Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe"

Transkript

1 Statistisches Bundest Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Kinder in Kindertageseinrichtungen und in öffentlich geförderter Kindertagespflege in Deutschland - Modellrechnungen für das Jahr 2013 Erscheinungsfolge: einmalig Erschienen Artikelnummer: Weitere Informationen zur Thematik dieser Publikation unter: Telefon: +49 (0) 228 / ; Fax: +49 (0) 228 / ; Statistisches Bundest, Wiesbaden Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet.

2 Inhalt 1. Ziel der Modellrechnungen 2. Methodische Erläuterungen 3. Ergebnisse der 12. koordinierten svorausberechnung 4. Übersicht der verschiedenen Modellrechnungen Modell I: von 35 % für Kinder unter 3 Modell II: Modell III: von 35 % für Kinder unter 3 bei konstanter der unter 1-Jährigen n für Kinder unter 3 wie in den ostdeutschen Bundesländern Modell IV: Modell V: n für Kinder unter 3 wie in Sachsen-Anhalt Konstante Zahl der betreuten Kinder von 3 bis unter 6 Statistisches Bundest, Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe - Modellrechnung für das Jahr

3 1. Ziel der Modellrechnung: In den verschiedenen Modellrechnungen wird dargestellt, wie hoch der Ausbaubedarf von heute aus gesehen noch ist, um das Ziel einer bundesweiten von 35 % für Kinder unter 3 im Jahr 2013 zu erreichen. Die Zielvorgabe von bundesweit 35% wurde auf dem Krippengipfel im April 2007 von Bund, Länder, Gemeinden und Wohlfahrts-verbänden vereinbart. Sie geht zurück auf die Lissabon-Strategie der Europäischen Union aus dem Jahr 2000, ein Kindertagesbetreuungsangebot für 33% der Kinder unter 3 zu schaffen vereinbart wurde. Da der Gesetzgeber von unterschiedlichen regionalen Bedarfen ausgeht, wurde auf eine gesetzliche Fixierung auf 35 % für alle Kommunen in dem zum 1. Januar in Kraft getretenen Kinderförderungsgesetz ( KiföG ) verzichtet. Auf regionaler Ebene kann es daher zu deutlichen Abweichungen von der bundesweiten Vorgabe von 35% nach oben oder auch nach unten kommen. 2. Methodische Erläuterungen: Zum 1. März wurden bundesweit rund in einer Kindertageseinrichtung oder in öffentlich geförderter Kindertagespflege ergänzend zur elterlichen Erziehung und Betreuung betreut; dies entspricht einem Anteil von knapp über 20% aller Kinder in dieser Altersgruppe. Bei der Altersgruppe der Kinder von 3 bis unter 6 belief sich die auf 92% (2,106 Millionen Kinder). Auf Basis der 12. koordinierten svorausberechnung wird anhand verschiedener Modelle (Modell I - IV) dargestellt, wieviele Betreuungsplätze zur Schaffung eines bedarfsgerechten Angebotes für Kinder unter 3 bis zum Jahr 2013 bzw unter bestimmten Annahmen geschaffen werden müssen. Modell V zeigt den Ausbaubedarf der Altersgruppe der 3- bis unter 6-jährigen Kinder. Allen Modellrechnungen liegen folgende Ergebnisse der 12. koordinierten svorausberechnung zu Grunde: Variante 1 - W1: Untergrenze der 'mittleren' (Geburtenhäufigkeit: 1,4 Kinder je Frau, Lebenserwartung: Basisannahme, Wanderungssaldo: ab 2014) Variante 3 - W1: Geburtenhäufigkeit leicht steigend und ab 2025 konstant bei 1,6 Kinder je Frau, Lebenserwartung: Basisannahme, Wanderungssaldo: ab Ergebnisse der 12. koordinierten svorausberechnung Variante 1-W1: Die Zahl der verringert sich bis zum auf 1,977 Millionen und erhöht sich dann geringfügig auf 1,986 Millionen Kinder zum In der Altersgruppe von 3 bis unter 6 verringert sich die Zahl der Kinder auf 2,034 Millionen Kinder zum und auf 1,988 Millionen Kinder zum Variante 3-W1: Die Zahl der verringert sich bis zum auf 2,023 Millionen und erhöht sich dann auf 2,132 Millionen Kinder zum Bei den Kindern im Alter von 3 bis unter 6 verringert sich die Zahl der Kinder auf 2,039 Millionen Kinder zum und steigt wieder auf 2,096 Millionen Kinder zum Statistisches Bundest, Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe - Modellrechnung für das Jahr

4 Modell I: von 35 % für Kinder unter 3 Modellannahmen: Zu Grunde gelegt wird eine von bundesweit 35 % für alle Kinder unter 3 im Jahr Der absolute Anstieg in den bis 2013 erfolgt konstant. Ab dem Jahr 2013 bleibt die Altersgruppe der Kinder unter 3 konstant. Tabelle 1: Kinder, in Kindertageseinrichtungen und in öffentlich geförderter Kindertagespflege im Alter von unter 3 in Deutschland Modell I a: 12. Koordinierte svorausberechnung (Variante 1-W1: Untergrenze der mittleren ) Jahr d.es insgest Insgest in % , ,5 12, ,8 13, ,4 14, ,9 16,5 16, ,6 14,1 32, ,4 12,4 49, ,0 11,0 65, ,0 0,4 66,6 Modell I b: 12. Koordinierte svorausberechnung (Variante 3-W1) Jahr d.es insgest Insgest in % , ,5 12, ,8 13, ,4 14, ,0 17,4 17, ,8 14,8 34, ,6 12,9 52, ,0 11,4 69, ,0 5,4 78,9 Ergebnis: Um im Jahr 2013 bundesweit eine für Kinder unter 3 von 35 % zu erreichen, müssen in den kommenden - bei Annahme einer konstanten Geburtenhäufigkeit (Variante 1-W1) - zusätzlich Plätze für Kinder in dieser Altersgruppe geschaffen werden und bis zum Jahr 2020 mindestens Plätze. Dies entspricht einem Anstieg von 66% (bzw. 67% bis 2020) dem Jahr. Unter der Annahme eines leichten Geburtenanstiegs (Variante 3-W1) erhöht sich die Zahl der zu schaffenden Plätze bis 2013 auf (+70%) und bis 2020 auf (+79%). Statistisches Bundest, Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe - Modellrechnung für das Jahr

