Grundlagen der Programmentwicklung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Grundlagen der Programmentwicklung"

Transkript

1 Informatik für Elektrotechnik und Informationstechnik Benedict Reuschling Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik WS 2013/14

2 Über C++ Über C++ C++ ist eine in der Industrie weit verbreitete Programmiersprache. Sie wurde 1979 von Bjarne Stroustrup bei AT&T als objektorientierte Erweiterung der Programmiersprache C entworfen. Die von der ISO genormte Programmiersprache ist eine effiziente und maschinennahe Sprache und erlaubt ebenfalls ein hohes Abstraktionsniveau. Sowohl in der systemnahen Programmierung als auch in der Anwendungsentwicklung wird sie nach Abbildung: Bjarne Stroustrup wie vor in vielen Bereichen eingesetzt. Typische Anwendung findet C++ z.b. bei Betriebssystemen, Gerätetreibern, eingebetteten Systemen, Spielen und Signalprozessoren, aber auch bei Anwendungssoftware für Desktops und mobile Endgeräte. 2 / 18

3 Überblick 1 Über C++ 2 Der Übersetzungsvorgang Ausführen des Programms 3 / 18

4 , das wir kennenlernen werden, ist Hallo Welt. Es hat die einzige Aufgabe, einen Text auf dem Bildschirm auszugeben und ist in Listing 1 zu sehen. 1 # include <iostream > // stellt cout bereit 2 using namespace std; 3 4 int main () { 5 cout << " Hallo Welt!"; // Bildschirmausgabe 6 return 0; 7 } Listing 1: Hallo Welt-Programm Anhand dieses Programms lässt sich der Grundaufbau eines C++-Programms und dessen Konzepte erläutern. 4 / 18

5 Der Grundaufbau eines C++-Programms -- main() Das Programm wird Zeile für Zeile eingelesen und vom Compiler übersetzt. Sobald das Programm gestartet wird, beginnt der Computer mit der Ausführung an der Funktion int main() (Zeile 4 in Listing 1). Dort beginnt die Abarbeitung der Anweisungen. Wichtig: Jedes C++-Programm benötigt diese Funktion! Der allgemeine Aufbau der main()-funktion sieht so aus: int main() { } return 0; Zwischen den geschweiften Klammern ({ und }) wird die eigentliche Funktionalität dieses Programms durch weitere Anweisungen beschrieben. Mit return 0; wird an das Betriebssystem die erfolgreiche Ausführung zurückgemeldet. 5 / 18

6 Der Grundaufbau eines C++-Programms -- Kommentare Kommentare sind dazu da, bestimmte Informationen an den Programmierer zu liefern (z.b. was macht diese Zeile). Für das Programm haben sie keine Bedeutung und werden beim Übersetzen des Programms vom Compiler ignoriert. Kommentare steigern nicht nur die Lesbarkeit des Programms, sondern können auch dazu verwendet werden, bestimmte Zeilen vorübergehend zu entfernen. In C++ sind zwei Arten von Kommentaren möglich: // Ich bin ein einzeiliger Kommentar /* * Dieser Kommentar * umfasst mehrere Zeilen. */ Nutzen Sie Kommentare, um den Programmcode so verständlich zu machen, dass durch lesen der Anmerkungen dessen Sinn klar wird. 6 / 18

7 Bildschirmausgabe in C++ Über die Zeile cout << "Hallo Welt!"; wird der Text Hallo Welt auf dem Bildschirm ausgegeben. Alles was zwischen den Anführungszeichen (") steht, wird ausgegeben. Anhand der Richtung der << lässt sich erkennen, dass hier eine Ausgabe (zeigt auf cout) stattfindet. Die gesamte Anweisungszeile wird mit einem Semikolon (;) abgeschlossen. Da der Befehl cout nicht fester Bestandteil von C++ ist, muss dieser vorher über die Zeile #include <iostream> aus einer externen Bibliothek (Sammlung mehrfach verwendbarer Funktionalität) eingebunden werden. Mit using namespace std; grenzt man diesen Namensraum von anderen Bibliotheken ab, die evtl. auch cout verwenden (aber in einem anderen Kontext) und weist diesen Befehl dem Standard-Namensraum (std) zu. 7 / 18

8 Blöcke und Anweisungen Einfache Anweisungen (engl. statements) werden in C++ mit einem ; (Semikolon) abgeschlossen. Eine leere Anweisung wird durch ein einzelnes Semikolon in der Zeile dargestellt. cout << "Hallo Welt"; return 0; ; // Leere Anweisung Eine Zusammenfassung von Anweisungen wird als Block bezeichnet und in geschweifte Klammern ({ und }) eingeschlossen. Alle Anweisungen innerhalb dem Blocks gelten nur dort. Ein Block benötigt kein abschliessendes Semikolon. int main() { // Beginn des Blocks return 0; // Anweisung innerhalb des Blocks } // Ende des Blocks 8 / 18

9 Einrückungen erhöhen die Lesbarkeit des Quellcodes Es lassen sich beliebig viele Blöcke in den Programmcode einfügen. Für jede Blockebene hat sich eine Einrückung um einen Tabulatorschritt als guter Programmierstil herausgestellt, um die Lesbarkeit zu erhöhen. Endet ein Block, so wird auch die Einrückungstiefe um einen Tabstop verringert. 1 # include <iostream > 2 using namespace std; 3 4 int main () { 5 cout << " Hallo Welt "; // neue Einrueckungstiefe 6 { 7 cout << " Hallo Block "; // eine weitere Einrueckungstiefe 8 } 9 return 0; // Verringerung der Einrueckungstiefe nach Blockende 10 } In NetBeans gibt es eine nützliche Funktion unter Source Format bzw. über die Tastenkombination Alt + + F zum Formatieren des Quellcodes. Sie sollten sich jedoch angewöhnen, die Einrückungen automatisch bei der Eingabe des Quellcodes vorzunehmen. 9 / 18

10 Der Übersetzungsvorgang Überblick 1 Über C++ 2 Der Übersetzungsvorgang Ausführen des Programms 10 / 18

11 Der Übersetzungsvorgang Der Übersetzungsvorgang -- Compiler Computer können den in C++ geschriebenen Quellcode nicht direkt ausführen, da die Anweisungen nicht in Maschinensprache (Assembler) vorliegen. Deshalb muss der Quellcode zuerst von einem Compiler übersetzt werden. Er führt die folgenden Aktionen aus: Syntaxprüfung Es wird ermittelt, ob die Syntax der Programmiersprache eingehalten wurde (Schlüsselwörter, Struktur, Reihenfolge) Analyse und Optimierung Verbesserungen am Programm, welche dessen Ausführungsgeschwindigkeit oder Effizienz erhöhen Codeerzeugung Objektcode wird erzeugt, welcher der Zielsprache schon sehr ähnelt, aber noch nicht direkt ausführbar ist Zusätzlich zum Programmcode werden Headerdateien (z.b. iostream.h), die im Quellcode mit #include angegeben sind, automatisch in den Compilevorgang eingebunden. 11 / 18

