App Orchestration 2.5

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "App Orchestration 2.5"

Transkript

1 App Orchestratin 2.5 App Orchestratin 2.5 Terminlgie Letzte Aktualisierung: 22. August 2014 Seite Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten.

2 Terminlgie Inhalt Elemente vn App Orchestratin... 3 Dmänen... 4 Multidatencenterbereitstellung... 4 Bereitstellungssites... 5 Prvisining... 6 Mandanten und Angebte... 7 Islatinsmethden... 7 Seite Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten.

3 Terminlgie In diesem Dkument werden die Schlüsselbegriffe und die Terminlgie vn App Orchestratin erläutert. Elemente vn App Orchestratin App Orchestratin ermöglicht eine einheitliche Verwaltung vn Citrix Technlgien zur Anwendungs- und Desktpbereitstellung in einer Mehrmandantenumgebung mit mehreren Datencentern in mehreren Dmänen. Definitinen: Ordner mit Prduktmedien: (Prduct media flder) Der Ordner mit den Prduktmedien gehört zum App Orchestratin-DVD-Layut und enthält die Sftware für App Orchestratin und alle dazu gehörenden Prdukte, die Sie heruntergeladen und in den Ordner kpiert haben. In App Orchestratin 2.5 kann der Ordner lkal auf allen Maschinen sein der auf einem tragbaren Laufwerk, auf einer beliebigen Netzwerkfreigabe der an einem anderen Speicherrt, auf den alle Maschinen zugreifen können. Citrix App Orchestratin Install Center: (Citrix App Orchestratin Install Center) Das Tl, mit dem App Orchestratin und die dazugehörenden Kmpnenten aus dem Ordner mit den Prduktmedien installiert werden. App Orchestratin-Knfiguratinsserver: (App Orchestratin cnfiguratin server) Der App Orchestratin- Knfiguratinsserver hstet die App Orchestratin Engine und die webbasierte Verwaltungsknsle. Auf dem Knfiguratinsserver sind auch Maschinenerstellungsdienste (MCS) und ein Agent für das Erstellen und Verwalten virtueller Maschinen (VMs) in der Virtualisierungsinfrastruktur, wenn Sie bedarfsgesteuertes Prvisining verwenden. App Orchestratin-Datenbankserver: (App Orchestratin database server) Ein Server, auf dem die App Orchestratin-Knfiguratinsdatenbank und die -Prtkllierungsdatenbank gehstet werden. In App Orchestratin ist eine Knfiguratinsdatenbank mit jeder Dienstbereitstellung verbunden und die Namen vn Datenbank und Dienstbereitstellung müssen übereinstimmen. Wenn Sie während der Knfiguratin vn App Orchestratin einen Dienstbereitstellungsnamen angeben, der nicht auf dem Datenbankserver vrhanden ist, wird autmatisch eine Knfiguratinsdatenbank mit dem gleichen Namen erstellt. App Orchestratin-Webverwaltungsknsle: (App Orchestratin web management cnsle) Eine Webknsle zum Verwalten vn App Orchestratin-Aktivitäten und zum Überwachen der dazugehörenden Wrkflws, z. B. zum Erstellen vn Bereitstellungssites der Hinzufügen vn Sitzungsmaschinen. Orchestratin-Dienstknt: (Orchestratin service accunt) Das Dienstknt, das App Orchestratin für Verwaltungsaufgaben verwendet, wie das Zugreifen auf die App Orchestratin-Knfiguratinsdatenbank der das Nachschlagen vn Benutzern und Gruppen in der Benutzerdmäne. App Orchestratin-Dmänenagent: (App Orchestratin dmain agent ) Ein Agent, den Sie auf allen Dmänen installieren müssen, die vm App Orchestratin-Knfiguratinsserver isliert sind, damit sie mit App Orchestratin kmmunizieren können. Seite Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten.

4 Terminlgie Dmänen Eine Dmäne enthält Maschinen, die die Ressurcen und Benutzer vn Mandanten der beides hsten. App Orchestratin unterstützt freigegebene und private Dmänen swie mehrere Dmänen in mehreren Gesamtstrukturen. Definitinen: Freigegebene Ressurcendmäne: (Shared resurce dmain) Eine freigegebene Ressurcendmäne enthält Maschinen, die Ressurcen für mehrere Mandanten hsten. Die Standardressurcendmäne in einer App Orchestratin-Knfiguratin ist eine freigegebene Ressurcendmäne und enthält die Active Directry- Stammrganisatinseinheit mit dem Knfiguratinsserver und allen Ressurcen, die vn mehreren Mandanten gemeinsam genutzt werden. Wenn eine Dmäne einem Mandanten zugewiesen ist, ist sie eine private Ressurcendmäne. Private Ressurcendmäne: (Private resurce dmain) Eine private Ressurcendmäne enthält Maschinen, die Ressurcen für einen Mandanten hsten. Standardbenutzerdmäne: (Default user dmain) Die Standardbenutzerdmäne enthält App Orchestratin- Benutzerknten (wie das Benutzerknt, das als Orchestratin-Dienstknt bestimmt wurde) und die Benutzerknten für die Mandanten, die freigegebenen Ressurcen verwenden. Sie kann die gleiche sein wie die freigegebene Ressurcendmäne, der Sie können eine andere Dmäne festlegen. Multidatencenterbereitstellung Multidatencenterbereitstellungen werden verwendet, um mehrere gegrafische Reginen und Failver zu unterstützen. Definitinen: Datencenter: (Datacenter) Ein lgischer Cntainer für Delivery Cntrller, Sitzungsmaschinen, Bereitstellungssites, StreFrnt-Servergruppen und Rechenressurcen. Verwenden Sie ein Datencenter für Ressurcen, die eine Netzwerkverbindung mit niedriger Latenz und hher Bandbreite haben. Nrmalerweise enthält ein Datencenter Ressurcen in derselben gegrafischen Regin und mehrere Datencenter werden über ein WAN verbunden. Datencenteraffinität: (Datacenter affinity) Der Przess der Verbindung vn Benutzern mit Datencentern durch ihre Mitgliedschaft in Benutzergruppen. Standrtgruppe: (Lcatin Grup) Eine Active Directry-Sicherheitsgruppe. In App Orchestratin erstellen diese Gruppen Verbindungen zwischen Benutzern und Datencenter. Basierend auf der Datencenteraffinität der Benutzergruppe können die Benutzer eines Mandanten Anwendungen und Desktps vn unterschiedlichen Datencentern abrufen. Abnnementgruppe: (Subscriptin grup) Ein Satz Active Directry-Sicherheitsbenutzergruppen, die Mitglieder einer übergerdneten Standrtgruppe sind und Benutzer je nach den benötigten Angebten einteilen. Beim Erstellen eines Abnnements legen Sie fest, welche Active Directry-Gruppen auf das Angebt zugreifen können. Seite Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten.

