18 Glaubensgemeinschaften stellen sich vor. Die lange. Nacht. der. Religionen. Donnerstag, 30. April 2015 in Fürth

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "18 Glaubensgemeinschaften stellen sich vor. Die lange. Nacht. der. Religionen. Donnerstag, 30. April 2015 in Fürth"

Transkript

1 Die lange Nacht der 18 Glaubensgemeinschaften stellen sich vor Religionen 2015 Donnerstag, 30. April 2015 in Fürth

2 18 Glaubensgemeinschaften stellen sich vor Religionen Fürth blickt auf eine lange Tradition friedlichen Zusammenlebens von Menschen unterschiedlichster Religionszugehörigkeit zurück. Folgerichtig ist die lange Nacht der Religionen, die 2015 zum vierten Mal in der Kleeblattstadt stattfindet, Ausdruck dieser Tradition und eine Veranstaltung, die das Selbstverständnis des Zusammenlebens der Fürtherinnen und Fürther widerspiegelt. Eine Nacht lang machen sich zahlreiche Besucherinnen und Besucher auf den Weg, um den Glauben in all seinen Facetten zu erkunden. Und dabei wird, über Religionsgrenzen hinweg, das Einigende sichtbar und das Trennende respektvoll wahrgenommen. Dies war und ist das Ziel der langen Nacht der Religionen in Fürth: die Vielfalt des Glaubens zu zeigen, Berührungsängste abzubauen und die Realität eines friedlichen Zusammenlebens von Menschen unterschiedlicher Religionszugehörigkeit darzustellen. Die lange Nacht 2015 der Die beteiligten Gemeinden des s, des Judentums, des Islam, des Buddhismus und der Bahá í -Gemeinde öffnen in diesem Jahr wieder ihre Tore und laden zu einer Reise durch die Vielfalt des Glaubens ein. Gemeinsam haben sie sich dabei in diesem Jahr programmatisch mit dem Thema Frieden befasst und dazu ein umfangreiches rogramm zusammengestellt, das die Besucherinnen und Besucher in den jeweiligen Andachtsräumen erwartet. Seien es Lesungen, Meditation, Vorträge, Führungen oder Musik das Angebot ist groß und ein kostenfreier Shuttle-Bus verbindet die Veranstaltungsorte. Begeben Sie sich also auf eine Entdeckungstour: Nehmen Sie Bekanntes aus einem anderen Blickwinkel wahr und lassen Sie sich auf neue Begegnungen ein. Gemeinsame Abschlussveranstaltung ab Uhr im Innenhof des Rathauses Eintritt frei 2 3

3 Auftaktveranstaltung Auftaktveranstaltung Mittwoch, 29. April, Uhr Kulturforum Fürth, Würzburger Straße 2 (Kleiner Saal), Eintritt frei Frieden odiumsdiskussion zur langen Nacht der Religionen Mit: rof. Dr. Reza Hajatpour, Department für Islamisch- Religiöse Studien an der Friedrich-Alexander- Universität Erlangen-Nürnberg Dr. Rainer Oechslen, Beauftragter für den interreligiösen Dialog und Islamfragen der Evangelischen Landeskirche Bayern rof. Dr. Susanne Talabardon, Zentrum für Interreligiöse Studien an der Otto-Friedrich Universität Bamberg Moderation: Alexander Jungkunz, stellvertretender Chefredakteur der Nürnberger Nachrichten. Hinweis: Der Zugang ist barrierefrei (Aufzug). Die Stationen Uhr Foto: Rolf Beres 1 Evangelisch-lutherische Kirche St. Michael Kirchenplatz 4 Rathaus oder ELAN (EH) Friedensklänge Music&Words: Wie Frieden klingt, lässt sich in Sankt Michael am Kirchenplatz erleben. Immer zur vollen Stunden gibt es Worte und Musik zum Frieden. Texte werden gelesen, die dem Frieden in unfriedlichen Zeiten eine besondere Klangfarbe verliehen haben, wie die alttestamentlichen Verheißungen bei Jesaja und die Bergpredigt aus dem Matthäusevangelium. Aber auch Martin Luther Kings I have a dream oder John Lennons Give peace a chance spielten für die Sehnsucht nach Frieden eine enorme Rolle. Dieser Sehnsucht wird Ausdruck verliehen durch eine Klanginstallation aus gesprochenen Friedenstexten und Saxophonklängen (Saxophon Hans-Ulrich schierer und Kontrabass/ercussion Sigi Kraft). Die Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, eine Friedenskerze im Altarraum anzuzünden. Ein Segenswort beendet jeweils die Friedensklänge und es ist bis zur vollen Stunde Zeit für Gespräche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kirchengemeinde (Hans-Ulrich schierer, farrer / Sankt Michael und Christiane Lehner, farrerin / Öffentlich keitsarbeit im Evang.-Luth. Dekanat Fürth). 4 5

