Elecsys T probnp einfach sicher

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Elecsys T probnp einfach sicher"

Transkript

1 Elecsys T probnp einfach sicher

2 Die Einführung von repräsentiert einen bedeutenden Fortschritt in der Diagnose und Handhabung der Herzinsuffizienz.

3 eröffnet neue Wege in Diagnose und Therapie Patienten wurden allein im Jahr 2008 wegen einer Herzinsuffizienz stationär behandelt.* Herzinsuffi zienz tritt häufi g bei älteren Menschen auf. Der demographische Wandel führt daher zu einer kontinuierlich steigenden Zahl von Herzinsuffi zienz- Fällen. Eine Fehldiagnoserate von bis zu 70% kombiniert mit der hohen Anzahl an Patienten stellt den Mediziner vor große Herausforderungen. kann dabei helfen diese Herausforderung zu meistern und eröffnet zusätzlich neue Perspektiven in der Diagnose und Behandlung. Mit einem sehr guten negativen prädiktiven Wert und einer hohen Sensitivität ist optimal für den Ausschluss einer Herzinsuffi zienz geeignet und darüber hinaus als Prognosemarker und im Therapiemonitoring einsetzbar. 1+1=2 einfach Eindeutig interpretierbare Ergebnisse durch hohe Probenstabilität und einfache Handhabung sicher Zuverlässige Diagnose durch sehr guten negativen prädiktiven Wert und hohe Sensitivität *Quelle statistisches Bundesamt

4 Hauptursachen für eine Herzinsuffizienz sind: koronare Herzerkrankung hypertensive Herzkrankheit Kardiomyopathie Die Herzinsuffizienz führt zu einer starken Vergrößerung des Herzbeutels, um die Durchblutung der Organe und der Peripherie weiterhin gewährleisten zu können. gesundes Herz dilatative Kardiomyopathie Volumen- und Druckerhöhungen lösen im Herzen Stress aus, der zur Ausschüttung von präpro-bnp führt. Kardiomyozyt präpro-bnp wird in probnp gespalten probnp wird in BNP und gespalten Blutbahn 1+1=2 Sekretion des stabilen macht die Bestimmung aus dem Blut einfach und sicher.

5 kann nach der Blutentnahme mit Hilfe der Roche Geräte aus verschiedenen Probenmaterialien bestimmt werden: Serum (cobas 4000/6000/8000) Plasma (cobas 4000/6000/8000) Vollblut (cobas h 232) cobas 4000, cobas 6000, cobas 8000 cobas h 232 mit Roche Cardiac probnp Indikation Facharzt Notaufnahme Hausarzt Diagnose chronische Herzinsuffizienz Früher Nachweis Herzinsuffizienz (asymptomatisch) Objektivierung Schweregrad Akute Herzinsuffizienz Prognose Risikoprädiktion Akutes Koronarsyndrom Therapiemonitoring Rheumatoide Arthritis Risikostratifizierung bei Schmerzmittelgabe Kardiotoxizität unter Chemotherapie

6 Ökonomische Aspekte Der Einsatz von ist kosteneffektiv in der Diagnose einer Herzinsuffizienz und ermöglicht einen besseren medizinischen und ökonomischen Outcome für den Patienten: kürzere Behandlungsdauer kürzere Krankenhausaufenthalte weniger Hospitalisierungen Kosteneinsparungen Gesamtbehandlungskosten B-Typ natriuretische Peptid-Gruppe (N=225) Kontrolle (n=227) Behandlungskosten wurden durch die Begleitung der Behandlung mit deutlich reduziert (in US $) Median P = 0,03 Zeit bis Behandlungsbeginn B-Typ natriuretische Peptid-Gruppe (N=225) Kontrolle (n=227) Durch -gestützte Diagnose konnte die Zeitdauer bis zur Einleitung der Behandlung stark verkürzt werden [min] P = 0,006 Nach Müller et al. NEJM 2004

7 Diagnose einer chronischen Herzinsuffizienz Als etablierter Marker für kardiale Belastung und kardiale Dyspnoe ist in der Lage, verschiedene Formen einer chronischen Herzinsuffizienz nachzuweisen. Bei der Erkennung von Frühstadien der Herzinsuffizienz (HI) unterstützt [1], [2] den Arzt optimal. 1. Detektion von systolischer und diastolischer Herzinsuffizienz mithilfe von In (pg/ml) * normale ventrikuläre Funktion ernste diastolische Dysfunktion systolische Dysfuntion (EF < 50 %) Bei 542 Patienten wurde die Konzentration bestimmt. Patienten mit einer systolischen oder diastolischen Dysfunktion hatten stark erhöhte Werte. [2] Ausschluss einer chronischen HI mit bis zu 97 % (negativer prädiktiver Wert) durch. [2] Modifiziert nach Luers C et al. [2] ; * = n vs. sd < , = n vs. dd < Objektivierung des Schweregrades und früher Nachweis einer chronischen Herzinsuffizienz (ng/l) * Erhöhte Konzentration mit steigender NYHA Klasse und signifikanter Konzentrationsunterschied zwischen der NYHA Klasse I und der Kontrolle: [3] Erlaubt Einschätzung des Schweregrades Früher Nachweis bei asympto- matischen Patienten (NYHA I). [3] 10 Kontrolle NYHA I NYHA II NYHA III NYHA IV Modifiziert nach Emdin M et al. [3] ; * = NYHA I vs. Kontrolle < 0.001

8 3. Zuverlässige Risikoprädiktion mit Gesamtüberlebensrate Mortalität < 1381 pg/ml > 1381 pg/ml Tage Eine Untersuchung mit 345 Patienten mit einer chronischen HI ergab, dass ein starker Prädiktor für das Mortalitätsrisiko ist. [4] Für eine zuverlässige Risikoabschätzung sollte in den Gesamtdiagnosepfad integriert werden. [4] Angelehnt an Schou M et al. [4] 4. Klarer Algorithmus* zur Diagnose einer chronischen Herzinsuffizienz Symptomatischer Verdacht auf chronische Herzinsuffizienz oder linksventrikuläre Dysfunktion Anamnese, ärztliche Untersuchung, EKG, Röntgen und < 125 pg/ml > 125 pg/ml Unterstützt den behandelnden Arzt: schneller Ausschluss einer kardialen Dysfunktion Angelehnt an Leitlinien der DGK und ESC [5],[6] Cutt-off Empfehlungen : Nach [7] Chronische Herzinsuffizienz unwahrscheinlich (NPV* > 97 %) Kardiologische Untersuchung mittels Echokardiographie oder durch andere Verfahren * Es sind stets alle verfügbaren klinischen Informationen zu berücksichtigen. Der -Wert kann auch bei anderen Störungen, wie z. B. Linksherzhypertrophie, Vorhofflimmern, nach einem Herzinfarkt, bei Rechtsherzbelastung oder bei Patienten mit kardiovaskulären Risikofaktoren wie renaler Dysfunktion, Hypertonie und Diabetes erhöht sein. [1] Wieshammer S. for pulmonologists: not only a rule-out for systolic heart failure but also a global marker for heart disease. Respiration 2009; 77: [2] Luers C et al. Natriuretic peptides in the detection of periclinical diastolic or systolic dysfunction. Clin Res Cardio 2010; 99: [3] Emdin M et al. Comparisaon of bain natriuretic neptide (BNP) and amino-terminal ProBNP for early diagnosis of heart failure. Clin Chem 2007; 53(7): [4] Schou M et al. The relationship between N-terminal pro-brain natriuretic peptide and risk for hospitalization and mortality is curvilinear in patients with chronic heart failure. Am Heart J 2007; 154: [5] DGK Leitlinien zur Therapie der Chronischen Herzinsuffizienz 2005, [6] Swedberg et al. Guidelines for the diagnosis and treatment of Chronic Heart Failure: full text (update 2005). The Task force for diagnosis and treatment of CHF of the European Society of Cardiology. Eur Heart J 2005; 26: [7] Roche Diagnostics. Packungsbeilage Elecsys probnp Roche Diagnostics Deutschland GmbH Sandhofer Straße Mannheim COBAS und LIFE NEEDS ANSWERS sind Marken von Roche Roche Diagnostics. Alle Rechte vorbehalten. Roche Diagnostics (Schweiz) AG Industriestrasse 7 CH-6343 Rotkreuz, ZG Roche Diagnostics GmbH Engelhorngasse 3 A-1211 Wien

