Schauplatz LANG Ihre Nachrichten aus der Gemeinde Lang

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schauplatz LANG Ihre Nachrichten aus der Gemeinde Lang"

Transkript

1 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at 02/2009 Schauplatz LANG Ihre Nachrichten aus der Gemeinde Lang Gemeindeadresse: Nr. 6, 8403 Lang, Tel: , Fax: , Kindergarten Lang Durch die erfreuliche Tatsache das erstmals über 25 Kinder den Kindergarten besuchen, wird der Kindergarten erstmals mit 2 Gruppen geführt. Der Kindergarten wurde dazu auch baulich adaptiert: Ein zusätzlicher Raum wurde zur Ruhe und zur Schulvorbereitung ausgestattet, eine durchgehendes Beschattungssystem installiert und ein Elternbesprechungsraum eingerichtet. Unser Kindergartenteam: Leiterin Frau Karin Maitz, Kindergartenpädagoginnen Frau Eva-Maria Lipp und Frau Esther Prattl.

2 2 Schauplatz LANG Gemeindezeitung Tischlerei Schnabel, Grazer Straße 37, 8403 Lebring Tel.: / 3109

3 Ausgabe 02/2009 Geschätzte Langerinnen und Langer! Das Ortsbild in Lang war in den letzten Wochen geprägt von den Sanierungsarbeiten bei der Volksschule dem Gemeindeamt und dem Kindergarten. Durch die großzügige Landesförderung war es möglich, bei Schule und Gemeindeamt die Fenster zu erneuern und einen Vollwärmeschutz anzubringen und den Kindergarten zu sanieren. Das Fundament der Schule zum Gemeindeamt wird durch Dränagierungsmaßnahmen geschützt und der Platz vor dem Gemeindeamt neu gestaltet. Auch personell tut sich einiges in der Volksschule. Unsere langjährige Direktorin Frau Elisabeth Wankhammer ist mit Juli dieses Jahres in Pension gegangen. Frau Karoline Gaber aus Kaindorf wird als provisorische Leiterin die Leitung der Volksschule übernehmen. Unser langjähriger Religionslehrer Gerhard Maitz ist ebenfalls in Pension gegangen und ab September wird Frau Martha Pratter aus Kaindorf im Fach Religion für die Volksschulkinder da sein. Ich danke Frau Wankhammer und Herrn Maitz für ihren Einsatz für unsere Kinder und wünsche alles Gute im neuen Lebensabschnitt. Die Gemeinde wird sich bemühen, dass die Nachmittagsbetreuung in der Schule wieder angeboten werden kann. Letztendlich kommt es aber darauf an, wie viele Kinder von den Eltern dafür angemeldet werden. Aufgrund der Anmeldung von 28 Kindern wird unser Kindergarten erstmalig zweigruppig geführt. Damit unsere Kinder gut untergebracht werden können, wurde der Kindergarten saniert und an die neuen Anforderungen angepasst. Frau Prattl hat den Dienst nach ihrer Karenzzeit wieder aufgenommen und wird mit Kindergartenleiterin Karin Maitz und Eva-Maria Lipp für die Betreuung unserer Kinder da sein. Eine Ganztagesbetreuung im Kindergarten ist trotz unserer Bemühungen aufgrund der fehlenden Anmeldungen nicht zustande gekommen. Ganztagesbetreuungsplätze werden im Kindergarten Lebring auch für Kinder aus Lang angeboten. Die Schönbergstraße in Dexenberg bis zur Heubrücke wurde saniert und die meisten Straßenschäden der Unwetter der letzten Wochen Schauplatz LANG 3 behoben. Aufgrund der Starkregenfälle der letzten Wochen ist es wichtig, dass alle Abflussgräben funktionieren und die Straßenbankette derart in Ordnung sind, dass der verteilte Abfluss der Oberflächenwässer möglich ist. Die Straßenränder sind keine Ablage für Geröll und andere Materialien, da die Mähgeräte in letzter Zeit mehrmalig beschädigt wurden. Als Kassier des Wasserverbandes kann ich positiv vermerken, dass die Maßnahmen des Wasserverbandes Laßnitzregulierung im Bereich Tillmitsch (Verbreiterung der Laßnitz usw.) für unsere Gemeinde durch Verringerung des Wasserrückstaus die Hochwassergefahr geringer werden lassen. Zum Abschluss bedanke ich mich bei allen Teilnehmern beim Blumenschmuckwettbewerb für die Verschönerung unserer Gemeinde und gratuliere den Ausgezeichneten, besonders Frau Annemarie Rössler aus Jöß, welche mit Silber in der Kategorie Gewerbebetriebe ausgezeichnet wurde. Ihr Bürgermeister, Johann Maier

4 4 Schauplatz LANG Gemeindezeitung Sicherer Schulweg! Mit Schulbeginn weisen wir abermals alle Autofahrer auf die Einhaltung der 30er Zone im Ortszentrum hin und fordern auch verstärkte Rücksichtnahme für unsere Kinder auf dem Weg zur Schule. Frühjahrsputz 2009 in Lang Mit 30 Teilnehmern aus der Bevölkerung von Lang, Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr und der Jagdgesellschaften wurde auch heuer wieder das Straßennetz der Gemeinde Lang gesäubert. Besonderes Augenmerk wurde diesmal auf das Wegenetz in den Schotterabbaugebieten gelegt. Insgesamt wurde mehr als 300 Kilogramm Müll gesammelt, begonnen von Autoreifen, KFZ Ersatzteile bis hin zu Bierdosen und Getränkeflaschen war leider jeglicher Unrat vertreten. Der Grundtenor aller Mitwirkenden: Leider gibt es Mitbürger unter uns, denen unsere Umwelt und die Natur egal sind! Wir hoffen mit dieser Aktion doch ein wenig an den Hausverstand jener anzukommen, um in Zukunft ein sauberes Lang vorzufinden! ENTSORGUNG Autowracks/ Grosse Eisenteile: Wer kostengünstig sein Altauto entsorgen will (über Firma Reichl um 20,-) melde dies bis spätestens 19. Oktober im Gemeindeamt an. Bei dieser Gelegenheit werden auch große Alteisenteile oder größere Eisenmengen (zb E-Herde, Heizungsöfen, Eisengeländer und ähnliches) gegen Voranmeldung bei der Gemeinde mitgenommen. Kosten entstehen für die Abfuhr der Alteisenteile keine, es wird aber auch nichts dafür bezahlt! Die Abfuhr wird am Donnerstag, den 22. Oktober ab 7.30 Uhr vom Haus erfolgen, wobei die LKW-Zufahrt und Lademöglichkeit gegeben sein muss! Achtung: Aufgrund der Altfahrzeugverordnung wird für jedes entsorgte Altauto ein Verwertungsnachweis bei einer endgültigen Abmeldung eines Altfahrzeuges verlangt. Es ist daher erforderlich, dass vom Fahrzeugbesitzer das Formular Altfahrzeuge-Verwertungsnachweis zweifach ausgefüllt, unterschrieben und dann der Firma Reichl bei der Abholung übergeben wird. Die Daten für den Nachweis können dem Typenschein oder dem Auto (Motornummer etc.) entnommen werden. Bitte die Formulare bei der Anmeldung in der Gemeinde abholen oder dem Informationsregal entnehmen. Bioabfallsäcke: Um Verschmutzungen der Biomülltonnen zu vermeiden, wurden von der Gemeinde kompostierfähige Biomüllsäcke aus Maisstärkefolie für 120 und 240 l Biomüllgefäße besorgt. Es besteht die Möglichkeit, nach jeder Entleerung einen Biomüllsack in die Tonne zu geben um starke Verschmutzungen (Ankleben von Speiseresten usw.) zu vermeiden. Der Preis beträgt 6,- pro Rolle zu 10 Stück für die 120 l-tonne und 10,- pro Rolle für die 240 l-tonne. Weitere Auskünfte im Gemeindeamt. Information Jagdpacht: Der Aufteilungsentwurf für den Jagdpachtschilling 2009/10 liegt vom 14. Sept. bis 12. Oktober 2009 im Gemeindeamt während der Amtsstunden zur öffentlichen Einsicht auf. Die Auszahlung erfolgt vom 23. Oktober bis 4. Dezember 2009 während der Parteienverkehrszeiten im Gemeindeamt.

5 Ausgabe 02/2009 Schauplatz LANG 5 Ambrosie ein Allergieauslöser Warum stellt die Ambrosie eine Gesundheitsgefahr dar? Ambrosiapollen gehören zu den stärksten Allergieauslösern und verursachen Schnupfen, Bindehautentzündungen, Bronchitis mit Husten, Atemnot und allergisches Asthma. Auf Grund des späten Blühbeginns Ende Juli/Anfang August verlängert sich die Pollensaison in den September hinein. Die Zahl der Allergiker steigt kontinuierlich. Bereits 35 % der Allergiker reagieren auf Ambrosiapollen. Die volkswirtschaftlichen Kosten durch Behandlungen werden in der Steiermark auf mehr als 8 Mio. Euro geschätzt. Wegen der schwierigen Bekämpfung und der Ertragseinbußen in bestimmten Ackerkulturen stellt die Ambrosie auch ein Problemunkraut dar. Eine Pflanze produziert zwischen 70 Millionen und 1 Milliarde Pollen, die mehrere 100 km weit fliegen können. Die 2 bis 4 mm kleinen Samen (Nüsschen) können bis zu 40 Jahre im Boden keimfähig bleiben, benötigen aber offene Bodenflächen. Eine Pflanze bringt bis zu 3000 Samen hervor. blühende Pflanze Wie erkenne ich die Ambrosie? - rötlicher Stängel, weich behaart und im oberen Teil verästelt - die Blätter sind fiederteilig - kugelförmiger, buschartiger Wuchs mit 30 bis 150 cm Höhe - die Blütenstände sind traubige, gelbgrüne Kerzen mit Blühbeginn Ende Juli/ Anfang August (bis Oktober) - nach dem Abmähen werden zahlreiche Seitentriebe gebildet Gibt es Verwechslungsmöglichkeiten? Jungpflanze 4-Blatt-Stadium Gemeiner Beifuss Blätter oberseitig grün und unterseitig weißfilzig Weißer Gänsefuß mehlige Blätter kegeliger Wuchs Bekämpfungsmöglichkeiten - Gartenbereich, Einzelpflanzen, kleine Bestände: - Händisches Ausreißen mit der Wurzel bzw. mehrmaliges, tiefes Mähen möglichst vor der Blüte ACHTUNG WIEDERAUSTRIEB - Pflanzen in Plastikbeutel mit Restmüll entsorgen und NICHT KOMPOSTIEREN! - Handschuhe und ev. Staubmaske (Blüte) verwenden - Chemische Bekämpfung nur mit zulässigen Pflanzenschutzmitteln Vorbeugung: - Vogelfutterplätze regelmäßig kontrollieren - offenen Boden durch Begrünung vermeiden Samen Für Fragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung: Landwirtschaftliche Flächen: Gemeindegebiet: Landesstraßen B u. L: Straßenmeisterei Pflanzenbauberater d. Bezirkskammer Gemeindeamt Autobahn, Schnellstraße: Autobahnmeisterei Fachabteilung 10B Landwirtschaftliches Versuchszentrum Link: Quellen: Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit, Folder Allergiekraut Ragweed ; Amt d. NÖ Landesregierung, Umwelthygiene; August 2006 Fotos: Landeskammer für Land- und Forstwirtschaft Steiermark