4 2 Evangelisch methodistische Kirche Gemeindezentrum, Angerstr. 21 Rathaus oder ELAN (EH) Seit 1878 besteht die Evangelischmethodistische Kirche (EmK) in Fürth. Im Jahr 1978 bezog sie ihr neues Gemeindezentrum in der Anger am Schießplatz. Die EmK ist eine evangelische Freikirche. Wer sich bewusst zum Glauben an Jesus Christus bekennt und aktiv zur Gemeinde gehören will, kann sich als Mitglied aufnehmen lassen. Brücken bauen Frieden wagen ist unser Thema in der langen Nacht der Religionen. Wir laden ein, Schritte auf dem Weg zum Frieden auszuprobieren. Es ist möglich, sich an unterschiedlichen Stationen einfühlsam und kreativ, nachdenklich und aktiv mit dem Thema auseinanderzusetzen. Jeder bestimmt das Tempo selber, mit dem er sich den unterschiedlichen Erfahrungen hingibt. Folgende Aktionspunkte werden angeboten: Sich einfühlen in den Anderen Handeln und gemeinsam an einer Brücke bauen Klagen Bitten los lassen Gottes Hilfe suchen Frieden pflanzen Symbole schaffen Die Aktionspunkte können jederzeit zwischen 19:00 und 23:00 Uhr besucht werden. Anfang und Ende bestimmen Sie selbst. 3 Die Heilsarmee Hirschenstr.13 Rathaus Die Heilsarmee ist eine internationale Bewegung und Teil der universalen christlichen Kirche. Ihre Botschaft gründet sich auf der Bibel. Ihr Dienst ist motiviert von der Liebe zu Gott. Von Anfang an war es der Heilsarmee wichtig, Menschen aufzusuchen und sie in den verschiedensten Nöten zu begleiten. Das Korps (Gemeinde) in Fürth nahm seine Arbeit am 17. September 1924 auf und bietet auch heute ein vielfältiges rogramm an. Gedanken zum Thema Frieden erwarten Sie. Wie passt Friede zu einer Armee? Wie kann ich Frieden mit mir, Frieden mit meinem Nächsten und Frieden mit Gott erleben? Was kann ich praktisch tun, um diesen Frieden zu bekommen? Diese Fragen werden angesprochen. Ein buntes rogramm mit Ansprache, Anspiel und Musik erwartet Sie. Wir möchten Sie gerne kennenlernen. Kleine Erfrischungen sind vorbereitet. Das ist eine monotheistische, gestiftete und missionierende Religion. Ihre Wurzeln liegen im Judentum, in alästina, zur Zeit der römischen Herrschaft zu Beginn des ersten Jahrhunderts. Das geht zurück auf die Anhänger des jüdischen Wanderpredigers Jesus von Nazaret, genannt Christus (der Gesalbte). Jesus gilt als der Messias oder Heilsbringer, der als Sohn Gottes auf die Erde kam, um durch seinen eigenen Tod am Kreuz die Menschen von ihren Sünden zu erlösen. Der Kern der christlichen Religion rührt nach ihrem Selbstverständnis aus der bedingungslosen Liebe Gottes gegenüber den Menschen, der sie zu von Zwängen befreiten Geschöpfen machen möchte, deren Leben nach vorne offen ist (Auferstehung der Toten) St. Christophorus Flurstr. 28 Flur Schon 1952 gab es erste Überlegungen zur Gründung einer eigenen katholischen Gemeinde in Fürth Nord- Ost, aber erst sieben Jahre später konnte auf einem Grundstück in der Flur, unweit der estalozzischule, eine Notkirche gebaut werden wurde St. Christophorus eigenständige farrei; so können wir heuer das 50-jährige farrjubiläum feiern wurde die heutige Kirche St. Christophorus geweiht. Die farrei, zu der rund 4400 Katholiken gehören, umfasst oppenreuth, Ronhof und den Espan. Zum Wesen eines christlichen Gottesdienstes gehört es, dass Menschen in ihm zu Ruhe und Besinnung eingeladen sind. Der Weg zum inneren Frieden steht dabei im Zentrum des Geschehens. In der Kirche St. Christophorus kann man auf besinnlich-kreative Weise anhand einer Reihe von Stationen, die zum Betrachten, Erleben oder Nachdenken einladen, Elemente eines christlichen Gottesdienstes kennenlernen oder einmal auf ganz neue Weise erfahren. Dazu sind in der weitläufigen Kirche Inseln der Ruhe aufgebaut. Im Hintergrund lädt eine räsentation zum Nachdenken über Impulse aus der Lebensgeschichte des Kirchenpatrons Christophorus ein. Das

5 Bahá í 5 Die Bahá í-gemeinde Fürth e.v. Bikul Bildungs- und Kultur zentrum Lindenhain, Kapellenstr. 47 ELAN (EH) Das europäische Bahá í-haus der Andacht in Langenhain am Main. Der Bahá í-glaube ist eine Weltreligion mit der Absicht, eine friedliche und harmonische Zukunft auf Erden aufzubauen und alle Völker und Nationen in einer Gemeinschaft zu vereinen. Im 19. Jahrhundert von Bahá u lláh (Herrlichkeit Gottes) in ersien gegründet, fordert sie die völlige Gleichberechtigung beider Geschlechter und ermutigt zu einem selbständigen und freien Suchen nach Wahrheit. Die Bahá í-gemeinde Fürth bietet allen Interessierten interreligiöse Veranstaltungen, Kinderklassen, Studienkreise für Erwachsene sowie Andachtsversammlungen an. Seit über 50 Jahren existiert mittlerweile die Fürther Gemeinde und sieht, als eine ihrer vordringlichsten Auf gaben, aktiv zur Überwindung von Vorurteilen zwischen Menschen aller Kulturen beizutragen. Die Mitglieder der Fürther Gemeinde bringen im Rahmen der langen Nacht der Reli gionen den Besucherinnen und Besucher die Bahá í-religion in kurzen Interviews näher. Als Highlight des Abends, der ganz im Zeichen des Themas Frieden steht, werden Soulsängerin Felicia eters, Comedian Berhane Berhane sowie weitere bekannte Künstler auf der großen Bühne im Lindenhain auftreten. Eine Ausstellung mit Bildern von Ralf Metzenmacher und ein Infostand bieten zusätzliche Informationen. Die jüngste aller Weltreligionen wurde im 19. Jahrhundert von Bahá u lláh (Herrlichkeit Gottes) in ersien gegründet. Sie verkündet unter anderem die Einheit Gottes und seiner ropheten, die Einheit aller Religionen und der Menschheit, verurteilt alle Vorurteile hinsichtlich Rasse, Klasse und Nation, fordert die vollkommene Gleichberechtigung beider Geschlechter und ermutigt zum selbstständigen und unabhängigen Suchen nach Wahrheit. Betont wird die Einheit in der Vielfalt. Geografisch gesehen ist sie die zweit meist verbreitete Religion. 6 Evangelisch-lutherische Kirche St. Martin Hochstr. 14 Hoch (EH) 800 Meter Luftlinie entfernt vom legendären Standort des ersten christlichen Kultortes der Region, der Martinskapelle im Wiesengrund nahe der Furth, erhebt sich auf dem Hochberg, nahe des alten Handelswegs zwischen Regensburg und Frankfurt die Martinskirche, 1927 als Notkirche aus Teilen einer Fliegerbaracke gebaut, im Februar 1945 als vermeintliches militärisches Ziel zerstört, 1950 wieder aufgebaut und eingeweiht. Die Bahá i-religion 5641 Gemeindeglieder wohnen in den Stadtvierteln Eigenes Heim, Schwand, Scherbsgraben, Billinganlage, Vacher Straße bis zum Solarberg, im Westen begrenzt durch die alte Flughafenbahn trasse, heute ein Fahrradweg. Der Legende nach geht die alte Martinskapelle aus dem achten Jahrhundert auf eine Gründung Karls des Großen zurück, gedacht als Zeichen des Friedens, darum nach dem ersten Europäer und Friedensaktivisten Martin von Tours benannt, der schließlich seinen Militärdienst als Gardesoldat niederlegte, um den Menschen in Not zu helfen und ihnen das Heil Gottes nahe zu bringen. Die Zeichen des Friedens sind weiterhin gesetzt. Transparente mit dem Wort Frieden in verschiedenen Sprachen auf dem Hochberg laden auf den Friedensweg ein. Die Musik des Gospelchors Red n Blue geht unter die Haut und lädt zum Mitsingen ein, Friedenslieder inspirieren Seele und Geist und geben Kraft. Der Weg des Friedens, der mit dem Kind in der Krippe begann, bringt die Menschen in Bewegung. 8 9

