Hurra, ich bin ein Schulkind!

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hurra, ich bin ein Schulkind!"

Transkript

1 Hurra, ich bin ein Schulkind! Gut vorbereitet in die Schule starten. Die meisten Kinder freuen sich auf die Schule und sind stolz darauf, endlich ein Schulkind zu sein. Auf sie warten viele Herausforderungen: Sie wollen in einer völlig neuen Situation mit fremden Kindern und Erwachsenen klarkommen. Sie lernen viele neue Dinge und wollen diese neue Welt selbstständig erschließen und sich in ihr behaupten. Der Start in die Schule geht leichter, wenn ein Kind bestimmte Voraussetzungen mitbringt. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie, welche Voraussetzungen den Schulanfang erleichtern und wie Sie Ihr Kind vielleicht noch unterstützen können. Voraussetzungen, die den Schulanfang erleichtern Grobmotorische Fähigkeiten Mit grobmotorischen Fähigkeiten sind Bewegungen wie Krabbeln, Gehen, Laufen, Hüpfen, Balancieren, Klettern oder Roller fahren gemeint. Die Förderung der Grobmotorik beinhaltet die Förderung des Gleichgewichts und der Körperkoordination. Übungen und Spiele zur Förderung der Grobmotorik Ballspiele springen über Hindernisse auf einer Mauer oder über Baumstämme balancieren rutschen klettern rückwärts laufen Gummitwist Laufdosen Seilchen springen Roller fahren Hüpfball auf einem Bein und auf zwei Beinen hüpfen auch rückwärts Hüpfkästchen im Schwimmbad toben Feinmotorik Die Feinmotorik umfasst alle feinen Bewegungen, wie das Festhalten und Bewegen eines Stiftes, das Schneiden oder das Zubinden der Schuhe. Feinmotorik und die visuelle Wahrnehmung (das Hinschauen) hängen meist eng zusammen. So muss man beim Ausmalen von Bildern auf die Begrenzungslinie achten oder beim Falten die Kanten genau übereinander legen.

2 Übungen und Spiele zur Förderung der Feinmotorik schneiden kleben einen Stift halten und zielgerichtet führen ausmalen kneten falten Schleifen oder Knoten binden ein Brot schmieren Steckspiele bauen mit Bierdeckeln Perlen auffädeln Lego Froschhüpfen jonglieren mit Tüchern Papier reißen und knüllen Packesel prickeln Fädelspiel Gegenstände mit einer Pinzette transportieren Bauklötze Bügelperlen flechten mit Flechtstreifen Mikado Knöpfe auf- und zumachen Reisverschlüsse zumachen Fingerspiele Förderung der sozial-emotionalen Fähigkeiten Selbstständigkeit Ihr Kind wird groß und selbstständig. Unterstützen Sie es dabei: Lassen Sie Ihr Kind ohne Hilfe Aufträge ausführen. Bei schwierigen Aufgaben sollte ihr Kind erst allein versuchen, eine Lösung zu finden, bevor helfend eingegriffen wird. Erlauben Sie Ihrem Kind Fehler zu machen, loben Sie trotzdem und ermutigen Sie Ihr Kind, es noch einmal zu versuchen. Lassen Sie das Kind sich allein an- und ausziehen, auch wenn es lange dauert und die Schuhe falsch herum angezogen werden. Üben Sie mit Ihrem Kind, sorgsam mit seinen Sachen umzugehen und nach dem Spielen aufzuräumen. Gruppenfähigkeit: Üben Sie mit Ihrem Kind, im gemeinsamen Spiel mit anderen Kindern zu erkennen, was gerade getan werden muss, um das Spiel fortführen zu können. Zeigen Sie Ihrem Kind, welche Aufgaben es übernehmen kann. Üben Sie mit Ihrem Kind, Kompromisse anzunehmen. Ihr Kind sollte lernen, Vorschläge von anderen Kindern und Erwachsenen anzunehmen, aber auch selber Ideen zu entwickeln und vorzuschlagen. Kann Ihr Kind auch mal abwarten, bis es an der Reihe ist? Ermutigen Sie Ihr Kind anderen zu helfen. 2

3 Wahrnehmungsfähigkeiten Zu den Wahrnehmungsfähigkeiten gehören unter anderem das genaue Hinschauen, das Hören und das Tasten. Farben, Formen und Muster wahrnehmen und unterscheiden zu können, ist eine wichtige Voraussetzung, um in der Schule schreiben zu lernen oder Zahlen erkennen zu können. Das genaue Hinhören und Unterscheiden von Geräuschen ist wichtig, um Laute zu erkennen oder einen Rhythmus nach zu klatschen. Lernen bedeutet Dinge zu be-greifen. Ein Kind muss Gegenstände anfassen und mit ihnen experimentieren um seine Umwelt kennenzulernen. Deshalb ist die taktile Wahrnehmung für das Lernen besonders wichtig. Übungen und Spiele zur Förderung der Wahrnehmung Domino puzzeln ( mit und ohne Vorlage) Muster legen oder malen Würfelspiele (Würfelbild erkennen, zählen und setzen) Spiele wie Schau genau und Differix Blinde Kuh - Taler, Taler, du musst wandern Reihenfolge von Perlen fortsetzen (auf einen Faden auffädeln, stecken, legen) Gegenstände nach Größe, Form und Farbe unterscheiden bzw. paarweise einander zuordnen (Der Ball ist rot und der Hut ist rot. Die Mütze ist weich und der Strumpf ist weich.) Was fehlt? - Verschiedene Gegenstände liegen auf dem Tisch. Einer wird weggenommen. Was fehlt? Nachbauen von Gebäuden aus Bauklötzen/ Lego Schattenspiele - Was stelle ich mit meinen Händen an der Wand dar? Pantomime - Welches Tier, welchen Beruf stelle ich dar? Nachahmen von verschiedenen Körperhaltungen, Grimassen Sprachliche Voraussetzungen Über die Sprache werden soziale Kontakte geknüpft und gepflegt. Die Wissensvermittlung geschieht ebenfalls oft über die Sprache. Das Kind sollte Fragen stellen können, wenn es etwas erfahren möchte. Besonders wichtig ist auch, dass es anderen zuhören kann. Übungen und Spiele zur Förderung der Sprach- und Sprechfähigkeit Lesen Sie Ihrem Kind regelmäßig vor. Schauen Sie gemeinsam Bilderbücher an und lassen Sie ihr Kind zu Bildern erzählen. Unterbrechen Sie Ihr Kind nicht, wenn es von einem Erlebnis erzählt. Spielen Sie Ich sehe was, was Du nicht siehst. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind in ganzen Sätzen erzählt. Sprechen Sie mit Ihrem Kind Zungenbrecher. Sozial-emotionale Voraussetzungen Schulanfänger müssen zu anderen Kindern und Erwachsenen Vertrauen aufbauen und sich in einer Gruppe zurechtfinden. Dafür muss ein Kind emotional stabil sein, sich selbst etwas zutrauen und wissen, dass es wichtig und einmalig ist. Auch Konzentration und Ausdauer sind in der Schule wichtig, sowie die Fähigkeit sich in eine Tätigkeit zu vertiefen und die Bereitschaft sich dafür anzustrengen. 3