6 6 Schauplatz LANG Gemeindezeitung Ferialpraktikum Erstmals in der Gemeindstube gab es heuer Ferialpraktikanten. Ihr Arbeit umfaßte vor allem die EDV mäßigen Erfassung der Staatsbürgerschaftsevidenz. Unsere 5 Ferialpraktikanten in den letzten 3 Monaten waren: Daniel Rossmann aus Jöß, Lisa Hörmann und Mariella Freitag aus Stangersdorf, Karin Braunegger aus Schirka und Gerald Weingrill aus Lang (im Bild). Volksschule Lang Seit Beginn dieses Schuljahres habe ich mit großer Freude die Leitung der Volksschule Lang übernommen und löse damit meine Vorgängerin, Frau Direktor Elisabeth Wankhammer, ab. Ich möchte mich kurz vorstellen: Mein Name ist Karoline Gaber, ich wohne in Kaindorf an der Sulm, bin verheiratet und habe eine Tochter. Meine erste Stelle als Lehrerin führte mich in den Bezirk Radkersburg. Nach drei Jahren wechselte ich in den Bezirk Leibnitz. In den letzten zwölf Jahren unterrichtete ich in der Volksschule I in Leibnitz. Danach bekam ich die Möglichkeit hier in Lang die Leiterstelle zu übernehmen. Ich wurde sehr herzlich aufgenommen, worüber ich mich ganz besonders freue. Meine Aufgabe als Schulleiterin sehe ich im Besonderen darin, bestmögliche Voraussetzungen für optimale Lernbedingungen in einem Klima des Wohlfühlens zu schaffen, in dem gute Zusammenarbeit zwischen den Schülern, Lehrern und Eltern entstehen soll. Ein erfolgreiches Schuljahr wünscht Karoline Gaber Kindergarten- Fest 2009 Die Kindergartenkinder spielten und sangen heuer zum Sommerfest die Dschungelgeschichte. Sie waren mit viel Einsatz und Eifer bei der Sache und hatten wohl selber mindestens so viel Spaß beim Spielen, wie das Publikum beim Zusehen. Lang 12, A-8403 Lebring Tel. + Fax: +43/(0)3182/

7 Ausgabe 02/2009 Schauplatz LANG 7 Lesen ist spannend und lustig Unter diesem Motto gab es im Frühjahr in der VS Lang viele Aktivitäten. Es wurden viele Bücher und Geschichten von Kindern und Lehrern vorgestellt, erzählt oder vorgelesen, die öffentliche Bücherei wurde besucht und ehemalige VS Schüler, die jetzt im Gymnasium sind, kamen am Lesefreitag vorbei und lasen den Kleinen vor. Am 2. April verbrachten dann die Schüler und Schülerinnen mit ihren Lehrerinnen Fr. Ornik und Fr. Esche sogar eine Nacht in der Schule. Ausgestattet mit Schlafsäcken und Taschenlampen traf man sich am Abend in den Klassen. Gemeinsam wurde gespielt und zu Abend gegessen. Als es endlich dunkel war, startete eine spannende Leserallye. Alle Lesegeister waren mutig genug, in der Finsternis die gestellten Aufgaben im Schulhaus und am Sportplatz zu lösen. Nach dieser Aufregung ging es ab ins Schlaflager. Dort durfte man noch mit der Taschenlampe im Lieblingsbuch lesen. Irgendwann nach Mitternacht kehrte endlich Ruhe und Stille im Schulhaus ein. Vielen Dank an alle Eltern, die am nächsten Morgen das gute Frühstück zubereitet haben! (Friederike Ornik) Lehrstelle frei

8 8 Schauplatz LANG Gemeindezeitung europe goes lebring Im Rahmen eines multilateralen Comenius-Projektes waren in der Woche vom Mai Schüler/innen und 10 Lehrer/innen aus den Partnerschulen in Wales (Großbritannien), Florenz (Italien) und Split (Kroatien) in Lebring-St. Margarethen und Umgebung zu Gast. Dank der Bereitschaft vieler Familien war es ein Leichtes, 9 der 13 Kinder bei Gasteltern unterzubringen. Die vier Kinder aus Wales mussten auf Wunsch ihrer Eltern bei den Lehrern im Hotel wohnen. Untergebracht waren die Gäste im Landhof Prasser in Tillmitsch sowie im GH Schweinzger in Lang. Das vielschichtige Programm beinhaltete neben Schulbesuchen und Sightseeing in Leibnitz und Graz auch einen Abstecher zum n joy Radio in Deutschlandsberg. Dort wurde mit Moderator Werner Strohmeier eine eineinhalbstündige Radiosendung gestaltet. Anschließend lud der Bürgermeister der Stadt Deutschlandsberg, Herr Mag. Josef Wallner, die gesamte Gruppe in die Konditorei Mosaik ein. Herzlichen Dank! (Roswitha Nebel, Comenius-Schulkoordinatorin) Hauptschule Lebring- St. Margarethen die Umweltschule Die HS Lebring-St. Margarethen hat mit den 3. Klassen, auf Initiative der Klassenvorstände Christine Gerold und Franziska Friedmann, gemeinsam mit dem Umweltbildungszentrum Steiermark unter der Leitung von Herrn Michael Krobath ein Feinstaubprojekt durchgeführt. Die entgültigen Ergebnisse, die eindeutig Ursachenforschung und Handlungsbedarf in unserer Region aufzeigen, wurden an die Marktgemeinde Lebring-St. M a r g a r e t h e n übergeben. Briefe an die Landesregierung und Landesrat W e g s c h e i d e r wurden von Herrn Bürgermeister Johann Weinzerl sowie von der Schule abgeschickt, mit der Bitte bei der Ursachenforschung die nötigen Hilfsmittel zur Verfügung zu stellen. Als weiteres Projekt wurde von der 3a Klasse der Ökologische Fußabdruck durchgeführt. Dabei handelt es sich um ein Projekt, in dem von eigens dafür ausgebildeten Coaches (Betreuern) mittels eines sehr interessanten, praxisbezogenen Zuganges, den Kindern ein verantwortungsbewusster Umgang mit den Ressourcen, die die Natur uns bietet, vermittelt wird. Das be- Maifeier 2009 Traditionell wie jedes Jahr, stellte die SPÖ- Lang unter Obmann Josef Matella den Maibaum unter reger Beteiligung der Bevölkerung beim GH Schweinzger auf. ginnt bei der sparsamen Nutzung der Energiequellen oder des Wassers, sowie bei der Entwicklung von Strategien, diese kostbaren Güter der Natur nicht zu verschwenden. Mit dieser Bewusstseinsbildung der Kinder will man auch die Eltern erreichen. Für diese beiden, sehr lebensnahen und praxisbezogenen Projekte wurde die HS Lebring-St. Margarethen mit 2 Zertifikaten vom Land Steiermark und vom Umweltbildungszentrum ausgezeichnet. Am 1. Juli 2009 nahm Dir. Johann Kießner-Haiden in der ÖEKORE- GION Kaindorf bei Hartberg aus den Händen von Landesrat Johann Seitinger sowie Landesschulrat Vizepräsidentin Elisabeth Meixner den ökologischen Fußabdruck als Footprintschule Steiermark entgegen. Am 2. Juli 2009 erhielt eine Lehrer- und Schüler/ innen Abordnung mit Frau Gerold und Frau Friedmann sowie den Schüler/innen Susanne Schnabel, Kerstin Erler, Simon Gruber und Philip Sorian im Rittersaal des Landhauses in Graz von Herrn Landesrat Wegscheider die Auszeichnung PM 10 Bonusschule Steiermark für das Feinstaubprojekt. Frau Maria Gallin für das gespendete Freibier. Fam. Baldauf aus Lang gewann bei der Verlosung den Hauptpreis, den Maibaum. Unter der Leitung von Kapellmeister Manfred Krampl sorgte der MV Lang für die musikalische Unterhaltung. Der 30ig Meter Baum wurde von der Fam. Nestl aus Schirka gespendet. Sein Erscheinungsbild erfreute lange die Einwohner von Lang und alle Besucher unserer Gemeinde. Die SPÖ Lang bedankt sich für die zahlreichen Warenpreise und besonders bei

9 Ausgabe 02/2009 Schauplatz LANG 9 Poly Wildon beeindruckt beim Landeswettbewerb im Fachbereich Elektrotechnik! Die Landesberufsschule Eibiswald war kürzlich Austragungsort des 7. Landeswettbewerbs für den Fachbereich Elektrotechnik. Wiederum hatten die Organisatoren rund um BL Ing. Ewald Sima, BD Ing. Wolfgang Schwarzl und PD Dipl.- Päd. Johann Wallner, sowie die Firmen Möbeldesign Zechner und HER- ESCHWERKE als Sponsoren für die Teilnehmer ein durchaus ansprechendes Programm zusammengestellt. Lautete die Aufgabenstellung im Praxisteil die fachgerechte Herstellung einer Wechselschaltung mit Schukosteckdose in Feuchtraumbauweise, so mussten sich die Teilnehmer in der Theorieprüfung noch in Fachmathematik und Fachkunde mit grundlegenden Gesetzmäßigkeiten der Elektrotechnik auseinandersetzen. Als Vertreter der Polytechnischen Schule Wildon suchte Martin Trumler den Vergleich mit Kollegen aus der ganzen Steiermark- und dies mit beachtlichem Erfolg! v.l.n.r. Ing. Ewald Sima (LBS Eibiswald), Philipp Rastl (PTS Rottenmann, Rang 2), Ing. Andreas Maierhofer (LBS Eibiswald), Marco Koch (PTS Hartberg, Landessieger), Richard Solderer (PTS Kirchbach, Rang 3), Lehrlingsbeauftragte Walpurga Auer, Fa. HERESCHWERKE Martin Trumler bei der Installation Nach Stunden angestrengter und konzentrierter Arbeit konnte er nämlich in einem äußerst homogenen Starterfeld die Urkunde für den sehr guten 6. Gesamtrang in Empfang nehmen. Wie hervorragend die Leistungen aller Teilnehmer waren, lässt sich unter anderem daran erkennen, dass die ersten 8 in der Gesamtreihung lediglich eine Differenz von 10 Punkten aufwiesen. Walpurga Auer, Lehrlingsverantwortliche der Fa. HERESCHWERKE, bestätigte im Namen der Jury allen Startern durchwegs große Fertigkeit und praktisches Können in den Grundtätigkeiten der Installationstechnik, sowohl in praktischer als auch in theoretischer Hinsicht und beglückwünschte die Jugendlichen zu ihren hervorragenden Leistungen. Seitens der Berufsschule zeigte sich Dipl.-Päd. Ing. Ewald Sima vom Können der Teilnehmer beeindruckt, den drei Erstplatzierten wünschte er viel Erfolg bei der in der Lehrwerkstätte der VOEST in Linz stattfindenden Bundesentscheidung im Fachbereich Elektrotechnik. Kultur- Wanderung Eine seltene Kombination aus Geschichtsunterricht und sportlicher Ertüchtigung gab es am 17. Mai in Form einer archäologisch-geologischen Wan- derung erstmals im Gemeindegebiet von Lang. Die Route führte von Lang entlang der Laßnitz nach Schirka über Dexenberg, Lechenberg, Stangersdorf, Jöß wieder nach Lang. Mag. Martina Roscher vom Kulturpark Hengist und Vizebürgermeister Joachim Schnabel konnten ca. 50 Personen begrüßen. Nach dem Start mit einem Fachvortrag von Pfarrer Dr. Peter Brauchart über unseren Pfarrhof und der Pfarrkirche gab es noch historisch Wissenswertes bei den einzelnen Station: die Hügelgräber in Schirka, die Kapelle in Dexenberg, die neolitische Siedlung auf der Tischlerhöhe, der Lechenburg und der Laßnitzregulierung. Den Abschluss bildete eine Führung durch die Schloßanlage Eybesfeld mit Schlossherrn Betran Conrad-Eybesfeld.