12 Der Übersetzungsvorgang Der Übersetzungsvorgang -- Linker Aus der Objektdatei wird nun mit Hilfe des Linkers eine ausführbare Datei (.exe unter Windows) erstellt. Unterschiedliche Dateien, die beim compile-vorgang entstanden sind, werden zusammen mit den externen Bibliotheken zu einem gemeinsamen Programm verbunden. Der gesamte Vorgang sieht folgendermassen aus: 12 / 18

13 Der Übersetzungsvorgang Fehlermeldungen des Compilers Sollte der Programmierer Syntaxfehler (Tippfehler) oder andere Fehler im Quellcode gemacht haben, dann kann der Compiler diese melden. Jedoch werden nicht alle Fehler entdeckt (z.b. Logikfehler) und durch andere Implementierungen des Compilers können diese unterschiedliche Fehlermeldungen ausgeben. Betrachten wir dazu erneut unser Beispielprogramm, links korrekt, rechts mit Fehler: 1 # include <iostream > 2 using namespace std; 3 4 int main () { 5 cout << " Hallo Welt \n"; 6 return 0; 7 } Listing 2: Fehlerfreies Programm 1 # include <iostream > 2 using namespace std ; 3 4 int main () { 5 cout << " Hallo Welt \n" 6 return 0; 7 } Listing 3: Fehlerhaftes Programm Wir versuchen nun, dieses fehlerhafte Programm zu übersetzen und achten darauf, was der Compiler an Fehlermeldungen ausgibt. 13 / 18

14 Der Übersetzungsvorgang Fehlermeldungen der Compiler weisen auf Fehler hin Visual Studio 2012 Die folgende Meldung wird von Visual Studio 2012 ausgegeben: Die Ausgabe ist zwar nicht falsch, jedoch könnte die Codezeile präziser angegeben sein. g++ in NetBeans unter Windows Der Standardcompiler in NetBeans für Windows ist g++ aus der GNU Compiler Collection (GCC) über cygwin. Dieser gibt folgende Meldung aus: compile.cpp: In function int main() : compile.cpp:6: error: expected ; before return Ähnlich wie bei Visual Studio, ist auch diese Meldung nicht ganz präzise. 14 / 18

15 Der Übersetzungsvorgang Fehlermeldungen der Compiler weisen auf Fehler hin Clang++ ist ein neuerer Compiler, der Teil des LLVM Projekts ist und darin C++ Programme übersetzt. compile.cpp:5:23: error: expected ; after expression cout << "Hallo Welt\n" ^ ; 1 error generated. Diese Ausgabe ist wesentlich präziser (genaue Zeile) und hilfreicher, um den Fehler zu lokalisieren. Fazit Sehen Sie sich also die Ausgaben des Compilers genau an, er gibt Ihnen wichtige Hinweise und Lösungsvorschläge zu Fehlern im Programmcode. 15 / 18

16 Ausführen des Programms Überblick 1 Über C++ 2 Der Übersetzungsvorgang Ausführen des Programms 16 / 18

17 Ausführen des Programms Das Programm ausführen In Praktikum 1 wird beschrieben, wie Sie das Programm mit NetBeans ausführen können. Demo 17 / 18

18 Fragen?

Ein- und Ausgabe (I/O)

Ein- und Ausgabe (I/O) Informatik für Elektrotechnik und Informationstechnik Benedict Reuschling benedict.reuschling@h-da.de Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik WS 2013/14 Überblick 1 2 / 14 Motivation Computer arbeiten

Mehr

Grundlagen. Kapitel 1

Grundlagen. Kapitel 1 Grundlagen Dieses Kapitel umfasst grundlegende Fragen und Aufgaben zur Erstellung von C++-Programmen. Hierzu zählen auch das Inkludieren von Header-Dateien Eine Header-Datei beinhaltet Informationen, die

Mehr

Kontrollstrukturen -- Schleifen und Wiederholungen

Kontrollstrukturen -- Schleifen und Wiederholungen Kontrollstrukturen -- Schleifen und Wiederholungen Informatik für Elektrotechnik und Informationstechnik Benedict Reuschling benedict.reuschling@h-da.de Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik WS 2013/14

Mehr

Programmieren in C. Eine Einführung in die Programmiersprache C. Prof. Dr. Nikolaus Wulff

Programmieren in C. Eine Einführung in die Programmiersprache C. Prof. Dr. Nikolaus Wulff Programmieren in C Eine Einführung in die Programmiersprache C Prof. Dr. Nikolaus Wulff Agenda Elementare Einführung C Programm Syntax Datentypen, Variablen und Konstanten Operatoren und Ausdrücke Kontrollstrukturen

Mehr

Operatoren und Ausdrücke

Operatoren und Ausdrücke Informatik für Elektrotechnik und Informationstechnik Benedict Reuschling benedict.reuschling@h-da.de Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik WS 2013/14 Überblick 1 2 / 11 Motivation Es gibt eine Reihe

Mehr

VORBEMERKUNGEN ZUM INFORMATIK-KURS : PROGRAMMIEREN MIT C++

VORBEMERKUNGEN ZUM INFORMATIK-KURS : PROGRAMMIEREN MIT C++ VORBEMERKUNGEN ZUM INFORMATIK-KURS : PROGRAMMIEREN MIT C++ Sie können ein C++-Programm mit den unterschiedlichsten Programmen erstellen. Früher wurde mit dem kostenlos zu erwerbenden dev++ -Programm gearbeitet.