9 Diagnose einer akuten Herzinsuffizienz Die Herausforderung für den Notfallmediziner: kardiale von pulmonalen Ursachen für eine Dyspnoe schnell und eindeutig unterscheiden! hilft in solchen Fällen eine kardiale Erkrankung einfach und sicher zu identifizieren. 1. Ausschluss einer akuten Herzinsuffizienz (HI) mithilfe von (pg/ml) keine akute HI (N = 390) * akute HI (N = 209) * p < vs. keine akute HI Bei 599 Patienten mit Symptomen einer akuten Herzinsuffizienz wurde die Konzentration bestimmt. Bei denjenigen, die tatsächlich an einer akuten Herz insuffizienz litten, war der Wert stark erhöht. [1] Ausschluss einer akuten HI mit bis zu 99 % (negativer prädiktiver Wert) durch. [1] Angelehnt an Januzzi et al. [1] 2. Bessere klinische Beurteilung durch Sensitivität (richtig positiv) Mortalität Area under the curve 0.96 Kombination Klinische Beurteilung Spezifität (falsch positiv) Die Diagnosestellung kann durch die Kombination aus und klinischer Beurteilung erheblich verbessert werden! [1] Daher ist es sinnvoll in die Diagnosestellung mit einzubeziehen. [1] Angelehnt an Januzzi JL et al. [1]

10 3. Zuverlässige Risikoprädiktion mit Gesamtüberlebensrate Log rank P < pg/ml 5180 pg/ml Eine Untersuchung mit 720 Patienten mit einer akuten HI ergab, dass in den ersten 76 Tagen nach Diagnose ein starker Prädiktor für das Mortalitätsrisiko ist. [2] Für eine zuverlässige Risikoabschätzung sollte miteinbezogen werden. [2] Zeitpunkt der Untersuchung [Tage] Angelehnt an Januzzi JL et al. [2] 4. Klarer Algorithmus* zur Diagnose einer akuten Herzinsuffizienz Symptomatischer Verdacht auf akute Herzinsuffizienz Anamnese, ärztliche Untersuchung, EKG, Röntgen und < 300 pg/ml Akute Herzinsuffizienz unwahrscheinlich (NPV = 98 %) pg/ml Akute Herzinsuffizienz mäßig wahrscheinlich Berücksichtigung altersabhängiger Cut-off Werte: > 1800 pg/ml Akute Herzinsuffizienz wahrscheinlich (PPV = 92 %) Unterstützt den behandelnden Arzt in der klinischen Routine: schneller Ausschluss einer kardialen Dysfunktion Orientierung an altersabhängigen Cutt-off Werten bei Verdacht auf eine akute Herzinsuffizienz Angelehnt an Leitlinien der ESC [3] Cutt-off Empfehlungen : Nach [1],[4] (pg/ml) Alter des Patienten (pg/ml) < 50 Jahre Jahre > 75 Jahre > 450 > 900 > 1800 Akute Herzinsuffizienz ist weniger wahrscheinlich, alternative Ursachen ermitteln Akute Herzinsuffizienz ist wahrscheinlich, Störfaktoren berücksichtigen* * Es sind stets alle verfügbaren klinischen Informationen zu berücksichtigen. Der -Wert kann auch bei anderen Störungen, wie z. B. Linksherzhypertrophie, Vorhofflimmern, nach einem Herzinfarkt, bei Rechtsherzbelastung oder bei Patienten mit kardiovaskulären Risikofaktoren wie renaler Dysfunktion, Hypertonie und Diabetes erhöht sein. [1] Januzzi JL et al. The N-terminal Pro-BNP Investigation of dyspnea in the emergency department (PRIDE) study. Am J Cardiol 2005; 95: [2] Januzzi et al. -testing for diagnosis and short term prognosis in acute destabilized heart failure: an international poded analysis of 1256 patients. Eur Heart J 2006; 27: [3] Nieminen MS et al. The Task Force on Acute Heart Failure of the European Society of Cardiology Executuve summury of the guidelines on the diagnosis and treatment of acute heart failure. Eur Heart J 2005; 26: [4] Januzzi et al. The Value of for the Evaluation of Acute CHF: A Multicenter, International Meta-Analysis of 1256 subjects. J Am Cardiol 2005; 45 Suppl A Roche Diagnostics Deutschland GmbH Sandhofer Straße Mannheim COBAS und LIFE NEEDS ANSWERS sind Marken von Roche Roche Diagnostics. Alle Rechte vorbehalten. Roche Diagnostics (Schweiz) AG Industriestrasse 7 CH-6343 Rotkreuz, ZG Roche Diagnostics GmbH Engelhorngasse 3 A-1211 Wien

11 als Prognosemarker Die rechtzeitige Vorhersage des Krankheitsverlaufs ist bei einer schweren Erkrankung wie der Herzinsuffizienz dringend notwendig. Der bewährte Prognosemarker unterstützt den Mediziner dabei optimal. 1. Effiziente Risikoabschätzung - Ein Zusammenspiel zwischen und Troponin T Notfallpatienten mit Brustschmerz 1. EKG Identifizierung von Hochrisikopatienten durch die Kombinationsdiagnostik aus [1], [2] und Troponin T. ST Hebung ST Senkung Negative T Welle Normal 2. Troponin T positiv 2 x negativ 3. positiv 1 x negativ Aufnahme (Infarkt) Aufnahme (hohes Risiko) Entlassung 6 8 h (niedriges Risiko) Angelehnt an Heeschen C. [1] et al. und Leitlinie der DGK [2] 2. Langzeitprognose mit Kardiovaskuläre Ereignisse nach 3500 Tagen [%] > 87,5 pg/ml * < 87,5 pg/ml Das Risiko eines kardiovaskulären Ereignisses korreliert mit erhöhten Konzentrationen. [3] Langfristige Risikoprädiktion mit. [3] Modifiziert nach Linssen G. [3], *p < 0.001

12 3. Risikostratifizierung mit Akute Herzinsuffizienz Überleben ohne Rehospitalisierung Abfall 30 % Keine Änderung des Wertes um mehr als 30 % Anstieg 30 % Ansteigende -Werte signalisieren ein erhöhtes Rehospitalisierungs- und [4], [5] Mortalitätsrisiko Tage Angelehnt an Bettencourt P. et al. [4], p < für Anstieg 30 % vs. Abfall 30 % Akutes Koronarsyndrom Gesamtsterberate [%] Q4 Q3 Q2 ist ein starker Prädiktor für Langzeit-Mortalität nach einem Akuten [4], [5] Koronarsyndrom. 50 Q Monate Angelehnt an Omland T. et al. [5], P < für q1+q2 vs. q3+q4 [1] Heeschen C. et al. N-terminal Pro-B-Type Natriuretic Peptide Levels for Dynamic Risk Stratification of Patients With Acute Coronary Syndromes. Circulation 2004; 110; [2] DGK Leitlinie: akutes Koronarsyndrom. Z Kardiol 93:72-90 (2004) [3] Linssen et al. N-Terminal pro-b-type natriuretic peptide is an independent predictor of cardiovascular morbidity and mortality in the general population. Eur Heart J 2010; 31(1):120-7 [4] Bettencourt P. et al. N-terminal-Pro-Brain Natriuretic Peptide Predicts Outcome After Hospital Discharge in Heart Failure Patients. Circulation 2004; 110; [5] Omland T. et al. N-Terminal Pro-B-Type Natriuretic Peptide and Long-Term Mortality In Acute Coronary Syndromes. Circulation 2002; 106; Roche Diagnostics Deutschland GmbH Sandhofer Straße Mannheim COBAS und LIFE NEEDS ANSWERS sind Marken von Roche Roche Diagnostics. Alle Rechte vorbehalten. Roche Diagnostics (Schweiz) AG Industriestrasse 7 CH-6343 Rotkreuz, ZG Roche Diagnostics GmbH Engelhorngasse 3 A-1211 Wien

