absorbieren = aufnehmen von Treibhausgas in die Umwelt das Äquivalent = ein gleichwertiger begegnen = etwas gegen etwas unter-

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "absorbieren = aufnehmen von Treibhausgas in die Umwelt das Äquivalent = ein gleichwertiger begegnen = etwas gegen etwas unter-"

Transkript

1 Bereich: Umwelt - Globalisierung - Umweltpolitik Wortschatz die Treibhausgasemission = der Ausstoß absorbieren = aufnehmen von Treibhausgas in die Umwelt das Äquivalent = ein gleichwertiger begegnen = etwas gegen etwas unter- Ersatz für etwas nehmen die Verdunstung = der Vorgang, bei dem die Klimarahmenkonvention = ein inter- etwas von einem flüssigen in einen nationales Umweltabkommen der Ver- gasförmigen Aggregatzustand übergeht einten Nationen mit dem Ziel, eine die Düngung = das Zufügen von Stoffen, gefährliche anthropogene, also von um die Fruchtbarkeit von Böden zu er- Menschen verursachte Störung des höhen Klimasystems zu verhindern und die die Artenvielfalt = die Vielfalt der globale Erwärmung zu verlangsamen Pflanzen- und Tierarten, die in einem sowie ihre Folgen zu mildern bestimmten Bereich vorkommen das Kyoto-Protokoll = 1997 von den Vereinten Nationen beschlossenes und 2005 in Kraft getretenes Zusatzprotokoll zur Durchführung der Klimarahmenkonvention Training Hörverstehen 33

2 4. Herausforderung Klimawandel Dauer: 10:22 Min. Textsorte: Interview Textlänge: 981 Wörter Transkription: Seite 209 Wortschatz: Hier trainieren Sie den Wortschatz aus den Bereichen: Umwelt - Globalisierung - Umweltpolitik Inhalt: Quelle: Der Klimawandel ist heutzutage eines der wichtigsten globalen Themen. Der Text beleuchtet die Ursachen des Problems und analysiert die Folgen für das Leben, skizziert die relevantesten politischen Maßnahmen der letzten Jahre und stellt die Ziele der globalen Umweltpolitik dar. Aufgaben zum Hörverstehen Aufgabe 1: Hören Sie den Text und verbinden Sie während des Hörens die Informationen links und rechts. B2 1 Damit die Erderwärmung aufgehalten werden kann... a... der Stromerzeugung durch Kohle-, Öl- und Gasverbrennung. 2 Leben ist auf der Erde vor allem deswegen möglich, weil... b... das reicht für eine Begrenzung der Erwärmung auf zwei Grad Celsius nicht aus. 3 Der Anstieg der Treibhausgase seit der Industrialisierung führt dazu... c... muss sich der Ausstoß der Treibhausgase bis 2050 halbieren. 4 In Industrie- und Schwellenländern stammen 83 Prozent des Treibhausgasausstoßes aus... d... sind sie ab 2000 dort wieder gestiegen. 5 Die Treibhausgasemissionen sind ab 1990 in den Schwellenländern zunächst gesunken, dann aber... e... deswegen fordern Klimaexperten, solche Gase viel stärker zu reduzieren. 6 Treibhausgase verbleiben Jahrtausende in der Atmosphäre... f... dass sich der Treibhauseffekt verstärkt und das Klima erwärmt. 7 Die Klimaabkommen garantieren zwar eine weitere Reduzierung der Treibhausgasemissionen, aber... g... Treibhausgase die Atmosphäre zusätzlich erwärmen. 34 Training Hörverstehen

3 Aufgabe 2: Hören Sie den Text. Machen Sie Notizen und beantworten Sie anschließend die Fragen in vollständigen Sätzen. a) Welche Tatsache wurde 1990 im Hinblick auf den Treibhauseffekt international zum ersten Mal anerkannt? 1990 wurde zum ersten Mal bestätigt, dass der Treibhauseffekt durch menschliche Aktivitäten verursacht wird. B2 - TestDaF - DSH PRÜFUNG: DSH / FSP b) Welchen Einfluss üben die Treibhausgase in der Atmosphäre aus? c) Welches Gas hat den größten Anteil an den Treibhausgasemissionen? d) Welche Auswirkung hat der Treibhauseffekt auf den Meeresspiegel? e) Inwiefern verändert der Treibhauseffekt die Niederschläge? f ) In welchem Wirtschaftszweig der Industrie- und Schwellenländer wird das meiste CO 2 ausgestoßen? g) Wozu werden die wissenschaftlichen Berichte zum Klimawandel verwendet? h) Warum sind die Treibhausgasemissionen in den Schwellenländern nach 1990 so stark gesunken? i) Welchen Temperaturanstieg hielt die Weltklimakonferenz in Bali 2007 für zulässig? Training Hörverstehen 35

4 Aufgabe 3: Hören Sie den Text. In welcher Reihenfolge hören Sie die Informationen? Nummerieren Sie während des Hörens die Informationen. B2 Information Nr. a b c d e f g h Durch den Treibhauseffekt werden die Wetterschwankungen verstärkt. Jährlich finden Konferenzen der am internationalen Klimaabkommen beteiligten Staaten statt. Inzwischen wird nicht nur von Industrieländern, sondern auch von Entwicklungsländern ein verstärkter Beitrag zum Klimaschutz verlangt. Erst Anfang der 1990er Jahre wurde öffentlich über die physikalischen Voraussetzungen des Treibhauseffekts berichtet. Die internationalen Umwelt- und Klimakonferenzen sind auf die regelmäßigen wissenschaftlichen Berichte zum Klimawandel angewiesen. Durch das Kyoto-Protokoll wurden 1997 zum ersten Mal Mengen des zu reduzierenden CO 2 -Ausstoßes verbindlich festgelegt. Industrie- und Schwellenländer verursachen fast die Hälfte der weltweiten Treibhausgasemissionen. Treibhausgase waren immer schon ein natürlicher Klimafaktor, sie können aber auch durch den Einfluss des Menschen entstehen. 1 Track 15 (01 39 ) B2 Aufgabe 4: Hören Sie den folgenden Abschnitt und unterstreichen Sie die gehörten Informationen. Mehrere (1) Faktoren / Gründe sorgen dafür, dass die Treibhausgase in der Atmosphäre (2) abnehmen / ansteigen. So entweicht das meiste CO 2 bei der Verbrennung von Öl, Kohle und Gas, um beispielsweise Strom (3) herzustellen / zu erzeugen. Bei den Industrieund Schwellenländern (4) resultieren / stammen rund 83 Prozent der Treibhausgasemissionen aus (5) dieser Energiebranche / diesem Energiesektor. Die übrigen 17 Prozent der Treibhausgasemissionen ergeben sich aus industriellen (6) Vorgängen / Prozessen, beispielsweise fluorierte Verbindungen. Auch aus der Landwirtschaft kommen sie, zum Beispiel Methan durch Rinderzucht und (7) Maisanbau / Reisanbau, Lachgas durch Düngung und aus der Abfallwirtschaft, zum Beispiel Methan aus (8) Müllhalden / Deponien. Insgesamt haben (9) vor allem die Industrieländer / die Industrie- und Schwellenländer einen Anteil von 46 Prozent an den weltweiten Treibhausgasemissionen. Track 16 (12 26 ) Aufgabe 5: Diktat 1. Hören Sie den Text. Schreiben Sie beim zweiten Hören mit. Kontrollieren Sie beim dritten Hören Ihren Text. (102 Wörter) Aufgabe 6: Hören Sie und ergänzen Sie die Tabellen mit Informationen aus dem Text! C1 - DSH - FSP PRÜFUNG: DSH / FSP Tabelle 1 Klimarahmenkonvention Kyoto-Protokoll Datum 1992 Ziel 36 Training Hörverstehen