4 Wenn Ihr Kind neugierig ist und Interesse daran hat, neue Dinge zu erfahren und Fragen zu stellen, wird es in der Schule gut zurechtkommen. Das Wichtigste aber: Ein Schulkind sollte Spaß am Lernen haben und sich auf die Schule freuen. Sprachliche Voraussetzungen Über die Sprache werden soziale Kontakte geknüpft und gepflegt. Die Wissensvermittlung geschieht ebenfalls oft über die Sprache. Das Kind sollte Fragen stellen können, wenn es etwas erfahren möchte. Besonders wichtig ist auch, dass es anderen zuhören kann. Übungen und Spiele zur Förderung der Sprach- und Sprechfähigkeit Lesen Sie Ihrem Kind regelmäßig vor. Schauen Sie gemeinsam Bilderbücher an und lassen Sie ihr Kind zu Bildern erzählen. Unterbrechen Sie Ihr Kind nicht, wenn es von einem Erlebnis erzählt. Spielen Sie Ich sehe was, was Du nicht siehst. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind in ganzen Sätzen erzählt. Sprechen Sie mit Ihrem Kind Zungenbrecher. Sozial-emotionale Voraussetzungen Schulanfänger müssen zu anderen Kindern und Erwachsenen Vertrauen aufbauen und sich in einer Gruppe zurechtfinden. Dafür muss ein Kind emotional stabil sein, sich selbst etwas zutrauen und wissen, dass es wichtig und einmalig ist. Auch Konzentration und Ausdauer sind in der Schule wichtig, sowie die Fähigkeit sich in eine Tätigkeit zu vertiefen und die Bereitschaft sich dafür anzustrengen. Wenn Ihr Kind neugierig ist und Interesse daran hat, neue Dinge zu erfahren und Fragen zu stellen, wird es in der Schule gut zurechtkommen. Das Wichtigste aber: Ein Schulkind sollte Spaß am Lernen haben und sich auf die Schule freuen. Konfliktfähigkeit Ermutigen Sie Ihr Kind Konflikte mit anderen Kindern auszuhalten. Zeigen Sie Ihrem Kind, wie es Konflikte verbal austragen kann, ohne aggressiv zu werden. Ermutigen Sie Ihr Kind Gefühle zu zeigen und darüber zu sprechen. Seien Sie konsequent in der Erziehung. Ein Nein muss im Regelfall ein Nein bleiben. Ermutigen Sie Ihr Kind aber auch dazu Nein zu sagen. 4

5 Konzentrationsfähigkeit Spielen Sie Memory. Bitten Sie Ihr Kind, sich ein paar Dinge der Einkaufsliste zu merken. Ermutigen Sie Ihr Kind, Spiele bis zum Ende zu spielen, bei Misserfolgen nicht gleich aufzugeben. Spielen Sie Kofferpacken. Lesen Sie Ihrem Kind vor. Ermöglichen Sie Ihrem Kind Zeiten der Stille und Entspannung (ein Waldspaziergang, Hören von klassischer Musik, Massage) Wir wünschen Ihrem Kind und Ihnen eine schöne Vorschulzeit und viel Zeit für Spaß und Spiel 5

Anregungen für den Schulstart

Anregungen für den Schulstart deutsch Anregungen für den Schulstart Amt für Integration und interkulturelle Angelegenheiten Schulamt für die Stadt Bielefeld Anregungen für den Schulstart Entwickelt in der Grundschule Milse von: Frau

Mehr

Den Schulstart erleichtern

Den Schulstart erleichtern Tipps für die Motorik Visuelle Wahrnehmung Auditive Wahrnehmung Taktile Wahrnehmung Motorik - Was ist das? Motorik ist die allgemeine Bezeichnung für alle Bewegungsmöglichkeiten und die Bezeichnung für

Mehr

Grundlagen des Entwicklungsbericht zur Schulfähigkeit Fassung vom

Grundlagen des Entwicklungsbericht zur Schulfähigkeit Fassung vom Kindergarten Arche Kindergarten Pusteblume Kinderhaus Rasselbande Sprachheilkindergarten der AWo Regenbogenschule Stolzenau Grundlagen des Entwicklungsbericht zur Schulfähigkeit Fassung vom 11.04.2005

Mehr

Viele Eltern machen sich besonders im letzten Jahr vor dem Schuleintritt Ihrer Kinder Sorgen, weil Sie sich fragen:

Viele Eltern machen sich besonders im letzten Jahr vor dem Schuleintritt Ihrer Kinder Sorgen, weil Sie sich fragen: Liebe Eltern, eine große Veränderung im Leben Ihres Kindes steht bevor. Bald wird es ein Schulkind sein und lernt Lesen, Schreiben und Rechnen. Viele Eltern machen sich besonders im letzten Jahr vor dem

Mehr

Mein Kind kommt in die Schule. Ist mein Kind schulfähig? Vorbereitung auf ein schulisches Lernen

Mein Kind kommt in die Schule. Ist mein Kind schulfähig? Vorbereitung auf ein schulisches Lernen Mein Kind kommt in die Schule Ist mein Kind schulfähig? Vorbereitung auf ein schulisches Lernen Übersicht 1. Die körperliche Schulfähigkeit 2. Die sozial-emotionale Schulfähigkeit 3. Die geistige Schulfähigkeit

Mehr

...vom Kindergartenkind...