Mehr

C++ - Einführung in die Programmiersprache Header-Dateien und Funktionen. Leibniz Universität IT Services Anja Aue

C++ - Einführung in die Programmiersprache Header-Dateien und Funktionen. Leibniz Universität IT Services Anja Aue C++ - Einführung in die Programmiersprache Header-Dateien und Funktionen Leibniz Universität IT Services Anja Aue Modularisierung Logische Gliederung von Programmteilen mit Hilfe von Namensräumen. Aufteilung

Mehr

Kapitel 1: Einführung

Kapitel 1: Einführung 10 Kapitel 1: Einführung 1.1 Was ist eine Programmiersprache? 1.2 Details zu C++ 1.3 Phasen der Programmierung 1.4 Ein erstes Programm: Hello World! 1.5 Addition zweier Zahlen 1.6 Entscheidungen 1.1 Was

Mehr

Informatik für Elektrotechnik und Informationstechnik

Informatik für Elektrotechnik und Informationstechnik Informatik für Elektrotechnik und Informationstechnik Praktikum 1 Wintersemester 2013/14 1 Kennenlernen der Entwicklungsumgebung Netbeans Netbeans ist eine moderne Entwicklungsumgebung für mehrere Programmiersprachen,

Mehr

Einführung in C ++ und die Objektorientierte Programierung

Einführung in C ++ und die Objektorientierte Programierung 1/38 Einführung in C ++ und die Objektorientierte Programierung Florian Adamsky, B. Sc. (PhD cand.) florian.adamsky@iem.thm.de http://florian.adamsky.it/ cbd Softwareentwicklung im WS 2014/15 2/38 Outline

Mehr

2.4 Das erste C++-Programm *

2.4 Das erste C++-Programm * 2.4 Das erste C++-Programm * 11 2.4 Das erste C++-Programm * Den besten Lernerfolg erzielen Sie, wenn Sie alle Beispiele dieses Buchs selbst nachvollziehen. Sie können hierzu einen Compiler verwenden,

Mehr

Kapitel 1. Grundlagen

Kapitel 1. Grundlagen Grundlagen Dieses Kapitel beschreibt die nötigen Schritte zur Erstellung eines lauffähigen C- Programms. Diese Schritte können Sie auf Ihrem System anhand von einführenden Beispielen nachvollziehen. Die

Mehr

Programmierkurs C++ Grundlagen. Prof. Dr. Stefan Fischer Institut für Telematik, Universität zu Lübeck http://www.itm.uni-luebeck.

Programmierkurs C++ Grundlagen. Prof. Dr. Stefan Fischer Institut für Telematik, Universität zu Lübeck http://www.itm.uni-luebeck. Programmierkurs C++ Grundlagen Prof. Dr. Stefan Fischer Institut für Telematik, Universität zu Lübeck http://www.itm.uni-luebeck.de/people/fischer Algorithmen, Maschinen- und Programmiersprachen Algorithmen

Mehr

Klausur: Grundlagen der Informatik I, am 05. Februar 2008 Dirk Seeber, h_da, Fb Informatik. Nachname: Vorname: Matr.-Nr.: Punkte:

Klausur: Grundlagen der Informatik I, am 05. Februar 2008 Dirk Seeber, h_da, Fb Informatik. Nachname: Vorname: Matr.-Nr.: Punkte: Seite 1 von 8 Hiermit bestätige ich, dass ich die Übungsleistungen als Voraussetzung für diese Klausur in folgender Übung erfüllt habe. Jahr: Übungsleiter: Unterschrift: 1. Aufgabe ( / 10 Pkt.) a) Geben

Mehr

Programmierung in C++

Programmierung in C++ Skript zur vhb-vorlesung Programmierung in C++ Teil 1 Prof. Dr. Herbert Fischer Hochschule Deggendorf Inhaltsverzeichnis 1 Einführung in die objektorientierte Programmierung: C++... 3 1.1 Entwicklung von

Mehr

Übungen zur Vorlesung EidP (WS 2015/16) Blatt 6

Übungen zur Vorlesung EidP (WS 2015/16) Blatt 6 Andre Droschinsky Ingo Schulz Dortmund, den 0. Dezember 2015 Übungen zur Vorlesung EidP (WS 2015/16) Blatt 6 Block rot Es können 4 + 1 Punkte erreicht werden. Abgabedatum: 10. Dezember 2015 2:59 Uhr Hinweise

Mehr

C++ - Lernen und professionell anwenden

C++ - Lernen und professionell anwenden mitp Professional C++ - Lernen und professionell anwenden von Prof. Dr. Ulla Kirch, Dr. Peter Prinz 6., überarbeitete Auflage 2012 C++ - Lernen und professionell anwenden Kirch / Prinz schnell und portofrei

Mehr

Programmierung in C++ Teil 1

Programmierung in C++ Teil 1 zur vhb-vorlesung Programmierung in C++ Teil 1 Prof. Dr. Herbert Fischer Technische Hochschule Deggendorf Prof. Dr. Herbert Fischer Seite: I Stand: 11.02.17 Datei: skript_cpp1_2017_v9 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Leseprobe. Norbert Heiderich, Wolfgang Meyer. Technische Probleme lösen mit C/C++ Von der Analyse bis zur Dokumentation ISBN:

Leseprobe. Norbert Heiderich, Wolfgang Meyer. Technische Probleme lösen mit C/C++ Von der Analyse bis zur Dokumentation ISBN: Leseprobe Norbert Heiderich, Wolfgang Meyer Technische Probleme lösen mit C/C++ Von der Analyse bis zur Dokumentation ISBN: 978-3-446-42382-4 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-42382-4

Mehr

Kurzeinführung in C/C++ Informationsquellen: - Webseite zur Vorlesung, Abschnitt Informationen zu C und C++ Einleitung

Kurzeinführung in C/C++ Informationsquellen: - Webseite zur Vorlesung, Abschnitt Informationen zu C und C++ Einleitung Informationsquellen: - Webseite zur Vorlesung, Abschnitt Informationen zu C und C++ 1 Einleitung Vorteile von Java: gut strukturiert mit hohem Funktionsumfang (mächtige Standardbibliothek) weitestgehend

Mehr

Übung 1 - Betriebssysteme I

Übung 1 - Betriebssysteme I Prof. Dr. Th. Letschert FB MNI 13. März 2002 Aufgabe 0: Basiswissen Rechnerarchitektur: Übung 1 - Betriebssysteme I Aus welchen Komponenten besteht ein Rechner mit Von-Neumann Architektur? Was sind Bits

Mehr

Modul Entscheidungsunterstützung in der Logistik. Einführung in die Programmierung mit C++ Übung 4

Modul Entscheidungsunterstützung in der Logistik. Einführung in die Programmierung mit C++ Übung 4 Fakultät Verkehrswissenschaften Friedrich List, Professur für Verkehrsbetriebslehre und Logistik Modul Entscheidungsunterstützung in der Logistik Einführung in die Programmierung mit C++ Übung 4 SS 2016

Mehr

Einführung in die C-Programmierung

Einführung in die C-Programmierung Einführung in die C-Programmierung Warum C? Sehr stark verbreitet (Praxisnähe) Höhere Programmiersprache Objektorientierte Erweiterung: C++ Aber auch hardwarenahe Programmierung möglich (z.b. Mikrokontroller).