5 Tabelle 2 Natürliche Treibhausgase und Temperatur auf der Erdoberfläche mit Treibhausgasen Durchschnittstemperatur bei -18 Grad Celsius Tabelle 3 CO 2 -Anteil der gesamten emittierten Treibhausgase der Industrie- und Schwellenländer 79,9 Prozent 2008 Tabelle 4 Herkunft der Treibhausgase nach Wirtschaftszweigen 83 % 17 % Sektor der Wirtschaft Treibhausgas Rinderzucht, Reisanbau, Deponien Düngung und Abfallwirtschaft Tabelle 5 Ziel für das Kyoto-Protokoll Ergebnis für Anteil bei Schwellenländern: -35 % Anteil bei Industrieländern: % Aufgabe 7: Hören Sie den Text. Kreuzen Sie beim Hören an, welche Informationen Sie gehört haben und welche nicht. Nr. Information ja nein wurde auf internationaler Ebene erneut bestätigt, dass der Treibhauseffekt auch ein Werk des Menschen ist. Durch das Kyoto-Protokoll von 1997 haben die Teilnehmerstaaten verbindliche Entscheidungen zur Reduzierung des Treibhausgasausstoßes getroffen. Die vom Boden abgegebene Wärme- und Infrarotstrahlung wird wieder vollständig ins Weltall zurückgestrahlt. X B2 - C1 - TestDaF - FSP PRÜFUNG: TestDaF (Aufg. 2) FSP 4 Die Nicht-CO 2 -Gase haben die gleiche Klimawirksamkeit wie CO 2. Training Hörverstehen 37

6 Erst seit anderthalb Jahrhunderten wird die Atmosphäre zunehmend durch Treibhausgase belastet. Auf Grund des Treibhauseffekts hat sich der Meeresspiegel auf einem hohen Niveau stabilisiert. Vom Treibhauseffekt wird auch eine Zunahme von tropischen Krankheiten erwartet. Je nach der Menge von Treibhausgasen, die sie ausstoßen, tragen die Vertragsstaaten eine unterschiedliche Verantwortung für den weltweiten Klimaschutz. Das Öko-Institut sieht wenige Chancen, dass die bisherigen Bemühungen der Vertragsstaaten den Temperaturanstieg auf zwei Grad beschränken werden. Aufgabe 8: Hören Sie den Text und notieren Sie die Stichworte. C1 - C2 - TestDaF DSH - FSP PRÜFUNG: TestDaF (Aufg. 3) DSH / FSP Abschnitt A - Thema: Auch der Mensch ist für den Treibhauseffekt verantwortlich Was wird im ersten Bericht des zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaveränderungen dargestellt? physikalische Grundlagen des Klimawandels Abschnitt B - Frage: Was sind Treibhausgase? Woher stammen Treibhausgase? Nennen Sie zwei Quellen! / Abschnitt C - Frage: Welche Gase gehören zu den Treibhausgasen? Nennen Sie drei Treibhausgase! / / Abschnitt D - Frage: Was bewirkt der Anstieg der Treibhausgase? Welche Auswirkungen hat die von der Erderwärmung ausgelöste Veränderung der Niederschläge und der Verdunstung? Nennen Sie drei! Abschnitt E - Frage: Woher kommen die Treibhausgase? Wie hoch ist der Anteil der Industrie- und Schwellenländer an der Emission von Treibhausgasen? Abschnitt F - Frage: Wie reagiert die internationale Politik auf den Klimawandel? Was steht in den Berichten des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderung? Nennen Sie drei Punkte! / 38 Training Hörverstehen

7 Abschnitt G - Frage: Wie wichtig ist das Kyoto-Protokoll? a) Worin liegt die Bedeutung des Kyoto-Protokolls für den Klimaschutz? b) Welche Zusagen hat Deutschland im Hinblick auf die Senkung seiner Treibhausgasemissionen gemacht? Abschnitt H - Frage: Sind die Treibhausgasemissionen inzwischen zurückgegangen? Wie werden im Text die bisherigen Maßnahmen gegen den Klimawandel eingeschätzt? Abschnitt I - Frage: Wie sehen weitere Maßnahmen aus? Wer sollte nach Meinung des Öko-Instituts am meisten für das Abnehmen der Treibhausgasemissionen tun? Aufgabe 9: Hören Sie den Text und ergänzen Sie die Informationen. Seit 1990 wird die Erkenntnis, dass der aktuelle Treibhauseffekt von Menschen verursacht wird, von den meisten Staaten öffentlich anerkannt. Anfang der 1990er Jahre wurde diese Erkenntnis durch einen Bericht über die physikalischen Grundlagen des Treibhauseffekts belegt. Mit dem Kyoto-Protokoll 1997 schließlich haben die Vertragsstaaten versucht, das anspruchsvolle Ziel umzusetzen, (1) C2 - TestDaF - DSH - FSP Seitdem Treibhausgase durch die Industrialisierung die Erderwärmung beschleunigen, sind sie für die Forscher interessant geworden. Diese haben beobachtet, dass solche Gase, wie das Kohlendioxid, eine Erhöhung der Erdtemperatur auf lebensfreundliche +15 Grad Celsius im Durchschnitt bewirken. Neben diesem natürlichen Effekt wurde aber seit der Industrialisierung ein zusätzlicher Anstieg der Treibhausgaskonzentration und eine damit verbundene zusätzliche Erwärmung der Atmosphäre, der sog. Treibhauseffekt festgestellt. Dieser entsteht dadurch, dass (2) Die Klimaforscher machen die Erderwärmung auch dafür verantwortlich, dass (3) sich immer mehr destabilisiert und im Durchschnitt weiter steigt. Darüber hinaus sehen sie ein Zusammenwirken von weiteren negativen Folgen der Erderwärmung, nämlich eine Veränderung des Systems der Niederschläge und der Verdunstung. Diese wiederum hat einen Einfluss auf (4a) Als eine weitere Folge der Erderwärmung werden nicht zuletzt (4b) genannt. Treibhausgase, vor allem Kohlendioxid, werden bei der Verbrennung fossiler Energieträger, wie Kohl, Öl und Gas freigesetzt. Ein geringerer Teil, etwa 17 Prozent von ihnen kommen Training Hörverstehen 39

8 auch aus anderen Industriebereichen und aus der Landwirtschaft. Da sie aber vor allem aus der Industrie, nämlich der Energieproduktion stammen, wundert es nicht, dass der Anteil der Industrie- und Schwellenländer an der Treibhausgasemission weltweit (5) beträgt. Die wissenschaftlich gewonnenen Erkenntnisse zum Klimawandel werden der Weltöffentlichkeit regelmäßig in den Berichten des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderung vorgestellt. Sie sind die Grundlage, auf der Maßnahmen zur Begrenzung des Klimawandels von den Vertragsstaaten ermessen und inzwischen auch umgesetzt werden. So wurde auf Grund solcher Erkenntnisse beispielsweise (6) Auf den inzwischen jährlich stattfindenden Klimakonferenzen wird wiederholt die Erwartung ausgesprochen, dass vor allem (7) Insbesondere bietet das Kyoto-Protokoll eine normative Orientierung für die auf den internationalen Klimakonferenzen beschlossenen Maßnahmen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen, um den Klimawandel zu stoppen. Das vom Kyoto-Protokoll vorgegebene Ziel, dass die Vertragsstaaten bis 2012 ihre Treibhausgasemissionen um 5,2 Prozent (bezogen auf das Jahr 1990) senken, wird, wie die Daten zeigen, aber nur teilweise erfüllt. An diesen bescheidenen Ergebnissen zeigt sich, dass (8) Track 17 (14 24 ) Aufgabe 10: Diktat 2. Hören Sie den Text. Schreiben Sie beim zweiten Hören mit. Kontrollieren Sie beim dritten Hören Ihren Text. (140 Wörter) Übungen zum Wortschatz und zur Struktur Übung 1: Sagen Sie es anders! 1. Diese natürlichen Treibhausgase heben die durchschnittliche Temperatur an der Erdoberfläche um etwa 33 C an. Durch die durchschnittliche Temperatur an der Erdoberfläche um etwa 33 C. 2. Ohne diesen natürlichen Treibhauseffekt hätte die untere Atmosphäre im globalen Mittel nur 18 C. Wenn, hätte die untere Atmosphäre im globalen Mittel nur 18 C. 3. Ursprünglich hatten diese Gase etwa drei Promille der Masse in der Atmosphäre ausgemacht. Ursprünglich dieser Gase etwa drei Promille der Masse in der Atmosphäre. 40 Training Hörverstehen

