5 Jahre We Serve Wir dienen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "5 Jahre We Serve Wir dienen"

Transkript

1 5 Jahre We Serve Wir dienen

2 Gemeinsam Gutes tun, gemeinsam feiern mit der ganzen Familie. Es muss nicht immer bierernst sein Fasching mit den Lions. Guiding-Lion Yvonne Kohn-Wolf bei einem der ersten Treffen im Hotel Schmidt. Einer der Motoren der Gründung des LC Selb an der Porzellanstraße : Michael Geitz. Einleitung Wie alles begann und Grußwort Fünf Jahre Lions Club Selb an der Porzellanstraße Horae volant die Zeiten fliegen nur so dahin! Fünf Jahre besteht nun der Lions Club Selb an der Porzellanstraße ; die Gründungsversammlung fand am 19. Mai 2004 statt. Dies ist Grund genug, kurz innezuhalten und diese so rasch vergangenen Jahre noch einmal in Gedanken vorbeiziehen zu lassen. Die junge Mannschaft wurde recht bald flügge und entwickelte zahlreiche Aktivitäten. Es zeigte sich auch, dass sich die Club- Gemeinschaft zunehmend festigte; jeder ist für jeden da, gegenseitiges Helfen ist selbstverständlich geworden. Flexibilität in den Clubaufgaben bei gleich bleibender Qualität ist ein weiteres Ziel. Dies ist eine kleine Chronik, die in lockerer Art gehalten ist und so auch in gewisser Weise die Art und das Wesen des Clubs widerspiegelt. Das Büchlein erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bewusst ist viel Bildmaterial eingearbeitet, damit die Lektüre entspannend bleibt. Viel Spaß beim Lesen wünscht Drei Lionsfreunde aus Selb hatten Ende des Jahres 2003 eine weitreichende Idee. Sie wollten in Selb einen gemischten Lions Club gründen, in welchem Damen und Herren gleichermaßen aktiv am Vereinsleben teilnehmen. Dr. med. Hans Frank, Michael Geitz und Wolfgang Schilling hatten am 7. November 2003 erstmals zu einer Informationsveranstaltung zur Gründung eines solchen Clubs in die Gaststätte Naturfreundehaus in Selb eingeladen. Die Zahl der Anwesenden war noch gering. Erst nach mehreren Treffen wurde aus dem gedanklichen Funken ein konstant brennendes Kerzenlicht - und später ein wohliges Kaminfeuer. Die Truppe der ersten Wochen machte sich fortan mit der Lions-Idee vertraut. Man studierte die Ziele des Lions Club International und dessen ethische Grundsätze. Das Motto we serve - wir dienen war natürlich auch für den neuen Club richtungweisend und sinngebend. Die Aktivitäten sollten bevorzugt mit dem Standort Selb und der Region Porzellanstraße verbunden sein, aber auch überregionale und internationale Hilfsprojekte einbeziehen. In dieser frühen Phase wurden die angehenden Lions von den beiden Guiding-Lions Yvonne Kohn-Wolf vom LC Erlangen Hugenottenstadt und Christian Pfleger vom LC Marktredwitz-Fichtelgebirge unterstützt. Der Lions-Gedanke begeisterte mehr und mehr Interessierte, bis im Mai des Folgejahres 25 künftige Lionsfreunde den harten Kern bildeten. Die Gründungsfeier des Lions Clubs Selb an der Porzellanstraße fand dann am 19. Mai 2004 im Saal des Katholischen Pfarrheimes Selb statt. Auch er ist einer der Gründer: Ehrenmitglied Dr. Hans Frank. Dr. Bernd Pufe

3 Gründungsfeier: 19. Mai 2004 im katholischen Pfarrheim in Selb. Gründungsfeier am 19. Mai 2004 Das Erste Freie Fränkische Bierorchester. Der Gerch Glückwünsche zuhauf nahm Gründungspräsidentin Sigrid Richter entgegen. Der Lions Club Selb an der Porzellanstraße ist ein noch junger Club, er wurde am 19. Mai 2004 gegründet. Er besteht aus einem Freundeskreis von Frauen und Männern aus allen Berufssparten und war einer der ersten gemischten Clubs in Nordbayern. Inzwischen hat er 37 Mitglieder, eines davon ist Ehrenmitglied Dr. Hans Frank. Wegen seiner großen Verdienste um die Gründung des Clubs wurde er dazu an seinem 77. Geburtstag ernannt. Die Mitglieder treffen sich zweimal im Monat zu Clubabenden, bei denen jeweils ein bestimmtes Thema im Mittelpunkt steht. Zum Jahresprogramm zählen gemeinsame Exkursionen und natürlich auch gesellige Anlässe. Distrikt-Governor Dr. Rainer Haerten zeichnet Dr. Hans Frank (rechts) für seine besonderen Verdienste um die Gründung des LC Selb an der Porzellanstraße aus. Charterfeier auf Fränkisch Weltweit dienen und fränkisch feiern Distrikt-Governor Dr. Rainer Haerten zeichnet Dr. Hans Frank (rechts) für seine besonderen Verdienste um die. Gründung des LC Selb an der Porzellanstraße aus. So lautete am 2. April 2005 das Motto für die Charterfeier des Lions Clubs Selb an der Porzellanstraße. Der junge Club hatte dazu zum Voit in Längenau, einem urgemütlichen alten Dorfgasthaus, eingeladen. Die internationalen Ziele im Blick wurden die regionalen Vorzüge dabei kräftig und deftig betont: Musikalisch mit dem Ersten Freien Fränkischen Bierochester, literarisch mit den hintersinnigen Geschichtla vom Gerch (gelesen von Gert Böhm höchstpersönlich) und kulinarisch mit einem fränkischen Festtagsschmaus. Und richtig gefeiert wurde auch.

