Lernen. Lerneinheit 2 Zentraleinheit. 1 Arten von Computersystemen Vom PDA bis zum Großrechner. Leistung. Preis. Mainframe.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lernen. Lerneinheit 2 Zentraleinheit. 1 Arten von Computersystemen Vom PDA bis zum Großrechner. Leistung. Preis. Mainframe."

Transkript

1 Alle SbX-Inhalte zu dieser Lerneinheit findest du unter der ID: Lerneinheit 2 Zentraleinheit In dieser Lerneinheit lernen wir die verschiedenen Arten von Computersystemen und die Bestandteile von Personal Computern kennen. Wir erfahren, wie ein Prozessor arbeitet und welche Aufgaben ein Mainboard mit seinen Bestandteilen übernimmt. In dieser Lerneinheit beschäftigen wir uns mit Bauformen von Computern, Bestandteilen der Zentraleinheit, Mainboard, Prozessor, Chipset und Front Side Bus, Arbeitsspeicher und persistenten Speichern, verschiedenen Stufen von Caches sowie mit unterschiedlichen Formen von Datenbussen im PC. Lernen PDA Personal Digital Assistant 1 Arten von Computersystemen Vom PDA bis zum Großrechner Heute sind zahlreiche Arten von Computersystemen am Markt erhältlich. Das Angebot reicht vom kleinen PDA, mit dem wir unsere Adressen und Termine verwalten können, über Desktop- PCs, Notebooks, Server für kleine und große Netzwerke bis hin zu leistungsfähigen Großrechnern bzw. Supercomputern. Als Mainframe werden extrem leistungsfähige Großrechner bezeichnet. Leistung Entry-Level- Server Mid-Range- Server Mainframe Notebook Desktop-PC PDA Abb.: Arten von Computersystemen nach Leistung und Preis Preis Als Clones wurden in den 1980er Jahren IBM-kompatible PCs von Drittherstellern, wie z.b. Compaq, bezeichnet. Wir konzentrieren uns auf jene Geräte, die derzeit den größten Marktanteil haben: Computer auf Basis des 1981 von IBM entwickelten PCs. Bis dahin gab es keine Standards im Bereich der Hard- und Software. Jeder Computer hatte sein eigenes Betriebssystem. Programme waren auf anderen Systemen nicht lauffähig. Der enorme Erfolg des PCs beruhte vor allem darauf, dass IBM Nachbaulizenzen an Dritthersteller, wie z.b. Compaq, vergab. In der Folge entbrannte ein enormer Wettbewerb zwischen IBM und den Clones. Wirtschaftsinformatik Basic 15

2 Lernen Üben Sichern Wissen Der IBM-PC 1981: Intel 8088 Prozessor 4,77 MHz Taktfrequenz 16 kb Hauptspeicher 5,25-Zoll-Floppy Speicherkapazität 160 kb Betriebssystem: IBM PC-DOS 1.0 Preis: 1.565, USD L 1: Abb.: IBM-PC aus dem Jahr 1981 Die Geschichte des Personal Computers 1981 stellte IBM mit dem Personal Computer (PC) ein revolutionäres Konzept vor. Erstmals war es möglich, einen PC durch Steckkarten (auch von Drittanbietern) zu erweitern. Außerdem vergab IBM Lizenzen an andere Hersteller, die ebenfalls PCs produzierten und unter dem Logo IBM-kompatibel verkauften. Das Betriebssystem lieferte eine bis dahin wenig bekannte und kleine Softwarefirma: Microsoft. Microsoft lizenzierte MS-DOS für alle Produzenten IBM-kompatibler PCs, sodass MS-DOS bald zum Marktführer bei Betriebssystemen avancierte. Die Mitbewerber von IBM unterschätzten anfangs das Marktpotenzial des PCs. Wie reagierten eigentlich die Mitbewerber von IBM anlässlich der Markteinführung des PCs? ren Computer in diesem Segment vom Markt verdrängen Dass der PC innerhalb kürzester Zeit praktisch alle ande- würde, konnten Anfang der 1980er viele noch nicht ahnen. John Roach, Präsident der Firma Tandy, damals ein bekannter Computerhersteller, meinte zur Vorstellung des IBM-PCs: I don t think it s that significant. Sehen wir uns nun an, aus welchen Teilen ein PC heute besteht. Wir werden schnell feststellen, dass sich gegenüber den 1980ern einiges verändert hat. 2 Bestandteile eines PCs Die Teile eines Multimedia-Desktops Monitor Zentraleinheit Lautsprecher Tastatur Abb.: Bestandteile eines Multimedia-Desktops Maus Jeder PC bietet heute Anschlussmöglichkeiten für diverse Zusatzgeräte, wie z.b. für Speichermedien, CD- und DVD-Laufwerke, Videokameras, Fotoapparate, Drucker, Netzwerkkomponenten, Internet usw. Auch wer seinen PC immer bei sich haben möchte, kann aus verschiedenen Angeboten auswählen. 16 Wirtschaftsinformatik Basic

3 Der Suspend schaltet den PC automatisch ab, wenn er nicht benutzt wird, und ermöglicht das rasche Weiterarbeiten, wenn der Benutzer eine beliebige Taste drückt. Notebook Tablet-PCs Abb.: Varianten mobiler Personal Computer PDAs Mobile Geräte stehen den Desktops in puncto Leistungsfähigkeit keineswegs nach. Die Herausforderung bei der Entwicklung besteht vor allem im Erzielen einer möglichst langen Akkulaufzeit. Neben Stromsparfunktionen (Suspend- Modi) werden Notebooks mit speziellen Mobilvarianten von Mikroprozessoren ausgestattet, die sich auch während des Betriebes abschalten können, wenn nicht die volle Rechenleistung benötigt wird. Durch ihre geringere Leistungsaufnahme entwickeln sie weniger Hitze und benötigen weniger Strom. Welche Vorteile bietet ein Desktop- PC gegenüber einem Notebook? Welche Vorteile bietet ein Notebook gegenüber einem Desktop-PC? Der Desktop-PC kann leicht mittels Steckkarten oder Festplatten erweitert werden. Außerdem sind Zentraleinheit und Monitor getrennt, sodass man bei einem PC-Neukauf den Monitor weiterverwenden kann. Mit einem Notebook kann man überall arbeiten. Die Stromversorgung erfolgt über einen Akku, der auch gegen Stromausfall schützt. Wagen wir nun einen ersten Blick unter die Haube. Aus welchen Bestandteilen setzt sich die Zentraleinheit zusammen? 3 Bestandteile der Zentraleinheit Wir machen einen Blick unter die Haube des Desktops DVD-RW Festplatte Prozessor mit Kühler Netzteil Mainboard Speichersockel Abb.: Bestandteile der Zentraleinheit eines Desktop-PCs Wirtschaftsinformatik Basic 17

4 Lernen Üben Sichern Wissen Bestandteile der Zentraleinheit Andere Begriffe für Mainboard sind Motherboard und Hauptplatine. 1 Das Mainboard enthält Prozessor-Sockel, Chipset, Steckplätze für Hauptspeicher und für Erweiterungskarten sowie I-/O-Schnittstellen für Ein- und Ausgabegeräte. Das Mainboard ist eine Platine, die mit zahlreichen hochintegrierten Schaltkreisen bestückt ist. Es enthält Anschlussmöglichkeiten (Schnittstellen) für Tastatur, Maus, USB-Geräte, Lautsprecher, Netzwerkkabel, Monitor usw. Erweiterungskarten können in freie Steckplätze (z.b. PCI oder PCI-Express) eingebaut werden. Das Mainboard und seine Aufgaben besprechen wir gleich näher. 2 Über Flachbandkabel werden die Massenspeicher an einen Controller am Mainboard angeschlossen. Das Mainboard enthält Anschlüsse für Massenspeicher wie Festplatten, CD- oder DVD-Laufwerke sowie Controller für diese Geräte. Das Netzteil versorgt alle Bauteile des PCs mit Strom. 3 Alle Geräte der Zentraleinheit werden mit Strom aus dem Netzteil versorgt. Alle Teile des PCs befinden sich in einem Gehäuse, das mit einem Netzteil ausgerüstet ist und den Strom aus der Steckdose in eine Wechselspannung von 5 V und 12 V umwandelt. Die Leistungsfähigkeit des Netzteils wird in Watt angegeben und muss größer als die Gesamtleistung aller angeschlossenen Komponenten des PCs sein. Abb.: PC-Netzteil Ü 1: Öffnen wir unseren PC, indem wir die Abdeckung abnehmen. Nun suchen wir die oben beschriebenen Teile und benennen sie richtig. Ü 2: Welche Teile benötigen wir, wenn wir einen PC selbst zusammenstellen wollen? Erstelle eine Einkaufsliste. Sehen wir uns nun das Mainboard etwas genauer an. Es nimmt Teile wie den Mikroprozessor oder den Speicher auf und ist ein wichtiger Bestandteil der Zentraleinheit. 4 Mainboard Die Hauptplatine ist die Basis für jeden Computer Jumper, BIOS und Chipset Die Konfiguration des Mainboards erfolgt über Jumper und das BIOS. 1 Die Konfiguration des Mainboards erfolgt über Jumper (Steckkontakte). Abb.: Jumper Wenn wir eine Aufrüstung unseres PCs vornehmen oder selbst einen PC zusammenbauen, so müssen wir die richtigen Einstellungen gemäß der Mainboard-Beschreibung über Jumper durchführen. Eine falsche Konfiguration der Einstellungen kann Hardwareschäden, z.b. an Prozessor oder Speicher, verursachen! 18 Wirtschaftsinformatik Basic