Mehr

Einleitung Entwicklung in C Hello-World! Konstrukte in C Zusammenfassung Literatur. Grundlagen von C. Jonas Gresens

Einleitung Entwicklung in C Hello-World! Konstrukte in C Zusammenfassung Literatur. Grundlagen von C. Jonas Gresens Grundlagen von C Jonas Gresens Proseminar C Grundlagen und Konzepte Arbeitsbereich Wissenschaftliches Rechnen Fachbereich Informatik Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften Universität

Mehr

Allgemeines. Verschiedene Sprachkonzepte C-Sprachfamilie C-ähnliche Programmiersprachen Allgemeines zu C. #include

Allgemeines. Verschiedene Sprachkonzepte C-Sprachfamilie C-ähnliche Programmiersprachen Allgemeines zu C. #include <stdio.h> Allgemeines Verschiedene Sprachkonzepte C-Sprachfamilie C-ähnliche Programmiersprachen Allgemeines zu C #include int main() { printf( hello world\n ); return 0; } Peter Sobe 1 Verschiedene Sprachkonzepte

Mehr

Zum Abschluss wird gezeigt, wie aus einem C++ Quell-Programm ein ausführbares Programm erzeugt wird. 1. Installation von NetBeans...

Zum Abschluss wird gezeigt, wie aus einem C++ Quell-Programm ein ausführbares Programm erzeugt wird. 1. Installation von NetBeans... Erste Schritte Dieser Teil der Veranstaltung gibt einen ersten Eindruck der Programmierung mit C++. Es wird ein erstes Gefühl von Programmiersprachen vermittelt, ohne auf die gezeigten Bestandteile genau

Mehr

Grundlagen von C# - 1

Grundlagen von C# - 1 Grundlagen von C# - 1 Marc Satkowski 20. November 2016 C# Kurs Gliederung 1. Über diesen Kurs 2. Benötigte Software 3. Exkurs: Architektur von.net und C# 4. Erstes Programm: Hello World Grundlegende Eigenschaften

Mehr

Einstieg in Java und OOP

Einstieg in Java und OOP examen.press Einstieg in Java und OOP Bearbeitet von Christian Silberbauer 1. Auflage 2009. Taschenbuch. x, 170 S. Paperback ISBN 978 3 540 78615 3 Format (B x L): 15,5 x 23,5 cm Gewicht: 314 g Weitere

Mehr

C++ Das Übungsbuch. Testfragen und Aufgaben mit Lösungen. von Ulla Kirch, Peter Prinz. überarbeitet

C++ Das Übungsbuch. Testfragen und Aufgaben mit Lösungen. von Ulla Kirch, Peter Prinz. überarbeitet C++ Das Übungsbuch Testfragen und Aufgaben mit Lösungen von Ulla Kirch, Peter Prinz überarbeitet C++ Das Übungsbuch Kirch / Prinz schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Einleitung. Informationsquellen: - Webseite zur Vorlesung, Abschnitt Informationen zu C und C++ Kurzeinführung in C/C++

Einleitung. Informationsquellen: - Webseite zur Vorlesung, Abschnitt Informationen zu C und C++ Kurzeinführung in C/C++ Informationsquellen: - Webseite zur Vorlesung, Abschnitt Informationen zu C und C++ 1 Einleitung Vorteile von Java: gut strukturiert mit hohem Funktionsumfang (mächtige Standardbibliothek) weitestgehend

Mehr

Übungen zu Systemprogrammierung 1 (SP1)

Übungen zu Systemprogrammierung 1 (SP1) Übungen zu Systemprogrammierung 1 (SP1) Ü1-2 Speicherverwaltung Andreas Ziegler, Stefan Reif, Jürgen Kleinöder Lehrstuhl für Informatik 4 Verteilte Systeme und Betriebssysteme Friedrich-Alexander-Universität

Mehr

Übungen zu Systemprogrammierung 1 (SP1)

Übungen zu Systemprogrammierung 1 (SP1) Übungen zu Systemprogrammierung 1 (SP1) Ü1-2 Speicherverwaltung Christian Eichler, Andreas Ziegler, Jürgen Kleinöder Lehrstuhl für Informatik 4 Verteilte Systeme und Betriebssysteme Friedrich-Alexander-Universität

Mehr

4 Schleifen und Dateien

4 Schleifen und Dateien 4 Schleifen und Dateien 4.1 Übungsaufgabe 4.1.1 Aufgabe 1 Schreiben Sie drei C++ Programme: pword_for.cxx, pword_while.cxx, pword_do.cxx. Die Programme sollen den Benutzer höchstens 5 Mal nach einem Passwort

Mehr

Grundlagen der Informatik. Mathias Buhr

Grundlagen der Informatik. Mathias Buhr Grundlagen der Informatik 1 Übersicht - 2.Übung Rückblick 1. Übung Compiler prozedurale Programmierung in C Variablen Funktionen Kontrollstrukturen Literatur 2 Rückblick Information & Entropie Zahlensysteme

Mehr

GI Grundlagen der Informatik (GI)

GI Grundlagen der Informatik (GI) Grundlagen der Informatik (GI) 1 / 15 Gi_Vorlesung_01_2016 Lehrkräfte: Grundlagen der Informatik (GI) 1.) Prof. Dr.-Ing. Martin Pollakowski Raum B2.1.04, Tel.: - 226, E-Mail: martin.pollakowski@w-hs.de

Mehr

Historien AB"C" Einführung in die Programmierung mit C/C++ Dipl. Ing. (FH) Hans-Peter Kiermaier. Dr. Bjarne Stroustrup Entwickler von C++

Historien ABC Einführung in die Programmierung mit C/C++ Dipl. Ing. (FH) Hans-Peter Kiermaier. Dr. Bjarne Stroustrup Entwickler von C++ Dipl. Ing. (FH) Hans-Peter Kiermaier Einführung in die Programmierung mit C/C++ Historien AB"C" CPL (1963) BCPL (1967) B (1969) C (1971) ANSI-C (1989) ISO-C (1990) C# (2000) ISO-C (1999) C with Classes

Mehr

Klausur Programmieren 1 SS 2017

Klausur Programmieren 1 SS 2017 Klausur Programmieren 1 SS 2017 Name Gruppe 1 Vorname Dauer 90 min Matrikelnummer Hilfsmittel keine Die Klausur ist mit 50 Punkten sicher bestanden. Hinweies: Voraussetzung für die Teilnahme ist das Bestehen

Mehr

In diesem Kapitel lernen Sie den Umgang mit Visual C++ kennen, legen Ihr erstes Projekt an und schreiben ein kurzes Programm.

