themen aus dem E-Commerce und E-Learning u. a. mit den Aspekten Präsentation, Interaktion, e-payment, Navigation und Community. Insofern bietet die LNdW-App ein interessantes Anwendungsfeld. Weitere Informationen finden Sie unter: So funktionierts: An unserem Stand im Hörsaalzentrum (siehe S. 27) können Sie die App zur Langen Nacht der Wissenschaft direkt vor Ort testen. Wir freuen uns auf Ihr Feedback! DRESDNER LANGE NACHT DER WISSENSCHAFTEN 4

9 5 Die App zur Langen Nacht der Wissenschaften 2014 Das interaktive Programmheft geht in die zweite Runde. Auch in diesem Jahr gibt es eine Android-App für die Dresdner Wissenschaftsnacht. Die mobile Anwendung bietet vielfältige Filtermöglichkeiten nach Interessen, Zeit, Ort, Alter etc. und ermöglicht den Benutzern so eine individuelle Planung vor und während der Veranstaltung. Neu ist: Verbesserte Funktionalitäten Überarbeitetes Design Social Media-Features Planung von Touren Kurz vorgestellt: Die App wurde im Rahmen der Forschungsprojekte SESAM, DYNAPSYS und DYNAMO an der Juniorprofessur Software Engineering ubiquitärer Systeme (SEUS) der TU Dresden zusammen mit studentischen Hilfskräften zur aktuellen Version weiterentwickelt. SESAM untersucht ubiquitäre Bildungs- und Informationssysteme aus informationstechnologischer Sicht. DYNAPSYS und DYNAMO fokussieren die Unterstützung der Fahrgäste bei der individuellen Tagesplanung mit dem öffentlichen Verkehr. Die Kombination verschiedener Aspekte aus der Forschung von SEUS macht die App zu einer spannenden Möglichkeit, Forschungsergebnisse direkt auszuprobieren. Weitere Informationen finden Sie unter: Gefördert durch: die Europäische Union, Europäischer Sozialfonds, den Freistaat Sachsen und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. So funktionierts: An unserem Stand im Hörsaalzentrum (siehe S. 27) können Sie die App zur Langen Nacht der Wissenschaften direkt vor Ort testen.

10 Zu wissen, wie man anregt, ist die Kunst des Lehrens. Henri-Frédéric Amiel ( ), französischsprachiger schweizer Schriftsteller und Philosoph 6 DRESDNER LANGE NACHT DER WISSENSCHAFTEN

11 Südhöhe Technische Universität Dresden Fakultät Maschinenwesen Institut für Lebensmittel- und Bioverfahrenstechnik ZINT Zentrum Integrierte Naturstofftechnik Bergstraße 120, Dresden 1 Campus: a #LNdWDD #V0274 Kinderprogramm Uhr Kinderschminken Schminken für die jüngsten Nach(t)forscher Eingangsbereich Hauptgebäude Wissensquiz Uhr Wissensquiz für Vor- und Grundschulkinder Hauptgebäude Labortrakt (Keller) #LNdWDD #V0275 #LNdWDD #V0280 #LNdWDD #V0279 #LNdWDD #V0278 #LNdWDD #V0289 Ausstellung, Präsentation, Experimentalshow Uhr Gläserne Algen- und Pflanzenzellmanufaktur Wie werden mit Hilfe von Algen und Pflanzenzellkulturen Medikamente, Farb- und Aromastoffe hergestellt? Experimente mit Naturstoffen Hauptgebäude Labortrakt (Keller) Uhr Einblicke in den Mikrokosmos der Biotechnologie Wo begegnet uns im alltäglichen Leben Biotechnologie? Wie sehen die Produzenten unter der Lupe aus? Beobachtung von Zellen unter dem Mikroskop Hauptgebäude, ZIN Uhr Mikroorganismen Kraftwerke für regenerative Energieträger Wie und woraus entstehen Biogas und Biowasserstoff? Pilze, Bakterien und Algen und ihre Aufgaben dabei? Bioreaktorvorführung und Experimente mit einer Brennstoffzelle Hauptgebäude Labortrakt (Keller) Experimentalshow, Produktverkostung, Quiz Uhr strukturieren stabilisieren konsumieren Auf den Spuren der Lebensmitteltechnik: Materialwissenschaften, Technologie, Ernährung: Wir zeigen traditionelle und moderne Verfahren zum Staunen und Naschen für kleine und große Leute, welche E-Nummern schon Oma in der Speisekammer hatte und warum Zucker nicht nur süß ist. ZINT Technikum (Ausschilderung vor Ort) 7

12 1 Südhöhe Technische Universität Dresden Fakultät Maschinenwesen Institut für Verarbeitungsmaschinen und Mobile Arbeitsmaschinen Professur für Verarbeitungsmaschinen und Verarbeitungstechnik ZINT Zentrum Integrierte Naturstofftechnik Bergstraße 120, Dresden Campus: a #LNdWDD #V0358 Ausstellung Uhr High-Tech Alltag Konsumgüterproduktion Im Verarbeitungsmaschinentechnikum der TU Dresden werden Verfahren aus der Verpackungstechnik für Lebensmittel vorgeführt. An alltäglichen Produkten wird gezeigt, welche High-Tech Branche hinter der Konsumgüterproduktion steht. Kinder können sich live Süßigkeiten verpacken. Technikum Verarbeitungsmaschinen Kulinarisches Grillstand Technische Universität Dresden dresden exists Ort 1: ZINT Zentrum Integrierte Naturstofftechnik Bergstraße 120, Dresden START-UP Campus: a #LNdWDD #V0499 Präsentation Uhr Green City Solutions Green City Solutions entwickelt und vertreibt smarte Lösungen für lebenswerte Städte. Der CityTree ist die erste vertikale, ökologisch-aktive Kommunikationsfläche. Zur langen Nacht zeigt das Start-up den Prototypen des Citytree. 110 Ort 2: ZINT Zentrum Integrierte Naturstofftechnik, Fakultät Maschinenwesen Bergstraße 120, Dresden #LNdWDD #V0496 Präsentation Campus: a 18 0 Uhr Hochdynamisch angepasste Parallelroboter von delta.robotics Mit dem innovativen Antrieb sind die Parallelroboter von delta.robotics leistungsfähiger als alle bisherigen: Die Roboter können dank der Pick&Place-Anwendungen in signifikant höherer Geschwindigkeit schwerere Gewichte heben. 8 DRESDNER LANGE NACHT DER WISSENSCHAFTEN

13 Südhöhe Technische Universität Dresden Fakultät Maschinenwesen Institut für Verarbeitungsmaschinen und Mobile Arbeitsmaschinen Professur für Agrarsystemtechnik ZINT Zentrum Integrierte Naturstofftechnik Bergstraße 120, Dresden 1 Campus: a #LNdWDD #V0159 Präsentation Uhr Landtechnik zum Anfassen Besichtigung der Versuchshallen von der Professur für Agrarsystemtechnik, Demonstration von Versuchsständen, Ausstellung historischer Traktoren, Fahren mit Landmaschinen für Kinder und Erwachsene, Getränkeund Grillstand ZINT Hofgelände Kulinarisches Getränke- und Grillstand Technische Universität Dresden Fakultät Maschinenwesen Institut für Holz- und Papiertechnik ZINT Holztechnikum Bergstraße 120, Dresden Campus: a Präsentation Uhr Musik mit Holz Wie verschiedene Holzarten unterschiedliche Töne erzeugen. #LNdWDD #V0369 #LNdWDD #V0368 Diskussion Uhr Holz unter Lupe und Mikroskop Wie kann man Holz unterscheiden? Wie sieht es im Innern von Holz aus? Juniordoktoren (Klasse 9 12) aufgepasst! Beantwortet die Frage und ergattert den Stempel. Führung Uhr Führung durch das ZINT-Holztechnikum Vorführung zur Holzbearbeitung #LNdWDD #V0370 am Bearbeitungszentrum 9