5 BIOS Basic Input Output System 2 Das BIOS ist die Betriebssoftware des Mainboards und startet das Betriebssystem des PCs. Drücken wir gleich nach dem Einschalten des PCs die Taste Entf bzw. F10 (herstellerabhängig), so gelangen wird in das Setup des Mainboards das sogenannte BIOS. I-/O-Schnittstellen Mikroprozessor mit Kühler Steckplätze Das Chipset besteht aus North- und Southbridge. Die Northbridge befindet sich näher am Prozessor als die Southbridge. Chipset Abb.: Mainboard und seine wichtigsten Bestandteile Speicher- Steckplätze AMD hat beim Athlon 64 einen Teil der Northbridge bereits im Prozessor integriert. 3 Das Chipset steuert die Datenströme zwischen Prozessor, Hauptspeicher und Grafikkarte (Northbridge) und den Steckplätzen für Peripheriegeräte (Southbridge). Abb.: Chipset Front Side Bus Serial-ATA I/O USB Ethernet Prozessor Southbridge Northbridge PCI/PCIe Speicher Grafikkarte Steckplätze Das Chipset verbindet den Prozessor mit den restlichen Teilen eines PCs. Die Northbridge stellt eine besonders schnelle Verbindung zu Grafikkarte und Hauptspeicher her. Die Southbridge ist für die Verbindung zu anderen Geräten, wie Festplatte, USB und Steckkarten, zuständig. AMD ging beim Athlon 64 erstmals dazu über, die Speicheranbindung der Northbridge direkt in den Prozessor zu integrieren. Wovon hängt die Wahl des richtigen Mainboards ab? Für jeden Prozessortyp gibt es spezielle Mainboards, da der Prozessor und das Chipset eine Einheit bilden. Sehen wir uns nun das Herz eines Computers, den Prozessor, genauer an. Er ist in der Regel der teuerste Teil in einem PC und verdient daher entsprechend viel Aufmerksamkeit. Wirtschaftsinformatik Basic 19

6 Lernen Üben Sichern Wissen 5 Mikroprozessor Der Prozessor ist das Herz eines Computers CPU bedeutet Central Processing Unit und ist der englische Fachbegriff für Mikroprozessor. Die wichtigsten Hersteller für PC-Mikroprozessoren sind Intel (z.b. Pentium-Prozessor) und AMD (z.b. Athlon-Prozessor). Hergestellt werden Prozessoren in Reinräumen, also in partikelfreier Umgebung, auf sogenannten Wafern. Ein Wafer enthält Cores (Kerne) für mehrere Prozessoren. Die Produktion von Mikroprozessoren erfolgt in staubfreier Umgebung. Das Bild zeigt die Produktionsumgebung bei Intel. Prozessor mit Kühlkörper Wafer Core Abb.: Wafer und Prozessor-Cores Die Architektur eines Prozessors wurde von dem Mathematiker und Physiker John von Neumann im Jahr 1945 erstmals beschrieben. Nach ihr ist auch heute noch jeder Prozessor aufgebaut. Aufbau eines Mikroprozessors ALU Arithmetic Logical Unit (Rechenwerk) XOR bedeutet entweder...oder. OR ist eine Kombination aus XOR und AND. NOT dreht alle Bits in ihr Gegenteil um. Intel-kompatibel bedeutet, dass der Prozessor die x86-maschinensprache benutzt, die heute z.b. von Windows oder Linux unterstützt wird. 1 Das Rechenwerk (ALU) ist für arithmetische und logische Funktionen zuständig. Die arithmetische Einheit des Rechenwerks kann z.b. zwei Binärzahlen addieren. Durch wiederholtes Addieren in einer Schleife wird eine Multiplikation ausgeführt: z.b. 2 * 5 = Eine häufig benutzte logische Operation ist die AND-Operation (logisches Und): z.b AND 1100 = Nur wenn beide Bits 1 sind, ist das Ergebnis der Operation 1, sonst 0. Weitere logische Operationen sind OR, XOR und NOT. 2 Das Steuerwerk führt Befehle in Maschinensprache aus. Jeder Prozessor kennt seine eigene Maschinensprache. Wir unterscheiden bei der Befehlsverarbeitung zwei grundsätzlich verschiedene Code-Sets: CISC (Complex Instruction Set Code) verwendet eine große Zahl an fix im Prozessor gespeicherten Befehlen. PC-Prozessoren wie Intel Pentium 4 oder AMD Athlon 64 sind CISC- Prozessoren. RISC (Reduced Instruction Set Code) benutzt eine sehr kleine Zahl an fixen Prozessorbefehlen, die dafür aber sehr schnell abgearbeitet werden können. Vorteile sind u.a. kurze Entwicklungszyklen durch den einfacheren Aufbau und günstigere Produktionskosten. RISC-Prozessoren werden z.b. von Apple (IBM-PowerPC siehe Bild) oder Sun (Sun Sparc) verwendet. Abb.: IBM-PowerPC 20 Wirtschaftsinformatik Basic

7 Cache ist ein sehr schneller Zwischenspeicher, der Speicherzugriffe beschleunigt. 3 Register sind kleine, extrem schnelle Speichereinheiten für Zwischenergebnisse, wie z.b. von Rechenoperationen. Zur Erhöhung der Rechengeschwindigkeit werden Prozessoren mit Caches und zusätzlichen Fließkommarechenwerken ausgestattet. Zur effizienteren Bearbeitung von Befehlen wird das Pipelining verwendet. Die Taktfrequenz gibt den Rhythmus der Verarbeitung in MHz oder GHz an. Pipelining ermöglicht die Parallelverarbeitung von Befehlen. Die Geschwindigkeit eines Prozessors ist nicht nur von der Taktfrequenz abhängig. ALU Arithmetic Logical Unit Peripherie-Bus János Neumann alias John von Neumann, geboren 1903 in Budapest, gestorben 1957 in Washington, war der Begründer des Von- Neumann-Rechnermodells. Steuerwerk Prozessor Register Abb.: Von-Neumann-Rechnermodell RAM ROM Der von Intel entwickelte 8086-Mikroprozessor war der Urgroßvater aller Personal-Computer- Prozessoren und verwendete erstmals den x86-befehlssatz. Folgende Architekturen haben sich im Lauf der Zeit entwickelt: Architektur eines Mikroprozessors Der Intel-Pentium-4- Prescott-Die fasst 125 Mio. Transistoren. Die Gatelänge eines Transistors beträgt 90 Nanometer. x86-kompatible 64-Bit-Prozessoren sind z.b. Athlon 64 und Opteron von AMD bzw. Pentium 4 (Prescott) und Xeon (Potomac) von Intel Bit-Architektur 1978 stellt Intel die und 8088-Prozessoren für den IBM-PC vor. Gemeinsam mit dem etwas später entwickelten verfügen diese Prozessoren über einen 16-Bit-x86-Befehlssatz. Die Zeit der 8-Bit-Prozessoren geht damit zu Ende Bit-Architektur 1985 kommt der Intel Prozessor auf den Markt. Er begründet eine neue Ära, die bis zum Pentium 4 andauert. Der ia32-befehlssatz erweitert den x86-befehlssatz der 16-Bit- Architektur und ist vollständig abwärtskompatibel Bit-Architektur 2003 beginnt für x86 das dritte Zeitalter. AMD bringt einen zu x86 kompatiblen 64-Bit- Befehlssatz mit dem Namen AMD64 im Athlon-64-Prozessor auf den Markt. Intel muss wenig später den Erfolg von AMD anerkennen und mit dem EM64T-Befehlssatz nachziehen. Der von Intel favorisierte ia64-befehlssatz für die Itanium-Prozessoren kann sich mangels Kompatibilität zu x86 gegen AMD nicht durchsetzen. Der neue Befehlssatz AMD64/ EM64T wird von Linux und Windows XP Professional x64 Edition unterstützt. Eine breite Akzeptanz von x64 wird mit der Markteinführung von Windows Vista erwartet. Welche Prozessoren werden in Notebooks verwendet? Bei Notebooks werden zur Erzielung möglichst langer Akkulaufzeiten stromsparende Mobilprozessoren benutzt. Wirtschaftsinformatik Basic 21

8 Lernen Üben Sichern Wissen Stimmt es, dass die Geschwindigkeit eines Prozessors nur von der Taktfrequenz abhängt? Nein, das stimmt nicht. Die Taktfrequenz ist nur ein Faktor, der für die Rechenleistung eines Prozessors ausschlaggebend ist. Andere Faktoren sind Architektur (16 bit, 32 bit, 64 bit), Code-Set (CISC, RISC), Größe der Caches, Anzahl der Cores usw. Was bedeutet Dual-Core? Core steht für den Prozessorkern. Dual-Core bedeutet, dass in einem Prozessor zwei Kerne enthalten sind. Dadurch kann bei gleicher Taktfrequenz die Leistung eines Prozessors weiter gesteigert werden. Theoretisch ist die Vervielfachung der Kerne noch weiter steigerbar (Multi-Core). Wir wissen nun, dass der Prozessor ein sehr wichtiger Bestandteil des Computers ist. Zuvor haben wir schon gesehen, dass der Prozessor mit dem Chipset eng verbunden ist. Doch wie funktioniert die Anbindung des Prozessors an das Chipset? 6 Front Side Bus Der Datenhighway zum Prozessor FSB Front Side Bus Wie wir beim Mainboard schon gesehen haben, wird der Prozessor an die Northbridge des Chipsets angebunden. Diese Anbindung erfolgt über den Front Side Bus: Der AMD Athlon 64 hat keinen FSB mehr, da die Northbridge mit dem Speichercontroller im Prozessor integriert ist. Front Side Bus Northbridge Prozessor DDR bei AMD QDR bei Intel ODR bei 8xAGP Speicher Grafikkarte PCI-Express Abb.: Schematische Darstellung des Zusammenspiels von Prozessor und Chipset über den Front Side Bus Front Side Bus und Prozessor 1 Der Front Side Bus (FSB) verbindet den Prozessor mit der Northbridge. Die Taktfrequenz des Prozessors ist von jener des Front Side Bus abhängig und beträgt immer ein Vielfaches der Taktfrequenz des FSB. Quadruple Data Rate (QDR) überträgt vier Datenpakete je Takt. Double Data Rate (DDR) überträgt zwei Datenpakete je Takt. 2 Die Art der Datenübertragung am Front Side Bus ist vom Prozessor abhängig. Der Front Side Bus ist in der Lage, mehrere Datenpakete während eines Taktzyklus zu übertragen. Intel-Prozessoren wie der Pentium 4 benutzen QDR. Bei einer FSB-Taktfrequenz von 200 MHz werden hierbei vier Datenpakete je Takt zur Northbridge übertragen. AMD setzt für die Athlon-Prozessoren DDR ein. Bei einem 200-MHz-FSB werden je Taktrate zwei Datenpakete übertragen. 22 Wirtschaftsinformatik Basic

