Den Lernprozess phasengerecht moderieren

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Den Lernprozess phasengerecht moderieren"

Transkript

1 Studienseminar Koblenz Teildienststelle Altenkirchen Pflichtmodul 17 ( II): Den Lernprozess phasengerecht moderieren

2 Im Lernkontext ankommen: Lexikonartikel: Moderieren im Unterricht?

3 Vorstellungen entwickeln: im Unterricht Reflektieren Sie Ihre bisherigen Unterrichtserfahrungen und erläutern Sie, an welchen Stellen und aus welchen Gründen Ihnen unterrichtliches Moderieren gelingt. (Plenum)

4 Material bearbeiten + Lernprodukt erstellen: phasenspezifische AA: Ordnen Sie die gegebenen sleistungen des Lehrers begründet den einzelnen Schritten im Lehr-Lern-Modell zu. Ergänzen Sie diese bei Bedarf phasenbezogen. PA, 15 Min.

5 Lehr-Lern-Prozess Lehren Lernumgebung Lernen Problemstellung entdecken Aufgabenstellungen Vorstellungen entwickeln Lernmaterial bearbeiten Materialien/Methoden materiale Steuerung Lernprodukt diskutieren Lernzugewinn definieren Vernetzen und transferieren Diagnose/Rückmeldung personale Steuerung Studienseminar Koblenz

6 Lernzugewinn definieren Zusammenfassung auf der Basis des Lehr-Lern-Modells:

7 sleistung des Lehrers motivierend herausfordernd zu divergentem Denken anregend breiter Trichter Aufgabenstellungen Materialien/Methoden Zitat, Information Demoexperiment Karikatur Bild, Foto Situationsbild Filmszene Lernumgebung Problemstellung entdecken äußern sich frei alle beteiligen sich Wirkungen, Wahrnehmungen, Meinungen werden geäußert Vorstellungen entwickeln Informationen auswerten Lernprodukt diskutieren Lernzugewinn definieren Sicher werden und üben mit Impulsen öffnen Zeit lassen begeistern nonverbal aktivieren sammeln nicht kommentieren Diagnose/Rückmeldung beobachten sich ggf. Notizen machen Studienseminar Koblenz

8 sleistung des Lehrers Problemfrage, Hypothese,... Aufgabenstellungen Materialien/Methoden Sichern der Ideen, Vorstellungen Lernumgebung Problemstellung entdecken Vorstellungen entwickeln Informationen alle beteiligen auswerten sich an der Entwicklung der Problemfrage, Lernprodukt diskutieren Hypothese,... Lernzugewinn definieren Sicher werden und üben Vorstellungen verhandeln Beiträge akzentuieren strukturieren fokussieren Diagnose/Rückmeldung Vorwissen und Spektrum der Ideen diagnostizieren loben und anerkennen Studienseminar Koblenz

9 sleistung des Lehrers Lernprodukt konkretisieren Hilfe anbieten: Arbeitsschritte, Hilfekärtchen Aufgabenstellungen Lernumgebung Problemstellung alle bearbeiten entdecken das Lernmaterial in passender Sozialform Vorstellungen entwickeln Methoden erläutern Zeit geben zum Bearbeiten evt. betreuen bei Störungen intervenieren Lernmaterial bearbeiten Materialien/Methoden Informationen zum Material gestufte Erschließungshilfen alle tragen zum Lernprodukt bei jeder verantwortet sein bzw. das gemeinsame Lernprodukt Lernprodukt diskutieren Lernzugewinn definieren Sicher werden und üben Diagnose/Rückmeldung Schwierigkeiten beim Bearbeiten diagnostizieren individuelle Unterstützung geben Studienseminar Koblenz

10 sleistung des Lehrers Präsentationsauftrag wiederholen Aufgabenstellungen Materialien/Methoden Präsentation organisieren Material zum Präsentieren bereitstellen Lernumgebung Phase gehört den Lernern Vorstellungen Vielfalt der Produkte entwickeln als Lernchancen Informationen nutzen auswerten Problemstellung entdecken Lernprodukt diskutieren Lernzugewinn definieren jeder verantwortet sein/ gemeinsames Lernprodukt Sicher werden und üben die Abfolge festlegen sich zurückhalten und genau zuhören zum diskursiven Austausch anregen Diagnose/Rückmeldung die Ergebnisse diagnostizieren Lernchancen feststellen und sich merken Studienseminar Koblenz

11 sleistung des Lehrers Aufgabenstellung muss bereits den Zugewinn an Erkenntnis und verdeutlichen Aufgabenstellungen Materialien/Methoden Vergleich des Lernzugewinns mit eigenem Lernprodukt Tafelbild, Hefteintrag,... Lernumgebung jeder verantwortet sein eigenes Lernen Vorstellungen ist auf den Lehrer entwickeln konzentriert Problemstellung entdecken Informationen auswerten Lernprodukt diskutieren Lernzugewinn definieren Sicher werden und üben zum Reflektieren anleiten Ergebnisse strukturieren und verallgemeinern Bezüge herstellen Diagnose/Rückmeldung Mehrwert bewusst machen mit Lernschritt 2 vergleichen Beobachtungen rückmelden Hinweise geben Studienseminar Koblenz

12 sleistung des Lehrers neue Aufgaben- und Problemstellung Dekontextualisierung des neu Gelernten Einbindung in das Wissensnetz Aufgabenstellungen Materialien/Methoden Übersichten anbieten Hausaufgabe stellen Lernumgebung Problemstellung neu Gelerntes entdecken in das Wissensnetz Vorstellungen einbinden entwickeln noch offene Fragen Informationen stellen auswerten Lernprodukt diskutieren Lernzugewinn definieren Vernetzen und transferieren die Stunde runden das neu Erlernte verallgemeinern auf Anwendungen verweisen Diagnose/Rückmeldung Lernhinweise geben Ausblicke eröffnen Studienseminar Koblenz

13 Lernzugewinn definieren Überlegen Sie zusammenfassend, a. in welchen Phasen Sie gefordert sind und b. in welchen Phasen Zurückhaltung bei der zielführender ist.

