Prozesse am Eurogate Containerterminal Hamburg ab

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Prozesse am Eurogate Containerterminal Hamburg ab"

Transkript

1 Prozesse am Eurogate Containerterminal Hamburg ab

2 Inhalt Vorstellung Eurogate Containerterminal Hamburg Allgemeine Grundlagen Konsequenzen für die LKW-Abfertigung Fallbeispiele Konsequenzen für die Bahn-Abfertigung Konsequenzen für die Reeder Überleitungskonzept Diskussion

3 Eurogate Containerterminal Hamburg Gesamtfläche m² Kailänge m Liegeplätze 6 Wassertiefe 15,2 m Containerbrücken 23 Straddle Carrier 160 Reach Stacker 1 Reefer -Anschlüsse

4 Zollrechtliche Grundsätze Freizone vs. Seezollhafen Freizone Alle Waren werden als Nichtgemeinschaftsware (NGW) angesehen bis zum Beweis des Gegenteils. Seezollhafen Alle Waren werden als Gemeinschaftsware (GW) angesehen bis zum Beweis des Gegenteils

5 Grundlagen Eurogate Containerterminal Hamburg (CTH) wird Verwahrer für alle zollrelevanten Container Elektronische Verarbeitung aller zollrelevanten Anforderungen CTH hat ein Zolllager (Typ C) bewilligt Das bekannte Zollbüro oberhalb des Interchange bleibt bestehen nur noch Eröffnung/Schließen von LKW-Versandverfahren am CTH Versandverfahren im LKW-Verkehr mit Start/Ende CTH werden nur noch vom ZAT CTH bearbeitet CTH nimmt am Überleitungskonzept teil, d.h. ab wird CTH nach Seezollhafenrecht arbeiten Eurokombi wird zollrechtlich nicht auftreten kein Verwahrer

6 Konsequenzen für die LKW-Abfertigung Container werden erst ausgeliefert, wenn die Verwahrung des Terminals beendet ist Abfertigung zum freien Verkehr durch den Importeur/Spediteur vor Abholung Eröffnung eines Versandverfahren durch den Trucker vor Ort (Nutzung des ZAT Zoll am Terminal) vor dem Terminal Übernahme der Verwahrung durch den Trucker (oder den Zielschuppen) vor Abholung Operative Abläufe auf dem Terminal bleiben ansonsten gleich

7 LKW-Anlieferung Gemeinschaftswaren Sämtliche administrativen und operativen Abläufe auf dem Terminal bleiben gleich Keine Information vom Trucker zu Zolldaten eines Containers: Container wird als Gemeinschaftsware angesehen

8 LKW-Auslieferung Gemeinschaftswaren Sämtliche administrativen und operativen Abläufe auf dem Terminal bleiben gleich

9 CPA-Beschau bei Antrag zur Auslieferung zum freien Verkehr Waren, die zum freien Verkehr abgefertigt wurden, zählen als Gemeinschaftswaren Wird während der Bearbeitung eines Antrags auf Abfertigung zum freien Verkehr vom Zoll eine Beschau in der CPA angeordnet, ist ein Verwahrerwechsel auf herkömmlichen Wege (Teilnehmer) nicht mehr möglich Nebenstehendes Formblatt (HH 0339-E-) kann verwendet werden, um sich vom Zoll in die Verwahrung setzen zu lassen

10 LKW-Anlieferung im Versandverfahren Immer zuerst beim Terminal (Schalter) melden CTH-Mitarbeiter nimmt den Container an und trägt die MRN des Versandverfahrens in das CTH-System ein CTH-Mitarbeiter übergibt das VBD (Versandbegleitdokument) an den ZAT und weist dem LKW-Fahrer den Platz zur Kontrolle der Plombe zu Zollbeamter kommt zu diesem Platz, um die Plombe zu kontrollieren Danach Fahrt in das Ingate, LKW-Fahrer erhält die bekannt Anlieferquittung Die Abläufe auf dem Terminal bleiben unverändert Nach Ausfahrt aus dem Terminal mit der Anlieferquittung ins ZAT-Büro zum Schließen der Versandverfahren (CTH wird vom Zollbeamten in Verwahrung gesetzt)

11 LKW-Auslieferung Versandverfahren (NCTS) Immer zuerst beim Terminal (Schalter) melden Operative Auslieferbereitschaft wird geprüft, Auslieferung initiiert Trucker wird zum Zoll am Terminal (ZAT) geschickt inkl. CTH-Laufzettel ZAT eröffnet das Versandverfahren (erzeugt eine MRN), Verwahrung von CTH wird dadurch beendet Fahrt ins Gate, operativen Abläufe innerhalb der Fuhre bleiben gleich Ausfahrt durch speziell gekennzeichnete Outgatespuren Verplombung durch einen Zöllner

12 LKW-Auslieferung Versandverfahren (NCTS) CPA-Beschau Ausfahrt durch speziell gekennzeichnete Outgatespuren Verplombung durch einen Zöllner CPA-Beschauanordnung während der Eröffnung des Versandverfahren: Verwahrerwechsel weiterhin möglich

13 Ablauf Hafenumfuhr Umfuhren zwischen Terminals und Schuppen innerhalb des Zollamtsbezirkes werden im Verwahrerwechsel durchgeführt Voraussetzungen: Container ist vom Reeder freigestellt Beendigung der Verwahrung in ATLAS notwendig zur Auslieferung des Container (Übernahme der Verwahrung durch Trucker oder Schuppen) LKW fährt in eigener Verwahrung oder der des Auftraggebers Container zum Bestimmungsort Fuhrunternehmen trägt in ATLAS den Verfügungsberechtigten (das Zielterminal) und die Containernummer im spezifischen Ordnungsbegriff ein Verwahrung des LKW wird durch den GateIn-Check automatisch beendet (Zielterminal zieht sich die Verwahrung) Prozess kann auch für Umfuhren zwecks Zollbeschau verwendet werden

14 Hafenumfuhr Umfuhr von Containern innerhalb des Zollamtsbezirkes EUROGATE / EUROKOMBI CTB CTT SWT BUSS O Swaldkai CTA Wallmann

15 LKW-Anlieferung mit Verwahrerwechsel (Hafenumfuhr) Anlieferung erfolgt in der Verwahrung des Truckers bzw. seines Auftraggebers Containernummer muss im spezifischen Ordnungsbegriff der ATB-Nummer und CTH als Verfügungsberechtigter eingetragen sein (in ATLAS) Restverwahrdauer 5 Tage beachten! beim Terminal melden Tourenplan, Selbstabfertigungskonsole oder Schalter Danach Fahrt in das Ingate Mit dem Ingate-Check zieht sich CTH die Verwahrung vom Trucker Die Abläufe auf dem Terminal bleiben unverändert

16 LKW-Auslieferung mit Verwahrerwechsel (Hafenumfuhr) Auslieferung erfolgt in der Verwahrung des Truckers bzw. seines Auftraggebers, diese Verwahrung vor Meldung beim Terminal ziehen beim Terminal melden Tourenplan, Selbstabfertigungskonsole oder Schalter Danach Fahrt in das Ingate Die Abläufe auf dem Terminal bleiben unverändert