In diesem Kapitel lernen Sie den Umgang mit Visual C++ kennen, legen Ihr erstes Projekt an und schreiben ein kurzes Programm. KAPITEL 3 jetzt lerne ich In diesem Kapitel lernen Sie den Umgang mit Visual C++ kennen, legen Ihr erstes Projekt an und schreiben ein kurzes Programm. 3.1 Einführung in Visual C++ Da Sie Visual C++ in

Mehr

C++ Teil 1. Sven Groß. 9. Apr IGPM, RWTH Aachen. Sven Groß (IGPM, RWTH Aachen) C++ Teil 1 9. Apr / 19

C++ Teil 1. Sven Groß. 9. Apr IGPM, RWTH Aachen. Sven Groß (IGPM, RWTH Aachen) C++ Teil 1 9. Apr / 19 C++ Teil 1 Sven Groß IGPM, RWTH Aachen 9. Apr 2015 Sven Groß (IGPM, RWTH Aachen) C++ Teil 1 9. Apr 2015 1 / 19 Organisatorisches Anmeldung zu Vorlesung und Praktikum über CampusOffice heute! Zugang zu

Mehr

2. Einführungsbeispiel eines Programms in C

2. Einführungsbeispiel eines Programms in C 2. Einführungsbeispiel eines Programms in C Wir lernen den allgemeinen Aufbau eines C-Programms kennen. Sämtliche kleineren C-Programme besitzen nämlich (glücklicherweise) einen recht ähnlichen Aufbau,

Mehr

Klausur Informatik WS 2012/13

Klausur Informatik WS 2012/13 Klausur Informatik WS 2012/13 Name Gruppe 1 Vorname Dauer 90 min Matrikelnummer Hilfsmittel keine Die Klausur ist mit 50 Punkten sicher bestanden. Hinweies: Voraussetzung für die Teilnahme ist das Bestehen

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung 1. C Installationsanleitung C-Programmierung mit Hilfe von Eclipse unter Windows XP mit dem GNU C-Compiler (GCC) 2. Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Cygwin... 3 2.1 Cygwin-Installation... 3 2.2

Mehr

Praktikum im Bereich Praktische Informatik Echtzeitgraphik in C++ und DirectX10. computer graphics & visualization

Praktikum im Bereich Praktische Informatik Echtzeitgraphik in C++ und DirectX10. computer graphics & visualization Praktikum im Bereich Praktische Informatik Echtzeitgraphik in C++ und DirectX10 Übersicht In den ersten Wochen: Einführung in objektorientierte Programmierung mit C++ Anschließend: Einführung in die programmierbare

Mehr

C - PRÄPROZESSOR. Seminar effiziente C Programmierung WS 2012/13. Von Christian Peter

C - PRÄPROZESSOR. Seminar effiziente C Programmierung WS 2012/13. Von Christian Peter C - PRÄPROZESSOR Seminar effiziente C Programmierung WS 2012/13 Von Christian Peter Themen Was sind Präprozessoren? Beispiele für Präprozessoren Funktionsweisen Der C - Präprozessor Der # Präfix #include

Mehr

3D Programmierpraktikum: Einführung in C++ - Teil 1

3D Programmierpraktikum: Einführung in C++ - Teil 1 3D Programmierpraktikum: Einführung in C++ - Teil 1 Praktikum 3D Programmierung Sebastian Boring, Otmar Hilliges Donnerstag, 27. April 2006 LMU München Medieninformatik Boring/Hilliges 3D Programmierpraktikum

Mehr

Grundlagen der Informatik - 6. Praktikum

Grundlagen der Informatik - 6. Praktikum Grundlagen der Informatik - 6. Praktikum In diesem Praktikum soll es neben der Anwendung von Funktionsdefinitionen auch um einfache Prinzipien der verteilten Quelltext-Strukturierung gehen. Diese spielt

Mehr

Vorkurs Informatik WiSe 17/18

Vorkurs Informatik WiSe 17/18 Java Einführung Dr. Werner Struckmann / Stephan Mielke, Nicole Naczk, 04.10.2017 Technische Universität Braunschweig, IPS Überblick Organisatorisches Arbeitsablauf Hello World 04.10.2017 Dr. Werner Struckmann

Mehr

Programmierung mit C Modularisierung von Programmen. Präprozessor-Anweisungen nutzen.

Programmierung mit C Modularisierung von Programmen. Präprozessor-Anweisungen nutzen. Programmierung mit C Modularisierung von Programmen. Präprozessor-Anweisungen nutzen. Modularisierung Zerlegung eines Programms in überschaubare Einheiten Die einzelnen Einheiten werden als Modul bezeichnet.

Mehr

Klassen in Java. Grundlagen der Programmierung. Stephan Kleuker 68

Klassen in Java. Grundlagen der Programmierung. Stephan Kleuker 68 Klassen in Java Stephan Kleuker 68 Klassen in Java (Syntax) (1/3) class Datum { int tag; int monat; int jahr; } Java hat Schlüsselworte (z. B. class), diese dürfen z. B. nicht als Variablennamen genutzt

Mehr

Praktikumstermin B-07: make & Makefiles

Praktikumstermin B-07: make & Makefiles Praktikumstermin B-07: make & Makefiles Version 2014-11-26: Problem mit dem Löschbefehl gelöst. Ursache: Auf den Terminalrechnern funkt ein Softwarepaket aus einer anderen Lehrveranstaltung dazwischen

Mehr

Programmieren in C. Eine Einführung in die Programmiersprache C. Prof. Dr. Nikolaus Wulff

Programmieren in C. Eine Einführung in die Programmiersprache C. Prof. Dr. Nikolaus Wulff Programmieren in C Eine Einführung in die Programmiersprache C Prof. Dr. Nikolaus Wulff Der Anfänger sollte nicht entmutigt sein, wenn er nicht die Voraussetzungen besitzt, um die Voraussetzungen zu verstehen...

