18 Glaubensgemeinschaften stellen sich vor. Die lange. Nacht. der. Religionen. Donnerstag, 30. April 2015 in Fürth

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "18 Glaubensgemeinschaften stellen sich vor. Die lange. Nacht. der. Religionen. Donnerstag, 30. April 2015 in Fürth"

Transkript

1 Die lange Nacht der 18 Glaubensgemeinschaften stellen sich vor Religionen 2015 Donnerstag, 30. April 2015 in Fürth

2 18 Glaubensgemeinschaften stellen sich vor Religionen Fürth blickt auf eine lange Tradition friedlichen Zusammenlebens von Menschen unterschiedlichster Religionszugehörigkeit zurück. Folgerichtig ist die lange Nacht der Religionen, die 2015 zum vierten Mal in der Kleeblattstadt stattfindet, Ausdruck dieser Tradition und eine Veranstaltung, die das Selbstverständnis des Zusammenlebens der Fürtherinnen und Fürther widerspiegelt. Eine Nacht lang machen sich zahlreiche Besucherinnen und Besucher auf den Weg, um den Glauben in all seinen Facetten zu erkunden. Und dabei wird, über Religionsgrenzen hinweg, das Einigende sichtbar und das Trennende respektvoll wahrgenommen. Dies war und ist das Ziel der langen Nacht der Religionen in Fürth: die Vielfalt des Glaubens zu zeigen, Berührungsängste abzubauen und die Realität eines friedlichen Zusammenlebens von Menschen unterschiedlicher Religionszugehörigkeit darzustellen. Die lange Nacht 2015 der Die beteiligten Gemeinden des s, des Judentums, des Islam, des Buddhismus und der Bahá í -Gemeinde öffnen in diesem Jahr wieder ihre Tore und laden zu einer Reise durch die Vielfalt des Glaubens ein. Gemeinsam haben sie sich dabei in diesem Jahr programmatisch mit dem Thema Frieden befasst und dazu ein umfangreiches rogramm zusammengestellt, das die Besucherinnen und Besucher in den jeweiligen Andachtsräumen erwartet. Seien es Lesungen, Meditation, Vorträge, Führungen oder Musik das Angebot ist groß und ein kostenfreier Shuttle-Bus verbindet die Veranstaltungsorte. Begeben Sie sich also auf eine Entdeckungstour: Nehmen Sie Bekanntes aus einem anderen Blickwinkel wahr und lassen Sie sich auf neue Begegnungen ein. Gemeinsame Abschlussveranstaltung ab Uhr im Innenhof des Rathauses Eintritt frei 2 3

3 Auftaktveranstaltung Auftaktveranstaltung Mittwoch, 29. April, Uhr Kulturforum Fürth, Würzburger Straße 2 (Kleiner Saal), Eintritt frei Frieden odiumsdiskussion zur langen Nacht der Religionen Mit: rof. Dr. Reza Hajatpour, Department für Islamisch- Religiöse Studien an der Friedrich-Alexander- Universität Erlangen-Nürnberg Dr. Rainer Oechslen, Beauftragter für den interreligiösen Dialog und Islamfragen der Evangelischen Landeskirche Bayern rof. Dr. Susanne Talabardon, Zentrum für Interreligiöse Studien an der Otto-Friedrich Universität Bamberg Moderation: Alexander Jungkunz, stellvertretender Chefredakteur der Nürnberger Nachrichten. Hinweis: Der Zugang ist barrierefrei (Aufzug). Die Stationen Uhr Foto: Rolf Beres 1 Evangelisch-lutherische Kirche St. Michael Kirchenplatz 4 Rathaus oder ELAN (EH) Friedensklänge Music&Words: Wie Frieden klingt, lässt sich in Sankt Michael am Kirchenplatz erleben. Immer zur vollen Stunden gibt es Worte und Musik zum Frieden. Texte werden gelesen, die dem Frieden in unfriedlichen Zeiten eine besondere Klangfarbe verliehen haben, wie die alttestamentlichen Verheißungen bei Jesaja und die Bergpredigt aus dem Matthäusevangelium. Aber auch Martin Luther Kings I have a dream oder John Lennons Give peace a chance spielten für die Sehnsucht nach Frieden eine enorme Rolle. Dieser Sehnsucht wird Ausdruck verliehen durch eine Klanginstallation aus gesprochenen Friedenstexten und Saxophonklängen (Saxophon Hans-Ulrich schierer und Kontrabass/ercussion Sigi Kraft). Die Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, eine Friedenskerze im Altarraum anzuzünden. Ein Segenswort beendet jeweils die Friedensklänge und es ist bis zur vollen Stunde Zeit für Gespräche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kirchengemeinde (Hans-Ulrich schierer, farrer / Sankt Michael und Christiane Lehner, farrerin / Öffentlich keitsarbeit im Evang.-Luth. Dekanat Fürth). 4 5

4 2 Evangelisch methodistische Kirche Gemeindezentrum, Angerstr. 21 Rathaus oder ELAN (EH) Seit 1878 besteht die Evangelischmethodistische Kirche (EmK) in Fürth. Im Jahr 1978 bezog sie ihr neues Gemeindezentrum in der Anger am Schießplatz. Die EmK ist eine evangelische Freikirche. Wer sich bewusst zum Glauben an Jesus Christus bekennt und aktiv zur Gemeinde gehören will, kann sich als Mitglied aufnehmen lassen. Brücken bauen Frieden wagen ist unser Thema in der langen Nacht der Religionen. Wir laden ein, Schritte auf dem Weg zum Frieden auszuprobieren. Es ist möglich, sich an unterschiedlichen Stationen einfühlsam und kreativ, nachdenklich und aktiv mit dem Thema auseinanderzusetzen. Jeder bestimmt das Tempo selber, mit dem er sich den unterschiedlichen Erfahrungen hingibt. Folgende Aktionspunkte werden angeboten: Sich einfühlen in den Anderen Handeln und gemeinsam an einer Brücke bauen Klagen Bitten los lassen Gottes Hilfe suchen Frieden pflanzen Symbole schaffen Die Aktionspunkte können jederzeit zwischen 19:00 und 23:00 Uhr besucht werden. Anfang und Ende bestimmen Sie selbst. 3 Die Heilsarmee Hirschenstr.13 Rathaus Die Heilsarmee ist eine internationale Bewegung und Teil der universalen christlichen Kirche. Ihre Botschaft gründet sich auf der Bibel. Ihr Dienst ist motiviert von der Liebe zu Gott. Von Anfang an war es der Heilsarmee wichtig, Menschen aufzusuchen und sie in den verschiedensten Nöten zu begleiten. Das Korps (Gemeinde) in Fürth nahm seine Arbeit am 17. September 1924 auf und bietet auch heute ein vielfältiges rogramm an. Gedanken zum Thema Frieden erwarten Sie. Wie passt Friede zu einer Armee? Wie kann ich Frieden mit mir, Frieden mit meinem Nächsten und Frieden mit Gott erleben? Was kann ich praktisch tun, um diesen Frieden zu bekommen? Diese Fragen werden angesprochen. Ein buntes rogramm mit Ansprache, Anspiel und Musik erwartet Sie. Wir möchten Sie gerne kennenlernen. Kleine Erfrischungen sind vorbereitet. Das ist eine monotheistische, gestiftete und missionierende Religion. Ihre Wurzeln liegen im Judentum, in alästina, zur Zeit der römischen Herrschaft zu Beginn des ersten Jahrhunderts. Das geht zurück auf die Anhänger des jüdischen Wanderpredigers Jesus von Nazaret, genannt Christus (der Gesalbte). Jesus gilt als der Messias oder Heilsbringer, der als Sohn Gottes auf die Erde kam, um durch seinen eigenen Tod am Kreuz die Menschen von ihren Sünden zu erlösen. Der Kern der christlichen Religion rührt nach ihrem Selbstverständnis aus der bedingungslosen Liebe Gottes gegenüber den Menschen, der sie zu von Zwängen befreiten Geschöpfen machen möchte, deren Leben nach vorne offen ist (Auferstehung der Toten) St. Christophorus Flurstr. 28 Flur Schon 1952 gab es erste Überlegungen zur Gründung einer eigenen katholischen Gemeinde in Fürth Nord- Ost, aber erst sieben Jahre später konnte auf einem Grundstück in der Flur, unweit der estalozzischule, eine Notkirche gebaut werden wurde St. Christophorus eigenständige farrei; so können wir heuer das 50-jährige farrjubiläum feiern wurde die heutige Kirche St. Christophorus geweiht. Die farrei, zu der rund 4400 Katholiken gehören, umfasst oppenreuth, Ronhof und den Espan. Zum Wesen eines christlichen Gottesdienstes gehört es, dass Menschen in ihm zu Ruhe und Besinnung eingeladen sind. Der Weg zum inneren Frieden steht dabei im Zentrum des Geschehens. In der Kirche St. Christophorus kann man auf besinnlich-kreative Weise anhand einer Reihe von Stationen, die zum Betrachten, Erleben oder Nachdenken einladen, Elemente eines christlichen Gottesdienstes kennenlernen oder einmal auf ganz neue Weise erfahren. Dazu sind in der weitläufigen Kirche Inseln der Ruhe aufgebaut. Im Hintergrund lädt eine räsentation zum Nachdenken über Impulse aus der Lebensgeschichte des Kirchenpatrons Christophorus ein. Das

5 Bahá í 5 Die Bahá í-gemeinde Fürth e.v. Bikul Bildungs- und Kultur zentrum Lindenhain, Kapellenstr. 47 ELAN (EH) Das europäische Bahá í-haus der Andacht in Langenhain am Main. Der Bahá í-glaube ist eine Weltreligion mit der Absicht, eine friedliche und harmonische Zukunft auf Erden aufzubauen und alle Völker und Nationen in einer Gemeinschaft zu vereinen. Im 19. Jahrhundert von Bahá u lláh (Herrlichkeit Gottes) in ersien gegründet, fordert sie die völlige Gleichberechtigung beider Geschlechter und ermutigt zu einem selbständigen und freien Suchen nach Wahrheit. Die Bahá í-gemeinde Fürth bietet allen Interessierten interreligiöse Veranstaltungen, Kinderklassen, Studienkreise für Erwachsene sowie Andachtsversammlungen an. Seit über 50 Jahren existiert mittlerweile die Fürther Gemeinde und sieht, als eine ihrer vordringlichsten Auf gaben, aktiv zur Überwindung von Vorurteilen zwischen Menschen aller Kulturen beizutragen. Die Mitglieder der Fürther Gemeinde bringen im Rahmen der langen Nacht der Reli gionen den Besucherinnen und Besucher die Bahá í-religion in kurzen Interviews näher. Als Highlight des Abends, der ganz im Zeichen des Themas Frieden steht, werden Soulsängerin Felicia eters, Comedian Berhane Berhane sowie weitere bekannte Künstler auf der großen Bühne im Lindenhain auftreten. Eine Ausstellung mit Bildern von Ralf Metzenmacher und ein Infostand bieten zusätzliche Informationen. Die jüngste aller Weltreligionen wurde im 19. Jahrhundert von Bahá u lláh (Herrlichkeit Gottes) in ersien gegründet. Sie verkündet unter anderem die Einheit Gottes und seiner ropheten, die Einheit aller Religionen und der Menschheit, verurteilt alle Vorurteile hinsichtlich Rasse, Klasse und Nation, fordert die vollkommene Gleichberechtigung beider Geschlechter und ermutigt zum selbstständigen und unabhängigen Suchen nach Wahrheit. Betont wird die Einheit in der Vielfalt. Geografisch gesehen ist sie die zweit meist verbreitete Religion. 6 Evangelisch-lutherische Kirche St. Martin Hochstr. 14 Hoch (EH) 800 Meter Luftlinie entfernt vom legendären Standort des ersten christlichen Kultortes der Region, der Martinskapelle im Wiesengrund nahe der Furth, erhebt sich auf dem Hochberg, nahe des alten Handelswegs zwischen Regensburg und Frankfurt die Martinskirche, 1927 als Notkirche aus Teilen einer Fliegerbaracke gebaut, im Februar 1945 als vermeintliches militärisches Ziel zerstört, 1950 wieder aufgebaut und eingeweiht. Die Bahá i-religion 5641 Gemeindeglieder wohnen in den Stadtvierteln Eigenes Heim, Schwand, Scherbsgraben, Billinganlage, Vacher Straße bis zum Solarberg, im Westen begrenzt durch die alte Flughafenbahn trasse, heute ein Fahrradweg. Der Legende nach geht die alte Martinskapelle aus dem achten Jahrhundert auf eine Gründung Karls des Großen zurück, gedacht als Zeichen des Friedens, darum nach dem ersten Europäer und Friedensaktivisten Martin von Tours benannt, der schließlich seinen Militärdienst als Gardesoldat niederlegte, um den Menschen in Not zu helfen und ihnen das Heil Gottes nahe zu bringen. Die Zeichen des Friedens sind weiterhin gesetzt. Transparente mit dem Wort Frieden in verschiedenen Sprachen auf dem Hochberg laden auf den Friedensweg ein. Die Musik des Gospelchors Red n Blue geht unter die Haut und lädt zum Mitsingen ein, Friedenslieder inspirieren Seele und Geist und geben Kraft. Der Weg des Friedens, der mit dem Kind in der Krippe begann, bringt die Menschen in Bewegung. 8 9

6 7 Katholische Kirche Christkönig Friedrich-Ebert-Str. 5 Klinikum West Die Gründung der Christkönigs-Gemeinde im Fürther Westen reicht bis in die 1920er Jahre zurück. Ursprünglich eine Filiale der Stammgemeinde Unsere Liebe Frau, wurde zwischen 1937 und 1939 ein Kirchlein an der Martersäule errichtet. Nach der Zerstörung dieser Wehrmachtsbaracke im Zweiten Weltkrieg begann mit dem Einzug der Karmelitenpatres im Jahr 1951 die Gründung einer eigenständigen farrei Christkönig. Nach dem Bau des farrhauses und des Kindergartens erfolgte die Grundsteinlegung der heutigen Christkönigskirche. Diese wurde im August 1961 eingeweiht. Frieden entsteht nicht durch Gewalt : Versperrt und verbarrikadiert sind unsere Wege zueinander. Abgrenzung und Ausgrenzung gehören zu unserem Alltag. Vielseitig sind die Gesichter der Gewalt, schmerzend wie ein Stachel im Fleisch. Was dem Frieden im Weg steht, was uns wehtut und verletzt bringen wir hin vor Gott. Wir laden Sie ein, Ihre persönlichen Anliegen um Frieden und Gerechtigkeit in der Welt, in unserer Gesellschaft und in unseren Familien vor Gott zu bringen. Durchschneiden Sie den Stacheldraht der Gewalt, mit der wir täglich konfrontiert sind. Judentum 8 Israelitische Kultusgemeinde Synagoge Hallemannstr. 2 Katharinen Die Israeltische Kultusgemeinde Fürth ist mit eine der ältesten noch bestehenden jüdischen Gemeinden in Deutschland. Heute gehört sie mit etwa 400 Mitgliedern zu den eher kleineren Gemeinden, aber der Name Fürth ist in der jüdischen Welt immer noch ein Begriff. Die Synagoge ist die einzige in Fürth, die die Schreckensherrschaft der Nazis überdauert hat. Sie war Teil des damaligen jüdischen Waisenhauses. Frieden ist ein zentraler Begriff im Judentum, so zentral, dass Frieden sogar einer der Namen G ttes ist. Geht die jüdische Definition aber vielleicht über die normale hinaus? Gibt es Unterschiede? Diese Fragen und viele weitere wird unser Rabbiner David Geballe in einer Synagogenführung klären. Foto: Melanie Börner 9 Freie Evangelische Gemeinde Fürth fisterstr. 28 Theater Unsere Gemeinde wurde 1989 gegründet und teilt mit den anderen evangelischen Kirchen das Erbe der Reformation. Wir sind unabhängig vom Staat und Teil des Bundes Freier evangelischer Gemeinden (KdÖR) mit über Mitgliedern. Heute fühlen sich über 100 Erwach Das Judentum sene und 15 Kinder aus verschiedenen Kulturen bei uns zu Hause und nehmen unter anderem an Gottesdiensten, Jugendangeboten und Bibelkreisen teil. Biblische Aussagen betrachten wir als Grundlage für Glaube und Leben. Gerne pflegen wir Kontakt zu anderen Kirchen und Gruppen. Dem Thema Frieden nähern wir uns mit Videoinstallationen, zeigen mit der Bibelausstellung Bibel-O-Thek (www.bibel-o-thek.de), woher unser Glaube kommt und bieten unseren Besuchern die Möglichkeit, im Raum der Stille sich für Gott Zeit zu nehmen, um ihm zu begegnen. Für Gespräche ist auf jeden Fall latz an unserer Kommunikationstheke, bei Knabbereien und Getränken. Das Judentum ist die älteste der drei monotheistischen Religionen. Juden glauben ausschließlich an den EINEN, der Himmel und Erde erschaffen hat und ALLES in Liebe erhält. An IHN wenden sie sich mit Lobpreis, Bitten und Dank. Die jüdische Religion basiert auf der Torah (Lehre, Weisung), die G tt dem Volk Israel am Berg Sinai übergeben hat. Sie besteht aus der schriftlichen und der mündlichen Lehre. Die schriftliche enthält hauptsächlich die fünf Bücher Mose, die ropheten und die salmen. Die mündliche Lehre besteht aus Mischna und Gemara, die zusammen den Talmud bilden. In ihm werden Auslegungen der Torah interpretiert und diskutiert und die Halachah (ihre Anwendung im praktischen Leben) festgelegt. Denn außer dem Glauben bemühen sich Juden auch durch das richtige Tun ihrem Schöpfer näher zu kommen

7 Buddhismus 10 Rigpa-Zentrum Turnstr. 7 Amalien Islam 11 DITIB Türkisch-Islamisches Kulturzentrum Fürth e.v. Steubenstr. 13 Steuben Das Rigpa-Zentrum Fürth steht unter der Leitung von Sogyal Rinpoche, dem weltweit bekannten buddhistischen Lehrer aus Tibet und Autor des spirituellen Klassikers Das tibetische Buch vom Leben und vom Sterben. Rigpa ist ein internationales Netzwerk buddhistischer Zentren und Gruppen und in Deutschland ein gemeinnütziger Verein. Das tibetische Wort Rigpa bedeutet in den höchsten Lehren der buddhistischen Tradition Tibets die innerste Natur des Geistes. Alle buddhistischen Lehren und Übungen unterstützen uns in unserer Suche nach Der Buddhismus dieser innersten Natur unseres Geistes, die so grundlegend und universell ist, dass sie über Religion selbst hinausgeht. In der langen Nacht der Religionen laden wir alle Interessierten herzlich ein, sich mit dem tiefen inneren Frieden, der unserer wahren Natur innewohnt, zu verbinden. Die vorgestellten einfachen Übungen aus der buddhistischen Tradition können unabhängig vom weltlichen oder religiösen Hintergrund praktiziert werden. Die Lehre des Buddha weist Wege aus Leid und Unvollkommenheit zu Harmonie und Glück. Die Überlieferung dieser Weltreligion ist seit Jahrtausenden ungebrochen. Die wesentlichen Merkmale und Übungen dieses spirituellen Weges sind ethisches Verhalten, Meditation und Einsicht. Dabei steht die Eigenverantwortung des Menschen stets im Vordergrund. Die buddhistische Lehre zeichnet sich zudem durch Toleranz, Dogmenfreiheit und Gewaltlosigkeit aus. Einen Anspruch auf alleingültige Wahrheiten erhebt sie nicht. Muslime leben nicht nur für das Diesseits. Sie bereiten sich auch auf ein Leben im Jenseits vor. Hier zu trägt die Gebetsstätte viel bei. Suche d(ein)en Weg zu Gott. Versuche den wahren Islam in seiner reinen Form zu erleben. Lasse dich durch die Mystik des Ezan (Gebetsaufruf), dem anschließenden Gebet mit dem Rezitieren des Korans und der Ehrung unseres Erschaffers Allah (Gott) an einem Ort der menschlichen Wärme und Nächstenliebe, inspirieren. Bei stündlichen Führungen zwischen 19 und 21 Uhr erfahren Sie Wichtiges über den Islam. Die muslimische Gemeinde in Fürth und Umland hat das Grundstück erworben und im Jahr 2001 umfangreich saniert. Die DITIB Türkisch- Islamisches Kulturzentrum Fürth e.v. ist Mitglied des DITIB Dachverbandes in Köln. Er vereint bundesweit 896 Ortsgemeinden. Die DITIB Türkisch-Islamisches Kulturzentrum Fürth e.v. ist die zweitgrößte Nordbayerns und hat ein Einzugsgebiet von etwa Muslimen aus der Stadt sowie dem Umland. Seit 2001 befindet sich die Moschee auf einem rund 3000 Qua dratmeter großen Gelände. Darin können an Feiertagen bis zu 1500 Menschen beten. Mittlerweile hat sie sich zu einem Schmuckstück und einem bedeutenden Integrationspfeiler des Fürther Stadtgeschehens entwickelt. Der Islam Der Islam verkündet die reine Form des Monotheismus: Gott ist der eine Gott. Er ist unteilbar und hat niemanden neben sich. Er ist unvergleichlich und nichts ist ihm auch nur ähnlich. Nichts geschieht ohne seinen Willen. Der Islam befasst sich nicht nur mit dem ewigen Leben im Jenseits, sondern er richtet sein Augenmerk in gleichem Maße auch auf das diesseitige Leben. Sittliche Vollkommenheit, so zialer Fortschritt, wirtschaftliche Gerechtigkeit, zwischenmensch liche Liebe und Barmherzigkeit, politische Vernunft und Friede sind Ziele, die der Islam zur Erreichung wahren mensch lichen Glücks in diesem Leben zu verwirklichen sucht

8 12 Freie Christengemeinde Fürth Flößaustr. 64 Steuben 13 Neuapostolische Kirche Kaiserstr. 74 Korn Foto: Melanie Börner 14 Evangelische Kirche St. aul Dr.-Martin-Luther-latz 2 aulskirche ACHTUNG: rogramm nur bis 22 Uhr 15 Auferstehungskirche Nürnberger Str. 15 Nürnberger Straße (EH) Was für ein Wandel: Vom ehemaligen ferde-lazarett der bayrischen Kavallerie, über einen Lagerraum, hin zu einer Garnisons-Kapelle für die amerikanischen Soldaten. Und seit 2003 ist diese nette, aus roten Backsteinen errichtete Kirche mit ihren interessanten Buntglasfenstern die Heimat der Freien Christengemeinde. Mehr bekannt unter dem Namen Chapel. An zwei Vormittags-Gottesdiensten finden etwa 250 Menschen jeden Alters in der modernisierten Kirche latz. Aber die wirkliche Kirche sind Menschen, nicht das Gebäude. Das gehört zu unseren großen Überzeugungen. Genauso, wie wir überzeugt sind, dass Christsein auch für den modernen Menschen einen hochattraktiven Lebensentwurf darstellt. Und mit Langeweile und rückwärtsgewandtem Denken nichts zu tun hat. Dem wichtigen Thema Frieden nähern wir uns an diesem Abend durch Mitsing-Lieder über den Frieden mit Gott, mit mir selbst und dem Anderen. Wir zeigen ein kurzes Theaterstück zum Thema und kommen mit unseren Gästen in unserem Bistro-Bereich gerne ins Gespräch. Die Neuapostolische Kirche entstand im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts. Sie entspricht in Wesen und Lehre der christlichen Urkirche und wird von Aposteln geleitet. Glaubensziel ist die Teilnahme an der biblisch verheißenen Wiederkunft Jesu Christi und das ewige Leben bei Gott. In Fürth besteht die Neuapostolische Kirche seit dem Jahr In unseren Gottesdiensten am Sonntag und am Mittwoch wird durch die Vergebung der Sünden auch der Friede des Auferstandenen Jesus Christus angeboten. So werden schon heute die Jesuworte erlebbar: Den Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. (Johannes 14, Vers 27). Diesen Frieden wollen wir immer in unser tägliches Leben mitnehmen und praktizieren. Lassen Sie sich von einem (Un)-Friedenspotpourri, der Deutschen Messe von Franz Schubert (vorgetragen durch Chor und Orchester) und einer Entdeckungsreise zum Frieden inspirieren. Nehmen Sie ein Stückchen Frieden mit! Die evangelischen Kirchengemeinden St. aul, Maria Magdalena sowie die katholische farrei St. Heinrich laden gemeinsam zu Friedens(t)räumen in und um die aulskirche ein. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches rogramm: Friedensgebet von Coventry vor dem Nagelkreuz Orgelmeditationen über den Frieden Klanginstallation: Friedensworte der Bibel Bastelworkshop & Spendenaktion: Tauben für den Frieden Ein Friedenspavillon entsteht. Schülerinnen und Schüler der Max- Grundig-Schule (FOS 12 TB/TC) gestalten an diesem Abend einen avillon zum Thema Frieden und laden die Besucher zum Mitmachen ein. Danach soll das Zelt auf einer Friedenstour durch die Stadt wandern und für den Frieden werben. Nicht dem auferstandenen Christus begegnen die Besucher, die an diesem Abend die Kirche betreten, sondern ganz ungewöhnlichen Christusbildern: einem Jesus mit Gasmaske oder Judenstern, einem Jesus, der an Krieg und Verfolgung leidet, der nicht das Antlitz eines Siegers trägt und manchmal seinen gewohnten latz am Kreuz verlässt. Eine Diashow projiziert wechselnde Bilder, entstanden unter dem Eindruck der beiden Weltkriege, auf das verhüllte Altarbild der Auferstehungskirche. Mit dieser Installation wird der Besucher mit ganz anderen Christusbildern konfrontiert: einem Anti-Christus, der sich nicht von Militär und Kriegstreibern vereinnahmen lässt und sich gegen jeg liche Macht- und Herrschaftsansprüche zur Wehr setzt. Dauer der Diashow: ca. 15 Minuten 14 15

9 Foto: Melanie Börner 16 Katholische Kirche Unsere liebe Frau Königstr. 113 Stadttheater Die farrei Unsere Liebe Frau (ULF) ist die Mutterpfarrei und somit die älteste aller katholischen farreien in Fürth. Sie umfasst vom Gebiet her die gesamte Alt- und Innenstadt und wird begrenzt durch den Wiesengrund, den Stadtpark, die Bahnlinie und die Stadtgrenze hin zu Nürnberg. Zurzeit zählt die farrei etwa 4000 Mitglieder bei einer Wohnbevölkerung von etwa Bürgerinnen und Bürgern im Gemeindebereich. Das pfarreiliche Leben ist besonders geprägt durch die Innenstadtsituation. Viele Menschen, auch anderer Konfession oder Religion, nutzen den Kirchenraum zur Einkehr und Besinnung. Schwerpunktarbeit in der Gemeinde ist: Menschenrecht Religionsfreiheit. Am Abend der langen Nacht der Religionen bringen wir einen meditativen Klang- und Gesangsbeitrag mit Texten (auch Lichtcollagen) zum Thema Toleranz und Frieden unter den Religionen. Foto: Günter B. Kögler ab 23:30 Uhr Abschlussveranstaltung 17 Gemeinsame Abschlussveranstaltung Ab 23:30 Uhr, Rathausinnenhof (Zugang über arkplatz Ludwig-Erhard-Straße) Rathaus Konnten Sie auf Ihrer Entdeckungstour durch die lange Nacht der Religionen neue Eindrücke und Inspriationen sammeln? Sind Sie ins Gespräch gekommen mit den verschiedenen Glaubensgemeinschaften und hatten Sie Gelegenheit, sich auszutauschen? Wenn Sie den Abend ver tiefen und in Ruhe ausklingen lassen wollen, sind Sie zum Abschluss der Veranstaltung herzlich im Rathausinnehof willkommen. Hier finden sich auch die Vertretrinnen und Vertreter des s, der Judentums, des Islam, des Buddhismus und der Bahá í- Gemeinde ein. Sie tragen, musikalisch umrahmt von Künstlern der Musikschule Fürth, einige Zeilen zum Leitmotiv Frieden vor, die kennzeichnend für ihre Religion sind und ein gemeinsames (Friedens) Mahl als Ausdruck der respektvollen Umgangs und Freundschaft beschließt die Nacht. Hinweis: Der Zugang ist barrierefrei

10 Ludwig rogrammübersicht A Auftaktveranstaltung (siehe S. 4) Kirche 7 Christkönig Klinikum Klinikum Fr.-Ebert-Straße B8 Kirche St. Martin Hoch Hoch Würzburger Do, 30. April 2015 Durchgängig ab 19:00 19:00 19:30 20:00 20:30 21:00 21:30 22:00 22:30 Ev.-luth. Kirche St. Michael Evang. methodist. Kirche Die Heilsarmee St. Christophorus Bahá í- Gemeinde Ev.-luth. Kirche St. Martin Kath. Kirche Christkönig Israelitische Kultusgemeinde (Synagoge) Freie Evangelische Gemeinde Fürth 10 Rigpa-Zentrum 11 DITIB Fürth Freie Christengemeinde Fürth Neuapostolische Kirche 14 Kirche St. aul 15 Friedens(t)räume (Friedensgebet/Klanginstallation/Orgelmeditation/Bastelworkshop/Spendenaktion) Auferstehungskirche Brücken bauen Frieden wagen, (verschiedene Aktionspunkte) Wie passt Friede zu einer Armee (Ansprache, Anspiel und Musik) Begehbare Gottesdienstinstallation Inseln der Ruhe Ausstellung und Infostand / Thema: Das Friedenskonzept in der Bahá í-religion Friedenslieder und -aktion mit Gospelchor Red n Blue Videopräsentationen / Raum der Stille für Rückzug ins Gebet / Bibelausstellung Thema: Innerer Frieden und Zufrie den heit Entdeckungsreise zum Frieden Installation/Diashow (alle 15 Minuten) Worte und Musik zum Frieden Worte und Musik zum Frieden Interview / Musik: Felicia Interview / Musik: Felicia eters mit Kinder- Tanz: Steps to eters mit Kinderund Jugendchor World eace und Jugendchor Frieden entsteht nicht durch Gewalt (Begehbare Installation) Synagogenführung Kurzer Vortrag und angeleitete Meditation Teil 1 Gesprächsangebot im Bistrobereich (Gemeinsam mit evang. Kirchengemeinde Maria Magdalena und kath. Kirchengemeinde St. Heinrich) Kurzer Vortrag und angeleitete Meditation Teil 2 Mitsing-Lieder Impuls-Theater zum Thema Das Herz öffnen Gesprächsangebot im Bistrobereich (Un)-Friedenspotpourri Tanz: Steps to World eace Mantra chanten Aufruf zum Gebet Mitsing-Lieder Impuls-Theater zum Thema Deutsche Messe von Franz Schubert (Chor und Orchester) Worte und Musik zum Frieden Interview / Comedy: Berhane Berhane Kurzer Vortrag und angeleitete Meditation Teil 1 Abendgebet (kann von den Besuchern live verfolgt werden) Gesprächsangebot im Bistrobereich Comedy: Berhane Berhane Kurzer Vortrag und angeleitete Meditation Teil 2 (20:15 Uhr) Synagogenführung Synagogenführung Moscheeführung /Informationen zum Gemeindeleben Moscheeführung /Informationen zum Gemeindeleben Moscheeführung /Informationen zum Gemeindeleben Mitsing-Lieder Impuls-Theater zum Thema 6 Worte und Musik zum Frieden Interview / Musik: Cida Nowotny Das Herz öffnen Hard Nachtgebet (kann von den Besuchern live verfolgt werden) Mitsing-Lieder Impuls-Theater zum Thema (Ende um 22:00 Uhr) Cadolzbg. Str. Musik: Cida Nowotny Mantra chanten Fuchs Vacher Straße Gesprächsangebot im Bistrobereich Katholische Toleranz Toleranz Toleranz Toleranz 16 und Frieden : und Frieden : und Frieden : und Frieden : Kirche Unsere Klänge, Texte, Klänge, Texte, Klänge, Texte, Klänge, Texte, 19liebe Frau Lichtcollage Lichtcollage Lichtcollage Lichtcollage 20 Straße Abschlussveranstaltung im Innenhof des Rathauses ab 23:30 Uhr 17 Rednitz Kapellen Bad A Weiher-/Ufer Schle Stadthalle Theresien Rosen henstr. fister Freie Evang. Gemeinde Fürth 9 Shuttlebus Anger Blumen Marien Dambacher Straße Rednitz Katharinen Synagoge 8 Theater Otto Heiligen Wasser Garten Kirche St. aul Strese mannplatz Neuapostolische Kirche Hallemannstr. Schwabacher Straße Hirschen Max Amalien Turnstr. 10 Rigpa-Zentrum Von 19 bis 23:30 Uhr verbindet eine kostenlose Sonderbuslinie die 16 Veranstaltungsorte im 15-Minuten-Takt. 2 Evang.-Method. Kirche Schwabacher Straße 1 Kirche St. Michael 5 ELAN Bahá í-gemeinde Dunant-Straße Gustav Waagstr. -platz Friedrich Ludwigbrücke Straße Schwabacher U. Ob. Rathaus Bäumen Alexander Most Fürth Hbf. Ludwig Fichten Herrn Kaiser Ludwig Flößau Fischerstr. 3 Heilsarmee DITIB 11 Jahn Fürther Freiheit Simon Steuben Ihre Haltestellen: (EH) = Ersatzhaltestelle 1 Kirche St. Michael Rathaus 2 Evang.-method. Kirche Rathaus 3 Die Heilsarmee Rathaus 4 St. Christophorus Flur 5 Bahá i-gemeinde ELAN (EH) 6 Kirche St. Martin Hoch (EH) 7 Kirche Christkönig Klinikum 8 Synagoge Katharinen Hallstr. STADT- Auferstehungskirche ARK Hallplatz Breit - König scheid - G.-Schickedanz-Str. Fürth Hbf. Karolinen Simon Steuben Stadttheater 16 Kirche Unsere Liebe Frau 14 Karl Theater- Henri- Abschluss- Königsplatz veranstaltung Rathaus Kohlenmarkt Königs- Rudolf- Mathilden- Bahnhofplatz Löwenplatz Nürnberger Straße -Straße -warter- Gebhardt Flur- König Amalien aulskirche 13 Korn Freie 12 Christengemeinde Krautheimerstr. Liesl-Kießling-Str. Dr.-Frank-Straße Kirche St. 4 Christophorus Erlanger egnitz oppenreuthe Otto-Seeling-rome- Luisen Straße Flößau Jakobinen Marktplatz ( Grüner Markt ) Hardsteg aubenweg Espanstraß Nürnberger Straße Hornschuchpromenade Herrn Kaiser Flur SÜD- STADT- ARK Billinganlage Sonnen Merkur str Ja Wald 9 Freie Evang. Gemeinde Theater 10 Rigpa-Zentrum Amalien 11 DITIB Steuben 12 Freie Christengemeinde Steuben 13 Neuapostolische Kirche Korn 14 Kirche St. aul aulskirche 15 Auferstehungskirche Nürnberger Str. (EH) 16 Kirche Unsere Liebe Frau Stadttheater 17 Abschlussveranstaltung Rathaus Fronmüllers

11 Fahrplan Abfahrtzeiten des Shuttlebusses an den Haltestellen Erste Abfahrt im 15-Minuten Takt Letzte Abfahrt jeweils um Abfahrt Rathaus 18:45 xx:00 xx:15 xx:30 xx:45 23:00 Flur 18:48 xx:03 xx:18 xx:33 xx:48 23:03 Elan* 18:52 xx:07 xx:22 xx:37 xx:52 23:07 Hoch* 18:55 xx:10 xx:25 xx:40 xx:55 23:10 Klinikum West 18:56 xx:11 xx:26 xx:41 xx:56 23:11 Katharinenstr. 19:01 xx:16 xx:31 xx:46 xx:01 23:16 Theater 19:02 xx:17 xx:32 xx:47 xx:02 23:17 Amalien 19:05 xx:20 xx:35 xx:50 xx:05 23:20 Steuben 19:08 xx:23 xx:38 xx:53 xx:08 23:23 Korn 19:09 xx:24 xx:39 xx:54 xx:09 23:24 aulskirche 19:10 xx:25 xx:40 xx:55 xx:10 23:25 Amalien 19:11 xx:26 xx:41 xx:56 xx:11 23:26 Nürnberger Str.* 19:15 xx:30 xx:45 xx:00 xx:15 23:30 Stadttheater 19:16 xx:31 xx:46 xx:01 xx:16 23:31 letzte Ankunft Rathaus (nur zum Aussteigen) 23:17 23:32 artner der Stadt Fürth Diese Veranstaltung wird freundlicherweise unterstützt von: * Ersatzhaltestelle Informationen zur langen Nacht der Religionen: Bürgermeister- und resseamt der Stadt Fürth Wasser 4, Fürth Tel. (0911) Eine Veranstaltung des Evangelischen Bildungswerks in Zusammenarbeit mit der Stadt Fürth und den beteiligten Glaubensgemeinschaften. Eintritt frei. Herausgeber: Stadt Fürth, Bürgermeister- und resseamt, Fürth Redaktion: Stadt Fürth, Bürgermeister- und resseamt, Birgit Gaßner und Walter Landgraf. Verantwortlich für den Inhalt ihrer Texte sind die jeweiligen Glaubensgemeinschaften. Gestaltung: Stadt Fürth, Bürgermeister- und resseamt, Susanne Altenberger Druck: Ueblers Colordruck, Fürth Änderungen vorbehalten 22 23

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

Vernetzung der Bereiche, Schwerpunkte (*) und Kompetenzen (+) in Ich bin da 4

Vernetzung der Bereiche, Schwerpunkte (*) und Kompetenzen (+) in Ich bin da 4 Vernetzung der Bereiche, Schwerpunkte (*) und Kompetenzen (+) in Ich bin da 4 Ich, die anderen, 1. Gemeinschaft erleben +beschreiben die Einmaligkeit jedes Menschen mit seinen Fähigkeiten, Möglichkeiten

Mehr

Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4

Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4 Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4 Stand: 12.04.2008 können aus dem Alten Testament die Erzählung von der Befreiung (Exodus) wiedergeben (3.1); entdecken, dass in vielen biblischen Texten Erfahrungen

Mehr

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 6

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 6 Unterrichtsvorhaben A Die Zeit Jesu kennen lernen Die Botschaft Jesu in seiner Zeit und Umwelt (IF4); Bibel Aufbau, Inhalte, Gestalten (IF 3) identifizieren und erläutern den Symbolcharakter religiöser

Mehr

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum Judentum Das Christentum ist vor ca. 2000 Jahren durch Jesus Christus aus dem Judentum entstanden. Jesus war zuerst Jude. Das Judentum ist die älteste

Mehr

Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche

Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche Inhalt Vorwort... 7 Zeit zum Aufstehen Ein Impuls für die Zukunft der Kirche... 11 These 1: Jesus Christus ist der Sohn Gottes.

Mehr

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der Predigt Gottesdienst in Bolheim 22.1.2012 Genesis G esis 50, 15-20 15 Die Brüder Josefs aber fürchteten sich, als ihr Vater gestorben war, und sprachen: Josef könnte uns gram sein und uns alle Bosheit

Mehr

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Leitbild Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Vorwort Es gibt Spaziergänge und Wanderungen, bei denen man einfach mal loszieht. Ohne genau zu wissen, wohin es geht, wie und

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.)

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.) Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. ::egngemeg.. nngm

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

2.1-2.Schuljahr Thema: Miteinander sprechen Mit Gott reden Material: fse 2 Kapitel 1 Die Schülerinnen und Schüler

2.1-2.Schuljahr Thema: Miteinander sprechen Mit Gott reden Material: fse 2 Kapitel 1 Die Schülerinnen und Schüler 1. Ich, die Anderen, die Welt und Gott nehmen die Welt um sich herum bewusst wahr entdecken ihre eigenen Fähigkeiten und tauschen sich darüber aus erkennen, dass wir von Gott nur bildhaft sprechen können

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

zu gegenwärtigen Vorurteilen unter Anleitung Projekte zu religiös relevanten Themen durchführen (HK

zu gegenwärtigen Vorurteilen unter Anleitung Projekte zu religiös relevanten Themen durchführen (HK Jahrgangsstufe 6: Unterrichtsvorhaben I, Kinder Abrahams Judentum, Christentum, Islam Kinder Abrahams Judentum, Christentum, Islam Weltreligionen und andere Wege der Sinn- und Heilssuche (IF 6) Grundzüge

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Leben gestalten 1. Unterrichtswerk für den Katholischen Religionsunterricht 5. und 6. Jahrgangsstufe

Leben gestalten 1. Unterrichtswerk für den Katholischen Religionsunterricht 5. und 6. Jahrgangsstufe Leben gestalten 1 Unterrichtswerk für den Katholischen Religionsunterricht 5. und 6. Jahrgangsstufe Herausgegeben von Prof. Dr. Markus Tomberg Erarbeitet von Prof. Dr. Norbert Brieden Edeltraud Gaus Dr.

Mehr

Schulinterner Lehrplan Evangelische Religionslehre (G8)

Schulinterner Lehrplan Evangelische Religionslehre (G8) Schulinterner Lehrplan Evangelische Religionslehre (G8) Klasse 5 Gott suchen - Gott erfahren Die Bibel Urkunde des Glaubens (Von Gott erzählen) Die Bibel (k)ein Buch wie jedes andere Zweifel und Glaube

Mehr

Schulinternes Curriculum Kath. Religion Klasse 4 Anlage 12 erstellt für die Grundschule Kuhstraße

Schulinternes Curriculum Kath. Religion Klasse 4 Anlage 12 erstellt für die Grundschule Kuhstraße Schulinternes Curriculum Kath. Religion Klasse 4 Anlage 12 erstellt für die Grundschule Kuhstraße Zeit Kompetenz Thema/Reihe Medien/Lernorte Schulanfang bis zu den Herbstferien Beschreiben die Innengestaltung

Mehr

Der Ablauf Eine Bestattung der katholischen Kirche hat in der Regel einen Ablauf, der zwei Stationen vorsieht: in der Kirche und am Grab.

Der Ablauf Eine Bestattung der katholischen Kirche hat in der Regel einen Ablauf, der zwei Stationen vorsieht: in der Kirche und am Grab. Verschiedene Bestattungszeremonien Die katholische Bestattung Die römisch-katholische Kirche ist in Deutschland nach wie vor die größte christliche Religionsgemeinschaft. Im Trauerfall ist für Gemeindemitglieder

Mehr

dieses Buch hier ist für mich das wertvollste aller theologischen Bücher, die bei mir zuhause in meinen Bücherregalen stehen:

dieses Buch hier ist für mich das wertvollste aller theologischen Bücher, die bei mir zuhause in meinen Bücherregalen stehen: Predigt zu Joh 2, 13-25 und zur Predigtreihe Gott und Gold wieviel ist genug? Liebe Gemeinde, dieses Buch hier ist für mich das wertvollste aller theologischen Bücher, die bei mir zuhause in meinen Bücherregalen

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

Inhaltsverzeichnis.

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Seite 1. Allgemeine Aufgabenbeschreibung 9 2. Die didaktische Struktur der Rahmenrichtlinien 12 2.1 Didaktische Konzeption Fünf Lernschwerpunkte als Strukturelemente 13 2.2 Beschreibung

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

2.1 Ewiges Leben und die wahre Liebe

2.1 Ewiges Leben und die wahre Liebe 2.1 Ewiges Leben und die wahre Liebe Die Sehnsucht, ewig zu leben Wir wurden geschaffen, um ewig zu leben und das Ideal der wahren Liebe zu verwirklichen. Während unseres Erdenlebens beschäftigen wir uns

Mehr

Christentum. Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Christentum 1

Christentum. Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Christentum 1 Christentum Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Ingrid Lorenz Christentum 1 Das Christentum hat heute auf der Welt ungefähr zwei Milliarden Anhänger. Sie nennen

Mehr

Berufen, die großen Taten des Herrn zu verkünden (vgl. 1 Petrus 2,9)

Berufen, die großen Taten des Herrn zu verkünden (vgl. 1 Petrus 2,9) Berufen, die großen Taten des Herrn zu verkünden (vgl. 1 Petrus 2,9) Meditation und Andacht für Tag 1 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2016: Wälze den Stein weg 1. Tag Wälze den Stein weg Meditationen

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

Arbeitshilfen Nr. Titel Datum

Arbeitshilfen Nr. Titel Datum 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Kirchliche Medienarbeit 23. September 1980 21 22 23 24 Gemeinsames Zeugnis - Ein Studiendokument der Gemeinsamen Januar 1982 Arbeitsgruppe und des Ökumenischen

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter zum Fest Maria Himmelfahrt 2014 in Maria Ramersdorf

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter zum Fest Maria Himmelfahrt 2014 in Maria Ramersdorf 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter zum Fest Maria Himmelfahrt 2014 in Maria Ramersdorf Passt unser heutiges Fest noch in unsere Zeit? Die täglichen Bilder von Terror und Krieg! Schrecklich

Mehr

HEILIGER ARNOLD JANSSEN, Priester, Ordensgründer Hochfest

HEILIGER ARNOLD JANSSEN, Priester, Ordensgründer Hochfest 15. Januar HEILIGER ARNOLD JANSSEN, Priester, Ordensgründer Hochfest ERÖFFNUNGSVERS (Apg 1, 8) Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch herabkommen wird, und ihr werdet meine Zeugen

Mehr

Joh. 1,29-34 Predigt am 1.n.Epiphanias in Landau - Lichtergottesdienst

Joh. 1,29-34 Predigt am 1.n.Epiphanias in Landau - Lichtergottesdienst 1 Joh. 1,29-34 Predigt am 1.n.Epiphanias in Landau - Lichtergottesdienst Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen. (Text einblenden) 29 Am nächsten Tag sieht

Mehr

Die Teile der Heiligen Messe

Die Teile der Heiligen Messe Heilige Messe: Überblick Karte 1 Die Teile der Heiligen Messe Heilige Messe: Überblick Karte 2 Jedes Fest braucht seinen würdigen Rahmen. So hat auch die Feier der Heiligen Messe ihren Rahmen, ihre Gestaltung.

Mehr

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück. Gemeindeblatt Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf Ausgabe 30 Januar / Februar 2014 Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73,28 Gemeindeblatt LKG Hilmersdorf 30/2014 1 Liebe Geschwister, 365

Mehr

Verabschiedung des Leichnams vor der Kremation

Verabschiedung des Leichnams vor der Kremation erabschiedung des Leichnams vor der Kremation 1 Findet die Trauerfeier erst im Rahmen der Urnenbeisetzung statt, kann der Leichnam in einem kurzen Gebetsgottesdienst verabschiedet werden. Das Gebet kann

Mehr

Leiter- und Arbeitsunterlagen

Leiter- und Arbeitsunterlagen ü Leiter- und Arbeitsunterlagen YOUBehave = handeln nach Gottes Plan -Jakobus 3, 17-24 Was sagt diese Bibelstelle aus? Jakobus geht es NICHT darum, dass wir möglichst viel für Gott und die Gemeinde tun

Mehr

Inhalt. Hinführung. 2. Woche: Der Barmherzige Vater Unzufrieden Zügellos Alles verschleudert Umkehren Neid überwinden Väterliches Mitleid.

Inhalt. Hinführung. 2. Woche: Der Barmherzige Vater Unzufrieden Zügellos Alles verschleudert Umkehren Neid überwinden Väterliches Mitleid. Inhalt Hinführung 1.Woche: Gott ist gnädig und barmherzig Kommt alle zu mir! Gott hat viele Namen Gottes Schöpfung Erschaffung des Menschen Gottes Bund mit den Menschen Gottes Erbarmen über alle Geschlechter

Mehr

Leitbild. FEG Riehen. Kirche, wo Mensche ufblühe

Leitbild. FEG Riehen. Kirche, wo Mensche ufblühe Leitbild FEG Riehen Kirche, wo Mensche ufblühe Gott spricht in Jesaja 44,3-4: Denn ich giesse Wasser auf das durstige Land und Ströme auf das ausgetrocknete Feld. Ja, ich giesse meinen Geist über euren

Mehr

Was soll und möchte ich mit meinem Leben machen? Was ist mir dabei wichtig? Was bedeutet es (mir) Christ zu sein?

Was soll und möchte ich mit meinem Leben machen? Was ist mir dabei wichtig? Was bedeutet es (mir) Christ zu sein? Jahrgang 5 Themen im katholischen Religionsunterricht Klasse 5 Wir fragen danach, an wen wir glauben (das Gottesbild im Wandel der Zeit), wie wir diesen Glauben ausüben (das Sprechen von und mit Gott),

Mehr

Predigt des Erzbischofs Friedrich Kardinal Wetter beim Pontifikalgottesdienst zum Weihnachtsfest 2007

Predigt des Erzbischofs Friedrich Kardinal Wetter beim Pontifikalgottesdienst zum Weihnachtsfest 2007 1 Predigt des Erzbischofs Friedrich Kardinal Wetter beim Pontifikalgottesdienst zum Weihnachtsfest 2007 Das Evangelium der Hl. Nacht hat uns nach Betlehem geführt zum Kind in der Krippe. Das Evangelium

Mehr

Der Heilige Stuhl BENEDIKT XVI. GENERALAUDIENZ. Aula Paolo VI Mittwoch, 16. Januar 2013. [Video]

Der Heilige Stuhl BENEDIKT XVI. GENERALAUDIENZ. Aula Paolo VI Mittwoch, 16. Januar 2013. [Video] Der Heilige Stuhl BENEDIKT XVI. GENERALAUDIENZ Aula Paolo VI Mittwoch, 16. Januar 2013 [Video] Jesus Christus, "Mittler und Fülle der ganzen Offenbarung" Liebe Brüder und Schwestern! Das Zweite Vatikanische

Mehr

Curriculum EVANGELISCHE RELIGION Sekundarstufe I. Genoveva-Gymnasium Köln Lehrplan SEK1 G8 Evangelische Religion Seite 1

Curriculum EVANGELISCHE RELIGION Sekundarstufe I. Genoveva-Gymnasium Köln Lehrplan SEK1 G8 Evangelische Religion Seite 1 Curriculum EVANGELISCHE RELIGION Sekundarstufe I Klasse Themen/ Leitlinien Inhalte Methodische Hinweise Miteinander leben/ Freundschaft Sich kennen lernen Partnerinterview Merkmale einer guten Freundschaft

Mehr

Zweijahresplan für den Religionsunterricht in konfessioneller Kooperation, Grundschule Klasse 1 / 2; Stand:

Zweijahresplan für den Religionsunterricht in konfessioneller Kooperation, Grundschule Klasse 1 / 2; Stand: Zweijahresplan für den Religionsunterricht in konfessioneller Kooperation, Grundschule Klasse 1 / 2; Stand: 11.06.2009 Klasse 1 Themenfelder / Themen Konf. Praxis / Inhalte / Themen > Lernsequenzen 1.

Mehr

Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden!

Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden! Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden! Schön, dass Sie da sind und wir gemeinsam Gottesdienst feiern! Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohl fühlen. Wozu Gottesdienst? Erstens weil es

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen. Liebe Gemeinde!

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen. Liebe Gemeinde! Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen. Liebe Gemeinde! Von Zion, vom Heiligen Berg Israels wird die Weisung für alle

Mehr

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus Weihbischof Wilhelm Zimmermann Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus in der Kirche St. Ludgerus, Essen-Rüttenscheid Sonntag, 19. Juni 2016 Sehr geehrter,

Mehr

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Im Haus Kilian in Schermbeck wohnen Menschen mit einer geistigen Behinderung. Birgit Förster leitet das Haus. Einige

Mehr

wie könnten wir unsere Orientierung in dieser Zeit als Christen finden? Kann das Wort Gottes uns helfen und uns unsere Fragen beantworten?

wie könnten wir unsere Orientierung in dieser Zeit als Christen finden? Kann das Wort Gottes uns helfen und uns unsere Fragen beantworten? Die Freudenboten 1. Im Jahre 1993 schrieb der amerikanische Schriftsteller Samuel Huntington sein Buch Kampf der Kulturen. Dieses Buch spricht über den Konflikt zwischen den Kulturen als unvermeidliches

Mehr

1 Ist Religion an Worte und Orte gebunden? 10

1 Ist Religion an Worte und Orte gebunden? 10 1 Ist Religion an Worte und Orte gebunden? 10 Wo findet man Religion? 12 Religion als Suche? 14 Was ist Religion? 16 Was sind religiöse Erfahrungen? 18 Klingt in allen Menschen eine religiöse Saite? 20

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen.

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen. Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Bischof Dr. Dr. h.c. Markus Dröge, Gottesdienst auf dem Jahrestreffen der Gemeinschaft Evangelischer Zisterzienser-Erben, 26. April 2015,

Mehr

Die Botschaft Jesu in seiner Zeit und Umwelt (IF 4) Konkretisierte Kompetenzerwartungen. Die Schülerinnen und Schüler

Die Botschaft Jesu in seiner Zeit und Umwelt (IF 4) Konkretisierte Kompetenzerwartungen. Die Schülerinnen und Schüler Unterrichtsvorhaben A: Jesus als Jude in seiner Zeit Die Botschaft Jesu in seiner Zeit und Umwelt (IF 4) unterscheiden Religionen und Konfessionen im Hinblick auf grundlegende Merkmale. finden selbstständig

Mehr

Gebete von Anton Rotzetter

Gebete von Anton Rotzetter Gebete von Anton Rotzetter Mach mich zur Taube In Dir Gott ist Friede und Gerechtigkeit Mach mich zur Taube die Deinen Frieden über das große Wasser trägt Mach mich zum Kanal der Dein Leben in dürres Land

Mehr

tun. ist unser Zeichen.

tun. ist unser Zeichen. Das Leitbild der DiakonieVerband Brackwede Gesellschaft für Kirche und Diakonie mbh (im Folgenden Diakonie genannt) will Orientierung geben, Profil zeigen, Wege in die Zukunft weisen. Wir in der Diakonie

Mehr

Wie Saulus zum Paulus wurde

Wie Saulus zum Paulus wurde Wie Saulus zum Paulus wurde Jugendgottesdienst zu Apostelgeschichte 9, 1-19 Gott steht hinter mir, egal wer ich bin, oder wer ich war! Musik: Get here Begrüßung Herzlich Willkommen liebe Gemeinde, zu unserem

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter zum Weihnachtsfest 2013 im Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern in München

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter zum Weihnachtsfest 2013 im Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern in München 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter zum Weihnachtsfest 2013 im Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern in München In der Christmette hörten wir vom Kind, das in Windeln gewickelt in

Mehr

Ein Begegnungszentrum der Weltreligionen im Herzen einer Weltstadt des Friedens

Ein Begegnungszentrum der Weltreligionen im Herzen einer Weltstadt des Friedens Ein Begegnungszentrum der Weltreligionen im Herzen einer Weltstadt des Friedens Ein Sauerteig der Versöhnung unter den Menschen, des Vertrauens unter den Völkern und des Friedens auf der Erde. (Taizé)

Mehr

LANGE NACHT DER KIRCHEN Unterlagen und Tipps aus der Pfarre Waidhofen/Thaya zum Programmpunkt Rätselralley für Kinder (2014)

LANGE NACHT DER KIRCHEN Unterlagen und Tipps aus der Pfarre Waidhofen/Thaya zum Programmpunkt Rätselralley für Kinder (2014) Ulrike Bayer Wir haben nach dem Motto Ich seh ich seh was du nicht siehst! die Kinder raten und suchen lassen. An Hand der Merkmale der Statuen und Besonderheiten in unserer Pfarrkirche haben wir unser

Mehr

Liturgievorschlag für Weihnachten 2010

Liturgievorschlag für Weihnachten 2010 Liturgievorschlag für Weihnachten 2010 Beginn Alle Jahre wieder begegnet uns am Weihnachtstag im Evangelium das menschgewordene Wort Gottes. Im Gegensatz zu Lukas, der vom Stall, der Krippe, den Hirten

Mehr

34. Sonntag im Jahreskreis - Christkönigssonntag - Lk 23, C - Jesus, denk an mich, wenn du in deiner Macht als König kommst

34. Sonntag im Jahreskreis - Christkönigssonntag - Lk 23, C - Jesus, denk an mich, wenn du in deiner Macht als König kommst 34. Sonntag im Jahreskreis - Christkönigssonntag - Lk 23, 35-43 - C - Jesus, denk an mich, wenn du in deiner Macht als König kommst Wir hören König und denken an Macht und Glanz auf der einen, gehorsame

Mehr

1 Lukas 2, Weihnachtstag 2000 Der Anfang der Weihnachtsgeschichte ist uns sehr geläufig und fast jeder von könnte ihn zitieren.

1 Lukas 2, Weihnachtstag 2000 Der Anfang der Weihnachtsgeschichte ist uns sehr geläufig und fast jeder von könnte ihn zitieren. 1 Lukas 2, 15-20 2. Weihnachtstag 2000 Der Anfang der Weihnachtsgeschichte ist uns sehr geläufig und fast jeder von könnte ihn zitieren. Es begab sich aber zu der Zeit als ein Gebot von dem Kaiser Augustus

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

WESEN UND WIRKEN DES HEILIGEN GEISTES

WESEN UND WIRKEN DES HEILIGEN GEISTES WESEN UND WIRKEN DES HEILIGEN GEISTES 1 Einleitung Der christliche Glaube bekennt sich zum Heiligen Geist als die dritte Person der Gottheit, nämlich»gott-heiliger Geist«. Der Heilige Geist ist wesensgleich

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Verse und Bibelsprüche zur Beerdigung

Verse und Bibelsprüche zur Beerdigung 1 Der Herr ist nahe denen, die zerbrochenen Herzens sind und hilft denen, die ein zerschlagenes Gemüt haben Psalm 34, 19 2 Halte mich nicht auf, denn der Herr hat Gnade zu meiner Reise gegeben. Lasset

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c Wie ein Strom leite ich den Frieden zu ihr Lesung aus dem Buch Jesaja Freut euch mit Jerusalem! Jubelt in der Stadt, alle, die ihr sie liebt. Seid fröhlich mit ihr, alle, die

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

Versöhnung - die Liebe Christi drängt uns (vgl. 2 Korinther 5,14)

Versöhnung - die Liebe Christi drängt uns (vgl. 2 Korinther 5,14) Versöhnung - die Liebe Christi drängt uns (vgl. 2 Korinther 5,14) Meditation und Andacht für Tag 4 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2017: Das Alte ist vergangen Gebetswoche für die Einheit

Mehr

BÜCHER von. Heide über sich selbst und ihre Bücher

BÜCHER von. Heide über sich selbst und ihre Bücher BÜCHER von Autorin, Botschafterin der Liebe, Coach für Herzensbildung, Bewusstseinserweiterung und Intuitionsöffnung, Vermittlerin von inneren Werten, Dipl. Kinder- u. Jugendmentaltrainerin Heide über

Mehr

Weihnachten weist auf das Geschenk hin, das Gott uns anbietet.

Weihnachten weist auf das Geschenk hin, das Gott uns anbietet. Manfred Röseler Weihnachten ist für viele Menschen ein Fest der Gemeinschaft, der Familie und ein Anlass, einander Freude zu bereiten. Für andere ist Weihnachten ein Fest der Einsamkeit, für manche sogar

Mehr

KONFI-LERNHEFT Worte zum christlichen Glauben und Leben

KONFI-LERNHEFT Worte zum christlichen Glauben und Leben KONFI-LERNHEFT Worte zum christlichen Glauben und Leben Evangelische Kirchengemeinde Bempflingen www.ev-kirche-bempflingen.de Name: Checkliste 1. Gottes Wort als Wegbegleiter 2. Das Evangelium in Kurzform

Mehr

FACHCURRICULUM KATH. RELIGION:

FACHCURRICULUM KATH. RELIGION: FACHCURRICULUM KATH. RELIGION: Anmerkung: Dies ist ein Beispiel für eine Stoffverteilung. Die einzelnen Kolleginnen und Kollegen können die zeitliche Abfolge, aber auch die Ausrichtung der Sequenzen variieren.

Mehr

predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27

predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27 predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27 25 ehre aber sei ihm, der euch zu stärken vermag im sinne meines evangeliums und der botschaft von jesus christus. so entspricht es der offenbarung des geheimnisses,

Mehr

Die heilige Messe (Quelle: Arbeitsmaterial zum katholischen Religions-Unterricht an den Grundschulen in Bobenheim-Roxheim)

Die heilige Messe (Quelle: Arbeitsmaterial zum katholischen Religions-Unterricht an den Grundschulen in Bobenheim-Roxheim) Die heilige Messe (Quelle: Arbeitsmaterial zum katholischen Religions-Unterricht an den Grundschulen in Bobenheim-Roxheim) I. Eröffnung 1. Begrüßung Wir stehen P: Im Namen des Vaters und des Sohnes und

Mehr

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten.

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten. Evangelischer Gottesdienst aus der Friedenskirche in Marl am 25.04.2004 im ZDF um 9.30 Uhr Mit Pastor Hartmut Riemenschneider, Dr. Horst Deichmann, ERF Direktor Jürgen Werth, einer Theatergruppe und weiteren

Mehr

Jahreslosung 2014 - Psalm 73, 28 Gott nahe zu sein, ist mein Glück

Jahreslosung 2014 - Psalm 73, 28 Gott nahe zu sein, ist mein Glück Jahreslosung 2014 - Psalm 73, 28 Gott nahe zu sein, ist mein Glück Für jedes Jahr wird ein Bibelvers als Losungsvers für das kommende Jahr ausgewählt. Ausgewählt wird dieser Vers übrigens nicht von den

Mehr

Kern- und Schulcurriculum katholische Religion Klasse 5/6. Stand Schuljahr 2009/10

Kern- und Schulcurriculum katholische Religion Klasse 5/6. Stand Schuljahr 2009/10 Kern- und Schulcurriculum katholische Religion Klasse 5/6 Stand Schuljahr 2009/10 Themenfelder DIE BIBEL Biblische Texte erzählen von Erfahrungen der Menschen mit Gott Bibelkunde Die Bibel: das heilige

Mehr

Er steht für Versöhnung ein Ein PLO-Scharfschütze wird Gottes Visitenkarte. Datum: 17.05.2004, Autor: Daniel Gerber, Quelle: Livenet.

Er steht für Versöhnung ein Ein PLO-Scharfschütze wird Gottes Visitenkarte. Datum: 17.05.2004, Autor: Daniel Gerber, Quelle: Livenet. Er steht für Versöhnung ein Ein PLO-Scharfschütze wird Gottes Visitenkarte Datum: 17.05.2004, Autor: Daniel Gerber, Quelle: Livenet.ch Thema der Predigt: Die Visitenkarte Gottes Siebenfaches Vorstellen

Mehr

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen.

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Predigt für die Osterzeit (Rogate) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Wir hören das Wort unseres Herrn Jesus Christus,

Mehr

Christliches Symbol -> Brot

Christliches Symbol -> Brot Christliches Symbol -> Brot In vielen Kulturen ist es das wichtigste Nahrungsmittel. Es ist ein Symbol für das Leben und ein Symbol für die Gemeinschaft mit Jesus Christus. Jesus hat kurz vor seinem Tod

Mehr

Bilder des Lebens Bilder des Glaubens

Bilder des Lebens Bilder des Glaubens Bilder des Lebens Bilder des Glaubens Meditationen von Theo Schmidkonz SJ Schwabenverlag Bilder und Texte sind eine Auswahl von Andachts- und Meditationsbildern aus dem Rottenburger Kunstverlag VER SACRUM

Mehr

Wo Himmel und Erde sich berühren

Wo Himmel und Erde sich berühren Einführung: Dieser Gottesdienst steht unter dem Thema: Wo Himmel und Erde sich berühren Was bedeutet Wo Himmel und Erde sich berühren? Nun, unser Leben ist ein ewiges Suchen nach Geborgenheit, Sinn, Anerkennung,

Mehr

Dialogtüren Texte Positionen links

Dialogtüren Texte Positionen links OCCUROSO Institut für interkulturelle und interreligiöse Begegnung e.v. Hohenbachernstr. 37 85454 Freising info@occurso.de, www.occurso.de Dialogtüren Texte Positionen links Hinweis: Alle Texte sind nur

Mehr

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen Erlangen Seniorenzentrum Sophienstraße Betreutes Wohnen Der Umzug von weit her ist geschafft: Für Renate Schor beginnt ein neuer Lebensabschnitt im Erlanger Seniorenzentrum Sophienstraße. Hier hat sich

Mehr

Das Problem mit der Heilsgewissheit

Das Problem mit der Heilsgewissheit Einleitung Das Problem mit der Heilsgewissheit Heilsgewissheit: Gewissheit, dass ich in den Himmel komme. Kann man das wissen? Was sagt die Bibel dazu? Bibelseminar Prof. Dr. Jacob Thiessen www.sthbasel.ch

Mehr

Kompetenzorientiertes Schulcurriculum für das Fach Evangelische Religionslehre für die Jahrgangsstufen 7 bis 9

Kompetenzorientiertes Schulcurriculum für das Fach Evangelische Religionslehre für die Jahrgangsstufen 7 bis 9 Kompetenzorientiertes Schulcurriculum für das Fach Evangelische Religionslehre für die Jahrgangsstufen 7 bis 9 Inhaltsfelds 1: Entwicklung einer eigenen religiösen Identität Inhaltlicher Schwerpunkt: Luther

Mehr

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, Bischofsweihe und Amtseinführung von Erzbischof Dr. Stefan Heße am 14. März 2015 Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, heute bekommen die Katholiken

Mehr

Predigt zum Israelsonntag Am 10. Sonntag nach dem Trinitatisfest (31. Juli 2016) Predigttext: Johannes 4,19-25

Predigt zum Israelsonntag Am 10. Sonntag nach dem Trinitatisfest (31. Juli 2016) Predigttext: Johannes 4,19-25 Predigt zum Israelsonntag Am 10. Sonntag nach dem Trinitatisfest (31. Juli 2016) Predigttext: Johannes 4,19-25 Friede sei mit euch und Gnade von dem, der da ist und der da war und der da kommen wird. Amen.

Mehr

Zehn Gründe, als Christ zu leben Was Christen vom Glauben haben

Zehn Gründe, als Christ zu leben Was Christen vom Glauben haben 1 Zehn Gründe, als Christ zu leben Was Christen vom Glauben haben Klaus Richter Viele Menschen sind davon überzeugt, dass der Glaube an Gott als den Schöpfer und Erlöser ihre Freiheit in unerträglicher

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

REFORMIERTE EUCHARISTIE nach Zwinglis Liturgie von 1525

REFORMIERTE EUCHARISTIE nach Zwinglis Liturgie von 1525 REFORMIERTE EUCHARISTIE nach Zwinglis Liturgie von 1525 EINGANGSSPIEL V: GRUß «Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen!»

Mehr

Gotteshäuser Christentum Judentum Islam. Heilige Schriften

Gotteshäuser Christentum Judentum Islam. Heilige Schriften Gotteshäuser Christentum Judentum Islam Kirche Synagoge Moschee Heilige Schriften Christentum Judentum Islam Die Bibel Im Alten Testament findest du unteranderem die Schöpfungsgeschichte. Im Neuen Testament

Mehr

als Fragestellungen grundlegende Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Verständnis Gottes in Judentum, Christentum und Islam erläutern (IF 5),

als Fragestellungen grundlegende Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Verständnis Gottes in Judentum, Christentum und Islam erläutern (IF 5), Jahrgangsstufe 6: Unterrichtsvorhaben 1, Der Glaube an den einen Gott in Judentum, Christentum und Islam Der Glaube Religionen und Der Glaube an Gott in den an den einen Gott in Weltanschauungen im Dialog

Mehr

Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767

Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767 Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767 Einleitung/Ueberblick Der Epheserbrief lässt sich in zwei Teile unterteilen. Kapitel 1-3 und Kapitel 4- Schluss. Die Verse der heutigen Predigt bilden

Mehr

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim gegeben zum Pfingstfest 2006 Präambel Im Wissen um das Wort Jesu: Alle sollen eins sein: Wie du, Vater in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie

Mehr

Begegnung mit muslimischen Frauen und Männern. Arbeitsstelle im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

Begegnung mit muslimischen Frauen und Männern. Arbeitsstelle im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Begegnung mit muslimischen Frauen und Männern Gesichter des Islam Gefördert durch Ein Projekt von Arbeitsstelle im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers in Zusammenarbeit mit dem

Mehr

Liturgievorschlag zum Herz Jesu Fest 2015

Liturgievorschlag zum Herz Jesu Fest 2015 Liturgievorschlag zum Herz Jesu Fest 2015 Beginn + Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Hl. Geistes. Amen. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes des Vaters und die Gemeinschaft

Mehr

Gottesdienst zum Jahresthema am 1. Advent 2010

Gottesdienst zum Jahresthema am 1. Advent 2010 Gottesdienst zum Jahresthema am 1. Advent 2010 Einführung zum Gottesdienst Heute zünden wir die erste Kerze auf dem Adventskranz. Denn heute beginnen wir unsere religiöse Vorbereitung auf Weihnachten,

Mehr