5 Terminlgie Weitere Infrmatinen finden Sie im Dkument Deplying a Multi-Datacenter Envirnment in App Orchestratin 2.5. Bereitstellungssites Bereitstellungssites (XenDesktp-Sites der XenApp-Farmen) stellen Benutzern Desktps und Anwendungen über App Orchestratin bereit. Definitinen: Delivery Cntrller: Eine serverseitige Kmpnente, die Desktps und Anwendungen an Benutzer verteilt, den Benutzerzugriff über Richtlinien verwaltet und die Energieverwaltung vn Desktps swie die Neustartzyklen vn Servern steuert. Bereitstellungssite: (Delivery Site) Mindestens zwei Delivery Cntrller mit identischer Knfiguratin swie Sitzungsmaschinen, Bereitstellungsgruppen und andere Kmpnenten, die gehstete Anwendungen und Desktps für Mandanten und deren Benutzer bereitstellen. Bereitstellungssites können privat der für mehrere Mandanten freigegeben sein. Sitzungsmaschine: (Sessin Machine) Eine virtuelle der physische Maschine, die Desktp- und Anwendungssitzungen hstet. Dies ist die Maschine, mit der Benutzer eine Verbindung herstellen. Sitzungsmaschinenkatalg: (Sessin Machine Catalg) Eine Sammlung vn virtuellen der physischen Maschinen mit identischer Knfiguratin, die Anwendungen und Desktps hsten, auf die die Benutzer vn Mandanten über StreFrnt zugreifen können. Nrmalerweise werden die Maschinen in einem bestimmten Katalg mit demselben Masterimage knfiguriert. Wenn eine Maschine erfrderlich ist, wählt App Orchestratin nach dem Zufallsprinzip eine Maschine aus dem Katalg aus. Einzelbenutzerkatalg: (Single-user catalg) Eine Sammlung vn Sitzungsmaschinen, die einzelnen Benutzern zugewiesen werden können. Benutzer können den Desktp nach Wunsch anpassen und Anwendungen installieren. Die Desktpumgebung bleibt unverändert zwischen Sitzungen und die persnalisierten Einstellungen des Benutzers bleiben erhalten. Auf Sitzungsmaschinen in diesem Katalg werden nrmalerweise unterstützte Micrsft Windws-Betriebssystemversinen ausgeführt. App Orchestratin bietet jedch auch die Möglichkeit, einen Einzelbenutzerdesktp basierend auf der unterstützten Versin eines Windws-Serverbetriebssystems zu knfigurieren, wie im Dkument Cnfiguring Enhanced Desktp Experience fr XenApp and XenDesktp in App Orchestratin 2.5 beschrieben. Ein Desktpbetriebssystemkatalg in XenDesktp entspricht einem Einzelbenutzerkatalg in App Orchestratin. Mehrbenutzerkatalg: (Multi-user catalg) Eine Sammlung vn Sitzungsmaschinen, die für viele Benutzer freigegeben sind. Mit Mehrbenutzerkatalgen kann ein Satz vn Standarddesktps und -anwendungen für mehrere Benutzer bereitgestellt werden. Die Desktps und Anwendungen werden Benutzern nach dem Windhundverfahren zugeteilt. Die Desktpumgebung wird autmatisch auf die Standardknfiguratin zurückgesetzt, wenn sich die Benutzer abmelden. Auf Sitzungsmaschinen in diesem Katalg werden unterstützte Versinen vn Windws Server ausgeführt. Ein Serverbetriebssystemkatalg in XenDesktp entspricht einem Mehrbenutzerkatalg in App Orchestratin. Seite Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten.

6 Terminlgie Prvisining App Orchestratin 2.5 kann Sitzungsmaschinen bei Bedarf autmatisch bereitstellen, der Sie können extern erstellte Sitzungsmaschinen in App Orchestratin imprtieren. Definitinen: Rechenressurcen: (Cmpute resurces) Bieten die Virtualisierungsinfrastruktur zum autmatischen Bereitstellen vn Sitzungsmaschinen bei Bedarf. Rechenressurcen umfassen Citrix CludPlatfrm, Citrix XenServer, Micrsft System Center Virtual Machine Manager, Micrsft Hyper-V, und VMware VSphere. Externes Prvisining: (External prvisining) Maschinen, die Sie außerhalb vn App Orchestratin mit Technlgien wie Citrix Prvisining Services der Drittanbieterprdukten bereitstellen. Wenn Sie Sitzungsmaschinenkatalge erstellen, können Sie diese extern bereitgestellten Maschinen imprtieren. Bedarfsgesteuertes Prvisining: (On-demand prvisining) Mit diesem App Orchestratin-Feature (früher "integriertes Prvisining") können Sie über Maschinenerstellungsdienste (MCS) autmatisch Sitzungsmaschinen aus einem Sitzungsmaschinenkatalg bereitstellen. Maschinenerstellungsdienste (MCS): (Machine Creatin Services) Eine Sammlung vn Diensten, die bei Bedarf VMs vn einem Masterimage erstellen, die Speichernutzung ptimieren und den Benutzern bei jeder Anmeldung eine neue virtuelle Maschine bereitstellen. Die Maschinenerstellungsdienste sind vllständig in Citrix Studi integriert und werden drt verwaltet. Prvisining Services (PvS): Ein Citrix Dienst, mit dem Sie virtuelle der physische Instanzen vn Desktpder Servermaschinen erstellen und in App Orchestratin imprtieren können. Instanzknfiguratin: (Instance cnfiguratin) Einstellungen für das Prvisining vn VMs. Seite Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten.

7 Terminlgie Mandanten und Angebte XenDesktp und XenApp 7.5 integrieren das Cluddienstanbieterknzept der Mandanten und unterstützen mit App Orchestratin mandantenfähige Umgebungen. Die Umgebung kann kmplett, teilweise der gar nicht in der Clud sein. Definitinen: Mandant: (Tenant) Ein Mandant ist der Kunde eines Dienstanbieters. Mandanten vereinbaren vertragliche Dienste mit dem Dienstanbieter, wie Cludinfrastruktur und gehstete Desktps und Anwendungen. Mandant abnnieren die Angebte, die Sie mit XenDesktp der XenApp bereitstellen, sdass sie die Angebte dann ihren Benutzern verfügbar machen können. Angebt: (Offering) Ein Cntainer, mit dem Dienstanbieter einen Satz Anwendungen, Desktps und Ressurcen definieren, den sie dann Mandanten zur Verfügung stellen. Nrmalerweise ist ein Angebt eine gehstete Anwendung der ein gehsteter Desktp. Ein Angebt kann jedch ein einzelnes Element, mehrere Elemente der auch andere Angebte enthalten. Beispielsweise kann ein Angebt ein Starterkit für neue Mitarbeiter sein, das einen mit vrknfigurierten Desktp, eine Textbearbeitungsanwendung, eine Tabellenanwendung und einen Netzwerkspeicherrt enthält. Ein anderes Angebt kann ausschließlich die Tabellenanwendung umfassen. Sie können Angebte für die Verwendung durch mehrere Mandanten der durch einen einzelnen Mandant erstellen. Die Angebte können dann vn den Benutzern des Mandanten nach Bedarf in einem Anwendungsstre ausgewählt werden. Abnnement: (Subscriptin) Eine Zurdnung zwischen einem Angebt, einer Benutzergruppe, die zu einem Mandanten gehört, und einer Sammlung vn Maschinen, die einen bestimmten Desktp der eine Anwendung hsten. Kapazität: (Capacity) Die Anzahl der Sitzungsmaschinen, die Angebten und zugriffsberechtigten Mandanten zugeteilt sind. Sie können die Kapazität nach Bedarf anpassen, um mehr der weniger Angebte der Benutzer zu hsten. Aggregatin: Aggregatin verbessert und vereinfacht die Benutzererfahrung durch die Anzeige eines einzelnen Symbls für eine gehstete Anwendung, vn der tatsächlich mehrere Instanzen vn mehreren Bereitstellungssites im Stre verfügbar sind. Statt den Benutzer durch die Anzeige aller Anwendungsinstanzen zu verwirren, wird die Anzeige der Instanzen in einem Symbl zusammengefasst. Islatinsmethden App Orchestratin bietet 4 Methden zum Islieren vn Mandanten und Ressurcen: Netzwerkislatin: (Netwrk islatin) Ermöglicht einem Administratr die Islatin vn Maschinen und deren Datenverkehr in bestimmten Netzwerken, wie einem privaten Netzwerk, das für einen Mandanten bestimmt ist. Angebtsislatin: (Offering islatin) Diese früher als "Bereitstellungsgruppenislatin" (Delivery Grup islatin) bezeichnete Methde ermöglicht es einem Administratr zu wählen, wie die Bereitstellungssites und Sitzungsmaschinen isliert werden, wenn für ein Angebt ein Abnnement erzeugt und eine Bereitstellungsgruppe erstellt wird. Seite Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten.