4 Mit dem Geschäftsführer der Energieversorgung Selb-Marktredwitz, Klaus Burkhardt Yvonne Kohn-Wolf und Sigrid Richter bei der Gründungsversammlung. Hanna Cordes übernimmt die Präsidentschaft von Sigrid Richter. Sigrid Richter Präsidentin Hanna Cordes Präsidentin Ein junger Spross im Kreise der Lions. Als erste übernahm Gründungspräsidentin Sigrid Richter aus Rehau die Würde und Bürde der Präsidentschaft. Mit österreichischem Charme, mit Witz, aber auch mit der nötigen Portion Durchsetzungsvermögen steuerte sie den Lions Club durch die ersten beiden Jahre. Denn die Freunde waren nach ihrer ersten Amtszeit von ihr und ihrem Führungsstil derart überzeugt, dass sie ihr die Leitung des Clubs ein weiteres Jahr übergaben. Und in diese beiden ersten Jahre des Clubs fallen auch die ersten großen Activities: Der erste Auftritt mit der Porzellanwurfbude beim Porzellinerfest, der ehrenamtliche Arbeitseinsatz für den Bürgerpark, die Weihnachtstombola und dann im Jahr 2005 der erste Wandertag. Schon in diesen ersten beiden Jahren wurde also der Grundstein für die weitere erfolgreiche Arbeit gelegt. Charmanter Besuch beim Porzellinerfest: Miss Deutschland Daniela Domröse. Kräftig Hand angelegt haben die Lions beim Befüllen der Gabionen im Bürgerpark. Sekretär Wolfgang Schilling heftet Sigrid Richter die Präsidentennadel an. Mitgliederaufnahme und Nadelübergabe: Hanna Cordes und Klaus Burkhardt. Geschmackssicher auch in Pilzfragen: Hanna und Gerhard Cordes. Mitte 2006 übernahm Hanna Cordes die Präsidentschaft im Lions Club. Einer der Schwerpunkte ihrer Arbeit war neben der Fortführung der guten Arbeit ihrer Vorgängerin und dem Streben nach einem harmonischen Miteinander vor allem die Pflege der guten Beziehungen zu anderen Clubs. Auch das Engagement in den überregionalen Organisationen des Lions Clubs lag ihr immer sehr am Herzen. So war es Hanna Cordes, die die Freunde des Lions Clubs Marktredwitz-Fichtelgebirge zu einer gemeinsamen Besichtigung des Rosenthal-Theaters einlud. In ihre Präsidentschaft fällt auch die Distriktversammlung des Lions-Distriktes Bayern-Ost, bei dem sie den Delegierten gekonnt den Selber Club vorstellte. Und auch der erste Benefizabend mit Musikern und Talenten aus der Region fand unter ihrer Führung statt. Großer Auftritt. Bei der Distrikt- Versammlung im März 2007 im Porzellanikon präsentiert Hanna Cordes den Selber Club.

5 Ein Plausch mit dem Gerch vor seinem Auftritt im Lutherheim. Gut behütet in Erfurt: Wolfgang Schilling mit der Stadtführerin. Sportlich ins neue Präsidentenjahr. Ballsicher beim Einstand in Schönwald. Wolfgang Schilling Präsident Beate Lenk Präsidentin Keine ruhige Kugel, aber viel Konzentration beim Billardclub Selb. Die Präsidentschaft von Wolfgang Schilling war vor allem geprägt von erfrischenden und neuen, zum Teil sogar grenzüberschreitenden Aktivitäten. Unter seiner Führung besuchten die Lions die Nachbarstadt Asch in Tschechien, wo sie von Bürgermeister Dalibor Blazek empfangen wurden. Auch die Hauptstadt Thüringens, das traditionsreiche Erfurt, gehörte zu den Zielen, die Schilling ansteuerte. Aber auch über den Tellerrand der Vereinslandschaft schauten die Lions in diesem Jahr. So besuchte man beispielsweise die Snooker- und Carambolspieler des Billardclubs Selb. Unvergessen ist aber auch die Feier zum Päsidenteneinstand Wolfgang Schillings. Auf dem Gelände des FC Schönwald war nicht nur gute Stimmung bei herrlichem Wetter angesagt, es wurde auch die sportliche Fitness der Teilnehmer getestet. Blumen für Angelika Mack-Resch, die den Lions Club durch die Berufsschule geführt hatte. Hilfe für Dr. Peter Bernstein und sein Hilfsprojekt in Südamerika. Durstig nach anstrengendem Ballspiel zum Präsidenteneinstand. Keine Frage, das Jahresprogramm von Beate Lenk war nicht minder bunt und abwechslungsreich als das ihrer Vorgänger. Die Verbindung mit dem Marktredwitzer Nachbarclub wurde mit der ersten Kino-Matinee gestärkt, der Erlös kam der Alzheimer-Gruppe zugute. Interessant und lehrreich waren auch die Besuche im Kräutergarten in Faßmannsreuth, die Führung durch die Berufsschule Selb mit Angelika Mack-Resch, aber auch die Visite in der Moschee in Selb oder der kulinarische Höhepunkt in Herrmann s Romantik-Posthotel in Wirsberg. Einer der größten Verdienste von Beate Lenk ist aber sicher, dass in ihrem Präsidentschaftsjahr gleich fünf neue Mitglieder in den Club aufgenommen werden konnten. Eine Tatsache, die auch Governor Günter Eis überzeugte: Er verlieh Beate Lenk die Nadel des Weltpräsidenten. Empfang in Asch durch Bürgermeister Dalibor Blazek und Übersetzerin Edeltrauth Caranová. Plätzchen für die Weihnachtstombola backen hier Beate Lenk und Hanna Cordes.