9 Datenraten: Single Data Rate Double Data Rate Quadruple Data Rate Octal Data Rate 3 Der Front Side Bus ist eine Hochgeschwindigkeitsverbindung zur Anbindung des Speichers und der Grafikkarte an den Prozessor. Front Side Bus Die Datenrate gibt an, wie viele Datenpakete je Taktzyklus über den Front Side Bus übertragen werden. Wir unterscheiden die Datenraten SDR, DDR, QDR und ODR. Grafikkarte und Speicher sind über den FSB an die Northbridge angeschlossen. Northbridge Southbridge Abb.: 915G-Chipset für Pentium 4 Prozessor (Quelle: Intel) Die Southbridge verwaltet Geräte mit niedrigerer Datentransferleistung, wie z.b. Audio, USB, Festplatten (Serial-ATA) und Netzwerkkarte. Beachte Prozessor, Northbridge und Southbridge bilden gemeinsam das Chipset. L 2: Der Intel-Pentium-4-(Prescott-)Prozessor ist mit 133- und 200-MHz-FSB erhältlich. Welche Prozessor-Taktfrequenzen sind möglich? Prozessor-Taktfrequenzen mit 133-MHz-FSB: 2,26 GHz (17x), 2,4 GHz (18x), 2,8 GHz (21x), 2,93 GHz (22x). Prozessor-Taktfrequenz mit 200-MHz-FSB: 2,8 GHz (14x), 3 GHz (15x), 3,2 GHz (16x), 3,4 GHz (17x), 3,6 GHz (18x), 3,8 GHz (19x). Ü 3: In einem Datenblatt ist zu lesen: PC mit Intel-Pentium-4-Prozessor, 3,2 GHz, FSB 800. Welche Taktfrequenz hat der Front Side Bus tatsächlich? In einem Datenblatt habe ich von einem 800- MHz-FSB bei einem Intel Pentium 4 gelesen. Kann das stimmen? Auf Datenblättern wird gerne etwas übertrieben. Tatsächlich ist damit ein 200-MHz-FSB mit QDR gemeint, denn 200 MHz * 4 = 800 MHz. Der AGP (Accelerated Graphics Port) ist ein Hochgeschwindigkeits- Bussystem, mit dem Grafikkarten mit der Northbridge verbunden werden. Wo kommen die Datenraten zum Einsatz? Die verschiedenen Datenraten SDR, DDR, QDR und ODR kommen z.b. bei AGP-Grafikkarten zum Einsatz. Hier gibt es je nach Datenrate die Modelle 1xAGP, 2xAGP, 4xAGP und 8xAGP. AGP gilt aber bereits als veraltet. Heute werden PCI-Express-Grafikkarten eingesetzt. Die Bezeichnung x16 bei PCI-Express steht übrigens für die Anzahl der Datenleitungen und nicht wie bei AGP für die Datenrate. Eine Linkliste zu zur Zentraleinheit findest du unter Wir haben gesehen, dass die Northbridge den Speicher und die Grafikkarte an den Prozessor anbindet. Nun wollen wir uns mit dem Speicher genauer beschäftigen. Wirtschaftsinformatik Basic 23

10 Lernen Üben Sichern Wissen 7 Speicher Die große Schreibtischlade für den Prozessor Der Prozessor hat mit seinen Registern nur ein sehr begrenztes Speichervolumen. Ein Computer benötigt daher einen vom Prozessor getrennten Arbeitsspeicher. RAM Random Access Memory ROM Read Only Memory Arbeitsspeicher (Hauptspeicher) Abb.: RAM und ROM am Beispiel des Personal Computers Basic Input Output System (BIOS) Speicherarten Als Refresh wird das ständige Versorgen des RAM mit Strom bezeichnet. BIOS Basic Input Output System Speicherkosten in Euro pro MiB Arbeitsspeicher 1973: : : : : : : : 0, : 0,03 (Computer Bild 21/05) 1 Der Hauptspeicher (RAM) wird als schneller Arbeitsspeicher für den Prozessor verwendet. Eine Speicherstelle kann vom Prozessor direkt adressiert werden. Abb.: 1 GB RAM-Speichermodul Im RAM werden Programme und Daten während der Arbeit mit dem PC abgelegt und laufend verändert. Diese Form des Speichers benötigt eine ständige Stromversorgung, um Daten halten zu können. 2 Persistente Speicher (ROM) benötigen keine Stromversorgung zur Datenhaltung. Der Zugriff auf die Daten erfolgt blockweise. Beim Mainboard haben wir gesehen, dass zum Betrieb des PCs eine Betriebssoftware (BIOS) erforderlich ist, die den Start des Betriebssystems bewirkt. Das BIOS wird aus einem a) ROM (Read Only Memory), b) EPROM (Eraseable Programmable Read Only Memory) oder c) EEPROM (Electrically Eraseable Programmable Read Only Memory) geladen. Bei den ROM-Speichern handelt es sich generell um persistente Speicher, die Daten auch ohne Stromversorgung halten. Im Gegensatz zum RAM kann aber der Inhalt des Speichers nicht direkt adressiert, sondern nur blockweise gelesen werden. Deshalb ist der Zugriff deutlich langsamer als beim RAM. L 3: Der Gegenwert für 1 MiB Arbeitsspeicher betrug im Jahr 1973 ein Haus, im Jahr 1984 ein Fahrrad, im Jahr 1990 ein Brathuhn und im Jahr 2005 ein Gummibärchen. L 4: EEPROMs werden unter dem Namen Flash-Speicher bei Memory-Sticks und Speicherkarten für Digitalkameras (z.b. Compact-Flash) verbreitet eingesetzt. 24 Wirtschaftsinformatik Basic

11 Wie groß ist der Arbeitsspeicher eines PCs? Auf Seite 16 ist ein IBM-PC aus dem Jahr 1981 mit seinen technischen Daten abgebildet. Damals hatte ein PC 16 KiB Arbeitsspeicher. Moderne Geräte haben einen Arbeitsspeicher von 1 GiB oder mehr. Um Speicherzugriffe zu beschleunigen, werden sehr schnelle Speicherbausteine als Pufferspeicher eingesetzt. Wo wir diese schnellen Pufferspeicher in unserem PC finden, verrät uns der nächste Abschnitt. Die Funktionsweise eines Caches beruht auf der Lokalitätseigenschaft: die Wahrscheinlichkeit, dass Daten nach einem Zugriff erneut benötigt werden, ist umso größer, je kürzer der letzte Zugriff auf diese Daten zurückliegt. 8 Cache Der flinke Pufferspeicher Der Begriff Cache (gesprochen Kä:sch ) bezeichnet einen Puffer, einen schnellen Zwischenspeicher. Er beschleunigt den Zugriff auf Daten, indem diese im Cache abgelegt und gesucht werden. Level-1-Cache Level-2-Cache Festplatte Festplatten-Cache Prozessor Level-3-Cache Abb.: Die verschiedenen Cache-Levels in einem PC RAM Die (gesprochen Dei ) bezeichnet den Prozessorkern. Liegt der Cache on-die, so ist er im Prozessor integriert. Cache-Typen 1 Der Level-1-Cache ist Teil des Prozessorkerns und speichert Adressen, Befehle und Zwischenergebnisse. Der L1-Cache ist relativ klein. Ein Intel-P4-Prescott-Prozessor hat z.b. 16 KiB L1-Cache, ein P4-Northwood hat 8 KiB und ein AMD-Athlon-64-San-Diego 128 KiB. 2 Der Level-2-Cache puffert größere Datenbestände oder Programmabschnitte. In modernen Prozessoren ist auch der L2-Cache im Prozessor integriert. Er wird mit der vollen Prozessortaktrate angesteuert. Der L2-Cache beträgt im Intel-Pentium-4-Prescott 1 MiB, im Pentium-4-Northwood 512 KiB und im AMD-Athlon-64-San-Diego 1 MiB. 3 Der Level-3-Cache ermöglicht eine Beschleunigung von Speicherzugriffen. Liegen L1- und L2-Cache on-die, so kann die Geschwindigkeit für Speicherzugriffe durch einen am Mainboard integrierten L3-Cache weiter gesteigert werden. 4 Ein Festplatten-Cache ist in der Festplatte eingebaut und beschleunigt deren Datenzugriff. Moderne Festplatten besitzen einen Cachespeicher mit einer Größe zwischen 1 MiB und 8 MiB. Dadurch können öfter benötigte Daten direkt aus dem Cache gelesen und Plattenlesezugriffe reduziert werden. Wirtschaftsinformatik Basic 25

12 Lernen Üben Sichern Wissen Warum macht man den Cache im Prozessor nicht noch viel größer, um die Geschwindigkeit weiter zu steigern? Da gibt es zwei Probleme: Erstens kostet der Cache im Prozessorkern Platz und damit Geld. Zweitens sinkt die Effizienz des Caches mit seiner Größe, denn die zwischengespeicherten Daten müssen im Cache gesucht werden und das kostet Rechenzeit. Der durchschlagende Erfolg des IBM-PCs in den 1980er Jahren wurde durch eine Technologie ermöglicht, die damals absolut herausragend war. Über einen standardisierten Datenbus konnte der PC mit Steckkarten verschiedener Hersteller erweitert werden. 9 Datenbus Ein PC kann jederzeit erweitert werden Der Datenbus verbindet das Chipset und den Prozessor mit Peripheriegeräten, wie z.b. Netzwerkkarte, Soundkarte oder Festplatten. Dem standardisierten Datenbus hat der PC seinen enormen Markterfolg zu verdanken. ISA, PCI, AGP und PCI-Express ISA Industry Standard Architecture PCI Peripheral Component Interconnect AGP Accelerated Graphics Port PCIe PCI-Express ist skalierbar von x1 bis x32. 1 Der ISA-Bus war bis zum Prozessor der Standardbus in jedem PC. Aus dem Kürzel ISA leitete sich der Begriff Industriestandard-PC für IBM-kompatible PCs ab. Der 8-Bit-ISA-Bus wurde mit den Intel-Prozessoren 8086 und 8088 eingesetzt. Für den wurde der ISA-Bus auf 16 Bit erweitert. Der Vesa-Local-Bus wurde für die Prozessor-Familie eingeführt und beendete schließlich die Weiterentwicklung der auf dem ISA- Bus basierenden Datenbus-Varianten stellte Intel den PCI-Bus vor. Gemeinsam mit dem AGP beherrschte diese Technologie den PC-Markt zehn Jahre lang. PCI Abb.: ISA und PCI ISA Ab dem Prozessor wurde PCI zum Standard. Mit dem Pentium II wurde zusätzlich der AGP für Grafikkarten eingeführt. PCI arbeitete mit 32 oder 64 Bit und einer Taktrate von 33 oder 66 MHz. Die maximale Datentransferrate betrug 528 MiB/s. Weiterentwicklungen stellten PCI-X mit 133 MHz (max MiB/s) und PCI-X mit 266 MHz (max MiB/s) dar. Der AGP ermöglichte eine Hochgeschwindigkeitsverbindung zwischen Northbridge und Grafikkarte. Als maximale Datenübertragungsrate konnten mit 8x-AGP 2133 MiB/s erzielt werden. 3 PCI-Express ist der Nachfolger von PCI und AGP. Er bietet einen höheren Datendurchsatz und mehr Flexibilität. PCIe Abb.: PCI-Express und PCI PCI Bei PCI-Express beträgt der Datendurchsatz für jede 32 Bit breite Verbindung (Lane) bis zu 250 MiB/s. Durch Koppelung von Lanes kann das entsprechend Vielfache an Datendurchsatz erzielt werden (z.b MiB/s bei PCIe-x16 für eine Grafikkarte). In Consumer-PCs werden PCIe-x16- und PCIe-x1-Slots eingebaut (siehe Bild). Für Netzwerkserver sind zusätzlich x2, x4, x8 und x32 vorgesehen. 26 Wirtschaftsinformatik Basic