5 Modell II: von 35 % für Kinder unter 3 bei konstanter der unter 1-Jährigen Modellannahmen: Zu Grunde gelegt wird eine von bundesweit 35 % für alle unter 3 in den 2013 und Die bei den unter 1-Jährigen bleibt zu den verschiedenen Zeitpunkten konstant auf dem Niveau des Jahres. Entsprechend verteilen sich die zu schaffenden Plätze ausschließlich auf die Altersgruppe der 1- und 2-jährigen Kinder. Ab dem Jahr 2013 bleibt die in dieser Altersgruppe ebensfalls konstant. Tabelle 2: Kinder, in Kindertageseinrichtungen und in öffentlich geförderter Kindertagespflege im Alter von unter 3 in Deutschland Modell II a: 12. Koordinierte svorausberechnung (Variante 1-W1: Untergrenze der mittleren ) zum 1. März zum 1. März Insgest , , ,0 davon: unter , , , , , , , Modell II b: 12. Koordinierte svorausberechung (Variante 3-W1) zum 1. März zum 1. März 2013 Insgest , , ,0 davon: unter , , , , , , ,4 Ergebnis: Geht man - bei Annahme einer konstanten Geburtenhäufigkeit (Variante 1-W1) - von einer von 35 % im Jahr 2013 bei konstanter der unter 1-Jährigen wie im Jahr aus, bezieht sich die Zahl der zu schaffenden Plätze (2013: und 2020: ) ausschließlich auf die Altersgruppe der 1- und 2-jährigen Kinder. Die erhöht sich in dieser Altersgruppe auf über 51%. Unter der Annahme eines leichten Geburtenanstiegs (Variante 3-W1) sind bis zum Jahr 2013 noch einmal zusätzlich Plätze ( statt ) für Kinder unter 3 zu schaffen und bis zum Jahr 2020 zusätzlich über Plätze ( statt ). Statistisches Bundest, Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe - Modellrechnung für das Jahr

6 Modell III: n für Kinder unter 3 wie in den ostdeutschen Bundesländern Modellannahmen: Die n für Kinder unter 3 erreichen bis 2013 in den jeweiligen Einzeljahrgängen das Niveau der ostdeutschen Bundesländer im Jahr. Ab dem Jahr 2013 bleibt die in den jeweiligen Einzeljahrgängen unverändert. Tabelle 3: Kinder, in Kindertageseinrichtungen und in öffentlich geförderter Kindertagespflege im Alter von unter 3 in Deutschland Modell III a: 12. Koordinierte svorausberechnung (Variante 1-W1: Untergrenze der mittleren ) zum 1. März (Deutschland) zum 1. März 2013 wie Ostdeutschland wie Ostdeutschland Insgest , , ,5 davon: unter , , , , , , , , ,8 Modell III b: 12. Koordinierte svorausberechnung (Variante 3-W1) zum 1. März (Deutschland) zum 1. März 2013 wie Ostdeutschland wie Ostdeutschland Insgest , , ,4 davon: unter , , , , , , , , ,8 Ergebnis: Geht man - bei Annahme einer konstanten Geburtenhäufigkeit (Variante 1-W1) - davon aus, dass sich bundesweit die für Kinder unter 3 in den jeweiligen Einzeljahrgängen bis 2013 auf das durchschnittliche Niveau der ostdeutschen Bundesländer aus dem Jahr erhöht, sind in den kommenden vier neue Plätze in dieser Altersgruppe zu schaffen. Bis 2020 erhöht sich die Zahl auf Unter der Annahme eines leichten Geburtenanstiegs (Variante 3-W1) erhöht sich die Zahl der zu schaffenden Plätze bis zum Jahr 2013 auf und bis zum Jahr 2020 auf Plätze. Statistisches Bundest, Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe - Modellrechnung für das Jahr

7 Modell IV: n für Kinder unter 3 wie in Sachsen-Anhalt Modellannahmen: Die n für Kinder unter 3 erreichen bis 2013 in den jeweiligen Einzeljahrgängen das Niveau des Bundeslandes mit der im Jahr höchsten für Kinder unter 3 Jahre. Ab dem Jahr 2013 bleibt die in den jeweiligen Einzeljahrgängen unverändert. Tabelle 4: Kinder, in Kindertageseinrichtungen und in öffentlich geförderter Kindertagespflege im Alter von unter 3 in Deutschland Modell IV a: 12. Koordinierte svorausberechnung (Variante 1-W1: Untergrenze der mittleren ) zum 1. März (Deutschland) zum 1. März 2013 wie Sachsen-Anhalt wie Sachsen-Anhalt Insgest , , ,8 davon: unter , , , , , , , , ,2 Modell IV b: 12. Koordinierte svorausberechnung (Variante 3-W1) zum 1. März zum 1. März 2013 wie quote wie Betreuungs- Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt (Deutschland) Insgest , , ,7 davon: unter , , , , , , , , ,2 Ergebnis: Geht man - bei Annahme einer konstanten Geburtenhäufigkeit (Variante 1-W1) - davon aus, dass sich bundesweit die für Kinder unter 3 in den jeweiligen Einzeljahrgängen bis 2013 auf das durchschnittliche Niveau in Sachsen-Anhalt aus dem Jahr erhöht, sind in den kommenden zusätzliche Plätze in dieser Altersgruppe zu schaffen. Bis 2020 erhöht sich der zusätzliche Bedarf auf Plätze. Unter der Annahme eines leichten Geburtenanstiegs (Variante 3-W1) erhöht sich die Zahl der zusätzlich benötigten Plätze bis zum Jahr 2013 auf und bis zum Jahr 2020 auf Plätze. Statistisches Bundest, Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe - Modellrechnung für das Jahr

8 Modell V: Konstante Zahl der betreuten Kinder von 3 bis unter 6 Modellannahmen: Bis zum Jahr 2013 bleibt die absolute Zahl der zu betreuenden von 3 bis unter 6 konstant wie. Bis 2020 bleibt dann die in 2013 erreichte konstant. Tabelle 5: Kinder, in Kindertageseinrichtungen und in öffentlich geförderter Kindertagespflege im Alter von 3 bis unter 6 in Deutschland Modell V a: 12. Koordinierte svorausberechnung (Variante 1-W1: Untergrenze der mittleren ) Jahr d.es Insgest von 3 bis unter 6 Insgest in % in Prozentpunkten , ,3 2, ,1 1, ,0 0, ,4 1,4 1, ,4 1,0 2, ,7 0,3 2, ,3 0,6 3, ,3 0,0 3,3 Modell V b: 12. Koordinierte svorausberechnung (Variante 3-W1) Jahr d.es Insgest von 3 bis unter 6 Insgest in % in Prozentpunkten , ,3 2, ,1 1, ,0 0, ,4 1,4 1, ,4 1,0 2, ,7 0,3 2, ,0 0,4 3, ,0 0,0 3,0 Ergebnis: Geht man - bei Annahme einer konstanten Geburtenhäufigkeit (Variante 1-1W1) - davon aus, dass in den kommenden die absolute Zahl der zu betreuenden von 3 bis unter 6 konstant bei 1,938 Millionen bleibt, so erhöht sich die von derzeit 92% auf über 95% im Jahr Da die Zahl aller Kinder in dieser sgruppe bis zum Jahr 2020 weiter zurück geht, verringert sich die Zahl der zu betreuenden Kinder bis 2020 bei dann konstanter um Anders verhält es sich unter der Annahme eines leichten Geburtenanstiegs (Variante 3 - W1). In diesem Fall erhöht sich die Zahl der zu betreuenden von 3 bis unter 6 zwischen 2013 und 2020 um Statistisches Bundest, Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe - Modellrechnung für das Jahr