10 10 Schauplatz LANG Gemeindezeitung Pfarrgemeinderat Feuerwehr Lang Auszeichnungen über die Situation in Lang bei den Unwettern die ganz Österreich in Atem hielten sagen, und es stimmte wirklich! Die FF-Lang hatte in dieser Zeit keine größeren Einsätze in ihrem Bereich, neben Auspumparbeiten und Hangsicherungen. Am wurde die FF-Lang im Zuge eines Abschnittsalarms für den Abschnitt 8 nach Afram bei Wildon gerufen, um die bereits eingesetzten Wehren zu unterstützen, da ein Teil der Siedlung komplett unter Wasser stand. Fest Fußwallfahrt nach Frauenberg, Erntedank: Trotz etwas widriger Wetterumstände begab sich am Samstag, den 5. September eine kleine Gruppe aus Lang und Lebring zur traditionellen Fußwahlfahrt nach Frauenberg. Nach etwas mehr als zwei Stunden erreichten wir die Wallfahrtskirche hoch über Leibnitz und feierten mit Pfarrer Brauchart und den nachgereisten Wallfahrern die Heilige Messe. Beim Gasthaus Moser fand die abschließende Stärkung und Meinungsaustausch statt. Bei der Gestaltung der Messe hat unsere neue Religionslehrerin Frau Martha Pratter aus Kaindorf eifrig mitgewirkt. Im nächsten Pfarrbrief werden wir über die Änderungen berichten. Am 4. Oktober feiern wir in Lang Erntedank und wollen dabei für die Erntefrüchte, für unsere Arbeit und für die bisher günstige Wetterlage ohne Unwetter Danke sagen. (Franz Lienhart) Herzlich gratulieren dürfen wir Kommandant HBI Josef Gigerl und ABI Gottfried Rosenzopf zum Verdienstkreuz erster Stufe in Gold und LM d.f. Anton Braunegger zum Verdienstkreuz dritter Stufe in Bronze. Auch allen anderen Ausgezeichneten drücken wir unsere Glückwünsche aus. 5 Jahre ÖAMTC in Lang Im Zuge des Family-Day des ÖAMTC wurde auch das 5-jährige Bestehen des Trainingszentrums gefeiert. Die FF-Lang durfte auch hier wieder die Besucher, Teilnehmer und die Crew mit Köstlichkeiten aus der Feuerwehrküche verköstigen. Aufgrund der ausgesprochen guten Zusammenarbeit zwischen ÖAMTC und der FF-Lang möchten wir auf diesem Weg nochmals zum 5. Jahrestag gratulieren und Danke sagen. Hochwasser Wir können froh sein, dass nicht mehr passiert ist!, hörte man Feuerwehrmänner oft Am Samstag machte uns das schlechte Wetter zwar einen Strich durch die Rechnung, doch dafür war der Frühschoppen am Sonntag ein großer Erfolg. Neben Feuerwehren aus unserem Bezirk konnten wir auch eine Delegation unserer Partnerfeuerwehr Launsdorf/Hochosterwitz bei uns in Lang begrüßen. Bei strahlendem Sonnenschein und anstrengenden Wiesenkegelpartien kam dem einen oder anderen die Abkühlung bei der Kübelspritze gerade recht. Das Fest ließ man dann am Abend mit einem guten Achterl Wein oder einem kühlen Bier ausklingen. Ein voller Erfolg!!, so HBI Gigerl. Homepage Die FF-Lang wird ihre Seite auf der Gemeindehomepage demnächst für die Öffentlichkeit zugänglich machen. Hier erfahren Sie alles über aktuelle Einsätze, Veranstaltungen und anstehende Termine, Zusätzlich gibt es hier nützliche Sicherheitsinformationen rund um Haus, Fahrzeug und Co. (Daniel Rossmann)

11 Ausgabe 02/2009 Schauplatz LANG 11 Musikverein lang Geschätzte Gemeindebevölkerung, liebe Freunde der Blasmusik! Seit der letzten Ausgabe von Schauplatz Lang hat sich im Musikverein Lang wieder einiges ereignet. Hier ein kurzer Überblick: Marschieren in Marburg Einen nicht alltäglichen Auftritt absolvierte der Musikverein Lang Ende Mai im slowenischen Marburg. Unter dem Kommando unseres Stabführers Hannes Irgang marschierten wir musizierend durch die Gassen der Altstadt. Sehr zur Freude der überraschten Passanten, die uns begeistert applaudierten. Besonderen Anklang fand die Große Wende, eine imposante Marschfigur, die wir mitten am Hauptplatz von Marburg vorführten. Eingefädelt hatte den Ausflug nach Slowenien Albin Prinz. Der Obmann des Blasmusikverbandes Leibnitz wurde von seinem slowenischen Kollegen Ervin Hartman gebeten, mit einer Leibnitzer Musikkapelle nach Marburg zu kommen, um dort die Marschmusik bekannter zu machen. Nicht zuletzt aufgrund der ausgezeichneten Leistungen bei Marschmusikbewerben in den letzten Jahren fiel die Wahl auf den Musikverein Lang. Große Wende am Hauptplatz von Marburg Muttertagskonzert Das traditionelle Muttertagskonzert war auch heuer wieder der musikalische Höhepunkt für den Musikverein Lang. Etliche Langer, aber auch auswärtige Besucher waren gekommen, um das abwechslungsreiche Programm zu hören. Der Applaus war mehr als eine Entschädigung für die recht intensive Probenarbeit. Besonders bedanken möchten wir uns noch einmal bei allen, die uns mit einer Spende oder einem Wunsch unterstützt haben. Der bis auf den letzten Platz gefüllte Konzertsaal bildete einen würdigen Rahmen, um langjährige und verdiente Mitglieder unseres Vereines zu ehren. Kapellmeister Manfred Krampl und Obmann Bernhard Maier wurden bei der Verleihung der Auszeichnungen von Blasmusik-Bezirksobmann Albin Prinz und Vizebürgermeister Joachim Schnabel unterstützt. Durch das Programm führte in gewohnter Manier Frau Annemarie Rössler. Auszeichnungen im Rahmen des Muttertagskonzerts Jungmusiker Es ist schon eine Tradition, dass Jungmusiker mit entsprechender Ausbildung am Ostersonntag zum ersten Mal mit den Großen ausrücken dürfen. Heuer wurde diese Ehre Franz-Michael Bäck (Trompete), Claudia Kandinger (Horn), Viktoria Kleibenzettel (Klarinette) und Markus Krampl (Schlagzeug) zuteil. Wir gratulieren unseren neuen Musikkollegen und wünschen Ihnen noch viel Freude am Musizieren. Stark vertreten war der Musikverein Lang beim Jungmusikerseminar im Schloss Laubegg. Alle der insgesamt acht Jungmusiker nahmen erfolgreich daran teil und konnten ein Leistungsabzeichen in den verschiedenen Schwierigkeitsstufen erlangen. Wir gratulieren! Juniorleistungsabzeichen: Andreas Haberl (Trompete) Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze: Lena Böcksteiner (Querflöte) Elisabeth Irgang (Querflöte) Claudia Kandinger (Horn) Elmar Krampl (Bariton) Martin Winter (Schlagzeug) Jungmusikerleistungsabzeichen in Silber: Sarah Marchel (Alt-Saxophon) Martin Reich (Schlagzeug) Unsere erfolgreichen Teilnehmer beim Jungmusikerseminar Erste Ausrückung für Viktoria Kleibenzettel, Claudia Kandinger, Markus Krampl und Franz-Michael Bäck (v.l.) Sport beim Musikverein Vor allem unser Nachwuchs betätigt sich als Ausgleich zur Musik gerne sportlich. Wie bereits im Vorjahr nahm eine junge Mannschaft des Musikvereins auch heuer wieder beim Pfingstturnier der Sportgemeinschaft und beim Riesenwuzzler-Turnier der ÖVP Lang teil. Top-Platzierungen blieben diesmal zwar aus, die Freude am Sport haben unsere Kicker aber dennoch nicht verloren. (Robert Lenhard) Die Mannschaft des MV Lang beim Pfingstturnier Impressum: Herausgeber, Eigentümer, Verleger: Gemeinde Lang. Für den Inhalt verantwortlich: Bgm. Johann Maier. Redaktionsteam: Vzbgm. Joachim Schnabel, GR Rupert Lenhard, Elisabeth Steiner. Redaktion: Gemeindeamt Lang, 8403 Lang 6. Layout und Druck: Fa. BGD, Steiner Hannes Nächster Erscheinungstermin: Dezember Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 1. Dezember 2009