13 Warum wurde zusätzlich zu PCI auch noch AGP eingeführt? Aufgrund der steigenden Leistungsanforderungen von Grafikkarten an den Datenbus (z.b. für 3D-Spiele) war rasch klar, dass PCI bald an seine Leistungsgrenzen stoßen würde. Mit dem AGP wurde dieses Problem dadurch gelöst, dass er direkt an die Northbridge angebunden wurde, während PCI an die Southbridge gekoppelt war. Kann eine PCIe-x1-Karte auch in einen x2- oder x4-slot gesteckt werden? Ja, PCIe-Steckplätze sind abwärtskompatibel. Eine x1- Karte kann daher in jeden PCIe-Slot gesteckt werden. Aber eine x16-karte passt nur in einen x16- oder x32-slot. Üben Übungsbeispiele Ü 4: Ordne die Begriffe mittels Verbindungslinien den Abbildungen zu: Mid-Range-Server PDA Notebook Desktop-PC Entry-Level-Server Smartphone Ü 5: Beschrifte die Teile der Zentraleinheit: Wirtschaftsinformatik Basic 27

14 Lernen Üben Sichern Wissen Ü 6: Ergänze die Tabelle: Teile der Zentraleinheit Schnittstellen Netzteil Front Side Bus Chipset Aufgabe Verarbeitung der Daten Träger aller Bauteile Konfiguration des Mainboards Ü 7: Nenne drei 64-bit-Prozessoren in CISC-Ausführung. Ü 8: Aus welchen Komponenten besteht das Chipset? Ü 9: Welche Datenrate wird bei einer 8x-AGP-Grafikkarte verwendet? Ü 10: Auf einem Flugzettel ist zu lesen: Multimedia-PC mit 3,8 GHz Pentium 4 HT, 800 MHz FSB. Berechne a) die tatsächliche FSB-Taktfrequenz und b) den FSB-Prozessor-Multiplikator! a) b) Ü 11: Kreuze die richtigen Aussagen an: w Das BIOS enthält alle Programme. w Persistente Speicher behalten die Daten auch ohne Stromzufuhr. w Der RAM-Speicher wird auch Arbeitsspeicher genannt. w ROM bedeutet Release Once Memory. Ü 12: Ordne die folgenden Begriffe anhand ihrer Ziffern der Chipset-Grafik von Intel zu: 1. Front Side Bus 2. RAM 3. Northbridge 4. Southbridge 5. Datenbus 6. QDR 7. Prozessor Abb.: 915G-Chipset für Pentium-4-Prozessor (Quelle: Intel) 28 Wirtschaftsinformatik Basic

15 Ü 13: Ordne die folgenden Datenbusse chronologisch nach deren Markteinführung: Datenbus PCI AGP ISA 16 bit Vesa-Local-Bus PCI-Express ISA 8 bit Reihenfolge Ü 14: Welche Datenbus-Standards sind in der folgenden Grafik enthalten? ID: 6607 Zusätzlich zu diesen Übungen findest du in SbX eine Internetaufgabe. Sichern In dieser Lerneinheit haben wir wichtige Bestandteile der Zentraleinheit und deren Funktionen kennengelernt: Netzteil Mainboard Chipset und Front Side Bus Das Netzteil versorgt die Komponenten des PCs mit Strom. Die Leistungsfähigkeit des Netzteils muss größer als die Gesamtleistung aller angeschlossenen Komponenten sein. Das Mainboard integriert alle Komponenten eines PCs. Es enthält den/die Sockel für Prozessoren sowie Steckplätze für den Arbeitsspeicher und Erweiterungskarten. Das Chipset besteht aus Prozessor, Northbridge und Southbridge. Alle Komponenten des Chipsets sind optimal aufeinander abgestimmt. Die Verbindung zwischen Prozessor und Northbridge wird als Front Side Bus (FSB) bezeichnet. Die Taktfrequenz des FSB bestimmt jene des Prozessors über einen Multiplikationsfaktor. Die Datenraten SDR, DDR, QDR und ODR werden zur Übertragung mehrerer Datenpakete in einem Taktzyklus des FSB verwendet (wie z.b. ODR bei 8x-AGP). Wirtschaftsinformatik Basic 29

16 Lernen Üben Sichern Wissen BIOS Prozessor Speicher Cache Datenbus Das Basic Input Output System ist die Basis-Betriebssoftware für das Mainboard und die angeschlossenen Komponenten. Über ein Setup-Programm kann der PC konfiguriert werden. Das BIOS startet das Betriebssystem. Der Prozessor enthält gemäß dem Von-Neumann-Modell Rechenwerk, Steuerwerk und Register. Er verarbeitet Befehle in Maschinensprache, kann Berechnungen durchführen und deren Ergebnisse speichern. Nach der Anzahl der eingebauten Befehle werden CISC- und RISC- Prozessoren unterschieden. Beispiele für Prozessoren unterschiedlicher Architekturen sind der 8086 (16 bit), der (32 bit) und der AMD Athlon 64 (64 bit). Der Arbeitsspeicher (RAM) ergänzt die sehr geringe Speicherkapazität des Prozessors. Daten können direkt adressiert werden. Persistente Speicher (ROM) gibt es in verschiedenen Ausführungen. Sie unterscheiden sich vom RAM dadurch, dass sie Daten ohne Stromversorgung halten können und nur einen blockweisen Zugriff auf die Daten ermöglichen. Ein Cache ist ein schneller Zwischenspeicher (Puffer), der Datenzugriffe beschleunigt. Level-1- und Level-2-Cache befinden sich in der Regel im Prozessorkern. Level-3-Cache ist ein spezieller Hochgeschwindigkeitsspeicher am Mainboard. Der Festplatten-Cache beschleunigt den Zugriff auf die Daten einer Festplatte. Der Datenbus bindet Erweiterungskarten in den PC ein. Der ISA-Bus ermöglichte den Markterfolg des Industriestandard-PCs. Die nächste Generation, PCI, später ergänzt mit AGP, beherrschte über zehn Jahre lang den Markt für PC-Erweiterungskarten, bis mit PCI-Express ein neuer, flexiblerer Standard etabliert wurde. Bei PCIe können mehrere Datenleitungen (Lanes) zum Erzielen höherer Datentransferraten kombiniert werden, woraus sich die Bezeichnungen x1, x2, x4, x8, x16 und x32 ergeben. ID: 6608 Zusätzlich findest du in SbX eine zusammenfassende Bildschirmpräsentation. Wissen Wiederholungsfragen und -aufgaben 1. Nenne mindestens fünf Bestandteile einer Zentraleinheit. 2. Nenne die Bestandteile eines Prozessors nach dem Von-Neumann-Modell und erkläre die Aufgaben der ALU. 3. Was bedeuten die Begriffe SDR und DDR im Zusammenhang mit dem FSB? 4. Überprüfe die folgenden Angaben auf ihre Korrektheit: Intel Pentium 4 mit 3,3 GHz/FSB 133 MHz. Erkläre deine Antwort. 5. Nenne die Elemente des Chipsets und erkläre anhand dieser Elemente, wie ein Chipset aufgebaut ist. 6. Welche Formen von Cache-Speichern befinden sich in einem Intel-Pentium-4-Prozessor? 7. Erkläre die einzelnen Stufen des Cachings. 8. Was versteht man unter Dual Core bei einem Mikroprozessor? 9. Welcher Speichertyp wird bei Speicherkarten für Digitalkameras eingesetzt? Wodurch unterscheiden sich diese Speichertypen von RAM? 10. Welche Aufgaben hat das BIOS? 30 Wirtschaftsinformatik Basic

17 11. Erkläre den Unterschied zwischen PCI, AGP und PCI-Express. 12. Erkläre den Unterschied zwischen CISC und RISC. 13. Im technischen Datenblatt eines Servers mit AMD-Opteron-Prozessor sind die Kürzel x86 und AMD64 zu finden. Erkläre diese Begriffe. 14. Welche Eigenschaften eines Prozessors sind für ein Notebook besonders wichtig? 15. In einem Datenblatt ist zu lesen: 16 kb L1-Cache on-die. Was bedeutet das? ID: 6609 Zusätzlich zu diesen Aufgaben findest du in SbX ein Online-Quiz. Lerncheck Ich kann jetzt w... die Bestandteile der Zentraleinheit nennen und deren Bedeutung erklären. w... die Funktionsweise, Architektur und das Code-Set von Mikroprozessoren beschreiben. w... das Zusammenwirken von Mainboard, Prozessor und Chipset erklären. w... die Bezeichnungen für die Bestandteile der Zentraleinheit in technischen Beschreibungen und Berichten verstehen und deren Wichtigkeit für eine Kaufentscheidung einschätzen. w... den Markterfolg des PCs begründen. In der nächsten Lerneinheit beschäftigen wir uns mit weiteren Geräten wie Grafikkarte und Massenspeicher für PCs. Beispielsweise sehen wir uns an, wie Festplatten und optische Laufwerke funktionieren. Wirtschaftsinformatik Basic 31

S = Schüler-Version; L = Lehrer-Version Schritt ID SbX-Typ Inhalt S L. Sichern 6608 Bildschirmpräsentation 15 Folien zum Thema Zentraleinheit

S = Schüler-Version; L = Lehrer-Version Schritt ID SbX-Typ Inhalt S L. Sichern 6608 Bildschirmpräsentation 15 Folien zum Thema Zentraleinheit Zentraleinheit Lerneinheit 2: Zentraleinheit Diese Lerneinheit behandelt Bauformen und Bestandteile von Computersystemen, wie Mainboard, Chipset, Front Side Bus, Speicher und Cache, sowie Bussysteme, wie