14 2 Nöthnitzer Str. Helmholtzstr. Technische Universität Dresden dresden exists Institut für Biomedizinische Technik (Zi. E 44) Georg Schuhmann Straße 19, Dresden START-UP Campus: b #LNdWDD #V0497 Präsentation Uhr MANELEC revolutioniert den Markt für Rollstuhlzusatzantriebe Restkraftverstärkende Zusatzantriebe sind bekannt vom Fahrrad. Das dort bekannte Prinzip des Pedelecs kommt auch bei Rollstühlen zum Einsatz. MANELEC will seinen Kunden den leistungsstärksten und gleichzeitig elegantesten Zusatzantrieb anbieten, der derzeit auf dem Markt erhältlich ist. Campus: c Technische Universität Dresden Fakultät Maschinenwesen Institut für Festkörpermechanik Professur für Dynamik und Mechanismentechnik Haltestelle Nöthnitzer Straße Nöthnitzer Straße 30, Dresden Fahrt & Präsentation Uhr Fahrt mit der Messstraßenbahn Erleben Sie eine 30 minütige Rundfahrt mit Vorführung der Messtechnik an Bord. Die Messstraßenbahn können Sie auch als Shuttle vom Campus Südvorstadt zum Campus Johannstadt und zurück nutzen. Haltestellen und Abfahrtszeiten finden Sie in der DVB Fahrgastinformation zur Wissenschaftsnacht. #LNdWDD #V0656 Für das Können gibt es nur einen Beweis: das Tun. Marie von Ebner-Eschenbach ( ), österreichische Schriftstellerin DRESDNER LANGE NACHT DER WISSENSCHAFTEN 10

15 Nöthnitzer Str. Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme Nöthnitzer Straße 38, Dresden Helmholtzstr. 2 Campus: d Warum ist alles komplex? #LNdWDD #V0421 #LNdWDD #V0422 #LNdWDD #V0419 #LNdWDD #V0091 Vortrag Uhr Theoretische Physiker live: Die Wahrheit hinter der Big Bang Theory Diverse Kurzvorträge informieren über die Forschungsarbeit am Institut SR 1D1 Präsentation 18 1 Uhr Der Astroclub Radebeul stellt sich vor. Saturnbeobachtung am Teleskop (bei klarem Himmel) und Vorträge/Präsentationen Mitglieder des Astroclubs Radebeul 2A Uhr Spannende Experimente und Präsentationen zur Forschung am Institut Wissenschaftler des Instituts geben anhand von Experimenten, Präsentationen und Computersimulationen einen Einblick in die vielseitige Forschungsarbeit am Institut. 1. und 2. Etage Experimentalshow 19, , Show»Lichterloh & Farbenfroh« Uhr Magic Andy s Licht-Show Wenn Feuer farbig leuchtet, mit Licht geschrieben wird und ein echtes Laserschwert aufblitzt, dann ist mit Sicherheit Dr. Andreas Korn-Müller alias»magic Andy«am Werk. Bei seiner Licht-Show verblüfft und fasziniert der Meister der Farben und Lichter mit erstaunlichen Experimenten. Dr. Andreas Korn-Müller SR 1-3 Kulinarisches Kulinarische Leckerbissen aus der Cafeteria 11

16 2 Nöthnitzer Str. Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe Nöthnitzer Strasse 40, Dresden Helmholtzstr. Campus: e Magisches aus Physik und Chemie Experimentalshow 18.30, 20.30, Harry-Potter-Zauberstunde Uhr Wer kennt nicht Harry Potter und Hogwarts? Das MPI CPfS ist zwar nicht Hogwarts, aber hier werden mit magischen Tricks aus Elementen neue Verbindungen für die Zukunft gezaubert. In einer Experimentalshow für große und kleine Harry-Potter-Fans werden einige kleine Geheimnisse aus der Hexenküche der Chemiker und Physiker gelüftet. Prof. Dr. Claudia Felser Seminarraum #LNdWDD #V0135 Kulinarisches Speisen und Getränke werden in der Cafeteria angeboten. 12 DRESDNER LANGE NACHT DER WISSENSCHAFTEN

17 Technische Universität Dresden Fakultät Informatik Nöthnitzer Str. 46, Dresden #LNdWDD #V0038 Vortrag Nöthnitzer Str. 18 Uhr Typografie Die alltägliche Kunst Dr.-Ing. Michael Roitzsch E008 Helmholtzstr. 2 Campus: f 18 Uhr Big Data: Datenwüste oder Goldgrube? Big Data verspricht einen neuen Erkenntnisgewinn trotz einer immer weiter steigenden Datenflut, sowohl bei der Weiterentwicklung wissenschaftlicher Anwendungen, als auch bei der Optimierung von kommerziellen Anwendungen und Produktionsprozessen. Dr. René Jäkel E007 #LNdWDD #V Uhr Können Mathematik und Computersimulation helfen, bösartige Tumoren zu bekämpfen? Prof. A. Deutsch E008 #LNdWDD #V Uhr»Lightning Talks«verschiedene E009 #LNdWDD #V , 21 Uhr Blaue Bildschirme und Massenpanik warum stürzt mein Betriebssystem ständig ab? Dipl.-Inf. Björn Döbel E006 #LNdWDD #V , 21 Uhr Live Hacking Dr. Stefan Kösell E007 #LNdWDD #V Uhr Supercomputing und»big Data«: Wofür braucht man es und wie geht es? Prof. Wolfgang E. Nagel E006 #LNdWDD #V Uhr Computer schnell und doch zu spät? Dr.-Ing. Michael Roitzsch E008 #LNdWDD #V

18 2 #LNdWDD #V0041 Nöthnitzer Str. 22 Uhr Keep cool wenn Rechner heiß werden Felix Erxleben E009 Helmholtzstr. 22 Uhr RGB, HSL, CMY, WTF? Dr.-Ing. Michael Roitzsch E008 #LNdWDD #V0040 #LNdWDD #V0098 Präsentation Uhr Smart Buildings: Gebäudeautomation am Modell Matthias Lehmann, Tuan Linh Mai INF Uhr Virtuelle Inbetriebnahme und Test einer Fabrik Sebastian Theiss, Jens Naake INF 1072 #LNdWDD #V Uhr Kostengünstige, automatische Alarmierung in Gefahrensituationen für Singlehaushalte Matthias Lehmann, Tuan Linh Mai INF 1065 #LNdWDD #V Uhr Wie man eine Fabrik steuert Dr. Heinz-Dieter Ribbecke, Michael Knittel INF 1072 #LNdWDD #V Uhr Powerwall Wissenschaft an der interaktiven 3D-Leinwand Mitarbeiter der Professur Computergraphik und Visualisierung INF 2079 #LNdWDD #V Uhr»3D-Drucker RepRap«Hochschulgruppe Turmlabor E023 #LNdWDD #V Uhr VICCI Visual and Interactive Cyber-physical Systems Control and Integration Mitarbeiter des Projektes VICCI von vier Professuren E005 #LNdWDD #V0035 DRESDNER LANGE NACHT DER WISSENSCHAFTEN 14

