Von der EU-Gesetzgebung zur Umsetzung in Baden-Württemberg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Von der EU-Gesetzgebung zur Umsetzung in Baden-Württemberg"

Transkript

1 Von der EU-Gesetzgebung zur Umsetzung in Baden-Württemberg Dr. Udo Weese Umweltministerium Baden-Württemberg Referat 43 - Gebietsbezogener und verkehrsbezogener Immissionsschutz, Lärm

2 EU-Gesetzgebung

3 EU-Gesetzgebung Immissionswerte 1 Richtlinie 80/779/EWG, geändert durch Richtlinie 89/427/EWG SO 2 und Schwebstaub Richtlinie 82/884/EWG Blei Richtlinie 85/203/EWG NO 2 Richtlinie 92/72/EWG Ozon LUBW-Fachtagung, , Folie 3

4 EU-Gesetzgebung Immissionswerte 2 Luftreinhalte-Rahmenrichtlinie (96/62/EG) zugehörige Tochterrichtlinien 1999/30/EG SO 2, NO2, NO x, Feinstaub (PM10), Blei 2000/69/EG Benzol, CO 2002 Änderung BImSchG, neue 22. BImSchV 2002/3/EG Ozon BImSchV (Ozon und NECs) 2004/107/EG As, Cd, Hg, Ni, PAK 2007 Änderung der 22. BImSchV LUBW-Fachtagung, , Folie 4

5 EU-Gesetzgebung Immissionswerte 3 Luftqualitätsrichtlinie (2008/50/EG) löst die Luftreinhalte-Rahmenrichtlinie und die 1. bis 3. Tochterrichtlinie ab bisherige Grenzwerte werden beibehalten Möglichkeit der Fristverlängerungen bei PM10 und NO 2 neue Regelungen zu PM2,5 Umsetzung ins deutsche Recht bis LUBW-Fachtagung, , Folie 5

6 Schritte der Umsetzung Beobachtung der Luftqualität Beurteilung der Luftqualität Erstellung von Luftreinhalte-/Aktionsplänen

7 Beurteilung der Luftqualität erstmals für das Messjahr 2001 Überschreitungen von EU-Grenzwerten Stickstoffdioxid (NO 2 ) Feinstaub (PM10) Diese Grenzwerte werden in der Fläche eingehalten, im Randbereich hoch belasteter Straßen aber teilweise deutlich überschritten. LUBW-Fachtagung, , Folie 7

8 Beobachtung der Luftqualität in der Fläche Luftmessnetz - Neukonzeption 2003 Aufgabe: Beobachtung der Luftqualität flächendeckend, großräumig und möglichst repräsentativ langzeitig Umfang: 33 Stationen in Siedlungsgebieten und vier Stationen im ländlichen Hintergrund flächenhafte Untersuchungen zuletzt 1999/2000 Freiburg/Emmendingen 2001/2002 Mannheim/Heidelberg 2003 Reutlingen LUBW-Fachtagung, , Folie 8

9 Beobachtung der Luftqualität in Straßennähe straßennahe Messungen nach der 23. BImSchV Benzol, Ruß, NO 2 fünf Messprogramme von 1997/1998 bis 2002/2003 abgelöst durch ab 2004 Spotmessungen systematisches Vorgehen auf der Basis der Voruntersuchungen 2003 und 2006 seit 2006 Umfang von 25 Messorte für PM10 und NO 2 ab 2008 festes Spotmessnetz in 25 Kommunen LUBW-Fachtagung, , Folie 9

10 Erstellung von Luftreinhalte-/Aktionsplänen Bausteine Ursachenanalyse erstmals für das Messjahr 2002 (NO 2 ) / 2003 (PM10) Maßnahmenplanung Pilotarbeiten für den LRP/AP Stuttgart (Start in 2002) April Maßnahmenkatalog des LRP/AP Stuttgart als Werkzeugkasten für weitere Pläne Maßnahmenbewertung und Immissionsprognosen durch LUBW und Ing.-büros LUBW-Fachtagung, , Folie 10

11 Zuständigkeiten in Baden-Württemberg Beobachtung und Beurteilung der Luftqualität: UM, wahrgenommen von der LUBW Erstellung der Luftreinhalte-/Aktionspläne: RPen fachliche Zuarbeit: LUBW, Ing.-Büros Koordinierung der Umsetzung der Maßnahmen: RPen Vollzug der jeweiligen Maßnahme: die für die Maßnahme zuständige Stelle LUBW-Fachtagung, , Folie 11

12 Luftreinhalte- und Aktionspläne Stuttgart 12/2005 Reutlingen/Tübingen 12/2005 elf weitere Pläne in 2006 Stand 09/2008 insgesamt 17 Pläne (Abbildung Stand 03/2008) ÖPNV-Kongress des WBO, , Folie 12

13 Maßnahmen

14 Maßnahmen bei Industrie, Gewerbe und Haushalten Sanierungen aufgrund der Novellen von TA Luft (2002) 13. BImSchV (2004) 17. BImSchV (2003) Kleine Feuerungen 1. BImSchV (wir warten) mobile Maschinen und Geräte 28. BImSchV (2004/2005) LUBW-Fachtagung, , Folie 14

15 Maßnahmen, die nicht unmittelbar den Verkehr betreffen Förderprogramm zur Nachrüstung von ÖPNV-Bussen Förderung der Beschaffung neuer ÖPNV-Busse nur, wenn diese modernste Abgasnormen einhalten Zusatzförderung für neue Linienbusse mit Erdgasantrieb seit Herbst 2004 sind alle Ministerien angewiesen, Fahrzeuge mit Dieselmotoren nur noch mit Partikelfilter zu ordern. Nachrüstungen vorhandener Dienstkraftfahrzeuge mit Partikelfilter werden abhängig von der Verfügbarkeit der Filter und im Rahmen vorhandener Mittel in Angriff genommen Maßnahmen zur Nachrüstung und Erneuerung der städtischen Fuhrparks LUBW-Fachtagung, , Folie 15

16 Maßnahmen, die nicht unmittelbar den Verkehr betreffen Infrastruktur- und Straßenbaumaßnahmen, soweit diese zu einer Entlastung der Luftbelastung in Überschreitungsbereichen führen Maßnahmen zum Ausbau des ÖPNV Wichtig ist auch, dass die Kommunen bei ihren Planungen darauf achten, dass keine neuen Problembereiche entstehen. LUBW-Fachtagung, , Folie 16

17 Maßnahmen, die den Verkehr betreffen (Beispiele) Geänderte Verkehrsführung in Stuttgart am Neckartor ab im Bereich der Kreuzung Am Neckartor/Heilmannstraße Lkw-Durchfahrtsverbot in Stuttgart ab für Lkw über 3,5 t, ausgenommen Lieferverkehr, ab abgelöst durch die Umweltzone Stuttgart Lkw-Durchfahrtsverbot zwischen Pleidelsheim und Freiberg ab für alle Lkw über 3,5 t ab Sept 2008 abgelöst durch Eröffnung der Querspange Ost ab Umweltzone Pleidelsheim LUBW-Fachtagung, , Folie 17