9 Kinder in Kindertagesbetreuung - Modellrechnung: Zu schaffendes Betreuungsangebot für Kinder unter 3 in Deutschland bei einer von 35% ab 2013 Ist Modell I a (Variante 1-W1; konstante Geburtenhäufigkeit) Modell I b (Variante 3-W1; leichter Geburtenanstieg) Benötigter durchschnittlicher jährlicher Anstieg von : ca (Modell I a) bzw. ca betreute Kinder (Modell I b) Durchschnittlicher jährlicher Anstieg von 2006 bis : ca betreute Kinder Statistisches Bundest, Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe - Modellrechnung für das Jahr

10 Kinder in Kindertagesbetreuung - Modellrechnung Zu schaffendes Betreuungsangebot für Kinder unter 3 in Deutschland bis 2013 und 2020 bei n (BQ) wie in Sachsen-Anhalt - (Modell IV a) unter 1 Jahr (BQ: 7,8 %) bis unter 2 Jahre (BQ: 71,3 %) bis unter 3 Jahre (BQ: 88,2 %) Statistisches Bundest, Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe - Modellrechnung für das Jahr

11 Kinder in Kindertagesbetreuung - Modellrechnung Zu schaffendes Betreuungsangebot für Kinder unter 3 in Deutschland bis 2013 und 2020 bei n (BQ) wie in Sachsen-Anhalt - (Modell IV b) unter 1 Jahr (BQ: 7,8 %) bis unter 2 Jahre (BQ: 71,3 %) bis unter 3 Jahre (BQ: 88,2 %) Statistisches Bundest, Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe - Modellrechnung für das Jahr

Kinder in Tagesbetreuung

Kinder in Tagesbetreuung Nach Betreuungsumfang und Alter der Kinder, in absoluten Zahlen, 01. März 2011* 900.000 800.000 855.645 180.049 Westdeutschland : 2.381.585 Ostdeutschland : 864.860 6 bis 11 700.000 634.330 Westdeutschland

Mehr

Statistisches Bundesamt

Statistisches Bundesamt Wiesbaden, 6. November 2012 Pressekonferenz Kindertagesbetreuung in Deutschland 2012 am 6. November 2012 in Berlin Statement von Direktor Karl Müller Es gilt das gesprochene Wort Sehr geehrte Damen und

Mehr

Grundlage und Verlässlichkeit von bevölkerungs- und haushaltsvorausberechnungen

Grundlage und Verlässlichkeit von bevölkerungs- und haushaltsvorausberechnungen Grundlage und Verlässlichkeit von bevölkerungs- und haushaltsvorausberechnungen Männer 90 Frauen 80 70. 60 50 40 30 20 10 0 2. Dresdner Flächennutzungssymposium 17. 18. Juni 2010 Bettina Sommer/Olga Pötzsch,

Mehr

Zur Demografischen Lage und Entwicklung von Kindern und Jungen Menschen

Zur Demografischen Lage und Entwicklung von Kindern und Jungen Menschen Zur Demografischen Lage und Entwicklung von Kindern und Jungen Menschen Expertenworkshop Bildung und Demografie Berlin, 12. Dezember 2008 Bettina Sommer Familien mit Kindern unter 18 Jahren in Millionen

Mehr

Bevölkerungsentwicklung bis 2060

Bevölkerungsentwicklung bis 2060 Statistisches Bundesamt Bevölkerungsentwicklung bis 2060 Ergebnisse der 13. koordinierten Bevölkerungsvorausberechnung Aktualisierte Rechnung auf Basis 2015 2017 Erscheinungsfolge: einmalig Erschienen

Mehr

Pro-Kopf-Ausgaben für Kindertagesbetreuung im Zehn-Jahres-Vergleich: 2006 bis 2015

Pro-Kopf-Ausgaben für Kindertagesbetreuung im Zehn-Jahres-Vergleich: 2006 bis 2015 Pro-Kopf-Ausgaben für Kindertagesbetreuung im Zehn-Jahres-Vergleich: 2006 bis 2015 Martin R. Textor Wie viel Geld wird in der Bundesrepublik Deutschland für Kindertagesbetreuung ausgegeben? Diese Frage

Mehr

Sterbetafeln 2012/2014. Statistisches Bundesamt. Ergebnisse aus der laufenden Berechnung von Periodensterbetafeln für Deutschland und die Bundesländer

Sterbetafeln 2012/2014. Statistisches Bundesamt. Ergebnisse aus der laufenden Berechnung von Periodensterbetafeln für Deutschland und die Bundesländer Statistisches Bundesamt Sterbetafeln Ergebnisse aus der laufenden Berechnung von Periodensterbetafeln für Deutschland und die Bundesländer 2012/2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 04. März 2016,

Mehr

Abbildung 1: Zahl der Tagespflegepersonen nach Ort der Betreuung in Prozent (Bund, alte und neue Bundesländer; )

Abbildung 1: Zahl der Tagespflegepersonen nach Ort der Betreuung in Prozent (Bund, alte und neue Bundesländer; ) Abbildung 1: Zahl der Tagespflegepersonen nach Ort der Betreuung in Prozent (Bund, alte und neue Bundesländer; 2006 2012) Die meisten Tagespflegepersonen (rund Dreiviertel) betreuen die Kinder in der eigenen

Mehr

Bevölkerungsentwicklung 2015 bis 2035 in Hamburg

Bevölkerungsentwicklung 2015 bis 2035 in Hamburg Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: A I 8 - j 15 HH Bevölkerungsentwicklung 2015 bis 2035 in Hamburg Ergebnisse der 13. koordinierten Bevölkerungsvorausberechnung

Mehr

Der personalschlüssel in kindertages einrichtungen

Der personalschlüssel in kindertages einrichtungen Der personalschlüssel in kindertages einrichtungen Methodische Grundlagen und aktuelle Ergebnisse 2015 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de

