Grenzüberschreitend Rechnungen ausstellen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Grenzüberschreitend Rechnungen ausstellen"

Transkript

1 Grenzüberschreitend Rechnungen ausstellen Pflichtangaben und erforderliche Hinweise Jedes Unternehmen muss sich in der täglichen Praxis mit der Rechnungstellung auseinandersetzen. Dies betrifft sowohl die Ausgangsseite des Unternehmens als auch deren Eingangsseite. Aufgrund des starken Formalismus bei den Rechnungsanforderungen sind Probleme vorprogrammiert. Die Finanzverwaltung und die Rechtsprechung versagen bei Rechnungsfehlern regelmäßig den Vorsteuerabzug oder die Steuerbefreiung, auch bei grenzüberschreitenden Umsätzen. Bei Umsätzen zwischen Unternehmern im internationalen Waren- und Dienstleistungsverkehr ist die ordnungsmäßige Ausstellung von Rechnungen insbesondere für den leistenden Unternehmer von großer Bedeutung. So hat der Bundesfinanzhof z. B. einem Unternehmer die Steuerbefreiung für eine innergemeinschaftliche Warenlieferung versagt, da dieser neben weiteren fehlenden Dokumentationen keinen Hinweis auf die geltend gemachte Steuerbefreiung auf seiner ausgestellten Rechnung berücksichtigt und folglich keine ordnungsgemäße Rechnung ausgestellt hatte. Zudem wird im Rahmen von Betriebsprüfungen verstärkt die Einhaltung formaler Rechnungsangaben überprüft. Da die Rechnungserstellung und -verarbeitung in aller Regel durch automatisierte Prozesse in den Unternehmen erfolgt, führen fehlerhafte Einstellungen schnell zu einem erheblichen Risiko für das Unternehmen. Es herrscht zunehmend Ungewissheit, welche Rechnungshinweise und -angaben jeweils zu vermerken sind. Begriff der Rechnung Bei grenzüberschreitenden Umsätzen sind grundsätzlich die Rechnungsvorschriften des Landes anzuwenden, in dem der ausgeführte Umsatz der Umsatzbesteuerung unterliegt. Im Einklang mit dem europäischem Recht definiert das deutsche Umsatzsteuergesetz als Rechnung jedes Dokument, mit dem über eine Lieferung oder Dienstleistung abgerechnet wird, gleichgültig, wie dieses Dokument im Geschäftsverkehr bezeichnet wird. Dies bedeutet, dass eine Rechnung nicht als solche bezeichnet werden muss. Entscheidend ist vielmehr, dass das Abrechnungsdokument alle gesetzlich erforderlichen Rechnungsangaben enthält. Eine Rechnung kann aus mehreren Dokumenten bestehen, aus denen sich die Rechnungspflichtangaben insgesamt ergeben. In einem dieser Dokumente müssen jedoch Angaben zum Entgelt und dem darauf entfallenden Steuerbetrag (soweit es sich um einen steuerpflichtigen Umsatz handelt) enthalten sein. Daneben müssen in diesem Dokument alle anderen Dokumente bezeichnet sein, aus denen sich die übrigen Rechnungspflichtangaben ergeben. Rechnungen sind auf Papier oder vorbehaltlich der Zustimmung des Empfängers elektronisch zu übermitteln. Der Unternehmer, den eine Verpflichtung zur Erteilung einer Rechnung trifft, kann dieser Verpflichtung regelmäßig dadurch nachkommen, indem er die Rechnung selbst erstellt oder dem Unternehmer, der die Waren oder Dienstleistungen empfangen hat, die pogonici fotolia.com 18 Zoll.Export 08/14

2 Rechnungsstellung überlässt (sog. umsatzsteuerrechtliche Gutschrift) oder einen Dritten damit beauftragt, die Rechnung im Namen und für Rechnung des leistenden Unternehmers zu erstellen.»bei grenzüberschreitenden Transaktionen sind das anwendbare Recht für die Rechnungsstellung zu ermitteln sowie spezielle Rechnungspflichtangaben zu berücksichtigen.«anwendbares Recht bei grenzüberschreitenden Umsätzen Grundsätzlich sind die Rechnungsvorschriften des Landes anzuwenden, in dem der ausgeführte Umsatz der Umsatzbesteuerung unterliegt (sog. Leistungsort). Soweit also ein Umsatz in Deutschland der Umsatzbesteuerung unterliegt, finden die deutschen Rechnungsvoraussetzungen Anwendung. Zur Bestimmung des Leistungsorts bei grenzüberschreitenden Umsätzen ist zu unterscheiden, ob eine Warenlieferung oder eine Dienstleistung vorliegt. Wird bei einer Warenlieferung der Gegenstand transportiert (sog. bewegte Lieferung), gilt als Leistungsort der Ort, an dem sich der Gegenstand zum Zeitpunkt des Beginns der Versendung oder Beförderung an den Erwerber befindet. Beginnt der Warentransport somit in Deutschland, findet deutsches Umsatzsteuerrecht Anwendung. Unternehmer DE verkauft an Unternehmer US Waren. Die Waren werden von Deutschland in die USA transportiert. DE tätigt eine in Deutschland umsatzsteuerbare Lieferung, die unter bestimmten Vor aussetzungen als sog. Ausfuhrlieferung umsatzsteuerfrei ist. DE muss für die Rechnungstellung deutsche Vorschriften beachten. Gelangen die Waren nicht in das Drittlandsgebiet, sondern von Deutschland in einen anderen EU-Mitgliedstaat liegt eine sog. innergemeinschaftliche Lieferung vor. DE verkauft Waren an den Unternehmer IT in Italien. Die Waren werden von Deutschland nach Italien transportiert. DE tätigt eine in Deutschland umsatzsteuerbare Lieferung, die unter bestimmten Voraussetzungen als innergemeinschaftliche Lieferung umsatzsteuerfrei ist. DE muss für die Rechnungstellung deutsche Vorschriften beachten. Abweichend von der o. g. Regelung gilt bei grenzüberschreitenden Dienstleistungen zwischen Unternehmern innerhalb der EU unter bestimmten Voraussetzungen auf die hier nicht näher eingegangen werden soll die Regelungen über die Rechnungserteilung des Mitgliedstaats, in dem der leistende Unternehmer seinen Sitz hat (gilt nicht für umsatzsteuerrechtliche Gutschriften). Unternehmer DE führt IT-Beratungsleistungen an das italienische Unternehmen IT aus. Ort der Dienstleistung ist Italien. Dennoch muss DE seine Rechnung nach den deutschen Regelungen erstellen. Vereinbaren die Parteien, dass der Dienstleistungsempfänger die Rechnung ausstellt (sog. umsatzsteuerrechtliches Gutschriftenverfahren), gilt die Grundregel, dass die Rechnungsstellung den Vorschriften des umsatzsteuerrechtlichen Leistungsorts unterfällt. Würde im o. g. Beispiel nicht DE, sondern IT die Rechnung erstellen (sog. umsatzsteuerrechtliche Gutschrift), gilt für die Rechnungstellung das italienische Umsatzsteuerrecht. Verpflichtung zur Rechnungstellung Das deutsche Umsatzsteuerrecht normiert, soweit bestimmte Voraussetzungen vorliegen, eine Verpflichtung des Unternehmers zur Ausstellung von Rechnungen. Ist der Empfänger einer Warenlieferung oder Dienstleistung ein Unternehmer oder eine juristische Person, besteht grundsätzlich eine Verpflichtung des leistenden Unternehmers zur Erteilung einer Rechnung innerhalb von sechs Monaten nach Ausführung der Leistung. Führt der Unternehmer eine innergemeinschaftliche Lieferung aus, ist er zur Ausstellung einer Rechnung bis zum 15. Tag des Monats, der auf den Monat folgt, in dem der Umsatz ausgeführt worden ist, verpflichtet. Kommt der leistende Unternehmer der Verpflichtung zur Rechnungserteilung nicht nach, handelt er ordnungswidrig. Rechnungspflichtangaben Unter Umsetzung des europäischen Rechts hat der deutsche Gesetzgeber in 14 Abs. 4 UStG und 14a UStG zahlreiche Pflichtangaben vorgeschrieben, die eine Rechnung enthalten muss. Folgende Rechnungspflichtangaben sind zu beachten: Name und Anschrift des Leistenden und des Leistungsempfängers Nach 14 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1 UStG sind in der Rechnung der Name und die Anschrift des leistenden Unternehmers und des Leistungsempfängers jeweils vollständig anzugeben. Es ist jedoch nach 31 Abs. 2 UStDV ausreichend, wenn sich aufgrund der in der Rechnung aufgenommenen Bezeichnungen der Name und die Anschrift sowohl des leistenden Unternehmers als auch des Leistungsempfängers eindeutig feststellen lassen. Die Finanzverwaltung akzeptiert auch die Angabe des Postfachs oder der 19