6 7 Katholische Kirche Christkönig Friedrich-Ebert-Str. 5 Klinikum West Die Gründung der Christkönigs-Gemeinde im Fürther Westen reicht bis in die 1920er Jahre zurück. Ursprünglich eine Filiale der Stammgemeinde Unsere Liebe Frau, wurde zwischen 1937 und 1939 ein Kirchlein an der Martersäule errichtet. Nach der Zerstörung dieser Wehrmachtsbaracke im Zweiten Weltkrieg begann mit dem Einzug der Karmelitenpatres im Jahr 1951 die Gründung einer eigenständigen farrei Christkönig. Nach dem Bau des farrhauses und des Kindergartens erfolgte die Grundsteinlegung der heutigen Christkönigskirche. Diese wurde im August 1961 eingeweiht. Frieden entsteht nicht durch Gewalt : Versperrt und verbarrikadiert sind unsere Wege zueinander. Abgrenzung und Ausgrenzung gehören zu unserem Alltag. Vielseitig sind die Gesichter der Gewalt, schmerzend wie ein Stachel im Fleisch. Was dem Frieden im Weg steht, was uns wehtut und verletzt bringen wir hin vor Gott. Wir laden Sie ein, Ihre persönlichen Anliegen um Frieden und Gerechtigkeit in der Welt, in unserer Gesellschaft und in unseren Familien vor Gott zu bringen. Durchschneiden Sie den Stacheldraht der Gewalt, mit der wir täglich konfrontiert sind. Judentum 8 Israelitische Kultusgemeinde Synagoge Hallemannstr. 2 Katharinen Die Israeltische Kultusgemeinde Fürth ist mit eine der ältesten noch bestehenden jüdischen Gemeinden in Deutschland. Heute gehört sie mit etwa 400 Mitgliedern zu den eher kleineren Gemeinden, aber der Name Fürth ist in der jüdischen Welt immer noch ein Begriff. Die Synagoge ist die einzige in Fürth, die die Schreckensherrschaft der Nazis überdauert hat. Sie war Teil des damaligen jüdischen Waisenhauses. Frieden ist ein zentraler Begriff im Judentum, so zentral, dass Frieden sogar einer der Namen G ttes ist. Geht die jüdische Definition aber vielleicht über die normale hinaus? Gibt es Unterschiede? Diese Fragen und viele weitere wird unser Rabbiner David Geballe in einer Synagogenführung klären. Foto: Melanie Börner 9 Freie Evangelische Gemeinde Fürth fisterstr. 28 Theater Unsere Gemeinde wurde 1989 gegründet und teilt mit den anderen evangelischen Kirchen das Erbe der Reformation. Wir sind unabhängig vom Staat und Teil des Bundes Freier evangelischer Gemeinden (KdÖR) mit über Mitgliedern. Heute fühlen sich über 100 Erwach Das Judentum sene und 15 Kinder aus verschiedenen Kulturen bei uns zu Hause und nehmen unter anderem an Gottesdiensten, Jugendangeboten und Bibelkreisen teil. Biblische Aussagen betrachten wir als Grundlage für Glaube und Leben. Gerne pflegen wir Kontakt zu anderen Kirchen und Gruppen. Dem Thema Frieden nähern wir uns mit Videoinstallationen, zeigen mit der Bibelausstellung Bibel-O-Thek (www.bibel-o-thek.de), woher unser Glaube kommt und bieten unseren Besuchern die Möglichkeit, im Raum der Stille sich für Gott Zeit zu nehmen, um ihm zu begegnen. Für Gespräche ist auf jeden Fall latz an unserer Kommunikationstheke, bei Knabbereien und Getränken. Das Judentum ist die älteste der drei monotheistischen Religionen. Juden glauben ausschließlich an den EINEN, der Himmel und Erde erschaffen hat und ALLES in Liebe erhält. An IHN wenden sie sich mit Lobpreis, Bitten und Dank. Die jüdische Religion basiert auf der Torah (Lehre, Weisung), die G tt dem Volk Israel am Berg Sinai übergeben hat. Sie besteht aus der schriftlichen und der mündlichen Lehre. Die schriftliche enthält hauptsächlich die fünf Bücher Mose, die ropheten und die salmen. Die mündliche Lehre besteht aus Mischna und Gemara, die zusammen den Talmud bilden. In ihm werden Auslegungen der Torah interpretiert und diskutiert und die Halachah (ihre Anwendung im praktischen Leben) festgelegt. Denn außer dem Glauben bemühen sich Juden auch durch das richtige Tun ihrem Schöpfer näher zu kommen

7 Buddhismus 10 Rigpa-Zentrum Turnstr. 7 Amalien Islam 11 DITIB Türkisch-Islamisches Kulturzentrum Fürth e.v. Steubenstr. 13 Steuben Das Rigpa-Zentrum Fürth steht unter der Leitung von Sogyal Rinpoche, dem weltweit bekannten buddhistischen Lehrer aus Tibet und Autor des spirituellen Klassikers Das tibetische Buch vom Leben und vom Sterben. Rigpa ist ein internationales Netzwerk buddhistischer Zentren und Gruppen und in Deutschland ein gemeinnütziger Verein. Das tibetische Wort Rigpa bedeutet in den höchsten Lehren der buddhistischen Tradition Tibets die innerste Natur des Geistes. Alle buddhistischen Lehren und Übungen unterstützen uns in unserer Suche nach Der Buddhismus dieser innersten Natur unseres Geistes, die so grundlegend und universell ist, dass sie über Religion selbst hinausgeht. In der langen Nacht der Religionen laden wir alle Interessierten herzlich ein, sich mit dem tiefen inneren Frieden, der unserer wahren Natur innewohnt, zu verbinden. Die vorgestellten einfachen Übungen aus der buddhistischen Tradition können unabhängig vom weltlichen oder religiösen Hintergrund praktiziert werden. Die Lehre des Buddha weist Wege aus Leid und Unvollkommenheit zu Harmonie und Glück. Die Überlieferung dieser Weltreligion ist seit Jahrtausenden ungebrochen. Die wesentlichen Merkmale und Übungen dieses spirituellen Weges sind ethisches Verhalten, Meditation und Einsicht. Dabei steht die Eigenverantwortung des Menschen stets im Vordergrund. Die buddhistische Lehre zeichnet sich zudem durch Toleranz, Dogmenfreiheit und Gewaltlosigkeit aus. Einen Anspruch auf alleingültige Wahrheiten erhebt sie nicht. Muslime leben nicht nur für das Diesseits. Sie bereiten sich auch auf ein Leben im Jenseits vor. Hier zu trägt die Gebetsstätte viel bei. Suche d(ein)en Weg zu Gott. Versuche den wahren Islam in seiner reinen Form zu erleben. Lasse dich durch die Mystik des Ezan (Gebetsaufruf), dem anschließenden Gebet mit dem Rezitieren des Korans und der Ehrung unseres Erschaffers Allah (Gott) an einem Ort der menschlichen Wärme und Nächstenliebe, inspirieren. Bei stündlichen Führungen zwischen 19 und 21 Uhr erfahren Sie Wichtiges über den Islam. Die muslimische Gemeinde in Fürth und Umland hat das Grundstück erworben und im Jahr 2001 umfangreich saniert. Die DITIB Türkisch- Islamisches Kulturzentrum Fürth e.v. ist Mitglied des DITIB Dachverbandes in Köln. Er vereint bundesweit 896 Ortsgemeinden. Die DITIB Türkisch-Islamisches Kulturzentrum Fürth e.v. ist die zweitgrößte Nordbayerns und hat ein Einzugsgebiet von etwa Muslimen aus der Stadt sowie dem Umland. Seit 2001 befindet sich die Moschee auf einem rund 3000 Qua dratmeter großen Gelände. Darin können an Feiertagen bis zu 1500 Menschen beten. Mittlerweile hat sie sich zu einem Schmuckstück und einem bedeutenden Integrationspfeiler des Fürther Stadtgeschehens entwickelt. Der Islam Der Islam verkündet die reine Form des Monotheismus: Gott ist der eine Gott. Er ist unteilbar und hat niemanden neben sich. Er ist unvergleichlich und nichts ist ihm auch nur ähnlich. Nichts geschieht ohne seinen Willen. Der Islam befasst sich nicht nur mit dem ewigen Leben im Jenseits, sondern er richtet sein Augenmerk in gleichem Maße auch auf das diesseitige Leben. Sittliche Vollkommenheit, so zialer Fortschritt, wirtschaftliche Gerechtigkeit, zwischenmensch liche Liebe und Barmherzigkeit, politische Vernunft und Friede sind Ziele, die der Islam zur Erreichung wahren mensch lichen Glücks in diesem Leben zu verwirklichen sucht