18 Umweltzonen

19 Umweltzonen in Baden-Württemberg einheitliches Vorgehen in Baden-Württemberg dauerhaft und flächenhaft Betroffenheit alte emissionsträchtige Fahrzeuge etwa 5 % der Fahrzeuge, sehr viele davon nachrüstbar Impulse zur Nachrüstung und zu einer beschleunigten Erneuerung der Fahrzeugflotte Vorgehen in zwei Stufen LUBW-Fachtagung, , Folie 19

20 Umweltzonen in Baden-Württemberg Vorgehen in zwei Stufen frei für Fahrzeuge mit Plakette ab Fahrverbot ab bei Überschreitung von 2 S UM , PM nur NO 2 3 S UM PM10 oder NO 2 LUBW-Fachtagung, , Folie 20

21 Umweltzonen X Starttermin Starttermin Starttermin Starttermin (8 Zonen) (1 Zone) (6 Zonen) (3 Zonen) weitere Orte mit Überschreitungen Spotmessprogramm 2007 (4 Orte) ÖPNV-Kongress des WBO, , Folie 21 sonstige Spotmessungen (3 Orte)

22 Umweltzonen in Deutschland Quelle: Umweltbundesamt, Stand LUBW-Fachtagung, , Folie 22

23 Umweltzonen in Deutschland Baden-Württemberg ab frei ab Schadstoffklasse 2 ab frei ab Schadstoffklasse 3 Köln ab frei ab Schadstoffklasse 2 ab frei ab Schadstoffklasse 3 Hannover ab frei ab Schadstoffklasse 2 ab frei ab Schadstoffklasse 3 ab frei ab Schadstoffklasse 4 Berlin ab frei ab Schadstoffklasse 2 ab frei ab Schadstoffklasse 4 LUBW-Fachtagung, , Folie 23

24 Umweltzonen in Baden-Württemberg Meilensteine erste öffentliche Ankündigung von Fahrverboten durch Minister Mappus bei einem Pressegespräch Mai 2005 Vorentwurf des BMU für eine Kennzeichnungsverordnung wird von den Ländern als für die Praxis nicht flexibel genug abgelehnt Baden-Württemberg bringt einen ersten Entwurf für eine Kennzeichnungsverordnung im Bundesrat ein LUBW-Fachtagung, , Folie 24

25 Umweltzonen in Baden-Württemberg Meilensteine gemeinsamer Änderungsantrag von BW, NRW, HE und BY Bundesrats beschließt den Verordnungsentwurf und bittet die Bundesregierung alsbald eine Kennzeichnungsverordnung in dieser Form zu erlassen. anvisierter Starttermin der Umweltzonen in BW: Feb bis Apr 2006 Kennzeichnungsverordnung des Bundes im Bundesrat Verabschiedung der Kennzeichnungsverordnung erste Änderung der Kennzeichnungsverordnung LUBW-Fachtagung, , Folie 25

26 Möglichkeiten und Grenzen der Luftreinhalte-/Aktionspläne

27 Möglichkeiten der Luftreinhalte-/Aktionspläne Mit lokalen und regionalen Maßnahmen lässt sich die Luftqualität verbessern. Instrument der Luftreinhalte- und Aktionspläne konsequent anwenden LUBW-Fachtagung, , Folie 27

28 Grenzen der Luftreinhalte-/Aktionspläne Maßnahmen auf lokaler und regionaler Ebene alleine reichen nicht aus, um die Grenzwerte zu erreichen. Weitere Maßnahmen auf der Ebene der EU und des Bundes erforderlich. Beispiele beim Straßenverkehr: verschärfte Pkw-Abgasgrenzwerte EURO 5 und 6 verschärfte Nfz-Abgasgrenzwerte EURO VI abgasorientierte Spreizung der Lkw-Maut LUBW-Fachtagung, , Folie 28

29 Feinstaub (PM10) Quellen von Stäuben sind vielfältig Beitrag der sekundären Partikel offenbar erheblich der großräumige Beitrag ist groß Einfluss des Wetters ist sehr dominierend Die Wirksamkeit lokaler, aber auch regionaler Maßnahmen ist eher gering Umso wichtiger: großräumig und dauerhaft wirkende Minderungen von Feinstaub (PM10), von Vorläufersubstanzen der sekundären Aerosole (NH 3, NO 2 und SO 2 ) LUBW-Fachtagung, , Folie 29

30 Stickstoffdioxid (NO 2 ) Verschiebung der NO x -Emissionen der Kfz hin zu NO 2 insbesondere durch Diesel-Pkw (Oxikat) aber auch Busse (Oxikat, CRT-Filter) Verschiebung der Ozonchemie Die Wirksamkeit lokaler, aber auch regionaler Maßnahmen ist geringer als erwartet. Erforderlich: Weitere deutliche Minderung der NO x -Emissionen, so dass auch die NO 2 -Emissionen sinken LUBW-Fachtagung, , Folie 30

31 neue EU-Luftqualitätsrichtlinie

32 Die neue EU-Richtlinie Sept 2005 EU-Kommission legt die Thematische Strategie der zur Luftreinhaltung sowie einen Richtlinienentwurf der Luftqualitätsrichtlinien vor. Dez 2007 Einigung von EU-Rat und Parlament in zweiter Lesung Richtlinie 2008/50/EG über Luftqualität und saubere Luft für Europa LUBW-Fachtagung, , Folie 32

33 Die neue EU-Richtlinie keine Umsetzung der PM10-Grenzwerte der zweiten Stufe der RL 1999/30/EG keine weiteren Verschärfungen neue Regelungen für PM2,5 neuer Messaufwand Möglichkeit der Fristverlängerungen u.a. bei PM10 und NO 2 hoher Aufwand für jeden Überschreitungsfall LUBW-Fachtagung, , Folie 33

34 Vielen Dank

Umweltbelastungen durch den innerstädtischen Straßengüterverkehr und Erfahrungen aus der Einführung der Umweltzone

Umweltbelastungen durch den innerstädtischen Straßengüterverkehr und Erfahrungen aus der Einführung der Umweltzone Umweltbelastungen durch den innerstädtischen Straßengüterverkehr und Erfahrungen aus der Einführung der Umweltzone Dr. Annette Rauterberg-Wulff Referat Immissionsschutz Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Mehr

Bezirksregierung Köln

Bezirksregierung Köln Bezirksregierung Köln Verkehrskommission des Regionalrates Sachgebiet: Anfragen Drucksache Nr.: VK 30/2005 Köln, den 22. Februar 2005 Tischvorlage für die 17. Sitzung der Verkehrskommission des Regionalrates

Mehr

Inhalt. Luftreinhaltung in Ballungsräumen Beispiel Stuttgart. Symposium Umwelt und Gesundheit mobil 23. Juli 2015

Inhalt. Luftreinhaltung in Ballungsräumen Beispiel Stuttgart. Symposium Umwelt und Gesundheit mobil 23. Juli 2015 Luftreinhaltung in Ballungsräumen Beispiel Stuttgart Foto: Stadt Stuttgart (61), Ute Schmidt-Contag Folie 1 Inhalt Luftqualität in Stuttgart Maßnahmen des Luftreinhalteplans Aktionsplan Nachhaltig mobil

Mehr

Beurteilung der Luftqualität 2015 in Deutschland Bericht an die EU-Kommission in Brüssel

Beurteilung der Luftqualität 2015 in Deutschland Bericht an die EU-Kommission in Brüssel 1 Beurteilung der Luftqualität 2015 in Deutschland Bericht an die EU-Kommission Beurteilung der Luftqualität 2015 in Deutschland Bericht an die EU-Kommission in Brüssel Warum berichten wir an die EU-Kommission?