19 15 Nöthnitzer Str. Helmholtzstr. 2 #LNdWDD #V0028 Interaktive Präsentation Uhr Aktuelles aus der Technischen Visualistik Forschung zum Anfassen und Mitmachen Mitarbeiter der Professur Mediengestaltung E Uhr Magische Interaktion: Blicke, Gesten und Berührungen zur Steuerung von Computern Prof. Raimund Dachselt und die Mitarbeiter der Professur Multimedia-Technologie INF 2042,2044 #LNdWDD #V Uhr Spielerische Programmierung autonomer Lego-Robotern Typ Oliver Knodel Foyer #LNdWDD #V Uhr FPGA-Spiele Programmierung einmal anders Martin Zabel, Thomas B. Preußer Foyer #LNdWDD #V0102 #LNdWDD #V0144 #LNdWDD #V0365 #LNdWDD #V0116 Knobel- und Bastelstraße Uhr»Streng geheim!«unsichtbare Nachrichten und verschlüsselte Botschaften zum Selbermachen Knobel- und Bastelstraße zum Thema Geheimschriften für alle Altersgruppen. ZLU IUHXHQ XQV DXI LKU NRPPHQ! Fachschaftsrat Informatik Foyer Livemusik 21 Uhr Die Band»DHUN«spielt für Sie! DHUN is a multicultural music group. Our aim is to bring together musical ideas from India and the West, fusing the rich, expressive melodies and intricate rhythms of the subcontinent with the harmonies and ensemble playing principles of Europe. Our inspiration comes from folk tunes, Indian ragas... DHUN INF 1004 Testen eines taktilen Displays für Blinde Uhr Die taktilen Montagsmaler Bilder mit den Händen erraten. Jens Bornschein INF 1053 Kulinarisches Leckeres vom Grill

20 2 Nöthnitzer Str. Helmholtzstr. NaMLab Nanoelectronic Materials Laboratory Nöthnitzer Straße 64, Dresden Campus: g Elektronen schalten #LNdWDD #V0017 Ausstellung 18 0 Uhr Dielektrische Schichten unscheinbar, aber unverzichtbar Dielektrische dünne Schichten in der Nanoelektronik von morgen. Wie werden nanometerdünne ( Milimeter) Schichten hergestellt und untersucht? Führung Uhr Blick in den Reinraum Warum forscht man im Reinraum? #LNdWDD #V0016 Partikel im Reinraum?! Was tun?: Praktisches rund um den Reinraum Uhr Wie forscht man in der Nanowelt? Messungen mit modernen Mikroskopen und Spektrometern: Wie rau ist glatt? Wie groß ist ein Nanometer? Was ist Farbe? Warum leuchtet eine LED? #LNdWDD #V0015 #LNdWDD #V0014 Experimentalshow Uhr Kälter als Eis! Molekularküche: Kochen bei -20 C 18 0 Uhr Flüchtig speichern Arbeitsspeicher? Funktionsweise einfacher Nanobauteile in einer Arbeitsspeicherzelle. #LNdWDD #V0013 Kulinarisches Grillen und Getränkestand 16 DRESDNER LANGE NACHT DER WISSENSCHAFTEN

21 Nöthnitzer Str. Technische Universität Dresden Institut für Halbleiter- und Mikrosystemtechnik Nöthnitzer Straße 64, Dresden Helmholtzstr. 2 Campus: g #LNdWDD #V0649 Präsentation Uhr Materialbearbeitung im Nanometerbereich Demonstration eines kombinierten Elektronen-/ Ionenmikroskops welches eine Materialbearbeitung im Nanometerbereich ermöglicht. Dr. C. Wenzel Bitte am Infostand im Hof zwischen IHM und NaMLab melden Führung Uhr Führung durch den Reinraum des IHM Die Führung bietet einen Einblick in den Reinraum #LNdWDD #V0648 des Instituts für Halbleiter- und Mikrosystemtechnik in dem Siliziumwafer unter Industriebedingungen bearbeitet werden. Dr. M. Albert Bitte am Infostand im Hof zwischen IHM und NaMLab melden Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden. John F. Kennedy ( ), ehemaliger US-Präsident 17

22 3 Helmholtzstr. Münchner Platz Technische Universität Dresden Arbeits- und Umweltschutz Brandschutz Betriebliche Feuerwehr der TU Dresden Helmholtzstraße 9b, Dresden Campus: h #LNdWDD #V0646 Präsentation Uhr Brand und Katastrophenschutz an der TU Dresden Vorstellung von Technik und Ausrüstung der Feuerwehr. Gesucht sind Macher. Nötig wären Verhinderer. Kurt Marti (1921), schweizer Pfarrer und Schriftsteller DRESDNER LANGE NACHT DER WISSENSCHAFTEN 18

23 Helmholtzstr. Münchner Platz 3 Campus: i Technische Universität Dresden Fakultät Maschinenwesen Institut für Werkstoffwissenschaft Lehrstuhl Materialwissenschaft und Nanotechnik Hallwachsstraße 3, Dresden #LNdWDD #V0084 Experimente Uhr Die fabelhafte Welt des Kleinen: Ein Blick in die Nanotechnologie Die Welt des Kleinen hautnah erleben, das können Sie bei uns auf spielerische Art und Weise. Bauen und verstehen Sie Moleküle im Modell und am Computer oder lassen Sie sich von Experimenten verblüffen. Tauchen Sie ein in die Vielfalt der modernen Nanotechnologie. Campus: j Technische Universität Dresden Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik Institut für Feinwerktechnik und Elektronik-Design Entwicklung und Konstruktion der Feinwerktechnik und Elektronik Barkhausen-Bau, Foyer Helmholtzstraße 18, Dresden #LNdWDD #V0516 Ausstellung Uhr Welches Licht hätten Sie gern? LEDs bieten die Freiheit, ein beliebiges Lichtspektrum zusammenzustellen. Da der Lichteindruck sehr subjektiv ist, helfen verschiedene Objekte des täglichen Lebens, das Licht zu bewerten. Hier haben Sie die Möglichkeit, an einer speziellen LED-Leuchte des IFTE Ihr eigenes Wunschlicht zu kreieren. Josephine Stapel Technische Universität Dresden Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik TURAG Barkhausen-Bau Helmholtzstraße 18, Dresden Campus: j #LNdWDD #V0056 Präsentation Uhr Roboter in Aktion Die TU Robotik AG (TURAG) präsentiert ihre Roboter bei spannenden und lustigen Matches. TURAG Barkhausen-Bau, Foyer, Eingang Helmholtzstr

24 3 Helmholtzstr. Münchner Platz Campus: j Technische Universität Dresden Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik Institut für Akustik und Sprachkommunikation Barkhausen-Bau Helmholtzstraße 18, Dresden Führung 19 0 Uhr HAPS Die historische akustisch-phonetische Sammlung #LNdWDD #V0193 stellt sich vor Prof. Hoffmann BAR S 62 Campus: j Technische Universität Dresden Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik Institut für Grundlagen der Elektrotechnik und Elektronik Professur für Mess- und Prüftechnik Barkhausen-Bau Helmholtzstraße 18, Dresden #LNdWDD #V0255 Experimentalshow Uhr Faszination Lasersensorik stündlich Der Laser hat bereits in vielen Anwendungen des Alltags Einzug gehalten: CD-Spieler, Supermarktscanner und Laserzollstock sind die bekanntesten Beispiele. Es werden die Grundlagen und Vorzüge von Lasersensoren erläutert und durch ausgewählte Experimente veranschaulicht. Mitarbeiter der Professur für Mess- und Prüftechnik BAR 17 Campus: j Technische Universität Dresden Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik Institut für Akustik und Sprachkommunikation Lehrstuhl Kommunikationsakustik Barkhausen-Bau Helmholtzstraße 18, Dresden #LNdWDD #V0292 Führung Uhr Akustische Spezialräume Wir laden Sie zu einer Entdeckungstour durch die akustischen Spezialräume des Lehrstuhls für Kommunikationsakustik ein. Erfahren Sie unter anderem das Gefühl der Stille im»reflexionsarmen Raum«und 20 DRESDNER LANGE NACHT DER WISSENSCHAFTEN