3 Großkundenadresse des Leistungsempfängers anstelle seiner Anschrift. Eine Rechnung, die unter Nennung nur des Namens des Leistungsempfängers mit c/o an einen Dritten adressiert ist, entspricht nicht den gesetzlichen Anforderungen. Etwas anderes gilt nur dann, wenn der Leistungsempfänger unter der Anschrift des Dritten gleichzeitig auch über eine Zweigniederlassung, eine Betriebsstätte oder einen Betriebsteil verfügt. Steuernummer oder Umsatzsteuer- Identifikationsnummer des leistenden Unternehmers Nach 14 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 UStG muss der leistende Unternehmer in der Rechnung entweder die ihm vom deutschen Finanzamt erteilte Steuernummer oder alternativ die vom Bundeszentralamt für Steuern erteilte angeben. Ausstellungsdatum Nach 14 Abs. 4 Nr. 3 UStG hat jede Rechnung ein Ausstellungsdatum zu enthalten. Dabei handelt es sich um den Tag, an dem die Rechnung ausgestellt wird. Fortlaufende Rechnungsnummer Eine Rechnung muss nach 14 Abs. 4 Nr. 4 UStG eine fortlaufende Rechnungsnummer enthalten. Es ist zulässig, eine oder mehrere Zahlen- oder Buchstabenreihen zu verwenden. Auch eine Kombination von Ziffern mit Buchstaben wird von der Finanzverwaltung akzeptiert. Eine lückenlose Abfolge der ausgestellten Rechnungsnummern ist nicht erforderlich. Menge und Bezeichnung der Leistung 14 Abs. 4 Nr. 5 UStG erfordert eine Leistungsbeschreibung, die eine - für die Finanzverwaltung - eindeutige und leicht nachprüfbare Feststellung der Leistung ermöglicht, über die abgerechnet wird. Die Leistungsbeschreibung muss eindeutig die tatsächlich erbrachten Leistungen darstellen. Zu allgemeine Beschreibungen (z. B. Geschenkartikel, Beratung) entsprechen nicht den gesetzlichen Anforderungen. Leistungszeitpunkt Gemäß 14 Abs. 4 Nr. 6 UStG ist der genaue Zeitpunkt (Tag) der Lieferung oder Dienstleistung anzugeben. Aus Vereinfachungsgründen wird es von der Finanzverwaltung jedoch nicht beanstandet, wenn der Monat angegeben wird, in dem die Leistung erbracht wurde. Bei einer bewegten Lieferung ist der Leistungszeitpunkt der Beginn der Beförderung oder Versendung. Bei einer Dienstleistung gilt als Leistungszeitpunkt regelmäßig der Zeitpunkt der Vollendung der Dienstleistung. Hinweis: Die Angabe des Lieferscheindatums auf der Rechnung ist nicht ausreichend. Vielmehr ist in solchen Fällen der Hinweis erforderlich, dass das Lieferscheindatum dem Leistungsdatum entspricht oder sich das Lieferdatum aus dem Lieferschein ergibt. Damit wird der Lieferschein zum Bestandteil der Rechnung und muss als solcher archiviert werden. Entgelt Nach 14 Abs. 4 Nr. 7 UStG ist in der Rechnung das nach Steuersätzen und einzelnen Steuerbefreiungen aufgeschlüsselte Entgelt anzugeben. Zudem ist jede im Voraus vereinbarte Minderung des Entgelts, sofern sie nicht bereits im Entgelt berücksichtigt ist, anzugeben. Im internationalen Waren- und Dienstleistungsverkehr ist die ordnungsmäßige Ausstellung von Rechnungen für den leistenden Unternehmer von besonderer Bedeutung. apops fotolia.com Steuersatz und Steuerbetrag oder Hinweis auf eine Steuerbefreiung Nach 14 Abs. 4 Nr. 8 UStG ist in der Rechnung der Steuersatz sowie der auf das Entgelt entfallende Steuerbetrag oder im Fall der Steuerbefreiung ein Hinweis auf die Steuerbefreiung anzubringen. Beim Hinweis auf eine Steuerbefreiung ist es nicht erforderlich, dass der Unternehmer einen Verweis auf eine konkrete gesetzliche Vorschrift (UStG oder der MwStSyst- RL) anbringt. Allerdings soll in der Rechnung ein Hinweis auf den Grund der Steuerbefreiung enthalten sein. Dabei reicht nach Ansicht der Finanzverwaltung 20 Zoll.Export 08/14

4 eine Angabe in umgangssprachlicher Form aus (z. B. Ausfuhr, innergemeinschaftliche Lieferung ). Hinweis: Mit seinem Urteil vom hat der Bundesfinanzhof die Steuerbefreiung für eine innergemeinschaftliche Lieferung u. a. deshalb versagt, weil in der Rechnung kein eindeutiger Hinweis auf den Grund für die Steuerbefreiung angegeben sei. Im Streitfall enthielt die Rechnung folgende Angabe: for export. Nach Ansicht des Bundesfinanzhofs war damit der Belegnachweis für die Steuerbefreiung nicht erbracht. Denn nach 17a Abs. 2 Nr. UStDV gehört zum Belegnachweis das Doppel der Rechnung. Weitere Rechnungspflichtangaben bei grenzüberschreitenden Umsätzen Neben den o. g. Rechnungspflichtangaben bestehen nach 14a UStG weitere Rechnungspflichtangaben bei den folgenden innergemeinschaftlichen Umsätzen: Innergemeinschaftliche Lieferung/ B2B-Dienstleistungen in der EU Führt der Unternehmer eine innergemeinschaftliche Lieferung aus, sind in der Rechnung die des Unternehmers und die des Leistungsempfängers anzugeben. Zudem ist der liefernde Unternehmer verpflichtet, die Rechnung bis zum 15. Tag des Monats, der auf den Monat folgt, in dem der Umsatz ausgeführt worden ist, auszustellen. Erbringt ein Unternehmer mit Sitz in der EU eine Dienstleistung an einen anderen Unternehmer in der EU, die der Grundregel unterliegt ( 3a Abs. 2 UStG), sodass der Ort der Besteuerung beim Dienstleistungsempfänger liegt, hat der leistende Unternehmer auf der Rechnung neben der eigenen auch die des Leistungsempfängers anzugeben. Für die Rechnungstellung gilt in diesen Fällen das Recht des Mitgliedstaats des leistenden Unternehmers.»Bei innergemeinschaftlichen Dreiecksgeschäften sind auf der Rechnung die des mittleren und letzten Unternehmers anzugeben.«steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers (Reverse-Charge- Verfahren) Wird über eine Leistung abgerechnet, für die der Kunde die Steuer schuldet, muss die Rechnung folgenden gesetzlich vorgeschriebenen Hinweis enthalten: Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers. Die deutsche Finanzverwaltung lässt es jedoch alternativ auch zu, dass Formulierungen gewählt werden, die in anderen Amtssprachen für den Begriff Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers in Artikel 226 Nr. 11a MwStSystRL der jeweiligen Sprachfassung verwendet werden (z. B. Reverse charge ). Umsatzsteuerrechtliche Gutschrift Eine umsatzsteuerrechtliche Gutschrift ist eine Rechnung, die vom Leistungsempfänger ausgestellt wird ( 14 Abs. 2 Satz 2 UStG). Vereinbaren die Parteien, dass der Leistungsempfänger die Rechnung für den leistenden Unternehmer erstellt, muss die Rechnung den Hinweis Gutschrift erhalten. Innergemeinschaftliches Dreiecksgeschäft Wird über ein sog. innergemeinschaftliches Dreiecksgeschäft i. S. des 25b UStG abgerechnet, hat die Rechnung des mittleren Unternehmers an den letzten Unternehmer den Hinweis auf das Vorliegen eines innergemeinschaftlichen Dreiecksgeschäfts und die Steuerschuldnerschaft des letzten Unternehmers zu enthalten. In der Rechnung muss außerdem neben der des mittleren Unternehmers auch die des letzten Unternehmers angegeben werden. Fazit Nur die korrekte Angabe der gesetzlich vorgeschriebenen Rechnungsangaben schützt das Unternehmen vor steuerrechtlichen Risiken. Welche Rechnungsangaben eine Rechnung tatsächlich enthalten muss, hängt vom Umsatz ab, über den abgerechnet werden soll. Insbesondere bei grenzüberschreitenden Transaktionen ist das anwendbare Recht für die Rechnungstellung zu ermitteln sowie spezielle Rechnungspflichtangaben zu berücksichtigen. Seite 39 Michael Connemann, LL.M., MBA ist Rechtsanwalt und Director in der Umsatzsteuer- und Zollgruppe der WTS AG, einer international tätigen Beratungsgruppe. Zuvor war er als Leiter Umsatzsteuer & Zölle bei der Unternehmensgruppe Freudenberg sowie als Rechtsanwalt bei Ernst & Young und PricewaterhouseCoopers im Bereich Indirect Tax beschäftigt. Jochen Meyer-Burow, LL.M., M.R.F., ist Rechtsanwalt und Partner in der Umsatzsteuer- und Zollgruppe der internationalen Rechtsanwaltskanzlei Baker&McKenzie. Er berät u.a. bei Betriebsprüfungen und Klageverfahren sowie in der internationalen Umsatzsteuerplanung und Compliance. 21