8 Terminlgie StreFrnt-Islatin: (StreFrnt islatin) Ermöglicht einem Administratr festzulegen, b die Benutzer eines Mandanten auf die Angebte über einen freigegebenen der privaten Stre zugreifen und dabei eine freigegebene der private StreFrnt-Servergruppe verwenden. NetScaler Gateway-Islatin: (NetScaler Gateway islatin) Hiermit kann ein Administratr einem Mandanten einen bestimmten Satz NetScaler Gateway-Geräte zuweisen. Weitere Infrmatinen finden Sie im Dkument Islatin Methds in App Orchestratin 2.5. Definitinen: Verwaltungsnetzwerk: (Management netwrk) Eine Gruppe vn Kmpnenten, die zum Verwalten Ihrer Bereitstellung kmmunizieren, einschließlich Delivery Cntrller, Bereitstellungssites, Sitzungsmaschinen und Virtualisierungsinfrastruktur. Freigegebenes Verwaltungsnetzwerk für Cntrller: (Shared cntrller management netwrk) Enthält die freigegebene Bereitstellungssite und wird während der Erstknfiguratin vn App Orchestratin definiert. Freigegebenes Verwaltungsnetzwerk für Bereitstellungsgruppen: (Shared Delivery Grup management netwrk) Enthält die freigegebenen Sitzungsmaschinen und wird während der Erstknfiguratin vn App Orchestratin definiert. Privates Verwaltungsnetzwerk: (Private management netwrk) Enthält private Sitzungsmaschinen, private Bereitstellungssites und private StreFrnt-Servergruppen. Dieses Netzwerk ist für einen einzigen Mandanten bestimmt und bietet dem Mandanten die höchste Netzwerkislatins- und Sicherheitsstufe. Bereitstellungsgruppe: (Delivery Grup) Ein Cntainer für mindestens eine Maschine, die Anwendungen und Desktps einer bestimmten Gruppe vn Benutzern bereitstellt. Eine Bereitstellungsgruppe ist einer bestimmte Bereitstellungssite zugerdnet und kann, entsprechend der Islatinsstufe der gehsteten Abnnements, für Mandanten freigegeben der für einen Mandanten bestimmt werden. Freigegebene Bereitstellungsgruppe: (Shared Delivery Grup) Eine Bereitstellungsgruppe enthält Delivery Cntrller und Sitzungsmaschinen, die für mehrere Mandanten freigegeben sind. Die freigegebene Bereitstellungssite ist mit dem freigegebenen Verwaltungsnetzwerk für Cntrller verbunden, und die freigegebenen Sitzungsmaschinen sind mit dem freigegebenen Verwaltungsnetzwerk für Bereitstellungsgruppen verbunden. Wenn ein Abnnement für ein Angebt erstellt wird, werden gehstete Anwendungen und Desktps auf Maschinen ausgeführt, die den Benutzern mehrerer Mandanten dienen, und eine freigegebene Bereitstellungssite vermittelt die Verbindungen für die Benutzer. Diese Islatinsstufe ist für Mandanten geeignet, die keine privaten Maschinen benötigen. Private Bereitstellungsgruppe: (Private Delivery Grup) Eine Bereitstellungsgruppe, die Sitzungsmaschinen enthält, die nur dem abnnierenden Mandanten zugeteilt sind. Sie enthält aber auch Delivery Cntrller, die für andere Mandanten freigegeben sind. Die freigegebenen Bereitstellungssites sind mit dem freigegebenen Verwaltungsnetzwerk für Delivery Cntrller verbunden, während die privaten Sitzungsmaschinen mit dem privaten Verwaltungsnetzwerk des Mandanten verbunden sind der mit dem freigegebenen Verwaltungsnetzwerk für Bereitstellungsgruppen, wenn der Mandant kein privates Verwaltungsnetzwerk hat. Wenn ein Seite Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten.

9 Terminlgie Abnnement für das Angebt erstellt wird, werden gehstete Anwendungen und Desktps auf Maschinen ausgeführt, auf die nur die Benutzer des Mandanten zugreifen können. Ihre Verbindungen werden aber vn einer freigegebenen Bereitstellungssite vermittelt. Diese Islatinsstufe ist für Mandanten geeignet, die nur private Sitzungsmaschinen benötigen. Private Bereitstellungssite: (Private Delivery Site) Eine vllständig islierte Bereitstellungssite, die ausschließlich für einen Mandanten bestimmt ist. Wenn ein Abnnement für das Angebt erstellt wird, werden gehstete Anwendungen und Desktps auf Maschinen ausgeführt, auf die nur die Benutzer des Mandanten zugreifen können und ihre Verbindungen werden vn einer dedizierten privaten Bereitstellungssite vermittelt. Swhl die Sitzungsmaschinen als auch die Bereitstellungssite sind mit dem privaten Verwaltungsnetzwerk des Mandanten verbunden. Wenn ein Mandant ein privates Angebt abnniert, aber kein privates Verwaltungsnetzwerk hat, verwendet das Abnnement Maschinen im freigegebenen Verwaltungsnetzwerk für Bereitstellungsgruppen und stellt diese dedizierten Maschinen für den Mandanten bereit. Eine Bereitstellungssite auf dem freigegebenen Verwaltungsnetzwerk für Cntrller wird dem Mandanten ebenfalls dediziert bereitgestellt. Diese Islatinsstufe ist für Mandanten geeignet, die swhl private Sitzungsmaschinen als auch private Bereitstellungssites benötigen. Seite Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten.

