Was leisten interventionelle Verfahren heute in der Therapie der Klappenerkrankungen?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Was leisten interventionelle Verfahren heute in der Therapie der Klappenerkrankungen?"

Transkript

1 Was leisten interventionelle Verfahren heute in der Therapie der Klappenerkrankungen? Prof. Dr. med. P. Boekstegers Chefarzt für Kardiologie und Angiologie Helios-Klinikum Siegburg

2 Interventionelle Therapie der Klappenerkrankungen (Vortrag 14.April 2010) Interventionelles Verfahren Aortenklappe Aortenklappenstenose (AS) Aortenklappeninsuffizienz (AI) Valvuloplastie Perkutaner Klappenersatz Mitralklappe Mitralklappenstenose (MS) Mitralklappeninsuffizienz (MS) Valvuloplastie Perkutane Rekonstruktion

3 Interventionelle Therapie der Klappenerkrankungen Aortenklappenersatz

4 Transfemoraler Aortenklappenersatz Corevalve / Medtronic Loading/Release Handle 12F Shaft 18F Capsule Over-the-wire compatible

5 Interventioneller Aortenklappenersatz Perkutaner Klappenersatz (Corevalve)

6 22 Jahre Prof. Dr. med. P. Boekstegers Medizinische Klinik I Klinikum der LMU (Grosshadern)

7 Perkutane Aortenklappen Eigene Erfahrungen (Klinikum Grosshadern) (9/ /2009) Gruppe A Patienten (1-50) Gruppe B Patienten (51-150) Alter (Jahre) 82,1 ± 6,0 Alter (min) 61 Alter (max) 94 Geschlecht 23/27 NYHA Klasse 3,0 Euro Score 27,5 ± 9,5 KHK 28 (56%) 79,9 ± 7, /52 3,3 26,4 ± 13,2 47 (47%)

8 Perkutane Aortenklappen Eigene Erfahrungen (Klinikum Grosshadern) (9/ /2009) 30-Tage Mortalität 1-Jahres-Überleben

9 Perkutane Aortenklappen Eigene Erfahrungen (Klinikum Grosshadern) (9/ /2009)

10 Patienten Vorbereitung (CT-Angiogram)

11 Patientin mit hochgradiger Aortenstenose 86 Jahre, w. (intermediäres Risiko) Aortenstenose, AÖF 0,6 cm² ( p = 100 mmhg), gute LV-Function Vorhofflimmern TIA 11/2008 Fallbeispiel Niereninsuffizienz (Krea: 2,6 mg/dl) Logistischer Euro-Score = 12,55%

12 Dyna-CT-Angio: Becken

13 Dyna-CT-Angio: Becken

14 Dyna-CT-Angio: Aorta / Klappe

15 Dyna-CT-Angio: Aorta / Klappe

16 Diagnostik und Therapie in einer Sitzung: Perkutaner Aortenklappenersatz als Routine-PCI DynaCT (Becken) Koronarangiographie Schrittmacher (passager) DynaCT (Aorta) Prostar-Nahtsystem Valvuloplastie Corevalve Minuten

17 Diagnostik und Therapie in einer Sitzung: Perkutaner Aortenklappenersatz als Routine-PCI DynaCT (Becken) Koronarangiographie Schrittmacher (passager) DynaCT (Aorta) Prostar-Nahtsystem Valvuloplastie Corevalve Minuten Lokale Betäubung: Keine Sedierung! Keine Narkose! Gesamtmenge an Kontrastmittel: ml!

18 Patientin mit hochgradiger Aortenstenose (intermediäres Risiko) Kein Gradient, Aorteninsuffizienz Grad I Zwei Tage IMC Kein Schrittmacher Fallbeispiel (Verlauf) Niereninsuffizienz verbessert sich (Krea 2,6 mg/dl auf 1,5 mg/dl Krankenhaus-Entlassung nach 6 Tagen 6 und 12 Monatsverlauf unaufällig

19 Interventionelle Therapie der Klappenerkrankungen Immer früher? Aortenklappenersatz auf dem Weg zur Standardprozedur Keine Langzeitergebnisse Schrittmacherquote höher als bei konventioneller OP Niedrige 30-Tage Mortalität bei Hochrisiko-Kollektiv Indikationsausweitung?

20 Indikationen pake 2010 Patient > 80 Jahre Signifikante Komorbiditäten (z.b. Niereninsuffizienz, Dialyse, COBP, Z.n. Herz-OP u.a.) Euro-Score >15 (???) Individuelle Entscheidung

21

22 Interventionelle Therapie der Klappenerkrankungen Interventionelles Verfahren Aortenklappe Aortenklappenstenose (AS) Aortenklappeninsuffizienz (AI) Valvuloplastie Perkutaner Klappenersatz Mitralklappe Mitralklappenstenose (MS) Mitralklappeninsuffizienz (MS) Valvuloplastie Perkutane Rekonstruktion

23 Undichtigkeit der Mitralklappe (=Insuffizienz)

24 Therapie der Mitralklappe Operation an der Herz-Lungen-Maschine

25 Interventionelle Therapie der Mitralklappe Mitralklappenrekonstruktion

26 EVEREST, JACC 2009 Interventionelle Therapie der Mitralklappe Mitralclip (Evalve)

27 Interventionelle Therapie der Klappenerkrankungen Mitralclip (Evalve)

28 Interventionelle Therapie der Mitralklappe Mitralclip

29 Interventionelle Therapie der Mitralklappe Mitralclip EVEREST, JACC 2009

30 Interventionelle Therapie der Klappenerkrankungen Patient 53 Jahre, m. Luftnot bei geringer Belastung (NYHA III-IV) Dilatative Kardiomyopathie (EF 15-20%) Medikamentös austherapiert Vorbereitung für Herztransplantation (Wartezeit???) Automatischer Defibrillator und elektrische Resynchronisation (CRT) Keine klinische Besserung! Fallbeispiel (MitraClip( MitraClip)

31 Interventionelle Therapie der Klappenerkrankungen Mitralclip

32 Interventionelle Therapie der Klappenerkrankungen Mitralclip

33 Interventionelle Therapie der Klappenerkrankungen Mitralclip

34 Interventionelle Therapie der Klappenerkrankungen Fallbeispiel (Verlauf nach MitraClip) Patient 53 Jahre, m. Luftnot nur noch bei starker Belastung (NYHA III-IV I-II) Abnahme der linksventrikulären Diameter (EDD 65 56mm) Zunahme der EF ( %)

35 Transseptale Punktion TEE Interventionelle Therapie der Mitralklappe Mitralclip (Eigene Erfahrungen) Vollnarkose Dauer des Eingriffs ( MW= 1,5 Std., 1-6 Std.)