Mehr

Umweltzone, saubere Fahrzeuge, Mobilitätskultur - Erfahrungen zur Luftreinhalteplanung in Bremen

Umweltzone, saubere Fahrzeuge, Mobilitätskultur - Erfahrungen zur Luftreinhalteplanung in Bremen Umweltzone, saubere Fahrzeuge, Mobilitätskultur - Erfahrungen zur Luftreinhalteplanung in Bremen Michael Glotz-Richter Referent nachhaltige Mobilität Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa Freie Hansestadt

Mehr

Dokument Nr. 4.1/ Stand:

Dokument Nr. 4.1/ Stand: Dokument Nr. 4.1/ 2015-07-14 Stand: 14.07.2015 Vorschläge zur Anpassung der Ersten Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zum Bundes Immissionsschutzgesetz (Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft TA

Mehr

Die Feinstaubplakette

Die Feinstaubplakette Die Feinstaubplakette Ausgabe von Feinstaubplaketten ab dem 01.03.2007 durch Zulassungsbehörden (im Kreis Offenbach ab dem 07.05.2007 auch durch das Bürgerbüro im Foyer des Kreishauses), TÜV, DEKRA, GTÜ,

Mehr

Weniger Rauch geht auch! FEINSTAUB VERMINDERN - STEUERN SPAREN: STEUERLICHE FÖRDERUNG BEI DER NACHRÜSTUNG VON DIESEL-PKW MIT PARTIKELFILTER

Weniger Rauch geht auch! FEINSTAUB VERMINDERN - STEUERN SPAREN: STEUERLICHE FÖRDERUNG BEI DER NACHRÜSTUNG VON DIESEL-PKW MIT PARTIKELFILTER Weniger Rauch geht auch! FEINSTAUB VERMINDERN - STEUERN SPAREN: STEUERLICHE FÖRDERUNG BEI DER NACHRÜSTUNG VON DIESEL-PKW MIT PARTIKELFILTER UMWELTMINISTERIUM Weniger Partikel - weniger Steuern Bestimmt

Mehr

Feinstaub-Plaketten von TÜV SÜD. Jetzt aktuell. Freie Fahrt in Umweltzonen. TÜV SÜD Auto Service GmbH

Feinstaub-Plaketten von TÜV SÜD. Jetzt aktuell. Freie Fahrt in Umweltzonen. TÜV SÜD Auto Service GmbH Jetzt aktuell Wer mit seinem Auto unbeschränkt in ganz Deutschland auch in den Ballungsräumen mit eingerichteten Umwelt zonen unterwegs sein will, braucht ein schadstoff armes Fahrzeug und eine Feinstaub-Plakette.

Mehr

Verkehrsbedingte Belastungen in Hamburg

Verkehrsbedingte Belastungen in Hamburg Verkehrsbedingte Belastungen in Hamburg Lärm ca. 130.000 Menschen sind gesundheitsschädlichem Lärm ausgesetzt Luftschadstoffe 1 Gesetzeslage EU-Luftqualitätsrichtlinie 2000/50/EG Nationales Recht: 39.

Mehr

Zukunft. Information. Umweltzone bessere Luft für Berlin neue Regelungen seit dem 1. Januar 2015 für den Autoverkehr

Zukunft. Information. Umweltzone bessere Luft für Berlin neue Regelungen seit dem 1. Januar 2015 für den Autoverkehr Zukunft Information Umweltzone bessere Luft für Berlin neue Regelungen seit dem 1. Januar 2015 für den Autoverkehr Eine bessere Luft für alle Berlin hat sich als eine der ersten Städte in Deutschland schon

Mehr

Ergebnisse der Stichproben-Messprogramms Harburg-Seehafen

Ergebnisse der Stichproben-Messprogramms Harburg-Seehafen Ergebnisse der Stichproben-Messprogramms Harburg-Seehafen Vom 15.5.2000 bis zum 7.11.2001 wurden mit dem Messfahrzeug der Behörde für Umwelt und Gesundheit Luftschadstoffmessungen im Gebiet Harburg-Seehafen

Mehr

Umweltorientiertes Verkehrsmanagement Ergebnisse des Forschungsprojekts UVM-BS u. a.

Umweltorientiertes Verkehrsmanagement Ergebnisse des Forschungsprojekts UVM-BS u. a. Umweltorientiertes Verkehrsmanagement Ergebnisse des Forschungsprojekts UVM-BS u. a. Lösungsansätze und Möglichkeiten der Umsetzung von Maßnahmen, die der Luftreinhaltung in Städten dienen IVU Umwelt GmbH,

Mehr

Fachtagung. Betriebsmittel in der Rauchgasreinigung. Auswahl eines Verfahrens und der notwendigen Betriebsmittel für Waste to Energy Projekte

Fachtagung. Betriebsmittel in der Rauchgasreinigung. Auswahl eines Verfahrens und der notwendigen Betriebsmittel für Waste to Energy Projekte Fachtagung Betriebsmittel in der Rauchgasreinigung 01. 02. Dezember 2008, Köln Leiter des Forums: Dipl.-Ing. Martin Sindram Auswahl eines Verfahrens und der notwendigen Betriebsmittel für Waste to Energy

Mehr

Umsetzung des Luftreinhalteplans durch Umweltzone und umweltbasierte Lichtsignalanlagensteuerung in Köln

Umsetzung des Luftreinhalteplans durch Umweltzone und umweltbasierte Lichtsignalanlagensteuerung in Köln Umsetzung des Luftreinhalteplans durch Umweltzone und umweltbasierte Lichtsignalanlagensteuerung in Köln 06. März 2008, BAST Luftqualität an Straßen Dr. Ludwig Arentz Umweltvorsorge Ludwig.Arentz@stadt-koeln.de

Mehr

Umweltzone Berlin: Erfahrungen mit der Einführung der Stufe 2 und erste Wirkungsanalysen. Dr. Annette Rauterberg-Wulff

Umweltzone Berlin: Erfahrungen mit der Einführung der Stufe 2 und erste Wirkungsanalysen. Dr. Annette Rauterberg-Wulff Umweltzone Berlin: Erfahrungen mit der Einführung der Stufe 2 und erste Wirkungsanalysen Dr. Annette Rauterberg-Wulff Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz Berlin Aufschlüsselung

Mehr

Bundesrat Drucksache 617/16. Verordnungsantrag des Landes Baden-Württemberg

Bundesrat Drucksache 617/16. Verordnungsantrag des Landes Baden-Württemberg Bundesrat Drucksache 617/16 19.10.16 Verordnungsantrag des Landes Baden-Württemberg Entwurf einer... Verordnung zur Änderung der fünfunddreißigsten Verordnung zur Durchführung des Bundes- Immissionsschutzgesetzes

Mehr

Hintergrundpapier: (Ruß-)Emissionen bei Baumaschinen

Hintergrundpapier: (Ruß-)Emissionen bei Baumaschinen Hintergrundpapier: (Ruß-)Emissionen bei Baumaschinen 1. Hintergrund der Kampagne Rußfrei fürs Klima In der Arktis ist seit Jahren eine dramatische Temperaturerhöhung zu verzeichnen, die deutlich über dem