Mehr

Rechner Architektur. Martin Gülck

Rechner Architektur. Martin Gülck Rechner Architektur Martin Gülck Grundlage Jeder Rechner wird aus einzelnen Komponenten zusammengesetzt Sie werden auf dem Mainboard zusammengefügt (dt.: Hauptplatine) Mainboard wird auch als Motherboard

Mehr

Die Komponenten in Ihrem Computer 14.05.2008

Die Komponenten in Ihrem Computer 14.05.2008 Fast überall stehen Sie, die Computer. Sobald man über Computer spricht, fallen sehr viele Fachbegriffe, wie RAM, Dual-Core, MHz, GHz, SATA, ATA, um nur einige zu nennen. Viele können aber mit diesen Begriffe

Mehr

Angewandte Informatik

Angewandte Informatik Angewandte Informatik Teil 2.1 Was ist Hardware? Die Zentraleinheit! 1 von 24 Inhaltsverzeichnis 3... Was ist Hardware? 4... Teile des Computers 5... Zentraleinheit 6... Die Zentraleinheit 7... Netzteil

Mehr

Ein kleines Computer-Lexikon

Ein kleines Computer-Lexikon Stefan Edelmann 10b NIS-Klasse Ein kleines Computer-Lexikon Mainboard Die Hauptplatine! Sie wird auch Motherboard genannt. An ihr wird das gesamte Computerzubehör angeschlossen: z.b. Grafikkarte Soundkarte

Mehr

Allgemein: Das Mainboard

Allgemein: Das Mainboard 1 Allgemein: Das Mainboard Das Mainboard ist die Hauptzentrale eines Computers. Nicht grundlos wird daher im Englischen das Mainboard auch Motherboard genannt. Auf dem Mainboard werden alle Geräte an Anschlüssen

Mehr

IT für Führungskräfte. Zentraleinheiten. 11.04.2002 Gruppe 2 - CPU 1

IT für Führungskräfte. Zentraleinheiten. 11.04.2002 Gruppe 2 - CPU 1 IT für Führungskräfte Zentraleinheiten 11.04.2002 Gruppe 2 - CPU 1 CPU DAS TEAM CPU heißt Central Processing Unit! Björn Heppner (Folien 1-4, 15-20, Rollenspielpräsentation 1-4) Harald Grabner (Folien

Mehr

Staatlich geprüfter EDV-Führerschein

Staatlich geprüfter EDV-Führerschein Staatlich geprüfter 1. Seit wie viel Jahren gibt es den Personal Computer? seit ~ 50 Jahren seit ~ 30 Jahren seit ~ 20 Jahren seit ~ 5 Jahren Computer gibt es schon immer. 2. Ein Computer wird auch als

Mehr

Hardware-Komponenten. DI (FH) Levent Öztürk

Hardware-Komponenten. DI (FH) Levent Öztürk Hardware-Komponenten DI (FH) Levent Öztürk Motherboard/ Hauptplatine Die Hauptplatine ist die zentrale Platine eines Computers. Auf ihr sind die einzelnen Bauteile wie Hauptprozessor (CPU), Speicher, der

Mehr

Computer: PC. Informationstechnik für Luft-und Raumfahrt Aerospace Information Technology

Computer: PC. Informationstechnik für Luft-und Raumfahrt Aerospace Information Technology Computer: PC Informationstechnik für Luft-und Raumfahrt Ab Morgen nur eingebete Systeme Aber es gibt auch PCs Na gut... dann Heute. dann haben wir es hinter uns Und nicht wenige! PCs in N Jahren Industrie

Mehr

3. Rechnerarchitektur

3. Rechnerarchitektur ISS: EDV-Grundlagen 1. Einleitung und Geschichte der EDV 2. Daten und Codierung 3. Rechnerarchitektur 4. Programmierung und Softwareentwicklung 5. Betriebssyteme 6. Internet und Internet-Dienste 3. Rechnerarchitektur

Mehr

1. Technik moderner Geräte

1. Technik moderner Geräte Kopiervorlagen und Arbeitsblätter 1. Technik moderner Geräte Verständnisfragen (Fragen 1-8, Buch S. 18) 1. Was bedeutet Bios? 2. Wozu benötigt ein Computer ein BIOS? 3. Nenne mindestens 5 Komponenten eines

Mehr

Computertypen und Mobilgeräte

Computertypen und Mobilgeräte Hardware Computertypen und Mobilgeräte Smartphone mit Touchscreen PDA: Personal Digital Assistent, abgelöst durch Smartphones und Tablets. Tablet PC mit Touchscreen PC - Personal Computer Tower PC - Personal

Mehr

MOTHERBOARD INHALTSVERZEICHNIS: Deut. Hauptplatine

MOTHERBOARD INHALTSVERZEICHNIS: Deut. Hauptplatine MOTHERBOARD Deut. Hauptplatine INHALTSVERZEICHNIS: 1) Komponenten Motherboards a) Sockel b) Northbridge c) Southbridge d) Verschiedene Steckplätze e) Stromversorgung f) SATA/IDE Anschluss g) Format 2)

Mehr

Mutterplatine, Hauptplatine, Systemplatine, Systemboard

Mutterplatine, Hauptplatine, Systemplatine, Systemboard Motherboard Motherboard: Synonyme Motherboard: Definition Was ist untergebracht: Mutterplatine, Hauptplatine, Systemplatine, Systemboard Kernstück eines Computers, worauf alle internen Hardwarekomponenten

Mehr

ZENTRALEINHEITEN GRUPPE

ZENTRALEINHEITEN GRUPPE 31. Oktober 2002 ZENTRALEINHEITEN GRUPPE 2 Rita Schleimer IT für Führungskräfte WS 2002/03 1 Rita Schleimer TEIL 1 - Inhalt Zentraleinheit - Überblick Architekturprinzipien Zentralspeicher IT für Führungskräfte

Mehr

L3. Datenmanipulation

L3. Datenmanipulation L Datenmanipulation Aufbau eines Computers Prozessor, Arbeitsspeicher und system Maschinensprachen und Maschinenbefehle Beispiel einer vereinfachten Maschinensprache Ausführung des Programms und Befehlszyklus

Mehr

gibt es verschiedene Betriebssysteme die je nach Gerät und Nutzer installiert werden können.

gibt es verschiedene Betriebssysteme die je nach Gerät und Nutzer installiert werden können. Herzlich Willkommen! Ohne ein Betriebssystem ist ein Computer für den normalen Anwender nutzlos. Erst das Betriebssystem macht es möglich mit den Computer zu arbeiten und auch andere Anwendungsprogramme

Mehr

Hardware Crash Kurs. Quizfrage!

Hardware Crash Kurs. Quizfrage! Hardware Crash Kurs Oliver Bröker Frauenförderung am Departement Informatik ETH Zürich Quizfrage! Was bedeutet es, dass beim Auto der Rückwärtsgang synchronisiert ist? 1 1. Invariante der PC Technik Niemand

Mehr

2.2 Rechnerorganisation: Aufbau und Funktionsweise

2.2 Rechnerorganisation: Aufbau und Funktionsweise 2.2 Rechnerorganisation: Aufbau und Funktionsweise é Hardware, Software und Firmware é grober Aufbau eines von-neumann-rechners é Arbeitsspeicher, Speicherzelle, Bit, Byte é Prozessor é grobe Arbeitsweise

Mehr

1 Grundlagen der Informatik

1 Grundlagen der Informatik Lerneinheit 1: Begriffe und Grundlagen Grundlagen der Informatik Wir stehen in einem Computerladen vor einem nahezu unüberblickbaren Angebot. Für welches Gerät sollen wir uns entscheiden? Was bedeuten

Mehr

Die Mikroprogrammebene eines Rechners

Die Mikroprogrammebene eines Rechners Die Mikroprogrammebene eines Rechners Das Abarbeiten eines Arbeitszyklus eines einzelnen Befehls besteht selbst wieder aus verschiedenen Schritten, z.b. Befehl holen Befehl dekodieren Operanden holen etc.

Mehr

5. Was ist ein CPU, wie wird die Geschwindigkeit angegeben? 6. Nennen Sie 4 Elemente die sich direkt auf einem Mainboard befinden.

5. Was ist ein CPU, wie wird die Geschwindigkeit angegeben? 6. Nennen Sie 4 Elemente die sich direkt auf einem Mainboard befinden. Informatik Übung Grundlagen Informatik Fragen: 1. Nennen ie vier Eingabegeräte. 2. Was ist die Aufgabe des RAM? 3. Nennen ie Eigenschaften des ROM. 4. Wozu dient das Bussystem? 5. Was ist ein CPU, wie

Mehr

Mikrocontroller Grundlagen. Markus Koch April 2011

Mikrocontroller Grundlagen. Markus Koch April 2011 Mikrocontroller Grundlagen Markus Koch April 2011 Übersicht Was ist ein Mikrocontroller Aufbau (CPU/RAM/ROM/Takt/Peripherie) Unterschied zum Mikroprozessor Unterschiede der Controllerarten Unterschiede

Mehr

Die Hardwareausstattung unserer Schule

Die Hardwareausstattung unserer Schule Die Hardwareausstattung unserer Schule Von: Bernd Lefers, Steffen Wirth, Michael Roters Die Hardwareausstattung der Schülerinseln Zuerst lässt sich festhalten, dass sich ein Arbeitsplatz aus einem Dell-Rechner,

Mehr

Grundbestandteile eines Computers

Grundbestandteile eines Computers Thema am 07. November 2006 Entscheidungshilfe zum Computerund Softwarekauf - 1 - Grundbestandteile eines Computers Die Hauptplatine ( Mainboard oder Motherboard 1 CPU-Sockel Steckplatz für den Hauptprozessor

Mehr

Das Innenleben. Der Prozessor. Chipsatz und BIOS

Das Innenleben. Der Prozessor. Chipsatz und BIOS Das Innenleben Nach dem Öffnen des Computers (Vorsicht: Netzstecker ziehen und wegen der statischen Aufladung ein geerdetes Metallteil anfassen) fällt der Blick auf eine große Platine. Das ist das Mainboard

Mehr

TEAM GENESYS. Wie arbeitet ein PC? Sein Aufbau und die Verarbeitung von Zahlen. Intel Leibnitz Challenge 08. Aufgabe

TEAM GENESYS. Wie arbeitet ein PC? Sein Aufbau und die Verarbeitung von Zahlen. Intel Leibnitz Challenge 08. Aufgabe TEAM GENESYS Aufgabe Intel Leibnitz Challenge 08 Wie arbeitet ein PC? Sein Aufbau und die Verarbeitung von Zahlen Inhalt INHALT... AUFGABE A: EVA-PRINZIP... 3 A) Beschreibung des EVA-Prinzips... 3 A) Beispiele

