zeichen l setzen Ratgeber «Testament, Erbschaft und Vermächtnis»

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "zeichen l setzen Ratgeber «Testament, Erbschaft und Vermächtnis»"

Transkript

1 zeichen l setzen Ratgeber «Testament, Erbschaft und Vermächtnis»

2 hilfe l zur selbsthilfe Überall auf der Welt gibt es Menschen, die sich für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung einsetzen. Das Fastenopfer reiht sich aus christlichem Geist heraus in diese Bewegung der Solidarität ein. Wir fördern ausschliesslich initiative Gemeinschaften bei ihren Bemühungen, die Armut aus eigener Kraft zu überwinden. Diese Art der Unterstützung ermöglicht langfristig eine deut liche Verbesserung der materiellen Lebensgrundlagen. Sie ermöglicht den Menschen aber auch, Selbstvertrauen aufzubauen und ein Leben in Würde und Zufriedenheit zu führen. Ihr «Zeichen» kann vielen Menschen wirkungsvoll helfen. Jede Unterstützung ist wichtig. Wir danken Ihnen von Herzen für Ihr Engagement. Mit Ihrer Hilfe möchten wir die Hoffnung und den Mut der Menschen in den ärmsten Ländern der Welt stärken, die unter Hunger, Armut, Bürgerkriegen, Krankheiten und AIDS leiden. Mit freundlichen Grüssen Antonio Hautle, Direktor

3 fastenopfer l engagement inhalt l die wichtigsten fragen Seit bald 50 Jahren unterstützt das Fastenopfer Menschen, die ihre Zukunft selber in die Hand nehmen. Damit die Spendengelder effizient eingesetzt werden, konzentriert sich das Fastenopfer in seiner Programm- und Projektarbeit auf vier Kernbereiche: Zugang zu Ressourcen (Land, Wasser, Arbeit, Kredite, Rechte) Aufbau von Ge mein schaften und Basisgemeinden für die Pastoralarbeit, Bildung und Gemeinwesenarbeit und Frieden. In der Demokratischen Republik Kongo heisst das zum Beispiel: Aufbau einer Wasserversorgung für Dörfer auf dem Land. Die Ausbildung von Katechetinnen und Katecheten, die in ihren Pfarreien einerseits für das kirchliche Leben zuständig sind, aber auch kleine Selbsthilfeprojekte initiieren wie eine Hühner- oder Schweinezucht oder die Unterstützung einer kirchlichen Nachrichtenagentur als Beitrag zur Demokratisierung des Landes. Neben der Projektarbeit sind die Bewusstseinsbildung für Nord-Süd-Fragen in der Schweiz, die Verbesserung der Rahmenbedingungen für benachteiligte Länder im Süden und die Gestaltung der Fastenzeit wie auch das Sammeln von Mitteln für die Projektarbeit die Hauptaufgaben des Fastenopfers. Im Inland unterstützt das Fastenopfer überregionale Aufgaben der Kirche Schweiz, zum Beispiel die Aus- und Weiterbildung von Theologinnen und Theologen auf dem dritten Bildungsweg, Medienarbeit, Kinder- und Jugendverbände sowie Aufgaben der Spezialseelsorge. 6 l Wer sind meine Erben? l Pflichtteile und freie Quote 7 l Vermächtnis oder Erbschaft? 8 l Keine Erben und kein Testament. Was passiert? l Wie verfasse ich ein rechtsgültiges Testament? 9 l Ein gemeinsames Testament mit dem Ehepartner? l Gehören Anordnungen über das Begräbnis ins Testament? 10 l Was geschieht, wenn kein Testament verfasst wurde? l Kann ein Testament abgeändert werden? l Wo soll ich mein Testament ab besten aufbewahren? 11 l Willensvollstrecker l Wie und wann informiere ich das Fastenopfer? l Muss das Fastenopfer Erbschaftssteuern bezahlen? 12 l Beratung 13 l Buchempfehlungen 14 l Testamentbeispiele

4 Wer sind meine Erben? Gesetzliche Erben So genannte gesetzliche Erben sind der überlebende Ehepartner, die überlebende Ehepartnerin, die Nachkommen (also Kinder, Enkel, Grossenkel etc.), die Angehörigen des elterlichen Stammes (also Eltern, Geschwister, Neffen, Nichten usw.) so wie die Angehörigen des grosselterlichen Stammes (also Grosseltern, Onkel, Tanten usw.). Der urgrosselterliche Stamm erbt heute von Gesetztes wegen nicht mehr; an seine Stelle tritt der Staat. Was erbt meine Lebenspartnerin/mein Lebenspartner? Von Gesetzes wegen sind unverheiratete Lebenspartner nicht erbberechtigt. Wollen Sie, dass die Person, mit der Sie unverheiratet zusammenleben, etwas von Ihnen erbt, dann müssen Sie dies ausdrücklich in einem Testament oder einem Erbvertrag so anordnen. Zu berücksichtigen sind aber immer allfäl lige Pflichtteilsrechte. Vermächtnis oder Erbschaft? Das Vermächtnis (Legat) Ein Vermächtnis regelt den Zuspruch einzelner Wertgegenstände oder Geldbeträge für bestimmte Personen oder Institutionen. Wenn Sie dem Fastenopfer einen bestimmten Geldbetrag oder einzelne Wertgegenstände vermachen möchten, können Sie dies mit einem Vermächtnis tun. Hierfür müssen Sie in Ihrem Testament festlegen, welche Werte wem genau zugesprochen werden. Neben Geldbeträgen und Schmuck können auch Liegenschaften, Wertpapiere, Münz- oder Briefmarkensammlungen oder Bilder vermacht werden. Die Erbeinsetzung Sie können eine gemeinnützige Institution als Alleinerbin sofern es keine Pflichterben gibt oder als Miterbin für einen bestimmten Teil Ihres Vermögens (Quote) einsetzen. Beachten Sie dabei, dass die Pflichtteile Ihrer Nachkommen oder Eltern nicht verletzt werden dürfen. Anwälte, Notare oder die Erbschaftsabteilung Ihrer Bank können Ihnen Auskunft erteilen. Pflichtteile und freie Quoten Bei der Regelung des Nachlasses nimmt der Staat Einfluss. Dieser hat für den Ehegatten, die Nachkommen und Eltern so genannte Pflichtteile festgesetzt (Bruchteile des gesetzlichen Erbteils). Das frei verfügbare Vermögen (Quote) wird wie folgt bestimmt: Gesamtnachlass minus Pflichtteile. Falls Sie keine nahen Verwandten haben, können Sie frei über Ihr ganzes Vermögen verfügen. Nacherben auf den Überrest Es gibt die Möglichkeit, dass Sie z. B. Ihre Ehegattin als Vorerbin bzw. Ihren Ehegatten als Vorerben und das Fastenopfer als Nacherbin einsetzen. Bei dieser Variante verfügt der überlebende Ehepartner über das gesamte Erbe nach Abzug der Pflicht teile. Nach dem Ableben des zweiten Ehepartners erbt das Fasten opfer die verbleibenden Vermögenswerte. 6 l 7 6 l 7