36 Interventionelle Therapie der Mitralklappe Mitralclip (Eigene Erfahrungen, Klinikum GH) 39 Patienten (70+/-10 Jahre) Mitralinsuffizienz Grad III-IV NYHA II-IV 6 Patienten voroperiert (ACVB, AKE, ASD) 2 Malignom-Patienten

37 Interventionelle Therapie der Klappenerkrankungen Mitralclip: Fallbeispiel P.D., 52 Jahre

38 Interventionelle Therapie der Klappenerkrankungen Mitralclip: Fallbeispiel P.D., 52 Jahre

39 Interventionelle Therapie der Klappenerkrankungen Mitralclip: Fallbeispiel P.D., 52 Jahre

40 Interventionelle Therapie der Klappenerkrankungen Mitralclip: Fallbeispiel P.D., 52 Jahre

41 Interventionelle Therapie der Klappenerkrankungen Mitralclip: Fallbeispiel P.D (2. Clip)

42 Interventionelle Therapie der Klappenerkrankungen Mitralclip: Fallbeispiel P.D (2. Clip)

43 MitralClip Eigene Erfahrungen (Klinikum Grosshadern) (7/2009-3/2010) Mitralinsuffizienz (TEE) Grad vor Clip III (14/39) nach Clip 0-I 12/39) IV (25/39) II (26/39) III (1/39)

44 Clinical Experience Study EVEREST I (Feasibility) * EVEREST II * EVEREST II EVEREST II (Pivotal) REALISM (Continued Access) European Experience Population Non-randomized Pre-randomization High Risk Registry Randomized patients (2:1 MitraClip to Surgery) High Risk & Non High Risk Total n MitraClip 95 Surgery ,115 MitraClip *Percutaneous Mitral Valve Repair Using the Edge-to-Edge Repair: Six months Results of the EVEREST Phase I Clinical trial, JACC 2005;46: Percutaneous Mitral Repair with the MitraClip System: Safety and Midterm Durability in the Initial EVEREST Cohort, JACC 2009; 54: Data as of 2/15/2010. Investigational device limited by Federal (U.S.) law to investigational use only. PML02827 Rev. A 03/2010 6

45 Interventionelle Therapie der Mitralklappe Rasch entwickelndes Gebiet Rekonstruktion - Mitral-Clip - Koronarsinus-Interv. Mitralklappenersatz (erste Erfahrungen) Team Approach - Herzchirurg, Kardiologe, Anästhesist - Indikationsstellung und Eingriff

46 Teamgeist

47 Prof. Dr. med. P. Boekstegers Chefarzt für Kardiologie und Angiologie Helios-Klinikum Siegburg

48 Vielen Dank!

Interventionelle Behandlung der Aortenklappenstenose

Interventionelle Behandlung der Aortenklappenstenose Innovationsgipfel 07.05.2009 Interventionelle Behandlung der Aortenklappenstenose Prof. Dr. H. Drexler Aortenstenose Aortenstenose: Verengung des Auslassventils der linken Herzkammer Aortenstenose Aortenstenose

Mehr

Herzklappenfehler. Dr. Nikos Werner. 2. Bonner Herztag

Herzklappenfehler. Dr. Nikos Werner. 2. Bonner Herztag 2. Bonner Herztag Herzklappenfehler Dr. Nikos Werner Medizinische Klinik und Poliklinik II Kardiologie, Pneumologie, Angiologie Universitätsklinikum Bonn Aufbau des Herzens: 4 Herzklappen zur Lunge 3 4

Mehr

Klappenerkrankungen und Herzinsuffizienz. Hans Rickli St.Gallen

Klappenerkrankungen und Herzinsuffizienz. Hans Rickli St.Gallen Klappenerkrankungen und Herzinsuffizienz Hans Rickli St.Gallen Klappenerkrankungen und Herzinsuffienz = in der Regel Hochrisiko - Patienten Decision making beim Hochrisikopatienten Natürlicher Verlauf

Mehr

Neue Wege zum Aortenklappenersatz im «Heart Team»

Neue Wege zum Aortenklappenersatz im «Heart Team» Neue Wege zum Aortenklappenersatz im «Heart Team» Christoph Kaiser Kardiologie Florian Rüter Herzchirurgie Abklärung am USB C. Kaiser Aktuelle Guidelines F. Rüter Transfemoraler Zugang C. Kaiser Transapikaler

Mehr

AORTENSTENOSE DIAGNOSTIK UND INTERVENTIONELLE THERAPIE

AORTENSTENOSE DIAGNOSTIK UND INTERVENTIONELLE THERAPIE AORTENSTENOSE DIAGNOSTIK UND INTERVENTIONELLE THERAPIE OA Dr. Eduard Zeindlhofer II.Interne Abteilung Kardiologie Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Linz Definition der Aortenstenose Einengung der

Mehr

Mitralklappen-Clipping bei Hochrisikopatienten mit degenerativer oder funktioneller Mitralklappeninsuffizienz

Mitralklappen-Clipping bei Hochrisikopatienten mit degenerativer oder funktioneller Mitralklappeninsuffizienz Deutsche Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislaufforschung e.v. (DGK) Achenbachstr. 43, 40237 Düsseldorf Geschäftsstelle: Tel: 0211 / 600 692-0 Fax: 0211 / 600 692-10 E-Mail: info@dgk.org Pressestelle:

Mehr

Transkatheter-Aortenklappenersatz löst die Chirurgie mittelfristig ab!

Transkatheter-Aortenklappenersatz löst die Chirurgie mittelfristig ab! UNIVERSITÄTSKLINIKUM Transkatheter-Aortenklappenersatz löst die Chirurgie mittelfristig ab! Prof. Dr. Norbert Frey Universitätsklinikum Campus Kiel Lübeck, 6.2.2016 Prognoseverbesserung UNIVERSITÄTSKLINIKUM

Mehr

KARDIALE THERAPIE IM ALTER Lohnt es sich?