Mehr

Softwareentwicklung I

Softwareentwicklung I FAKULTÄT FÜR TECHNIK STUDIENGÄNGE ELEKTROTECHNIK / INFORMATIONSTECHNIK (ET/IT) TECHNISCHE INFORMATIK (TI) MECHATRONIK (MEC) MEDIZINTECHNIK (MT) Softwareentwicklung I Arbeiten mit Visual Studio 2010 Projekt

Mehr

Es geht los! 1.1 Historisches

Es geht los! 1.1 Historisches 1 Es geht los! Dieses Kapitel behandelt die folgenden Themen: Entstehung und Entwicklung der Programmiersprache C++ Objektorientierte Programmierung Erste Grundlagen Wie schreibe ich ein Programm und bringe

Mehr

Programmieren für Physiker: C++ SS 2016

Programmieren für Physiker: C++ SS 2016 Programmieren für Physiker: C++ SS 2016 Programmieren für Physiker: C++ Termine: Vorlesung: Di. 8:00-9:30 Uhr, Lehmann-HS (Matthias Steinhauser) Hörsaalübungen: Fr. 8:00-9:30 Uhr, Lehmann-HS (Achim Mildenberger)

Mehr

Informatik I - Einstiegskurs

Informatik I - Einstiegskurs Informatik I - Einstiegskurs Dr. Henrik Brosenne Georg-August-Universität Göttingen Institut für Informatik Basiert auf dem Einstiegskurs im Wintersemester 2009/10 von Markus Osterhoff Wintersemester 2012/13

Mehr

Teil IV Die Programmiersprache C++

Teil IV Die Programmiersprache C++ Teil IV Die Programmiersprache C++ 33 Lernziele Entstehung von C++ kennen Aufbau eines Programms in C++ kennen Einfache Programme mit Ein- und Ausgabe über ohne Kontrollstrukturen schreiben

Mehr

Es geht los! 1.1 Historisches

Es geht los! 1.1 Historisches 1 Es geht los! Dieses Kapitel behandelt die folgenden Themen: Entstehung und Entwicklung der Programmiersprache C++ Objektorientierte Programmierung erste Grundlagen Wie schreibe ich ein Programm und bringe

Mehr

C++ - Einführung in die Programmiersprache Ein- und Ausgabe in die Konsole. Leibniz Universität IT Services Anja Aue

C++ - Einführung in die Programmiersprache Ein- und Ausgabe in die Konsole. Leibniz Universität IT Services Anja Aue C++ - Einführung in die Programmiersprache Ein- und Ausgabe in die Konsole Leibniz Universität IT Services Anja Aue Eingabe (input) und Ausgabe (output) In diesem Kapitel wird nur das Lesen von und das

Mehr

13 Reguläre Ausdrücke

13 Reguläre Ausdrücke 13 Reguläre Ausdrücke 13.1 Übungsaufgabe 13.1.1 Aufgabe 1 Schreiben Sie ein C++ Programm, das eine txt-datei (UTF8 kodiert) öffnet und mit wcin alle Wörter einliest, Punktuationszeichen am Anfang und Ende

Mehr

Einführung zum Arbeiten mit Microsoft Visual C++ 2010 Express Edition

Einführung zum Arbeiten mit Microsoft Visual C++ 2010 Express Edition In den nachfolgenden Schritten finden Sie beschrieben, wie Sie in der Entwicklungsumgebung Microsoft Visual Studio 2010 eine Projektmappe, ein Projekt und einen ersten Quellcode erstellen, diesen kompilieren,

Mehr

Einführung in die Programmierung Wintersemester 2011/12

Einführung in die Programmierung Wintersemester 2011/12 Einführung in die Programmierung Wintersemester 2011/12 Prof. Dr. Günter Rudolph Lehrstuhl für Algorithm Engineering Fakultät für Informatik TU Dortmund : Kontrollstrukturen Inhalt Wiederholungen - while

Mehr

Zusammengesetzte Datentypen -- Arrays und Strukturen

Zusammengesetzte Datentypen -- Arrays und Strukturen Zusammengesetzte Datentypen -- und Strukturen Informatik für Elektrotechnik und Informationstechnik Benedict Reuschling benedict.reuschling@h-da.de Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik WS 2013/14

Mehr

C++ - Variablen: Gültigkeit - Sichtbarkeit

C++ - Variablen: Gültigkeit - Sichtbarkeit C++ - Variablen: Gültigkeit - Sichtbarkeit Reiner Nitsch 8417 r.nitsch@fbi.h-da.de Attribute von Variablen und Funktionen Attribute von Variablen sind Name (name), Typ (type), Wert (value) Attribute von

Mehr

2 Grundelemente eines C++-Programms

2 Grundelemente eines C++-Programms 9 In diesem Kapitel legen wir den Grundstein zur Programmierung in C++. Wir schauen uns an, welche Elemente immer in einem C++-Programm vorkommen und wie Texte auf dem Bildschirm ausgegeben werden können.

Mehr

Grundlagen der Informatik 4. Kontrollstrukturen I

Grundlagen der Informatik 4. Kontrollstrukturen I 4. Kontrollstrukturen I Anweisungen und Blöcke Grundlagen der Informatik (Alex Rempel) 1 Anweisungen und Blöcke Anweisungen ("statements") Immer mit Semikolon abzuschließen "Leere" Anweisung besteht aus

Mehr

C++ Einführung. und Datenanalyse mit ROOT. Jörg Marks, Physikalisches Institut, INF 226

C++ Einführung. und Datenanalyse mit ROOT. Jörg Marks, Physikalisches Institut, INF 226 Sommer Semester 2016 C++ Einführung 10.4-14.4.2016 14:00 17:00 CIP Pool INF 226 und Datenanalyse mit ROOT Jörg Marks, Physikalisches Institut, INF 226 marks@physi.uni-heidelberg.de Inhalt Programmierwerkzeuge

Mehr

3. Methodik der Programmerstellung

3. Methodik der Programmerstellung 3. Methodik der Programmerstellung 3.1 Vorgehen 3.2 Programmerstellung 3.2.1 Konventionen 3.2.2 Schlüsselwörter und Bezeichner 3.2.3 Fehlertypen 3.2.4 Programmierstil 3.3 Formaler Aufbau eines Pascal-Programms

Mehr

Vorlesung Informatik I

Vorlesung Informatik I Vorlesung Informatik I Universität Augsburg Wintersemester 2010/2011 Prof. Dr. Robert Lorenz Lehrprofessur für Informatik Programmieren in C Der Compilierungsprozess 1 Aufbau eines C-Programms 1. Direktiven

Mehr

Hochschule Darmstadt Informatik-Praktikum SS 2017 EIT Bachelor 5. Aufgabenblatt Datenstruktur, Dateieingabe und -ausgabe

Hochschule Darmstadt Informatik-Praktikum SS 2017 EIT Bachelor 5. Aufgabenblatt Datenstruktur, Dateieingabe und -ausgabe Aufgabe 5: Bücher verwalten Für das Literaturverzeichnis einer Abschlussarbeit soll ein Programm zur Verwaltung von Bücherlisten geschrieben werden. Das Programm soll in der Lage sein, zu einem Buch die