10 Terminlgie StreFrnt: Mit StreFrnt werden Benutzer bei Sites authentifiziert, auf denen Ressurcen gehstet werden. Darüber hinaus verwaltet StreFrnt Stres mit Anwendungen und Desktps, auf die Benutzer über Citrix Receiver zugreifen. StreFrnt-Servergruppe: (StreFrnt Server Grup) Eine Sammlung vn mindestens zwei Servern, auf denen die gleiche StreFrnt-Versin installiert ist. In einer Bereitstellung sind mindestens zwei StreFrnt-Server (ein primärer Server und ein Backupserver) erfrderlich, um Mandanten hinzufügen und den Benutzern Angebte zur Verfügung zu stellen. Server mit unterschiedlichen StreFrnt- Versinen dürfen nicht in derselben Servergruppe sein. Freigegebene StreFrnt-Site: (Shared StreFrnt Site) Eine freigegebene StreFrnt-Servergruppe, die für mehrere Mandanten freigegebene StreFrnt-Sites hstet. Die StreFrnt-Servergruppe ist mit dem freigegebenen Verwaltungsnetzwerk für Cntrller verbunden, und Benutzer vn mehreren Mandanten können sich mit derselben URL an StreFrnt anmelden. Diese Knfiguratin ist für Mandanten geeignet, die keine StreFrnt-Islatin im Datencenter benötigen. Private StreFrnt-Site: (Private StreFrnt Site) Die StreFrnt-Servergruppe im freigegebenen Verwaltungsnetzwerk für Cntrller wird vn mehreren Mandanten verwendet. Sie hstet jedch private StreFrnt-Sites, die jeweils einem Mandanten zugeteilt sind. Die Benutzer der einzelnen Mandanten melden sich mit einer mandantenspezifischen URL an einer privaten StreFrnt-Site an. Diese Knfiguratin ist für Mandanten geeignet, die einen islierten StreFrnt-Stre für ihre Benutzer benötigen. Private StreFrnt-Servergruppe: (Private StreFrnt Server Grup) Eine vllständig islierte StreFrnt-Servergruppe, die ausschließlich für einen Mandanten bestimmt ist. Die Benutzer des Mandanten melden sich an StreFrnt mit einer mandantenspezifischen URL an, die auf die private StreFrnt-Servergruppe im privaten Verwaltungsnetzwerk des Mandanten verweist. Wenn der Mandant keines hat, wird auf das freigegebene Verwaltungsnetzwerk für Cntrller verwiesen. Seite Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten.

App Installationscheckliste Orchestration 2.6 für App Orchestration

App Installationscheckliste Orchestration 2.6 für App Orchestration App Installatinscheckliste Orchestratin 2.6 für App Orchestratin Bekannte Prbleme in App Orchestratin 2.6 Vrbereitet vn: Jenny Berger Letzte Aktualisierung: Oktber 6, 2015 vrbehalten. Seite 1 Bekannte

Mehr

App Orchestration 2.5 Setup Checklist

App Orchestration 2.5 Setup Checklist App Orchestratin 2.5 Setup Checklist Bekannte Prbleme in App Orchestratin 2.5 Vrbereitet vn: Jenny Berger Letzte Aktualisierung: 22. August 2014 2014 Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten. Bekannte

Mehr

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2010

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2010 Installatinsanweisungen für Micrsft SharePint 2010 Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm

Mehr

The Cable Guy: Dynamische DNS-Aktualisierung in Windows 2000

The Cable Guy: Dynamische DNS-Aktualisierung in Windows 2000 The Cable Guy: Dynamische DNS-Aktualisierung in Windws 2000 (Engl. Originaltitel: The Cable Guy: DNS Dynamic Update in Windws 2000) DNS (Dmain Name System) unterstützt einen Mechanismus zum Auflösen vn

Mehr

Nachricht der Kundenbetreuung

Nachricht der Kundenbetreuung BETREFF: Cisc WebEx: Standard-Patch wird am [[DATE]] für [[WEBEXURL]] angewandt Cisc WebEx: Standard-Patch am [[DATE]] Cisc WebEx sendet diese Mitteilung an wichtige Geschäftskntakte unter https://[[webexurl]].

Mehr

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2013

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2013 Installatinsanweisungen für Micrsft SharePint 2013 Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm

Mehr

Anweisungen für die automatische Installation von Microsoft SharePoint

Anweisungen für die automatische Installation von Microsoft SharePoint Anweisungen für die autmatische Installatin vn Micrsft SharePint Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201

Mehr

S Y S T E M V O R A U S S E T Z U N G E N

S Y S T E M V O R A U S S E T Z U N G E N Infnea S Y S T EMVORAU S S E T Z U N GE N Impressum Urheberrechte Cpyright Cmma Sft AG, Bnn (Deutschland). Alle Rechte vrbehalten. Text, Bilder, Grafiken swie deren Anrdnung in dieser Dkumentatin unterliegen

Mehr

Verwalten der Notfall- Wiederherstellung

Verwalten der Notfall- Wiederherstellung Verwalten der Ntfall- Wiederherstellung Was ist die Ntfall-Wiederherstellung? Was ist die Ntfall-Wiederherstellung? Ein Ntfall liegt bei einem unerwarteten und schwerwiegenden Datenverlust vr Die Ntfall-Wiederherstellung

Mehr

Einführung in MindManager Server

Einführung in MindManager Server Einführung in MindManager Server Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm 2014 Mindjet.

Mehr

Installationsanleitung. zum Anschluss an Telefonanlagen (Mehrplatzversion)

Installationsanleitung. zum Anschluss an Telefonanlagen (Mehrplatzversion) zum Anschluss an Telefnanlagen () CPTel () besteht aus zwei unterschiedlichen Prgrammen: CPTel Server und CPTel Client. Installatinsvarianten: eigenständiger CPTel-Server CPTel-Server und CPTel-Client

Mehr

Manuelle Deinstallation von.net Framework 2.0 und anschließende Neuinstallation

Manuelle Deinstallation von.net Framework 2.0 und anschließende Neuinstallation Artikel-ID: 908077 - Geändert am: Dienstag, 17. Mai 2011 - Versin: 4.0 Manuelle Deinstallatin vn.net Framewrk 2.0 und anschließende Neuinstallatin Dieser Artikel kann einen Link zum Windws Installer-Bereinigungsprgramm

Mehr

SERENA SCHULUNGEN 2015

SERENA SCHULUNGEN 2015 SERENA SCHULUNGEN 2015 FEBRUAR MÄRZ Dimensins CM Admin & Cnfig M, 02. 02. D, 05. 02. Dimensins RM Requirements Management M, 23.02. Mi, 25.02. SBM Designer & Admin M, 02. 03. D, 05. 03. SBM Orchestratin

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

Sommerprüfung 2009. Ausbildungsberuf Fachinformatiker/in Systemintegration. Prüfungsbezirk Ludwigshafen. Herr Daniel Heumann. Identnummer: 40966

Sommerprüfung 2009. Ausbildungsberuf Fachinformatiker/in Systemintegration. Prüfungsbezirk Ludwigshafen. Herr Daniel Heumann. Identnummer: 40966 Smmerprüfung 2009 Ausbildungsberuf Fachinfrmatiker/in Systemintegratin Prüfungsbezirk Ludwigshafen Herr Daniel Heumann Ausbildungsbetrieb: FH Kaiserslautern Prjektbetreuer: Herr Michael Blum Thema der