Mehr

In Berlin ist ein Kind doppelt so viel wert wie in anderen Bundesländern: Pro-Kopf-Ausgaben für Kindertagesbetreuung von 2006 bis 2013

In Berlin ist ein Kind doppelt so viel wert wie in anderen Bundesländern: Pro-Kopf-Ausgaben für Kindertagesbetreuung von 2006 bis 2013 In Berlin ist ein Kind doppelt so viel wert wie in anderen Bundesländern: Pro-Kopf-Ausgaben für Kindertagesbetreuung von 2006 bis 2013 Martin R. Textor Wie viel Geld wird in der Bundesrepublik Deutschland

Mehr

Bildung und Kultur. Abgangsjahr Statistisches Bundesamt

Bildung und Kultur. Abgangsjahr Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Bildung und Kultur Schnellmeldungsergebnisse zu Studienberechtigten der allgemeinbildenden und beruflichen Schulen - vorläufige Ergebnisse - Abgangsjahr 205 Erscheinungsfolge: jährlich

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Betreuungsgeld 1. Vierteljahr 2015 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Stand: Juni 2015 Erschienen am 11. Juni 2015 Artikelnummer: 5229209153214

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Betreuungsgeld 1. August bis 31. Dezember 2013 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Stand: März 2014 Erschienen am 13. März 2014 Artikelnummer:

Mehr

Bevölkerungsentwicklung in den Kreisen und Kreisfreien Städten Schleswig-Holsteins bis 2030

Bevölkerungsentwicklung in den Kreisen und Kreisfreien Städten Schleswig-Holsteins bis 2030 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: A I 8 - j 16 SH Bevölkerungsentwicklung in den en und freien Städten Schleswig-Holsteins bis 2030 Herausgegeben am:

Mehr

Verdienste und Arbeitskosten

Verdienste und Arbeitskosten Statistisches Bundesamt Verdienste und Arbeitskosten Verdienste im öffentlichen Dienst für Beamte und Tarifbeschäftigte bei Bund, Ländern und Gemeinden 200/20 Erscheinungsfolge: unregelmäßig Erschienen

Mehr

Bevölkerungsentwicklung in den Bundesländern bis 2060

Bevölkerungsentwicklung in den Bundesländern bis 2060 Statistisches Bundesamt Bevölkerungsentwicklung in den Bundesländern bis 2060 Ergebnisse der 13. koordinierten Bevölkerungsvorausberechnung 2015 Erscheinungsfolge: unregelmäßig Erschienen am 07. September

Mehr

Kinder mit Migrationshintergrund in Kindertagesbetreuung

Kinder mit Migrationshintergrund in Kindertagesbetreuung Dipl.-Verwaltungsökonomin Annica Böttcher, Sascha Krieger, M. A., Franz-Josef Kolvenbach, M. A. 1 ) Kinder mit Die Inanspruchnahme von Betreuungsangeboten für Kinder in Kindertageseinrichtungen oder bei

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Betreuungsgeld 4. Vierteljahr 2014 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Stand: Februar 201 Erschienen am 18..201 Artikelnummer: 522920914324

Mehr

Rheinland-Pfalz. Bevölkerungsentwicklung in den kreisfreien Städten Landau und Pirmasens sowie in den Landkreisen Südliche Weinstraße und Südwestpfalz

Rheinland-Pfalz. Bevölkerungsentwicklung in den kreisfreien Städten Landau und Pirmasens sowie in den Landkreisen Südliche Weinstraße und Südwestpfalz Herausforderung für 2050 Bevölkerungsentwicklung in den kreisfreien Städten Landau und Pirmasens sowie in den Landkreisen Südliche Weinstraße und Südwestpfalz Herausforderung für Vorbemerkungen Die Bevölkerungsvorausberechnungen

Mehr

Kinder in der Sozialhilfe

Kinder in der Sozialhilfe Informationen aus der Sozialhilfestatistik: Kinder in der Sozialhilfe Mit Daten für das Jahr 1999 Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen im April 2001 Fachliche

Mehr

Kindertagesbetreuung regional Ein Vergleich aller 429 Kreise in Deutschland

Kindertagesbetreuung regional Ein Vergleich aller 429 Kreise in Deutschland Kindertagesbetreuung regional 2008 Ein Vergleich aller 429 Kreise in Deutschland Kindertagesbetreuung regional 2008 Ein Vergleich aller 429 Kreise in Deutschland Impressum Herausgeber: Statistische Ämter

Mehr

Hintergrundinformation

Hintergrundinformation Nürnberg, den 25. Mai 2011 Hintergrundinformation Auswirkungen des Wechsels auf die neue Bezugsgröße 2011 zur Berechnung der Arbeitslosenquote Arbeitslosenquoten zeigen die relative Unterauslastung des

Mehr

Die Entwicklung der Pflegebedürftigen in Thüringen bis 2020

Die Entwicklung der Pflegebedürftigen in Thüringen bis 2020 Die Entwicklung der Pflegebedürftigen in Thüringen bis 2020 Die Anzahl alter und hochbetagter Menschen in Thüringen wird immer größer. Diese an sich positive Entwicklung hat jedoch verschiedene Auswirkungen.

Mehr

Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung STATISTIK AKTUELL KINDERTAGESBETREUUNG Große Unterschiede zwischen den Großstädten in Baden-Württemberg

Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung STATISTIK AKTUELL KINDERTAGESBETREUUNG Große Unterschiede zwischen den Großstädten in Baden-Württemberg Stadt Amt für Stadtentwicklung STATISTIK AKTUELL KINDERTAGESBETREUUNG 2013 Große Unterschiede zwischen den Großstädten in Württemberg 2 STATISTIK AKTUELL - KINDERBETREUUNG 2013 IMPRESSUM Stadt Amt für

Mehr

Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 3. Bericht: Ländervergleich ambulante Pflegedienste

Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 3. Bericht: Ländervergleich ambulante Pflegedienste Statistisches Bundesamt PFLEGESTATISTIK 2005 Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 3. Bericht: Ländervergleich ambulante Pflegedienste 2005 Erscheinungsfolge: 2-jährlich Erschienen am 14. März 2007 Artikelnummer:

Mehr

Statistik informiert... Nr. III/ März 2011

Statistik informiert... Nr. III/ März 2011 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik informiert Nr. III/211 16. März 211 Bevölkerungsentwicklung in Schleswig-Holstein bis 225 Rückläufige Bevölkerung, weniger junge Menschen,

Mehr

Fachforum I: Frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung

Fachforum I: Frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung Fachforum I: Frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung Fachtagung Bildung in Deutschland 2014, 24.06.2014, Berlin Thomas Rauschenbach/Mariana Grgic, Deutsches Jugendinstitut Frühkindliche Bildung,