5 Keine Erben und kein Testament. Was passiert? Vermögenswerte ohne Erben und testamentarischer Verfügung fallen an den Staat. Mit einem Testament können Sie jedoch ein Zeichen für das Leben über Ihr Leben hinaus setzen! Indem Sie zum Beispiel den ärmsten Menschen dieser Welt helfen. Das Fastenopfer arbeitet in den am meisten benachteiligten Ländern und unterstützt ausschliesslich Gemeinschaften, die ihr Leben selber in die Hand nehmen wollen. Wir informieren Sie gern über unsere wirkungsvolle Hilfe zur Selbsthilfe. 2. Ein notarielles (öffentliches) Testament Diese Testamentform ist in komplizierten Fällen, wenn beispielsweise auch Liegenschaften vererbt werden, gebräuchlich. Ein Notar oder die gesetzlich vorgesehene Urkundsperson (z.b. Amtsschreiber oder Bezirksschreiber) verfasst das Testament. Zwei unabhängige Zeugen, die den Testamentinhalt nicht kennen, bestätigen die Verfügungsfähigkeit des Erblassers. Wie verfasse ich ein rechtsgültiges Testament? 1. Ein eigenhändiges Testament Folgende Vorschriften müssen Sie beim Schreiben eines Testaments beachten: das Testament muss vollständig eigenhändig und handschriftlich niedergeschrieben werden Datum und Ort der Niederschrift handschriftlich angeben Sie müssen das Testament mit Ihrem Vornamen und Familiennamen unterschreiben verletzten Sie keine Pflichtteilansprüche Im Anhang finden Sie konkrete Beispiele eines eigenhändigen Testaments. Wenn Sie ganz sicher sein wollen, dass alles korrekt ist, empfehlen wir Ihnen die Überprüfung des Testaments durch eine Rechtsanwältin oder einen Notar. Ein gemeinsames Testament mit dem Ehepartner? Nach schweizerischem Recht ist das nicht möglich. Wenn zwei Personen in einem gemeinsamen Dokument ihren Willen äussern wollen, müssen Sie einen Erbvertrag bzw. allenfalls einen Ehevertrag in öffentlicher Urkunde abschliessen; die Mitwirkung eines Notars ist unumgänglich. Gehören Anordnungen über das Begräbnis ins Testament? Nicht vermögensrechtliche Willensverfügungen sollten nicht im Testament aufgeführt werden, weil sein Inhalt in der Regel erst nach der Bestattung den Erben oder weiteren betroffenen Personen zur Kenntnis gelangt. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Anordnungen in einem Brief festzuhalten und beispielsweise an Ihre Gemeindeverwaltung zu senden. In diesem Brief könnte Folgendes stehen: Wer im Todesfall benachrichtigt werden soll, Weisungen bezüglich Bestattungsart und Beisetzung, allfällige Organspenden und wo das Testament aufbewahrt wird. 8 l 9 8 l 9

6 Was geschieht, wenn kein Testament verfasst wurde? Ohne gültiges Testament sieht der Staat die gesetzliche Erbfolge vor. Diese berücksichtigt die nächsten Verwandten, nicht aber die Konkubinatsparterin oder -partner und nahestehende Freundinnen und Freunde. Wenn es weder Erben noch Testament gibt, fällt das gesamte Vermögen dem Staat zu. Willensvollstrecker Vor allem bei einem umfangreichen Nachlass und mehreren Begünstigten, ist es empfehlenswert, die Abwicklung des Nachlasses in die Hände einer Fachperson als Testamentvollstrecker zu legen. Dies sind in der Regel Rechtsanwälte oder Notare. Kann ein Testament abgeändert werden? Ein Erblasser kann jederzeit sein Testament aufheben oder abändern. Die Aufhebung kann durch Vernichtung des bisherigen Testaments oder durch ein neues Testament, das die Aufhebung der bisherigen Testamente bestimmt, erfolgen. Wie und wann informiere ich das Fastenopfer? Es ist Ihnen überlassen, ob Sie das Fastenopfer z.b. mittels beiliegender Antwortkarte über die Berücksichtigung im Testament informieren möchten oder nicht. Die Bekanntgabe kann auch erst bei der Testament-Eröffnung erfolgen. Wo soll ich mein Testament am besten aufbewahren? Es gibt keine Vorschrift für die Aufbewahrung eines Testamentes. Es sollte aber sichergestellt sein, dass es beim Ableben des Erblassers auch gefunden wird. Eine sichere Aufbewahrung bietet die Bezirks-/Amtsschreiberei des Wohnortes an. Bei einem Wohnsitzwechsel ist daran zu denken, dass das Testament bei der zuständigen Behörde am neuen Wohnort hinterlegt wird. Zur Sicherheit empfiehlt sich, eine Kopie des Testaments im Banksafe zu hinterlegen. Muss das Fastenopfer Erbschaftssteuern bezahlen? Unser Hilfswerk ist von der Erbschaftssteuer befreit. 10 l l 11

7 Beratung Juristische Beratung Bei einem umfangreichen Nachlass, vielen Begünstigten oder schwierigen Fragen empfiehlt es sich, einen Rechtsanwalt oder einen Notar aufzusuchen. Die Honoraransätze für Beratungen sind sehr unterschiedlich. Die Kostenfrage sollte im Voraus abgeklärt werden. Für eine juristische Beratung können wir Ihnen auch ein Mitglied unserer Geschäftsprüfungskommission, Frau Ursula Sury empfehlen (sie ist auch gegenüber dem Fasten opfer an das Berufsgeheimnis gebunden). Fastenopfer-Beratung Haben Sie noch Fragen bezüglich des Testaments oder zu unserer Hilfe zur Selbsthilfe in den ärmsten Ländern der Welt? Wir nehmen uns gern Zeit für ein vertrauliches Gespräch. Antonio Hautle Direktor Telefon Ursula Sury lic. iur. Rechtsanwältin Die Advokatur Sury Schanz Zug Telefon Buchempfehlungen Testament, Erbschaft Dr. Benno Studer, Fürsprecher und Notar, Laufenburg Der «Beobachter Ratgeber», 14. Auflage 2008 ISBN Erben und Vererben Thomas Gabathuler, Rechtsanwalt, Zürich Der «Saldo-Ratgeber», 6. Auflage 2005, ISBN l l 13

8 Testamentbeispiel Vermächtnis fürs Fastenopfer Sie können dem Fastenopfer einen festen Betrag oder Sachwerte wie Wertpapiere, Immobilien oder Kunstwerke hinterlassen. Testamentbeispiel Das Fastenopfer als Alleinerbin Sie können das Fastenopfer, sofern keine Pflichtteilserben mehr leben, Ihr gesamtes Vermögen hinterlassen. 14 l l 15

9 vielen dank l fastenopfer Alpenquai 4 Postfach 2856, 6002 Luzern Telefon Fax PC

1. VORWORT 2. ERBSCHAFT 2.1. EIGENHÄNDIGES, HANDSCHRIFTLICHES TESTAMENT 2.2. ÖFFENTLICHES TESTAMENT 2.3. ERBVERTRAG 2.4. ÄNDERUNGEN/WIDERRUF

1. VORWORT 2. ERBSCHAFT 2.1. EIGENHÄNDIGES, HANDSCHRIFTLICHES TESTAMENT 2.2. ÖFFENTLICHES TESTAMENT 2.3. ERBVERTRAG 2.4. ÄNDERUNGEN/WIDERRUF Erbschaft Inhaltsverzeichnis 1. VORWORT 2. ERBSCHAFT 2.1. EIGENHÄNDIGES, HANDSCHRIFTLICHES TESTAMENT 2.2. ÖFFENTLICHES TESTAMENT 2.. ERBVERTRAG 2.. ÄNDERUNGEN/WIDERRUF 2.5. ERBEINSETZUNG 2.6. LEGAT/VERMÄCHTNIS

Mehr

Nachlass-Ratgeber *Aargauer Kunsthaus

Nachlass-Ratgeber *Aargauer Kunsthaus Nachlass-Ratgeber *Aargauer Kunsthaus Das Testament Ein Testament ermöglicht Ihnen, selbst über Ihren Nachlass zu bestimmen. Sie können eine Verteilung Ihres Besitzes in Ihrem Sinne festlegen, Erben einsetzen