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien Das Von-Neumann-Prinzip Prinzipien der Datenverarbeitung Fast alle modernen Computer funktionieren nach dem Von- Neumann-Prinzip. Der Erfinder dieses Konzeptes John von Neumann (1903-1957) war ein in den

Mehr

Computer-System (PC = Personal Computer)

Computer-System (PC = Personal Computer) Computer-System (PC = Personal Computer) Ein Computer besteht aus mehreren Komponenten, die miteinander arbeiten und verschiedene Funktionen im Computer übernehmen. Jeder Computer hat andere Komponenten,

Mehr

wurden Diskettenlaufwerke. von anderen Firmen deutschen Haushalte einen PC. (Quelle: Der Spanier Ramon Im 19. Sticks. konnten.

wurden Diskettenlaufwerke. von anderen Firmen deutschen Haushalte einen PC. (Quelle: Der Spanier Ramon Im 19. Sticks. konnten. 1 Aufbau und Funktionsweise eines PC 1.1 Der PC es war einmal vor gar nicht allzu langer Zeit Der erste Heimcomputer als Vorgänger des heutigen PC wurde 1981 von der Firma IBM vorgestellt. Dieser Personal

Mehr

Architektur und Organisation von Rechnersystemen

Architektur und Organisation von Rechnersystemen Architektur und Organisation von Thema heute: More need for more Speed, Weitere Architekturmerkmale, Zahlendarstellungen, Makroassembler BKH-ArcOrg16-V3 am 01.12.2016 Ulrich Schaarschmidt BK-H/HS Düsseldorf,

Mehr

Inhalt. Prozessoren. Curriculum Manfred Wilfling. 28. November HTBLA Kaindorf. M. Wilfling (HTBLA Kaindorf) CPUs 28. November / 9

Inhalt. Prozessoren. Curriculum Manfred Wilfling. 28. November HTBLA Kaindorf. M. Wilfling (HTBLA Kaindorf) CPUs 28. November / 9 Inhalt Curriculum 1.4.2 Manfred Wilfling HTBLA Kaindorf 28. November 2011 M. Wilfling (HTBLA Kaindorf) CPUs 28. November 2011 1 / 9 Begriffe CPU Zentraleinheit (Central Processing Unit) bestehend aus Rechenwerk,

Mehr

Technische Bestandteile und deren Einsatz - Hardware

Technische Bestandteile und deren Einsatz - Hardware Technische Bestandteile und deren Einsatz - Hardware Erstellt von Fachbezug Schulstufe Handlungsdimension Relevante(r) Deskriptor(en) FI Mag. Günther Schwarz, g.schwarz@eduhi.at, Landesschulrat für OÖ,

Mehr

Inhatsverzeichnis. 1.Einleitung. Lehrgang: NMM Informatik: Der Computer. Lehrer: Spahr Marcel. Name: E L E M E N T E D E S C O M P U T E R S Datum:

Inhatsverzeichnis. 1.Einleitung. Lehrgang: NMM Informatik: Der Computer. Lehrer: Spahr Marcel. Name: E L E M E N T E D E S C O M P U T E R S Datum: Lehrer: Spahr Marcel SCHULE LAUPEN Lehrgang: NMM Informatik: Der Computer Name: E L E M E N T E D E S C O M P U T E R S Datum: In diesem Kapitel erfährst du die Bedeutung der Begriffe Hardware" und Software"

Mehr

HW- und SW-Komponenten eines PC. IBM 5150 aus dem Jahre 1981

HW- und SW-Komponenten eines PC. IBM 5150 aus dem Jahre 1981 HW- und SW-Komponenten eines PC IBM 5150 aus dem Jahre 1981 Anfänge des Computers 1941: Zuse Z3 in Deutschland entwickelt erster programmierbarer Rechner mit mechanischen Relais 1944: ENIAC In den USA

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-HOME 6100. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Keine Mitnahmegarantie.

Datenblatt: TERRA PC-HOME 6100. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Keine Mitnahmegarantie. Datenblatt: TERRA PC-HOME 6100 Jetzt mit dem neuen Windows 10: Der TERRA PC-Home 6100. Ein stylishes Multimedia System, perfekt für Lernen, Schule und Freizeit. Mit leistungsstarkem Intel Core i5 Prozessor

Mehr

Staatlich geprüfter EDV-Führerschein

Staatlich geprüfter EDV-Führerschein Gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Staatlich geprüfter EDV-Führerschein Modul 1:.doc 27.09.2003 Seite 1/48 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Hardware - Komponenten

Hardware - Komponenten Hardware - Komponenten Gehäuse Mainboard Prozessor Hauptspeicher Schnittstellen Erweiterungskarten www.allgemeinbildung.ch - 12.03.2009 Gehäuse (Tower) ❼ (1) Einschübe für Laufwerke (Floppy, CD, DVD) (2)

Mehr

5. PC-Architekturen und Bussysteme

5. PC-Architekturen und Bussysteme Abb. 5.1: Aufbau des klassischen PC-AT Abb. 5.2: Busslot im PC-AT Port-Adresse Verwendung 000h-00fh 1. DMA-Chip 8237A 020h-021h 1. PIC 8259A 040h-043h PIT 8253 060h-063h Tastaturcontroller 8042 070h-071h

Mehr

terien versagen ihren Dienst nämlich besonders gerne am Wochenende! :-)

terien versagen ihren Dienst nämlich besonders gerne am Wochenende! :-) 1.01 Das Gehäuse 1.02 Die Tastatur 1.03 Die Maus 1.04 Der Monitor 1.05 Das Diskettenlaufwerk 1.06 Das CD-ROM Laufwerk 1.07 Die Festplatte 1.08 Die Hauptplatine 1.09 Der Prozessor 1.10 Der Arbeitsspeicher

Mehr

Das Mainboard. Allgemeines. Das Motherboard (MB) wird auch als Mainboard, Haupt- oder Systemplatine bezeichnet. Es trägt alle wichtigen Komponenten

Das Mainboard. Allgemeines. Das Motherboard (MB) wird auch als Mainboard, Haupt- oder Systemplatine bezeichnet. Es trägt alle wichtigen Komponenten Allgemeines Das Motherboard (MB) wird auch als Mainboard, Haupt- oder Systemplatine bezeichnet. Es trägt alle wichtigen Komponenten eines PC's und ist heute ein weitgehend standardisiertes Computerteil.

Mehr

Kap 4. 4 Die Mikroprogrammebene eines Rechners

Kap 4. 4 Die Mikroprogrammebene eines Rechners 4 Die Mikroprogrammebene eines Rechners Das Abarbeiten eines Arbeitszyklus eines einzelnen Befehls besteht selbst wieder aus verschiedenen Schritten (Befehl holen, Befehl dekodieren, Operanden holen etc.).

Mehr

Teil VIII Von Neumann Rechner 1

Teil VIII Von Neumann Rechner 1 Teil VIII Von Neumann Rechner 1 Grundlegende Architektur Zentraleinheit: Central Processing Unit (CPU) Ausführen von Befehlen und Ablaufsteuerung Speicher: Memory Ablage von Daten und Programmen Read Only

Mehr

Warum also mit einem 32-Bit-System arbeiten, wenn es Systeme für 64 Bit gibt?

Warum also mit einem 32-Bit-System arbeiten, wenn es Systeme für 64 Bit gibt? Mehr als 4GB RAM mit 32-Bit Windows XP nutzen ( Mit freundlicher Erlaubnis: https://grafvondiepelrath.wordpress.com/2015/01/10/windowsxp-mit-8-gb-ram-betreiben/) Das Windows XP -32-Bit-System wird auch

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY.

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 Jetzt mit dem neuen Windows 10: Das GAMING Erlebnis für die Freizeit. Der TERRA Gamer-PC mit Intel Core Prozessor der 4. Generation und NVIDIA GeForce GTX 970 Grafik. Mit

Mehr

1. Übung - Einführung/Rechnerarchitektur

1. Übung - Einführung/Rechnerarchitektur 1. Übung - Einführung/Rechnerarchitektur Informatik I für Verkehrsingenieure Aufgaben inkl. Beispiellösungen 1. Aufgabe: Was ist Hard- bzw. Software? a Computermaus b Betriebssystem c Drucker d Internetbrowser

Mehr

Opteron und I/O. Toni Schmidbauer. 11. Mai Zusammenfassung. Eine kurze Beschreibung der AMD Opteron Architektur.

Opteron und I/O. Toni Schmidbauer. 11. Mai Zusammenfassung. Eine kurze Beschreibung der AMD Opteron Architektur. Opteron und I/O Toni Schmidbauer 11. Mai 2005 Zusammenfassung Eine kurze Beschreibung der AMD Opteron Architektur Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 2 2 Was ist ein Interconnect? 2 3 Traditionelles PC Chipset

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 1.279,00. Gaming-PC mit 120GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 14.07.

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 1.279,00. Gaming-PC mit 120GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 14.07. Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 Gaming-PC mit 120GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik Das GAMING ERLEBNIS für die Freizeit. Der TERRA Gamer-PC mit Intel Core Prozessor der 4. Generation und NVIDIA GeForce GTX

Mehr

Mikroprozessor bzw. CPU (Central Processing. - Steuerwerk (Control Unit) - Rechenwerk bzw. ALU (Arithmetic Logic Unit)

Mikroprozessor bzw. CPU (Central Processing. - Steuerwerk (Control Unit) - Rechenwerk bzw. ALU (Arithmetic Logic Unit) Der Demo-Computer besitzt einen 4Bit-Mikroprozessor. Er kann entsprechend Wörter mit einer Breite von 4 Bits in einem Schritt verarbeiten. Die einzelnen Schritte der Abarbeitung werden durch Lampen visualisiert.

Mehr

COMPUTER GRUNDLAGEN EBOOK

COMPUTER GRUNDLAGEN EBOOK COMPUTER GRUNDLAGEN EBOOK Autor: Konstantin Matern Anschrift: Kollwitzweg 12, 31275 Lehrte Webseite: www.grundlagen-computer.de Umfang: 45 Seiten Version: 2.0 Status: fertig gestellt am 04.06.2013 1 Vorwort

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-HOME 5100. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Keine Mitnahmegarantie.