14 Qualitätsmerkmale der Steuerungen authentisch, komplex herausfordernd bedeutsam kontextorientiert lernproduktorientiert gestuft mit Strategien Aufgabenstellungen Lernumgebung Problemstellung entdecken Vorstellungen entwickeln lernprozessgerecht diskursiv diagnostisch differenzierend strukturiert ertragreich Informationen auswerten Materialien/Methoden lernergerecht stärkend, ermutigend inputorientiert klärend, aufbauend methodenbegleitet sprachsensibel medienbegleitet metareflexiv lernproduktorientiert selbstkorrigierend steuerungsmächtig lernfördernd Lernprodukt diskutieren Lernzugewinn definieren Vernetzen und transferieren Diagnose/Rückmeldung stärkend, ermutigend klärend, aufbauend sprachsensibel metareflexiv selbstkorrigierend lernfördernd Studienseminar Koblenz

15 Transferieren und vernetzen AA: Erarbeiten Sie jeweils fünf beispielhafte Formulierungen für simpulse im Rahmen der Ihnen zugeordneten Lernschritte. Beispiel in der Vernetzungs-/Abschlussphase: Urteilt nun begründet, ob GA, 10 Min.

16 Transferieren und vernetzen Fertigen Sie einen persönlichen Notizzettel an, auf dem Sie festhalten, welche Aspekte Sie hinsichtlich Ihrer eigenen sleistung demnächst in den Blick nehmen werden. EA, 3 Min.

17 Das ist Standard! Standard 5: Die Komplexität von unterrichtlichen Situationen bewältigen Die Referendarinnen und Referendare verfügen über eingeübte Strategien der intentionsgerechten und diskursiven Gesprächsführung (achtsamer Umgang mit Schülerbeiträgen, klare Lehrersprache, Einbindung der Schüler).

Studienseminar Koblenz. Lehr-Lern-Modell. Lehrertätigkeiten

Studienseminar Koblenz. Lehr-Lern-Modell. Lehrertätigkeiten Studienseminar Koblenz Lehr-Lern-Modell Lehrertätigkeiten Modell des Lehr-Lern-Prozesses Lehren Lernen Lernschritt 1 Lernschritt 2 materiale Steuerung Lernschritt x personale Steuerung Modell des Lehr-Lern-Prozesses

Mehr

Teildienststelle Altenkirchen. Pflichtmodul 25 (Moderation III): Schülerbeiträge antizipieren, hören und nutzen Geschichte Klasse 7

Teildienststelle Altenkirchen. Pflichtmodul 25 (Moderation III): Schülerbeiträge antizipieren, hören und nutzen Geschichte Klasse 7 Studienseminar Koblenz Teildienststelle Altenkirchen Pflichtmodul 25 ( III): Schülerbeiträge antizipieren, hören und nutzen 16.03.2015 Geschichte Klasse 7 Thema: Das ägyptische Totengericht der Glaube

Mehr

Aufgabenstellungen und Arbeitsaufträge formulieren

Aufgabenstellungen und Arbeitsaufträge formulieren Studienseminar Koblenz Pflichtmodul 350 Aufgabenstellungen und Arbeitsaufträge formulieren 20.09.2010 Modell des Lehr-Lern-Prozesses Lehren Lernumgebung Lernen Aufgabenstellungen Im Lernkontext ankommen

Mehr

Moderation IV: Transparenz herstellen

Moderation IV: Transparenz herstellen Studienseminar Koblenz PM 25 Teildienststelle Altenkirchen IV: Transparenz herstellen 6.2.2012 Das ist Standard! Standard 3 Über anschlussfähiges Wissen zu Lehr- und Lernprozessen verfügen Die RuR kennen

Mehr

Studienseminar Koblenz. Was bringt das Lehr-Lern- Modell?

Studienseminar Koblenz. Was bringt das Lehr-Lern- Modell? Studienseminar Koblenz Was bringt das Lehr-Lern- Modell? Modell des Lehr-Lern-Prozesses Grundeinstellungen zum Lehren und Lernen Lehren Lernumgebung Grundprinzipien des Lehrens und Lernens Lernen Aufgabenstellungen

Mehr

Moderation III: Transparenz herstellen

Moderation III: Transparenz herstellen Studienseminar Koblenz Pflichtmodul 28 Moderation III: Transparenz herstellen 05.11.2012 Modell des Lehr-Lern-Prozesses Lehren Lernumgebung Lernen Aufgabenstellungen Problemstellung entdecken Vorstellungen

Mehr

Studienseminar Koblenz. Steuerung durch. Lernmaterialien / Methoden

Studienseminar Koblenz. Steuerung durch. Lernmaterialien / Methoden Studienseminar Koblenz Steuerung durch Aufgabenstellungen und Lernmaterialien / Methoden Modell des Lehr-Lern-Prozesses Lehren Lernumgebung Lernen Aufgabenstellungen Im Lernkontext ankommen Vorstellungen

Mehr

Modell des Lehr-Lern-Prozesses

Modell des Lehr-Lern-Prozesses Studienseminar Koblenz Berufspraktisches Seminar Pflichtmodul 16 / 928 Teildienststelle Altenkirchen Pflichtmodul 16 (Aufgabenstellungen III): Aufgaben zum Lernen einsetzen und beurteilen 09.05.2016 Modell

Mehr

Aufgabenstellungen I: Aufgaben formulieren und analysieren

Aufgabenstellungen I: Aufgaben formulieren und analysieren Studienseminar Koblenz Berufspraktisches Seminar Pflichtmodul 07 / 618 Aufgabenstellungen I: Aufgaben formulieren und analysieren 16.09.2013 Modell des Lehr-Lern-Prozesses Lehren Kompetenzen Lernumgebung

Mehr

Informationen zum BG 2 im BpS

Informationen zum BG 2 im BpS Studienseminar Koblenz Berufspraktisches Seminar Pflichtmodul 30 / 942 Teildienststelle Altenkirchen V: herstellen 24.10.2016 Informationen zum BG 2 im BpS Zeitraum der Gespräche i.d.r.: bis Dienstag,

Mehr

Materialien zum Lernen aufbereiten

Materialien zum Lernen aufbereiten Studienseminar Koblenz Pflichtmodul 351 Materialien zum Lernen aufbereiten Modell des Lehr-Lern-Prozesses Lehren Lernumgebung Lernen Aufgabenstellungen Im Lernkontext ankommen Vorstellungen entwickeln

Mehr

Studienseminar Koblenz

Studienseminar Koblenz Studienseminar Koblenz Steuerung durch Moderation Gesprächsformen Lehrerlenkung hoch Lehrerlenkung niedrig Gelenktes Unterrichtsgespräch Lehrgespräch Prüfungsgespräch fragendentwickelndes Gespräch Diskussion