5 Arbeitshilfen Checkliste zu grenzüberschreitenden Rechnungspfl ichtangaben und Hinweisen Nur Rechnungen, die den formalen Anforderungen des 14 Abs. 4 und 14a UStG entsprechen, berechtigen zum Vorsteuerabzug bzw. können die Steuerbefreiung für eine innergemeinschaftliche Lieferung oder Ausfuhrlieferung bewirken. Rechnungspflichtangaben nach dem UStG: Vollständiger Name und vollständige Anschrift des leistenden Unternehmers und Leistungsempfängers Hinweis: Es ist nach 31 Abs. 2 UStDV ausreichend, wenn sich aufgrund der in der Rechnung aufgenommenen Bezeichnungen die Angaben eindeutig feststellen lassen. Die dem leistenden Unternehmer vom Finanzamt erteilte Steuernummer oder die ihm vom Bundeszentralamt für Steuern erteilte USt.-Identifikationsnummer Das Ausstellungsdatum Hinweis: Tag, an dem die Rechnung ausgestellt wird Die Rechnungsnummer, als fortlaufende Nummer mit einer oder mehreren Zahlenreihen Hinweis: Dadurch soll sichergestellt werden, dass die vom Unternehmer erstellte Rechnung einmalig ist. Eine lückenlose Abfolge der ausgestellten Rechnungsnummern ist nicht erforderlich. Menge und Art (handelsübl. Bezeichnung) der gelieferten Gegenstände oder Umfang und Art der sonstigen Leistung. Hinweis: Die Leistungsbeschreibung muss eindeutig die tatsächlich erbrachten Leistungen darstellen. Zu allgemeine Beschreibungen (z. B. Geschenkartikel, Beratung) entsprechen nicht den gesetzlichen Anforderungen. Den Zeitpunkt der Lieferung oder sonstigen Leistung; Im Falle einer Vorauszahlung den Zeitpunkt der Vereinnahmung des Entgelts oder eines Teils des Entgelts, sofern der Zeitpunkt der Vereinnahmung feststeht und nicht mit dem Ausstellungsdatum der Rechnung übereinstimmt. Hinweis: Es ist ausreichend, wenn der Monat angegeben wird, in dem die Leistung erbracht wurde. Das nach Steuersätzen und einzelnen Steuerbefreiungen aufgeschlüsselte Entgelt für die Lieferung oder sonstige Leistung sowie jede im Voraus vereinbarte Minderung des Entgelts, sofern sie nicht bereits im Entgelt berücksichtigt ist Der anzuwendende Steuersatz sowie der auf das Entgelt entfallende Steuerbetrag oder im Fall einer Steuerbefreiung ein Hinweis darauf, dass für die Lieferung oder sonstige Leistung eine Steuerbefreiung gilt Hinweis: Es reicht eine Angabe in umgangssprachlicher Form aus (z. B. Ausfuhr ). In den Fällen der Ausstellung der Rechnung durch den Leistungsempfänger die Angabe Gutschrift. Weitere Rechnungsangaben in besonderen Fällen: Im Falle innergemeinschaftlicher Lieferungen oder Dienstleistungen, die unter die B2B-Grundregel fallen, Angabe der USt.-Identifikationsnummer des leistenden Unternehmers und des Leistungsempfängers Hinweis: USt.-Identifikationsnummer ist tatsächlich die des Leistungsempfängers und auch gültig. Im Falle der Verlagerung der Steuerschuld auf den Leistungsempfänger gem. 13b Abs. 5 UStG die Angabe Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers. Hinweis: Auch Angaben in anderen EU-Amtssprachen werden grundsätzlich von der Finanzverwaltung akzeptiert. Im Falle von Lieferungen des ersten Abnehmers bei innergemeinschaftlichen Dreiecksgeschäften ein Hinweis auf das Vorliegen eines innergemeinschaftlichen Dreiecksgeschäfts und die Steuerschuldnerschaft des letzten Abnehmers. Ferner sind die USt.-Identifikationsnummer des Unternehmers und die des Leistungsempfängers anzugeben. Hinweis: Fehlt der Hinweis auf das Vorliegen eines innergemeinschaftlichen Dreiecksgeschäfts, findet die Vereinfachungs-regelung keine Anwendung. Dies hat regelmäßig negative steuerrechtliche Konsequenz für den mittleren Unternehmer. C

HLBS e. V. - Landesverband S-H und HH

HLBS e. V. - Landesverband S-H und HH HLBS e. V. - Landesverband S-H und HH Sicherung des Vorsteuerabzugs - - - Anforderungen an eine ordnungsgemäße Rechnung Referent: Sebastian Nehls Steuerberater Landwirtschaftlicher Buchführungsverband,

Mehr

Rechnung im Sinne der Umsatzsteuer

Rechnung im Sinne der Umsatzsteuer Berlin, 10.07.2012 Rechnung im Sinne der Umsatzsteuer 1. Eine Rechnung kann jedes Dokument sein, unabhängig von der Bezeichnung ( 14 Abs. 1 UStG). Nach 31 UStDV können dies ein oder mehrere Dokumente sein.