9 4. Die Treibhausgasemissionen werden meist als CO 2 -Äquivalente ausgedrückt, das heißt, die Nicht-CO 2 -Gase werden gemäß ihrer Klimawirksamkeit gewichtet und in CO 2 -Werte umgerechnet. Man meist als CO 2 -Äquivalente aus, das, man ihrer Klimawirksamkeit und rechnet. 5. Seit Beginn der Industrialisierung vor etwa 150 Jahren steigt der Anteil der so genannten Treibhausgase in unserer Atmosphäre immer weiter an. Seitdem, steigt der Anteil der so genannten Treibhausgase in unserer Atmosphäre immer weiter an. 6. Der massive Anstieg der Treibhausgase in der Atmosphäre führt dazu, dass sich der Treibhauseffekt verstärkt. Der massive Anstieg der Treibhausgase in der Atmosphäre des Treibhauseffekts. 7. Das hat Konsequenzen für die Produktion von Nahrungsmitteln und für die Artenvielfalt. Das auf die Produktion von Nahrungsmitteln und auf die Artenvielfalt. 8. Mehrere Gründe sorgen dafür, dass die Treibhausgase in der Atmosphäre ansteigen. Der in der Atmosphäre mehrere Gründe. 9. So entweicht das meiste CO 2 bei der Verbrennung von Öl, Kohle und Gas, um beispielsweise Strom zu erzeugen. So entweicht das meiste CO 2, wenn Öl, Kohle und Gas, um Strom zu. 10. Auf diesem Übereinkommen basieren die internationalen Forschungs- und Verhandlungsprozesse sowie die jährlich tagenden Konferenzen der Vertragsstaaten. dient als die internationalen Forschungs- und Verhandlungsprozesse sowie für die Konferenzen der Vertragsstaaten, die. 11. Das Protokoll von Kyoto macht erstmals verbindliche quantitative Vorgaben, um die Treibhausgasemissionen zu senken. Im Protokoll von Kyoto erstmals verbindliche quantitative Vorgaben der Treibhausgasemissionen. 12. Die Emissionen sollen im weltweiten Durchschnitt von 2008 bis 2012 um 5,2 Prozent verringert werden. Man im weltweiten Durchschnitt von 2008 bis 2012 um 5,2 Prozent. Training Hörverstehen 41

10 Seite 212 Übung 2: Ergänzen Sie die Verben! 1990 haben die Staaten erstmals (1), dass der Treibhauseffekt vom Menschen (2) wird und dass er negative Folgen (3). Damals wurde von den Vereinten Nationen der erste Bericht des zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaveränderungen (4), der über die physikalischen Grundlagen des Klimawandels (5). Mit der Klimarahmenkonvention von 1992 und dem Kyoto-Protokoll von 1997 haben die Staaten auf politischer Ebene erste wichtige Vereinbarungen (6). Mit dem Ergebnis: Um dem Klimawandel zu (7), müssen die Treibhausgasemissionen weltweit bis zum Jahr 2050 um mindestens 50 Prozent (8). Seite 212 Übung 3: Ergänzen Sie die Nomen! Treibhausgase sind gasförmige (1) in der Luft, die die (2) beeinflussen. Sie können sowohl einen natürlichen als auch einen anthropogenen (3) haben, sind also auf menschliche (4) zurückzuführen. Sie absorbieren einen Teil der vom (5) abgegebenen Infrarotstrahlung, die sonst in das (6) entweichen würde. Entsprechend ihrer (7) emittieren sie Wärmestrahlung, Infrarotstrahlung, die als atmosphärische (8) die Erdoberfläche zusätzlich zum (9) erwärmt. Die natürlichen Treibhausgase heben die durchschnittliche Temperatur an der (10) um etwa 33 C auf +15 C an. Ohne diesen natürlichen Treibhauseffekt hätte die untere (11) im globalen Mittel nur 18 C, so dass Leben auf der Erde kaum möglich wäre. Ursprünglich hatten diese Gase etwa drei Promille der (12) in der Atmosphäre ausgemacht. Seite 212 Übung 4: Ergänzen Sie die Präpositionen oder Präpositionaladverbien! weitere Übungen: (1) 1990 und 2008 sind die Treibhausgasemissionen aller Nationen des Annex I (2) 5,1 Prozent gesunken. (3) entfällt (4) die so genannten Schwellenländer des Annex I ein Abfall der Treibhausgase (5) 35 Prozent. Die Industrienationen des Annex I haben dagegen ihre Treibhausgasemissionen (6) acht Prozent gesteigert. Dass die Treibhausgasemissionen (7) den Schwellenländern so rapide gesunken sind, liegt (8) Wesentlichen (9) Zusammenbruch der osteuropäischen Industrien (10) (11) 2000 steigen die Emissionen auch (12) diesen Ländern wieder an. Die Ergebnisse zeigen, dass die bisherigen Maßnahmen (13) weitem nicht ausreichen, um den Klimawandel zu stoppen. Die Vereinten Nationen haben (14) Jahr 2007 (15) der Weltklimakonferenz (16) Bali darauf verwiesen, dass die globale Temperatur höchstens (17) zwei Grad Celsius steigen darf. (18) müssen die weltweiten Emissionen (19) Treibhausgasen (20) 2050 (21) mindestens 50 Prozent abnehmen. Da die Treibhausgase zudem teilweise Tausende (22) Jahren (23) der Atmosphäre verbleiben, muss schnell gehandelt werden. Auch Schwellen- und fortgeschrittene Entwicklungsländer müssen ihren Beitrag (24) Klimaschutz leisten. (25) allem aber sind (26) Ansicht des Öko-Instituts die Industrienationen (27) der Pflicht. 42 Training Hörverstehen

Luftverkehr und Umweltschutz

Luftverkehr und Umweltschutz Luftverkehr und Umweltschutz 1 Luftverkehr und Umweltschutz Klimawandel Klimawandel: Menschen, Treibhausgasemissionen IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) aktuell: fünfter Sachstandbericht

Mehr

Klimawandel und Energie - wo stehen wir?

Klimawandel und Energie - wo stehen wir? Energie - wo Dr. Albert von Däniken 1 Der Klimawandel findet statt Das Ausmass des Klimawandels schwer feststellbar Die Veränderungen beschleunigen sich Es findet eine Erwärmung des Klimasystems statt

Mehr

Luftverkehr und Umweltschutz. 07 Fliegen Einleitung

Luftverkehr und Umweltschutz. 07 Fliegen Einleitung Einleitung Klimawandel Klimawandel Der Klimawandel findet im Wesentlichen aufgrund der vom Menschen verursachten Treibhausgasemissionen statt. Das Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) fasst

Mehr

Zusatzstation: Klimalexikon Anleitung

Zusatzstation: Klimalexikon Anleitung Anleitung Die Lexikonkarten liegen verdeckt vor euch. Mischt die Karten. Jeder Spieler zieht zwei Karten. Lest die Begriffe auf den Karten. Erklärt die Begriffe euren Mitspielern mit Hilfe des Bildes.