Mehr

Wissenswertes zum Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz. Fakten und Antworten

Wissenswertes zum Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz. Fakten und Antworten Wissenswertes zum Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz Fakten und Antworten Hintergrundinformation Ausbau der Krippenplätze Was wollen wir zum 1. August 2013 erreichen? Auf einem Krippengipfel 2007 brachten

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Betreuungsgeld 3. Vierteljahr 2017 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Erschienen am 05.12.2017 Artikelnummer: 5229209173234 Ihr Kontakt

Mehr

12. Koordinierte bevölkerungsvorausberechnung annahmen und ergebnisse

12. Koordinierte bevölkerungsvorausberechnung annahmen und ergebnisse 12. Koordinierte bevölkerungsvorausberechnung annahmen und ergebnisse Konferenz Demographie von Migranten Nürnberg, 10. 11. Mai 2010 Bettina Sommer Zusammengefasste Geburtenziffer bis 2060 ab 2009 Annahmen

Mehr

Von der Pyramide zum Pilz: Die Bevölkerungsentwicklung als soziales Dilemma?

Von der Pyramide zum Pilz: Die Bevölkerungsentwicklung als soziales Dilemma? 2 Von der Pyramide zum Pilz: Die Bevölkerungsentwicklung als soziales Dilemma? Wie wird Deutschland im Jahr 235 oder gar im Jahr 26 aussehen? Wie Abb. 2.1 zeigt, hat sich der Altersaufbau von einer Pyramidenform

Mehr

Deutsch als Familien- oder Zweitsprache?

Deutsch als Familien- oder Zweitsprache? Deutsch als Familien- oder Zweitsprache? Potenziale der und Herausforderungen für Kindertageseinrichtungen Christiane Meiner-Teubner 30. November 2016, Berlin Gliederung 1. Wie viele Kinder unter 6 Jahren

Mehr

Land- und Forstwirtschaft, Fischerei

Land- und Forstwirtschaft, Fischerei Statistisches Bundesamt Land- und Forstwirtschaft, Fischerei Erhebung über tierärztliche Versorgung von n 2012 Erscheinungsfolge: einmalig Erschienen am 22. April 2013 Artikelnummer: 5419101129004 Ihr

Mehr

Drucksache Nr. 13/2016 Erstellt von Philipp Kreutel Öffentliche Sitzung des Gemeinderats am 9. März 2016 Tagesordnungspunkt 5

Drucksache Nr. 13/2016 Erstellt von Philipp Kreutel Öffentliche Sitzung des Gemeinderats am 9. März 2016 Tagesordnungspunkt 5 Kinderbetreuung in der Gemeinde Kieselbronn - Beratung und Beschlussfassung über die Bedarfsplanung für das Jahr 2016 - Beratung und Beschlussfassung über die finanzielle Unterstützung der im U3-Bereich

Mehr

Dienstleistungen. Statistisches Bundesamt. Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Grundstücks- und Wohnungswesen. Fachserie 9 Reihe 4.

Dienstleistungen. Statistisches Bundesamt. Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Grundstücks- und Wohnungswesen. Fachserie 9 Reihe 4. Statistisches Bundesamt Fachserie 9 Reihe 4.3 Dienstleistungen Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Grundstücks- und Wohnungswesen 2009 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 14. November 2011,

Mehr

Demographie und Fußball

Demographie und Fußball Demographie und Fußball Eike Emrich 1, Werner Pitsch & Christian Rullang Einleitung Die Bevölkerung Deutschlands wird sich in den kommenden Jahrzehnten nach der 12. koordinierten Bevölkerungsvorausberechnung

Mehr

Grenzen des Machbaren Eine kritische Betrachtung der Entwicklungen in der Kinder- und Jugendhilfe mit besonderem Fokus auf die Hilfen zur Erziehung

Grenzen des Machbaren Eine kritische Betrachtung der Entwicklungen in der Kinder- und Jugendhilfe mit besonderem Fokus auf die Hilfen zur Erziehung Grenzen des Machbaren Eine kritische Betrachtung der Entwicklungen in der Kinder- und Jugendhilfe mit besonderem Fokus auf die Hilfen zur Erziehung Sandra Fendrich Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik

Mehr

11. Bevölkerungsvorausberechnung

11. Bevölkerungsvorausberechnung 11. Bevölkerungsvorausberechnung Dr. Felix Heinzl Dr. Felix Heinzl (Bay. Landesamt für Statistik) Bevölkerungs- und Wirtschaftsstatistik 1 / 18 11. Bevölkerungsvorausberechnung 11.1 Demographischer Wandel

Mehr

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Statistisches Bundesamt Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Pflegschaften, Vormundschaften, Beistandschaften Pflegeerlaubnis, Sorgerechtsentzug, Sorgeerklärungen 2015 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Statistisches Bundesamt Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Pflegschaften, Vormundschaften, Beistandschaften Pflegeerlaubnis, Sorgerechtsentzug, Sorgeerklärungen 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistisches Landesamt Bremen Statistische Berichte Ausgegeben im Oktober 2006 ISSN 1610-417X K I 8 - j / 05 Statistisches Landesamt Bremen An der Weide 14-16 28195 Bremen Kinder- und Jugendhilfe Ausgaben

Mehr

Allgemeine Sterbetafeln für Deutschland

Allgemeine Sterbetafeln für Deutschland Statistisches Bundesamt Allgemeine Sterbetafeln für Deutschland das frühere Bundesgebiet, die neuen Länder sowie die Bundesländer 2010/12 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 22. April 2015 Artikelnummer:

Mehr

Preise. November Statistisches Bundesamt. Verbraucherpreisindizes für Deutschland. Lange Reihen ab 1948

Preise. November Statistisches Bundesamt. Verbraucherpreisindizes für Deutschland. Lange Reihen ab 1948 Statistisches Besamt Preise Verbraucherpreisindizes für Deutschland Lange Reihen ab 948 November 206 Erscheinungsfolge: monatlich Erschienen am 3.2.206 Artikelnummer: 560364 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Fernere Lebenserwartung im Alter von 60 Jahren nach Geschlecht, 1871 bis 2060* 19,1 17,8 16,5

Fernere Lebenserwartung im Alter von 60 Jahren nach Geschlecht, 1871 bis 2060* 19,1 17,8 16,5 Fernere Lebenserwartung im Alter von 60 Jahren nach Geschlecht, 1871 bis 2060* Jahre 28 26 24 * Stand bis einschließlich 2008/2010: 2012, Stand Vorausberechnung: Ende 2009. Deutsches Reich Westdeutschland

Mehr

Steigende Erwerbsbeteiligung von Frauen und Älteren: Kann damit der demografische Effekt auf das Erwerbspersonenpotenzial kompensiert werden?