...vom Kindergartenkind... Auf dem Weg......vom Kindergartenkind... ... zum Schulkind Liebe Mütter, liebe Väter In einem Jahr ist es soweit: Ihr Kind kommt in die Schule! So wie bereits in den ersten Lebensjahren, können Sie als

Mehr

Mein Kind kommt bald in die Schule

Mein Kind kommt bald in die Schule Mein Kind kommt bald in die Schule Liebe Eltern, bald kommt Ihr Kind in die Schule. Ich möchte Ihnen einige Tipps und Hinweise geben, wie Sie sich und Ihrem Kind den Start in den Schulalltag erleichtern

Mehr

Anregungen für den Schulstart

Anregungen für den Schulstart Anregungen für den Schulstart Entwickelt in der Grundschule Milse von Frau R. Schmitka und Frau H. Menzel Layout und Überarbeitung IE Team der Bückardtschule Grobmotorik - Gleichgewicht Kinder, die ihren

Mehr

,,Bald bin ich ein Schulkind und nicht mehr klein. Ich bin. - mein Foto -

,,Bald bin ich ein Schulkind und nicht mehr klein. Ich bin. - mein Foto - ,,Bald bin ich ein Schulkind und nicht mehr klein Ich bin - mein Foto - In diesem Heftchen könnt ihr alle lesen, was ich als Vorschulkind schon alles kann. Fülle die Felder aus: Ich heiße: (Vor- und Zuname)

Mehr

Fit für die Schule. Herzlich Willkommen. Marita Ludstock

Fit für die Schule. Herzlich Willkommen. Marita Ludstock Fit für die Schule Herzlich Willkommen Marita Ludstock Meine Lehrerin war wirklich toll. Sie konnte gut malen und singen. Bei mir waren alle Seiten rot angestrichen! Was war das schön, als wir gemeinsam

Mehr

Infoabend für Eltern von 4-Jährigen. Zusammenarbeit zwischen Kindergarten, Eltern und Grundschule

Infoabend für Eltern von 4-Jährigen. Zusammenarbeit zwischen Kindergarten, Eltern und Grundschule Infoabend für Eltern von 4-Jährigen Zusammenarbeit zwischen Kindergarten, Eltern und Grundschule Inhalte des Abends Was muss Ihr Kind können, wenn es in die Schule kommt? Was können Sie als Eltern tun?

Mehr

Erfolgreiches Lernen

Erfolgreiches Lernen Unterstützung für Erfolgreiches Lernen Anne Löffelmann und Monika Hänsel-Löffelmann 3/7/2009 1 Erfolgreiches Lernen Arbeits- und Sozialverhalten Wahrnehmung Motorik Sprache Mathematik 3/7/2009 2 Sprache

Mehr

Mein Kind kommt in die Schule

Mein Kind kommt in die Schule Mein Kind kommt in die Schule Informationsveranstaltung Kösching, 18.01.2012 Staatliche Schulpsychologin Gundula Pfeiff Mein Kind kommt in die Schule 1. Bedeutung des Schulanfangs 2. Schulfähigkeit und

Mehr

Kind hat Migrationshintergrund: ja nein Datum der 2. Auswertung: Name der Frühpädagogin (BG)

Kind hat Migrationshintergrund: ja nein Datum der 2. Auswertung: Name der Frühpädagogin (BG) Schulfähigkeitsbogen Evaluation nach dem Freiburger Schulfähigkeitsbogen Prof. Dr. N. Huppertz Name des Kindes:.... Geschlecht des Kindes: w m Datum der 1. Auswertung: Kind hat Migrationshintergrund: ja

Mehr

Erfolgreich starten an der Grundschule Birk

Erfolgreich starten an der Grundschule Birk Liebe Eltern, bitte bedenken Sie, Ihr Kind ist einzigartig und entwickelt sich gemäß seinen individuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen stetig weiter. Einige Bereiche kindlicher Entwicklung (Motorik, Sprache,

Mehr

Ihr Kind selbständig die Hände wäscht. Ihr Kind seinen Ranzen packen kann.

Ihr Kind selbständig die Hände wäscht. Ihr Kind seinen Ranzen packen kann. Liebe Eltern der zukünftigen Erstklässler, sicherlich haben Sie sich in der letzten Zeit immer wieder die Frage gestellt: Was sollte meine Tochter/ mein Sohn können, damit sie/ er einen guten Start in

Mehr

Praxis des Schreibenlernens

Praxis des Schreibenlernens 1 Praxis des Schreibenlernens Feststellen der Ausgangslage Gestaltendes Arbeiten Grundformen der Schrift Die wichtigsten Voraussetzungen für das Schreibenlernen Sehen und Hören Visuelle und auditive Wahrnehmungsfähigkeit

Mehr

V o r s c h u l p r o g r a m m. für die Kindertagesstätten. der Stadt Penig

V o r s c h u l p r o g r a m m. für die Kindertagesstätten. der Stadt Penig V o r s c h u l p r o g r a m m für die Kindertagesstätten der Stadt Penig Schulvorbereitung in unserer Kindertagesstätte Unter Berücksichtigung der jeweiligen individuellen Entwicklung erhalten die Kinder

Mehr

Sonderpädagogische Beratungsstelle Wolfach

Sonderpädagogische Beratungsstelle Wolfach Sonderpädagogische Beratungsstelle Wolfach * Herlinsbachweg 14, 77709 Wolfach ( 07834/834624 Fragebogen für ErzieherInnen Liebe ErzieherInnen, : Beratungsstellewolfach@web.de Sie oder die Eltern eines

Mehr

Fragestellung: Wie können wir unser gemeinsames Ziel erreichen?

Fragestellung: Wie können wir unser gemeinsames Ziel erreichen? Fragestellung: Wie können wir unser gemeinsames Ziel erreichen? 6) Wir zeigen ihnen Wege mit Frustrationen umzugehen 5) Wir fördern die Motorik 7) Wir fördern die soziale Kompetenz der Kinder. 8) Wir fördern

Mehr

Mein Kind kommt bald in die Schule

Mein Kind kommt bald in die Schule Friedrich-Ebert-Schule GHWRS Eppelheim Mein Kind kommt bald in die Schule Liebe Eltern, bald kommt Ihr Kind in die Schule. Ich möchte Ihnen einige Tipps und Hinweise geben, wie Sie sich und Ihrem Kind

Mehr

Fragebogen zum Entwicklungsstand von Kindern/Einsatz vor dem Schuleintritt

Fragebogen zum Entwicklungsstand von Kindern/Einsatz vor dem Schuleintritt Fragebogen zum Entwicklungsstand von Kindern/Einsatz vor dem Schuleintritt Items zum kognitiven Bereich: Farben, Formen, Mengenbegriff Grund- und Mischfarben benennen und zuordnen Formen benennen, unterscheiden

Mehr

Schulreife ein gelungener Schulstart. Mag. Veronika Kerschbaumer Seite 1

Schulreife ein gelungener Schulstart. Mag. Veronika Kerschbaumer Seite 1 Schulreife ein gelungener Schulstart Mag. Veronika Kerschbaumer 09.06.2016 Seite 1 Allgemeines Begriffe: Schulreife Umgangssprache Schulfähigkeit und Schulbereitschaft - wird in der Fachsprache bevorzugt.

