Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Bildungsangebot für Schüler mit mittlerer Reife

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Bildungsangebot für Schüler mit mittlerer Reife"

Transkript

1 Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Berufliche Gymnasien Berufskollegs Fachhochschulreife in Verbindung mit der Berufsausbildung Technische Oberschule Schuljahre: 1 2 3

2 Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Berufliche Gymnasien Aufnahmevoraussetzungen: Mittlerer Bildungsabschluss Durchschnitt von mindestens 3,0 aus den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch Mindestens die Note ausreichend in jedem dieser Fächer Auswahlverfahren, falls die Anmeldungen die Aufnahmekapazität übersteigen Ziel: Allgemeine Hochschulreife ( Abitur )

3 Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Berufliche Gymnasien Gewerbliche Schulen Waldshut: Technisches Gymnasium mit Profil Technik Technisches Gymnasium mit Profil Informationstechnik Technisches Gymnasium mit Profil Technik und Management Hauswirtschaftliche Schulen Bad Säckingen: Sozialwissenschaftliches Gymnasium Justus-von-Liebig-Schule Waldshut: Ernährungswissenschaftliches Gymnasium Biotechnologisches Gymnasium Kaufmännische Schule Waldshut: Wirtschaftsgymnasium Rudolf-Eberle-Schule Bad Säckingen: Wirtschaftsgymnasium

4 Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Berufliche Gymnasien Biotechnolog. Gymnasium Ernährungswiss. Gymnasium Technisches Gymn. mit Profil Informationstechnik Technisches Gymnasium mit Profil Technik Technisches Gymnasium mit Profil Technik und Management Wirtschaftsgymnasium Profilfach: Biotechnologie Profilfach: Ernährungslehre mit Chemie Profilfach: Informationstechnik Profilfach: Technik Profilfach: Technik und Management Profilfach: Wirtschaft Kompetenzfächer: Mathematik, Deutsch, Englisch, Französisch oder Spanisch Weitere Fächer: Geschichte mit Gemeinschaftskunde, Religion oder Ethik, Sport, Bildende Kunst, Musik, Physik, Chemie, Biologie und weitere Fächer Besondere Lernleistung: Seminarkurs oder Wettbewerb

5 Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Berufliche Gymnasien Sozialwissenschaftliches Gymnasium Profilfach: Pädagogik und Psychologie Kompetenzfächer: Mathematik, Deutsch, Englisch, Französisch oder Spanisch Weitere Fächer: Geschichte mit Gemeinschaftskunde, Religion oder Ethik, Sport, Bildende Kunst, Musik, Physik, Chemie, Biologie und weitere Fächer Besondere Lernleistung: Seminarkurs oder Wettbewerb

6 Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Einjährige Berufskollegs Aufnahmevoraussetzungen: Mittlerer Bildungsabschluss Auswahlverfahren, falls Anmeldungen die Aufnahmekapazität übersteigen Technisches Berufskolleg I (Gewerbliche Schulen Waldshut) Berufskolleg Gesundheit und Pflege I (Justus-von-Liebig-Schule Waldshut) Kaufmännisches Berufskolleg I mit Übungsfirma (Kaufmännische Schulen Waldshut und Rudolf-Eberle-Schule Bad Säckingen) Ziel: Berufliche Vorbereitung Technisches Berufskolleg II (Gewerbliche Schulen Waldshut) Berufskolleg Gesundheit und Pflege II (Justus-von-Liebig-Schule Waldshut) Kaufmännisches Berufskolleg II mit Übungsfirma (Kaufmännische Schulen Waldshut und Rudolf-Eberle-Schule Bad Säckingen) Ziel: Berufsausbildung und Fachhochschulreife

7 Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Einjährige Berufskollegs Aufnahmevoraussetzungen: Mittlerer Bildungsabschluss Praktikumsvertrag mit Kindergarten bzw. sozialpädagogischer oder sozialpflegerischer Einrichtung Auswahlverfahren, falls Anmeldungen die Aufnahmekapazität übersteigen Einjähriges Berufskolleg für Sozialpädagogik (Justus-von- Liebig-Schule Waldshut) Zweijähriges Berufskolleg für Sozialpädagogik (Führt mit Zusatzunterricht zur Fachhochschulreife) (Justus-von- Liebig-Schule Waldshut) Einjähriges duales Berufskolleg Fachrichtung Soziales (Hauswirtschaftliche Schulen Bad Säckingen) Einjähriges Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife der Fachrichtung Hauswirtschaft/Landwirtschaft/Sozialpädagogik (Hauswirtschaftliche Schulen Bad Säckingen)

8 Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Zweijährige Berufskollegs Aufnahmevoraussetzungen: Mittlerer Bildungsabschluss und Auswahlverfahren, falls die Anmeldungen die Aufnahmekapazität übersteigen Zweijähriges Berufskolleg für Assistentinnen und Assistenten der Biotechnologie (Justus-von-Liebig-Schule Waldshut) Ziele: Biotechnologische(r) Assistent(in) Fachhochschulreife Zweijähriges Berufskolleg für Sozialpädagogik (Vorheriger Besuch des einjährigen Berufskollegs für Sozialpädagogik erforderlich) (Justus-von-Liebig-Schule Waldshut) Ziele: Staatlich anerkannte(r) Erzieher(in) Fachhochschulreife Zweijähriges Berufskolleg Fremdsprachen (Rudolf-Eberle-Schule Bad Säckingen) Ziele: Staatlich geprüfte(r) Wirtschaftsassistent(in) Fachhochschulreife

9 Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Dreijährige Berufsfachschulen und Berufskollegs Aufnahmevoraussetzungen: Mittlerer Bildungsabschluss und Auswahlverfahren, falls die Anmeldungen die Aufnahmekapazität übersteigen. Dreijährige Berufsfachschule für Altenpflege (Justus-von-Liebig-Schule Waldshut) Ziel: Staatlich geprüfte(r) Altenpfleger(in)

10 Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Fachhochschulreife in Verbindung mit der Berufsausbildung Berufsschule mit Zusatzqualifikation Fachhochschulreife (Gewerbliche Schulen Waldshut) Aufnahmevoraussetzungen: Mittlere Reife und Berufsausbildungsvertrag Ziel: Erwerb der Fachhochschulreife während der Berufsausbildung Einjähriges Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife (Gewerbeschule Bad Säckingen: technische Fachrichtung; Hauswirtschaftliche Schulen Bad Säckingen: hauswirtschaftliche, landwirtschaftliche und sozialpädagogische Fachrichtung; Rudolf-Eberle-Schule Bad Säckingen: kaufmännische Fachrichtung) Aufnahmevoraussetzungen: Mittlere Reife und Abschluss einer mindestens 2-jährigen Berufsausbildung Oder mittlere Reife und 1-jähriges duales Berufskolleg Fachrichtung Soziales Ziel: Erwerb der Fachhochschulreife nach der Berufsausbildung

11 Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Fachgebundene oder Allgemeine Hochschulreife nach der Berufsausbildung Technische Oberschule (Gewerbeschule Bad Säckingen) Aufnahmevoraussetzungen: Realschulabschluss, Fachschulreife oder Versetzung nach Klasse 11 eines Gymnasiums (Notendurchschnitt 3,0 / keine 5 in den Fächern D, E, M und Ph) Abschlusszeugnis der Berufsschule Abschluss einer mindestens 2-jährigen Berufsausbildung Dauer: Zwei Jahre Vollzeit Ziele: Allgemeine Hochschulreife (Abitur) Fachgebundene Hochschulreife (Fachabitur)

12 Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Ihre beruflichen Schulen in Waldshut und... Gewerbliche Schulen Waldshut Friedrichstraße Waldshut-Tiengen Tel.: 07751/ Fax: 07751/ Justus-von-Liebig- Schule Waldshut Von - Kilian - Straße Waldshut-Tiengen Tel.: 07751/ Fax: 07751/ Kaufmännische Schulen Waldshut Friedrichstraße Waldshut-Tiengen Tel.: 07751/ Fax: 07751/ Internet: Internet: Internet:

13 Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut... in Bad Säckingen. Gewerbeschule Bad Säckingen Rippolinger Str Bad Säckingen Tel.: 07761/ Fax: 07761/ Hauswirtschaftliche Schulen Bad Säckingen Rippolinger Str Bad Säckingen Tel.: 07761/ Fax: 07761/ Rudolf-Eberle-Schule Bad Säckingen Rippolinger Str Bad Säckingen Tel.: 07761/ Fax: 07761/ Internet: HauswSchulenBad Internet: Internet:

14 Studiermöglichkeiten Promotion Beruf 2. Staatsexamen Referendariat Master Aufbaustudium Beruf Beruf Diplom / Magister Aufbaustudium 1. Staatsexamen Aufbaustudium Bachelor Grundstudium Vertiefungsstudium Grundstudium Grundstudium FH, TH, Uni Uni Uni

15 Justus-von-Liebig-Schule Waldshut Stundentafel Biotechnologisches Gymnasium 1. Pflichtfächer Stundenzahl Deutsch 3 Englisch oder Französisch (Niveau A, Pflichtfremdsprache) 3 Geschichte mit Gemeinschaftskunde 2 Religionslehre oder Ethik 2 Volks- & Betriebswirtschaftslehre mit Rechtskunde 2 Mathematik 4 Physik 2 Chemie 2 Biotechnologie 6 Bioinformatik 2 Sport 2

16 Justus-von-Liebig-Schule Waldshut Stundentafel Biotechnologisches Gymnasium 2. Wahlpflichtfächer Stundenzahl 2. oder 3. Fremdsprache Niveau A: Englisch oder Französisch 3 Niveau B: Französisch oder Spanisch 4 Musik 2 Bildende Kunst 2 Sondergebiete der Biowissenschaften 2 3. Wahlfächer Entsprechend dem Unterrichtsangebot der Schule: Niveau A: Englisch oder Französisch 3 Niveau B: Französisch oder Spanisch 4 Musik 2 Bildende Kunst 2 Sondergebiete der Biowissenschaften 2 Textverarbeitung 2

17 Justus-von-Liebig-Schule Waldshut Stundentafel Ernährungswissenschaftliches Gymnasium 1. Pflichtfächer Stundenzahl Deutsch 3 Englisch oder Französisch (Niveau A, Pflichtfremdsprache) 3 Geschichte mit Gemeinschaftskunde 2 Religionslehre oder Ethik 2 Wirtschaftslehre 2 Mathematik 4 Physik 2 Biologie 2 Ernährungslehre mit Chemie 6 Datenverarbeitung 2 Sport 2

18 Justus-von-Liebig-Schule Waldshut Stundentafel Ernährungswissenschaftliches Gymnasium 2. Wahlpflichtfächer Stundenzahl 2. oder 3. Fremdsprache Niveau A: Englisch oder Französisch 3 Niveau B: Französisch oder Spanisch 4 Musik 2 Bildende Kunst 2 Biotechnologie 2 3. Wahlfächer Entsprechend dem Unterrichtsangebot der Schule: Niveau A: Englisch oder Französisch 3 Niveau B: Französisch oder Spanisch 4 Musik 2 Bildende Kunst 2 Biotechnologie 2 Textverarbeitung 2

19 Gewerbliche Schulen Waldshut Stundentafel Technisches Gymnasium mit Profil Informationstechnik 1. Pflichtfächer Stundenzahl Deutsch 3 Englisch oder Französisch (Niveau A), Pflichtfremdsprache 3 Geschichte mit Gemeinschaftskunde 2 Religionslehre oder Ethik 1 2 Mathematik 4 Physik 3+1 Chemie 2 Informationstechnik 3+1 Angewandte Informationstechnik 2 Sport 2 1 Für Schüler, die nicht regelmäßig am Religionsunterricht teilnehmen.

20 Gewerbliche Schulen Waldshut Stundentafel Technisches Gymnasium mit Profil Informationstechnik 2. Wahlpflichtfächer 2 Stundenzahl 2. oder 3. Fremdsprache (Niveau A oder B), Französisch 3/4 Musik 2 Bildende Kunst 2 Sondergebiete der Technik 2 2 Wahlpflicht- bzw. Wahlfächer der Klasse 11 können nur dann als Prüfungsfächer für die Abiturprüfung gewählt werden, wenn der Unterricht in Klasse 11 besucht wird.

21 Gewerbliche Schulen Waldshut Stundentafel Technisches Gymnasium mit Profil Informationstechnik 3. Wahlfächer 3 Stundenzahl 2. oder 3. Fremdsprache (Niveau A) 3 Musik 2 Bildende Kunst 2 Sondergebiete der Technik 2 Textverarbeitung 2 Biologie 2 Laborübungen/Chemie 1 3 Wahlpflicht- bzw. Wahlfächer der Klasse 11 können nur dann als Prüfungsfächer für die Abiturprüfung gewählt werden, wenn der Unterricht in Klasse 11 besucht wird.

22 Gewerbliche Schulen Waldshut Stundentafel Technisches Gymnasium mit Profil Technik 1. Pflichtfächer Stundenzahl Deutsch 3 Englisch oder Französisch (Niveau A), Pflichtfremdsprache 3 Geschichte mit Gemeinschaftskunde 2 Religionslehre oder Ethik 1 2 Mathematik 4 Physik 3+1 Chemie 2 Technik 3+1 Angewandte Technik 2 Sport 2 1 Für Schüler, die nicht regelmäßig am Religionsunterricht teilnehmen.

23 Gewerbliche Schulen Waldshut Stundentafel Technisches Gymnasium mit Profil Technik 2. Wahlpflichtfächer 2 Stundenzahl 2. oder 3. Fremdsprache (Niveau A oder B), Französisch 3/4 Musik 2 Bildende Kunst 2 Sondergebiete der Technik 2 2 Wahlpflicht- bzw. Wahlfächer der Klasse 11 können nur dann als Prüfungsfächer für die Abiturprüfung gewählt werden, wenn der Unterricht in Klasse 11 besucht wird.

24 Gewerbliche Schulen Waldshut Stundentafel Technisches Gymnasium mit Profil Technik 3. Wahlfächer 3 Stundenzahl 2. Oder 3. Fremdsprache (Niveau A) 3 Musik 2 Bildende Kunst 2 Sondergebiete der Technik 2 Textverarbeitung 2 Biologie 2 Laborübungen/Chemie 1 3 Wahlpflicht- bzw. Wahlfächer der Klasse 11 können nur dann als Prüfungsfächer für die Abiturprüfung gewählt werden, wenn der Unterricht in Klasse 11 besucht wird.

25 Gewerbliche Schulen Waldshut Stundentafel Technisches Gymnasium mit Profil Technik u. Management Das sechsstündige und besonders gewichtete Profilfach "Technik und Management" ist interdisziplinär konzipiert: Technisches und wirtschaftswissenschaftliches Grundwissen wird vermittelt und miteinander in Beziehung gesetzt. Unterrichtsthemen sind u.a. Technik o Technische Kommunikation o Fertigungstechnik o Werkstoffe und Festigkeitslehre o Grundlagen der Elektrotechnik o Steuerungstechnik o Energietechnik Wirtschaft o Die Unternehmung o Materialwirtschaft o Leistungserstellung o Buchführung o Kostenrechnung o Investition und Finanzierung

26 Gewerbliche Schulen Waldshut Stundentafel Technisches Gymnasium mit Profil Technik u. Management 1. Pflichtfächer Stundenzahl Deutsch 3 Englisch oder Französisch (Niveau A), Pflichtfremdsprache 3 Geschichte mit Gemeinschaftskunde 2 Religionslehre oder Ethik 1 2 Mathematik 4+1 Physik 3+1 Chemie 2+1 Technik und Management 3+3 Computertechnik, profilbezogen 2 Sport 2 1 Für Schüler, die nicht regelmäßig am Religionsunterricht teilnehmen.

27 Gewerbliche Schulen Waldshut Stundentafel Technisches Gymnasium mit Profil Technik u. Management 2. Wahlpflichtfächer 2 Stundenzahl 2. oder 3. Fremdsprache (Niveau A oder B), Französisch 3/4 Volkswirtschaftslehre 2 Sondergebiete der Technik 2 2 Wahlpflicht- bzw. Wahlfächer der Klasse 11 können nur dann als Prüfungsfächer für die Abiturprüfung gewählt werden, wenn der Unterricht in Klasse 11 besucht wird.

28 Kaufmännische Schulen Waldshut und Rudolf-Eberle-Schule Bad Säckingen Stundentafel Wirtschaftsgymnasium 1. Pflichtfächer Stundenzahl Deutsch 3 Englisch oder Französisch (Niveau A, Pflichtfremdsprache) 3 Geschichte mit Gemeinschaftskunde 2 Religionslehre 2 Wirtschaft 6 Mathematik 4 Physik 2 Chemie 2 Biologie 2 Datenverarbeitung 2 Sport 2 Ethik 1 (2) 1 Für Schüler, die nicht regelmäßig am Religionsunterricht teilnehmen.

29 Kaufmännische Schulen Waldshut und Rudolf-Eberle-Schule Bad Säckingen Stundentafel Wirtschaftsgymnasium 2. Wahlpflichtfächer 2 Stundenzahl 2. oder 3. Fremdsprache Niveau A: Englisch oder Französisch 3 Niveau B: Französisch oder Spanisch 4 Global Studies 2 Finanzmanagement 2 Informationsmanagement (bei der Wahl dieses Faches entfällt Datenverarbeitung aus dem Pflichtbereich) 4 Musik 2 Bildende Kunst 2 2 Wahlpflicht- bzw. Wahlfächer der Klasse 11 können nur dann als Prüfungsfächer für die Abiturprüfung gewählt werden, wenn der Unterricht in Klasse 11 besucht wird.

30 Kaufmännische Schulen Waldshut und Rudolf-Eberle-Schule Bad Säckingen Stundentafel Wirtschaftsgymnasium 3. Wahlfächer 3 Stundenzahl Entsprechend dem Unterrichtsangebot der Schule: Niveau A: Englisch oder Französisch 3 Niveau B: Französisch oder Spanisch 4 Musik 2 Bildende Kunst 2 Wirtschaftsinformatik 2 Textverarbeitung 2 3 Wahlpflicht- bzw. Wahlfächer der Klasse 11 können nur dann als Prüfungsfächer für die Abiturprüfung gewählt werden, wenn der Unterricht in Klasse 11 besucht wird.

31 Hauswirtschaftliche Schulen Bad Säckingen Stundentafel Sozialwissenschaftliches Gymnasium 1. Pflichtfächer Stundenzahl Deutsch 3 Englisch oder Französisch (Niveau A, Pflichtfremdsprache) 3 Geschichte mit Gemeinschaftskunde 2 Religionslehre 2 Pädagogik und Psychologie 6 Mathematik 4 Physik 2 Chemie 2 Biologie 2 Informatik 2 Sport 2 Ethik 1 (2) 1 Für Schüler, die nicht regelmäßig am Religionsunterricht teilnehmen.

32 Hauswirtschaftliche Schulen Bad Säckingen Stundentafel Sozialwissenschaftliches Gymnasium 2. Wahlpflichtfächer 2 Stundenzahl 2. oder 3. Fremdsprache Niveau A: Französisch oder Spanisch 3 Niveau B: Französisch oder Spanisch 4 Sozialmanagement 2 2 Wahlpflicht- bzw. Wahlfächer der Klasse 11 können nur dann als Prüfungsfächer für die Abiturprüfung gewählt werden, wenn der Unterricht in Klasse 11 besucht wird.

33 Gewerbliche Schulen Waldshut Stundentafel Technisches Berufskolleg I 1.1 Allgemeiner Bereich Pflichtfächer Stundenzahl Religionslehre 1 Geschichte mit Gemeinschaftskunde 2 Deutsch/Betriebliche Kommunikation 3 Englisch 3 Mathematik 2 Chemie Berufsfachlicher Bereich Informations- und Medientechnik 8 Grundlagen der Technik 5 Angewandte Mathematik 2 Angewandte Technik 2 Projektkompetenz (integrativer Bestandteil im Berufsfachlichen Bereich) 2. Wahlpflichtbereich Berufsbezogenes Fach 2 3. Wahlbereich z.b. Sport 4. Praktikum 4 Wochen

34 Gewerbliche Schulen Waldshut Stundentafel Technisches Berufskolleg II 1. Pflichtbereich Stundenzahl Religionslehre 1 Geschichte mit Gemeinschaftskunde 1 Deutsch 3 Englisch 3 Mathematik 4 Volks- und Betriebswirtschaftslehre 2 Technische Physik 6 Informations- und Medientechnik 2 Angewandte Technik 6 Projektkompetenz 2. Wahlpflichtbereich Berufsbezogenes Fach 3. Wahlbereich Berufsbezogenes Fach 2 Zusatzunterricht Technischer Kommunikationsassistent 4. Praktikum

35 Justus-von-Liebig-Schule Waldshut Stundentafel Berufskolleg Gesundheit und Pflege I 1. Pflichtbereich 1.1 Allgemeiner Bereich Religionslehre 1 Gemeinschaftskunde/Geschichte 2 Deutsch/Betriebliche Kommunikation 3 Englisch 3 Mathematik Berufsfachlicher Bereich Biologie und Gesundheitslehre mit Pflege 5 Wirtschaft und Recht mit Datenverarbeitung 2 Ernährungslehre und Diätetik 2 Selbstorganisiertes Lernen/Projektkompetenz 2 Datenverarbeitung/Textverarbeitung 2 2. Wahlpflichtbereich Pflegeübungen und dokumentation 3 Übungsfirma 3 Labortechnologie Berufsbezogene Fächer 3. Praktikum in Betrieben 3 4. Wahlbereich

36 Berufliche Schulen in Freiburg und Offenburg Stundentafel Berufskolleg Gesundheit und Pflege II 1. Pflichtbereich Stundenzahl Religionslehre 1 Deutsch & Betriebliche Kommunikation 2 Englisch 2 Gemeinschaftskunde/Politik 1 Wirtschaft & Recht mit DV 7 Organisation & Führung mit DV 4 Biologie & Gesundheitslehre 2 Pflege mit Übungen 2 Handeln in Praxisfeldern 2 2. Wahlbereich Zusatzunterricht zum Erwerb der Fachhochschulreife Mathematik 4 Englisch 1 Deutsch 1 3. Praxis in Betrieben 6

37 Kaufmännische Schulen Waldshut und Rudolf-Eberle-Schule Bad Säckingen Stundentafel Kaufmännisches Berufskolleg I mit Übungsfirma 1. Pflichtbereich 1.1 Allgemeiner Bereich Religionslehre 1 Geschichte mit Gemeinschaftsk. 2 Deutsch/Betriebliche Kommunik. 3 Englisch 3 Mathematik Berufsfachlicher Bereich Betriebswirtschaft 7 Kaufmännische Steuerung u. Kontr. 3 Gesamtwirtschaft 2 Informatik 1 Textverarbeitung 1 2. Wahlpflichtbereich Übungsfirma Geschäftsprozesse/Praxisorientierte Übungen Projektkompetenz 3. Wahlbereich z. B. Sport Religionslehre (Projekte) Weitere Fächer 4. Praktikum 4 Wochen

38 Kaufmännische Schulen Waldshut und Rudolf-Eberle-Schule Bad Säckingen Stundentafel Kaufmännisches Berufskolleg II mit Übungsfirma 1. Pflichtbereich 1.1 Allgemeiner Bereich Religionslehre 1 Geschichte mit Gemeinschaftskunde 1 Deutsch 3 Englisch 3 Mathematik 4 Physik oder Chemie oder Biologie oder Technik Berufsfachlicher Bereich Betriebswirtschaft 4 Kaufmännische Steuerung u. Kontrolle 3 Gesamtwirtschaft 1 Informatik Berufspraktischer Bereich Übungsfirma Geschäftsprozesse/Praxisorientierte Übungen Büromanagement Projektkompetenz 2. Wahlpflichtbereich 2 Berufspraktischer Bereich z. B. Übungsfirma 3. Wahlbereich 3.1 Zusatzprogramm zum Erwerb des Wirtschaftsassistenten Wirtschaft 3.2 Weitere Fächer z. B. Sport, zweite Fremdsprache 4. Praktikum 4 Wochen

39 Justus-von-Liebig-Schule Waldshut Stundentafel Einjähriges Berufskolleg für Sozialpädagogik 1. Pflichtbereich Religionslehre /Religionspädagogik 1 Deutsch 1 Englisch 2 Entwicklung beruflicher Identität 2 Aufbau von Beziehungen 4 Förderung von Entwicklung und Bildung 5 Gestaltung von Erziehung und Betreuung 3 Anwendung von Arbeitsmethoden 1 Sozialpädagogisches Handeln 9 2. Wahlpflichtbereich 2 3. Wahlbereich 1

40 Hauswirtschaftliche Schulen Bad Säckingen Stundentafel 1-jähriges Berufskolleg Fachrichtung Soziales 1. Unterrichtsfächer: Religionslehre 1 Deutsch 2 Englisch 2 Gemeinschaftskunde 1 Mathematik 2 Biologie 2 Sozialpädagogik und Sozialpflege 3 Summe Praktikum: mind. 900

41 Justus-von-Liebig-Schule Waldshut Stundentafel Zweijähriges Berufskolleg für Assistentinnen und Assistenten der Biotechnologie 1. Pflichtfächer 1. Schuljahr 2. Schuljahr Religionslehre 1 1 Deutsch I 1 1 Englisch I 1 1 Wirtschafts- u. Sozialkunde 1 2 Mathematik mit Statistik 2 2 Fachbezogenes Englisch 1 1 Datenverarbeitung/Textverarbeitung 2 - Chemie 3 2 Physik 2 - Naturwissenschaftliche Grundlagen 3 - Biologie 3 3 Mikrobiologie 2 2 Biotechnologie 3 3 Informationstechnik 1 1 Biologisches Praktikum 3 - Mikrobiologisches Praktikum 3 2 Chemisches Praktikum - 3 Allgemeine Labormethodik 2 - Biotechnologisches Praktikum 6 9

42 Justus-von-Liebig-Schule Waldshut Stundentafel Berufskolleg für Assistentinnen und Assistenten der Biotechnologie 2. Wahlbereich 1. Schuljahr 2. Schuljahr 2.1 Zusatzunterricht zum Erwerb der Fachhochschulreife Deutsch II 1 2 Englisch II 1 2 Mathematik II 2 2

43 Justus-von-Liebig-Schule Waldshut Stundentafel Zweijähriges Berufskolleg für Sozialpädagogik 1. Pflichtbereich 1. Schuljahr 2. Schuljahr 1.1 Fächer Religionslehre 2 2 Deutsch 2 2 Englisch Handlungsfelder Entwicklung beruflicher Identität Förderung von Entwicklung und Bildung 8 8 Gestaltung von Erziehung und Betreuung 5 5 Unterstützung in besonderen Lebenssituationen 3 3 Zusammenarbeit mit Erwachsenen und Institutionen 1 2 Qualitätsmanagement 2 1 Sozialpädagogisches Handeln in Verschiedenen Arbeitsfeldern Wahlpflichtbereich Wahlbereich 3.1 Zusatzunterricht zum Erwerb der Fachhochschulreife Mathematik weitere Wahlfächer 2 2

44 Rudolf-Eberle-Schule Bad Säckingen Stundentafel Berufskolleg Fremdsprachen Pflichtbereich 1. Jahr 2. Jahr Religionslehre 2 - Gemeinschaftskunde 2 1 Deutsch 4 4 Englisch 6 8 Französisch 6 8 Betriebswirtschaftslehre 3 3 Rechnungswesen 3 - Textverarbeitung mit Bürowirtschaft 4 6 Gesamt Wahlbereich 1. Jahr 2. Jahr Mathematik 2*) 3*) zusätzlich je nach Schulangebot im 2. Jahr: Biologie oder Chemie oder Physik 2 *) Italienisch 4 4 Spanisch 4 4 *) Zusatzunterricht zum Erwerb der Fachhochschulereife

45 Justus-von-Liebig-Schule Waldshut Stundentafel Dreijährige Berufsfachschule für Altenpflege 1. Pflichtfächer 1. Schuljahr 2. Schuljahr 3. Schuljahr Religionslehre Deutsch Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege Unterstützung bei der Lebensgestaltung Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen Altenpflege als Beruf Wahlpflichtbereich Wahlfächer Zusatzprogramm zur Erlangung der Fachhochschulreife Deutsch Englisch Mathematik Weitere Wahlfächer Praktische Ausbildung

46 Berufliche Schulen Bad Säckingen Einjähriges Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife Pflichtfächer: alle gewerbliche kaufmännische hauswirtschaftliche Richtung Religionslehre 1 Deutsch 4 Englisch 6 Geschichte mit Gemeinschaftskunde 2 Mathematik 6 Volks- und Betriebswirtschaftslehre 2-2 Chemie 2 Physik und Informatik Pädagogik/Psychologie 2 Berufsbezogenes Schwerpunktfach: Technische Physik 7 Wirtschaft 7 Biologie mit Gesundheitslehre 7 Gesamt 30

47 Gewerbliche Schulen Waldshut Stundentafel Zusatzqualifikation Fachhochschulreife in der gewerblichen Berufsschule Fach: 1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr Deutsch II Englisch Mathematik Sozial- und Betriebskunde - - 2

48 Gewerbeschule Bad Säckingen Technische Oberschule Pflichtfächer 1. Jahr 2. Jahr Religionslehre 1 1 Deutsch 4 4 Englisch 5 5 Geschichte mit Gemeinschaftskunde 2 2 Volks- und Betriebswirtschaftslehre 2 2 Mathematik 6 6 Physik 6 6 Chemie 2 2 Biologie - 2 Projektarbeit 2 - Gesamt Wahlfach: Französisch 4 4 (nur bei allgemeiner Hochschulreife)

Kaufmännische Schulen Hausach

Kaufmännische Schulen Hausach Kaufmännische Schulen Hausach Gustav-Rivinus-Platz 1 77756 Hausach Telefon 07831 96920-0 Telefax 07831 96920-20 e-mail ks.hausach@ortenaukreis.de home-page www.ks-hausach.de Vollzeitschule Dreijähriges

Mehr

Bildungsangebot der Kaufmännischen Schule Backnang

Bildungsangebot der Kaufmännischen Schule Backnang Bildungsangebot der Kaufmännischen Schule Backnang Fachhochschule Berufsakademie Universität Berufsabschluss Abitur (allgemeine Hochschulreife) Berufsschule Berufskolleg II Berufskolleg I Berufskolleg

Mehr

Merkblatt für das Wirtschaftsgymnasium - Profil Wirtschaft (WGW) -

Merkblatt für das Wirtschaftsgymnasium - Profil Wirtschaft (WGW) - Herdstraße 7/2 * 78050 Villingen-Schwenningen * 07721 9831-0 * Fax 07721 9831-50 E-Mail info@ks1-vs.de * Homepage www.ks1-vs.de Merkblatt für das Wirtschaftsgymnasium - Profil Wirtschaft (WGW) - Aufnahmevoraussetzungen

Mehr

Berufliches Gymnasium. an der Georg-Kerschensteiner-Schule Müllheim

Berufliches Gymnasium. an der Georg-Kerschensteiner-Schule Müllheim Berufliches Gymnasium an der Georg-Kerschensteiner-Schule Müllheim Technisches Gymnasium Profil Technik Profil Technik und Management Profil Sozialwissenschaft ab Schuljahr 011/1 Profilfach: Pädagogik

Mehr

Kaufmännische Schule Hausach

Kaufmännische Schule Hausach Kaufmännische Schule Hausach Kaufmännische Berufsschule Berufsfachschule Wirtschaft Kaufmännisches Berufskolleg I Kaufmännisches Berufskolleg II Wirtschaftsgymnasium Kaufmännische Berufsschule Industriekaufmann/-frau

Mehr

Informationsveranstaltung Berufliche Schulen. 16. März 2016. Realschule Bad Schönborn. Informationsveranstaltung Realschule Bad Schönborn

Informationsveranstaltung Berufliche Schulen. 16. März 2016. Realschule Bad Schönborn. Informationsveranstaltung Realschule Bad Schönborn Informationsveranstaltung Berufliche Schulen Realschule Bad Schönborn Schulträger: Landkreis Karlsruhe Schulleiter: Stv. Schulleiter: Gerold Greil Siegfried Baumgärtner Kaufmännische Berufsschule Berufsfachschulen

Mehr

Kaufmännische Berufskollegs

Kaufmännische Berufskollegs Kaufmännische Berufskollegs Bildungswege für SchülerInnen mit mittlerem Bildungsabschluss Ihren Neigungen und Befähigungen entsprechend können wir Ihnen vier Kaufmännische Berufskollegs anbieten: Das Kaufmännische

Mehr

Berufsoberschule Künzelsau

Berufsoberschule Künzelsau Karoline-Breitinger-Schule Künzelsau Hauswirtschaftliche Schule Gewerbliche Schule Künzelsau Berufsoberschule Künzelsau Sozialoberschule Technische Oberschule Wirtschaftsoberschule Zweijährige Berufsoberschulen

Mehr

Wirtschaftsgymnasium

Wirtschaftsgymnasium Wirtschaftsgymnasium Steinbeisstr. 20 88046 Friedrichshafen Telefon (0 75 41) 70 03 770 Telefax (0 75 41) 70 03 769 verwaltung@hugo-eckener-schule.de www.hugo-eckener-schule.de Schulleiterin: Oberstudiendirektorin

Mehr

Kaufmännische Berufskollegs. Bildungswege für SchülerInnen mit mittlerem Bildungsabschluss

Kaufmännische Berufskollegs. Bildungswege für SchülerInnen mit mittlerem Bildungsabschluss Kaufmännische Berufskollegs Bildungswege für SchülerInnen mit mittlerem Bildungsabschluss Ihren Neigungen und Befähigungen entsprechend können wir Ihnen vier Kaufmännische Berufskollegs anbieten: Das Kaufmännische

Mehr

Kaufmännisches Berufskolleg

Kaufmännisches Berufskolleg Kaufmännisches Berufskolleg Ablauf der Veranstaltung Bildungswege im beruflichen Schulwesen in Baden-Württemberg Eingangsvoraussetzung, Profil und Ziele des Berufskollegs I Stundentafel des Berufskollegs

Mehr

HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9

HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9 HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9 mit Prüfung in Klasse 9 ( Versetzungszeugnis in Klasse 10 der Werkrealschule) ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei

Mehr

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen. Anschrift: Ansprechpartner: Herr Schwab. E-Mail: info@bass-vs.de

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen. Anschrift: Ansprechpartner: Herr Schwab. E-Mail: info@bass-vs.de Mit Hilfe des Handouts zur Informationsveranstaltung Wege zum Abitur (für Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss) soll ein erster Überblick über die verschiedenen beruflichen (und der Vollständigkeit

Mehr

aufbauend auf einen Beruf Wege zur Fachhochschulreife, fachgebundenen Hochschulreife und allgemeinen Hochschulreife

aufbauend auf einen Beruf Wege zur Fachhochschulreife, fachgebundenen Hochschulreife und allgemeinen Hochschulreife aufbauend auf einen Beruf Wege zur Fachhochschulreife, fachgebundenen Hochschulreife und allgemeinen Hochschulreife Grundkonzeption Berufskolleg BKFH/ Berufsoberschule SO Berufsausbildung / Berufstätigkeit

Mehr

In 3 Jahren zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) direkt nach der Realschule

In 3 Jahren zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) direkt nach der Realschule Gymnasien Aalen Ellwangen, Heidenheim In 3 Jahren zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) direkt nach der Realschule S c h u l t y p e n Technisches Gym. Aalen und Heidenheim Technik und Management Gestaltung

Mehr

Kaufmännisches Berufskolleg

Kaufmännisches Berufskolleg Kaufmännisches Berufskolleg Ablauf der Veranstaltung Bildungswege im beruflichen Schulwesen in Baden-Württemberg Eingangsvoraussetzung, Profil und Ziele des Berufskollegs I Stundentafel des Berufskollegs

Mehr

Handreichung zur Schullaufbahnwahl - Wege zu weiterführenden Schulen

Handreichung zur Schullaufbahnwahl - Wege zu weiterführenden Schulen Handreichung zur Schullaufbahnwahl - Wege zu weiterführenden Schulen Erstellt von Herrn Schmeiser Mitarbeiter im Team Berufs- und Studienorientierung am Scheffel- Angaben ohne Gewähr!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Mehr

Termine für die schriftlichen Abschlussprüfungen und für die zentralen Klassenarbeiten im Schuljahr 2015/2016 an beruflichen Schulen

Termine für die schriftlichen Abschlussprüfungen und für die zentralen Klassenarbeiten im Schuljahr 2015/2016 an beruflichen Schulen Termine für die schriftlichen Abschlussprüfungen und für die zentralen Klassenarbeiten im Schuljahr 2015/2016 an beruflichen Schulen Bekanntmachung vom 18. Dezember 2014 Az.: 41-6620.3/86 Das Kultusministerium

Mehr

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen Mit Hilfe des Handouts zur Informationsveranstaltung Wege zum Abitur (für Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss) soll ein erster Überblick über die verschiedenen beruflichen (und der Vollständigkeit

Mehr

Dreijähriges Wirtschaftsgymnasium (3WG) Offenburg. www.ks-og.de

Dreijähriges Wirtschaftsgymnasium (3WG) Offenburg. www.ks-og.de Dreijähriges Wirtschaftsgymnasium (3WG) Offenburg www.ks-og.de Überblick Grundsätzliches zum Aufbau und Ziel des 3WG Voraussetzungen Fächerarten und einzelne Fächer Fremdsprachenregelungen Hinweise zur

Mehr

6 Unterrichtsstunden pro Woche Gesamtelternbeirat der Schulen in Villingen-Schwenningen Blatt 1

6 Unterrichtsstunden pro Woche Gesamtelternbeirat der Schulen in Villingen-Schwenningen Blatt 1 Mit Hilfe des Handouts zur Informationsveranstaltung Wege zum Abitur (für Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss) soll ein erster Überblick über die verschiedenen beruflichen (und der Vollständigkeit

Mehr

KAUFMÄNNISCHE SCHULE LÖRRACH DIE BERUFSKOLLEGS 1 UND 2

KAUFMÄNNISCHE SCHULE LÖRRACH DIE BERUFSKOLLEGS 1 UND 2 KAUFMÄNNISCHE SCHULE LÖRRACH DIE BERUFSKOLLEGS 1 UND 2 2 IMPRESSUM Kaufmännische Schule Lörrach Wintersbuckstr. 5 79539 Lörrach Abteilungsleiter: StD Jürgen Ude Telefon: 07621-95668-0 Telefax: 07621-168584

Mehr

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen. Anschrift: Website: www.ass-vs.de. E-Mail: info@ass-vs.de

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen. Anschrift: Website: www.ass-vs.de. E-Mail: info@ass-vs.de Mit Hilfe des Handouts zur Informationsveranstaltung Wege zum Abitur (für Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss) soll ein erster Überblick über die verschiedenen beruflichen (und der Vollständigkeit

Mehr

Termine für die schriftlichen Abschlussprüfungen und für die zentralen Klassenarbeiten im Schuljahr 2013/2014 an beruflichen Schulen

Termine für die schriftlichen Abschlussprüfungen und für die zentralen Klassenarbeiten im Schuljahr 2013/2014 an beruflichen Schulen Termine für die schriftlichen Abschlussprüfungen und für die zentralen Klassenarbeiten im Schuljahr 2013/2014 an beruflichen Schulen Bekanntmachung vom 7. August 2012 Az.: 41-6620.3/84 Das Kultusministerium

Mehr

Herzlich Willkommen! Berufliche Schulen im Main Tauber Kreis

Herzlich Willkommen! Berufliche Schulen im Main Tauber Kreis Herzlich Willkommen! Berufliche Schulen im Main-Tauber-Kreis 1 Mit den beruflichen Schulen zu Beruf und Studium Beruf Schulische oder berufliche Weiterbildung Studium Duale Ausbildung Berufsschule + Betrieb

Mehr

Termine für die schriftlichen Abschlussprüfungen und für die zentralen Klassenarbeiten im Schuljahr 2014/2015 an beruflichen Schulen

Termine für die schriftlichen Abschlussprüfungen und für die zentralen Klassenarbeiten im Schuljahr 2014/2015 an beruflichen Schulen Termine für die schriftlichen Abschlussprüfungen und für die zentralen Klassenarbeiten im Schuljahr 2014/2015 an beruflichen Schulen Bekanntmachung vom 12. November 2013 Az.: 41-6620.3/85 Das Kultusministerium

Mehr

Kaufmännisches Berufskolleg

Kaufmännisches Berufskolleg Kaufmännisches Berufskolleg Ablauf der Veranstaltung Bildungswege im beruflichen Schulwesen in Baden-Württemberg Eingangsvoraussetzung, Profil und Ziele des Berufskollegs I Stundentafel des Berufskollegs

Mehr

Dreijähriges Wirtschaftsgymnasium (3WG) Offenburg. www.ks-og.de

Dreijähriges Wirtschaftsgymnasium (3WG) Offenburg. www.ks-og.de Dreijähriges Wirtschaftsgymnasium (3WG) Offenburg www.ks-og.de Überblick Aufbau und Ziel des 3WG (Grundsätzliches) Voraussetzungen Fächerarten und einzelne Fächer Fremdsprachenregelungen Vorstellung der

Mehr

Termine für die schriftlichen Abschlussprüfungen und für die zentralen Klassenarbeiten im Schuljahr 2016/2017 an beruflichen Schulen

Termine für die schriftlichen Abschlussprüfungen und für die zentralen Klassenarbeiten im Schuljahr 2016/2017 an beruflichen Schulen Termine für die schriftlichen Abschlussprüfungen und für die zentralen Klassenarbeiten im Schuljahr 2016/2017 an beruflichen Schulen Bekanntmachung vom 28.10.2015 Az.: 41-6620.3/87 Das Kultusministerium

Mehr

Berufliche Oberschule Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule Aschaffenburg Ottostraße 1 63741 Aschaffenburg

Berufliche Oberschule Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule Aschaffenburg Ottostraße 1 63741 Aschaffenburg Berufliche Oberschule Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule Aschaffenburg Ottostraße 1 63741 Aschaffenburg 06021 440-29-0 E-mail: sekretariat@fosbos-aschaffenburg.de Fax 06021 440-29-29 Homepage:

Mehr

Wie geht s weiter nach der Klasse 6WG10???? www.ks-og.de

Wie geht s weiter nach der Klasse 6WG10???? www.ks-og.de Wie geht s weiter nach der Klasse 6WG10???? www.ks-og.de Eltern-/Schüler-Info 015 Allgemeine Hochschulreife Abiturprüfung (5 Prüfungsfächer: schriftl. + 1 mündl.) JSt JSt 1. KHj. 3. KHj.. KHj. 1. KHj.

Mehr

Biotechnologisches Gymnasium (BTG) Sozialwissenschaftliches Gymnasium (SG-Soziales) Wirtschaftsgymnasium (WG)

Biotechnologisches Gymnasium (BTG) Sozialwissenschaftliches Gymnasium (SG-Soziales) Wirtschaftsgymnasium (WG) Information zu den Beruflichen Gymnasien: Biotechnologisches Gymnasium (BTG) Sozialwissenschaftliches Gymnasium (SG-Soziales) Wirtschaftsgymnasium (WG) Abteilungsleiter Berufliche Gymnasien: Siegmar Kettner

Mehr

Die Fachoberschule. Aufgabe der Fachoberschule. Aufnahme in die Fachoberschule. Probezeit

Die Fachoberschule. Aufgabe der Fachoberschule. Aufnahme in die Fachoberschule. Probezeit Die Fachoberschule Aufgabe der Fachoberschule Ziel der Fachoberschule ist es, Schüler mit einem mittleren Schulabschluss innerhalb von zwei Schuljahren (Jahrgangsstufe 11 und 12) zur allgemeinen Fachhochschulreife

Mehr

Guten Abend. Ivonne Benedict Erwin Neugebauer Abteilungsleiter des Beruflichen Gymnasiums. der Beruflichen Schulen in Eschwege

Guten Abend. Ivonne Benedict Erwin Neugebauer Abteilungsleiter des Beruflichen Gymnasiums. der Beruflichen Schulen in Eschwege Guten Abend Ivonne Benedict Erwin Neugebauer Abteilungsleiter des Beruflichen Gymnasiums der Beruflichen Schulen in Eschwege Wir bieten Ihnen nach der Klasse 10 *** verschiedene Wege in Ihre berufliche

Mehr

Berufliches Gymnasium Nienburg. - mit beruflichen Schwerpunkten zum Abitur! Wir stellen uns vor:

Berufliches Gymnasium Nienburg. - mit beruflichen Schwerpunkten zum Abitur! Wir stellen uns vor: Berufliches Gymnasium Nienburg - mit beruflichen Schwerpunkten zum Abitur! Wir stellen uns vor: ... ist die gymnasiale Oberstufe einer Berufsbildenden Schule mit dem Abschluss: ABITUR 1. Ziel: Allgemeine

Mehr

Dr.-Walter-Bruch-Schule

Dr.-Walter-Bruch-Schule Dr.-Walter-Bruch-Schule Berufsbildungszentrum St. Wendel Berufliches Oberstufengymnasium Fachrichtung Wirtschaft Fachrichtung Gesundheit und Soziales Fachrichtung Technik Gründe für den Besuch eines Beruflichen

Mehr

Prüfungstermine 2014 im Überblick Haupttermine. Stand: 22. Juli 2013. 2. Termine und Hinweise für die einzelnen Schularten und Schulformen

Prüfungstermine 2014 im Überblick Haupttermine. Stand: 22. Juli 2013. 2. Termine und Hinweise für die einzelnen Schularten und Schulformen 2. Termine und Hinweise für die einzelnen Schularten und Schulformen 2.1 Regel- und Gemeinschaftsschulen Termine der Prüfungen zum Erwerb des Realschulabschlusses, des Qualifizierenden Hauptschulabschlusses

Mehr

Berufskollegs in der Metropolregion Rhein-Neckar 1. Berufskollegs in der Metropolregion Rhein-Neckar

Berufskollegs in der Metropolregion Rhein-Neckar 1. Berufskollegs in der Metropolregion Rhein-Neckar Berufskollegs in der Metropolregion Rhein-Neckar 1 Berufskollegs in der Metropolregion Rhein-Neckar Stand: 04/2012 Berufskollegs in der Metropolregion Rhein-Neckar 2 Inhaltsverzeichnis 1. Heidelberg...

Mehr

Bildungsmöglichkeiten am Oberstufenzentrum nach der 9./10. Klasse

Bildungsmöglichkeiten am Oberstufenzentrum nach der 9./10. Klasse Oberstufenzentrum Märkisch-Oderland Strausberg/Müncheberg/Seelow Bildungsmöglichkeiten am Oberstufenzentrum nach der 9./10. Klasse Übersicht Die Zugänge zu den Bildungsgängen sind abhängig vom - Schulabschluss

Mehr

Informationen zur BERUFSOBERSCHULE (BOS) Fachoberschule und Berufsoberschule Cham

Informationen zur BERUFSOBERSCHULE (BOS) Fachoberschule und Berufsoberschule Cham Informationen zur BERUFSOBERSCHULE (BOS) Fachoberschule und Berufsoberschule Cham Ihre Chancen mit der BOS Cham Mögliche Abschlüsse und Ausbildungsrichtungen Ihre Eintrittskarten Aufnahmevoraussetzungen

Mehr

Informationsabend der Herman-Nohl-Schule - Abteilung 4 - Regina Michalski, Abteilungsleiterin

Informationsabend der Herman-Nohl-Schule - Abteilung 4 - Regina Michalski, Abteilungsleiterin Informationsabend der Herman-Nohl-Schule - Abteilung 4 - Regina Michalski, Abteilungsleiterin Informationsveranstaltung für Eltern und Schüler, 09.01.2012 09.01.2012 Infoabend Abteilung 4 - Regina Michalski

Mehr

Informationen zur FACHOBERSCHULE (FOS) Fachoberschule und Berufsoberschule Cham

Informationen zur FACHOBERSCHULE (FOS) Fachoberschule und Berufsoberschule Cham Informationen zur FACHOBERSCHULE (FOS) Fachoberschule und Berufsoberschule Cham Ihre Chancen mit der FOS Cham Mögliche Abschlüsse und Ausbildungsrichtungen Ihre Eintrittskarten Aufnahmevoraussetzungen

Mehr

Portrait: Berufliches Gymnasium Baden-Württemberg. a) Typen, Richtungen und Profile b) Übergangsmodalitäten / Zugangsvoraussetzungen

Portrait: Berufliches Gymnasium Baden-Württemberg. a) Typen, Richtungen und Profile b) Übergangsmodalitäten / Zugangsvoraussetzungen Portrait: Berufliches Gymnasium Baden-Württemberg a) Typen, Richtungen und Profile b) Übergangsmodalitäten / Zugangsvoraussetzungen Bildungswege in Baden Württemberg (Stand 2012/13) Fokus: Berufliches

Mehr

Wirtschaftsgymnasium

Wirtschaftsgymnasium Wirtschaftsgymnasium Eduard-Spranger-Schule Drei Profile: WGW, WGI und WGF Großes Wirtschaftsgymnasium mit fünf Eingangsklassen Alle Profil ergänzenden Fächer Alle wichtigen Kurse Persönliche Interessen

Mehr

Wirtschaftsoberschule Stuttgart (Oberstufe der Berufsoberschule Fachrichtung Wirtschaft)

Wirtschaftsoberschule Stuttgart (Oberstufe der Berufsoberschule Fachrichtung Wirtschaft) Wirtschaftsoberschule Stuttgart (Oberstufe der Berufsoberschule Fachrichtung Wirtschaft) Kaufmännische Schule 1 Hasenbergstrasse 26 70178 Stuttgart Telefon: 0711/61927-16 Email: kaufmaennische.schule.1@stuttgart.de

Mehr

Herzlich willkommen! Informationsveranstaltung für Eltern und Schüler allgemein bildender Gymnasien. Präsentation der BBS n im Landkreis Goslar

Herzlich willkommen! Informationsveranstaltung für Eltern und Schüler allgemein bildender Gymnasien. Präsentation der BBS n im Landkreis Goslar Herzlich willkommen! Informationsveranstaltung für Eltern und Schüler allgemein bildender Gymnasien Präsentation der BBS n im Landkreis Goslar Bildungsgänge Fachoberschule (Fachhochschulreife) (Allgemeine

Mehr

Vorstellung der Fachoberschule Wirtschaft und der Fachoberschule Wirtschaftsinformatik KBBZ Dillingen. Stand Jan. 12

Vorstellung der Fachoberschule Wirtschaft und der Fachoberschule Wirtschaftsinformatik KBBZ Dillingen. Stand Jan. 12 Vorstellung der Fachoberschule Wirtschaft und der Fachoberschule Wirtschaftsinformatik KBBZ Dillingen Stand Jan. 1 1 Kaufmännisches Berufsbildungszentrum Dillingen Hinterstraße 11 66763 Dillingen TEL 06831

Mehr

SCHULE. 1. Berufliches Gymnasium der Fachrichtung Gesundheit und Soziales, Schwerpunkt Gesundheit/Pflege, mit dem Berufsabschluss zum

SCHULE. 1. Berufliches Gymnasium der Fachrichtung Gesundheit und Soziales, Schwerpunkt Gesundheit/Pflege, mit dem Berufsabschluss zum Landesverordnung über doppeltqualifizierende Bildungsgänge am Beruflichen Gymnasium Vom 30. Juni 015 Aufgrund der 16 Absatz 1 und 16 Absatz 1 und des Schulgesetzes (SchulG) vom. Januar 007 (GVOBl. Schl.-H.

Mehr

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung über die Fachoberschule (FOS) OStD Markus Domeier, Schulleiter

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung über die Fachoberschule (FOS) OStD Markus Domeier, Schulleiter Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung über die Fachoberschule (FOS) OStD Markus Domeier, Schulleiter Was erwartet Sie am heutigen Abend? Teil 1: Teil 2: Allgemeine Informationen zur FOS (Aula)

Mehr

Infoabend Realschule Plus Cochem 26.11.2015. Bildungsangebote nach der Klassenstufe 10

Infoabend Realschule Plus Cochem 26.11.2015. Bildungsangebote nach der Klassenstufe 10 Infoabend Realschule Plus Cochem 26.11.2015 Bildungsangebote nach der Klassenstufe 9 Klassenstufe 10 Klassenstufe 9 Berufsfachschule I Fachrichtungen: Ernährung und Hauswirtschaft/Sozialwesen Gesundheit

Mehr

Informationen über die verschiedenen Wege nach der 10. Klasse

Informationen über die verschiedenen Wege nach der 10. Klasse Informationen über die verschiedenen Wege nach der 10. Klasse K.Huber RS Maria Stern November 2014 Erzieher/in+Fachhochschulreife/ Fachgebundene Hochschulreife Fachhochschulreife (Fachabitur) Allgemeine

Mehr

Ihr Partner in der Lehrerbildung

Ihr Partner in der Lehrerbildung Berufliche Schulen Karlsruhe Ihr Partner in der Lehrerbildung Prof. Elisabeth Siegmund Leiterin des Bereichs Interne und externe Kommunikation Ansprechpartnerin für den VD18 E-Mail: Elisabeth.Siegmund@seminar-bs-ka.kv.bwl.de

Mehr

Fachhochschulreife. Klasse 12 32 Wochenstunden

Fachhochschulreife. Klasse 12 32 Wochenstunden Fachoberschule Typ: Sozial- und Gesundheitswesen Fachhochschulreife Klasse 12 32 Wochenstunden Klasse 11 4 Tage gelenktes Praktikum im Berufsfeld 2 Tage Schule mindestens vierjährige Berufstätigkeit im

Mehr

Informationen über die Gymnasiale Oberstufe des SG und EG. Jahrgangsstufen des EG und SG 1

Informationen über die Gymnasiale Oberstufe des SG und EG. Jahrgangsstufen des EG und SG 1 Informationen über die Gymnasiale Oberstufe des SG und EG Jahrgangsstufen des EG und SG 1 Gymnasiale Oberstufe des EG und SG 1. Eingangsstufe 2. Jahrgangsstufe 1 Kurshalbjahr 1.1 Kurshalbjahr 1.2 3. Jahrgangsstufe

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Mittlerer Bildungsabschluss (Mittlere Reife, Fachschulreife) Fachhochschulreife

Inhaltsverzeichnis. Mittlerer Bildungsabschluss (Mittlere Reife, Fachschulreife) Fachhochschulreife Kaufmännische Berufskollegs Hugo-Eckener-Schule Steinbeisstr. 20 88046 Friedrichshafen Telefon (0 75 41) 70 03 770 Fax (0 75 41) 70 03 769 Schulleiterin: Oberstudiendirektorin Susanne Fastnacht Abteilungsleiter:

Mehr

Fachhochschulreife (FOS 12) Fachgebundene und allgemeine Hochschulreife (FOS 13) FOBOSO (Schulordnung für die Berufliche Oberschule)

Fachhochschulreife (FOS 12) Fachgebundene und allgemeine Hochschulreife (FOS 13) FOBOSO (Schulordnung für die Berufliche Oberschule) Bildung und Sport Information der Bildungsberatung Fachoberschule Stand: März 2015 Wer? Personen mit mittlerem Schulabschluss und einem Notenschnitt von 3,5 in Deutsch, Englisch und Mathematik Personen

Mehr

Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 (z. B. Ersatz von Latein/Französisch durch Spanisch (spät))

Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 (z. B. Ersatz von Latein/Französisch durch Spanisch (spät)) Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 (z. B. Ersatz von Latein/Französisch durch Spanisch (spät)) Auswirkungen auf das individuelle Kursprogramm in der Oberstufe

Mehr

Zweijährige Berufsfachschule

Zweijährige Berufsfachschule Zweijährige Berufsfachschule Fachrichtung: Wirtschaft und Verwaltung (Höhere Handelsschule) LUDWIG-ERHARD-BERUFSKOLLEG Schule der Sekundarstufe II der Stadt Münster mit Wirtschaftsgymnasium Gut Insel 41,

Mehr

Einführungsphase der Oberstufe. Information für SchülerInnen und Eltern. 9. Februar 2015

Einführungsphase der Oberstufe. Information für SchülerInnen und Eltern. 9. Februar 2015 Einführungsphase der Oberstufe Information für SchülerInnen und Eltern 9. Februar 2015 Themen: Nachträgliche Versetzung Erwerb des Latinums Erwerb der mittleren Reife Übergänge Stundentafel der Klasse

Mehr

INFORMATIONSVERANSTALTUNG BERUFSKOLLEGS AM 12. FEBRUAR 2015. Udo Walz Abteilungsleiter Berufskollegs

INFORMATIONSVERANSTALTUNG BERUFSKOLLEGS AM 12. FEBRUAR 2015. Udo Walz Abteilungsleiter Berufskollegs INFORMATIONSVERANSTALTUNG BERUFSKOLLEGS AM 12. FEBRUAR 2015 Udo Walz Abteilungsleiter Berufskollegs 1 2 valckenburgschule ulm ABITUR Berufliche Gymnasien (EG/BTG/SG) Biotechnologie Ernährungslehre mit

Mehr

Informationen des KBBZ Dillingen. Vorstellung der Handelsschule

Informationen des KBBZ Dillingen. Vorstellung der Handelsschule Informationen des KBBZ Dillingen Vorstellung der Handelsschule KBBZ Dillingen Stand Jan. 12 Kaufmännisches Berufsbildungszentrum Dillingen Hinterstraße 11 66763 Dillingen TEL 06831 976126 FAX 06831 976127

Mehr

III. Stundentafel Bildungsgang zur Staatlich geprüften chemisch-technischen Assistentin/zum Staatlich geprüften chemisch-technischen Assistenten

III. Stundentafel Bildungsgang zur Staatlich geprüften chemisch-technischen Assistentin/zum Staatlich geprüften chemisch-technischen Assistenten III. Stundentafel Bildungsgang zur Staatlich geprüften chemisch-technischen Assistentin/zum Staatlich geprüften chemisch-technischen Assistenten Chemische Analytik 360 360 Organisch-präparative Arbeitsmethoden

Mehr

Berufsziel Lehrerin/Lehrer Höheres Lehramt an beruflichen Schulen

Berufsziel Lehrerin/Lehrer Höheres Lehramt an beruflichen Schulen Höheres Lehramt an beruflichen Schulen (Stand August 2015) Einführung Die Ausbildung gliedert sich in das Studium und den sich daran anschließenden Vorbereitungsdienst, das Referendariat. Der Studiengang

Mehr

Herzlich willkommen am ASG Information für Klasse 10

Herzlich willkommen am ASG Information für Klasse 10 Herzlich willkommen am ASG Information für Klasse 10 Zeitplan 20.00-20.45 Herr Schmid KFT (kognitiver Fähigkeitentest) Frau Bühler Die gymnasiale Oberstufe Struktur der Kursstufe Die Qualifikationsphase

Mehr

Die Realschule in Baden-Württemberg. www.kultusportal-bw.de

Die Realschule in Baden-Württemberg. www.kultusportal-bw.de Zahlen 427 öffentliche Realschulen 41 private Realschulen Folie 2, 15. November 2007 Bildungswege in Baden-Württemberg Folie 3, 15. November 2007 Bildungswege mit dem Realschulabschluss / Mittlere Reife

Mehr

Studium mit Zukunft Lehramt berufliche Schulen

Studium mit Zukunft Lehramt berufliche Schulen Arbeitsplatz Berufliche Schulen - Vielfalt - Sicherheit - Kreativität - Studium mit Zukunft Lehramt berufliche Schulen JLU Gießen - 26.01.2011 - Hans-Dieter Speier 1 Einstieg Studium Beruf Fachhochschulreife

Mehr

D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf

D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf Schulleiter: Oberstudiendirektor Ulrich Rehbock, Tel.: 02581/925-0 FAX: 02581/925-24 E-mail: info@paul-spiegel-berufskolleg.eu

Mehr

Ihr Partner in der Lehrerbildung

Ihr Partner in der Lehrerbildung B e ru flic h e S c h u le n K a rlsru h e Ihr Partner in der Lehrerbildung Lehrer/in an einer beruflichen Schule eine Alternative für mich? Informationsveranstaltung Universität Heidelberg 04.06.2008

Mehr

Willkommen am Berufskolleg des Kreises Olpe zur Informationsveranstaltung Assistent/in für Betriebsinformatik + Allgemeine Hochschulreife 29.01.2007 Informationen zur AHR mit Ziel: Doppelqualifikation

Mehr

bis spätestens 1. März

bis spätestens 1. März Kaufmännische Berufsschule Kaufmännische Berufsfachschule Kaufmännisches Berufskolleg I Kaufmännisches Berufskolleg II Kaufmännisches Berufskolleg FH Wirtschaftsgymnasium Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen

Mehr

Betreuungs- und Bildungsangebote in Pfedelbach mit weiterführenden und berufsbildenden Schulen

Betreuungs- und Bildungsangebote in Pfedelbach mit weiterführenden und berufsbildenden Schulen Betreuungs- und Bildungsangebote in Pfedelbach mit weiterführenden und berufsbildenden Schulen Stand 09/2015 Ein Anfang ist kein Meisterstück, doch guter Anfang halbes Glück. Anastasius Grün Liebe Eltern,

Mehr

Information zur Oberstufe (Klassen 12/13)

Information zur Oberstufe (Klassen 12/13) Information zur Oberstufe (Klassen 1/1) 1.) Allgemeines 1.1) Kurse statt Klassen 1.) ein Kurs = halbes Schuljahr (1/1 + 1/ + 1/1 + 1/) 1.) Tutor statt Klassenlehrer 1.) Klausuren statt Klassenarbeiten

Mehr

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung mit ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei Ausbildungsberufen des Handwerks) Berufseinstiegsjahr Freiwilligendienste: FSJ, FÖJ, BFD FWD* 2-jährige Berufsfachschule

Mehr

Studium mit Zukunftschancen: Lehramt berufliche Schulen

Studium mit Zukunftschancen: Lehramt berufliche Schulen Arbeitsplatz Berufliche Schulen - Vielfalt - Sicherheit - Kreativität - Studium mit Zukunftschancen: Lehramt berufliche Schulen JLU Gießen - 27.01.2010 - Hans-Dieter Speier 1 Einstieg Studium Beruf Fachhochschulreife

Mehr

Berufliches Gymnasium

Berufliches Gymnasium www.wvss.de Persönliches Name: Udo Böther Fächer: Elektrotechnik und Mathematik Funktion: Ständiger Vertreter des Schulleiters Standorte: Von-Thünen-Str. 24 Rathausstraße 9 Sie wollen... eine qualifizierte

Mehr

LIS Abteilung Schulentwicklung Personalentwicklung Ulrike Tisborn 8. Februar 2015. Berufsorientierung - Wege nach der 10. Klasse.

LIS Abteilung Schulentwicklung Personalentwicklung Ulrike Tisborn 8. Februar 2015. Berufsorientierung - Wege nach der 10. Klasse. 1 Berufsorientierung - Wege nach der 10. Klasse Einstieg 2 Berufsorientierung - Wege nach der 10. Klasse Übersicht über alle berufsbildenden Schulen im Lande Bremen 1 Schulzentrum Geschwister Scholl/ Lehranstalten

Mehr

Besonderheiten des Kurssystems Besondere Lernleistungen. (Seminarkurs, Wettbewerbe) Gesamtqualifikation

Besonderheiten des Kurssystems Besondere Lernleistungen. (Seminarkurs, Wettbewerbe) Gesamtqualifikation Themen des Abends Besonderheiten des Kurssystems Besondere Lernleistungen (Seminarkurs, Wettbewerbe) Kursangebot und Kursbelegung Schriftliches und mündliches Abitur Leistungsbewertung und Gesamtqualifikation

Mehr

STAATLICHES SEMINAR FÜR DIDAKTIK UND LEHRERBILDUNG (BERUFLICHE SCHULEN) KARLSRUHE. Berufliche Schulen Karlsruhe

STAATLICHES SEMINAR FÜR DIDAKTIK UND LEHRERBILDUNG (BERUFLICHE SCHULEN) KARLSRUHE. Berufliche Schulen Karlsruhe Berufliche Schulen Karlsruhe Lehreraus- und Fortbildung in Baden-Württemberg 1. Phase Universität / Fachhochschule / Pädagogische Hochschule 2. Phase Staatliche Seminare für Didaktik und Lehrerbildung

Mehr

Die Kursstufe am Gymnasium umfasst 2 Schuljahre

Die Kursstufe am Gymnasium umfasst 2 Schuljahre Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium Grundlagen Die Wahl der Kurse Die Belegpflicht Die besondere Lernleistung Die Leistungsmessung

Mehr

UNSERE SCHULE IHRE CHANCE

UNSERE SCHULE IHRE CHANCE UNSERE SCHULE IHRE CHANCE Berufsschule & Vollzeitschulen Berufsschule Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung Einjährige Berufsfachschule für Wirtschaft Zweijährige Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung

Mehr

DIE FACHOBERSCHULE TECHNISCHE INFORMATIK 2015. Realschule plus und Fachoberschule Schifferstadt

DIE FACHOBERSCHULE TECHNISCHE INFORMATIK 2015. Realschule plus und Fachoberschule Schifferstadt DIE FACHOBERSCHULE TECHNISCHE INFORMATIK 2015 DIE REALSCHULE PLUS UND FACHOBERSCHULE IM PAUL-VON-DENIS-SCHULZENTRUM SCHIFFERSTADT 850 Schüler 40 Klassen 70 Lehrer 2 Gebäude Neue Mensa Fachtrakt S-Bahn-Haltestelle

Mehr

Wirtschaft und Verwaltung

Wirtschaft und Verwaltung FachOberSchule h Wörrstadt Wirtschaft und Verwaltung Rheingrafen Realschule plus Schuljahr 2014/15 optioniert Rheingrafen-Realschule plus Pestalozzistr. 14 16 Fon: 06732 96567-0 E-Mail: sekretariat@rheingrafen-realschule-plus.de

Mehr

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Lehramt G = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt Grundschulen Lehramt HR = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt

Mehr

Die neue gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg

Die neue gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg InfodienstSchule Die neue gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg Vertiefte Allgemeinbildung in Kernfächern, individuelle Profilierung, fächerübergreifendes, selbstständiges und projektorientiertes Lernen

Mehr

Die Kursstufe am Gymnasium

Die Kursstufe am Gymnasium Die Kursstufe am Gymnasium Informationen für Eltern und Schüler der Klassen 10 [Abitur 2016] D. Schwämmle Zeppelin-Gymnasium Stuttgart letzte Änderung 11.02.2014 Allgemeines zur Kursstufe Es gibt keinen

Mehr

Bildungswege. Berufliches Gymnasium. Fachoberschule. Höhere Berufsfachschule. Fachschule für Sozialpädagogik

Bildungswege. Berufliches Gymnasium. Fachoberschule. Höhere Berufsfachschule. Fachschule für Sozialpädagogik Bildungswege an den Beruflichen Schulen des Main-Taunus-Kreis Berufliches Gymnasium Fachoberschule Höhere Berufsfachschule Fachschule für Sozialpädagogik 30.08.2011 Wege zum Studium Abschluss Klasse 9/10

Mehr

SEESTADT BREMERHAVEN INFORMATIONEN ÜBER DIE GYMNASIALE OBERSTUFE IN BREMERHAVEN

SEESTADT BREMERHAVEN INFORMATIONEN ÜBER DIE GYMNASIALE OBERSTUFE IN BREMERHAVEN SEESTADT BREMERHAVEN INFORMATIONEN ÜBER DIE GYMNASIALE OBERSTUFE IN BREMERHAVEN Themenüberblick GyO im Überblick Anmeldung Schulen mit Abitur www.lloydgymnasium.de An welchen Schulen kann ich in Bremerhaven

Mehr

Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10. Auswirkungen auf das individuelle Kursprogramm in der Oberstufe

Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10. Auswirkungen auf das individuelle Kursprogramm in der Oberstufe Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 (am Beispiel Spanisch (spät) als Ersatz für Latein) Auswirkungen auf das individuelle Kursprogramm in der Oberstufe Typen

Mehr

Sie können eigene Schwerpunkte wählen. Die breite Allgemeinbildung soll aber erhalten bleiben.

Sie können eigene Schwerpunkte wählen. Die breite Allgemeinbildung soll aber erhalten bleiben. Was ändert sich in den letzten Änderungen beiden Jahren? Sie können eigene Schwerpunkte wählen. Die breite Allgemeinbildung soll aber erhalten bleiben. Die Klassenverbände werden zum Teil zu Gunsten von

Mehr

Abschlüsse für Realschüler

Abschlüsse für Realschüler Oberschule Hilter Hilter-Borgloh, 2013/2014 Abschlüsse für Realschüler Voraussetzungen für alle Abschlüsse: - eine mündliche Englischprüfung, - drei zentrale schriftliche Arbeiten, (Deutsch, Mathematik,

Mehr

Höhere Berufsfachschule. Handel und E-Commerce

Höhere Berufsfachschule. Handel und E-Commerce Höhere Berufsfachschule Handel und E-Commerce Infopaket Allgemeine Informationen über den Bildungsgang Stand: 26.04.2012 Ziel Der Bildungsgang der höheren Berufsfachschule Handel und E-Commerce führt in

Mehr

GOS Die Gymnasiale Oberstufe Saar Achtjähriges Gymnasium G 8. Information Klassenstufe 9

GOS Die Gymnasiale Oberstufe Saar Achtjähriges Gymnasium G 8. Information Klassenstufe 9 GOS Die Gymnasiale Oberstufe Saar Achtjähriges Gymnasium G 8 Information Klassenstufe 9 Eckpunkte Gymnasiale Oberstufe Saar Alle Diskussionen der letzten Jahre betonen Defizite in der gymnasialen Bildung

Mehr

Berufskolleg. Berufsfachschule

Berufskolleg. Berufsfachschule Berufsfachschule Die Berufsfachschule vermittelt in einjährigen, zweijährigen und dreijährigen Bildungsgängen berufliche Qualifizierungen (Berufliche Grundbildung, berufliche Kenntnisse, Berufsabschluss

Mehr

FB GESTALTUNG. fachbereich gestaltung Bildungsgänge und Abschlüsse

FB GESTALTUNG. fachbereich gestaltung Bildungsgänge und Abschlüsse FB GESTALTUNG fachbereich gestaltung Bildungsgänge und Abschlüsse FACHBEREICH GESTALTUNG RICHTIG SCHÖN.... BIS ZUM ABITUR. Sie haben sich schon immer für die schönen Dinge des Lebens interessiert? Dann

Mehr

INFORMATIONEN ÜBER DAS BERUFLICHE GYMNASIUM TECHNIK OLDENBURG

INFORMATIONEN ÜBER DAS BERUFLICHE GYMNASIUM TECHNIK OLDENBURG Bildungszentrum für Technik und Gestaltung Oldenburg INFORMATIONEN ÜBER DAS BERUFLICHE GYMNASIUM TECHNIK OLDENBURG Inhaltsverzeichnis der Informationsschrift 1. Vorwort 2. Gliederung des Beruflichen Gymnasiums

Mehr

Anmeldung zu den Vollzeitklassen der Berufsbildenden Schulen Friedenstraße Wilhelmshaven

Anmeldung zu den Vollzeitklassen der Berufsbildenden Schulen Friedenstraße Wilhelmshaven Stadt Wilhelmshaven Der Oberbürgermeister Anmeldung zu den Vollzeitklassen der Berufsbildenden Schulen Friedenstraße Wilhelmshaven Alle Schülerinnen und Schüler, die zum Schuljahresende 2011/2012 den Sekundarbereich

Mehr

Berufliches Gymnasium WIRTSCHAFT. Berufliches Gymnasium GESUNDHEIT UND SOZIALES - SCHWERPUNKT SOZIALPÄDAGOGIK

Berufliches Gymnasium WIRTSCHAFT. Berufliches Gymnasium GESUNDHEIT UND SOZIALES - SCHWERPUNKT SOZIALPÄDAGOGIK Berufliches Gymnasium WIRTSCHAFT Berufliches Gymnasium GESUNDHEIT UND SOZIALES - SCHWERPUNKT SOZIALPÄDAGOGIK Bei uns erwerben Sie nicht nur das Abitur, sondern auch eine fundierte wirtschaftliche sozialpädagogische

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Anmeldungen für die Schulzweige der Berufsbildenden Schulen des Landkreises Hameln-Pyrmont - HANDELSLEHRANSTALT- Europaschule Für das am 1. August 2016 beginnende Schuljahr werden

Mehr

Das Berufliche Gymnasium an der Aliceschule Gießen

Das Berufliche Gymnasium an der Aliceschule Gießen Das Berufliche Gymnasium an der Aliceschule Gießen Fachrichtung Ernährung und Hauswirtschaft Fachrichtung Technikwissenschaft/Biologietechnik Fachrichtung Gesundheit und Soziales/Schwerpunkt Gesundheit

Mehr

Allgemeine Hochschulreife

Allgemeine Hochschulreife Allgemeine Hochschulreife Universitäten, Hochschulen, Unternehmen, NGVO Wir sind ab Abitur 2010 Neugestaltete Verordnung für die gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg Information für die Schülerinnen

Mehr