PROGRAMM 3. Juli 2015

PROGRAMM 3. Juli 2015 #LNdWDD PROGRAMM EINTRITT FREI 3. Juli 2015 18 1 Uhr www.wissenschaftsnacht-dresden.de Ein Projekt von gefördert durch die Landeshauptstadt Dresden Ihr kostenloses DVB-Ticket Dresdner Lange Nacht der Wissenschaften

Mehr

Vorstellung des Materialforschungsverbunds Dresden e. V. auf dem DGM-Tag 2011 in Dresden

Vorstellung des Materialforschungsverbunds Dresden e. V. auf dem DGM-Tag 2011 in Dresden Wir bündeln die Kompetenz der Dresdner Materialforschung. Vorstellung des s e. V. auf dem DGM-Tag 2011 in Prof. Dr. Jürgen Eckert Vorstandsvorsitzender des MFD und Direktor des Instituts für Komplexe Materialien

Mehr

Offene Türen Vorträge CAMPUSERÖFFNUNG PROGRAMM. Führungen Ausstellungen. Kinder und Erwachsene. Imbissstände Workshops für. Bühnenprogramm Experimente

Offene Türen Vorträge CAMPUSERÖFFNUNG PROGRAMM. Führungen Ausstellungen. Kinder und Erwachsene. Imbissstände Workshops für. Bühnenprogramm Experimente CAMPUSERÖFFNUNG PROGRAMM Offene Türen Vorträge Führungen Ausstellungen Bühnenprogramm Experimente Kletterwand Livemusik Hüpfburg Imbissstände Workshops für Kinder und Erwachsene HERZLICH WILLKOMMEN Stellvertretend

Mehr

Naturwissenschafts- und Technik-Tage

Naturwissenschafts- und Technik-Tage Naturwissenschafts- und Technik-Tage 14. bis 23. Februar 2014 Messe Basel Anspruchsvolle Referate speziell für Gymnasien und Sekundarschulen Niveau E und P 14. bis 23. Februar 2014 Messe Basel Naturwissenschafts-

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

machen 10. 12. März 2014 9.00 13.00 Uhr

machen 10. 12. März 2014 9.00 13.00 Uhr 10. 12. März 2014 9.00 13.00 Uhr Technik (be)greifbar machen Informationstage für Schülerinnen und Schüler an der Fakultät Naturwissenschaften und Technik der HAWK Haus A Von-Ossietzky-Straße 99 37085

Mehr

Programm. Tag der offenen Tür. im Neubau der Dualen Hochschule Heidenheim, Marienstraße 20 25. September 2010, 11:00-17:00 Uhr

Programm. Tag der offenen Tür. im Neubau der Dualen Hochschule Heidenheim, Marienstraße 20 25. September 2010, 11:00-17:00 Uhr Tag der offenen Tür im Neubau der Dualen Hochschule Heidenheim, Marienstraße 20 25. September 2010, 11:00-17:00 Uhr 11:00-17:00 001 SPEISEN UND GETRÄNKE IN DER CAFETERIA (Voith Gastro) 11:00-17:00 KINDERPROGRAMM

Mehr

FORSCHERIXA. Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E 1 HANDBUCH DER NATURWISSENSCHAFT- LICHEN BILDUNG

FORSCHERIXA. Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E 1 HANDBUCH DER NATURWISSENSCHAFT- LICHEN BILDUNG FORSCHERIXA NATURWISSENSCHAFTEN UND TECHNIK IN DER ELEMENTAREN BILDUNG Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E Inhalt 1 Handbuch der naturwissenschaftlichen Bildung 2 Das große KITA- Bildungsbuch:

Mehr

Begreifen, was uns bewegt.

Begreifen, was uns bewegt. Begreifen, was uns bewegt. www.sciencecenterberlin.de Science Center Berlin Ottobock 1 Herzlich Willkommen im Ottobock Science Center Mit dem Science Center Berlin vereint Otto bock Ver gangenheit und

Mehr

Tag der offenen Hochschultür

Tag der offenen Hochschultür Tag der offenen Hochschultür am 26. April 2014, ab 10.00 Uhr im Roten Gebäude (Geb. 01), im Praktikumsbau (Geb. 13), am Campus Hubertus und im Junkersgebäude (Geb. 73) 10:00 11:00 Geb. 02 (Grünes Gebäude)

Mehr

Das Leibniz-Rechenzentrum

Das Leibniz-Rechenzentrum Andreas Heddergott, LRZ Das Leibniz-Rechenzentrum Das Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften ist der IT-Dienstleister der Münchner Universitäten und Hochschulen. Es bietet weit

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de FORSCHERWELT BLOSSIN Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen www.blossin.de DIE FORSCHERWELT BLOSSIN EINE LERNWERKSTATT FÜR KINDER UND PÄDAGOG_INNEN Kinder sind von Natur aus neugierig und stellen Fragen

Mehr

KLASSE: 8TE NAME: Vorname: Datum:

KLASSE: 8TE NAME: Vorname: Datum: Kapitel II : Die Geräte im Alltag (S. 306-327) Achtung : Arbeite bei den Versuchen auf den folgenden Seiten nie mit dem Strom aus der Steckdose. Das kann lebensgefährlich sein! II.1) Ein einfacher Stromkreis

Mehr

TaxChallenge 2015. Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz

TaxChallenge 2015. Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz TaxChallenge 2015 Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz Konzept Die TaxChallenge ist einer der größten Fallstudienwettbewerbe für Studierende der Wirtschafts- und

Mehr

Vorlesungsverzeichnis für die Kinder-Uni in den Herbstferien 2013 an der Hochschule Trier

Vorlesungsverzeichnis für die Kinder-Uni in den Herbstferien 2013 an der Hochschule Trier Vorlesungsverzeichnis für die Kinder-Uni in den Herbstferien 2013 an der Hochschule Trier Liebe Kinder, in der Zeit vom 4. bis 18. Oktober könnt Ihr wieder die vielen tollen Studienrichtungen besuchen,

Mehr

Info-TagE. Masterstudiengänge. Studien, die Früchte tragen. Campus Waldau St. Gallen. Campus Buchs. Samstag, 13. November 2010 von 9.30 14.