Mehr

. Kinder brauchen Aufgaben, an denen sie wachsen können, Vorbilder, an denen sie sich orientieren können, Gemeinschaften, in denen sie sich

. Kinder brauchen Aufgaben, an denen sie wachsen können, Vorbilder, an denen sie sich orientieren können, Gemeinschaften, in denen sie sich . Kinder brauchen Aufgaben, an denen sie wachsen können, Vorbilder, an denen sie sich orientieren können, Gemeinschaften, in denen sie sich aufgehoben fühlen. Prof. Dr. Gerald Hüther Liebe Eltern Ihr Kind

Mehr

Bildungsdokumentation für Monheimer Tageskinder

Bildungsdokumentation für Monheimer Tageskinder Bildungsdokumentation für Monheimer Tageskinder Tageskind Ich heiße und bin am geboren. Mein erster Tag bei meiner Tagespflegeperson war am und ihr/sein Name ist. Ich besuche regelmäßig meine Kindertagespflegestelle

Mehr

Bildungsdokumentation für Monheimer Tageskinder

Bildungsdokumentation für Monheimer Tageskinder Bildungsdokumentation für Monheimer Tageskinder Tageskind Ich heiße und bin am geboren. Mein erster Tag bei meiner Tagespflegeperson war am und ihr/sein Name ist. Ich besuche regelmäßig meine Kindertagespflegestelle

Mehr

Lesen lieben lernen. Vorbereitung fürs Lesen lernen: die 4 besten Spiele. Seite 16

Lesen lieben lernen. Vorbereitung fürs Lesen lernen: die 4 besten Spiele. Seite 16 ab 4 Jahren Lesen lernen? Das ist wichtig! Vorbereitung fürs Lesen lernen: die 4 besten Spiele Dem eigenen Kind vor Schulstart das Lesen beibringen? An dieser Frage scheiden sich die Geister. Kinder, die

Mehr

Beobachtungsbogen zur Grundschulfähigkeit

Beobachtungsbogen zur Grundschulfähigkeit Beobachtungsbogen zur Grundschulfähigkeit Name, Vorname:. männlich weiblich Geb: 20.. Nationalität:... Erziehungsberechtigte:. Anschrift:. Telefon / E-Mail:... Zuständige Grundschule:..Tel:... Besuchter

Mehr

Standortbestimmung. Übertritt vom Kindergarten in das 1. Schuljahr der Unterstufe / Primarstufe

Standortbestimmung. Übertritt vom Kindergarten in das 1. Schuljahr der Unterstufe / Primarstufe Standortbestimmung Übertritt vom Kindergarten in das 1. Schuljahr der Unterstufe / Primarstufe Name : Schulort : Kindergartenjahr : Schuljahr : Bericht : Die Standortbestimmung enthält Angaben zur Entwicklung

Mehr

Auf geht s in die Schule. Mag. Dr. Elisabeth Windl

Auf geht s in die Schule. Mag. Dr. Elisabeth Windl Auf geht s in die Schule Mag. Dr. Elisabeth Windl Voraussetzungen für schulisches Lernen Motorische Voraussetzungen Kognitive Voraussetzungen Sozial emotionale Voraussetzungen Motorische Voraussetzungen

Mehr

Informationen zur Schulanmeldung 2017/18

Informationen zur Schulanmeldung 2017/18 Informationen zur Schulanmeldung 2017/18 1 Rechtliche Grundlagen: 1.1 im Vorjahr zurückgestellt: alle Kinder, die bis einschließlich 30.9.2010 geboren sind und im Vorjahr zurückgestellt wurden 1.2 regulär

Mehr

INFORMATIONSBROSCHÜRE FÜR DIE ELTERN DER ZUKÜNFTIGEN ERSTKLÄSSLER

INFORMATIONSBROSCHÜRE FÜR DIE ELTERN DER ZUKÜNFTIGEN ERSTKLÄSSLER INFORMATIONSBROSCHÜRE FÜR DIE ELTERN DER ZUKÜNFTIGEN ERSTKLÄSSLER Kinder lernen ihr Leben einfach zum Nachdenken ständig benörgelt und bekrittelt-, es lernt, andere zu verachten. ständig der Böswilligkeiten

Mehr

Grundkompetenzen für einen erfolgreichen Übergang zwischen Kindergarten und Schulbesuch

Grundkompetenzen für einen erfolgreichen Übergang zwischen Kindergarten und Schulbesuch Grundkompetenzen für einen erfolgreichen Übergang zwischen Kindergarten und Schulbesuch Liebe Eltern der zukünftigen Erstklässler, Schulfähigkeit setzt sich aus verschiedenen Bereichen zusammen, die eine

Mehr

Machen Sie Ihr Kind fit für die Einschulung!

Machen Sie Ihr Kind fit für die Einschulung! Kreisverwaltung Bernkastel Wittlich Machen Sie Ihr Kind fit für die Einschulung! Lernspielideen zur Vorbereitung auf die Grundschule Liebe Eltern, liebe Leserinnen und Leser, Die Förderung der Kinder

Mehr

Begrüßung. Fragen. Erster Schultag. Informationen - zur schulischen Arbeit. Hinweise zum Schulweg. Elternabend Schulanfänger 2016

Begrüßung. Fragen. Erster Schultag. Informationen - zur schulischen Arbeit. Hinweise zum Schulweg. Elternabend Schulanfänger 2016 Elternabend Schulanfänger 2016 Begrüßung Hinweise zum Schulweg Musik- und Kunstschule Erwartungen Erster Schultag Informationen - zur schulischen Arbeit Fragen Informationsveranstaltung für Eltern der

Mehr

Die Grundschule stellt sich vor

Die Grundschule stellt sich vor Die Grundschule stellt sich vor die Schule liegt im Stadtteil Knieper Nord wurde 1962 erbaut und steht vor der vollständigen Sanierung Schulgebäude mit 3 Etagen, neben Klassenräumen auch noch Fachräume

Mehr

Auf geht s in die Schule

Auf geht s in die Schule Auf geht s in die Schule Voraussetzungen für schulisches Lernen Motorische Voraussetzungen Kognitive Voraussetzungen Mag. Dr. Elisabeth Windl Sozial emotionale Voraussetzungen Grobmotorik Beim Begehen

Mehr

Unser Bild vom Menschen

Unser Bild vom Menschen Das pädagogische Konzept t des ELKI Naturns: Unser Bild vom Menschen Wir sehen den Menschen als ein einzigartiges, freies und eigenständiges Wesen mit besonderen physischen, emotionalen, psychischen und

Mehr

Auf die Plätze, fertig, los!!!