Steigende Erwerbsbeteiligung von Frauen und Älteren: Kann damit der demografische Effekt auf das Erwerbspersonenpotenzial kompensiert werden? Steigende Erwerbsbeteiligung von Frauen und Älteren: Kann damit der demografische Effekt auf das Erwerbspersonenpotenzial kompensiert werden? 9. IWH/IAB-Workshop zur Arbeitsmarktpolitik: Fachkräftemangel

Mehr

Bildung und Kultur. Wintersemester 2016/2017. Statistisches Bundesamt

Bildung und Kultur. Wintersemester 2016/2017. Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Bildung und Kultur Schnellmeldungsergebnisse der Hochschulstatistik zu Studierenden und Studienanfänger/-innen - vorläufige Ergebnisse - Wintersemester 2016/2017 Erscheinungsfolge:

Mehr

Demografie / Langfristige Entwicklung

Demografie / Langfristige Entwicklung Demografie / Langfristige Entwicklung Entwicklung des inländischen Erwerbspersonenpotenzials unter Status-quo Bedingungen, 2010-2050 (Konstante Erwerbsbeteiligung, keine Wanderungen) Quelle: Johann Fuchs,

Mehr

11. Bevölkerungsvorausberechnung

11. Bevölkerungsvorausberechnung 11. Bevölkerungsvorausberechnung Dr. Felix Heinzl Dr. Felix Heinzl (Bay. Landesamt für Statistik) Wirtschafts- und Sozialstatistik 1 / 27 11. Bevölkerungsvorausberechnung 11.1 Demographischer Wandel Der

Mehr

Alleinlebende nach Familienstand

Alleinlebende nach Familienstand In absoluten Zahlen und Anteile, 2011 Männer gesamt: 7.420 Tsd. (46,7%) verwitwet: 3.580 Tsd. (22,5%) : 506 Tsd. (3,2%) verwitwet: 829 Tsd. (5,2%) ledig: 3.087 Tsd. (19,4%) geschieden: 1.401 Tsd. (8,8%)

Mehr

Statistisches Bundesamt

Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Wiesbaden, 7. November 26 Pressekonferenz Bevölkerungsentwicklung in Deutschland bis am 7. November 26 in Berlin Statement von Vizepräsident Walter Radermacher Es gilt das gesprochene

Mehr

Fachforum I: Frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung

Fachforum I: Frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung Fachforum I: Frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung Fachtagung Bildung in Deutschland 2012, 27.06.2012, Berlin Thomas Rauschenbach/Mariana Grgic, Deutsches Jugendinstitut Frühkindliche Bildung,

Mehr

2. Kurzbericht: Pflegestatistik 1999

2. Kurzbericht: Pflegestatistik 1999 Statistisches Bundesamt Zweigstelle Bonn 2. Kurzbericht: Pflegestatistik 1999 - Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung - Ländervergleich: Pflegebedürftige Bonn, im Oktober 2001 2. Kurzbericht: Pflegestatistik

Mehr

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Statistisches Bundesamt Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Pflegschaften, Vormundschaften, Beistandschaften Pflegeerlaubnis, Sorgerechtsentzug, Sorgeerklärungen 2013 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Deutscher Bundestag Drucksache 16/ Unterrichtung. 16. Wahlperiode durch die Bundesregierung

Deutscher Bundestag Drucksache 16/ Unterrichtung. 16. Wahlperiode durch die Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 16/12268 16. Wahlperiode 12. 3. 29 Unterrichtung durch die Bundesregierung Bericht der Bundesregierung über den Stand des Ausbaus für ein bedarfsgerechtes Angebot an Kindertagesbetreuung

Mehr

STATISTISCHER BERICHT K I 8 - j / 13

STATISTISCHER BERICHT K I 8 - j / 13 STATISTISCHER BERICHT K I 8 - j / 13 Kinder- und Jugendhilfe Ausgaben und Einnahmen im Land Bremen 2013 Zeichenerklärung p vorläufiger Zahlenwert r berichtigter Zahlenwert s geschätzter Zahlenwert. Zahlenwert

Mehr

STATISTISCHER BERICHT K I 8 - j / 14

STATISTISCHER BERICHT K I 8 - j / 14 STATISTISCHER BERICHT K I 8 - j / 14 Kinder- und Jugendhilfe Ausgaben und Einnahmen im Land Bremen 2014 Zeichenerklärung p vorläufiger Zahlenwert r berichtigter Zahlenwert s geschätzter Zahlenwert. Zahlenwert

Mehr

Pädagogische Qualität aus Elternsicht

Pädagogische Qualität aus Elternsicht Forum 4: Hoffnungsträger Qualität Pädagogische Qualität aus Elternsicht Prof. Dr. Bernhard Kalicki Deutsches Jugendinstitut DJI-Jahrestagung Betreute Kindheit neue Debatten, veränderte Realitäten Berlin,

Mehr

Bevölkerungsentwicklung im Bereich der Stadt-Umland- Kooperation (SUK) Pinneberg bis 2020

Bevölkerungsentwicklung im Bereich der Stadt-Umland- Kooperation (SUK) Pinneberg bis 2020 Statistikamt Nord November 2 Bevölkerungsentwicklung im Bereich der Stadt-Umland- Kooperation (SUK) Pinneberg bis 22 Erläuterung der Ergebnisse der Bevölkerungsprognose Die Annahmen für die hier dargestellte

Mehr

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Statistisches Bundesamt Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Pflegschaften, Vormundschaften, Beistandschaften, Pflegeerlaubnis, Sorgerechtsentzug, Sorgeerklärungen 2016 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistisches Landesamt Bremen Statistische Berichte Ausgegeben im November 2010 ISSN 1610-417X K I 8 - j / 09 Statistisches Landesamt Bremen An der Weide 14-16 28195 Bremen Kinder- und Jugendhilfe Ausgaben

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Elterngeld Beendete Leistungsbezüge für im 2. Vierteljahr 2015 geborene Kinder April 2015 bis September 2016 Erscheinungsfolge: vierteljährlich

Mehr

B E D A R F S P L A N 2012 / Kinderbetreuung in Garmisch-Partenkirchen

B E D A R F S P L A N 2012 / Kinderbetreuung in Garmisch-Partenkirchen Bedarfsplan 2012/2013 1 B E D A R F S P L A N 2012 / 2 0 1 3 Kinderbetreuung in Garmisch-Partenkirchen Nach dem Bayerischen Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz (BayKiBiG) sind die Gemeinden verpflichtet,