17 Ausnahmen In der Anfangsphase werden Auslieferungen im Versandverfahren ausschließlich am Schalter durchgeführt

18 Ablauf

19 Grundlagen für die Bahnabfertigung EUROGATE Containerterminal Hamburg (CTH) wird Verwahrer für alle zollrelevanten Container Einrichten Zolllager bei CTH Elektronische Verarbeitung aller zollrelevanten Anforderungen Hafenumfuhr zollrelevanter Container im Verwahrerwechsel HabisZoll (HZO) wird für den Bahnversand (Vollcontainer ATLAS, vgvv, NCTS) weiterbetrieben (Alternativlösung wird 2013 entwickelt und bereitgestellt werden) HZO wird bis im Freizonenmodus laufen, ab im Seezollhafenmodus CPA-Beschau zollrelevanter Container unter Regie des Terminals EUROKOMBI (EKOM) Beschau am Terminal läuft wie bisher wird kein Verwahrer wird keinerlei zollrechtliche Aufgaben übernehmen Ab keinerlei Einschränkungen hinsichtlich der Erreichbarkeit Statusnachweis für Bahnverladungen entfällt

20 Konsequenzen für die Bahnanlieferung (Export) Gestellungsort ist das Terminal (außer vgvv) Anlieferungen mit einem Versandverfahren müssen im Habis-Transportauftrag gemeldet werden (wie heute) EVUs gehen bei Bahnanlieferung für den Zeitraum bis zur Entladung in die Verwahrung (wie bei CTA) Eintragung der Containernummer im spezifischen Ordnungsbegriff Eintragung des Terminals als Verfügungsberechtigten Beantragen eines Verwahrortes auf dem Terminal Mögliche Zollverfahren vgvv KV KV NCTS / ATLAS (ZE) KV NCTS / ATLAS

21 Konsequenzen für die Bahnverladung (Import) Container werden erst ausgeliefert, wenn die Verwahrung des Terminals beendet ist Abfertigung zum freien Verkehr durch den Importeur/Spediteur vor Abholung des Containers (Erledigung der ATB) Eröffnung eines Versandverfahren Gestellungsmeldungen an HZO werden erst gesendet, wenn Container operativ verladefähig und eine HAB-Nummer vorliegt Mögliche Zollverfahren vgvv KV KV NCTS / ATLAS (ZV) KV NCTS / ATLAS Abfertigung zum freien Verkehr

22 Ablösung HABIS Zoll wie geht es weiter? Fristen HZO Im Export Ende Im Import für Vollcontainer weiterhin verpflichtend Für vgvv kein Ende absehbar Alle anderen Verfahren enden im Lauf des Jahres 2013 (bis Alternative einsetzbar). Wozu braucht man HZO im Import? VGVV, da kein papierloses Verfahren Statusauskünfte /Zoll (->Gestellung / Überlassung) Verteilung Nachrichten ZAA an nicht Zollbeteiligte IMP ist als Alternative im Gespräch. Alle EUROGATE Daten sind ab sofort abrufbereit Übermittlung aller Terminal-Statusmeldungen möglich Ziel: Absenderkennung im Transportauftrag ist Eintrittskarte für den Abruf von Daten aus der IMP Keine zusätzlichen Eingaben (z. B. Freistellungs- oder B/L:Nummer) sind für den Datenabruf erforderlich. ZAA Info bleibt ein Problem und ist schwierig zu lösen

23 Konsequenzen für die Reeder Gestellung der Importcontainer erfolgt aufgrund der übermittelten Importmanifeste (IFTMCS an IMP) Bereits heute Realität ATB-Nummer (inkl. Position) muss vom Reeder an seinen Kunden weitergegeben werden, damit dieser die Importverzollung anstoßen kann Werden bereits heute über die IMP bereitgestellt

24 Überleitungskonzept Überleitungskonzept wird am starten Zoll bestimmt Zeitpunkt des Starts des Überleitungskonzeptes Ab Start des Überleitungskonzeptes gilt Seezollhafenrecht Entscheidend: Löschzeitpunkt des Containers Nach Start des Überleitungskonzeptes gelöscht Seezollhafenrecht Vor Start des Überleitungskonzeptes gelöscht Freizonenrecht Schiffe werden zerrissen Freizonen- und Seezollhafencontainer auf einem Schiff Freizonencontainer werden im Dezember noch nach Freizonenrecht behandelt neue summarische Anmeldung aller noch vorhandenen Freizonencontainer

25 Freihafenauflösung Hamburg??

Bahnabfertigung am Eurogate Containerterminal Hamburg ab

Bahnabfertigung am Eurogate Containerterminal Hamburg ab Bahnabfertigung am Eurogate Containerterminal Hamburg ab 01.12.2012 Zollrechtliche Grundsätze Freizone vs. Seezollhafen Freizone Alle Waren werden als Nichtgemeinschaftsware (NGW) angesehen bis zum Beweis

Mehr

HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG STAND 03/2017 INFORMATIONEN FÜR REEDER UND FUHRUNTERNEHMEN SEEZOLLHAFEN

HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG STAND 03/2017 INFORMATIONEN FÜR REEDER UND FUHRUNTERNEHMEN SEEZOLLHAFEN HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG STAND 03/2017 INFORMATIONEN FÜR REEDER UND FUHRUNTERNEHMEN SEEZOLLHAFEN Der Seezollhafen Grundsätzlich gilt für die HHLA-Terminals folgendes: Nichtgemeinschaftsware-Vermutung:

Mehr

Zollabwicklung Konzept Version 5. Hamburg, Finalfassung

Zollabwicklung Konzept Version 5. Hamburg, Finalfassung abwicklung 2013+ Konzept Version 5 Hamburg, 14.09.2012 Finalfassung Einführung Einführung Allgemeine Vorgaben und Rahmenbedingungen: Nutzung HZO allein für den Import (Bahnversand, Transportbeginn) Vollcontainer

Mehr

Zollabwicklung Konzept Version (3) 8.0. Hamburg, Finalfassung

Zollabwicklung Konzept Version (3) 8.0. Hamburg, Finalfassung abwicklung 2013+ Konzept Version (3) 8.0 Hamburg, 22.11.2012 Finalfassung Einführung Allgemeine Vorgaben und Rahmenbedingungen: Nutzung HZO allein für den Import (Bahnversand, Transportbeginn) Vollcontainer

Mehr

Hauptzollamt Hamburg Hafen

Hauptzollamt Hamburg Hafen Hauptzollamt Hamburg Hafen Hauptzollamt Hamburg-Hafen, Wendenstraße 21, 20097 Hamburg DIENSTGEBÄUDE Indiastraße 4 20457 Hamburg BEARBEITET VON Frau Thieme TEL (040) 426 205 0 FAX (040) 426 205-362 E-MAIL

Mehr

INFORMATIONSSCHREIBEN

INFORMATIONSSCHREIBEN INFORMATIONSSCHREIBEN Aufhebung des Hamburger Freihafens und Überleitung zum Seezollhafen Nach fast 125 jährigem Bestehen geht die Geschichte des Hamburger Freihafens am 31.12.2012 zu Ende. Zukünftig erfolgen

Mehr

Hauptzollamt Hamburg-Hafen

Hauptzollamt Hamburg-Hafen Hauptzollamt Hamburg-Hafen POSTANSCHRIFT Hauptzollamt Hamburg-Hafen, Wendenstraße 21, 20097 Hamburg DIENSTGEBÄUDE Indiastraße 4 20457 Hamburg BEARBEITET VON Frau Thieme / Frau Schröder TEL +49 (0) 40 81970-426