12 12 Schauplatz LANG Gemeindezeitung Landjugend lang Ob Palmbuschenbinden, Tanzkurs, Modeschau, gemütlicher Kegelabend oder gar Bundespflügen; unsere Landjugend ist für alles zu haben! Beginnen wir chronologisch, mit Ostern und dem Binden unseres ersten Palmbuschens. Die geplanten 7 Meter wurden zwar nicht erreicht, dafür passte er in der Länge perfekt in den Chor der Kirche. Besonders amüsant war der Transport von Schirka nach Lang, per Zehn-Zehen-Taxi. Wir veranstalteten auch ein Osterfeuer auf der Tischlerhöhe, gleich hinter dem Osterkreuz, welches traditionell die Landjugend aufstellte. Besonderen Dank möchten wir aber den Dexenbergern aussprechen, die uns dabei Tatkräftig unterstützten. Allen voran Fam. Kraschitz, welche uns ihren Acker nutzen ließen. Für unsere Weiterbildung taten wir auch so einiges. Es gab keine Landesagrarkreissitzung, die wir nicht besuchten. Dort erfuhren wir z.b. über die Neuigkeiten im Maisanbau, Gentechnik in der Landwirtschaft oder wie der Landwirt zu seinem Recht kommt. Wir waren auch beim EU-Informationsabend der Landeslandjugend. Die Jugendratsitzungen der Bezirkslandjugend ließen wir uns auch nicht entgehen. Bei unserem Heimspiel beim GH Zieglerwirt kamen sogar 12 Langer!! Bei einem Cocktailkurs der Bezirklandjugend waren wir selbstverständlich auch vertreten! Beim Bezirksauflug besuchten wir Vulcanoschinken, die Greifvogelschau auf der Riegersburg, Zotter Schokolade und ließen den Abend in einer Buschenschänke ausklingen. Selbst bei einer Firmstunde waren wir dabei und zeigten den Firmlingen was wir so bieten. Im Mai wurde an jeden Sonntag das Rüsthaus von uns beschlagnahmt ; dort erlernten wir, unter der Leitung von Frau Annemarie Eichler Gehrlein, Cha-Cha-Cha, Discofox, Walzer, Foxtrott und co. Einige Wetterfeste von uns besuchten das Schratln in Heimschuh und auch der Buschenschank Flurweber blieb nicht von uns verschont. Ein weiterer Kegelabend beim GH Matzer rundete unsere Treffen ab. Weiters besuchten wir unzählige Feste. So fuhren wir u.a. nach Kobenz (Bezirk Knittelfeld) zum BEVENT - 60 Jahre Landjugend Steiermark, zum Feicht s-fadl-fest nach Tulwitz, aber auch im Bezirk waren wir unterwegs: Großklein, Gabersdorf, St. Georgen / Stiefing, Wolfsberg,... kein Landjugendfest ließen wir aus! Weites wurden wir vom neuen Schriftführer Martin Größbauer zum Woazbrotn eingeladen. Am späteren Abend durften wir auch seine neue Kellerbar besichtigen. Die Frage Wo ist die Stimmung? wurde klar mit Im Keller! beantwortet. Das jährliche Pfingstturnier der Sportgemeinschaft Lang war natürlich ein Pflichttermin für uns. Den Beweis was in uns steckt, lieferte unser Obmann Thomas Braunegger im Rahmen des Bezirkleistungspflügen. Dort erreichte er in der Kategorie Drehpflüger den hervorragenden 2. Platz!!!!! In Zeltweg beim Bundespflügen durfte er als einer von 5 Steirern teilnehmen und kam dort auf den 13. Platz! Weiters kämpften 2!! Mannschaften bzw. Frauschaften beim Langer Riesenwuzzlerturnier um Edelmetall. Doch, es heißt ja, dabei sein ist alles Darum waren die LJ Buam mit den 15. und die LJ Mädls mit dem 10. Platz sehr zufrieden. Im Rahmen des Familydays beim ÖAMTC, zeigten wir, dass wir selbst am Laufsteg glänzen. Einige Mitglieder präsentierten dort Trachten der Fa. C&R, und stellten mit ihrer Performance Topmodels in den Schatten! Kulturwanderweg Für dieses Jahr haben wir uns etwas ganz besonders vorgenommen: Wir errichten in unserer Gemeinde einen Kulturwanderweg, wie es unsere Nachbargemeinden (Lebring, Hengsberg und Wildon) bereits, durch den Kulturverein Hengist, haben! Mittlerweile liegen 300 Arbeitsstunden hinter uns, und aus ein paar geplanten Stationen entstand ein prächtiges Wegenetz. Aus der anfänglichen Unterstützung des Kulturvereins Hengist wurde eine enge Zusammenarbeit. Zur Sicherung von Finanzierung und Erhaltung wird der Wanderweg Bestandteil vom Kulturpark Hengist, damit ist auch die fachliche Richtigkeit der Informationstafeln gewährt. Auf 13 Tafeln liest man über folgende Themen: 1. Pfarre Lang und die Kirche 2. Historischer Überblick über die Gemeinde Lang 3. Hügelgräber in Schirka 4. Almschusterkreuz - Pestkreuz 5. Geschichte von Dexenberg und der Kapelle 6. Geologie vom höchsten Punkt der Gemeinde (Dexenberger Wasserspeicher) 7. Lechenburg 8. Lassnitzregulierung und die Stangersdorfer Mühle

13 Ausgabe 02/2009 Schauplatz LANG Schloss Eybesfeld 10. Hügelgräberfeld in Treffling und die villa rustica 11. Eiserne Pforte oder Eisenfurt? 12. Herkunft des Jösser Schotters Steiermarkbild 13. Steinbruchwald in Dexenberg Bis zur Eröffnung, werden noch die Texte von uns verfasst, die Tafeln geschweißt und aufgestellt. Eine Flurreinigung wird unser Projekt abschließen, um den Weg am 25. Oktober beim Wandertag des Sportvereins würdig zu eröffnen. Mehr Infos sind im Internet unter: lang.gv.at/vereinekoerperschaften/vereine/landjugend/ ÖSTERREICHISCHER KAMERADSCHAFTSBUND ORTSVERBAND LANG Obmann: Hermann Baldauf, 8403 LANG Nr.18, Tel.Nr.: / 2609 Bezirksdelegiertentag Der diesjährige Bezirksdelegiertentag des Bezirksverbandes Leibnitz fand diesmal im neuen Mehrzwecksaal der Volksschule Lang am 04. April statt. Im Rahmen eines kleinen Gottesdienstes, begleitet von Pfarrer Dr. Peter Brauchart, wurde auch ein Kranz am Kriegerdenkmal niedergelegt. Insgesamt folgten über 120 Kameraden und Kameradinnen der Einladung. BEZIRKSTREFFEN Im Sommer besuchte der ÖKB 2 Bezirkstreffen. Das erste fand am 12. Juli bei herrlichem Wetter in Feldkirchen statt, an dem 13 Kameraden teilnahmen. Am 30. August nahmen 17 Kameraden am Bezirkstreffen in WAGNA teil. Landeswallfahrt nach OSTERWITZ Am 8. August machten sich 18 Kameraden und 15 Kameradenfrauen mit dem Bus auf den Weg nach Osterwitz. Bei schönem Wetter versammelten sich mehr als 400 Kameraden aus der ganzen Steiermark, zum Teil zusammen mit ihren Familien, um an der Landes Friedens- und Familienwallfahrt teilzunehmen. Nach dem Empfang durch den ausrichtenden Ortsverband OSTERWITZ stärkten sich alle, wie es sich für Wallfahrer gehört, im Festzelt. Nach dem Marsch zum Festplatz begrüßte VzPräs PETROVITSCH die Ehrengäste und die anwesenden Wallfahrer. Danach zelebrierte Altbischof Johann WEBER die Wallfahrermesse und fand in seiner Predigt passende Worte wohl für jeden Anwesenden. Das Defilee der Fahnenabordnungen vor den Ehrengästen bildete den Abschluss einer gelungenen Veranstaltung. Für die Langer klang der Tag noch gemütlich in einer Buschenschank aus. EIN DANKESCHÖN Der ÖKB / OV LANG möchte sich bei der Gemeindebevölkerung für die Großzügigkeit anlässlich der Spendenaktion Renovierung des Kriegerdenkmals 2010 an dieser Stelle recht herzlich bedanken. Dank und Anerkennung gebührt auch Kamerad Max PILZ, der jahrzehntelang für die Pflege und den Blumenschmuck des Kriegerdenkmals gesorgt hat. Aus gesundheitlichen Gründen hat er diese Tätigkeit nun zurückgelegt. Nunmehr sorgen die Kameradenfrauen Gerti BRAUNEGGER, Waltraud KLEIBENZETTEL und Annemarie BALDAUF dafür, dass das Denkmal in festlichem Blumenschmuck erstrahlt. Danke! Ihr Hermann BALDAUF, Obmann ÖKB / Ortsverband LANG.

14 14 Schauplatz LANG Gemeindezeitung SG-Jugend Die jungen Langer Fußballer haben sich heuer auf ganz besondere Weise auf die Herbstsaison vorbereitet. Mit ihren Mannschaftskollegen des HSV (Hengsberger Sportverein) haben sie vier tolle Tage in Seckau erlebt. Die Mädchen und Burschen fühlten sich im freundlichen Ambiente des Jugend- und Familiengästehauses auf Anhieb wohl. Neben den 5 Trainingseinheiten, die vor allem im technischen und taktischen Bereich angesiedelt waren, stand Teambildung absolut im Vordergrund. Durch das großzügige Sponsoring von Seppi Kötz (KÖTZ HÄUSER) erlebte unsere Jugend einen unvergesslichen Tag im alpinen Kletterpark STEINMÜHLE. Die Sportgemeinschaft Lang ermöglichte einen Besuch im Erlebnishallenbad Knittelfeld, das an diesem Abend ausschließlich dem HSV zur Verfügung stand. Mit je 2 Trainings T-Shirts wurden die fleißigen Kicker vom Schotterwerk Rössler und der Firma BGD (Hannes Steiner) ausgerüstet. Alle unsere Mädchen und Burschen wünschen sich Unterstützung, wenn sie ihr Können, ihre Begeisterung und ihr Freude am Sport unter Beweis stellen. SG lang: Sektion Fussball Aktivitäten und Spiele Sommer 2009 Nach der sehr spannend zu Ende gegangenen Hallensaison, in der sich Anton Hörmann knapp vor Philipp Braunegger zum Hallenkönig küren konnte, starteten wir mit Freundschaftsspielen gegen USV Ragnitz und FC Magerl in die Saison. Diese Spiele und einige Trainingseinheiten am Langer Sportplatz dienten als optimale Vorbereitung für den heiß umkämpften Puntigamer Stammtischcup, der auch heuer wieder ein großes sportliches Ereignis für uns war. In der ersten Runde, die in Graz ausgetragen wurde, schafften wir mit drei souveränen Siegen bei den Gruppenspielen locker den Aufstieg in die Zwischenrunde. Bei der Wahl zur besten Mannschaft der Vorrunde wurde unser Goalgetter Hannes Matella (10 Tore!!!) neben dem ehemaligen Bundesligaprofi Charles Amoah vom SK Sturm Graz in das Team der Runde gewählt. In der Zwischenrunde, die in Söchau auf einer perfekten Sportanlage stattgefunden hat, konnten wir uns leider nicht gegen die Vorjahressieger und zwei weiteren spielerisch sehr starken Mannschaften durchsetzen. Mit dem dritten Platz war ein Aufstieg ins Finale leider nicht möglich. Das zweite Großereignis in diesem Jahr war das Pfingstturnier in Lang, das bei herrlichem Sommerwetter über die Bühne gegangen ist. Heuer konnte sich wieder ein Favorit durchsetzen. Das Team vom Businesscenter Lang (BCL; Hannes Steiner) konnte das sehr faire und spannende Turnier für sich entscheiden. Beim anschließenden Fest im Gasthaus Schweinzger konnten alle den sportlichen Tag bei Speis, Trank und Musik ausklingen lassen. Vorschau: Am Samstag, 17. Oktober (15.00 Uhr) findet das Rückspiel zwischen Alt und Jung statt, das aufgrund des knappen Sieges der Alten beim ersten Aufeinander- treffen schon jetzt mit Spannung erwartet wird. Wir freuen uns auf zahlreiche Fans und Zuschauer! Interessierte Hobbykicker aus der Gemeinde sind natürlich herzlich eingeladen sich bei unseren Aktivitäten zu beteiligen. Die Ansprechpartner dafür sind Robert Suppan (0664/ ) und Christian Haidic (0664/ ). (Suppan/Kohnhauser)