Mehr

(Hrsg.) Jörg Sommer. Michael Müller. Unter 2Grad? Was der Weltklimavertrag wirklich bringt

(Hrsg.) Jörg Sommer. Michael Müller. Unter 2Grad? Was der Weltklimavertrag wirklich bringt Jörg Sommer Michael Müller (Hrsg.) Unter 2Grad? Was der Weltklimavertrag wirklich bringt Teil 1: Der Weltklimavertrag und seine Geschichte Unter 2 Grad das ist die Kernbotschaft des Klimaschutzabkommens

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Klassenarbeit: Klimawandel, Klimaschutz, ökologisches Wirtschaften (erhöhtes Niveau) Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

Mehr

Von Kyoto über Paris nach Marrakesch

Von Kyoto über Paris nach Marrakesch Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Internationale Klimapolitik 08.11.2016 Lesezeit 3 Min Von Kyoto über Paris nach Marrakesch Vor einem Jahr wurde das Pariser Klimaabkommen als

Mehr

Pariser Klimakonferenz und Österreichs Energiewirtschaft. Mag. Iva Hattinger, EVN AG 3. März 2016

Pariser Klimakonferenz und Österreichs Energiewirtschaft. Mag. Iva Hattinger, EVN AG 3. März 2016 Pariser Klimakonferenz und Österreichs Energiewirtschaft Mag. Iva Hattinger, EVN AG 3. März 2016 Paris, Dezember 2015 Klimakonferenzen 1992 Rio de Janeiro (1. UNO Klimakonferenz) Berlin, Genf, Kyoto, Buenos

Mehr

Klimawandel und Nachhaltige Entwicklung

Klimawandel und Nachhaltige Entwicklung Klimawandel und Nachhaltige Entwicklung Irene Roth Amt für Umweltkoordination und Energie, Kanton Bern Ittigen, Mai 2010 Inhalt 1) Einige Fakten zum Klimawandel 2) Klimawandel und Nachhaltige Entwicklung

Mehr

Klima und Klimawandel

Klima und Klimawandel Klima und Klimawandel Was ist Wetter und was Klima, und wie hängen beide eigentlich zusammen? Hoffentlich haben wir in den Ferien gutes Wetter. Das hat sich wohl jede und jeder schon einmal gewünscht.

Mehr

Stand der Wissenschaft

Stand der Wissenschaft Der anthropogene Klimawandel Stand der Wissenschaft von Jan Hohlbein 1 Inhalt Def. Klima Natürlicher Treibhauseffekt Strahlungsbilanz Anthropogener Treibhauseffekt Indikatoren Beteiligte Gase Folgen des

Mehr

Weniger CO 2 dem Klima zuliebe Lehrerinformation

Weniger CO 2 dem Klima zuliebe Lehrerinformation Lehrerinformation 1/8 Arbeitsauftrag Der CO 2- Kreislauf wird behandelt und die Beeinflussung des Menschen erarbeitet. Die Schülerberichte (Aufgabe 3) dienen als Grundlage zur Diskussion im Plenum. Ziel

Mehr

Wald, Holz und Kohlenstoff

Wald, Holz und Kohlenstoff Wald, Holz und Kohlenstoff Dr. Uwe Paar Landesbetrieb HESSEN-FORST Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt Gliederung Bedeutung des Waldes Leistungen nachhaltiger Forstwirtschaft Wie entsteht Holz?

Mehr

Anthropogen bedingte Klimaänderungen Kenntnisstand gemäß IPCC Bericht 2007

Anthropogen bedingte Klimaänderungen Kenntnisstand gemäß IPCC Bericht 2007 L a n d e s u m w e l t a m t N o r d r h e i n W e s t f a l e n Anthropogen bedingte Klimaänderungen Kenntnisstand gemäß IPCC Bericht 2007 Dr. Sabine Wurzler Dr. Sabine Wurzler Seminar Wirkungen immissionsbedingter

Mehr

Klimawandel: Fakten, Optionen, Wirkungen

Klimawandel: Fakten, Optionen, Wirkungen Klimawandel: Fakten, Optionen, Wirkungen Fortunat Joos Klima- und Umweltphysik, Physikalisches Institut, Universität Bern Sidlerstr. 5, CH-3012 Bern Die Erwärmung des Klimasystems ist eindeutig und wird

Mehr

2-Grad-Ziel Grundlagen und Konsequenzen

2-Grad-Ziel Grundlagen und Konsequenzen 2-Grad-Ziel Grundlagen und Konsequenzen Warum soll die Erhöhung der mittleren globalen Temperatur gegenüber dem vorindustriellen Niveau gerade auf 2 Grad begrenzt werden? Welche Konsequenzen ergeben sich

Mehr

Kurzvortrag: Treibhauseffekt

Kurzvortrag: Treibhauseffekt Kurzvortrag: Treibhauseffekt Von Anne- Katrin Wudi und Nicole Scherließ Gliederung 1. Wie funktioniert der Treibhauseffekt? 1.2 Natürlicher Treibhauseffekt 1.3 Anthropogener (zusätzlicher) Treibhauseffekt

Mehr

1. Teil: Einleitung Klimawandel und Klimaschutz

1. Teil: Einleitung Klimawandel und Klimaschutz 1. Teil: Einleitung Klimawandel und Klimaschutz Gegenstand dieser Arbeit sind die rechtlichen Rahmenbedingungen der Nutzung von Erdwärme bei Großimmobilien wie zum Beispiel Einkaufszentren, Bürohäusern,

Mehr

Klima und Verhalten. 4. Zukunfts Werkstatt Humboldt Universität, Berlin Dr. Susanne Nawrath Potsdam Institut für Klimafolgenforschung

Klima und Verhalten. 4. Zukunfts Werkstatt Humboldt Universität, Berlin Dr. Susanne Nawrath Potsdam Institut für Klimafolgenforschung Klima und Verhalten 4. Zukunfts Werkstatt Humboldt Universität, Berlin 08.04.2005 Dr. Susanne Nawrath Potsdam Institut für Klimafolgenforschung Überblick Wie wandelt sich das Klima? Was sind die Ursachen

Mehr

Der Treibhauseffekt Was bedeutet Treibhauseffekt?

Der Treibhauseffekt Was bedeutet Treibhauseffekt? Der Treibhauseffekt 1.) Allgemein - Was bedeutet Treibhauseffekt? 2.) Ursachen Wie entsteht der Treibhauseffekt? 3.) Anteile der am Treibhauseffet beteiligten Gase 4.) Der Überschuss an Kohlendioxid 5.)

Mehr

1/6. Welche Antwort ist richtig: Wie entsteht aus organischen Kohlenstoffverbindungen das gasförmige Kohlendioxid?

1/6. Welche Antwort ist richtig: Wie entsteht aus organischen Kohlenstoffverbindungen das gasförmige Kohlendioxid? 1/6 Der Kohlenstoffkreislauf Arbeitsblatt B Material: Inhalte des Factsheets Grundlagen zum Klimawandel Der Wasserkreislauf (siehe Arbeitsblatt A) ist leicht erklärt: Wasser verdunstet, in höheren Schichten

Mehr

im Panel Mitigation Rede der Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Angela Merkel auf dem VN-GS High Level Event on Climate Change

im Panel Mitigation Rede der Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Angela Merkel auf dem VN-GS High Level Event on Climate Change NOT FOR FURTHER DISTRIBUTION Rede der Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Angela Merkel auf dem VN-GS High Level Event on Climate Change im Panel Mitigation am Montag, 24. September 2007,

Mehr

Der Biolandbau nachhaltig für das Klima und. Dr. Urs Niggli

Der Biolandbau nachhaltig für das Klima und. Dr. Urs Niggli Der Biolandbau nachhaltig für das Klima und die Vielfalt. Dr. Urs Niggli Auswirkungen des Klimawandels auf Österreich: Durchschnittliche Temperaturen nehmen im Winter um 1 bis 3 o C, und im Sommer um 1.5

Mehr

Das Klimaabkommen von Paris

Das Klimaabkommen von Paris Das Klimaabkommen von Paris Wege zur Umsetzung Das Pariser Klimaabkommen 195 Staaten, darunter auch USA und China (Ratifizierung steht noch aus) Tritt 2020 in Kraft Ziel: Erderwärmung deutlich unter 2

Mehr

Emissionshandel ist Mittel der Wahl

Emissionshandel ist Mittel der Wahl Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Klimaschutz 30.06.2016 Lesezeit 4 Min Emissionshandel ist Mittel der Wahl Europäischer Emissionshandel, nationale Klimaziele, der Ausbau der

Mehr

Energy Champion Training

Energy Champion Training Energy Champion Training Module 1: Einführung / Motivation The sole responsibility for the content of this publication lies with the authors. It does not necessarily reflect the opinion of the European

Mehr

Mensch und Klima Arbeitsblatt

Mensch und Klima Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Welchen Einfluss hat der Mensch auf das Klima? Die SuS erarbeiten die Bedeutung der einzelnen Einflussfaktoren anhand von Texten. Sie überlegen sich, welchen Einfluss

Mehr

Szenarien des Klimawandels Was könnte auf uns zukommen. Referat im Rahmen des Seminars Waldbau ohne Kahlschlag Von Achim Göckede

Szenarien des Klimawandels Was könnte auf uns zukommen. Referat im Rahmen des Seminars Waldbau ohne Kahlschlag Von Achim Göckede Szenarien des Klimawandels Was könnte auf uns zukommen Referat im Rahmen des Seminars Waldbau ohne Kahlschlag Von Achim Göckede Gliederung: Grundlagen Derzeitige Situation Erwartete Folgen IPCC-Szenarien

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Wann retten wir die Welt? - Durban und die Folgen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Wann retten wir die Welt? - Durban und die Folgen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Wann retten wir die Welt? - Durban und die Folgen Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de 2 von 22 Klimakonferenz

Mehr

Geografie, D. Langhamer. Klimarisiken. Beschreibung des Klimas eines bestimmten Ortes. Räumliche Voraussetzungen erklären Klimaverlauf.