Mehr

Perspektive. für eine n a c h h a l t i g e. Ergebnisse des Gutachtens von Prof. Dr. Eckart Bomsdorf

Perspektive. für eine n a c h h a l t i g e. Ergebnisse des Gutachtens von Prof. Dr. Eckart Bomsdorf Perspektive für eine n a c h h a l t i g e Fa m i l i e n p o l i t i k. Ergebnisse des Gutachtens von Prof. Dr. Eckart Bomsdorf Ausgangssituation Tatsache ist: Die fehlenden Geburten der letzten Jahre

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTIKAMT NORD K I 3 - j/11, Teil 3, Heft 1 22. Dezember 2011 Jugendhilfe in Hamburg und Schleswig-Holstein 2011 Kinder in

Mehr

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Statistisches Bundesamt Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Pflegschaften, Vormundschaften, Beistandschaften Pflegeerlaubnis, Sorgerechtsentzug, Sorgeerklärungen 2011 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Elterngeld Leistungsbezüge 2. Vierteljahr 2015 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Erschienen am 24.09.2015 Artikelnummer: 5229210153224

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Elterngeld Beendete Leistungsbezüge für im 1. Vierteljahr 2012 geborene Kinder Januar 2012 bis Juni 2013 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Erschienen am 29.08.2013,

Mehr

Statistik Jena Winzerla (Statistikbezirk 90)

Statistik Jena Winzerla (Statistikbezirk 90) Statistik Jena Winzerla (Statistikbezirk 90) Bevölkerung Der statistische Bezirk Winzerla hatte am 31.12.2008 11643 Einwohner. Im Jahr 2000 waren es noch 12941 Einwohner. Dies ergibt einen Bevölkerungsrückgang

Mehr

Frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung Herausforderungen an Politik, Qualifizierungsorte und Praxisfelder

Frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung Herausforderungen an Politik, Qualifizierungsorte und Praxisfelder Frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung Herausforderungen an Politik, Qualifizierungsorte und Praxisfelder Prof. Dr. Thomas Rauschenbach Vorstand und Direktor des Deutschen Jugendinstituts 1 1.

Mehr

Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 3. Bericht: Ländervergleich - ambulante Pflegedienste

Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 3. Bericht: Ländervergleich - ambulante Pflegedienste Statistisches Bundesamt Pflegestatistik 2007 Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 3. Bericht: Ländervergleich - ambulante Pflegedienste 2007 Erscheinungsfolge: zweijährlich Erschienen am 9. März 2009

Mehr

Dienstleistungen. Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften. Statistisches Bundesamt

Dienstleistungen. Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften. Statistisches Bundesamt Dienstleistungen Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften 2013 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: wwwdestatisde

Mehr

Zeitliche Entwicklung der Kindertagesbetreuung in Niedersachsen 2007 bis 2016

Zeitliche Entwicklung der Kindertagesbetreuung in Niedersachsen 2007 bis 2016 Hanna Köhler (0511 9898-2242) Zeitliche Entwicklung der Kindertagesbetreuung in Niedersachsen 2007 bis 2016 Betreuungsquoten von Kleinkindern und Kindergartenkindern in Ganztagsbetreuung In Niedersachsen

Mehr

Kindertagesbetreuung in NRW

Kindertagesbetreuung in NRW Kindertagesbetreuung in NRW Therese Korbmacher 1 Die frühe Bildung ist das Fundament einer Gesellschaft, die der Chancengerechtigkeit für jedes Kind einen hohen Wert beimisst. (aus: Gemeinsames Communiqué

Mehr

Bildung und Kultur. Wintersemester 2017/2018. Statistisches Bundesamt

Bildung und Kultur. Wintersemester 2017/2018. Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Bildung und Kultur Schnellmeldungsergebnisse der Hochschulstatistik zu Studierenden und Studienanfänger/-innen - vorläufige Ergebnisse - Wintersemester 2017/2018 Erscheinungsfolge:

Mehr

Demographie_Begründungsdokument_ von 5

Demographie_Begründungsdokument_ von 5 Thesen zur Analyse und Zukunftsszenario der flächendeckenden medizinischen Versorgung der Kinder und Jugendlichen in Deutschland Demographie Die Anzahl der Kinder und Jugendlichen in Deutschland und damit

Mehr

Periodensterbetafeln für Deutschland

Periodensterbetafeln für Deutschland Statistisches Bundesamt Periodensterbetafeln für Deutschland Allgemeine Sterbetafeln, abgekürzte Sterbetafeln und Sterbetafeln 1871/1881 bis 2008/2010 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 14. Mai

Mehr

3 Kinder mit Migrationshintergrund und nichtdeutscher

3 Kinder mit Migrationshintergrund und nichtdeutscher 3 Kinder mit Migrationshintergrund und nichtdeutscher Familiensprache An Kindertageseinrichtungen wird die Erwartung herangetragen, auf vielfältige Art und Weise zur kulturellen und sozialen Integration

Mehr

Veränderte Nutzung? Soziale Unterschiede bei der Inanspruchnahme öffentlicher Kinderbetreuung

Veränderte Nutzung? Soziale Unterschiede bei der Inanspruchnahme öffentlicher Kinderbetreuung Veränderte Nutzung? Soziale Unterschiede bei der Inanspruchnahme öffentlicher Kinderbetreuung Dr. Christian Alt Deutsches Jugendinstitut München Vortrag auf der DJI-Jahrestagung Betreute Kindheit neue

Mehr

Kindertagesstättenbedarf in Quickborn - Finanzierung von Kindertageseinrichtungen - Finanzielle Beteiligung Dritter

Kindertagesstättenbedarf in Quickborn - Finanzierung von Kindertageseinrichtungen - Finanzielle Beteiligung Dritter Stadt Quickborn Ehrenamt, Kultur und Veranstaltungen Quickborn, 4.10.2012 3.01 Kindertagesstättenbedarf in Quickborn - Finanzierung von Kindertageseinrichtungen - Finanzielle Beteiligung Dritter 1. Rechtsgrundlagen

Mehr

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen -

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen - Statistisches Bundesamt Fachserie 14 Reihe 10.1 Finanzen und Steuern Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen - 2016 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Pressekonferenz, 14. Juli 2014, Berlin. Die Zukunft der Sozialen Pflegeversicherung Fakten und Reformperspektiven. Materialien

Pressekonferenz, 14. Juli 2014, Berlin. Die Zukunft der Sozialen Pflegeversicherung Fakten und Reformperspektiven. Materialien Pressekonferenz, 14. Juli 2014, Berlin Die Zukunft der Sozialen Pflegeversicherung Fakten und Reformperspektiven Materialien Abbildung 1 Pflegefallrisiko nach Alter und Geschlecht Anteil der pflegebedürftigen

Mehr

Kindertagesbetreuung regional Ein Vergleich aller 412 Kreise in Deutschland

Kindertagesbetreuung regional Ein Vergleich aller 412 Kreise in Deutschland Kindertagesbetreuung regional 2010 Ein Vergleich aller 412 Kreise in Deutschland Impressum Herausgeber: Statistische Ämter des Bundes und der Länder Herstellung und Redaktion: Statistisches Bundesamt 65180

Mehr

Was sind ihre Stärken?