Mehr

Fachanwalt für Erb-, Steuerund Versicherungsrecht. Erblasser

Fachanwalt für Erb-, Steuerund Versicherungsrecht. Erblasser Thomas Röwekamp Fachanwalt für Erb-, Steuerund Versicherungsrecht Ihr Recht als Erblasser Ihr Wille zählt Als Erblasser benötigen Sie detaillierte Informationen darüber, wie Sie dafür sorgen können, dass

Mehr

Wie gestalte ich mein Testament? Ein Leitfaden

Wie gestalte ich mein Testament? Ein Leitfaden Wie gestalte ich mein Testament? Ein Leitfaden Liebe Leserin, lieber Leser, diese Broschüre soll Ihnen eine Hilfe sein bei Ihren Überlegungen zu der Art, wie Sie Ordnung in die letzten Dinge Ihres Lebens

Mehr

Ehe- und Erbrecht. Dr. iur. Alexandra Zeiter Rechtsanwältin / Fachanwältin SAV Erbrecht

Ehe- und Erbrecht. Dr. iur. Alexandra Zeiter Rechtsanwältin / Fachanwältin SAV Erbrecht Ehe- und Erbrecht 10. November 2011 Dr. iur. Alexandra Zeiter Rechtsanwältin / Fachanwältin SAV Erbrecht Übersicht I. Zu meiner Person II. III. IV. Was bedeutet erben? Wer erbt nach Gesetz wie viel? 1.

Mehr

Kanton St.Gallen Departement des Innern. Testament. Wie verfasse ich ein Testament? Amtsnotariate des Kantons St. Gallen

Kanton St.Gallen Departement des Innern. Testament. Wie verfasse ich ein Testament? Amtsnotariate des Kantons St. Gallen Kanton St.Gallen Departement des Innern Testament Wie verfasse ich ein Testament? Amtsnotariate des Kantons St. Gallen Rechtliches Welche Verfügungen von Todes wegen gibt es? eigenhändige letztwillige

Mehr

Erben und Vererben. Das letzte Hemd hat keine Taschen. Rechtsanwälte Schott-Lemmer und Lemmer. Jörg Lemmer, Rechtsanwalt

Erben und Vererben. Das letzte Hemd hat keine Taschen. Rechtsanwälte Schott-Lemmer und Lemmer. Jörg Lemmer, Rechtsanwalt Erben und Vererben Das letzte Hemd hat keine Taschen Jörg Lemmer, Rechtsanwalt Ablauf Einleitung / Fakten Vererben Gesetzliche Erbfolge Testament Erbvertrag / Schenkung zu Lebzeiten Erben (u.u.) Rechte

Mehr

Zu Beginn ist zu empfehlen, sich einen Überblick zu verschaffen. Vier Leitfragen können dabei eine Rolle spielen.

Zu Beginn ist zu empfehlen, sich einen Überblick zu verschaffen. Vier Leitfragen können dabei eine Rolle spielen. Erbrecht I. Vorüberlegungen zur Nachlassgestaltung Zu Beginn ist zu empfehlen, sich einen Überblick zu verschaffen. Vier Leitfragen können dabei eine Rolle spielen. 1. Was habe ich zu vererben? Vermögensstatus

Mehr

Richtig vererben was Sie wissen sollten

Richtig vererben was Sie wissen sollten Richtig vererben was Sie wissen sollten Immer wieder wird die Liebenzeller Mission nach Informationen zum Thema Vererben gefragt. Es müssen mehrere Dinge beachtet werden, damit mit dem eigenen Besitz nach

Mehr

Erben und Vererben. Vortrag am 09.10.2008 Die Heilsarmee in Deutschland

Erben und Vererben. Vortrag am 09.10.2008 Die Heilsarmee in Deutschland Erben und Vererben Vortrag am 09.10.2008 Die Heilsarmee in Deutschland Herzlich willkommen Erbrecht 2 Allgemeines Vortragszeit 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr Fragen sind willkommen Zu meiner Person Erbrecht 3

Mehr

GLÜCK GEDEIHT, WENN MAN ES VERSCHENKT Ein Ratgeber zu Testament und Erbschaft

GLÜCK GEDEIHT, WENN MAN ES VERSCHENKT Ein Ratgeber zu Testament und Erbschaft Leben Glauben Geben GLÜCK GEDEIHT, WENN MAN ES VERSCHENKT Ein Ratgeber zu Testament und Erbschaft INHALT 3 4 5 6 7 11 Einleitung Warum ein Testament verfassen? Testament verfassen leicht gemacht Beispiele

Mehr

Ein Legat für Hörbehinderte

Ein Legat für Hörbehinderte Ein Legat für Hörbehinderte Ein Testament ermöglicht Ihnen zu entscheiden, was mit Ihrem Nachlass geschehen soll. Neben Personen können Sie als Erbin auch eine gemeinnützige Organisation einsetzen, deren

Mehr

Erbrecht: Grundzüge und Neuerungen Di., 16. April 2013. Dr. jur. Marie-Theres Frick 1

Erbrecht: Grundzüge und Neuerungen Di., 16. April 2013. Dr. jur. Marie-Theres Frick 1 1 Erbrecht: Grundzüge und Neuerungen Dr. iur. Marie-Theres Frick Frick & Partner Rechtsanwälte AG, Vaduz 2 Themen Gesetzliche Erbfolge Pflichtteilsrecht Was erbt der/die überlebende PartnerIn? Was ist

Mehr

Immobilien richtig vererben. Rechtsanwältin & Notarin Dr. Kirsten Reich, LL.M. Friedrichstraße 15 60323 Frankfurt am Main

Immobilien richtig vererben. Rechtsanwältin & Notarin Dr. Kirsten Reich, LL.M. Friedrichstraße 15 60323 Frankfurt am Main Immobilien richtig vererben Rechtsanwältin & Notarin Dr. Kirsten Reich, LL.M. Friedrichstraße 15 60323 Frankfurt am Main Übersicht Gesetzliches Erbrecht Ordnungs- und Stämmesystem Erbrecht des Ehegatten

Mehr

Frohberg. Meurer. Das Testament. Ist ein Testament überhaupt erforderlich? Wie sieht die gesetzliches Erbfolge aus? Frohberg. Meurer.

Frohberg. Meurer. Das Testament. Ist ein Testament überhaupt erforderlich? Wie sieht die gesetzliches Erbfolge aus? Frohberg. Meurer. Das Testament Die nachstehenden Hinweise geben den Rechtsstand Oktober 2010 wieder und gehen davon aus, dass das deutsche Recht Anwendung findet. Letzteres ist z. B. bei Personen mit anderer Staatsangehörigkeit

Mehr

Wissenswertes zu Testament und Erbe

Wissenswertes zu Testament und Erbe Wissenswertes zu Testament und Erbe Sie können über Ihr Hab und Gut weitgehend frei verfügen. Zu Lebzeiten und auch in der Nachlassregelung. Viele Menschen machen jedoch zu Lebzeiten davon keinen Gebrauch.

Mehr

der Tierschutzverein im Aargau 1 Tierliebe ist an die Zukunft zu denken.

der Tierschutzverein im Aargau 1 Tierliebe ist an die Zukunft zu denken. der Tierschutzverein im Aargau 1 Tierliebe ist an die Zukunft zu denken. 3 «Wir brauchen für Tiere keine neue Moral. Wir müssen lediglich aufhören, Tiere willkürlich aus der vorhandenen Moral auszuschliessen.»

Mehr

Das Erbrecht regelt die Rechtsnachfolge in das Vermögen nach dem Tode eines Menschen.