Info-TagE. Masterstudiengänge. Studien, die Früchte tragen. Campus Waldau St. Gallen. Campus Buchs. Samstag, 13. November 2010 von 9.30 14. Info-TagE Masterstudiengänge Studien, die Früchte tragen Campus Waldau St. Gallen Samstag, 13. November 2010 von 9.30 14.00 Uhr Campus Buchs Samstag, 26. Februar 2011 von 9.30 15.00 Uhr www.ntb.ch HEUTE

Mehr

Ein Studium, das Früchte trägt HEUTE weiterbilden MORGEN ernten. Masterstudiengänge an der NTB. www.ntb.ch

Ein Studium, das Früchte trägt HEUTE weiterbilden MORGEN ernten. Masterstudiengänge an der NTB. www.ntb.ch Ein Studium, das Früchte trägt HEUTE weiterbilden MORGEN ernten Masterstudiengänge an der NTB www.ntb.ch HEUTE weiterbilden MORGEN ernten Stillt Ihren Wissenshunger. Ein Masterstudium an der NTB. Als Sir

Mehr

Lehrplan Physik. Bildungsziele

Lehrplan Physik. Bildungsziele Lehrplan Physik Bildungsziele Physik erforscht mit experimentellen und theoretischen Methoden die messend erfassbaren und mathematisch beschreibbaren Erscheinungen und Vorgänge in der Natur. Der gymnasiale

Mehr

Masterstudiengang Business Intelligence & Analytics

Masterstudiengang Business Intelligence & Analytics Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Professuren für Wirtschaftsinformatik Masterstudiengang Business Intelligence & Analytics Wirtschaftsinformatik an der TU Chemnitz Professur Wirtschaftsinformatik

Mehr

EINLADUNG CAPS LIVE 2012

EINLADUNG CAPS LIVE 2012 EINLADUNG CAPS LIVE 2012 SPEZIAL Katamaran CIRRUS & KKL Luzern Donnerstag, 27. September 2012 auf dem Katamaran CIRRUS in Luzern Wir laden Sie herzlich zu unserem CAPS LIVE Event 2012 auf dem Katamaran

Mehr

Gesamtprogramm der»dh Academy«am 07./08.10.2014

Gesamtprogramm der»dh Academy«am 07./08.10.2014 Gesamtprogramm der»dh Academy«am 07./08.10.2014 Plenarsaal Matheklasse Geistesklasse VP Raum 10:00 Begrüßung Präsident der Akademie Ganztägig: presentations on demand des Trier Center for Digital Humanities

Mehr

Warum studiere ich Informatik und das in Freiburg?

Warum studiere ich Informatik und das in Freiburg? Warum studiere ich Informatik, Studentin der Informatik, Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg Mitglied der Fachschaft FAW Informatikjahr 2006 Überblick Warum Informatik Voraussetzungen Inhalte Aussichten

Mehr

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Zugangsvoraussetzung für einen an der TU Chemnitz ist in der Regel ein erster berufsqualifizierender

Mehr

Mit Smartphones, Beispiele handlungsorientierter. Ute Heuer. Informatik

Mit Smartphones, Beispiele handlungsorientierter. Ute Heuer. Informatik Mit Smartphones, Robotern und Co. arbeiten Beispiele handlungsorientierter Aktivitäten ität für den Informatikunterricht Ute Heuer Didaktik der Didaktik der Informatik Didaktik Dienstleistung für wen,

Mehr

sehe SCHNEIDER Print-to-Web: Druckwerke mit Augmented Reality veredeln. Augmented Reality- Spezial Ich was, VON SCHNEIDER FÜR SIE

sehe SCHNEIDER Print-to-Web: Druckwerke mit Augmented Reality veredeln. Augmented Reality- Spezial Ich was, VON SCHNEIDER FÜR SIE SCHNEIDER VON SCHNEIDER FÜR SIE Print-to-Web: Druckwerke mit Reality veredeln. Ich sehe was Du bald siehst... was, Direkt für Ihr Smartphone oder Tablet: Laden Sie diese App auf Ihr Smartphone oder Tablet,

Mehr

Chemiezentrum am Campus Hubland der Universität Würzburg

Chemiezentrum am Campus Hubland der Universität Würzburg Chemiezentrum am Campus Hubland der Universität Würzburg Teil 1: Teil 2: Übersicht und bauliche Entwicklung Sanierungskonzept Altbauten Teil 3: Sanierung für die Organische Chemie Überlegungen Sanierung

Mehr

BERUF & SOZIALE NETZWERKE

BERUF & SOZIALE NETZWERKE KOSTENLOSE BASISAUSWERTUNG MAI 2011 BERUF & SOZIALE NETZWERKE Eine Befragung der in Kooperation mit personalmarketing2null unter 200 ausgewählten Studenten aus dem Netzwerk von www.studenten-meinung.de

Mehr

Storage Summit 2014. Zellescher Weg 14 Willers-Bau A206 Tel. +49 351-463 - 35450

Storage Summit 2014. Zellescher Weg 14 Willers-Bau A206 Tel. +49 351-463 - 35450 Storage Summit 2014 Zellescher Weg 14 Willers-Bau A206 Tel. +49 351-463 - 35450 Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen (ZIH) Zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Technischen Universität

Mehr

AuditChallenge 2015!

AuditChallenge 2015! AuditChallenge 2015! Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz Page 1 0000-0000000 Presentation title Konzept Die AuditChallenge ist einer der größten Fallstudienwettbewerbe

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

3. Marienbrücke schlecht gerechnet? Trotzdem kein Entlastungsvorteil der Waldschlößchenbrücke! Anhaltspunkte für manipulative Netzauswahl

3. Marienbrücke schlecht gerechnet? Trotzdem kein Entlastungsvorteil der Waldschlößchenbrücke! Anhaltspunkte für manipulative Netzauswahl GRÜNE LIGA Sachsen e. V.; Schützengasse 16; 01067 Dresden Dresden, den 23.1.2004 Hintergrundpapier: 3. Marienbrücke schlecht gerechnet? Trotzdem kein svorteil der Waldschlößchenbrücke! Anhaltspunkte für

Mehr

AG Erneuerbare Energien

AG Erneuerbare Energien AG Erneuerbare Energien Zeitraum: 26.09.2011 bis 07.11.2011 Veranstaltungsort: Schulgarten Moabiter Ratschlag e.v. Eingebettet in das Projekt Klimaschutz in Schule und Kiez an der 1. Gemeinschaftsschule

Mehr

Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Frau Verena Osgyan vom 15.07.2015 Barrierefreiheit an den staatlichen Hochschulen**) Übersicht zur Frage 4

Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Frau Verena Osgyan vom 15.07.2015 Barrierefreiheit an den staatlichen Hochschulen**) Übersicht zur Frage 4 Stand: 28.07. Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Frau Verena Osgyan vom 15.07. Barrierefreiheit an den staatlichen Hochschulen**) Übersicht zur Frage 4 Technische Universität München 41400 2010 084

Mehr

Einführung. Spitzencluster Cool Silicon

Einführung. Spitzencluster Cool Silicon Einführung Spitzencluster Cool Silicon Das Spitzencluster Cool Silicon Innovationen der Mikro- und Nanoelektronik bilden die Grundlage der modernen Informationsund Kommunikationstechnologie (IKT). Sie

Mehr

Lernraum-Entwicklung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Lernraum-Entwicklung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Lernraum-Entwicklung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Dipl.-Ing. Friederike Hoebel Prof. Dr. Michael Mönnich KIT-BIBLIOTHEK KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Die Welt hinter dem Leben der Stadt.