8 12 Freie Christengemeinde Fürth Flößaustr. 64 Steuben 13 Neuapostolische Kirche Kaiserstr. 74 Korn Foto: Melanie Börner 14 Evangelische Kirche St. aul Dr.-Martin-Luther-latz 2 aulskirche ACHTUNG: rogramm nur bis 22 Uhr 15 Auferstehungskirche Nürnberger Str. 15 Nürnberger Straße (EH) Was für ein Wandel: Vom ehemaligen ferde-lazarett der bayrischen Kavallerie, über einen Lagerraum, hin zu einer Garnisons-Kapelle für die amerikanischen Soldaten. Und seit 2003 ist diese nette, aus roten Backsteinen errichtete Kirche mit ihren interessanten Buntglasfenstern die Heimat der Freien Christengemeinde. Mehr bekannt unter dem Namen Chapel. An zwei Vormittags-Gottesdiensten finden etwa 250 Menschen jeden Alters in der modernisierten Kirche latz. Aber die wirkliche Kirche sind Menschen, nicht das Gebäude. Das gehört zu unseren großen Überzeugungen. Genauso, wie wir überzeugt sind, dass Christsein auch für den modernen Menschen einen hochattraktiven Lebensentwurf darstellt. Und mit Langeweile und rückwärtsgewandtem Denken nichts zu tun hat. Dem wichtigen Thema Frieden nähern wir uns an diesem Abend durch Mitsing-Lieder über den Frieden mit Gott, mit mir selbst und dem Anderen. Wir zeigen ein kurzes Theaterstück zum Thema und kommen mit unseren Gästen in unserem Bistro-Bereich gerne ins Gespräch. Die Neuapostolische Kirche entstand im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts. Sie entspricht in Wesen und Lehre der christlichen Urkirche und wird von Aposteln geleitet. Glaubensziel ist die Teilnahme an der biblisch verheißenen Wiederkunft Jesu Christi und das ewige Leben bei Gott. In Fürth besteht die Neuapostolische Kirche seit dem Jahr In unseren Gottesdiensten am Sonntag und am Mittwoch wird durch die Vergebung der Sünden auch der Friede des Auferstandenen Jesus Christus angeboten. So werden schon heute die Jesuworte erlebbar: Den Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. (Johannes 14, Vers 27). Diesen Frieden wollen wir immer in unser tägliches Leben mitnehmen und praktizieren. Lassen Sie sich von einem (Un)-Friedenspotpourri, der Deutschen Messe von Franz Schubert (vorgetragen durch Chor und Orchester) und einer Entdeckungsreise zum Frieden inspirieren. Nehmen Sie ein Stückchen Frieden mit! Die evangelischen Kirchengemeinden St. aul, Maria Magdalena sowie die katholische farrei St. Heinrich laden gemeinsam zu Friedens(t)räumen in und um die aulskirche ein. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches rogramm: Friedensgebet von Coventry vor dem Nagelkreuz Orgelmeditationen über den Frieden Klanginstallation: Friedensworte der Bibel Bastelworkshop & Spendenaktion: Tauben für den Frieden Ein Friedenspavillon entsteht. Schülerinnen und Schüler der Max- Grundig-Schule (FOS 12 TB/TC) gestalten an diesem Abend einen avillon zum Thema Frieden und laden die Besucher zum Mitmachen ein. Danach soll das Zelt auf einer Friedenstour durch die Stadt wandern und für den Frieden werben. Nicht dem auferstandenen Christus begegnen die Besucher, die an diesem Abend die Kirche betreten, sondern ganz ungewöhnlichen Christusbildern: einem Jesus mit Gasmaske oder Judenstern, einem Jesus, der an Krieg und Verfolgung leidet, der nicht das Antlitz eines Siegers trägt und manchmal seinen gewohnten latz am Kreuz verlässt. Eine Diashow projiziert wechselnde Bilder, entstanden unter dem Eindruck der beiden Weltkriege, auf das verhüllte Altarbild der Auferstehungskirche. Mit dieser Installation wird der Besucher mit ganz anderen Christusbildern konfrontiert: einem Anti-Christus, der sich nicht von Militär und Kriegstreibern vereinnahmen lässt und sich gegen jeg liche Macht- und Herrschaftsansprüche zur Wehr setzt. Dauer der Diashow: ca. 15 Minuten 14 15

9 Foto: Melanie Börner 16 Katholische Kirche Unsere liebe Frau Königstr. 113 Stadttheater Die farrei Unsere Liebe Frau (ULF) ist die Mutterpfarrei und somit die älteste aller katholischen farreien in Fürth. Sie umfasst vom Gebiet her die gesamte Alt- und Innenstadt und wird begrenzt durch den Wiesengrund, den Stadtpark, die Bahnlinie und die Stadtgrenze hin zu Nürnberg. Zurzeit zählt die farrei etwa 4000 Mitglieder bei einer Wohnbevölkerung von etwa Bürgerinnen und Bürgern im Gemeindebereich. Das pfarreiliche Leben ist besonders geprägt durch die Innenstadtsituation. Viele Menschen, auch anderer Konfession oder Religion, nutzen den Kirchenraum zur Einkehr und Besinnung. Schwerpunktarbeit in der Gemeinde ist: Menschenrecht Religionsfreiheit. Am Abend der langen Nacht der Religionen bringen wir einen meditativen Klang- und Gesangsbeitrag mit Texten (auch Lichtcollagen) zum Thema Toleranz und Frieden unter den Religionen. Foto: Günter B. Kögler ab 23:30 Uhr Abschlussveranstaltung 17 Gemeinsame Abschlussveranstaltung Ab 23:30 Uhr, Rathausinnenhof (Zugang über arkplatz Ludwig-Erhard-Straße) Rathaus Konnten Sie auf Ihrer Entdeckungstour durch die lange Nacht der Religionen neue Eindrücke und Inspriationen sammeln? Sind Sie ins Gespräch gekommen mit den verschiedenen Glaubensgemeinschaften und hatten Sie Gelegenheit, sich auszutauschen? Wenn Sie den Abend ver tiefen und in Ruhe ausklingen lassen wollen, sind Sie zum Abschluss der Veranstaltung herzlich im Rathausinnehof willkommen. Hier finden sich auch die Vertretrinnen und Vertreter des s, der Judentums, des Islam, des Buddhismus und der Bahá í- Gemeinde ein. Sie tragen, musikalisch umrahmt von Künstlern der Musikschule Fürth, einige Zeilen zum Leitmotiv Frieden vor, die kennzeichnend für ihre Religion sind und ein gemeinsames (Friedens) Mahl als Ausdruck der respektvollen Umgangs und Freundschaft beschließt die Nacht. Hinweis: Der Zugang ist barrierefrei

