Systemakkreditierung Für welche Hochschule lohnt sich dieser Schritt?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Systemakkreditierung Für welche Hochschule lohnt sich dieser Schritt?"

Transkript

1 Systemakkreditierung Für welche Hochschule lohnt sich dieser Schritt? Dr. Sigrun Nickel CHE-Hochschulkurs Workshop Strategisches QM und PM Agenda 1. Wie kam es zur Systemakkreditierung? 2. Ziele der Systemakkreditierung 3. Kriterien für die Systemakkreditierung 4. Quality Audit als Alternative 5. Welches Verfahren für welche Hochschule? Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel Wie kam es zur Systemakkreditierung? Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel

2 Genese in Deutschland 22. September 2005: KMK bittet Akkreditierungsrat (AR) Empfehlungen zur Weiterentwicklung des Akkreditierungssystems mit Ziel reduzierten Verfahrensaufwands Januar 2005 Oktober 2006: BMBF fördert mit 1,1 Mio. Modellversuch zur Prozessakkreditierung von ACQUIN und HRK mit vier Projekthochschulen 2006: Start des vom Stifterverband und ACQUIN unterstützten Modellversuchs der Universität Mainz 1. Februar 2007: KMK bittet AR um Bericht im Vorgriff auf die Empfehlungen, der probeweise Einführung von Prozessakkreditierung neben Programmakkreditierung erlaubt 8. Mai 2007: AR erfüllt diese Bitte Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel Genese in Deutschland 15. Juni 2007: Öffnungsbeschluss der KMK - nicht mehr Prozess- sondern Systemakkreditierung - Parallelführung von System- und Programmakkreditierung - Arbeitsauftrag an AR zur Operationalisierung bis Oktober 2007 Ende Juni 2007: Ausschreibung des Stifterverbandes zum QM-Wettbewerb 8. Oktober 2007: Akkreditierungsrat legt Kriterienkatalog zur Systemakkreditierung vor 13. Dezember 2007: KMK billigt AR-Entwurf mit Ergänzungen März 2008: AR legt gültige Kriterien vor und beginnt mit Zulassung von Agenturen für die Systemakkreditierung Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel Ziele der Systemakkreditierung Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel

3 Entlastung der Hochschulen Studiengänge, die nach der Systemakkreditierung eingerichtet werden oder bereits Gegenstand der internen Qualitätssicherung nach den Vorgaben des akkreditierten Systems waren, gelten als akkreditiert. Weniger Kosten als bei der Einzelakkreditierung von Studiengängen Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel Selbstakkreditierung Integration der Anforderungen der Programmakkreditierung ins QM der Hochschulen Wissen über QM stärker in den Hochschulen aufbauen und nicht in den Agenturen ( Change Agents ) Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel Kriterien für die Systemakkreditierung Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel

4 Beschluss Akkreditierungsrat Betrachtungsgegenstand: Das QM-System für Lehre und Studium der gesamten Hochschule. In Ausnahmefällen können Betrachtungsgegenstand auch die QM-Systeme einzelner studienorganisatorischer Einheiten einer Hochschule sein, sofern diese Steuerungskompetenz und operative Verantwortung für die Planung und Durchführung von Studiengängen besitzen. Geprüft wird, ob durch das QM-System eine hohe Qualität erzeugt wird und die European Standards and Guidelines (ESG) eingehalten werden. Hohe Qualität wird nicht näher definiert. Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel Definition QM-System Die Hochschule muss über ein funktionierendes Steuerungssystem verfügen mit dessen Hilfe konkrete und plausible Qualifikationsziele der Studiengänge festgelegt werden. Sie nutzt es kontinuierlich bei der Einrichtung und Fortentwicklung ihrer Studiengänge. Akkreditierungsrat Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel Elemente des QM-Systems I - regelmäßige interne und externe Evaluationen der Studiengänge plus der Studien- und Prüfungsorganisation - regelmäßige studentische Veranstaltungskritik - regelmäßige Überprüfung der Kompetenz der Lehrenden - regelmäßige Überprüfung der Vorgaben des KMK und des Akkreditierungsrates zur Akkreditierung von Studiengängen - verbindliche Verfahren für Qualitätsverbesserungen und ein Anreizsystem Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel

5 Elemente des QM-Systems II - Beteiligung der Lehrenden, Studierenden, Absolvent/innen, externen Expert/innen und Vertreter/innen der Berufspraxis an der Entwicklung und Reform der Studiengänge - geeignete Maßnahmen zur Personalentwicklung und -qualifizierung - Verfahrensordnung - Dokumentation der Durchführung der Selbstakkreditierung für alle BA-/MA- Studiengänge - Nachweis der Wirksamkeit und Nachhaltigkeit Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel Voraussetzungen für die Zulassung - ein akkreditierter Studiengang pro 2500 angefangene Studierende; mindestens ein BA- und ein MA-Studiengang - Die Hochschule kann plausibel darstellen, dass sie ein hochschulweites QM-System für Lehre und Studium eingerichtet hat. In Ausnahmefällen können auch QM-Systeme von Teileinheiten akkreditiert werden - In den zurückliegenden zwei Jahren ist keine Systemakkreditierung erfolglos durchgeführt worden. Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel Politische Eingriffsmöglichkeiten Beschluss KMK vom 13. Dezember 2007: Die Erstakkreditierung vom QM-Systemen für Lehre und Studium erfolgt für sechs Jahre jedoch findet nach der Hälfte der Zeit (drei Jahre) eine Zwischenprüfung statt. Dasselbe gilt für die Reakkreditierung, die für acht Jahre ausgesprochen wird. Die Länder können in ihren Hochschulgesetzen spezielle Regelungen für die Systemakkreditierung vorsehen. So z.b. dass Hochschulen Anträge über das Ministerium stellen müssen (Kontrolle) Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel

6 Erste Bewertung der Systemakkreditierung Insofern eine Verdopplung des Aufwandes, als nach wie vor eine Merkmals- und Programmstichproben in Form einer vertieften Begutachtung von 15 % der Studiengänge einer Hochschule Gegenstand der Systemakkreditierung ist. Akkreditierungsagenturen beurteilen das gesamte Steuerungssystem einer Hochschule und erhalten damit sehr tiefgehenden Einblick in die internen Angelegenheiten einer Hochschule. Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel Erste Bewertung der Systemakkreditierung Es wird einen Wettbewerb der Agenturen mit unterschiedlichen Verfahren geben. Vermischung von hoheitlichen Aufgaben (Zulassung von Studiengängen) mit kommerziellen Interessen von Agenturen. Die Länderministerien erhoffen sich bessere Kontrollmöglichkeiten. Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel Erste Bewertung der Systemakkreditierung Es gibt nur eine Ja - oder Nein- Entscheidung und keine Akkreditierung mit Auflagen, d.h. der Versuch einer Systemakkreditierung lohnt sich für eine Hochschule erst, wenn sie ganz sicher ist, dass sie auch akkreditiert wird, ansonsten handelt es sich um eine Fehlinvestition. Da es in Deutschland kaum Hochschulen mit einem funktionierenden QM-System gibt, werden vorerst nur wenige das neue Akkreditierungsverfahren nutzen (können). Derzeit liegt laut Akkreditierungsrat noch kein Antrag auf Systemakkreditierung vor. Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel

7 4. Quality Audit als Alternative Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel Was ist ein Quality Audit? Sonderform des Institutional Audit - Institutional Audit: Organisation, Governance, Umweltbeziehungen - Quality Audit: Qualitätsmanagement (Strukturen, Prozesse, Controlling) aller oder einzelner Funktions- und Leistungsbereiche Forschung und Entwicklung/Nachwuchsförderung Lehre und Studium Dienstleistungen Supportprozesse usw. Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel Was ist ein Quality Audit? Stand in Deutschland - freiwillige Überprüfung der Stärken- und Schwächen eines QM-Systems (für Lehre und Studium) durch eine Evaluationsagentur; Ziel ist die Optimierung bei Aufbau und Weiterentwicklung des QM-Systems einer Hochschule - bislang zwei Modellversuche an der TU Braunschweig und der FH Braunschweig/Wolfenbüttel - als Vorprüfung für Systemakkreditierung vom Akkreditierungsrat anerkannt Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel

8 Vergleich zu anderen EU-Ländern Finnland Angebot - Institutional Audit - Akkreditierung nur von Weiterbildungsangeboten Kosten kostenlos Ausnahme: für die Akkreditierung von Weiterbildungsangeboten Wer zahlt? Das Ministerium zahlt der Agentur ein jährliches Budget in Höhe von 1,2 Mio.. Wer akkreditiert? FINHEEC, unabhängige staatliche Agentur Niederlande - Programmakkreditierung - Einführung eines Institutional Audit ist in der Diskussion Gebühren NVAO: bis zu für Erstakkreditierung; Reakkreditierung 500 Honorar Agentur: je nach Aufwand Hochschulen - NVAO, unabhängige Agentur im staatlichen Auftrag -Private Agenturen fertigen auf Anforderung Selbstberichte für die Hochschulen an Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel Vergleich zu anderen EU-Ländern Angebot Kosten Wer zahlt? Wer akkreditiert? Norwegen Schweiz Vereinigtes Königreich - Programmakkreditierung - Institutional Audit - Quality Audit - freiwillige Akkreditierung von Institutionen (Privathochschulen) und Programmen Institutional Audit pro Programm + 30% für jedes weitere Programm, für Inst. Audit für Programmakkreditierung; das Inst. Audit dauert dreimal so lange, kostet deshalb x 3 richten sich nach der Größe der Hochschule Kosten werden für private und öffentliche Hochschulen vom Ministerium getragen öffentlich getragen, private Hochschulen zahlen selber Hochschulen durch ihre Jahresbeiträge* NOKUT, unabhängige staatliche Agentur OAQ, unabhängige Agentur, Auftrag im Gesetz verankert QAA, unabhängige Agentur *Jahresbeiträge im Vereinigten Königreich, abhängig von der Studierendenzahl an der Hochschule: <1000 = 2.500; >1001 = 6.000; >4001 = ; >7001 = ; >10001 = ; >15001 = Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel Welches Verfahren für welche Hochschule? Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel

9 Systemakkreditierung? Hochschulen, die kein nachweislich funktionierendes QM-System für Lehre und Studium besitzen, müssen erhebliche finanzielle, personelle und zeitliche Ressourcen für dessen Aufbau aufbringen. Im Gegenzug verspricht diese Investition einen nachhaltigen und langfristigen Qualitätsgewinn. Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel Programmakkreditierung? Akkreditierung von Einzelangeboten für private und kleine öffentliche Hochschulen weiterhin interessant in Form von Clusterakkreditierung für alle die Hochschulen lohnenswert, die noch kein funktionierendes QM-System in Lehre und Studium besitzen bzw. für die sich die Einrichtung eines solches finanziell nicht rentiert Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel Quality Audit? sinnvoll für Hochschulen, die sich unabhängig von der Frage der Systemakkreditierung ein Bild über den Reifegrad ihres gesamten QM- Systems (nicht nur Lehre und Studium) machen wollen als Vorprüfung für die Zulassung zur Systemakkreditierung geeignet externes Feedback als Anregung und Unterstützung für den hochschulinternen Verbesserungsprozess Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel

10 Mehr Informationen Ergebnisse des CHE-Forums Welches Verfahren lohnt sich für welche Hochschule: Systemakkreditierung, Institutional Audit oder Programmakkreditierung? vom 15. April 2008 im Internet unter: / Veranstaltungen/ chronologisch sortiert / 2008 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Systemakkreditierung Dr. Sigrun Nickel

Systemakkreditierung Für welche Hochschule lohnt sich dieser Schritt?

Systemakkreditierung Für welche Hochschule lohnt sich dieser Schritt? Systemakkreditierung Für welche Hochschule lohnt sich dieser Schritt? Dr. Sigrun Nickel CHE-Hochschulkurs QM und PM 19.02.08 www.che-consult.de Agenda 1. Wie kam es zur Systemakkreditierung? 2. Kriterien

Mehr

CHE-Jahresprogramm Basis III: Erfahrungen aus den Quality Audits von evalag und Hinweise zur Systemakkreditierung

CHE-Jahresprogramm Basis III: Erfahrungen aus den Quality Audits von evalag und Hinweise zur Systemakkreditierung CHE-Jahresprogramm Basis III: Erfahrungen aus den Quality Audits von evalag und Hinweise zur Systemakkreditierung 17.-18. Mai 2010, Harnack-Haus Berlin Dr. Sibylle Jakubowicz Gliederung (1) evalag (2)

Mehr

Quality Audit I: Verfahren im europäischen Hochschulraum www.che.de

Quality Audit I: Verfahren im europäischen Hochschulraum www.che.de Quality Audit I: Verfahren im europäischen Hochschulraum www.che.de Dr. Sigrun Nickel CHE-Hochschulkurs Aufbau und Auditierung von QM-Systemen 25.09.09 Situation in Deutschland Etablierung eines Akkreditierungsmarktes

Mehr

Workshop I Systemakkreditierung mit AQAS e.v.