6 Spenden erhielten unter anderem die Bogner-Hauptschule für ein Schülerprojekt, die Selber Tafel, die Förderschule, Dajana und Timi Möckel, die Stadt Selb für den Abenteuerspielplatz, Johannes Hanto und das Schülercafé Oase. (Bilder von oben rechts im Uhrzeigersinn) Spenden des Hilfswerkes Hauptzweck der Aktivitäten der Lions Clubs ist natürlich die Hilfe für andere und die Unterstützung sozialer, kultureller und gesellschaftlicher Einrichtungen und Initiativen. Über sein Hilfswerk hat der Lions Club Selb an der Porzellanstraße seit seinem Bestehen über Euro an die verschiedensten Organisationen und Privatpersonen gespendet. Darunter waren unter anderem die Siebensternschule, Johannes Hanto, der mit Hilfe des Clubs eine Delfin-Therapie bekommen konnte, Timi Möckel, dessen Mutter ihr Auto behindertengerecht umbauen lassen konnte, aber auch die Bogner-Hauptschule, die Tafel in Selb oder das Schülercafé Oase im Schulzentrum.

7 Oberbürgermeister Wolfgang Kreil und der damalige bayerische Umweltminister Dr. Jürgen Schnappauf am Stand bei Gurdrun Schwenk und Kerstin Pollmer. Team am Weinstand: Hanna Cordes, Beate Lenk u. Maria Hantschel. Hoher Besuch an der Wurfbude: Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg, Oberbürgermeister Wolfgang Kreil (als Schirmträger) und die Porzellankönigin an der Wurfbude. Eine ruhige Hand und ein sicheres Auge sind gefordert an der Wurfbude. Activity Weihnachtstombola Activity Porzellinerfest Auch die große Weihnachtstombola gehört zu den frühesten Aktionen der Selber Lions Lose wurden im vergangenen Jahr bereitgehalten, und der Andrang war so groß, dass sie bereits am Wochenende vor Weihnachten ausverkauft waren. Große Verdienste um die Weihnachtstombola hat sich Martina Junak erworben, in deren Hand in den vergangenen Jahren die gesamte Organisation gelegen hatte. Die Preise selbst sammeln die Lions bereits ab September bei den Geschäften und der Industrie der Region. Das Ehepaar Reinhard und Traudel Lauterbach im Einsatz. Die Porzellanwurfbude beim Fest der Porzelliner war die erste Activity, die der noch junge Club in Angriff nahm. Bereits seit seinem Gründungsjahr waren die Lions bei Die Spezialitäten des Lions Clubs gehören einfach dazu. diesem Fest vertreten, das jedes Jahr Zehntausende Besucher nach Selb lockt. Größter Magnet ist dabei natürlich der Porzellanflohmarkt, auf dem Sammler alles rund ums Porzellan finden. Die Wurfbude mit angeschlossenem Weinstand der Lions liegt gleich neben dem Flohmarkt und so gehören die Lions inzwischen zum Porzellinerfest einfach dazu. An der Wurfbude haben die Teilnehmer die Chance, Porzellanteller zu zerdeppern und das für einen guten Zweck. Umlagert ist jedes Jahr auch der Weinstand, an dem es neben Spezialitäten der Bäckerei Popp auch den berühmten Frank schen Zwiebelkuchen gibt. Auch nach stundenlangem Einsatz gut drauf: Beate Lenk, Uschi Pufe, Martina Junak, Hanna Cordes und Beate Reichel. Wer sein Los dabei hat, kann seinen Gewinn gleich mitnehmen. Distrikt-Governor Dr. Rainer Haerten gratuliert...

8 Einer zeigt den Weg und alle folgen: Reinhard Lauterbach bei der Probewanderung. Activity Lutz Tuscher an dem Schlagzeug, das die Musikschule auch mit Spenden des Lions Clubs anschaffen konnte. Ein schönes Geschenk für eine charmante Moderatorin: Karin Schubert. Wandertag Eva Enders. Mit dem Selber Wandertag hat der Lions Club eine Tradition der Porzellanstadt wieder belebt. Und ganz eng mit dem Wandertag ist der Name Reinhard Lauterbach verbunden. Selbst ein begeisterter Wanderer und Nordic Walker sucht er die schönsten Strecken aus, schildert aus und kümmert sich um die Organisation an Start und Ziel in Unterweißenbach. Seinem großen Engagement ist es zu verdanken, dass der Wandertag ein fester Bestandteil des Lions-Programms ist. Und das große Kuchenbüfett der Lions ist schon legendär. Activity Wortgewaltig: Helmut Kitter. Das Gesangsduo der Egertaler. Das Saxophonensemble der Musikschule. Benefizkonzert Die Teilnehmer fühlen sich wohl beim Wandertag der Lions. Und wenn mal einer nicht mehr kann, hilft Reinhard Lauterbach weiter. Das Benefizkonzert Mit Musik helfen ist der jüngste Sproß der Activity-Reihe des Lions Clubs. Erdacht und organisiert von Michael Geitz, soll es vor allem heimischen Talenten und Musikern eine Plattform bieten und damit dem Publikum zeigen, was die Region zu bieten hat. Junge Nachwuchsmusiker der Musikschule Selb gehören ebenso dazu, wie die Profis der Egertaler Blaskapelle, die St.-Andrew-Singers oder der Mundartautor Helmut Kitter. Moderiert wurden die Abende von Karin Schubert aus München. Auch die Einnahmen aus den Benefizkonzerten kommen wie bei allen anderen Veranstaltungen auch sozialen und karitativen Zwecken in der Region zu Gute.