10 Ludwig rogrammübersicht A Auftaktveranstaltung (siehe S. 4) Kirche 7 Christkönig Klinikum Klinikum Fr.-Ebert-Straße B8 Kirche St. Martin Hoch Hoch Würzburger Do, 30. April 2015 Durchgängig ab 19:00 19:00 19:30 20:00 20:30 21:00 21:30 22:00 22:30 Ev.-luth. Kirche St. Michael Evang. methodist. Kirche Die Heilsarmee St. Christophorus Bahá í- Gemeinde Ev.-luth. Kirche St. Martin Kath. Kirche Christkönig Israelitische Kultusgemeinde (Synagoge) Freie Evangelische Gemeinde Fürth 10 Rigpa-Zentrum 11 DITIB Fürth Freie Christengemeinde Fürth Neuapostolische Kirche 14 Kirche St. aul 15 Friedens(t)räume (Friedensgebet/Klanginstallation/Orgelmeditation/Bastelworkshop/Spendenaktion) Auferstehungskirche Brücken bauen Frieden wagen, (verschiedene Aktionspunkte) Wie passt Friede zu einer Armee (Ansprache, Anspiel und Musik) Begehbare Gottesdienstinstallation Inseln der Ruhe Ausstellung und Infostand / Thema: Das Friedenskonzept in der Bahá í-religion Friedenslieder und -aktion mit Gospelchor Red n Blue Videopräsentationen / Raum der Stille für Rückzug ins Gebet / Bibelausstellung Thema: Innerer Frieden und Zufrie den heit Entdeckungsreise zum Frieden Installation/Diashow (alle 15 Minuten) Worte und Musik zum Frieden Worte und Musik zum Frieden Interview / Musik: Felicia Interview / Musik: Felicia eters mit Kinder- Tanz: Steps to eters mit Kinderund Jugendchor World eace und Jugendchor Frieden entsteht nicht durch Gewalt (Begehbare Installation) Synagogenführung Kurzer Vortrag und angeleitete Meditation Teil 1 Gesprächsangebot im Bistrobereich (Gemeinsam mit evang. Kirchengemeinde Maria Magdalena und kath. Kirchengemeinde St. Heinrich) Kurzer Vortrag und angeleitete Meditation Teil 2 Mitsing-Lieder Impuls-Theater zum Thema Das Herz öffnen Gesprächsangebot im Bistrobereich (Un)-Friedenspotpourri Tanz: Steps to World eace Mantra chanten Aufruf zum Gebet Mitsing-Lieder Impuls-Theater zum Thema Deutsche Messe von Franz Schubert (Chor und Orchester) Worte und Musik zum Frieden Interview / Comedy: Berhane Berhane Kurzer Vortrag und angeleitete Meditation Teil 1 Abendgebet (kann von den Besuchern live verfolgt werden) Gesprächsangebot im Bistrobereich Comedy: Berhane Berhane Kurzer Vortrag und angeleitete Meditation Teil 2 (20:15 Uhr) Synagogenführung Synagogenführung Moscheeführung /Informationen zum Gemeindeleben Moscheeführung /Informationen zum Gemeindeleben Moscheeführung /Informationen zum Gemeindeleben Mitsing-Lieder Impuls-Theater zum Thema 6 Worte und Musik zum Frieden Interview / Musik: Cida Nowotny Das Herz öffnen Hard Nachtgebet (kann von den Besuchern live verfolgt werden) Mitsing-Lieder Impuls-Theater zum Thema (Ende um 22:00 Uhr) Cadolzbg. Str. Musik: Cida Nowotny Mantra chanten Fuchs Vacher Straße Gesprächsangebot im Bistrobereich Katholische Toleranz Toleranz Toleranz Toleranz 16 und Frieden : und Frieden : und Frieden : und Frieden : Kirche Unsere Klänge, Texte, Klänge, Texte, Klänge, Texte, Klänge, Texte, 19liebe Frau Lichtcollage Lichtcollage Lichtcollage Lichtcollage 20 Straße Abschlussveranstaltung im Innenhof des Rathauses ab 23:30 Uhr 17 Rednitz Kapellen Bad A Weiher-/Ufer Schle Stadthalle Theresien Rosen henstr. fister Freie Evang. Gemeinde Fürth 9 Shuttlebus Anger Blumen Marien Dambacher Straße Rednitz Katharinen Synagoge 8 Theater Otto Heiligen Wasser Garten Kirche St. aul Strese mannplatz Neuapostolische Kirche Hallemannstr. Schwabacher Straße Hirschen Max Amalien Turnstr. 10 Rigpa-Zentrum Von 19 bis 23:30 Uhr verbindet eine kostenlose Sonderbuslinie die 16 Veranstaltungsorte im 15-Minuten-Takt. 2 Evang.-Method. Kirche Schwabacher Straße 1 Kirche St. Michael 5 ELAN Bahá í-gemeinde Dunant-Straße Gustav Waagstr. -platz Friedrich Ludwigbrücke Straße Schwabacher U. Ob. Rathaus Bäumen Alexander Most Fürth Hbf. Ludwig Fichten Herrn Kaiser Ludwig Flößau Fischerstr. 3 Heilsarmee DITIB 11 Jahn Fürther Freiheit Simon Steuben Ihre Haltestellen: (EH) = Ersatzhaltestelle 1 Kirche St. Michael Rathaus 2 Evang.-method. Kirche Rathaus 3 Die Heilsarmee Rathaus 4 St. Christophorus Flur 5 Bahá i-gemeinde ELAN (EH) 6 Kirche St. Martin Hoch (EH) 7 Kirche Christkönig Klinikum 8 Synagoge Katharinen Hallstr. STADT- Auferstehungskirche ARK Hallplatz Breit - König scheid - G.-Schickedanz-Str. Fürth Hbf. Karolinen Simon Steuben Stadttheater 16 Kirche Unsere Liebe Frau 14 Karl Theater- Henri- Abschluss- Königsplatz veranstaltung Rathaus Kohlenmarkt Königs- Rudolf- Mathilden- Bahnhofplatz Löwenplatz Nürnberger Straße -Straße -warter- Gebhardt Flur- König Amalien aulskirche 13 Korn Freie 12 Christengemeinde Krautheimerstr. Liesl-Kießling-Str. Dr.-Frank-Straße Kirche St. 4 Christophorus Erlanger egnitz oppenreuthe Otto-Seeling-rome- Luisen Straße Flößau Jakobinen Marktplatz ( Grüner Markt ) Hardsteg aubenweg Espanstraß Nürnberger Straße Hornschuchpromenade Herrn Kaiser Flur SÜD- STADT- ARK Billinganlage Sonnen Merkur str Ja Wald 9 Freie Evang. Gemeinde Theater 10 Rigpa-Zentrum Amalien 11 DITIB Steuben 12 Freie Christengemeinde Steuben 13 Neuapostolische Kirche Korn 14 Kirche St. aul aulskirche 15 Auferstehungskirche Nürnberger Str. (EH) 16 Kirche Unsere Liebe Frau Stadttheater 17 Abschlussveranstaltung Rathaus Fronmüllers