Das Erbrecht regelt die Rechtsnachfolge in das Vermögen nach dem Tode eines Menschen. Das Erbrecht Das Erbrecht regelt die Rechtsnachfolge in das Vermögen nach dem Tode eines Menschen. Es wird unterschieden zwischen der: gesetzlichen Erbfolge und der gewillkürten Erbfolge (Testament, Erbvertrag)

Mehr

Bleibend die Hand ausstrecken für taubblinde Kinder. Testament-Ratgeber Tanne

Bleibend die Hand ausstrecken für taubblinde Kinder. Testament-Ratgeber Tanne Bleibend die Hand ausstrecken für taubblinde Kinder Testament-Ratgeber Tanne Liebe Leserin, lieber Leser Die Tanne ist ein Vermächtnis: Die Schweizerische Stiftung für Taubblinde sichert auf Dauer das

Mehr

GESTALTEN SIE EIN STÜCK ZUKUNFT! RATGEBER FÜR TESTAMENT UND LEGATE STIFTUNG SYNAPSIS ALZHEIMER FORSCHUNG SCHWEIZ AFS

GESTALTEN SIE EIN STÜCK ZUKUNFT! RATGEBER FÜR TESTAMENT UND LEGATE STIFTUNG SYNAPSIS ALZHEIMER FORSCHUNG SCHWEIZ AFS GESTALTEN SIE EIN STÜCK ZUKUNFT! RATGEBER FÜR TESTAMENT UND LEGATE STIFTUNG SYNAPSIS ALZHEIMER FORSCHUNG SCHWEIZ AFS EDITORIAL Vielen Dank, dass Sie unseren Testament-Ratgeber bestellt haben. Viele Menschen

Mehr

Ratgeber für Testamente und Vermächtnisse

Ratgeber für Testamente und Vermächtnisse Ratgeber für Testamente und Vermächtnisse Bern, im Dezember 2014 Liebe Leserin, lieber Leser Im Laufe des Lebens verwenden wir viel Kraft darauf, Werte zu schaffen, zu pflegen und weiterzugeben. Doch was

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Die richtige Nachlassplanung. Kapitel 2 Schenken oder Vererben? Vorwort... 5

Inhalt. Kapitel 1 Die richtige Nachlassplanung. Kapitel 2 Schenken oder Vererben? Vorwort... 5 Vorwort... 5 Kapitel 1 Die richtige Nachlassplanung Wie kann ich meinen Nachlass richtig regeln?... 14 Warum sind meine persönlichen Interessen und Wünsche für die Nachlassplanung wichtig?... 16 Vermögensverzeichnis

Mehr

Etwas Bleibendes hinterlassen. Wissenswertes zum Testament

Etwas Bleibendes hinterlassen. Wissenswertes zum Testament Etwas Bleibendes hinterlassen Wissenswertes zum Testament Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Wozu ein Testament? 4 Wie errichte ich ein Testament? 6 Schaffen Sie Klarheit über Ihren Nachlass 6 Der gesetzliche

Mehr

Das gemeinschaftliche Ehegattentestament und das Berliner Testament

Das gemeinschaftliche Ehegattentestament und das Berliner Testament Das gemeinschaftliche Ehegattentestament und das Berliner Testament Unerwünschte Folgen der gesetzlichen Erbfolge für Ehegatten Ehepartner möchten nicht nur ihr gemeinsames Leben gestalten, sondern auch

Mehr

Was bleibt. Ihr Testament verfassen ein Ratgeber

Was bleibt. Ihr Testament verfassen ein Ratgeber Was bleibt Ihr Testament verfassen ein Ratgeber «Was bleibt, sind Glaube, Hoffnung, Liebe...» 1. Korinther 13, Vers 13 Titelbild und Bild Seite 2: Marcus Perkins Liebe Leserin, Lieber Leser Wir alle werden

Mehr

Workshop 3 Wie erstelle ich ein Testament?

Workshop 3 Wie erstelle ich ein Testament? Workshop 3 Dr. jur. Marie-Theres Frick Frick & Partner Rechtsanwälte, Vaduz Freitag, 9. November 2007 Workshop 3 Themen Liechtensteinisches Erbrecht (FL-Bürger, andere Staatsbürgerschaft) Testament und

Mehr

SPITEX BERN. Bewirken Sie mit Ihrem Eigentum etwas über Ihr Leben hinaus.

SPITEX BERN. Bewirken Sie mit Ihrem Eigentum etwas über Ihr Leben hinaus. SPITEX BERN Bewirken Sie mit Ihrem Eigentum etwas über Ihr Leben hinaus. 2 Gutes tun über Ihr Leben hinaus Entscheiden Sie selbst über Ihre Ersparnisse. Sie möchten mit Recht selbst über Ihr Eigentum verfügen

Mehr

Ein Legat für Janin. Berücksichtigen Sie Hörbehinderte und Gehörlose in Ihrem Testament. Herausgegeben vom Hörbehinderten- und Gehörlosenwesen Schweiz

Ein Legat für Janin. Berücksichtigen Sie Hörbehinderte und Gehörlose in Ihrem Testament. Herausgegeben vom Hörbehinderten- und Gehörlosenwesen Schweiz Ein Legat für Janin. Berücksichtigen Sie Hörbehinderte und Gehörlose in Ihrem Testament. Herausgegeben vom Hörbehinderten- und Gehörlosenwesen Schweiz Inhalt Editorial S. 2 Wie schreibe ich ein Testament?

Mehr

Vorsorgen, einfach machen Vollmachten, Testamente, Überträge - den Nachlass richtig regeln - Teil II: Vererben Rechtsanwalt und Notar Eckehard Firl

Vorsorgen, einfach machen Vollmachten, Testamente, Überträge - den Nachlass richtig regeln - Teil II: Vererben Rechtsanwalt und Notar Eckehard Firl 1 Vorsorgen, einfach machen Vollmachten, Testamente, Überträge - den Nachlass richtig regeln - Teil II: Vererben Rechtsanwalt und Notar Eckehard Firl Im Rahmen der Vortragsreihe der Sparkasse Geseke hat

Mehr

Ihr Vermächtnis für die Jugend. Weltweit.

Ihr Vermächtnis für die Jugend. Weltweit. Noch nie habe ich einen Menschen erlebt, der im Angesicht des Todes beklagt hätte, zu viel Gutes getan zu haben. Don Bosco Don Bosco Mondo e.v., Stand Januar 2013 Bildnachweis: Don Bosco Archiv, A.Mesli,

Mehr

Gutes tun, das bleibt. Ein Testament-Ratgeber

Gutes tun, das bleibt. Ein Testament-Ratgeber Gutes tun, das bleibt. Ein Testament-Ratgeber Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen. (Albert Schweizer) Gutes tun, das bleibt. Viele Menschen haben den Wunsch, über

Mehr

«Ich hinterlasse eine bessere Welt.» Testamentratgeber der Krebsforschung Schweiz

«Ich hinterlasse eine bessere Welt.» Testamentratgeber der Krebsforschung Schweiz «Ich hinterlasse eine bessere Welt.» Testamentratgeber der Krebsforschung Schweiz Inhalt 3 Editorial 4 Was hinterlassen Sie der Welt? 5 Warum soll ich ein Testament machen? 6 Wie schreibe ich ein Testament?