Geografie, D. Langhamer. Klimarisiken. Beschreibung des Klimas eines bestimmten Ortes. Räumliche Voraussetzungen erklären Klimaverlauf. Klimarisiken Klimaelemente Klimafaktoren Beschreibung des Klimas eines bestimmten Ortes Räumliche Voraussetzungen erklären Klimaverlauf Definitionen Wetter Witterung Klima 1 Abb. 1 Temperaturprofil der

Mehr

Das Umweltzertifikat Grüner Punkt. Ein Unternehmen der / A member company of the DSD Duales System Holding GmbH & Co. KG

Das Umweltzertifikat Grüner Punkt. Ein Unternehmen der / A member company of the DSD Duales System Holding GmbH & Co. KG Das Umweltzertifikat Grüner Punkt Das Umweltzertifikat Grüner Punkt Recycling ist gelebter Umweltschutz. Seit mehr als zehn Jahren macht Der Grüne Punkt für die Kunden der Gesellschaft diese Umweltleistung

Mehr

Der Klimawandel. Was bedeutet globale Erwärmung?

Der Klimawandel. Was bedeutet globale Erwärmung? Der Klimawandel (Der folgende Text ist den Internet-Seiten des WWF Deutschland entnommen. Die hierin beschriebenen Bedingungen für und Folgen des Klimawandels sind somit sehr einseitig beleuchtet. Dies

Mehr

Dossier Klimawandel. Nachdem ihr nun zu zweit (oder alleine) die gegebenen Fragen diskutiert habt, sollt ihr eure Antworten

Dossier Klimawandel. Nachdem ihr nun zu zweit (oder alleine) die gegebenen Fragen diskutiert habt, sollt ihr eure Antworten Klasse: Datum: AB1 Nachdem ihr nun zu zweit (oder alleine) die gegebenen Fragen diskutiert habt, sollt ihr eure Antworten aufschreiben. Frage 1: Wo nimmt der Film seine Wende? Hast du damit gerechnet?

Mehr

Deutscher Bauernverband. Faktencheck Methanemissionen in der Rinderhaltung. faktencheck-landwirtschaft.de

Deutscher Bauernverband. Faktencheck Methanemissionen in der Rinderhaltung. faktencheck-landwirtschaft.de Deutscher Bauernverband Faktencheck Methanemissionen in der Rinderhaltung faktencheck-landwirtschaft.de 2 Faktencheck Methanemissionen in der Rinderhaltung Behauptet wird, dass Rinder wegen ihres Methanausstoßes

Mehr

Den Klimawandel verstehen

Den Klimawandel verstehen Den Klimawandel verstehen Eine theoriegeleitete und evidenzbasierte Untersuchung der Vorstellungen von Jugendlichen und Wissenschaftlern zum Klimawandel Kai Niebert »Der Mensch bringt durch die ganzen

Mehr

Klimawandel in Sachsen

Klimawandel in Sachsen Klimawandel in Sachsen Informationsveranstaltung am 05.09.2007 Trend der global gemittelten Lufttemperatur 0,8 2005 war wärmstes Jahr seit über einem Jahrhundert US-Raumfahrtorganisation NASA / Referenz

Mehr

... Publikationen des Umweltbundesamtes. Klimawirksamkeit des Flugverkehrs

... Publikationen des Umweltbundesamtes. Klimawirksamkeit des Flugverkehrs Publikationen des Umweltbundesamtes... Klimawirksamkeit des Flugverkehrs Aktueller wissenschaftlicher Kenntnisstand über die Effekte des Flugverkehrs Claudia Mäder Umweltbundesamt FG I 2.1 Klimaschutz

Mehr

Der Klimawandel. Manuel Dietrich. Begleitseminar zum F-Praktikum, WS2007/2008. Institut für Physik Johannes Gutenberg-Universität Universität Mainz

Der Klimawandel. Manuel Dietrich. Begleitseminar zum F-Praktikum, WS2007/2008. Institut für Physik Johannes Gutenberg-Universität Universität Mainz Der Klimawandel Institut für Physik Johannes Gutenberg-Universität Universität Mainz Begleitseminar zum F-Praktikum, WS2007/2008 Gliederung Motivation 1 Motivation 2 Klimadaten Klimaverlauf 3 Energiebilanz

Mehr

ERKLÄRUNG DER BUNDESSTAATEN UND REGIONALVERWALTUNGEN ZUM KLIMAWANDEL

ERKLÄRUNG DER BUNDESSTAATEN UND REGIONALVERWALTUNGEN ZUM KLIMAWANDEL ERKLÄRUNG DER BUNDESSTAATEN UND REGIONALVERWALTUNGEN ZUM KLIMAWANDEL 1. Im Bewusstsein, dass der Klimawandel ein dringendes, globales Problem ist, das eine koordinierte, gemeinschaftliche Antwort zur Verringerung

Mehr

Der Treibhauseffekt. 1. Was versteht unter dem Begriff Treibhauseffekt?

Der Treibhauseffekt. 1. Was versteht unter dem Begriff Treibhauseffekt? Der Treibhauseffekt 1. Was versteht unter dem Begriff Treibhauseffekt? Der sogenannte Treibhauseffekt ist die voraussichtliche Erwärmung der Temperaturen auf unserer Erde, verursacht durch den Ausstoß

Mehr

Zwei Lieder konnten die Entdeckertagskinder vorsingen und vorspielen.

Zwei Lieder konnten die Entdeckertagskinder vorsingen und vorspielen. Auf diesen Tag hatten die Entdeckertagskinder über mehrere Monate hingearbeitet: Die Präsentation ihrer Forscherergebnisse zum Thema Klimawandel. Ganz unterschiedliche Bereiche hatten die jungen Forscher

Mehr

1. Natürlicher Treibhauseffekt

1. Natürlicher Treibhauseffekt Der Treibhauseffekt - Globale Bedrohung Der Klimawandel ist eine Tatsache. Das Eis der Pole schmilzt. Der Meeresspiegel steigt. Gletscher und Seen verschwinden. Ob der Temperaturanstieg vor allem menschengemacht

Mehr

C Der Kreislauf des Kohlenstoffs

C Der Kreislauf des Kohlenstoffs C Der Kreislauf des Kohlenstoffs Inhalt der DVD, beschreibungen und Menüplan wfw-film.de Inhalt der DVD Hauptfilm 1: Der Kreislauf des Kohlenstoffs (21.35 Min.) : Kap.- (1.37 Min.) Verteilung: (2 S.) Produzenten

Mehr

Treibhausgase, Stickoxide, Quecksilber, Unerwünschte Nebenwirkungen einer fossilen Energieversorgung

Treibhausgase, Stickoxide, Quecksilber, Unerwünschte Nebenwirkungen einer fossilen Energieversorgung Treibhausgase, Stickoxide, Quecksilber, Unerwünschte Nebenwirkungen einer fossilen Energieversorgung Jürgen Schneider Sean Gladwell Fotolia.com Inhalt Inhalt Klassische Luftschadstoffe Wirkung Quellen