11 Fahrplan Abfahrtzeiten des Shuttlebusses an den Haltestellen Erste Abfahrt im 15-Minuten Takt Letzte Abfahrt jeweils um Abfahrt Rathaus 18:45 xx:00 xx:15 xx:30 xx:45 23:00 Flur 18:48 xx:03 xx:18 xx:33 xx:48 23:03 Elan* 18:52 xx:07 xx:22 xx:37 xx:52 23:07 Hoch* 18:55 xx:10 xx:25 xx:40 xx:55 23:10 Klinikum West 18:56 xx:11 xx:26 xx:41 xx:56 23:11 Katharinenstr. 19:01 xx:16 xx:31 xx:46 xx:01 23:16 Theater 19:02 xx:17 xx:32 xx:47 xx:02 23:17 Amalien 19:05 xx:20 xx:35 xx:50 xx:05 23:20 Steuben 19:08 xx:23 xx:38 xx:53 xx:08 23:23 Korn 19:09 xx:24 xx:39 xx:54 xx:09 23:24 aulskirche 19:10 xx:25 xx:40 xx:55 xx:10 23:25 Amalien 19:11 xx:26 xx:41 xx:56 xx:11 23:26 Nürnberger Str.* 19:15 xx:30 xx:45 xx:00 xx:15 23:30 Stadttheater 19:16 xx:31 xx:46 xx:01 xx:16 23:31 letzte Ankunft Rathaus (nur zum Aussteigen) 23:17 23:32 artner der Stadt Fürth Diese Veranstaltung wird freundlicherweise unterstützt von: * Ersatzhaltestelle Informationen zur langen Nacht der Religionen: Bürgermeister- und resseamt der Stadt Fürth Wasser 4, Fürth Tel. (0911) Eine Veranstaltung des Evangelischen Bildungswerks in Zusammenarbeit mit der Stadt Fürth und den beteiligten Glaubensgemeinschaften. Eintritt frei. Herausgeber: Stadt Fürth, Bürgermeister- und resseamt, Fürth Redaktion: Stadt Fürth, Bürgermeister- und resseamt, Birgit Gaßner und Walter Landgraf. Verantwortlich für den Inhalt ihrer Texte sind die jeweiligen Glaubensgemeinschaften. Gestaltung: Stadt Fürth, Bürgermeister- und resseamt, Susanne Altenberger Druck: Ueblers Colordruck, Fürth Änderungen vorbehalten 22 23

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum Judentum Das Christentum ist vor ca. 2000 Jahren durch Jesus Christus aus dem Judentum entstanden. Jesus war zuerst Jude. Das Judentum ist die älteste

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Hat die Religion uns heute noch etwas zu sagen?

Hat die Religion uns heute noch etwas zu sagen? Vortrag im Islamischen Kulturzentrum am 08.06.2010, 19:00 Uhr Hat die Religion uns heute noch etwas zu sagen? Imam Mohamed Ibrahim, Wolfsburg 1. Die erste Frage, die sich stellt: Was meinen wir mit Religion?

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Bibel - lesen und verstehen - Stationenlernen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Bibel - lesen und verstehen - Stationenlernen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Die Bibel - lesen und verstehen - Stationenlernen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Die Bibel - lesen

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, Bischofsweihe und Amtseinführung von Erzbischof Dr. Stefan Heße am 14. März 2015 Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, heute bekommen die Katholiken

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Damit Würde Wirklichkeit wird

Damit Würde Wirklichkeit wird Evangelisch-lutherisches Missionswerk in Niedersachsen Stiftung privaten Rechts Georg-Haccius-Straße 9 29320 Hermannsburg Postfach 1109 29314 Hermannsburg Damit Würde Wirklichkeit wird Grundsätze der Entwicklungsarbeit

Mehr

Erläuterungen von Kurt Seidel und Gerhard Hörster, Dietzhölztal-Ewersbach

Erläuterungen von Kurt Seidel und Gerhard Hörster, Dietzhölztal-Ewersbach Erläuterungen von Kurt Seidel und Gerhard Hörster, Dietzhölztal-Ewersbach!"! # $ % &'( & )!! 1.1 Im NT gibt es keinen Abschnitt, in dem eine zusammenfassende Tauflehre dargelegt würde. Das heißt: Es gibt

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Gemeindeversammlung am 19. August 2007 Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Seite: 1 Stand: 12.07.2006 Inhalt Vorwort Einleitung Bestandsaufnahme Befragungsaktion Leitlinien und Ziele und Maßnahmen

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1 Hinduismus Man sollte sich gegenüber anderen nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; das ist das Wesen der Moral. Ingrid Lorenz Hinduismus 1 Die Wurzeln des Hinduismus reichen

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Hinduismus. Einstieg: Icebreaker Arbeitsblatt/Bildmaterial. Die fünf klassischen Weltreligionen und ihre Symbole. Aufgabe:

Hinduismus. Einstieg: Icebreaker Arbeitsblatt/Bildmaterial. Die fünf klassischen Weltreligionen und ihre Symbole. Aufgabe: Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Überleitung durch die Lehrperson auf das Thema Muslime in der Schweiz. Die Sch ordnen verschiedene religiöse Symbole den fünf klassischen Weltreligionen zu. Sie

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Menschen wahrnehmen... 3 Offen für alle Menschen, die uns brauchen...