Die Welt hinter dem Leben der Stadt. Die Welt hinter dem Leben der Stadt. Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen unserer Stadt Wo holt Wien seine Kraft her? Entdecken Sie die Leistungen, die Wiens Lebensenergie möglich machen! Wien ist

Mehr

Web 2.0 in der Wissenschaft Wissenschaftsbezogene Nutzung von Web 2.0 und Online-Werkzeugen in Sachsen 2012

Web 2.0 in der Wissenschaft Wissenschaftsbezogene Nutzung von Web 2.0 und Online-Werkzeugen in Sachsen 2012 Web 2.0 in der Wissenschaft Wissenschaftsbezogene Nutzung von Web 2.0 und Online-Werkzeugen in Sachsen 2012 Science 2.0 in Bibliotheken Ein neues Arbeitsfeld erfordert neue Kompetenzen Hamburg, 20.11.2013

Mehr

Presseinformation. Große Ausstellung mit klassischen Computern und Spielkonsolen der 1960er, 1970er und 1980er Jahre

Presseinformation. Große Ausstellung mit klassischen Computern und Spielkonsolen der 1960er, 1970er und 1980er Jahre Presseinformation Große Ausstellung mit klassischen Computern und Spielkonsolen der 1960er, 1970er und 1980er Jahre Classic Computing bietet Retro-Klassiker zum Anfassen und Mitmachen Berlin, 21.08.2013

Mehr

Zukunft in der Technik

Zukunft in der Technik Zukunft in der Technik Partnerschaft Industrie - Hochschule - Gymnasien Prof. Reinhard Keller Fachbereich Informationstechnik Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik Prof. Reinhard Keller Partnerschaft

Mehr

Der universitäre Habitus im Bologna-Prozess

Der universitäre Habitus im Bologna-Prozess Peter Alheit, Universität Göttingen Der universitäre Habitus im Bologna-Prozess (Vortrag auf der Fachtagung Soziale Ungleichheiten, Milieus und Habitus im Hochschulstudium an der Hochschule Hannover am

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 1999/2000. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 1999/2000. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 1999/000 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

11/2014 Krinke FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR INTEGRIERTE SCHALTUNGEN IIS ZIEL: FRAUNHOFER IIS

11/2014 Krinke FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR INTEGRIERTE SCHALTUNGEN IIS ZIEL: FRAUNHOFER IIS 11/2014 Krinke FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR INTEGRIERTE SCHALTUNGEN IIS ZIEL: FRAUNHOFER IIS Liebe Studierende, liebe Absolventinnen und Absolventen, das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS

Mehr

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen beka GmbH Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen 3. und 4. November 2015 in Potsdam Leitung, Obmann des Arbeitsteams Fahrzeuge zum Arbeiten unter Spannung

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2002/2003. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2002/2003. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 00/003 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Science Corner Am 30. Mai zwischen 17:00 und 19:00 Uhr auf und vor der Terrasse der Moritzbastei

Science Corner Am 30. Mai zwischen 17:00 und 19:00 Uhr auf und vor der Terrasse der Moritzbastei StadtFestSpiel Lipsias Löwen Festzug Wissenschaft & Bildung Science Corner Am 30. Mai zwischen 17:00 und 19:00 Uhr auf und vor der Terrasse der Moritzbastei Non-stop: Präsentationen wissenschaftliche Kurzvorträge

Mehr

Fakultät Maschinenwesen Institut für Verarbeitungsmaschinen und Mobile Arbeitsmaschinen. Professur FÜR Agrarsystemtechnik

Fakultät Maschinenwesen Institut für Verarbeitungsmaschinen und Mobile Arbeitsmaschinen. Professur FÜR Agrarsystemtechnik Fakultät Maschinenwesen Institut für Verarbeitungsmaschinen und Mobile Arbeitsmaschinen Professur FÜR Agrarsystemtechnik Seit 1953 werden an der TU Dresden, Fakultät Maschinenwesen, Diplomingenieure in

Mehr

Universität Potsdam. Tag der Lehrerbildung 2015. Theorie und Praxis im Einklang - Didaktische Einblicke

Universität Potsdam. Tag der Lehrerbildung 2015. Theorie und Praxis im Einklang - Didaktische Einblicke Universität Potsdam Tag der Lehrerbildung 2015 Theorie und Praxis im Einklang - Didaktische Einblicke 09. Mai 2015 Der Tag der Lehrerbildung 2015 ist eine Kooperationsveranstaltung mit dem: Einblicke in

Mehr

Folie aus 100% biologisch abbaubaren Stoffen geht das? Dieses Experiment ist Bestandteil des Semesters.

Folie aus 100% biologisch abbaubaren Stoffen geht das? Dieses Experiment ist Bestandteil des Semesters. Einführung. Oft sind Leute froh, wenn sie so wenig wie möglich mit Chemie zu tun zu haben und versuchen, dieses Thema so weit wie möglich zu umgehen. Deswegen steht das Fach Chemie, wenn es um die Fächerwahl

Mehr

Kinder sind Jede Menge Zukunft

Kinder sind Jede Menge Zukunft Kinder sind Jede Menge Zukunft Prof. Dr. Axel Kihm, Vizepräsident der Fachhochschule Trier Liebe Kinder! Endlich, die Kinder-Uni 2012 öffnet wieder ihre Pforten. Der überragende Erfolg der»neuen Kinder-Uni«spornt

Mehr

Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, spätestens seit Publikation der S3-Leitlinie zur Sedierung in der gastrointestinalen Endoskopie durch die Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen

Mehr

Sichere Digitale Soziale Netzwerke

Sichere Digitale Soziale Netzwerke Sichere Digitale Soziale Netzwerke Eine Chance für E-Learning? LifeSocial - www.lifesocial.org E-Learning QuaP2P Improving the Quality of P2P Systems DFG research group 733 Dr.Ing. Kalman Graffi Kalman.Graffi@KOM.tu-darmstadt.de

Mehr

Liebe Leserin, lieber Leser,

Liebe Leserin, lieber Leser, Liebe Leserin, lieber Leser, die Ferienzeit ist zu Ende der September startet mit einer Vielzahl von Veranstaltungen für den erfolgreichen Aufbau Ihres Unternehmens. Im Oktober findet in München der Deutsche

Mehr

Strascheg Center for Entrepreneurship SCE Vorstellung

Strascheg Center for Entrepreneurship SCE Vorstellung Strascheg Center for Entrepreneurship SCE Vorstellung UNSER STIFTER Das SCE wurde 2002 von der Falk F. Strascheg Stiftung gegründet. Entrepreneurship wandelt Ideen und Technologien in Innovationen. Nur

Mehr

Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort

Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort P Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort Michael Cremer SK-Stiftung CSC Cologne Science Center Rotary Forum des Berufsdienstes im Distrikt 1810 8. Mai 2010 in der Rhein-Erft Akademie

Mehr

Schulcurriculum Physik - Klasse 6 (G8) - chronologischer Ablauf -

Schulcurriculum Physik - Klasse 6 (G8) - chronologischer Ablauf - Schulcurriculum Physik - Klasse 6 (G8) - chronologischer Ablauf - Inhaltsfelder Kontexte Kompetenzen (s. Anhang 1) Das Licht und der Schall Licht und Sehen Lichtquellen und Lichtempfänger geradlinige Ausbreitung

Mehr

Highlights 2009. Faszination verbreiten wir, indem wir Höhepunkte setzen.