Mehr

Pflichtangaben. seyboldsteuerberatung. einer ordnungsgemäßen Rechnung I. Unsere Kompetenz für Ihren Erfolg

Pflichtangaben. seyboldsteuerberatung. einer ordnungsgemäßen Rechnung I. Unsere Kompetenz für Ihren Erfolg Pflichtangaben einer ordnungsgemäßen Rechnung I seyboldsteuerberatung Unsere Kompetenz für Ihren Erfolg Was ist eine Rechnung? Eine Rechnung ist jedes Dokument (oder eine Mehrzahl von Dokumenten), mit

Mehr

- eine qualifizierte elektronische Signatur oder eine qualifizierte elektronische Signatur mit Anbieter-Akkreditierung nach dem Signaturgesetz oder

- eine qualifizierte elektronische Signatur oder eine qualifizierte elektronische Signatur mit Anbieter-Akkreditierung nach dem Signaturgesetz oder 1 e Pflichten bei der Rechnungserstellung Die Umsetzung der EU-Richtlinie zur Rechnungsstellung (2001/115/EG) vom 20. Dezember 2001 mit dem Ziel der Harmonisierung der mehrwertsteuerlichen Anforderungen

Mehr

Rechnungsanforderungen

Rechnungsanforderungen D ip lo m- Kau f ma nn Lars Franke Uhlandstrasse 158 S t e u e r b e r a t e r 10719 Berlin Tel. 030-859 56 730 Fax. 030-859 56 739 Stand: 01/2007 Rechnungsanforderungen 1. Rechnungen müssen folgende Pflichtangaben

Mehr

Änderung Rechnungsangaben/ -anforderungen i. S. 14 ff. UStG zum

Änderung Rechnungsangaben/ -anforderungen i. S. 14 ff. UStG zum Änderung Rechnungsangaben/ -anforderungen i. S. 14 ff. UStG zum 1.1.2013 Inhalt I. Pflichtangaben auf Rechnungen II. Neuregelungen ab 1.1.2013 1. Abrechnung im Gutschriftsverfahren 2. Steuerschuldnerschaft

Mehr

Wer muss Rechnungen ausstellen?

Wer muss Rechnungen ausstellen? Wer muss Rechnungen ausstellen? Unternehmer, die Lieferungen oder Dienstleistungen etc. im Inland gegen Bezahlung im Rahmen ihres Unternehmens ausführen, sind steuerrechtlich verpflichtet, Rechnungen auszustellen,

Mehr

Notwendige Angaben in einer Rechnung

Notwendige Angaben in einer Rechnung Notwendige Angaben in einer Rechnung Was ist eine Rechnung? Eine Rechnung ist ein Dokument, mit dem über eine Sache (Lieferung) oder eine Dienstleistung (sonstige Leistung) abgerechnet wird, gleichgültig

Mehr

Ordnungsgemäße Rechnungen

Ordnungsgemäße Rechnungen Ordnungsgemäße Rechnungen Als steuerliche Berater sind wir auch daran interessiert, unsere Mandanten in den kleinen Dingen des Alltags zu unterstützen. So z. B. bei der Prüfung der Ordnungsmäßigkeit eines

Mehr

Erfordernisse einer Rechnung

Erfordernisse einer Rechnung Erfordernisse einer Rechnung Wann muss ein Unternehmer Rechnungen ausstellen? Der Unternehmer ist nach dem Umsatzsteuergesetz verpflichtet Rechnungen auszustellen, wenn er Umsätze an andere Unternehmer

Mehr

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und stellen Ihnen vereinbarungsgemäß folgende Lieferungen / Leistungen in Rechnung:

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und stellen Ihnen vereinbarungsgemäß folgende Lieferungen / Leistungen in Rechnung: Pflichtangaben zu Rechnungen (keine Kleinbetragsrechnung) Musterfrau e.k. Musterstrasse 1 12345 Stadt Telefon 1234/56789 Telefax 1234/5678910 info@musterfrau.de Musterfrau e.k. Musterstrasse 1 12345 Stadt

Mehr

RECHNUNG DAS MUSS DRINSTEHEN

RECHNUNG DAS MUSS DRINSTEHEN RECHNUNG DAS MUSS DRINSTEHEN Inhalt I. Pflichtangaben in der Rechnung 1. Name des leistenden Unternehmers 2. Anschrift des leistenden Unternehmers 3. Name und Anschrift des Leistungsempfängers 4. Angabe

Mehr

Vorsteuerabzug sichern

Vorsteuerabzug sichern Mandanten-Info Eine Dienstleistung Ihres steuerlichen Beraters Vorsteuerabzug sichern Voraussetzungen Prüfpflichten Fehler vermeiden In enger Zusammenarbeit mit Mandanten-Info Vorsteuerabzug sichern Inhalt

Mehr

Steuerliche Grundsatzfragen zur Rechnungsschreibung

Steuerliche Grundsatzfragen zur Rechnungsschreibung Spranger und Kollegen Steuerliche Grundsatzfragen zur Rechnungsschreibung Birgit Hopf, StB 30.06.2007 1 Bedeutung der korrekten Rechnung i.s.d USt-Rechts: Eingangsrechnung Voraussetzung für den Vorsteuer-

Mehr

Rechnungen richtig erstellen und Vorsteuerabzug sichern

Rechnungen richtig erstellen und Vorsteuerabzug sichern Rechnungen richtig erstellen und Vorsteuerabzug sichern Die Umsetzung der Mehrwertsteuer- Systemrichtlinie, der EU-Rechnungsrichtlinie als auch aktuell die neue obligatorische Gelangensbestätigungen (eingeführt

Mehr

RECHNUNG DAS MUSS DRINSTEHEN

RECHNUNG DAS MUSS DRINSTEHEN RECHNUNG DAS MUSS DRINSTEHEN I. Pflichtangaben in der Rechnung 1. Name des leistenden Unternehmers 2. Anschrift des leistenden Unternehmers 3. Name und Anschrift des Leistungsempfängers 4. Angabe der Steuernummer

Mehr

MERKBLATT. Rechnung Das muss drinstehen. Inhalt

MERKBLATT. Rechnung Das muss drinstehen. Inhalt Rechnung Das muss drinstehen Inhalt I. Pflichtangaben in der Rechnung 1. Name des leistenden Unternehmers 2. Anschrift des leistenden Unternehmers 3. Name und Anschrift des Leistungsempfängers 4. Angabe

Mehr

Merkblatt Rechnungen und Vorsteuerabzug

Merkblatt Rechnungen und Vorsteuerabzug Merkblatt Rechnungen und Vorsteuerabzug I. Bedeutung der Rechnung für den Vorsteuerabzug Ein Unternehmer kann die ihm in Rechnung gestellte Umsatzsteuer als Vorsteuer abziehen, wenn die Leistung für sein

Mehr

1.1 Was ist eine Rechnung? 1.2 Wofür brauche ich eine Rechnung?

1.1 Was ist eine Rechnung? 1.2 Wofür brauche ich eine Rechnung? Kap 1 Einleitung 1.1 Was ist eine Rechnung? Eine Rechnung ist ein Dokument, in dem ein Unternehmer über eine ausgeführte Lieferung oder Dienstleistung (sonstige Leistung im Sinne des Umsatzsteuergesetzes)

Mehr

C.O.X. Umsatzsteuerbefreiung für Exporte (Nachweispflichten)

C.O.X. Umsatzsteuerbefreiung für Exporte (Nachweispflichten) C.O.X. Umsatzsteuerbefreiung für Exporte (Nachweispflichten) Mitja Wolf Inhaltsverzeichnis Einleitung Ausfuhrlieferungen und innergemeinschaftliche Lieferungen - Ausfuhrlieferungen - Innergemeinschaftliche

Mehr

Ordnungsgemäße Rechnung gem. 14 Abs. 4 UStG. Rechtsstand: April 2013

Ordnungsgemäße Rechnung gem. 14 Abs. 4 UStG. Rechtsstand: April 2013 Ordnungsgemäße Rechnung gem. 14 Abs. 4 UStG Rechtsstand: April 2013 Inhalt I. Muster (Brutto-Rechnungsbetrag über 150 )... 2 II. Erleichterungen für Rechnungen von weniger als 150,- brutto (sog. Kleinstbetragsrechnungen)

Mehr

Rechnung Das muss drinstehen

Rechnung Das muss drinstehen josef mayr steuerberater buchenweg 2a 83553 frauenneuharting info@mj-steuerberatung.com www.mj-steuerberatung.com Rechnung Das muss drinstehen fon: +49(0) 8094 9050363 mobil:+49(0) 160 98540648 fax:+49(0)

Mehr

Erfordernisse einer Rechnung

Erfordernisse einer Rechnung Erfordernisse einer Rechnung Grundsätzliches Der Unternehmer ist nach dem Umsatzsteuergesetz verpflichtet, Rechnungen auszustellen, wenn er Umsätze an andere Unternehmer für deren Unternehmen oder an juristische