Mehr

Taufe: Katholische Kirche Flingern/Düsseltal

Taufe: Katholische Kirche Flingern/Düsseltal Katholische Kirche Flingern/Düsseltal 2 3 Geliebt Katholische Kirche in Flingern/Düsseltal In unsrer Pfarrkirche St. Paulus befindet sich im Eingangsbereich das große Taufbecken, zu dem man ein paar Stufen

Mehr

Hessen. Wie wir uns verstehen. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis

Hessen. Wie wir uns verstehen. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis Hessen Wie wir uns verstehen Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis 2 Selbstverständnis Diakonie Hessen Diakonie Hessen Selbstverständnis 3 Wie wir uns verstehen

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Jüdisches Zentrum Jakobsplatz. Das neue Gemeindeund Kulturzentrum in der Mitte Münchens

Jüdisches Zentrum Jakobsplatz. Das neue Gemeindeund Kulturzentrum in der Mitte Münchens Jüdisches Zentrum Jakobsplatz In München entsteht das neue Jüdische Zentrum Jakobsplatz, erbaut von der Israelitischen Kultusgemeinde und der Landeshauptstadt München: Die Renaissance öffentlichen jüdischen

Mehr

Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von

Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von Lea Isabell Lea: Lea ist im Alten Testament die erste Ehefrau des Patriarchen Jakob und Mutter von sechs Söhnen, die als Stammväter der Zwölf Stämme Israels

Mehr

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen Taufordnung TaufO 215 Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen Vom 14. November 2002 (KABl. 2002 S. 337) Die Landessynode hat das folgende

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. Jesaja 66,13 Jahreslosung 2016 Auslegung von Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der EKD Gott spricht: Ich

Mehr

BILDUNGSSTANDARDS FÜR ALT-KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE im Land Baden-Württemberg ALT-KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE. Grundschule

BILDUNGSSTANDARDS FÜR ALT-KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE im Land Baden-Württemberg ALT-KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE. Grundschule BILDUNGSSTANDARDS FÜR ALT-KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE im Land Baden-Württemberg ALT-KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE Grundschule Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland Bonn 2006 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken?

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? 1) Indem wir den Trägern der verschiedenen Dienste vertrauen, dass sie sich so einbringen, wie es ihren

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

HAUS DER RELIGIONEN DIALOG DER KULTUREN

HAUS DER RELIGIONEN DIALOG DER KULTUREN Mensch Mittelpunkt des Interreligiösen Dialogs Alle Neunzackiger Stern Vollkommenheit Bahá í Semah Ritueller Tanz Aleviten Staurós Holz und Kreuz Christen Om Heilige Silbe Hindu Menorah Siebenarmiger Leuchter

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Gib mir zu trinken! (Joh 4,7) Meditation und Andacht für Tag 7 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2015: Gib mir zu trinken

Gib mir zu trinken! (Joh 4,7) Meditation und Andacht für Tag 7 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2015: Gib mir zu trinken Gib mir zu trinken! (Joh 4,7) Meditation und Andacht für Tag 7 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2015: Gib mir zu trinken 7. Tag Das Zeugnis: Gib mir zu trinken (Johannes 4,7-15) Meditationen

Mehr

Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus

Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus Vorwort W 2 ir heißen Sie in unserer Einrichtung herzlich willkommen. Uns ist es ein wichtiges Anliegen, dass sich Ihr Kind und Sie sich bei uns zu Hause fühlen.

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

DER ABLAUF DER KINDERTAUFE

DER ABLAUF DER KINDERTAUFE DER ABLAUF DER KINDERTAUFE ERÖFFNUNG DER FEIER Begrüßung: Der taufende Priester oder Diakon geht mit den Ministranten zum Eingang oder in den Teil der Kirche, wo die Eltern und Paten mit dem Täufling und

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

ARTIKEL 7 VON DORT WIRD ER KOMMEN, ZU RICHTEN DIE LEBENDEN UND DIE TOTEN. I Er wird wiederkommen in Herrlichkeit

ARTIKEL 7 VON DORT WIRD ER KOMMEN, ZU RICHTEN DIE LEBENDEN UND DIE TOTEN. I Er wird wiederkommen in Herrlichkeit 1. TEIL DAS GLAUBENSBEKENNTNIS! ARTIKEL 7 VON DORT WIRD ER KOMMEN, ZU RICHTEN DIE LEBENDEN UND DIE TOTEN I Er wird wiederkommen in Herrlichkeit Christus herrscht schon durch die Kirche 668 Christus ist

Mehr

Inhalt. Anhang Die Segnung 11. Die Taufe ein Sakrament 4. Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6. Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7

Inhalt. Anhang Die Segnung 11. Die Taufe ein Sakrament 4. Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6. Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7 Die Taufe Inhalt Die Taufe ein Sakrament 4 Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6 Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7 Die Taufe Ihres Kindes: Mehr als ein alter Brauch 8 Anhang Die Segnung

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Segenswünsche Wir über uns Der Familienbund ist eine Gemeinschaft von katholischen Eltern, die sich dafür einsetzt, dass Kinder eine

Mehr

Grundsätzliche Informationen zur Taufe

Grundsätzliche Informationen zur Taufe Grundsätzliche Informationen zur Taufe Pfarrer Andreas Schneider 0228/ 986 29 95 Liebe Eltern, Sie haben den Wunsch, Ihr Kind taufen zu lassen. Darum bitte ich Sie, vor dem Taufgespräch folgende Aspekte

Mehr

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Als Geschenk Gedanken zu Beginn der Tauffeier Als Geschenk möchten wir dich annehmen, dich, unser Kind. Als Geschenk der Liebe. Als Geschenk des Zutrauens

Mehr

TAUFE DAMALS, HEUTE UND IN GETHSEMANE

TAUFE DAMALS, HEUTE UND IN GETHSEMANE TAUFE DAMALS, HEUTE UND IN GETHSEMANE Wo kommt die Taufe her? Die christliche Taufe hat vorchristliche Wurzeln. So kennt das Judentum seit Jahrtausenden Reinigungsbäder, die nicht nur der Körperpflege,

Mehr

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene Katholisch Evangelisch Was uns noch trennt Ingrid Lorenz Ökumene In vielen Fragen, die einst zur Spaltung geführt haben, gibt es heute kaum noch wirklich trennende zwischen der en und der en Kirche. Heute

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Modul A (Master of Education)

Modul A (Master of Education) Modul A Religiöses Lernen und schulische Praxis 9 CP 270 Std. (75 Präsenz; 195 der SWS: 5 Pflichtmodul jedes Semester/ 3semstr. Dieses Modul integriert religionspädagogisches und juristisches Wissen zum

Mehr

Grundsätze für das Bundesleben nach der Satzung der Marburger Burschenschaft Arminia e.v.

Grundsätze für das Bundesleben nach der Satzung der Marburger Burschenschaft Arminia e.v. Grundsätze für das Bundesleben nach der Satzung der Marburger Burschenschaft Arminia e.v. Die 1860 als eine deutsche Burschenschaft mit dem aus Liebe zum deutschen Vaterland entspringenden festen Vorsatz,

Mehr

11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum.

11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum. 11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum. Es ist seltsam: Die Menschen klagen darüber, dass die Zeiten böse sind.

Mehr

Zur Taufe Ihres Kindes

Zur Taufe Ihres Kindes Zur Taufe Ihres Kindes TG Evangelische Kirchengemeinde Gescher ich wurde nicht gefragt bei meiner zeugung und die mich zeugten wurden auch nicht gefragt bei ihrer zeugung niemand wurde gefragt ausser dem

Mehr

Lasst uns aufeinander Acht haben!