9 5 Jahre Deutsche Auslegung des Leitsatzes der Lions-Bewegung: L eben I st O hne N ächstenliebe S innlos Nähere Informationen zum Club, seinen Zielen und Aktionen im Internet unter Impressum: Redaktion: Andreas Godawa, Bernd Pufe Gestaltung: werbung.marketing hammermüller, marktleuthen

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker,

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, Jahresbericht 2012 Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, auch im Jahr 2012 konnten wir dank eurer Unterstützung wieder zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen auf die Beine stellen, wofür wir euch sehr

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Chronik des SeniorenComputerClubs Neumünster

Chronik des SeniorenComputerClubs Neumünster Chronik des SeniorenComputerClubs Neumünster Vorwort Bereits vor den Internet-Schnuppertagen für Menschen ab 50 hatte Petra Rösler im August 2000 die Idee, eine Computerselbsthilfegruppe zu gründen. Petra

Mehr

Unser Engagement für das Kinderhaus

Unser Engagement für das Kinderhaus Unser Engagement für das Kinderhaus Die Berlin Hyp und das Kinderhaus Berlin Eine Großstadt wie Berlin ist von einer hohen Arbeitslosigkeit und einer Vielzahl sozialer Brennpunkte gekennzeichnet. Gerade

Mehr

P r e s s e i n f o r m a t i o n - h o n o r a r f r e i -

P r e s s e i n f o r m a t i o n - h o n o r a r f r e i - P r e s s e i n f o r m a t i o n - h o n o r a r f r e i - Sie erreichen uns unter: Tel: 0208/99 475-65 Fax: 0208/99 475-634 Email angelika.steiner@eversgmbh.de Bundesverdienstkreuz für Johannes Trum

Mehr

Distriktversammlung. Präsident elect Trainingsseminar. Samstag, 24. März 2012. Museum MARTa Goebenstr. 2 10 32052 Herford

Distriktversammlung. Präsident elect Trainingsseminar. Samstag, 24. März 2012. Museum MARTa Goebenstr. 2 10 32052 Herford Distriktversammlung und Präsident elect Trainingsseminar Samstag, 24. März 2012 Museum MARTa Goebenstr. 2 10 32052 Herford MARTa Herford Liebe Präsidentinnen und Präsidenten, liebe Incoming Präsidentinnen

Mehr

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen:

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Große Geschenke für einen bedeutenden Anlass Die Sparkasse Karlsruhe Ettlingen hieß ihre Gäste in der Gartenhalle herzlich willkommen.

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

Schützenbruderschaft Weyer 1961 e.v.

Schützenbruderschaft Weyer 1961 e.v. Schützenbruderschaft feiert ihr 53. Stiftungsfest Gerhard und Marion Koppo (Kaiserpaar) und Leah Esser (Prinzessin) sind die neuen Majestäten Im vollbesetztem Gemeindesaal St. Katharina in Solingen-Wald

Mehr

LIONSCLUB MÜNCHEN-KEFERLOH HERZLICHEN DANK

LIONSCLUB MÜNCHEN-KEFERLOH HERZLICHEN DANK LIONSCLUB MÜNCHEN-KEFERLOH HERZLICHEN DANK DIE LIVEZEITUNG ZUM LIONS GOLFTURNIER 2014 ANLÄSSLICH DES BENEFIZ-GOLFTURNIERS ZU GUNSTEN DER 6 TISCH UND TAFEL ORGANISATIONEN IN MÜNCHEN-OST AM 27. JUNI 2014

Mehr

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, Bischofsweihe und Amtseinführung von Erzbischof Dr. Stefan Heße am 14. März 2015 Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, heute bekommen die Katholiken

Mehr

T H E M E N S E R V I C E

T H E M E N S E R V I C E Themenservice Märchen-App fürs Sprachenlernen Ein Gespräch mit dem Deutschlandstipendiaten Jerome Goerke Jerome Goerke ist aufgeregt. Seit ein paar Wochen wirbt er per Crowdfunding-Plattform für eine ungewöhnliche

Mehr

Schiller-Loge No. 3 Stuttgart

Schiller-Loge No. 3 Stuttgart Schiller-Loge No. 3 Stuttgart Deutscher Odd Fellow-Orden Wer sind wir und was sind unsere Ziele? Wir sind eine Gemeinschaft von Männern und Frauen, welche die Verwirklichung der Werte Freundschaft, Liebe,

Mehr

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v.

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Jahresbericht 2014 Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Vorsitzender Jens Spahn, MdB Platz der Republik 1 11011 Berlin (030) 227-79 309 (030) 227-76 814 muensterlandfreunde@googlemail.com Das Wachstum

Mehr

Integration in die IBM: ein Reisebericht

Integration in die IBM: ein Reisebericht Integration in die IBM: ein Reisebericht Wenn Sie so eine Reise unternehmen wollen, brauchen Sie ein Ziel, eine Vision und die haben wir lange vor Vertragsunterschrift mit dem Management Team der IBM entwickelt.

Mehr

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel PRESSEINFORMATION DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel Bei der Verteilaktion der Münchner Tafel Anfang Juli im Münchner Stadtteil Milbertshofen wurden neben Lebensmitteln auch Handcreme,

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

Spenden Sie. Bildung! Wir setzen uns für Sprache und Bildung ein unterstützen Sie uns dabei!