13 in der Herzinsuffizienz-Therapie Langfristiger Therapieerfolg durch verlässliche und eindeutige Verlaufskontrollen mit. 1. Die Therapie optimal im Griff mit /BNP (Relative Einheiten) Hospitalisierung Rekompensation Normbereich (A) (B) Verlaufskontrollen im ambulanten Bereich zeitlicher Verlauf kardiale Dekompensation erneute Hospitalsierung Stabilisierung Regelmäßige Verlaufskontrollen unterstützen den Arzt bei der Therapieentscheidung. [1] Frühzeitige Verschlechterung der kardialen Situation erkennen [1] Dauerhafte Stabilisierung des Krankheitszustandes [1] Angelehnt an Haass M. [1] (A) = keine Reaktion; (B) = Gegensteuerung 2. Senkung der Mortalitäts- und Rehospitalisierungsrate durch gestütztes Therapiemonitoring Tod oder Rehospitalisierung [%] Standardtherapiemonitoring mit Berücksichtigung Standardtherapie monitoring ohne Berücksichtigung Direkter Vergleich zwischen einer Standardtherapie und einer gestützten Therapie bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz. [2] Reduzierung von Todesfällen und Rehospitalisierungen durch gestützte Therapie. [2] Modifiziert nach Berger R. et al. [2] 0.2 mit ohne [1] Haass M., Biomarker bei Herzinsuffizienz, Kardio up, 2005; 1 (1): 23-40, Abdruck mit Genehmigung von Georg Thieme Verlag KG, Stuttgart [2] Berger R. et al. N-terminal Pro-B-Type Natriuretic Peptide- Guided, Intensive Patient management in Addition to Multidisciplinary Care in Chronic Heart Failure. J Am Coll Cardiol 2010; 55(7):

14 Roche Diagnostics Deutschland GmbH Sandhofer Straße Mannheim COBAS und LIFE NEEDS ANSWERS sind Marken von Roche Roche Diagnostics. Alle Rechte vorbehalten. Roche Diagnostics (Schweiz) AG Industriestrasse 7 CH-6343 Rotkreuz, ZG Roche Diagnostics GmbH Engelhorngasse 3 A-1211 Wien

NT-proBNP Klarheit bei Herzinsuffizienz. Test early. Treat right. Save lives.

NT-proBNP Klarheit bei Herzinsuffizienz. Test early. Treat right. Save lives. NT-proBNP Klarheit bei Test early. Treat right. Save lives. Eine unterschätzte Krankheit Die Zahl der patienten nimmt zu Etwa 450 000 Patienten wurden in Deutschland im Jahr 2015 aufgrund einer stationär

Mehr

Herzinsuffizienz Sehen, worauf es ankommt

Herzinsuffizienz Sehen, worauf es ankommt Herzinsuffizienz Sehen, worauf es ankommt NEUE LEITLINIEN DER E U R O P E A N S O C I E T Y I O L O G Y O F C A R D NT-proBNP für eine frühere Diagnose und bessere Therapieüberwachung Könnte es vom Herzen

Mehr

Troponin T. Wenn jede Minute zählt

Troponin T. Wenn jede Minute zählt Troponin T Wenn jede Minute zählt Keine Zeit zu verlieren Verdachtsdiagnose akuter Myokardinfarkt Die Überlebenschancen von Herzinfarkt-Patienten sind umso höher, je schneller sie richtig therapiert werden.

Mehr

Validierung von NT-proBNP Cut-off-Werten für die Risikostratifizierung von Nicht-Hochrisiko Patienten mit akuter Lungenembolie

Validierung von NT-proBNP Cut-off-Werten für die Risikostratifizierung von Nicht-Hochrisiko Patienten mit akuter Lungenembolie Validierung von NT-proBNP Cut-off-Werten für die Risikostratifizierung von Nicht-Hochrisiko Patienten mit akuter Lungenembolie Dr. Mareike Lankeit et.al, Mainz Erweiterte Zusammenfassung In der Bundesrepublik

Mehr

POC ctnt 50. Gefahr erkennen. Sofort handeln.

POC ctnt 50. Gefahr erkennen. Sofort handeln. Früh testen. Richtig behandeln. Leben retten. POC ctnt 50. Gefahr erkennen. Sofort handeln. Verbesserung der Versorgung durch früheres Erkennen und Behandeln von Patienten mit Verdacht auf AMI und hohem

Mehr

Pocket-Guide zum neuen cobas h 232 POC System. Kardiale Marker am Point-of-Care

Pocket-Guide zum neuen cobas h 232 POC System. Kardiale Marker am Point-of-Care Pocket-Guide zum neuen cobas h 232 POC System Kardiale Marker am Point-of-Care cobas h 232 POC System Kardiale Marker im Überblick Herzmarker Bestell-Nr. Klinischer Einsatzbereich Zeit bis zum Ergebnis

Mehr

Herzinsuffizienz wie kann das Pumpversagen vermieden (und behandelt) werden?

Herzinsuffizienz wie kann das Pumpversagen vermieden (und behandelt) werden? Nottwil, 13. April 2013 Herzinsuffizienz wie kann das Pumpversagen vermieden (und behandelt) werden? René Lerch, Genève Spätkomplikationen des Herzinfarkts Erneuter Infarkt Plötzlicher Herztod 10 30 %

Mehr

Atemnot Herzinsuffizienz oder ACS?

Atemnot Herzinsuffizienz oder ACS? Atemnot Herzinsuffizienz oder ACS? Michael J. Zellweger Kardiologische Klinik Universitätsspital Basel Breite DD Brainstorming Ruhedyspnoe Husten Schwäche Miktionsprobleme HIV unbehandelt CDC B3 Adipositas

Mehr

KHK mit Angina pectoris: Ivabradin reduziert kardiale Ereignisse

KHK mit Angina pectoris: Ivabradin reduziert kardiale Ereignisse Neue Ergebnisse aus der BEAUTIfUL-Studie KHK mit Angina pectoris: Ivabradin reduziert kardiale Ereignisse Barcelona, Spanien, 31. August 2009 Aktuelle Daten einer auf dem Kongress der European Society

Mehr

am Was ist neu in der Kardiologie? H.Reuter

am Was ist neu in der Kardiologie? H.Reuter am 22.5.2007 Seite 1 Körperliche Belastung bei Herzerkrankungen: Ist Sport wirklich Mord? Hannes Reuter Klinik III für Innere Medizin Herzzentrum der Universität zu Köln Körperliche Belastung bei Herzerkrankungen:

Mehr

Kardio-CT im akuten Koronarsyndrom Gegenwart und Zukun. Hamburg Heart View,

Kardio-CT im akuten Koronarsyndrom Gegenwart und Zukun. Hamburg Heart View, Kardio-CT im akuten Koronarsyndrom Gegenwart und Zukun. Hamburg Heart View, 05.11.2016 Prof. Dr. Gunnar Lund, Klinik und Poliklinik für diagnostische und interventionelle Radiologie, Universitätskrankenhaus

Mehr

Kardiomyopathien. Kardiomyopathien -I- Dilatative, hypertrophe, restriktive und andere. Prof. Dr. med. Matthias Paul

Kardiomyopathien. Kardiomyopathien -I- Dilatative, hypertrophe, restriktive und andere. Prof. Dr. med. Matthias Paul Kardiomyopathien Kardiomyopathien -I- -I- Dilatative, hypertrophe, restriktive und andere Dilatative, hypertrophe, restriktive und andere Prof. Dr. med. Matthias Paul Department für Kardiologie und Angiologie

Mehr

Eine der häufigsten internistischen Folgeerkrankungen

Eine der häufigsten internistischen Folgeerkrankungen Herzinsuffizienz Epidemiologie Eine der häufigsten internistischen Folgeerkrankungen Steigende Prävalenz hohe Morbidität und Mortalität 2% der Gesamtbevölkerung altersabhängige Prävalenz Epidemiologie

Mehr

Troponin-T T high sensitive. Benjamin Dieplinger

Troponin-T T high sensitive. Benjamin Dieplinger Troponin-T T high sensitive Benjamin Dieplinger Entwicklung des Troponin-T hs Assays Erhöhung des Probenvolumens von 15 µl auf 50 µl Signalverstärkung durch den Einsatz hochoptimierter Antikörper-Ru Konjugaten

Mehr

Behandlung der arteriellen Hypertonie - Wie lautet der Zielwert 2016?