KARDIALE THERAPIE IM ALTER Lohnt es sich? KARDIALE THERAPIE IM ALTER Lohnt es sich? Peter Siostrzonek Krankenhaus Barmherzige Schwestern Linz Kardiologische Abteilung LEBENSERWARTUNG IM ALTER Mit 70a: noch ca. 15 LJ Mit 80a: noch ca. 8 LJ Mit

Mehr

Herzrhythmusstörungen und Herzklappenfehler

Herzrhythmusstörungen und Herzklappenfehler Herzrhythmusstörungen und Herzklappenfehler Aus dem Takt Herzrhythmusstörungen 24. November 2010 PD Dr. med. Ascan Warnholtz 2. Medizinische Klinik und Poliklinik Direktor: Prof. Dr. med. T. Münzel HERZ

Mehr

2 State of the art lectures

2 State of the art lectures ÜBERBLICK: OPERATIONSINDIKATIONEN Herzklappenfehler Prof. F. Eckstein Bonow RO, Carabello BA, et al., J Am Coll Cardiol 2008 Empfehlungen / Level of Evidence (LE) Strategie bei Vorliegen von Herzgeräuschen

Mehr

Transfemoraler Aortenklappenersatz

Transfemoraler Aortenklappenersatz Transfemoraler Aortenklappenersatz Prof. Dr. med. Peter Wenaweser Universitätsklinik für Kardiologie, Invasive Kardiologie Häufigkeit der Herzklappenerkrankungen Nkomo et al. Lancet 2006;368:1005-11 Prävalenz

Mehr

Aortenklappenstenose. Prof. Raban Jeger Kardiologie USB

Aortenklappenstenose. Prof. Raban Jeger Kardiologie USB Aortenklappenstenose Prof. Raban Jeger Kardiologie USB Wir werden immer älter.! Source: Swiss Federal Bureau of Statistics aber unsere Herzklappen auch! Nkomo VT, et al. Lancet. 2006;368:1005-11 Primär-degenerative

Mehr

Interdisziplinäre Fallkonferenz Yeong-Hoon Choi & Volker Rudolph Universitätsklinikum Köln - Herzzentrum

Interdisziplinäre Fallkonferenz Yeong-Hoon Choi & Volker Rudolph Universitätsklinikum Köln - Herzzentrum Köln 2017 Interdisziplinäre Fallkonferenz Yeong-Hoon Choi & Volker Rudolph Universitätsklinikum Köln - Herzzentrum Köln 2017 88-jähriger Patient Hochgradige degenerative Mitralklappeninsuffizienz Leichtgradig

Mehr

Neue Entwicklungen in der Herzchirurgie. Prof. Dr. T. Carrel. www.insel.ch/herz www.cardiovascsurg.ch

Neue Entwicklungen in der Herzchirurgie. Prof. Dr. T. Carrel. www.insel.ch/herz www.cardiovascsurg.ch Neue Entwicklungen in der Herzchirurgie Prof. Dr. T. Carrel www.insel.ch/herz www.cardiovascsurg.ch Neue Technologien Zugänge Verfahren Entwicklung der Herzchirurgie Demographie Anästhesie Perfusion Monitoring

Mehr

PRESSEMITTEILUNG Nr. 78 / 2008

PRESSEMITTEILUNG Nr. 78 / 2008 Heidelberg, den 7. Mai 2008 PRESSEMITTEILUNG Nr. 78 / 2008 Herzklappe bei schlagendem Herzen ersetzt Herzchirurgen und Kardiologen des Universitätsklinikums Heidelberg nehmen ersten transapikalen Ersatz

Mehr

7 Herzklappenfehler 7.1 Aortenklappenstenose Pathogeneseangeborene und erworbene Klappenfehler, degenerative Veränderungen bei älteren Menschen

7 Herzklappenfehler 7.1 Aortenklappenstenose Pathogeneseangeborene und erworbene Klappenfehler, degenerative Veränderungen bei älteren Menschen 7 Herzklappenfehler 7.1 Aortenklappenstenose 7.1.1 Pathogeneseangeborene und erworbene Klappenfehler, degenerative Veränderungen bei älteren Menschen 7.1.2 Symptomatik typische Zeichen (z.b. Angina pectoris,

Mehr

Welche Herzklappe für welchen Patienten? PD.Dr.med M.Doss Abteilung für Thorax-Herz-und thorakale Gefäßchirurgie J.W.Goethe Universität Frankfurt

Welche Herzklappe für welchen Patienten? PD.Dr.med M.Doss Abteilung für Thorax-Herz-und thorakale Gefäßchirurgie J.W.Goethe Universität Frankfurt Welche Herzklappe für welchen Patienten? PD.Dr.med M.Doss Abteilung für Thorax-Herz-und thorakale Gefäßchirurgie J.W.Goethe Universität Frankfurt Häufigkeit der Herzklappenfehler Aortenklappenerkrankungen

Mehr

Entwicklungsstand und Einsatz elektromedizinischer Therapieverfahren

Entwicklungsstand und Einsatz elektromedizinischer Therapieverfahren Entwicklungsstand und Einsatz elektromedizinischer Therapieverfahren L. Károlyi PRAXISKLINIK HERZ UND GEFÄSSE Kardiologie Angiologie Radiologie Nuklearmedizin AKAD. LEHRPRAXISKLINIK DER TU DRESDEN Fortbildung

Mehr

Schweregradbeurteilung der Aortenstenose

Schweregradbeurteilung der Aortenstenose Verwirrung bei der Schweregradbeurteilung der Aortenstenose Müssen die Leitlinien revidiert werden? Nikolaus Jander Herz-Zentrum Bad Krozingen Grenzwert schwere Aortenstenose Braunwald Circulation1968;

Mehr

Herzlichen Dank für die Einladung. Herzchirurgie: Bewährtes und Neues Universitätsspital Basel 1.Nov.2012

Herzlichen Dank für die Einladung. Herzchirurgie: Bewährtes und Neues Universitätsspital Basel 1.Nov.2012 Herzlichen Dank für die Einladung Herzchirurgie: Bewährtes und Neues Universitätsspital Basel 1.Nov.2012 Olivier Friesewinkel /Arlesheim/ 1.Nov.2012 76-jähriger Patient Komplexe kardiale Vorgeschichte

Mehr

QUALITÄTSMANAGEMENT. Kardiologie. Mortalität, Morbidität und Risk Assessment bei kardiologischen Eingriffen. 1. Juni 2014

QUALITÄTSMANAGEMENT. Kardiologie. Mortalität, Morbidität und Risk Assessment bei kardiologischen Eingriffen. 1. Juni 2014 QUALITÄTSMANAGEMENT Kardiologie Mortalität, Morbidität und Risk Assessment bei kardiologischen Eingriffen 1. Juni 2014 Universitätsspital Basel, Kardiologie, Petersgraben 4, CH-4031 Basel Telefon + 41

Mehr

TAVI: Risikostratifizierung und Patientenwunsch Wie entscheiden? Tanja K. Rudolph University of Cologne- Heart Center Cardiology

TAVI: Risikostratifizierung und Patientenwunsch Wie entscheiden? Tanja K. Rudolph University of Cologne- Heart Center Cardiology TAVI: Risikostratifizierung und Patientenwunsch Wie entscheiden? Tanja K. Rudolph University of Cologne- Heart Center Cardiology Fall 1 75-jähriger Patient Dyspnoe NYHA III, CCS II pavk, Z. n. PTA A. fem.

