Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette"

Transkript

1 Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette I. Vraussetzungen: Sie benötigen für die Durchführung einer Befragung lediglich Cmputer und Disketten. Diese PCs können, müssen aber nicht vernetzt sein. Das bietet auch den Vrteil, dass sie keine Rücksicht auf eventuelle spezielle Netzwerk-Knfiguratinen in Ihrer Schule nehmen müssen. Auf jedem Cmputer muss GrafStat installiert sein. Alle Cmputer müssen über ein Diskettenlaufwerk verfügen und es muss für jeden Schüler eine Diskette vrhanden sein. Für die Erstellung des Klassendatensatzes wird außerdem eine zusätzliche Diskette benötigt. II. Vrbereitende Tätigkeiten: Damit die Schüler möglichst einfach ihre Antwrten in den Cmputer eingeben können, sind einige vrbereitende Tätigkeiten bezüglich der Arbeitsplätze ntwendig. Bei Berücksichtigung unserer Hinweise, können Sie sich dadurch viel Zeit ersparen. A. Prgramminstallatin Schüler-Rechner : Zunächst installieren Sie bitte GrafStat auf allen PCs, die zum Ausfüllen des Fragebgens gebraucht werden. Wenn Sie nicht über entsprechende Rechte verfügen, bitten Sie den Systembetreuer, dies zu tun. Geben Sie ihm einfach die CD. Das Vrgehen zur Installatin entnehmen Sie bitte unserer Anleitung vn der CD der herunterladbar aus dem Internet (zu finden auf unserer Hmepage unter Materialien ). Allerdings brauchen sie auf den Schüler-PCs das Verzeichnis ru-beru vn unserer CD nicht kpieren. Wenn sie es tun, schadet es nicht, ist aber ein überflüssiger Arbeitsschritt. B. Prgramm Installatin Lehrer-Rechner: Für die Installatin am Lehrer-PC führen Sie alle Arbeitsschritte der Anleitung (inklusive des Kpierens des Verzeichnisses ru-beru vn unserer CD) aus. Wenn Sie nach unserer Anleitung vrgegangen sind, befindet sich das Verzeichnis RU-BERU auf Ihrem Lehrer-Rechner. 1. Schreibschutz entfernen: 1. Dazu müssen sie den Windws-Explrer öffnen. (Windws Taste und e drücken) 2. Gehen Sie in das Verzeichnis RU-BERU auf der Festplatte. 3. In der linken Hälfte des Windws-Explrer sehen Sie den Verzeichnisbaum. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Namen RU-BERU (vm Verzeichnis), wrauf sich das Kntextmenü öffnet. Aus diesem Menü wählen Sie "Eigenschaften" aus. Dadurch kmmen sie zu einem Fenster, w die Attribute betreffend der Dateien und des Verzeichnisses verändert werden können. 4. In der unteren Hälfte des Fensters "Eigenschaften" steht "Schreibschutz" und davr ist ein kleines Kästchen. 5. In diesem Kästchen kann ein Haken gesetzt sein, der entweder schwarz der grau ist. Sie müssen nun mit der linken Maustaste auf diesen Haken klicken, s dass das Kästchen leer ist (gegebenenfalls mehrmals versuchen). 6. Wenn das Kästchen leer ist, wurde der Schreibschutz aufgehben. Bestätigen Sie nun mit OK. 7. Lassen Sie den Windws-Explrer in diesem Zustand, der wird im nächsten Schritt weiter gebraucht.

2 C. Disketten mit dem Fragebgen für die Schüler kpieren Sie müssen nun, die Disketten für die Schüler mit dem Fragebgen ausstatten. Dies können Sie ebenfalls mit dem Windws-Explrer erledigen. Klicken Sie auf der CD das Verzeichnis RU-BERU im Windws-Explrer an. Ihnen werden nun im Explrer-Fenster die Dateien in dem Verzeichnis angezeigt. Sie benötigen aus diesem Verzeichnis 6 Dateien: ru-beru.dbt ru-beru.dbf ru-beru.fre ru-beru.gsa ru-beru.stv ru-berua.dbf Diese Dateien müssen Sie nun markieren und anschließend kpieren. Halten Sie die Strg-Taste gedrückt. Klicken Sie mit der linken Maustaste auf jede der 6 Dateien. Sie werden dadurch alle blau markiert. Lassen Sie nun, wenn alle Dateien angeklickt wurden die Strg-Taste wieder ls. Jetzt müssen die Dateien kpiert werden: drücken Sie die Strg-Taste und c. Die Dateien sind nun als Quelle zum kpieren vrgemerkt. Nun müssen Sie zum Diskettenlaufwerk wechseln, um die Dateien drthin zu kpieren. Klicken Sie dazu in der linken Hälfte des Windws-Explrers auf "Diskettenlaufwerk (A:)" Es wird Ihnen nun der Inhalt des Diskettenlaufwerkes angezeigt. Nun klicken Sie mit der rechten Maustaste in die rechte Fensterhälfte und aus dem sich öffnenden Kntextmenü wählen Sie "Einfügen" aus. Der Cmputer beginnt nun mit dem Kpiervrgang und überträgt die Dateien auf Diskette. Da Sie mehrere Disketten brauchen, müssten Sie den Vrgang immer wiederhlen. Jedch gibt es eine Vereinfachung. Windws hat die Dateien nch gespeichert. Wechseln Sie einfach die Diskette nach Beendigung des Kpiervrgangs aus. Drücken Sie die Taste "F5" auf Ihrer Tastatur. Es wird der Inhalt der neuen Diskette angezeigt. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die rechte Fensterhälfte des Explrers. Aus dem Kntextmenü wählen Sie wieder "Einfügen". Der Kpiervrgang wird erneut durchgeführt. Wiederhlen Sie diese Schritte slange, bis Sie alle benötigten Disketten angefertigt haben. Diese Disketten geben Sie an Ihre Schüler aus. D. Durchführung der Befragung Wir empfehlen Ihnen, die Befragung auf flgende Art und Weise durchzuführen, damit Sie möglichst wenig Zeit im Unterricht verlieren. Es ist in der Regel empfehlenswert, den Schülern vrbereitete Rechner zu präsentieren. Sie können jedch auch die Schüler die flgenden Arbeitsschritte durchführen lassen. Starten Sie das Prgramm GrafStat. Legen Sie die Diskette in das Laufwerk ein. Wählen Sie am GrafStat-Hauptbildschirm die Optin "öffnen". In dem Fenster "suchen in:" wählen Sie durch Klick mit der linken Maustaste Ihr Diskettenlaufwerk aus. Es wird Ihnen nun die Fragebgen-Datei ru-beru.dbt angezeigt. Klicken Sie mit der linken Maustaste darauf. Anschließend wählen Sie "öffnen" Die Datei wird geladen und es wird der Bestätigungs-Dialg angezeigt, welcher mit Klick auf OK geschlssen wird. Es erscheint nun der Hauptbildschirm vn GrafStat. Wählen Sie "Bildschirm-Interview". Der Fragebgen wird geöffnet und der Begrüßungsbildschirm angezeigt. Sie können nun mit Klick auf "Start" das Ausfüllen des Fragebgens beginnen. Mit einem Klick auf "weiter" gelangen Sie jeweils zur nächsten Frage.