Datenblatt: TERRA PC-HOME 5100. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Keine Mitnahmegarantie. Datenblatt: TERRA PC-HOME 5100 Jetzt mit dem neuen Windows 10: Der TERRA PC-Home 5100. Dein Multimedia Center, perfekt für Lernen, Schule und Freizeit. Mit leistungsstarkem Intel Core i3 Prozessor der

Mehr

Philipp Grasl PROZESSOREN

Philipp Grasl PROZESSOREN 1 PROZESSOREN INHALTSVERZEICHNIS Definition/Verwendung Prozessor Historische Entwicklung Prozessor Aufbau Prozessor Funktionsweise Prozessor Steuerung/Maschinenbefehle Prozessorkern Prozessortakt 2 DEFINITION

Mehr

CPU (Prozessor), Festplatte, Grafikkarte, Soundkarte, diverse Schnittstelle (USB, COM, SERIELL), Arbeitsspeicher (RAM), ROM, CD/DVD-Laufwerk

CPU (Prozessor), Festplatte, Grafikkarte, Soundkarte, diverse Schnittstelle (USB, COM, SERIELL), Arbeitsspeicher (RAM), ROM, CD/DVD-Laufwerk FRAGEKATALOG Informatik BAKIP HARDWARE Frage 01: Im inneren eines Computergehäuses befindet sich unter anderem das Mainboard. Welche Komponenten sind an diesem Mutterbrett angeschlossen bzw. verbaut? Nenne

Mehr

Grundlagen der Rechnerarchitektur

Grundlagen der Rechnerarchitektur Grundlagen der Rechnerarchitektur Einführung Unsere erste Amtshandlung: Wir schrauben einen Rechner auf Grundlagen der Rechnerarchitektur Einführung 2 Vorlesungsinhalte Binäre Arithmetik MIPS Assembler

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 1.369,00. Gaming-PC mit 240GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 13.09.

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 1.369,00. Gaming-PC mit 240GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 13.09. Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 Gaming-PC mit 240GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik Jetzt mit dem neuen Windows 10: Das GAMING Erlebnis für die Freizeit. Der TERRA Gamer-PC mit Intel Core Prozessor der 4.

Mehr

Steffen Uhlig Meinrad Weick

Steffen Uhlig Meinrad Weick Steffen Uhlig Meinrad Weick Computer was ist das? wo stecken Computer drin? PC woraus besteht er? was benötigt man, damit er funktioniert? was kann man damit tun? Computer- und Internet-AG: Teil 1 2 Computer-

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 1.379,00. Gaming-PC mit 240GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 08.01.

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 1.379,00. Gaming-PC mit 240GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 08.01. Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 Gaming-PC mit 240GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik Das pure Gaming Erlebnis. Jetzt mit Intel Syklake Plattform & DDR4 RAM. Der TERRA Gamer-PC mit Intel Core Prozessor der 6.

Mehr

Angebote refurbished PC s

Angebote refurbished PC s ein Unternehmen des PCC e.v. Rehefelder Strasse 19 01127 Dresden Tel.: +49 (0)351-795 76 60 Fax: +49 (0)351-795 76 82 www.iwent.de info@iwent.de Angebote refurbished PC s - Leasingrückläufer, aufbereitet

Mehr

Rechnerstrukturen. 6. System. Systemebene. Rechnerstrukturen Wintersemester 2002/03. (c) Peter Sturm, Universität Trier 1. Prozessor.

Rechnerstrukturen. 6. System. Systemebene. Rechnerstrukturen Wintersemester 2002/03. (c) Peter Sturm, Universität Trier 1. Prozessor. Rechnerstrukturen 6. System Systemebene 1 (Monoprozessor) 2-n n (Multiprozessor) s L1- in der L2- ( oder Motherboard) ggf. L3- MMU Speicher Memory Controller (Refresh etc.) E/A-Geräte (c) Peter Sturm,

Mehr

C:\WINNT\System32 ist der Pfad der zur Datei calc.exe führt. Diese Datei enthält das Rechner - Programm. Klicke jetzt auf Abbrechen.

C:\WINNT\System32 ist der Pfad der zur Datei calc.exe führt. Diese Datei enthält das Rechner - Programm. Klicke jetzt auf Abbrechen. . Das Programm- Icon Auf dem Desktop deines Computers siehst du Symbolbildchen (Icons), z.b. das Icon des Programms Rechner : Klicke mit der rechten Maustaste auf das Icon: Du siehst dann folgendes Bild:

Mehr

Klausuraufgaben: Hardware (1.) Notieren Sie die Namen der Schnittstellen!

Klausuraufgaben: Hardware (1.) Notieren Sie die Namen der Schnittstellen! Klausuraufgaben: Hardware - Seite 1 Klausuraufgaben: Hardware (1.) Notieren Sie die Namen der Schnittstellen! (2.) Beschriften Sie die Namen der Komponenten im PC! 9 Klausuraufgaben: Hardware - Seite 2

Mehr

Computeria Urdorf. Treff vom 16. Januar 2013. Was ist ein Computer?

Computeria Urdorf. Treff vom 16. Januar 2013. Was ist ein Computer? Computeria Urdorf Treff vom 16. Januar 2013 Was ist ein Computer? Der Vater des Computers Charles Babbage (26.12.1791 18.10.1871) Erfinder der mechanische Rechenmaschine Die Entwicklung des Computers Karl

Mehr

Aufbau und Funktionsweise eines Computers

Aufbau und Funktionsweise eines Computers Aufbau und Funktionsweise eines Computers Thomas Röfer Hardware und Software von Neumann Architektur Schichtenmodell der Software Zahlsysteme Repräsentation von Daten im Computer Hardware Prozessor (CPU)

Mehr

Lenovo ThinkPad Edge E530 NZQCGMZ

Lenovo ThinkPad Edge E530 NZQCGMZ LENOVO ThinkPad Edge E530 Intel i5-2520m, 4GB, 500GB, 15.6" 1366x768, DVD-SM, W7-Pro64, Intel GMA HD4000 shared Grafik, Giga-LAN, WLAN (300 Mbps), Bluetooth, Webcam, Fingerprintreader, 2 Jahre Garantie

Mehr

Informatik Computer-Hardware

Informatik Computer-Hardware Informatik Computer-Hardware Seite 1 Aufbau von Computersystemen Zentraleinheit und Peripherie Zentraleinheit Zur Zentraleinheit zählen der Prozessor, der Arbeitsspeicher (RAM), die verschiedenen Bus-

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY.

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 Das pure Gaming Erlebnis. Jetzt mit Intel Syklake Plattform & DDR4 RAM. Der TERRA Gamer-PC mit Intel Core Prozessor der 6. Generation und NVIDIA GeForce GTX 970 Grafik mit

Mehr

SSDs im Einsatz mit MicroStation

SSDs im Einsatz mit MicroStation SSDs im Einsatz mit MicroStation Inhalt: Was ist eine SSD? HDD / SSD Wichtige Fakten SSDs im Einsatz mit Windows 7 SSDs im Einsatz mit MicroStation Verantwortlich für die MicroStation Tippliste sind die

Mehr

Produktupdate HP DESKTOP PORTFOLIO

Produktupdate HP DESKTOP PORTFOLIO Produktupdate HP DESKTOP PORTFOLIO Portfolio Übersicht Leistung und Technologie HP Elite 7300 HP Pro 3300 / HP Pro 3305 ERWEITERBAR HP 500B EINFACHE HANDHABUNG HP Z210 Workstation HP Compaq 8200 Elite

Mehr

PC-Komponenten. Die Bestandteile eines Computers

PC-Komponenten. Die Bestandteile eines Computers PC-Komponenten Die Bestandteile eines Computers Unterschied Hardware & Software Hardware: Wird zur Darstellung von Programmen benötigt Vorrausetzung für Software Software: Die auf Hardware gespeicherten

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250. Gaming-PC mit 120GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 11.03.

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250. Gaming-PC mit 120GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 11.03. Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 Gaming-PC mit 120GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik Das GAMING ERLEBNIS für die Freizeit. Der TERRA Gamer-PC mit Intel Core Prozessor der 4. Generation und NVIDIA GeForce GTX

Mehr

Lerndokumentation. Motherboard. Lerndokumentation Motherboard. Ausbildung Vorlehre Informatik. Lerndokumentation: Motherboard

Lerndokumentation. Motherboard. Lerndokumentation Motherboard. Ausbildung Vorlehre Informatik. Lerndokumentation: Motherboard Das Gigabyte g1.assassin2 Mainboard. Nette Optik für etwas das man in der Regel nicht sieht. : 18.10.12 Seite 0 von 5 Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht Dokumentation... 2 1.1 Persönliche Bemerkungen... 2

Mehr

Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung

Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung Die nachfolgenden Betriebssysteme sind für WinCan8- Installationen auf Fahrzeug- oder Bürocomputer empfohlen: Windows XP Professional Windows 7 Professional (32bit)

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-Micro 6000 SILENT GREENLINE. fr Micro-PC mit Dual-Monitor-Support, WLAN. Zusätzliche Artikelbilder

Datenblatt: TERRA PC-Micro 6000 SILENT GREENLINE. fr Micro-PC mit Dual-Monitor-Support, WLAN. Zusätzliche Artikelbilder Datenblatt: TERRA PC-Micro 6000 SILENT GREENLINE Micro-PC mit Dual-Monitor-Support, WLAN Herstellername: WORTMANN AG Artikel Nr.: 1009581 Referenznummer: 1009581 fr. 859.00 36 Monate Garantie (Bring in)

Mehr

Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung

Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung Die nachfolgenden Betriebssysteme sind für WinCan8- Installationen auf Fahrzeug- oder Bürocomputer empfohlen: Windows XP Pro (32/64 bit) Windows 7 Pro (32/64 bit)

Mehr

Fachbereich Medienproduktion

Fachbereich Medienproduktion Fachbereich Medienproduktion Herzlich willkommen zur Vorlesung im Studienfach: Grundlagen der Informatik I Datenübertragung Parallel z.b. PCI D0... D8 8 parallele Datenleitungen n parallele Steuerleitungen

Mehr

Hardware-Grundlagen Mainboard und CPU Der Aufbau einer CPU Das RAM

Hardware-Grundlagen Mainboard und CPU Der Aufbau einer CPU Das RAM Hardware-Grundlagen Mainboard und CPU Die Hauptplatine (Motherboard/Mainboard) Einbaugrößen von Motherboards Konventionelles Motherboard Mainboard mit zusätzlichen Komponenten Slot-CPU Multiprozessor-Board

Mehr

UTE - UnternehmerinnenTreff Espelkamp. Herzlich Willkommen. Info-Vortrag: Fragen rund um den PC

UTE - UnternehmerinnenTreff Espelkamp. Herzlich Willkommen. Info-Vortrag: Fragen rund um den PC UTE - UnternehmerinnenTreff Espelkamp Herzlich Willkommen Info-Vortrag: Fragen rund um den PC Fragen über Fragen. Was muss ich beim Kauf eines PC beachten? Brauche ich einen Laser- oder einen Tintenstahldrucker?