Mehr

Libra Esva. Lösen Sie Ihr E-Mail Spam Problem. Email Security Virtual Appliance

Libra Esva. Lösen Sie Ihr E-Mail Spam Problem. Email Security Virtual Appliance Libra Esva Email Security Virtual Appliance Lösen Sie Ihr E-Mail Spam Prblem Versinen 1Virtual Appliance im OVF Frmat für VMware vsphere 4.x und 5.x, Wrkstatin 7.x e 8.x, Server 2.x r Player 2.x. 2Virtual

Mehr

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung - Deutsch ServerView Schnellstart-Anleitung Ausgabe Juli 2014 Kritik...Anregungen...Krrekturen... Die Redaktin ist interessiert an Ihren Kmmentaren zu diesem Handbuch. Ihre Rückmeldungen

Mehr

Gemeinsame Verwendung von ViPNet VPN und Cisco IP-Telefonie. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch

Gemeinsame Verwendung von ViPNet VPN und Cisco IP-Telefonie. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Gemeinsame Verwendung vn ViPNet VPN und Cisc IP-Telefnie Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten

Mehr

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart ViPNet VPN 4.4 Schnellstart Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

Shavlik Patch for Microsoft System Center

Shavlik Patch for Microsoft System Center Shavlik Patch fr Micrsft System Center Benutzerhandbuch Zur Verwendung mit Micrsft System Center Cnfiguratin Manager 2012 Cpyright- und Markenhinweise Cpyright Cpyright 2014 Shavlik. Alle Rechte vrbehalten.

Mehr

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen Bitrix24 Self-hsted Versin Technische Anfrderungen Bitrix24 Self-hsted Versin: Technische Anfrderungen Bitrix24 ist eine sichere, schlüsselfertige Intranet-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen, die

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvraussetzungen BETRIEBSSYSTEME Windws 2000 und Windws Server 2000 (ab Servicepack 4 - nur nch unter Vrbehalt, da Micrsft den Supprt hierfür zum 13.07.2010 eingestellt hat) Windws XP Windws Vista

Mehr

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix XenDesktop, XenApp Wolfgang Traunfellner Senior Sales Manager Austria Citrix Systems GmbH Herkömmliches verteiltes Computing Management Endgeräte Sicherheit

Mehr

Windows 7 / Vista startet nicht nach Installation von Windows XP

Windows 7 / Vista startet nicht nach Installation von Windows XP Windws 7 / Vista startet nicht nach Installatin vn Windws XP - Um weiterhin Sicherheitsupdates fur Windws zu erhalten, mussen Sie Windws Vista mit Service Pack 2 (SP2) ausfuhren. Weitere Infrmatinen finden

Mehr

Software as a Service 16.02.2009

Software as a Service 16.02.2009 Sftware as a Service 16.02.2009 Referent SOPRA EDV-Infrmatinssysteme GmbH 1 Sftware as a Service 16.02.2009 Agenda Was ist Sftware asa Service? Warum Sftware as a Service? Pwer f Chice : Passende Betriebs-

Mehr

Abgestimmte Kennwortrichtlinien

Abgestimmte Kennwortrichtlinien Abgestimmte Kennwrtrichtlinien Maik Görlich In Active Directry Dmänen unter Windws 2000 Server und Windws Server 2003 knnte jeweils nur eine einheitliche Kennwrtrichtlinie und eine Kntsperrungsrichtlinie

Mehr

Datensicherung und Wiederherstellung von virtuellen Umgebungen

Datensicherung und Wiederherstellung von virtuellen Umgebungen Datensicherung und Wiederherstellung vn virtuellen Umgebungen Wie werden virtuelle Maschinen gesichert und wieder hergestellt Inhalt Vraussetzungen...2 Allgemein - Datensicherungen Typ Vllsicherung...2

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION Allgemeine technische Infrmatinen Die Verbindung zwischen Ihren E-Mail Server Knten und advanter wird über ein dazwischen verbundenes Outlk erflgen. An dem Windws-Client, auf dem in Zukunft die advanter

Mehr

DIVENTUS GmbH Ernst-Augustin-Str. 12 12489 Berlin Phone: 030 802 020 990 Fax: 030 802 020 992 info@diventus.de www.diventus.de

DIVENTUS GmbH Ernst-Augustin-Str. 12 12489 Berlin Phone: 030 802 020 990 Fax: 030 802 020 992 info@diventus.de www.diventus.de Phne: 030 802 020 990 Testbericht zum Test Marathn everrun MX Verfasser: Reiner Rhde geschäftsführender Gesellschafter der DIVENTUS Testzeitraum: August September 2010 Die Verfügbarkeit vn IT-Kmpnenten

Mehr

Hinweis 1629598 - SAP-Kernel 720 ersetzt ältere Kernel-Versionen

Hinweis 1629598 - SAP-Kernel 720 ersetzt ältere Kernel-Versionen Kernel-Versinen Hinweissprache: Deutsch Versin: 8 Gültigkeit: gültig seit 16.03.2012 Zusammenfassung Symptm Das Wartungsende der SAP-Kernel-Versinen 700, 701, 710 und 711 ist der 31. August 2012. Diese

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer

Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer Vdafne Secure Device Manager Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer Release 3 Juli 2013. Alle Rechte reserviert. Dieses Dkument enthält urheberrechtlich geschütztes Material und vertrauliche Infrmatinen

Mehr

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Produktübersicht Windows Server 2008 R2 ist in folgenden Editionen erhältlich: Windows Server 2008 R2 Foundation Jede Lizenz von, Enterprise und

Mehr

3 System Center Virtual Machine Manager 2012

3 System Center Virtual Machine Manager 2012 System Center Virtual Machine Manager 2012 3 System Center Virtual Machine Manager 2012 Dieses Tool dient zur Verwaltung virtueller Maschinen. Virtual Machine Manager ermöglicht eine höhere Auslastung

Mehr

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Workshop Dipl.-Inform. Nicholas Dille Architekt Inhalt Einführung in VDI Die moderne Bereitstellung virtueller Desktops Einordnung von VDI in einer Clientstrategie

Mehr

UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION

UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION Intelligent Service Autmatin für physische und virtuelle Umgebungen Weitere Infrmatinen über unsere UC4-Prdukte finden Sie unter www.uc4.cm. Einleitung In diesem White Paper

Mehr

BPM. Migrationsanleitung. inubit. Version 6.1. Bosch Software Innovations. Asien:

BPM. Migrationsanleitung. inubit. Version 6.1. Bosch Software Innovations. Asien: inubit BPM Migratinsanleitung Versin 6.1 Bsch Sftware Innvatins Eurpa: Bsch Sftware Innvatins GmbH Schöneberger Ufer 89-91 10785 Berlin GERMANY Tel. +49 30 726112-0 inf-de@bsch- si.cm www.bsch-si.de Amerika:

Mehr

RE Immobilienmanagement. SAP R/3 Enterprise

RE Immobilienmanagement. SAP R/3 Enterprise RE Immbilienmanagement SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus sind, zu

Mehr

good messages, every day AntiVirus Solution Einleitung: Minimierung des Risikofensters

good messages, every day AntiVirus Solution Einleitung: Minimierung des Risikofensters gd messages, every day AntiVirus Slutin Minimierung des Risikfensters Einleitung: Durch die ständig weiter ansteigende Zahl vn Viren-Attacken und die Geschwindigkeit swie die Vielseitigkeit mit welcher

Mehr

FUJITSU Software ServerView Suite ServerView PrimeCollect

FUJITSU Software ServerView Suite ServerView PrimeCollect Benutzerhandbuch - Deutsch FUJITSU Sftware ServerView Suite ServerView PrimeCllect Ausgabe Februar 2015 Kritik...Anregungen...Krrekturen... Die Redaktin ist interessiert an Ihren Kmmentaren zu diesem Handbuch.