3 Wenn Sie am Ende des Fragebgens angekmmen sind, werden Sie in einem sich öffnenden Dialg gefragt, b die bisherigen eingegebenen Daten gesichert werden sllen. Mit Klick auf "weiter" wird der Fragebgen gespeichert. Klicken Sie auf keinen Fall das weiter am unteren Bildschirmrand an, sndern das, was in der Dialgbx steht! Ansnsten sind alle eingegebenen Daten verlren und der Fragebgen muss nch einmal durchlaufen werden. Daraufhin kmmen sie wieder zum Anfang. Mit "Eingabe beenden" gelangen Sie wieder zum GrafStat-Hauptbildschirm. Sie müssen nun die eingegebenen Infrmatinen auf der Diskette speichern. Dazu klicken Sie auf "Datei" und wählen "Speichern unter...". Sie können den vrhandenen Dateinamen beibehalten. Klicken Sie auf "Speichern" und der Fragebgen wird auf der Diskette und er dem Namen "ru-beru.dbt" gesichert. Die Diskette kann nun entnmmen und GrafStat beendet werden. E. Zusammenfügen vn einzelnen Fragebögen zu einem Klassendatensatz Nachdem Sie nun alle Disketten vn ihren Schülern eingesammelt haben, verfügen Sie über eine Sammlung vn Fragebögen. Um sinnvlle Auswertungen damit vrnehmen zu können, müssen Sie die Fragebögen zusammenfügen. Dazu gehen Sie wie flgt vr: Starten Sie GrafStat. Laden Sie die leere Fragebgen-Maske, welcher auf Ihrer Festplatte gespeichert ist. Gehen Sie dazu in das Verzeichnis RU-BERU, welches Sie zuvr bei der Installatin des Prgrammes vn der CD auf die Festplatte kpiert haben. Dazu klicken Sie im GrafStat Hauptbildschirm auf "öffnen". Wählen Sie im Feld "suchen in:" (mittels Klick auf dieses Feld) aus ihrer Verzeichnisstruktur das Verzeichnis RU-BERU aus. Ihnen wird nun die leere Fragebgen-Maske angezeigt. Klicken Sie mit der linken Maustaste darauf und anschließend auf "öffnen". Die Fragebgen-Maske ist nun geladen. In GrafStat Haupt Fenster sind auch einige weitere Optins-Felder verfügbar gewrden. Klicken Sie auf "Daten zusammenfügen". Es öffnet sich nun der Auswahl-Dialg. Wählen Sie "vn Diskette" mit einem Klick auf das grafische Symbl. Damit wird der Assistent zum Einlesen vn Befragungsdaten vn Disketten gestartet. Klicken Sie auf "weiter". Das Prgramm verlangt nun, dass sie in die erste Diskette in das Laufwerk einlegen. Wenn Sie das getan haben, bestätigen Sie mit einem Klick auf "weiter". Nun werden ihnen die auf der Diskette vrhandenen Fragebgen-Dateien angezeigt. Wählen Sie mit einem linken Mausklick auf die Datei, den einzulesenden Fragebgen aus. Anschließend klicken Sie auf "weiter". Der Datensatz wird nun eingelesen. Sie können das am Frtschrittsbalken erkennen. Beim flgenden Einlesen vn Disketten kann der Frtschrittsbalken verschwinden. Dies ist nrmal und wird vn GrafStat verursacht. Die Funktin des Einlesens wird nicht beeinträchtigt. Wenn die Aktin beendet wurde, wird Ihnen eine Ergebnis-Statistik angezeigt. Sie können nun in Flge weitere Disketten einlesen. Dazu klicken Sie einfach auf "weiter". Flgen Sie nun einfach den Anweisungen des Prgramms. Die Arbeitsschritte wiederhlen sich. Wenn alle Disketten eingelesen wrden sind, können Sie mit einem Klick auf "fertig stellen" dass Einlesen der einzelnen Fragebögen beenden. Sie werden daraufhin aufgefrdert, eine neue Diskette einzulegen, auf in die dann alle Fragebögen (die ja nun zusammengefügt wurden) in einer Klassensatz-Datei abgelegt werden. Wenn Sie die Diskette eingelegt haben, klicken Sie auf "weiter". GrafStat beginnt dann unmittelbar mit dem Speichern des Klassendatensatzes. Nachdem das Prgramm alle Daten auf der Diskette gespeichert hat, können Sie in Flge weitere Disketten damit beschreiben lassen, indem sie auf "weiter" klicken. Falls kein weiterer Bedarf mehr besteht, Disketten mit dem Klassendatensatz herzustellen, klicken Sie auf "Ende". Sie gelangen damit zum GrafStat Haupt-Bildschirm zurück. Wir empfehlen Ihnen die Dateien vn der Diskette auf die Festplatte zu kpieren. Dadurch erhöht sich die Arbeitsgeschwindigkeit bei darauf flgenden Auswertungen deutlich.