Mehr

Produkt Spezifikation. Shuttle X-Series Barebone X 27D. Smarter Budget-Einstiegsrechner. Besondere Merkmale. www.shuttle.com

Produkt Spezifikation. Shuttle X-Series Barebone X 27D. Smarter Budget-Einstiegsrechner. Besondere Merkmale. www.shuttle.com Smarter Budget-Einstiegsrechner Shuttles X-Series Barebone X27D ist eine preisgünstige Nettop-PC- Plattform in einem sehr schmalen Chassis (7 cm). Sein MiniITX- Mainboard ist mit einem stromsparenden Intel

Mehr

Microcontroller Kurs. 08.07.11 Microcontroller Kurs/Johannes Fuchs 1

Microcontroller Kurs. 08.07.11 Microcontroller Kurs/Johannes Fuchs 1 Microcontroller Kurs 08.07.11 Microcontroller Kurs/Johannes Fuchs 1 Was ist ein Microcontroller Wikipedia: A microcontroller (sometimes abbreviated µc, uc or MCU) is a small computer on a single integrated

Mehr

So funktionieren Computer

So funktionieren Computer So funktionieren Computer Ein visueller Streifzug durch den Computer & alles, was dazu gehört Ron White Illustrationen: Timothy Edward Downs und Sarah Ishida Alcantara Übersetzung aus dem Amerikanischen:

Mehr

Dateisystem: Dateisystem-Liste

Dateisystem: Dateisystem-Liste Dateisystem: Ermöglicht Zugriff auf die Daten Schnittstelle zwischen Daten und Betriebssystem Verwaltet die Datenbestände Bestimmt die maximale Größe der Datei und der Gesamtkapazität Dateisystem-Liste

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 1.299,00. Gaming-PC mit 240GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 10.12.

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 1.299,00. Gaming-PC mit 240GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 10.12. Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 Gaming-PC mit 240GB SSD + NVIDIA GTX 970 Grafik Das pure Gaming Erlebnis. Jetzt mit Intel Syklake Plattform & DDR4 RAM. Der TERRA Gamer-PC mit Intel Core Prozessor der 6.

Mehr

Informa(k für technische Kaufleute. Einführung in. Hardware

Informa(k für technische Kaufleute. Einführung in. Hardware Informa(k für technische Kaufleute Einführung in Hardware Überblick: Theorie: Folien durchgehen mit dem Buch über die verschiedenen Kapitel (Übersicht über die Kapitel grad anschließend) Praxis: PC von

Mehr

3 Jahre hat er in unseren Seminaren gute Dienste geleistet! Der Acer Extensa 5220 - nun sucht er ein neues Zuhause!

3 Jahre hat er in unseren Seminaren gute Dienste geleistet! Der Acer Extensa 5220 - nun sucht er ein neues Zuhause! 3 Jahre hat er in unseren Seminaren gute Dienste geleistet! Der Acer Extensa 5220 - nun sucht er ein neues Zuhause! Sein Nachfolger für 2013 steht bereits in den Startlöchern! er ist viel gereist aber

Mehr

MAXDATA FAVORIT 1000 I

MAXDATA FAVORIT 1000 I MAXDATA MAXDATA empfiehlt Windows Vista Business MAXDATA FAVORIT 1000 I Der Einstiegs-PC für kleine und mittlere Unternehmen nach ausreichender Rechenleistung zu einem attraktiven Preis gerecht. Alle Komponenten

Mehr

IT-Grundlagen. CPU-nahe Datenspeicher, BIOS, Betriebssysteme. Grundlagen IT: BKB CPU-nahe Speicher, BIOS, Betriebssysteme

IT-Grundlagen. CPU-nahe Datenspeicher, BIOS, Betriebssysteme. Grundlagen IT: BKB CPU-nahe Speicher, BIOS, Betriebssysteme IT-Grundlagen CPU-nahe Datenspeicher, BIOS, Betriebssysteme 30.10.2013/1 CPU-nahe Datenspeicher 30.10.2013/2 CPU-nahe Datenspeicher FSB + anderer Bus CPU - Double Core L3-Cache RAM L2-Cache L1-Cache L2-Cache

Mehr

Gamer-PC-zusammenstellen.com Einen Gamer PC zusammenstellen. Checkliste und Anleitungen

Gamer-PC-zusammenstellen.com Einen Gamer PC zusammenstellen. Checkliste und Anleitungen Gamer-PC-zusammenstellen.com Einen Gamer PC zusammenstellen Checkliste und Anleitungen 1. Zur Handhabung des Dokuments Dieses Dokument soll Dir dabei helfen, selbstständig einen Gamer PC zusammenzustellen.

Mehr

Wir bauen einen Computer! (oder: Wie man einen Laptop zerstört)

Wir bauen einen Computer! (oder: Wie man einen Laptop zerstört) INSO Wir bauen einen Computer! (oder: Wie man einen Laptop zerstört) Informatik Prolog WS 2012 Matthias Neugschwandtner Christian Platzer Institut für Rechnergestützte Automation E183/1 Dezentrale Automation

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6100. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY.

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6100. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6100 Das pure Gaming Erlebnis. Jetzt mit Intel Syklake Plattform & DDR4 RAM. Der TERRA Gamer-PC mit Intel Core Prozessor der 6. Generation und AMD Radeon R9 380 Grafik mit 4

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-Micro 5000 SILENT GREENLINE 489,00. Micro-PC mit Dual-Monitor-Support, WLAN. Zusätzliche Artikelbilder 03.02.2015.

Datenblatt: TERRA PC-Micro 5000 SILENT GREENLINE 489,00. Micro-PC mit Dual-Monitor-Support, WLAN. Zusätzliche Artikelbilder 03.02.2015. Datenblatt: TERRA PC-Micro 5000 SILENT GREENLINE Micro-PC mit Dual-Monitor-Support, WLAN Der TERRA MicroPC im sehr kompakten platzsparenden Gehäuse mit nur 0,4 Liter Volumen, Windows 7 Professional und

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-BUSINESS 5050 SBA 629,00. Mit schnellem SSD Speichermedium und Intel SBA Software. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY.

Datenblatt: TERRA PC-BUSINESS 5050 SBA 629,00. Mit schnellem SSD Speichermedium und Intel SBA Software. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. Datenblatt: TERRA PC-BUSINESS 5050 SBA Mit schnellem SSD Speichermedium und Intel SBA Software. TERRA Business PC mit schnellem SSD-Speichermedium, Intel Core i3 Prozessor und Intel Small Business Advantage:

Mehr

Facharbeit Informatik. Thema:

Facharbeit Informatik. Thema: Facharbeit Informatik Thema: Rechneraufbau Mit Locad 2002 1 Inhaltsangabe Inhalt: Seite: 1. Einleitung 3 2. Inbetriebnahme der Schaltung 3 3. Eingabe 4 4. CPU 5 5. RAM/HDD 8 6. Ausgabe 10 7. Auf einer

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 1.309,00. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 28.04.2016

Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 1.309,00. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. 28.04.2016 Datenblatt: TERRA PC-GAMER 6250 Herstellername: WORTMANNAG Artikel Nr.: 1001250 Referenznummer: 1001250 1.309,00 24MonateGarantie(Bring in) inkl. 20,00 % MwSt. Zusätzliche Artikelbilder Seite 1 von 5 Details

Mehr

www.inovis.ch/industrie-pcs Industrie-PCs Full-Size - PICMG - ATX - Rack/Wall-Mount - Kundenspezifisch

www.inovis.ch/industrie-pcs Industrie-PCs Full-Size - PICMG - ATX - Rack/Wall-Mount - Kundenspezifisch www.inovis.ch/industrie-pcs Industrie-PCs Full-Size - PICMG - ATX - Rack/Wall-Mount - Kundenspezifisch Warum INOVIS? Wir sind mehr als ein Distributor und begleiten Ihr Projekt. Wir helfen Ihnen beim Design-In,

Mehr

Intel 80x86 symmetrische Multiprozessorsysteme. Eine Präsentation im Rahmen des Seminars Parallele Rechnerarchitekturen von Bernhard Witte

Intel 80x86 symmetrische Multiprozessorsysteme. Eine Präsentation im Rahmen des Seminars Parallele Rechnerarchitekturen von Bernhard Witte Intel 80x86 symmetrische Multiprozessorsysteme Eine Präsentation im Rahmen des Seminars Parallele Rechnerarchitekturen von Bernhard Witte Gliederung I. Parallel Computing Einführung II.SMP Grundlagen III.Speicherzugriff

Mehr

RACK4-ATX-Q77. Features

RACK4-ATX-Q77. Features Produktinformation RACK4-ATX-Q77 Industriestraße 2 47638 Straelen Telefon: 0 28 34-77 93 0-0 Telefax: 0 28 34-77 93 0-49 E-Mail: Web: vertrieb@abeco.de www.abeco.de Features CPU Intel Core? i7-2600, 3.48GHz

Mehr

Hans-Georg Schumann. Inklusive CD-ROM

Hans-Georg Schumann. Inklusive CD-ROM Hans-Georg Schumann Inklusive CD-ROM Vor wort Möglicherweise würdest du jetzt gern vor einem spannenden Rollenspiel oder einem packenden Rennspiel sitzen. Mit einem Joystick oder einem anderen Lenksystem

Mehr

Hinweis: Microsoft empfiehlt für den Unternehmensbereich jeweils die Professional Edition

Hinweis: Microsoft empfiehlt für den Unternehmensbereich jeweils die Professional Edition Unterstützte Betriebssysteme Getestete Desktop Varianten: Windows XP (32 Bit) Windows Vista (32 Bit / 64Bit) Windows 7 (32 Bit / 64 Bit) Windows 8 (32 Bit / 64 Bit) Hinweis: Microsoft empfiehlt für den

Mehr

Angebot. Tel.: Fax: Website: Shop:

Angebot. Tel.: Fax: Website:  Shop: Angebot Geschäftsführer: Markus Lackner & Oliver Heck Shop: http://campus.metacomp.de Inhaltsverzeichnis Extensa M2710_E - MT 3 Bestellformular 6 2 Extensa M2710_E - MT 488,47 EUR Inkl. MwSt Geschäftsführer:

Mehr