Diese Anlage beinhaltet Hinweise zu der Anwendungsregel VDE-AR-N 4101 Anforderungen an Zählerplätze in elektrischen Anlagen im Niederspannungsnetz.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Diese Anlage beinhaltet Hinweise zu der Anwendungsregel VDE-AR-N 4101 Anforderungen an Zählerplätze in elektrischen Anlagen im Niederspannungsnetz."

Transkript

1 Anlage zu Ziffer 07 der TAB 2007 Mess- und Steuereinrichtungen, Zählerplätze Inhalt Inhalt Zählerplätze für Direktmessung Umstellung der Messeinrichtung von Wechsel- auf Drehstrom Kennzeichnung der Zählerplätze in Wohngebäuden Reihenfolge der Zählerplätze Kennzeichnung der Zählerplätze in Wohngebäuden Zählerplätze für halbindirekte Messung (Wandlermessung) Trenn- und Prüfklemme für Wandlermessung Messleitungen für die Wandlermessung Wandlerfeld in einer Niederspannungshauptverteilung Weitergabe von Schalt- und Mengenimpulsen... 7 Diese Anlage beinhaltet Hinweise zu der Anwendungsregel VDE-AR-N 4101 Anforderungen an Zählerplätze in elektrischen Anlagen im Niederspannungsnetz. 1 Zählerplätze für Direktmessung Laut der VDE-AR-N 4101 sind folgende Typen von Zählerplätzen zugelassen: 3-Punkt-Befestigung nach DIN Integrierte Befestigungs- und Kontaktiereinrichtung (BKE-I) nach DIN VDE Die Entscheidung, welcher Zählerplatz in der Kundenanlage installiert wird, obliegt dem Anschlussnehmer. Der NB empfiehlt bei Sanierung von Bestandsanlagen die Verwendung von Zählerplätzen mit 3-Punkt-Befestigung. Werden in Neuanlagen steuerbare Verbrauchseinrichtungen geschaltet, ist grundsätzlich ein Feld mit 3-Punkt- Befestigung für ein Tarifsteuergerät (TSG) einschließlich Überstrom-Schutzeinrichtung für das TSG vorzusehen. Im Einfamilienhaus besteht bei der 3-Punkt-Befestigung die Möglichkeit, auf der Messeinrichtung ein Huckepack-TSG zu montieren. Voraussetzung hierfür ist, dass eine Überstrom-Schutzeinrichtung für das TSG im unteren Anschlussraum vorhanden ist. Selektive Haupt-Leitungsschutzschalter (SH-Schalter) der Charakteristik E mit einer Bemessungsstromstärke von 35 A erfüllen die in der TAB 2007 Abschnitt genannten Selektivitätsanforderungen, ohne dass dafür weitere Betriebsmittel oder zusätzliche Betrachtungen notwendig sind. Andere Charakteristiken sowie höhere Bemessungsströme bei Gewerbeanwendungen sind nach Absprache mit dem NB möglich. Seite 1 von 10

2 2 Umstellung der Messeinrichtung von Wechsel- auf Drehstrom Die Zählerverdrahtung und die erforderlichen SH-Schalter sind nachzurüsten. Bei der 3-Punkt-Befestigung sind die vom Zählerfeld zum oberen Anschlussraum abgehenden drei braunen Adern (L1 / L2 / L3) sind mit einer Klemme zusammenzufassen und wechselstromseitig an die Messeinrichtung anzuschließen. Eine Überbrückung von L1 / L2 / L3 an der Hauptleitungsabzweigklemme im oberen Anschlussraum ist nicht zulässig. Ein vollständiger Berührungsschutz ist zu gewährleisten! 3 Kennzeichnung der Zählerplätze in Wohngebäuden Die Kennzeichnung der Kundenanlage an den Zählerplätzen ist auf die räumliche Lage (keine Kundennamen verwenden) zu beziehen. Bei bis zu 5 Wohnungen je Stockwerk sind die Bezeichnungen links, mitte-links, mitte, mitte-rechts und rechts zu verwenden. Bei mehr als 5 Wohnungen erfolgt die Kennzeichnung mit fortlaufender Nummerierung links beginnend (z. B. 1. OG. Whg. 8). Beispiele für die Anordnung und Kennzeichnung der Zählerplätze sind den Abbildungen bis 7.2 zu entnehmen. 4 Reihenfolge der Zählerplätze Abbildung 7.1: Einstöckige Zähleranordnung mit Haus-Allgemein Verteilung Abbildung 7.2: Zweistöckige Zähleranordnung mit Haus-Allgemein Verteilung 1 Die Abbildungen (und Tabellen) sollen durch die gewählte Nummerierung die Zuordnung zu der Ziffer 7 der TAB signalisieren. Seite 2 von 10

3 5 Kennzeichnung der Zählerplätze in Wohngebäuden Die Kennzeichnung der Zählerplätze in Wohngebäuden ist auf die räumliche Lage (keine Kundennamen verwenden) zu beziehen. Bei bis zu 5 Wohnungen je Stockwerk sind die Bezeichnungen links, mitte-links, mitte, mitte-rechts und rechts zu verwenden. Bei mehr als 5 Wohnungen erfolgt die Kennzeichnung mit fortlaufender Nummerierung links beginnend (z. B. 1. OG. Whg. 8). Die Übereinstimmung der Kennzeichnung am Zählerplatz mit der tatsächlichen Wohnung ist für die ordnungsgemäße Abrechnung der Anschlussnutzer von großer Bedeutung. Die Kennzeichnung der Wohnungslage erfolgt vom Erdgeschoss aufsteigend nach folgender Vorgehensweise: 1. Standort festlegen Erdgeschoss weitere Geschosse Hauseingang letzter Treppenabsatz (vom unteren Stockwerk kommend) 2. gedankliche Achse festlegen In Blickrichtung ist eine gedankliche Achse durch das Stockwerk zu legen 3. Wohnungen je Stockwerk bezeichnen Die Kennzeichnung der Wohnungen erfolgt immer von der Achse aus links beginnend im Uhrzeigersinn (siehe Abbildungen 7.5 und 7.6) EG m. gedankliche Achse EG m.li. EG m.re. EG li. EG re. Eingang Standort Abbildung 7.3: Beispiel für die Zählerbezeichnung im Wohnungsbau Erdgeschoss Seite 3 von 10

4 1.OG m.li. gedankliche Achse 1.OG li. 1.OG m. Standort 1.OG re. 1.OG m.re. Abbildung 7.4: Beispiel für die Zählerbezeichnung im Wohnungsbau Obergeschoss Für die richtige Kennzeichnung der Zählerplätze sowie die Übereinstimmung der Kennzeichnung mit der tatsächlichen Wohnung ist das ausführende Installationsunternehmen verantwortlich. 6 Zählerplätze für halbindirekte Messung (Wandlermessung) Entsprechend VDE-AR-N 4101 sind Wandlermessungen für Letztverbraucher bei einem zu erwartendem Betriebsstrom von mehr als 63 A erforderlich. Des Weiteren hat der Errichter der Kundenanlage zu unterscheiden, ob bei der Betriebsweise ein Dauer- bzw. Aussetzbetrieb vorliegt. Ein Dauerbetrieb liegt in der Regel bei PV-Anlagen, E-Ladesäulen und bestimmten Gewerbeanlagen (z.b. Backshop) vor. Bei Dauerbetrieb ist schon bei einem Bemessungsstrom des SH- Schalters > 50 A (siehe Abbildung 7.6) eine Wandlermessung erforderlich. Bis zu 100 A kann eine Kleinwandlermessung eingesetzt werden. Abbildung 7.5: Grenze zwischen Direkt- und Wandlermessung Seite 4 von 10