Spenden Sie. Bildung! Wir setzen uns für Sprache und Bildung ein unterstützen Sie uns dabei! Spenden Sie Bildung! Sprache ist die Grundlage für Bildung und somit die Basis für eine intakte und aktive Gesellschaft. Wir setzen uns für Sprache und Bildung ein unterstützen Sie uns dabei! Was ist das

Mehr

Patenschaft mit dem Minensuchboot "Gefion"

Patenschaft mit dem Minensuchboot Gefion Patenschaft mit dem Minensuchboot "Gefion" Als wir uns im Jahre 1969 mit dem Gedanken getragen haben mit einer Einheit der Bundesmarine Patenschaft anzustreben, haben wir nicht im Geringsten erwartet,

Mehr

Rückenwind für Patenschaften

Rückenwind für Patenschaften BBE-Newsletter 25/2008 Rückenwind für Patenschaften Bildungspatenschaften leisten einen immens wichtigen Beitrag für mehr Integration. Das ehrenamtliche Engagement unzähliger Bildungspatinnen und Bildungspaten

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

Der attraktive Club. PDG Werner Schmitt KMERL WL2010/2011 1

Der attraktive Club. PDG Werner Schmitt KMERL WL2010/2011 1 Der attraktive Club PDG Werner Schmitt KMERL WL2010/2011 1 PDG Werner Schmitt KMERL WL2010/2011 2 PDG Werner Schmitt KMERL WL2010/2011 3 Nicht gleich alles umkrempeln PDG Werner Schmitt KMERL WL2010/2011

Mehr

Pressemitteilung. Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet

Pressemitteilung. Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet Pressemitteilung Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet Bruchsal, 28.11.2014 Im Rahmen eines offiziellen Festakts wurde der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse

Mehr

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Bitte füllen Sie diesen Dokumentationsleitfaden am Computer aus.

Mehr

RotaryOnline ClubAdministration

RotaryOnline ClubAdministration RotaryOnline ClubAdministration Bernhard Kulisch Rotary Club Stuttgart-Solitude, Distrikt 1830 Beauftragter des Distriktbeirates für Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit 2000-07 (Dico) Stellv. Vorsitzender

Mehr

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Presse-Information Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Immer mehr Reisende haben das eigene Land als Urlaubsziel

Mehr

Projekt: Mikrokredit von vision:teilen REPORT 2014/2015. grosse. Wirkung. teilen. vision. kleine hilfe

Projekt: Mikrokredit von vision:teilen REPORT 2014/2015. grosse. Wirkung. teilen. vision. kleine hilfe Projekt: Mikrokredit von : REPORT 2014/2015 kleine hilfe grosse Wirkung Eine franziskanische Initiative gegen Armut und Not e.v. Report 2014/2015 Erfolgreicher Gruppenstart Ausbau des Projektes Im April

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Jahresbericht 2014 der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Unsere Geschichte Am 03. November 2010 wurde durch einen gemeinsamen Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

FUSSBALL HERZ MIT. Charity. Turnier. Wir helfen Kindern

FUSSBALL HERZ MIT. Charity. Turnier. Wir helfen Kindern Turnier FUSSBALL 2015 Turnier 2015 FUSSBALL In Kooperation mit der Steirischen Kinderkrebshilfe zur Unterstützung von hilfsbedürftigen, krebskranken Kindern und Jugendlichen in der Steiermark Mittwoch,

Mehr

seit 1868 uugewöhnlich persönlich!

seit 1868 uugewöhnlich persönlich! seit 1868 uugewöhnlich persönlich! 2/3 Wir begrüßen Sie aufs Herzlichste im Hotel Schneider am Maar! Seit 1868 besteht unser Familienbetrieb. Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie, was wir für Sie

Mehr

Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte

Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte Ausbildungsberuf Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte Zwischenprüfung 16. November 2010 _ Steuerwesen _ Bearbeitungszeit: insgesamt 180 Minuten Steuerwesen: 60 Minuten NAME, VORNAME: Berufsschulklasse:

Mehr

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Lieber Hartwig Lehmkuhl, lieber Werner Thoms, wir haben in Eurer Abwesenheit wegweisende Beschlüsse

Mehr

SCHULJAHR 2011 / 12. 6 Klassen: 54 K + 75 M = 129 Kinder 6 Klassen: 52 K + 73 M = 125 Kinder

SCHULJAHR 2011 / 12. 6 Klassen: 54 K + 75 M = 129 Kinder 6 Klassen: 52 K + 73 M = 125 Kinder SCHULJAHR 2011 / 12 Beginn: 5. 9. 2011 Ende: 28. 6. 2012 6 Klassen: 54 K + 75 M = 129 Kinder 6 Klassen: 52 K + 73 M = 125 Kinder Leitung: VD SCHILLING Sonja 1.: 10 K + 15 M = 25 KK VOL Ingeborg NOVAK 2.:

Mehr

Förderkreis Dritte Welt e.v.