Behandlung der arteriellen Hypertonie - Wie lautet der Zielwert 2016? Behandlung der arteriellen Hypertonie - Wie lautet der Zielwert 2016? Hannes Reuter Klinik III für Innere Medizin Herzzentrum der Universität zu Köln Patient 1 Risikofaktoren: Blutdruck 167/96 mmhg Typ

Mehr

Baden 04/2012 PD Dr. med. J-P Schmid 2

Baden 04/2012 PD Dr. med. J-P Schmid 2 Neue Erkenntnisse zum Ausdauertraining beim Herzpatienten PD Dr. med. Jean-Paul Schmid Bestimmung der Belastungsintensität Negatives Remodeling (Zunahme des Durch- messers des linken Ventrikels) Arrhythmien

Mehr

Die Bewertung von erhöhten Troponin- Werten bei terminaler Niereninsuffizienz

Die Bewertung von erhöhten Troponin- Werten bei terminaler Niereninsuffizienz Die Bewertung von erhöhten Troponin- Werten bei terminaler Niereninsuffizienz Fallvorstellung Station 84 - Nephrologie 18.11.08 Dr. med. Ferruh Artunc 1 Der Fall 61-jährige Dialysepatientin stellt sich

Mehr

Kardiale Biomarker bei Dialysepatienten. PD Dr. med. Ferruh Artunc Sektion Nieren- und Hochdruckkrankheiten Universitätsklinikum Tübingen

Kardiale Biomarker bei Dialysepatienten. PD Dr. med. Ferruh Artunc Sektion Nieren- und Hochdruckkrankheiten Universitätsklinikum Tübingen Kardiale Biomarker bei Dialysepatienten PD Dr. med. Ferruh Artunc Sektion Nieren- und Hochdruckkrankheiten Universitätsklinikum Tübingen TED-Frage Bei einem asymptomatischen Hämodialysepatienten findet

Mehr

Herzinsuffizienz und Depression was ist notwendig zu beachten

Herzinsuffizienz und Depression was ist notwendig zu beachten Herzinsuffizienz und Depression was ist notwendig zu beachten 1 8. 1 1. 2 0 1 6 D R E S D E N H I L K A G U N O L D H E R Z Z E N T R U M L E I P Z I G U N I V E R S I T Ä T L E I P Z I G Hintergründe

Mehr

Einfluss einer Niereninsuffizienz auf die Korrelation von NTproBNP mit dem Schweregrad der Herzinsuffizienz

Einfluss einer Niereninsuffizienz auf die Korrelation von NTproBNP mit dem Schweregrad der Herzinsuffizienz Einfluss einer Niereninsuffizienz auf die Korrelation von NTproBNP mit dem Schweregrad der Herzinsuffizienz Dr. Andreas Rieth, et al, Bad Nauheim Hintergrund: Der Biomarker NTproBNP ist für die Diagnostik

Mehr

Study Guide Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie

Study Guide Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie Study Guide Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie Task: Atemnot (kardial) [52] Autoren: Dr. med. S. Keymel/Univ.-Prof. Dr. med. T. Rassaf unter Mitarbeit von Dr. med. B. Stanske Version 02.10.2013

Mehr

PATIENTENNAHE SOFORTDIAGNOSTIK. Bestimmen Sie direkt in Ihrer Praxis Troponin T, NT-proBNP, D-Dimer mit dem cobas h 232 POC-Analysesystem von Roche

PATIENTENNAHE SOFORTDIAGNOSTIK. Bestimmen Sie direkt in Ihrer Praxis Troponin T, NT-proBNP, D-Dimer mit dem cobas h 232 POC-Analysesystem von Roche PATIENTENNAHE SOFORTDIAGNOSTIK Bestimmen Sie direkt in Ihrer Praxis Troponin T,, D-Dimer mit dem cobas h 232 POC-Analysesystem von Roche PATIENTENNAHE SOFORTDIAGNOSTIK. Bei Verdacht auf Herzinsuffizienz,

Mehr

Herzinsuffizienz und Vorhofflimmern

Herzinsuffizienz und Vorhofflimmern und Vorhofflimmern Herzinsuffizienz - braucht jeder einen ICD? Hans-Joachim Trappe Med. Univ.-Klinik II II (Kardiologie/Angiologie) Ruhr-Universität Bochum 23. 23. Bielefelder Seminar über über aktuelle

Mehr

PD Dr. habil. Axel Schlitt et al., Halle

PD Dr. habil. Axel Schlitt et al., Halle Deutsche Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislaufforschung e.v. (DGK) Achenbachstr. 43, 40237 Düsseldorf Geschäftsstelle: Tel: 0211 / 600 692-0 Fax: 0211 / 600 692-10 E-Mail: info@dgk.org Pressestelle:

Mehr

Klappenerkrankungen und Herzinsuffizienz. Hans Rickli St.Gallen

Klappenerkrankungen und Herzinsuffizienz. Hans Rickli St.Gallen Klappenerkrankungen und Herzinsuffizienz Hans Rickli St.Gallen Klappenerkrankungen und Herzinsuffienz = in der Regel Hochrisiko - Patienten Decision making beim Hochrisikopatienten Natürlicher Verlauf

Mehr

Vorkommen und Risiken der Herzinsuffizienz Stellenwert von KHK, Diabetes und Hypertonie

Vorkommen und Risiken der Herzinsuffizienz Stellenwert von KHK, Diabetes und Hypertonie Vorkommen und Risiken der Herzinsuffizienz Stellenwert von KHK, Diabetes und Hypertonie J o a c h i m E h r l i c h S t. J o s e f s - H o s p i t a l W i e s b a d e n DEFINITION Herzinsuffizienz ist

Mehr

b 32 Labor bericht NT-proBNP (NT-pro B-type Natriuretic Peptide) Der Serummarker zur Diagnostik und Verlaufskontrolle der Herzinsuffizienz Stand:

b 32 Labor bericht NT-proBNP (NT-pro B-type Natriuretic Peptide) Der Serummarker zur Diagnostik und Verlaufskontrolle der Herzinsuffizienz Stand: b 32 w w w. b i o s c i e n t i a. d e Labor bericht (NT-pro B-type Natriuretic Peptide) Der Serummarker zur Diagnostik und Verlaufskontrolle der Herzinsuffizienz Stand: S e p t e m b e r 2 013 Epidemiologie

Mehr

Prognostische Wertigkeit inflammatorischer Marker und natriuretischer Peptide bei Patienten mit akutem Myokardinfarkt

Prognostische Wertigkeit inflammatorischer Marker und natriuretischer Peptide bei Patienten mit akutem Myokardinfarkt Aus der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin III an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Direktor: Prof. Dr. med. habil. K. Werdan) Prognostische Wertigkeit inflammatorischer Marker und

Mehr

ESC München Schrittmacher, ICD, kardiale Resynchronisation ( CRT ) Dr. Dorothee Meyer zu Vilsendorf

ESC München Schrittmacher, ICD, kardiale Resynchronisation ( CRT ) Dr. Dorothee Meyer zu Vilsendorf ESC München 2008 Schrittmacher, ICD, kardiale Resynchronisation ( CRT ) Dr. Dorothee Meyer zu Vilsendorf Klinik für Kardiologie und Internistische Intensivmedizin, Städtische Kliniken Bielefeld ESC München

Mehr

Willkommen zum Hamburg Heart View Symposium

Willkommen zum Hamburg Heart View Symposium Willkommen zum Hamburg Heart View Symposium Wann ist Kardio MRT sinnvoll? Indikationen zum Kardio MRT? PD Dr. med. Henning Steen Leitender Arzt Kardiovaskuläre MRT Marienkrankenhaus Hamburg steen2.innere@marienkrankenhaus.org

Mehr

Behandlung der arteriellen Hypertonie. Wie lautet der Zielwert 2017? Hypertensive Herzkrankheit und diastolische Herzinsuffizienz.