Mehr

Antikoagulation: Differentialtherapie bei Vorhofflimmern, Klappen und KHK

Antikoagulation: Differentialtherapie bei Vorhofflimmern, Klappen und KHK Antikoagulation: Differentialtherapie bei Vorhofflimmern, Klappen und KHK Herzzentrum Uniklinik Köln, Abteilung für Elektrophysiologie A. Sultan Vorhofflimmern > 6 Mio. Betroffene in Europa, ca. 35 Mio.

Mehr

MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2015: interventionelle Therapien in der Kardiologie im Fokus

MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2015: interventionelle Therapien in der Kardiologie im Fokus Hintergrundartikel MEDICA 2015 MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2015: interventionelle Therapien in der Kardiologie im Fokus Katheter-basierte Herzklappen-Eingriffe - eine immer größer werdende Konkurrenz zum

Mehr

Interventioneller Aortenklappenersatz. Prof. Dr. A. Haverich

Interventioneller Aortenklappenersatz. Prof. Dr. A. Haverich Interventioneller Aortenklappenersatz Prof. Dr. A. Haverich Oktober 2008 Aortenklappenstenose Ätiologie, Pathologie, Symptome, Diagnostik, Therapie Ätiologie Aortenklappenstenose Prävalenz der schweren

Mehr

ESC München Schrittmacher, ICD, kardiale Resynchronisation ( CRT ) Dr. Dorothee Meyer zu Vilsendorf

ESC München Schrittmacher, ICD, kardiale Resynchronisation ( CRT ) Dr. Dorothee Meyer zu Vilsendorf ESC München 2008 Schrittmacher, ICD, kardiale Resynchronisation ( CRT ) Dr. Dorothee Meyer zu Vilsendorf Klinik für Kardiologie und Internistische Intensivmedizin, Städtische Kliniken Bielefeld ESC München

Mehr

Der Patient mit Herzinsuffizienz Was ist wichtig für die tägliche Praxis?

Der Patient mit Herzinsuffizienz Was ist wichtig für die tägliche Praxis? Der Patient mit Herzinsuffizienz Was ist wichtig für die tägliche Praxis? PD Dr. Christoph M. Birner Universitäres Herzzentrum Regensburg Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II Universitätsklinikum

Mehr

Minimal-invasive Herzchirurgie

Minimal-invasive Herzchirurgie Minimal-invasive Herzchirurgie Prof. Dr. Jürg Grünenfelder Klinik für Herz- und Gefässchirurgie Dokumentenname Datum Seite 1 Was bedeutet minimal-invasiv? Kleinere Schnitte (Verzicht auf Sternotomie) Endoskopische

Mehr

Transapikaler Aortenklappen Ersatz - TA TAVI. Privat Dozent Dr. med. Christoph Huber

Transapikaler Aortenklappen Ersatz - TA TAVI. Privat Dozent Dr. med. Christoph Huber Transapikaler Aortenklappen Ersatz - TA TAVI Privat Dozent Dr. med. Christoph Huber Die Aortenklappe Kardiologie Tag 2014 Bern / PD Dr. med. Christoph Huber 2 Universitätsklinik für Herz- und Gefässchirurgie,

Mehr

Herz- und Gefäßchirurgie

Herz- und Gefäßchirurgie Herz- und Gefäßchirurgie im Leistungsspektrum Präoperative Untersuchungen Coswig Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie Klinik für Kardiologie und Angiologie Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin

Mehr

EINSATZ DER IABP IN DER HERZCHIRURGIE

EINSATZ DER IABP IN DER HERZCHIRURGIE FRAGEBOGEN ZUR ERSTELLUNG EINER LEITLINIE ZUM EINSATZ DER IABP IN DER HERZCHIRURGIE UNTER FEDERFÜHRUNG DER DEUTSCHEN GESELLSCHAFT FÜR THORAX-, HERZ - UND GEFÄßCHIRURGIE (DGTHG) Frage 1: Wieviele Operationen

Mehr

Kurzfassung: Im internationalen Vergleich für das Jahr 2013 liegt Österreich (A / AUT) mit

Kurzfassung: Im internationalen Vergleich für das Jahr 2013 liegt Österreich (A / AUT) mit Kurzfassung: Im internationalen Vergleich für das Jahr 2013 liegt Österreich (A / AUT) mit 6.473 2.574 358 57 diagnostischen Koronarangiographien (CA) perkutanen Koronaren Interventionen (PCI) elektrophysiologischen

Mehr

Medizinprodukte im stationären Bereich: TAVI

Medizinprodukte im stationären Bereich: TAVI Medizinprodukte im stationären Bereich: TAVI Schneider U WINEG Summerschool 2015 15. September 2015 Herzklappenersatz: Zwei bekannte Fälle offen-chirurgisch oder minimalinvasiv? 2 Hintergrund Verengung

Mehr

Information und Patienteneinverständniserklärung Interventionelle Mitralklappenrekonstruktion mit MitraClip bei schwerer Mitralinsuffizienz

Information und Patienteneinverständniserklärung Interventionelle Mitralklappenrekonstruktion mit MitraClip bei schwerer Mitralinsuffizienz Kardiologie Universitätsspital Basel Petersgraben 4, CH-4031 Basel Telefon +41 61 265 44 45, Fax +41 61 265 45 98 Information und Patienteneinverständniserklärung Interventionelle Mitralklappenrekonstruktion

Mehr

Vorhöfe, Kammern und Klappen

Vorhöfe, Kammern und Klappen 94. Deutscher Röntgenkongress, Hamburg, 29. Mai - 1. Juni 2013 WS 115: Heart Reloaded: Das konventionelle Röntgenbild im Vergleich zu den modernen Schnittbildverfahren Karl-Friedrich Kreitner Klinische

Mehr

Kardiologische Leistungen

Kardiologische Leistungen Versorgungs- und Leistungsinhalte Kardiologie in Verbindung mit der hausarztzentrierten Versorgung (HZV) 1. Kardiologische Versorgung mit bedarfsgerechter Diagnostik (z.b. EKG, Echo) - hier allgemeiner

Mehr

Was ist Neu in der Kardiologie?