5 Die Messwandler für den VBEW-Wandlerschrank werden inklusive Kupferschienen vom Messstellenbetreiber bereitgestellt und bleiben in dessen Eigentum. Die Messwandler für den Kleinwandlerschrank werden ohne Kupferschienen bereitgestellt. Sie sind vom Elektroinstallationsunternehmen im Wandlerfeld einzubauen. Die Bereitstellung der Messwandler ist rechtzeitig beim NB Online über das Inbetriebnahmeportal zu beantragen. Beim Einbau der Messwandler ist darauf zu achten, dass die sekundärseitigen Kurzschlussbrücken zwischen den Klemmen S1 und S2 (alt k und l ) nicht entfernt werden. Die Messwandler sind so anzuschließen, dass der Zugang auf k und der Abgang auf l erfolgt. Die Leitungen des Spannungspfades sind abzusichern. Kleinwandlerschränke können bis zu einem Bemessungsstrom von 100 A eingesetzt werden. Der Aufbau erfolgt wie in Abbildung 7.6 beschrieben. (1) Die Schrankhöhe beträgt mm (entsprechend E DIN VDE Bild 2) (2) Unterer Anschlussraum mit 5-poligem Sammelschienensystem (3) NH-Vorsicherung plombierbar (4) Laienbedienbarer Trennschalter (5) Kleinwandler 125 / 5 A (stellt der NB zur Verfügung) (6) Absicherung des Spannungspfads (3 Leitungsschutzschalten 10 A / 25 ka) (7) Trenn- und Prüfklemmen für Wandlermessungen (Wandlerprüfklemme) nach Abschnitt 7 dieser Anlage zur TAB (8) Messleitungen nach Abschnitt 8 dieser Anlage zur TAB (9) Zählerplatz nur mit 3-Punkt-Befestigung (derzeit sind keine ehz mit registrierender Leistungsmessung [Jahresverbrauch > kwh] verfügbar) Abbildung 7.6: Aufbau Kleinwandlerschrank bis 100 A 7 Trenn- und Prüfklemmen für Wandlermessungen Als Prüf- und Trennklemmen für den Einbau im Wandlermessschrank sind Reihenklemmen für Montage auf Hutschiene nach DIN EN 50022, in der Ausführung als Schraub- bzw. Zugfederklemme, zugelassen. Die Klemmen haben den Anforderungen für Stromwandler-Sekundärstromkreise zu entsprechen. Sie besitzen beidseitig Hilfsanschlüsse für feste und schaltbare Brücken sowie fingerberührsichere 4 mm Ø Prüfbuchsen. Die Schaltverbindung hat elektrisch sicher zu erfolgen und das zweifelsfreie Erkennen des Schaltzustands ist sicherzustellen. Weitere technische Anforderungen sind: Belastungsstrom maximal 30 A Querschnittsbereich der Klemme 1,5 4 mm² Bemessungsspannung 500 V Bemessungsstoßspannung 6 kv Der Aufbau der Prüf- und Trennklemme hat den Abbildungen 7.7 und 7.8 zu entsprechen. Seite 5 von 10

6 Abbildung 7.7: Aufbau der Prüf- und Trennklemme für VBEW-Wandlerschrank Abbildung 7.8: Aufbau der Prüf- und Trennklemme für Kleinwandlerschrank bis 100 A Seite 6 von 10

7 8 Messleitungen für die Wandlermessung Die Querschnitte der Messleitungen (HO7V-U / Leiterfarbe schwarz) gelten bis zu einer Leitungslänge von 15 m. Größere Längen sind mit dem NB abzustimmen. Die Verdrahtung zwischen Wandler und Überstrom- Schutzeinrichtung ist in kurzschlussfester Ausführung (Querschnitt 2,5 mm²) ist bauseitig bereitzustellen. Aderanzahl Nr. Querschnitt Strom ,5 mm² Spannung ,5 mm² Tabelle 7: Dimensionierung der Wandler-Messleitungen 9 Wandlerfeld in einer Niederspannungshauptverteilung Ist das Wandlerfeld in einer Niederspannungshauptverteilung (NSHV) integriert, so ist für die Montage Messund Steuereinrichtungen ein Wandlermessschrank (Messteil) gemäß VBEW-Merkblatt Mess- und Wandlerschränke (halbindirekte Messung) Anhang A erforderlich. Die Messleitungen sind in einem (flexiblen) Kunststoffrohr nach DIN EN 50086, Rohrgröße EN 32, zu verlegen. Sie sind weder an den Wandlern noch an den Prüfklemmen anzuschließen. Im Wandlerfeld sowie im Zählerschrank sind die Messleitungen in ausreichender Länge für die ordnungsgemäße Verdrahtung bereitzustellen. Der Ausführung des Wandlerfeldes ist der Anlage zu Ziffer 5 TAB 2007 Bau und Montage von NSHV zu entnehmen. 10 Weitergabe von Schalt- und Mengenimpulsen Die Weitergabe von Schalt- und Mengenimpulsen ist zu beantragen und mit dem Messstellenbetreiber abzustimmen. Jegliche störende Rückwirkung auf die Messeinrichtung bzw. deren Beeinträchtigung ist auszuschließen. Ist der NB auch der Messstellenbetreiber, so ist die Weitergabe von Schalt- und Mengenimpulsen entsprechend den Abbildungen 7.9 bis 7.11 auszuführen. Seite 7 von 10

8 Abbildung 7.9: Impulsweitergabe bei direkter Messung (3-Punkt-Befestigung) S0-Schnittstelle mit Tarifimpuls Seite 8 von 10

9 Abbildung 7.10: Impulsweitergabe bei direkter Messung (3-Punkt-Befestigung) mit registrierender Leistungsmessung Seite 9 von 10

10 Abbildung 7.11: Impulsweitergabe bei halbindirekter Messung mit registrierender Leistungsmessung Seite 10 von 10

für das Versorgungsgebiet der Stadtwerke Ingolstadt Netze GmbH

für das Versorgungsgebiet der Stadtwerke Ingolstadt Netze GmbH Ergänzende Anschlussund Baubedingungen für das Versorgungsgebiet der Stadtwerke Ingolstadt Netze GmbH -nachstehend Netzbetreiber (NB) genannt- Stand 12/2016 Version_1.0 NB-EM/SZ Stadtwerke Ingolstadt Netze

Mehr

Merkblatt. Zähler-/Messwesen Stadtwerke Landsberg KU

Merkblatt. Zähler-/Messwesen Stadtwerke Landsberg KU Merkblatt Zähler-/Messwesen Stadtwerke Landsberg KU Vorgaben, Informationen und Hinweise Inhaltsverzeichnis Vorwort... 2 1 Niederspannung... 2 1.1 Direkte Messung... 2 1.1.1 Zählerschrank... 2 1.1.2 Unterer

Mehr

Anlage zu Ziffer 7 der TAB 2007 Messeinrichtungen Stand: 1. Juli 2016

Anlage zu Ziffer 7 der TAB 2007 Messeinrichtungen Stand: 1. Juli 2016 Anlage zu iffer 7 der TAB 2007 Messeinrichtungen Stand: 1. Juli 2016 Inhalt 1. Allgemeines. 1 2. Kleinwandleranlagen... 2 2.1. Belastungs- und Bestückungsvarianten von ählerplätzen 2 2.2. Grenze zwischen

Mehr

Informationen für Wandlermessanlagen

Informationen für Wandlermessanlagen Mindestanforderung an die Messung im MS-Netz (indirekte Messung) im Netzgebiet der Bayernwerk Netz GmbH Stand 10.2017 Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis 1 Anwendungsbereich... 3 2 Normative Verweisungen...

Mehr

Anlage zu Ziffer 09 der TAB Steuerung und Datenübertragung. Inhalt. 1 Steuerung unterbrechbarer Verbrauchseinrichtungen. 2 Steuerrelais (SR)

Anlage zu Ziffer 09 der TAB Steuerung und Datenübertragung. Inhalt. 1 Steuerung unterbrechbarer Verbrauchseinrichtungen. 2 Steuerrelais (SR) Anlage zu Ziffer 09 der TAB 2007 Steuerung und Datenübertragung Inhalt Inhalt... 1 1 Steuerung unterbrechbarer Verbrauchseinrichtungen... 1 2 Steuerrelais (SR)... 1 3 Kommunikationseinrichtungen... 2 4

Mehr

Merkblatt für Mess- und Wandlerschränke (halbindirekte Messung) Ausgabe

Merkblatt für Mess- und Wandlerschränke (halbindirekte Messung) Ausgabe Merkblatt für Mess- und Wandlerschränke (halbindirekte Messung) Ausgabe 09.2007 Herausgegeben vom Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft e. V. VBEW Ausschuss Netze Herausgegeben vom Verband der

Mehr

Merkblatt für Mess- und Wandlerschränke (halbindirekte Messung) Ausgabe

Merkblatt für Mess- und Wandlerschränke (halbindirekte Messung) Ausgabe Merkblatt für Mess- und Wandlerschränke (halbindirekte Messung) Ausgabe 09.2007 Herausgegeben vom Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft e. V. VBEW Ausschuss Netze Herausgegeben vom Verband der

Mehr

ABB STRIEBEL & JOHN GmbH Das Unternehmen in 2016

ABB STRIEBEL & JOHN GmbH Das Unternehmen in 2016 ABB STRIEBEL & JOHN GmbH Das Unternehmen in 2016 Mitarbeiter: ca. 400 Umsatz: ca. 90 Mio. Fertigung: ca. 30.000 m² ABB STRIEBEL & JOHN 20. Oktober 2016 Seite 1 Walter Klein, ABB/PMM-SUJ, 01.09.2016 Zählerplätze

Mehr

Ergänzende Technische Anschlussbedingungen (Niederspannungsnetz)

Ergänzende Technische Anschlussbedingungen (Niederspannungsnetz) Ergänzende Technische Anschlussbedingungen (Niederspannungsnetz) der (Netzbetreiber) gültig ab 20. November 2014 Die vorliegenden Ergänzenden Technischen Anschlussbedingungen gelten zusammen mit den Technischen

Mehr

News zur Anwendungsregel E VDE-AR-N 4101 Stand: Juli 2015

News zur Anwendungsregel E VDE-AR-N 4101 Stand: Juli 2015 R. Schmieder, Produktmanagement, Juli 2015 News zur Anwendungsregel E VDE-AR-N 4101 July 16, 2015 Slide 1 Anforderungen an Zählerplätze in elektrischen Anlagen im Niederspannungsnetz Diese VDE-Anwendungsregel

Mehr

Merkblatt für Mess- und Wandlerschränke (halbindirekte Messung) Ausgabe

Merkblatt für Mess- und Wandlerschränke (halbindirekte Messung) Ausgabe Merkblatt für Mess- und Wandlerschränke (halbindirekte Messung) Ausgabe 09.2007 Herausgegeben vom Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft e. V. VBEW Ausschuss Netze Herausgegeben vom Verband der

Mehr

(halbindirekte Messung) Stand: Januar Regionalwerk Bodensee Netze GmbH & Co. KG. Abteilung Mess- und Zählerwesen. Waldesch 29.

(halbindirekte Messung) Stand: Januar Regionalwerk Bodensee Netze GmbH & Co. KG. Abteilung Mess- und Zählerwesen. Waldesch 29. Informationsblatt für die Montage von Niederspannungs- Wandlermessungen im Netzgebiet der Regionalwerk Bodensee Netze GmbH & Co. KG (Regionalwerk Bodensee) (halbindirekte Messung) Stand: Januar 2015 Regionalwerk

Mehr

Zähl- und Messeinrichtungen, Steuereinrichtungen

Zähl- und Messeinrichtungen, Steuereinrichtungen Zähl- und Messeinrichtungen, Steuereinrichtungen 7.1 Mess- und Steuereinrichtungen Mess- und Steuereinrichtungen werden in Zählerschränken untergebracht. Hierbei ist für jede geplante Anlage eines Anschlussnutzers

Mehr

VDE-AR-N 4101 Installateurversammlung. ED Netze Dipl. Ing. (FH) Martin Reinacher

VDE-AR-N 4101 Installateurversammlung. ED Netze Dipl. Ing. (FH) Martin Reinacher VDE-AR-N 4101 Installateurversammlung ED Netze Dipl. Ing. (FH) Martin Reinacher Kapitelübersicht der E VDE-AR-N 4101 (12:2014) 1. Anwendungsbereich 2. Normative Verweise 3. Begriffe und Abkürzungen Begriffe

Mehr

Erläuterungen der Stadtwerke Aalen GmbH zur TAB 2007

Erläuterungen der Stadtwerke Aalen GmbH zur TAB 2007 Erläuterungen der zur TAB 2007 Februar 2017 Im Hasennest 9 73433 Aalen Postfach 1767 73407 Aalen Tel. 07361/952-0 Fax 07361/952-109 info@sw-aalen.de Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsbedarf zur Dimensionierung

Mehr

Für Wandlermessungen mit Betriebsströmen bis einschließlich 250 A sind Zählerplätze mit dem Rastermaßen nach DIN auszuführen.

Für Wandlermessungen mit Betriebsströmen bis einschließlich 250 A sind Zählerplätze mit dem Rastermaßen nach DIN auszuführen. Ausgabe / Blatt 03.17 / 01 (*) Zu 4. Technische Anforderungen an Zählerplätze 1. In Kundenanlagen mit einem Betriebsstrom bis 63 A erfolgt die Messung mit dem elektronischen Haushaltszähler (ehz). Für

Mehr

Ergänzende Anschlussbedingungen Niederspannung der SWH Netze GmbH zur TAB Ausgabe 2011 des BDEW

Ergänzende Anschlussbedingungen Niederspannung der SWH Netze GmbH zur TAB Ausgabe 2011 des BDEW Ergänzende Anschlussbedingungen Niederspannung der SWH Netze GmbH zur TAB 2007- Ausgabe 2011 des BDEW Ausgabe: September 2016 2016/09 Stadtwerke Heidelberg Netze 1-9 Inhalt 1. Geltungsbereich (Kapitel

Mehr

VDE AR N BP 70 Steuersicherung ehz Zusatzraum. HC1EMODUL RJ45 für Smart Home. BP 115 RJ45 für. ehz Zusatzraum. 3Punkt

VDE AR N BP 70 Steuersicherung ehz Zusatzraum. HC1EMODUL RJ45 für Smart Home. BP 115 RJ45 für. ehz Zusatzraum. 3Punkt VDE AR N 4101 BP 70 Steuersicherung ehz Zusatzraum LS Schalter 10A/25kA HC1EMODUL RJ45 für Smart Home BP110 RJ45 für ehz Zusatzraum BP 115 RJ45 für 3Punkt Steuersicherung TSG 3P BP 141 LS Schalter 10A/25kA

Mehr

Erläuterungen zu den Technischen Anschlussbedingungen TAB 2007 AUSGABE 2011 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz der OsthessenNetz GmbH

Erläuterungen zu den Technischen Anschlussbedingungen TAB 2007 AUSGABE 2011 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz der OsthessenNetz GmbH Erläuterungen zu den Technischen Anschlussbedingungen TAB 2007 AUSGABE 2011 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz der OsthessenNetz GmbH Stand: 2014-09-01 Erläuterungen zu den Technischen Anschlussbedingungen

Mehr

Komplettfelder mit Sammelschienen 4-polig. bestückt und verdrahtet, mit Steuerleitungsverdrahtung, für SH-Schalter aller Fabrikate Abgang:

Komplettfelder mit Sammelschienen 4-polig. bestückt und verdrahtet, mit Steuerleitungsverdrahtung, für SH-Schalter aller Fabrikate Abgang: Gebietsliste für: BDEW LG TAB-Hinweis Verdrahtung: 5-Leiter-System T-S-System H07 V-K 10 mm 2 T-C/TT System (Wahlweise) -Platz vorsehen ab 2. Zählerplatz Steuerleitungsklemme 7-polig, steckbar Steuerkabelbaum

Mehr

Willkommen bei VDE-AR-N 4101

Willkommen bei VDE-AR-N 4101 Willkommen bei VDE-AR-N 4101 EnWG Änderungsgesetz, vom 26.07.2011 21c Einbau von Messsystemen Messstellenbetreiber haben: in Gebäuden, die neu an das Energieversorgungsnetz angeschlossen in Gebäuden, die

Mehr

Herzlich Willkommen. Ihre Ansprechpartner: - Thomas Nafz und - Oliver Kauer Oliver Kauer Hager Vertriebsgesellschaft mbh &Co.

Herzlich Willkommen. Ihre Ansprechpartner: - Thomas Nafz und - Oliver Kauer Oliver Kauer Hager Vertriebsgesellschaft mbh &Co. Herzlich Willkommen Ihre Ansprechpartner: - Thomas Nafz und - Oliver Kauer 1 ANWENDUNGSREGEL E-VDE-N-AR4101 2 das Umfeld ändert sich... 1. Erneuerbare Energien - 2. Energieeffizienz - 3. Elektromobilität

Mehr

Zeichnungen. Kapitel 9. Stand

Zeichnungen. Kapitel 9. Stand Zeichnungen 1. Beispiel Zählerschrank mit Stromkreisverteiler (EFH) 2. Beispiel Zählerschrank Mehrfamilienhaus 3. Beispiel Klein-Wandlermessung 100 A 4. Beispiel Wandlermessung > 100 A 5. Beispiel Zähleranschlusssäule

Mehr

Zählerplatzaufbau nach den Anforderungen der: DIN VDE VDE-AR-N AllgäuNetz GmbH & Co. KG

Zählerplatzaufbau nach den Anforderungen der: DIN VDE VDE-AR-N AllgäuNetz GmbH & Co. KG Zählerplatzaufbau nach den Anforderungen der: DIN VDE 0100-444 VDE-AR-N 4101 VDE 0100 444: Errichten von Niederspannungsanlagen Schutz bei Störspannungen und elektromagnetischen Störgrößen -TN-S System

Mehr

Checkliste zur Planung von Zählerplätzen

Checkliste zur Planung von Zählerplätzen Bei ehz-zählerplätzen mit BKE-I Kassette ist die Bauhöhe 7 (1050mm) zugelassen. Bei Zählerplätzen mit 3-Punkt-Befestigung ist die Bauhöhe 7 und 9 (1050/1350mm) zugelassen. Übergangsfrist bis 1.9.2016 für

Mehr

Zählerschränke. Merkblatt. BDEW-Landesgruppe Mitteldeutschland Regionalvertretung Thüringen

Zählerschränke. Merkblatt. BDEW-Landesgruppe Mitteldeutschland Regionalvertretung Thüringen Zählerschränke Merkblatt BDEW-Landesgruppe Mitteldeutschland Regionalvertretung Thüringen Ausgabe Oktober 2008 Ersatz für Ausgabe Dezember 1999 Inhaltsverzeichnis 1 Anwendungsbereich 3 2 Schrankenarten

Mehr

Ergänzende Bestimmungen der Stadtwerke Unna GmbH zur TAB 2007 Karte des Verteilungsnetzgebietes

Ergänzende Bestimmungen der Stadtwerke Unna GmbH zur TAB 2007 Karte des Verteilungsnetzgebietes Stadtwerke Unna GmbH Heinrich-Hertz-Straße 2 59423 Unna Ergänzende Bestimmungen der Stadtwerke Unna GmbH Karte des Verteilungsnetzgebietes Abschnitt Inhaltsverzeichnis Seite 4 Plombenverschlüsse 1 6.2.1

Mehr

Ergänzende Hinweise zu den. Technischen Anschlussbedingungen. - TAB NS Nord 2012 (BDEW) - für den Anschluss an das Niederspannungsnetz

Ergänzende Hinweise zu den. Technischen Anschlussbedingungen. - TAB NS Nord 2012 (BDEW) - für den Anschluss an das Niederspannungsnetz Ergänzende Hinweise zu den Technischen Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz - TAB NS Nord 2012 (BDEW) - Ergänzende Hinweise zu den Technischen Anschlussbedingungen für den

Mehr

Checkliste zur Planung von Zählerplätzen

Checkliste zur Planung von Zählerplätzen Hier die wesentliche Anforderungen an Zählerplätze: Bei ehz-zählerplätzen mit BKE-I Kassette ist die Bauhöhe 7 (1050mm) zugelassen. Bei Zählerplätzen mit 3-Punkt-Befestigung ist die Bauhöhe 7 und 9 (1050/1350mm)

Mehr

Allgemeine TAB-Hinweise für Installateure im Bereich des Versorgungsgebietes der Stadtwerke Lauterbach GmbH

Allgemeine TAB-Hinweise für Installateure im Bereich des Versorgungsgebietes der Stadtwerke Lauterbach GmbH Allgemeine TAB-Hinweise für Installateure im Bereich des Versorgungsgebietes der Stadtwerke Lauterbach GmbH Stadtwerke Lauterbach GmbH Hinter dem Spittel 15 36341 Lauterbach Tel.: 06641/9128-0, Fax: 06641/9128-199

Mehr

6 Hauptstromversorgung

6 Hauptstromversorgung 6 Hauptstromversorgung 6.1 Aufbau und Betrieb Hauptstromversorgungssysteme umfassen alle Hauptleitungen und Betriebsmittel nach der Übergabestelle des VNB, die nicht gemessene elektrische Energie führen.

Mehr

Informationen für Wandlermessanlagen. Anforderungen an Wandlermessungen (halbindirekte Messung) im Netzgebiet der Bayernwerk Netz GmbH

Informationen für Wandlermessanlagen. Anforderungen an Wandlermessungen (halbindirekte Messung) im Netzgebiet der Bayernwerk Netz GmbH Anforderungen an Wandlermessungen (halbindirekte Messung) im Netzgebiet der Bayernwerk Netz GmbH Stand 07.2017 Inhaltsverzeichnis 1 Anwendungsbereich... 3 2 Normative Verweisungen... 3 3 Begriffe und Abkürzungen...

Mehr

Installateursversammlung 2015 Anforderungen der VDE AR-N Folie 1 AllgäuNetz GmbH & Co. KG

Installateursversammlung 2015 Anforderungen der VDE AR-N Folie 1 AllgäuNetz GmbH & Co. KG Installateursversammlung 2015 Anforderungen der VDE AR-N 4101 Folie 1 Anforderungen der VDE AR-N 4101 Geplanter Aufbau von Kleinwandleranlagen im Vergleich zum VBEW-Schrank - halbindirekte Messung Anforderungen

Mehr

Mess- und Steuereinrichtungen, Zählerplätze Erläuterung zur VDE-AR-N 4101 mit den Anforderungen an die Zählerplätze

Mess- und Steuereinrichtungen, Zählerplätze Erläuterung zur VDE-AR-N 4101 mit den Anforderungen an die Zählerplätze Mess- und Steuereinrichtungen, Zählerplätze Erläuterung zur VDE-AR-N 4101 mit den Anforderungen an die Zählerplätze Anforderungen an zukunftssichere Zählerplätze Kunden erhalten einen zukunftssicheren

Mehr

Merkblatt für Zählerschränke (direkte Messung) Ausgabe

Merkblatt für Zählerschränke (direkte Messung) Ausgabe Merkblatt für Zählerschränke (direkte Messung) Ausgabe 09.2007 Herausgegeben vom Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft e. V. VBEW Ausschuss Netze Herausgegeben vom Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft

Mehr

Robert Schmidkunz VFR Region Süd

Robert Schmidkunz VFR Region Süd Robert VFR Region Süd VDE AR 4101 (09/2015) 2 Vom Zählerplatz Wandel in der Nutzung 3 zur Technikzentrale Neue Anwendungen 4 VDE AR 4101 Technische Anforderungen Trennung zwischen N und PE Im TN-System

Mehr

TECHNISCHE ANSCHLUSSBEDINGUNGEN FÜR DEN ANSCHLUSS AN DAS NIEDERSPANNUNGSNETZ

TECHNISCHE ANSCHLUSSBEDINGUNGEN FÜR DEN ANSCHLUSS AN DAS NIEDERSPANNUNGSNETZ TECHNISCHE ANSCHLUSSBEDINGUNGEN FÜR DEN ANSCHLUSS AN DAS NIEDERSPANNUNGSNETZ DER DORTMUNDER NETZ GMBH Gültig ab 01.11.2014 Als Anlage 1 zu den ergänzenden Bedingungen zur NAV Dortmunder Netz GmbH www.do-netz.de

Mehr

SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & CO. KG

SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & CO. KG SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & CO. KG Adresse: SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & CO. KG Sandweg 22 75179 Pforzheim Postanschrift: Postfach 10 16 40 75116 Pforzheim Kommunikationseinrichtungen: Service Line-kostenfrei

Mehr

8 Technische Anschlussbedingungen (TAB 2007)

8 Technische Anschlussbedingungen (TAB 2007) 8 Technische Anschlussbedingungen (TAB 2007) Die technischen Anschlussbedingungen gelten für den Anschluss und den Betrieb von Anlagen, die an das NS-Netz des Netzbetreibers (NB) angeschlossen sind oder

Mehr

Anlage 3 MSRV - Strom:

Anlage 3 MSRV - Strom: Anlage 3 MSRV - Strom: Technische Mindestanforderungen an Messeinrichtungen (TMS) nach 12 1. Anwendungsbereich und Grundlagen Die TMS gelten für die Errichtung von Messeinrichtungen in - Kundenanlagen

Mehr

Technische Mindestanforderungen für Strom-Messeinrichtungen der SWM Infrastruktur GmbH & Co. KG. (Ausgabe September 2016)

Technische Mindestanforderungen für Strom-Messeinrichtungen der SWM Infrastruktur GmbH & Co. KG. (Ausgabe September 2016) Technische Mindestanforderungen für Strom-Messeinrichtungen der (Ausgabe September 2016) Emmy-Noether-Straße 2 80992 München Internet: www.swm-infrastruktur.de Stand: 01.09.2016 Inhaltsverzeichnis: 1 Anwendungsbereich

Mehr

Messeinrichtungen für Nieder- und Mittelspannungsanlagen Version

Messeinrichtungen für Nieder- und Mittelspannungsanlagen Version 1 Vorwort Diese Richtlinie soll eine sinnvolle Einfügung der Elektrizitätsmesseinrichtung in das Gesamtkonzept des Anschlusses der Kundenanlage an das Elektrizitätsnetz des zuständigen Netzbetreibers sein.

Mehr

Erläuterungen zu den Technischen Anschlussbedingungen TAB 2007 AUSGABE 2011 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz der OsthessenNetz GmbH

Erläuterungen zu den Technischen Anschlussbedingungen TAB 2007 AUSGABE 2011 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz der OsthessenNetz GmbH Erläuterungen zu den Technischen Anschlussbedingungen TAB 200 AUSGABE 20 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz der OsthessenNetz GmbH Stand: 20-0-0 TAB 200 AUSGABE 20 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz

Mehr

Merkblatt für Mess- und Wandlerschränke

Merkblatt für Mess- und Wandlerschränke Merkblatt für Mess- und Wandlerschränke (halbindirekte Messung) Ausgabe 05.2011 Herausgegeben vom Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e. V. - VBEW Lenkungsausschuss Energienetze und Regulierung,

Mehr

Stadtwerke Waiblingen

Stadtwerke Waiblingen Postfach 1747 71307 Ergänzung zur TAB 2007 Stand: März 2015 2 Anmeldung elektrischer Anlagen und Geräte Auszug aus der VdEW Erläuterung zur TAB 2007. Erläuterungen zum Kapitel 2 Wiederaufnahme der Versorgung

Mehr

(halb-/ indirekte Messung) Stand: Januar Regionalwerk Bodensee Netze GmbH & Co. KG. Abteilung Mess- und Zählerwesen. Waldesch 29.

(halb-/ indirekte Messung) Stand: Januar Regionalwerk Bodensee Netze GmbH & Co. KG. Abteilung Mess- und Zählerwesen. Waldesch 29. Informationsblatt für die Montage von Wandlermessungen in Kundenstationen im Netzgebiet der Regionalwerk Bodensee Netze GmbH & Co. KG (Regionalwerk Bodensee) (halb-/ indirekte Messung) Stand: Januar 2015

Mehr

Grundlagenreihe Wohngebäude und ähnliche Einsatzbereiche Teil 1

Grundlagenreihe Wohngebäude und ähnliche Einsatzbereiche Teil 1 Grundlagenreihe Wohngebäude und ähnliche Einsatzbereiche Teil 1 Allgemeines Elektrische Anlagen insbesondere für Wohngebäude erfordern ein hohes Maß an Sicherheit und Zuverlässigkeit. Normen Die meisten

Mehr

Ergänzende Bedingungen der EVI Energieversorgung Hildesheim GmbH Co. & KG zu den Technischen Anschlussbedingungen -TAB 2007-

Ergänzende Bedingungen der EVI Energieversorgung Hildesheim GmbH Co. & KG zu den Technischen Anschlussbedingungen -TAB 2007- Ergänzende Bedingungen der EVI Energieversorgung Hildesheim GmbH Co. & KG zu den Technischen Anschlussbedingungen -TAB 2007- Gültig ab 01.01.2009 Zu 1 Geltungsbereich Im Netzgebiet der EVI Energieversorgung

Mehr

Beiblatt der Stadtwerke Munster-Bispingen GmbH. zu den TAB NS Nord Technische Anschlussbedingungen für. den Anschluss an das Niederspannungsnetz

Beiblatt der Stadtwerke Munster-Bispingen GmbH. zu den TAB NS Nord Technische Anschlussbedingungen für. den Anschluss an das Niederspannungsnetz Beiblatt der Stadtwerke Munster-Bispingen GmbH zu den TAB NS Nord 2012 Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz Stadtwerke Munster-Bispingen GmbH Seite 1 von 7 Stand

Mehr

TECHNISCHE ANSCHLUSSBEDINGUNGEN FÜR DEN ANSCHLUSS AN DAS NIEDERSPANNUNGSNETZ

TECHNISCHE ANSCHLUSSBEDINGUNGEN FÜR DEN ANSCHLUSS AN DAS NIEDERSPANNUNGSNETZ TECHNISCHE ANSCHLUSSBEDINGUNGEN FÜR DEN ANSCHLUSS AN DAS NIEDERSPANNUNGSNETZ DER DORTMUNDER NETZ GMBH Gültig ab 01.12.2015 Als Anlage 1 zu den Ergänzenden Bedingungen zur NAV Dortmunder Netz GmbH www.do-netz.de

Mehr

Erläuterungen zur TAB 2007 und den VDE- Anwendungsregeln

Erläuterungen zur TAB 2007 und den VDE- Anwendungsregeln Inhaltsverzeichnis Erläuterungen zur TAB 2007 und den VDE- Anwendungsregeln TAB 2007 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 Erläuterungen zum Abschnitt X X X X X Anwendungsregel VDE-AR-N 4101 1 2 3 4.1 4.2 4.3

Mehr

Anhang B Begriffe. TAB 2007 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz

Anhang B Begriffe. TAB 2007 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz Anhang B Begriffe Die nachfolgend beschriebenen Begriffe dienen dem besseren Verständnis der Technischen Anschlussbedingungen. Soweit wie möglich wurde auf die bereits in anderen Regelwerken, z. B. DIN-Normen,

Mehr

Merkblatt für Zählerschränke

Merkblatt für Zählerschränke Merkblatt für Zählerschränke Ausgabe 03.2001 Herausgegeben vom Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft e.v. VBEW Copyright Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft e.v. VBEW Inhaltsverzeichnis

Mehr

Merkblatt für vorübergehend angeschlossene Anlagen

Merkblatt für vorübergehend angeschlossene Anlagen Merkblatt für vorübergehend angeschlossene Anlagen im Versorgungsgebiet der Stadtwerke ETO GmbH & Co. KG - nachstehend Stadtwerke ETO genannt - gem. 4 (3) NAV der Regulierungsbehörde Stand: 160510 Stadtwerke

Mehr

Ergänzende Hinweise zu den. Technischen Anschlussbedingungen. - TAB NS Nord 2012 (BDEW) - für den Anschluss an das Niederspannungsnetz. Stand 06.

Ergänzende Hinweise zu den. Technischen Anschlussbedingungen. - TAB NS Nord 2012 (BDEW) - für den Anschluss an das Niederspannungsnetz. Stand 06. Stand 06.2016 Ergänzende Hinweise zu den Technischen Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz - TAB NS Nord 2012 (BDEW) - Seite 2 Ergänzende Hinweise zu den Technischen Anschlussbedingungen

Mehr

Ergänzende Ausführungsbestimmungen

Ergänzende Ausführungsbestimmungen Anlage 2 zum Messstellenrahmenvertrag Ergänzende Ausführungsbestimmungen zu Technischen Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz (TAB) Ausgabe März 2008 Verzeichnis Seite Bezeichnung

Mehr

Die Saarbrücker Stadtwerke Ergänzung der Stadtwerke Saarbrücken AG zu den technischen Anschlussbedingungen (TAB 2007) des VEW Saar e. V. (ehem.

Die Saarbrücker Stadtwerke Ergänzung der Stadtwerke Saarbrücken AG zu den technischen Anschlussbedingungen (TAB 2007) des VEW Saar e. V. (ehem. Ergänzung der Stadtwerke Saarbrücken AG zu den technischen Anschlussbedingungen (TAB 2007) des VEW Saar e. V. (ehem. FES) Version 1.1 Stadtwerke Saarbrücken AG zu 1 Geltungsbereich... 3 zu 3 Inbetriebsetzung

Mehr

Bau und Montage von Niederspannungshauptverteilungen Anlage zu Ziffer 5 TAB 2007

Bau und Montage von Niederspannungshauptverteilungen Anlage zu Ziffer 5 TAB 2007 Bau und Montage von Niederspannungshauptverteilungen Anlage zu Ziffer 5 TAB 2007 (Ausgabe Mai 2015) Emmy-Noether-Straße 2 80287 München Internet: www.swm-infrastruktur.de Stand: 01.05.2015 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

Beiblatt zur TAB NS Nord 2012

Beiblatt zur TAB NS Nord 2012 Landesgruppe Norddeutschland Landesgruppe Berlin Brandenburg Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz Beiblatt zur TAB NS Nord 2012 BDEW Bundesverband der Energie- und

Mehr

Ergänzung zu den TAB 2007*

Ergänzung zu den TAB 2007* Ergänzung zu den TAB 2007* Umsetzung des 33 Abs. 2 EEG 2009 und des 4 Abs. 3a KWK-G 2009 zum 1. Januar 2009: Auswirkungen auf Zählerplatz Ausgabe: Oktober 2009 *Technische Anschlussbedingungen für den

Mehr

VDEWPUBLIKATION. Merkblatt für Zählerschränke. Landesgruppe Thüringen. Ausgabe Ersatz für

VDEWPUBLIKATION. Merkblatt für Zählerschränke. Landesgruppe Thüringen. Ausgabe Ersatz für VDEWPUBLIKATION Merkblatt für Zählerschränke Ausgabe 12.1999 Ersatz für 01.1991 Landesgruppe Thüringen Inhaltsverzeichnis 1. Anwendungsbereich 2. Gegenstand 3. Schrankenarten und Auswahlgrößen 4. Schutzart

Mehr

Erläuterungen zu den Technischen Anschlussbedingungen TAB 2007 AUSGABE 2011 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz der OsthessenNetz GmbH

Erläuterungen zu den Technischen Anschlussbedingungen TAB 2007 AUSGABE 2011 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz der OsthessenNetz GmbH Erläuterungen zu den Technischen Anschlussbedingungen TAB 200 AUSGABE 20 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz der OsthessenNetz GmbH Stand: 20-08-0 TAB 200 AUSGABE 20 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz

Mehr

VDE-N-AR 4101 Gültig ab Ersetzt Kapitel 7

VDE-N-AR 4101 Gültig ab Ersetzt Kapitel 7 VDE Anwendungsregel VDE-N-AR 4101 Gültig ab 01.08.2011 Ersetzt Kapitel 7 ( Mess- und Steuereinrichtungen, Zählerplätze) und Kapitel 9 ( Steuerung und Datenübertragung) der heutigen TAB 2007 1 Die VDE-AR4101

Mehr

(EEG 2009) 2009 (KWK G

(EEG 2009) 2009 (KWK G HINWEIS Zum 1. Januar 2009 sind das Erneuerbare Energien Gesetz 2009 (EEG 2009) und das Gesetz zur Förderung der Kraft Wärme Kopplung 2009 (KWK G 2009) in Kraft getreten. Die beiden Gesetze haben direkte

Mehr

Merkblatt für vorübergehend angeschlossene Anlagen. Ausgabe

Merkblatt für vorübergehend angeschlossene Anlagen. Ausgabe Merkblatt für vorübergehend angeschlossene Anlagen Ausgabe 3.2007 Herausgegeben vom Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft e. V. VBEW Ausschuss Netze Herausgegeben vom Verband der Bayerischen

Mehr

Technische Mindestanforderungen für den Bau und Montage von Niederspannungshauptverteilungen - Anlage 10 zur TAB

Technische Mindestanforderungen für den Bau und Montage von Niederspannungshauptverteilungen - Anlage 10 zur TAB Technische Mindestanforderungen für den Bau und Montage von Niederspannungshauptverteilungen - Anlage 10 zur TAB 2007 - (Ausgabe September 2008) SWM Infrastruktur GmbH Emmy-Noether-Straße 2 80287 München

Mehr

Beiblatt zur TAB NS Nord 2012, Ausgabe 2016

Beiblatt zur TAB NS Nord 2012, Ausgabe 2016 Landesgruppe Norddeutschland Landesgruppe Berlin Brandenburg Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz Beiblatt zur TAB NS Nord 2012, Ausgabe 2016 BDEW Bundesverband

Mehr

BEIBLATT ZUR TAB NS NORD Ausgabe 2016 Gültig für das Netzgebiet von wesernetz Bremen GmbH und wesernetz Bremerhaven GmbH

BEIBLATT ZUR TAB NS NORD Ausgabe 2016 Gültig für das Netzgebiet von wesernetz Bremen GmbH und wesernetz Bremerhaven GmbH Wasserzähler BEIBLATT ZUR TAB NS NORD 2012 Ausgabe 2016 Gültig für das Netzgebiet von wesernetz Bremen GmbH und wesernetz Bremerhaven GmbH Inhalt 1. Vorwort 1. Vorwort 2 2. Kontaktdaten 3 3. Anwendungshinweise

Mehr

MESSEINRICHTUNGEN MIT WANDLERMESSUNGEN

MESSEINRICHTUNGEN MIT WANDLERMESSUNGEN Informationsblatt MESSEINRICHTUNGEN MIT WANDLERMESSUNGEN 6010-03.16-DE Allgemeines In diesem Informationsblatt finden Sie Erläuterungen über den Aufbau und die Ausstattung von Niederspannungshauptverteilungen

Mehr

BEIBLATT ZUR TAB NS NORD Ausgabe 2016 Gültig für das Netzgebiet von wesernetz Bremen GmbH und wesernetz Bremerhaven GmbH

BEIBLATT ZUR TAB NS NORD Ausgabe 2016 Gültig für das Netzgebiet von wesernetz Bremen GmbH und wesernetz Bremerhaven GmbH Wasserzähler BEIBLATT ZUR TAB NS NORD 2012 Ausgabe 2016 Gültig für das Netzgebiet von wesernetz Bremen GmbH und wesernetz Bremerhaven GmbH Inhalt 1. Vorwort 1. Vorwort 2 2. Kontaktdaten 3 3. Anwendungshinweise

Mehr

Technische Mindestanforderungen. für den Anschluss und Betrieb. elektrischer Systeme zur Raumheizung. und zur Aussteuerung von Verbrauchsgeräten

Technische Mindestanforderungen. für den Anschluss und Betrieb. elektrischer Systeme zur Raumheizung. und zur Aussteuerung von Verbrauchsgeräten Technische Mindestanforderungen für den Anschluss und Betrieb elektrischer Systeme zur Raumheizung und zur Aussteuerung von Verbrauchsgeräten im Netzgebiet der Schleswig-Holstein Netz AG Gültig ab Oktober

Mehr

Technische Anschlussbedingungen Technische Richtlinie Direkt- und Wandlermessungen

Technische Anschlussbedingungen Technische Richtlinie Direkt- und Wandlermessungen Technische Richtlinie Direkt- und Wandlermessung Sachsen und Sachsen-Anhalt 08..007 Seite Technische Anschlussbedingungen Technische Richtlinie Direkt- und Wandlermessungen Inhalt Geltungsbereich und Allgemeines

Mehr

Erläuterungen zu den Technischen Anschlussbedingungen TAB 2007 AUSGABE 2011 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz der OsthessenNetz GmbH

Erläuterungen zu den Technischen Anschlussbedingungen TAB 2007 AUSGABE 2011 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz der OsthessenNetz GmbH Erläuterungen zu den Technischen Anschlussbedingungen TAB 200 AUSGABE 20 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz der OsthessenNetz GmbH Stand: 206-0-0 TAB 200 AUSGABE 20 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz

Mehr

Herbert Bett, Westnetz GmbH Mathieu Diemert, Hager Electro GmbH & Co. KG. Auslegung von Zählerplätzen nach DIN VDE 0603

Herbert Bett, Westnetz GmbH Mathieu Diemert, Hager Electro GmbH & Co. KG. Auslegung von Zählerplätzen nach DIN VDE 0603 Herbert Bett, Westnetz GmbH Mathieu Diemert, Hager Electro GmbH & Co. KG Auslegung von Zählerplätzen nach DIN VDE 0603 2 Agenda Historie und Hintergrund Aktuelle Struktur Neue Struktur Neue DIN VDE 0603

Mehr

MSRV - Strom Anlage 3: Technische Mindestanforderungen an Messeinrichtungen (TMS)

MSRV - Strom Anlage 3: Technische Mindestanforderungen an Messeinrichtungen (TMS) MSRV - Strom Anlage 3: Technische Mindestanforderungen an Messeinrichtungen (TMS) 1. Anwendungsbereich und Grundlagen Die TMS gelten für die Errichtung von Messeinrichtungen in - Kundenanlagen - ortsfesten

Mehr

Beiblatt zur TAB NS Nord 2012

Beiblatt zur TAB NS Nord 2012 Landesgruppe Norddeutschland Landesgruppe Berlin Brandenburg Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz Beiblatt zur TAB NS Nord 2012 BDEW Bundesverband der Energie- und

Mehr

Anlage zu Ziffer 05 der TAB 2007. Netzanschlüsse. Inhalt. 1 Zugänglichkeit der Übergabestelle

Anlage zu Ziffer 05 der TAB 2007. Netzanschlüsse. Inhalt. 1 Zugänglichkeit der Übergabestelle Anlage zu Ziffer 05 der TAB 2007 Netzanschlüsse Inhalt 1 Zugänglichkeit der Übergabestelle... 1 2 Netzanschlusssäule NH 00 / NH 2... 2 3 Zähleranschlusssäule... 4 4 Mehrfach-Netzanschluss... 5 4.1 Allgemein...

Mehr

Gebietsliste RWE: ehz-komplettfelder

Gebietsliste RWE: ehz-komplettfelder Gebietsliste RWE: eh-komplettfelder Ausführungshinweise: Verdrahtung: 5-Leiter-System H07 V-K 10 mm 2 TN-S System Hutschiene 35 x 7,5 mm mit Hauptleitungsabzweigklemme 4-polig für selektiven Hauptleitungsschutzschalter.

Mehr

Richtlinie der SWT AöR für die Montage von Messeinrichtungen mit Wandlermessung

Richtlinie der SWT AöR für die Montage von Messeinrichtungen mit Wandlermessung Richtlinie der SWT AöR für die Montage von Messeinrichtungen mit Wandlermessung Stand Jan`07 Inhaltsverzeichnis 1 Anwendungsbereich...- 2-2 Allgemeines...- 2-3 Messsatz...- 3-3.1 Messwandler...- 3-3.2

Mehr

Merkblatt für Zähler- und Wandlerschränke Niederspannungs-Wandlerzählung. Ausgabe 1.2004

Merkblatt für Zähler- und Wandlerschränke Niederspannungs-Wandlerzählung. Ausgabe 1.2004 Merkblatt für Zähler- und Wandlerschränke Niederspannungs-Wandlerzählung Ausgabe 1.2004 Herausgegeben vom Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft e.v. VBEW Copyright Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft

Mehr

Erläuterungen zu den Technischen Anschlussbedingungen TAB 2007 AUSGABE 2011 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz der OsthessenNetz GmbH

Erläuterungen zu den Technischen Anschlussbedingungen TAB 2007 AUSGABE 2011 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz der OsthessenNetz GmbH Erläuterungen zu den Technischen Anschlussbedingungen TAB 200 AUSGABE 20 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz der OsthessenNetz GmbH Stand: 208-03-0 TAB 200 AUSGABE 20 für den Anschluss an das

Mehr

MSRV - Strom Anlage 3:

MSRV - Strom Anlage 3: MSRV - Strom Anlage 3: Technische Mindestanforderungen an Messeinrichtungen (TMS) 1. Anwendungsbereich und Grundlagen Die TMS gelten für die Errichtung von Messeinrichtungen in - Kundenanlagen - ortsfesten

Mehr

System ESPRO 279. TAB2007 VEW Saar e.v. und TAB-gleiche VNB/Stadtwerke

System ESPRO 279. TAB2007 VEW Saar e.v. und TAB-gleiche VNB/Stadtwerke System ESPRO 279 TAB2007 VEW Saar e.v. TAB-gleiche VNB/Stadtwerke Netzform TN-S eh-ählerplatztechnik 5-polig: Planungsbeispiele von ählerschrankvarianten für den Einsatz im Netzgebiet der TAB2007 VEW Saar

Mehr

Freigabe des ehz Zählerplatzes im Netzgebiet der Stadtwerke Mühlacker GmbH ab dem 01. Januar 2010

Freigabe des ehz Zählerplatzes im Netzgebiet der Stadtwerke Mühlacker GmbH ab dem 01. Januar 2010 Allgemeine Information An: Planer und Errichter von Kundenanlagen am Niederspannungsnetz 23. November 2009 Freigabe des ehz Zählerplatzes im Netzgebiet der Stadtwerke Mühlacker GmbH ab dem 01. Januar 2010

Mehr

Planungshilfe Hausinstallation Strom 2007

Planungshilfe Hausinstallation Strom 2007 Planungshilfe Hausinstallation Strom 2007 Königstor 3-13. 34117 Kassel Telefon (0561) 782-0 Telefax (0561) 782-2121 www: http://netz.stwks.de E-Mail: installation@stwks.de Inhaltsverzeichnis Anordnung

Mehr

Erläuterungen zu den Technischen Anschlussbedingungen TAB 2007 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz (Ausgabe 2011) der EnergieNetz Mitte GmbH

Erläuterungen zu den Technischen Anschlussbedingungen TAB 2007 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz (Ausgabe 2011) der EnergieNetz Mitte GmbH Titelseite Erläuterungen zu den Technischen Anschlussbedingungen TAB 2007 für den Anschluss an das Niederspannungsnetz (Ausgabe 2011) der EnergieNetz Mitte GmbH Stand 1. Juni 2014 Inhalt Titelseite 1 Inhalt

Mehr

Beiblatt zur TAB NS Nord 2012

Beiblatt zur TAB NS Nord 2012 Landesgruppe Norddeutschland Landesgruppe Berlin Brandenburg Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz Beiblatt zur TAB NS Nord 2012 Ausgabe 2016 Netzform TT-System Seite1

Mehr

Merkblatt für Zählerschränke. Ausgabe 5.2002

Merkblatt für Zählerschränke. Ausgabe 5.2002 Merkblatt für Zählerschränke Ausgabe 5.2002 Herausgegeben vom Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft e.v. VBEW Copyright Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft e.v. VBEW Inhaltsverzeichnis

Mehr

Guten Tag zur Schulung VDE-AR-4101 ABN Braun AG

Guten Tag zur Schulung VDE-AR-4101 ABN Braun AG Referent: Joachim Merten Zentraler Beauftragter TAB VNB Guten Tag zur Schulung VDE-AR-4101 ABN Braun AG VDE - FNN Forum Netztechnik / Netzbetrieb im VDE (FNN) Das Forum Netztechnik / Netzbetrieb im VDE

Mehr

Elektroinstallation in Wohngebäuden - Teil 11: Stromkreisverteiler in Wohngebäuden - Teil 1

Elektroinstallation in Wohngebäuden - Teil 11: Stromkreisverteiler in Wohngebäuden - Teil 1 Elektroinstallation in Wohngebäuden - Teil 11: Stromkreisverteiler in Wohngebäuden - Teil 1 Die allgemeinen Anforderungen an die Planung und Errichtung von Stromkreisverteilern in Wohngebäuden sind in

Mehr

Beiblatt zur TAB NS Nord 2012, Ausgabe 2016

Beiblatt zur TAB NS Nord 2012, Ausgabe 2016 Landesgruppe Norddeutschland Landesgruppe Berlin Brandenburg Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz Beiblatt zur TAB NS Nord 2012, Ausgabe 2016 BDEW Bundesverband

Mehr

Technische Mindestanforderungen. Messeinrichtungen (TMA-M) Stand

Technische Mindestanforderungen. Messeinrichtungen (TMA-M) Stand Technische Mindestanforderungen an Messeinrichtungen (TMA-M) Stand 01.01.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Inhalt und Abgrenzung... 3 2 Mitgeltende Regelungen... 3 3 Messstellen und Messeinrichtungen... 3 4 Allgemeine

Mehr

TAB.Messung.Strom

TAB.Messung.Strom TAB.Messung.Strom Teil B: Messung.Strom der Technische Anschlussbedingungen für die Versorgungsnetze der Evonik Degussa GmbH im Chemiepark Marl gültig ab dem 01.06.2015 TAB.Messung.Strom Seite 1 von 6

Mehr

Beiblatt der Stadtwerke Stade GmbH zu den TAB NS Nord Ausgabe Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz

Beiblatt der Stadtwerke Stade GmbH zu den TAB NS Nord Ausgabe Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz Beiblatt der Stadtwerke Stade GmbH zu den TAB NS Nord 2012 -Ausgabe 2016- Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz Stand: 12/2016 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Vorwort

Mehr

Hinweise zu den Technischen Anschlussbedingungen Strom - TAB Ausgabe

Hinweise zu den Technischen Anschlussbedingungen Strom - TAB Ausgabe Hinweise zu den Technischen Anschlussbedingungen Strom - TAB 2007 - Ausgabe 11.2008 Herausgegeben vom Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.v. VBEW Lenkungsausschuss Energienetze und

Mehr

Herzlich Willkommen Installateurveranstaltung Elektrotechnik am 20. November 2012

Herzlich Willkommen Installateurveranstaltung Elektrotechnik am 20. November 2012 Herzlich Willkommen Installateurveranstaltung Elektrotechnik am 20. November 2012 NZ Seite 1 Themen der Installateurveranstanstaltung Elektrotechnik 2012 1. Änderungen in der TAB 2007 Ausgabe 2011 2. VDE-AR

Mehr

Checkliste zur Planung von Zählerplätzen

Checkliste zur Planung von Zählerplätzen Hier die wesentliche nforderungen an Zählerplätze: Bei ehz-zählerplätzenzählerplätzen mit BKE-I Kassette ist die Bauhöhe 7 (1050mm) zugelassen. Bei Zählerplätzen mit 3-Punkt-Befestigung ist die Bauhöhe

Mehr