4 Nachdem Sie die Disketten eingesammelt, eingelesen und zu einem vllständigen Klassensatz zusammengeführt haben, können Sie weitere Klassen befragen. Dies können Sie mit den gleichen Disketten tun, jedch müssen Sie die alten Daten vrher löschen. Damit wird verhindert, dass Daten vn verschiedenen Klassen durcheinander geraten und Ihre spätere Auswertung verfälschen. Die flgenden Ausführungen, müssen Sie für alle Disketten, die zu Ihrem Klassensatz gehör(t)en wiederhlen: 1. Legen Sie die Diskette in das Laufwerk. 2. Starten Sie den Windws-Explrer. 3. Gehen Sie auf das Diskettenlaufwerk (a: \). 4. Es werden Ihnen im Explrer-Fenster die auf der Diskette vrhandenen Dateien angezeigt. 5. Diese Dateien müssen Sie nun zum Löschen markieren. Dazu klicken Sie auf die erste Datei im Verzeichnis. Sie wird blau unterlegt. Halten Sie nun die "Shift"-Taste gedrückt und klicken Sie mit der Maus auf die letzte Datei im Verzeichnis. 6. Damit werden alle Dateien markiert. Wenn Sie die "entfernen" Taste drücken, wird alles Markierte gelöscht. 7. Smit sind die Disketten wieder leer und können mit einer neuen leeren Fragebgen-Maske beschrieben werden. Sie müssen nun die Disketten für die Schüler der neuen Klasse erneut mit dem Fragebgen ausstatten. Dies können Sie mit dem Windws-Explrer erledigen. Klicken Sie auf der CD das Verzeichnis RU-BERU im Windws-Explrer an. Ihnen werden nun im Explrer-Fenster die Dateien in dem Verzeichnis angezeigt. Sie benötigen aus diesem Verzeichnis 6 Dateien: 1. ru-beru.dbt 2. ru-beru.dbf 3. ru-beru.fre 4. ru-beru.gsa 5. ru-beru.stv 6. ru-berua.dbf Diese Dateien müssen Sie nun markieren und anschließend kpieren. 1. Halten Sie die Strg-Taste gedrückt. 2. Klicken Sie mit der linken Maustaste auf jede der 6 Dateien. Sie werden dadurch alle blau markiert. 3. Lassen Sie nun, wenn alle Dateien angeklickt wurden die Strg-Taste wieder ls. 4. Jetzt müssen die Dateien kpiert werden: drücken Sie die Strg-Taste und c. Die Dateien sind nun als Quelle zum kpieren vrgemerkt. 5. Nun müssen Sie zum Diskettenlaufwerk wechseln, um die Dateien drthin zu kpieren. Klicken Sie dazu in der linken Hälfte des Windws-Explrers auf "Diskettenlaufwerk (A:)" 6. Es wird Ihnen nun der Inhalt des (vn Ihnen zuvr geleerten) Diskettenlaufwerkes angezeigt. Nun klicken Sie mit der rechten Maustaste in die rechte Fensterhälfte und aus dem sich öffnenden Kntextmenü wählen Sie "Einfügen" aus. 7. Der Cmputer beginnt nun mit dem Kpiervrgang und überträgt die Dateien auf Diskette. Da Sie mehrere Disketten brauchen, müssten Sie den Vrgang immer wiederhlen. Jedch gibt es eine Vereinfachung. Windws hat die Dateien nch gespeichert. 1. Wechseln Sie einfach die Diskette nach Beendigung des Kpiervrgangs aus. 2. Drücken Sie dann die Taste "F5" auf Ihrer Tastatur. 3. Es wird der Inhalt der neuen Diskette angezeigt. 4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die rechte Fensterhälfte des Explrers. 5. Aus dem Kntextmenü wählen Sie wieder "Einfügen". 6. Der Kpiervrgang wird erneut durchgeführt. Wiederhlen Sie diese Schritte slange, bis Sie alle benötigten Disketten angefertigt haben. Diese Disketten können Sie nun an die Schüler Ihrer nächsten Klasse ausgeben.

5 Zusammenfügen vn Klassendatensätzen Wenn Sie nun die Daten Ihrer Klasse(n) gesammelt haben und diese mit anderen Klassendatensätzen vn Kllegen Ihrer Schule zusammenfügen möchten, können Sie dies selbstverständlich auch tun. Nachdem Sie die Daten der Schüler-Fragebögen zu einem kmpletten Klassendatensatz zusammengefügt haben wird der Klassendatensatz ja auf eine Diskette geschrieben. Dieser Klassendatensatz kann wiederum mit anderen Klassendatensätzen auf gleiche Weise zusammengeführt werden. Das Verfahren ist wie bei der Erstellung der Klassensatz-Datei für die einzelnen gesammelten Schüler-Fragebögen identisch. Der Einfachheit halber wiederhlen wir hier die Beschreibung der Przedur: Statt der einzelnen Schüler-Fragebgen-Disketten legen Sie nun nacheinander die Disketten mit den verschiedenen kmpletten Klassendatensätzen, die Sie vn Ihren Klassen angefertigt haben, ein. Dazu gehen Sie wie flgt vr: Starten Sie GrafStat. Laden Sie die leere Fragebgen-Maske, welcher auf Ihrer Festplatte gespeichert ist. Gehen Sie dazu in das Verzeichnis RU-BERU, welches Sie zuvr bei der Installatin des Prgramms vn der CD auf die Festplatte kpiert haben. Dazu klicken Sie im GrafStat Hauptbildschirm auf "öffnen". Wählen Sie im Feld "suchen in:" (mittels Klick auf dieses Feld) aus ihrer Verzeichnisstruktur das Verzeichnis RU-BERU aus. Ihnen wird nun die leere Fragebgen-Maske angezeigt. Klicken Sie mit der linken Maustaste darauf und anschließend auf "öffnen". Die Fragebgen-Maske ist nun geladen. In GrafStat Haupt Fenster sind auch einige weitere Optins-Felder verfügbar gewrden. Klicken Sie auf "Daten zusammenfügen". Es öffnet sich nun der Auswahl-Dialg. Wählen Sie "vn Diskette" mit einem Klick auf das grafische Symbl. Damit wird der Assistent zum Einlesen vn Befragungsdaten vn Disketten gestartet. Klicken Sie auf "weiter". Das Prgramm verlangt nun, dass sie in die erste Diskette in das Laufwerk einlegen. Wenn Sie das getan haben, bestätigen Sie mit einem Klick auf "weiter". Nun werden ihnen die auf der Diskette vrhandenen Klassendatensatz-Dateien angezeigt. Wählen Sie mit einem linken Mausklick auf die Datei, den einzulesenden Klassendatensatz aus. Anschließend klicken Sie auf "weiter". Der Datensatz wird nun eingelesen. Sie können das am Frtschrittsbalken erkennen. Beim flgenden Einlesen vn Disketten kann der Frtschrittsbalken verschwinden. Dies ist nrmal und wird vn GrafStat verursacht. Die Funktin des Einlesens wird nicht beeinträchtigt. Wenn die Aktin beendet wurde, wird Ihnen eine Ergebnis-Statistik angezeigt. Sie können nun in Flge weitere Disketten einlesen. Dazu klicken Sie einfach auf "weiter". Flgen Sie nun einfach den Anweisungen des Prgramms. Die Arbeitsschritte wiederhlen sich. Wenn alle Disketten eingelesen wrden sind, können Sie mit einem Klick auf "fertig stellen" dass Einlesen der Klassendatensätze zu beenden. Sie werden daraufhin aufgefrdert, eine neue Diskette einzulegen, auf in die dann alle Klassendatensätze (die ja nun zusammengefügt wurden) in einer Klassensatz-Datei abgelegt werden. Wenn Sie die Diskette eingelegt haben, klicken Sie auf "weiter". GrafStat beginnt dann unmittelbar mit dem Speichern des Klassendatensatzes. Nachdem das Prgramm alle Daten auf der Diskette gespeichert hat, können Sie in Flge weitere Disketten damit beschreiben lassen, indem sie auf "weiter" klicken. Damit könnten Sie für evtl. daran interessierte Kllegen schnell Kpien anfertigen. Sie können das später auch im Windws-Explrer nachhlen. Falls kein weiterer Bedarf mehr besteht, Disketten mit dem Klassendatensatz herzustellen, klicken Sie auf "Ende". Sie gelangen damit zum GrafStat Haupt-Bildschirm zurück. Wir empfehlen Ihnen die Dateien vn der Diskette auf die Festplatte zu kpieren. Dadurch erhöht sich die Arbeitsgeschwindigkeit bei darauf flgenden Auswertungen deutlich.