Auf die Plätze, fertig, los!!! Auf die Plätze, fertig, los!!! Informationen zur Einschulung Karl-Kühnle-Grundschule Kuppingen 2016/17 Die Schulanmeldung Schulpflichtig werden alle Kinder, die bis zum Stichtag (30.9.2016) 6 Jahre alt

Mehr

Entwicklungsbericht. 1. Allgemeine Daten. Angaben zum Kind Name Vorname Geburtsdatum (ttmmjjjj) Straße, Hausnummer PLZ, Ort

Entwicklungsbericht. 1. Allgemeine Daten. Angaben zum Kind Name Vorname Geburtsdatum (ttmmjjjj) Straße, Hausnummer PLZ, Ort Entwicklungsbericht 1. Allgemeine Daten Angaben zum Kind Name Geburtsdatum (ttmmjjjj) Straße, Hausnummer PLZ, Ort Angaben zu den Erziehungsberechtigten Name Erziehungsberechtigte/r Erziehungsberechtigte/r

Mehr

Wir möchten alle Kinder bestmöglich auf ihr weiteres Leben vorbereiten.

Wir möchten alle Kinder bestmöglich auf ihr weiteres Leben vorbereiten. nachfragen unterstützen erzählen weinen jemandem eine Freude machen zurückstecken Wir möchten alle Kinder bestmöglich auf ihr weiteres Leben vorbereiten. Durch Begegnungen mit anderen Kindern und Familien,

Mehr

Ist mein Kind schulfähig? hig?

Ist mein Kind schulfähig? hig? Ist mein Kind schulfähig? hig? Ist mein Kind schulfähig? Umgang mit Aufgaben Gesundheitliche Voraussetzungen: Schulärztliche Untersuchung Personale/Soziale Kompetenzen Elementares Wissen Motorik Wahrnehmung

Mehr

Vorwort. Verzeichnis der Ergänzungslieferungen. Einleitung

Vorwort. Verzeichnis der Ergänzungslieferungen. Einleitung Inhaltsübersicht 1 von 2 Vorwort Verzeichnis der Ergänzungslieferungen Einleitung Teil I Körper und Bewegung Körper und Bewegung was Sie wissen müssen 1. Der Käfer krabbelt übers Bein 3 Krabbelverse für

Mehr

Eingangs- und Entwicklungsklasse. Hinführen zur Teilnahme am schulischen Lernen

Eingangs- und Entwicklungsklasse. Hinführen zur Teilnahme am schulischen Lernen Eingangs- und Entwicklungsklasse Hinführen zur Teilnahme am schulischen Lernen In der Eingangs- und Entwicklungsklasse werden zunächst Basiskompetenzen zum schulischen Lernen vor allem in folgenden Bereichen

Mehr

Rechnen vor der Schule

Rechnen vor der Schule wenn die Einschulung des eigenen Kindes bevorsteht, dann machen sich Eltern ihre eigenen Gedanken. Wird das Kind in der Schule zurecht kommen? Was wird anders als in der Kindergartenzeit? Kann ich mein

Mehr

Integrativer Kindergarten Heilgenland 1 Suhl

Integrativer Kindergarten Heilgenland 1 Suhl Diese Konzeption konkretisiert die Ziele und die Beschreibung unserer Arbeit im Kleinkindbereich. Sie ist eingebunden und Bestandteil der Konzeption des Integrativen Kindergarten Heiligenland. - Wir wollen

Mehr

Herzlich willkommen zum gemeinsamen Elternabend Schulfähigkeit und Vorschularbeit Heute Abend für Sie da:

Herzlich willkommen zum gemeinsamen Elternabend Schulfähigkeit und Vorschularbeit Heute Abend für Sie da: Herzlich willkommen zum gemeinsamen Elternabend Schulfähigkeit und Vorschularbeit Heute Abend für Sie da: KiTa Am Motzenbruch KiTa Potsdamer Straße KiTa St. Nazarius Trinkbornschule KiTa Unter dem Regenbogen

Mehr

Fragebogen zu Grenzsteinen der Entwicklung im Alter von 1 Jahr

Fragebogen zu Grenzsteinen der Entwicklung im Alter von 1 Jahr Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Fragebogen zu Grenzsteinen der Entwicklung im Alter von 1 Jahr Familienname: Vorname: geboren am: Geschlecht: weiblich männlich Wenn ich

Mehr

Kindergarten. Die Buchstaben

Kindergarten. Die Buchstaben Kindergarten Die Buchstaben erste Buchstaben So ist dieses Heft aufgebaut: Fehlendes erkennen 2 Nach der Form unterscheiden 3 Nach der Größe unterscheiden 4 Rechts und links unterscheiden 5 Bildausschnitte

Mehr

Mein Kind kommt in die Schule! Vorschularbeit in der Kita Schulfähigkeit

Mein Kind kommt in die Schule! Vorschularbeit in der Kita Schulfähigkeit Mein Kind kommt in die Schule! Vorschularbeit in der Kita Schulfähigkeit Ablauf des Abends 1. Unser pädagogischer Ansatz in der Kita 2. Portfolio als Arbeitsinstrument 3. Wie lernen Kinder Das Freispiel

Mehr

Die Betreuung von Kindern unter drei Jahren in der Kita Holzwurm

Die Betreuung von Kindern unter drei Jahren in der Kita Holzwurm 1 Die Betreuung von Kindern unter drei Jahren in der Kita Holzwurm Unser Bild vom Kind Die Kinder sollen nach ihren Möglichkeiten, persönlichen Schwerpunkten und ihrem individuellen Tempo ihren Entwicklungsweg

Mehr

Einschulungsuntersuchung Ein Ratgeber für Eltern

Einschulungsuntersuchung Ein Ratgeber für Eltern Einschulungsuntersuchung Ein Ratgeber für Eltern Landratsamt Ortenaukreis Gesundheitsamt Inhalt o Sprachverständnis/Auditive Wahrnehmung... 3 o Begreifen durch Sehen/Visuelle Wahrnehmung... 5 o Mengenerfassung

Mehr

Lernausgangslage ermitteln auffälliges Kind vor oder nach der Einschulung

Lernausgangslage ermitteln auffälliges Kind vor oder nach der Einschulung Lernausgangslage ermitteln auffälliges Kind vor oder nach der Einschulung 1. Grobmotorik Gesamtkörperkoordination 2. Praxie Handlungsplanung und Handlungsausführung 3. Feinmotorik - Augenmotorik - Finger-Hand-Geschicklichkeit

Mehr

Kognitive Kompetenz. Folgende Beispiele sollen Eltern Anregungen geben, wie die kognitive Entwicklung bei ihrem Kind aktiv unterstützt werden kann.