Mehr

Pflichtmodul 16 (Aufgabenstellungen III): Aufgaben zum Lernen einsetzen und beurteilen 27.05.2013

Pflichtmodul 16 (Aufgabenstellungen III): Aufgaben zum Lernen einsetzen und beurteilen 27.05.2013 Studienseminar Koblenz Teildienststelle Altenkirchen Pflichtmodul 16 (Aufgabenstellungen III): Aufgaben zum Lernen einsetzen und beurteilen 27.05.2013 Modell des Lehr-Lern-Prozesses Lehren Kompetenzen

Mehr

Methoden(werkzeuge) zum Lernen einsetzen

Methoden(werkzeuge) zum Lernen einsetzen Studienseminar Koblenz Berufspraktisches Seminar Pflichtmodul 18 Teildienststelle Altenkirchen Materialien und Methoden IV: Methoden(werkzeuge) zum Lernen einsetzen 11.12.2017 Unterrichtsgespräch Flussdiagramm

Mehr

Studienseminar Koblenz. Standards und gestufte Ausbildung

Studienseminar Koblenz. Standards und gestufte Ausbildung Studienseminar Koblenz Standards und gestufte Ausbildung Personalratswahl 2010/2012 1. bis 13.9.10: alter Personalrat bestimmt einen Wahlvorstand 2. spätestens am 20.9.10: Wahlvorstand erlässt Wahlausschreiben

Mehr

Kompetenz- und kriterienorientierte Beratung

Kompetenz- und kriterienorientierte Beratung Studienseminar Koblenz Prof. Prof. Josef Leisen Leisen Kompetenz- und kriterienorientierte Beratung Workshop in Mainz am 12.5.12 leisen.studienseminar-koblenz.de Suchst Du noch Kriterien, oder berätst

Mehr

Impulse zur Gestaltung kompetenzorientierten Sportunterrichts

Impulse zur Gestaltung kompetenzorientierten Sportunterrichts Impulse zur Gestaltung kompetenzorientierten Sportunterrichts nach dem Lehr-Lern-Modell von Josef Leisen (Studienseminar Koblenz) StD Stefan Nitsche Fachberater Sport, Dez. 43 und Fachleiter Sport am ZfsL

Mehr

Studienseminar Koblenz. Im Lernraum Rückmeldung geben

Studienseminar Koblenz. Im Lernraum Rückmeldung geben Studienseminar Koblenz Teildienststelle Altenkirchen Pflichtmodul 18 (Diagnose und Rückmeldung II): Im Lernraum Rückmeldung geben 10.06.2013 Modell des Lehr-Lern-Prozesses Lehren Kompetenzen Lernumgebung

Mehr

Studienseminar Koblenz. Standards und gestufte Ausbildung

Studienseminar Koblenz. Standards und gestufte Ausbildung Studienseminar Koblenz Standards und gestufte Ausbildung Personalratswahl 2010/2012 1 bis 13910: alter Personalrat bestimmt einen Wahlvorstand 2 spätestens am 20910: Wahlvorstand erlässt Wahlausschreiben

Mehr

Studienseminar Koblenz

Studienseminar Koblenz Studienseminar Koblenz Teildienststelle Altenkirchen Pflichtmodul 5 Lernprozess I: Vorstellungen zu Lernprodukten entwickeln 18.02.2013 Lernprodukt-Beispiele Arbeitsauftrag: Bezug: Aufgaben zum Lernen

Mehr

Studienseminar Koblenz

Studienseminar Koblenz Studienseminar Koblenz Berufspraktisches Seminar Teildienststelle Altenkirchen 08.04.2013 Grundlagen-Skript Moderation Die Moderation ist die dritte Steuerung der Lernumgebung im Modell des Lehr-Lern-Prozesses.

Mehr

Mit Lernprodukten Diskursivität erzielen

Mit Lernprodukten Diskursivität erzielen Studienseminar Koblenz Berufspraktisches Seminar Pflichtmodul 22 / 947 Teildienststelle Altenkirchen Moderation IV: Mit Lernprodukten Diskursivität erzielen 04.07.2016 Lernprodukte Sie sind kompetenzbezogen

Mehr

Kompetenzorientierung die doppelte Aufgabe der Ausbildung

Kompetenzorientierung die doppelte Aufgabe der Ausbildung Studienseminar Koblenz Kompetenzorientierung die doppelte Aufgabe der Ausbildung Vortrag in Paderborn am 13.4.10 www.leisen.studienseminar-koblenz.de Fragen aus Paderborn nach Koblenz 1. Wie sieht Ihr

Mehr

Studienseminar Koblenz

Studienseminar Koblenz Studienseminar Koblenz Berufspraktisches Seminar Pflichtmodul 06 / 770 Lernprozess II: Vorstellungen zu Lernprodukten entwickeln Hinweis zur Folgesitzung am 23.02.2015 09.02.2015 Die Ausbildungsaufgabe

Mehr

Aufgabe für die kommende Woche

Aufgabe für die kommende Woche Studienseminar Koblenz Berufspraktisches Seminar Pflichtmodul 06 / 917 Teildienststelle Altenkirchen Lernprozess II: Vorstellungen zu Lernprodukten entwickeln Hinweis zur Folgesitzung am 22.02.2016 15.02.2016

Mehr

Lehr-Lern-Situationen I: Lehr-Lern-Vorstellungen äußern und modellieren

Lehr-Lern-Situationen I: Lehr-Lern-Vorstellungen äußern und modellieren Studienseminar Koblenz Berufspraktisches Seminar Pflichtmodul 01.1 Lehr-Lern-Situationen I: Lehr-Lern-Vorstellungen äußern und modellieren 22.01.2018 Hinweise der ADD Trier - Bitte informieren Sie das

Mehr

Studienseminar Koblenz

Studienseminar Koblenz Studienseminar Koblenz Berufspraktisches Seminar Pflichtmodul 27 / 939 Teildienststelle Altenkirchen Diagnose und Rückmeldung IV: Kompetenzen im Lernraum diagnostizieren 29.08.2016 Diagnostizieren im Lernraum

Mehr

Selbstgesteuertes Lernen:

Selbstgesteuertes Lernen: Studienseminar Koblenz Wahlmodul 447 Selbstgesteuertes Lernen: Methoden zur Förderung der Schülerselbsttätigkeit im Unterricht 19.09.2011 Ordnen Sie die Fertigkeiten der Lehrkraft bzw. den Lernern zu!