Workshop I Systemakkreditierung mit AQAS e.v. AQAS-Tagung 2008 Systemakkreditierung und Reakkreditierung - Anforderungen an Gutachter, Hochschulen und Agentur - Workshop I Systemakkreditierung mit AQAS e.v. Doris Herrmann Dr. Verena Kloeters Gegenstand

Mehr

Von der Programm- zur Systemakkreditierung

Von der Programm- zur Systemakkreditierung Arbeitskreis Fortbildung im Sprecherkreis der Universitätskanzlerinnen und -kanzler der Bundesrepublik Deutschland Qualitätsmanagement in Hochschulen? Universität Ulm 24./25. April 2008 Von der Programm-

Mehr

Auswirkung der Systemakkreditierung auf die Studienqualität

Auswirkung der Systemakkreditierung auf die Studienqualität Auswirkung der Systemakkreditierung auf die Studienqualität Input zur Frage: Nur die Programmakkreditierung dient dem Verbraucherschutz? Alexander Buchheister Studentisches Mitglied im Akkreditierungsrat

Mehr

Das Audit zur Institutionellen Qualitätssicherung an der Hochschule der Medien in Stuttgart

Das Audit zur Institutionellen Qualitätssicherung an der Hochschule der Medien in Stuttgart Das Audit zur Institutionellen Qualitätssicherung an der Hochschule der Medien in Stuttgart Prof. Dr. Mathias Hinkelmann Prorektor für Lehre Dr. Luz-Maria Linder Leiterin der Stabsstelle für Hochschulentwicklung

Mehr

Die Kriterien des Akkreditierungsrates für die Systemakkreditierung ein Überblick. ASIIN-Workshop, 11.03.2015, Düsseldorf

Die Kriterien des Akkreditierungsrates für die Systemakkreditierung ein Überblick. ASIIN-Workshop, 11.03.2015, Düsseldorf Die Kriterien des Akkreditierungsrates für die Systemakkreditierung ein Überblick ASIIN-Workshop, 11.03.2015, Düsseldorf Foliennummer 2 Einleitung gehen wesentlich von den Kriterien Programmakkreditierung

Mehr

Allgemeine Regeln für die Durchführung von Verfahren der Systemakkreditierung

Allgemeine Regeln für die Durchführung von Verfahren der Systemakkreditierung Drs. AR 12/2008 Allgemeine Regeln für die Durchführung von Verfahren der Systemakkreditierung (beschlossen auf der 54. Sitzung am 08.10.2007, geändert am 29.02.2008) 1. Die Akkreditierungsagentur ist bei

Mehr

Akkreditierung in Deutschland Was bedeutet die Entscheidung des BVerfG? Prof. Dr. Andreas Musil Vizepräsident für Lehre und Studium Universität

Akkreditierung in Deutschland Was bedeutet die Entscheidung des BVerfG? Prof. Dr. Andreas Musil Vizepräsident für Lehre und Studium Universität Akkreditierung in Deutschland Was bedeutet die Entscheidung des BVerfG? Vizepräsident für Lehre und Studium Universität Potsdam Gliederung I. Einleitung II. Organisation und Rechtsgrundlagen der Akkreditierung

Mehr

Qualität der Lehre 17. September 2015, DHBW Mannheim

Qualität der Lehre 17. September 2015, DHBW Mannheim Qualität der Lehre 17. September 2015, DHBW Mannheim C. Mühlhan http://www.dozent.dhbw-mannheim.de/ Was heißt Qualität? Qualität beschreibt den Erfüllungsgrad von Anforderungen Qualität von Bauteilen Anforderungen

Mehr

THE QUALITY SEAL IN HIGHER EDUCATION. Informationen zur FIBAASystemakkreditierung

THE QUALITY SEAL IN HIGHER EDUCATION. Informationen zur FIBAASystemakkreditierung THE QUALITY SEAL IN HIGHER EDUCATION Informationen zur FIBAASystemakkreditierung Was ist Systemakkreditierung? Ziel der Systemakkreditierung ist die Begutachtung des internen Qualitätssicherungssystems

Mehr

Qualitätsmanagement an Hochschulen

Qualitätsmanagement an Hochschulen Qualitätsmanagement an Hochschulen Prof. Dr. Lothar Zechlin Zentrum für Hochschul- und Qualitätsentwicklung (ZfH) PH Weingarten 26. November 2009 Gliederung 1. Einleitung: Warum Qualitätsmanagement? 2.

Mehr

Bachelor / Master/ Akkreditierung

Bachelor / Master/ Akkreditierung Bachelor / Master/ Akkreditierung Vortrag von Philipp Mülders M (FSR Mainz) auf der III. PsyFaKo in Trier Kleingruppe Bachelor / Master Gliederung Einführung Bachelor Was wisst ihr bereits? Master Akkreditierung

Mehr

Perspektiven der Akkreditierung

Perspektiven der Akkreditierung Perspektiven der Akkreditierung Vollversammlung Fachbereichstag Maschinenbau 08.11.2012, Dresden Friederike Leetz Gliederung I. Übersicht: Das Akkreditierungssystem II. III. IV. Perspektivwechsel: Programm-

Mehr

QM - System der Universität Duisburg-Essen (UDE)

QM - System der Universität Duisburg-Essen (UDE) QM - System der Universität Duisburg-Essen (UDE) Prof. Dr. Lothar Zechlin Zentrum für Hochschul- und Qualitätsentwicklung (ZfH) Akkreditierung und hochschulinternes QM: Synergien, Kosten, Nutzen Workshop

Mehr

Grundsätzliche Anforderungen der Systemakkreditierung an das QM einer Hochschule Dr. Sibylle Jakubowicz

Grundsätzliche Anforderungen der Systemakkreditierung an das QM einer Hochschule Dr. Sibylle Jakubowicz Grundsätzliche Anforderungen der Systemakkreditierung an das QM einer Hochschule Dr. Sibylle Jakubowicz Konstanz, den 15. Januar 2015 evalag: Stiftung des öffentlichen Rechts des Landes Baden-Württemberg

Mehr

Das Siegel des Akkreditierungsrates wurde am 17. Februar 2009 allen Studiengängen verliehen.

Das Siegel des Akkreditierungsrates wurde am 17. Februar 2009 allen Studiengängen verliehen. Die Akkreditierung Alle Bachelor- und Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften sind akkreditiert. Das Siegel des Akkreditierungsrates wurde am 17. Februar 2009 allen Studiengängen

Mehr

Teach and Talk. Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg 28.10.2015. Systemakkreditierung Ein Praxisbeispiel

Teach and Talk. Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg 28.10.2015. Systemakkreditierung Ein Praxisbeispiel Teach and Talk Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg 28.10.2015 Systemakkreditierung Ein Praxisbeispiel Britta Sattler Stabsstelle Qualitätsmanagement Agenda 1. Technische Universität Ilmenau - Kurzportrait

Mehr

EVITA stellt sich vor Dialog und Kennenlernen der Akkreditierungsstelle

EVITA stellt sich vor Dialog und Kennenlernen der Akkreditierungsstelle EVITA stellt sich vor Dialog und Kennenlernen der Akkreditierungsstelle Dialog und Kennenlernen der Akkreditierungsstelle Inhalt 1 2 3 4 5 6 Begrüßung und Ziele Hintergrund zur Einführung einer externen

Mehr

Was geht Qualitätsmanagement/ Qualitätsicherung die Physiotherapeutenan? Beispiel einer zertifizierten Abteilung

Was geht Qualitätsmanagement/ Qualitätsicherung die Physiotherapeutenan? Beispiel einer zertifizierten Abteilung Was geht Qualitätsmanagement/ Qualitätsicherung die Physiotherapeutenan? Beispiel einer zertifizierten Abteilung Angestellten Forum des ZVK Stuttgart 04.03.2016 Birgit Reinecke ZentraleEinrichtungPhysiotherapieund

Mehr

Hochschulübergreifendes Qualitätsmanagementsystem. Wegbereiter für die Systemakkreditierung kleiner & mittlerer Hochschulen?