Mehr

Rechnungseingang: Checkliste

Rechnungseingang: Checkliste Rechnungseingang: Checkliste Für Zwecke des Vorsteuerabzugs muss eine Rechnung nach 14 Abs. 4 und 14a UStG folgende Angaben enthalten: vollständiger Name und die vollständige Anschrift des leistenden Unternehmers

Mehr

Umsatzsteuerliche Rechnungsangaben 1. Umsatzsteuernachzahlungen vermeiden

Umsatzsteuerliche Rechnungsangaben  1. Umsatzsteuernachzahlungen vermeiden www.shc.de Umsatzsteuerliche Rechnungsangaben 1. Umsatzsteuernachzahlungen vermeiden Ein- und Ausgangsrechnungen sind von besonderer Bedeutung für die Umsatzsteuer. Fehlen einzelne Rechnungsangaben oder

Mehr

Tabelle Rechnungsmerkmale

Tabelle Rechnungsmerkmale Tabelle Rechnungsmerkmale Name u Anschrift des Leistungsempfängers Fortlaufende Nummer UID des leistenden Unternehmers Kleinbetragsrechnungen Fahrausweise Anzahlungsrechnungen Endrechnungen Dauerrechnungen

Mehr

17a Nachweis bei innergemeinschaftlichen Lieferungen in Beförderungsund Versendungsfällen

17a Nachweis bei innergemeinschaftlichen Lieferungen in Beförderungsund Versendungsfällen Dok.-Nr.: 9119880 Gesetzgeber Verordnung (Gesamttext) Stand: 25.03.2013 Letzte Bekanntmachung: 21.02.2005 Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung (UStDV) (gültig ab 01.10.2013) Zu 4 Nr. 1 Buchstabe b und

Mehr

Pflichtangaben in Rechnungen

Pflichtangaben in Rechnungen www.auren.de Frankfurt Garmisch-Partenkirchen Gerlingen Leipzig Leonberg München Rottenburg Stuttgart Tübingen Waldshut-Tiengen Pflichtangaben in Rechnungen Checkliste für eine ordnungsgemäße Rechnung

Mehr

Grundsatz zur Rechnungsausstellung; Vereinfachung bei der elektronischen Rechnung zum

Grundsatz zur Rechnungsausstellung; Vereinfachung bei der elektronischen Rechnung zum Grundsatz zur Rechnungsausstellung; Vereinfachung bei der elektronischen Rechnung zum 1.7.2011 Grundsatz zur Rechnungsausstellung Damit eine Rechnung zum Vorsteuerabzug zugelassen wird, muss sie strenge

Mehr

Eine gemeinsame Initiative aller Berliner und Brandenburger SteuerberaterInnen. Umsatzsteuer und die richtige Rechnung. Steuerforum am 11.

Eine gemeinsame Initiative aller Berliner und Brandenburger SteuerberaterInnen. Umsatzsteuer und die richtige Rechnung. Steuerforum am 11. Eine gemeinsame Initiative aller Berliner und Brandenburger SteuerberaterInnen Umsatzsteuer und die richtige Rechnung Steuerforum am 11. Mai 2017 1 2 } Die Umsatzsteuer (USt) ist eine Steuer, die den Austausch

Mehr

Rechnung, Vorsteuerabzug, falscher Steuerausweis

Rechnung, Vorsteuerabzug, falscher Steuerausweis Hochschule Landshut Tutorium: Buchführung und Bilanzierung Rechnung, Vorsteuerabzug, falscher Steuerausweis Seite 1 von 5 1. Die Rechnung: Begriff: Rechnung ist jedes Dokument, mit dem über eine Lieferung

Mehr

Steuerliche Fragestellungen an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) Dr. Achim Bollweg Hannover, 10. Dezember 2009

Steuerliche Fragestellungen an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) Dr. Achim Bollweg Hannover, 10. Dezember 2009 Steuerliche Fragestellungen an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) Dr. Achim Bollweg Hannover, 10. Dezember 2009 Agenda Steuerliche Grundfragen Umsatzsteuer Steuerpflicht Vorsteuerabzug Auslandsbezug

Mehr

MERKBLATT. Rechnung Das muss drinstehen. Inhalt

MERKBLATT. Rechnung Das muss drinstehen. Inhalt Rechnung Das muss drinstehen Inhalt I. Pflichtangaben in der Rechnung 1. Name des leistenden Unternehmers 2. Anschrift des leistenden Unternehmers 3. Name und Anschrift des Leistungsempfängers 4. Angabe

Mehr

Dienstleistungen der Spediteure und Frachtführer. Güterbeförderungsleistungen und Nebenleistungen

Dienstleistungen der Spediteure und Frachtführer. Güterbeförderungsleistungen und Nebenleistungen Teil A Dienstleistungen der Spediteure und Frachtführer Kap 2 Güterbeförderungsleistungen und Nebenleistungen 2.1 Ort der Leistung Seit 1. Jänner 2010 wird zwischen Dienstleistungen an Unternehmer isd

Mehr

UMSATZSTEUER Pflichtangaben für Rechnungen

UMSATZSTEUER Pflichtangaben für Rechnungen UMSATZSTEUER Pflichtangaben für Rechnungen Das Umsatzsteuergesetz enthält umfassende Vorgaben, wie eine Rechnung auszusehen hat. Bedeutung haben diese Regelungen vor allem für den Vorsteuerabzug des Rechnungsempfängers.

Mehr

Kurzinfo Die ordnungsgemäße Rechnung Angaben prüfen Vorsteuerabzug sichern

Kurzinfo Die ordnungsgemäße Rechnung Angaben prüfen Vorsteuerabzug sichern Wer muss Rechnungen ausstellen? Unternehmer, die Lieferungen oder Dienstleistungen etc. im Inland gegen Bezahlung im Rahmen ihres Unternehmens ausführen, sind steuerrechtlich verpflichtet, Rechnungen auszustellen,

Mehr

Prüfung und Berichtigung von Rechnungen

Prüfung und Berichtigung von Rechnungen Marion Trieß, Jerina Kelava Prüfung und Berichtigung von Rechnungen Folgen von fehlerhaften Rechnungen und Möglichkeiten der Berichtigung Kompaktwissen für Berater DATEV eg, 90329 Nürnberg (Verlag) 2016

Mehr

Rechnungsanforderungen im Umsatzsteuerrecht

Rechnungsanforderungen im Umsatzsteuerrecht Infothek Rechnungsanforderungen im Umsatzsteuerrecht Stand: 12/2013 www.melzer-kollegen.de Rechnungsanforderungen im Umsatzsteuerrecht Die Konsequenzen unrichtiger oder unvollständiger Rechnungsangaben

Mehr

Merkblatt Nr. 3: Umsatzsteuer - Versteuerung von Anzahlungen, Abschlagsrechnungen Stand: Juni 2006

Merkblatt Nr. 3: Umsatzsteuer - Versteuerung von Anzahlungen, Abschlagsrechnungen Stand: Juni 2006 Merkblatt Nr. 3: Umsatzsteuer - Versteuerung von Anzahlungen, Abschlagsrechnungen Stand: Juni 2006 I. Versteuerung von Anzahlungen 1. Was sind Anzahlungen? Anzahlungen (auch: Abschlagzahlungen, Vorauszahlungen)

Mehr

Merkblatt: Rechnungen-das muss drinstehen

Merkblatt: Rechnungen-das muss drinstehen REUTER FREMDLING & PARTNER STEUERBERATUNGSGESELLSCHAFT Merkblatt: Rechnungen-das muss drinstehen Inhalt I. Pflichtangaben in der Rechnung 1. Name des leistenden Unternehmers 2. Anschrift des leistenden

Mehr

Wie stelle ich eine korrekte Rechnung?