Behandlung der arteriellen Hypertonie. Wie lautet der Zielwert 2017? Hypertensive Herzkrankheit und diastolische Herzinsuffizienz. Toggenburger Symposium 20.09.2017 Hypertensive Herzkrankheit und diastolische Herzinsuffizienz Maximilian Graw Gliederung Hypertonie-Definition und Behandlungsziel Hypertensive Herzerkrankung: Pathophysiologie

Mehr

Inhalt. 1 Lage, Größe und Form des Herzens Diagnostische Möglichkeiten 15

Inhalt. 1 Lage, Größe und Form des Herzens Diagnostische Möglichkeiten 15 Inhalt 1 Lage, Größe und Form des Herzens 13 2 Diagnostische Möglichkeiten 15 2.1 Inspektion 15 2.2 Palpation 16 2.3 EKG 16 2.3.1 Belastungs-EKG 17 2.3.2 Langzeit-EKG 18 2.4 Herzkatheter 19 2.4.1 Diagnostische

Mehr

Wirtschaftlichkeit und ökonomischer Nutzen von Telemedizin. Prof. Dr. med. Klaus Pethig

Wirtschaftlichkeit und ökonomischer Nutzen von Telemedizin. Prof. Dr. med. Klaus Pethig Wirtschaftlichkeit und ökonomischer Nutzen von Telemedizin - am Beispiel der Herzinsuffizienz -. Prof. Dr. med. Klaus Pethig Evangelisches Krankenhaus Hamm Häufig genannte Thesen: - Telemedizin ist zum

Mehr

Synkope ambulant betreut

Synkope ambulant betreut Synkope ambulant betreut Dieter von Ow Zentrale Notfallaufnahme Kantonsspital St.Gallen Synkope ambulant Hypothese Synkopen, die nicht kardiogen oder kardiovaskulär bedingt sind,können ambulant behandelt

Mehr

Mitralklappen-Clipping bei Hochrisikopatienten mit degenerativer oder funktioneller Mitralklappeninsuffizienz

Mitralklappen-Clipping bei Hochrisikopatienten mit degenerativer oder funktioneller Mitralklappeninsuffizienz Deutsche Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislaufforschung e.v. (DGK) Achenbachstr. 43, 40237 Düsseldorf Geschäftsstelle: Tel: 0211 / 600 692-0 Fax: 0211 / 600 692-10 E-Mail: info@dgk.org Pressestelle:

Mehr

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR KARDIOLOGIE HERZ- UND KREISLAUFFORSCHUNG e.v. German Cardiac Society

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR KARDIOLOGIE HERZ- UND KREISLAUFFORSCHUNG e.v. German Cardiac Society Die Herz-Magnet-Resonanz-Tomographie kann Kosten um 50% senken gegenüber invasiven Tests im Rahmen der Abklärung und Behandlung von Patienten mit Verdacht auf eine koronare Herzkrankheit: Resultate von

Mehr

Voruntersuchungen. Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin

Voruntersuchungen. Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Voruntersuchungen ASA Klassifikation Grundlagen für apparative, technische Untersuchungen entscheidende Grundlagen zur Indikation jeder präoperativen technischen Untersuchung: - Erhebung einer sorgfältigen

Mehr

Krankheitsbild und Epidemiologie des akuten Koronarsyndroms

Krankheitsbild und Epidemiologie des akuten Koronarsyndroms Krankheitsbild und Epidemiologie des akuten Koronarsyndroms Uwe Zeymer Herzzentrum Ludwigshafen Institut für Herzinfarktforschung Ludwigshafen Forum Herz: Versorgung bei Akutem Koronarsyndrom Berlin, 26.11.2015

Mehr

Sekundäre Hypertonie bei Nierenarterienstenose

Sekundäre Hypertonie bei Nierenarterienstenose Sekundäre Hypertonie bei Nierenarterienstenose Daniel Staub Angiologie Stefan Schaub Nephrologie Prävalenz der NAS 1% bis 3% bei unselektionierten Hypertonikern 6.8% (5.5% w; 9.1% m) bei >65 Jährigen Pävalenz

Mehr

Akute und chronische Herzinsuffizienz

Akute und chronische Herzinsuffizienz Akute und chronische Herzinsuffizienz München (2. September 2008) - Eine Herzinsuffizienz (HI) ist ein ernstes und komplexes klinisches Syndrom, ausgelöst von einer strukturellen oder funktionalen Störung

Mehr

Der Beitrag der arteriellen Hypertonie für die Pathogenese der Herzinsuffizienz

Der Beitrag der arteriellen Hypertonie für die Pathogenese der Herzinsuffizienz Essener Herbstsymposium des Kompetenznetzes Essen, den 29. Oktober 25 Der Beitrag der arteriellen Hypertonie für die Pathogenese der Th. Philipp Universitätsklinikum Essen Vom Bluthochdruck zur Gesundheitszustand/

Mehr

Sport bei Herzerkrankungen: additiv oder alternativ zu Medikamenten?

Sport bei Herzerkrankungen: additiv oder alternativ zu Medikamenten? Sport bei Herzerkrankungen: additiv oder alternativ zu Medikamenten? Martin Halle Klinikum rechts der Isar Prävention und Sportmedizin Technische Universität München www.sport.med.tum.de Sport bei Herzerkrankungen:

Mehr

Study Guide Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie

Study Guide Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie Study Guide Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie Task: Schmerzen in der Brust [103] Autoren: Dr. med. S. Keymel/Univ.-Prof. Dr. med. T. Rassaf Version 02.10.2013 Krankheitsbilder in Verbindung

Mehr

Man ist so alt wie seine Gefäße Koronare Herzkrankheit Schlaganfall Prävention Diagnostik - Therapie

Man ist so alt wie seine Gefäße Koronare Herzkrankheit Schlaganfall Prävention Diagnostik - Therapie Man ist so alt wie seine Gefäße Koronare Herzkrankheit Schlaganfall Prävention Diagnostik - Therapie Priv.-Doz.Dr.L.Pizzulli Innere Medizin Kardiologie Herz-und Gefäßzentrum Rhein-Ahr Gemeinschaftskrankenhaus

Mehr

Koronare Herzerkrankung 2012

Koronare Herzerkrankung 2012 Koronare Herzerkrankung 2012 Früherkennung, Diagnostik, Therapie S. Achenbach Medizinische Klinik I Universitätsklinikum Gießen Koronare Herzerkrankung 2012 Akute Koronarsyndrome Stabile Koronare Herzerkrankung

Mehr

Herzkatheter und Statistik des Thoraxschmerz. Prof. Dr. Thomas Frieling Direktor Med. Klinik II

Herzkatheter und Statistik des Thoraxschmerz. Prof. Dr. Thomas Frieling Direktor Med. Klinik II Herzkatheter und Statistik des Thoraxschmerz Prof. Dr. Thomas Frieling Direktor Med. Klinik II 226,8 Herzbericht 2008 Sterbeziffer Gestorbene je 100.000 Einwohner 170,8 Herzbericht 2008 Sterbeziffer Ischämische