Mehr

Informationsschreiben Legate

Informationsschreiben Legate Informationsschreiben Legate Möchten Sie die Stiftung für krebskranke Kinder Regio Basiliensis mit einem Legat unterstützen? Sie helfen damit Kindern mit Krebs sowie ihren Eltern und Geschwistern. Wir

Mehr

Plötzlicher Ausfall eines Unternehmers ein Existenzrisiko für das Unternehmen und die Familie

Plötzlicher Ausfall eines Unternehmers ein Existenzrisiko für das Unternehmen und die Familie Unternehmerforum der Sparkasse Karlsruhe -Ettlingen Plötzlicher Ausfall eines Unternehmers ein Existenzrisiko für das Unternehmen und die Familie Dienstag, den 24. April 2012 Vortragsgliederung A. Gesetzliche

Mehr

Werte, die Ihnen am Herzen liegen, sind nicht vergänglich. Testamente und Legate

Werte, die Ihnen am Herzen liegen, sind nicht vergänglich. Testamente und Legate Werte, die Ihnen am Herzen liegen, sind nicht vergänglich Testamente und Legate 1 Gemeinsam gegen Brustkrebs Die Patientin im Zentrum der Forschung Vorwort Vielen Menschen fällt es schwer, sich mit dem

Mehr

Erbfolge, Erbschaftssteuer, Freibeträge: Ein Überblick

Erbfolge, Erbschaftssteuer, Freibeträge: Ein Überblick Erbfolge, Erbschaftssteuer, Freibeträge: Ein Überblick 1 INHALT 1 DIE GESETZLICHE ERBFOLGE 2/3 2 TESTAMENT: DIE GEWILLKÜRTE ERBFOLGE 3 3 STEUERKLASSEN, FREIBETRÄGE, STEUERSÄTZE 4/5 2 1 DIE GESETZLICHE

Mehr

Immobilien richtig weitergeben und vererben.

Immobilien richtig weitergeben und vererben. Immobilien richtig weitergeben und vererben. Was soll aus meiner Immobilie einmal werden? Wer ein Haus oder eine Wohnung besitzt wird sich eines Tages fragen, was damit passieren soll. Wer soll sie einmal

Mehr

Gutes bewirken. über das eigene Leben hinaus

Gutes bewirken. über das eigene Leben hinaus Gutes bewirken über das eigene Leben hinaus Ich möchte Hoffnung hinterlassen! Gott sei Dank leben die meisten in unseren Breitengraden in materiellen Verhältnissen, welche nicht viele Wünsche offen lassen.

Mehr

Ehe- und Erbrecht Kindes- und Erwachsenenschutzrecht

Ehe- und Erbrecht Kindes- und Erwachsenenschutzrecht Pensionierungsseminar Zürich, 3. November 2015 Ehe- und Erbrecht Kindes- und Erwachsenenschutzrecht Dr. Rechtsanwalt / Fachanwalt SAV Erbrecht Sticher Strazzer Zeiter Rechtsanwälte, Zürich www.sszlaw.ch

Mehr

WIE SCHREIBE ICH MEIN TESTAMENT

WIE SCHREIBE ICH MEIN TESTAMENT WIE SCHREIBE ICH MEIN TESTAMENT Verena Schärz, Biel Ist ein Testament nötig? Wer seine Erbfolge der gesetzlichen Regelung überlassen will, hat in dieser Hinsicht überhaupt nichts vorzukehren. Wenn man

Mehr

Von Mensch zu Mensch - Bremer Stiftung Martinsclub

Von Mensch zu Mensch - Bremer Stiftung Martinsclub Von Mensch zu Mensch - Bremer Stiftung Martinsclub Menschen mit Behinderungen haben es schwer, einen Platz in dieser Gesellschaft zu finden. Offiziell und laut Gesetz sind sie zwar integriert und dürfen

Mehr

Investition für die Ewigkeit V e r e r b e n S c h e n k e n

Investition für die Ewigkeit V e r e r b e n S c h e n k e n Investition für die Ewigkeit V e r e r b e n S c h e n k e n Mit dieser Broschüre möchten wir denen eine Hilfe sein, die mit Ihrem Vermögen und wenn es noch so klein ist dazu beitragen wollen, Menschen

Mehr

Tod und Erben. 114 Rechtzeitig vorsorgen

Tod und Erben. 114 Rechtzeitig vorsorgen Tod und Erben 114 Rechtzeitig vorsorgen Haben Sie sich schon einmal überlegt, was mit Ihrem Vermögen nach Ihrem Tod geschieht? Möchten Sie sicherstellen, dass Ihr Ehegatte oder eine andere Person auch

Mehr

Erbrecht. Aktiv gestaltenoder. Nach mir die Sintflut? Ra. & Notar Bernd Ennemann Soest 1

Erbrecht. Aktiv gestaltenoder. Nach mir die Sintflut? Ra. & Notar Bernd Ennemann Soest 1 Erbrecht Aktiv gestaltenoder Nach mir die Sintflut? Ra. & Notar Bernd Ennemann Soest 1 Gesetzliche Erbfolge 1.Ordnung: Abkömmlinge -Kinder -Enkel etc. 2.Ordnung: Eltern & Abkömmlinge -Eltern -Geschwister

Mehr

Heimat verbindet. Eine Brücke schlagen zwischen heute und morgen. Ratgeber für Erbschaften und Legate.

Heimat verbindet. Eine Brücke schlagen zwischen heute und morgen. Ratgeber für Erbschaften und Legate. Heimat verbindet. Eine Brücke schlagen zwischen heute und morgen. Ratgeber für Erbschaften und Legate. SCHWEIZER HEIMATSCHUTZ PATRIMOINE SUISSE HEIMATSCHUTZ SVIZZERA PROTECZIUN DA LA PATRIA Heimat und

Mehr

Vorerbschaft und Nacherbschaft im Testament

Vorerbschaft und Nacherbschaft im Testament Vorerbschaft und Nacherbschaft im Testament 6. Februar 2015 Sie können in einem Testament (oder einem Erbvertrag) ihre Erbfolge frei bestimmen. Im Normalfall wird ein Erbe bestimmt, der bei Ihrem Tod ohne

Mehr

P S F A DVOKATUR UND NOTARIAT

P S F A DVOKATUR UND NOTARIAT Fürsprecher Roland Padrutt Rechtsanwalt Bachstrasse 2 Postfach CH-5600 Lenzburg Telefon + 41 (0)62 886 97 70 Telefax + 41 (0)62 886 97 71 E-Mail padrutt@roland-padrutt.ch Website www.roland-padrutt.ch

Mehr

Erben und Vererben. Hans-Michael Schiller. Referent:

Erben und Vererben. Hans-Michael Schiller. Referent: Aktuelle Rechts- und Steuerfragen des Eigenheims: Vererben oder Schenken 09.30 12.30 Uhr 1.Teil Referent: Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt für Familienrecht Merksatz: Wer keine eigene letztwillige Verfügung

Mehr

IBM AG Seminar zur Vorbereitung auf die Pensionierung Nachlassplanung, Erbrecht, Testament

IBM AG Seminar zur Vorbereitung auf die Pensionierung Nachlassplanung, Erbrecht, Testament IBM AG Seminar zur Vorbereitung auf die Pensionierung Zürich, 26./27. September 2013 Nachlassplanung, Erbrecht, Testament Dr. René Strazzer Rechtsanwalt / Fachanwalt SAV Erbrecht Übersicht I. Gegenstand

Mehr

Erbe, Erbschaft, Testament Was ist zu beachten? Notar Dr. Jens Fleischhauer

Erbe, Erbschaft, Testament Was ist zu beachten? Notar Dr. Jens Fleischhauer Was ist zu beachten? Übersicht Warum ein Testament? Gesetzliche Erbfolge: Wer erbt was? Testament und Erbvertrag: Gestaltungsmöglichkeiten Grenze der Testierfreiheit: Pflichtteilsrecht Erbschaftsteuer:

Mehr

Fragebogen für Erblasser

Fragebogen für Erblasser Fragebogen für Erblasser I. Personalien des Erblassers Name Geburtsname Vorname Geburtstag Staatsangehörigkeit Geburtsort Straße Hausnummer Postleitzahl Ort Beruf/Tätigkeit II. Familiäre Situation Familienstand

Mehr

Muster: Festsetzen einer Auflage im Testament

Muster: Festsetzen einer Auflage im Testament Muster: Festsetzen einer Auflage im Testament Hiermit lege ich, Hans Schmidt, geb., wohnhaft., meinen letzten Willen wie folgt fest: 1. Zu meinem Alleinerben setze ich den Gemeinnützigen Verein der Katzenfreunde«mit

Mehr

Nichts in dieser Welt ist sicher, außer dem Tod und den Steuern. In this world nothing can be said to be certain, except death and taxes.

Nichts in dieser Welt ist sicher, außer dem Tod und den Steuern. In this world nothing can be said to be certain, except death and taxes. Vorsorge Testament, Überlassung, Patientenverfügung Nichts in dieser Welt ist sicher, außer dem Tod und den Steuern. In this world nothing can be said to be certain, except death and taxes. Benjamin Franklin

Mehr

Helfen, wo die Not am größten ist!

Helfen, wo die Not am größten ist! www.care.at Helfen, wo die Not am größten ist! Eine Spende in meinem Testament gibt Menschen in Not Hoffnung auf eine bessere Zukunft. CARE-Pakete helfen weltweit! Vorwort Wir setzen uns für eine Welt

Mehr

Nichts in dieser Welt ist sicher, außer dem Tod und den Steuern. In this world nothing can be said to be certain, except death and taxes.

Nichts in dieser Welt ist sicher, außer dem Tod und den Steuern. In this world nothing can be said to be certain, except death and taxes. Erben und Vererben Nichts in dieser Welt ist sicher, außer dem Tod und den Steuern. In this world nothing can be said to be certain, except death and taxes. Benjamin Franklin Briefe an Leroy 1789 2 Überblick

Mehr

Ein starker Wille kann Berge versetzen. Der letzte ganz besonders.

Ein starker Wille kann Berge versetzen. Der letzte ganz besonders. Ein starker Wille kann Berge versetzen. Der letzte ganz besonders. Ihr Vermächtnis für die Hospizarbeit JOHANNES-HOSPIZ OBERBERG STIFTUNG Gutes bewirken über das eigene Leben hinaus Haben Sie sich schon

Mehr

ERBRECHT. Die wichtigsten Stichpunkte zum Ehe-, Familien- und Erbrecht. CHRISTINA ANJA GIESE Rechtsanwältin Fachanwältin für Familienrecht

ERBRECHT. Die wichtigsten Stichpunkte zum Ehe-, Familien- und Erbrecht. CHRISTINA ANJA GIESE Rechtsanwältin Fachanwältin für Familienrecht ERBRECHT Die wichtigsten Stichpunkte zum Ehe-, Familien- und Erbrecht CHRISTINA ANJA GIESE Rechtsanwältin Fachanwältin für Familienrecht Liebe Mandanten, Einzeltestamente, Ehegattentestamente, Vorsorgevollmachten

Mehr

Die Personen, die in diesem Falle die Erbschaft erhalten, werden als die «gesetzlichen Erben» bezeichnet. Es sind dies:

Die Personen, die in diesem Falle die Erbschaft erhalten, werden als die «gesetzlichen Erben» bezeichnet. Es sind dies: ERBEN > REGELN SIE IHREN NACHLASS > SEITE 1 VON 5 ERBEN Regeln Sie Ihren Nachlass A WAS, WENN ICH NICHTS REGLE? Für all diejenigen Personen, die für den Fall ihres Todes keine Vorkehrungen getroffen haben,

Mehr

CVJMRatgeber. Spuren der Liebe hinterlassen Ratgeber zu Testament und Erbschaft

CVJMRatgeber. Spuren der Liebe hinterlassen Ratgeber zu Testament und Erbschaft IMPRESSUM Herausgeber: CVJM-Gesamtverband in Deutschland e. V. Im Druseltal 8, 34131 Kassel Telefon (05 61) 30 87-0 Telefax (05 61) 30 87-270 E-Mail info@cvjm.de Internet www.cvjm.de unter Mitarbeit der

Mehr

14 Was unbedingt zu beachten ist 14 Individuelle Entscheidungssituation 18 Aufstellung eines Vermögens verzeichnisses

14 Was unbedingt zu beachten ist 14 Individuelle Entscheidungssituation 18 Aufstellung eines Vermögens verzeichnisses 7 Inhalt 01 Allgemeines übers Vererben und Verschenken 14 Was unbedingt zu beachten ist 14 Individuelle Entscheidungssituation 18 Aufstellung eines Vermögens verzeichnisses 02 Wenn Vermögen zu Lebzeiten

Mehr

Testament und Erbvertrag

Testament und Erbvertrag VERBAND BERNISCHER NOTARE Testament und Erbvertrag Wer erbt? Fragen Sie Ihre Notarin oder Ihren Notar PERSÖNLICH DISKRET KOMPETENT Man spricht nicht gerne vom Tod. Und doch muss man sich früher oder später

Mehr

Erbe, Erbschaft, Testament. Notar Dr. Jens Fleischhauer

Erbe, Erbschaft, Testament. Notar Dr. Jens Fleischhauer Erbe, Erbschaft, Testament Notar Dr. Jens Fleischhauer Übersicht Nachlassplanung und Testamentsgestaltung: Ziele und Wünsche Rahmenbedingungen: - die gesetzliche Erbfolge - das Pflichtteilsrecht - die

Mehr

Die gesetzliche Erbfolge

Die gesetzliche Erbfolge Die gesetzliche Erbfolge Was und wie wird geerbt? Gesamtrechtsnachfolge. Mit dem Tode eines Menschen geht sein Vermögen ohne dass die Erbin oder der Erbe etwas tun muss oder Kenntnis von dem Erbfall hat

Mehr

Liebe Leserin, lieber Leser

Liebe Leserin, lieber Leser Liebe Leserin, lieber Leser Was wir einmal hinterlassen werden, beschäftigt uns je länger je mehr, wie älter wir werden. Auch wenn das Thema nicht einfach ist, ist es doch wichtig, sich frühzeitig und

Mehr

Mein letzter Wille. Gut, dass ich das geregelt habe. Informationen und Tipps für die Regelung der Hinterlassenschaft

Mein letzter Wille. Gut, dass ich das geregelt habe. Informationen und Tipps für die Regelung der Hinterlassenschaft Mein letzter Wille Gut, dass ich das geregelt habe Informationen und Tipps für die Regelung der Hinterlassenschaft Wichtiger Hinweis! Diese Broschüre wendet sich an Personen jeden Alters, die sich um die

Mehr

Ihr vermächtnis für tiere

Ihr vermächtnis für tiere Ihr vermächtnis für tiere Ein Ratgeber für Ihren letzten Willen Glückliche Menschen durch glückliche Tiere Glückliche Menschen durch glückliche Tiere Nichts ersetzt ein eigenes Zuhause, das gilt für Mensch

Mehr

SPUREN IN DIE ZUKUNFT LEGEN MIT EINEM TESTAMENT

SPUREN IN DIE ZUKUNFT LEGEN MIT EINEM TESTAMENT SPUREN IN DIE ZUKUNFT LEGEN MIT EINEM TESTAMENT Wir sind in diese Welt gekommen, nicht nur, dass wir sie kennen, sondern dass wir sie bejahen. Rabindranath Thakur Bürgerstiftung Weimar LIEBE BÜRGERIN,

Mehr

Erbrecht. Erbrecht. Welches sind die Rechtsquellen im Erbrecht? 25.02.2013. Silvio Kuster

Erbrecht. Erbrecht. Welches sind die Rechtsquellen im Erbrecht? 25.02.2013. Silvio Kuster Erbrecht Silvio Kuster Welches sind die Rechtsquellen im Erbrecht? ZGB = Erbrecht III. Teil EGzZGB EVzZGB Kommentare und Fachzeitschriften wie ZBGR BGE (= Bundesgerichtsentscheide) usw. Erbrecht Vorschriften

Mehr

VERERBEN, VERMACHEN UND STIFTEN - einige grundlegende Gedanken

VERERBEN, VERMACHEN UND STIFTEN - einige grundlegende Gedanken Stiftung Häuser der christlichen Nächstenliebe Bischof-von-Rammung-Str. 2 68753 Waghäusel Tel. 07254-9288-0 stiftung@kloster-waghaeusel.de www.wallfahrtskirche-waghaeusel.de VERERBEN, VERMACHEN UND STIFTEN

Mehr

Teil 1 Sie haben etwas zu vererben Besteht Handlungsbedarf vor Ihrem Tod?

Teil 1 Sie haben etwas zu vererben Besteht Handlungsbedarf vor Ihrem Tod? Teil 1 Sie haben etwas zu vererben Besteht Handlungsbedarf vor Ihrem Tod? I. Das gesetzliche Erbrecht 1. Was bestimmt das Gesetz? Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) regelt u. a. das Erbrecht. Es bestimmt,

Mehr

Mit Ihrem Testament Leben weitergeben

Mit Ihrem Testament Leben weitergeben Mit Ihrem Testament Leben weitergeben Seit mehr als 40 Jahren helfen engagierte Mitarbeiter/-innen der Stiftung Terre des hommes Kindern in Not. Wir sind dankbar, dass Vermächtnisse und Erbanteile unsere

Mehr

14 Was unbedingt zu beachten ist 14 Individuelle Entscheidungssituation 18 Aufstellung eines Vermögens verzeichnisses

14 Was unbedingt zu beachten ist 14 Individuelle Entscheidungssituation 18 Aufstellung eines Vermögens verzeichnisses 7 Inhalt 01 Allgemeines übers Vererben und Verschenken 14 Was unbedingt zu beachten ist 14 Individuelle Entscheidungssituation 18 Aufstellung eines Vermögens verzeichnisses 02 Wenn Vermögen zu Lebzeiten

Mehr

Spuren des Lebens. eine Orientierungshilfe zur Regelung des Nachlasses

Spuren des Lebens. eine Orientierungshilfe zur Regelung des Nachlasses Spuren des Lebens eine Orientierungshilfe zur Regelung des Nachlasses Engel aus Pappmaschee handgefertigt im Papieratelier des Wohnheims Schärenmatte. Vorwort Der Wunsch nach Ordnung liegt in der Natur

Mehr

Merkblatt. Erbschaftsteuer. Inhalt

Merkblatt. Erbschaftsteuer. Inhalt Erbschaftsteuer Inhalt 1 Erbrechtliche Hinweise 2 Erbschaftsteuerliche Besonderheiten 2.1 Erwerbe von Todes wegen 2.2 Entstehung der Erbschaftsteuer 2.3 Steuerpflichtiger Erwerb 2.4 Steuerbefreiungen 2.5

Mehr

«Ich bestimme selbst.» Antworten auf Ihre persönlichen Fragen rund um Erbschaften.

«Ich bestimme selbst.» Antworten auf Ihre persönlichen Fragen rund um Erbschaften. «Ich bestimme selbst.» Antworten auf Ihre persönlichen Fragen rund um Erbschaften. Die vorliegende Schrift soll Ihnen dazu dienen, sich in den vielschichtigen Möglichkeiten des Vererbens zurechtzufinden.

Mehr

GEMEINNÜTZIG VERERBEN IHR SOZIALES VERMÄCHTNIS FÜR KRANKE KINDER DER VFK E.V. SANKT AUGUSTIN BEANTWORTET IHRE FRAGEN ZUM THEMA»VERERBEN«.

GEMEINNÜTZIG VERERBEN IHR SOZIALES VERMÄCHTNIS FÜR KRANKE KINDER DER VFK E.V. SANKT AUGUSTIN BEANTWORTET IHRE FRAGEN ZUM THEMA»VERERBEN«. DER VFK E.V. SANKT AUGUSTIN BEANTWORTET IHRE FRAGEN ZUM THEMA»VERERBEN«. GEMEINNÜTZIG VERERBEN IHR SOZIALES VERMÄCHTNIS FÜR KRANKE KINDER Verein zur Förderung der Kinderklinik und des Deutschen Kinderherzzentrums

Mehr

Die Zukunft gestalten. Ein Ratgeber zum Thema Nachlass

Die Zukunft gestalten. Ein Ratgeber zum Thema Nachlass Die Zukunft gestalten Ein Ratgeber zum Thema Nachlass 1 2 Sehr geehrte Damen und Herren, viele Menschen machen sich Gedanken, wie sie mit ihrem Vermögen die Zukunft gestalten können. Wie lässt es sich

Mehr

Erbschaft- und Schenkungsteuer

Erbschaft- und Schenkungsteuer 1 Erbschaft- und Schenkungsteuer Das Erbrecht befasst sich mit der Frage, was nach dem Tode eines Menschen mit seinem Vermögen und seinen Schulden geschieht. Mit dem Tod eines Menschen geht sein Vermögen

Mehr

Bundesverband Tierschutz e.v. Über das Leben hinaus Gutes tun. www.bv-tierschutz.de

Bundesverband Tierschutz e.v. Über das Leben hinaus Gutes tun. www.bv-tierschutz.de Bundesverband Tierschutz e.v. Über das Leben hinaus Gutes tun www.bv-tierschutz.de Über das Leben hinaus Gutes tun Wie froh bin ich, dass ich es nun endlich erledigt habe! Jetzt fühle ich mich befreit

Mehr

Hinterlassen Sie Menschen eine Zukunft!

Hinterlassen Sie Menschen eine Zukunft! ERMÄCHTNISPEND AKT Hinterlassen Sie Menschen eine Zukunft! MSF Francesco Zizola Yann Libessart / MSF Beratung zu Vermächtnissen und Schenkungen in Luxemburg GROSSZÜGIGKEIT SPENDE HINTERLASSEN SIE MENSCHEN

Mehr

SPUREN HINTERLASSEN. Ein Ratgeber für Ihren letzten Willen. Mehr Menschlichkeit für Tiere

SPUREN HINTERLASSEN. Ein Ratgeber für Ihren letzten Willen. Mehr Menschlichkeit für Tiere SPUREN HINTERLASSEN Ein Ratgeber für Ihren letzten Willen Mehr Menschlichkeit für Tiere FÜR EINE WELT OHNE TIERLEID für diese Vision setzt sich VIER PFOTEN seit vielen Jahren ein. Jedes Lebewesen hat das

Mehr

Testament Muster, Testament Vorlage, Testament Vordruck kostenlos

Testament Muster, Testament Vorlage, Testament Vordruck kostenlos Testament Muster, Testament Vorlage, Testament Vordruck kostenlos Einzeltestament mit dem Schwerpunkt: Kinderloser Erblasser setzt seine Eltern und seinen Bruder als Erben ein (inklusive weiterer Bestimmungen).

Mehr

sterben erben streiten?

sterben erben streiten? sterben erben streiten? Markus Schärer Notar und Rechtsanwalt Von Graffenried Recht, Bern / Zürich markus.schaerer@graffenried.ch / 031 320 59 11 2 Übersicht 1. Einleitung 2. Zusammenspiel Ehe - und Erbrecht

Mehr

Tagebuch Internet-Blog 2011. Datum: 07.06.2011 Fach / Thema: Recht/Erbrecht Dozenten: Herr Dohner

Tagebuch Internet-Blog 2011. Datum: 07.06.2011 Fach / Thema: Recht/Erbrecht Dozenten: Herr Dohner Tagebuch Internet-Blog 2011 Datum: 07.06.2011 Fach / Thema: Recht/Erbrecht Dozenten: Herr Dohner Themenschwerpunkte / Vorgehensweisen: Erben- teilen- streiten Ein Beispiel als Vorgeschmack auf unser heutiges

Mehr

Erbe. Bei der eigenhändigen Testamentserrichtung bestehen mehrere gravierende Nachteile, deren sich der Erblasser oft nicht bewusst ist:

Erbe. Bei der eigenhändigen Testamentserrichtung bestehen mehrere gravierende Nachteile, deren sich der Erblasser oft nicht bewusst ist: Erbe Hat der Verstorbene weder ein Testament noch einen Erbvertrag hinterlassen, greift die gesetzliche Erbfolge. Über das gesetzliche Erbrecht bestehen oftmals falsche Vorstellungen. Das böse Erwachen

Mehr

Persönliche Datenbank

Persönliche Datenbank Persönliche Datenbank Ihre Datenbank Zum Inhalt: Geld- und Wertanlagen Versicherungen Vermögensübersicht Mein Nachlaß Mein Testament Familien-Dokumente Familienstammbuch Geburtsurkunde Heiratsurkunde Sterbeurkunde

Mehr

EIN GESCHENK AN ZUKÜNFTIGE GENERATIONEN TESTAMENT-RATGEBER DER STIFTUNG UMWELTEINSATZ

EIN GESCHENK AN ZUKÜNFTIGE GENERATIONEN TESTAMENT-RATGEBER DER STIFTUNG UMWELTEINSATZ EIN GESCHENK AN ZUKÜNFTIGE GENERATIONEN TESTAMENT-RATGEBER DER STIFTUNG UMWELTEINSATZ INHALTSVERZEICHNIS Das Testament... 3 Das Legat... 6 Nacherben-Einsetzung... 7 Das geschieht mit dem Testament nach

Mehr

Das liechtensteinische Erbrecht

Das liechtensteinische Erbrecht Das liechtensteinische Erbrecht Was muss ich wissen, was sollte ich berücksichtigen? Dr. Vivien Gertsch Finanzerweg 3 FL-9496 Balzers Tel.: +423 384 35 92 Fax: +423 384 35 93 www.vip-beratung.com info@vip-beratung.com

Mehr

Gesetzliche Erbfolge oder letztwillige Verfügung?

Gesetzliche Erbfolge oder letztwillige Verfügung? Gesetzliche Erbfolge oder letztwillige Verfügung? Freitag, 11. April 2014 Referent: Rechtsanwalt Jörg Heuser Fachanwalt für Erbrecht Fachanwalt für Arbeitsrecht Zertifizierter Testamentsvollstrecker Gesetzliche

Mehr

Ihr Vermächtnis für die Jugend dieser Welt

Ihr Vermächtnis für die Jugend dieser Welt Ihr Vermächtnis für die Jugend dieser Welt Liebe Förderinnen unserer Arbeit! Liebe Freunde von Jugend Eine Welt! Immer wieder berührt uns die Hilfsbereitschaft von Menschen, die uns in ihrem Testament

Mehr

Kanton St.Gallen Departement des Innern. Testament. Wie verfasse ich ein Testament? Amtsnotariate des Kantons St. Gallen

Kanton St.Gallen Departement des Innern. Testament. Wie verfasse ich ein Testament? Amtsnotariate des Kantons St. Gallen Kanton St.Gallen Departement des Innern Testament Wie verfasse ich ein Testament? Amtsnotariate des Kantons St. Gallen Rechtliches Welche Verfügungen von Todes wegen gibt es? eigenhändige letztwillige

Mehr

15. Das Erbrecht, Übungen

15. Das Erbrecht, Übungen 15. Das Erbrecht, Übungen Ziel: Sie können eine erbrechtliche Teilung für den ersten Stamm rechnerisch durchführen. Die Lehrperson wird Sie beim Erarbeiten dieses Arbeitsblattes anleiten. Auftrag 1 Lesen

Mehr

Die Erbordnungen nach dem BGB 1924 ff - ausgehend von dem Tod eines Ehegatten, hier des Mannes -

Die Erbordnungen nach dem BGB 1924 ff - ausgehend von dem Tod eines Ehegatten, hier des Mannes - Erben und Vererben Die Erbordnungen nach dem BGB 1924 ff - ausgehend von dem Tod eines Ehegatten, hier des Mannes - V. V. V. V. V. V. V. V. IV. IV. IV. IV. 1928 1928 III. III. II. 1925 1926 Geliebte I.

Mehr

Liebe/r Besucher/in, Liebe Kundin, Lieber Kunde von Longerlive

Liebe/r Besucher/in, Liebe Kundin, Lieber Kunde von Longerlive Liebe/r Besucher/in, Liebe Kundin, Lieber Kunde von Longerlive Das folgende Muster und die Informationen zum Erstellen eines Testamentes steht Ihnen zum Bearbeiten und Verändern zur Verfügung. Bitte beachten

Mehr

Informationsveranstaltung «Frau und Finanz» Nachlassplanung Heute an morgen denken

Informationsveranstaltung «Frau und Finanz» Nachlassplanung Heute an morgen denken Informationsveranstaltung «Frau und Finanz» Nachlassplanung Heute an morgen denken Haben Sie sich auch schon gefragt? Wie wird das Vermögen verteilt, wenn meinem Mann etwas zustossen sollte? Kann ich weiterhin

Mehr

INTERNATIONALES ERBRECHT

INTERNATIONALES ERBRECHT INTERNATIONALES ERBRECHT Deutschsprachiger Tisch http://www.nhabogados.com RECHTSBERATUNG:MITGLIED IN DER RECHTSANWALTSKAMMER Ist die Mitgliedschaft Pflicht? Empfehlenswert? Wer ist Rechtsanwalt in Spanien?

Mehr

Ein Testament für die Menschlichkeit IN ERINNERUNG BLEIBEN EIN LEITFADEN WWW.ROTESKREUZ.AT

Ein Testament für die Menschlichkeit IN ERINNERUNG BLEIBEN EIN LEITFADEN WWW.ROTESKREUZ.AT Ein Testament für die Menschlichkeit IN ERINNERUNG BLEIBEN EIN LEITFADEN WWW.ROTESKREUZ.AT IN ERINNERUNG BLEIBEN Liebe Leserin, lieber Leser! Was gibt es Wichtigeres als das Wohlergehen jener Menschen,

Mehr

Erben und Vererben mit Sinn und Verstand

Erben und Vererben mit Sinn und Verstand Erben und Vererben mit Sinn und Verstand Historisches Sachsenspiegel (1230 1794) Stirbt ein Mann, ohne Nachkommen zu hinterlassen, nimmt sein Vater das Erbe. Wenn er keinen Vater mehr hat, so nimmt es

Mehr

Hinweise zum gesetzlichen Erbrecht der Ehegatten und eingetragenen Lebenspartner Stand: 1. Januar 2009

Hinweise zum gesetzlichen Erbrecht der Ehegatten und eingetragenen Lebenspartner Stand: 1. Januar 2009 TU1)UT TUAllgemeinesUT... TU2)UT TUGüterstand TU3)UT TUGüterstand TU4)UT TUGüterstand TU5)UT TUEigentums- TU6)UT TUÜbersicht TU7)UT TUDer TU8)UT TUUnterhaltsansprüche TU9)UT TUDreißigste Hinweise zum gesetzlichen

Mehr

Cover. Zukunft in Kinderhände. Deutsches Kinderhilfswerk e.v.

Cover. Zukunft in Kinderhände. Deutsches Kinderhilfswerk e.v. Cover Zukunft in Kinderhände Deutsches Kinderhilfswerk e.v. VORWORT Holger Hofmann Bundesgeschäftsführer Liebe Leserin, lieber Leser, es freut mich, dass Sie diese Broschüre zur Hand genommen haben. Wir

Mehr