Wie stelle ich eine korrekte Rechnung? Rechnungsstellung Wie stelle ich eine korrekte Rechnung?... denn DAMIT fängt das Geldverdienen an! Rechnungsstellung Was ist eine Rechnung? Grundsätzlich jedes Dokument, mit dem eine Leistung abgerechnet

Mehr

Merkblatt: Anforderungen an eine Rechnung

Merkblatt: Anforderungen an eine Rechnung STEUERBERATER WIRTSCHAFTSPRÜFER RECHTSBEISTAND Merkblatt: Anforderungen an eine Rechnung 1. Anforderungen an eine Rechnung BÜRO FÜRSTENZELL Griesbacher Straße 3 94081 Fürstenzell +49 8502 9002-0 BÜRO POCKING

Mehr

Rechnung Das muss drinstehen

Rechnung Das muss drinstehen NICOLE HENNIG & SYLVIA SEEGERS STEUERBERATER 42555 Velbert (Langenberg) - Panner Straße 6 - Tel.: 02052/3324 - Fax: 02052/80381 www.hennig-seegers.de Rechnung Das muss drinstehen Inhalt. Pflichtangaben

Mehr

Mandanteninformation zum. Nachweis der Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers bei Bauleistungen ab dem

Mandanteninformation zum. Nachweis der Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers bei Bauleistungen ab dem Mandanteninformation zum Nachweis der Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers bei Bauleistungen ab dem 01.10.2014 Neuregelungen durch das Kroatien-Anpassungs-Gesetz Das Gesetz zur Anpassung des nationalen

Mehr

Mandanten-Information

Mandanten-Information ST EU ER BER AT U N G U N T ER N EH M EN SBER AT U N G Diplom-Kaufmann Walter Schönweiß Steuerberater Diplom-Kaufmann Peter Hofecker Unternehmensberater Brunngasse 1 90610 Winkelhaid Tel.: 09187/ 905173

Mehr

SONDER- KLIENTEN-INFO

SONDER- KLIENTEN-INFO 20 Neufeldweg 3, 80 Graz Tel: +43 (0) 316 42428-0, Fax: -31 office@binder-partner.com www.binder-partner.com LG für ZRS Graz, FN 2201a SONDER- KLIENTEN-INFO ZUR ERINNERUNG: FRISTVERKÜRZUNG BEI ZUSAMMENFASSENDER

Mehr

Gemeinsam. für Ihre Zukunft. Änderungen in der Umsatzsteuer 2013

Gemeinsam. für Ihre Zukunft. Änderungen in der Umsatzsteuer 2013 Änderungen in der Umsatzsteuer 2013 Gemeinsam Die Änderungen in der Umsatzsteuer betreffen drei Bereiche: den Bereich der Rechnungsvorschriften, den Bereich des Ortes der sonstigen Leistungen an eine juristische

Mehr

Am Josephinum 4 Telefon: 0228/ Bonn Telefax: 0228/ Kanzlei:

Am Josephinum 4 Telefon: 0228/ Bonn Telefax: 0228/ Kanzlei: Dipl.-Kfm. Michael Seebach Steuerberater Am Josephinum 4 Telefon: 0228/962 95-0 53117 Bonn Telefax: 0228/962 95-25 E-Mail Kanzlei: kanzlei@bonner-steuerberater.de Internet: www. bonner-steuerberater.de

Mehr

MERKBLATT. Rechnung Das muss drinstehen. Inhalt. Bavaria Wirtschaftstreuhand GmbH Steuerberatungsgesellschaft

MERKBLATT. Rechnung Das muss drinstehen. Inhalt. Bavaria Wirtschaftstreuhand GmbH Steuerberatungsgesellschaft Bavaria Wirtschaftstreuhand GmbH Steuerberatungsgesellschaft Büro München Gaßnerstraße 17, 80639 München +49 (0) 89 14 38 21 0 Büro Herrsching Seestraße 7, 82211 Herrsching am Ammersee +49 (0) 8152 989

Mehr

Umsatzsteuerliche Behandlung von internationalen Güterbeförderungsleistungen seit dem

Umsatzsteuerliche Behandlung von internationalen Güterbeförderungsleistungen seit dem Umsatzsteuerliche Behandlung von internationalen Güterbeförderungsleistungen seit dem 01.01.2010 Seit dem 01.01.2010 ist es für die Bestimmung des Leistungsorts bei Güterbeförderungen nicht mehr entscheidend,

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Graz Senat 1 GZ. RV/0451-G/11 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., Musiker, Deutschland, vertreten durch Hinterleitner, Schollmeyer & Partner, Rechtsanwälte

Mehr

PFLICHTANGABEN AUF RECHNUNGEN INHALTSVERZEICHNIS:

PFLICHTANGABEN AUF RECHNUNGEN INHALTSVERZEICHNIS: MERKBLATT Recht und Steuern PFLICHTANGABEN AUF RECHNUNGEN Eine Rechnung ist aus umsatzsteuerrechtlicher Sicht ein sehr wichtiges Dokument. Besonders bedeutsam sind die Regelungen zur Ausstellung von Rechnungen

Mehr

Rechnungen und Gutschriften im Umsatzsteuerrecht

Rechnungen und Gutschriften im Umsatzsteuerrecht Rechnungen und Gutschriften im Umsatzsteuerrecht Inhaltsverzeichnis I. Definition II. Maßgeblich anzuwendendes Recht für die Rechnungsausstellung III. Rechnungen und Gutschriften IV. Rechnungsausstellung

Mehr

Rechnungsangaben ab dem 1. Januar 2014

Rechnungsangaben ab dem 1. Januar 2014 Rechnungsangaben ab dem 1. Januar 2014 Ab dem 1. Januar 2014 bereits sind aktuell folgende Angaben in die Rechnung zwingend aufzunehmen (neue Angaben = fett hervorgehoben; siehe dazu unsere Musterrechnungen

Mehr

Rechnungen - Pflichtangaben

Rechnungen - Pflichtangaben Rechnungen - Pflichtangaben Kautz15 - Fotolia.com Die Pflichtangaben auf Rechnungen werden im Umsatzsteuerrecht definiert. Bedeutung haben die Regelungen vor allem für den Vorsteuerabzug des Rechnungsempfängers.

Mehr

Rechnungen - Pflichtangaben

Rechnungen - Pflichtangaben Rechnungen - Pflichtangaben Kautz15 - Fotolia.com Die Pflichtangaben auf Rechnungen werden im Umsatzsteuerrecht definiert. Bedeutung haben die Regelungen vor allem für den Vorsteuerabzug des Rechnungsempfängers.

Mehr

Pflichtangaben einer ordnungsgemäßen Rechnung

Pflichtangaben einer ordnungsgemäßen Rechnung Pflichtangaben einer ordnungsgemäßen Rechnung Wir machen aus Zahlen Werte Wie der Gesetzgeber die Rechnung definiert Eine Rechnung ist jedes Dokument (bzw. eine Mehrzahl von Dokumenten), mit dem über eine

Mehr

Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterungen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt Folgendes:

Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterungen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt Folgendes: Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Vorab per E-Mail HAUSANSCHRIFT MRin Himsel Vertreterin Unterabteilungsleiter

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Was ist eine Rechnung? Wofür brauche ich eine Rechnung? Vorsteuerabzug 10

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Was ist eine Rechnung? Wofür brauche ich eine Rechnung? Vorsteuerabzug 10 Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Kap 1 Einleitung 1.1 Was ist eine Rechnung? 10 1.2 Wofür brauche ich eine Rechnung? 10 1.2.1 Vorsteuerabzug 10 Kap 2 Allgemeines 2.1 Berechtigung und Verpflichtung zur Rechnungsstellung

Mehr

Rechnungen - Das muss drinstehen

Rechnungen - Das muss drinstehen Rechnungen - Das muss drinstehen Die Rechnung, die Sie Ihrem Kunden stellen, ist nicht nur für Ihre Unterlagen wichtig, sondern sie ermöglicht Ihrem Kunden den Abzug der Umsatzsteuer, die Sie ihm in Rechnung

Mehr

Neues BMF-Schreiben zur Steuerschuldnerschaft bei Bauleistungen

Neues BMF-Schreiben zur Steuerschuldnerschaft bei Bauleistungen Neues BMF-Schreiben zur Steuerschuldnerschaft bei Bauleistungen I. Einleitung Der Bundesfinanzhof (BFH) hat jüngst in einer richtungsweisenden Entscheidung festgestellt, dass Bauträger beim Bezug von Bauleistungen