Hochschulübergreifendes Qualitätsmanagementsystem. Wegbereiter für die Systemakkreditierung kleiner & mittlerer Hochschulen? Hochschulübergreifendes Qualitätsmanagementsystem Wegbereiter für die Systemakkreditierung kleiner & mittlerer Hochschulen? Gliederung A. Vorstellung B. Hintergrund QM an Hochschulen Akkreditierung Herausforderungen

Mehr

Systemakkreditierung

Systemakkreditierung Systemakkreditierung Voraussetzungen, Erfahrungen und Chancen Dipl.-Ing. Benjamin Ditzel Stiftung Universität Hildesheim AproposBologna: Bologna und Qualitätssicherung Graz, den 11. September 2008 Agenda

Mehr

Qualitätssicherung an der Universität Duisburg-Essen (UDE)

Qualitätssicherung an der Universität Duisburg-Essen (UDE) Qualitätssicherung an der Universität Duisburg-Essen (UDE) Simone Gruber und Lothar Zechlin Zentrum für Hochschul- und Qualitätsentwicklung (ZfH) Qualitätsentwicklung an Hochschulen Tagung des ver.di-fachbereichs

Mehr

Hochschule Reutlingen - Reutlingen University. Markt statt Qualitätsmanagement

Hochschule Reutlingen - Reutlingen University. Markt statt Qualitätsmanagement Hochschule Reutlingen - Reutlingen University Markt statt Qualitätsmanagement Bundesdekanekonferenz 20. Oktober 2011 Prof. Harald Dallmann Prof. Harald Dallmann, VP, Hochschule Reutlingen, Alteburgstraße

Mehr

Verfahren und Kriterien für Akkreditierung von Joint Programmes. Brankica Assenmacher

Verfahren und Kriterien für Akkreditierung von Joint Programmes. Brankica Assenmacher Verfahren und Kriterien für Akkreditierung von Joint Programmes Brankica Assenmacher Inhalt 1. Begriffsklärung 2. Akkreditierungsverfahren 3. Qualitätskriterien 8.11.2012 Brankica Assenmacher 2 Joint Programmes

Mehr

Arbeitstagung des Netzwerks Offene Hochschulen Von der Evaluierung bis hin zum Qualitätsmanagement in berufsbegleitenden Studiengängen

Arbeitstagung des Netzwerks Offene Hochschulen Von der Evaluierung bis hin zum Qualitätsmanagement in berufsbegleitenden Studiengängen Arbeitstagung des Netzwerks Offene Hochschulen Von der Evaluierung bis hin zum Qualitätsmanagement in berufsbegleitenden Studiengängen Anrechnung- und Anerkennungsstrukturen in Hochschulen verankern Nina

Mehr

Workshop II: Internationale Studienprogramme

Workshop II: Internationale Studienprogramme AQAS-Tagung 2008 Systemakkreditierung und Reakkreditierung. Anforderungen an Gutachter, Hochschulen und Agentur. Workshop II: Internationale Studienprogramme Volker Husberg / Julia Zantopp Inhalt Internationale

Mehr

Vielfalt, Qualität und Transparenz. Akkreditierung von Studiengängen der Sozialen Arbeit

Vielfalt, Qualität und Transparenz. Akkreditierung von Studiengängen der Sozialen Arbeit Vielfalt, Qualität und Transparenz Akkreditierung von Studiengängen der Sozialen Arbeit Was dürfen Sie erwarten? 1. Akkreditierung und Soziale Arbeit 2. Studiengänge der Sozialen Arbeit 3. Fazit aus Sicht

Mehr

Implementierung von Qualitätsmanagementsystemen in Hochschulen.

Implementierung von Qualitätsmanagementsystemen in Hochschulen. Implementierung von Qualitätsmanagementsystemen in Hochschulen. Philipp Pohlenz, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Konferenz-Workshop Zwischen Qualitätskultur und Leistungsmessung: Theorie und Praxis

Mehr

Qualitätsmanagement (QM) in wissenschaftlichen Bibliotheken - ein Instrument zur Verbesserung der Kundenzufriedenheit?

Qualitätsmanagement (QM) in wissenschaftlichen Bibliotheken - ein Instrument zur Verbesserung der Kundenzufriedenheit? Qualitätsmanagement (QM) in wissenschaftlichen Bibliotheken - ein Instrument zur Verbesserung der Kundenzufriedenheit? Dr. Christoph Mitscherling Technische Universität München Universitätsbibliothek Benutzungsdienste

Mehr

Das deutsche Akkreditierungssystem Partizipationsmöglichkeiten für Studierende. Einstiegsseminar Bologna-Prozess

Das deutsche Akkreditierungssystem Partizipationsmöglichkeiten für Studierende. Einstiegsseminar Bologna-Prozess Das deutsche Akkreditierungssystem Partizipationsmöglichkeiten für Studierende Einstiegsseminar Bologna-Prozess 14. bis 16.12.2007 Kassel Lena Mett 1 Gliederung 1. Das deutsche Akkreditierungssystem 2.

Mehr

Stellungnahme des Universitätsrates der Friedrich-Schiller-Universität Jena zum Akkreditierungsverfahren

Stellungnahme des Universitätsrates der Friedrich-Schiller-Universität Jena zum Akkreditierungsverfahren Stellungnahme des Universitätsrates der Friedrich-Schiller-Universität Jena zum Akkreditierungsverfahren Aus Anlass der derzeitigen generellen Diskussion und Kritik an der Akkreditierungspraxis in Deutschland

Mehr

Umsetzung der MAAS-BGW für IQMP-Reha als Vorbereitung für die erfolgreiche Zertifizierung

Umsetzung der MAAS-BGW für IQMP-Reha als Vorbereitung für die erfolgreiche Zertifizierung Zentraler Dienst Qualitätsmanagement Umsetzung der MAAS-BGW für IQMP-Reha als Vorbereitung für die erfolgreiche Zertifizierung Workshop Arbeitsschutzanforderungen BGW 29. Oktober 2010 Agenda (1) Meilensteine

Mehr

Ergebnisbericht zum Verfahren zur Systemakkreditierung der Fachhochschule Kiel

Ergebnisbericht zum Verfahren zur Systemakkreditierung der Fachhochschule Kiel Ergebnisbericht zum Verfahren zur Systemakkreditierung der Fachhochschule Kiel Auf Antrag der Fachhochschule Kiel (FH Kiel) vom 5. August 2011 führte die Österreichische Qualitätssicherungsagentur (AQA)

Mehr

Quality Audit und Systemakkreditierung II: Erfahrungen von evalag an baden-württembergischen Universitäten und Fachhochschulen

Quality Audit und Systemakkreditierung II: Erfahrungen von evalag an baden-württembergischen Universitäten und Fachhochschulen Quality Audit und Systemakkreditierung II: Erfahrungen von evalag an baden-württembergischen Universitäten und Fachhochschulen Dr. Anke Rigbers 15. Januar 2010 Ziel und Aufbau Ziel: Sie weitgehend in die

Mehr

Sicherung der Studierbarkeit durch Qualitätsmanagement in Studium und Lehre

Sicherung der Studierbarkeit durch Qualitätsmanagement in Studium und Lehre Sicherung der Studierbarkeit durch Qualitätsmanagement in Studium und Lehre Ebene Hochschulleitung Prof. Dr. Thorsten Buzug, Vizepräsident Prof. Dr. Enno Hartmann, Vizepräsident 23. April 2013 Teilnehmer

Mehr

Anforderungen der Systemakkreditierung an das Qualitätsmanagement einer Hochschule Dr. Sibylle Jakubowicz

Anforderungen der Systemakkreditierung an das Qualitätsmanagement einer Hochschule Dr. Sibylle Jakubowicz Anforderungen der Systemakkreditierung an das Qualitätsmanagement einer Hochschule Dr. Sibylle Jakubowicz Mannheim, den 10. März 2016 evalag: Stiftung des öffentlichen Rechts des Landes Baden-Württemberg

Mehr

AMTLICHE MITTEILUNGEN

AMTLICHE MITTEILUNGEN Am Sportpark Müngersdorf 6 50933 Köln AMTLICHE MITTEILUNGEN StAPS, Abt. QM Nr.: 08/2016 Köln, den 03.05.2016 INHALT Ordnung für Qualitätsmanagement der Deutschen Sporthochschule Köln in der Fassung vom

Mehr

Gewerkschaftliches Gutachternetzwerk zur Akkreditierung neuer Studiengänge. Stand der Dinge 16.09.2010

Gewerkschaftliches Gutachternetzwerk zur Akkreditierung neuer Studiengänge. Stand der Dinge 16.09.2010 zur Akkreditierung neuer Studiengänge Stand der Dinge 2010 1 Gutachereinsätze Gewerkschaftliches Gutachternetzwerk Derzeit 35 Gutachterinnen und Gutachter 13 wurden in Verfahren eingesetzt Insgesamt 48

Mehr

Leitfaden für Verfahren der Systemakkreditierung

Leitfaden für Verfahren der Systemakkreditierung Leitfaden für Verfahren der Systemakkreditierung 1 INHALT Systemakkreditierung 4 Kriterien 6 Verfahren 9 Gliederung Gutachten 14 3 Systemakkreditierung Gegenstand Gemäß der Beschlüsse des Akkreditierungsrates

Mehr

Aufbau 1. Nach Bologna 2010 vor Bologna 2020 2. Bologna und Qualität 3. Bologna und Qualität an der HSB Roes (HSB) 11.05.2009 2

Aufbau 1. Nach Bologna 2010 vor Bologna 2020 2. Bologna und Qualität 3. Bologna und Qualität an der HSB Roes (HSB) 11.05.2009 2 Qualitätsentwicklung an der Hochschule Bremen Prof. Dr. Martina Roes Fakultät Gesellschaftswissenschaft Konrektorin für Lehre und Studium 06/2006 12/2008 BuKoF Tagung (AG QS) 11. Mai 2009 Aufbau 1. Nach

Mehr

Qualifizierung zur/zum QM-Beauftragten in sozialen und pflegerischen Einrichtungen und Diensten

Qualifizierung zur/zum QM-Beauftragten in sozialen und pflegerischen Einrichtungen und Diensten Bundesakademie für Kirche und Diakonie ggmbh Heinrich-Mann-Str. 29, 13156 Berlin Wagenburgstr. 26, 70184 Stuttgart WEITERBILDUNG Kurs-Nr.: 741530 Qualifizierung zur/zum QM-Beauftragten in sozialen und

Mehr

Aufbau von Feedback-Kultur an der Schule

Aufbau von Feedback-Kultur an der Schule Aufbau von Feedback-Kultur an der Schule Informationsbaustein im Rahmen der Informationsveranstaltung zur Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung Referat 77 Qualitätssicherung und entwicklung, Schulpsychologische

Mehr

Qualität Transparenz Vergleichbarkeit. Informationen zur Systemakkreditierung. 7. Auflage (August 2016)

Qualität Transparenz Vergleichbarkeit. Informationen zur Systemakkreditierung. 7. Auflage (August 2016) Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen Qualität Transparenz Vergleichbarkeit Informationen zur Systemakkreditierung

Mehr

DAS QUALITÄTSSIEGEL FÜR HOCHSCHULEN. Informationen zum FIBAAInstitutional Audit

DAS QUALITÄTSSIEGEL FÜR HOCHSCHULEN. Informationen zum FIBAAInstitutional Audit DAS QUALITÄTSSIEGEL FÜR HOCHSCHULEN Informationen zum FIBAAInstitutional Audit Institutional Audit Das FIBAA-Qualitätssiegel für Institutional Audit Das Institutional Audit der internationalen Qualitätssicherungsagentur

Mehr

Selbstbewertung Fremdbewertung Chancen, Risiken und Nebenwirkungen von Zertifizierungen QEP-Aktuell 28.03.2014

Selbstbewertung Fremdbewertung Chancen, Risiken und Nebenwirkungen von Zertifizierungen QEP-Aktuell 28.03.2014 Selbstbewertung Fremdbewertung Chancen, Risiken und Nebenwirkungen von Zertifizierungen QEP-Aktuell 28.03.2014 Dezernat 7 - Sektorenübergreifende Qualitätsförderung, Versorgungskonzepte, Qualitätsmanagement,

Mehr

Termin: 14. September 2009 Universität Konstanz

Termin: 14. September 2009 Universität Konstanz 33. Konstanz-Seminar der Studienberater/innen der Hochschulen des Landes Baden-Württemberg: Entwicklung der Studienberatung für 2012ff. Herausforderungen und Potentiale Termin: 14. September 2009 Ort:

Mehr

Akkreditierung und Qualitätssicherung in den Geisteswissenschaften

Akkreditierung und Qualitätssicherung in den Geisteswissenschaften Akkreditierung und Qualitätssicherung in den Geisteswissenschaften Bern 29. April 2004 Akkreditierung Deutsch-Französische Studien Regensburg Clermont- Ferrand Prof. Dr. Jochen Mecke (Universität Regensburg)

Mehr

Akkreditierung von Studien- und Fernstudienangeboten

Akkreditierung von Studien- und Fernstudienangeboten Akkreditierung von Studien- und Fernstudienangeboten Der Ansatz der FIBAA Hans-Jürgen Brackmann Foundation for International Business Administration Accreditation Frankfurt am Main, 4. April 2007 FIBAA

Mehr

Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9000ff

Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9000ff Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9000ff Die Qualität von Produkten und Dienstleistungen ist ein wesentlicher Wettbewerbsfaktor. Soll dauerhaft Qualität geliefert werden, ist die Organisation von Arbeitsabläufen

Mehr

PEFC SCHWEIZ NORMATIVES DOKUMENT ND 003. Anforderungen zur Zertifizierung auf Ebene eines Betriebes

PEFC SCHWEIZ NORMATIVES DOKUMENT ND 003. Anforderungen zur Zertifizierung auf Ebene eines Betriebes PEFC SCHWEIZ NORMATIVES DOKUMENT ND 003 Anforderungen zur Zertifizierung auf Ebene eines Betriebes verabschiedet durch das Lenkungsgremium am 3. April 2007 Inhaltsverzeichnis 4.1. ANTRAGSTELLER: EINZELBETRIEB

Mehr

Förderung der Karrierechancen wissenschaftlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Konzept des Rektorats

Förderung der Karrierechancen wissenschaftlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Konzept des Rektorats Förderung der Karrierechancen wissenschaftlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Konzept des Rektorats I. Einleitung Die Technische Universität Dortmund beschäftigt derzeit ca. 2.300 1 wissenschaftliche

Mehr

Berufserfahrungen im Wissenschaftsmanagement

Berufserfahrungen im Wissenschaftsmanagement Berufserfahrungen im Wissenschaftsmanagement Dr. Florian Buch Referent für Entwicklungsplanung, Universität Kassel Kassel, den 22.07.2009 1 Gliederung Aktuelle Hochschulthemen Eigene Erfahrungen Biographischer

Mehr

Pressemitteilung Kommunikation, Presse, Öffentlichkeit Berlin, 14.06.2007

Pressemitteilung Kommunikation, Presse, Öffentlichkeit Berlin, 14.06.2007 Anlage 1 Kultusminister Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland Pressemitteilung Kommunikation, Presse, Öffentlichkeit Berlin, 14.06.2007 Ergebnisse der 318.

Mehr

Kooperationsvertrag. zur Regelung kooperativer Promotionen sowie insgesamt zur Förderung von Promotionen von FH-Absolventlnnen

Kooperationsvertrag. zur Regelung kooperativer Promotionen sowie insgesamt zur Förderung von Promotionen von FH-Absolventlnnen Kooperationsvertrag zur Regelung kooperativer Promotionen sowie insgesamt zur Förderung von Promotionen von FH-Absolventlnnen zwischen der Technischen Universität Braunschweig vertreten durch das Präsidium,

Mehr

Von der Qualitätssicherung der Lehre zur Qualitätsentwicklung als Prinzip der Hochschulsteuerung. Beiträge zur Hochschulpolitik 1/2006 Band II

Von der Qualitätssicherung der Lehre zur Qualitätsentwicklung als Prinzip der Hochschulsteuerung. Beiträge zur Hochschulpolitik 1/2006 Band II Von der Qualitätssicherung der Lehre zur Qualitätsentwicklung als Prinzip der Hochschulsteuerung Beiträge zur Hochschulpolitik 1/2006 Band II Input-Output-Prozesse in der Qualitätsentwicklung: Anforderungen

Mehr

FIBAA-Systemakkreditierung Zwischenevaluation

FIBAA-Systemakkreditierung Zwischenevaluation FIBAA-Systemakkreditierung Zwischenevaluation Projektnummer: 14/121 Hochschule: WHU Otto Beisheim School of Management, Vallendar 1. Präambel Am 2. Dezember 2010 vereinbarte die WHU Otto Beisheim School

Mehr

Qualitätsmanagement (QM) an Hochschulen

Qualitätsmanagement (QM) an Hochschulen Oldenburg, Mai/Juni 2011 Qualitätsmanagement (QM) an Hochschulen Ziele, Trends, Beispiele und Konsequenzen Vizepräsident für wissenschaftlichen Nachwuchs und Qualitätsmanagement Gliederung 1. Allgemeine

Mehr

Studienordnung. Psychische Gesundheit / Psychiatrische Pflege

Studienordnung. Psychische Gesundheit / Psychiatrische Pflege Fachhochschule der Diakonie Grete-Reich-Weg 9 33617 Bielefeld Studienordnung für den Studiengang Psychische Gesundheit / Psychiatrische Pflege Stand: 18.07.2013 (Feststellung der Gleichwertigkeit erfolgte

Mehr

Zahlen und Fakten. Studierende gesamt 5745 Professuren 166. Studierende Furtwangen 3184 Lehrbeauftragte 277. Studierende Villingen- Schwenningen

Zahlen und Fakten. Studierende gesamt 5745 Professuren 166. Studierende Furtwangen 3184 Lehrbeauftragte 277. Studierende Villingen- Schwenningen Forum 2: Institutionelle Einbindung des QM-Systems in die Hochschule Furtwangen Definition von Schnittstellen zwischen zentralen und dezentralen Stellen 14. Jahrestagung des Arbeitskreises Evaluation und

Mehr

Das Universitätskolleg der Universität Hamburg

Das Universitätskolleg der Universität Hamburg Das Universitätskolleg der Universität Hamburg Brücken in die Universität Wege in die Wissenschaft Beitrag im Rahmen der Auftaktveranstaltung Flexibilisierung und Mobilität im Europäischen Hochschulraum

Mehr

Rolle der Kommunen für die nachhaltige Entwicklung Baden-Württembergs

Rolle der Kommunen für die nachhaltige Entwicklung Baden-Württembergs Tagung der Heinrich Böll Stiftung Kommunen gehen voran: Rio 20+ 2. März 2012 in Stuttgart Rolle der Kommunen für die nachhaltige Entwicklung Baden-Württembergs Gregor Stephani Leiter des Referats Grundsatzfragen

Mehr

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 352. Sitzung des Senats am 20. Januar 2016 verabschiedet. Nur diese Satzung ist daher verbindlich!

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 352. Sitzung des Senats am 20. Januar 2016 verabschiedet. Nur diese Satzung ist daher verbindlich! Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 352. Sitzung des Senats am 20. Januar 2016 verabschiedet. Nur diese Satzung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor für Studium und Lehre

Mehr

Innovationsfonds Qualität, Transparenz und Nachhaltigkeit Handlungsbedarf aus Sicht des DNVF e.v.

Innovationsfonds Qualität, Transparenz und Nachhaltigkeit Handlungsbedarf aus Sicht des DNVF e.v. 3. DNVF-Forum Versorgungsforschung Innovationsfonds Qualität, Transparenz und Nachhaltigkeit Handlungsbedarf aus Sicht des DNVF e.v. www.dnvf.de Innovationsfonds Qualität, Transparenz und Nachhaltigkeit

Mehr

Prozessanalyse und Prozessorganisation an der Universität Duisburg-Essen Uwe Blotevogel

Prozessanalyse und Prozessorganisation an der Universität Duisburg-Essen Uwe Blotevogel Prozessanalyse und Prozessorganisation an der Universität Duisburg-Essen Uwe Blotevogel DIN-AGI e-framework 1 Prozessanalyse und Prozessorganisation I Ziele II Der Optimierungsprozess an der UDE III Standardisierung:

Mehr

TOP 3a. Umsetzung und Auswirkungen des Bologna-Prozesses in Unterfranken

TOP 3a. Umsetzung und Auswirkungen des Bologna-Prozesses in Unterfranken TOP 3a. Umsetzung und Auswirkungen Vorbemerkung Die Europäische Union verfügt im Bereich der Bildung über keine originären Rechtsetzungskompetenzen. Im Rahmen ihrer Förderpolitik und durch die Förderung

Mehr

Netzwerkplenum Bremen 22. / 23. Oktober. Studium als wissenschaftliche Berufsausbildung

Netzwerkplenum Bremen 22. / 23. Oktober. Studium als wissenschaftliche Berufsausbildung Netzwerkplenum Bremen 22. / 23. Oktober Studium als wissenschaftliche Berufsausbildung Gliederung Die Umstellung auf die neuen Abschlüsse hat in der Vielzahl der Fälle nicht zu einer Verbesserung von Studium

Mehr

Akkreditierung im rechtsfreien Raum? Leipzig / Juni 2008

Akkreditierung im rechtsfreien Raum? Leipzig / Juni 2008 Dr. Roland Kischkel Kanzler Akkreditierung im rechtsfreien Raum? Leipzig / 26. 27. Juni 2008 Genehmigung und Akkreditierung zwei Welten der Qualitätssicherung von Studienangeboten Ein erfahrungsgestützter

Mehr

Mitteilungen der Technischen Universität Clausthal - Amtliches Verkündungsblatt

Mitteilungen der Technischen Universität Clausthal - Amtliches Verkündungsblatt Mitteilungen der Technischen Universität Clausthal - Amtliches Verkündungsblatt Nr. 1 Jahrgang 2011 13. Januar 2011 INHALT Tag Seite 02.09.2010 Einrichtung des Bachelor-Studiengangs Rohstoff-Geowissenschaften

Mehr

Deutsche Gesellschaft für Hypnose und Hypnotherapie

Deutsche Gesellschaft für Hypnose und Hypnotherapie Deutsche Gesellschaft für Hypnose und Hypnotherapie Kriterien zur Ernennung als Dozent, Leiter eines Weiterbildungszentrums und Supervisor PRÄAMBEL Die Deutsche Gesellschaft für Hypnose und Hypnotherapie

Mehr

Ausbildungskonferenz 2008 Infobörse zur dualen Berufsbildung - Neue Trends und Aktivitäten

Ausbildungskonferenz 2008 Infobörse zur dualen Berufsbildung - Neue Trends und Aktivitäten Ausbildungskonferenz 2008 Infobörse zur dualen Berufsbildung - Neue Trends und Aktivitäten Bachelor Professional als internationale Notwendigkeit? Referent: Reinhard Böckl, IG Metall Bayern 05. Dezember

Mehr

ANFORDERUNGEN ZUR ENTWICKLUNG EINES FAMILIENZENTRUMS VORAUSSETZUNGEN, ERFOLGSFAKTOREN, STOLPERSTEINE

ANFORDERUNGEN ZUR ENTWICKLUNG EINES FAMILIENZENTRUMS VORAUSSETZUNGEN, ERFOLGSFAKTOREN, STOLPERSTEINE ANFORDERUNGEN ZUR ENTWICKLUNG EINES FAMILIENZENTRUMS VORAUSSETZUNGEN, ERFOLGSFAKTOREN, STOLPERSTEINE INHALT Einführung :Familienzentren: Definitionen, Aufgaben, Organisationsformen Von der Kita zum Familienzentrum

Mehr

Qualität fängt mit. Systemakkreditierung an der Universität Würzburg - Informationen für die Fakultäten

Qualität fängt mit. Systemakkreditierung an der Universität Würzburg - Informationen für die Fakultäten Qualität fängt mit Systemakkreditierung an der Universität Würzburg - Informationen für die Fakultäten an! 1. Was kommt da auf uns zu? Akkreditierung ist Pflicht Lizenz zur internen Akkreditierung Rahmenvorgaben

Mehr

Pflicht zur Akkreditierung und Verhältnis von Akkreditierung und Genehmigung nach Bundesländern. Rechtsgrundlagen.

Pflicht zur Akkreditierung und Verhältnis von Akkreditierung und Genehmigung nach Bundesländern. Rechtsgrundlagen. Rechtsgrundlagen für die Akkreditierung und die Einrichtung von Studiengängen mit den Abschlüssen Bachelor/Bakkalaureus und Master/ Magister in den einzelnen Bundesländern (Stand: 29.06.2009) Pflicht zur

Mehr

Informationen zur AZAV-Zulassung

Informationen zur AZAV-Zulassung Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg, im September 2016 Herausgeber: Hamburger Institut für Berufliche Bildung, Postfach 76 10 48, 22060 Hamburg www.hibb.hamburg.de Carmen Szkolaja, Hamburger Institut

Mehr

Verfahren und Kriterien für die Akkreditierung internationaler Studiengänge

Verfahren und Kriterien für die Akkreditierung internationaler Studiengänge DAAD Tagung Qualitätssicherung in internationalen Studienprogrammen, Berlin, September 2015 Verfahren und Kriterien für die Akkreditierung internationaler Studiengänge Doris Herrmann Informationen zu AQAS

Mehr

Quality Audits statt Akkreditierung?

Quality Audits statt Akkreditierung? Quality Audits statt Akkreditierung? Prof. Dr. Frank Ziegele Dr. Sigrun Nickel 26.11.2010 Berlin www.che.de Agenda Was ist überhaupt ein Quality Audit? Sollen Quality Audits die Akkreditierung ersetzen?

Mehr

Qualitätssicherung von Forschung im Bologna Prozess

Qualitätssicherung von Forschung im Bologna Prozess Qualitätssicherung von Forschung im Bologna Prozess Das Beispiel Niedersachsen Dr. Mathias Pätzold Wissenschaftliche Kommission Niedersachsen (WKN), Hannover Gliederung 1. Zusammenhang von Bologna-Prozess

Mehr

GEFMA FM-Excellence: Lösungen für Betreiberverantwortung im Facility Management

GEFMA FM-Excellence: Lösungen für Betreiberverantwortung im Facility Management GEFMA FM-Excellence: Lösungen für Betreiberverantwortung im Facility Management Transparenz, Sicherheit und Qualität im Facility Management: Das dreistufige Qualitätsprogramm GEFMA FM-Excellence Gütesiegel

Mehr

QM-System und Interne Akkreditierung an der HfWU Nürtingen-Geislingen

QM-System und Interne Akkreditierung an der HfWU Nürtingen-Geislingen Veranstaltung an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg 15. Juni 2016 QM-System und Interne Akkreditierung an der HfWU Nürtingen-Geislingen Dipl.-Kffr. Isabella Friege Hochschule für Wirtschaft und Umwelt

Mehr

Qualitätsmanagement der sächsischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (QM5) Glossar

Qualitätsmanagement der sächsischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (QM5) Glossar Qualitätsmanagement der sächsischen Hochschulen Angewandte Wissenschaften (QM5) Glossar Begriff Definition und Erläuterung Quelle Akkreditierung, Reakkreditierung Verfahren, nach dem eine autorisierte

Mehr

Nr.: 26/2014 Düsseldorf, den 29. Oktober 2014

Nr.: 26/2014 Düsseldorf, den 29. Oktober 2014 Amtliche Bekanntmachungen Herausgeber: Der Rektor der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Redaktion: Justitiariat, Tel. 81-11764 -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Internationalisierung in der Verwaltung: Die Herausforderung

Internationalisierung in der Verwaltung: Die Herausforderung Internationalisierung in der Verwaltung: Die Herausforderung Internationalisierung ist nicht nur Sache des International Office Internationalisierung einer Universität kann nur funktionieren, wenn auch

Mehr

Service Learning an der Universität Kassel

Service Learning an der Universität Kassel Service Learning an der Universität Kassel Präsentation am 11. November 2014 auf der Jahrestagung der bagfa in Augsburg Dr. Imke-Marie Badur Koordinatorin für Service Learning der Uni Kassel Harold Becker

Mehr

Vorstellung der Hochschulen

Vorstellung der Hochschulen QM-F ein Verbundprojekt der sächsischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) Vorstellung der Hochschulen Leipzig Dresden Zwickau Mittweida Zittau/Görlitz Studierendenzahlen HTW Dresden: 5184

Mehr

1 Anwendungsbereich. 2 Zulassung zur Hochschuleignungsprüfung

1 Anwendungsbereich. 2 Zulassung zur Hochschuleignungsprüfung Landesverordnung über die Hochschuleignungsprüfung zum Erwerb einer fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung für beruflich qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber (Hochschuleignungsprüfungsverordnung

Mehr

Zuordnung der Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2015 im QMS-Reha

Zuordnung der Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2015 im QMS-Reha 4. Kontext der Organisation Zuordnung der Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2015 im QMS-Reha 4.1 Verstehen der Organisation und ihres Kontextes 4.2 Verstehen der Erfordernisse und Erwartungen interessierter

Mehr

Modulbörse II. Hochschule Mittweida Kommission Bildung

Modulbörse II. Hochschule Mittweida Kommission Bildung Hochschule Mittweida Kommission Bildung Modulbörse II MITTWEIDA ROSSWEIN 24.11.2004: Kommission Bildung 29.11.2004: Erweitertes Rektoratskollegium 17.12.2004: Beratung mit den Dekanen zur Vorbereitung

Mehr

Einführung und erfolgreiche Zertifizierung eines Energiemanagementsystems in der Stadtwerke Strausberg GmbH

Einführung und erfolgreiche Zertifizierung eines Energiemanagementsystems in der Stadtwerke Strausberg GmbH Einführung und erfolgreiche Zertifizierung eines Energiemanagementsystems in der Stadtwerke Strausberg GmbH 7. Strausberger Energiekonferenz I 03.12.2015 I 1 I Bernd Conrad Einführung eines Energiemanagementsystems

Mehr

Anmerkungen zur Entwicklung ingenieur- und naturwissenschaftlicher Bachelor- und Masterstudiengänge

Anmerkungen zur Entwicklung ingenieur- und naturwissenschaftlicher Bachelor- und Masterstudiengänge Anmerkungen zur Entwicklung ingenieur- und naturwissenschaftlicher Bachelor- und Masterstudiengänge Arnd Poetzsch-Heffter FB Informatik TU Kaiserslautern 0. Vorbemerkungen 1. Die neuen Strukturen 2. Module

Mehr

(Quality) Audit und (institutionelle) Evaluation: Komplementär oder orthogonal?

(Quality) Audit und (institutionelle) Evaluation: Komplementär oder orthogonal? (Quality) Audit und (institutionelle) Evaluation: Komplementär oder orthogonal? Thomas Rothenfluh Evaluationsstelle der Universität Zürich Evaluation / Audit: Konkurrenz oder gegenseitige Ergänzung? Workshop

Mehr

Rahmenqualitätssatzung der Universität zu Lübeck vom 9. Dezember 2015

Rahmenqualitätssatzung der Universität zu Lübeck vom 9. Dezember 2015 Rahmenqualitätssatzung der Universität zu Lübeck vom 9. Dezember 2015 Tag der Bekanntmachung im NBl. HS MSGWG Schl.-H.: 28.12.2015, S. 157 Tag der Bekanntmachung auf der Internetseite der Universität zu

Mehr

QM-Handbuch. der. ReJo Personalberatung

QM-Handbuch. der. ReJo Personalberatung QM-Handbuch der ReJo Personalberatung Version 2.00 vom 30.11.2012 Das QM-System der ReJo Personalberatung hat folgenden Geltungsbereich: Beratung der Unternehmen bei der Gewinnung von Personal Vermittlung

Mehr

Hochschulübergreifendes Qualitätsmanagementsystem

Hochschulübergreifendes Qualitätsmanagementsystem Hochschulübergreifendes Qualitätsmanagementsystem Gemeinsames Modellprojekt Technischen Universität und Fachhochschule Kaiserslautern sowie die individuelle Fortführung Dr. Diana Casel Viola Küßner Marburg,

Mehr

Datenbasiertes QM von Lehre und Studium und seine Verknüpfung mit Akkreditierungsverfahren

Datenbasiertes QM von Lehre und Studium und seine Verknüpfung mit Akkreditierungsverfahren Datenbasiertes QM von Lehre und Studium und seine Verknüpfung mit Akkreditierungsverfahren Martina Schwarz Betriebseinheit EQA (Evaluation, Qualitätsmanagement, Akkreditierung) an der HAW Hamburg CHE Workshop

Mehr

Qualifizierung zum Prozesscoach. in der ambulanten und stationären Altenhilfe

Qualifizierung zum Prozesscoach. in der ambulanten und stationären Altenhilfe Qualifizierung zum Prozesscoach in der ambulanten und stationären Altenhilfe Qualifizierung zum Prozesscoach Qualifizierung zum Prozesscoach in der ambulanten und stationären Altenhilfe Langfristig erfolgreiche

Mehr

Gender-Aspekte bei der Einführung und Akkreditierung gestufter Studiengänge

Gender-Aspekte bei der Einführung und Akkreditierung gestufter Studiengänge Gender-Aspekte bei der Einführung und Akkreditierung gestufter Studiengänge Prof. Dr. Ruth Becker, Dr. Bettina Jansen-Schulz, Dr. Beate Kortendiek, Dr. Gudrun Schäfer Netzwerk Frauenforschung NRW, Universität

Mehr

Systemakkreditierung und Studierendenservice

Systemakkreditierung und Studierendenservice Systemakkreditierung und Studierendenservice GIBeT-Fachtagung Qualität sichern. Qualität weiterentwickeln. Dr. Anke Rigbers 3. September 2009, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Gliederung I. Systemakkreditierung

Mehr

Evaluation in der Personalentwicklung - Nutzen, Anwendung und Hürden. Vortrag an der Freien Universität Berlin 04.03.2013

Evaluation in der Personalentwicklung - Nutzen, Anwendung und Hürden. Vortrag an der Freien Universität Berlin 04.03.2013 Evaluation in der Personalentwicklung - Nutzen, Anwendung und Hürden Vortrag an der Freien Universität Berlin 04.03.2013 Dr. Julia Hapkemeyer StatEval GmbH Gesellschaft für Statistik und Evaluation 1 Agenda

Mehr