Mehr

Kognition und Lernen: Wie kommt das Wissen in unseren Kopf?

Kognition und Lernen: Wie kommt das Wissen in unseren Kopf? Studienseminar Koblenz Lernprozess III: Neurobiologische Lernvoraussetzungen beachten Kognition und Lernen: Wie kommt das Wissen in unseren Kopf? 02.09.2013 Modell des Lehr-Lern-Prozesses Grundeinstellungen

Mehr

Studienseminar Koblenz. Individualisierung. Eine Herausforderung für den gymnasialen Fachunterricht!?

Studienseminar Koblenz. Individualisierung. Eine Herausforderung für den gymnasialen Fachunterricht!? Studienseminar Koblenz Individualisierung Eine Herausforderung für den gymnasialen Fachunterricht!? Wozu noch dieses Thema? Schön, dass Sie an unserer Schule unterrichten wollen Welche Ideen haben Sie

Mehr

Studienseminar Koblenz

Studienseminar Koblenz Studienseminar Koblenz Berufspraktisches Seminar Pflichtmodul 06 / 966 Lernprozess II: Vorstellungen zu Lernprodukten entwickeln 19.09.2016 Informationen zu UM, UB, BG und EB Heute erfolgt im Anschluss

Mehr

Studienseminar Koblenz. Aufgaben und Arbeitsaufträge formulieren. Aufgaben

Studienseminar Koblenz. Aufgaben und Arbeitsaufträge formulieren. Aufgaben Studienseminar Koblenz Aufgaben und Arbeitsaufträge formulieren Aufgaben 1 Aufgabenkultur Aufgabenkultur Welche Aufgaben werden wann und wie im Unterricht eingesetzt? Unter Aufgabenkultur ist das Zusammenwirken

Mehr

Zum Stichwort Methodentraining :

Zum Stichwort Methodentraining : Zum Stichwort Methodentraining : www.lernkompetenz.th.schule.de www.fh-lueneburg.de www.lsg.musin.de www.pi-wien.at www.wohlgemuth-media.de Fachspezifische Schülermethoden Naturwissenschaften: Beobachten,

Mehr

Wie viel darf und muss ich denn moderierend steuern? Die personale Steuerung der Lernprozesse

Wie viel darf und muss ich denn moderierend steuern? Die personale Steuerung der Lernprozesse Wie viel darf und muss ich denn moderierend steuern? Die personale Steuerung der Lernprozesse Josef Leisen Ein Gespräch zwischen Referendar und Fachleiter 3. April 2013 Referendar: Ich bin jetzt ganz verunsichert.

Mehr

Studienseminar Koblenz

Studienseminar Koblenz Studienseminar Koblenz Berufspraktisches Seminar Wahlmodul 1115 Leistung neu denken: Alternative Formen der Leistungserhebung und Leistungsbewertung 27.03.2017 Eine Leistungserhebung in der Klasse 10:

Mehr

Studienseminar Koblenz

Studienseminar Koblenz Studienseminar Koblenz Stand: 25.3.2010 Mit Aufgaben Kompetenzen diagnostizieren und fördern Josef Leisen Vieles kommt und geht, doch Aufgaben bleiben. Es gibt kein Lernen und kein Lehren ohne Aufgabenstellungen.

Mehr

Lernprodukte diskursiv verhandeln

Lernprodukte diskursiv verhandeln Lernprodukte diskursiv verhandeln Stand: 10.9.11 Den nachfolgenden Ausführungen liegt ein Modell des Lehr-Lern-Prozesses zugrunde. Das Lehr-Lern-Modell trennt deutlich zwischen Lehrprozessen und Lernprozessen

Mehr

Erklären im Unterricht gewinnbringend einsetzen und nutzen

Erklären im Unterricht gewinnbringend einsetzen und nutzen Studienseminar Koblenz Prof. Josef Leisen Erklären im Unterricht gewinnbringend einsetzen und nutzen 15.05.2017 Studienseminar Koblenz Prof. Josef Leisen Ich hätte viele Dinge begriffen, hätte man sie

Mehr

Studienseminar Koblenz. Teildienststelle Altenkirchen. Hattie und das LLM. Pädagogische Woche 2016 Bad Marienberg. Hattie und das LLM

Studienseminar Koblenz. Teildienststelle Altenkirchen. Hattie und das LLM. Pädagogische Woche 2016 Bad Marienberg. Hattie und das LLM Studienseminar Koblenz Teildienststelle Altenkirchen Hattie und das LLM Pädagogische Woche 2016 Bad Marienberg Hattie und das LLM 1 Hattie-Studie John Hattie (John Allan Clinton Hattie;) (* 1950) ist ein

Mehr

Das Lernprodukt bringt s

Das Lernprodukt bringt s Das Lernprodukt bringt s Stand: 14.10.11 Den nachfolgenden Ausführungen liegt ein Modell des Lehr-Lern-Prozesses zugrunde. Das Lehr-Lern-Modell trennt deutlich zwischen Lehrprozessen und Lernprozessen

Mehr

Mit Rechenschwäche und Dyskalkulie im Unterricht umgehen

Mit Rechenschwäche und Dyskalkulie im Unterricht umgehen Studienseminar Koblenz Wahlmodul 1102 Mit Rechenschwäche und Dyskalkulie im Unterricht umgehen 06.02.2017 Modell des Lehr-Lern-Prozesses Lehren Kompetenzen Lernumgebung Lernen Aufgabenstellungen Im Lernkontext

Mehr

Studienseminar Koblenz. Kognition und Lernen. Wie kommt das Wissen in unseren Kopf?