ToshibaEdit - Software zum Bearbeiten von TV-Kanallisten für PC

ToshibaEdit - Software zum Bearbeiten von TV-Kanallisten für PC TshibaEdit - Sftware zum Bearbeiten vn TV-Kanallisten für PC Inhalt: 1. Bevr Sie starten 2. Installatin 3. Kpieren Ihrer TV Kanalliste auf einen USB-Stick 4. Laden und bearbeiten vn TV Kanälen mit TshibaEdit

Mehr

ecampus elearning Initiative der HTW Dresden

ecampus elearning Initiative der HTW Dresden Anleitung zum Imprt des OPAL-Outputs (Excel-Datei) in SPSS Einleitung (Uwe Altmann, 24.10.2008) Am Ende einer Befragung (Evaluatin) kann der Kursleiter/ die Kursleiterin in OPAL über die Rubrik Datenarchivierung

Mehr

So greifen Sie über WebDAV auf Dateien auf dem Extranet der Pfimi Kirche Waldau zu

So greifen Sie über WebDAV auf Dateien auf dem Extranet der Pfimi Kirche Waldau zu S greifen Sie über WebDAV auf Dateien auf dem Extranet der Pfimi Kirche Waldau zu Überblick WebDAV ist eine Erweiterung vn HTTP, mit der Benutzer auf Remte-Servern gespeicherte Dateien bearbeiten und verwalten

Mehr

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge.

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge. Datensicherung : Wenn Ihr PC nicht richtig eingestellt ist, und die Datensicherung in der Ackerschlag deshalb nicht richtig funktioniert, dann zeige ich Ihnen hier den Weg Daten zu sichern. Was muss gesichert

Mehr

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Öffnen der ClacTabelle welche die Daten enthält (oder eine neue erstellen) Hier ein Beispiel

Mehr

AdmiCash - Info. Als Umstellungszeitpunkt vom Käfer- auf den KMU-Kontenplan ist der Beginn des neuen Geschäftsjahres empfehlenswert.

AdmiCash - Info. Als Umstellungszeitpunkt vom Käfer- auf den KMU-Kontenplan ist der Beginn des neuen Geschäftsjahres empfehlenswert. AdmiCash - Inf Wechsel vm Käfer-Kntenplan zum KMU-Kntenplan Dieses Dkument enthält die Beschreibung, wie der Wechsel vm Käfer-Kntenplan zum KMU- Kntenplan bei AdmiCash-Anwendern durchgeführt werden kann.

Mehr

DialDirectly (for Skype ) by Infonautics GmbH, Switzerland

DialDirectly (for Skype ) by Infonautics GmbH, Switzerland DialDirectly (fr Skype ) by Infnautics GmbH Switzerland DialDirectly (fr Skype ) by Infnautics GmbH, Switzerland DialDirectly kann über anpassbare Htkeys aus beliebigen Applikatinen heraus Telefnnummern

Mehr

REFLEX-CRM. Bedienungsanleitung

REFLEX-CRM. Bedienungsanleitung REFLEX-CRM Custmer Relatinship Management Bedienungsanleitung 1. Einleitung... 2 2. Das Grundprinzip vn REFLEX-CRM... 2 3. Anmelden... 2 4. Oberfläche... 3 4.1 Suchen... 3 4.1.1 Suche nach... 3 4.1.2 Stichwrt...

Mehr

- Öffnen Sie Ihren Internet-Browser und geben Sie nacheinander folgende Adressen ein:

- Öffnen Sie Ihren Internet-Browser und geben Sie nacheinander folgende Adressen ein: Sehr geehrte Videostore-Betreiber, um nach dem Serverumzug den Filmdaten-Download und die Internetreservierung wieder wie gewohnt zu nutzen, müssen in Ihrem System zwei Updates installiert werden. Dies

Mehr

Kurzübersicht. Grundeinstellungen. 1) Im Rakuten Shop

Kurzübersicht. Grundeinstellungen. 1) Im Rakuten Shop Kurzübersicht Die Anbindung an Rakuten ermöglicht es Ihnen Bestellungen aus Ihrem Rakuten Shp zu imprtieren und hieraus Lieferscheine und Rechnungen zu erstellen. Prdukte lassen sich aus dem Rakuten Shp

Mehr

Windows 7 / Vista startet nicht nach Installation von Windows XP

Windows 7 / Vista startet nicht nach Installation von Windows XP Windws 7 / Vista startet nicht nach Installatin vn Windws XP - Um weiterhin Sicherheitsupdates fur Windws zu erhalten, mussen Sie Windws Vista mit Service Pack 2 (SP2) ausfuhren. Weitere Infrmatinen finden

Mehr

Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Worte fehlen

Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Worte fehlen Wenn mir die Wrte fehlen DVD 3. Versin Seite 1/10 Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Wrte fehlen Inhalt Prgrammstart Seite 1 Startseite Seite 1 Benutzungsanleitung Seite 1 Standard Mdus Seite

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben

Mehr

Anleitung Administrationsbereich www.pastoraler-raum-biedenkopf.de

Anleitung Administrationsbereich www.pastoraler-raum-biedenkopf.de Anleitung Administratinsbereich www.pastraler-raum-biedenkpf.de Anmeldung unter www.pastraler-raum-biedenkpf.de Für Eingabe vn neuen Beiträgen, Hchladen des Pfarrbriefs, Veränderungen an bestehenden Inhalten.ä.