Was ist Neu in der Kardiologie? 10. Januar 2015 Was ist Neu in der Kardiologie? Stephan Baldus Klinik III für Innere Medizin Herzzentrum der Universität zu Köln aus der Sprechstunde... 55 Jahre, männlich RR 140/90 mmhg LDL-Cholesterin

Mehr

Herzoperation beim betagten Patienten. M. Grimm Medizinische Universität Innsbruck

Herzoperation beim betagten Patienten. M. Grimm Medizinische Universität Innsbruck Herzoperation beim betagten Patienten M. Grimm Medizinische Universität Innsbruck Realität Herzchirurgie 2010 Herzchirurgie heute Statistik Austria Problem - allgemein Lebenserwartung steigt Diagnostik

Mehr

HERZCHIRURGIE. Gestern - Heute - Morgen

HERZCHIRURGIE. Gestern - Heute - Morgen HERZCHIRURGIE Gestern - Heute - Morgen HERZCHIRURGIE Etwas Geschichte 3 häufige Herzkrankheiten Die Zukunft Prof. Dr. med. Dr. phil.nat. h.c. Thierry Carrel Inselspital Bern Hirslanden Aarau Darstellung

Mehr

Dr. Simon Sündermann Facharzt für Herzchirurgie, Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Deutsches Herzzentrum, Berlin

Dr. Simon Sündermann Facharzt für Herzchirurgie, Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Deutsches Herzzentrum, Berlin Pressekonferenz am 6. Oktober 2016 MedInform-Lounge, Berlin 17. Berliner Medienseminar Dr. Simon Sündermann Facharzt für Herzchirurgie, Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Deutsches Herzzentrum,

Mehr

Herzklappenoperatione n

Herzklappenoperatione n Deutsches Herzzentrum München DEUTSCHES Klinik an der TU München Herzklappenoperatione n PD Dr. Walter Eichinger Dr. Paul Libera Herzklappenchirurgie Prof. Rüdiger Lange Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie

Mehr

M. Höher Neu-Ulm,

M. Höher Neu-Ulm, Auswertung und Interpretation der Druckkurven bei Links- und Rechtsherzkatheteruntersuchungen M. Höher Neu-Ulm, 17.03.2017 Prof. Dr. med Martin Höher, MBA, FESC Chefarzt Innere Medizin - Kardiologie -

Mehr

Herz- und Gefäß-Klinik Bad Neustadt

Herz- und Gefäß-Klinik Bad Neustadt Programm TEE-Kurs mit AFS 4 1 Herz- und Gefäß-Klinik Bad Neustadt TEE-Grundkurs mit AFS Modul 4 09. bis 11.11. 2014 Sonntag, 09. November 2014 Ab 12:00 Uhr Registrierung und Imbiss B. Mittemeyer 12:30

Mehr

Rosenheimer Kardiologietage

Rosenheimer Kardiologietage DMP-KHK-zertifiziert CME- Punkte: Samstag: 7 Freitag: 2 Rosenheimer Kardiologietage 2017 Samstag, 08.07.2017 9.00 17.15 Uhr Kultur+Kongress Zentrum Rosenheim Freitag, 07.07.2017 Workshop im Die Veranstaltungen

Mehr

Intelligente Implantate in der Kardiologie

Intelligente Implantate in der Kardiologie Intelligente Implantate in der Kardiologie G. Richardt Herzzentrum Segeberger Kliniken GmbH 04.11.2010 1 Behandlung von Herzerkrankungen mit Implantaten Koronare Herzerkrankung Stents Herzrhythmusstörungen

Mehr

Vorreiterrolle: Herzchirurgie-Pioniere feiern 50-jähriges Jubiläum

Vorreiterrolle: Herzchirurgie-Pioniere feiern 50-jähriges Jubiläum Presseinformation zur sofortigen Veröffentlichung Graz, 11. Oktober 2012 Mag. Simone Pfandl-Pichler LKH-Univ. Klinikum Graz Auenbruggerplatz 19, 8036 Graz simone.pichler@klinikum-graz.at Tel.Nr.: + 43

Mehr

Klinikum dortmund ggmbh akademisches lehrkrankenhaus der universität münster. minimal-invasive operation der mitralklappe

Klinikum dortmund ggmbh akademisches lehrkrankenhaus der universität münster. minimal-invasive operation der mitralklappe Klinikum dortmund ggmbh akademisches lehrkrankenhaus der universität münster minimal-invasive operation der mitralklappe i n F o r m a t i o n e n F Ü r P a t i e n t e n u n d a n g e h Ö r i g e 2 3

Mehr

Herz- und Gefäß-Klinik Bad Neustadt

Herz- und Gefäß-Klinik Bad Neustadt Programm TEE-Kurs mit AFS 4 1 Herz- und Gefäß-Klinik Bad Neustadt TEE-Grundkurs mit AFS Modul 4 13. bis 15.11.2016 Sonntag, 13. November 2016 Ab 12:00 Uhr Registrierung und Imbiss B. Mittemeyer 12:30 13:00

Mehr

Kardiologische Leistungen

Kardiologische Leistungen Versorgungs- und Leistungsinhalte Kardiologie in Verbindung mit der hausarztzentrierten Versorgung (HZV) 1. Kardiologische Versorgung mit bedarfsgerechter Diagnostik (z.b. EKG, Echo) - hier allgemeiner

Mehr

Der besondere Fall: Patient S., geb.1941

Der besondere Fall: Patient S., geb.1941 3. Symposium Dialyseshuntchirurgie Weimar, 27.November 2010 Der besondere Fall: Patient S., geb.1941 Dr. med. Victoria König Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin, Helios Klinik Blankenhain Diagnosen

Mehr

Was bringen neue Plättchenhemmer nach Koronarinterventionen?

Was bringen neue Plättchenhemmer nach Koronarinterventionen? Was bringen neue Plättchenhemmer nach Koronarinterventionen? Hans Theiss Medizinische Klinik und Poliklinik I Klinikum der Universität München Perkutane transluminale Koronarangioplastie 16. Sept. 1977

Mehr

Indikationen zur Magnetresonanztomographie des Herzens PD Dr. med. Grigorios Korosoglou

Indikationen zur Magnetresonanztomographie des Herzens PD Dr. med. Grigorios Korosoglou Indikationen zur Magnetresonanztomographie des Herzens PD Dr. med. Grigorios Korosoglou Medizinische Klinik III, Kardiologie Universitätsklinikum Heidelberg Indikationen zur Magnetresonaztomographie des

Mehr

HOCM. Diagnostik, Risiko, Therapie. PD Dr. Marcel Halbach. Klinik III für Innere Medizin. Herzzentrum der Universität zu Köln

HOCM. Diagnostik, Risiko, Therapie. PD Dr. Marcel Halbach. Klinik III für Innere Medizin. Herzzentrum der Universität zu Köln HOCM Diagnostik, Risiko, Therapie PD Dr. Marcel Halbach Klinik III für Innere Medizin Herzzentrum der Universität zu Köln Definition und Ätiologie der HCM Erhöhung der Wanddicke, die nicht allein durch