Mehr

Voransicht. Voransicht

Voransicht. Voransicht S 1 Treibhaus Erde der Klimawandel Dr. Heidrun Kiegel, Köln Foto: Greenpeace Inhaltsübersicht Begründung des Reihenthemas Fachwissenschaftliche Orientierung Didaktisch-methodische Orientierung Ziele der

Mehr

Klimaveränderung Spielanleitung und Spiel

Klimaveränderung Spielanleitung und Spiel Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Die Klasse spielt in Gruppen das Textpuzzle. Anschliessend vergleichen die Schülerinnen und Schüler ihre Ergebnisse mit der Lösung im Plenum. Ziel Die Schülerinnen

Mehr

Ludwig- Maximilians- Universität München Seminar für Wirtschaftsgeschichte Dozent: Prof. John Komlos Referent: Tim Winter. History of Climate

Ludwig- Maximilians- Universität München Seminar für Wirtschaftsgeschichte Dozent: Prof. John Komlos Referent: Tim Winter. History of Climate Ludwig- Maximilians- Universität München Seminar für Wirtschaftsgeschichte Dozent: Prof. John Komlos Referent: Tim Winter History of Climate Quelle: Zwischenstaatlicher Ausschuss für Klimaänderungen (Intergovernmental

Mehr

CO 2 und Speisenherstellung. CO 2 - Bilanz. aus dem Blickwinkel Ernährung

CO 2 und Speisenherstellung. CO 2 - Bilanz. aus dem Blickwinkel Ernährung CO 2 und Speisenherstellung CO 2 - Bilanz aus dem Blickwinkel Ernährung Was ist CO 2? CO 2 = Kohlendioxid CO 2 ist ein Gas aus Kohlenstoff und Sauerstoff und ist natürlicher Bestandteil der Luft. Bestandteile

Mehr

Klimawandel und regionale Verkehrspolitik. Prof. Dr. Thomas Groß Gießen/Frankfurt

Klimawandel und regionale Verkehrspolitik. Prof. Dr. Thomas Groß Gießen/Frankfurt Klimawandel und regionale Verkehrspolitik Prof. Dr. Thomas Groß Gießen/Frankfurt Übersicht I. Internationale Verpflichtungen II. Rolle des Verkehrssektors III. Vorgaben des Planungsrechts IV. Konsequenzen

Mehr

3. Aufzählung von Folgen des Gletschersterbens

3. Aufzählung von Folgen des Gletschersterbens www.planetschule.de Oberstufe (Z3) Natur und Technik Räume, Zeiten, Gesellschaften Ethik, Religionen, Gemeinschaft Regelunterricht, Projekttage Die Zukunftszenarien beschreiben den SuS die drohenden Gefahren

Mehr

Klimawandel in Hessen: Vergangenheit und Zukunft

Klimawandel in Hessen: Vergangenheit und Zukunft Klimawandel in Hessen: Vergangenheit und Zukunft Die Klimaänderungen der letzten 50-100 Jahre und die zu erwartenden Klimaänderungen im 21. Jahrhundert Christian-D. Schönwiese Institut für Atmosphäre und

Mehr

Fragen und Antworten für das Geländespiel. Fragen

Fragen und Antworten für das Geländespiel. Fragen Fragen und Antworten für das Geländespiel Fragen 1) Was ist Mobilität? 2) Welches Fortbewegungsmittel ist am sichersten? 3) Gibt es mehr Kinder oder mehr Autos in München? 4) Welches öffentliche Verkehrsmittel

Mehr

Globale Ursachen, regionale Auswirkungen: Klimawandel an der Nordseeküste Kurzbeschreibung Zur Person:

Globale Ursachen, regionale Auswirkungen: Klimawandel an der Nordseeküste Kurzbeschreibung Zur Person: Globale Ursachen, regionale Auswirkungen: Klimawandel an der Nordseeküste Julia Hackenbruch, Süddeutsches Klimabüro am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Kurzbeschreibung Der Klimawandel hat Auswirkungen

Mehr

Treibhauseffekt Was hat das nun mit der Aufheizung der Troposphäre zu tun?

Treibhauseffekt Was hat das nun mit der Aufheizung der Troposphäre zu tun? Der Treibhauseffekt ist eine Erscheinung, die zur Erwärmung der Troposphäre und der Erdoberfläche beiträgt. Er ist für das Leben auf der Erde notwendig. Die Bezeichnung Treibhauseffekt deutet an, daß die

Mehr

Klimawandel: globale Ursache, regionale Folgen

Klimawandel: globale Ursache, regionale Folgen Klimawandel: globale Ursache, regionale Folgen Dr. Hans Schipper SÜDDEUTSCHES KLIMABÜRO / INSTITUT FÜR METEOROLOGIE UND KLIMAFORSCHUNG Fotos: Boris Lehner für HLRS Hans Schipper KIT Die Forschungsuniversität

Mehr

Übereinkommen von Paris: Umsetzung in der Schweiz. Andrea Burkhardt. 1 st Basel Sustainability Forum 14. Oktober 2016

Übereinkommen von Paris: Umsetzung in der Schweiz. Andrea Burkhardt. 1 st Basel Sustainability Forum 14. Oktober 2016 Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Klima Übereinkommen von Paris: Umsetzung in der Schweiz 1 st Basel Sustainability Forum

Mehr

Klimawandel in Schleswig-Holstein

Klimawandel in Schleswig-Holstein Klimawandel in Schleswig-Holstein Die Notwendigkeit von Anpassungsmaßnahmen Dr. Insa Meinke Norddeutsches Klimabüro Institut für Küstenforschung GKSS-Forschungszentrum Geesthacht Klimawandel findet statt

Mehr

Klimaschutz? Kyoto? Rio? Brundlandt? Umweltbildung? Nachhaltigkeit? Renewables? CO 2? Erderwärmung?

Klimaschutz? Kyoto? Rio? Brundlandt? Umweltbildung? Nachhaltigkeit? Renewables? CO 2? Erderwärmung? Klimaschutz? Kyoto? Brundlandt? Rio? Umweltbildung? Nachhaltigkeit? CO 2? Renewables? Erderwärmung? Klimaschutz in Naturfreundehäusern Int. Tagung 23.-25.November 2007 in Hoek van Holland Ökonomie Ökologie

Mehr

Fahrplan 2050 Ein Pfad zu mehr Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit bei geringen Treibhausgas-emissionen

Fahrplan 2050 Ein Pfad zu mehr Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit bei geringen Treibhausgas-emissionen Fahrplan 2050 Ein Pfad zu mehr Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit bei geringen Treibhausgas-emissionen Damyana Stoynova GD Klimapolitik Europäische Kommission Klimawandel begrenzen eine globale Herausforderung

Mehr

Klimawandel für Fussgänger

Klimawandel für Fussgänger Klimawandel für Fussgänger Prof. Dr. Harald Lesch Bayrischer Klimarat LMU München & Hochschule für Philosophie (SJ) Seit 1850 bis heute: Es wird wärmer! Abweichungen der Temperaturen im Jahr 2015 vom

Mehr

Methan Emissionen der Treibhausgas-Fußabdruck von Erdgas (Download der Zusammenfassung als druckfähiges pdf)

Methan Emissionen der Treibhausgas-Fußabdruck von Erdgas (Download der Zusammenfassung als druckfähiges pdf) Methan Emissionen der Treibhausgas-Fußabdruck von Erdgas (Download der Zusammenfassung als druckfähiges pdf) Erdgas wird oft fälschlicher Weise als Brücken-Energieträger für die Energiewende bezeichnet

Mehr

Klimawirkungen des Luftverkehrs

Klimawirkungen des Luftverkehrs Klimawirkungen des Luftverkehrs Ulrich Schumann DLR Oberpfaffenhofen Stand der Klimaforschung IPCC, 2007: Beobachtungen und Messungen lassen keinen Zweifel, dass das Klima sich ändert. Die globale Erwärmung

Mehr

Bali Roadmap: steiniger politischer Weg in Richtung Klimastabilisierung

Bali Roadmap: steiniger politischer Weg in Richtung Klimastabilisierung INrate Sustainability Breakfast Dienstag, 20. Mai 2008 Bali Roadmap: steiniger politischer Weg in Richtung Klimastabilisierung Christoph Ritz ProClim- Forum für Klima und Global Change SCNAT (Akademie

Mehr

Experimente zu den Themen Energie und Klimawandel

Experimente zu den Themen Energie und Klimawandel Experimente zu den Themen Energie und Klimawandel Station 5: Klimawandel Schulfach: Biologie/Naturwissenschaften Sekundarstufe 1 Dieses Material ist im Rahmen des Projekts Bildung für einen nachhaltige

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Fleischverzicht mit Folgen - was bringt ein Veggi-Day?