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben

Mehr

Dateien, Ordner oder ganze Laufwerke mit WipeDisk sicher löschen:

Dateien, Ordner oder ganze Laufwerke mit WipeDisk sicher löschen: Dateien, Ordner oder ganze Laufwerke mit WipeDisk sicher löschen: Manchmal ist es nötig, Daten unwiederbringlich zu löschen. Einfach den Windowspapierkorb zu benutzen hilft gar nicht, denn da sind die

Mehr

Installationsanleitung. zum Anschluss an Telefonanlagen (Mehrplatzversion)

Installationsanleitung. zum Anschluss an Telefonanlagen (Mehrplatzversion) zum Anschluss an Telefnanlagen () CPTel () besteht aus zwei unterschiedlichen Prgrammen: CPTel Server und CPTel Client. Installatinsvarianten: eigenständiger CPTel-Server CPTel-Server und CPTel-Client

Mehr

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema HeiTel Webinare Datum Januar 2012 Thema Systemvraussetzungen zur Teilnahme an Kurzfassung Systemvraussetzungen und Systemvrbereitungen zur Teilnahme an Inhalt: 1. Einführung... 2 2. Vraussetzungen... 2

Mehr

Weitere Tipps zum Websitegenerator. Bildgrösse ändern. Video Audio. Konvertierung Einbettung von eigenen Beiträgen

Weitere Tipps zum Websitegenerator. Bildgrösse ändern. Video Audio. Konvertierung Einbettung von eigenen Beiträgen Weitere Tipps zum Websitegeneratr Bildgrösse ändern Vide Audi Knvertierung Einbettung vn eigenen Beiträgen 1. Funktin der Websitegeneratr ist ein Werkzeug, das ermöglicht, schnell und relativ einfach eine

Mehr

Bei der Installation folgen Sie den Anweisungen des Installations- Assistenten.

Bei der Installation folgen Sie den Anweisungen des Installations- Assistenten. Installation Bei der Installation folgen Sie den Anweisungen des Installations- Assistenten. Einzelner Arbeitsplatz Sie legen dazu die CD des TopKontor - Programms in das CD-Rom- Laufwerk Ihres Rechners.

Mehr

[G04] Dateiverwaltung - Beispiele

[G04] Dateiverwaltung - Beispiele IT-Zentrum Sprach- und Literaturwissenschaften, Universität München G04-Seite 1/6 [G04] Dateiverwaltung - Beispiele Allgemeines Was gehört aber nun eigentlich zum Computer Grundwortschatz? Man sollte Begriffen

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Für Kunden die den neuen TopMaps Viewer EINER für ALLE als Betrachtungs-Software verwenden wollen. Top10 V1, Top25 V3, Top50 V5, WR50 V3 DVD s

Für Kunden die den neuen TopMaps Viewer EINER für ALLE als Betrachtungs-Software verwenden wollen. Top10 V1, Top25 V3, Top50 V5, WR50 V3 DVD s Detaillierte Anleitung für Kunden der neuen TopMaps Produkte Für Kunden die den neuen TopMaps Viewer EINER für ALLE als Betrachtungs-Software verwenden wollen Teil 1: Installation der Softwarekomponente:

Mehr

1. Klicken Sie auf das Menü Datei und dort auf das Untermenü Sichern.

1. Klicken Sie auf das Menü Datei und dort auf das Untermenü Sichern. PC-Wechsel Was muss beachtet werden? Bevor Sie den PC wechseln müssen verschiedene Schritte beachtet werden. Zunächst einmal müssen Sie auf dem PC, auf dem die Starke Praxis Daten vorhanden sind, diverse

Mehr

Konvertieren von Settingsdateien

Konvertieren von Settingsdateien Konvertieren von Settingsdateien Mit SetEdit können sie jedes der von diesem Programm unterstützten Settingsformate in jedes andere unterstützte Format konvertieren, sofern Sie das passende Modul (in Form

Mehr

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der Dateien mit der Mautaufstellung und/ oder mit dem Einzelfahrtennachweis

Mehr

Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter

Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter FTP-Zugang FTP - Zugangsdaten Kurzübersicht: Angabe Eintrag Beispiel Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter Die Einträge

Mehr

Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis

Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis E-Mail Zustellung: Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der Dateien mit der Mautaufstellung und/oder mit dem Einzelfahrtennachweis

Mehr

Anleitung zum Einspielen der Demodaten

Anleitung zum Einspielen der Demodaten Anleitung zum Einspielen der Demodaten Die Demodaten finden Sie unter: http://www.rza.at/rza-software/fakturierungssoftware/basickasse.html Sie können zwischen den Demodaten Baeckerei_Konditorei oder Demodaten

Mehr

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009 Schrittweise Anleitung Zum Download, zur Installation und zum Export mit Passwortänderung von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.0 Diese Anleitung

Mehr

KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE

KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE 24 Oktber 2012 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, (Mail-Zusammenführung mit Oracle-Datenbank) mit diesem

Mehr

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart ViPNet VPN 4.4 Schnellstart Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten

Mehr

Merkblatt 4-12. Sicherungsstrategien. Das Archivbit. Datensicherung. Es müssen prinzipiell zwei Arten von Sicherungsstrategien unterschieden werden:

Merkblatt 4-12. Sicherungsstrategien. Das Archivbit. Datensicherung. Es müssen prinzipiell zwei Arten von Sicherungsstrategien unterschieden werden: Mdul 4 - Datensicherung Merkblatt 4-12 Datensicherung Sicherungsstrategien Es müssen prinzipiell zwei Arten vn Sicherungsstrategien unterschieden werden: Sicherung des Betriebsystems für eine Wiederherstellung