Mehr

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind.

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind. IInsttallllattiinslleiittffaden EGVP Cllassiic Dieses Dkument beschreibt die Installatin der EGVP-Sftware auf Ihrem Arbeitsplatz. Detaillierte Infrmatinen finden Sie bei Bedarf in der Anwenderdkumentatin.

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten...3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen...4 2.1 Acronis vmprotect Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect Virtual Appliance... 4 3

Mehr

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Zielgruppe: Dieser Kurs richtet sich an IT Profis, wie z. B. Server, Netzwerk und Systems Engineers. Systemintegratoren, System Administratoren

Mehr

3 System Center Virtual Machine Manager 2012

3 System Center Virtual Machine Manager 2012 3 System Center Virtual Machine Manager 2012 Dieses Tool dient zur Verwaltung virtueller Maschinen. Virtual Machine Manager ermöglicht eine höhere Auslastung physikalischer Server, die zentralisierte Verwaltung

Mehr

Kommunikationsdienste für Hotel und Krankenhaus

Kommunikationsdienste für Hotel und Krankenhaus Kmmunikatinsdienste für Htel und Krankenhaus Lösung für Htel und Krankenhaus Das Angebt für Htel und Krankenhaus basiert auf OmniPCX Enterprise-Hardware swie spezieller Hspitality-Sftware vn Alcatel-Lucent.

Mehr

Miss Marple Enterprise Edition vs. e:sam

Miss Marple Enterprise Edition vs. e:sam amand sftware GmbH Kemptener Straße 99 D-88131 Lindau Telefn: +49 (0) 83 82 / 9 43 90-0 E-Mail: inf@amandsftware.cm www.amandsftware.cm Die Lösungen der amand sftware In dieser Gegenüberstellung werden

Mehr

rmdata GeoProject Release Notes Version 2.4 Organisation und Verwaltung von rmdata Projekten Copyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vorbehalten

rmdata GeoProject Release Notes Version 2.4 Organisation und Verwaltung von rmdata Projekten Copyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vorbehalten Release Ntes rmdata GePrject Versin 2.4 Organisatin und Verwaltung vn rmdata Prjekten Cpyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vrbehalten rmdata Vermessung Österreich rmdata Vermessung Deutschland Industriestraße

Mehr

Im Kapitel Übersicht und Architektur werden die Komponenten, Funktionen, Architektur und die Lizenzierung von XenApp/XenDesktop erläutert.

Im Kapitel Übersicht und Architektur werden die Komponenten, Funktionen, Architektur und die Lizenzierung von XenApp/XenDesktop erläutert. 2 Übersicht und Architektur Übersicht der Architektur, Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht und Architektur Themen des Kapitels Aufbau der Infrastruktur Funktionen Komponenten

Mehr

Virtualisierung von Microsoft SQL Server auf konvergenten Web-Scale-Appliances der Dell XC Serie mit Nutanix Software

Virtualisierung von Microsoft SQL Server auf konvergenten Web-Scale-Appliances der Dell XC Serie mit Nutanix Software Virtualisierung vn Micrsft SQL Server auf knvergenten Web-Scale-Appliances der Dell XC Serie mit Nutanix Sftware Technisches Infrmatinsblatt zur Dell XC Serie Angesichts der zunehmenden Virtualisierung

Mehr

A1 Einrichtungspakete

A1 Einrichtungspakete A1 Einrichtungspakete Servicebeschreibung Versin: 1.0 Datum: 01.09.2017 Seite 1 vn 9 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 2 2. A1 Office 365 Einrichtungspaket Full... 2 3. A1 Office 365 Einrichtungspaket

Mehr

MindManager Server HLD

MindManager Server HLD Server HLD Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm 2014 Mindjet. Alle Rechte vrbehalten

Mehr

Symantec Enterprise Vault.cloud

Symantec Enterprise Vault.cloud Serviceübersicht Der Symantec Enterprise Vault.clud ("EV.clud") Service ist die Sammelbezeichnung für eine Reihe vn Archivierungsservices und ptinen, die in dieser beschrieben werden. Kunden müssen jeden

Mehr

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit XenDesktop Der richtige Desktop für jeden Anwender Wolfgang Traunfellner, Systems GmbH Unsere Vision Eine Welt, in der jeder von jedem Ort aus

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten... 3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen... 4 2.1 Acronis vmprotect 8 Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect 8 Virtual Appliance...

Mehr

Inxmail Professional 4.4

Inxmail Professional 4.4 E-Mail-Marketing Hw-t Inxmail Prfessinal 4.4 Neue Funktinen Im ersten Quartal 2014 wird Inxmail Prfessinal 4.4 veröffentlicht. In dieser Versin steht der Split-Test in völlig überarbeiteter Frm innerhalb

Mehr

Virtualisierung & Cloudcomputing

Virtualisierung & Cloudcomputing Virtualisierung & Cloudcomputing Der bessere Weg zu Desktop und Anwendung Thomas Reger Business Development Homeoffice Cloud Intern/extern Partner/Kunden Unternehmens-Zentrale Niederlassung Datacenter

Mehr

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB Lin EPDM pr Whitepaper unter Nutzung des TactnWrks Add-in EPDM vn Tactn Systems AB Ausgabedatum: 04.09.2013 - Dkumentversin: 1.1 Autr: Clemens Ambrsius / Rüdiger Dehn Cpyright Lin GmbH 2013 Alle Rechte

Mehr

RemoteApp für Terminaldienste

RemoteApp für Terminaldienste RemoteApp für Terminaldienste Mithilfe der Terminaldienste können Organisationen nahezu jeden Computer von nahezu jedem Standort aus bedienen. Die Terminaldienste unter Windows Server 2008 umfassen RemoteApp

Mehr

CXD-202 Citrix XenDesktop 5 Verwaltung

CXD-202 Citrix XenDesktop 5 Verwaltung KURSBESCHREIBUNG CXD-202 Citrix XenDesktop 5 Verwaltung In diesem Kurs erlernen Administratoren das Basiswissen, mit dem sie Desktops im Rechenzentrum effektiv zentralisieren und verwalten und dann Benutzern

Mehr

Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V

Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V erklärt: Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V Windows Server 2012 R2 Essentials bietet gegenüber der Vorgängerversion die Möglichkeit, mit den Boardmitteln den Windows Server 2012 R2 Essentials

Mehr

Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch

Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten

Mehr

Benutzerversammlung des CMS. PC-Netz der HU: VINES ist abgelöst - wie weiter? Vortragender: Winfried Naumann