Kognitive Kompetenz. Folgende Beispiele sollen Eltern Anregungen geben, wie die kognitive Entwicklung bei ihrem Kind aktiv unterstützt werden kann. Kognitive Kompetenz Schon von Geburt an eignet sich ein Kind über Körperwahrnehmung und Körpergefühle Wissen und Kenntnisse an. Dabei lernt es denken und entdeckt während seiner weiteren Entwicklung Wege,

Mehr

Kriterien für die Schulreife

Kriterien für die Schulreife Kriterien für die Schulreife Grob- und Feinmotorik Bewegungsabläufe: Gewandtheit, Schnelligkeit, Sicherheit, Reaktionsfähigkeit Beweglichkeit der Hand: Schneiden, binden, halten, essen falten, aus/einpacken,

Mehr

Fit für die Schule. C.Gehrmann, Diesterweg-Grundschule 1

Fit für die Schule. C.Gehrmann, Diesterweg-Grundschule 1 Fit für die Schule Die Schule ist fit für die Kinder das ist das Entscheidende. Ein Schulkind wird das Kind in der Schule. Jedes Kind braucht die konkreten Erfahrungen in und mit der Schule, um ein kompetentes

Mehr

Kindergarten Eltern Grundschule. Informationsveranstaltung für die Eltern Vierjähriger der Stadt Herzogenrath Gymnasium Herzogenrath

Kindergarten Eltern Grundschule. Informationsveranstaltung für die Eltern Vierjähriger der Stadt Herzogenrath Gymnasium Herzogenrath Informationsveranstaltung für die Eltern Vierjähriger der Stadt Herzogenrath 18.02.2016 Gymnasium Herzogenrath Grundlagen: Kinderbildungsgesetz 14 f Sozialgesetzbuch VIII 81 Schulgesetz NRW 36 Bildung

Mehr

Ute Wieder Auf die Plätze fertig los!

Ute Wieder Auf die Plätze fertig los! Auf die Plätze fertig los! Mal- und Zeichenspiele Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. Über die ästhetische Erziehung des

Mehr

«Kindergartenlehrplan in der Praxis» Christine Landis-Voellmy, Nr. 5/2014, S

«Kindergartenlehrplan in der Praxis» Christine Landis-Voellmy, Nr. 5/2014, S www.4bis8.ch «Kindergartenlehrplan in der Praxis» Christine Landis-Voellmy, Nr. 5/2014, S. 35-36 Die Formulare «Zusammenzug der Lehrplanziele für den Kindergarten» und «Selbstbeurteilung des Kindes» finden

Mehr

Herzlich Willkommen. Bewegungsförderung im Alltag. Inge Barthelme, Heilpädagogin Gudrun Heinrich, Heilpädagogin Christa Goardou-Sachs, Praktikantin

Herzlich Willkommen. Bewegungsförderung im Alltag. Inge Barthelme, Heilpädagogin Gudrun Heinrich, Heilpädagogin Christa Goardou-Sachs, Praktikantin Herzlich Willkommen Bewegungsförderung im Alltag Bewegungsförderung im Alltag 1 Es begrüßen Sie Inge Barthelme, Heilpädagogin Gudrun Heinrich, Heilpädagogin Christa Goardou-Sachs, Praktikantin als Mitarbeiterinnen

Mehr

Wann ist mein Kind schulfähig?

Wann ist mein Kind schulfähig? Wann ist mein Kind schulfähig? Wann ist mein Kind schulfähig? Umgang mit Aufgaben Gesundheitliche Voraussetzungen: Schulärztliche Untersuchung Personale/Soziale Kompetenzen Elementares Wissen Motorik Wahrnehmung

Mehr

Konzept für die Arbeit im Schulkindergarten

Konzept für die Arbeit im Schulkindergarten Konzept für die Arbeit im Schulkindergarten der Konzept für die Arbeit im SKG, evaluiert von J. Klüver im Sept/ Okt. 2013 Seite 1 Das Grundgerüst für den Schulkindergarten Die Arbeit im Schulkindergarten

Mehr

Individuelles Förderplanheft

Individuelles Förderplanheft Zeitraum: Individuelles Förderplanheft Zeitraum: Förderschwerpunkte Motorik kein Förderbedarf geringer Förderbedarf hoher Förderbedarf Grobmotorik Feinmotorik Graphomotorik Wahrnehmung visuell auditiv

Mehr

Übersicht DaF/DaZ (Sprachniveau A1/A2) Grammatik zum mündlichen Spracherwerb

Übersicht DaF/DaZ (Sprachniveau A1/A2) Grammatik zum mündlichen Spracherwerb Übersicht DaF/DaZ (Sprachniveau A1/A2) Grammatik zum mündlichen Spracherwerb Grundsätzliches: - Syntax, Grammatikphänomene und Wortschatz entsprechen dem altersgerechten, mündlich-praktischen Gebrauch

Mehr

Die Feinmotorik trainieren

Die Feinmotorik trainieren Julia Rosendahl Die Feinmotorik trainieren Übungsmaterial für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf 1. ISBN 978-3-403-21039-9 9 783403 210399 2014 Persen Verlag, Hamburg AAP Lehrerfachverlage GmbH

Mehr

Beispiele von Verhaltensmerkmalen, die auf die Zielerreichung hinweisen. Kommentar. Bewegungsverhalten. Wahrnehmungsfähigkeit. Ausdrucksfähigkeit

Beispiele von Verhaltensmerkmalen, die auf die Zielerreichung hinweisen. Kommentar. Bewegungsverhalten. Wahrnehmungsfähigkeit. Ausdrucksfähigkeit Selbstkompetenz Bewegungsverhalten setzt seinen Körper grobmotorisch geschickt ein die Feinmotorik/Graphomotorik ist altersgemäss die sprechmotorischen Fähigkeiten sind altersgemäss Wahrnehmungsfähigkeit

Mehr

Herzlich willkommen zum Informationsvortrag für die Eltern der Schulanfänger des nächsten Schuljahres

Herzlich willkommen zum Informationsvortrag für die Eltern der Schulanfänger des nächsten Schuljahres Herzlich willkommen zum Informationsvortrag für die Eltern der Schulanfänger des nächsten Schuljahres KGS Gotenring 220 Schüler aus vielen Nationen 10 Lehrerinnen, 1 Lehramtsanwärterin und 1 Rektorin und

Mehr

ERFOLGSBERICHT Schulversuch: Lernfortschrittsdokumentation SSR für Wien analog den Wiener Bildungsstandards

ERFOLGSBERICHT Schulversuch: Lernfortschrittsdokumentation SSR für Wien analog den Wiener Bildungsstandards Schuljahr 2004/05 1 OFFENE VOLKSSCHULE HADERSDORF OVS Hadersdorf, Hauptstraße 70, 1140 Wien 1.B ERFOLGSBERICHT Schulversuch: Lernfortschrittsdokumentation SSR für Wien analog den Wiener Bildungsstandards

Mehr

Strich, Winkel und Robot Woche 4

Strich, Winkel und Robot Woche 4 Gerade Bewegungen Strich, Winkel und Robot Woche 4 Vorschlag zur einleitenden Erzählung für die Kinder gewinkelt abgerundet Wir machen gerade Striche, wenn wir etwas unterstreichen und wenn wir einen Papierbogen

Mehr

Wir Erleben Großartiges!