Mehr

Herzlich willkommen! 15. Bayerischer Gästeführertag Passau 13. Januar 2017

Herzlich willkommen! 15. Bayerischer Gästeführertag Passau 13. Januar 2017 Herzlich willkommen! 15. Bayerischer Gästeführertag Passau 13. Januar 2017 Aktuelle Anforderungen an die Rechnungstellung ------------------------------------------------- Geschäftsführer: Klaus Richter,

Mehr

Parkstraße 4. 59439 Holzwickede. Tel.: 02301 / 91209-0. Besuchen Sie auch unsere Homepage. Mandanteninformation

Parkstraße 4. 59439 Holzwickede. Tel.: 02301 / 91209-0. Besuchen Sie auch unsere Homepage. Mandanteninformation Parkstraße 4 59439 Holzwickede Tel.: 02301 / 91209-0 Besuchen Sie auch unsere Homepage Mandanteninformation So schreibe ich meine Rechnungen richtig Notwendige Inhalte einer ordnungsgemäßen Rechnung Stand:

Mehr

Oberfinanzdirektion Niedersachsen Oldenburg, 2. November 2016 S St 174

Oberfinanzdirektion Niedersachsen Oldenburg, 2. November 2016 S St 174 Oberfinanzdirektion Niedersachsen Oldenburg, 2. November 2016 S 7117-65 - St 174 Merkblatt Bestimmung des Ortes von sonstigen Leistungen, die durch im Ausland ansässige Unternehmer an inländische juristische

Mehr

Aufbau und Inhalt einer Rechnung

Aufbau und Inhalt einer Rechnung Aufbau und Inhalt einer Rechnung 1. Bedeutung der Rechnung für den Vorsteuerabzug II. Begriff und Form der Rechnung 1. Begriff der Rechnung 2. Form der Rechnung 3. Verpflichtung zur Erstellung der Rechnung

Mehr

AUSGABE 01 / 2017 DAS STEUER-ABC FÜR IHR UNTERNEHMEN. R wie Rechnung. Hilfestellung für ein reibungsloses Unternehmerdasein

AUSGABE 01 / 2017 DAS STEUER-ABC FÜR IHR UNTERNEHMEN. R wie Rechnung. Hilfestellung für ein reibungsloses Unternehmerdasein DAS STEUER-ABC FÜR IHR UNTERNEHMEN R wie Rechnung Hilfestellung für ein reibungsloses Unternehmerdasein Mit viel Engagement sind wir seit über 10 Jahren Partner an der Seite unserer Mandanten, um den täglich

Mehr

Mandanten-Information

Mandanten-Information Mandanten-Information EU-Mehrwertsteuerpaket 2010 1. Die Änderungen im deutschen Umsatzsteuerrecht ab 2010 Im Rahmen des Jahressteuergesetzes 2009 wurde das sog. MwSt-Paket der Europäischen Union in das

Mehr

Belegnachweis für innergemeinschaftliche Lieferungen

Belegnachweis für innergemeinschaftliche Lieferungen Belegnachweis für innergemeinschaftliche Lieferungen Inhalt: Bei innergemeinschaftlichen Lieferungen muss der Unternehmer durch ein Doppel der Rechnung sowie weitere nachweisen, dass er oder der Abnehmer

Mehr

Merk blatt. Pflichtangaben für Rechnungen

Merk blatt. Pflichtangaben für Rechnungen Stand: Januar 2016 Merk blatt Pflichtangaben für Rechnungen 1. Anforderungen an die Eingangsrechnung 2. Zusätzliche Rechnungsangabepflichten in besonderen Fällen 2.1 Innergemeinschaftliche Lieferung eines

Mehr

Steuern/Buchhaltung/Controlling. Steuern. Udo Cremer. Reihengeschäfte. Verlag Dashöfer

Steuern/Buchhaltung/Controlling. Steuern. Udo Cremer. Reihengeschäfte. Verlag Dashöfer Steuern/Buchhaltung/Controlling Steuern Udo Cremer Reihengeschäfte Verlag Dashöfer Stand: Oktober 2009 Copyright 2009 Dashöfer Holding Ltd., Zypern & Verlag Dashöfer GmbH, Hamburg. Alle Rechte, insbesondere

Mehr

Für Bauleistungen (Werklieferungen und sonstige Leistungen im Zusammenhang mit einem Grundstück) sind

Für Bauleistungen (Werklieferungen und sonstige Leistungen im Zusammenhang mit einem Grundstück) sind Merkblatt zur Rechnungserstellung und Rechnungskorrektur (Stand: September 2016) I. Allgemeine Rechnungsanforderungen Für Bauleistungen (Werklieferungen und sonstige Leistungen im Zusammenhang mit einem

Mehr

Arbeitshilfe. zur Bearbeitung von. Rechnungen und Gutschriften. Bereich Finanzen, Abteilung Finanzen und Steuern

Arbeitshilfe. zur Bearbeitung von. Rechnungen und Gutschriften. Bereich Finanzen, Abteilung Finanzen und Steuern Arbeitshilfe zur Bearbeitung von Rechnungen und Gutschriften Bereich Finanzen, Abteilung Finanzen und Steuern Stand: Mai 2016 1 Inhalt 1. Zielsetzung der Arbeitshilfe... 3 2. Rechnung- und Gutschriftsbearbeitung...

Mehr

Umsatzsteuer: Pflichtangaben auf Rechnungen. Nr. 145/12

Umsatzsteuer: Pflichtangaben auf Rechnungen. Nr. 145/12 Umsatzsteuer: Pflichtangaben auf Rechnungen Nr. 145/12 Ansprechpartnerin: Ass. Katja Berger Geschäftsbereich Recht Steuern der IHK Nürnberg für Mittelfranken Hauptmarkt 25/27, 90403 Nürnberg Tel.: 0911/13

Mehr

Wie stelle ich eine korrekte Rechnung?

Wie stelle ich eine korrekte Rechnung? Steuerberater I Rechtsanwalt Wie stelle ich eine korrekte Rechnung?... denn DAMIT fängt das Geldverdienen an! Rechnungsstellung Was ist eine Rechnung? Grundsätzlich jedes Dokument, mit dem eine Leistung

Mehr

ALPHA TREUHAND STB GMBH MERKBLATT

ALPHA TREUHAND STB GMBH MERKBLATT ALPHA TREUHAND STB GMBH MERKBLATT Rechnung Das muss drinstehen Inhalt I. Pflichtangaben in der Rechnung 1. Name des leistenden Unternehmers 2. Anschrift des leistenden Unternehmers 3. Name und Anschrift

Mehr

ANFORDERUNGEN AN EINE RECHNUNG. Inhaltsverzeichnis

ANFORDERUNGEN AN EINE RECHNUNG. Inhaltsverzeichnis ANFORDERUNGEN AN EINE RECHNUNG Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINES... 2 1.1. STEUERLICHE GRUNDLAGEN... 2 1.2. FORMANFORDERUNGEN... 2 1.2.1. E-Mail-Rechnungen... 2 1.2.2. Fa-Rechnungen... 2 2. FEHLERFOLGEN...