Mehr

Pressemitteilung: Abdruck frei nur mit Quellenhinweis Pressetext DGK 09/2015

Pressemitteilung: Abdruck frei nur mit Quellenhinweis Pressetext DGK 09/2015 Inzidenz postinterventioneller Schrittmacherimplantationen und deren zugrundeliegende Veränderungen des Reizleitungssystems nach Transkatheter-Aortenklappen- (TAVI) Dr. Anne Carolin Geisler, Hamburg Einleitung:

Mehr

TAVI: LANGFRISTIG KOSTENEFFEKTIV TROTZ HOHER INITIALKOSTEN? Dresden 2016 David Holzhey

TAVI: LANGFRISTIG KOSTENEFFEKTIV TROTZ HOHER INITIALKOSTEN? Dresden 2016 David Holzhey TAVI: LANGFRISTIG KOSTENEFFEKTIV TROTZ HOHER INITIALKOSTEN? Dresden 2016 David Holzhey WOVON REDEN WIR? 18.11.2016 TAVI kosteneffektiv? 2 WOVON REDEN WIR? 18.11.2016 TAVI kosteneffektiv? 3 KOSTENEFFEKTIV,

Mehr

Über die Mitralinsuffizienz und die Mitralklappen-Clip-Therapie

Über die Mitralinsuffizienz und die Mitralklappen-Clip-Therapie Über die Mitralinsuffizienz und die Mitralklappen-Clip-Therapie Hilfsmittel für Ärzte für die Patienteninformation. Über Mitralinsuffizienz Mitralinsuffizienz oder auch MI - ist eine Erkrankung, die eine

Mehr

Nahtlose Herzklappen Translation in den klinischen Alltag

Nahtlose Herzklappen Translation in den klinischen Alltag Nahtlose Herzklappen Translation in den klinischen Alltag PD Dr. med. S. Sarikouch Prävalenz der bikuspiden Aortenklappe 1-2 % der Bevölkerung haben eine bikuspide Aortenklappe www.pennmedicine.org Pathophysiologie

Mehr

Echokardiographie. Definition: Verschiedene Verfahren: Lernhilfen zur Blockpraktikum Kardiologie WS 2015/2016 Mahabadi/Schmidt/Baars

Echokardiographie. Definition: Verschiedene Verfahren: Lernhilfen zur Blockpraktikum Kardiologie WS 2015/2016 Mahabadi/Schmidt/Baars Definition: Def.: Echokardiographie : Echokardiographie Sonographisches Verfahren zur Beurteilung von Herz und Perikard Liefert detaillierte Informationen über Struktur und Funktion der Herzwände und klappen,

Mehr

Interventionelle Aortenklappen-Implantation: Wann, wie, bei wem?

Interventionelle Aortenklappen-Implantation: Wann, wie, bei wem? Herzklappen-Erkrankungen: Spitzenmedizin und anthroposophische Medizin Klinik Arlesheim, 25. August 2016 Interventionelle Aortenklappen-Implantation: Wann, wie, bei wem? Prof. Peter Buser Klinik Kardiologie

Mehr

Kathetergestützte Aortenklappenimplantation

Kathetergestützte Aortenklappenimplantation Kathetergestützte Aortenklappenimplantation Ein Leitfaden für die Kitteltasche Autoren Dr. med. Karim Ibrahim, Oberarzt Innere Medizin/ Kardiologie und Intensivmedizin Herzzentrum Dresden, Universitätsklinik

Mehr

Checkliste XXL Herzchirurgie

Checkliste XXL Herzchirurgie Checkliste XXL Herzchirurgie J. Ennker, S. Bauer, W. Konertz unter Mitarbeit von T. Alexander, K. Bauer, S. Bauer, J. Bories, F. Dalladaku, A. Diegeler, I.C Ennker, J. Ennker, H.-G. Fieguth, A. Gille,

Mehr

Fallvorstellung ICD-Indikation bei nicht-ischämischer Kardiopathie Herzinsuffizienz-Lunch Fallvorstellung

Fallvorstellung ICD-Indikation bei nicht-ischämischer Kardiopathie Herzinsuffizienz-Lunch Fallvorstellung Fallvorstellung ICD-Indikation bei nicht-ischämischer Kardiopathie Herzinsuffizienz-Lunch 25.10.2016 Fallvorstellung Nikola Kozhuharov Otmar Pfister Hr. H. W., geb. 1954: Herzinsuffizienzkonsil Dekompensierte

Mehr

Kardio-CT und Kernspintomographie: Wann sind sie wirklich indiziert

Kardio-CT und Kernspintomographie: Wann sind sie wirklich indiziert Kardio-CT und Kernspintomographie: Wann sind sie wirklich indiziert Carsten Zobel Klinik III für Innere Medizin Herzzentrum der Universität zu Köln Vortestwahrscheinlichkeit Niedrige Vortestwahrscheinlichkeit:

Mehr

STÄDTISCHE KLINIKEN MÖNCHENGLADBACH

STÄDTISCHE KLINIKEN MÖNCHENGLADBACH STÄDTISCHE KLINIKEN MÖNCHENGLADBACH Ein besonderer Schwerpunkt der Klinik sind Herzkathetheruntersuchungen zur Diagnostik und Therapie von Herzkranzgefäßverengungen und Herzrhythmusstörungen sowie die

Mehr

1. Die medikamentöse Behandlung von arteriellen Durchblutungsstörungen (pavk) umfasst u.a.: c. Immer eine systemische Antikoagulation (z.b.

1. Die medikamentöse Behandlung von arteriellen Durchblutungsstörungen (pavk) umfasst u.a.: c. Immer eine systemische Antikoagulation (z.b. Klausur Kardiologie - 1-24.02.2006 1. Die medikamentöse Behandlung von arteriellen Durchblutungsstörungen (pavk) umfasst u.a.: a. Thrombozytenaggregationshemmer (Aspirintyp) b. Thrombozytenaggregationshemmer

Mehr

Management der Antikoagulation bei Patienten mit kardiologischen invasiven/operativen Eingriffen

Management der Antikoagulation bei Patienten mit kardiologischen invasiven/operativen Eingriffen Klinik für Kardiologie Management der Antikoagulation bei Patienten mit kardiologischen invasiven/operativen Eingriffen Bezug nehmend auf 2 Artikel im NEJM (BRUISE CONTROL-Studie und Management der oralen

Mehr

Herzzentrum Brandenburg. in Bernau bei Berlin

Herzzentrum Brandenburg. in Bernau bei Berlin Herzzentrum Brandenburg in Bernau bei Berlin Sehr geehrte Damen und Herren, das Herzzentrum Brandenburg in Bernau bei Berlin zählt mit seinen 1.400 Operationen am offenen Herzen und über 4.300 Behandlungen

Mehr

Auswirkungen der katheterbasierten Aortenklappenimplantation (transcatheter aortic valve implantation - TAVI) auf die Lebensqualität.

Auswirkungen der katheterbasierten Aortenklappenimplantation (transcatheter aortic valve implantation - TAVI) auf die Lebensqualität. Auswirkungen der katheterbasierten Aortenklappenimplantation (transcatheter aortic valve implantation - TAVI) auf die Lebensqualität. Ergebnisse aus dem Deutschen TAVI-Register. DGSMP Jahrestagung 2012

Mehr

Welche Patienten profitieren schon heute vom Herz CT? S. Achenbach

Welche Patienten profitieren schon heute vom Herz CT? S. Achenbach Welche Patienten profitieren schon heute vom Herz CT? S. Achenbach Herz / Koronararterien Kleine Dimensionen Schnelle Bewegung Mehrzeilen CT Kardiale Computertomographie Hardware Mehrzeilen CT, zumindest

Mehr

Symposium Interventionelle Kardiologie

Symposium Interventionelle Kardiologie Symposium Interventionelle Kardiologie Vor- und Nachbetreuung in der Praxis Andreas R. Grüntzig (1939 1985) Donnerstag, 26. März 2015, 14.15 18.00 Uhr UniversitätsSpital Zürich Grosser Hörsaal Ost Einleitung

Mehr

Parkinson und Kreislaufprobleme

Parkinson und Kreislaufprobleme Parkinson und Kreislaufprobleme Referent: Dr. Gabor Egervari Leiter der Kardiologie, Klinik für Innere Medizin Übersicht 1. Ursachen für Kreislaufprobleme bei M. Parkinson 2. Diagnostische Maßnahmen bei

Mehr

Vit-K-Antagonisten, Heparine, Plättchenhemmer rund um die operative Medizin, insbesondere unter dem Aspekt der Dialyseshuntchirurgie

Vit-K-Antagonisten, Heparine, Plättchenhemmer rund um die operative Medizin, insbesondere unter dem Aspekt der Dialyseshuntchirurgie Vit-K-Antagonisten, Heparine, Plättchenhemmer rund um die operative Medizin, insbesondere unter dem Aspekt der Dialyseshuntchirurgie Prof. Dr. med. Sebastian M. Schellong Medizinische Klinik 2 Kardiologie

Mehr

Auf neuem Weg zum Herzen 50. neue Herzklappe per Katheter am Universitätsklinikum Essen eingesetzt!

Auf neuem Weg zum Herzen 50. neue Herzklappe per Katheter am Universitätsklinikum Essen eingesetzt! Presseerklärung: Auf neuem Weg zum Herzen 50. neue Herzklappe per Katheter am Universitätsklinikum Essen eingesetzt! Helmut Breuer hat vor wenigen Tagen seinen 80. Geburtstag gefeiert. Er ist rüstig und

Mehr

Herzinsuffizienz und Vorhofflimmern

Herzinsuffizienz und Vorhofflimmern und Vorhofflimmern Herzinsuffizienz - braucht jeder einen ICD? Hans-Joachim Trappe Med. Univ.-Klinik II II (Kardiologie/Angiologie) Ruhr-Universität Bochum 23. 23. Bielefelder Seminar über über aktuelle

Mehr

Management der Antikoagulation bei Patienten mit kardiologischen invasiven/operativen Eingriffen

Management der Antikoagulation bei Patienten mit kardiologischen invasiven/operativen Eingriffen Klinik für Kardiologie Management der Antikoagulation bei Patienten mit kardiologischen invasiven/operativen Eingriffen Bezug nehmend auf 2 Artikel im NEJM (BRUISE CONTROL-Studie und Management der oralen

Mehr

PD Dr. habil. Axel Schlitt et al., Halle

PD Dr. habil. Axel Schlitt et al., Halle Deutsche Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislaufforschung e.v. (DGK) Achenbachstr. 43, 40237 Düsseldorf Geschäftsstelle: Tel: 0211 / 600 692-0 Fax: 0211 / 600 692-10 E-Mail: info@dgk.org Pressestelle:

Mehr

Logbuch Zusatzqualifikation. Interventionelle Kardiologie

Logbuch Zusatzqualifikation. Interventionelle Kardiologie Ausfüllhinweise und Hinweise zum Datenschutz Das Ausfüllen der Stammdaten in der PDF-Datei ist vor dem Ausdrucken des Logbuches unbedingt erforderlich! Ihre Stammdaten werden automatisch auf alle Folgeseiten

Mehr

OPS-Kodes der zu dokumentierenden Aortenklappeneingriffe im Dt. Aortenklappenregister Datenerfassungsjahr 2013

OPS-Kodes der zu dokumentierenden Aortenklappeneingriffe im Dt. Aortenklappenregister Datenerfassungsjahr 2013 Datenerfassungsjahr 03 (Diese entsprechen des, die für die Erstellung der Sollstatistik für das Erfassungsjahr 03 im Februar 04 herangezogen werden können) Einschlusskriterien nach Kapitel 5 und 8 aus

Mehr

Herzbericht 2016: Herzchirurgie in Deutschland

Herzbericht 2016: Herzchirurgie in Deutschland Herzbericht 2016: Herzchirurgie in Deutschland Interdisziplinäre Herzteams sichern bestmögliche Patientenversorgung; Vielfältige herzchirurgische Operationstechniken zum Wohle der Patienten; Koronare Bypass-Operation

Mehr

Linksventrikuläre Assist Devices: auch langfristig bei schwererer Herzinsuffizienz?