Studienseminar Koblenz. Kognition und Lernen. Wie kommt das Wissen in unseren Kopf? Studienseminar Koblenz Kognition und Lernen Wie kommt das Wissen in unseren Kopf? Modell des Lehr-Lern-Prozesses Lehren Kompetenzen Lernumgebung Lernen Aufgabenstellungen Problemstellung entdecken Vorstellungen

Mehr

Fragebogen zur Unterrichtsentwicklung Sinus-Transfer Grundschule

Fragebogen zur Unterrichtsentwicklung Sinus-Transfer Grundschule Fragebogen zur Unterrichtsentwicklung Sinus-Transfer Grundschule Liebe Kolleginnen und Kollegen der SINUS-Teams, SINUS-Transfer Grundschule ist ein Programm mit dessen Hilfe Veränderungen im Unterricht

Mehr

Standardsituation: Ein Einstiegsgespräch führen

Standardsituation: Ein Einstiegsgespräch führen Standardsituation: Ein Einstiegsgespräch führen Handlungsoptionen Schülerbeiträge neutral und ohne Wertung sammeln (ev. Kettenaufruf") Äußerungen (ggf. nonverbal) hervorheben, gewichten, zurückweisen Sich

Mehr

Meet the Germans. Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht. Die Deutschen und Fußball A2. Handreichungen für die Kursleitung

Meet the Germans. Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht. Die Deutschen und Fußball A2. Handreichungen für die Kursleitung Meet the Germans Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht Die Deutschen und Fußball A2 Handreichungen für die Kursleitung Seite 2, Meet the Germans TITEL DER UNTERRICHTSEINHEIT Die Deutschen

Mehr

sprachen.de/handbuch- fortbildung- sprachfoerderung- im- fach/t- 1/

sprachen.de/handbuch- fortbildung- sprachfoerderung- im- fach/t- 1/ http://www.klett- sprachen.de/handbuch- fortbildung- sprachfoerderung- im- fach/t- 1/9783126668590 Inhaltsverzeichnis Grundlagen... 9 1 Schulentwicklungsprozesse zur Sprachbildung auf den Weg bringen...

Mehr

Studienseminar Koblenz

Studienseminar Koblenz Studienseminar Koblenz Teildienststelle Altenkirchen Pflichtmodul 11 (Diagnose und Rückmeldung I): Im Leistungsraum diagnostizieren 10.11.2014 Modell des Lehr-Lern-Prozesses Lehren Kompetenzen Lernumgebung

Mehr

Meet the Germans. Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht. Die Deutschen und junge Visionäre B1. Handreichungen für die Kursleitung

Meet the Germans. Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht. Die Deutschen und junge Visionäre B1. Handreichungen für die Kursleitung Meet the Germans Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht Die Deutschen und junge Visionäre B1 Handreichungen für die Kursleitung Seite 2, Meet the Germans TITEL DER UNTERRICHTSEINHEIT Die

Mehr

Studienseminar Koblenz. Evaluationsverfahren in der Praxis der Lehrerausbildung

Studienseminar Koblenz. Evaluationsverfahren in der Praxis der Lehrerausbildung Studienseminar Koblenz Evaluationsverfahren in der Praxis der Lehrerausbildung Workshop in Frankfurt am 12.12.13 www.studienseminar-koblenz.de Stimmen Nicht schon wieder einen Fragebogen! Muss das sein,

Mehr

Studienseminar Koblenz. Der Lerngegenstand das didaktische Potenzial kompetenzorientiert entfalten

Studienseminar Koblenz. Der Lerngegenstand das didaktische Potenzial kompetenzorientiert entfalten Studienseminar Koblenz Der Lerngegenstand das didaktische Potenzial kompetenzorientiert entfalten Planungsebene (Anfänger) Lerngruppe Intentionen / Kompetenzen beabsichtigter Lehr-Lern-Prozess Fachgegenstand

Mehr

UNTERRICHT MIT NEUEN MEDIEN. Karl Ulrich Templ Didaktik der Politischen Bildung

UNTERRICHT MIT NEUEN MEDIEN. Karl Ulrich Templ Didaktik der Politischen Bildung UNTERRICHT MIT NEUEN MEDIEN Didaktische Anforderungen an Unterricht mit Medien Unterricht soll jeweils von einer für die Lernenden bedeutsamen Aufgabe ausgehen (Probleme, Entscheidungsfälle, Gestaltungsund

Mehr

Lernkultur und E-Learning. Mag. Gabriele Bleier

Lernkultur und E-Learning. Mag. Gabriele Bleier Lernkultur und E-Learning Mag. Gabriele Bleier E-Learning im Unterricht Lernkultur Unterrichtskultur Gehirnforschung Lernforschung Was kann/soll E-Learning leisten? Was brauchen SchülerInnen? Methodische

Mehr

Digitales Unterrichten

Digitales Unterrichten Digitales Unterrichten Klassenraumausstattung Hoch Technische Ausstattung: Lernplattform steht zur Verfügung, Außerhalb des Präsenzunterrichts haben Lerner Zugang zum Internet, Im Präsenzunterricht gibt

Mehr

Medien-Starter: Visuelle Medien

Medien-Starter: Visuelle Medien Inhaltsverzeichnis I II Kursinhalt...5 Allgemeine Lernziele...5 III Voraussetzungen...6 IV Vorbereitung...6 V Übersicht...8 VI Struktur...9 1 Einführung...9 1.1 Begrüßung der TN...9 1.2 Präsentation der

Mehr

Konkretisierung der Ausbildungslinien im Fach Französisch

Konkretisierung der Ausbildungslinien im Fach Französisch Konkretisierung der slinien im Fach Französisch Stand: September 2012 slinie Entwicklungsstufen der slinien im VD Gym A: Unterricht konzipieren 1 auf der Grundlage der Lernbereiche der Bildungsstandards

Mehr

Studienseminar Koblenz

Studienseminar Koblenz Studienseminar Koblenz Stand: 23.7.2010 Die Aufgabenstellung macht s - Kompetenzorientiertes und kompetenzangereichertes Unterrichten Josef Leisen In jedem Unterricht werden Kompetenzen erworben. Aber

Mehr

Lernen in Gruppen organisieren

Lernen in Gruppen organisieren Studienseminar Koblenz Teildienststelle Altenkirchen Pflichtmodul 15 (Materialien und Methoden II): Lernen in Gruppen organisieren 24.10.2011 Im Lernkontext ankommen Tauschen Sie sich in PA über die folgende

Mehr

Im Unterricht hospitieren: Lernen beobachten - Beobachten lernen

Im Unterricht hospitieren: Lernen beobachten - Beobachten lernen Studienseminar Koblenz Berufspraktisches Seminar Pflichtmodul 00 / 955 Im Unterricht hospitieren: Lernen beobachten - Beobachten lernen 01.08.2016 Unterrichtsstörungen Der Schüler links hat die ganze Zeit

Mehr

Studienseminar Koblenz

Studienseminar Koblenz Studienseminar Koblenz Wie viele Fische soll ich denn noch unterrichten? Josef Leisen Kompetenzorientiertes Unterrichten geht auch die Verpflichtung ein, eine Vielfalt an methodischen Wegen im Unterricht