Highlights 2009. Faszination verbreiten wir, indem wir Höhepunkte setzen. Highlights 2009 Faszination verbreiten wir, indem wir Höhepunkte setzen. Glücksmomente 2009 übergaben wir rund 1,4 Millionen neue Fahrzeuge an unsere Kunden. Das ist für uns jedes Mal ein besonderer Moment

Mehr

Informatik im Bambuswald: fliegende Computer, digitalisierte Professoren, ehotels und Fussballweltmeister-Roboter

Informatik im Bambuswald: fliegende Computer, digitalisierte Professoren, ehotels und Fussballweltmeister-Roboter Takustrasse 9 14195 Berlin 5 Min. von U-Dahlem-Dorf Zugang auch Arnimallee 6 oder Altensteinstrasse 23 FB Mathematik und Informatik Lange Nacht der Wissenschaften am 11. Juni 2005 Mathematik für alle Sinne,

Mehr

Die Industrie ein starker Partner für Berlin. Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin

Die Industrie ein starker Partner für Berlin. Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin Die Industrie ein starker Partner für Berlin Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin Wohlstand Lösungen attraktiv Karriere Netzwerk urban nachhaltig Produktion Nachbar Industrie

Mehr

Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015

Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015 Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015 30.03. 02.04. 2015 Liebe Studienanfängerinnen und Studienanfänger, herzlich Willkommen an der Otto-von-Guericke-Universität

Mehr

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME),

Mehr

Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach

Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach Prof. Dr. Wolfgang Funk Prof. Dr. Stephan Hähre Prof. Dr. Christian Kuhn fim@dhbw-mosbach.de 15:00 15:10

Mehr

Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016

Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016 Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016 vorbehaltlich der saarländischen Zulassungszahlenverordnung Die Zulassung zu einem postgradualen Studiengang (z.b. konsekutiver Master-Studiengang, Aufbau-Studiengang)

Mehr

mnst-broker Prof. Dr. Martin Hoffmann

mnst-broker Prof. Dr. Martin Hoffmann mnst-broker Vernetzung zwischen Forschung und Industrie: Eine Transferplattform zum Verbund von Wirtschaft und Wissenschaft: Mit Mikro- und Nano-System System-Technik zu Innovation und Wachstum in Thüringen

Mehr

Die erste Schulbuch-App mit Augmented Reality für alle Verlage

Die erste Schulbuch-App mit Augmented Reality für alle Verlage Die Schulbuch-App Die erste Schulbuch-App mit Augmented Reality für alle Verlage Die App SchulAR nutzt Augmented Reality-Technologie (oder kurz AR) als mobile Medienbrücke zwischen klassischen Lehrbüchern

Mehr

Newsletter November 2012

Newsletter November 2012 Newsletter November 2012 Inhalt 1. Editorial 2. BricsCAD V13 verfügbar! 3. Arbeiten in der Cloud mit BricsCAD V13 und Chapoo 4. Beziehen Sie auch AutoCAD über uns Lösungen für Sie aus einer Hand! 5. AutoSTAGE

Mehr

Hochschule Karlsruhe Karlsruhe, Baden-Würrtemberg, 6000? Studenten

Hochschule Karlsruhe Karlsruhe, Baden-Würrtemberg, 6000? Studenten Hochschule Karlsruhe Karlsruhe, Baden-Würrtemberg, 6000? Studenten Fachschaft Informatik vertritt 600 Studenten 18 aktive + ca 20 neue Aktive Informatik Bachelor 116 ca 50 Informatik Master 30? HSKA KIT

Mehr

LOPEC 2014: PolyIC stellt Anwendungen für die Branchen Haushaltsgeräte, Mobile-Geräte, Automobil und Verpackungstechnik in den Mittelpunkt

LOPEC 2014: PolyIC stellt Anwendungen für die Branchen Haushaltsgeräte, Mobile-Geräte, Automobil und Verpackungstechnik in den Mittelpunkt PRESSEMITTEILUNG : 20. Mai 2014 LOPEC 2014: PolyIC stellt Anwendungen für die Branchen Haushaltsgeräte, Mobile-Geräte, Automobil und Verpackungstechnik in den Mittelpunkt In der letzten Mai-Woche findet

Mehr

Easy Professional Signage Screen Marketing mit System

Easy Professional Signage Screen Marketing mit System Easy Professional Signage Screen Marketing mit System INNOVATIONSPREIS-IT SIEGER 2014 BRANCHENSOFTWARE Easy Signage Mit viewneo wird Digital Signage jetzt einfacher als je zuvor Dass digitale Anzeigen

Mehr

Start-Up Dialog Einladung Ideen, Konzepte und Lösungen von Start-Ups für

Start-Up Dialog Einladung Ideen, Konzepte und Lösungen von Start-Ups für Center for Learning Technology Alt-Moabit 91c 10559 Berlin Arbeitsgruppe 2 Projektgruppe Intelligente Bildungsnetze Start-Up Dialog Einladung Prof. Dr. Christoph Igel Deutsches Forschungszentrum für Künstliche

Mehr

Erneuerbare Energien - Energien der Zukunft?

Erneuerbare Energien - Energien der Zukunft? erneuerbare Energien Erneuerbare Energien - Energien der Zukunft? Die Ressourcen fossiler Energielieferanten wie Erdöl und Kohle werden bald erschöpft sein. Erneuerbare Energien aus z. B. aus Biomasse,

Mehr

Highlights der AllFacebook Developer Conference 23. November 2012, Berlin

Highlights der AllFacebook Developer Conference 23. November 2012, Berlin Highlights der AllFacebook Developer Conference 23. November 2012, Berlin René Milzarek 1 Konferenz Programm OPENING KEYNOTE Inside Open Graph: How to connect all the things! Michael Kamleitner (Die Socialisten)

Mehr

Konsistente Fahrgastinformation Die IT Architektur in Nürnberg

Konsistente Fahrgastinformation Die IT Architektur in Nürnberg Konsistente Fahrgastinformation Die IT Architektur in Nürnberg itcs Tagung Köln 2013 Philipp Melchior, VAG Nürnberg Aleksandar Barisic, konzeptpark GmbH Agenda Ausgangssituation in der Fahrgastinformation

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort!

Es gilt das gesprochene Wort! Grußwort des Staatssekretärs im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Dr. Georg Schütte, anlässlich der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik am Tag der Informatik am 24. September 2014 in

Mehr

ALEXANDER VON HUMBOLDT-STIFTUNG

ALEXANDER VON HUMBOLDT-STIFTUNG ALEXANDER VON HUMBOLDT-STIFTUNG Alexander von Humboldt-Professur Auswahlausschuss Stand vom 02. Apr. 2013 lfd 1 Herr Aufderheide Alexander von Humboldt-Stiftung Dr. Enno Jean-Paul-Straße 12 53173 Bonn

Mehr

Herzlich Willkommen an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg

Herzlich Willkommen an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg Herzlich Willkommen an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg OTH Regensburg - Geschichte Tradition seit 169 Jahren: 1846: Gründung einer privaten einklassigen Baugewerkschule 1959: Start

Mehr

Dieter Bäuerle. Laser. Grundlagen und Anwendungen in Photonik, Technik, Medizin und Kunst WILEY- VCH. WILEY-VCH Verlag GmbH & Co.

Dieter Bäuerle. Laser. Grundlagen und Anwendungen in Photonik, Technik, Medizin und Kunst WILEY- VCH. WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. Dieter Bäuerle Laser Grundlagen und Anwendungen in Photonik, Technik, Medizin und Kunst WILEY- VCH WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA VII Inhaltsverzeichnis Vorwort V I Grundlagen 1 1 Die Natur des Lichts

Mehr

Circle of Excellence in Marketing

Circle of Excellence in Marketing Circle of Excellence in Marketing Ausschreibung für 2012/2013 CEM Circle of Excellence in Marketing 1-jähriges Programm für herausragende Studierende, die großes Interesse an Marketingfragestellungen haben"

Mehr

Durch die Intelligenz der Crowd zur Smart City Open Government Tage der LH München. Catharina van Delden München, 10.