Wir Erleben Großartiges! Das Leitbild der Kindergruppen Wir Erleben Großartiges! Wir sind bedacht, jedem Kind die bestmögliche Erfahrung beim ersten Schritt in die außerhäusliche Betreuung zu ermöglichen. (Eingewöhnung) Durch

Mehr

Didaktische Anregungen zu «Linas Stein»

Didaktische Anregungen zu «Linas Stein» von Ursula Rickli, Dozentin für Sprachdidaktik an der Pädagogischen Hochschule FHNW Seite 1 Linas Stein von Fraco Supino Illustration Maria Stalder Nr. 2455 ISBN: 978-3-7269-0643-6 SJW Schweizerisches

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unsere vier Jahreszeiten. Vorschule und 1. Klasse

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unsere vier Jahreszeiten. Vorschule und 1. Klasse Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Unsere vier Jahreszeiten. Vorschule und 1. Klasse Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 614 Konzentration, logisches

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Feinmotorik trainieren. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Feinmotorik trainieren. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Die Feinmotorik trainieren Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Julia Rosendahl Die Feinmotorik trainieren Übungsmaterial

Mehr

Der Waldkindergarten

Der Waldkindergarten Der Waldkindergarten Wir sind der Waldkindergarten... Wir sind der Waldkindergarten in Osnabrück, unser Träger ist die Heilpädagogische Hilfe Osnabrück. Seit 1999 erkundet eine Waldkindergruppe im Alter

Mehr

So kommt das Kind zur Sprache

So kommt das Kind zur Sprache HEIDELBERGER ELTERNTRAINING zur Förderung von Mehrsprachigkeit So kommt das Kind zur Sprache Wie Eltern ihre Kinder beim Spracherwerb unterstützen können Über das Sprechenlernen Sprache begleitet unseren

Mehr

Ein Leitfaden für Eltern

Ein Leitfaden für Eltern Ein Leitfaden für Eltern Liebe Eltern, Ihr Kind besucht momentan den Kindergarten. Damit rückt auch die Einschulung Ihres Kindes und die Frage nach der bestmöglichen Vorbereitung auf die Schule vermehrt

Mehr

Förderplan für Thomas H.

Förderplan für Thomas H. Ressourcenorientierte Förderdiagnostik und Förderplanung Ressourcenorientierte Diagnostik, dargestellt in Form einer Ressourcenkarte und der sich daraus ergebende Förderplan stehen für einen Paradigmenwechsel

Mehr

Schulvorbereitender Unterricht - Vorschulgruppe an der Rehbergschule Wetzlar

Schulvorbereitender Unterricht - Vorschulgruppe an der Rehbergschule Wetzlar Schulvorbereitender Unterricht - Vorschulgruppe an der Rehbergschule Wetzlar Unterrichtsumfang und -inhalte Umfang täglich eine Unterrichtsstunde inhaltliches und sozial-emotionales Heranführen des Kindergartenkindes

Mehr

Unsere vier Jahreszeiten

Unsere vier Jahreszeiten 614 Konzentration, logisches Denken, Reihenfolgen, Schwungübungen, Feinmotorik, Sudokus, Puzzles und vieles mehr Unsere vier Jahreszeiten Vorschule und 1. Klasse Ingrid Hauschka- Bohmann Übungsprogramm

Mehr

So bin ich und das kann ich schon! Klasse 1c 1.Semster Schuljahr 2015/16

So bin ich und das kann ich schon! Klasse 1c 1.Semster Schuljahr 2015/16 So bin ich und das kann ich schon! Klasse 1c 1.Semster Schuljahr 2015/16 Mache ein Kreuzchen bei der großen Schnecke, wenn du denkst: Das kann ich schon gut!. Mache ein Kreuzchen bei der mittelgroßen Schnecke,

Mehr

Fragebogen. Zur Aufnahme in den Regenbogen Kindergarten der Deutschen Schule Santa Cruz. War das Kind vorher in einer Kinderkrippe?

Fragebogen. Zur Aufnahme in den Regenbogen Kindergarten der Deutschen Schule Santa Cruz. War das Kind vorher in einer Kinderkrippe? Fragebogen Zur Aufnahme in den Regenbogen Kindergarten der Deutschen Schule Santa Cruz ANGABEN ZUM KIND Vor- und Nachname des Kindes Geburtsdatum Nationalität Geburtsort Bei wem lebt das Kind War das Kind

Mehr

Spielzeug ab 3 Jahren

Spielzeug ab 3 Jahren Spielzeug ab 3 Jahren Tempo kleine Schnecke Ab dem dritten Lebensjahr sind Kinder aufgrund ihrer kognitiven, sozialen und sprachlichen Entwicklungsfortschritte in der Lage erste Regelspiele zu spielen.

Mehr

Die Grundlage unseres gesamten pädagogischen Handelns ist unser Bild vom Kind welches sich in der täglichen Arbeit mit den Kindern widerspiegelt.

Die Grundlage unseres gesamten pädagogischen Handelns ist unser Bild vom Kind welches sich in der täglichen Arbeit mit den Kindern widerspiegelt. Konzeption für das gruppenübergreifende Arbeiten Die Konzeption für das gruppenübergreifende Arbeiten ergänzt die vorhandene Konzeption. Sie ist Ergebnis eines sehr intensiven Teamprozesses in den besonders

Mehr

Werkstatt Papier. Diese Werkstatt eignet sich am Anfang des Schuljahrs zur Beobachtung der Kinder.