Förderkreis Dritte Welt e.v. Förderkreis Dritte Welt e.v. Protokoll der Jahreshauptversammlung am 11. 06. 2013 in der Gaststätte Eulenspiegel TOP 1 Begrüßung Die 1. Vorsitzende Renate Dvorak begrüßt die Anwesenden, insbesondere Bürgermeister

Mehr

Geschichte und Entwicklung der ESM Markante Entwicklungsdaten

Geschichte und Entwicklung der ESM Markante Entwicklungsdaten Geschichte und Entwicklung der ESM Markante Entwicklungsdaten 1896: Gründung der Wasserversorgung Selb Waren die Bürger des kleinen Porzellanstädtchens bisher gezwungen, ihr Trinkwasser mühsam am Brunnen

Mehr

SPARKASSE HOHENLOHEKREIS PRESSEINFORMATION VOM 1. SEPTEMBER 2015 36. NEUWAGENMARKT IN KÜNZELSAU

SPARKASSE HOHENLOHEKREIS PRESSEINFORMATION VOM 1. SEPTEMBER 2015 36. NEUWAGENMARKT IN KÜNZELSAU 36. Neuwagenmarkt lockt mit neuesten Modellen und attraktivem Begleitprogramm in die Künzelsauer Innenstadt Autoschau auf dem Künzelsauer Neuwagenmarkt Am 10. und 11. Oktober 2015 wird die Kreisstadt Künzelsau

Mehr

GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT

GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT 2015 NÄFELS 28. OKTOBER BIS 01. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE WILLKOMMEN ZUR GLARNER MESSE 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte

Mehr

www.pass-consulting.com

www.pass-consulting.com www.pass-consulting.com Das war das PASS Late Year Benefiz 2014 Am 29. November 2014 las der als Stromberg zu nationaler Bekanntheit gelangte Comedian und Schauspieler Christoph Maria Herbst in der Alten

Mehr

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen Das größte Event für von Sinnen war bis jetzt der Trauerzug, die aufwendigsten Szenen die wir gestalten konnten. Unter der Leitung des Organisationteams, angeführt von Claudia Schneider, und Doris Deutsch

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Seite 7: Grußwort: Oberbürgermeister der Stadt Landshut Hans Rampf Seite 9: Grußwort: BLSV-Kreisvorsitzender

Mehr

ARBEIT INKLUSIVE Unternehmen und Menschen mit Behinderung im Dialog

ARBEIT INKLUSIVE Unternehmen und Menschen mit Behinderung im Dialog ARBEIT INKLUSIVE Unternehmen und Menschen mit Behinderung im Dialog Besichtigung barrierefrei kommunizieren! - Mit Hilfe moderner Informations- und Kommunikationstechnologien stark für die berufliche und

Mehr

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Am 28. Februar 2015 hatten wir den Tag der seltenen Erkrankungen. Die Deutsche GBS Initiative e.v. hatte an diesem Tag die Gelegenheit, zusammen

Mehr

Nach dem abschließenden Pizzaessen waren alle großen und kleinen Erich Kästner-Fans zufrieden und satt.

Nach dem abschließenden Pizzaessen waren alle großen und kleinen Erich Kästner-Fans zufrieden und satt. Presse Mai 2014/1 Nach-LESE und Ausblick Erich Kästner Rallye und die kleinen Detektive Erich Kästner (1899 1974) schlägt auch noch heute die Jugend in ihren Bann. Die Buch- Rallye, die aus Anlass seines

Mehr

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Herzlichen Dank an alle Paten und Spender*, die an unserer Befragung teilgenommen haben! Wir haben insgesamt 2.417 Antworten erhalten. 17% der

Mehr

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG 1 Name, Sitz und Vereinszweck Der Verein führt den Namen FC Bayern Fanclub Schwabachtal. Er hat seinen Sitz in Kleinsendelbach, Landkreis Forchheim. Der Verein wurde

Mehr

CHARTA FÜR ORGANISATOREN 2014

CHARTA FÜR ORGANISATOREN 2014 CHARTA FÜR ORGANISATOREN 2014 26 Jahre Kampf gegen seltene genetische Krankheiten Am 14. März 2014 vom Stiftungsrat validiert Einleitung Dank der grossartigen Arbeit, die von den ehrenamtlichen Helfern

Mehr

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt Tim Brauns ist Sammler. Doch er sammelt weder Briefmarken, noch Überraschungseifiguren oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht,

Mehr

EINLADUNG. zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013

EINLADUNG. zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013 EINLADUNG zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013 Grußwort der Präsidentin: Liebe Soroptimistinnen, liebe Gäste, am 29. Juni 1963 wurde der SI Club München von 25 Clubschwestern als

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

Arbeiten für. Mittelfranken. Selbstbewusst. Erfolgreich. Heimatverbunden. BayernSPD Landtagsfraktion

Arbeiten für. Mittelfranken. Selbstbewusst. Erfolgreich. Heimatverbunden. BayernSPD Landtagsfraktion Arbeiten für Mittelfranken. Selbstbewusst. Erfolgreich. Heimatverbunden. BayernSPD Landtagsfraktion Arbeiten für Mittelfranken. Als eine der zehn größten Wirtschaftsregionen Deutschlands ist Mittelfranken

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

K+H Software Kundentag und 30-jähriges Firmenjubiläum

K+H Software Kundentag und 30-jähriges Firmenjubiläum Seite 1 von 5 K+H Software Kundentag und 30-jähriges Firmenjubiläum Eine Rekordteilnehmerzahl von über 100 Personen war der Einladung zum K+H Kundentag am 18. Juni 2015 ins Kloster Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck

Mehr

- Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins)

- Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins) Erfolgreich sein - Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins) - Mentale Unterstützung (Einzel- und/oder Gruppencoaching) In eigener

Mehr

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger.