Mehr

Therapie der Herzinsuffizienz S. Achenbach, Medizinische Klinik 2, Universitätsklinikum Erlangen

Therapie der Herzinsuffizienz S. Achenbach, Medizinische Klinik 2, Universitätsklinikum Erlangen Therapie der Herzinsuffizienz 2013 S. Achenbach, Medizinische Klinik 2, Universitätsklinikum Erlangen Häufigkeit der Herzinsuffizienz 10-20% der 70-80 jährigen 15 Millionen Patienten in der EU Überleben

Mehr

Katholisches Klinikum Essen. Herzinfarkt wie kann man sich schützen? Prof. Dr. med. Birgit Hailer

Katholisches Klinikum Essen. Herzinfarkt wie kann man sich schützen? Prof. Dr. med. Birgit Hailer Katholisches Klinikum Essen Herzinfarkt wie kann man sich schützen? 11.04.2016 Datum Mitarbeitereinführungstag 1 Prof. Dr. med. Birgit Hailer Akutes Koronarsyndrom Libby P. N Engl J Med 2013;368:2004-2013

Mehr

4.1. NT-proBNP als bester unabhängiger Prädiktor des 28-Tage- Überlebens im Vergleich zu den anderen Biomarkern

4.1. NT-proBNP als bester unabhängiger Prädiktor des 28-Tage- Überlebens im Vergleich zu den anderen Biomarkern 4. Diskussion 4.1. NT-proBNP als bester unabhängiger Prädiktor des 28-Tage- Überlebens im Vergleich zu den anderen Biomarkern Es konnten mehrere Faktoren bestimmt werden, die mit einer ungünstigen Prognose

Mehr

Study Guide Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie

Study Guide Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie Study Guide Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie Task: Schwindel [75] Autoren: Dr. med. S. Keymel/Univ.-Prof. Dr. med. T. Rassaf unter Mitarbeit von Dr. med. V.T. Schulze Version 02.10.2013

Mehr

Akutparameter am Point-of-Care einfach, schnell und präzise Troponin T, NT-proBNP und D-Dimer. Jetzt mit Farbdisplay

Akutparameter am Point-of-Care einfach, schnell und präzise Troponin T, NT-proBNP und D-Dimer. Jetzt mit Farbdisplay Akutparameter am Point-of-Care einfach, schnell und präzise Troponin T, NT-proBNP und D-Dimer Jetzt mit Farbdisplay Troponin T Bedeutung in der Praxis Akutes Koronarsyndrom: Risiko schnell eingeschätzt

Mehr

Chronische Niereninsuffizienz. Nicht jeder der pinkelt hat auch gesunde Nieren.

Chronische Niereninsuffizienz. Nicht jeder der pinkelt hat auch gesunde Nieren. Chronische Niereninsuffizienz Nicht jeder der pinkelt hat auch gesunde Nieren. Chronische Niereninsufizienz 1) 1) Was hat sich nicht geändert? 2) 2) Was hat sich geändert? 3) 3) Was könnte sich ändern?

Mehr

Der PROCAM Risiko Score

Der PROCAM Risiko Score International Task Force for Prevention Of Coronary Heart Disease Coronary heart disease and stroke: Risk factors and global risk Slide Kit 7 (Prospective Cardiovascular Münster Heart Study) Der Risiko

Mehr

Kardiologische Leistungen

Kardiologische Leistungen Versorgungs- und Leistungsinhalte Kardiologie in Verbindung mit der hausarztzentrierten Versorgung (HZV) 1. Kardiologische Versorgung mit bedarfsgerechter Diagnostik (z.b. EKG, Echo) - hier allgemeiner

Mehr

Kardiologische Leistungen

Kardiologische Leistungen Versorgungs- und Leistungsinhalte Kardiologie in Verbindung mit der hausarztzentrierten Versorgung (HZV) 1. Kardiologische Versorgung mit bedarfsgerechter Diagnostik (z.b. EKG, Echo) - hier allgemeiner

Mehr

Was ist Neu in der Kardiologie?

Was ist Neu in der Kardiologie? 10. Januar 2015 Was ist Neu in der Kardiologie? Stephan Baldus Klinik III für Innere Medizin Herzzentrum der Universität zu Köln aus der Sprechstunde... 55 Jahre, männlich RR 140/90 mmhg LDL-Cholesterin

Mehr

Lyse versus PTCA. Myokardinfarkt Mit Enzym-Erhöhung!! (Troponin + od. CKMB +)

Lyse versus PTCA. Myokardinfarkt Mit Enzym-Erhöhung!! (Troponin + od. CKMB +) Lyse versus PTCA Akutes Koronarsyndrom Instabile AP Symptomatik, evtl. EKG ohne Enzym-Erhöhung!! (Troponin -, CKMB -) Prognose gut! Myokardinfarkt Mit Enzym-Erhöhung!! (Troponin + od. CKMB +) N Sebastian

Mehr

Herzinsuffizienz. Versorgungsformen im Wettbewerb. IGES-Kongress 10/2007 Innovationen im Wettbewerb

Herzinsuffizienz. Versorgungsformen im Wettbewerb. IGES-Kongress 10/2007 Innovationen im Wettbewerb Herzinsuffizienz Versorgungsformen im Wettbewerb Definition Unfähigkeit des Herzens, das vom Organismus benötigte Herzzeitvolumen bei normalem enddiastolischem Ventrikeldruck zu fördern (Harrisons Textbook)

Mehr

Urologische Eingriffe beim Hochbetagten: Präoperative Abklärung und Optimierung

Urologische Eingriffe beim Hochbetagten: Präoperative Abklärung und Optimierung St. Gallen, 05.06.2014 Urologische Eingriffe beim Hochbetagten: Präoperative Abklärung und Optimierung Anästhesiologie & Intensivmedizin Miodrag Filipovic miodrag.filipovic@kssg.ch Fallbeispiel A 89-jähriger

Mehr

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie Patientenseminar Herztransplantation Köln, 22. März 2010 Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie PD Dr. med. Jochen Müller-Ehmsen muller.ehmsen@uni-koeln.de Klinik III für Innere Medizin der

Mehr

RUNDSCHREIBEN 02/2011

RUNDSCHREIBEN 02/2011 Institut für Klinische Biochemie und Pathobiochemie Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin Direktor: Prof. Dr. U. Walter Medizinischen Klinik und Poliklinik I Kardiologie Direktor: Prof. Dr. G. Ertl

Mehr

Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen

Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen Prof. Dr. med. C. A. Schneider Kardiologie - PAN Klinik Köln Herznetz Köln Klinik III für Innere Medizin, Universität zu Köln Mögliche Interessenskonflikte (Honorare

Mehr

The impact of iron deficiency and anaemia on exercise capacity and outcomes in patients with chronic heart failure

The impact of iron deficiency and anaemia on exercise capacity and outcomes in patients with chronic heart failure The impact of iron deficiency and anaemia on exercise capacity and outcomes in patients with chronic heart failure Dipl.-Biol. Nicole Ebner und PD Dr. Dr. Stephan von Haehling, Berlin Begleiterkrankungen

Mehr

Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl

Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl Patientenschulung bei Herzinsuffizienz internationale Ergebnisse / Vorerfahrungen - Das neue Schulungsprogramm der AG Patientenschulung der DGPR / Zentrum Patientenschulung

Mehr

APACE UPDATE Advantageous Predictors of Acute Coronary Syndrome Evaluation

APACE UPDATE Advantageous Predictors of Acute Coronary Syndrome Evaluation APACE UPDATE Advantageous Predictors of Acute Coronary Syndrome Evaluation 22.10.2013 Group of clinical research of Prof. Christian Mueller Universitätsspital Basel Unsere Gruppe Übersicht A. APACE allgemein

Mehr

KARDIALE THERAPIE IM ALTER Lohnt es sich?