Mehr

Studienseminar r Koblenz

Studienseminar r Koblenz Studienseminar r Koblenz Stand: 6.8.10 Das Lehr-Lern-Modell in der Ausbildung des Allgemeinen Seminars Das Lehr-Lern-Modell Das Lehr-Lern-Modell fungiert in der Ausbildung des Allgemeinen Seminars als

Mehr

Unterricht planen. Erfolgreiche Unterrichtsgestaltung nach Teml/Teml

Unterricht planen. Erfolgreiche Unterrichtsgestaltung nach Teml/Teml Unterricht planen Erfolgreiche Unterrichtsgestaltung nach Teml/Teml Grundgerüst: Planungen Planungsrahmen: Grundlegende Fragen -> Planungsentwürfe: Ideen entwickeln -> Planungsreflexionen: Analysekriterien

Mehr

Rollen und Kompetenzen von Lehrpersonen im Prozess des Selbstorganisierten Lernens (SOL) Manual zum Skript

Rollen und Kompetenzen von Lehrpersonen im Prozess des Selbstorganisierten Lernens (SOL) Manual zum Skript Rollen und Kompetenzen von Lehrpersonen im Prozess des Selbstorganisierten Lernens (SOL) Manual zum Skript INHALT Grundsätzliche Haltung und Lernverständnis 3 Phase 1: Planung der SOL-Sequenz 4 Phase 2:

Mehr

Lerntechnik 9. Fragen Stellen. Um Erklärungen bitten.

Lerntechnik 9. Fragen Stellen. Um Erklärungen bitten. ZM1/10 Lerntechnik 9. Fragen Stellen. Um Erklärungen bitten. Ziel der Lerntechnik: Angst vom Fragen abbauen, Fragen stellen lernen Ein jeder Lehrer weiß, dass die Lernenden nicht gerne Fragen stellen,

Mehr

LS 06. Geschichten planen, schreiben und überarbeiten. LS 06 Aus zwei Perspektiven erzählen. Erläuterungen zur Lernspirale

LS 06. Geschichten planen, schreiben und überarbeiten. LS 06 Aus zwei Perspektiven erzählen. Erläuterungen zur Lernspirale 29 Geschichten planen, schreiben und überarbeiten LS 06 LS 06 Aus zwei Perspektiven erzählen Zeit Lernaktivitäten Material Kompetenzen 1 PL 15 Die S betrachten die einzeln auf dem OHP gezeigten Bilder

Mehr

Lernbereich 5/4. Zeit und Umwelt Jesu Messiaserwartung des Volkes Israel. Unterrichtseinheit: Wo hinterließ Jesus seine Spuren?

Lernbereich 5/4. Zeit und Umwelt Jesu Messiaserwartung des Volkes Israel. Unterrichtseinheit: Wo hinterließ Jesus seine Spuren? Lernbereich 5/4. Zeit und Umwelt Jesu Messiaserwartung des Volkes Israel Grundlegende Kompetenz: Im Gegenstandsbereich Jesus Christus Die Schülerinnen und Schüler skizzieren wesentliche religiöse und gesellschaftliche

Mehr

Prof. Dr. Wolfgang Schöberle. Beruf Lehrer/in. Der Lehrer als Held? Landläufige Vorstellungen Ansprüche der Gesellschaft Lehrerleitbild der KMK

Prof. Dr. Wolfgang Schöberle. Beruf Lehrer/in. Der Lehrer als Held? Landläufige Vorstellungen Ansprüche der Gesellschaft Lehrerleitbild der KMK Prof. Dr. Wolfgang Schöberle Beruf Lehrer/in Der Lehrer als Held? Landläufige Vorstellungen Ansprüche der Gesellschaft Lehrerleitbild der KMK 10 konkrete pädagogische Herausforderungen Fragerunde www.seminar-stuttgart.de

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Erwachsen werden, erwachsen sein. Texte mit der 5-Schritt- Lesemethode erarbeiten (Klasse 8/9) Das komplette Material finden Sie hier:

Mehr

Hauptanliegen : Die Lernenden erleben Hygiene als Voraussetzung,

Hauptanliegen : Die Lernenden erleben Hygiene als Voraussetzung, Supplement zu Heft 04/2013 Dittrich et al.: Die Schulküche als kompetenzorientierte Lernumgebung eine Lehr-Lernsequenz zum Themenschwerpunkt Hygiene Kompetenzorientiertes Planungsmodell (KPM) in Anlehnung

Mehr

Ausbildungslinien im Fach Musik

Ausbildungslinien im Fach Musik Ausbildungslinien im Fach Musik Stand: September 2012 Ausbildungslinie Entwicklungsstufen der Ausbildungslinien im VD Gym A: Unterricht konzipieren vor Beginn VD Gym nach dem Eingangshalbjahr am Ende der

Mehr

Ein guter Lehrer kann beides: Lernprozesse material und personal steuern

Ein guter Lehrer kann beides: Lernprozesse material und personal steuern Ein guter Lehrer kann beides: Lernprozesse material und personal steuern Josef Leisen (erschienen in: Höhle. Gerhard (Hrsg.): Was sind gute Lehrerinnen und Lehrer? Zu den professionsbezogenen Gelingensbedingungen

Mehr

Studienseminar Koblenz

Studienseminar Koblenz Studienseminar Koblenz Berufspraktisches Seminar Teildienststelle Altenkirchen Stand: 20.08.2013 Grundlagenskript Diagnose und Rückmeldung Die Diagnose und Rückmeldung ist die vierte Steuerung der Lernumgebung

Mehr

Lernumgebungen und substanzielle Aufgaben im Mathematikunterricht (Workshop)

Lernumgebungen und substanzielle Aufgaben im Mathematikunterricht (Workshop) Idee des Workshops Lernumgebungen und substanzielle Aufgaben im Mathematikunterricht (Workshop) Mathematik-Tagung Hamburg, 7. Mai 2010, Workshop Vorname Name Autor/-in ueli.hirt@phbern.ch Einen ergänzenden

Mehr

Bernd Ohmann, Tobias Jaschke, Judith Blomberg Systematisieren und Sichern im Themenfeld Der gute Unterricht & seine Leitideen