Mehr

EUROGATE WIR BEWEGEN WIRTSCHAFT. 100% digital Einführung der elektronischen LKW-Transportvoranmeldung an den Hamburger Containerterminals

EUROGATE WIR BEWEGEN WIRTSCHAFT. 100% digital Einführung der elektronischen LKW-Transportvoranmeldung an den Hamburger Containerterminals EUROGATE WIR BEWEGEN WIRTSCHAFT 100% digital Einführung der elektronischen LKW-Transportvoranmeldung an den Hamburger Containerterminals Inhalt 1. Motivation 2. Historie 3. Grundlagen 4. Prozesse 5. Ausblicke

Mehr

Hauptzollamt Hamburg Hafen

Hauptzollamt Hamburg Hafen Hauptzollamt Hamburg Hafen POSTANSCHRIFT Hauptzollamt Hamburg-Hafen, Wendenstraße 21, 20097 Hamburg DIENSTGEBÄUDE Indiastraße 4 20457 Hamburg BEARBEITET VON Frau Hinrichsen TEL (040) 426 205 0 FAX (040)

Mehr

Hauptzollamt Hamburg-Hafen

Hauptzollamt Hamburg-Hafen Hauptzollamt Hamburg-Hafen POSTANSCHRIFT Hauptzollamt Hamburg-Hafen, Wendenstraße 21, 20097 Hamburg DIENSTGEBÄUDE Indiastraße 4 20457 Hamburg BEARBEITET VON Frau Thieme / Frau Schröder TEL +49 (0) 40 81970-426

Mehr

Kontrollverfahren bei Schiffsausrüsterware Zoll - Veterinär ab dem

Kontrollverfahren bei Schiffsausrüsterware Zoll - Veterinär ab dem Gedankenaustausch zur Aufhebung der Hamburger Freizone Hamburg, den 22. November 2012 Dr. Ute Gramm, BGV Hamburg Kontrollverfahren bei Schiffsausrüsterware Zoll - Veterinär ab dem 01.01.2013 Vorbemerkungen

Mehr

HAMBURG FRANKFURT AIRPORT BREMERHAVEN GDYNIA

HAMBURG FRANKFURT AIRPORT BREMERHAVEN GDYNIA I. Was bisher geschah (1) Historie (2) Gründe für die Aufhebung des Freihafens in Hamburg II. III. IV. Wichtige Begriffsbestimmungen (1) Zollrechtliche Begriffe (2) Freizone (Freihafen) (3) Seezollhafen

Mehr

Hauptzollamt Hamburg-Hafen - Zollamt Waltershof -

Hauptzollamt Hamburg-Hafen - Zollamt Waltershof - Hauptzollamt Hamburg-Hafen - Zollamt Waltershof - Hauptzollamt Hamburg-Hafen, Zollamt Waltershof, Finkenwerder Straße 4, 21129 Hamburg BEARBEITET VON Frau Beeken TEL +49 (0) 40-426 205-529 FAX +49 (0)

Mehr

Kundeninformation Abläufe in BIP

Kundeninformation Abläufe in BIP dbh Logistics IT AG Kundeninformation Abläufe in BIP Prozesse und Nachrichten Kontakt dbh: Support-Telefon: 0421 30902-22 E-Mail: support@dbh.de Inhalt Informationen aus dem Factsheet... 3 Importprozess:

Mehr

Dr. Ute Gramm, BGV Hamburg. Abfertigung von veterinärkontrollpflichtigen Sendungen im Seezollhafen Hamburg

Dr. Ute Gramm, BGV Hamburg. Abfertigung von veterinärkontrollpflichtigen Sendungen im Seezollhafen Hamburg Dr. Ute Gramm, BGV Hamburg Abfertigung von veterinärkontrollpflichtigen Sendungen im Seezollhafen Hamburg Vorbemerkungen 2 Die Durchführung der veterinärrechtlichen Kontrollvorschriften sind unbeschadet

Mehr

Stand 12/2016. Lkw-Abfertigung. Wir bewegen Wirtschaft

Stand 12/2016. Lkw-Abfertigung. Wir bewegen Wirtschaft Stand 12/2016 Lkw-Abfertigung am EUROGATE Container Terminal Bremerhaven / MSC Gate Wir bewegen Wirtschaft Inhaltsverzeichnis Die LKW-Abfertigung der Containerterminals EUROGATE Container Terminal Bremerhaven

Mehr

Stand 12/2016. Lkw-Abfertigung. Wir bewegen Wirtschaft

Stand 12/2016. Lkw-Abfertigung. Wir bewegen Wirtschaft Stand 12/2016 Lkw-Abfertigung am EUROGATE Container Terminal Bremerhaven / MSC Gate Wir bewegen Wirtschaft Die LKW-Abfertigung der Containerterminals EUROGATE Container Terminal Bremerhaven und MSC Gate

Mehr

Merkblatt. zur Zollabwicklung. Verein Hamburger Spediteure e.v. Die Auflösung des Hamburger Freihafens zum 1. Januar 2013

Merkblatt. zur Zollabwicklung. Verein Hamburger Spediteure e.v. Die Auflösung des Hamburger Freihafens zum 1. Januar 2013 Merkblatt Verein Hamburger Spediteure e.v. zur Zollabwicklung Die Auflösung des Hamburger Freihafens zum 1. Januar 2013 Freihafen ade! IMP Import Message Platform Realisieren auch Sie mit der IMP Import

Mehr

AUSGABE 01 MIETEN STATT KAUFEN! ALLES FÜR DIE LKW-ABFERTIGUNG AM HAFEN HAMBURG

AUSGABE 01 MIETEN STATT KAUFEN! ALLES FÜR DIE LKW-ABFERTIGUNG AM HAFEN HAMBURG AUSGABE 01 MIETEN ALLES FÜR DIE LKW-ABFERTIGUNG AM HAFEN HAMBURG Inhaltsverzeichnis 1 Begrifflichkeiten 3 2 Voraussetzungen 3 3 Färbung der Containernummern in MAXFLEX DISPOPLAN 3 3.1 Anzeige der gefärbten

Mehr

Containerterminal Wilhelmshaven Informationen für Speditionen/Verlader

Containerterminal Wilhelmshaven Informationen für Speditionen/Verlader Containerterminal Wilhelmshaven r Inhalt 1. Einleitung... 3 2. Schnellüberblick der Anforderungen:... 3 2.1. WHT Wilhelmshaven Hafen Telematik:... 3 2.2. BIT Business Information and Tracking:... 3 2.3.