Mehr

Übungs- und Praktikumsaufgaben zur Systemprogrammierung Dipl.-Ing. H. Büchter (Lehrbeauftragter) FH-Dortmund WS 2001/2002 / SS 2002

Übungs- und Praktikumsaufgaben zur Systemprogrammierung Dipl.-Ing. H. Büchter (Lehrbeauftragter) FH-Dortmund WS 2001/2002 / SS 2002 1. Stellen Sie die schrittweise Verbesserung eines Compilers durch das Bootstrap- Verfahren mit Hilfe von T-Diagrammen dar. Gegeben ist ein auf der Maschine M lauffähiger Compiler C 1, der in S geschrieben

Mehr

Vorlesung C-Kurs 9:15-10:45 Mathe 11:15-12:45 1. Woche Hörsaal 1 2. Woche Hörsaal 7

Vorlesung C-Kurs 9:15-10:45 Mathe 11:15-12:45 1. Woche Hörsaal 1 2. Woche Hörsaal 7 Vorlesung C-Kurs 9:15-10:45 Mathe 11:15-12:45 1. Woche Hörsaal 1 2. Woche Hörsaal 7 Seminare / Praktikum M1/C1 : Mathe 13:15-14:45, C-Kurs 15:15-16:45h M2/C2 : C-Kurs 13:15-14:45, Mathe 15:15-16:45h M*

Mehr

Programmieren für Physiker: C++

Programmieren für Physiker: C++ Programmieren für Physiker: C++ Termine: Vorlesung: Di. 8:00-9:30 Uhr, Lehmann-HS (M. Steinhauser) Hörsaalübungen: Fr. 8:00-9:30 Uhr, Lehmann-HS (A. Mildenberger) Computerübungen: (voraussichtlich) (Fragen

Mehr

L4. Erster Schritt zum Programmieren

L4. Erster Schritt zum Programmieren L4. Erster Schritt zum Programmieren 1 Programmierung in Hoch Beispielprogramme in FORTRAN, PASCAL und C Die Programmiersprache C Erstellung und Übersetzung eines C-Programms Das Programm Hello World Eingabe

Mehr

6. Grundlagen der Programmierung

6. Grundlagen der Programmierung Computeranwendung in der Chemie Informatik für Chemiker(innen) 6. Grundlagen der Programmierung Jens Döbler 2003 "Computer in der Chemie", WS 2003-04, Humboldt-Universität VL6 Folie 1 Dr. Jens Döbler Grundlagen

Mehr

Einführung in die Programmierung Wintersemester 2016/17

Einführung in die Programmierung Wintersemester 2016/17 Einführung in die Programmierung Wintersemester 2016/17 Prof. Dr. Günter Rudolph Lehrstuhl für Algorithm Engineering Fakultät für Informatik TU Dortmund : Gültigkeitsbereiche Inhalt Lokale und globale

Mehr

Globale Variablen Diverses. Globale Variablen. Globale Variablen

Globale Variablen Diverses. Globale Variablen. Globale Variablen lokale Variablen Variablen bisher nur am Anfang von Funktionen auch erlaubt: am Anfang innerer Codeblöcke (innerhalb geschweifter Klammern) in C99 und als gcc-erweiterung: an beliebiger Stelle innerhalb

Mehr

Programmieren in C/C++ und MATLAB

Programmieren in C/C++ und MATLAB Programmieren in C/C++ und MATLAB Sven Willert, Sabine Schmidt Christian-Albrechts-Universität zu Kiel CAU, 1-1 Vorlesung Vorlesung drei-stündig, mit Übungen Vorlesung Di, 10:30-12:45 (mit 15 Minuten Pause)

Mehr

1.8.5 Wiederholungen. Beispiele Unendliche Schleife: 1.8 Kontrollstrukturen 75. ( Bedingung ) AnweisungOderBlock. ja Anweisung. Bedingung erfüllt?

1.8.5 Wiederholungen. Beispiele Unendliche Schleife: 1.8 Kontrollstrukturen 75. ( Bedingung ) AnweisungOderBlock. ja Anweisung. Bedingung erfüllt? 1.8 Kontrollstrukturen 75 1.8.5 Wiederholungen Häufig muss die gleiche Teilaufgabe oft wiederholt werden. Denken Sie nur an die Summation von Tabellenspalten in der Buchführung oder an das Suchen einer

Mehr

Objektorientiertes Programmieren für Ingenieure

Objektorientiertes Programmieren für Ingenieure Uwe Probst Objektorientiertes Programmieren für Ingenieure Anwendungen und Beispiele in C++ 18 2 Von C zu C++ 2.2.2 Referenzen und Funktionen Referenzen als Funktionsparameter Liefert eine Funktion einen

Mehr

7. Übung Informatik II - Objektorientierte Programmierung

7. Übung Informatik II - Objektorientierte Programmierung 7. Übung Informatik II - Objektorientierte Programmierung 29. Mai 2015 Inhalt 1 2 3 Übersicht 1 2 3 Idee Menschen nehmen die Welt in Form von Objekten wahr manche Objekte haben gleiche Eigenschaften, hierüber

Mehr

Übungen zu C++ Kapitel 1

Übungen zu C++ Kapitel 1 Übungen zu C++ Kapitel 1 Aufgabe 1 Ergänze den Text. a) Die sechs logischen Einheiten eines Computers sind Eingabe-Einheit, Ausgabe-Einheit, RAM, ALU, CPU, Plattenspeicher. b) Die Programme, welche Hochsprachenprogramme

Mehr

Klausur: Grundlagen der Informatik I, am 05. Februar 2008 Dirk Seeber, h_da, Fb Informatik

Klausur: Grundlagen der Informatik I, am 05. Februar 2008 Dirk Seeber, h_da, Fb Informatik Seite 1 von 8 Hiermit bestätige ich, dass ich die Übungsleistungen als Voraussetzung für diese Klausur in folgender Übung erfüllt habe. Jahr: Übungsleiter: Unterschrift: 1. Aufgabe ( / 15 Pkt.) Für eine

Mehr

C++ - Einführung in die Programmiersprache Fehler abfangen. Leibniz Universität IT Services Anja Aue

C++ - Einführung in die Programmiersprache Fehler abfangen. Leibniz Universität IT Services Anja Aue C++ - Einführung in die Programmiersprache Fehler abfangen Leibniz Universität IT Services Anja Aue Warnungen Hinweise auf riskanten Code. Eine Kompilierung wird nicht verhindert. Um größere Fehler zu

Mehr

Definition Compiler. Bekannte Compiler

Definition Compiler. Bekannte Compiler Compiler Inhalt: Definition Compiler / bekannte Compiler Klassifikationen von Compilern Analyse-Synthese-Modell der Kompilierung Analyse des Quellprogramms Synthesephase Die Phasen eines Compilers Symboltabellenverwaltung