Bernd Ohmann, Tobias Jaschke, Judith Blomberg Systematisieren und Sichern im Themenfeld Der gute Unterricht & seine Leitideen Bernd Ohmann, Tobias Jaschke, Judith Blomberg Systematisieren und Sichern im Themenfeld Der gute Unterricht & seine Leitideen Bärbel Barzel, Timo Leuders, Lars Holzäpfel Stephan Hußmann, Susanne Prediger,

Mehr

Klasse 5: Planung einer Unterrichtsstunde. Vorbereitungsseminar WS 2010/11 Referentin: Christina Schreiner

Klasse 5: Planung einer Unterrichtsstunde. Vorbereitungsseminar WS 2010/11 Referentin: Christina Schreiner Klasse 5: Planung einer Unterrichtsstunde Vorbereitungsseminar WS 2010/11 Referentin: Christina Schreiner 02.11.2010 Seminarablauf 4 Funktionen von Unterricht Unterrichtsplanung Vor der Planung Unterrichtsphasen

Mehr

M104 Kompetenzraster Lernstrategien

M104 Kompetenzraster Lernstrategien M104 Kompetenzraster Lernstrategien Die vierstufigen Kompetenzraster orientieren sich an den empirisch belegten Entwicklungsständen der Beherrschung selbstgesteuerten Lernens und den Stufen der Selbstständigkeit

Mehr

VERLAUFSKIZZE. Lehrmaterialien für SchülerInnen Klasse 9 Gymnasium

VERLAUFSKIZZE. Lehrmaterialien für SchülerInnen Klasse 9 Gymnasium VERLAUFSKIZZE Lehrmaterialien für SchülerInnen Klasse 9 Gymnasium Lernbereiche: LB - Partizipation und politische Ordnung Thema: Politiker Ziele : Schüler und Schülerinnen erarbeiten sich Grundlagenwissen

Mehr

Studienseminar Koblenz. Standardsituationen und. Was ein Lehrer unbedingt können muss Kompetenz und Performanz

Studienseminar Koblenz. Standardsituationen und. Was ein Lehrer unbedingt können muss Kompetenz und Performanz Studienseminar Koblenz Standardsituationen und Lehrerhandwerk Was ein Lehrer unbedingt können muss Kompetenz und Performanz Gliederung 1. PPT-Präsentation: Unterricht als Folge von Standardsituationen

Mehr

Kurzdarstellung einer Unterrichtssequenz zum Thema Überfischung

Kurzdarstellung einer Unterrichtssequenz zum Thema Überfischung Kurzdarstellung einer Unterrichtssequenz zum Thema Überfischung Thema der Unterrichtssequenz: Mein Fisch, dein Fisch, kein Fisch!? Std. Thema der Stunde Prozessbezogene geographische 1. Welche Meinung

Mehr

Einführungsworkshop Kooperatives Lernen SUMMERSCHOOL. 27./28.September 2012. Herzlich willkommen. Kooperatives Lernen - 1

Einführungsworkshop Kooperatives Lernen SUMMERSCHOOL. 27./28.September 2012. Herzlich willkommen. Kooperatives Lernen - 1 Einführungsworkshop Kooperatives Lernen SUMMERSCHOOL 27./28.September 2012 Herzlich willkommen Kooperatives Lernen - 1 Ziele dieser Fortbildung Kooperatives Lernen - 2 Miteinander arbeitsfähig werden 1.

Mehr

Gesprächsführung im Unterricht

Gesprächsführung im Unterricht Studienseminar Koblenz Wahlmodul 114 Gesprächsführung im Unterricht Arbeitsauftrag zu drei Unterrichtsszenen (Ma, Ph, Ch) Notieren Sie, wie Sie als Schüler den Unterricht bzw. den Lehrer erleben. Gesamteindruck:.

Mehr

Unterrichtsentwurf. (Unterrichtsbesuch im Fach Informatik)

Unterrichtsentwurf. (Unterrichtsbesuch im Fach Informatik) Gymnasium - - -, 31. Oktober 2016 Unterrichtsentwurf (Unterrichtsbesuch im Fach Informatik) Übung der selbstständigen Erarbeitung von Klassendiagrammen mit Hilfe der Methode von Abbott am Beispiel einer

Mehr

Studienseminar Koblenz

Studienseminar Koblenz Studienseminar Koblenz Stand: 6.8.2010 Das Lehr-Lern-Modell in den naturwissenschaftlichen Fachseminaren Ein Lehr-Lern-Modell für den kompetenzorientierten Unterricht Der Unterricht in den naturwissenschaftlichen

Mehr

SINUS an Grundschulen. Eine erfolgversprechende Prävention für Rechenschwäche: Guter Mathematikunterricht

SINUS an Grundschulen. Eine erfolgversprechende Prävention für Rechenschwäche: Guter Mathematikunterricht Fortbildung zum Mathematikunterricht in der Grundschule SINUS an Grundschulen Eine erfolgversprechende Prävention für Rechenschwäche: Guter Mathematikunterricht Hans-Günter Senftleben Dr. Hans-Günter Senftleben

Mehr

Tipps zur Gestaltung von Webinaren

Tipps zur Gestaltung von Webinaren Tipps zur Gestaltung von Webinaren Dr. Anne Thillosen (e-teaching.org / IWM) Fazit und Workshop Webinare bieten vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Oft sind sie eine gute Alternative für Präsenzveranstaltungen

Mehr

Mathematik begreifen. Chancen und Risiken materialgestützten Mathematikunterrichts. Berlin,

Mathematik begreifen. Chancen und Risiken materialgestützten Mathematikunterrichts. Berlin, Mathematik-Unterrichts-Einheiten-Datei Mathematik begreifen Chancen und Risiken materialgestützten Mathematikunterrichts Berlin, 25.02.2017 Michael Katzenbach Christa Schmidt Michael Vonderbank MathematikUnterrichtsEinheitenDatei

Mehr

Im Unterricht hospitieren: Lernen beobachten Beobachten lernen

Im Unterricht hospitieren: Lernen beobachten Beobachten lernen Studienseminar Koblenz Teildienststelle Altenkirchen Im Unterricht hospitieren: Lernen beobachten Beobachten lernen 01.02.2016 Aufgaben Berichten Sie von Erfahrungen mit Hospitationen in Ihren Praktika.