Mehr

Rechnungen und Vorsteuerabzug

Rechnungen und Vorsteuerabzug Rechtsstand 10.11.2010 Rechnungen und Vorsteuerabzug.StB Anna Karin Spångberg Zepezauer .Merkblatt.StB Anna Karin Spångberg Zepezauer.. 2 Das vorliegende Merkblatt soll Ihnen einen Überblick über die einschlägigen

Mehr

1. Welche Verträge führen zur Steuerschuldnerschaft?

1. Welche Verträge führen zur Steuerschuldnerschaft? Steuerschuldumkehr beim Bezug von Leistungen / Werklieferungen Vorbemerkung 1 1. Welche Verträge führen zur Steuerschuldnerschaft? 3 2. Wer ist Steuerschuldner? 3 3. Anforderungen an die Eingangsrechnung

Mehr

Nemačka evidencije PDV

Nemačka evidencije PDV Nemačka evidencije PDV Zakon o PDV član 2 Umsatzsteuergesetz (UStG) 22 Aufzeichnungspflichten (1) Der Unternehmer ist verpflichtet, zur Feststellung der Steuer und der Grundlagen ihrer Berechnung Aufzeichnungen

Mehr

DAS MANDANTEN I MERKBLATT

DAS MANDANTEN I MERKBLATT Thomas Schelly STEUERBERATER Stand: 11.2010 DAS MANDANTEN I MERKBLATT Rechnungen und Vorsteuerabzug Inhalt I. Bedeutung der Rechnung für den Vorsteuerabzug II. Begriff und Form der Rechnung 1. Begriff

Mehr

Minenfeld Umsatzsteuer

Minenfeld Umsatzsteuer Minenfeld Umsatzsteuer Fehlervermeidung und praktische Erfahrungen aus der Betriebsprüfung bzw. aktuelle Rechtsprechung Vortrag bei der IHK München am 15.11.2014 Minenfeld Umsatzsteuer Fehlervermeidung

Mehr

Steuern I News I Recht

Steuern I News I Recht Steuern I News I Recht Merkblatt Rechnung und Vorsteuerabzug Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, in dieser Information möchten wir Sie auf die wichtigsten Punkte bei der Rechnungsstellung hinweisen.

Mehr

Prüfung und Berichtigung von Rechnungen

Prüfung und Berichtigung von Rechnungen Mandanten-Info Prüfung und Berichtigung von Rechnungen 2 1 Pflichtangaben in Rechnungen 2 Sind alle Rechnungen auf vollständige Pflichtangaben zu prüfen? 3 Mögliche Rechnungsmängel 4 Berichtigung von fehlenden

Mehr

Erfordernisse einer Rechnung

Erfordernisse einer Rechnung Erfordernisse einer Rechnung Wann muss ein Unternehmer Rechnungen ausstellen? Der Unternehmer ist nach dem Umsatzsteuergesetz verpflichtet Rechnungen auszustellen, wenn er Umsätze an andere Unternehmer

Mehr

Umsatzsteuer für digitale Publikationen

Umsatzsteuer für digitale Publikationen Umsatzsteuer für digitale Publikationen Recht in der Medienbearbeitung Weimar, 11. Nov. 2009 Dr. Harald Müller Sachverhalt: Bibliothek lizenziert Zugriff auf E-Journal oder Datenbank Anbieter hat Geschäftssitz/Server

Mehr

Referat: Steuern, Finanzen Stand: Mai 2017 Ansprechpartner: Katja Reiter IHK-Service: Tel. 089 / Durchwahl: -1253

Referat: Steuern, Finanzen Stand: Mai 2017 Ansprechpartner: Katja Reiter IHK-Service: Tel. 089 / Durchwahl: -1253 MERKBLATT Recht und Steuern PFLICHTANGABEN FÜR RECHNUNGEN Eine Rechnung ist aus umsatzsteuerrechtlicher Sicht ein sehr wichtiges Dokument. Besonders bedeutsam sind die Regelungen zur Ausstellung von Rechnungen

Mehr

Einnahmen Überschussrechnung und Rechnungsstellung Steuerberatungstag am 18. Juni 2012

Einnahmen Überschussrechnung und Rechnungsstellung Steuerberatungstag am 18. Juni 2012 Einnahmen Überschussrechnung und Rechnungsstellung Steuerberatungstag am 18. Juni 2012 1 1. Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) 1.1 Personenkreis für die Überschussrechnung 1.2 Aufzeichnung und Aufbewahrung

Mehr

Einnahmen Überschussrechnung und Rechnungsstellung Steuerberatungstag am 28. Mai 2014

Einnahmen Überschussrechnung und Rechnungsstellung Steuerberatungstag am 28. Mai 2014 Einnahmen Überschussrechnung und Rechnungsstellung Steuerberatungstag am 28. Mai 2014 1 1. Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) 1.1 Personenkreis für die Überschussrechnung 1.2 Aufzeichnung und Aufbewahrung

Mehr

Der Vertrag und die Rechnung

Der Vertrag und die Rechnung Der Vertrag und die Rechnung Butter bei die Fische Hamburg Kreativgesellschaft HAW 26.05.2014 Dr. Gero Brugmann, LL.M. (UNSW) Der Vertrag und die Rechnung Verträge schließen und Rechnungen schreiben sind

Mehr

Lösung zu 1): I. Lieferung des A an B. 1. Steuerbarkeit

Lösung zu 1): I. Lieferung des A an B. 1. Steuerbarkeit Aufgabe: 1) Unternehmer U mit Sitz in Düsseldorf kauft für EUR 100.000 Waren von Unternehmer B mit Sitz in Belgien. Da B die Ware nicht vorrätig hat, kauft B die Ware für EUR 90.000 von A mit Sitz in der

Mehr

Rechnung das muss drinstehen

Rechnung das muss drinstehen Rechnung das muss drinstehen Die Rechnung, die Sie Ihrem Kunden stellen, ist nicht nur für Ihre Unterlagen wichtig, sondern sie ermöglicht Ihrem Kunden den Abzug der Umsatzsteuer, die Sie ihm in Rechnung

Mehr

Reihengeschäfte. Michael Debus ARBEITSHILFE UND FALLBEISPIELE FÜR DIE PRAXIS. Verlag Dashöfer GmbH Magdalenenstraße Hamburg.

Reihengeschäfte. Michael Debus ARBEITSHILFE UND FALLBEISPIELE FÜR DIE PRAXIS. Verlag Dashöfer GmbH Magdalenenstraße Hamburg. Verlag Dashöfer GmbH Magdalenenstraße 2 20148 Hamburg www.dashoefer.de Reihengeschäfte ARBEITSHILFE UND FALLBEISPIELE FÜR DIE PRAXIS Copyright 2006 Verlag Dashöfer Michael Debus Inhalt 1 Allgemeines 1

Mehr

Umsatzsteuer im Binnenmarkt

Umsatzsteuer im Binnenmarkt www.nwb.de Umsatzsteuer im Binnenmarkt Von Diplom-Finanzwirt Ralf Sikorski 6. Auflage nwb INHALTSVERZEICHNIS Vorwort Abkürzungsverzeichnis A. ALLGEMEINER ÜBERBLICK ÜBER DIE REGELUNGEN DES UMSATZSTEUER-BINNENMARKTES

Mehr

MERKBLATT. Rechnungen und Vorsteuerabzug. Inhalt

MERKBLATT. Rechnungen und Vorsteuerabzug. Inhalt Rechnungen und Vorsteuerabzug Inhalt I. Bedeutung der Rechnung für den Vorsteuerabzug II. Begriff und Form der Rechnung 1. Begriff der Rechnung 2. Form der Rechnung 3. Verpflichtung zur Erstellung der

Mehr

1. Abgabe der Zusammenfassenden Meldung

1. Abgabe der Zusammenfassenden Meldung BMF v. 15.6.2010 IV D 3 -S 7427 /08/10003-03 BStBl 2010 I S. 569 Umsatzsteuer; Zusammenfassende Meldung ( 18a Umsatzsteuergesetz) 18a Umsatzsteuergesetz (UStG) wurde im Zuge der Umsetzung von Artikel 2

Mehr

Sonderrundschreiben 01/2011

Sonderrundschreiben 01/2011 MERZARNOLDWÜPPER Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte DARMSTADT BERLIN FRANKFURT/M. Sonderrundschreiben 01/2011 Inhalt I. Bedeutung der Rechnung für den Vorsteuerabzug S. 2 8. Entgelt S. 7 II.

Mehr

MANDANTENRUNDSCHREIBEN ZUR UMSATZSTEUER 2010

MANDANTENRUNDSCHREIBEN ZUR UMSATZSTEUER 2010 MANDANTENRUNDSCHREIBEN ZUR UMSATZSTEUER 2010 Das Jahressteuergesetz 2009 bringt umfangreiche Änderungen im Umsatzsteuerrecht mit sich. Insbesondere hat das Gesetz eine EU-Richtlinie (sog. Mehrwertsteuerpaket)

Mehr