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Wo steht der Verein Bubenreutheum im Moment? Wir haben in den letzten vier Jahren einen

Mehr

Der Böglerhof erstrahlt in Magenta

Der Böglerhof erstrahlt in Magenta Mittwoch, www.wirtschaftsblatt.at E V E N T PA P E R P R O D U Z I E R T F Ü R T- M O B I L E AU ST R I A Der Böglerhof erstrahlt in Magenta Wirtschafts-Cocktail. Die Networking-Veranstaltung von T-Mobile

Mehr

XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz. Heinz Gerike, Hans Liermann und Jörg Griese

XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz. Heinz Gerike, Hans Liermann und Jörg Griese XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz Wieder ist ein sportliches Fußballjahr vorübergegangen und schon kommt das 1. Fußballereignis in diesem Geschäftsjahr auf die

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Pressemitteilung Essen Andersrum e.v. RUHR CSD ESSEN Samstag 6. August 2011 Kennedyplatz Essen Es wird bunt auf dem Essener Kennedyplatz. Am Samstag, den 6. August startet um 12 Uhr der RUHR CSD ESSEN.

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien EIN BELIEBTER PARTYSTRAND SOLL WEG Mallorca ist ein beliebtes Urlaubsziel für viele Deutsche. Viele Strände auf der Insel gelten als Partyorte, wo die Urlauber vor allem Alkohol trinken und laut feiern.

Mehr

Franchise-System Lingua World Übersetzungen und Dolmetscherdienst

Franchise-System Lingua World Übersetzungen und Dolmetscherdienst Franchise Direkt's Newsletter: Franchise-Angebote, Infos, News! Franchise-System Lingua World Übersetzungen und Dolmetscherdienst Lingua-World bietet einen 24-Stunden- Qualitätsservice für Übersetzungen

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Übersicht. Deutscher Amateur-Radio-Club e.v. Distrikt Saar Bundesverband für Amateurfunk in Deutschland Mitglied der International Amateur Radio Union

Übersicht. Deutscher Amateur-Radio-Club e.v. Distrikt Saar Bundesverband für Amateurfunk in Deutschland Mitglied der International Amateur Radio Union Deutscher Amateur-Radio-Club e.v. Distrikt Saar Bundesverband für Amateurfunk in Deutschland Mitglied der International Amateur Radio Union SAAR-RUNDSPRUCH Nr. 43 vom 26. Oktober 2008 Guten Morgen liebe

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Youth Venture-NEWSLETTER Juli 2011

Youth Venture-NEWSLETTER Juli 2011 Youth Venture-NEWSLETTER Juli 2011 Liebe Changemaker, Es gibt in jeglichem Leben harte Schläge, wie es in jeglichem Sommer Gewitter gibt; und je schöner der Sommer ist, um so mächtiger donnern die einzelnen

Mehr

Hortkonzeption Martin-Niemöller-Schule

Hortkonzeption Martin-Niemöller-Schule Hortkonzeption Martin-Niemöller-Schule 1. Einleitung 2. Organisation des Hortes 3. Zusammenarbeit Schule- Hort- Eltern 4. Ziele der pädagogischen Arbeit unter Einbeziehung der Inklusion 5. Angebote 5.1

Mehr

Verkaufen ohne zu verkaufen

Verkaufen ohne zu verkaufen Verkaufen ohne zu verkaufen "Unser Problem wird nicht sein, dass günstige Gelegenheiten für wirklich motivierte Menschen fehlen, sondern dass motivierte Menschen fehlen, die bereit und fähig sind, die

Mehr

Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr. Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von tegut geplant

Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr. Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von tegut geplant Genossenschaft Migros Zürich Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr Medienmitteilung Zürich/Fulda, 11. Oktober 2012 Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von

Mehr

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29.

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29. Mittwoch, 29. Mai 2013 Zwei Herren, auf Rundreise durch Siebenbürgen und Kirchenburgenbesichtigung besuchten uns auf der Baustelle. Sie hatten erfahren, dass wir hier ein durchführen und kamen nach Martinsdorf,

Mehr

Weltgebetstag 2014 aus Ägypten - Wasserströme in der Wüste

Weltgebetstag 2014 aus Ägypten - Wasserströme in der Wüste Öffnungszeiten Mo - Fr. 10.00-18.00 Uhr Sa. 10.00-14.00 Uhr Tel. 040-42 90 40 56 Newsletter Nr. 1 2.03.2014 Sehr geehrte Damen und Herren, zum 1. Mal erscheint heute unser Newsletter und wir freuen uns,

Mehr

Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben. Das Familienunternehmen. mit Tradition und Innovation

Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben. Das Familienunternehmen. mit Tradition und Innovation Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben Das Familienunternehmen mit Tradition und Innovation 1958 Firmengründung durch Fritz Greutmann 1965 Produktion von Farben, 1968 Gründung der Aktiengesellschaft

Mehr

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee.

Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee. Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee. Dr. Jeckyll und Mr. Hyde. Harold und Maude. Dass unkonventionelle Paare nicht nur in Hollywood Erfolg haben, bewies die Veranstaltung Technik trifft Recht in

Mehr

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S!