Mehr

Einführung einer Blauen Plakette zur Minderung der NO 2 -Belastung in Städten

Einführung einer Blauen Plakette zur Minderung der NO 2 -Belastung in Städten Einführung einer Blauen Plakette zur Minderung der NO 2 -Belastung in Städten Hintergrundpapier Stand: 5.4.2016 2 Zusammenfassung Nach wie vor weist die Luft in zahlreichen Städten eine zu hohe Schadstoffbelastung

Mehr

Umweltzonen in Baden-Württemberg

Umweltzonen in Baden-Württemberg UMWELTZONEN: AKITVER GESUNDHEITSSCHUTZ Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Umweltzonen in Baden-Württemberg Mobilität soll das Leben bereichern und nicht gefährden. Die Grenze für die Freiheit des Individualverkehrs

Mehr

Umweltzonen in Baden-Württemberg

Umweltzonen in Baden-Württemberg UMWELTZONEN: AKTIVER GESUNDHEITSSCHUTZ Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Mobilität soll das Leben bereichern und nicht gefährden. Die Grenze für die Freiheit des Individualverkehrs ist aber immer dann

Mehr

Entwicklung der NO x - und NO 2 -Emissionen im Innerortsverkehr in Baden- Württemberg und Deutschland bis zum Jahr 2015.

Entwicklung der NO x - und NO 2 -Emissionen im Innerortsverkehr in Baden- Württemberg und Deutschland bis zum Jahr 2015. ifeu - Institut für Energieund Umweltforschung Heidelberg GmbH Entwicklung der NO x - und NO -Emissionen im Innerortsverkehr in Baden- Württemberg und Deutschland bis zum Jahr 15 Kurzbericht Frank Dünnebeil

Mehr

Luftqualitätsvorhersagen an der ZAMG. Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik

Luftqualitätsvorhersagen an der ZAMG. Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik Luftqualitätsvorhersagen an der ZAMG Folie 2 Einleitung Wie gut ist die Luft die wir atmen? Was ist ein Luftqualitätsvorhersagemodell? Wie können uns Modelle helfen gesünder zu leben? Welche Daten werden

Mehr

PM- Emissionen aus Verbrennungsmotoren

PM- Emissionen aus Verbrennungsmotoren PM- Emissionen aus Verbrennungsmotoren P.J. Sturm, S. Hausberger Inffeldgasse 21A, 8010 Graz, Österreich Technische Universität Graz Inhalt g Entwicklung der Emissionsstandards für PKW und LKW g Emissionstrends

Mehr

TYPPRÜFUNG ABGASMESSUNG

TYPPRÜFUNG ABGASMESSUNG TYPPRÜFUNG ABGASMESSUNG v [km/h] TYPPRÜFUNG ABGASMESSUNG: DER NEFZ - NEUER EUROPÄISCHER FAHRZYKLUS 160 140 120 100 80 60 Kaltstart (20 bis 30 C) Dauer: 1180 Sekunden Strecke: 11 km Durchschnittsgeschwindigkeit:

Mehr

Positionen der hessischen Wirtschaft zur Luftreinhaltung im Straßenverkehr

Positionen der hessischen Wirtschaft zur Luftreinhaltung im Straßenverkehr Positionen der hessischen Wirtschaft zur Luftreinhaltung im Straßenverkehr Vorschläge und Forderungen der Wirtschaft zur Reduzierung der NOX-Emissionen Vorgaben und Maßnahmen der Gesetzgeber Um gesundheitsschädliche

Mehr

Verkehrsemissionen in Österreich und Einfluss der Geschwindigkeit

Verkehrsemissionen in Österreich und Einfluss der Geschwindigkeit Verkehrsemissionen in Österreich und Einfluss der Geschwindigkeit Temporeduktion auf Landstraßen?, 19.11.2015 1 pixabay/public domain Hintergrund der Veranstaltung aus Umweltsicht Viele Umweltqualitätsziele

Mehr

Luftreinhalteplan für den Regierungsbezirk Stuttgart. Teilplan Herrenberg

Luftreinhalteplan für den Regierungsbezirk Stuttgart. Teilplan Herrenberg Luftreinhalteplan für den Regierungsbezirk Stuttgart Teilplan Herrenberg Fortschreibung des Luftreinhalteplanes zur Minderung der NO 2 -Belastungen April 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 5 2. Ergebnisse

Mehr

Hannover staubt ab. Umwelt ZONE. Umweltzone. Hannover. Antworten auf die häufigsten Fragen

Hannover staubt ab. Umwelt ZONE. Umweltzone. Hannover. Antworten auf die häufigsten Fragen Hannover staubt ab 1 Umwelt ZONE Umweltzone Hannover Antworten auf die häufigsten Fragen 2 Was ist eine Umweltzone? Die Umweltzone ist ein räumlich begrenztes Gebiet, in dem Fahrverbote für Kfz mit hohen

Mehr

Senkung der NO 2 -Belastung durch verkehrsverstetigende Maßnahmen

Senkung der NO 2 -Belastung durch verkehrsverstetigende Maßnahmen Senkung der NO 2 -Belastung durch verkehrsverstetigende Maßnahmen Seminar Lösungsansätze und Möglichkeiten der Umsetzung von Maßnahmen, die der Luftreinhaltung in Städten dienen TLUG, 10.03.2015 Dr. Werner

Mehr

Teilplan Karlsruhe Bewertung der Maßnahmen

Teilplan Karlsruhe Bewertung der Maßnahmen Luftreinhalte-/ Aktionsplan für den Regierungsbezirk Karlsruhe Teilplan Karlsruhe der Maßnahmen Minderungspotentiale für den Luftschadstoff NO 2 Luftreinhalte-/ Aktionsplan für den Regierungsbezirk Karlsruhe

Mehr

Umgebungslärm mindern eine Notwendigkeit

Umgebungslärm mindern eine Notwendigkeit Umgebungslärm mindern eine Notwendigkeit Dr. Udo Weese Referat 53 - Lärmschutz und Luftreinhaltung Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Email: udo.weese@mvi.bwl.de MINISTERIUM FÜR VERKEHR UND INFRASTRUKTUR

Mehr

Steffen Wolf Referat II 4 - Technischer Verbraucherschutz, Marktaufsicht

Steffen Wolf Referat II 4 - Technischer Verbraucherschutz, Marktaufsicht Die einheitliche Überwachung in Deutschland 15. DGSV-Kongress vom 03.10. 05.10.2011 in Fulda Steffen Wolf Referat II 4 - Technischer Verbraucherschutz, Marktaufsicht 1 Gliederung Kompetenz von Bund und

Mehr

Luftqualität in Deutschland und aktuelle Tendenzen der Luftreinhaltung. Entwicklung seit in-kraft-treten der Luftqualitätsrichtline

Luftqualität in Deutschland und aktuelle Tendenzen der Luftreinhaltung. Entwicklung seit in-kraft-treten der Luftqualitätsrichtline Luftqualität in Deutschland und aktuelle Tendenzen der Luftreinhaltung Das Jahr der Luft aus Sicht der Öffentlichkeit Entwicklung seit in-kraft-treten der Luftqualitätsrichtline Darstellung der wesentlichen

Mehr

Entwicklung der Luftqualität in der Schweiz

Entwicklung der Luftqualität in der Schweiz Ma terials Sci ence & Technolog y Entwicklung der Luftqualität in der Schweiz Dr. Robert Gehrig Empa, Luftfremdstoffe/Umwelttechnik Dübendorf SSM-Tagung 2010 Campus Sursee: 22. September 2010 Inhalt NABEL,

Mehr

Umweltzone und Kennzeichnung emissionsarmer

Umweltzone und Kennzeichnung emissionsarmer Geschäftsbereich Innovation I Umwelt Umweltzone und Kennzeichnung emissionsarmer Fahrzeuge Stand 02/2007 UMWELTZONE Am 1. März 2007 tritt die Verordnung zur Kennzeichnung emissionsarmer Fahrzeuge in Kraft.