15 Ausgabe 02/2009 SG lang: Sektion Walken & Laufen Nach der Winterpause begannen wir uns wieder auf die Highlights des heurigen Jahres vorzubereiten. Schauplatz LANG 15 Interessierte Hobby-Läufer und Walker können sich gerne unserer Gruppe anschließen. Ansprechpartner: Männer: Josef Kohnhauser oder Werner Böcksteiner Damen: Elli Böcksteiner Vorschau: Buschenschanklauf am 26. September 2009 Start 13 Uhr am Sportplatz in Lang Jeden Donnerstag trafen wir uns am Sportplatz und gemeinsam liefen oder walkten wir durch die Gemeinde. Der Welschlauf und der 12 Stunden Lauf in Vogau (Megastaffel mit 13 Langer Teilnehmern) waren wieder die Highlights des Jahres an denen wir zahlreich und erfolgreich teilnahmen. Doch nicht nur an diesen beiden Läufen waren wir dabei, einige versuchten sich auch am Lippizanerlauf, Halbmarathon am Wörthersee, und anderen Events. Manche feierten auch ihre Premiere in den oben genannten Laufveranstaltungen. Wir gratulieren zu diesem persönlichen Erfolg! Römerlauf 2009 Nach langer Zeit organisierten wir wieder einen Wandertag. Das Wetter war herrlich und wir gingen gemeinsam auf die Grabneralm (Gesäuse). Egal ob Jung oder Alt, der Tag in höheren Sphären war für alle ein wunderschönes Wandererlebnis. Jeder Langer Gemeindebürger erhält gegen Übergabe des ausgeschnittenen Inserates bis Oktober % Rabatt auf ein Produkt seiner Wahl. (ausgenommen Aktionsartikel)

16 16 Schauplatz LANG Gemeindezeitung ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Lang-Lebring feierte fünften Geburtstag auf der mit 850 Metern längsten Outdoor-Kartbahn der Steiermark. Das Zentrum bietet aber auch optimale Bedingungen für größere Veranstaltungen im Unternehmensbereich wie die Nutzfahrzeugschau im Jahr 2008 oder den Kleintransportertag im heurigen April. Wichtig dabei ist die gute Zusammenarbeit mit wichtigen Kooperationspartnern wie der Wirtschaftskammer Steiermark, dem Kuratorium für Verkehrssicherheit oder dem ÖAMTC Steiermark, unterstreicht Bauregger die Bedeutung des ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrums als Wirtschaftsfaktor für die Gemeinde, aber auch für die gesamte Region. Fahrzeug-Präsentationen sowie speziell auf Firmen abgestimmte Incentive-Veranstaltungen runden das Angebot ab. abseits der asphaltierten Pisten bietet ein Off- Road-Gelände. Betrieb ist an sieben Tagen die Woche, gefahren wird bei jeder Witterung. Neben Zentrumsleiter Peter Bauregger sorgen die sechs hauptberuflichen Angestellten und 21 nebenberufliche Instruktoren dafür, dass bei Trainings, Fahrzeug-Präsentationen, Firmen-Events, Motorsport- oder Incentive- Veranstaltungen alles rund läuft. Weitere Informationen zu Kursangeboten und Veranstaltungen im ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum in Lang-Lebring gibt es unter www. oeamtc.at/fahrtechnik oder telefonisch unter (03182) Super Performance: Kursteilnehmer, Veranstaltungszentrum für Wirtschaft und Unternehmen Vor fünf Jahren, am 20. Juli 2004, öffnete das ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Lang- Lebring in der Steiermark seine Pforten. Seither herrscht in der Südsteiermark Hochbetrieb auf den Schleuderplatten und zwischen den Wasserhindernissen. Allein im Jahr 2008 hatten wir Kursteilnehmer. Mit dem heurigen Jahr werden es etwa Personen sein, die seit der Eröffnung ihr Fahrkönnen in einem der vielen Kurse perfektioniert haben, blickt Peter Bauregger, Leiter des ÖAMTC- Fahrsicherheitszentrums, auf erfolgreiche fünf Jahre zurück. Die Erfahrungen sind durchwegs positiv. Im Bereich der Fahrsicherheit ist und bleibt es oberstes Ziel, die Unfallursache Nummer eins das menschliche Versagen zu bekämpfen und einen wesentlichen Beitrag für mehr Verkehrssicherheit zu leisten. Neben Fahrsicherheitskursen für Pkw und Motorrad gibt es im ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Lang-Lebring auch Weiterbildungskurse für Berufskraftfahrer und Spezialprogramme für Einsatzkräfte. Nicht nur die steirische Polizei trainiert jedes Jahr mit Motorrad und Pkw bei uns im Zentrum, erst im März 2009 kamen Einsatzkräfte aus dem benachbarten Slowenien, um ihr Fahrkönnen zu perfektionieren, freut sich Bauregger über die positive Entwicklung. Als Austragungsort der Drift Challenge hat sich das Zentrum auch als Veranstaltungsort für Motorsport-Events etabliert. Action und Spaß im Rahmen von Veranstaltungen gibt s Etwa 20 km südlich von Graz gelegen, bietet das ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Lang-Lebring auf einer Fläche von knapp m² fünf Trainingspisten. Beim Standardkursprogramm können bis zu fünf Gruppen mit maximal je 12 Teilnehmern trainieren. Die Anlage spielt alle Stückerln: Es gibt computergesteuerte Wasserhindernisse, eine Hydraulikplatte für Schleuderübungen, ein Aquaplaningbecken, Gefällestrecken sowie Gleitbeläge. Herausforderungen Noch mehr Fun & Action beim Pkw-Intensiv-Training 2 ab 99,

17 Ausgabe 02/2009 Schauplatz LANG 17 Jagdgesellschaft Lang Das neue Jagdjahr hat mit April begonnen und bringt für uns Jäger wieder neue Aufgaben, aber auch Pflichten! Der Abschussplan für das Jagdjahr 2009/10 wurde bis auf wenige Stücke erfüllt. In den Sommermonaten besteht unsere Aufgabe auch darin, das Wild ständig zu beobachten, verletzte oder kranke Tiere zu versorgen. In den Monaten von Oktober bis Dezember sind unsere Niederwildjagden, zu denen unsere Jagdfreunde in unserem Jagdgebiet wiederum eingeladen werden. Wenn man mit offenen Augen durch unser Jagdgebiet spaziert, sieht man sehr viel Jungwild, Fasane und Hasen zb aber auch Rehwild usw., dh das Hegen und Pflegen unseres Wildes ist für Jedermann ein erlebnisreicher Anblick. Wir hatten aber auch einige Feierlichkeiten in unserer Jagdrunde! Runde Geburtstage: Es feierte Hr. Zöhrer Alex seinen 70.Geburtstag, sehr gemütlich und lustig beim Buschenschank Flurlweber. Wir danken ihm ÖVP Lang ÖVP Lang besucht Öko-Zentrum Güssing Eine Delegation der ÖVP Lang besuchte das Öko Zentrum Güssing. Nach einem zweistündigen Fachreferat wurde eine für die Einladung und wünschen ihm weiterhin viel Glück und Gesundheit sowie ein freundschaftliches Weidmannsheil! Auch unser Jagdkollege Winkelbauer Manfred hat einen runden Geburtstag gefeiert, seinen 60er! Wir wurden zum Gasthaus Schweinzger geladen, herzlichen Dank dafür, es war auch bei seiner Feier sehr gemütlich und lustig! Auch ihm alles erdenklich Gute und weiterhin viel Freude bei der Jagd. Im Juli machten wir gemeinsam mit unseren Frauen einen Ausflug ins Jagdmuseum Stainz, wo die Ausstellung über Erzherzog Johann zu sehen ist. Es war für uns alle sehr interessant und ist allen zur Besichtigung sehr zu empfehlen. Anschließend besuchten wir einen Buschenschank in der Stainzergegend, wo wir diesen Ausflug bei guter Jause und gutem Wein ausklingen ließen! Es war ein schöner Nachmittag in gemütlicher Runde! Allen Jagdfreunden ein kräftiges Weidmannsheil für die Herbstjagden 2009! Jagdgesellschaft Lang mit ihrem Obmann Josef Rössler Holzvergasungsanlage besichtigt. Dies stellt die neueste Generation der Biomasseverwertung dar, da die Energieerzeugung sich gegenüber der klassischen Hackschnitzelanlage nicht nur auf (Fern)Wärme beschränkt, sondern auch Strom und Erdgas erzeugt und damit einen dementsprechend höheren Wirkungsgrad erreicht. Versicherungstipp EFM spart Kunden 1 Mio. Euro! Kfz-Polizzenüberprüfungsaktion bringt enorme Einsparungen. Die EFM Versicherungsmakler haben die Kfz-Versicherungen der Österreicher auf den Prüfstand gestellt und ein beachtliches Ergebnis erzielt: 1 Mio. Euro an Einsparungen allein bei den Kfz- Prämien innerhalb von 9 Monaten! Das große Ziel, welches man sich gesetzt hat, ist somit erreicht. Doch wir lassen noch lange nicht locker! Wir machen auf diesem Weg weiter und wollen den Österreichern damit helfen noch mehr einzusparen, so Josef Graf, Vorstand der EFM Versicherungsmakler, mit über 50 Standorten die Nr. 1 in Österreich. Deshalb gilt auch weiterhin: Jeder der mit seiner Kfz-Polizze im Aktionszeitraum in eines unserer über 50 Büros in ganz Österreich kommt, kann seine Kfz-Versicherung ganz einfach und unkompliziert auf Herz und Nieren überprüfen lassen. Als spezielles Highlight gibt es auf der EFM Versicherungsmakler-Website unter ein Einsparungsbarometer. Hier sehen Sie aktuell wie viel die EFM Versicherungsmakler ihren Kunden bisher an Prämien eingespart haben. Raimund Pock Akad. Vkfm. Wolfgang Rohrer gepr. Versicherungsfachmann EFM Lebring, Stangersdorf 10/8, 8403 Lebring, (03182) 52547,