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! Der Tag der zwei Päpste Begegnung mit Papst Benedikt XVI. Griaß euch Gott schee, dass do seid s! in so vertrauter Sprache und sichtlich erfreut begrüßte der emeritierte

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

Ergebnisprotokoll der Mitgliederversammlung am Freitag, den 26. September 2014, 09.30 Uhr bis 11.15 Uhr

Ergebnisprotokoll der Mitgliederversammlung am Freitag, den 26. September 2014, 09.30 Uhr bis 11.15 Uhr Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Sitz Berlin. Geschäftsstelle: Konrad-Adenauer-Ufer 11. RheinAtrium. 50668 Köln. Telefon (0221) 650 65-151 Protokoll Ergebnisprotokoll

Mehr

Programm. und wie immer gut zu wissen

Programm. und wie immer gut zu wissen und wie immer gut zu wissen am Samstag, 20.06.15 ab ca. 15.00 Uhr, und am Sonntag, 21.06.15 ab ca. 11.00 Uhr, veranstaltet die DLRG eine Kinderspielstraße auf der Wiese beim Atrium Wir freuen uns auf ein

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

SOUND EMOTIONS NEWS. newsletter der otmarmusik st.gallen / august 2012

SOUND EMOTIONS NEWS. newsletter der otmarmusik st.gallen / august 2012 SOUND EMOTIONS NEWS newsletter der otmarmusik st.gallen / august 2012 CSIO 2012 GOODBYE MISTER CSIO KINDERFEST ST. GALLEN RÜCKBLICK SHOW 2012 EIN KESSEL BUNTES! AUSBLICK SHOW 2013 BLASMUSIK TRIFFT AUF

Mehr

IHK-Jubiläumsartikel

IHK-Jubiläumsartikel IHK-Jubiläumsartikel Regionale Partnerschaft im Mittelstand WEP Treuhand GmbH und TX Logistik AG Zwei Mittelständler vom Rhein Spende an die Bürgerstiftung Bad Honnef anlässlich des 30. Kanzleijubiläums

Mehr

Bayerische Meisterschaften 2005 am 23./24. April in Selb

Bayerische Meisterschaften 2005 am 23./24. April in Selb in deutscher und englischer Kurzschrift, Texterfassung (Schnell- und Perfektionsschreiben), Textbearbeitung/Textgestaltung (Autorenkorrektur) und in der Kombinationswertung Ergebnisliste Schirmherren:

Mehr

Interwetten - Unternehmensdarstellung

Interwetten - Unternehmensdarstellung Stand: Oktober 2011 Interwetten - Unternehmensdarstellung Wetten ist unser Sport. Interwetten wurde 1990 als Sportwettenanbieter gegründet und ging 1997 mit der Website www.interwetten.com online. 2011

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

. Patenbitten der Heimatbühne Eching

. Patenbitten der Heimatbühne Eching . Patenbitten der Heimatbühne Eching Wir freuen uns, dass die Heimatbühne Eching uns bittet, die Patenschaft für ihre Fahne zu übernehmen. Der Verein war 1978 gegründet worden und es erfüllte uns mit Stolz,

Mehr

Ihr Ort der Begleitung

Ihr Ort der Begleitung Ihr Ort der Begleitung Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns sehr, dass Sie in diesem Moment unsere Broschüre in den Händen halten besonders weil wir wissen, dass vielen Menschen der Umgang mit

Mehr

Unsere Aktivitäten im Schuljahr 2013/2014

Unsere Aktivitäten im Schuljahr 2013/2014 Unsere Aktivitäten im Schuljahr 2013/2014 10.03.14- Morgengymnastik Gleich am ersten Schultag nach den Ferien sorgte Frau Eckardt dafür, dass alle wirklich wach wurden und fit für die Schule. 28.02.14-

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

Familienorientierte Projekte

Familienorientierte Projekte Familienorientierte Projekte Caritaskonferenz Allagen / Niederbergheim Aktion Patenschaft in unserer Gemeinde Vor ca. drei Jahren wurde o.g. Aktion von der Caritaskonferenz begonnen. Hintergrund waren

Mehr

OWUS-Reise nach Salzburg zu einem Pionierunternehmen der Gemeinwohlökonomie

OWUS-Reise nach Salzburg zu einem Pionierunternehmen der Gemeinwohlökonomie NEWSLETTER 10/2013 Berlin-Brandenburg e.v. Aus wirtschaftlicher Vernunft und sozialer Verantwortung Vorstand berät zusammen mit Vorstand des Vereins zur Förderung des Gemeinwohls Berlin-Brandenburg e.v.

Mehr

Wandel gestalten für Frauen und Männer

Wandel gestalten für Frauen und Männer Wandel gestalten für Frauen und Männer Wissenschaft Medien Öffentliche Institutionen Wirtschaft Sozialwirtschaft Unsere Initiative Chefsache. Wandel gestalten für Frauen und Männer ist ein Netzwerk zur

Mehr

20 Jahre Laktatsoftware Eine Erfolgsgeschichte Von J. Schonart-Magera

20 Jahre Laktatsoftware Eine Erfolgsgeschichte Von J. Schonart-Magera 20 Jahre Laktatsoftware Eine Erfolgsgeschichte Von J. Schonart-Magera 1993 LACTAT Christian Tobias Hille und Dr. med. Ludwig Geiger entwickeln die erste Software Lactat zur Laktatdiagnostik für das Betriebssystem

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Kurzbeschreibung: Ich bin Sümeyra Coskun, besuche das BG Gallus in Bregenz und bin 16 Jahre alt. Ich bezeichne mich als engagierte Person, weil ich

Mehr

Franchising in Deutschland Chancen für Existenzgründer

Franchising in Deutschland Chancen für Existenzgründer Franchising in Deutschland Chancen für Existenzgründer Ihr Referent Torben Leif Brodersen Geschäftsführer Geschäftsstelle: Deutscher Franchise-Verband e.v. Luisenstraße 41, 10117 Berlin Tel: 030/ 27 89

Mehr

... dank Weddingplanner

... dank Weddingplanner ANDREA UND PHILIPP, 22. JULI 2006 IN REINBECK TRAUMHOCHZEIT...... dank Weddingplanner Im April dieses Jahres entschieden sich Andrea und Philipp zu heiraten. Da das Brautpaar unbedingt zeitig vor der Geburt

Mehr