Mehr

Stand 09/2012. Wir bewegen Wirtschaft

Stand 09/2012. Wir bewegen Wirtschaft Stand 09/2012 Lkw-Abfertigung am EUROGATE Container Terminal Wilhelmshaven Wir bewegen Wirtschaft Inhaltsverzeichnis Am 21.09.2012 wurde der EUROGATE Container Terminal Wilhelmshaven (CTW) eröffnet. Dabei

Mehr

Kurzanleitung BIT PA. BIT Business Integration and Tracking Avisierung am Container Terminal Wilhelmshaven

Kurzanleitung BIT PA. BIT Business Integration and Tracking Avisierung am Container Terminal Wilhelmshaven Kurzanleitung BIT PA BIT Business Integration and Tracking Avisierung am Container Terminal Wilhelmshaven Inhaltsverzeichnis 1. Vereinfachte Truckabfertigung durch PreAnnouncement am CTW... 3 2. Vorteile

Mehr

Vom Freihafen zum Seezollhafen -

Vom Freihafen zum Seezollhafen - Vom Freihafen zum Seezollhafen - automatisierte Abläufe im Hamburger Hafen Lutz Hagen, Berater für Zollangelegenheiten DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Mattentwiete 2, 20457 Hamburg, Telefon: +49 40

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Geltungsbereich Allgemeine Bestimmungen...2

Inhaltsverzeichnis. 1 Geltungsbereich Allgemeine Bestimmungen...2 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich...2 2 Allgemeine Bestimmungen...2 2.1 Anwendung des Prozesses Abladebemerkung...2 2.2 Vorlage von Transitpapieren beim Kontrollzollamt...2 2.3 Zweck...2 2.4 Rechtliche

Mehr

Kurzanleitung BIT Module BIT Status und Zoll

Kurzanleitung BIT Module BIT Status und Zoll Kurzanleitung BIT Module BIT Status und Zoll Business Information and Tracking BIT Welche Module gibt es?... 3 BIT Web-Anwendung... 4 Modul Status... 5 Status-Info... 5 Status Info aufrufen... 5 Status

Mehr

Summarische Anmeldung 2.5

Summarische Anmeldung 2.5 Summarische Anmeldung 2.5 Schulungsunterlage DAKOSY GE 5.5 Stand 2017/09 Mattentwiete 2 20457 Hamburg www.dakosy.de + 49 40 37003-0 + 49 40 37003-370 info@dakosy.de Änderungsdienst DAKOSY Datenkommunikationssystem

Mehr

Veranstaltungsreihe Aus Freihafen wird Seezollhafen Sie Fragen wir unterstützen

Veranstaltungsreihe Aus Freihafen wird Seezollhafen Sie Fragen wir unterstützen Veranstaltungsreihe Aus Freihafen wird Seezollhafen Sie Fragen wir unterstützen Logistikkette Umschlag und Lagerung - relevante und deren Beteiligte -Auswirkungen auf die Betriebsabläufe - Datenvorhaltung

Mehr

EUROGATE Intermodal GmbH Herr Lars Hedderich

EUROGATE Intermodal GmbH Herr Lars Hedderich EUROGATE Intermodal GmbH Herr Lars Hedderich EUROGATE Gruppe 2 Zwei traditionsreiche Hafenunternehmen legen ihre Geschäftsbereiche Container zusammen (1999) und bilden Deutschlands größte Containerterminal-Gruppe:

Mehr

Newsletter Nr. 09/2017

Newsletter Nr. 09/2017 Inhalt Allgemeine Informationen Save the date: IMP-Anwenderforum am 28.11.2017 IMP-Direct mit neuem Design Überarbeitung der Status E-Mailtexte Erledigung einer SumA bei vorhandener Sperre Hinweise für

Mehr

Import Message Platform

Import Message Platform Import Message Platform Informationsveranstaltung am 13. Juni 2012 Neue Funktionen und Erweiterungen DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Mattentwiete 2, 20457 Hamburg, Telefon: +49 / 40 / 37 00 3 0, Telefax:

Mehr

Abgestimmte Eingaberegeln zum WHT-Verfahren

Abgestimmte Eingaberegeln zum WHT-Verfahren Abgestimmte Eingaberegeln zum WHT-Verfahren Inhalt: 1. Einleitung, Rechtsgrundlagen 2. Was ist in der WHT anzumelden 3. Wie ist in der WHT anzumelden 3.1. Elektronische Ausfuhranmeldungen 3.2. Ausfuhranmeldungen

Mehr

Bedienerhilfe. Wo finde ich Öffnen Sie im Internet bitte unsere Homepage

Bedienerhilfe. Wo finde ich Öffnen Sie im Internet bitte unsere Homepage Wo finde ich? Öffnen Sie im Internet bitte unsere Homepage www.dakosy.de: Starten Sie unser DAKOSY-Portal. Sie können es auch direkt über die Adresse www.dakosy-direct.de erreichen: In dem Menü Spedition

Mehr

ZAPP-Rundbrief. Nr 27, September 2010

ZAPP-Rundbrief. Nr 27, September 2010 Inhalt: Änderungen im Zuge der Einführung der summarische Ausgangsanmeldung o Neuer Anmeldefall DUX für summarische Ausgangsanmeldung o Einführung des Anmeldefalls IT (itteilung) o Wegfall der Anmeldearten

Mehr

Mit mobilen Apps zu optimierten Zoll- und Logistikprozessen

Mit mobilen Apps zu optimierten Zoll- und Logistikprozessen SOFTWARELÖSUNGEN FÜR TRANSPORT UND LOGISTIK Mit mobilen Apps zu optimierten Zoll- und Logistikprozessen Klaus Papist DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Mattentwiete 2, 20457 Hamburg Telefon: +49 40 37003-0,

Mehr

Umsatzsteuer und Zoll

Umsatzsteuer und Zoll Stand: Mai 2013 Referentin: Diplom-Finanzwirtin Tanja Koch OFD Rheinland ASW Akademie für Steuerrecht und Wirtschaft des Steuerberaterverbandes Westfalen-Lippe e.v. Gasselstiege 33, 48159 Münster Tel.:

Mehr

Newsletter Nr. 06/2016

Newsletter Nr. 06/2016 Inhalt Allgemeine Hinweise ATLAS-Wartungsarbeiten am 25.06.2016 Umbenennung des Status 977 (Überholung angeordnet) Aufhebung einer Sperre (Status 931 bzw. 977) IMP-Direct: Freischalten gesperrter Anwender

Mehr

BHT - Verfahrensanweisung

BHT - Verfahrensanweisung BHT - Verfahrensanweisung Inhalt der BHT-Verfahrensanweisung 1. Einleitung, Rechtsgrundlagen 2. Was ist in der BHT anzumelden 3. Wie ist in der BHT anzumelden 3.1. Elektronische Ausfuhranmeldungen 3.2.

Mehr

Dokument: 2-03 d Transitabmeldung Version: 09.1 Status: freigegeben Zuletzt bearbeitet am: Verteiler: Internet EZV Seite 1 von 14

Dokument: 2-03 d Transitabmeldung Version: 09.1 Status: freigegeben Zuletzt bearbeitet am: Verteiler: Internet EZV Seite 1 von 14 Inhaltverzeichnis 1 Geltungsbereich... 2 2 Allgemeine Bestimmungen... 3 2.1 Berechtigung zur Transiteröffnung im NCTS... 3 2.2 Rechtliche Verbindlichkeit... 3 2.3 Stellung unter Zollkontrolle... 3 2.4

Mehr

IGS Intermodal Container Logistics GmbH Geltungsbereich 2016

IGS Intermodal Container Logistics GmbH Geltungsbereich 2016 Index 1. 1.1 Die Preise beinhalten und angebotene Routen 1.2 Umfuhren und Zuschläge 1.3 Veterinär-/Phytobeschau 1.4 Gewichtskategorien 1.5 Selbstanlieferung 1.2 Leercontainerverfügungen 1.7 Allgemeines