Was sind ihre Stärken? Pädagogische Qualität der Kindertagespflege Was sind ihre Stärken? Prof. Dr. Bernhard Kalicki Deutsches Jugendinstitut, München kalicki@dji.de Pädagogische Qualität der Kindertagespflege Was sind ihre

Mehr

Periodensterbetafeln für Deutschland

Periodensterbetafeln für Deutschland Statistisches Bundesamt Periodensterbetafeln für Deutschland Früheres Bundesgebiet, neue Länder sowie die Bundesländer 2009/2011 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 30. Oktober 2012, Seiten 6 + 8

Mehr

A I - unreg. / 10. Entwicklung der Bevölkerung ausgewählter Städte Thüringens 2010 bis Bevölkerungsvorausberechnung - Bestell - Nr.

A I - unreg. / 10. Entwicklung der Bevölkerung ausgewählter Städte Thüringens 2010 bis Bevölkerungsvorausberechnung - Bestell - Nr. A I - unreg. / 10 Entwicklung der Bevölkerung ausgewählter Städte Thüringens 2010 bis 2030 - Bevölkerungsvorausberechnung - Bestell - Nr. 01 120 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Elterngeld Beendete Leistungsbezüge für im Jahr 2011 geborene Kinder Januar 2011 bis März 2013 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Statistisches Bundesamt Fachserie Reihe.2 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Wanderungen 204 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 8. März 206, Qualitätsbericht aktualisiert am 4.02.207 Artikelnummer:

Mehr

Wie hat sich die Trägerlandschaft in den Hilfen zur Erziehung entwickelt?

Wie hat sich die Trägerlandschaft in den Hilfen zur Erziehung entwickelt? Wie hat sich die Trägerlandschaft in den Hilfen zur Erziehung entwickelt? Antworten auf Basis der amtlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik Beitrag zur Veranstaltung Partnerschaftliche Zusammenarbeit:

Mehr

Entwicklung der Arbeitslosenquote für Deutschland, West- und Ostdeutschland von 1991 bis heute

Entwicklung der Arbeitslosenquote für Deutschland, West- und Ostdeutschland von 1991 bis heute Arbeitsmarkt in Zahlen - Arbeitslose nach n - - eszahlen - Stand: Dezember 2007 Entwicklung der Arbeitslosenquote für Deutschland, West- und Ostdeutschland von 1991 bis heute 2 2 1 1 1 Deutschland Westdeutschland

Mehr

Kapitel VIII Bevölkerungsstatistik Demographie. Statistisches Bundesamt, Dr. Markus Zwick

Kapitel VIII Bevölkerungsstatistik Demographie. Statistisches Bundesamt, Dr. Markus Zwick Kapitel VIII Bevölkerungsstatistik Demographie www.forschungsdatenzentrum.de Operationalisierungen Bevölkerung als primäres Untersuchungsobjekt der Demographie Die Demographie (griech. demos = Volk, graphein

Mehr

Tagespflege im Landkreis Osnabrück

Tagespflege im Landkreis Osnabrück 24 SGB VIII im Landkreis Osnabrück Rechtsanspruch ( 24 SGB VIII) und Rahmenbedingungen Entwicklung der Inanspruchnahme der Landkreis Osnabrück Fachdienst Jugend Abteilung 3.0 Am Schölerberg 1 49082 Osnabrück

Mehr

Demografie: Der Druck nimmt zu

Demografie: Der Druck nimmt zu Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Bevölkerungsentwicklung 29.09.2017 Lesezeit 3 Min. Demografie: Der Druck nimmt zu Bis zum Jahr 2035 wird die Bevölkerung in einigen Bundesländern

Mehr

Tendenzen des demografischen Wandels in Ost- und Westdeutschland

Tendenzen des demografischen Wandels in Ost- und Westdeutschland Tendenzen des demografischen Wandels in Ost- und Westdeutschland Politische und gesellschaftliche Konsequenzen der demografischen Herausforderung Dealing with Change Demographic Change and Development

Mehr

Sektorale und gesamtwirtschaftliche Vermögensbilanzen Statistisches Bundesamt

Sektorale und gesamtwirtschaftliche Vermögensbilanzen Statistisches Bundesamt Sektorale und gesamtwirtschaftliche Vermögensbilanzen 1999-2015 Statistisches Bundesamt Herausgeber (Sachvermögen): Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Working Paper. Katrin Hüsken, Christian Alt. Betreuungssituation und Elternbedarfe bei Grundschulkindern

Working Paper. Katrin Hüsken, Christian Alt. Betreuungssituation und Elternbedarfe bei Grundschulkindern Working Paper Katrin Hüsken, Christian Alt Betreuungssituation und Elternbedarfe bei Grundschulkindern Befunde der DJI-Kinderbetreuungsstudie 2016 Betreuung von Grundschulkindern Schätzung des zusätzlichen

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Elterngeld Leistungsbezüge 3. Vierteljahr 2015 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Erschienen am 27.01.2016, korrigiert am 08.11.2016 (Tabelle

Mehr

Sektorale und gesamtwirtschaftliche Vermögensbilanzen

Sektorale und gesamtwirtschaftliche Vermögensbilanzen Sektorale und gesamtwirtschaftliche Vermögensbilanzen 1999-2016 Statistisches Bundesamt Herausgeber (Sachvermögen): Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Rheinland-Pfalz Dritte kleinräumige Bevölkerungsvorausberechnung für die verbandsfreien Gemeinden und Verbandsgemeinden (Basisjahr 2010)

Rheinland-Pfalz Dritte kleinräumige Bevölkerungsvorausberechnung für die verbandsfreien Gemeinden und Verbandsgemeinden (Basisjahr 2010) Dritte kleinräumige Bevölkerungsvorausberechnung für die verbandsfreien Gemeinden und Verbandsgemeinden (Basisjahr 2010) Ergebnisse für den Landkreis Kaiserslautern 1 In Band N 25 der Reihe Statistische

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Statistisches Bundesamt Fachserie Reihe.2 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Wanderungen 205 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 3.0.207, Qualitätsbericht aktualisiert am 4.02.207 Artikelnummer: 2002057004

Mehr