Mehr

Computergruppe Borken

Computergruppe Borken Windows Dateisystem Grundsätzliches Alle Informationen die sich auf einen Computer befinden werden in sogenannten Dateien gespeichert. Wie man zu Hause eine gewisse Ordnung hält, sollte auch im Computer

Mehr

Installation älterer Programmversionen unter Windows 7

Installation älterer Programmversionen unter Windows 7 Installation älterer Programmversionen unter Windows 7 Obwohl nicht explizit gekennzeichnet, sind alle MAGIX Produkte mit einer 15 im Namen, sowie MAGIX Video Pro X 1.5, Filme auf DVD 8 und Fotos auf CD

Mehr

Achtung! Speichern nicht vergessen

Achtung! Speichern nicht vergessen PROJEKT Senioren starten am Computer Achtung! Speichern nicht vergessen Begriffe wie Festplatte, Datei, Menüleiste, Dialogfenster, Ordner, Cursor usw. werden in dieser Lektion geklärt. Sie schreiben einen

Mehr

E-MAIL ARCHIVIERUNG OUTLOOK PLUG-IN

E-MAIL ARCHIVIERUNG OUTLOOK PLUG-IN E-MAIL ARCHIVIERUNG OUTLOOK PLUG-IN Skyfillers Kundenhandbuch INHALT 1. Das Outlk Add-In... 2 1.1 Feature-Beschreibung... 2 1.2 Unterstuẗzte Windws-Versinen... 2 1.3 Unterstuẗzte Outlk-Versinen... 2 1.4

Mehr

Verwalten der Notfall- Wiederherstellung

Verwalten der Notfall- Wiederherstellung Verwalten der Ntfall- Wiederherstellung Was ist die Ntfall-Wiederherstellung? Was ist die Ntfall-Wiederherstellung? Ein Ntfall liegt bei einem unerwarteten und schwerwiegenden Datenverlust vr Die Ntfall-Wiederherstellung

Mehr

Animierte Gifs. Animierte Gifs erstellen mit Gimp. Microsoft Excel 2010 Selbstlernmaterialien. Bildung und Spor. Bildung und Spor

Animierte Gifs. Animierte Gifs erstellen mit Gimp. Microsoft Excel 2010 Selbstlernmaterialien. Bildung und Spor. Bildung und Spor Animierte Gifs Animierte Gifs erstellen mit Gimp Bildung und Spr Micrsft Excel 2010 Selbstlernmaterialien Bildung und Spr Stand: 07/2014 Autr: Nrbert Übelacker E-Mail: n.uebelacker@web.de Erstellung vn

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvraussetzungen BETRIEBSSYSTEME Windws 2000 und Windws Server 2000 (ab Servicepack 4 - nur nch unter Vrbehalt, da Micrsft den Supprt hierfür zum 13.07.2010 eingestellt hat) Windws XP Windws Vista

Mehr

AAnleitung Team zur PC-Wahl Freischaltung informiert: der DEFENDO Firewa d Anleitungie

AAnleitung Team zur PC-Wahl Freischaltung informiert: der DEFENDO Firewa d Anleitungie Die Wahllokale erhaltend die vorkonfigurierten USB-Sticks vom Rathaus. Bei der Erfassung der Stimmzettel durch mehrere Gruppen (in unserem Beispiel zwei Erfassungsgruppen pro Wahl), achten Sie im Vorfeld

Mehr

Installationsanleitung und Schnellhilfe. Datenschutz in der Apotheke

Installationsanleitung und Schnellhilfe. Datenschutz in der Apotheke Installatinsanleitung und Schnellhilfe Datenschutz in der Aptheke Inhaltsverzeichnis Systemvraussetzungen... 3 Installatin... 4 Lizenzierung... 4 Mandanten anlegen... 4 Datenschutzrechtliche Erfassung...

Mehr

Manuelle Deinstallation von.net Framework 2.0 und anschließende Neuinstallation

Manuelle Deinstallation von.net Framework 2.0 und anschließende Neuinstallation Artikel-ID: 908077 - Geändert am: Dienstag, 17. Mai 2011 - Versin: 4.0 Manuelle Deinstallatin vn.net Framewrk 2.0 und anschließende Neuinstallatin Dieser Artikel kann einen Link zum Windws Installer-Bereinigungsprgramm

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

Benutzerhandbuch Brief persönlich

Benutzerhandbuch Brief persönlich Benutzerhandbuch Brief persönlich EDV-Service Workshop GmbH Telefon 02821-7312-0 info@workshop-software.de Siemensstraße 21 Hotline 02821-731222 www.workshop-software.de 47533 Kleve Fax. 02821-731299 Sehr

Mehr

AAnleitung Team zur PC-Wahl Freischaltung informiert: der DEFENDO Firewa d Anleitungie

AAnleitung Team zur PC-Wahl Freischaltung informiert: der DEFENDO Firewa d Anleitungie Durch anschließen des USB-Sticks an dem Erfassungs-PC erhalten Sie folgende Bildschirmmaske. Klicken Sie auf . Die Stimmzettelerfassung wird über die Datei Bayern.exe

Mehr

Kapitel 1: Betriebssystem IX. W indows Explorer und der Arbeitsplatz Teil 2

Kapitel 1: Betriebssystem IX. W indows Explorer und der Arbeitsplatz Teil 2 1.0 Die Darstellung im Explorer, Arbeitsplatz bzw. Eigene Dateien ändern bzw. einstellen Gegenüber den Betriebssystemen Windows 98 / NT / 2000 hat sich die Darstellung des Explorers in den Betriebssystemen

Mehr

Für Kunden die Ihre bestehende Installation der Top DVD Betrachtungs-Software der früheren DVD Produkte weiterhin verwenden wollen

Für Kunden die Ihre bestehende Installation der Top DVD Betrachtungs-Software der früheren DVD Produkte weiterhin verwenden wollen Detaillierte Anleitung für Kunden der neuen TopMaps Produkte Für Kunden die Ihre bestehende Installation der Top DVD Betrachtungs-Software der früheren DVD Produkte weiterhin verwenden wollen Teil 1: Einbinden

Mehr

Anleitung zur Aktivierung der neuen Lizenz an Ihren Rechnern

Anleitung zur Aktivierung der neuen Lizenz an Ihren Rechnern Anleitung zur Aktivierung der neuen Lizenz an Ihren Rechnern Sehr geehrte Videostore-Betreiber, Sie haben sich erfolgreich registriert und Ihren persönlichen Lizenz-Key per email erhalten. Das Fenster

Mehr

Installationsanleitung INFOPOST

Installationsanleitung INFOPOST Um mit dem Infopost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 400 MB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

Anweisungen für die automatische Installation von Microsoft SharePoint

Anweisungen für die automatische Installation von Microsoft SharePoint Anweisungen für die autmatische Installatin vn Micrsft SharePint Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201

Mehr

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter Newsletter 1 Erzbistum Köln Newsletter Inhalt 1. Newsletter verwalten... 3 Schritt 1: Administration... 3 Schritt 2: Newsletter Verwaltung... 3 Schritt 3: Schaltflächen... 3 Schritt 3.1: Abonnenten Verwaltung...