KARDIALE THERAPIE IM ALTER Lohnt es sich? KARDIALE THERAPIE IM ALTER Lohnt es sich? Peter Siostrzonek Krankenhaus Barmherzige Schwestern Linz Kardiologische Abteilung LEBENSERWARTUNG IM ALTER Mit 70a: noch ca. 15 LJ Mit 80a: noch ca. 8 LJ Mit

Mehr

Wie (un-)sicher ist die Computertomographie (Cardio-CT)? Dr. med. D. Enayat

Wie (un-)sicher ist die Computertomographie (Cardio-CT)? Dr. med. D. Enayat Wie (un-)sicher ist die Computertomographie (Cardio-CT)? Dr. med. D. Enayat Cardio-CT - Welche Untersuchungen sind möglich? Kalk-Score (Agatston-Score) = Gesamtlast der Kalkeinlagerung Koronarangiographie

Mehr

M. Kaltheuner, Leverkusen

M. Kaltheuner, Leverkusen Non invasive measurements of advanced glycation endproducts as indicator of cardiovascular risk in diabetes Nichtinvasive Messung von advanced glycation end-products (AGEs) als Indikator für kardiovaskuläres

Mehr

Neues vom WCC 2006 Herzinsuffizienz und CRT

Neues vom WCC 2006 Herzinsuffizienz und CRT Neues vom WCC 2006 Herzinsuffizienz und CRT Euro Heart Failure Survey I Herzinsuffizienztherapie im höheren Lebensalter (>80 J.) 100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 Je p

Mehr

Stufendiagnostik der KHK. Anamnese

Stufendiagnostik der KHK. Anamnese Risikofaktoren für KHK Westfälische Wilhelms- Universität Münster Diagnostik der KHK Anamnese Ischämie-Nachweis Hyperlipoproteinämie LDL-Cholesterin Lp(a) nicht modifizierbar Nikotinabusus Prof. Dr. med.

Mehr

Herzinsuffizienz. Was ist Herzinsuffizienz? Published on Novartis Austria (https://www.novartis.at)

Herzinsuffizienz. Was ist Herzinsuffizienz? Published on Novartis Austria (https://www.novartis.at) Published on Novartis Austria (https://www.novartis.at) Home > Printer-friendly PDF > Herzinsuffizienz Herzinsuffizienz Was ist Herzinsuffizienz? Bei der Herzinsuffizienz oder Herzschwäche handelt es sich

Mehr

Diagnostik und Therapie Schlafbezogener Atmungsstörungen

Diagnostik und Therapie Schlafbezogener Atmungsstörungen Diagnostik und Therapie Schlafbezogener Atmungsstörungen Cheyne-Stokes-Atmung und Herzinsuffizienz Ulrich Heidland Preventicum The Fat Boy in The Pickwick Papers (Charles Dickens, London, 1837) 1 Erstbeschreibung

Mehr

Geschlechtsspezifische Analyse der prognostischen Wertigkeit der Dobutamin-Stress-Magnetresonanztomografie

Geschlechtsspezifische Analyse der prognostischen Wertigkeit der Dobutamin-Stress-Magnetresonanztomografie Deutsche Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislaufforschung e.v. (DGK) Achenbachstr. 43, 40237 Düsseldorf Geschäftsstelle: Tel: 0211 / 600 692-0 Fax: 0211 / 600 692-10 E-Mail: info@dgk.org Pressestelle:

Mehr

Praxis Kardiologie-Angiologie Wuppertal

Praxis Kardiologie-Angiologie Wuppertal Statistisches Bundesamt 2011 Praxis Kardiologie-Angiologie Wuppertal Pathophysiologie der Herzinsuffizienz. Hochhaus/Liebermeister:Die Krankheiten des Herzens und der Gefäße Springer, Berlin,

Mehr

Dr. Aribert Stief Troponin T high sensitive Einsatz in der klinischen Routine

Dr. Aribert Stief Troponin T high sensitive Einsatz in der klinischen Routine Dr. Aribert Stief Troponin T high sensitive Einsatz in der klinischen Routine Akuter Myokard Infarkt (AMI) Zeit ist Leben Jedes Jahr haben mehr als 7 Millionen Menschen einen AMI 1 AMI ist eine lebensbedrohliche

Mehr

Klinik für Anaesthesiologie Prof. Dr. U. Kreimeier. Postresuscitation Care

Klinik für Anaesthesiologie Prof. Dr. U. Kreimeier. Postresuscitation Care Klinik für Anaesthesiologie Prof. Dr. U. Kreimeier Postresuscitation Care Leitlinien zur Reanimation 2015 Conflict of Interest (COI) Statement keine Interessenskonflikte Leitlinien zur Reanimation 2015

Mehr

Wie stelle ich eine Herzinsuffizienz fest. Ein Diagnostikvortrag

Wie stelle ich eine Herzinsuffizienz fest. Ein Diagnostikvortrag Herzinsuffizienz fest Ein Diagnostikvortrag Die Vortragsordnung Definition Klinik Elektrokardiogramm Bildgebung Labor Invasive Funktionsuntersuchungen Definition Eine Herzinsuffizienz ist Folge einer verringerten

Mehr

Verhalten der kardialen Marker BNP und Troponin nach standardisierten Belastungen bei Leistungssportlern mit und ohne Sportherz

Verhalten der kardialen Marker BNP und Troponin nach standardisierten Belastungen bei Leistungssportlern mit und ohne Sportherz 73 1 Problem Verhalten der kardialen Marker BNP und Troponin nach standardisierten Belastungen bei Leistungssportlern mit und ohne Sportherz Jürgen Scharhag (Projektleiter) & Wilfried Kindermann Universität

Mehr

Evaluation der Herzinsuffizienzberatungen

Evaluation der Herzinsuffizienzberatungen Evaluation der Herzinsuffizienzberatungen Seraina Bischoff Klinik für Kardiologie / Angiologie Inhalt Einleitung Beratung vorstellen Evaluation Fragen Sample / Setting Datensammlung Fragebögen Resultate

Mehr

Koronare Herzkrankheit. Perspektiven der Magnetresonanztomographie

Koronare Herzkrankheit. Perspektiven der Magnetresonanztomographie Koronare Herzkrankheit Perspektiven der Magnetresonanztomographie PD Dr. Joachim Lotz PD Dr. Gerd P. Meyer Institut für Radiologie Abt.Kardiologie und Angiologie 6. Innovationsgipfel MHH 20. November 2007

Mehr

Auszug: Was bedeutet Thrombose?

Auszug: Was bedeutet Thrombose? Folie 1 Präsentation / Produktvorstellung der EXPLANATIO GmbH Berlin Auszug: Die Thrombose in der Statistik Das behaupten die Studien Welche Fragen stellen sich? Folie 2 Erhebungen des statistischen Bundesamtes

Mehr

Low risk chest pain was bedeutet low? Eva Maria Genewein Depelteau, Oberärztin UNZ

Low risk chest pain was bedeutet low? Eva Maria Genewein Depelteau, Oberärztin UNZ Low risk chest pain was bedeutet low? Eva Maria Genewein Depelteau, Oberärztin UNZ Reden wir vom Gleichen? Der Thoraxschmerz in der Hausarztpraxis und in Notfallstationen In Hausarztpraxis Alter der Pat

Mehr

V.a. KHK. Macht CT die invasive Diagnostik überflüssig? Stephan Achenbach Universitätsklinikum Erlangen

V.a. KHK. Macht CT die invasive Diagnostik überflüssig? Stephan Achenbach Universitätsklinikum Erlangen V.a. KHK Macht CT die invasive Diagnostik überflüssig? Stephan Achenbach Universitätsklinikum Erlangen CT Koronarangiographie CT Koronarangiographie CT Koronarangiographie CT System Patientenselektion