Durch die Intelligenz der Crowd zur Smart City Open Government Tage der LH München. Catharina van Delden München, 10. Durch die Intelligenz der Crowd zur Smart City Open Government Tage der LH München Catharina van Delden München, 10. September 2015 Vertraulichkeit der Strategien und Daten unserer Kunden ist für uns sehr

Mehr

Tag der offenen Tür in Idstein

Tag der offenen Tür in Idstein Programm zum Tag der offenen Tür in Idstein Samstag, 26. Januar 2013 9.00 15.00 Uhr www.hochschule-fresenius.de Hochschule Fresenius Limburger Straße 2 65510 Idstein 0 61 26 93 52 0 tdot@hs-fresenius.de

Mehr

PROGRAMM. >> Vorlesungsplan >> Ausstellerplan >> Laborführungen

PROGRAMM. >> Vorlesungsplan >> Ausstellerplan >> Laborführungen PROGRAMM >> Vorlesungsplan >> Ausstellerplan >> Laborführungen >> STUNDENPLAN alle Schnuppervorlesungen auf einen Blick ALLGEMEINE INFORMATION 8:30 Uhr, Hörsaal 1 (Audimax) Das Studienangebot an der FH

Mehr

Tag der offenen Hochschultür

Tag der offenen Hochschultür Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Leipzig University of Applied Sciences Donnerstag, 15. Januar 2015 Tag der offenen Hochschultür PROGRAMM 4 Programm Tag der offenen Hochschultür A14

Mehr

nicht wissen macht auch nichts

nicht wissen macht auch nichts Prof. Dr. Hans-Günter Lindner Schmalenbach Institut für W irtschaftswissenschaften Forschungsschwerpunkt W issensmanagement FH Köln hans-guenter.lindner@fh-koeln.de LiNKiT M ittagstisch Köln 2 4. April

Mehr

Fernstudium Vermessungswesen

Fernstudium Vermessungswesen DIPLOM (F) Fernstudium Vermessungswesen Shnorrstr ße 29 www.htw-dresden.de ochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Fernstudium Diplomstudiengang Vermessungswesen Akademischer Diplomingenieurin (F)

Mehr

Lernendenausflug 2015. DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR

Lernendenausflug 2015. DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR Lernendenausflug 2015 DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR Lernendenausflug 2015 Der diesjährige Lernendenausflug war ganz

Mehr

Ich freue mich, heute gemeinsam mit Ihnen den Spatenstich zum Ersatzneubau für das Institut für Anorganische Chemie vorzunehmen.

Ich freue mich, heute gemeinsam mit Ihnen den Spatenstich zum Ersatzneubau für das Institut für Anorganische Chemie vorzunehmen. Sperrfrist: 12.6.2015, 14.00 Uhr Es gilt das gesprochene Wort. Grußwort des Bayerischen Staatsministers für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Dr. Ludwig Spaenle, beim Spatenstich für einen Ersatzneubau

Mehr

VIdeoKonferenzTechnologien und ihre AnwendungsSzenarien

VIdeoKonferenzTechnologien und ihre AnwendungsSzenarien VIKTAS VIdeoKonferenzTechnologien und ihre AnwendungsSzenarien eine Arbeitsgruppe der Deutschen Initiative für NetzwerkInformation e.v. DINI e.v. Initiative von 4 Partnerorganisationen: AMH (Arbeitsgemeinschaft

Mehr

1 Die Phase des Aufbaues 1.1 Ein kurzer Blick auf die BTU und ihre Fakultäten 1.2 Strukturierung der Lehre Studienrichtung Energie- und Antriebstechnik im Studiengang Elektrotechnik Studienrichtung Energieversorgung

Mehr

Außeruniversitäre Wissenschaftseinrichtungen

Außeruniversitäre Wissenschaftseinrichtungen Außeruniversitäre Oeckl, Handbuch des Öffentlichen Lebens :www.oeckl.de Deutscher Akademischer Austausch Dienst (DAAD): www.daad.de 2 Außeruniversitäre Fraunhofer-Gesellschaft: www.fraunhofer.de, Hauptsitz

Mehr

Schrank, Thermometer Haar-Föhn, Uhr / Stoppuhr 1 Glas oder Becher mit einem Eiswürfel Lösungsblätter

Schrank, Thermometer Haar-Föhn, Uhr / Stoppuhr 1 Glas oder Becher mit einem Eiswürfel Lösungsblätter Lehrerkommentar MST Ziele Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Lehrplan: Aus den verschiedenen naturwissenschaftlichen Disziplinen grundlegende Begriffe kennen (Atmosphäre, Treibhaus-Effekt, Kohlendioxid,

Mehr

Ingenieurskunst Von der Idee zum Produkt

Ingenieurskunst Von der Idee zum Produkt Ingenieurskunst Von der Idee zum Produkt»Brandneu gerade erst eingetroffen!«steht in großen Buch staben im Werbeprospekt des Elektronikmarktes. Doch bevor ein technisches Produkt im Handel erhältlich ist,

Mehr

Meine Marke im Netz. Unternehmenskommunikation im Internet. MARTS - Mediendesign. Zum Begriff der Marke

Meine Marke im Netz. Unternehmenskommunikation im Internet. MARTS - Mediendesign. Zum Begriff der Marke MARTS - Mediendesign Meine Marke im Netz Unternehmenskommunikation im Internet MARTS - Mediendesign Mareike Kranz M.A. Kulturwissenschaft Diplom Medienberaterin (ARS) zertifizierte Online-Tutorin www.marts.de

Mehr

Girls Day 2004. 22.April. Mädchen-Zukunftstag. UFZ Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle

Girls Day 2004. 22.April. Mädchen-Zukunftstag. UFZ Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle Girls Day 2004 Mädchen-Zukunftstag 22.April Mädchen aufgepasst! Interessiert ihr euch für ein naturwissenschaftliches Studium oder einen solchen Beruf? Seid ihr einfach neugierig auf spannende Themen rund

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15. Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig

Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15. Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15 Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig Ziele: Hamburg 18.10.-19.10.2014 Potsdam 06.12.2014 Leipzig 24.-25.01.2015

Mehr

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg Einladung Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung Oberfranken ist eine innovationsstarke und zukunftsweisende IT-Region. Kleine und

Mehr

Energie bewusst leben

Energie bewusst leben Schuljahr 2012/13 Schwerpunkt: Müll, Carsharing, Weltkarte Biosphäre, Kartenspiel "Energiefresser", Beteiligung "7summits for live" Aktion: 1 Woche Müll BS Linz 9 In der 6. Schulwoche (MO FR) wurde der

Mehr

Schlüsseltechnologien als Chancen für die österreichische Wirtschaft

Schlüsseltechnologien als Chancen für die österreichische Wirtschaft Schlüsseltechnologien als Chancen für die österreichische Wirtschaft 5. Österreichische Clusterkonferenz St. Pölten, 24. Oktober 2013 Mag. Ulrike Rabmer-Koller Schlüsseltechnologien - KETs Tradition in

Mehr

Social Media Analyse Manual

Social Media Analyse Manual 1. Erklärung der Analyse Die Social Media Analyse immobilienspezialisierter Werbeagenturen überprüft, welche Agenturen, die Real Estate Unternehmen betreuen, in diesem neuen Marktsegment tätig sind. Denn

Mehr