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

AGORA DIRECT Börsenhandel Online Das Tor zu den Weltmärkten T e l. (+49) 030-781 7093

AGORA DIRECT Börsenhandel Online Das Tor zu den Weltmärkten T e l. (+49) 030-781 7093 VVV T e l. (+49) 030 781 7093 Kurzanleitung Kurzanleitung Installatin der Handelssftware für den PC mit WindwsBetriebssystemen. Wir glauben die Kurzanleitung s gestaltet zu haben, dass auch weniger geübte

Mehr

Wir lernen PowerPoint - Grundkurs Grußkarten erstellen

Wir lernen PowerPoint - Grundkurs Grußkarten erstellen Wir lernen PowerPoint - Grundkurs Grußkarten erstellen Inhalt der Anleitung Seite 1. Geburtstagskarte erstellen 2 6 2. Einladung erstellen 7 1 1. Geburtstagskarte erstellen a) Wir öffnen PowerPoint und

Mehr

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm EBW Systems HANDBUCH Offline Programm Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Programmsteuerung 2. Veranstaltungen verwalten 3. Daten absenden 4. Sonstige Hinweise Seite 2 von 7 1. Programmsteuerung Programm

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

Anleitung zum Download und zur Bedienung des Tarifbrowsers für Microsoft Windows 7 und Mozilla Firefox

Anleitung zum Download und zur Bedienung des Tarifbrowsers für Microsoft Windows 7 und Mozilla Firefox Anleitung zum Download und zur Bedienung des Tarifbrowsers für Microsoft Windows 7 und Mozilla Firefox Inhalt 1 Kurz und knapp... 1 2 Allgemeine Erklärungen zur Funktionsweise des Browsers... 2 3 Download...

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten

Import, Export und Löschung von Zertifikaten Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer 1 Zertifikat importieren Starten Sie den Internet Explorer Wählen Sie in der Menüleiste unter Extras den Unterpunkt Internetoptionen

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

Schaltfläche Start/Drucker und Faxgeräte, mit rechter Maustaste auf Druckersymbol klicken, Befehl Eigenschaften wählen.

Schaltfläche Start/Drucker und Faxgeräte, mit rechter Maustaste auf Druckersymbol klicken, Befehl Eigenschaften wählen. Fragen und Antworten zu Modul 2 Computerbenutzung 1. Wie kann man die Schriftart der einzelnen Menüs verändern? Mit rechter Maustaste auf Desktop klicken, Befehl Eigenschaften, Register Darstellung, Erweitert,

Mehr

Datenübernahme aus Profi-Cash

Datenübernahme aus Profi-Cash Datenübernahme aus Profi-Cash Umsätze aus ProfiCash exportieren Starten Sie ProfiCash und melden Sie sich mit dem Benutzer bzw. der Firma an, von welcher Sie Daten exportieren möchten Datei -> Ausführen

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

12 Dokumente verwalten

12 Dokumente verwalten 12 e verwalten 12.1 e organisieren Wir wollen uns nun etwas ausführlicher damit beschäftigen, wo unsere e gespeichert werden. Textverarbeitungsprogramme schlagen beim Speichern einen Ordner vor, in dem

Mehr

Übungen, Fragen und Antworten zum ECDL. Für Office XP und Windows XP. von Guido Knauf. Markt+Technik Verlag

Übungen, Fragen und Antworten zum ECDL. Für Office XP und Windows XP. von Guido Knauf. Markt+Technik Verlag Übungen, Fragen und Antworten zum ECDL Für Office XP und Windows XP von Guido Knauf Markt+Technik Verlag Modul Computerbenutzung und Dateiverwaltung Übung-Nr. ECDL-Syllabus 1 11 1 3 1 4 1 5 13 6 1 7 3

Mehr

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros Österreichs erster Online-Shp zur Bestellung vn Katalgen für Reisebürs www.schengrundner.at einfach und sicher bestellen mehr als 500 Artikel Inhaltsbeschreibung der Artikel über 70 Anbieter Katalgvrschau

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte)

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

CLX.ScanPackage Quick Install Guide und Erste Schritte

CLX.ScanPackage Quick Install Guide und Erste Schritte CLX.ScanPackage Quick Install Guide und Erste Schritte 1. Vorbereitungen für die Installation Entfernen Sie die bestehende Maus und hängen den LG MOUSE SCANNER an Ihrem PC an Entfernen Sie den Schutzkleber

Mehr

Folgeanleitung für Klassenlehrer

Folgeanleitung für Klassenlehrer Folgeanleitung für Klassenlehrer 1. Das richtige Halbjahr einstellen Stellen sie bitte zunächst das richtige Schul- und Halbjahr ein. Ist das korrekte Schul- und Halbjahr eingestellt, leuchtet die Fläche

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

Tutorial Speichern. Jacqueline Roos - Riedstrasse 14, 8908 Hedingen, 044 760 22 41 jroos@hispeed.ch - www.forums9.ch

Tutorial Speichern. Jacqueline Roos - Riedstrasse 14, 8908 Hedingen, 044 760 22 41 jroos@hispeed.ch - www.forums9.ch Jacqueline Roos - Riedstrasse 14, 8908 Hedingen, 044 760 22 41 jroos@hispeed.ch - www.forums9.ch Tutorial Speichern Wer ein Fotobuch zusammenstellen möchte, der sucht oft auf dem ganzen Computer und diversen

Mehr

Kurzanleitung. Einstieg in die TripleCard Profi-Software. Zeiterfassungs- Software für. TripleCard Terminal