Mehr

Von Feinstaub bis Schadstoffgruppe wichtige Infos und Tipps im Überblick

Von Feinstaub bis Schadstoffgruppe wichtige Infos und Tipps im Überblick Informationsdienst der GTÜ aus dem Bereich der amtlichen Fahrzeugüberwachung Ermitteln Sie schnell und einfach auf der GTÜ-Homepage www.gtue.de Ihre Schadstoffplakette und Ihre Nachrüstmöglichkeiten: Von

Mehr

Quantitative Risikoabschätzung der Feinstaubbelastung

Quantitative Risikoabschätzung der Feinstaubbelastung Prof. Dr. med. Thomas Eickmann, Caroline Herr Institut für Hygiene und Umweltmedizin, Hessisches Zentrum für Klinische Umweltmedizin, Universitätsklinikum Gießen und Marburg Editoral Umwelt. Forsch. Prax.

Mehr

KFZ-Steuertabellen. Befreiungen gem. 3 b

KFZ-Steuertabellen. Befreiungen gem. 3 b KFZ-Steuertabellen Befreiungen gem. 3 b Euro 3 Schlüsselnummern: 30, 31, 44, 47, 67, 69 Voraussetzung: erstmalige Zulassung vor dem 1.1.2001 Höhe 250,00 DM Otto DM Diesel aber: Befristung wirkt sich aber

Mehr

Ergebnisse der Stichproben-Messprogramms Rothenburgsort

Ergebnisse der Stichproben-Messprogramms Rothenburgsort Ergebnisse der Stichproben-Messprogramms Rothenburgsort Vom 15.5.2000 bis zum 7.11.2001 wurden mit dem Messfahrzeug der Behörde für Umwelt und Gesundheit Luftschadstoffmessungen im Gebiet Rothenburgsort

Mehr

Neues aus dem Grundwasserüberwachungsprogramm

Neues aus dem Grundwasserüberwachungsprogramm Neues aus dem Grundwasserüberwachungsprogramm Die aktuelle Versauerungssituation in Baden-Württemberg Neuer LUBW-Bericht (März 2010) LUBW - ARGE Versauerung Inhalt (1) Ist die Versauerung aktuell noch

Mehr

WIRTGEN GROUP i MASCHINEN: ANTRIEBSTECHNIK FÜR EINE BESSERE UMWELT

WIRTGEN GROUP i MASCHINEN: ANTRIEBSTECHNIK FÜR EINE BESSERE UMWELT WIRTGEN GROUP i MASCHINEN: ANTRIEBSTECHNIK FÜR EINE BESSERE UMWELT ROAD AND MINERAL TECHNOLOGIES www.wirtgen-group.com EMISSIONS-STANDARDS IM WANDEL Dieselmotoren in mobilen Baumaschinen leisten nicht

Mehr

Auswirkungen zukünftiger NOx- und NO2-Emissionen des Kfz-Verkehrs auf die Luftqualität in hoch belasteten Straßen in Baden-Württemberg

Auswirkungen zukünftiger NOx- und NO2-Emissionen des Kfz-Verkehrs auf die Luftqualität in hoch belasteten Straßen in Baden-Württemberg ifeu - Institut für Energieund Umweltforschung Heidelberg GmbH Auswirkungen zukünftiger NOx- und NO2-Emissionen des Kfz-Verkehrs auf die Luftqualität in hoch belasteten Straßen in Baden-Württemberg Im

Mehr

Der Beitrag des BMU zur Minderung des Nachbarschaftslärms

Der Beitrag des BMU zur Minderung des Nachbarschaftslärms ALD-Winterveranstaltung Nachbarschaftslärm 12. Dezember 2013 in Berlin Der Beitrag des BMU zur Minderung des Nachbarschaftslärms Dr. Rudolf Brüggemann Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit,

Mehr

Vorlage zur Kenntnisnahme

Vorlage zur Kenntnisnahme Drucksache 16/2320 27.04.2009 16. Wahlperiode Vorlage zur Kenntnisnahme Eckpunkte für Ausnahmeregelungen für die Stufe 2 der Umweltzone ab 1. Januar 2010 Die Drucksachen des Abgeordnetenhauses können über

Mehr

Informationen über in Deutschland gültige Immissionsgrenzwerte

Informationen über in Deutschland gültige Immissionsgrenzwerte Informationen über in Deutschland gültige Immissionsgrenzwerte Stand August 2014 UMAD GmbH Umweltmeßtechnik- Datenverarbeitungsgesellschaft mbh Wartenberger Straße 24 D-13053 Berlin Tel. +49-30-98694531

Mehr

Verschärfte gesetzliche Rahmenbedingungen

Verschärfte gesetzliche Rahmenbedingungen Verschärfte gesetzliche Rahmenbedingungen für den Hafner ab 2015 Thomas Schiffert Gesetzliche Grundlagen Vereinbarung über das Inverkehrbringen von Kleinfeuerungen und die Überprüfung von Feuerungsanlagen

Mehr

Rolle der Kommunen für die nachhaltige Entwicklung Baden-Württembergs

Rolle der Kommunen für die nachhaltige Entwicklung Baden-Württembergs Tagung der Heinrich Böll Stiftung Kommunen gehen voran: Rio 20+ 2. März 2012 in Stuttgart Rolle der Kommunen für die nachhaltige Entwicklung Baden-Württembergs Gregor Stephani Leiter des Referats Grundsatzfragen

Mehr

Informationen zur Umweltzone Stadt Augsburg

Informationen zur Umweltzone Stadt Augsburg Informationen zur Umweltzone Stadt Augsburg 4 Ab 01.01.011 Umweltzone Stufe 1 Inhalt Warum braucht Augsburg eine Umweltzone? Hohe Konzentrationen von Feinstaub und Stickstoffdioxid schaden nachweislich

Mehr

Grenz-, Ziel-, Immissions-, Schwellen-, Leit-, und Richtwerte

Grenz-, Ziel-, Immissions-, Schwellen-, Leit-, und Richtwerte Bayerisches Landesamt für Umwelt Grenz-, Ziel-, Immissions-, Schwellen-, Leit-, und Richtwerte Für die Bewertung der Immissionsbelastung stehen verschiedene Beurteilungswerte - e, Zielwerte, e, Schwellenwerte,

Mehr

Emissionsentwicklung von Straße, Schiene und Schifffahrt im Vergleich

Emissionsentwicklung von Straße, Schiene und Schifffahrt im Vergleich nstitut für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik Emissionsentwicklung von Straße, Schiene und Schifffahrt im Vergleich a. Univ.-Prof. D. Dr. Stefan Hausberger WKÖ, Verkehr & Umwelt Wien, 26.09.2006