Mehr

Einführung in das Programmieren mit Visual Studio 2013

Einführung in das Programmieren mit Visual Studio 2013 Um ein eigenes Programm auf einem PC zum Laufen zu bringen, sind drei grundlegende Schritte erforderlich. 1. Das Programm muss erdacht und strukturiert werden. Diese Vorbereitung findet zu Hause statt

Mehr

Technische Probleme lösen mit C/C++

Technische Probleme lösen mit C/C++ Technische Probleme lösen mit C/C++ Von der Analyse bis zur Dokumentation von Norbert Heiderich, Wolfgang Meyer 1. Auflage Hanser München 2010 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 42382

Mehr

GI Vektoren

GI Vektoren Vektoren Problem: Beispiel: viele Variablen vom gleichen Typ abspeichern Text ( = viele char-variablen), Ergebnisse einer Meßreihe ( = viele int-variablen) hierfür: Vektoren ( = Arrays = Feld ) = Ansammlung

Mehr

Modulare Programmierung und Bibliotheken

Modulare Programmierung und Bibliotheken Modulare Programmierung und Bibliotheken Proseminar-Vortrag am 24.06.2011 von Ludwig Eisenblätter Ludwig Eisenblätter 1 von 25 Modulare Programmierung und Bibliotheken Inhaltsübersicht Motivation / Einleitung

Mehr

DLLs (dynamic loaded libraries) mit MingW erstellen

DLLs (dynamic loaded libraries) mit MingW erstellen DLLs (dynamic loaded libraries) mit MingW erstellen Autor: Michel D. Schmid Datum: April 2, 2009 Contents 1 Einführung 1 1.1 Open-Source Tools.......................................... 1 2 Beispiel 1:

Mehr

Grundlagen der C++ - Programmierung für das MiniBoard von qfix 1

Grundlagen der C++ - Programmierung für das MiniBoard von qfix 1 (16C++qfix.docx) Schich, Seminar Tübingen, 06.09.16 C++ für qfix Seite 1 von 5 Grundlagen der C++ - Programmierung für das MiniBoard von qfix 1 Vom Quelltext zum ausführbaren Programm Editor Die Programme

Mehr

Einführung in die C++ Programmierung für Ingenieure

Einführung in die C++ Programmierung für Ingenieure Einführung in die C++ Programmierung für Ingenieure MATTHIAS WALTER / JENS KLUNKER Universität Rostock, Lehrstuhl für Modellierung und Simulation 14. November 2012 c 2012 UNIVERSITÄT ROSTOCK FACULTY OF

Mehr

1 Vorbemerkungen. 1.1 Vorraussetzungen und Ziele. 1.3 Homepage. 1.2 Übungsaufgaben. 1.4 Arbeiten am Computer. Es sind keine Vorkenntnisse nötig

1 Vorbemerkungen. 1.1 Vorraussetzungen und Ziele. 1.3 Homepage. 1.2 Übungsaufgaben. 1.4 Arbeiten am Computer. Es sind keine Vorkenntnisse nötig 1 Vorbemerkungen 1.1 Vorraussetzungen und Ziele Es sind keine Vorkenntnisse nötig Es gibt keine Scheine Vermittelt werden: Grundkenntnisse der Programmierung in C++ Konzept der objektorientierten Programmierung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kapitel i: Schnelleinstieg 13. Kapitel 2: Was sind Programme? 17. Kapitel 3: Wie erstellt man eigene Programme?

Inhaltsverzeichnis. Kapitel i: Schnelleinstieg 13. Kapitel 2: Was sind Programme? 17. Kapitel 3: Wie erstellt man eigene Programme? Liebe Leserin, lieber Leser 10 Kapitel i: Schnelleinstieg 13 Kapitel 2: Was sind Programme? 17 Was ist ein Programm? 18 Sprechen Sie Computer? 18 Von der Idee zum Programm 19 Von Windows, Fenstern und

Mehr

Institut für Computational Science Prof. Dr. H. Hinterberger. Praxismodul 1. Einführung in die Programmierung Erste Programme

Institut für Computational Science Prof. Dr. H. Hinterberger. Praxismodul 1. Einführung in die Programmierung Erste Programme Institut für Computational Science Prof. Dr. H. Hinterberger Praxismodul 1 Einführung in die Programmierung Erste Programme Einführung in die Programmierung 2 Institut für Computational Science, ETH Zürich,

Mehr

C/C++ Programmierung

C/C++ Programmierung Kurs C/C++ Programmierung WS 2008 / 2009 C Programmierung: 7 Termine: 27.10.08 08.12.08 C++ Programmierung: 7 Termine: 15.12.08 09.02.09 Dipl.Inform. R. Spurk Arbeitsgruppe Programmierung FR. 6.2 Informatik

Mehr

Informatik. Studiengang Chemische Technologie. Michael Roth Hochschule Darmstadt -Fachbereich Informatik- WS 2012/2013.

Informatik. Studiengang Chemische Technologie. Michael Roth Hochschule Darmstadt -Fachbereich Informatik- WS 2012/2013. Informatik Studiengang Chemische Technologie Michael Roth michael.roth@h-da.de Hochschule Darmstadt -Fachbereich Informatik- WS 2012/2013 Inhalt Teil VIII Einstieg in Java II Michael Roth (h_da) Informatik

Mehr

Generierung von Steuerungsprogrammcode für SPS und μc aus Petri-Netz-Modellen

Generierung von Steuerungsprogrammcode für SPS und μc aus Petri-Netz-Modellen Fachhochschule Köln Cologne University of Applied Sciences Fakultät für Informations-, Medien- und Elektrotechnik Institut für Automatisierungstechnik Labor für Informations- und Automatisierungstechnik

Mehr

Softwarepraktikum: Einführung in gcc / g++

Softwarepraktikum: Einführung in gcc / g++ Softwarepraktikum: Einführung in gcc / g++ (Eingebettete Systeme und Robotik),, http://ai3.inf.uni-bayreuth.de /home/db_lehre/softwarepraktikum/einfuehrungsvortraege/gcc-vortrag.01.sxi Unterschied gcc

Mehr

C++ - Funktionen und mehr -

C++ - Funktionen und mehr - C++ - Funktionen und mehr - Friedrich-Schiller-Universität Jena Kerstin Gößner und Ralf Wondratschek Prof. Dr. habil. Wolfram Amme Dipl.-Inf. Thomas Heinze Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 2 Deklaration,

Mehr