Linksventrikuläre Assist Devices: auch langfristig bei schwererer Herzinsuffizienz? KARDIOLOGIE UPDATE 2012 München 16.Dezember Linksventrikuläre Assist Devices: auch langfristig bei schwererer Herzinsuffizienz? Bernhard Voss Deutsches Herzzentrum München Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie

Mehr

Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV

Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT LOREM IPSUM SETUR ALARME Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV Effect of Mipomersen on LDL-Cholesterol levels in Patients with Severe LDL-Hypercholesterolemia

Mehr

Therapie der Herzinsuffizienz S. Achenbach, Medizinische Klinik 2, Universitätsklinikum Erlangen

Therapie der Herzinsuffizienz S. Achenbach, Medizinische Klinik 2, Universitätsklinikum Erlangen Therapie der Herzinsuffizienz 2013 S. Achenbach, Medizinische Klinik 2, Universitätsklinikum Erlangen Häufigkeit der Herzinsuffizienz 10-20% der 70-80 jährigen 15 Millionen Patienten in der EU Überleben

Mehr

INFORMATIONEN ZUR PERKUTANEN HERZKLAPPENTHERAPIE PD DR. MED. U. SCHÄFER

INFORMATIONEN ZUR PERKUTANEN HERZKLAPPENTHERAPIE PD DR. MED. U. SCHÄFER INFORMATIONEN ZUR PERKUTANEN HERZKLAPPENTHERAPIE PD DR. MED. U. SCHÄFER Einführung Die kathetergeführte Therapie von Herzvitien findet raschen Einzug in den klinischen Alltag. Wurden noch vor ca. 25 Jahren

Mehr

Inhalt HERZCHIRURGIE EINE 30-JÄHRIGE ERFOLGSGESCHICHTE IN BAD NEUSTADT AM ANFANG WAR DIE NOT ZUKUNFT IST LEBEN, VERGANGENHEIT DAS GEWUSST WIE

Inhalt HERZCHIRURGIE EINE 30-JÄHRIGE ERFOLGSGESCHICHTE IN BAD NEUSTADT AM ANFANG WAR DIE NOT ZUKUNFT IST LEBEN, VERGANGENHEIT DAS GEWUSST WIE Inhalt 08 HERZCHIRURGIE EINE 30-JÄHRIGE ERFOLGSGESCHICHTE IN BAD NEUSTADT 10 AM ANFANG WAR DIE NOT 16 ZUKUNFT IST LEBEN, VERGANGENHEIT DAS GEWUSST WIE 22 HERZCHIRURGIE IM WANDEL EINE STANDORTBESTIMMUNG

Mehr

Die Delegationen erhalten in der Anlage das Dokument D043528/02 Annex.

Die Delegationen erhalten in der Anlage das Dokument D043528/02 Annex. Rat der Europäischen Union Brüssel, den 8. März 2016 (OR. en) 6937/16 ADD 1 TRANS 72 ÜBERMITTLUNGSVERMERK Absender: Europäische Kommission Eingangsdatum: 7. März 2016 Empfänger: Nr. Komm.dok.: Betr.: Generalsekretariat

Mehr

Krankheits-Ausweis. Bastelanleitung. 1. Wählen Sie zunächst den für Sie zutreffenden Ausweis:

Krankheits-Ausweis. Bastelanleitung. 1. Wählen Sie zunächst den für Sie zutreffenden Ausweis: Krankheits-Ausweis Bastelanleitung 1. Wählen Sie zunächst den für Sie zutreffenden Ausweis: Wenn Sie bislang noch keine Krankheit des Herzens hatten und sich zur Vorsorge untersuchen lassen möchten: Vorsorgeausweis

Mehr

Hat die Komplementär-Information einer CT- Koronarangiographie einen prognostischen Zusatznutzen zur Ischämie Diagnostik?

Hat die Komplementär-Information einer CT- Koronarangiographie einen prognostischen Zusatznutzen zur Ischämie Diagnostik? Hat die Komplementär-Information einer CT- Koronarangiographie einen prognostischen Zusatznutzen zur Ischämie Diagnostik? Mohamed Marwan Medizinische Klinik 2, Universitätsklinikum Erlangen Warum sind

Mehr

Neue Leitlinien Herzschrittmacher und Defibrillator

Neue Leitlinien Herzschrittmacher und Defibrillator Ergebniskonferenz Kardiologie 2016 Düsseldorf, 26. Oktober 2016 Neue Leitlinien Herzschrittmacher und Defibrillator Uwe K. H. Wiegand Sana-Klinikum Remscheid Klinik für Kardiologie Neue Leitlinien 06/2013

Mehr

Kardiomyopathien. Kardiomyopathien -I- Dilatative, hypertrophe, restriktive und andere. Prof. Dr. med. Matthias Paul

Kardiomyopathien. Kardiomyopathien -I- Dilatative, hypertrophe, restriktive und andere. Prof. Dr. med. Matthias Paul Kardiomyopathien Kardiomyopathien -I- -I- Dilatative, hypertrophe, restriktive und andere Dilatative, hypertrophe, restriktive und andere Prof. Dr. med. Matthias Paul Department für Kardiologie und Angiologie

Mehr

Stellenwert alternativer Methoden zur oralen Antikoagulation

Stellenwert alternativer Methoden zur oralen Antikoagulation Stellenwert alternativer Methoden zur oralen Antikoagulation Prof. Dr. med. Axel Bauer Leitender Oberarzt 1. Medizinische Klinik Klinikum der Universität München Gut Ising 19.9.2015 Charybdis Quelle: bookpalace.com

Mehr

Antikoagulation und Plättchenaggregationshemmung beim flimmernden KHK-Patienten

Antikoagulation und Plättchenaggregationshemmung beim flimmernden KHK-Patienten Antikoagulation und Plättchenaggregationshemmung beim flimmernden KHK-Patienten Dr. Ralph Kallmayer, Innere Abteilung Kardiologie HELIOS Klinik Lutherstadt Eisleben Das therapeutische Dilemma: Patient

Mehr

Mitralinsuffizienz: Clip, Op oder Medikamente?

Mitralinsuffizienz: Clip, Op oder Medikamente? Mitralinsuffizienz: Clip, Op oder Medikamente? Prof. Dr. med. H. Kühl Klinik für Kardiologie und internistische Intensivmedizin Klinikum Harlaching www.klinikum-muenchen.de 1 Fallvorstellung #1 78-jähiger

Mehr

Eine Chance, das Leben wieder geniessen zu können! WISSENSWERTES ÜBER MITRALINSUFFIZIENZ UND DIE PERKUTANE MITRALKLAPPENREKONSTRUKTION

Eine Chance, das Leben wieder geniessen zu können! WISSENSWERTES ÜBER MITRALINSUFFIZIENZ UND DIE PERKUTANE MITRALKLAPPENREKONSTRUKTION Eine Chance, das Leben wieder geniessen zu können! WISSENSWERTES ÜBER MITRALINSUFFIZIENZ UND DIE PERKUTANE MITRALKLAPPENREKONSTRUKTION 01 ÜBER MITRALINSUFFIZIENZ Mitralinsuffizienz kurz MI ist eine Erkrankung,

Mehr

TEVAR in Aorta Ascendens und Aortenbogen

TEVAR in Aorta Ascendens und Aortenbogen TEVAR in Aorta Ascendens und Aortenbogen Voraussetzungen, Techniken, Pitfalls U. Herold Deutsches Herzzentrum München ECHO KARDIOGRAPHIE UPDATE 25. 26.11.2017 Circulation August 23, 2005 Aorta Ascendens

Mehr