Mehr

Allgemeine Einführung und Erläuterung der Statuscodes. (EDIFACT IFTSTA und Status XML) Mattentwiete Hamburg

Allgemeine Einführung und Erläuterung der Statuscodes. (EDIFACT IFTSTA und Status XML) Mattentwiete Hamburg IMP der IMP Allgemeine Einführung und Erläuterung der (EDIFACT IFTSTA und Status XML) Version 2.7/D (Gültig ab 30.01.2017) Mattentwiete 2 20457 Hamburg www.dakosy.de Phone: + 49 40 37003 0 Fax: + 49 40

Mehr

N E-VSF-Nachrichten Elektronische Vorschriftensammlung Bundesfinanzverwaltung

N E-VSF-Nachrichten Elektronische Vorschriftensammlung Bundesfinanzverwaltung 115 Allgemeines Zollrecht / Zollrechtliches Ausfuhrverfahren; Merkblatt "Summarische Ausgangsanmeldungen" (III B 3 - A 0610/08/10004 DOK 2010/0412056 vom 10. Juni 2010) Ab dem 1. Januar 2011 besteht die

Mehr

Informationsveranstaltung LKW-Vormeldepflicht und Slotbuchung

Informationsveranstaltung LKW-Vormeldepflicht und Slotbuchung Informationsveranstaltung LKW-Vormeldepflicht und Slotbuchung HHLA Container Terminals GmbH Eurogate Container Terminal Hamburg GmbH Seite 1 Agenda 1. Grundkonzept LKW-Vormeldepflicht und Slotbuchung (HHLA)

Mehr

1 Einleitung Vorbemerkungen Begriffsbestimmungen 14

1 Einleitung Vorbemerkungen Begriffsbestimmungen 14 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 14 1.1 Vorbemerkungen 14 1.2 Begriffsbestimmungen 14 2 Dokumentationen zum IT-Verfahren ATLAS 16 2.1 Dokumentationen für Teilnehmer und Clearingcenter 16 2.2 Dokumentationen

Mehr

Mobile Telekommunikationsplattform Tetra Bündelfunk auf dem Containerterminal in Bremerhaven

Mobile Telekommunikationsplattform Tetra Bündelfunk auf dem Containerterminal in Bremerhaven Mobile Telekommunikationsplattform Tetra Bündelfunk auf dem Containerterminal in Bremerhaven Die Unternehmen BLG AG & Co. 50% EUROKAI KGaA 50% EUROGATE GmbH & Co. KGaA, KG 50% MAERSK DEUTSCHLAND GmbH 50%

Mehr

Seezollhafen statt Freihafen

Seezollhafen statt Freihafen Zoll Beiträge Aufsätze Berichte Seezollhafen statt Freihafen INHALT Einleitung Rechtliche Grundlagen Praxisfälle Praxisfälle Einfuhr Praxisfälle Ausfuhr Kombinationsfall aus Einfuhr und Ausfuhr Fazit Einleitung

Mehr

Allgemeine Einführung und Erläuterung der Statuscodes. (EDIFACT IFTSTA und Status XML) Mattentwiete Hamburg

Allgemeine Einführung und Erläuterung der Statuscodes. (EDIFACT IFTSTA und Status XML) Mattentwiete Hamburg IMP der IMP Allgemeine Einführung und Erläuterung der (EDIFACT IFTSTA und Status XML) Version 2.6/D (Gültig ab 14.04.2015) Mattentwiete 2 20457 Hamburg www.dakosy.de Phone: + 49 40 37003 0 Fax: + 49 40

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis 1 Kurze Einführung in das Zollrecht.................................. 1 1.1 Die maßgeblichen Rechtsgrundlagen............................. 1 1.1.1 Internationales Recht....................................

Mehr

Fahrerhandbuch. Für alle bei CTD eingesetzten Unternehmer / 33

Fahrerhandbuch. Für alle bei CTD eingesetzten Unternehmer / 33 Fahrerhandbuch Für alle bei CTD eingesetzten Unternehmer 02.05.2014 1 / 33 Liebe Fahrer, herzlich Willkommen bei CTD! In diesem Handbuch erfahrt Ihr alle notwendigen Informationen über Transportaufträge

Mehr

Anforderungen an die Logistik aus deutscher Sicht

Anforderungen an die Logistik aus deutscher Sicht Anforderungen an die Logistik aus deutscher Sicht 24.04.2017 Wirtschaftsforum Ukraine HHLA Hamburger Hafen und Logistik AG Teilkonzern Hafenlogistik (börsennotiert) Teilkonzern Immobilien Segment Container

Mehr

Stand 8 /2012 INFOGATE DAS EUROGATE KUNDENSERVICE-PORTAL

Stand 8 /2012 INFOGATE DAS EUROGATE KUNDENSERVICE-PORTAL Stand 8 /2012 INFOGATE DAS EUROGATE KUNDENSERVICE-PORTAL WAS IST INFOGATE? INFOGATE ist ein Internet-Portal der EUROGATE-Gruppe, über das Kunden direkten Zugriff auf Teile des Terminalsystems bekommen.

Mehr

Kapitel 1 Geltungsbereich, Auftrag des Zolls, Definitionen (UZK: Art. 1 5; UZK-DA: Art. 1; UZK-IA: Art. 1) Rz. 110.ff... 35

Kapitel 1 Geltungsbereich, Auftrag des Zolls, Definitionen (UZK: Art. 1 5; UZK-DA: Art. 1; UZK-IA: Art. 1) Rz. 110.ff... 35 Vorwort zur 2. Auflage... Abkürzungsverzeichnis... XIX V Einführung (Rz. 000. ff.)... 1 Titel I Allgemeine Vorschriften... 35 Geltungsbereich, Auftrag des Zolls, Definitionen (UZK: Art. 1 5; UZK-DA: Art.

Mehr

Stand 06 /2013 SICHERHEITSVOR- SCHRIFTEN FÜR DAS AN- UND AUSLIEFERN VON TRANSPORTGÜTERN. Für LKW-Fahr er (Trucker)

Stand 06 /2013 SICHERHEITSVOR- SCHRIFTEN FÜR DAS AN- UND AUSLIEFERN VON TRANSPORTGÜTERN. Für LKW-Fahr er (Trucker) Stand 06 /2013 SICHERHEITSVOR- SCHRIFTEN FÜR DAS AN- UND AUSLIEFERN VON TRANSPORTGÜTERN Für LKW-Fahr er (Trucker) GELTUNGSBEREICH: Diese Sicherheitsvorschriften gelten entsprechend der Terminal Betriebsordnung

Mehr

Neues in AES 2.3 Überblick

Neues in AES 2.3 Überblick Neues in AES 2.3 Überblick Angaben zu Beteiligten MRN Statusauskunft Änderung von Datenfeldern Besondere Tatbestände übermitteln Ausfuhrerstattung Diverses Behandlung von Leerzeichen BEX Components AG

Mehr

Business Integration Platform (BIP) Importprozesse. Beratung. Software. Lösungen.