Kurzanleitung. Einstieg in die TripleCard Profi-Software. Zeiterfassungs- Software für. TripleCard Terminal Kurzanleitung Einstieg in die TripleCard Profi-Software Zeiterfassungs- Software für TripleCard Terminal 2000 Towitoko AG Windows 3.11 Windows 95/98 Windows NT Windows 2000 So installieren Sie die TripleCard

Mehr

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 1. Starten Sie QuickSteuer Deluxe 2010. Rufen Sie anschließend über den Menüpunkt /Extras/Reisekosten Rechner den QuickSteuer Deluxe 2010 Reisekosten-Rechner,

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Leitfaden zur ersten Nutzung der R FOM Portable-Version für Windows (Version 1.0)

Leitfaden zur ersten Nutzung der R FOM Portable-Version für Windows (Version 1.0) Leitfaden zur ersten Nutzung der R FOM Portable-Version für Windows (Version 1.0) Peter Koos 03. Dezember 2015 0 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzung... 3 2 Hintergrundinformationen... 3 2.1 Installationsarten...

Mehr

LEITFADEN E-MAIL-ZUSTELLUNG

LEITFADEN E-MAIL-ZUSTELLUNG LEITFADEN E-MAIL-ZUSTELLUNG Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der E-Mails mit der Mautaufstellung und/ oder mit dem Einzelfahrtennachweis erleichtern. Empfangskapazität Ihrer Mailbox

Mehr

Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten:

Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten: Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten: Arbeiten Sie mit einem Router, wird der Internetzugang sofort funktionieren, wenn nicht, aktivieren Sie unter Windows XP die Internetverbindungsfreigabe.

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

rmdata GeoProject Release Notes Version 2.4 Organisation und Verwaltung von rmdata Projekten Copyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vorbehalten

rmdata GeoProject Release Notes Version 2.4 Organisation und Verwaltung von rmdata Projekten Copyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vorbehalten Release Ntes rmdata GePrject Versin 2.4 Organisatin und Verwaltung vn rmdata Prjekten Cpyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vrbehalten rmdata Vermessung Österreich rmdata Vermessung Deutschland Industriestraße

Mehr

IDEP / KN8 für WINDOWS. Schnellstart

IDEP / KN8 für WINDOWS. Schnellstart IDEP / KN8 für WINDOWS Schnellstart 1. INSTALLATION 1.1 ÜBER DAS INTERNET Auf der Webseite von Intrastat (www.intrastat.be) gehen Sie nach der Sprachauswahl auf den Unterpunkt Idep/Gn8 für Windows. Dann

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

:LQGRZV([SORUHU &KULVWLQH%HHU

:LQGRZV([SORUHU &KULVWLQH%HHU Der Windows Explorer 1. Starten des Windows Explorers Die Aufgabe des Explorers ist die Verwaltung und Organisation von Dateien und Ordnern. Mit seiner Hilfe kann man u.a. Ordner erstellen oder Daten von

Mehr

Software WISO Hausverwalter 2014 Datenübernahme aus WISO Mein Geld Version / Datum V 1.0 / 06.06.2013

Software WISO Hausverwalter 2014 Datenübernahme aus WISO Mein Geld Version / Datum V 1.0 / 06.06.2013 Software WISO Hausverwalter 2014 Thema Datenübernahme aus WISO Mein Geld Version / Datum V 1.0 / 06.06.2013 Um das Verbuchen von Einnahmen und Ausgaben zu erleichtern steht Ihnen die Schnittstelle zur

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

SICHERN DER FAVORITEN

SICHERN DER FAVORITEN Seite 1 von 7 SICHERN DER FAVORITEN Eine Anleitung zum Sichern der eigenen Favoriten zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme März 2010 Seite 2 von 7 Für die Datensicherheit ist bekanntlich

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Um die Installation zu starten, klicken Sie auf den Downloadlink in Ihrer E-Mail (Zugangsdaten für Ihre Bestellung vom...)

Um die Installation zu starten, klicken Sie auf den Downloadlink in Ihrer E-Mail (Zugangsdaten für Ihre Bestellung vom...) Inhalt Vorbereitung der LIFT-Installation... 1 Download der Installationsdateien (Internet Explorer)... 2 Download der Installationsdateien (Firefox)... 4 Installationsdateien extrahieren... 6 Extrahieren

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

Folgeanleitung für Fachlehrer

Folgeanleitung für Fachlehrer 1. Das richtige Halbjahr einstellen Folgeanleitung für Fachlehrer Stellen sie bitte zunächst das richtige Schul- und Halbjahr ein. Ist das korrekte Schul- und Halbjahr eingestellt, leuchtet die Fläche

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

iphone-kontakte zu Exchange übertragen

iphone-kontakte zu Exchange übertragen iphone-kontakte zu Exchange übertragen Übertragen von iphone-kontakten in ein Exchange Postfach Zunächst muss das iphone an den Rechner, an dem es üblicherweise synchronisiert wird, angeschlossen werden.

Mehr

Zusatzmodule: Inventur

Zusatzmodule: Inventur Inhalt: 1. Wichtige Hinweise... 1 2. Voraussetzungen... 1 2.1. Installieren der Scanner-Software... 1 2.2. Scannen der Exemplare... 2 2.3. Übertragen der gescannten Daten in den PC... 3 2.4. Löschen der

Mehr

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform Vereins- und Kreis-Hmepages auf der TTVSA-Sharepint-Plattfrm Einleitung Die TTVSA-Hmepage läuft bereits seit einiger Zeit auf einer Sharepint-Plattfrm. Da dieses System sich bewährt hat und die bisherigen

Mehr

Dokumentation zur Bildbearbeitung mit dem Programm IrfanView

Dokumentation zur Bildbearbeitung mit dem Programm IrfanView Dokumentation zur Bildbearbeitung mit dem Programm IrfanView Inhalt: Bilder verkleinern, für Web optimieren. Autorin: Ann Nielsen, ICSurselva AG Datum: 2006. 05.23 Seite 1 1. Programm vom Internet herunterladen

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Eine Kundendatenbank erstellen

Eine Kundendatenbank erstellen Eine Kundendatenbank erstellen Situation Sie möchten Ihre Kundendaten künftig effektiver mit Hilfe eines Datenbankprogramms verwalten. 1. Starten Sie das Programm Microsoft Access 2000. Start -> Programme

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr