CMMI 1.3: Was ist neu? September 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CMMI 1.3: Was ist neu? September 2011"

Transkript

1 CMMI 1.3: Was ist neu? September 2011 Gerhard Fessler CMMI Capability Maturity Mdel, Capability Maturity Mdeling, CMM and CMMI are registered in the U.S. Patent and Trademark Office by Carnegie Melln University SM CMM Integratin, IDEAL, Persnal Sftware Prcess, PSP, SCAMPI, SCAMPI Lead Appraiser, SEPG and TSP are service marks f Carnegie Melln University Autmtive SPICE ist ein eingetragenes Warenzeichen des VDA/QMC

2 Fragen an die Zuhörer Wer vn Ihnen sieht sich überwiegend als 1. Manager 2. Prjektleiter 3. Entwickler 4. In einer anderen Funktin Sind Sie mit CMMI vertraut? 1. Nein 2. Etwas 3. Gut Hilft Ihrer Meinung nach CMMI? 1. Ja 2. Nein Warum, bzw. warum nicht? 2011 G. Fessler 2

3 2010: 25 Jahre SEI Bild: SEI 2011 G. Fessler 3

4 CMMI ACQ SVC DEV Cre SVC DEV ACQ CMMI 1.2 CMMI G. Fessler 4

5 2010: Freigabe CMMI (ffiziell: ) Bilder: SEI 2011 G. Fessler 5

6 Mitte 2011: CMMI 1.3-Bücher (englisch) Bilder: SEI 2011 G. Fessler 6

7 CMMI 1.3 Vrgehensweise Intr t CMMI fr Develpment V1.2 ca Change Requests Intr t CMMI fr Develpment V1.3 Intr t CMMI fr Services V1.3 ACQ V1.2 ACQ V1.3 DEV V1.2 DEV V1.3 SVC V1.2 SVC V1.3 SCAMPI V1.2 SCAMPI V1.3 Ergebnis für CMMI-DEV: ca Textänderungen 2011 G. Fessler 7

8 CMMI Quantitative Übersicht SVC 7 PA 18 SG PA Prcess Area SG Specific Gal GG Generic Gal DEV 1 PA 2 SG 5 PA 14 SG Kern 16 PA 33 SG 3 GG Glssar 6 PA 10 SG ACQ 2011 G. Fessler 8

9 CMMI Grössenänderungen ACQ: Seiten DEV: Seiten SVC: Seiten Wie ging das? Wurde etwa Inhalt weggelassen? Zum Vergleich: ISO 9001 ISO Autmtive Spice 66 Seiten 170 Seiten 146 Seiten 2011 G. Fessler 9

10 CMMI 1.3 Reduktin der Seitenzahl vn CMMI-DEV CMMI-DEV V1.2 GGs PA GPe PA GPe PA GPe PA GPe PA GPe... PA GPe CMMI-DEV V1.3 GGs GPe GPe GPe GPe... GPe PA PA PA PA... PA Entfernen vn Redundanzen und Wiederhlungen W kmmen die anderen Verkleinerungen her? 2011 G. Fessler 10

11 CMMI Reduktin der Seitenzahlen Stand bei CMMI 1.2 Organizatinal Innvatin and Deplyment Causal Analysis and Reslutin Organizatinal Prcess Perfrmance Quantitative Prject Management Requirements Develpment Technical Slutin Prduct Integratin Verificatin Validatin Organizatinal Prcess Fcus Organizatinal Prcess Definitin +IPPD Organizatinal Training Integrated Prject Management +IPPD Risk Management Decisin Analysis and Reslutin Requirements Management Prject Planning Prject Mnitring and Cntrl Supplier Agreement Management Measurement and Analysis Prcess and Prduct Quality Assurance Cnfiguratin Management Maturity Level 5 Maturity Level 4 Maturity Level 3 Maturity Level 2 P l u s C r i t i c a l S u b p r c e s s e s Capability Level / Generic Gal P l u s C r i t i c a l S u b p r c e s s e s In den Reifegraden 4 und 5 werden ausgewählte Przesselemente unter Verwendung quantitativer und statistischer Methden weiterentwickelt Equivalent Staging bei CMMI 1.2: GG 4 und 5 werden nicht benötigt! 2011 G. Fessler 11

12 CMMI 1.3 Equivalent Staging CMMI-DEV, V1.3 Best Practices Organizatinal Perfrmance Management (OPM) Causal Analysis and Reslutin (CAR) Organizatinal Prcess Perfrmance (OPP) Quantitative Prject Management (QPM) Organizatinal Prcess Fcus (OPF) Organizatinal Prcess Definitin (OPD) Organizatinal Training (OT) Integrated Prject Management (IPM) Risk Management (RSKM) Decisin Analysis and Reslutin (DAR) Requirements Develpment (RD) Technical Slutin (TS) Prduct Integratin (PI) Verificatin (VER) Validatin (VAL) Requirements Management (REQM) Prject Planning (PP) Prject Mnitring and Cntrl (PMC) Supplier Agreement Management (SAM) Measurement and Analysis (MA) Prcess and Prduct Quality Assurance (PPQA) Cnfiguratin Management (CM) Capability Level / Generic Gal Part f Management System Maturity Level 5 Maturity Level 4 Maturity Level 3 Maturity Level Surce: SEI, CMMI fr Develpment G. Fessler 12

13 CMMI 1.3 Equivalent Staging CMMI-SVC, V1.3 Best Practices Organizatinal Perfrmance Management (OPM) Causal Analysis and Reslutin (CAR) Organizatinal Prcess Perfrmance (OPP) Quantitative Wrk Management (QWM) Organizatinal Prcess Fcus (OPF) Organizatinal Prcess Definitin (OPD) Organizatinal Training (OT) Integrated Wrk Management (IWM) Risk Management (RSKM) Decisin Analysis and Reslutin (DAR) Capacity and Availability Management (CAM) Incident Reslutin and Preventin (IRP) Service Cntinuity (SCON) (Service System Develpment (SSD)) Service System Transitin (SST) Strategic Service Management (STSM) Service Delivery (SD) Requirements Management (REQM) Wrk Planning (WP) Wrk Mnitring and Cntrl (WMC) Supplier Agreement Management (SAM) Measurement and Analysis (MA) Prcess and Prduct Quality Assurance (PPQA) Cnfiguratin Management (CM) Capability Level / Generic Gal Part f Management System Maturity Level 5 Maturity Level 4 Maturity Level 3 Maturity Level Surce: SEI, CMMI fr Services G. Fessler 13

14 CMMI 1.3 Equivalent Staging CMMI-ACQ, V1.3 Organizatinal Perfrmance Management (OPM) Causal Analysis and Reslutin (CAR) Organizatinal Prcess Perfrmance (OPP) Quantitative Prject Management (QPM) Organizatinal Prcess Fcus (OPF) Organizatinal Prcess Definitin (OPD) Organizatinal Training (OT) Integrated Prject Management (IPM) Risk Management (RSKM) Decisin Analysis and Reslutin (DAR) Acquisitin Technical Management (ATM) Acquisitin Verificatin (AVER) Acquisitin Validatin (AVAL) Maturity Level 5 Maturity Level 4 Best Practices Requirements Management (REQM) Acquisitin Requirements Develpment (ARD) Prject Planning (PP) Prject Mnitring and Cntrl (PMC) Measurement and Analysis (MA) Slicitatin and Supplier Agreement Develpment (SSAD) Agreement Management (AM) Prcess and Prduct Quality Assurance (PPQA) Cnfiguratin Management (CM) Capability Level / Generic Gal Part f Management System Maturity Level 3 Maturity Level Quelle: SEI, CMMI fr Acquisitin G. Fessler 14

15 Überblick CMMI 1.3 Cre Prcess Areas Categry Prcess Management Prject Management Supprt Prcess Areas (PA) Organizatinal Prcess Fcus (OPF) Organizatinal Prcess Definitin (OPD) Organizatinal Training (OT) Organizatinal Prcess Perfrmance (OPP) Organizatinal Perfrmance Management (OPM) Requirements Management (REQM) Prject Planning (PP) Prject Mnitring and Cntrl (PMC) Integrated Prject Management (IPM) Risk Management (RSKM) Quantitative Prject Management (QPM) Cnfiguratin Management (CM) Measurement and Analysis (MA) Prcess and Prduct Quality Assurance (PPQA) Decisin Analysis and Reslutin (DAR) Causal Analysis and Reslutin (CAR) Basis: SEI 2011 G. Fessler 15

16 Überblick CMMI fr Develpment, Versin 1.3 Categry Prcess Management Prject Management Engineering Supprt Prcess Areas (PA) Organizatinal Prcess Fcus (OPF) Organizatinal Prcess Definitin (OPD) Organizatinal Training (OT) Organizatinal Prcess Perfrmance (OPP) Organizatinal Perfrmance Management (OPM) Requirements Management (REQM) Prject Planning (PP) Prject Mnitring and Cntrl (PMC) Supplier Agreement Management (SAM) Integrated Prject Management (IPM) Risk Management (RSKM) Quantitative Prject Management (QPM) Requirements Develpment (RD) Technical Slutin (TS) Prduct Integratin (PI) Verificatin (VER) Validatin (VAL) Cnfiguratin Management (CM) Measurement and Analysis (MA) Prcess and Prduct Quality Assurance (PPQA) Decisin Analysis and Reslutin (DAR) Causal Analysis and Reslutin (CAR) Quelle: SEI 2011 G. Fessler 16

17 Kurzüberblick CMMI fr Develpment, V 1.3 "Klassisches CMMI " Mtt Imprving prcesses fr better prducts (deutsch: Bessere Prdukte durch bessere Przesse) Anwendungsfeld: Organisatinen mit Entwicklungsaufgaben jeglicher Art Hardwareentwicklung Sftwareentwicklung Systementwicklung aber auch: Gestaltung vn Htelzimmern usw G. Fessler 17

18 Überblick CMMI fr Services, Versin 1.3 Categry Prcess Management Prject and Wrk Management Service Establishment and Delivery Supprt Quelle: SEI Prcess Areas (PA) Organizatinal Prcess Fcus (OPF) Organizatinal Prcess Definitin (OPD) Organizatinal Training (OT) Organizatinal Prcess Perfrmance (OPP) Organizatinal Perfrmance Management (OPM) Requirements Management (REQM) Wrk Planning (WP) Wrk Mnitring and Cntrl (WMC) Supplier Agreement Management (SAM) Integrated Wrk Management (IWM) Risk Management (RSKM) Capacity and Availability Management (CAM) Service Cntinuity (SCON) Quantitative Wrk Management (QWM) Service Delivery (SD) Incident Reslutin and Preventin (IRP) Service System Transitin (ST) Service System Develpment (SSD)* Strategic System Transitin (STSM) Cnfiguratin Management (CM) Measurement and Analysis (MA) Prcess and Prduct Quality Assurance (PPQA) Decisin Analysis and Reslutin (DAR) Causal Analysis and Reslutin (CAR) *: SSD additin 2011 G. Fessler 18

19 Kurzüberblick CMMI fr Services, V 1.3 Mtt Imprving prcesses fr better services (deutsch: Bessere Dienstleistungen durch bessere Przesse) Anwendungsfeld: Organisatinen die Dienstleistungen jeglicher Art erbringen Behandelt alle Arten vn Dienstleistungen Call Center Htelbetrieb Cnsulting Aus- und Weiterbildung Krankenhaus Lgistik IT-Betrieb Tl-Betrieb 2011 G. Fessler 19

20 CMMI fr Services, V 1.3 Kernbegriff "Dienstleistungssystem/Service System" Dienstleistungen werden durch "Dienstleistungssysteme" erbracht Anfrderungen Service Request Przesse Res. Res. Res. Dienstleistungssystem Betrieb liefert Dienstleistung Res. Res. Res. Begriff "Prjekt" passt nicht 2011 G. Fessler 20

21 Überblick CMMI fr Acquisitin, Versin 1.3 Categry Prcess Management Prject Management Acquisitin Engineering Supprt Prcess Areas (PA) Organizatinal Prcess Fcus (OPF) Organizatinal Prcess Definitin (OPD) Organizatinal Training (OT) Organizatinal Prcess Perfrmance (OPP) Organizatinal Perfrmance Management (OPM) Requirements Management (REQM) Prject Planning (PP) Prject Mnitring and Cntrl (PMC) Integrated Prject Management (IPM) Risk Management (RSKM) Quantitative Prject Management (QPM) Acquisitin Requirements Develpment (ARD) Slicitatin and Supplier Agreement Develpment (SSAD) Agreement Management (AM) Acquisitin Technical Management (ATM) Acquisitin Validatin (AVAL) Acquisitin Verificatin (AVER) Cnfiguratin Management (CM) Measurement and Analysis (MA) Prcess and Prduct Quality Assurance (PPQA) Decisin Analysis and Reslutin (DAR) Causal Analysis and Reslutin (CAR) Quelle: SEI 2011 G. Fessler 21

22 Kurzüberblick CMMI fr Acquisitin, V 1.3 Mtt Imprving prcesses fr acquiring better prducts and services (deutsch: Beschaffung vn besseren Prdukten und Dienstleistungen durch bessere Przesse) Anwendungsfeld: Organisatinen mit Beschaffungsaktivitäten grösserer Art Erweitert in gewissem Sinn die Prcess Area "Supplier Agreement Management (SAM)" aus CMMI-DEV und CMMI-SVC Sll SAM für kleinere Beschaffungsmassnahmen in Entwicklungsmassnahmen und bei der Dienstleistungserbringung nicht ablösen Behandelt Beschaffungen aller Art, nicht nur die, die aus Entwicklungsaktivitäten hervrgehen 2011 G. Fessler 22

23 Mtt vn CMMI Übergreifendes Mtt aller CMMI-Knstellatinen Perfrmance imprvement thrugh prcess and wrkfrce capability (deutsch: Leistungssteigerung durch fähige Przesse und kmpetente Mitarbeiter) 2011 G. Fessler 23

24 CMMI Prduktreihe CMMI besteht aus mehr als den Mdellen (bzw. Knstellatinen) Mdell-/Knstellatins-Texte Bücher Begleitende Unterlagen Pster Kurzreferenzen Datensammlungen und -bereitstellungen durch das SEI (SEIR) Berichte Knferenzen Webinare Schulungen Appraisal-Verfahren (SCAMPI SM ) Unterstützung durch das SEI 2011 G. Fessler 24

25 CMMI Versin Änderungen im Detail CMMI 2011 G. Fessler 25

26 CMMI Änderungen im Detail Generische Ziele und Praktiken Generische Ziele 4 und 5, swie generische Praktiken 4.x und 5.x ersatzls entfernt Waren aus systematischen Gründen vrhanden Frmale Knfrmität zu ISO Kmplexität der Reifegrade 4 und 5 kann nicht im Rahmen der generischen Ziele beschrieben werden Frmulierungen klargestellt, Missverständnisse behben GP 2.6 Manage Cnfiguratins Cntrl Wrk Prducts GP 3.2 Cllect Imprvement Infrmatin Cllect Prcess Related Experiences Klarstellungen, fast keine Auswirkungen auf CMMI-Nutzer 2011 G. Fessler 26

27 CMMI Änderungen im Detail IPPD integriert IPPD-Additin (Integrated Prduct and Prcess Develpment, Fachgebietsübergreifende Zusammenarbeit) in abgeschwächter Frm integriert An bisheriger Stelle: OPD und IPM Nicht mehr abwählbar! Heftige Auswirkungen auf fast alle Organisatinen mit Reifegrad > G. Fessler 27

28 CMMI Änderungen im Detail SAM abgeschwächt Die zwei spezifischen Praktiken vn Supplier Agreement Management, die die andauernde knkrete Zusammenarbeit mit Zulieferern frdern, zu Subpraktiken abgeschwächt Mnitr Selected Supplier Prcesses Evaluate Selected Supplier Wrk Prducts Für kmplexere Zulieferungen gibt es ACQ Leichte Auswirkungen 2011 G. Fessler 28

29 CMMI Änderungen im Detail Erweiterungen Spezifische Praktiken ergänzt SVC Wrk Planning: Establish the Service Strategy ACQ Prject Plannung: Establish the Acquisitin Strategy Keine Auswirkungen auf Nutzer vn CMMI-DEV (leider) 2011 G. Fessler 29

30 CMMI Änderungen im Detail Reifegrade 4 und 5 umgebaut und erweitert Die Przessgebiete der Reifegrade 4 und 5 wurden massiv umgebaut und erweitert Organizatinal Innvatin and Deplyment Organizatinal Perfrmance Management Reifegrad 5 deutlich erweitert Geschäftsziele, inklusive deren Weiterentwicklung Lücke zu EFQM/Malclm Baldrige geschlssen Heftige Auswirkungen auf alle Organisatinen mit Reifegrad > G. Fessler 30

31 CMMI Änderungen im Detail Begriffe SVC und ACQ bewirken Neue Begriffe Änderungen der Bedeutung bestehender Begriffe Prject Weitgehende Ersetzung des Begriffs "Prject" durch "Wrk" in CMMI-SVC Glssar um neue Begriffe ergänzt Service System Einige Begriffe wurden aus dem Glssar gestrichen Amplificatin Assessment Teilweise heftige Auswirkungen, da die Semantik und damit die Interpretatinsmöglichkeiten geändert wurden 2011 G. Fessler 31

32 CMMI Änderungen im Detail Unterschiede zwischen den Knstellatinen Knstellatinen sind auf Prcess Area- und Gal-Ebene der Cre Prcess Areas inhaltlich gleich Nicht in der Frmulierung Prject Planning vs. Wrk Planning Unterschiede in spezifischen Praktiken und im infrmativen Material Zusätzliche spezifische Praktiken Strategische spezifische Praktiken In der Frmulierung und im Inhalt geänderte spezifische Praktiken Identify Prject's Risks vs. Identify Risks Unterschiede im infrmativen Material Generic Practice Elabratins Beispiele Agilität Teilweise heftige Auswirkungen, da die Semantik und damit die Interpretatinsmöglichkeiten geändert wurden 2011 G. Fessler 32

33 CMMI Änderungen im Detail Klarstellungen Viele Klarstellungen... Typical Wrk Prducts Example Wrk Prducts Define Prject Lifecycle Define Prject Lifecycle Phases Plan fr Prject Ressurces Plan the Prject's Ressurces Evaluate Alternatives Evaluate Alternative Slutins Select Defect Data fr Analysis Select Outcmes fr Analysis Teilweise heftige Auswirkungen, da die Semantik und damit die Interpretatinsmöglichkeiten geändert wurden 2011 G. Fessler 33

34 CMMI Änderungen im Detail Allgemeines Infrmatives Material hinzugefügt Agile Methden System- und Sftware-Architektur Prduktlinien Qualitätsattribute Kundenzufriedenheit Verweise auf Methden Gleiche Struktur in allen Knstellatinen Prcess Areas und Categries Teilweise unterschiedliche Frmulierungen Teilweise heftige Auswirkungen, da die Semantik und damit die Interpretatinsmöglichkeiten geändert wurden 2011 G. Fessler 34

35 Schulungen und Termine CMMI 2011 G. Fessler 35

36 CMMI 1.3-Kern-Schulungen SCAMPI SM Lead Appraiser DEV Instructr SVC Instructr DEV Intermediate SVC Intermediate Intr t DEV Intr t SVC Intr t ACQ DEV-Sup. SVC-Sup. ACQ-Sup G. Fessler 36

37 CMMI 1.3-Terminübersicht Upgrade erster Lead Appraiser und Instruktren Freigabe CMMI-ACQ, DEV und SVC Versin Pilt Intrductin t CMMI fr Develpment V1.3-Kurs Nvember 2010 Intrductin t CMMI fr Services V1.3-Kurs SVC Supplement fr DEV V1.3-Kurs ACQ Supplement fr DEV V1.3-Kurs Erste Appraisals mit CMMI 1.3 (und SCAMPI SM 1.2) Dezember 2010 Januar 2011 März 2011 DEV Supplement fr SVC 1.3-Kurs Intrductin t CMMI fr Develpment V1.3-Kurs SCAMPI SM 1.3 CMMI 1.3-Upgrade-Kurs CMMI 1.3-Bücher Sunset f CMMI Sunset f SCAMPI SM G. Fessler 37

38 Zusammenfassung, Ausblick und Diskussin CMMI 2011 G. Fessler 38

39 Gesamtbewertung Schritt zu CMMI 1.3 ist grösser als es auf den ersten Blick aussieht IPPD Reifegrade 4 und 5 3 zusammenpassende Knstellatinen CMMI 1.3 ist deutlich "runder" als die Vrläufer Viel besser einsetzbar In mehr Fällen einsetzbar Knstellatinen sind beliebig kmbinierbar CMMI -Weiterentwicklung wird vraussichtlich langsamer vrangehen Praxiserfahrung: Fliessender Übergang bei der Mehrzahl der Organisatinen 2011 G. Fessler 39

40 CMMI SEI-Mdelle im Umfeld DMMM RMM P-CMM PSP TSP SGMM MAID RMM Resiliency Management Mdel P-CMM Peple Capability Maturity Mdel PSP/TSP Persnal Sftware Prcess/Team Sftware Prcess DMMM Data Management Maturity Mdel SGMM Smart Grid Maturity Mdel MAID Measurement and Analysis Infrastructure Diagnsis 2011 G. Fessler 40

41 Nrmen und Standards mit Einfluss auf CMMI Peple CMM SA-CMM SW-CMM DO 178B DOD-STD 2167A Six Sigma ISO (SPICE) IEEE 1220 IPD-CMM* SE-CMM CMMI CbiT ITIL ISO EIA 632 ISO ISO 9000:2000-Series TS AS 9100 TL 9000 RC TS : : : ISO V-Mdel TQM ISO Series TickIT Baldrige/EFQM 2011 G. Fessler 41

42 Rückblick Allgemeines zu CMMI, SEI usw. Histrie, Entwicklungslinien Absehbare nächste Schritte CMMI Versin 1.3 Details Schulungen Kern-Schulungen des SEI zu CMMI 1.3 Termine Erreichte und geplante Termine zu CMMI 1.3 Gesamtbewertung Ausblick auf das Umfeld vn CMMI Ausblick auf die Weiterführung des CMMI -Gedanken 2011 G. Fessler 42

43 Fragen? Anmerkungen? Jetzt der später XING LinkedIn CMMI 2011 G. Fessler 43

44 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit G. Fessler 44

CMMI for Services: Impressionen

CMMI for Services: Impressionen CMMI fr Services: Impressinen Gerhard Fessler, Peter Sprenger Steinbeis-Beratungszentrum Przesse, Exzellenz und CMMI CMMI Capability Maturity Mdel, Capability Maturity Mdeling, CMM and CMMI are registered

Mehr

CMMI und Automotive SPICE gemeinsam nutzen

CMMI und Automotive SPICE gemeinsam nutzen CMMI und Autmtive SPICE gemeinsam nutzen Gerhard Fessler Steinbeis-Beratungszentrum Przesse, Exzellenz und CMMI CMMI Capability Maturity Mdel, Capability Maturity Mdeling, CMM and CMMI are registered in

Mehr

CMMI : Der Nachfolger von ISO 9001?

CMMI : Der Nachfolger von ISO 9001? CMMI : Der Nachflger vn ISO 9001? Gerhard Fessler Steinbeis-Beratungszentrum Przesse, Exzellenz und CMMI CMMI Capability Maturity Mdel, Capability Maturity Mdeling, CMM and CMMI are registered in the U.S.

Mehr

Wie einsteigen in eine Prozessverbesserung mit CMMI?

Wie einsteigen in eine Prozessverbesserung mit CMMI? Wie einsteigen in eine Przessverbesserung mit CMMI? Gerhard Fessler Steinbeis-Beratungszentrum Przesse, Exzellenz und CMMI CMMI Capability Maturity Mdel, Capability Maturity Mdeling, CMM and CMMI are registered

Mehr

CMMI und Verwandte ein Überblick Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung

CMMI und Verwandte ein Überblick Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung CMMI und Verwandte ein Überblick Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung 2012-03-21 1 Ralf Kneuper Dipl.-Mathematiker, Univ. Bonn PhD Computer Science, Univ. of

Mehr

Überblick - Best Practices ITIL / ISO 20 000 / CMMI

Überblick - Best Practices ITIL / ISO 20 000 / CMMI Überblick - Best Practices ITIL / ISO 20 000 / CMMI Gerhard Fessler Steinbeis-Beratungszentrum Przesse, Exzellenz und CMMI CMMI Capability Maturity Mdel, Capability Maturity Mdeling, CMM and CMMI are registered

Mehr

Was bringt die deutsche Übersetzung von CMMI und was nicht?

Was bringt die deutsche Übersetzung von CMMI und was nicht? Was bringt die deutsche Übersetzung vn CMMI und was nicht? Gerhard Fessler Steinbeis-Beratungszentrum Przesse, Exzellenz und CMMI CMMI Capability Maturity Mdel, Capability Maturity Mdeling, CMM and CMMI

Mehr

Verbesserung der Beschaffung von Produkten und Leistungen auf Basis des CMMI für Akquisition (CMMI-ACQ)

Verbesserung der Beschaffung von Produkten und Leistungen auf Basis des CMMI für Akquisition (CMMI-ACQ) Verbesserung der Beschaffung von Produkten und Leistungen auf Basis des CMMI für Akquisition (CMMI-ACQ) Dr. Ralf Kneuper GI-Workshop Vorgehensmodelle 2009 2009-04-09 1 Ralf Kneuper Dipl.-Mathematiker,

Mehr

Verbesserung der Beschaffung von Produkten und Leistungen auf Basis des CMMI für Akquisition (CMMI-ACQ)

Verbesserung der Beschaffung von Produkten und Leistungen auf Basis des CMMI für Akquisition (CMMI-ACQ) Verbesserung der Beschaffung von Produkten und Leistungen auf Basis des CMMI für Akquisition (CMMI-ACQ) Dr. Ralf Kneuper GI-Regionalgruppe Karlsruhe 2009-05-08 2009-05-08 1 Ralf Kneuper Dipl.-Mathematiker,

Mehr

CMMI und agile Methoden

CMMI und agile Methoden CMMI und agile Methden Gerhard Fessler Steinbeis-Beratungszentrum Przesse, Exzellenz und CMMI CMMI Capability Maturity Mdel, Capability Maturity Mdeling, CMM and CMMI are registered in the U.S. Patent

Mehr

Prozessverbesserung: - Was bietet CMMI? - Was muss ich selbst tun?

Prozessverbesserung: - Was bietet CMMI? - Was muss ich selbst tun? Fachgruppe Informatik Swiss Association for Quality 1 SAQ-Fachgruppe Informatik, 15.04.2010 Prozessverbesserung: - Was bietet CMMI? - Was muss ich selbst tun? Arnold Q. Scheuing Version 1.0 Inhalt 1. Einleitung

Mehr

Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung. FHH meets economy 2008-01-17

Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung. FHH meets economy 2008-01-17 ITIL meets CMMI Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung 1 Überblick Motivation Überblick CMMI CMMI und ITIL im Lebenszyklus einer Anwendung Best Practices Zusammenfassung

Mehr

Capability Maturity Model Integration (CMMI) aus Sicht des IT-Servicemanagements

Capability Maturity Model Integration (CMMI) aus Sicht des IT-Servicemanagements Capability Maturity Model Integration (CMMI) aus Sicht des IT-Servicemanagements Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung 1 Agenda CMMI: Capability Maturity Model

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS VORWORT DANKSAGUNG DANKSAGUNG DER CLIB-KOORDINATOREN MITWIRKENDE TEIL 1 ÜBER CMMI FÜR ENTWICKLUNG 1

INHALTSVERZEICHNIS VORWORT DANKSAGUNG DANKSAGUNG DER CLIB-KOORDINATOREN MITWIRKENDE TEIL 1 ÜBER CMMI FÜR ENTWICKLUNG 1 INHALTSVERZEICHNIS VORWORT DANKSAGUNG DANKSAGUNG DER CLIB-KOORDINATOREN XV XXV XXXI MITWIRKENDE XXXV TEIL 1 ÜBER CMMI FÜR ENTWICKLUNG 1 1 EINFÜHRUNG 3 Über Capability-Maturity-Modelle 4 Evolution von CMMI

Mehr

Erfahrungen als externer Assessor und Berater im SPA/SPI-Umfeld

Erfahrungen als externer Assessor und Berater im SPA/SPI-Umfeld SOFTWARE PROCESS IMPROVEMENT CMM & SPICE IN PRACTICE 1 Erfahrungen als externer Assessr und Berater im SPA/SPI-Umfeld Wlfgang Daschner Qualität & Infrmatik 1 Anschub für Przessverbesserung im Sftwarebereich

Mehr

Vorgehensmodelle und Reifegradmodelle Ergänzung oder Konkurrenz? Dr. Ralf Kneuper 27.09.2007

Vorgehensmodelle und Reifegradmodelle Ergänzung oder Konkurrenz? Dr. Ralf Kneuper 27.09.2007 Vorgehensmodelle und Reifegradmodelle Ergänzung oder Konkurrenz? Dr. Ralf Kneuper 27.09.2007 2007-09-27 1 Ralf Kneuper Dipl.-Mathematiker, Univ. Bonn PhD Computing Science, Univ. of Manchester 1989-1995:

Mehr

ITIL meets CMMI: Optimierung der IT-Prozesse durch das Zusammenspiel von ITIL und CMMI SQM 2006

ITIL meets CMMI: Optimierung der IT-Prozesse durch das Zusammenspiel von ITIL und CMMI SQM 2006 ITIL meets CMMI: Optimierung der IT-Prozesse durch das Zusammenspiel von ITIL und CMMI SQM 2006 Dr. Ralf Kneuper Dr. Ralf Kneuper Beratung Jan Stender ITIL Berater Überblick Motivation Überblick CMMI Überblick

Mehr

Software-Qualität Ausgewählte Kapitel

Software-Qualität Ausgewählte Kapitel Martin Glinz Software-Qualität Ausgewählte Kapitel Kapitel 7 Prozessqualität Universität Zürich Institut für Informatik 2007 Martin Glinz. Alle Rechte vorbehalten. Speicherung und Wiedergabe sind für den

Mehr

Requirements Engineering in Prozessmodellen CMMI, V-Modell XT und andere

Requirements Engineering in Prozessmodellen CMMI, V-Modell XT und andere Engineering in Prozessmodellen CMMI, V-Modell XT und andere Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung 2012-03-07 1 Ralf Kneuper Dipl.-Mathematiker, Univ. Bonn PhD

Mehr

Software-Qualität Ausgewählte Kapitel

Software-Qualität Ausgewählte Kapitel Institut für Informatik! Martin Glinz Software-Qualität Ausgewählte Kapitel Kapitel 7 Prozessqualität" 2007-2011 Martin Glinz. Alle Rechte vorbehalten. Speicherung und Wiedergabe für den persönlichen,

Mehr

CMMI for Services V 1.2 (CMMI-SVC) Überblick

CMMI for Services V 1.2 (CMMI-SVC) Überblick CMMI for Services V 1.2 (CMMI-SVC) Überblick Prof. Dr. Urs Andelfinger Hochschule Darmstadt, FB Informatik Was Sie heute mitnehmen können Was ist CMMI for Services (CMMI-SVC) und was nutzt es? Was unterscheidet

Mehr

Kosten und Nutzen des Einsatzes von CMMI. Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung

Kosten und Nutzen des Einsatzes von CMMI. Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung Kosten und Nutzen des Einsatzes von CMMI Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung Ralf Kneuper Dipl.-Mathematiker, Univ. Bonn PhD Computing Science, Univ. of Manchester

Mehr

CMMI im Kontext von Agilität

CMMI im Kontext von Agilität CMMI im Kontext von Agilität PMA, 10.05.2012, Zug by mimacom ag Zur Person David Krebs COO, Mitglied der Geschäftsleitung mimacom ag Software Engineer EMBA GM 10.05.2012 2 mimacom ag facts and figures

Mehr

Software-Qualität Ausgewählte Kapitel

Software-Qualität Ausgewählte Kapitel Martin Glinz, Samuel Fricker Software-Qualität Ausgewählte Kapitel Kapitel 7 Prozessqualität 2007-2010 Martin Glinz. Alle Rechte vorbehalten. Speicherung und Wiedergabe für den persönlichen, nicht kommerziellen

Mehr

Standards zur Softwareentwicklung Wo stehen wir heute?

Standards zur Softwareentwicklung Wo stehen wir heute? Standards zur Sftwareentwicklung W stehen wir heute? Gerhard Fessler Steinbeis-Beratungszentrum Przesse, Exzellenz und CMMI CMMI Capability Maturity Mdel, Capability Maturity Mdeling, CMM and CMMI are

Mehr

Werkzeug-gestützte Nachverfolgbarkeit von Anforderungen nach CMMI

Werkzeug-gestützte Nachverfolgbarkeit von Anforderungen nach CMMI IBM Software Group Werkzeug-gestützte Nachverfolgbarkeit von Anforderungen nach CMMI Hubert Biskup, IBM, IT-Specialist Ralf Kneuper, Berater und SEI-autorisierter CMMI Lead Appraiser Agenda IBM Software

Mehr

CMMI - Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu CMM. 10/16/03 CMMI - Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu CMM

CMMI - Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu CMM. 10/16/03 CMMI - Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu CMM CMMI - Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu CMM Universität Tübingen Arbeitsbereich: Informatik und Gesellschaft Thomas Grosser email: tgrosser@informatik.uni-tuebingen.de im Juli 2003 1 Gliederung Einleitung,

Mehr

Projektmanagement und das Reifegradmodell Capability

Projektmanagement und das Reifegradmodell Capability Softwareentwicklungsprozesse systematisch verbessern Projektmanagement und das Reifegradmodell Capability Maturity Model Integration (CMMI) als Qualitätsmodell tsmodell zur Prozessverbesserung Gemeinsame

Mehr

CMMI Der Weg zur erfolgreichen Softwareorganisation CMMI & SPA (Siemens Process Assessment)

CMMI Der Weg zur erfolgreichen Softwareorganisation CMMI & SPA (Siemens Process Assessment) Prof. Dr. Eckhart Hanser, Hanser: BA Lörrach CMMI und & SPA eha technologie service GmbH www.ba-loe errach.de CMMI Der Weg zur erfolgreichen Softwareorganisation CMMI & SPA (Siemens Process Assessment)

Mehr

SPI - Software Process Improvement mit CMMI, PSP/TSP und ISO 15504

SPI - Software Process Improvement mit CMMI, PSP/TSP und ISO 15504 SPI - Software Process Improvement mit CMMI, PSP/TSP und ISO 15504 von Ernest Wallmüller 1. Auflage Hanser München 2007 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 40492 2 Zu Leseprobe schnell

Mehr

Präsentationen. 5.4.7 Mishra/Schlingloff: CMMI und spezifikationsbasierte Software-Entwicklung DEPARTMENT OF INFORMATICS 394

Präsentationen. 5.4.7 Mishra/Schlingloff: CMMI und spezifikationsbasierte Software-Entwicklung DEPARTMENT OF INFORMATICS 394 Präsentationen 5.4.7 Mishra/Schlingloff: CMMI und spezifikationsbasierte Software-Entwicklung DEPARTMENT OF INFORMATICS 394 SEE 2007 CONFERENCE PROCEEDINGS CMMI (Capability Maturity Model Integration)

Mehr

Beraterprofil Lars Hennig

Beraterprofil Lars Hennig Beraterprfil Lars Hennig Persönliche Daten Name: Lars Hennig Anschrift: Asbergplatz 12 50937 Köln Mbil: +49 178 54 700 95 E-Mail: cntact@lars-hennig.de Jahrgang: 1970 Staatsangehörigkeit: deutsch Ausbildung

Mehr

SERENA SCHULUNGEN 2015

SERENA SCHULUNGEN 2015 SERENA SCHULUNGEN 2015 FEBRUAR MÄRZ Dimensins CM Admin & Cnfig M, 02. 02. D, 05. 02. Dimensins RM Requirements Management M, 23.02. Mi, 25.02. SBM Designer & Admin M, 02. 03. D, 05. 03. SBM Orchestratin

Mehr

Die 4. industrielle Revolution: Cyber Physical Systems in der Industrie. 20. November 2013

Die 4. industrielle Revolution: Cyber Physical Systems in der Industrie. 20. November 2013 Die 4. industrielle Revlutin: Cyber Physical Systems in der Industrie 20. Nvember 2013 ThyssenKrupp ein Stahl-Unternehmen? Histric Example - Bessemer Prcess 2 ThyssenKrupp ist heute ein Technlgieknzern

Mehr

Maturity Assesment for Processes in IT

Maturity Assesment for Processes in IT Maturity Assesment for Processes in IT Was ist MAPIT? Maturity Assessment for Processes in IT Werkzeug zur Reifegradbestimmung von IT Service Management Prozessen hinsichtlich ihrer Performance und Qualität

Mehr

SEMICONDUCTORS. Main Elements. Anforderung*an*HTL*Absolventen*und*4innen* 14.12.14* Hardware or Software? 2014 copyrights by Sueng Consulting e.u.

SEMICONDUCTORS. Main Elements. Anforderung*an*HTL*Absolventen*und*4innen* 14.12.14* Hardware or Software? 2014 copyrights by Sueng Consulting e.u. Main Elements Tablett Technlgie ipad, Andrid r Windws? Web Technlgie versus Applets? Printer cnnectivity? Barcde versus RF-ID and NFC? Brwser Technlgy? User Interface? Netwrk cnnectivity? Stability? Hardware

Mehr

Verbesserung von Softwareprozessen mit CMMI

Verbesserung von Softwareprozessen mit CMMI Westfälische Wilhelms-Universität Münster Ausarbeitung Verbesserung von Softwareprozessen mit CMMI im Rahmen des Seminars Software Management Philip Demey Themensteller: Prof. Dr. Herbert Kuchen Betreuer:

Mehr

Silvia Susanne Habmann Steinbeisstr. 14 * 70736 Fellbach info@habmann.info * 0711 3424758 0. Willkommen Schön, dass wir uns kennenlernen

Silvia Susanne Habmann Steinbeisstr. 14 * 70736 Fellbach info@habmann.info * 0711 3424758 0. Willkommen Schön, dass wir uns kennenlernen inf@habmann.inf * 0711 3424758 0 Willkmmen Schön, dass wir uns kennenlernen Offene Seminare hhe Ksten, Ausfallzeiten, Transferprbleme das war gestern. Heute schulen wir Ihre(n) Mitarbeiter anhand Ihrer

Mehr

Erfahrungen mit CMMI (Capability Maturity Model Integration)

Erfahrungen mit CMMI (Capability Maturity Model Integration) Erfahrungen mit CMMI (Capability Maturity Model Integration) 03. April 2013 Mit Hilfe von CMMI Projekte kontrolliert abwickeln und das Unternehmen systematisch weiterentwickeln Agenda Kurzvorstellung der

Mehr

Qualitätsmanagement. Definition Qualität: Anforderungen. Vorlesung Patientensicherheit und Risikomanagement. Patientensicherheit und Risikomanagement

Qualitätsmanagement. Definition Qualität: Anforderungen. Vorlesung Patientensicherheit und Risikomanagement. Patientensicherheit und Risikomanagement 00qm\leitlin\fehler.cdr Vrlesung Patientensicherheit und Risikmanagement Refresher Qualitätsmanagement WS 2015/2016 M. Schrappe M. Schrappe Vrlesungsflien dwnlad ca. 1 Wche vr der Vrlesung unter matthias.schrappe.cm

Mehr

IT-Projekt-Management

IT-Projekt-Management IT-Projekt-Management email: vuongtheanh@netscape.net http: www.dr-vuong.de Seite 1 Qualitätsmanagement Seite 2 Qualitätsmerkmal für SW Funktionalität Zuverlässigkeit Benutzbarkeit Effizienz Ändernbarkeit

Mehr

Data Processing, On-Board Software & Dependability (ASG72, ASG73)

Data Processing, On-Board Software & Dependability (ASG72, ASG73) Data Processing, On-Board Software & Dependability (ASG72, ASG73) Aktuelle Aktivitäten und Möglichkeiten der Zusammenarbeit Name: Norbert Binzer, Abt. ASG72 DLR - Raumfahrt-Industrietage in Friedrichshafen

Mehr

CMMI-ITIL Prozessverbesserung für den IT Betrieb

CMMI-ITIL Prozessverbesserung für den IT Betrieb CMMI-ITIL Prozessverbesserung für den IT Betrieb Einbindung der IT Infrastructure Library (ITIL) in die Architektur des Capability Maturity Models Integration (CMMI) CMMI-ITIL Prozessverbesserung für den

Mehr

PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Project Planning and Calculation Tool

PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Project Planning and Calculation Tool PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Prject Planning and Calculatin Tl Autr/-en: Jens Weimar (jweimar): jens.weimar@prdyna.de C:\Dkumente und Einstellungen\jweimar.PRODYNA\Desktp\Dat en\biz_prjekte\prjekt Planning

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Martin Beims. IT-Service Management mit ITIL. ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7

Inhaltsverzeichnis. Martin Beims. IT-Service Management mit ITIL. ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7 sverzeichnis Martin Beims IT-Service Management mit ITIL ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-43087-7

Mehr

CMMI, BOOTSTRAP, SPICE, AutomotiveSPICE... was wollen die wirklich? - Werkzeuge richtig eingesetzt! Bernd.Hindel@methodpark.de

CMMI, BOOTSTRAP, SPICE, AutomotiveSPICE... was wollen die wirklich? - Werkzeuge richtig eingesetzt! Bernd.Hindel@methodpark.de CMMI, BOOTSTRAP, SPICE, AutomotiveSPICE... was wollen die wirklich? - Werkzeuge richtig eingesetzt! Bernd.Hindel@methodpark.de Agenda Ausgangssituation und Problem Nachweis der Lernenden Organisation Ausblick

Mehr

CMMI alte Ideen neu verpackt?

CMMI alte Ideen neu verpackt? CMMI alte Ideen neu verpackt? VDI Arbeitskreis zur Förderung der Qualität Stuttgart, 18. Januar 2005-1 - Autor Vector Consulting GmbH Ingersheimer Str. 24 D 70499 Stuttgart Fax +49 (711) 8 06 70-444 www.vector-consulting.de

Mehr

Der Weg zur professionellen IT

Der Weg zur professionellen IT Der Weg zur professionellen IT Veränderungen mit CMMI, SPICE oder ITIL erfolgreich umsetzen IT M a t u r i t y S e r v i c e s So geht keine Veränderung und Verbesserung das bekannte Failure Pattern And

Mehr

Agile Verbesserung der Arbeit Der richtige Weg zur professionellen IT

Agile Verbesserung der Arbeit Der richtige Weg zur professionellen IT Malte Foegen, Mareike Solbach, Claudia Raak Agile Verbesserung der Arbeit Der richtige Weg zur professionellen IT IT Maturity S e r v i c e s 1 Der falsche Weg 2 Der richtige Weg -2- Copyright 2007 wibas

Mehr

Vorgehensmodelle zwischen Agilität, Phasenmodellen, Projektmanagementstandards und Reifegradmodellen auf dem Weg in die Nische

Vorgehensmodelle zwischen Agilität, Phasenmodellen, Projektmanagementstandards und Reifegradmodellen auf dem Weg in die Nische Vorgehensmodelle zwischen Agilität, Phasenmodellen, Projektmanagementstandards und Reifegradmodellen auf dem Weg in die Nische G. Fessler SEI-certified SCAMPI SM Lead Appraiser, DGQ/EOQ Lead Auditor Six

Mehr

Herwig Kluger. KLUGER syno Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtoldsdorf Telefon: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syno.cc www.syno.

Herwig Kluger. KLUGER syno Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtoldsdorf Telefon: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syno.cc www.syno. Herwig Kluger KLUGER syn Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtldsdrf Telefn: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syn.cc www.syn.cc Herr Kluger unterstützt Unternehmen als Interims CIO und Manager

Mehr

Software as a Service 16.02.2009

Software as a Service 16.02.2009 Sftware as a Service 16.02.2009 Referent SOPRA EDV-Infrmatinssysteme GmbH 1 Sftware as a Service 16.02.2009 Agenda Was ist Sftware asa Service? Warum Sftware as a Service? Pwer f Chice : Passende Betriebs-

Mehr

Softwareprozesse systematisch verbessern ISO15504(SPICE) und Automotive SPICE. Heinrich Dreier Elmshorn 17.04.2008

Softwareprozesse systematisch verbessern ISO15504(SPICE) und Automotive SPICE. Heinrich Dreier Elmshorn 17.04.2008 Softwareprozesse systematisch verbessern ISO15504(SPICE) und Automotive SPICE Heinrich Dreier Elmshorn 17.04.2008 Einleitung Softwareprozesse verbessern Einleitung Softwareprozesse verbessern SPI Software

Mehr

Implementierung von Manufacturing Execution Systemen (MES) Zusammenfassung

Implementierung von Manufacturing Execution Systemen (MES) Zusammenfassung Implementierung vn Manufacturing Executin Systemen (MES) Zusammenfassung Das Management der Fertigungs- und Mntageprzesse mit allen unmittelbar prduktinsbeeinflussenden Przessen wird zunehmend zu einer

Mehr

CHAIR IV. Software & Systems Engineering. CMMI und Konsorten: Fortentwicklung der Reifegradmodelle. Tilman Seifert 1.

CHAIR IV. Software & Systems Engineering. CMMI und Konsorten: Fortentwicklung der Reifegradmodelle. Tilman Seifert 1. CMMI und Konsorten: Fortentwicklung der Reifegradmodelle Tilman Seifert 1. Dezember 2004 1 Leitfragen Reifegradmodelle: Rückblick: 10 Jahre CMM: Was dazugelernt? CMMI, SPiCE, ITIL, Six Sigma Trends: Vorgehens-

Mehr

CMMI-SVC - Das bessere ITIL?

CMMI-SVC - Das bessere ITIL? CMMI-SVC - Das bessere ITIL? Copyright Dr. Ernest Wallmüller QUALITÄT & INFORMATIK Zürich, München, Wien www.itq.ch 1 Qualität t & Informatik Ernest Wallmüller Ausbildung Doktorat der Informatik an der

Mehr

Leverage Consulting April, 2005. Software Prozessverbesserung mit CMMI

Leverage Consulting April, 2005. Software Prozessverbesserung mit CMMI Software Prozessverbesserung mit CMMI Das CMMI Modell 1 CMMI C Capability M Maturity M Model I Integrated Ist ein integrierter Ansatz für die Prozess Verbesserung im Systems- und Software Engineering.

Mehr

Einführung V-Modell XT. Das neue V-Modell XT Release 1.2 - Der Entwicklungsstandard für IT Systeme des Bundes

Einführung V-Modell XT. Das neue V-Modell XT Release 1.2 - Der Entwicklungsstandard für IT Systeme des Bundes Einführung V-Modell XT Das neue V-Modell XT Release 1.2 - Der Entwicklungsstandard für IT Systeme des Bundes 1 Inhalt RAN Motivation Herkunft und Ziele des V-Modell XT Struktur und Aufbau des V-Modell

Mehr

LE 2: Informationssysteme und ERP

LE 2: Informationssysteme und ERP Institut für Infrmatik LE 2: Infrmatinssysteme und ERP Wirtschaftsinfrmatik Rbinsn Aschff (aschff@ifi.uzh.ch) Gerhard Schwabe Aufbau der Lerneinheit Institut für Infrmatik 1. Beispiel und Lernziele 2.

Mehr

Erfolgreiches Reifegrad- Assessment

Erfolgreiches Reifegrad- Assessment Fachartikel Erfolgreiches Reifegrad- Assessment Erschienen in: die bank Ausgabe 11/2013 Seite 60-63 Markus Brenner Competence Center Organization & Operations mbrenner@horvath-partners.com Simone Lentz

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

WBT-Skizze von Team H: KnowledgeSolvent AG

WBT-Skizze von Team H: KnowledgeSolvent AG WBT-Skizze vn Team H: KnwledgeSlvent AG Datum: 28.10.2008 Teammitglieder: Sandra Dezrt, Andreas Herder, Grigrij Hmelnickij, Eva Kvarikva, Michael Ksll WBT-Name: Wissenslandkarten: Ein Instrument des Wissensmanagements

Mehr

CMMI für Entwicklung, Version 1.3

CMMI für Entwicklung, Version 1.3 CMMI für Entwicklung, Version 1.3 SEI-sanctioned GERMAN translation of CMMI-DEV, V1.3 CMMI Product Team Prozessverbesserung für die Entwicklung besserer Produkte und Dienstleistungen November 2011 TECHNICAL

Mehr

ECQA Zertifizierter E-Learning Manager

ECQA Zertifizierter E-Learning Manager Werden Sie ein ECQA Zertifizierter E-Learning Manager www.ecqa.rg Wie? Durch einen Online Kurs, der über einen Zeitraum vn 3 bis maximal 5 Wchen lauft und die Teilnehmer mit praktische Arbeiten einbindet.

Mehr

Tätigkeitsprofil. Erfahrungsprofil

Tätigkeitsprofil. Erfahrungsprofil Tätigkeitsprfil Die SfrTe GmbH ist schwerpunktmäßig auf zwei Gebieten tätig: 1. Knzeptin, Realisierung, Einführung und Optimierung vn Sftware Entwicklungsumgebungen swie Entwicklung vn individuellen Kundenlösungen,

Mehr

Ihre fachlichen Schwerpunkte liegen im Test-, Projekt-, Lieferanten- und Risikomanagement von großen IT-Projekten in unterschiedlichen Technologien.

Ihre fachlichen Schwerpunkte liegen im Test-, Projekt-, Lieferanten- und Risikomanagement von großen IT-Projekten in unterschiedlichen Technologien. Kathrin Brandt Diplm-Wirtschaftsinfrmatikerin (FH) Bitzerweg 8 53639 Königswinter Mbil: +49 173 60 33 077 Tel : +49 2244 92 78 850 Mail: kathrin.brandt@kb-it-beratung.de www.kb-it-beratung.de Persönliches

Mehr

Capability Maturity Model Integration. Eine Einführung in CMMI als ein Werkzeug zur Prozessverbesserung

Capability Maturity Model Integration. Eine Einführung in CMMI als ein Werkzeug zur Prozessverbesserung Capability Maturity Model Integration Eine Einführung in CMMI als ein Werkzeug zur Prozessverbesserung Capability Maturity Model Integration Autoren Malte Foegen, Partner wibas IT Maturity Services GmbH,

Mehr

Unternehmensberatung Consulting for Management

Unternehmensberatung Consulting for Management Unternehmensberatung Cnsulting fr Management Unternehmensprfil Mit der Glbalisierung verändern sich die Anfrderungen des Marktes immer schneller. Vieles, ja fast alles ist im Wandel begriffen. Der Weg

Mehr

Beraterprofil. Jörg-Uwe Beyer. Projekte:

Beraterprofil. Jörg-Uwe Beyer. Projekte: Mbil: +49 (0)171 3372228 e-mail: Kntakt@JUB-GmbH.de Retained Organizatin, IT Service Catalgue, IT-Gvernance, IT-Strategie, IT- (Outsurcing)-Cntrlling, Kstentransparenz, Kennzahlen, Masterplan, ITIL, Geschäftsprzessanalyse,

Mehr

Quality Guideline. European Six Sigma Club - Deutschland e.v. Ausbildung. Design for Six Sigma Green Belt. Mindestanforderungen. Training Version: 1.

Quality Guideline. European Six Sigma Club - Deutschland e.v. Ausbildung. Design for Six Sigma Green Belt. Mindestanforderungen. Training Version: 1. Quality Guideline Eurpean Six Sigma Club - Deutschland e.v. Ausbildung Eurpean Six Sigma Club Deutschland e.v. Telefn +49 (0)911 46 20 69 56 Telefax +49 (0)911 46 20 69 57 E-Mail essc@sixsigmaclub.de Web

Mehr

SPiCE und Test: Was hat das denn miteinander zu tun?

SPiCE und Test: Was hat das denn miteinander zu tun? SPiCE und Test: Was hat das denn miteinander zu tun? TAV Düsseldorf 15./16.2.2007 Arbeitskreis Test eingebetteter Systeme Dr. Uwe Hehn Uwe.Hehn@methodpark.de Gliederung Reifegradmodelle Übersicht über

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

SSI White Paper: smart solution + engineering

SSI White Paper: smart solution + engineering Anlagenprduktivität und Prduktinslgistik ptimieren: SSE Smart Slutin + Engineering KG nutzt Sftware-, IT-Kmpetenz und Infrastruktur vn SSI Kunde: SSE Smart Slutin + Engineering KG Branche: Ziel: Lösung:

Mehr

CMMI for Embedded Systems Development

CMMI for Embedded Systems Development CMMI for Embedded Systems Development O.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang Pree Software Engineering Gruppe Leiter des Fachbereichs Informatik cs.uni-salzburg.at Inhalt Projekt-Kontext CMMI FIT-IT-Projekt

Mehr

Werkzeugspezifische Anpassung und Einführung von Vorgehensmodellen in integrierten Projektinfrastrukturen

Werkzeugspezifische Anpassung und Einführung von Vorgehensmodellen in integrierten Projektinfrastrukturen Werkzeugspezifische Anpassung und Einführung vn Vrgehensmdellen in integrierten Prjektinfrastrukturen Marc Kuhrmann Technische Universität München Institut für Infrmatik Lehrstuhl Sftware & Systems Engineering

Mehr

BERATERPROFIL. Dipl.-Informatiker, Organisationsberater, Systemanalytiker, Projektleiter

BERATERPROFIL. Dipl.-Informatiker, Organisationsberater, Systemanalytiker, Projektleiter BERATERPROFIL Name Heik Inhetpanhuis Geburtsjahr 1965 Natinalität Titel, Beruf deutsch Dipl.-Infrmatiker, Organisatinsberater, Systemanalytiker, Prjektleiter Besndere Erfahrungen DV-Erfahrung seit 1989

Mehr

CMMI und Scrum/Agile - (1) zwei bewährte Frameworks (2) erfolgreich in einer Organisation einführen

CMMI und Scrum/Agile - (1) zwei bewährte Frameworks (2) erfolgreich in einer Organisation einführen CMMI und Scrum/Agile - (1) zwei bewährte Frameworks (2) erfolgreich in einer Organisation einführen Wie passen CMMI und Agile/Scrum zusammen und worauf kommt es bei einer erfolgreichen Einführung von beiden

Mehr

IT-Servicequalität im Lebenszyklus

IT-Servicequalität im Lebenszyklus IT-Servicequalität im Lebenszyklus Prof. Dr. Ralf Kneuper IT Quality Day 14. April 2016 IT-Servicequalität 1/22 Prof. Dr. Ralf Kneuper Dipl.-Mathematiker, Univ. Bonn PhD Computer Science, Univ. of Manchester

Mehr

ISO 9001 und CMM im Vergleich

ISO 9001 und CMM im Vergleich ISO 9001 und CMM im Vergleich internationale Norm ISO 9001 umfasst 20 Forderungen/ Klauseln 1 Vorbereitung Audit Wie wird zertifiziert Wie erfolgt Dokumentation? Handbuch (QMH) Verfahrensanweisungen (QMV)

Mehr

Anforderungen an Qualitätsmanagement gemäß DIN EN ISO 9001:2008. Aufbau der Norm und Beratungspreise

Anforderungen an Qualitätsmanagement gemäß DIN EN ISO 9001:2008. Aufbau der Norm und Beratungspreise Dr. Michael Bck Im Mre 33, 30167 Hannver inf@mhw-beratung.de Was frdert die Nrm? Anfrderungen an Qualitätsmanagement gemäß Aufbau der Nrm und Beratungspreise 0 Einleitung... 1 1 Anwendungsbereich... 1

Mehr

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Universitätslehrgang Prfessinal MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Verrdnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Prfessinal MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Senat

Mehr

IHK Die Weiterbildung. Zertifikatslehrgang. IT Service Management (ITIL)

IHK Die Weiterbildung. Zertifikatslehrgang. IT Service Management (ITIL) Zertifikatslehrgang IT Service Management (ITIL) IHK-Lehrgang IT Service Management (ITIL) Termin: 01.06.2012 bis 16.06.2012 IT12090 Ort: Industrie- und Handelskammer Erfurt Arnstädter Str. 34 99096 Erfurt

Mehr

Computational Science. Sommersemester 2015 Bachelor MI, Modul No 6.0 Barbara Grüter in Zusammenarbeit mit Andreas Lochwitz

Computational Science. Sommersemester 2015 Bachelor MI, Modul No 6.0 Barbara Grüter in Zusammenarbeit mit Andreas Lochwitz Cmputatinal Science Smmersemester 2015 Bachelr MI, Mdul N 6.0 Barbara Grüter in Zusammenarbeit mit Andreas Lchwitz In der Lehrveranstaltung werden Themen und Verfahren der Mdellbildung an empirischen Beispielen

Mehr

ech-bpm-reifegradmodell Statusbericht per März 2013

ech-bpm-reifegradmodell Statusbericht per März 2013 E-Government-Standards Arbeitsgruppe der ech-fachgruppe "Geschäftsprozesse" ech-bpm-reifegradmodell Statusbericht per März 2013 Markus Fischer / Elias Mayer Fachgruppe ech Geschäftsprozesse Arbeitsgruppe

Mehr

TAV Arbeitskreis Testmanagement. Einführung von Testprozessen. Bedeutung von Reifegradmodellen für das Testmanagement

TAV Arbeitskreis Testmanagement. Einführung von Testprozessen. Bedeutung von Reifegradmodellen für das Testmanagement TAV Arbeitskreis Testmanagement Einführung von Testprozessen Bedeutung von Reifegradmodellen für das Testmanagement Zur Diskussion im Arbeitskreis Testmanagement auf der TAV 25 am 15./16.02.2007 Vorbereitet

Mehr

Head of IT (m/w) für den Standort Düsseldorf

Head of IT (m/w) für den Standort Düsseldorf IT ist Dein Gebiet und es gibt für Dich nichts Fesselnderes als spannende Online-Prjekte umgesetzt mit den neuesten Technlgien? Du hast mehrjährige Erfahrung und suchst eine neue Herausfrderung? Dann bewirb

Mehr

Was wir tun. I. Finance and beyond. II. Operations and beyond. III. Information and beyond. Die Service-Leistungen von Beyond Consulting GmbH

Was wir tun. I. Finance and beyond. II. Operations and beyond. III. Information and beyond. Die Service-Leistungen von Beyond Consulting GmbH Was wir tun Die Service-Leistungen vn Beynd Cnsulting GmbH I. Finance and beynd II. Operatins and beynd III. Infrmatin and beynd 1. Cntrlling 1. Organisatin 1. High-prfile CIO und CTO Services 2. Risk

Mehr

PROFIL NICOLE EISMANN 0178 832 53 83 PROJECT@NICOLE-EISMANN.DE WWW.NICOLE-EISMANN.DE

PROFIL NICOLE EISMANN 0178 832 53 83 PROJECT@NICOLE-EISMANN.DE WWW.NICOLE-EISMANN.DE PERSÖNLICHE ANGABEN Geburtsjahr 1978 Geburtsrt Natinalität Familienstand Schulbildung Berufsausbildung Studium Böblingen deutsch ledig Allgemeine Hchschulreife Steuerfachangestellte Diplm-Wirtschaftsinfrmatikerin

Mehr

Was ist SPICE und CMMI?

Was ist SPICE und CMMI? Was ist PICE und CMMI? J. Horstkötter, + GmbH, Tel.: +49 (6431) 40901-20 Josef.Horstkoetter@lecim.de Agenda 1. Normen Historie 2. PICE und CMMI 3. Prozesse 4. ähigkeit (capability) 5. Prozessbewertung

Mehr

CollabXT Prozessqualität durch Werkzeugunterstützung etablieren und steigern

CollabXT Prozessqualität durch Werkzeugunterstützung etablieren und steigern CllabXT Przessqualität durch Werkzeugunterstützung etablieren und steigern Prjektbericht Marc Kuhrmann, Nrbert Diernhfer Technische Universität München Marcus Alt Micrsft Deutschland GmbH TUM 2007-2008

Mehr

business talk PASS Logistics Talk Aktuelle Trends aus der Logistik

business talk PASS Logistics Talk Aktuelle Trends aus der Logistik business PASS Lgistics Talk Aktuelle Trends aus der Lgistik Lgistics Talk, Dnnerstag, 15. September 2011 PASS Perfrmance Center, Taunusanlage 1 (Skyper), Frankfurt/Main agenda business 17:30 Uhr Empfang

Mehr

ITIL, eine Einführung DECUS Symposium 2004 in Bonn (1B09)

ITIL, eine Einführung DECUS Symposium 2004 in Bonn (1B09) ITIL, eine Einführung DECUS Symposium 2004 in Bonn (1B09) Rolf-Dieter Härter Keyldo GmbH Leinfelden-Echterdingen Keyldo GmbH 1 Keyldo GmbH» Im Januar 2003 in Stuttgart gegründet» Dienstleistungen für die

Mehr

Veränderungsprozesse mit CMMI unterstützen Focus Event 2013 Meet Explore @ Frankfurt School

Veränderungsprozesse mit CMMI unterstützen Focus Event 2013 Meet Explore @ Frankfurt School Focus Event 2013 Meet Explore @ Frankfurt School Prof. Dr. Urs Andelfinger 24.06.2013 urs.andelfinger@h-da.de urs.andelfinger@wibas.de Dilbert zu CMMI Quelle: http://www.dilbert.com/strips/comic/2010-03-13/?page=3

Mehr

Automotive SPiCE und IEC 61508 Synergie oder Widerspruch?

Automotive SPiCE und IEC 61508 Synergie oder Widerspruch? Safety Competence Center Vienna Automotive SPiCE und IEC 61508 Synergie oder Widerspruch? Pierre Metz, Gabriele Schedl copyright SYNSPACE, SCC fh campus wien All rights reserved Problemfelder Produktsicherheit

Mehr

Vorlesung Hochschule Esslingen IT-Winter School 2013

Vorlesung Hochschule Esslingen IT-Winter School 2013 Service - ITIL V3 Leitfaden für Vorlesung für Vorlesung Vorlesung Hochschule Esslingen IT-Winter School 2013 Einführung in die IT Infrastructure Library (ITIL) Agenda 1 Was ist ITIL? 2 Wieso ITIL, mit

Mehr

SIX SIGMA SIX-SIGMA PROJEKTUNTERSTÜTZUNG

SIX SIGMA SIX-SIGMA PROJEKTUNTERSTÜTZUNG SIX-SIGMA PROJEKTUNTERSTÜTZUNG Six Sigma Prjektunterstütung Oft wird die Frage gestellt, was ein Six Sigma Prjekt vn einem nrmalen Prjekt unterscheidet. Ein Six Sigma Prjekt läuft nach einem stark standardisierten

Mehr

CMMI und Agile Methoden Widerspruch oder sinnvolle Ergänzung? 16. SPIN in Darmstadt CMMI meets Agile

CMMI und Agile Methoden Widerspruch oder sinnvolle Ergänzung? 16. SPIN in Darmstadt CMMI meets Agile Barbara Neeb-Bruckner CMMI und Agile Methoden Widerspruch oder sinnvolle Ergänzung? 16. SPIN in Darmstadt CMMI meets Agile IT Maturity S e r v i c e s 1 Einstimmung 2 Modelle und Methoden 3 CMMI meets

Mehr

Herausforderung eines CMMI-DEV v1.2 Level 3 konformen Test- und Qualitätsmanagements in einem SAP Projekt

Herausforderung eines CMMI-DEV v1.2 Level 3 konformen Test- und Qualitätsmanagements in einem SAP Projekt Herausforderung eines CMMI-DEV v1.2 Level 3 konformen Test- und Qualitätsmanagements in einem SAP Projekt ASQF FG Software-Test Norddeutschland Bremen 18.04.2012, 18:00 21:00 Uhr Raum 032a Zur Person Armin

Mehr

CMMI als Nachfolger des CMM. Anwendungsbereiche in CMMI v1.1. Konstellationen in CMMI v1.2. Stufenmodell. CMMI als Werkzeug zur eigenen Verbesserung

CMMI als Nachfolger des CMM. Anwendungsbereiche in CMMI v1.1. Konstellationen in CMMI v1.2. Stufenmodell. CMMI als Werkzeug zur eigenen Verbesserung 1 Bei der Entwicklung von Software oder, allgemeiner, von Systemen aus Hard- und Software hat fast jede Organisation Schwierigkeiten, in der vorgesehenen Zeit, im Budget und mit der zugesagten Qualität

Mehr