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Fleischverzicht mit Folgen - was bringt ein Veggi-Day? Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Fleischverzicht mit Folgen - was bringt ein Veggi-Day? Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de 2 von

Mehr

Service Hochspannungsprodukte SF 6. -Training und Zertifizierung Rückgewinnung von SF 6. -Gas

Service Hochspannungsprodukte SF 6. -Training und Zertifizierung Rückgewinnung von SF 6. -Gas SF 6 -Training und Zertifizierung Rückgewinnung von SF 6 -Gas Zertifizierung für die Rückgewinnung von SF 6 -Gas Die europäische Verordnung (EU) Nr. 517/2014 zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 842/2006

Mehr

SamstagsUni Münchenstein, Klimawandel in der Schweiz: Die wichtigsten Veränderungen und was sie bewirken Erich Fischer, Dr.

SamstagsUni Münchenstein, Klimawandel in der Schweiz: Die wichtigsten Veränderungen und was sie bewirken Erich Fischer, Dr. SamstagsUni Münchenstein, 02.09.2017 Klimawandel in der Schweiz: Die wichtigsten Veränderungen und was sie bewirken Erich Fischer, Dr. Zusammenfassung Die Rekorde purzeln, 2015 und 2016 waren die mit Abstand

Mehr

Meinungen zum Klimaschutz

Meinungen zum Klimaschutz Meinungen zum Klimaschutz Datenbasis: 1.001 Befragte Erhebungszeitraum: 1. und 4. Juli 2005 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und

Mehr

EU 20 20 20 ist das zu schaffen?

EU 20 20 20 ist das zu schaffen? EU 20 20 20 ist das zu schaffen? 10. 12. November Innsbruck Jürgen Gmelch,, Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich Agenda Klimawandel bereits sichtbar Rechtliches Artikel 1491 AEUV Politischer

Mehr

Der Hitzetod der Erde

Der Hitzetod der Erde Der Hitzetod der Erde Der natürliche Treibhauseffekt In der Erdatmosphäre gibt es neben dem für uns lebenswichtigen Sauerstoff einige hoch wirksame Treibhausgase. Dies sind vor allem:! Kohlendioxid! Wasserdampf!

Mehr

Klimapolitik der Schwellenstaaten Südkorea, Mexiko und Brasilien

Klimapolitik der Schwellenstaaten Südkorea, Mexiko und Brasilien Hans Günter Brauch Klimapolitik der Schwellenstaaten Südkorea, Mexiko und Brasilien AFES-PRESS Studie für das Umweltbundesamt Mit 39 Abbildungen und 132 Tabellen Inhaltsverzeichnis Vorwort und Dank 5 Tabelienverzeichnis

Mehr

www.unsichtbarerfeind.de Kinder auf den Spuren des Klimawandels Energiesparen

www.unsichtbarerfeind.de Kinder auf den Spuren des Klimawandels Energiesparen www.unsichtbarerfeind.de Blatt 8 Energiesparen Wenn wir den Klimawandel aufhalten wollen, sollten wir uns alle überlegen, was wir konkret dagegen unternehmen können. Schließlich wirkt sich beim Klima erst

Mehr

Klima und Treibhauseffekt

Klima und Treibhauseffekt Klima und Treibhauseffekt Lehrerkommentar OST Ziele Lehrplan: Merkbegriffe verstehen und in verschiedenen Zusammenhängen anwenden / Kreisläufe und Wechselwirkungen untersuchen und kennenlernen Umweltprobleme

Mehr

Landesförderrichtlinie Klimaschutz / Erneuerbare Energien. Was wird gefördert?

Landesförderrichtlinie Klimaschutz / Erneuerbare Energien. Was wird gefördert? Landesförderrichtlinie Klimaschutz / Erneuerbare Energien Was wird gefördert? Wigbert Albrecht Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt Reideburger Str. 47 06116 Halle (Saale) Wigbert.Albrecht@lau.mlu.sachsen-anhalt.de

Mehr

Product-Carbon-Footprint: Der ökologische Fußabdruck von Produkten. Dr. Dietlinde Quack Institutsbereich Produkte & Stoffströme Öko-Institut e.v.

Product-Carbon-Footprint: Der ökologische Fußabdruck von Produkten. Dr. Dietlinde Quack Institutsbereich Produkte & Stoffströme Öko-Institut e.v. Product-Carbon-Footprint: Der ökologische Fußabdruck von Produkten Dr. Dietlinde Quack Institutsbereich Produkte & Stoffströme Öko-Institut e.v. Alarmstufe ROT Klimawandel aufgrund anthropogen bedingter

Mehr

Übersicht. 1 Klimasystem und Klimawandel. 2 Emissionen von Treibhausgasen. 3 Impacts von Klimawandel. Vorlesung 2: Grundlagen 1/33

Übersicht. 1 Klimasystem und Klimawandel. 2 Emissionen von Treibhausgasen. 3 Impacts von Klimawandel. Vorlesung 2: Grundlagen 1/33 Vorlesung 2: Grundlagen 1/33 Übersicht 1 Klimasystem und Klimawandel 2 Emissionen von Treibhausgasen 3 Impacts von Klimawandel Vorlesung 2: Grundlagen 2/33 Strahlungshaushalt der Erde Alle Körper mit einer

Mehr

D e r S c h r i t t i n s 2 1. J a h r h u n d e r t

D e r S c h r i t t i n s 2 1. J a h r h u n d e r t D e r S c h r i t t i n s 2 1. J a h r h u n d e r t Unsere Welt am Anfang des neuen Jahrtausends Die Welt am Anfang des neuen Jahrtausends unterscheidet sich in wichtigen Punkten von der Welt des 20.

Mehr

Das Energiebilanzmodell MSCM

Das Energiebilanzmodell MSCM Das Energiebilanzmodell MSCM Ein Energiebilanzmodell, wie das MSCM eines ist, betrachtet die Energieflüsse im Erdsystem. Daraus berechnet es die Differenz der von der Sonne eingestrahlten Energie und der

Mehr

Kyoto Protokoll & CO 2 Zertifikate

Kyoto Protokoll & CO 2 Zertifikate Kyoto Protokoll & CO 2 Zertifikate Dozent: Prof. Dr. Friedel Bolle Referenten: Sarah Dittes, Anne Günzel, Patricia Hargesheimer, Elisabeth Schulz 1 Kyoto Protokoll & CO² Zertifikate 1. Der Weg nach Kyoto

Mehr

Klimawandel und Klimaveränderungen in Wien

Klimawandel und Klimaveränderungen in Wien Klimawandel und Klimaveränderungen in Wien Dialogveranstaltung, 20. März 2017 Andrea Prutsch, Umweltbundesamt GmbH pixabay.com/domeckopol 1 Es ist etwas im Gange Hitze Trockenheit veränderte Pflanzenentwicklung

Mehr

Internationaler Klimaschutz eine Chronologie

Internationaler Klimaschutz eine Chronologie Internationaler Klimaschutz eine Chronologie Ende 19. Jhd.: Feb. 1979: März 1985: Sept. 1987: Juni 1988: Wissenschaftler wie der schwedische Physiker, Chemiker und Nobelpreisträger Svante Arrhenius warnen

Mehr

Themenbereiche: UBA. Schlagwörter: Verkehr, Treibhausgase, Klimaschutz. Rosemarie Benndorf et al. Juni 2014