Business Integration Platform (BIP) Importprozesse. Beratung. Software. Lösungen. Business Integration Platform (BIP) Importprozesse Beratung. Software. Lösungen. Zoll-Anforderungen Fall 1 Herkunftsland T/S-Hafen Bestimmungsland Drittland Bremerhaven Drittland EU-Anforderungen: immer

Mehr

BEDINGUNGEN UND KONDITIONEN // TXCARGOSTAR MARITIM

BEDINGUNGEN UND KONDITIONEN // TXCARGOSTAR MARITIM BEDINGUNGEN UND KONDITIONEN // TXCARGOSTAR MARITIM VERSION 1 INHALT TXCARGOSTAR maritim / 2 Produkte / 3 Einschränkungen bei der Beförderung / 4 Die Buchung / 6 Allgemeines / 8 2 // BEDINGUNGEN UND KONDITIONEN

Mehr

Konrad Zippel Spediteur GmbH & Co.KG

Konrad Zippel Spediteur GmbH & Co.KG Konrad Zippel Spediteur GmbH & Co.KG Allgemeine Transportbedingungen Konrad Zippel Spediteur GmbH & Co KG (kurz: Zippel) Ein Transportauftrag gilt erst dann als akzeptiert, wenn Ihnen durch Konrad Zippel

Mehr

Verbindliche Hinweise zu unserem Angebot

Verbindliche Hinweise zu unserem Angebot Container Freight Station Verbindliche Hinweise zu unserem Angebot 1.) Auftragserteilung: Kontakt: Auftragsbearbeitung (AP: Herr Kiep, Frau Hempel, Frau Hahl) Tel. 0471-1425 4418 / -4750 Fax: 0471-1425

Mehr

IMP Anwenderforum für Reeder am 02. Dezember 2014

IMP Anwenderforum für Reeder am 02. Dezember 2014 SOFTWARELÖSUNGEN FÜR TRANSPORT UND LOGISTIK IMP Anwenderforum für Reeder am 02. Dezember 2014 DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Mattentwiete 2, 20457 Hamburg Telefon: +49 40 37003-0, Fax: -370, E-Mail:

Mehr

Fahrplan Deutschland 2017

Fahrplan Deutschland 2017 Fahrplan Deutschland 2017 Gültig vom 11.12.2016 bis 10.06.2017 0 FAHRPLAN 2017 Deutschland Leistungsfähige intermodale Verkehrsangebote METRANS hat im Jahre 2016 mehr als 900.000 TEU transportiert und

Mehr

Merkblatt über die Unterschiede der Verfahrensvereinfachungen bei der Überführung von Waren in das Ausfuhrverfahren nach dem Unionszollkodex

Merkblatt über die Unterschiede der Verfahrensvereinfachungen bei der Überführung von Waren in das Ausfuhrverfahren nach dem Unionszollkodex 1 Merkblatt über die Unterschiede der Verfahrensvereinfachungen bei der Überführung von Waren in das Ausfuhrverfahren nach dem Unionszollkodex I. Allgemeines Stand: Mai 2016 Die Reform des EU-Zollrechts

Mehr

Fahrplan Deutschland 2017

Fahrplan Deutschland 2017 Fahrplan Deutschland 2017 Gültig vom 11.12.2016 bis 10.06.2017 0 FAHRPLAN 2017 Deutschland Leistungsfähige intermodale Verkehrsangebote METRANS hat im Jahre 2016 mehr als 900.000 TEU transportiert und

Mehr

Teil I Vom Lebensmittelunternehmer bzw. seinem Vertreter auszufüllen, sofern nicht anderes angegeben.

Teil I Vom Lebensmittelunternehmer bzw. seinem Vertreter auszufüllen, sofern nicht anderes angegeben. Diese Erläuterungen sind zu verwenden wenn das GDE Formular zur Anmeldung zur Kontrolle bei Sendungen verwendet wird, die gemäß VO (EU) Nr. 884/2014 der Kommission (Aflatoxin-Kontamination) zur Kontrolle

Mehr

124 Jahre Freihafen - In Hamburg sagt man Tschüss. Liebe Leserinnen und Leser,

124 Jahre Freihafen - In Hamburg sagt man Tschüss.  Liebe Leserinnen und Leser, Ausgabe 03/2012 03/2011 Liebe Leserinnen und Leser, eine neue Ausgabe unseres Newsletters ist da! Wie jedes Mal gibt es für Sie und ihre Auszubildenden Aktuelles, Spannendes und Informatives zum Lesen.

Mehr

bedingungen und Konditionen // TXCargostar maritim

bedingungen und Konditionen // TXCargostar maritim bedingungen und Konditionen // TXCargostar maritim version 1 INHALT TXCARGOSTAR maritim / 2 Produkte / 3 einschränkungen bei der Beförderung / 4 die Buchung / 6 Allgemeines / 8 2 // bedingungen und Konditionen

Mehr

Lean Port Management LPM

Lean Port Management LPM ISETEC II Innovative Seehafentechnologien Lean Port Management Projektpartner: DAKOSY AG (Federführer) dbh Logistics IT AG (Federführer) Bertling EDI Service & IT GmbH (BESITEC) Eurogate (CT Bremerhaven

Mehr

Bitte beachten Sie die gesetzlichen Regelungen und bedienen Sie die Infogate-App nicht während der Fahrt

Bitte beachten Sie die gesetzlichen Regelungen und bedienen Sie die Infogate-App nicht während der Fahrt Allgemein Anleitung Infogate MOBIL APP 1 Papierlos im Hafen unterwegs. Ohne Aussteigen und nur mit den Tourdaten zur richtigen Transfer- Area: Mit der um die PreGate Funktion erweiterte EUROGATE Mobil

Mehr

COACH -Händlermodul. Veterinäramt Grenzdienst - Hamburg,

COACH -Händlermodul. Veterinäramt Grenzdienst - Hamburg, COACH -Händlermodul Veterinäramt Grenzdienst - Hamburg, 27.11.2008 COACH Frage 1: Was ist COACH? COACH ist die eine Vorgangsbearbeitungssoftware für Grenzkontrollstellen und wird seit 2007 im Veterinäramt

Mehr

OPTIMIERUNG DER BETRIEBSPROZESSE AUF CONTAINERTERMINALS

OPTIMIERUNG DER BETRIEBSPROZESSE AUF CONTAINERTERMINALS OPTIMIERUNG DER BETRIEBSPROZESSE AUF CONTAINERTERMINALS ISETEC Cluster Terminal-interne Systeme IT, 12. Januar 2010 Hamburger Hafen und Logistik AG Projektübersicht STRUKTUR DES VERBUNDVORHABENS - Teilprojekt

Mehr

Wilhelmshaven Ein wichtiger Hafenstandort für Deutschland

Wilhelmshaven Ein wichtiger Hafenstandort für Deutschland Wilhelmshaven Ein wichtiger Hafenstandort für Deutschland 2000 - Entwicklung Umschlag Welt Klasse Maersk S-Klasse (z. B. Sovereign Maersk) 7.000 TEU 2.711.694 TEU 4.248.247 TEU 21.10.2014 2 2008 - Entwicklung

Mehr

Ihre Zeichen, Ihre Nachricht vom Unser Zeichen, unsere Nachricht vom Telefon, Name Datum

Ihre Zeichen, Ihre Nachricht vom Unser Zeichen, unsere Nachricht vom Telefon, Name Datum XXL LOGISTIC GmbH D-21107 Hamburg Ihre Zeichen, Ihre Nachricht vom Unser Zeichen, unsere Nachricht vom Telefon, Name Datum 23.02.2016 Betr: Zusätzliche AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen) für Umschlagsarbeiten

Mehr

Die Wirtschaft fragt, der Zoll antwortet!