Mehr

Kein Königsweg in die Umweltzone Ein Jahr Plakettenverordnung

Kein Königsweg in die Umweltzone Ein Jahr Plakettenverordnung Kein Königsweg in die Umweltzone Ein Jahr Plakettenverordnung Eine Zwischenbilanz Kein Königsweg in die Umweltzone Ein Jahr Plakettenverordnung Eine Zwischenbilanz Ein Jahr nach Inkrafttreten der Kennzeichnungsverordnung

Mehr

CO2, Stickoxide, Lärm und Klimaschutzziele: Handlungsbedarf der Städte und Gemeinden am Beispiel Berlin

CO2, Stickoxide, Lärm und Klimaschutzziele: Handlungsbedarf der Städte und Gemeinden am Beispiel Berlin CO2, Stickoxide, Lärm und Klimaschutzziele: Handlungsbedarf der Städte und Gemeinden am Beispiel Berlin Martin Lutz Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin Berliner Ziele für Klimaschutz

Mehr

Inhalt GLOSSAR 1. Im Überblick. 2 Schiffe. 13 Stationäre Anlagen. 37 Mobile Maschinen und Geräte. 45 Eisenbahnen. 49 Prüfzyklen.

Inhalt GLOSSAR 1. Im Überblick. 2 Schiffe. 13 Stationäre Anlagen. 37 Mobile Maschinen und Geräte. 45 Eisenbahnen. 49 Prüfzyklen. GLOSSAR 1 Im Überblick Inhalt 2 Schiffe 13 Stationäre Anlagen 37 Mobile Maschinen und Geräte 45 Eisenbahnen 49 Prüfzyklen 54 Kraftstoffe 56 Umrechnung 59 Glossar Alle Angaben ohne Gewähr Diese Broschüre

Mehr

Zur gegenwärtigen Umweltzonenproblematik in Deutschland

Zur gegenwärtigen Umweltzonenproblematik in Deutschland Positionspapier Zur gegenwärtigen Umweltzonenproblematik in Deutschland Der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer e.v. (bdo) ist der Spitzenverband der privaten Omnibusbranche in der Bundesrepublik

Mehr

Teilnahme des LANUV an Ringversuchen oder Vergleichsmessungen

Teilnahme des LANUV an Ringversuchen oder Vergleichsmessungen Teilnahme des LANUV an Ringversuchen oder Vergleichsmessungen Fortlfd. 1 Herbst 1991 Berliner Senatsverw. 2 1. - 5. Jun.1992 Bestimmung von Metallen und Metalloxiden in Stäuben 2 Proben, 1 Lösung Staub

Mehr

Ergebnisse des Stichproben-Messprogramms Wilhelmsburg-Nord

Ergebnisse des Stichproben-Messprogramms Wilhelmsburg-Nord Ergebnisse des Stichproben-Messprogramms Wilhelmsburg-Nord In der Zeit vom 12.10.1998 bis zum 16.3.2000 wurde im nördliche Bereich von Wilhelmsburg an 12 Messpunkten im Abstand von ca. 500 * 500 m mit

Mehr

TU Graz, 11.01.06. Feinstaub Wirbel? Autor Graz, 2006. Dr. Gerhard Semmelrock, FA 17C

TU Graz, 11.01.06. Feinstaub Wirbel? Autor Graz, 2006. Dr. Gerhard Semmelrock, FA 17C TU Graz, 11.01.06 Feinstaub Wirbel? Grenzwertentwicklung µg/m³ 250 200 150 100 50 0 01.01.97-00:30 01.01.05-00:00 Station: Seehoehe: Messwert: MW-Typ: Muster: 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 Kapfenbg

Mehr

Luftbelastung in Berlin: Die Umweltzone und weitere Maßnahmen Martin Lutz Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin Referat Immissionsschutz Momentane Problemlage Evaluation bisheriger Maßnahmen

Mehr

Nachhaltige Mobilität und Mobilitätsmanagement in Baden-Württemberg

Nachhaltige Mobilität und Mobilitätsmanagement in Baden-Württemberg Nachhaltige Mobilität und Mobilitätsmanagement in Baden-Württemberg Winfried Hermann Minister für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg Stuttgart, 11. Juni 2015 Herausforderung: Klimawandel Folie

Mehr

Einbeziehung der Bundesstraße 31 in die Umweltzone verkehrliche Auswirkungen auf die umliegenden Gemeinden

Einbeziehung der Bundesstraße 31 in die Umweltzone verkehrliche Auswirkungen auf die umliegenden Gemeinden Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 7463 30. 09. 2015 Antrag der Abg. Nicole Razavi u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur Einbeziehung der

Mehr

Erstes Gesetz zur Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes

Erstes Gesetz zur Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes Bundesrat Drucksache 392/13 BRFuss 17.05.13 Gesetzesbeschluss des Deutschen Bundestages Vk Erstes Gesetz zur Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes Der Deutsche Bundestag hat in seiner 240. Sitzung

Mehr

Kiel. Bremerhaven. Bremen. Oldenburg. Osnabrück. Münster. Bielefeld. Kassel Erfurt Köln Jena Bonn. Bergisch-Gladbach

Kiel. Bremerhaven. Bremen. Oldenburg. Osnabrück. Münster. Bielefeld. Kassel Erfurt Köln Jena Bonn. Bergisch-Gladbach umweltzonen Soforthilfe-Papier für Kommunen Kiel Moers Recklinghausen Herten Dinslaken Gladbeck Castrop-Reuxel Bottrop Herne Oberhausen Gelsenkirchen Dortmund Duisburg Essen Bochum Mülheim a.d.r. Bremerhaven

Mehr

Luftqualität in Frankfurt am Main im Jahr 2012

Luftqualität in Frankfurt am Main im Jahr 2012 Luftqualität in Frankfurt am Main im Jahr 2012 Grüne Umweltzone & NO2 Problematik Skyline Frankfurt am Main mit Verkehrszeichen grüne Umweltzone im Vordergrund (Fotomontage) Seite 1 von 13 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Entwicklung der Emissionen aus KVA

Entwicklung der Emissionen aus KVA Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Luftreinhaltung und Chemikalien Entwicklung der Emissionen aus KVA VBSA-Tagung vom 1.

Mehr

Neuerungen IMMIS em/luft Version 5.2

Neuerungen IMMIS em/luft Version 5.2 Neuerungen IMMIS em/luft Version 5.2 GmbH Emmy-Noether-Str. 2, 79110 Freiburg Tel: 0761 888 512 0; Fax: 0761 888 512 12 e-mail: info@immis.de Neuerungen IMMIS em/luft Version 5.2 Seite 3 Neuerungen IMMIS

Mehr

des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz

des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz Bearbeitungsstand: 10.07.2014 10:56 Uhr Verordnungsentwurf des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz Verordnung zur Änderung der Verordnung über die Übertragung der Führung des Unternehmensregisters

Mehr

die nicht die Euro-5-Partikelgrenze erfüllen ( Diesel-Strafsteuer ), bezogen

die nicht die Euro-5-Partikelgrenze erfüllen ( Diesel-Strafsteuer ), bezogen Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 493 12. 09. 2011 Kleine Anfrage des Abg. Jochen Haußmann FDP/DVP und Antwort des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Verwendung der Einnahmen

Mehr

Dekarbonisierung und Akzeptanzsteigerung für eine Energiewende im Verkehr.