Lasst uns aufeinander Acht haben! 1! Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit Euch. Amen Liebe Gemeinde, als ich die Bibelstelle für den vorgesehenen Predigttext las,

Mehr

Children's rights in the era of global world Encounter Remember Shape the Future "Acting Friends"

Children's rights in the era of global world Encounter Remember Shape the Future Acting Friends Children's rights in the era of global world Encounter Remember Shape the Future "Acting Friends" Alles wirkliche Leben ist Begegnung. Martin Buber Konrad Adenauer Stiftung 50 Jahre Deutsch-Israelische

Mehr

Predigt zum Heidelberger Katechismus (3.Teil- von des Menschen Dankbarkeit)

Predigt zum Heidelberger Katechismus (3.Teil- von des Menschen Dankbarkeit) Predigt zum Heidelberger Katechismus (3.Teil- von des Menschen Dankbarkeit) Liebe Gemeinde, Dankbarkeit bezieht sich immer auf ein konkretes Gegenüber. Wir sind, wenn wir dankbar sind, jemandem dankbar,

Mehr

Bedienungsanleitung Wegweiser Gottesdienst

Bedienungsanleitung Wegweiser Gottesdienst Bedienungsanleitung Wegweiser Gottesdienst Inhalt: Gottesdienst eintragen Zugangsdaten neu anfordern (Passwort vergessen) Neuzugang beantragen (Neuregistrierung) Gottesdienst-Verwaltung Veranstaltung eingeben

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Das Christentum Eine Lernstraße

Das Christentum Eine Lernstraße Andreas Ziemer Susanne Drewniok (Hg.) Das Christentum Eine Lernstraße Kopiervorlagen für die 4. bis 6. Klasse Unter Mitarbeit von Susanne Drewniok Elisabeth von Gynz-Rekowski Gabriele Kujawsky Beate Ruckdeschel

Mehr

Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht!

Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht! Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht! Astrid Lindgren, aus Pippi Langstrumpf Bis ans Ende der Welt Gestern ist nur ein Wort, heute beinah schon fort. Alles verändert

Mehr

Predigt über Joh 21, 1-14 gehalten in Gaisburg am 1.5.2011

Predigt über Joh 21, 1-14 gehalten in Gaisburg am 1.5.2011 Predigt über Joh 21, 1-14 gehalten in Gaisburg am 1.5.2011 Liebe Gemeinde, herzlichen Dank für die Einladung heute hier zu predigen. Ich möchte mit Ihnen und dem heutigen Predigttext der Frage nachgehen,

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

Türkei. Von Melda, Ariane und Shkurtesa. Melda: Herzlich Willkommen zu unserer Präsentation über die Türkei.!

Türkei. Von Melda, Ariane und Shkurtesa. Melda: Herzlich Willkommen zu unserer Präsentation über die Türkei.! Türkei Von Melda, Ariane und Shkurtesa Melda: Herzlich Willkommen zu unserer Präsentation über die Türkei. Geografisches Erstreckt sich geografisch über zwei Kontinente 8 Nachbarländer: Griechenland, Bulgarien,

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

Sieben Kinderbibel-Geschichten aus dem Alten Testament: 7 Mini-Bücher und ein buntes Arche-Noah-Mobile

Sieben Kinderbibel-Geschichten aus dem Alten Testament: 7 Mini-Bücher und ein buntes Arche-Noah-Mobile Susanne Brandt, Klaus-Uwe Nommensen Sieben Kinderbibel-Geschichten aus dem Alten Testament: 7 Mini-Bücher und ein buntes Arche-Noah-Mobile Wie Himmel und Erde entstanden; Noahs Arche; Die Stadt und der

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Ulrich Helm, Pfarrer Martin-Luther-King-Weg 6, 12351 Berlin Öffnungszeiten Gemeindebüro: Dienstag 16:00 Uhr-18:00 Uhr Donnerstag

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Leitbild ein Bild... Katholische Behindertenseelsorge des Kantons Zürich

Leitbild ein Bild... Katholische Behindertenseelsorge des Kantons Zürich Leitbild ein Bild... Katholische Behindertenseelsorge des Kantons Zürich ... das uns den Weg in die Zukunft weist Als Spezialseelsorgestelle sind wir mit Menschen mit einer Behinderung und mit der Kirche

Mehr

Programm Januar bis Juli 2015

Programm Januar bis Juli 2015 Programm Januar bis Juli 2015 Atem schöpfen In einer Oase, einem Vegetationsfleck mitten in der Stadt Meditieren Mir selbst und Gott auf der Spur Aufbrechen Gestärkt in den Alltag, in die Stadt Liebe Leserin,

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Weihnachtskrippe. der Röm.- kath. Pfarrei Heilig Kreuz Binningen-Bottmingen BL. Ein Werk des Holzbildhauers Robert Hangartner, 2009

Weihnachtskrippe. der Röm.- kath. Pfarrei Heilig Kreuz Binningen-Bottmingen BL. Ein Werk des Holzbildhauers Robert Hangartner, 2009 Weihnachtskrippe der Röm.- kath. Pfarrei Heilig Kreuz Binningen-Bottmingen BL Ein Werk des Holzbildhauers Robert Hangartner, 2009 Die Krippe in der Pfarrei Heilig Kreuz Die Krippe zu Binningen umfasst

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot MIT TEN UNTER UNS Ein Integrationsangebot AUS ALLEN L ÄNDERN MIT TEN IN DIE SCHWEIZ Damit Integration gelingt, braucht es Offenheit von beiden Seiten. Wer bei «mitten unter uns» als Gastgebende, Kind,

Mehr

7.1 Sprecher im Namen Gottes: Propheten und Prophetinnen

7.1 Sprecher im Namen Gottes: Propheten und Prophetinnen 7.1 Sprecher im Namen Gottes: Propheten und Prophetinnen Propheten und Prophetinnen des Alten Testaments: Debora, Amos, Jesaja, Jeremia, Ezechiel und Deuterojesaja sind Menschen, die von Gott berufen wurden,

Mehr

Gemeinsame Traditionen in Bibel und Koran: Noah, Abraham, Ismael, Maria, Jesus

Gemeinsame Traditionen in Bibel und Koran: Noah, Abraham, Ismael, Maria, Jesus Gemeinsame Traditionen in Bibel und Koran: Noah, Abraham, Ismael, Maria, Jesus Seminar Vielfalt des Islam Dr. Reinhard Kirste WS TU Dortmund Fak. 15 Humanwissenschaften und Theologie Institut für ev. Theologie

Mehr

Auch in der Sprache hat die Kirche einen prominenten Platz. Suchen Sie im Internet die Bedeutung der folgenden Redewendungen:

Auch in der Sprache hat die Kirche einen prominenten Platz. Suchen Sie im Internet die Bedeutung der folgenden Redewendungen: Kapitel 7 Religion und Lebensart 1 Kapitel 7 Religionen und Lebensart 7.1 Einstieg ins Thema Glaube und Religion sind Ausdruck der kollektiven, traditionellen, spirituellen und historischen Erfahrungen

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule 3. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte 4. Dach + Bodenplatte

Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule 3. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte 4. Dach + Bodenplatte Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte. Dach + Bodenplatte 2 1 rb89sj1011.indd 09.06.2011 1:9:7 Uhr Bildstöcke Auf diesem

Mehr