Benutzerversammlung des CMS. PC-Netz der HU: VINES ist abgelöst - wie weiter? Vortragender: Winfried Naumann Benutzerversammlung des CMS PC-Netz der HU: VINES ist abgelöst - wie weiter? Vrtragender: Winfried Naumann ZE Cmputer- und Medienservice Humbldt-Universität zu Berlin 13.06.2006 Slide 1 f 28 Agenda VINES

Mehr

PP Produktionsplanung und -steuerung. SAP R/3 Enterprise

PP Produktionsplanung und -steuerung. SAP R/3 Enterprise PP Prduktinsplanung und -steuerung SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

Gängige Szenarien der Administration von ViPNet VPN. Anhang zum Benutzerhandbuch

Gängige Szenarien der Administration von ViPNet VPN. Anhang zum Benutzerhandbuch Gängige Szenarien der Administratin vn ViPNet VPN Anhang zum Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen

Mehr

Grundlagen Virtualisierung Workshop für IT-Entscheider / IT-Administratoren

Grundlagen Virtualisierung Workshop für IT-Entscheider / IT-Administratoren Grundlagen Virtualisierung Wrkshp für IT-Entscheider / IT-Administratren Vraussetzungen: Grund- Frtgeschrittenenkenntnisse in der IT Kursdauer: 6 x 60 Minuten bei variable Zeiteinteilung Zielgruppe: IT-

Mehr

Lizenzierung von System Center 2012

Lizenzierung von System Center 2012 Lizenzierung von System Center 2012 Mit den Microsoft System Center-Produkten lassen sich Endgeräte wie Server, Clients und mobile Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen verwalten. Verwalten im

Mehr

Microsoft Internet Security & Acceleration Server 2000 Enterprise Edition - Leitfaden zur Installation und Bereitstellung

Microsoft Internet Security & Acceleration Server 2000 Enterprise Edition - Leitfaden zur Installation und Bereitstellung Micrsft Internet Security & Acceleratin Server 2000 Enterprise Editin - Leitfaden zur Installatin und Bereitstellung (Engl. Originaltitel: Micrsft Internet Security and Acceleratin Server 2000 Enterprise

Mehr

Dell Servicebeschreibung

Dell Servicebeschreibung Dell Servicebeschreibung Azure Planning & Integratin Services: Prf f Cncept für Entwicklungs- und Testumgebung Einleitung Dell stellt dem Kunden ( Kunde der Sie ) Azure Planning & Integratin Services für

Mehr

Infotech Thermen-Event 14.11.2013

Infotech Thermen-Event 14.11.2013 Infotech Thermen-Event 14.11.2013 Infotech EDV-Systeme GmbH Schärdinger Straße 35 4910 Ried im Innkreis T: 07752/81711-0 M: office@infotech.at November 2013 Applikations und Desktop Virtualisierung Citrix

Mehr

JBossAS7. Änderungen & Neuerungen. Mag. DI Bernhard Löwenstein mailto: bernhard.loewenstein@java.at skype: lion78at

JBossAS7. Änderungen & Neuerungen. Mag. DI Bernhard Löwenstein mailto: bernhard.loewenstein@java.at skype: lion78at JBssAS7 Änderungen & Neuerungen Mag. DI Bernhard Löwenstein mailt: bernhard.lewenstein@java.at skype: lin78at Zu meiner Persn Diplmstudium Infrmatik und Magisterstudium Infrmatikmanagement TU Wien Prjektleiter,

Mehr

Automatisierung von IT-Infrastruktur für

Automatisierung von IT-Infrastruktur für 1 Automatisierung von IT-Infrastruktur für DataCore CITRIX VMware Microsoft und viele andere Technologien Christian Huber Potsdam 2 Automatisierung hinter fast jeder Anforderung Anforderungen an die IT

Mehr

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1 Achim Marx 1 Windows Server 2012 R2 Überblick Windows Server 2012 R2 Vorwort Editionen Lizenzierung Neuerungen 2 Windows Server 2012 R2 Vorwort Mit Windows Server 2012 R2 bringt Microsoft nun einige Verbesserungen,

Mehr

4 Planung von Anwendungsund

4 Planung von Anwendungsund Einführung 4 Planung von Anwendungsund Datenbereitstellung Prüfungsanforderungen von Microsoft: Planning Application and Data Provisioning o Provision applications o Provision data Lernziele: Anwendungen

Mehr

Virtual Desktop Infrasstructure - VDI

Virtual Desktop Infrasstructure - VDI Virtual Desktop Infrasstructure - VDI Jörg Kastning Universität Bielefeld Hochschulrechenzentrum 5. August 2015 1/ 17 Inhaltsverzeichnis Was versteht man unter VDI? Welchen Nutzen bringt VDI? Wie funktioniert

Mehr

Einführung in ActiveVOS 7 Standardisiertes Prozessmanagement für Zukunftsorientierte

Einführung in ActiveVOS 7 Standardisiertes Prozessmanagement für Zukunftsorientierte Flie 1 Einführung ActiveVOS 7 02.06.2010 Einführung in ActiveVOS 7 Standardisiertes Przessmanagement für Zukunftsrientierte Manuel Götz Technischer Leiter itransparent GmbH Manuel Götz Tel: +49 178 409

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Managed Hosting Support Tarife und Management Level v1.0. Stand 18.10.2012

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Managed Hosting Support Tarife und Management Level v1.0. Stand 18.10.2012 Preis- und Leistungsverzeichnis der Hst Eurpe GmbH Managed Hsting Supprt Tarife und Management Level v1.0 Stand 18.10.2012 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS MANAGED HOSTING SUPPORT TARIFE

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Ibisco Finplan 2004. Schweizer Ausgabe. Empowering Financial Professionals

Ibisco Finplan 2004. Schweizer Ausgabe. Empowering Financial Professionals Ibisc Finplan Schweizer Ausgabe IBISCO Empwering Financial Prfessinals Cpyright Ibisc d... Alle Rechte vrbehalten. IBISCO Finplan 6PFlder, Schweizer Ausgabe. Ibisc, Ibisc Lg, Finplan, Finplan Lg sind entweder

Mehr

alle notwendigen internen und externen Kabel und Leitungen Software Upgrade des bestehenden Systems V5R4M0 Auslieferung mit Release 6.1.

alle notwendigen internen und externen Kabel und Leitungen Software Upgrade des bestehenden Systems V5R4M0 Auslieferung mit Release 6.1. Anlage 1 Leistungsbeschreibung LOS 1: Hardware: IBM iseries Server 720 Pwer7 Rack-Server 4-Cre 3GHz; 2 lizenzierte Cres 32GB RAM 6 Stück 387GB SSD 1 Stück 4-Prt Gbit Ethernet-Adapter 1 Stück 8 Gbit Dual

Mehr

White paper Fujitsu ServerView-Lösung mit

White paper Fujitsu ServerView-Lösung mit White paper Fujitsu ServerView-Lösung mit VMware VMware vsphere (ESXi V4.0 und V4.1) Inhalt 1. Überblick 2 2. Arbeiten mit der 2 3. Architektur 5 4. Bereitstellung der Sftware 5 5. Lizensierung der Sftware