Dekarbonisierung und Akzeptanzsteigerung für eine Energiewende im Verkehr. Ulrich Benterbusch Dekarbonisierung und Akzeptanzsteigerung für eine Energiewende im Verkehr. Berlin, 28. Januar 2015: Zukunftsgespräch: Energiewende im Verkehr 1 Reduzierung der Treibhausgase: Verkehr

Mehr

Abluftkonzept für den B 29-Tunnel in Schwäbisch Gmünd

Abluftkonzept für den B 29-Tunnel in Schwäbisch Gmünd 14. Wahlperiode 06. 12. 2007 Kleine Anfrage des Abg. Werner Wölfle GRÜNE und Antwort des Innenministeriums Abluftkonzept für den B 29-Tunnel in Schwäbisch Gmünd Kleine Anfrage Ich frage die Landesregierung:

Mehr

OFFROAD-VERORDNUNG/ INFORMATIONSBLATT FÜR BETRIEBE

OFFROAD-VERORDNUNG/ INFORMATIONSBLATT FÜR BETRIEBE OFFROAD-VERORDNUNG/ INFORMATIONSBLATT FÜR BETRIEBE Die Verordnung über die Verwendung und den Betrieb von mobilen technischen Einrichtungen, Maschinen und Geräten in IG-L-Sanierungsgebieten (IG-L Offroad-VO)

Mehr

ima Regierungspräsidium Freiburg Schwendistraße Freiburg

ima Regierungspräsidium Freiburg Schwendistraße Freiburg Messstelle 26, 28 BImSchG Auftraggeber: Regierungspräsidium Freiburg Schwendistraße 12 79102 Freiburg Ermittlung der Schadstoffemissionen und -immissionen für verschiedene Szenarien im Rahmen des Luftreinhalte-/Aktionsplans

Mehr

1 Immissionsschutzbehörden

1 Immissionsschutzbehörden Verordnung der Landesregierung und des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Verkehr über Zuständigkeiten für Angelegenheiten des Immissionsschutzes (Immissionsschutz-Zuständigkeitsverordnung ImSchZuVO)

Mehr

Messungen an Euro 5- und Euro 6-Pkw im ADAC EcoTest

Messungen an Euro 5- und Euro 6-Pkw im ADAC EcoTest Messungen an Euro 5- und Euro 6-Pkw im ADAC EcoTest Fachgespräch des LUBW Emissionen und Minderungspotentiale im Verkehrsbereich Was bringt Tempo 30 und wie stark wird Euro 6 die NO 2 -Emissionen im Realbetrieb

Mehr

Beurteilung der Luftqualität in Frankfurt am Main

Beurteilung der Luftqualität in Frankfurt am Main 211 Beurteilung der Luftqualität in Frankfurt am Main Christa Michel * 1 Einleitung Die Luftreinhaltung hat in der Bundesrepublik Deutschland in den vergangenen Jahren große Erfolge erzielt. Die Aufgaben

Mehr

Verordnung zum Erlass und zur Änderung von Vorschriften über die Kennzeichnung emissionsarmer Kraftfahrzeuge*)

Verordnung zum Erlass und zur Änderung von Vorschriften über die Kennzeichnung emissionsarmer Kraftfahrzeuge*) 2218 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2006 Teil I Nr. 46, ausgegeben zu Bonn am 16. Oktober 2006 Verordnung zum Erlass und zur Änderung von Vorschriften über die Kennzeichnung emissionsarmer Kraftfahrzeuge*)

Mehr

Konzeptskizze Leitstern Energieeffizienz Baden-Württemberg

Konzeptskizze Leitstern Energieeffizienz Baden-Württemberg 7. Juni 2013 AG Energie und Klima des Nachhaltigkeitsbeirates Konzeptskizze Leitstern Energieeffizienz Baden-Württemberg Prof. Dr. Frithjof Staiß, Dr. Antje Vogel-Sperl, Andreas Püttner Zentrum für Sonnenenergie-

Mehr

Novellierung der Fertigpackungsverordnung -Vortrag im Rahmen der Vollversammlung für das Eichwesen 2014-

Novellierung der Fertigpackungsverordnung -Vortrag im Rahmen der Vollversammlung für das Eichwesen 2014- Novellierung der Fertigpackungsverordnung -Vortrag im Rahmen der Vollversammlung für das Eichwesen 2014- Maria Referat VIC2 Akkreditierung, Messwesen, Fachaufsicht PTB und BAM Deutsches Recht Verordnung

Mehr

INFORMATIONEN ZUM LKW-TRANSITVERBOT IN MÜNCHEN. Warum wurde ein Lkw-Transitverbot für München eingeführt?

INFORMATIONEN ZUM LKW-TRANSITVERBOT IN MÜNCHEN. Warum wurde ein Lkw-Transitverbot für München eingeführt? MERKBLATT Standortpolitik LKW-TRANSITVERBOT IN MÜNCHEN Seit 1. Februar 2008 besteht in der Landeshauptstadt München ein Lkw-Umleitungs- und Sperrkonzept für Fahrzeuge ab 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht.

Mehr

Presse-Unterlagen. Pressekonferenz mit Landesrat Mag. Jörg Leichtfried. Winteroffensive Umwelt & Öffentlicher Verkehr

Presse-Unterlagen. Pressekonferenz mit Landesrat Mag. Jörg Leichtfried. Winteroffensive Umwelt & Öffentlicher Verkehr Presse-Unterlagen Pressekonferenz mit Landesrat Mag. Jörg Leichtfried Winteroffensive Umwelt & Öffentlicher Verkehr Donnerstag, 26. November 2016 Steirischer Presseclub, Graz Feinstaub - Jahresmittelwerte

Mehr

CIVITAS CATALIST Workshop: Sauberer innerstädtischer Güterund Personenverkehr 9. Mai 2012

CIVITAS CATALIST Workshop: Sauberer innerstädtischer Güterund Personenverkehr 9. Mai 2012 CIVITAS CATALIST Workshop: Sauberer innerstädtischer Güterund Personenverkehr 9. Mai 2012 CIVITAS TELLUS und CIVITAS CATALIST als Bausteine für die integrierte Verkehrsund Umweltpolitik Berlins. Erfahrungen

Mehr

Die neue Niedrigemissionszone (LEZ) in London ist in Kraft getreten

Die neue Niedrigemissionszone (LEZ) in London ist in Kraft getreten GESPERRT BIS 00:01 UHR, DIENSTAG 3. JANUAR PN-xxx xx Dezember 2011 Die neue Niedrigemissionszone (LEZ) in London ist in Kraft getreten Neue Emissionsstandards treten ab dem 03. Januar 2012 in Kraft Betrifft

Mehr

Immissionsschutz in Frankfurt am Main Umweltzone Frankfurt am Main

Immissionsschutz in Frankfurt am Main Umweltzone Frankfurt am Main Umweltzone Frankfurt am Main Folie 1 Umweltzone In einer Umweltzone gelten Benutzervorteile für schadstoffarme Kraftfahrzeuge. Fahrzeuge mit besonders hohem Schadstoffausstoß dürfen darin nicht fahren.

Mehr

Lärmaktionsplanung in Garbsen

Lärmaktionsplanung in Garbsen in Garbsen Allgemeine Grundlagen Dr.-Ing. Eckhart Heinrichs LK Argus GmbH Themen Rahmenbedingungen der Aktionsplanung Rechtsgrundlagen Physikalische Grundlagen Lärmwirkung Grundsätzlich mögliche Maßnahmen

Mehr

Klimawandel und Luftqualität

Klimawandel und Luftqualität Klimawandel und Luftqualität Mark Lawrence Direktor des Clusters Sustainable Interactions with the Atmosphere Reine Luft Luftreinhaltung heute und morgen: Gute Luft braucht einen langen Atem 16. & 17.

Mehr

Fragen und Antworten zum Thema Neue Kfz-Steuer und Plaketten für Reisemobile

Fragen und Antworten zum Thema Neue Kfz-Steuer und Plaketten für Reisemobile Fragen und Antworten zum Thema Neue Kfz-Steuer und Plaketten für Reisemobile 1 Wie wird die neue Kfz-Steuer für Reisemobile ermittelt? Die neue Kfz-Steuer für Reisemobile, die am 28. Dezember 2006 im Bundesgesetzblatt

Mehr

Drittes Gesetz zur Änderung der Insolvenzordnung und zur Änderung des Gesetzes, betreffend die Einführung der Zivilprozessordnung

Drittes Gesetz zur Änderung der Insolvenzordnung und zur Änderung des Gesetzes, betreffend die Einführung der Zivilprozessordnung Bundesrat Drucksache 724/16 02.12.16 Gesetzesbeschluss des Deutschen Bundestages R Drittes Gesetz zur Änderung der Insolvenzordnung und zur Änderung des Gesetzes, betreffend die Einführung der Zivilprozessordnung

Mehr

Stadt-Umland-Wettbewerb (Teil EFRE) Manuela Hermannek, Verwaltungsbehörde EFRE

Stadt-Umland-Wettbewerb (Teil EFRE) Manuela Hermannek, Verwaltungsbehörde EFRE Stadt-Umland-Wettbewerb (Teil EFRE) Manuela Hermannek, Verwaltungsbehörde EFRE 0 Stand des OP EFRE Genehmigung ist am 12. Dezember 2014 erfolgt (Dokumente sind unter www.efre.brandenburg.de veröffentlicht).

Mehr

Autofahrer mit Nachholbedarf beim Umweltschutz. ACE-Studie: Nur jeder zweite Pkw fährt schadstoffarm Stuttgart staubigste Stadt im Staat

Autofahrer mit Nachholbedarf beim Umweltschutz. ACE-Studie: Nur jeder zweite Pkw fährt schadstoffarm Stuttgart staubigste Stadt im Staat PresseMitteilung ACE Auto Club Europa e.v. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Verantwortlich: Rainer Hillgärtner Schmidener Str. 227 70374 Stuttgart Tel.: 0711 / 53 03-266/277 Fax: 0711 / 53 03-288 www.ace-online.de

Mehr

Umsetzung der EG-Umgebungslärmrichtlinie im Ballungsraum Hamburg

Umsetzung der EG-Umgebungslärmrichtlinie im Ballungsraum Hamburg Umsetzung der EG-Umgebungslärmrichtlinie im Ballungsraum Hamburg Reinbek 03.07.2008 EG - Umgebungslärmrichtlinie Richtlinie 2002/49/EG des Europäischen Parlaments und Rates vom 25. Juni 2002 über die Bewertung

Mehr

Abgaskontrolle von Heizanlagen

Abgaskontrolle von Heizanlagen AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIRO L Landesagentur für Umwelt PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE Agenzia provinciale per l ambiente Abgaskontrolle von Heizanlagen Im März 2011 wurden von der Landesregierung

Mehr

Historische Fahrzeuge aus der europäischen Perspektive. Bremen Classic 2013

Historische Fahrzeuge aus der europäischen Perspektive. Bremen Classic 2013 Historische Fahrzeuge aus der europäischen Perspektive Bremen Classic 2013 1 Welche Herausforderungen gibt es? Der Sektor für historische Fahrzeuge ist ein relevanter Sektor der Wirtschaftsentwicklung

Mehr

Begrüßung. Dr. Thomas Holzmann, Vizepräsident des Umweltbundesamtes, auf der Veranstaltung. Reine Luft. Luftreinhaltung heute und morgen:

Begrüßung. Dr. Thomas Holzmann, Vizepräsident des Umweltbundesamtes, auf der Veranstaltung. Reine Luft. Luftreinhaltung heute und morgen: Begrüßung Dr. Thomas Holzmann, Vizepräsident des Umweltbundesamtes, auf der Veranstaltung Reine Luft Luftreinhaltung heute und morgen: Gute Luft braucht einen langen Atem am 16. September 2013 in Dessau-Roßlau

Mehr

Umgebungslärm-Aktionsplan Österreich Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten

Umgebungslärm-Aktionsplan Österreich Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Umgebungslärm-Aktionsplan Österreich 2008 Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Mehr

Bessere Luft für Berlin

Bessere Luft für Berlin Bessere Luft für Berlin Herausgeber Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz Berlin Brückenstraße 6 10179 Berlin Konzeption Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz

Mehr

BERECHNUNG KFZ-BEDINGTER SCHADSTOFFEMISSIONEN UND IMMISSIONEN IN HAMBURG

BERECHNUNG KFZ-BEDINGTER SCHADSTOFFEMISSIONEN UND IMMISSIONEN IN HAMBURG Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG Immissionsschutz, Klima, Aerodynamik, Umweltsoftware Mohrenstraße 14, D - 01445 Radebeul Telefon: +49 (0) 351 / 8 39 14-0 E-Mail: info.dd@lohmeyer.de URL: www.lohmeyer.de

Mehr

PEMS-Messungen an drei Euro 6-Diesel-Pkw auf Streckenführungen in Stuttgart und München sowie auf Außerortsstrecken

PEMS-Messungen an drei Euro 6-Diesel-Pkw auf Streckenführungen in Stuttgart und München sowie auf Außerortsstrecken Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg PEMS-Messungen an drei Euro 6-Diesel-Pkw auf Streckenführungen in Stuttgart und München sowie auf Außerortsstrecken Kurzfassung L in

Mehr

Luftreinhalteplan Mannheim Einführung einer Umweltzone in Mannheim

Luftreinhalteplan Mannheim Einführung einer Umweltzone in Mannheim Luftreinhalteplan Mannheim Einführung einer Umweltzone in Mannheim Fachbereich Baurecht und download unter www.mannheim.de bei Fachbereich Baurecht und unter Umweltzone März 2006 2 Teil 4: Verkehrsbeschränkende

Mehr

Historische Fahrzeuge aus der europäischen Perspektive. Bremen Classic 2013

Historische Fahrzeuge aus der europäischen Perspektive. Bremen Classic 2013 Historische Fahrzeuge aus der europäischen Perspektive Bremen Classic 2013 1 Welche Herausforderungen gibt es? Der Sektor für historische Fahrzeuge ist ein relevanter Sektor der Wirtschaftsentwicklung

Mehr

Wichtigste Ergebnisse in der Übersicht Lufthygienische und klimarelevante Betrachtung

Wichtigste Ergebnisse in der Übersicht Lufthygienische und klimarelevante Betrachtung Emissionsvergleich verschiedener Antriebsarten in aktuellen Personenwagen Untersuchung der Emissionen von aktuellen Personenwagen mit konventionellen und direkteingespritzten Benzinmotoren, Dieselmotoren

Mehr