Mehr

Epidemiologie der chronischen Herzinsuffizienz

Epidemiologie der chronischen Herzinsuffizienz Epidemiologie der chronischen Herzinsuffizienz Professor H.W. Hense Bereich Klinische Epidemiologie Institut für Epidemiologie & Sozialmedizin Universität Münster und Sprecher Teilprojekt Epidemiologie

Mehr

Prävention der Herzinsuffizienz und ihrer Komplikationen Integrierte Forschung und Versorgung

Prävention der Herzinsuffizienz und ihrer Komplikationen Integrierte Forschung und Versorgung Bedeutung von Diagnostik, Therapie und interdisziplinärer Betreuung und Aufklärung für die Prävention der Herzinsuffizienz und ihrer Komplikationen Integrierte Forschung und Versorgung Stefan Störk Bayerischer

Mehr

KHK bei Dialysepatienten aktuelle Aspekte / Antianginöse Therapie

KHK bei Dialysepatienten aktuelle Aspekte / Antianginöse Therapie 06.12.2013 Berliner Dialyse Seminar KHK bei Dialysepatienten aktuelle Aspekte / Antianginöse Therapie Georg Schlieper gschlieper@ukaachen.de Nephrologie & Klinische Immunologie Todesursachen bei Dialysepatienten

Mehr

Medikamentöse Optionen bei Herzinsuffizienz neue Therapieoptionen. II. Herbsttagung Schkopau

Medikamentöse Optionen bei Herzinsuffizienz neue Therapieoptionen. II. Herbsttagung Schkopau Medikamentöse Optionen bei Herzinsuffizienz neue Therapieoptionen II. Herbsttagung Schkopau 4. 11. 2016 KRANKENHAUS ST. ELISABETH UND ST. BARBARA HALLE (SAALE) GMBH Definition der Herzinsuffizienz (neu)

Mehr

Venenthrombose. Daniel Staub Angiologie. Dimitrios Tsakiris Hämostasiologie

Venenthrombose. Daniel Staub Angiologie. Dimitrios Tsakiris Hämostasiologie Venenthrombose Daniel Staub Angiologie Dimitrios Tsakiris Hämostasiologie VTE Abklärung und Behandlung im Wandel der Zeit Früher Heute Diagnostik: Phlebographie Ultraschall Klinik unspezif. Wells + D-Dimere

Mehr

Hypertonie. Prof. Dr. David Conen MPH Innere Medizin

Hypertonie. Prof. Dr. David Conen MPH Innere Medizin Hypertonie Prof. Dr. David Conen MPH Innere Medizin Erstkonsultation eines 65-jährigen Mannes, ohne relevante Vorerkrankungen, keine Medikamente, klinischer Blutdruck 170/100 mmhg, EKG mit LVH. Welches

Mehr

1 Einleitung zur ersten Auflage 1. 2 Grundzüge kardialer Erkrankungen 5

1 Einleitung zur ersten Auflage 1. 2 Grundzüge kardialer Erkrankungen 5 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung zur ersten Auflage 1 2 Grundzüge kardialer Erkrankungen 5, Markus Haass 2.1 Einführung in die normale Anatomie und Physiologie des Herz-Kreislauf-Systems - 5 2.2 Arterielle

Mehr

Study Guide Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie

Study Guide Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie Study Guide Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie Task: Zyanose [35] Autoren: Dr. med. S. Keymel/Univ.-Prof. Dr. med. T. Rassaf Version 02.10.2013 Krankheitsbilder in Verbindung mit dem Behandlungsanlass

Mehr

Herzinsuffizienz: Neue Behandlungsempfehlungen der Europäischen Kardiologen-Gesellschaft

Herzinsuffizienz: Neue Behandlungsempfehlungen der Europäischen Kardiologen-Gesellschaft Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie Herzinsuffizienz: Neue Behandlungsempfehlungen der Europäischen Kardiologen-Gesellschaft Hamburg (12. Oktober 2012) - Vergleicht man die Sterblichkeit

Mehr

Stellenwert von Biomarkern für die Risikostratifizierung bei CAP

Stellenwert von Biomarkern für die Risikostratifizierung bei CAP Stellenwert von Biomarkern für die Risikostratifizierung bei CAP Priv.-Doz. Dr. med. Stefan Krüger Medizinische Klinik I Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie Universitätsklinikum RWTH Aachen

Mehr

Welche Patienten profitieren schon heute vom Herz CT? S. Achenbach

Welche Patienten profitieren schon heute vom Herz CT? S. Achenbach Welche Patienten profitieren schon heute vom Herz CT? S. Achenbach Herz / Koronararterien Kleine Dimensionen Schnelle Bewegung Mehrzeilen CT Kardiale Computertomographie Hardware Mehrzeilen CT, zumindest

Mehr

Südtiroler Akademie für Allgemeinmedizin. Brustschmerzen: ein häufiges Symptom in der Allgemeinpraxis

Südtiroler Akademie für Allgemeinmedizin. Brustschmerzen: ein häufiges Symptom in der Allgemeinpraxis Südtiroler Akademie für Allgemeinmedizin Brustschmerzen: ein häufiges Symptom in der Allgemeinpraxis A. Sönnichsen Diagnostisches Ziel in der Allgemeinmedizin: Überdiagnostik vermeiden keinen übersehen

Mehr

Echokardiographie. Definition: Verschiedene Verfahren: Lernhilfen zur Blockpraktikum Kardiologie WS 2015/2016 Mahabadi/Schmidt/Baars

Echokardiographie. Definition: Verschiedene Verfahren: Lernhilfen zur Blockpraktikum Kardiologie WS 2015/2016 Mahabadi/Schmidt/Baars Definition: Def.: Echokardiographie : Echokardiographie Sonographisches Verfahren zur Beurteilung von Herz und Perikard Liefert detaillierte Informationen über Struktur und Funktion der Herzwände und klappen,

Mehr

Evidenz der koronaren Revaskularisation

Evidenz der koronaren Revaskularisation Universitätsherzzentrum Thüringen Evidenz der koronaren Revaskularisation PD Dr. T. Pörner und Prof. Dr. T. Doenst Universitätsherzzentrum Thüringen Koronare Herzkrankheit - Anatomie LCA (Hauptstamm) RCA

Mehr

Point-of-Care-System zur quantitativen Messung kardialer Biomarker Ein Angebot exklusiv für DiaMed-Mitglieder

Point-of-Care-System zur quantitativen Messung kardialer Biomarker Ein Angebot exklusiv für DiaMed-Mitglieder DiaMed DiaMedeG in Kooperation mit Genossenschaft für Leistungen Journal im Bereich der Diabetes- und Stoffwechselheilkunde eg Point-of-Care-System zur quantitativen Messung kardialer Biomarker Ein Angebot

Mehr

SPECIAL. Kardiale Biomarker. 5 Hoch-sensitives troponin-t und Nt-proBNP. 5 akutes Koronarsyndrom: 5 Nt-proBNP: der Biomarker-Goldstandard

SPECIAL. Kardiale Biomarker. 5 Hoch-sensitives troponin-t und Nt-proBNP. 5 akutes Koronarsyndrom: 5 Nt-proBNP: der Biomarker-Goldstandard September 2017 SPECIAL Sonderpublikation der info @ herz+gefäss Kardiale Biomarker 5 Hoch-sensitives troponin-t und Nt-proBNP Editorial von Prof. Dr. Dr. h.c. Walter F. Riesen 5 akutes Koronarsyndrom:

Mehr

Diagnostik der systolischen und diastolischen Herzinsuffizienz mit Echokardiographie und MRT

Diagnostik der systolischen und diastolischen Herzinsuffizienz mit Echokardiographie und MRT Diagnostik der systolischen und diastolischen Herzinsuffizienz mit Echokardiographie und MRT Dr. Martina Britten 09.07.2014 DKD Helios-Klinik Wiesbaden Todesursachen in Deutschland 2007 1 Definition Herzinsuffizienz

Mehr