Werkstatt Papier. Diese Werkstatt eignet sich am Anfang des Schuljahrs zur Beobachtung der Kinder. Werkstatt Papier Diese Werkstatt eignet sich am Anfang des Schuljahrs zur Beobachtung der Kinder. zusammengestellt von: Bettina Ragaz, Nicole Rösli, Sabine Kromer, Käthy Bissegger Werkstattposten Falten

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was fehlt denn da? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was fehlt denn da? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout. Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Was fehlt denn da? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Inhalt Seite Vorwort 4 1 2 3 Körperlich-sinnliches Erfahren

Mehr

Lernzielmappe Name 1.Klasse/1.Semester

Lernzielmappe Name 1.Klasse/1.Semester Lernzielmappe Name 1.Klasse/1.Semester Schuljahr Arbeitsverhalten kann alleine passende Arbeit finden. führe meine Arbeiten zu Ende. kann konzentriert arbeiten. teile mir meine Zeit gut ein. gehe verantwortlich

Mehr

Lernen in und durch Bewegung

Lernen in und durch Bewegung Lernen in und durch Bewegung Bewegungspausen Lernen in und durch Bewegung Vermittlung kognitiver Inhalte durch Bewegung z.b.: Deutschunterricht: Silbenklatschen ; Laufdiktat Mathematikunterricht: geometrische

Mehr

Liebe Eltern, Eine gute Feinmotorik ist Grundlage für eine gute Handschrift.

Liebe Eltern, Eine gute Feinmotorik ist Grundlage für eine gute Handschrift. C s; ~ -0 s; :0 '+.x: 0 s; o + o E c 0 ~ LL ~ Liebe Eltern, wenn die Einschulung des eigenen Kindes bevorsteht, dann machen sich Eltern ihre eigenen Gedanken. Wird das Kind in der Schule zurecht kommen?

Mehr

Einschulung Zusammenarbeit zwischen KITA und Schule Anmeldung der künftigen Schulkinder durch die Eltern eineinhalb Jahre vor

Einschulung Zusammenarbeit zwischen KITA und Schule Anmeldung der künftigen Schulkinder durch die Eltern eineinhalb Jahre vor Einschulung Mit großer Motivation sehen Kindergartenkinder ihrem Wechsel in die Grundschule entgegen. Dieser Übergang ist jedoch auch mit vielen Unsicherheiten verbunden. Um künftige SchulanfängerInnen

Mehr

bertrittswerkstatt Katze und Maus

bertrittswerkstatt Katze und Maus bertrittswerkstatt Katze und Maus Hinweise für das In diesem erhalten Sie einen Einblick in unsere Werkstatt. Die Werkstatt ist in fünf Bereiche unterteilt: Grundidee und Hinweise Postenerklärungen Auftragskarten

Mehr

ZUM THEMA HILFEN DURCH ELTERN. Gezielt auf die Schule vorbereiten. Mit Stift, Schere, Besteck und Co umgehen

ZUM THEMA HILFEN DURCH ELTERN. Gezielt auf die Schule vorbereiten. Mit Stift, Schere, Besteck und Co umgehen Gezielt auf die Schule vorbereiten Mit Stift, Schere, Besteck und Co umgehen ZUM THEMA Irgendwann kommt der Zeitpunkt, zu dem man den Kindern das Binden von Schnürsenkeln zutrauen sollte. Turnschuhe mit

Mehr

Eisenberg (Pfalz) Discemotorik Wir lernen bewegt!

Eisenberg (Pfalz) Discemotorik Wir lernen bewegt! Eisenberg (Pfalz) Discemotorik Wir lernen bewegt! Was uns bewegt hat! Uns ist aufgefallen, dass es immer mehr Kinder gibt, bei denen einige grundlegende Fähigkeiten im Bereich ihrer Motorik und Wahrnehmungsverarbeitung

Mehr

Begrüßung, Ansage. 1 Seilchen pro Kind, Abstand, Rücksicht!

Begrüßung, Ansage. 1 Seilchen pro Kind, Abstand, Rücksicht! 1.13 Körperumrisse Körperschema Begrüßung, Ansage Musik: freies Spielen mit Seilen 1 Seilchen pro Kind, Abstand, Rücksicht! Seilspringen lernen Wie stelle ich die richtige Länge ein, wo ist das Seil zuerst,

Mehr

Friedrich-Ebert-Schule. Informationen für Eltern von Schulanfängern

Friedrich-Ebert-Schule. Informationen für Eltern von Schulanfängern Friedrich-Ebert-Schule Schule für Kinder Grundschule des Main-Kinzig-Kreises Bleichstr. 9 61137 Schöneck Informationen für Eltern von Schulanfängern Schulleitung: Bernhard Engel Torsten Streicher Sekretariat:

Mehr

Schulfähigkeitsprofil als Brücke zwischen Kindergarten und Schule

Schulfähigkeitsprofil als Brücke zwischen Kindergarten und Schule Schulfähigkeitsprofil als Brücke zwischen Kindergarten und Schule Aufgabe des Schulfähigkeitsprofils Bildungsvereinbarung und Schulfähigkeitsprofil geben den pädagogischen Fachkräften in Kindergärten sowie

Mehr

Übungen mit der trampolin.turnmatte.com

Übungen mit der trampolin.turnmatte.com "Schubkarre mit Rollen" 3 Spieler oder als Mannschaftsspiel Trampolin-Turnmatte-Set 300 oder 600 von turnmatte.com Ein Kind legt sich mit dem Bauch auf eine Rolle. Das zweite Kind schiebt das Kind auf

Mehr

Sonderpädagogische Frühberatungsstelle. Pestalozzi-Schule Rastatt

Sonderpädagogische Frühberatungsstelle. Pestalozzi-Schule Rastatt Sonderpädagogische Frühberatungsstelle Pestalozzi-Schule Rastatt Frühförderung - was ist das? Die sonderpädagogische Frühförderung beinhaltet pädagogische Maßnahmen zur Beratung, Unterstützung und Förderung

Mehr

Beobachtungskriterien

Beobachtungskriterien Beobachtungskriterien Lernentwicklungskriterien (Beobachtungskriterien) Basale Fähigkeiten Wahrnehmung o Sprachwahrnehmung o Auditive Wahrnehmung Motorik o Grobmotorik o Feinmotorik o Mundmotorik/Sprechmotorik

Mehr

Wir begrüßen Sie herzlich zu unserem gemeinsamen Kann Kind - Elternabend Einschulung 2012/2013. Kindertagesstätten und Grundschule Trinkbornschule

Wir begrüßen Sie herzlich zu unserem gemeinsamen Kann Kind - Elternabend Einschulung 2012/2013. Kindertagesstätten und Grundschule Trinkbornschule Wir begrüßen Sie herzlich zu unserem gemeinsamen Kann Kind - Elternabend Einschulung 2012/2013 Kindertagesstätten und Grundschule Trinkbornschule Kann - Kinder Wir möchten Sie unterstützen Über Unsicherheiten

Mehr

Ich bin zwei und mit dabei

Ich bin zwei und mit dabei Ich bin zwei und mit dabei Hiermit stellen wir unsere Konzeptionsinhalte der Kinder unter 3- Jahren vor. Wir begleiten und unterstützen Sie und Ihr Kind von jetzt an in einer neuen Lebensphase. Für weitere

Mehr