Die Wirtschaft fragt, der Zoll antwortet! . ATLAS AUSFUHR 2009-05-20 * 1. Juli 2009: Inbetriebnahme des Verfahrensteils "einstufiges Ausfuhrverfahren für vertrauenswürdige Ausführer nach 13 der Außenwirtschaftsverordnung" (http://www.zoll.de/e0_downloads/c0_merkblaetter/merkblatt_atlas_ausfuhr.pdf)

Mehr

Release Note SumA Summarische Anmeldung

Release Note SumA Summarische Anmeldung Release Note SumA Summarische Anmeldung Version 4.9 Erstellt von : DAKOSY AG Geprüft von : Freigegeben von : Aufbewahrungsort: : Projektordner Ausdruck : 26.02.2016 17:25 Datei : ReleaseNote_SumA_V4.9_V1_1

Mehr

Fragenkatalog. Speditionskaufmann/-frau. Lehrabschlussprüfung. erstellt von Johann Danzmaier

Fragenkatalog. Speditionskaufmann/-frau. Lehrabschlussprüfung. erstellt von Johann Danzmaier Fragenkatalog Lehrabschlussprüfung Speditionskaufmann/-frau Ausgabe 2008 erstellt von Johann Danzmaier ÜBERSICHT: Teil 1: Teil 2: Teil 3: Speditions- und Transportkunde Verkehrsgeographie - nationale und

Mehr

Butter bei die Fische. FIEGE Ihr Partner für maßgeschneiderte Logistik-Lösungen und professionelle Zollabwicklung.

Butter bei die Fische. FIEGE Ihr Partner für maßgeschneiderte Logistik-Lösungen und professionelle Zollabwicklung. Butter bei die Fische FIEGE Ihr Partner für maßgeschneiderte Logistik-Lösungen und professionelle Zollabwicklung. Ihre Ware auf dem besten Weg Übernahme und Freistellung der Container im Hamburger Hafen

Mehr

Die Ausrichtung der Seeterminalbetreiber Benjamin Brügelmann, Leiter Binnenterminals / Projekte EUROGATE GmbH & Co. KGaA, KG

Die Ausrichtung der Seeterminalbetreiber Benjamin Brügelmann, Leiter Binnenterminals / Projekte EUROGATE GmbH & Co. KGaA, KG Die Ausrichtung der Seeterminalbetreiber Benjamin Brügelmann, Leiter Binnenterminals / Projekte EUROGATE GmbH & Co. KGaA, KG 1. LOG BW-Expertenworkshop, Mannheim, 18.05.2011 EUROGATE Führendes Containerterminal-Logistik-Netzwerk

Mehr

Teil A e-zoll in der Praxis

Teil A e-zoll in der Praxis Teil A e-zoll in der Praxis zu e-zoll 1.1. Wichtige Fragen 1.1.1 Was ist e-zoll? Die elektronische Abgabe von Anmeldungen. Die Daten der Anmeldungen werden im Informatikverfahren der Zollbehörde übermittelt.

Mehr

Internetausfuhranmeldung plus IAA+

Internetausfuhranmeldung plus IAA+ Internetausfuhranmeldung plus IAA+ Informationen für Ausführer 1. Zollforum, 12. Mai 2011, IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg Grundsätzliches Was ist die Internetausfuhranmeldung (IAA)? kostenloses Angebot der

Mehr

Systemseitige Erledigung offener Ausfuhrvorgänge und Inbetriebnahme des Nachforschungsersuchens (Follow Up)

Systemseitige Erledigung offener Ausfuhrvorgänge und Inbetriebnahme des Nachforschungsersuchens (Follow Up) POSTANSCHRIFT ZIVIT, Postfach 30 16 45, 53 196 Bonn An alle Clearingcenter per E-mail HAUSANSCHRIFT BEARBEITET VON Wilhelm-Fay-Str. 11, 65936 Frankfurt ZAM Häfner TEL 0800/8007-545-1 FAX 069/20971-584

Mehr

Das Nachforschungsersuchen (Follow Up) gemäß Art. 796da ZK-DVO

Das Nachforschungsersuchen (Follow Up) gemäß Art. 796da ZK-DVO POSTANSCHRIFT ZIVIT, Postfach 30 16 45, 53 196 Bonn An alle Clearing Center per E-Mail HAUSANSCHRIFT BEARBEITET VON Wilhelm-Fay-Str. 11, 65936 Frankfurt ZAR Schmitt TEL 0800/8007-545-1 FAX 022899/680187584

Mehr

DAKOSY Kundentag Hamburg 26. März in Deutschland und im Hamburger Hafen

DAKOSY Kundentag Hamburg 26. März in Deutschland und im Hamburger Hafen in Deutschland und im Hamburger Hafen Die Zollverwaltung 1. Stufe Oberste Bundesbehörde Bundesministerium der Finanzen Abteilung III 2. Stufe Bundesoberbehörde Mittelbehörden Bundesmonopolverwaltung für

Mehr

Prozesse/Arbeitsabläufe auf dem EUROGATE Container Terminal Wilhelmshaven

Prozesse/Arbeitsabläufe auf dem EUROGATE Container Terminal Wilhelmshaven Prozesse/Arbeitsabläufe auf dem EUROGATE Container Terminal Wilhelmshaven Agenda 2 Übersicht Hafengebiet Flächenbefestigung 1. Ausbaustufe ( ab 05.08.2012 ) Flächenbefestigung 2. Ausbaustufe ( ab 05.08.2013

Mehr

Anleitung zur Anmeldung von Verpackungsholz in Gebrauch aus China für eine phytosanitäre Kontrolle am Bestimmungsort über www.

Anleitung zur Anmeldung von Verpackungsholz in Gebrauch aus China für eine phytosanitäre Kontrolle am Bestimmungsort über www. Anleitung zur Anmeldung von Verpackungsholz in Gebrauch aus China für eine phytosanitäre Kontrolle am Bestimmungsort über www.pgz-online Sonderverfahren gemäß Durchführungsbeschluss der europäischen Kommission

Mehr

Verwahrungs- und Zolllager Bestandsaufzeichnungen DV-Schema Musterbeispiele

Verwahrungs- und Zolllager Bestandsaufzeichnungen DV-Schema Musterbeispiele Autor: BMF Version 6 Wien, 9. Juli 011 Verwahrungs- und Zolllager Bestandsaufzeichnungen DV-Schema Musterbeispiele Muster Lagerbestandsaufzeichnung Verwahrungs-/Zolllager Typ A und C: Lagerbehandlung Anlage

Mehr

Fragen und Antworten zum Digitalen Lohnnachweis

Fragen und Antworten zum Digitalen Lohnnachweis Fragen und Antworten zum Digitalen Lohnnachweis Was muss man tun 1. wenn keine PIN vorliegt? Ohne PIN ist eine Teilnahme am elektronischen Verfahren und somit die Abgabe des digitalen Lohnnachweises nicht

Mehr

Anleitung zur Anmeldung von Verpackungsholz in Gebrauch aus China für eine phytosanitäre Kontrolle am Bestimmungsort über