18 18 Schauplatz LANG Gemeindezeitung VerscHönerungsverein Lang Neben den Aktivitäten in unserer Gemeinde ergab sich beim Blumenseminar in Unterpremstätten die Freundschaft mit den Verantwortlichen des Blumenschmuckes aus der Gemeinde Unterlamm bei Feldbach, welche uns zum Blumenjäten zu sich einluden. Am 14. Juli fuhren 13 Frauen und Männer aus Lang nach Unterlamm, wo wir recht herzlich empfangen wurden. Wir halfen beim Jäten, danach gestaltete Pfarrer Brei für uns eine Andacht bei der Lourdesgrotte. Nach weiterer kurzer Tätigkeit lud uns Bürgermeister Robert Hammer zu einem gemütlichen Abschluss in einen Buschenschank ein. Der Gegenbesuch unserer Freunde aus Unterlamm mit Bürgermeister Hammer in Lang fand am 14. August statt. Ein gemeinsames Jäten war leider aufgrund starker Regenfälle nicht möglich. Nach dem Empfang im Gemeindeamt durch Vizebgm. Schnabel, besichtigten wir unsere Blumenanlagen und machten nach einer kurzen Kaffeepause im Rüsthaus den Abschluss bei der vorjährigen Landessiegerin Annemarie Rössler. des Landes beteiligt und es wurden Ihnen für die erfolgreiche Teilnahme bei der Abschlussveranstaltung in Graz von Landeshauptmannstellvertreter Schützenhöfer Urkunden überreicht. Einen besonderen Erfolg konnte Frau Annemarie Rössler aus Jöß in der Kategorie Gewerbebetriebe erreichen, und zwar die Auszeichnung in Silber. Weitere Preisträger: Bronze: Annemarie Fruhmann, Lang, und Maria Kurzmann, Jöß, in der Kategorie Balkon mit Vorgarten. Maria Lipp aus Jöß, Kategorie Bauernhof. Anerkennungsurkunden erhielten der Verschönerungsverein Lang für seine Projekte; Brigitte Stoisser, Dexenberg; Gertrude Draxler, Dexenberg; Heribert Rupp, Stangersdorf; Marianne Freitag, Stangersdorf und Elfriede Braunegger aus Göttling. Allen ausgezeichneten Teilnehmern herzliche Gratulation zum Erfolg! SENIORENRUNDE Lang In der Seniorenrunde Lang hat sich wieder einiges getan: 20. März 2009 Besuch beim ORF Steiermark Bei einem Rundgang durch das Gebäude des ORF wurde uns VIELES gezeigt wie das tägliche Programm gestaltet wird. Besonders das Studio, in dem die Sendung Steiermark heute ausgestrahlt wird, hat uns beeindruckt. 9. Mai 2009 Muttertagsessen für alle Mitglieder gratis beim Gasthaus Zieglerwirt. Danach gab es einen Rundgang im Schlossbereich Seggau mit einer kundigen Führung durch Frau Liesl Wittmer. Anschließend gemütlicher Ausklang beim Buschenschank Schneeberger. Die Blumen haben uns zusammengeführt und wir werden diese Freundschaft weiter pflegen. Etliche Langer und Langerinnen haben sich auch heuer beim Blumen-schmuckbewerb 25. Juni 2009 Tagesfahrt auf die Nockalm. Trotz regnerischen Wetter konnten wir die Blumenpracht auf den Almwiesen bewundern. In der Pfandlhütte wurde die Tierschau Im Reich der Murmeltiere besichtigt. Das Almwirtschaftsmuseum in der Zechneralm hat zu regen Austausch unserer eigenen Erinnerungen an früher geführt. Der darin befindliche Bauernmarkt hat VIELE angeregt; Kärntner Köstlichkeiten einzukaufen. Die Zeit vor dem Mittagessen auf der Glocknerhütte wurde von vielen genutzt um die Wunschglocke mit dem Holzstab zu schlagen. Leider hat dann starker Regen eingesetzt und wir konnten die riesigen Almrauschblütenfelder nur vom Bus aus bewundern. Abschluss bei Sonnenschein im Winzerhaus Sierling 1 mit herrlicher Aussicht auf Stainz. Allen Teilnehmern am Blumenschmuckwettbewerb, den Setzern und Gießern unserer Blumenanlagen, ein herzliches Danke für die geleistete Arbeit! (Maria Lienhart) 6. August 2009 Tagesfahrt auf die Hohe Wand. Ein wunderschöner Naturpark in Niederösterreich leider verregnet so konnten wir die schöne Aussicht vom Neusiedlersee über die bucklige Welt bis zum Semmering nicht genießen. Beim Buschenschank Zoisl in Pirka haben wir den Ausflug beendet. 30. August 2009 Frühschoppen in Heimschuh als Gegenbesuch /Ballbesuch der Heimschuher Senioren bei uns im Winter. (Maria Thomann)

19 Ausgabe 02/2009 Schauplatz LANG 19 ÖGV Hundeschule Stangersdorf Am 4. Juli 2009 legte unser langjähriger Obmann Gerhard Gartner seine Funktion als Obmann zurück und in diesem Zuge wurde auch der Vorstand neu gewählt. Zum Obmann wurde Michael Traffler gewählt, seine Stellvertreter sind Rolf Dresbach und Boris Kolfürst. Der Verein verfolgt weiterhin das Ziel, gut sozialisierte Hunde auszubilden, die in weiterer Folge natürlich auch bei Wettkämpfen wie in den vergangen Jahren vorne dabei sein werden. Wir versuchen unsere Hunde mit allen möglichen Situationen zu konfrontieren, damit auch die Hundeführer im Alltag mit ihnen keine Probleme haben! Rückblick: Wie jedes Jahr fand auch heuer wieder Ende Mai unser Wandertag für Hund und Herrl entlang der Lassnitz statt, bei dem trotz strömenden Regens sehr viele Hundeführer mit deren Familien teilnahmen. Zum Abschluss gab es dann eine kleine Grillfeier. Am 28. Juni 2009 fand als Abschluss des Frühjahrskurses die Begleithundeprüfung statt, die 20 unserer Kursmitglieder mit gutem Erfolg absolvierten. Auch im Junghunde- und Welpenkurs konnten wir zahl- Blumenfreunde: Gäste aus Unterlamm in Lang reiche lernwillige Hunde und deren Frauchen bzw. Herrchen begrüßen. Bei der Kurseinschreibung am 22. August 2009 konnten wir wieder viele neue Gesichter willkommen heißen und freuen uns schon auf gute und erfolgreiche Zusammenarbeit! Vorschau: Am 19. September werden wir wieder ein vereinsinternes Gauditurnier veranstalten, das von allen Teilnehmern Geschicklichkeit und Humor abverlangt. Teilnehmen kann jeder Hund mit jedem Hundeführer, egal wie alt! Kastanienbraten im Oktober auf unserem Kursplatz fehlt natürlich auch heuer nicht am Terminplan. Die Begleithundeprüfung wird am 15. November stattfinden, die Jahresabschlussfeier am 22. November Auf diesem Wege dürfen wir uns wieder einmal ausdrücklich bei unseren vielen fleißigen ehrenamtlichen Helfern bedanken, die das Vereinsheim und den Kursplatz auf Vordermann gebracht haben, sowie den Trainern, die uns ihre Zeit zur Verfügung gestellt haben! (Der Vorstand der Hundeschule ÖGV Stangersdorf) Gesundes Lang Liebe Langerinnen! Liebe Langer! Heute möchte ich Ihnen das Thema Laktoseintoleranz näher bringen. Vielfach wird die Laktoseintoleranz mit Milchallergie beschrieben, was so aber nicht stimmt. Es handelt sich viel mehr um eine Unverträglichkeit, als um eine echte Allergie. Und zwar passiert folgendes: Der Milchzucker (=Laktose) selbst kann von der menschlichen Verdauung nur aufgenommen werden, wenn Milchzucker vom körpereignen Stoff Laktase aufgespalten wird. Die Spaltprodukte können dann vom Darm aufgenommen werden. Fehlt ausreichend Laktase, gelangt ungespaltener Milchzucker in den Dickdarm. Dort sitzen Bakterien (die dort auch hingehören = Darmflora), die den Milchzucker fressen, wobei Gase entstehen, die dann zu den typischen Zeichen einer Milchunverträglichkeit führen (Blähungen, Durchfälle, Völlegefühl usw.). Als Baby produziert unser Körper genug Laktase daher vertragen wir auch die Muttermilch. Erst später fehlt vielen die Laktase und Milch wird oft nicht mehr gut vertragen. In Mitteleuropa leiden ca. 25% d. Bevölkerung unter Laktoseintoleranz. In Asien oder Afrika sind nahezu 100% der Erwachsenen betroffen. Daher ist es fraglich, ob man von einer Krankheit sprechen soll oder nicht eher von Normalität. Die Behandlung, ist recht einfach: Milchprodukte so weit reduzieren, bis man beschwerdefrei ist. Die Menge an Milchprodukten, die vertragen wird, ist von Mensch zu Mensch und der Art der Milchprodukte sehr unterschiedlich und wird am Besten im Selbstversuch herausgefunden. Eine absolut laktosefreie Ernährung ist bei Laktoseintoleranz nur seltenen nötig für die Nahrungsmittelindustrie aber ein gutes Geschäft. Neuerdings werden sogar Äpfel als laktosefrei angepriesen Äpfel enthalten aber schon an sich keinen Milchzucker... Mit freundlichen Grüßen, Ihr Dr. Anton Wankhammer

20 Autobahnabfahrt Lebring im Businesscenter Lang Lebring Stangersdorf Gewerbegebiet 10, A-8403 Lebring-St. Margarethen Mobil: Schauplatz LANG Gemeindezeitung Tennisdoppelturnier Fast traditionell wurde auch heuer wieder ein Tennisdoppelturnier beim GH Schweinzger veranstaltet. Unter der Turnierleitung von Franz Marko haben dabei 10 Doppelpaare ihr Tenniskönnen gezeigt und es wurde um jeden Ball bis zu letzt gekämpft. Als Sieger in diesem ausgezeichnet gut besetzten Turnier ging das Doppel Robert Suppan und Dietmar Silli hervor. traktor Oldtimerclub Lang Bei herrlichem Wetter fand am Sonntag, den 14. Juni, aus Anlass des fünfjährigen Bestehens des TraktorOldtimerClub LANG ein Treffen für alle Traktorfreunde statt. Viele Schaulustige bestaunten die aus Nah und Fern angereisten Oldtimertraktoren. Obmann Franz JÖBSTL konnte Traktoroldtimerclubs aus St.Andrä, Werndorf, Stainz, Dillach, Wagendorf, Gross St. Florian, Flüssing, Lebring-St.Margarethen, Allerheiligen, St.Johann i.sgt, Seibersdorf sowie die Traktoroldtimerclubs Die Lassnitztaler und Die Stiefingtaler begrüssen. Insgesamt parkten an die hundert Traktoren im Festgelände. Besonders freute sich Franz Jöbstl über den zahlreichen Besuch der Gemeidebevölkerung und vieler Besucher aus Nah und Fern. Der Vizebürgermeister von Lang, Joachim SCHNABEL, betonte in seinen Begrüssungsworten die Wichtigkeit aller Ortsvereine für das gesellschaftliche und kulturelle Leben einer Gemeinde, im übrigen wünschte er der Veranstaltung einen guten Verlauf. Und erfreulicherweise verlief die Veranstaltung voller Harmonie: Bei gutem Essen und Trinken verflogen die Stunden beim Plauschen und Fachsimpeln und so manche neue Freundschaft wurde an diesem sonnigen Sonntag geknüpft. Mit großer Spannung verfolgten die Festgäste die Verlosung der schönen Preise. Den Hauptpreis ein ganzes Schwein, gespendet von Walter SORGER gewann ein glücklicher Gewinner aus Wildon. (Walter Wittmer) ESV-Stangersdorf Eine Stütze des Eisschützenvereins ist die Seniorenrunde, welche sich seit über 25 Jahren jeden Mittwoch zum Stockschießen trifft. Obmann Franz Jaußner dankt den Senioren für ihren jahrelangen Einsatz und ihre Mithilfe bei den einzelnen Veranstaltungen. Neue Betriebe in Lang Am 1. Juni dieses Jahres eröffnete Rechtsanwalt Mag. Anton Wurzinger die Kanzlei Anton Wurzinger Rechtsanwalt in Stangersdorf Gewerbegebiet 10, 8403 Lang. Die Kanzlei ist spezialisiert auf Liegenschaftsrecht und steht Ihnen als Partner und Beistand in allen Rechtsfragen zur Seite. Anton Wurzinger studierte nach der Matura an der Höheren technischen Bundeslehranstalt Pinkafeld an der Karl Franzens Universität und war nach der Absolvierung des Gerichtsjahres im Oberlandesgerichtssprengel Graz in mehreren renommierten steirischen Rechtsanwaltskanzleien beschäftigt. Mehr Infos und Kontaktdaten und Das Unternehmen Trockenausbau M.Kumpitsch wurde im Juli 2009 mit Firmensitz in Jöss/Lang gegründet. Unsere professionellen Dienstleistungen beinhalten den trockenen Ausbau von Einfamilienhäusern, Gastronomiestätten, Bürogebäuden und sonstigen Objekten. Firmen-Chef Michael Kumpitsch bringt seine langjährige Erfahrung als Bauleiter bei einem der größten Trockenbau-Unternehmen der Südsteiermark ein. Mehr Infos erhalten Sie unter:

Suche. Aktuell» Galerie: Bilder und Berichte» April 2015» 20.04.2015, Mooskirchner

Suche. Aktuell» Galerie: Bilder und Berichte» April 2015» 20.04.2015, Mooskirchner Gemeinde Mooskirchen: 20.04.2015, Mooskirchner "Frühjahrsputz" - dank vieler Fr... Seite 1 von 23...der Garten vor Graz Suche Menü Schriftgröße: A A A Marktgemeinde Mooskirchen...der Garten vor Graz Marktplatz

Mehr

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden!

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden! Die Feldpostille Ausgabe1/12 Mitteilungsblatt der Kameradschaft vom Edelweiß Ortsverband Graz www. kameradschaftedelweiss.at e-post: graz@kameradschaftedelweiss.at ZVR-Zahl733312717 Liebe Kameradinnen

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

FUSSBALL HERZ MIT. Charity. Turnier. Wir helfen Kindern

FUSSBALL HERZ MIT. Charity. Turnier. Wir helfen Kindern Turnier FUSSBALL 2015 Turnier 2015 FUSSBALL In Kooperation mit der Steirischen Kinderkrebshilfe zur Unterstützung von hilfsbedürftigen, krebskranken Kindern und Jugendlichen in der Steiermark Mittwoch,

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen Das größte Event für von Sinnen war bis jetzt der Trauerzug, die aufwendigsten Szenen die wir gestalten konnten. Unter der Leitung des Organisationteams, angeführt von Claudia Schneider, und Doris Deutsch

Mehr

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS IN DER SCHULE WAR VIEL LOS nicht am Foto: Harald Himmelmayer, Rafael Haselberger Schuljahr 2013/14 Ein kleiner Einblick in unseren Schulalltag Viel war in diesem Schuljahr los: wir haben viel gelernt und

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

Dieses Jahr war die Austauschschule jedoch nicht mehr das Lycée FranVois Villon in Beaugency, sondern das Lycée Charles Péguy in Orléans.

Dieses Jahr war die Austauschschule jedoch nicht mehr das Lycée FranVois Villon in Beaugency, sondern das Lycée Charles Péguy in Orléans. Austausch Orléans (F) - Begegnung 2007 in Orléans Vive l'échange! Auch dieses Schuljahr fand der bereits seit nun fünf Jahren eingerichtete Austausch der FranzösischschülerInnen der Oberstufe mit DeutschschülerInnen

Mehr

Raiffeisen-Spartage vom 29. bis. Wenn s um richtig gute Beratung geht, ist nur eine Bank meine Bank. Raiffeisenbank

Raiffeisen-Spartage vom 29. bis. Wenn s um richtig gute Beratung geht, ist nur eine Bank meine Bank. Raiffeisenbank Bank verbindung Zugestellt durch Kundenzeitung der Graz-Mariatrost 2. Ausgabe Oktober 2012 Aktuelle Information anlässlich der Raiffeisen-Spartage Oktober2012 vom 29. bis 31. Wenn s um richtig gute Beratung

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015 3. Oktober 2015 Teilnehmer: MSV Duisburg SV Rees VfL Bochum 1948 SC Paderborn 07 1. FC Köln Arminia Bielefeld Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen Borussia M Gladbach Fortuna Düsseldorf FC Schalke 04

Mehr

Blumenschmuckwettbewerb lesen Sie mehr auf Seite 5

Blumenschmuckwettbewerb lesen Sie mehr auf Seite 5 Amtliche Mitteilung Schauplatz LANG Zugestellt durch Post.at 02/2008 Ihre Nachrichten aus der Gemeinde Lang Gemeindeadresse: Nr. 6, 8403 Lang, Tel: 03182-7108, Fax: 03182-7108 4, E-Mail: gde@lang.steiermark.at,

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14

Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14 Daaden, den 05.03.2014 Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14 Sehr geehrte Eltern, mit dem dritten Elternbrief im Schuljahr 2013/14 informieren wir Sie wieder rund um das Schulleben an unserer Schule und

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Direktionen der allgemein bildenden höheren Schulen, der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik - Kolleg für Sozialpädagogik,

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Clever einkaufen für Büro und Schule Rückblick 2014

Clever einkaufen für Büro und Schule Rückblick 2014 Clever einkaufen für Büro und Schule Rückblick 2014 Beispiele: Aktionen und Medien BBG Messe Nutzen.Leben in Kooperation mit der vom BKA veranstalteten Verwaltungsmesse am 27.03.2014 Messe Fair Erleben

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Bitte füllen Sie diesen Dokumentationsleitfaden am Computer aus.

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug

Erlebnisbericht Showcase der Rolling Thunder Bern an der Streethockey-WM in Zug Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug Die Funk Gruppe Schweiz unterstützte am 27. Juni 2015 den E-Hockey Showcase an der Streethockey WM in Zug. Auf den folgenden

Mehr

FUER. 20 Jahre. FUER Königstetten. Königstetten. Zugestellt durch POST.AT Amtliche Mitteilung An einen Haushalt

FUER. 20 Jahre. FUER Königstetten. Königstetten. Zugestellt durch POST.AT Amtliche Mitteilung An einen Haushalt FUER Königstetten Für Umwelt Erhaltung und Rettung Zugestellt durch POST.AT Amtliche Mitteilung An einen Haushalt 20 Jahre FUER Königstetten F Grußworte des Bürgermeisters 20 Jahre Umweltschutzgruppe FUER

Mehr

# FR15Valkyrie NEWSLETTER JANUAR/FEBRUAR 2015

# FR15Valkyrie NEWSLETTER JANUAR/FEBRUAR 2015 # FR15Valkyrie NEWSLETTER JANUAR/FEBRUAR 2015 DESIGN PRESENTATION Donnerstag der 22.01.2015, 18:30 Uhr. Der Hörsaal 30 im FAN B füllt sich mit Leben. Doch nicht mit Studierenden, sondern Sponsoren und

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 In der o.a. Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Gratkorn wurden folgende Beschlüsse gefasst: Festlegung der Zahl der Ausschüsse

Mehr

Newsletter der Gleichbehandlungsbeauftragten des Landes Steiermark

Newsletter der Gleichbehandlungsbeauftragten des Landes Steiermark Newsletter der Gleichbehandlungsbeauftragten des Landes Steiermark März, 2011 Vertrauliche Beratung in den steirischen Bezirken 2 Fortbildung und Kontaktpflege 3 Österreichs Gleichbehandlungsbeauftragte

Mehr

SOUND EMOTIONS NEWS. newsletter der otmarmusik st.gallen / august 2012

SOUND EMOTIONS NEWS. newsletter der otmarmusik st.gallen / august 2012 SOUND EMOTIONS NEWS newsletter der otmarmusik st.gallen / august 2012 CSIO 2012 GOODBYE MISTER CSIO KINDERFEST ST. GALLEN RÜCKBLICK SHOW 2012 EIN KESSEL BUNTES! AUSBLICK SHOW 2013 BLASMUSIK TRIFFT AUF

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v.

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Jahresbericht 2014 Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Vorsitzender Jens Spahn, MdB Platz der Republik 1 11011 Berlin (030) 227-79 309 (030) 227-76 814 muensterlandfreunde@googlemail.com Das Wachstum

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Förderer der Nabushome School e.v.

Förderer der Nabushome School e.v. Januar, 2015 Liebe Mitglieder und Freunde der Förderer der Nabushome School, oder Salibonani (so begrüßt man sich in der Ndebele-Sprache in Nabushome), Ich hoffe Sie hatten alle eine schöne Weihnachtszeit

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

Allianz Girls Cup 2012

Allianz Girls Cup 2012 Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG Allianz Girls Cup 2012 Information zur Mädchen- Turnierserie für Vereine Der Allianz Girls Cup 2012 wird unterstützt durch den DFB Grußwort Grußwort von Silvia Neid

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

Aktion 2008 für die Ärmsten in Indien

Aktion 2008 für die Ärmsten in Indien Aktion 2008 für die Ärmsten in Indien Ein herzliches Dankeschön gehört all jenen, die durch ihre Spenden zum Erlös von Fr. 2793.40 beigetragen haben sowie allen Mitwirkenden in Gottesdienst und Küche.

Mehr

8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt

8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt 8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt Ein Bericht von Sandra Bula, Schülermutter und Redakteurin des Wochenblatts Beginnen möchte ich einmal mit dem Ende, denn die Eltern der 8. Klasse ließen es sich nicht

Mehr

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29.

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29. Mittwoch, 29. Mai 2013 Zwei Herren, auf Rundreise durch Siebenbürgen und Kirchenburgenbesichtigung besuchten uns auf der Baustelle. Sie hatten erfahren, dass wir hier ein durchführen und kamen nach Martinsdorf,

Mehr

Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen

Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen Programmheft Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen Liebe Teilnehmer, liebe Zuschauer, der Allgemeine Hochschulsport der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg begrüßt Sie recht herzlich

Mehr

Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing

Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing Comenius Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing Beteiligte Schulen: Albrecht-Dürer-Mittelschule Haßfurt in Kooperation mit der Heinrich-Thein-Schule

Mehr

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S!

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! Der Tag der zwei Päpste Begegnung mit Papst Benedikt XVI. Griaß euch Gott schee, dass do seid s! in so vertrauter Sprache und sichtlich erfreut begrüßte der emeritierte

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Amtsanzeiger Lupsingen Seite 13 April 2013 Amtsanzeiger Lupsingen April 2013 Seite 14 KOMPOST ANLEGEN RICHTIG KOMPOSTIEREN KOMPOSTHAUFEN Weil wir vom "Selber Kompostieren" überzeugt sind, zeigen wir unter

Mehr

IHM 2012: Auftakt zu Macher gesucht!

IHM 2012: Auftakt zu Macher gesucht! IHM 2012: Auftakt zu Macher gesucht! Seit 2010 begleiten die MV-Azubis die Nachwuchskampagne des bayerischen Handwerks Macher gesucht! mit spannenden Berichten so auch in diesem Jahr! MV-Auszubildende

Mehr

INITIATIVE BELARUS MS-Betroffene helfen MS-Betrofffenen in Weißrussland. besonderen Bedürfnissen aufgrund. Toiletten erfahren müssen.

INITIATIVE BELARUS MS-Betroffene helfen MS-Betrofffenen in Weißrussland. besonderen Bedürfnissen aufgrund. Toiletten erfahren müssen. 24 diverses neue horizonte ÖSTERREICHISCHE MULTIPLE SKLEROSE GESELLSCHAFT INITIATIVE BELARUS MS-Betroffene helfen MS-Betrofffenen in Weißrussland ÖSTERREICHISCHE MULTIPLE SKLEROSE GESELLSCHAFT Liebe MS-Betroffene,

Mehr

BV Nowak Eine kleine Rezension

BV Nowak Eine kleine Rezension BV Nowak Eine kleine Rezension 15.02.2014 Fast 2 Monate wohnen wir jetzt schon in unserem Eigenheim. Unser Traum vom Haus begann schon früh. Jetzt haben wir es tatsächlich gewagt und es keine Minute bereut.

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

Newsletter Oktober der Musikschule Leimen

Newsletter Oktober der Musikschule Leimen Newsletter Oktober der Musikschule Leimen Interesse am Newsletter? Dann einfach per Mail über abonnieren.newsletter(at)musikschule-leimen.de anmelden. MUSIKSCHULVERWALTUNG IN DEN HERBSTFERIEN GESCHLOSSEN

Mehr

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 20.05.2014 Sehr erfolgreich: Unser Start in die Messesaison 2014 Am 30.03.2014 starteten wir gemeinsam mit dem Tourist Office Neustadt a. d. Aisch im Nostalgiebus

Mehr

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen:

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Große Geschenke für einen bedeutenden Anlass Die Sparkasse Karlsruhe Ettlingen hieß ihre Gäste in der Gartenhalle herzlich willkommen.

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Viel Spass auf unseren Internet-Seiten. Franz Binder und sein Team

Viel Spass auf unseren Internet-Seiten. Franz Binder und sein Team Page 1 of 5 Viel Spass auf unseren Internet-Seiten Franz Binder und sein Team 24.12.2007 Bilder von der Meisterfeier Die Bilder von der Meisterfeier sind online verfügbar. Der Rennkartverband Tirol bedankt

Mehr

SPONSORING BRINGT s Gemeinsam mehr erreichen

SPONSORING BRINGT s Gemeinsam mehr erreichen SPONSORING BRINGT s Gemeinsam mehr erreichen SV Türnitz Sponsormappe 2015/2016 SPORTVEREIN TÜRNITZ Der Verein Präambel Die vorliegende Promotionsmappe dient als Grundlage für Denkanstöße über Kommunikationsmöglichkeiten

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

Steirische Gastlichkeit seit 1603.

Steirische Gastlichkeit seit 1603. Steirische Gastlichkeit seit 1603. Willkommen beim Hofwirt! Gastfreundschaft hat beim Hofwirt Tradition. Immerhin heißt das Haus seine Gäste schon seit dem Jahr 1603 willkommen. Inspiriert von der Pracht

Mehr

PRESSE-UNTERLAGEN. des. Presse-Frühstücks. am 28.08.2015, 10 Uhr. und

PRESSE-UNTERLAGEN. des. Presse-Frühstücks. am 28.08.2015, 10 Uhr. und PRESSE-UNTERLAGEN des Presse-Frühstücks am 28.08.2015, 10 Uhr und Gründungsevents des Vereins Weltweitwandern Wirkt! (inkl. Infovortrag Nepal ) am 28.08.2015, 19 Uhr Weltweitwandern wirkt Verein zur Förderung

Mehr

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt ArbeitsKreis Asyl der Pfarreien St. Georg und Liebfrauen in Kooperation mit Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt Info-Mappe Kontaktdaten: Elisabeth Löckener, Viktoriastraße 4 A, 46397

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Fragebogen zum Hotel

Fragebogen zum Hotel Fragebogen zum Hotel Sehr geehrte Dame/ geehrter Herr, es freute uns,sie für mindestens eine Nacht in unserem Hotel wilkommen zu heissen. Wir hoffen, Sie haben Ihren Aufenthalt bei uns genossen. Um unser

Mehr

Kategorie (Wandertag, Lehrausgang, Exkursion, Berufskundl. Führung) Naturkundlicher Sport- und Spieltag

Kategorie (Wandertag, Lehrausgang, Exkursion, Berufskundl. Führung) Naturkundlicher Sport- und Spieltag Autor: Name Eva Klima Erstelldatum: Mai 2002 Kategorie (Wandertag, Lehrausgang, Exkursion, Berufskundl. Führung) Naturkundlicher Sport- und Spieltag Schulstufe Bereich behindertengerecht (ja / nein) 2.

Mehr

Der Bernsteinmond oder Das geheimnisvolle Mädchen

Der Bernsteinmond oder Das geheimnisvolle Mädchen Empfehlung: ab 13 (6./7. Schulstufe) Inhaltsangabe: Professor Fritz, ein sehr bekannter Archäologe, beschäftigt sich schon sehr lange mit dem Leben der Menschen in der Bronzezeit. Der Altertumsforscher

Mehr

Begrüßung Heilbronn 24. September 2009

Begrüßung Heilbronn 24. September 2009 Grußwort Hauptgeschäftsführer Heinrich Metzger Es gilt das gesprochene Wort. Begrüßung Heilbronn 24. September 2009 Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer IHK-Bestenehrung.

Mehr

EUROPÄISCHER VERKEHRSERZIEHUNGS-WETTBEWERB DER FIA REGLEMENT FÜR 2015

EUROPÄISCHER VERKEHRSERZIEHUNGS-WETTBEWERB DER FIA REGLEMENT FÜR 2015 EUROPÄISCHER VERKEHRSERZIEHUNGS-WETTBEWERB DER FIA REGLEMENT FÜR 2015 3. bis 6. September 2015 Wien, Österreich 1. Zielsetzung Das Einhalten der gesetzlichen und technischen Vorschriften des Strassenverkehrs

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

Blumengärten Hirschstetten. Veranstaltungen

Blumengärten Hirschstetten. Veranstaltungen Blumengärten Hirschstetten Veranstaltungen 2015 Natur genießen! Die Blumengärten Hirschstetten entführen alle ihre Besucherinnen und Besucher zu einem in Wien einzigartigen Freizeiterlebnis: Entdecken

Mehr

Welcome to the European Karate Championships Juniors and Cadets 2015. 6 8 Februar in Zurich www.karate2015.eu

Welcome to the European Karate Championships Juniors and Cadets 2015. 6 8 Februar in Zurich www.karate2015.eu Welcome to the European Karate Championships Juniors and Cadets 2015 6 8 Februar in Zurich www.karate2015.eu Die Karate-Juniorenelite 2015 in Zürich Der Anlass stellt sich vor Im Februar 2015 trifft sich

Mehr

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC Am ersten Wochenende im November fand die IRAS in Stuttgart statt. Für den Slovensky Cuvac war am Samstag, den 05. November die Nationale Ausstellung, am Sonntag,

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen vom.09. bis 4.0.205 00 Liter Freibier am.09. um 6 Uhr! Wiesntisch zu gewinnen bis 27.09.205! Hofbräu Obermenzing Dein Wirtshaus mit Tradition. In der Verdistraße

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP SWISS MADE

INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP SWISS MADE INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP SWISS MADE INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP ÜBER EIN JAHRHUNDERT ERFAHRUNG Das Institut auf dem Rosenberg wurde im Jahre 1889 gegründet und ist eine der renommiertesten

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Złotów Złotów eine wunderschöne Stadt im Norden Polens Złotów eine Kreisstadt in der Woiwodschaft Großpolen Der Kreis Złotów Złotów - die Stadt der Seen und Wälder Złotów eine Stadt

Mehr

Feierliche Premiere: ballguide 2015 startet in die neue Ballsaison

Feierliche Premiere: ballguide 2015 startet in die neue Ballsaison Feierliche Premiere: ballguide 2015 startet in die neue Ballsaison Maresa Hörbiger, Thomas Schäfer-Elmayer, Birgit Sarata, Yvonne Rueff, Maximilian K. Platzer, Bernd Pürcher und zahlreiche Entscheidungsträger

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

WOHNHAUS MIT 5 WOHNUNGEN HAUS ANTARES 3910 SAAS-GRUND

WOHNHAUS MIT 5 WOHNUNGEN HAUS ANTARES 3910 SAAS-GRUND HAUS ANTARES 3910 SAAS-GRUND MB Immobilien AG I Lotzwilstrasse 67 I 4900 Langenthal INHALTSVERZEICHNIS 1. ORTSBESCHREIBUNG 2. ORTS- UND LAGEPLAN 3. SITUATIONSPLAN 4. FOTOS 5. BESCHREIBUNG OBJEKT 6. GRUNDRISSPLÄNE

Mehr

Ohne Sekretärin läuft nichts! Die 7 besten Musterbriefe

Ohne Sekretärin läuft nichts! Die 7 besten Musterbriefe Ohne Sekretärin läuft nichts! Die 7 besten Musterbriefe www.sekada-daily.de SekretärinnenBriefeManager Terminbestätigung Besuch bei Kundin zu Hause Sekretärin Kundin Babenhausener Str. 12, 33353 Bielefeld

Mehr

FC Utzenstorf F - Junioren

FC Utzenstorf F - Junioren Spass am Fussball spielen steht im Kinderfussball absolut im Vordergrund - das Siegen ist zweitrangig Fussball gehört seit jeher zu den beliebtesten Sportarten und Freizeitbetätigungen unserer Gesellschaft.

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Zusammenkunft geschmackvoll erleben

Zusammenkunft geschmackvoll erleben Zusammenkunft geschmackvoll erleben Konferenz Center Freiräume Für jeden Anlass 2 www.arcone-tec.de Ihr Event in den richtigen Händen Jede Veranstaltung möchte etwas Besonderes sein. Das ARCONE Konferenz

Mehr

SPARKASSE HOHENLOHEKREIS PRESSEINFORMATION VOM 1. SEPTEMBER 2015 36. NEUWAGENMARKT IN KÜNZELSAU

SPARKASSE HOHENLOHEKREIS PRESSEINFORMATION VOM 1. SEPTEMBER 2015 36. NEUWAGENMARKT IN KÜNZELSAU 36. Neuwagenmarkt lockt mit neuesten Modellen und attraktivem Begleitprogramm in die Künzelsauer Innenstadt Autoschau auf dem Künzelsauer Neuwagenmarkt Am 10. und 11. Oktober 2015 wird die Kreisstadt Künzelsau

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr