Geronimo, konfigurierbarer Java EE Application Server

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geronimo, konfigurierbarer Java EE Application Server"

Transkript

1 Geronimo, konfigurierbarer Java EE Application Server furtwangen.de furtwangen.de/~reich Christoph Reich

2 Überblick Geronimo der Java EE Application Server Geronimo konfigurieren, anpassen und erweitern Geronimo angepasst mit Java EE Modulen Geronimo bearbeiten mit der Werkzeugkiste Geronimo erweitert mit eigenen Modulen Geronimo angepasst mit Plug ins Geronimo's Zukunft

3 Eigenschaften von Geronimo J2EE, Version 1.4 Programmiermodell Eclipse Plug in vorhanden in WTPhttp://www.eclipse.org/webtools Datenbankunterstützung (embeded Derby) zur Laufzeit anpassbar Benutzermanagement (Rollen, Ldap,...) Web basierte Konfiguration und Verwaltung Migrationshilfen Liberale Lizenz: Apache License, Version 2.0

4 Java EE Container Containerschiff

5 Geronimo Kern für Andere Web Services Queue Server Perisistenz DB TranQL Web Container EJB Container Manag. Spring System Services (Logging, XML Kat., URL Handler,...) Kern Hot Swap Cold Swap

6 Auszug weiter Externer Projekte, die mit Geronimo in Verbindung stehen! Apache CXF (SOA) Apache OpenJPA (EJB3.0 Persistenz) Apache Yoko (CORBA) ActiveCluster ServiceMix (ESB) AntLR (Spracherkennung) ASM

7 Überblick Geronimo der J2EE Application Server Geronimo konfigurieren, anpassen und erweitern Geronimo angepasst mit J2EE Modulen Geronimo bearbeiten mit der Werkzeugkiste Geronimo erweitert mit eigenen Modulen Geronimo angepasst mit Plug ins Geronimo's Zukunft

8 Java EE schematischer Aufbau Servlet Browser Enterprise Bean Connector Connector JSP Seite Enterprise Bean ERP Mainframe Connector DB Web Container Anwendungs Client Application Client Container EJB Container JCA Container

9 Web Container Aufbau (Tomcat) Client Servlet Context Servlet Context Servlet Servlet Tomcat web.xml geronimo web.xml Servlets, JSP,... WAR Archive Geronimo Asfasdf asf sfasdf asdfasd asdfasdf asdf asdf sadfasd sdfasf asdfsdf Asfasdf asf sfasdf asdfasd asdfasdf asdf asdf sadfasd sdfasf asdfsdf DD: web jar.xml DD: geronimo web.xml

10 EJB Container Aufbau Client message JNDI API Transaction Service JTA API DB Manager JDBC API EJB Context EJB Remote Interface Naming Service Home Interface Server Lokal Interface JMS API Message Service Java Mail API Java Mail Service Standard API Diverse Service Mail EJB Container DB DB DB ejb jar.xml openejb jar.xml EJBs JAR Archive Asfasdf asf sfasdf asdfasd asdfasdf asdf asdf sadfasd sdfasf asdfsdf Asfasdf asf sfasdf asdfasd asdfasdf asdf asdf sadfasd sdfasf asdfsdf DD: ejb jar.xml DD: openejb jar.xml

11 Standard DD: ejb jar.xml <ejb jar...> <enterprise beans> <entity> <description>...</description> <ejb name>myphonebookbean</ejb name> <local home>my.myphonebooklocalhome</local home> <local>my.myphonebooklocal</local> <ejb class>my.myphonebookbean</ejb class> <persistence type>container</persistence type> <prim key class>java.lang.string</prim key class> <reentrant>false</reentrant> <cmp version>2.x</cmp version> <cmp field><description>...</description> <field name>name</field name> </cmp field> </entity> </enterprise beans> </ejb jar>

12 OpenEJB DD: openejb jar.xml (1) <openejb jar...> <sys:environment> <sys:moduleid> <sys:groupid>default</sys:groupid> <sys:artifactid>myphonebookbeanartifactid</sys:artifactid> <sys:version>1.0</sys:version> <sys:type>car</sys:type> Referenz zu einer </sys:moduleid> DB Verbindungs </sys:environment> Konfigurations Datei <cmp connection factory> <resource link>phonebookpool</resource link> </cmp connection factory>

13 OpenEJB DD: openejb jar.xml (2) <enterprise beans> <entity> <ejb name>myphonebookbean</ejb name> <local jndi name>myphonebookbeanname</local jndi name> <table name>phonebook</table name> <cmp field mapping> <cmp field name>name</cmp field name> <table column>name</table column> </cmp field mapping> </entity> </enterprise beans> </openejb jar>

14 Standardbeschreibungen für J2EE Module J2EE Deployment web.xml geronimo web.xml ejb jar.xml openejb jar.xml Servlets, JSP,... WAR Archive ra.xml geronimo ra.xml EJBs DB Connector JAR Archive RAR Archive Bibliotheken (JARs,...) application.xml geronimo application.xml EAR Archive

15 Zuständig fürs Deployen => Builder

16 Überblick Geronimo der J2EE Application Server Geronimo konfigurieren, anpassen und erweitern Geronimo angepasst mit J2EE Modulen Geronimo bearbeiten mit der Werkzeugkiste Geronimo erweitert mit eigenen Modulen Geronimo angepasst mit Plug ins Geronimo's Zukunft

17 Java Community Process Spezifikationen JSR 77: J2EE Management JSR 88: J2EE Deployment JSR 115: J2EE Security Java Management Extention (JMX) (JSR 003) spezifiziert die Architektur, API, einige Standarddienste JMX Remote specification (JSR 160) Teil von Java EE JMX Connectors für Verbindungen von aussen MX4J (http://mx4j.sourceforge.net) Open Source Implementierung von JSR 3 und JSR 160.

18 JMX Architektur Management Client Browser Distributed Services Level Protocol Adapter RMI, HTML, SNMP, etc JSR 160 MBean Server MBean Agent Level MBean Mbean Mbean MBean Tomcat Tomcat Tomcat Mbean Mbean MBean Geronimo Geronimo Geronimo Instrumentation Level Java Vertual Machine JSR 77

19 Möglich MBean Operationen Ermittlung der Management Schnittstelle eines MBeans Lesen/Schreiben von MBean Attributen Aufruf von MBean Methoden MBean Notifikation Befragung von MBean basierend auf deren Objektname oder Attributewerden

20 JMX Example: Hello World Man muss eine MBean Schnittstelle implementieren und die Management eigenschaften beschreiben. I GridResourceMBean SimpleAgent SimpleAgent() main() SimpleAgent: erzeugt JMXServer registriert GridResource registriert HTMLAdapter startet JMXServer getmemorysize() setmemorysize(int) showmemorysize() C GridResource GridResource() getmemorysize() setmemorysize(int) showmemorysize(int)

21 Beispiel: Eigenes Module

22 DDBeans Werkzeugschnittstelle J2eeApplicationObject application.xml DDBeanRoot DDBean DeployableObject web.xml DeployableObject DDBeanRoot DDBeanRoot ejb jar.xml DDBean DDBean webservice.xml DDBeanRoot DDBean DDBean DDBean

23 Geronimo bearbeiten mit der Werkzeugkiste MBean Server + Deployment Manager + Security Manager

24 Überblick Geronimo der J2EE Application Server Geronimo konfigurieren, anpassen und erweitern Geronimo angepasst mit J2EE Modulen Geronimo bearbeiten mit der Werkzeugkiste Geronimo erweitert mit eigenen Modulen Geronimo angepasst mit Plug ins Geronimo's Zukunft

25 Geronimo erweitert mit eigenen Modulen GBean GBean GBean save GBean Builder Geronimo Kernl load Repository (Configuration Store) Deployer CAR Archive Deployment GBean Plan von class GBeans Der Geronimo Kern stellt ein Framework für GBeans zur Verfügung.

26 Geronimo Kern Aufgaben Registry: Anmeldung und Wiederfinden von GBean Instanzen Manager: Kontrolliert GBeans über Life Cycle Ermöglicht Überwachung über JMX GBean Konfigurationsverwaltung Repository: Ablage für Bibliotheken, Dienste und Konfigurationen

27 Geronimo Bean GBean GBeans können zustandsbehaftet sein. GBeans können durch dependency injection initialisiert werden. GBeans können durch xml Beschreibungen Abhängigkeiten zueinander beschrieben werden. GBeans können auf externe Ereignisse (Events) reagieren.

28 GBean Lifecycle Running stop start Loaded load unload Serialized (Configured) public interface GBeanLifecycle { public void dostart(); public void dostop(); public void dofail(); }

29 Hello World Beispiel public class HWGBean { private String werdenn; public String getwerdenn() { return werdenn; } public void setwerdenn(string w) {werdenn = w;} public String sagwer() { return Es war: +werdenn;} }

30 Hello World GBean public class HWGBean implements GBeanLifecycle { public void dostart() throws Exception {... } public void dostop() throws Exception {... } public void dofail() {... } private String werdenn; public String getwerdenn() { return werdenn; } public void setwerdenn(string w) {werdenn = w;} public String sagwer() { return Es war: +werdenn;} public static final GBeanInfo GBEAN_INFO; static { GBeanInfoBuilder infobuilder = GBeanInfoBuilder.createStatic("HWGBean",HWdGBean.class); infobuilder.addattribute( werdenn, String.class, true); infobuilder.addoperation( sagwer ); GBEAN_INFO = infobuilder.getbeaninfo(); } public static GBeanInfo getgbeaninfo() {return GBEAN_INFO; } }

31 Deployment Plan <module xmlns="..."> <environment> <moduleid> <groupid>packagename</groupid> <artifactid>helloworld</artifactid> <version>1.0</version> <type>car</type> </moduleid> </environment> <gbean name="helloworld" class="packagename.helloworld.hwgbean"> <attribute name="werdenn">linuxtag07</attribute> </gbean> </module>

32 IoC Inversion of Control Das Hollywood Prinzip: Don't call us, we'll call you Implementierungsstrategien: Inversion of Control Dependency Injection Constructor Dependency Injection Setter Dependency Injection Dependency Lookup

33 IoC: Dependency Lookup public class BookingInformation { private DataSource ds; public BookingInformation() { Context ctx = null; try { ctx = new InitialContext(); ds=(datasource) ctx.lookup( java:comp/env/dsname );} catch(namingexception es){...} finally { try { if(ctx!= null) ctx.close();} catch(namingexception es) {...} } viel Source code (try/catch) } keine strenge type checking (braucht casting)... läuft nicht außerhalb des Containers schwierig zu testen (braucht Mock JNDI context)

34 IoC: Constructor Injection public class BookingInformation { private DataSource ds; public BookingInformation(DataSource ds) { this.ds=ds; }... Container sorgt für Lookup und injeziert die notwendige Information.

35 IoC: Setter Injection public class BookingInformation { private DataSource ds; public BookingInformation() { } public void setdatasource(datasource ds) { this.ds=ds; }... Container sorgt für Lookup und injeziert die notwendige Information.

36 Repository Ablage von Komponenten und Konfigurationen repository/ groupid/ artifactid/ version/ artifactid version.type groupid: Module können in Gruppen eingeteilt werden. Vorgabewert: default artifactid: Modulname in einer Modulgruppe. Vorgabewert: Dateiname version: Modulversion. Vorgabewert: numerischer Zeitstempel type: Modultyp (car, jar, war, ear,...). Vorgabewert: Dateiendung

37 Beispiel: Repository Deployment Plan repository/ packagename/ helloworld/ 1.0/ helloworld 1.0.car <module xmlns="..."> <environment> <moduleid> <groupid>packagename</groupid> <artifactid>helloworld</artifactid> <version>1.0</version> <type>car</type> </moduleid> </environment>... </module>

38 Überblick Geronimo der J2EE Application Server Geronimo konfigurieren, anpassen und erweitern Geronimo angepasst mit J2EE Modulen Geronimo bearbeiten mit der Werkzeugkiste Geronimo erweitert mit eigenen Modulen Geronimo angepasst mit Plug ins Geronimo's Zukunft

39 Geronimo Plug in Idee download Tomcat Open EJB Trans QL Derby Geronimo Kernel...

40 Unterschied zwischen Plug ins und deployable Modul Überprüfung aller Abhängigkeiten. Was sind die notwendigen Voraussetzungen, um das Deployen erfolgreich durchzuführen? Sind die notwendigen Bibliotheken, etc. vorhanden? Falls Module fehlen, dann müssen diese installiert werden. Die notwendigen Deployment Pläne (z.b. geronimo web.xml, geronimo application.xml) müssen erstellt werden.

41 Eigenschaften der Geronimo Plug in Architektur Plug ins können sein: Systemmodule, Applikationen und Services. Die in den Plug ins beschriebenen Modulabhänigkeiten werden von der Plug in Architektur geprüft und fehlende Module automatisch vom zentralen Repository heruntergeladen und installiert. Falls die Module, von denen das neue Modul abhängt, zentral nicht vorhanden sind, wird das neue Modul nicht installiert.

42 Plug in Repository von Geronimo 2.0

43 Eigenes Plug in bauen Plug in bestehen aus: Modulen (Binärdateien Modules) binär Konfigurationen (*.ser) Metadaten (geronimo.plugin.xml) Plug in Bau: 1. normal deployen und testen 2. Portlet Explort Möglichkeit nutzen => Fragen beantworten => generiere 3. Upload auf zentralen Web Server

44 Geronimo und Plug in Aufbau zentrales Repository Plugin Modul car Archive repository Plugin Deskriptor ear Archive http Server Deployer Plugin Modul G G G repository Deployer Deployer Plugin Builder Geronimo Plugin Modul G G G repository Plugin Builder Geronimo Plugin Modul G G G repository Plugin Builder Geronimo

45 Beschreibung eines zentralen Repositories (Maven2) geronimo plugins.xml (1) <geronimo plugin list...> <plugin xmlns="http://geronimo.apache.org/xml/ns/plugins 1.1"> <name>mysample/myexample/1.0/car</name> <module id>mysample/myexample/1.0/car</module id> <category>application</category> <description>this is a simple example.</description> <author>christoph Reich</author> <geronimo version>2.0 M3</geronimo version> <dependency> org.apache.geronimo.configs/j2ee server//car </dependency>... <obsoletes>mysample/myexample//car</obsoletes> </plugin>

46 Beschreibung eines zentralen Repositories (Maven2) geronimo plugins.xml (2) <plugin>... </plugin>... <default repository> furtwangen.de/~reich/geronimorepository </default repository> <default repository> 2.0 </default repository>... </geronimo plugin list>

47 Überblick Geronimo der J2EE Application Server Geronimo konfigurieren, anpassen und erweitern Geronimo angepasst mit J2EE Modulen Geronimo bearbeiten mit der Werkzeugkiste Geronimo erweitert mit eigenen Modulen Geronimo angepasst mit Plug ins Geronimo's Zukunft

48 Geronimo Entwicklungsgeschichte J2EE 5 Server zerzifiziert v2.0??? v2.0 M5 v2.0 M3 v2.0 M2 v1.2 v1.1.1 v1.1 v1.0 (J2EE 1.4 zertifiziert) Jan. Jun. Sep. Dez Jan. März Apr. 2007

49 Gedanken zur Zukunft! zentrales Repository ist im Aufbau. Ziel ist es mit dem LittleG (nur Tomcat) je nach Bedarf zu einem kompleten Java EE Server auszubauen. Mehr und mehr Anwendungen (z.b. Spring) werden als Module in Geronimo zur Verfügung stehen. Cluster

50 Firmen die Geronimo unterstützen IBM WebSphere Application Server Community Edition basiert auf Geronimo kleiner leichtgewichtiger Bruder vom schwergwichtigen WebSphere 30 Tage freien Support

51 Firmen und Geronimo

52 Alles klar???

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Java Enterprise Edition - Überblick Prof. Dr. Bernhard Schiefer Inhalt der Veranstaltung Überblick Java EE JDBC, JPA, JNDI Servlets, Java Server Pages

Mehr

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Java Enterprise Edition - Überblick Was ist J2EE Java EE? Zunächst mal: Eine Menge von Spezifikationen und Regeln. April 1997: SUN initiiert die Entwicklung

Mehr

Spring Dynamic Modules for OSGi Service Platforms

Spring Dynamic Modules for OSGi Service Platforms Gerd Wütherich freiberuflicher Softwarearchitekt Spring Dynamic Modules for OSGi Service Platforms Server Anwendungen mit Spring und Eclipse Equinox Agenda OSGi Technologie: OSGi Technologie im Überblick

Mehr

Spring Dynamic Modules for OSGi Service Platforms

Spring Dynamic Modules for OSGi Service Platforms Gerd Wütherich freiberuflicher Softwarearchitekt Spring Dynamic Modules for OSGi Service Platforms Server Anwendungen mit Spring und Eclipse Equinox Agenda OSGi Technologie: OSGi Technologie im Überblick

Mehr

Oracle Weblogic Administration Grundlagen

Oracle Weblogic Administration Grundlagen Oracle Weblogic Administration Grundlagen Seminarunterlage Version: 1.07 Version 1.07 vom 14. September 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Axis2, CXF und JAX-WS RI im Vergleich

Axis2, CXF und JAX-WS RI im Vergleich Axis2, CXF und JAX-WS RI im Vergleich predic8 GmbH Moltkestr. 40 53173 Bonn Tel: (0228)5552576-0 www.predic8.de info@predic8.de Inhalt Einführung Die Standards: JAXB, JWS, JAX-WS Axis2 CXF JAX-WS RI /

Mehr

EJB Beispiel. JEE Vorlesung 10. Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de

EJB Beispiel. JEE Vorlesung 10. Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de EJB Beispiel JEE Vorlesung 10 Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de 1 Stundenkonzept Gemeinsame Übung Stoff der letzten Stunde wird gemeinsam in einem Beispiel umgesetzt Details werden nochmals erklärt bzw.

Mehr

OSGi. The Next Generation Java Service Platform. SOA - The Java Way or My classpath is killing me. Michael Greifeneder

OSGi. The Next Generation Java Service Platform. SOA - The Java Way or My classpath is killing me. Michael Greifeneder Michael Greifeneder OSGi The Next Generation Java Service Platform SOA - The Java Way or My classpath is killing me Bilder von Peter Kriens W-JAX Keynote 2007 und Neil Bartletts Getting Started with OSGi

Mehr

Erste Erfahrungen mit NSASJ anhand der OmnivoBase Portierung. September 2013

Erste Erfahrungen mit NSASJ anhand der OmnivoBase Portierung. September 2013 GTUG Java Arbeitskreis Erste Erfahrungen mit NSASJ anhand der OmnivoBase Portierung September 2013 Jürgen Depping CommitWork GmbH Seite 1 Info@CommitWork.de www.commitwork.de Agenda Was ist OmnivoBase?

Mehr

Session Beans & Servlet Integration. Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de

Session Beans & Servlet Integration. Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de s & Servlet Integration Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de 1 Themenübersicht Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de 2 Übersicht Motivation Das Interface Stateful und Stateless s Programmierung einer Stateful

Mehr

Um asynchrone Aufrufe zwischen Browser und Web Anwendung zu ermöglichen, die Ajax Hilfsmittel DWR ist gebraucht.

Um asynchrone Aufrufe zwischen Browser und Web Anwendung zu ermöglichen, die Ajax Hilfsmittel DWR ist gebraucht. Technisches Design Inhalt Design Übersicht Menü und DispatcherServlet DWR Servlet Viewer Servlets Controllers Managers Sicherheit Anwendung Architektur Component Diagram Deployment Diagram Komponente Sequence

Mehr

Enterprise Java Beans Einführung

Enterprise Java Beans Einführung Enterprise Java Beans Einführung Vorlesung 8 Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de 1 Themenübersicht Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de 2 Übersicht EJBs im JEE Umfeld Verschiedene Typen von EJBs Von der Javaklasse

Mehr

Eclipse Equinox als Basis für Smart Client Anwendungen. Christian Campo, compeople AG, 5.7.2007 Java Forum Stuttgart 2007

Eclipse Equinox als Basis für Smart Client Anwendungen. Christian Campo, compeople AG, 5.7.2007 Java Forum Stuttgart 2007 Eclipse Equinox als Basis für Smart Client Anwendungen Christian Campo, compeople AG, 5.7.2007 Java Forum Stuttgart 2007 Übersicht Definition / Architektur Smart Client Smart Client mit RCP / Equinox Gesamtfazit

Mehr

Application Server und Continuous Integration

Application Server und Continuous Integration Application Server und Continuous Integration Outline 2 Einleitung Application Server Java EE Enterprise Applikationen vs. Web Applikationen Web Application Life Cycle Servlets JavaServer Pages verschiedene

Mehr

FH LU JEE Vorlesung SS 2010. Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de

FH LU JEE Vorlesung SS 2010. Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de FH LU JEE Vorlesung SS 2010 Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de 1 Einführung + Organisatorisches Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de 2 Dozent Dr. Ralf Gitzel Promotion an der Universität Mannheim in Wirtschaftsinformatik

Mehr

Application Servers. Application Server JBoss Java Management Extensions (JMX) Dynamische Rekonfigurierung

Application Servers. Application Server JBoss Java Management Extensions (JMX) Dynamische Rekonfigurierung Zwischenbericht DA Thema: Dynamische Rekonfigurierung eines Application Servers Vortragsgliederung: Application Server JBoss Java Management Extensions (JMX) Dynamische Rekonfigurierung Susanne Wagenbreth

Mehr

Client/Server-Programmierung WS2007/08. EJB/JSP: Schritt-für-Schritt Anleitung

Client/Server-Programmierung WS2007/08. EJB/JSP: Schritt-für-Schritt Anleitung Client/Server-Programmierung WS2007/08 EJB/JSP: Schritt-für-Schritt Anleitung Version 1.1, 26.09.07 Eingesetzte Software: - Apache Tomcat 5.5.9 bzw. 5.5.12 (http://tomcat.apache.org/download-55.cgi#5.5.12)

Mehr

Schritt 4: Hallo Enterprise Bean

Schritt 4: Hallo Enterprise Bean Prof. Dr. Th. Letschert FB MNI JEE Schritt 4: Hallo Enterprise Bean Einstieg: EJBs erzeugen und nutzen Meine erstes EJB Projekt Enterprise Beans sind eine Backend Technologie, die mit unterschiedlichen

Mehr

Geronimo Application Server die Alternative ist einsatzbereit

Geronimo Application Server die Alternative ist einsatzbereit Geronimo Application Server die Alternative ist einsatzbereit Orientation in Objects GmbH Weinheimer Str. 68 68309 Mannheim Version: 1.0 www.oio.de info@oio.de Wer steht vor Ihnen? 10 Jahre Erfahrung in

Mehr

Module für eine Java-Administrationsschulung

Module für eine Java-Administrationsschulung Module für eine Java-Administrationsschulung Schulungsmodule 1 Java Administration allgemein...2 1.1 Java und die Virtual Machine...2 1.2 Java EE Bestandteile...2 1.3 Java Management Extensions...2 1.4

Mehr

Dennis Schulte / Tobias Flohre codecentric AG. Enterprise Java Batch mit Spring

Dennis Schulte / Tobias Flohre codecentric AG. Enterprise Java Batch mit Spring Dennis Schulte / Tobias Flohre Enterprise Java Batch mit Spring Dennis Schulte Düsseldorf @denschu www.github.com/denschu blog.codecentric.de/author/dsc tel +49 (0) 1515 _ 288 2395 dennis.schulte@codecentric.de

Mehr

Das Interceptor Muster

Das Interceptor Muster Das Interceptor Muster Implementierung des Interceptor Musters basierend auf OSGi and Friends Benjamin Friedrich Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Praktische Informatik - Entwurfsmuster

Mehr

Fujitsu BeanConnect TM V3.0 Software 0 FUJITSU LIMITED 2013

Fujitsu BeanConnect TM V3.0 Software 0 FUJITSU LIMITED 2013 Fujitsu BeanConnect TM V3.0 Software 0 FUJITSU LIMITED 2013 Die Herausforderung: Hostanbindung Viele Unternehmen besitzen Mainframe- und Legacy-Anwendungen, so genannte Enterprise Information Systems (EIS),

Mehr

OSGi-basierte Webapplikationen Ein Erfahrungsbericht

OSGi-basierte Webapplikationen Ein Erfahrungsbericht OSGi-basierte Webapplikationen Ein Erfahrungsbericht Zürich, 18. März 2009 Pascal Nüesch, Software Engineer 1 www.namics.com Zu meiner Person» Lehre als Elektroniker mit Schwerpunkt SW-Entwicklung» Java

Mehr

Erfahrungen und Erkenntnisse. Klaus Richarz, HBT GmbH

Erfahrungen und Erkenntnisse. Klaus Richarz, HBT GmbH Erfahrungen und Erkenntnisse Klaus Richarz, HBT GmbH Java Enterprise Edition 5.0 JBoss Seam Konsequenzen für Realisierung Qualitätssicherung Build & Deployment Fazit & Empfehlungen JBoss Seam in Projekten,

Mehr

Anwendung eines Enterprise Java Beans

Anwendung eines Enterprise Java Beans Anwendung eines Enterprise Java Beans EJB Server EJB Container Remote Interface Home Interface EJB Object Der EJB Container kümmert sich um die Kommunikation des Beans mit anderen Komponenten, wobei er

Mehr

Application Frameworks

Application Frameworks Seminar Software Engineering 1 Grundlagen Agenda Spring Framework Dependency Injection Aspektorientierte Programmierung Datenbankanbindung Modell View Controller Sicherheit Spring vs. Java EE Zusammenfassung

Mehr

WebSphere Application Server Installation

WebSphere Application Server Installation WebSphere Application Server Installation und Administration Seminarunterlage Version: 3.04 Copyright Version 3.04 vom 16. Mai 2013 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte

Mehr

Integration von Web Services in J EE Anwendungen mit XFire. 1/26 André Janus - Integration von Web Services in J EE Anwendungen mit XFire

Integration von Web Services in J EE Anwendungen mit XFire. 1/26 André Janus - Integration von Web Services in J EE Anwendungen mit XFire Integration von Web Services in J EE Anwendungen mit XFire 1/26 André Janus - Integration von Web Services in J EE Anwendungen mit XFire univativ : = Umsetzung durch Studenten und Young Professionals.

Mehr

G s e a s m a t m ar a ch c i h tek e tur u I und IoC

G s e a s m a t m ar a ch c i h tek e tur u I und IoC Gesamtarchitektur I und IoC Schichten einer Web-Anwendung Initiiert durch J2EE und Spring: Strukturierte Sicht auf UI und Fachlogik (Domäne) Ergibt 5 Schichten: Man unterscheidet Präsentations- und Domänenmodell!

Mehr

Administration und Konfiguration für JBoss 7

Administration und Konfiguration für JBoss 7 Administration und Konfiguration für JBoss 7 Seminarunterlage Version: 12.05 Copyright Version 12.05 vom 1. Juni 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Der lokale und verteilte Fall

Der lokale und verteilte Fall Lokale Beans Der lokale und verteilte Fall RemoteClient Lokaler Client (JSP) RemoteSession/Entity-Bean Lokale Session/Entity-Bean 2 Lokale Beans Die bisher vorgestellten EJBswaren immer in der Lage auf

Mehr

Contexts and Dependency Injection. W3L AG info@w3l.de

Contexts and Dependency Injection. W3L AG info@w3l.de 1 Contexts and Dependency Injection W3L AG info@w3l.de 2015 2 Inhaltsverzeichnis Teil 1: Motivation Teil 2: Inversion of Control Teil 3: Contexts and Dependency Injection Teil 4: Beispiel zurück 3 Motivation

Mehr

Architektur iterativ auf Basis von OSGi entwickeln

Architektur iterativ auf Basis von OSGi entwickeln Architektur iterativ auf Basis von OSGi entwickeln Ein Vortrag von Sven Jeppsson (syngenio AG) und Karsten Panier (Signal Iduna Gruppe) 1 Inhalt Motivation Architektur Architektur Evolution OSGi Refactoring

Mehr

Apache Geronimo. Startrampe für Web-2.0-Anwendungen. Frank Pientka, Januar 2009, Bremen comes to you. Apache Geronimo = Startrampe für Web 2.

Apache Geronimo. Startrampe für Web-2.0-Anwendungen. Frank Pientka, Januar 2009, Bremen comes to you. Apache Geronimo = Startrampe für Web 2. Apache Startrampe für Web-2.0-Anwendungen Frank Pientka, Januar 2009, Bremen comes to you Apache = Startrampe für Vorstellung des Referenten: Frank Pientka Dipl.-Informatiker, Senior Consultant bei der

Mehr

JDO Java Data Objects

JDO Java Data Objects JDO Java Data Objects Ralf Degner, Chief Consultant Ralf.Degner@poet.de Agenda POET Motivation Geschichte Einführung Architekturen FastObjects POET Gegründet 1993 Zwei Produktlinien esupplier Solutions:

Mehr

Warum EJB Technologie (1)?

Warum EJB Technologie (1)? Datenbanken und Informationssysteme 2 SS 2004 Prof. Dr. Stefan Böttcher Universität Paderborn Datenbanken und Informationssysteme 2 - Prof. Dr. Stefan Böttcher - SS 2004 Folie EJB - 1 Warum EJB Technologie

Mehr

EJB jar.xml und Name Service (JNDI)

EJB jar.xml und Name Service (JNDI) EJB jar.xml und Name Service (JNDI) Applikationsserver Prof. Dr. Ch. Reich rch@fh furtwangen.de http://www.informatik.fh furtwangen.de/~reich/appserver/index.html Beschreibung der Beans mit Deployment

Mehr

Enterprise JavaBeans

Enterprise JavaBeans Enterprise JavaBeans Sebastian Pipping 18. Dezember 2006 This work is licensed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 2.5 License. Teil I J2EE J2EE Was ist J2EE? Was ist J2EE?

Mehr

Oracle Enterprise Scheduler (ESS) Unleashed Carsten Wiesbaum esentri AG Ettlingen Schlüsselworte Einleitung Oracle Enterprise Scheduler (ESS)

Oracle Enterprise Scheduler (ESS) Unleashed Carsten Wiesbaum esentri AG Ettlingen Schlüsselworte Einleitung Oracle Enterprise Scheduler (ESS) Oracle Enterprise Scheduler (ESS) Unleashed Carsten Wiesbaum esentri AG Ettlingen Schlüsselworte Automatisierung, Betrieb, Middleware Einleitung Der Oracle Fusion Middleware Stack beinhaltet eine leistungsstarke

Mehr

Tomcat Konfiguration und Administration

Tomcat Konfiguration und Administration Tomcat Konfiguration und Administration Seminarunterlage Version: 8.01 Version 8.01 vom 4. Februar 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

SpringSource Enterprise & Application Platform: Wo geht die Reise hin?

SpringSource Enterprise & Application Platform: Wo geht die Reise hin? SpringSource Enterprise & Application Platform: Wo geht die Reise hin? Eberhard Wolff Regional Director & Principal Consultant SpringSource Copyright 2007 SpringSource. Copying, publishing or distributing

Mehr

Enterprise Java Beans (EJB)

Enterprise Java Beans (EJB) silbergrau Consulting & Software GmbH Enterprise Java Beans (EJB) Fachhochschule Hagenberg WS 2002 / 2003 Silbergrau Consulting & Software GmbH Dr. Andreas Erlach Inhaltsübersicht Application Server J2EE

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Enterprise Java im Überblick. Technologien der Java2 Enterprise Edition

Inhaltsverzeichnis. Enterprise Java im Überblick. Technologien der Java2 Enterprise Edition Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 I Enterprise Java im Überblick 1 Bedeutung von Enterprise Java und IBM WebSphere 21 1.1 Enterprise Java 23 1.1.1 Anforderungen 23 1.1.2 E-Business 30 1.1.3 Java 36 1.2 IBM

Mehr

Geschäftskomponenten mit EJB 3.1

Geschäftskomponenten mit EJB 3.1 Geschäftskomponenten mit EJB 3.1 Aktuelle Technologien zur Entwicklung verteilter Java-Anwendungen Kurt Fastner Sommersemester 2012 Inhalt Was ist EJB Die verschiedenen EJB-Typen/Komponenten Applikationsserver,

Mehr

Bridging the Gap between the Enterprise and You. Who s the JBoss now?

Bridging the Gap between the Enterprise and You. Who s the JBoss now? or Who s the JBoss now? Patrick Hof (patrick.hof@redteam-pentesting.de) Jens Liebchen (jens.liebchen@redteam-pentesting.de) RedTeam Pentesting GmbH http://www.redteam-pentesting.de FrOSCon 2009 22./23.

Mehr

RESTful Services mit Java EE

RESTful Services mit Java EE RESTful Services mit Java EE Thilo Frotscher thilo@frotscher.com Vorstellung Freiberuflicher Softwarearchitekt und Trainer Fachliche Schwerpunkte Java Plattform Services und Integration Kundenspezifische

Mehr

Kommunikation ist alles

Kommunikation ist alles Kommunikation in verteilten Systemen mit Kommunikation ist alles >> alexander ziegler In einem verteilten System müssen die Anwendungsbestandteile miteinander interagieren nur so funktioniert ein großes

Mehr

Andreas Mösching Senior IT Architekt Hewlett-Packard (Schweiz) GmbH HP Banking Service Center Bern andreas.moesching@rtc.ch

Andreas Mösching Senior IT Architekt Hewlett-Packard (Schweiz) GmbH HP Banking Service Center Bern andreas.moesching@rtc.ch Eclipse Runtime (OSGi) als Plattform eines Swing Rich Client Andreas Mösching Senior IT Architekt Hewlett-Packard (Schweiz) GmbH HP Banking Service Center Bern andreas.moesching@rtc.ch Zu meiner Person

Mehr

Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia

Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia Dr. Ralf Hirning LogicaCMG 2006. All rights reserved Agenda Überblick Features Redaktionsprozess Beispielimplementierung Magnolia Editionen

Mehr

Enterprise Softwarearchitekturen in Java

Enterprise Softwarearchitekturen in Java Enterprise Softwarearchitekturen in Java Dauer: 5 Tage 1. Tag: Vorbereitungstag...2 Der erste Tag richtet sich an alle, die bislang wenig Praxiserfahrung mit der Programmiersprache Java haben. Die Teilnehmer

Mehr

InQMy Application Server Flexible Softwareinfrastruktur für verteilte Anwendungen

InQMy Application Server Flexible Softwareinfrastruktur für verteilte Anwendungen InQMy Application Server Flexible Softwareinfrastruktur für verteilte Anwendungen IN-Q-My Title Company (Name) / 1 Agenda Firmenübersicht ebusiness Evolution InQMy Application Server Architektur Zusammenfassung

Mehr

Programmierung von Client/Server- Anwendungen

Programmierung von Client/Server- Anwendungen Programmierung von Client/Server- Anwendungen Komponenten des Web-Containers (Java EE) SoSe2015 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf 1 Übersicht zur Vorlesung Entwicklung der Java Enterprise Edition Servlets,

Mehr

Der IBM Websphere Portalserver

Der IBM Websphere Portalserver Der IBM Websphere Portalserver Ergebnisse aus dem Universitäts-Praxis-Projekt 2001/2002 Vortrag von Il-Hyun Kim und Horst Rechner am 19. Juli 2002 Weiterer Teilnehmer am UPP: Clemens Oertel Betreuer: Dipl.-Phys.

Mehr

Enterprise Web-SSO mit CAS und OpenSSO

Enterprise Web-SSO mit CAS und OpenSSO Enterprise Web-SSO mit CAS und OpenSSO Agenda Gründe für SSO Web-SSO selbst gemacht Enterprise Web-SSO mit CAS Enterprise Web-SSO mit SUN OpenSSO Federation-Management Zusammenfassung Gründe für SSO Logins

Mehr

Apache Geronimo, Teil 2: Der Geronimo-basierte Java Magazin Application Server im Eigenbau

Apache Geronimo, Teil 2: Der Geronimo-basierte Java Magazin Application Server im Eigenbau Apache, Teil 2: Der -basierte Java Magazin Application Server im Eigenbau Do it yourself von christian dedek und kristian köhler Der eigene Application Server? Geht nicht? Gibt s nicht! macht s möglich.

Mehr

EJB 3 - Ein Blick über den Tellerrand. Heiko W. Rupp

EJB 3 - Ein Blick über den Tellerrand. Heiko W. Rupp <hwr@pilhuhn.de> EJB 3 Ein Blick über den Tellerrand Heiko W. Rupp Agenda Abriss des Standards Blick auf vorhandene Implementierungen Erfahrungen aus der Praxis Verlosung der 2 Bücher Agenda Abriss des

Mehr

Java Beans (22.02.2001)

Java Beans (22.02.2001) Component Based Software Development Java Beans (22.02.2001) Stefan Jäger Robert Kalcklösch Veranstalter: M. Bittner W. Koch Inhalt Einführung in Java Die Java Beans Einsatz und Entwicklung von Beans Enterprise

Mehr

Application Server. ein Vortrag von Laurent & Mich

Application Server. ein Vortrag von Laurent & Mich Application Server ein Vortrag von Laurent & Mich JBoss, Laurent Inc. & Mich 2003-2005. 2006. 8/15/2006 1 Inhalt Firmengeschichte Produkt und Mitbewerber Repetitorium J2EE Architektur JBoss Installation

Mehr

JBoss 2.2 Evaluierung

JBoss 2.2 Evaluierung Freie Universität Berlin Autor: Natalie Ardet Datum: 10.4.2001 JBoss 2.2 Evaluierung Projekt: verteilte Informationssysteme JBoss 2.2 Evaluierung Windows NT 4.0 Installation/Konfiguration und Together

Mehr

Erfahrungen beim Bau einer Prototyp Anwendung auf Basis des JBoss

Erfahrungen beim Bau einer Prototyp Anwendung auf Basis des JBoss Erfahrungen beim Bau einer Prototyp Anwendung auf Basis des JBoss Klaus Richarz, Hamburger Berater Team GmbH 23.05.2003 Klaus Richarz, HBT Folie 1 Agenda Teil 1: J2EE Architekturbewertung Teil 2: JBoss

Mehr

JBoss Open Source für geschäftskritische Anwendungen

JBoss Open Source für geschäftskritische Anwendungen JBoss Open Source für geschäftskritische Anwendungen Daniel Braunsdorf Geschäftsführer Viada GmbH & Co. KG E-Mail: braunsdorf@viada.de Web: www.viada.de Kerstin Ruhnau Account Manager Viada GmbH & Co.

Mehr

Gerd Wütherich Martin Lippert. OSGi Service Platform by example

Gerd Wütherich Martin Lippert. OSGi Service Platform by example Gerd Wütherich Martin Lippert OSGi Service Platform by example Die OSGi Service Platform Das Buch» Detaillierte Einführung in OSGi-Technologie» April 2008, dpunkt.verlag» ISBN 978-3-89864-457-0» Website:

Mehr

Administration und Konfiguration für JBOSS

Administration und Konfiguration für JBOSS Administration und Konfiguration für JBOSS Seminarunterlage Version: 2.03 Version 2.03 vom 7. Mai 2012 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

The wireless telegraph is not difficult to understand. The ordinary telegraph is like a very long cat.

The wireless telegraph is not difficult to understand. The ordinary telegraph is like a very long cat. The wireless telegraph is not difficult to understand. The ordinary telegraph is like a very long cat. You pull the tail in New York, and the cat meows in Los Angeles. The wireless is the same, only without

Mehr

J2EEKurs. J2EE eine Plattform für betriebliche Anwendungen. Peter Thiemann. Sommercampus J2EEKurs, Freiburg, Germany, 10.-14.10.

J2EEKurs. J2EE eine Plattform für betriebliche Anwendungen. Peter Thiemann. Sommercampus J2EEKurs, Freiburg, Germany, 10.-14.10. J2EE eine Plattform für betriebliche Anwendungen Universität Freiburg, Germany Sommercampus, Freiburg, Germany, 10.-14.10.2005 Plattform Betriebliche Anwendung J2EE Kontrahenten J2EE im Überblick Was ist

Mehr

EJB3.0 Unit-Testing Reloaded

EJB3.0 Unit-Testing Reloaded EJB3.0 Unit-Testing Reloaded Werner Eberling werner.eberling@mathema.de www.mathema.de Werner Eberling, MATHEMA Software GmbH - EJB3.0 - Unit-Testing Reloaded (G4 - Folie 1) Java Forum Stuttgart 2007 Automatisiertes

Mehr

Benutzung von Eclipse zur Entwicklung von Java EE 5 Anwendungen mit dem JBoss Application Server

Benutzung von Eclipse zur Entwicklung von Java EE 5 Anwendungen mit dem JBoss Application Server Benutzung von Eclipse zur Entwicklung von Java EE 5 Anwendungen mit dem JBoss Application Server Starten und Auswahl des Workspaces Starten Sie Eclipse als die Entwicklungsumgebung. Wählen Sie als Workspace

Mehr

BPMN 2.0 gehört in den Werkzeugkasten JEDES Java Entwicklers! bernd.ruecker@camunda.com

BPMN 2.0 gehört in den Werkzeugkasten JEDES Java Entwicklers! bernd.ruecker@camunda.com BPMN 2.0 gehört in den Werkzeugkasten JEDES Java Entwicklers! bernd.ruecker@camunda.com Bernd Rücker camunda services GmbH Was ist Prozessautomatisierung? Das Ganze ist ein BPMN Prozess Aber auch (und

Mehr

11. Enterprise Java Beans Grundlagen der Programmierung II (Java)

11. Enterprise Java Beans Grundlagen der Programmierung II (Java) 11. Enterprise Java Beans Grundlagen der Programmierung II (Java) Prof. Dr. Bernhard Humm Hochschule Darmstadt University of Applied Sciences Sommersemester 2006 Übersicht Grundlagen der Programmierung

Mehr

Dirk Eismann Herrlich & Ramuschkat GmbH. Spring- und Flex- Integration

Dirk Eismann Herrlich & Ramuschkat GmbH. Spring- und Flex- Integration Dirk Eismann Herrlich & Ramuschkat GmbH Spring- und Flex- Integration Über mich Dirk Eismann Softwareentwickler und Consultant bei der Herrlich & Ramuschkat GmbH in Hannover Schwerpunkt: Projekte und Consulting

Mehr

Der Pfadfinder Referenzierung mit JNDI im WebLogic- Server

Der Pfadfinder Referenzierung mit JNDI im WebLogic- Server Der Pfadfinder Referenzierung mit JNDI im WebLogic- Server Schlüsselworte JNDI, WebLogic, Lookup, Java EE, EJB, CDI Anton Frank esentri AG Ettlingen Einleitung Hier folgt nun Ihre Einleitung als Fließtext

Mehr

Weblogic Server: Administration für Umsteiger

Weblogic Server: Administration für Umsteiger Weblogic Server: Administration für Umsteiger Björn Bröhl Direktor Strategie & Innovation OPITZ CONSULTING GmbH Oracle Weblogic: Administration für Umsteiger Seite 1 Inhalt Oracle Weblogic Server für Umsteiger

Mehr

Java Beans Enterprise Java Beans. Eine kurze Einführung in die Welt der Bohnen

Java Beans Enterprise Java Beans. Eine kurze Einführung in die Welt der Bohnen Java Beans Enterprise Java Beans Eine kurze Einführung in die Welt der Bohnen Java Beans Einführung Stefan Sauer Was ist ein Java Bean? Beans sind Komponenten. Einmal schreiben Überall wiederverwerten

Mehr

Gerd Wütherich Nils Hartmann. OSGi Service Platform by example

Gerd Wütherich Nils Hartmann. OSGi Service Platform by example Gerd Wütherich Nils Hartmann OSGi Service Platform by example Die OSGi Service Platform Das Buch» Detaillierte Einführung in OSGi-Technologie» April 2008, dpunkt.verlag» ISBN 978-3-89864-457-0» Website:

Mehr

Übungsaufgabe Transaktion als Middleware

Übungsaufgabe Transaktion als Middleware Übungsaufgabe Transaktion als Middleware und Java Persistence API Client/Server Abstraktes Komponentenmodell Entscheidende Punkte Erweiterung der Invoke-Methode Context-Verwaltung Transaktionsbehandlung

Mehr

Internet Integration für

Internet Integration für für Systemprogrammierer systemorientierte Mitarbeiter Version 1.0 I März 2011 Autor: Wolfram Greis European Mainframe Academy GmbH Max von Laue Straße 9 D 86156 Augsburg Tel. +49 821 56756 10 info@mainframe

Mehr

UNIVERSITÄT LEIPZIG. Mainframe Internet Integration SS2013. WebSphere Application Server Teil 2. Schnittstellen

UNIVERSITÄT LEIPZIG. Mainframe Internet Integration SS2013. WebSphere Application Server Teil 2. Schnittstellen UNIVERSITÄT LEIPZIG Mainframe Internet Integration Prof. Dr. Martin Bogdan Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth SS2013 WebSphere Application Server Teil 2 Schnittstellen el0100 copyright W. G. Spruth, wgs

Mehr

UNIVERSITÄT LEIPZIG. Mainframe Internet Integration SS2013. Java Enterprise Edition Teil 4. Schnittstellen

UNIVERSITÄT LEIPZIG. Mainframe Internet Integration SS2013. Java Enterprise Edition Teil 4. Schnittstellen UNIVERSITÄT LEIPZIG Mainframe Internet Integration Prof. Dr. Martin Bogdan Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth SS2013 Java Enterprise Edition Teil 4 Schnittstellen el0100 copyright W. G. Spruth, wgs 04-10

Mehr

Informationsintegration und Web-Portale. Tutorial: Enterprise Java Beans. Erik Buchmann

Informationsintegration und Web-Portale. Tutorial: Enterprise Java Beans. Erik Buchmann Universität Karlsruhe (TH) Informationsintegration und Portale Tutorial: Enterprise Java Erik Buchmann buchmann@ira.uka.de IPD, Forschungsbereich Systeme der Informationsverwaltung Benötigte Software Entity

Mehr

Oracle Application Server 10 g

Oracle Application Server 10 g Oracle Application Server 10 g New Features für Web Services Evgenia Rosa Business Unit Application Server ORACLE Deutschland GmbH Agenda Web Services Kurzüberblick Oracle Web Services Implementierungen

Mehr

FH LU JEE Vorlesung SS 2014. Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de

FH LU JEE Vorlesung SS 2014. Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de FH LU JEE Vorlesung SS 2014 Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de 1 Einführung + Organisatorisches Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de 2 Dozent Dr. Ralf Gitzel Promotion an der Universität Mannheim in Wirtschaftsinformatik

Mehr

Bridging the Gap between the Enterprise and You. Who s the JBoss now?

Bridging the Gap between the Enterprise and You. Who s the JBoss now? or Who s the JBoss now? Patrick Hof (patrick.hof@redteam-pentesting.de) Jens Liebchen (jens.liebchen@redteam-pentesting.de) RedTeam Pentesting GmbH http://www.redteam-pentesting.de 16. DFN-Cert Workshop

Mehr

Web Services. XML, WSDL, SOAP und UDDI Einblicke und Ausblicke. 31.03.2003 J.M.Joller 1

Web Services. XML, WSDL, SOAP und UDDI Einblicke und Ausblicke. 31.03.2003 J.M.Joller 1 Web Services XML, WSDL, SOAP und UDDI Einblicke und Ausblicke 31.03.2003 J.M.Joller 1 Inhalt Architekturen Main Stream.NET J2EE und Applikations-Server Sicht der Anbieter Java J2EE J2EE versus.net Web

Mehr

Prozessautomatisierung mit BPMN 2.0 und Java. bernd.ruecker@camunda.com

Prozessautomatisierung mit BPMN 2.0 und Java. bernd.ruecker@camunda.com Prozessautomatisierung mit BPMN 2.0 und Java bernd.ruecker@camunda.com Bernd Rücker camunda services GmbH Demo Was ist Prozessautomatisierung mit BPMN 2.0 Prozessautomatisierung mit Process Engine Monitoring

Mehr

Rechnernetze Projekt SS 2015

Rechnernetze Projekt SS 2015 30/03/15 Seite 1 Aspektorientierte Programmierung logische Aspekte (Concerns) im Programm separieren Crosscutting Concerns (Ziel: generische Funktionalitäten über mehrere Klassen hinweg zu verwenden -

Mehr

Smartphone Entwicklung mit Android und Java

Smartphone Entwicklung mit Android und Java Smartphone Entwicklung mit Android und Java predic8 GmbH Moltkestr. 40 53173 Bonn Tel: (0228)5552576-0 www.predic8.de info@predic8.de Was ist Android Offene Plattform für mobile Geräte Software Kompletter

Mehr

DOAG Konferenz 2009. Weblogic Server-Administration für Umsteiger

DOAG Konferenz 2009. Weblogic Server-Administration für Umsteiger DOAG Konferenz 2009 Weblogic Server-Administration für Umsteiger Björn Bröhl Direktor Strategie & Innovation OPITZ CONSULTING GmbH Oracle ACE Director Nürnberg, 18.11.2009 OPITZ CONSULTING GmbH 2009 Seite

Mehr

Operation am offenen Herzen

Operation am offenen Herzen Operation am offenen Herzen Case Study zur erfolgreichen JEE-7 Migration Dirk Ehms, GameDuell GmbH GameDuell Plattform Topologie Classic Platform Social Platform 64x Frontend Server OpenMQ 16x Frontend

Mehr

BIRT in Enterprise Architekturen

BIRT in Enterprise Architekturen BIRT in Enterprise Architekturen Orientation in Objects GmbH Tobias Kieninger Weinheimer Str. 68 68309 Mannheim www.oio.de info@oio.de Java, XML und Open Source seit 1998 ) Software Factory ) ) Object

Mehr

Buildsystem. Maven & Scons. Controls Entwicklungsforum Januar 2012

Buildsystem. Maven & Scons. Controls Entwicklungsforum Januar 2012 Buildsystem Maven & Scons Controls Entwicklungsforum Januar 2012 1 2 a call from the past Binary Repository Speichern von Artefakten (z.b. Shared Library und zugehörige Header) Versionierung von Artefakten

Mehr

SE2-10-Entwurfsmuster-2 15

SE2-10-Entwurfsmuster-2 15 Architektur und Skalierbarkeit SE2-10-Entwurfsmuster-2 15 Skalierbarkeit Skalierbarkeit bedeutet die Anpassung einer Software an wachsende Last: Interaktionsfrequenz Nutzerzahl Anpassung durch Hinzufügen

Mehr

Oliver Paulus, oliver@code-project.org. 7. Februar 2006. Spring Framework Einführung. Oliver Paulus, oliver@codeproject.org. Was ist Spring?

Oliver Paulus, oliver@code-project.org. 7. Februar 2006. Spring Framework Einführung. Oliver Paulus, oliver@codeproject.org. Was ist Spring? oliver@code-project.org 7. Februar 2006 Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Inhalt 1 2

Mehr

-Testen verteilter Anwendungen

-Testen verteilter Anwendungen -Testen verteilter Anwendungen Seminar Simulation und Bildanalyse mit Java im SS04 Konstantin Tjo, Urs Pricking Testen verteilter Anwendungen 1 Übersicht Einführung in verteilte Anwendungen RMI (Remote

Mehr

Hivemind Ein leichtgewichteter Container

Hivemind Ein leichtgewichteter Container Hivemind Ein leichtgewichteter Container Manfred Wolff, wolff@manfred-wolff.de, www.manfred-wolff.de Container sind Laufzeitumgebungen für Objekte. Der mächtigste Container im Java-Umfeld der EJB Container

Mehr

Java 2, Enterprise Edition Einführung und Überblick

Java 2, Enterprise Edition Einführung und Überblick Universität aiserslautern AG Datenbanken und Informationssysteme Seminar Datenbank-Aspekte des E-Commerce Java 2, Enterprise Edition Einführung und Überblick m_husema@informatik.uni-kl.de Vortragsinhalte

Mehr

Auszug aus JAX-WS Folien

Auszug aus JAX-WS Folien Auszug aus JAXWS Folien Dieses Dokument ist ein Auszug aus unserem Skript zur Java Web Services Schulung. Es dient lediglich als Beispiel für unsere Kursunterlagen. Thomas Bayer Hauptstraße 33 75050 Gemmingen

Mehr

Java Forum Stuttgart 2008

Java Forum Stuttgart 2008 Professionelle Open Source SOA in 45 Minuten! Java Forum Stuttgart 2008 Dr. Halil-Cem Gürsoy, CDI AG Der Referent Insgesamt ca. 10 Jahre Beratung, davor Forschung Senior Consultant - JEE Evangelist Hauptsächlich

Mehr

OWASP Stammtisch München Sep 2014 XSS und andere Sicherheitslücken aus der Perspektive des Programmcodes

OWASP Stammtisch München Sep 2014 XSS und andere Sicherheitslücken aus der Perspektive des Programmcodes OWASP Stammtisch München Sep 2014 XSS und andere Sicherheitslücken aus der Perspektive des Programmcodes 1 XSS: Cross-Site Scripting 1.) Es gelangen Daten in den Web-Browser, die Steuerungsinformationen

Mehr

Workshop Java Webentwicklung Einführung in Hibernate. Ulrich Stärk

Workshop Java Webentwicklung Einführung in Hibernate. Ulrich Stärk Workshop Java Webentwicklung Einführung in Hibernate Ulrich Stärk Ablauf Montag bis Donnerstag 09:00 Uhr s.t. Beginn, bis ca. 17:00 Uhr 1 Stunde Mittagspause Donnerstag Experiment Aufzeichnung der Programmiertätigkeit

Mehr