Mehr

Mathematik Anders Machen. Eine Initiative zur Lehrerfortbildung. Materialien zum Kurs. Knowledge Maps. Referenten

Mathematik Anders Machen. Eine Initiative zur Lehrerfortbildung. Materialien zum Kurs. Knowledge Maps. Referenten Eine Initiative zur Lehrerfortbildung Materialien zum Kurs Knowledge Maps Referenten Dr. Astrid Brinkmann Dr. Ulrike Limke Projektleiter: Prof. Dr. Günter Törner Fachbereich Mathematik Universität Duisburg-Essen

Mehr

Schule Willicher Heide Städtische Gemeinschaftsgrundschule Jahrgangsübergreifende Unterrichtsorganisation Offene Ganztagsschule

Schule Willicher Heide Städtische Gemeinschaftsgrundschule Jahrgangsübergreifende Unterrichtsorganisation Offene Ganztagsschule Konzept im Rahmen der Offenen Ganztagsschule der Schule Willicher Heide 1. Leitgedanken Jedes Kind soll in der OGS individuell so unterstützt werden, dass es seine möglichst eigenverantwortlich, selbstständig,

Mehr

Unterrichtsverlauf zu: UE Referat zum Thema Jugendbuch vorstellen, 6 8 Std., Klasse 5-7, Deutsch, Realschule. Angestrebte Kompetenzen/Ziele

Unterrichtsverlauf zu: UE Referat zum Thema Jugendbuch vorstellen, 6 8 Std., Klasse 5-7, Deutsch, Realschule. Angestrebte Kompetenzen/Ziele Unterrichtsverlauf zu: UE Referat zum Thema Jugendbuch vorstellen, 6 8 Std., Klasse 5-7, Deutsch, Realschule 1. Std. Angestrebte Kompetenzen/Ziele 10 Min. Stundenthema: Das Referat: Begriff + Internetrecherche

Mehr

Die Diagnose und Rückmeldung klären's

Die Diagnose und Rückmeldung klären's Die Diagnose und Rückmeldung klären's Stand: 14.10.11 Den nachfolgenden Ausführungen liegt ein Modell des Lehr-Lern-Prozesses zugrunde. Das Lehr-Lern-Modell trennt deutlich zwischen Lehrprozessen und Lernprozessen

Mehr

Hausaufgaben sinnvoll einsetzen Wahlmodul

Hausaufgaben sinnvoll einsetzen Wahlmodul Studienseminar Koblenz Hausaufgaben sinnvoll einsetzen Wahlmodul 13.2.2017 Aufgabe Nehmen Sie Stellung zu folgenden Fragen: 1.Worin unterscheiden sich Aufgaben im Unterricht von Hausaufgaben? 2.Welche

Mehr

Schülerselbsttätigkeit

Schülerselbsttätigkeit Studienseminar Koblenz Pflichtmodul 16 Schülerselbsttätigkeit Welche Methoden benötigen SchülerInnen, damit sie selbstständig/ selbstgesteuert arbeiten können? Standard 4: Lernprozesse planen und gestalten

Mehr

IMPULehrerSchülerEltern IMPULeitbildSozialcurriculumErziehungspartnerschaft

IMPULehrerSchülerEltern IMPULeitbildSozialcurriculumErziehungspartnerschaft IMPULehrerSchülerEltern IMPULeitbildSozialcurriculumErziehungspartnerschaft Lernen lernen Tipps und Strategien WB 1 Ein thematischer Abend für Eltern und LehrerInnen der Klasse 5 Vorschau I. Begriff des

Mehr

Unit 1. New World 3 Lernziele aus dem Lehrplan Passepartout

Unit 1. New World 3 Lernziele aus dem Lehrplan Passepartout Unit 1 Hören Niveau A 1.2 bis A 2.1 Wo? Kurze mündliche Informationen über bekannte Themen verstehen, wenn einfach und deutlich gesprochen wird. CB, S. 15 17 In kurzen Texten, in denen es um Erlebnisse

Mehr

Thema: Verben mit Präpositionen (in der Hospitationsstunde z.t. eingeführt, auch mit Fragen worauf, worüber?

Thema: Verben mit Präpositionen (in der Hospitationsstunde z.t. eingeführt, auch mit Fragen worauf, worüber? DaF-Unterrichtsstunde DSR Klasse 6 24. September 2010 1. Stunde Thema: Verben mit Präpositionen (in der Hospitationsstunde z.t. eingeführt, auch mit Fragen worauf, worüber? Einstieg: Bewerbungsgespräch

Mehr

Lernspirale zum Thema. Einführung in die Integralrechnung. 8. Klasse. von Evelyn Stepancik und Markus Hohenwarter

Lernspirale zum Thema. Einführung in die Integralrechnung. 8. Klasse. von Evelyn Stepancik und Markus Hohenwarter Lernspirale zum Thema Einführung in die Integralrechnung 8. Klasse von Evelyn Stepancik und Markus Hohenwarter zum Lernpfad von Markus Hohenwarter, Gabriele Jauck und Andreas Lindner Voraussetzungen: Themenbereich/Inhalte:

Mehr

Fächerübergreifende Kompetenzprüfung. Hinweise für die Dokumentation

Fächerübergreifende Kompetenzprüfung. Hinweise für die Dokumentation Fächerübergreifende Kompetenzprüfung Hinweise für die Dokumentation Rahmenbedingungen Gemeinsame Dokumentation der Gruppe: - gemeinsamer Ordner - gemeinsame Gliederung - einheitliche Form ABER: Kennzeichnung:

Mehr

Daten, Häufigkeiten, Wahrscheinlichkeiten

Daten, Häufigkeiten, Wahrscheinlichkeiten Daten, Häufigkeiten, Wahrscheinlichkeiten Ein neuer Bereich im Lehrplan Mathematik Die acht Bereiche des Faches Mathematik Prozessbezogene Bereiche Problemlösen / kreativ sein Inhaltsbezogene Bereiche

Mehr

Kompetenzorientierter Geographieunterricht

Kompetenzorientierter Geographieunterricht orientierter Geographieunterricht Lernprozess statt Lehrprozess Schülerkompetenzorientierung statt Lernzielorientierung Schülerinnen und Schüler sollten möglichst... Problemstellungen selbst entdecken

Mehr

Beobachtung von Kunstunterricht

Beobachtung von Kunstunterricht Beobachtung von Kunstunterricht Name Datum in Klasse Thema der Stunde Übersicht I. Individualität der Prozesse II. Umgang mit den Kindern/ Jugendlichen_ Atmosphäre III. Kommunikation und Begleitung IV.

Mehr