Mehr

Auf einen Blick. 1 Einführung... 13. 2 Desktop- und Anwendungs-Remoting... 33. 3 XenDesktop- und XenApp-Architektur... 65

Auf einen Blick. 1 Einführung... 13. 2 Desktop- und Anwendungs-Remoting... 33. 3 XenDesktop- und XenApp-Architektur... 65 Auf einen Blick Auf einen Blick 1 Einführung... 13 2 Desktop- und Anwendungs-Remoting... 33 3 XenDesktop- und XenApp-Architektur... 65 4 Installation der Controller-Plattform... 95 5 Bereitstellung von

Mehr

windata SEPA-API Basic / Pro Dokumentation

windata SEPA-API Basic / Pro Dokumentation windata SEPA-API Basic / Pr Dkumentatin Versin v1.8.0.0 11.11.2014 windata GmbH & C. KG windata GmbH & C.KG Gegenbaurstraße 4 88239 Wangen im Allgäu windata SEPA-API Basic / Pr - Dkumentatin Inhaltsverzeichnis

Mehr

System Center Essentials 2010

System Center Essentials 2010 System Center Essentials 2010 Microsoft System Center Essentials 2010 (Essentials 2010) ist eine neue Verwaltungslösung aus der System Center-Produktfamilie, die speziell für mittelständische Unternehmen

Mehr

Advanced und Customized Net Conference powered by Cisco WebEx Technology

Advanced und Customized Net Conference powered by Cisco WebEx Technology Benutzerhandbuch: Advanced und Custmized Net Cnference pwered by Cisc WebEx Technlgy Prductivity Tls BENUTZERHANDBUCH Verizn Net Cnferencing h l M ti C t Advanced und Custmized Net Cnference pwered by

Mehr

Microsoft Visual Studio 2005 Team System

Microsoft Visual Studio 2005 Team System Micrsft Visual Studi 2005 Team System Eine Einschätzung der Einsatzmöglichkeiten im Gebiet des Sftware Offshring. Sebastian Geiger [geiger@fzi.de] Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Szenaris... 2 Eingesetzte

Mehr

DocAve 6 SharePoint Migrator

DocAve 6 SharePoint Migrator DcAve 6 SharePint Migratr Benutzerhandbuch Service Pack 5 Revisin A Stand Februar 2015 1 Inhaltsverzeichnis Neuigkeiten in diesem Handbuch... 5 Ü ber SharePint... 6 Ergänzende Prdukte... 6 Ü bermitteln

Mehr

Technische Daten EMC ATMOS G3-DENSE-480 HAUPTFUNKTIONEN. Die Atmos G3-Dense-480 bietet folgende Merkmale und Funktionen: Dense-Node-Architektur

Technische Daten EMC ATMOS G3-DENSE-480 HAUPTFUNKTIONEN. Die Atmos G3-Dense-480 bietet folgende Merkmale und Funktionen: Dense-Node-Architektur EMC ATMOS G3-SERIE Die Atms G3-Serie wurde um die Atms G3-Dense-480 und die G3-Flex-240 erweitert. Die G3-Serie bietet verschiedene Knfiguratinsptinen, einschließlich Supprt für verschiedene Festplattenkapazitäten

Mehr

IPM- Prozessmanagement. Manuelle Anträge

IPM- Prozessmanagement. Manuelle Anträge Manuelle Anträge Allgemeines In jedem der nachflgend dargestellten Przesse, in denen manuelle Aktinen enthalten sind (z.b. Genehmigung des Leiters zu einem Rllen-Antrag), können zu diesen Aktinen über

Mehr

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon WinWerk Prozess 1 Installation Update 8307 Effretikon Telefon: 052-740 11 11 Telefax: 052-740 11 71 E-Mail info@kmuratgeber.ch Internet: www.winwerk.ch Inhaltsverzeichnis 1 Einzelplatz Installation...

Mehr

Einführung in Mindjet on-premise

Einführung in Mindjet on-premise Einführung in Mindjet n-premise Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229- 4201 www.mindjet.cm 2012 Mindjet.

Mehr

Klausur Advanced Programming Techniques

Klausur Advanced Programming Techniques Advanced Prgramming Techniques Autr: Prf. Dr. Bernhard Humm, FB Infrmatik, Hchschule Darmstadt Datum: 8. Juli 2008 Klausur Advanced Prgramming Techniques 1 Spielregeln zur Klausur Allgemeines Die Bearbeitungszeit

Mehr

Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation

Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation Inhalt Inhalt Info über Personal vdisk 5.6.5...3 Neue Features in Personal vdisk 5.6.5...3 Behobene Probleme...3 Bekannte Probleme...4 Systemanforderungen

Mehr

Verwalten des Zugriffs auf Ressourcen

Verwalten des Zugriffs auf Ressourcen Verwalten des Zugriffs auf Ressurcen Was sind Berechtigungen? Was sind Berechtigungen? Mit Berechtigungen wird festgelegt, welche Art vn Zugriff einem Benutzer, einer Gruppe der einem Cmputer auf ein Objekt

Mehr

Setup WebCardManagement

Setup WebCardManagement Setup WebCardManagement Versin: 1.1 Datum: 29 January 2014 Autr: Stefan Strbl ANA-U GmbH 2014 Alle Rechte vrbehalten. Über den urheberrechtlich vrgesehenen Rahmen hinausgehende Vervielfältigung, Bearbeitung

Mehr

Spider 6.1 Neuerungen

Spider 6.1 Neuerungen Spider 6.1 Neuerungen Spider Lifecycle Managementsysteme GmbH, Paul-Dessau Str. 8, D-22761 Hamburg Inhaltsverzeichnis 1.1 Highlights... 3 1.1.1 Setup... 3 1.1.2 Schnellerer Seitenaufbau... 3 1.1.3 Dashbards...

Mehr

Deep Security. Die optimale Sicherheitsplattform für VMware Umgebungen. Thomas Enns -Westcon

Deep Security. Die optimale Sicherheitsplattform für VMware Umgebungen. Thomas Enns -Westcon Deep Security Die optimale Sicherheitsplattform für VMware Umgebungen Thomas Enns -Westcon Agenda Platformen Module Aufbau Funktion der einzelnen Komponenten Policy 2 Platformen Physisch Virtuell Cloud

Mehr

«Work is not a place: IT-Strategien und Lösungen für das Mobile Enterprise»

«Work is not a place: IT-Strategien und Lösungen für das Mobile Enterprise» «Wrk is nt a place: IT-Strategien und Lösungen für das Mbile Enterprise» Carls Rsal Channel Manager Citrix Schweiz carls.rsal@citrix.cm Es gibt nur einen Grund weshalb die IT existiert: APPLIKATIONEN!

Mehr

Systembeschreibung. Masterplan Auftragscenter. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final

Systembeschreibung. Masterplan Auftragscenter. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final Systembeschreibung Masterplan Auftragscenter ASEKO GmbH Versin 1.0 Status: Final 0 Inhaltsverzeichnis 1 Masterplan Auftragscenter V2.0... 2 1.1 Allgemeines... 2 1.2 Single-Sign-On... 2 1.2.1 Stammdatenverwaltung...

Mehr