Themenbereiche: UBA. Schlagwörter: Verkehr, Treibhausgase, Klimaschutz. Rosemarie Benndorf et al. Juni 2014 Treibhausgasneutrales Deutschland im Jahr 2050 Herausgeber/Institute: UBA Autoren: Rosemarie Benndorf et al. Themenbereiche: Schlagwörter: Verkehr, Treibhausgase, Klimaschutz Datum: Juni 2014 Seitenzahl:

Mehr

Klimaschutz in Wien: Neue Ziele bis 2020

Klimaschutz in Wien: Neue Ziele bis 2020 : Neue Ziele bis 2020 21. Juni 2011 Klimaschutzkoordination der Stadt Wien (MD-KLI) Inhalt Das Wiener Klimaschutzprogramm (KliP II) Top Runner des KliP II KliP II Klimawandelanpassung KliP II im Internet

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landesrat Rudi Anschober 23. September 2016 zum Thema Wie Oberösterreich vom Klimaschutz profitiert - Zwischenbilanz und Ausblick: bisherige Auswirkungen auf

Mehr

ÖKOTOPIA EINE FIKTIVE GESCHICHTE

ÖKOTOPIA EINE FIKTIVE GESCHICHTE EINE FIKTIVE GESCHICHTE 13. Februar 2013 INHALTSVERZEICHNIS SEITE 3 1992 KONFERENZ VON RIO SEITE 3 1997 KYOTO KONFERENZ ZUM KLIMASCHUTZ SEITE 3 1998 ÖKOLOGISCHE STEUERREFORM SEITE 3 2004 PRÄSENTATION DES

Mehr

Nachgefragt - Über die Rolle von Erneuerbaren Energien in unserer Gesellschaft

Nachgefragt - Über die Rolle von Erneuerbaren Energien in unserer Gesellschaft Nachgefragt - Über die Rolle von Erneuerbaren Energien in unserer Gesellschaft Impulsvortrag für den JugendpolitikTag der Konrad Adenauer Stiftung Köln 30.8.2016 Bernd Tersteegen SEITE 0 30.08.2016 Hintergrund:

Mehr

Umweltlehre Ist der Klimawandel menschgemacht? IPCC.L2

Umweltlehre Ist der Klimawandel menschgemacht? IPCC.L2 Umweltlehre IstderKlimawandelmenschgemacht? IPCC.L2 Lehrerinformation1 L.2.1 TextfürdieEröffnungderLektion(S1) Unser Planet ist rund 4 600 000 000 Jahre alt. Verkürzen wir diese Spanne auf 46 Jahre: Die

Mehr

Dossier Der Klimawandel und seine Mythen

Dossier Der Klimawandel und seine Mythen Dossier Der Klimawandel und seine Mythen. Klasse:. Auftrag 1: Diskutiere in Partnerarbeit, welche Thematik dieser Film anspricht und beantworte unten aufgeführte Fragen. 1. Welche Thematik spricht dieser

Mehr

Klimaschutzbericht 2015

Klimaschutzbericht 2015 Klimaschutzbericht 2015 Hintergrundgespräch, 10. November 2015 istockphoto.com/kycstudio Treibhausgas-Emissionen 2013 Gesamt: 79,6 Mio. Tonnen 100 Verlauf der österreichischen THG-Emissionen 1990-2013

Mehr

CO 2 -Gesetz Klimarappen Gebäudeprogramm

CO 2 -Gesetz Klimarappen Gebäudeprogramm CO 2 -Gesetz Klimarappen Gebäudeprogramm Beschlüsse Klimakonferenz Kyoto Auswirkungen für die Schweiz: Bis 2010 Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen um 8% gegenüber dem Stand von 1990 Inkrafttreten

Mehr

Das Klima der Welt. 02a / Klimawandel

Das Klima der Welt. 02a / Klimawandel 02a / Klimawandel Die Klimageschichte beginnt mit der Entstehung der Erde vor etwa 4,6 Milliarden Jahren. Im Anfangsstadium der Erde kurz nach der Entstehung betrug die bodennahe Temperatur etwa 180 C.

Mehr

Deutschland hat Zukunft Klimaschutz beginnt zu Hause Smarte Lösungen im Gebäudesektor

Deutschland hat Zukunft Klimaschutz beginnt zu Hause Smarte Lösungen im Gebäudesektor Deutschland hat Zukunft Klimaschutz beginnt zu Hause Smarte Lösungen im Gebäudesektor Dienstag, 15.12.2015 ab 09:00 Uhr hbw Haus der Bayerischen Wirtschaft, Europasaal Max-Joseph-Straße 5, 80333 München

Mehr

Prinzip Treibhauseffekt. Grundlagen der Umwelttechnik. 2. Klimaschutz. Vorlesung an der Hochschule Augsburg Dr. Siegfried Kreibe

Prinzip Treibhauseffekt. Grundlagen der Umwelttechnik. 2. Klimaschutz. Vorlesung an der Hochschule Augsburg Dr. Siegfried Kreibe Grundlagen der Umwelttechnik 2. Klimaschutz Vorlesung an der Hochschule Augsburg Dr. Siegfried Kreibe 1 Prinzip Treibhauseffekt Treibhausgase (THG) reflektieren kurzwellige Sonnenstrahlung als langwellige

Mehr

umweltbewusst drucken - zeichen setzen - vorbild sein blue'protect

umweltbewusst drucken - zeichen setzen - vorbild sein blue'protect umweltbewusst drucken - zeichen setzen - vorbild sein blue'protect profitieren sie von unserem know-how Das tun wir bereits für die Umwelt: Isopropyl-reduzierte Produktion für weniger Emissionen Umweltfreundliche

Mehr

Klima und Klimafolgen

Klima und Klimafolgen Klima und Klimafolgen Kurzfassung zur Ringvorlesung am 6. Juli 2015 Die beobachtete globale Perspektive Klimawandel in der fernen Vergangenheit: Paläoklimatologie Das Klima hat sich in der Erdgeschichte

Mehr

Ergebnisse der Experimente zum Thema Klimawandel

Ergebnisse der Experimente zum Thema Klimawandel Erdsystemforschung praktisch erleben Seite 1 Ergebnisse der Experimente zum Thema Lies dir die Fragen durch und kreuze die richtige Lösung an! (Tipp: Es können auch mehrere Lösungen angekreuzt werden.)

Mehr

PolITIk- WAndEl. STATT klimawandel!

PolITIk- WAndEl. STATT klimawandel! PolITIk- WAndEl STATT klimawandel! IPCC Die Berichte des Weltklimarats (IPCC) stellen die bisher umfassendste globale Übersicht über Forschung zum Klimawandel dar. Diese Klimaberichte sollen politischen

Mehr

Kyoto und das Bali-Mandat: Was die Welt tun muss, um den Klimawandel zu bekämpfen

Kyoto und das Bali-Mandat: Was die Welt tun muss, um den Klimawandel zu bekämpfen Kyoto und das Bali-Mandat: Was die Welt tun muss, um den Klimawandel zu bekämpfen Der Klimawandel ist ohne jeden Zweifel die größte Umweltbedrohung, der unser Planet Erde heute ausgesetzt ist. Dem dreiteiligen,

Mehr

Wie die Klimaänderungen global das Wasser umverteilen

Wie die Klimaänderungen global das Wasser umverteilen Wie die Klimaänderungen global das Wasser umverteilen Hartmut Graßl Max Planck Institut für Meteorologie, Hamburg Vortrag bei dem Niedersächsischen Gewässerforum 2015 Hildesheim, 8. Juli 2015 KLIMA Einflussfaktoren

Mehr

UNSERE WELT MUß GRÜN BLEIBEN

UNSERE WELT MUß GRÜN BLEIBEN UNSERE WELT MUß GRÜN BLEIBEN DIE GROßEN UMVELTPROBLEME DER TREIBHAUSEFFEKT Der Treibhauseffekt endschted, weil wir Gase produzieren, die zuviel Wärme zurückhalten und deswegen verändert sich unsere Atmosphäre.

Mehr