Anleitung zur Anmeldung von Verpackungsholz in Gebrauch aus China für eine phytosanitäre Kontrolle am Bestimmungsort über Anleitung zur Anmeldung von Verpackungsholz in Gebrauch aus China für eine phytosanitäre Kontrolle am Bestimmungsort über www.pgz-online.de Sonderverfahren gemäß Durchführungsbeschluss der europäischen

Mehr

Stand 07/2014 SICHERHEITS- VORSCHRIFTEN FÜR DAS BETRETEN UND BEFAHREN DES TERMINALS. Für Besucher und Betriebsfremde

Stand 07/2014 SICHERHEITS- VORSCHRIFTEN FÜR DAS BETRETEN UND BEFAHREN DES TERMINALS. Für Besucher und Betriebsfremde Stand 07/2014 SICHERHEITS- VORSCHRIFTEN FÜR DAS BETRETEN UND BEFAHREN DES TERMINALS Für Besucher und Betriebsfremde GELTUNGSBEREICH: Diese Sicherheitsvorschriften gelten entsprechend der Terminal Betriebsordnung

Mehr

Leitfaden für die AES-Zollanmeldung in der BHT

Leitfaden für die AES-Zollanmeldung in der BHT Leitfaden für die AES-Zollanmeldung in der BHT - Seite 1 von 23 Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Ausfuhrbegleitdokument als Grundlage des Hafenauftrages... 3 1.2. Grundbegriffe... 5 2 Rückmeldungen zum ATL@S-Zollprozess

Mehr

Inhalt. Ein intermodaler Transportdienstleister im Überblick. Transport. Berührungspunkte mit der RIS Strategie. Take the better route!

Inhalt. Ein intermodaler Transportdienstleister im Überblick. Transport. Berührungspunkte mit der RIS Strategie. Take the better route! Inhalt 1 Ein intermodaler Transportdienstleister im Überblick 2 Transport 3 Berührungspunkte mit der RIS Strategie RIS Workshop Brüssel 2011 1 Kernprodukt: Container-Hinterland-Transporte Leercontainer-Depot

Mehr

DATEV LODAS: Datenübernahme LOHN

DATEV LODAS: Datenübernahme LOHN DATEV LODAS: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1606 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Export 3.2. Import 3.3. Nachbearbeitung der Personaldaten

Mehr

N E-VSF-Nachrichten Elektronische Vorschriftensammlung Bundesfinanzverwaltung

N E-VSF-Nachrichten Elektronische Vorschriftensammlung Bundesfinanzverwaltung In beiden Fällen bedient sich das zuständige HZA im Innenverhältnis der Mitarbeiter der Bundesstelle Zollwert. Hinsichtlich der Einzelheiten zur Verfahrensweise wird auf den BMF- Erlass vom 19. Juli 2004

Mehr

» cartransportation «

» cartransportation « WE LINK THE WORLD WE LINK THE WORLD» cartransportation «Logistikdienstleister mit Benzin im Blut » Transport von hochwertigen Automobilen» Über uns Müller + Partner ist ein mittelständisches, internationales

Mehr

Fachinformation Pflanzengesundheitskontrolle 27. März 2012

Fachinformation Pflanzengesundheitskontrolle 27. März 2012 Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation Abteilung Agrarwirtschaft Pflanzengesundheitskontrolle Indiastraße 3 20457 Hamburg Tel. (040) 42841-5204 u. -5203 Fax (040) 42841-5290

Mehr

Vortragsabend Der neue Zollkodex der Union. Stefanie Judmaier Bundesministerium für Finanzen

Vortragsabend Der neue Zollkodex der Union. Stefanie Judmaier Bundesministerium für Finanzen Vortragsabend Der neue Zollkodex der Union Stefanie Judmaier Bundesministerium für Finanzen 16.3.2016 Inhaltsübersicht Novellierung des nationalen Verbrauchsteuerund Finanzstrafrechts ab dem 1.5.2016 Änderung

Mehr

Containerterminal Wilhelmshaven Informationen für Reedereien

Containerterminal Wilhelmshaven Informationen für Reedereien Cntainerterminal Wilhelmshaven Infrmatinen für Reedereien Inhalt 1. Einleitung... 3 2. Schnellüberblick der Systeme und Anfrderungen... 4 2.1. SIS Deklaratin... 4 2.2. SIS-Reise... 4 2.3. DaCm... 4 2.4.

Mehr

ZAPP-SEA 5. Anwenderforum am 3. November 2010. DAKOSY Datenkommunikationssystem AG EDI-Services Mattentwiete 2, 20457 Hamburg

ZAPP-SEA 5. Anwenderforum am 3. November 2010. DAKOSY Datenkommunikationssystem AG EDI-Services Mattentwiete 2, 20457 Hamburg ZAPP-SEA 5. Anwenderforum am 3. November 2010 DAKOSY Datenkommunikationssystem AG EDI-Services Mattentwiete 2, 20457 Hamburg Agenda Begrüßung Grundlagen zur Summarischen Ausgangsanmeldung Auswirkungen

Mehr

Starthilfe Abwesenheitsplaner

Starthilfe Abwesenheitsplaner Inhaltsverzeichnis Für wen ist diese Starthilfe gedacht?... 2 Welche Abwesenheiten können gemeldet werden?... 2 Wo kann ich eine Abwesenheit melden und die Anwesenheitsliste aufrufen?... 2 Typische Abläufe

Mehr

In diesem Kapitel wird beschrieben, wie Sie in der Ereignisbehandlung eine verfügbare Aktion zuweisen.

In diesem Kapitel wird beschrieben, wie Sie in der Ereignisbehandlung eine verfügbare Aktion zuweisen. DAKOSY GE 5.7 - Kurzanleitung - behandlung 1.3 behandlung In diesem Kapitel wird die behandlung beschrieben. Sie können einem Benutzer in der Benutzerverwaltung eine automatisierte Aktion auf ein zuweisen.

Mehr

Teilnehmereingabe VZA im ATLAS-Verfahren Kurzanleitung 1. Teil

Teilnehmereingabe VZA im ATLAS-Verfahren Kurzanleitung 1. Teil 1 Teilnehmereingabe VZA im ATLAS-Verfahren Kurzanleitung 1. Teil 1. Anmeldung im Mandanten-System Anmelden im Echtmandanten mit Mandant:... und dem User... und dem korrekten Passwort. Eine allgemeine Hilfe

Mehr

Fair@Link. Voranmeldung für die Abholung / Anlieferung von Leerequipment 1.0. Tätigkeit Name Rolle Unterschrift Datum

Fair@Link. Voranmeldung für die Abholung / Anlieferung von Leerequipment 1.0. Tätigkeit Name Rolle Unterschrift Datum Fair@Link Voranmeldung für die Abholung / Anlieferung von Leerequipment 1.0 Tätigkeit Name Rolle Unterschrift Datum Erstellt von: Diettrich 10.09.15 Geändert von Geprüft von: Freigegeben von: Gladiator

Mehr

ELStAM Information Hinweise für Arbeitgeber und Softwarehersteller

ELStAM Information Hinweise für Arbeitgeber und Softwarehersteller Seite: 1 Inhalt 1. Ein nach 39a Absatz 1 Satz 1 Nr. 1 bis 6 und 8 EStG... 3 1.1. beim HAG und durchgängigem AV... 3 1.2. beim Wechsel des AV von HAG 1 zu HAG 2... 4 1.3. mit Verteilung auf HAG und NAG

Mehr