Ökolandbau Marktentwicklungen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ökolandbau Marktentwicklungen"

Transkript

1 Ökolandbau Marktentwicklungen Aktuelle Markt- und Preisinformationen Zahlen, Grafiken, Fakten (Stand: 29. Juli 2016) Bilder: Mediendatenbank SMUL/LfULG, EU-Kommission (

2 Inhaltsverzeichnis Welt Folie 3 Europa / EU 28 Folien 4, 5 Deutschland Öko-Flächen, Öko-Tierhaltung, Entwicklung Öko-Tierbestände Folien 6, 7, 8 Sachsen Entwicklungen Erzeugungsbereich, Öko-Anbauflächen, Öko-Tierbestände Folien 9, 10, 11 Sachsen Öko-Verarbeitungs- und Vermarktungsbetriebe Folie 12 Deutschland Markt für Öko-Lebensmittel Folien 13, 14 Deutschland Produktion und Importe von Bioprodukten Folien 15 bis 20 Deutschland Entwicklung der Öko-Verbraucherpreise Folie 21 Deutschland Öko-Barometer 2016 Folie Juli 2016 Ref. 24, Catrina Kober, Christopher Storm

3 Welt Bio-Markt wächst auf 80 Mrd. US-Dollar (2014) Ca. 1 % der weltweiten landwirtschaftlichen Fläche werden ökologisch bewirtschaftet. Im Jahr 2014 betrug die ökologisch bewirtschaftete Fläche 43,7 Mio. Hektar (2013: 43,1 Mio. Hektar). Sie wurde von 2,3 Mio. Produzenten bewirtschaftet. Anmerkung: Dazu kommen 37,6 Mio. Hektar weitere Flächen, v.a. Wildsammlungen, Aquakulturund Forstflächen. Der weltweite Markt für Bio-Lebensmittel wird für das Jahr 2014 auf 80 Mrd. US-Dollar geschätzt (2013: 72 Mrd. US-Dollar). 1. USA: 35,9 Mrd. US-Dollar 43% 2. Deutschland: 10,5 Mrd. US-Dollar 13% 3. Frankreich: 6,8 Mrd. US-Dollar 8% Juli 2016 Ref. 24, Catrina Kober, Christopher Storm Quellen: FiBL, IFOAM, AMI (Februar 2016)

4 Europa / EU 28 Spanien, Italien, Frankreich und Deutschland mit größten Flächenanteilen In der EU 28 werden 5,7 % der landwirtschaftlichen Flächen ökologisch bewirtschaftet (2014). Öko-Betriebe: Öko-Fläche: 10,25 Mio. Hektar davon Ackerkulturen: 4,11 Mio. Hektar 40 % Dauerkulturen: 1,19 Mio. Hektar 11 % Dauergrünland: 4,60 Mio. Hektar 45 % Die Öko-Tierbestände (2014) der EU 28 sind bei allen Tierarten weiter gestiegen. Anteil Öko-Tierbestände an Gesamtbeständen: Rinder 4,1% Ziegen 5,7% Schweine 0,5% Schafe 4,3% Geflügel 2,3% Juli 2016 Ref. 24, Catrina Kober, Christopher Storm Quellen: FiBL, IFOAM, AMI (Februar 2016)

5 Europa / EU 28 Dynamisches Marktwachstum auf der Absatzseite Der Markt für Bio-Lebensmittel in der EU wuchs um 7,4 % im Jahr Die Verbraucher gaben 23,96 Mrd. EUR für Bio-Lebensmittel aus. (2013: 22,2 Mrd. EUR). In den letzten 10 Jahren verdoppelten sich die Pro-Kopf-Ausgaben für Bio-Produkte (2014: 47,4 EUR/Kopf). Überdurchschnittliche Marktanteile am Bio-Lebensmittelmarkt bei Bio-Eiern % Österreich, Belgien, Finnland, Frankreich, Deutschland, Niederlande Bio-Milchprodukte 5-10 % Österreich, Deutschland, Niederlande Bio-Obst und -Gemüse ca. 20 % Italien, Irland, Frankreich, Deutschland, Schweden Juli 2016 Ref. 24, Catrina Kober, Christopher Storm Quellen: FiBL, IFOAM, AMI (Februar 2016), Daten bis 2014

6 Deutschland - Öko-Flächen 6,5 % der LF und 8,7 % der Betriebe sind Öko Kultur Ökologischer Landbau (in ha) Deutschland gesamt (in ha) Öko-Anteil * * Fläche (LF) ,3 % 6,5 % Ackerland ,7 % Grünland ,2 % Streuobstfläche ,0 % Dauerkulturen ,4 % Ackerbau Getreide 202,0 202,0 199,0 6461,0 3,1 % Hülsenfrüchte 22,2 25,0 26,0 92,4 28,1 % Hackfrüchte 9,6 9,5 10,1 6,2 1,6 % Futterbau/Ackerfutter 153,0 153,0 149,0 2857,0 5,2 % Flächenstilllegung/Gründüngung 6,5 4,0 6,5 189,0 3,4 % Ölsaaten z. Körnergewinnung 8,2 6,8 7,3 1437,0 0,5 % Gemüse 10,5 10,8 10,4 115,0 9,0 % Obst 6,8 8,5 8,9 53,0 16,8 % Betriebe (Anzahl) ,27 % 8,7 % Juli 2016 Ref. 24, Catrina Kober, Christopher Storm Quellen: AMI Markt Bilanz Öko-Landbau 2016, BÖLW, BLE *2015 ökolandbau.de (Stand: 11. Juli 2016)/BLE Strukturdaten per

7 Deutschland - Öko-Tierhaltung Öko-Anteil Mutterkühe bei knapp 20 % Tierart Öko- Landbau Deutschland gesamt Einheit 2014 Öko- Anteil Milchkühe Anzahl ,6 % Mutterkühe Anzahl ,4 % Zuchtsauen Anzahl ,7 % Mast-/Jungschweine Anzahl ,6 % Mutter-/Milchschafe Anzahl ,8 % Legehennen Anzahl ,5 % Junghennen Anzahl ,7 % Masthähnchen Anzahl ,8 % Milchproduktion Tonnen ,3 % Eierproduktion. Mio. Stück ,9 % Juli 2016 Ref. 24, Catrina Kober, Christopher Storm Quelle: AMI Markt Bilanz Öko-Landbau 2016

8 Deutschland - Öko-Tierbestände ( ) Zuwächse bei Milchkühen und Geflügel Zuwachs der Milchkuhbestände um 10 % ( ) Rückgang der Schafbestände um 14 % ( ) Legehennenbestände steigen jährlich um ca. 10 % Juli 2016 Ref. 24, Catrina Kober, Christopher Storm Quelle: AMI Markt Bilanz Öko-Landbau 2016

9 Sachsen Entwicklungen Erzeugungsbereich Öko-Fläche und Anzahl Erzeuger steigen Statistik Öko-Kontrollstellen (voll- und teilumgestellte Betriebe) Im Jahr 2015 wurden 4,1 % der landwirtschaftlichen Fläche in Sachsen ökologisch bewirtschaftet SN-gesamt: ha* davon Öko: ha Juli 2016 Ref. 24/22, Catrina Kober, Christopher Storm, Christoph Albrecht Quellen: LfULG / Statistik Öko-Kontrollstellen, * Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen

10 Sachsen - Öko-Anbauflächen Getreide und Ackerfutter dominieren die Ackerfläche Statistik Agrarförderung (nur vollumgestellte Betriebe) Kultur Ökologischer Landbau in Sachsen Fläche (LF) ha gesamt Ackerfläche % der LF 57,8 57,5 58,1 Dauergrünland % der LF 38,6 38,9 39,7 Baumschulfläche % der LF 0,2 0,2 0,2 Obst % der LF 1,8 1,8 1,9 Anmerkungen: vollumgestellte Betriebe: Bio zertifiziert, Antrag auf Öko-Förderung nach RL AUW/2007 bzw. RL ÖBL/2015, vollständig auf Bio umgestellt 2015: Änderung zum Teil durch Anpassung der rechtlichen Grundlagen von Beginn der Förderperiode Juli 2016 Ref. 24/22, Catrina Kober, Christopher Storm, Christoph Albrecht Quelle: Agrarförderung

11 Sachsen - Öko-Tierbestände Ziegen, Schafe, Gänse/Enten/Puten bedeutend im Öko-Bereich Sachsens Statistik Agrarförderung (nur vollumgestellte Betriebe) Anmerkungen: vollumgestellte Betriebe: Bio zertifiziert, Antrag auf Öko-Förderung nach RL AUW/2007 bzw. RL ÖBL/2015, vollständig auf Bio umgestellt 2015: Änderung zum Teil durch Anpassung der rechtlichen Grundlagen von Beginn der Förderperiode Statistik Agrarstrukturerhebung 2013 Öko-Anteil an den Tierbeständen: Rinder 3,0 % Ziegen 13,2 % Gänse/Enten/Puten 16,2 % Schweine 0,4 % Schafe 8,7 % 6,5 % der landwirtschaftlichen Betriebe mit Viehhaltung wirtschaften in der Viehhaltung ökologisch Juli 2016 Ref. 24/22, Catrina Kober, Christopher Storm, Christoph Albrecht Quellen: Sächsischer Agrarbericht, Agrarförderung, Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen

12 Sachsen Öko-Verarbeitungs- und Vermarktungsbetriebe Anzahl der Verarbeiter und Vermarkter nimmt zu Statistik Öko-Kontrollstellen Juli 2016 Ref. 24, Catrina Kober, Christopher Storm Quelle: LfULG / Statistik Öko-Kontrollstellen

13 Deutschland Markt für Öko-Lebensmittel Öko-Anteil an den Lebensmittel-Ausgaben liegt bei 4,4 % (2014) Anteil der Ausgaben für Öko-Lebensmittel stieg von 3,74 % (2010) auf 4,4 % (2014) Bio-Umsätze nahmen im Jahr 2015 um 11,1 % gegenüber dem Vorjahr zu, dabei überdurchschnittliches Wachstum im Lebensmitteleinzelhandel (Discounter weiteten Biosortiment deutlich aus, Vollsortimentler listeten höherwertige Produkte Bio-Produkte mit Mehrwert ) Juli 2016 Ref. 24, Catrina Kober, Christopher Storm Quelle: AMI Markt Bilanz Öko-Landbau 2016, BÖLW 2016

14 Deutschland Markt für frische Öko-Produkte Frischeprodukte auf Wachstumskurs Umsatzwachstum vorrangig durch größere Verkaufsmengen bestimmt, bei Kartoffeln und Gemüse vorrangig durch höhere Preise Hohe Öko- Marktanteile am ges. Lebensmittelmarkt bei Eiern, Speiseöl und Konsummilch, gefolgt von Joghurt, Kartoffeln, Obst, Gemüse und Brot Juli 2016 Ref. 24, Catrina Kober, Christopher Storm Quellen: AMI Markt Bilanz Öko-Landbau 2016, AMI Markt Report Verbraucherforschung 2016

15 Deutschland Produktion und Importe von Bioprodukten Pflanzliche Bioprodukte Nachfrage kann durch heimische Produktion nicht gedeckt werden 28 % Importe bei pflanzlichen Produkten abhängig von: - Ernten (Menge, Qualität) - Saison - Verfügbarkeit - Wettbewerb und Konkurrenz am Weltmarkt 6 % 32 % 44 % Importanteil in % (ø 2012/ /15) 33 % 41 % Juli 2016 Ref. 24, Catrina Kober, Christopher Storm Quellen: AMI Markt Bilanz Öko-Landbau

16 Deutschland Produktion und Importe von Bioprodukten Tierische Bioprodukte Nachfrage kann durch heimische Produktion nicht gedeckt werden 22 % 44 % 17 % 55 % rückläufige Schweineproduktion, ca. ¼ des Schweinefleisches werden importiert wachsende Nachfrage nach Molkereiprodukten muss durch Importe kompensiert werden 6 % Produktionsausdehnung bei Eiern reduziert Importe 30 % Importanteil in % (ø 2012/ /15, Quark ø 2013/ /15) Juli 2016 Ref. 24, Catrina Kober, Christopher Storm Quelle: AMI Markt Bilanz Öko-Landbau

17 Deutschland Anteile und Herkunft der Öko-Importe Höchste Importanteile bei Quark, Möhren, Äpfeln und Butter Importanteil in % ø 2012/ /15 Weizen insgesamt 28 Roggen 6 Proteinpflanzen 32 Möhren 44 Kartoffeln 33 Äpfel 41 Schweinefleisch 22 Eier 8 Konsummilch 30 Butter 44 Joghurt 17 Quark 55 Käse bedeutende Importeure Ukraine, Rumänien, Ungarn, Italien, Slowakei, Tschechien, Litauen Polen, Slowakei, Österreich Litauen Niederlande, Israel Österreich, Niederlande, Israel, Spanien Italien, Neuseeland, Argentinien Niederlande, Dänemark, Österreich Niederlande Österreich, Dänemark Dänemark Österreich Dänemark Österreich, Frankreich, Schweiz, Niederlande Juli 2016 Ref. 24, Catrina Kober, Christopher Storm Quelle: AMI Markt Bilanz Öko-Landbau

18 Deutschland Öko-Milch Produktion und Importe Nachfrage übersteigt Angebot Bio-Milchproduktion nimmt kontinuierlich zu Öko-Anteil (2015) 2,38 % an deutscher Milchproduktion (Anlieferungen der Erzeuger an deutsche milchwirtschaftliche Unternehmen) Private Nachfrage übersteigt heimische Milchproduktion (Im Jahr 2014 konnten 16 % des Öko-Milchbedarfes nicht aus eigener Erzeugung gedeckt werden) Dänische Exporte nach Deutschland steigen (Milch, Quark, Käse, Butter) Juli 2016 Ref. 24, Catrina Kober, Christopher Storm Quellen: AMI: Importangebot von Bio-Produkten in Deutschland - Stand vom , AMI Markt Bilanz Öko-Landbau 2016, BLE

19 Deutschland Öko-Getreide Produktion und Importe Verbrauch an Ökogetreide nimmt stetig zu Importe zur Marktversorgung erforderlich Juli 2016 Ref. 24, Catrina Kober, Christopher Storm Quelle: AMI Markt Bilanz Öko-Landbau 2016

20 Deutschland Bio-Eier Produktion und Importe Produktion steigt, Importe sinken Juli 2016 Ref. 24, Catrina Kober, Christopher Storm Quelle: AMI Markt Bilanz Öko-Landbau 2016

21 Deutschland Entwicklung der Öko-Verbraucherpreise Preisanstieg bei Öko-Frischeprodukten* um 3,1 % bis auf Käse Preisanstiege bei den Bio-Frischeprodukten Saisonverschiebung und kleineres Angebot bei Bio-Gemüse, -Obst und Kartoffeln Bio-Schweinefleisch das gesamte Jahr 2015 knapp Bio-Milch und -Butter waren von Preissenkungen im konventionellen Bereich ausgeschlossen Juli 2016 Ref. 24, Catrina Kober, Christopher Storm Quelle: AMI Markt Report Verbraucherforschung 2016 *Öko-Frischeprodukte: Summe aller aufgeführten Produkte aus ökol. Landbau, Veränderung 2015 gegenüber 2014

22 Deutschland Ökobarometer 2016 Wachsendes Interesse an Biolebensmitteln Repräsentative Telefonbefragung zum Konsum von Biolebensmitteln unter Verbrauchern im Auftrag des BMEL mehr als zwei Drittel der Befragten kaufen Bioprodukte, davon ausschließlich oder häufig : aktuell 24% (zukünftig 31 %) darunter doppelt so viele Frauen wie Männer Zunahme der Häufigkeit bis zu einem Alter von 70 Jahren ausschließlich oder häufig werden Bio-Eier (63% der Befragten), Bio- Obst/Gemüse (55 %) und Bio-Kartoffeln (43 %) gekauft artgerechte Tierhaltung (93% der Befragten) und regionale Herkunft/Unterstützung regionale Betriebe (91 %) sind die wichtigsten Gründe für den Kauf von Bio-Lebensmitteln wichtigste Aspekte beim Kauf sind Frische und Qualität sowie natürlicher Geschmack Juli 2016 Ref. 24, Catrina Kober, Christopher Storm Quellen: BMEL, BLE, BÖLN, infas

Bilanzpressekonferenz IFOAM, BÖLW & BNN

Bilanzpressekonferenz IFOAM, BÖLW & BNN Bilanzpressekonferenz IFOAM, BÖLW & BNN Stefan Zwoll, BÖLW Elke Röder, BNN Dr. Hans-Christoph Behr, AMI Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, BÖLW Dr. Helga Willer, FIBL Markus Arbenz, IFOAM Öko-Landbau in Deutschland

Mehr

Außenhandelsbilanz - Alle Länder

Außenhandelsbilanz - Alle Länder Chart 1 Außenhandelsbilanz - Alle Länder 10.200 8.200 Exportwert in Mio. EUR Bilanz in Mio. EUR 9.993 10.200 8.200 6.200 6.200 4.200 4.200 2.200 1.790 2.200 200-1.800-1.363-985 200-1.800 Österreichs Agrar-Außenhandel

Mehr

Ökologischer Landbau weltweit Die neuesten Zahlen BÖLW-, BNN- und IFOAM-Bilanzpressekonferenz, BioFach 2013

Ökologischer Landbau weltweit Die neuesten Zahlen BÖLW-, BNN- und IFOAM-Bilanzpressekonferenz, BioFach 2013 Ökologischer Landbau weltweit Die neuesten Zahlen BÖLW-, BNN- und IFOAM-Bilanzpressekonferenz, BioFach 2013 Helga Willer und Julia Lernoud, FiBL, Nürnberg, 12.2.2013 Zur Datensammlung Seit 1999 werden

Mehr

Der Ökolandbau am Oberrhein in Zahlen

Der Ökolandbau am Oberrhein in Zahlen Der Ökolandbau am Oberrhein in Zahlen Jürgen RECKNAGEL Schlagzeilen aus Die Bio-Branche 2013 (BÖLW) 9% mehr Bio-Umsatz in Europa 2011 (+ 6% in Deutschland, + 11% in Frankreich) Anteile Öko am Lebensmittelmarkt

Mehr

Verbrauch an Nahrungsmitteln je Kopf und Jahr in Deutschland

Verbrauch an Nahrungsmitteln je Kopf und Jahr in Deutschland Verbrauch an Nahrungsmitteln je Kopf und Jahr in Deutschland Die Auswertung der Daten von der BLE und BMELV über Nahrungsmittel-Verbrauch pflanzlicher und tierischer Herkunft von 1950 bis 2011 zeigt folgende

Mehr

Ökolandbau 2030 Entwicklungstendenzen & Herausforderungen

Ökolandbau 2030 Entwicklungstendenzen & Herausforderungen Ökolandbau 2030 Entwicklungstendenzen & Herausforderungen Dr. Ulrich Klischat Landwirtschaftskammer Niedersachsen Ulrich.Klischat@LWK-Niedersachsen.de Tel. 0511 3665-4394 Ökoanbau global - Öko/Bio-Anbaufläche

Mehr

Transparenz ist das Gebot der Stunde

Transparenz ist das Gebot der Stunde Neue Begriffe??? Agrarwende und Agrarfabriken From farm to fork Transparenz ist das Gebot der Stunde nachhaltige Landwirtschaft Klasse statt Masse Qualität hat ihren Preis Öko-Flächen weltweit ca. 22 Millionen

Mehr

Erzeuger- und Verbraucherpreise landwirtschaftlicher Erzeugnisse. Rohstoffkostenanteile. aktuelle Situation in Österreich. Abteilung Marktpolitik

Erzeuger- und Verbraucherpreise landwirtschaftlicher Erzeugnisse. Rohstoffkostenanteile. aktuelle Situation in Österreich. Abteilung Marktpolitik Erzeuger- und Verbraucherpreise landwirtschaftlicher Erzeugnisse Rohstoffkostenanteile aktuelle Situation in Österreich Abteilung Marktpolitik Euro Erzeuger- und Verbraucherpreise von Roh- und Vollmilch

Mehr

Rinder. des Jahresheftes Agrarmärkte Version vom

Rinder. des Jahresheftes Agrarmärkte Version vom Rinder des Jahresheftes Agrarmärkte 2016 Herausgeber: Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der ländlichen Räume, Schwäbisch Gmünd Version vom 12.12.2016 Rinderbestände der Welt, der EU

Mehr

Öko-Flächen- und -Marktentwicklung in Europa und weltweit

Öko-Flächen- und -Marktentwicklung in Europa und weltweit Öko-Flächen- und -Marktentwicklung in Europa und weltweit Helga Willer, Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL), Frick, Schweiz BÖLW-Bilanzpressekonferenz BIOFACH 2014, Nürnberg, 11.2.2014 The

Mehr

Die Geschichte stets fortschrittlicher Pionierarbeit

Die Geschichte stets fortschrittlicher Pionierarbeit Die Geschichte stets fortschrittlicher Pionierarbeit 1980 Verarbeitung von ökologisch erzeugter Milch 1908 Gründung 1986 Unverstrahltes Futter für Kühe der Andechser Milchlieferanten 1995 Zertifizierung

Mehr

Betriebs- und Flächenentwicklung verbandsangehöriger Bio-Erzeugerbetriebe

Betriebs- und Flächenentwicklung verbandsangehöriger Bio-Erzeugerbetriebe Betriebs- und Flächenentwicklung verbandsangehöriger Bio-Erzeugerbetriebe 2001-2003 Biobetriebe 9500 414.507 ha 467.097 ha 488.094 ha Fläche in ha 500.000 9000 8500 8000 7500 7000 7.807 8.989 9.333 2001

Mehr

Biomasse Lebensmittel, Futtermittel, Rohstoff, Energieträger Flächenkonkurrenz oder integrative Lösungen?

Biomasse Lebensmittel, Futtermittel, Rohstoff, Energieträger Flächenkonkurrenz oder integrative Lösungen? K-A Biomasse Lebensmittel, Futtermittel, Rohstoff, Energieträger Flächenkonkurrenz oder integrative Lösungen? Probleme und Herausforderungen der vielfältigen Nutzungsansprüche an die landwirtschaftliche

Mehr

Die wirtschaftliche Situation und Perspektiven des Ökolandbaus in Sachsen-Anhalt

Die wirtschaftliche Situation und Perspektiven des Ökolandbaus in Sachsen-Anhalt Die wirtschaftliche Situation und Perspektiven des Ökolandbaus in Sachsen-Anhalt 4. Jahrestagung ökologischer Landbau LLFG Bernburg 03.03.10 Dirk Werner Biohöfegemeinschaft Sachsen-Anhalt e.v. Dorfstraße

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/ Wahlperiode Aktuelle Situation der Tierproduktion in Mecklenburg-Vorpommern

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/ Wahlperiode Aktuelle Situation der Tierproduktion in Mecklenburg-Vorpommern LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/5910 6. Wahlperiode 26.09.2016 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Prof. Dr. Fritz Tack, Fraktion DIE LINKE Aktuelle Situation der Tierproduktion in Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Ökologischer Weinbau in Europa und weltweit

Ökologischer Weinbau in Europa und weltweit Ökologischer Weinbau in Europa und weltweit Helga Willer Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL, CH-5070 Frick, helga.willer@fibl.org BioFach 2009, Nürnberg, 19.-22. Februar 2009 Datensammlung

Mehr

BIO SUISSE 2013/14 ABBILDUNGEN A BETRIEBSZÄHLUNG NACH ANZAHL BETRIEBEN UND FLÄCHE IM JAHR 2013

BIO SUISSE 2013/14 ABBILDUNGEN A BETRIEBSZÄHLUNG NACH ANZAHL BETRIEBEN UND FLÄCHE IM JAHR 2013 BIO SUISSE 2013/14 ABBILDUNGEN A BETRIEBSZÄHLUNG NACH ANZAHL BETRIEBEN UND FLÄCHE IM JAHR 2013 11,8 Prozent aller Landwirtschaftsbetriebe in der Schweiz sind Biobetriebe. Im 2014 produzieren über 6 000

Mehr

Ökolandbau ein Überblick und Möglichkeiten für Kasachstan

Ökolandbau ein Überblick und Möglichkeiten für Kasachstan Ökolandbau ein Überblick und Möglichkeiten für Kasachstan Dr. Andreas Gramzow Kasachisch-Deutscher Agrarpolitischer Dialog On behalf of: Gliederung I II III IV V VI VII Kurzer Überblick Ökolandbau in Kasachstan

Mehr

VIEH- UND FLEISCHWIRTSCHAFT 2014 FOLIENSAMMLUNG

VIEH- UND FLEISCHWIRTSCHAFT 2014 FOLIENSAMMLUNG VIEH- UND FLEISCHWIRTSCHAFT 2014 FOLIENSAMMLUNG IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber: BUNDESMINISTERIUM FÜR LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT, UMWELT UND WASSERWIRTSCHAFT Stubenring 1, 1010 Wien Text und Redaktion:

Mehr

Zur Dynamik der europäischen Geflügelwirtschaft unter besonderer Berücksichtigung der Niederlande und Deutschlands. Teil II: Eierproduktion

Zur Dynamik der europäischen Geflügelwirtschaft unter besonderer Berücksichtigung der Niederlande und Deutschlands. Teil II: Eierproduktion Zur Dynamik der europäischen Geflügelwirtschaft unter besonderer Berücksichtigung der Niederlande und Deutschlands Teil II: Eierproduktion Prof. Dr. Hans-Wilhelm Windhorst Universität Vechta Vortrag am

Mehr

Betriebsstruktur in Mittelsachsen und Chemnitz

Betriebsstruktur in Mittelsachsen und Chemnitz Betriebsstruktur in und Chemnitz Anzahl Betriebe Ø Betriebsgröße in ha Fläche in ha Fläche in % Nebenerwerb 746 14 10.080,5 7 Einzelunternehmen 289 105 30.339,6 21 GbR 67 166 11.132,8 8 KG 5 453 2.263,5

Mehr

Monika Wohlfarth. Der deutsche Milchmarkt im internationalen Umfeld

Monika Wohlfarth. Der deutsche Milchmarkt im internationalen Umfeld Der deutsche Milchmarkt im internationalen Umfeld Berliner Milchforum Milcherzeuger und Molkereien im internationalen Wettbewerb Wie geht es weiter? Berlin, 14. März 2014 Monika Wohlfarth Zentrale Milchmarkt

Mehr

Landwirtschaftszählung 2010 F A K T E N D A T E N Z A H L E N. Ausgewählte Daten zur Landwirtschaft in Thüringen 1991 bis 2007.

Landwirtschaftszählung 2010 F A K T E N D A T E N Z A H L E N. Ausgewählte Daten zur Landwirtschaft in Thüringen 1991 bis 2007. Z A H L E N. D A T E N. Landwirtschaftszählung 2010 Ausgewählte Daten zur Landwirtschaft in Thüringen 1991 bis 2007 Ausgabe 2009 Thüringer Landesamt für Statistik www.statistik.thueringen.de F A K T E

Mehr

4.2. Die Agrarstruktur in der EU

4.2. Die Agrarstruktur in der EU 4.2. Die Agrarstruktur in der EU 84 Die Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung 1999 werden voraussichtlich erst für den nächsten Grünen Bericht Steiermark verfügbar sein. Das derzeit aktuellste Ergebnis

Mehr

Der Bio-Milchmarkt Einführungskurs Plankstetten (gemeinsamer Teil) Montag,

Der Bio-Milchmarkt Einführungskurs Plankstetten (gemeinsamer Teil) Montag, Bio-Milch: Daten & Fakten Deutschland 45 Molkereien 708 Mio kg Bio-Milch Anlieferung (2,3 % von gesamt, Basis 2014) & Käsereien: (+ ca. 40-60 Mio.kg Direktvermarktung) Der Bio-Milchmarkt Einführungskurs

Mehr

Stand der Entwicklung einer Zukunftsstrategie Ökologischer Landbau in Deutschland

Stand der Entwicklung einer Zukunftsstrategie Ökologischer Landbau in Deutschland Stand der Entwicklung einer Zukunftsstrategie Ökologischer Landbau in Deutschland Jürn Thünen-Institut für Betriebswirtschaft 7. Jahrestagung zum ökologischen Landbau, Bernburg Seite 1 Regionale und nationale

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Bilanz ÖKO-LANDBAU 2016

Inhaltsverzeichnis. Bilanz ÖKO-LANDBAU 2016 ÖKO-LANDBAU 2016 Bilanz Inhaltsverzeichnis Die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft erstellt unabhängig und übergreifend aktuelle Fakten und Analysen für das gesamte Agribusiness. Impressum AMI Markt Bilanz

Mehr

PRESSEINFORMATION Oktober 2016

PRESSEINFORMATION Oktober 2016 PRESSEINFORMATION Oktober 2016 Internationaler Bio-Markt verzeichnet stabile Zuwächse Weltweit über 80 Mrd. US-Dollar Bio-Umsatz US-Markt gibt starke Wachstumsimpulse Europäische Bio-Landwirtschaft legt

Mehr

Weniger, dafür grössere Landwirtschaftsbetriebe

Weniger, dafür grössere Landwirtschaftsbetriebe Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 11.05.2017, 9:15 7 Land- und Forstwirtschaft Nr. 2017-0455-D Landwirtschaftliche Strukturerhebung 2016

Mehr

Wirtschaftliche Aspekte der Grünlandnutzung im ökologischen Landbau

Wirtschaftliche Aspekte der Grünlandnutzung im ökologischen Landbau Wirtschaftliche Aspekte der Grünlandnutzung im ökologischen Landbau Dr. Ines Matthes und Esther Gräfe, Thüringer Grünlandtag in Vachdorf am 8. Mai 2014 Ökologischer Landbau Statistische Angaben Landwirtschaft

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Staatsminister Helmut Brunner Bio aus Bayern - wo stehen wir im heimischen Markt und wo wollen wir hin? Erster Runder Tisch BioRegio

Mehr

Praxisseminar Preisverdächtig! zu den nominierten Büchern des Deutschen Jugendliteraturpreises 2017

Praxisseminar Preisverdächtig! zu den nominierten Büchern des Deutschen Jugendliteraturpreises 2017 Praxisseminar Preisverdächtig! zu den nominierten Büchern des Deutschen Jugendliteraturpreises 2017 Workshop Jugendbuch: Lesenswert! Lesen stärkt die Seele Referentin: Renate Paßmann-Lange Material zum

Mehr

Mehr Bio-Milch und Bio-Schlachttiere, aber zu wenig Druschfrüchte? - Aktuelles vom Biomarkt - DIANA SCHAACK, AMI WILSDRUFF,

Mehr Bio-Milch und Bio-Schlachttiere, aber zu wenig Druschfrüchte? - Aktuelles vom Biomarkt - DIANA SCHAACK, AMI WILSDRUFF, Mehr Bio-Milch und Bio-Schlachttiere, aber zu wenig Druschfrüchte? - Aktuelles vom Biomarkt - DIANA SCHAACK, AMI WILSDRUFF, 01.02.2018 Agenda Kurze Vorstellung der AMI Bio-Marktentwicklung 2017 Bio-Märkte

Mehr

3 Agrarstruktur. 3.1 Betriebsgrößen und -formen. Agrimente 2009

3 Agrarstruktur. 3.1 Betriebsgrößen und -formen. Agrimente 2009 Agrimente 2009 3 Agrarstruktur 3.1 Betriebsgrößen und -formen 349.000 Betriebe bewirtschaften in Deutschland 16,9 Millionen Hektar LF In Deutschland gab es 2007 insgesamt 349.000 landwirtschaftliche Betriebe

Mehr

Marktbericht Februar

Marktbericht Februar Marktbericht Februar a) Allgemeines Nach den vorläufigen Daten des Bayerischen Landesamtes für Statistik haben sowohl die ernährungswirtschaftliche Aus- als auch Einfuhr zum siebten Mal in Folge einen

Mehr

Umweltökonomische Gesamtrechnungen

Umweltökonomische Gesamtrechnungen Umweltökonomische Gesamtrechnungen Flächenbelegung von Ernährungsgütern tierischen Ursprungs 2008 2015 2017 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt (Destatis) Internet: www.destatis.de

Mehr

Marktentwicklung Frischeprodukte im LEH exkl. Brot und Gebäck

Marktentwicklung Frischeprodukte im LEH exkl. Brot und Gebäck Marktentwicklung Frischeprodukte im LEH exkl. Brot und Gebäck Chart 1 Menge in 1.000 t 1.421 1.414 %-Ver. zu 2015: -0,5 4.769 Wert in Mio. EUR 4.796 %-Ver. zu 2015 : +0,6 1.194 1.249 +4,6 592 593 +0,1

Mehr

Einführung in die ökologische Tierhaltung

Einführung in die ökologische Tierhaltung Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau (Landwirtschaft einschließlich Wein-, Obst- und Gemüsebau) für den Unterricht an landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen (Initiiert durch das

Mehr

Eier und Geflügel. Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft. des Jahresheftes Agrarmärkte Version vom

Eier und Geflügel. Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft. des Jahresheftes Agrarmärkte Version vom Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Eier und Geflügel des Jahresheftes Agrarmärkte 2015 Version vom 19.11.2015 Hühnerbestände der Welt, der EU und Deutschlands (1) 12-1 in Mio. Tiere 2000 1) 2010

Mehr

Getreideernte Pressekonferenz 2015

Getreideernte Pressekonferenz 2015 K-A Dresdner Straße 70 1200 Wien www.ama.at www.eama.at Getreideernte 31.07.2015 Die Ackerfläche in Österreich -2 % in 10 Jahren in % - 2014/2015 Getreide: -0,4 % 2015 Eiweißpflanzen: +22,2 % Grünbrache:

Mehr

Umweltsünden der Lebensmittelproduktion

Umweltsünden der Lebensmittelproduktion Pressekonferenz, 15. Januar 2014 Umweltsünden der Lebensmittelproduktion Dr. Holger Krawinkel, Geschäftsbereichsleiter Verbraucherpolitik (vzbv) Dr. Thomas Holzmann, Vizepräsident (UBA) Die vier Handlungsfelder

Mehr

Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2014

Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2014 Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2014 Manfred Junkert, Hauptgeschäftsführer HDS/L Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie e.v. Pressekonferenz

Mehr

Auslandsinvestitionen

Auslandsinvestitionen Mai 2016 Auslandsinvestitionen Daten für den Maschinenbau Der Bestand der deutschen Investitionen im ausländischen Maschinenbau hat sich in 2014 um 4,3 Prozent erhöht. Dies ergibt sich aus der aktuellen

Mehr

Verordnung des BLW über die Länderlisten nach der Landwirtschaftlichen Deklarationsverordnung

Verordnung des BLW über die Länderlisten nach der Landwirtschaftlichen Deklarationsverordnung Verordnung des BLW über die Länderlisten nach der Landwirtschaftlichen Deklarationsverordnung (LDV-Länderlisten) vom 16. Februar 2016 (Stand am 1. August 2016) Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW), gestützt

Mehr

KWS Maismarkt vom 6. Februar 2018

KWS Maismarkt vom 6. Februar 2018 KWS Maismarkt vom 6. Februar 2018 Leichte Erholung nach schwachem Wochenstart Die Mais- und Matif-Maiskurse ( /t) Weizenkurse in Übersee 200 legten gestern einen schwachen Wochenstart vor, dem 180 Matif-Mais

Mehr

Wintertagung - Ist die Ernährung in Österreich gesichert?

Wintertagung - Ist die Ernährung in Österreich gesichert? K-A Wintertagung - Ist die Ernährung in Österreich gesichert? Christian Gessl 22. Jänner 2013 Österreich Selbstversorgungsgrad in % Österreichische Getreidebilanz verändert sich Quelle: Statistik Austria

Mehr

Verordnung des BLW über die Länderlisten nach der Landwirtschaftlichen Deklarationsverordnung

Verordnung des BLW über die Länderlisten nach der Landwirtschaftlichen Deklarationsverordnung Verordnung des BLW über die Länderlisten nach der Landwirtschaftlichen Deklarationsverordnung (LDV-Länderlisten) vom 16. Februar 2016 Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW), gestützt auf Artikel 7 Absatz

Mehr

Die wichtigsten Handelspartner Deutschlands (Teil 1)

Die wichtigsten Handelspartner Deutschlands (Teil 1) (Teil 1) Import, in Mrd. Euro Niederlande 72,1 (8,8%) Frankreich 66,7 (8,1%) China 59,4 (7,3%) Import insgesamt: 818,6 Mrd. Euro (100%) USA 46,1 (5,6%) Italien Großbritannien Belgien 46,0 (5,6%) 44,3 (5,4%)

Mehr

Eheschließungen und Scheidungen (Teil 1)

Eheschließungen und Scheidungen (Teil 1) Eheschließungen und Scheidungen (Teil 1) Je 1.000 Personen, ausgewählte europäische Staaten, Mittelwert 2000 bis 2009 Scheidungen ** Eheschließungen * 2,0 Zypern 9,6 1,3 Türkei 8,5 0,7 Mazedonien, ehem.

Mehr

BIO SUISSE 2011/12 ABBILDUNGEN A BETRIEBSZÄHLUNG NACH ANZAHL BETRIEBEN UND FLÄCHE IM JAHR 2011

BIO SUISSE 2011/12 ABBILDUNGEN A BETRIEBSZÄHLUNG NACH ANZAHL BETRIEBEN UND FLÄCHE IM JAHR 2011 BIO SUISSE 2011/12 ABBILDUNGEN A BETRIEBSZÄHLUNG NACH ANZAHL BETRIEBEN UND FLÄCHE IM JAHR 2011 10,9 Prozent aller Landwirtschaftsbetriebe in der Schweiz sind Biobetriebe. Der Kanton Graubünden weist mit

Mehr

Hopfen. Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft. des Jahresheftes Agrarmärkte Version vom

Hopfen. Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft. des Jahresheftes Agrarmärkte Version vom Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Hopfen des Jahresheftes Agrarmärkte 2016 Version vom 10.06.2016 Weltweite Anbaufläche von Hopfen Tab 16-1 Anbaufläche in ha 2004 2010 2011 2012 2013 2014 2014

Mehr

Markt- und Preisentwicklung im Ökologischen Landbau. Dr. Robert Hermanowski, FiBL

Markt- und Preisentwicklung im Ökologischen Landbau. Dr. Robert Hermanowski, FiBL Dr. Robert Hermanowski, FiBL Gliederung Marktentwicklung Allgemein: Angebot und Nachfrage Szenario Unterfranken Preisentwicklung Weizen im Zeitablauf Milch im Zeitablauf Aktuelle Preise Betriebswirtschaftliche

Mehr

Binnenhandel der EU (Teil 1)

Binnenhandel der EU (Teil 1) Binnenhandel der EU (Teil 1) Anteil der Ex- und Importe innerhalb der EU-27 an den gesamten Ex- und Importen der Mitgliedstaaten Warenimporte insgesamt, in Mrd. Euro 3.963,0 50,2 Anteil der Importe innerhalb

Mehr

Tel. (0228) Fax (0228)

Tel. (0228) Fax (0228) Die nächste Möhre steht in Ihrer Nähe Bonn, 07. Juli 2016 (AMI) In Deutschland gibt es kein Bundesland ohne Möhrenanbau. Allerdings gibt es gewisse regionale Schwerpunkte. Insgesamt wurden 2015 in Deutschland

Mehr

AUSSEN WIRTSCHAFTS TAG

AUSSEN WIRTSCHAFTS TAG AUSSEN WIRTSCHAFTS TAG der Agrar- und Ernährungswirtschaft 17. Juni 2010, Berlin Klaus Grimmel Deutsche Botschaft Warschau Wirtschaftsdienst, Referent für Landwirtschaft und Umwelt 01 Deutsche Botschaft

Mehr

Arbeitslosigkeit nach der Finanz- und Wirtschaftskrise (Teil 1)

Arbeitslosigkeit nach der Finanz- und Wirtschaftskrise (Teil 1) (Teil 1) Ausgewählte europäische Staaten, im Jahr 2010 und Veränderung der Spanien 2010 20,1 77,9 Estland 16,9 207,3 Slowakei Irland 13,7 14,4 117,5 51,6 Griechenland Portugal 12,0 12,6 41,2 63,6 Türkei

Mehr

Die Kennzahlen des Getreidemarktes Weltweite Gersten-, Weizen-, Maisflächen 2014 ~ 454,6 Mio. ha

Die Kennzahlen des Getreidemarktes Weltweite Gersten-, Weizen-, Maisflächen 2014 ~ 454,6 Mio. ha Die Kennzahlen des Getreidemarktes 2014 Die weltweit bedeutendsten Getreideanbauländer Die Weltgetreideflächen von Gerste, Mais und Weizen beliefen sich nach Angaben der FAO im Wirtschaftsjahr 2014/15

Mehr

Wirtschaft und Finanzen der EU

Wirtschaft und Finanzen der EU Wirtschaft und Finanzen der EU Übersicht Folie 1: Übersicht Folie 2: EU-Haushalt 2007 2013 Folie 3: Die vier Grundfreiheiten des Europäischen Binnenmarktes (1) Freier Warenverkehr Folie 4: (2) Freier Personenverkehr

Mehr

Landwirtschaft in Liechtenstein

Landwirtschaft in Liechtenstein Landwirtschaft in Liechtenstein Die Landwirtschaft im Fürstentum Liechtenstein ist eigenständig und vielfältig. Ein Drittel der Landesfläche wird landwirtschaftlich genutzt. Neben Milch- und Fleischproduktion

Mehr

Landwirtschaftliche Nutztierhaltung in Schleswig-Holstein

Landwirtschaftliche Nutztierhaltung in Schleswig-Holstein Landwirtschaftliche Nutztierhaltung in Schleswig-Holstein Teil I: Datensammlung zur Entwicklung der Tierzahlen und der Bestandsgrößen in der Schleswig-Holsteinischen Nutztierhaltung Für die Schleswig-Holsteinische

Mehr

Der europäische Milchsektor und die verschiedenen Betriebssysteme

Der europäische Milchsektor und die verschiedenen Betriebssysteme Der europäische Milchsektor und die verschiedenen Betriebssysteme Beraterversammlung 5. März 2014 Marita Hoffmann EU-Milcherzeugung 2012: 156 Mio. Tonnen Luxemburg,. 200% Belgien, 2% Rumänien, 3% Dänemark,

Mehr

Winter 2016/2017: Ankünfte +2,5%, Nächtigungen +0,1%

Winter 2016/2017: Ankünfte +2,5%, Nächtigungen +0,1% Winter 2016/2017: Ankünfte +2,5%, Nächtigungen +0,1% Quelle: Pressemeldung Statistik Austria (vorläufige Ergebnisse) Neuerliche Zuwächse der Ankünfte (+2,5% bzw. rd. +460.000 AN) sowohl aus dem Ausland

Mehr

Kartoffeln. Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft. des Jahresheftes Agrarmärkte Version vom

Kartoffeln. Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft. des Jahresheftes Agrarmärkte Version vom Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Kartoffeln des Jahresheftes Agrarmärkte 2015 Version vom 02.12.2015 Welterzeugung mit Kartoffeln 4-1 Erntemenge Anbaufläche Hektarertrag 2013 1.000 ha dt/ha

Mehr

Ernährung in Österreich

Ernährung in Österreich Dr. Konrad Pesendorfer Generaldirektor Wien, 6. Dezember 2017 Ernährung in Österreich Zahlen, Daten, Fakten Wir bewegen Informationen Ernährung in Österreich - Überblick o Mengenverbrauch einst und jetzt

Mehr

Marktsituation Getreide und Ölsaaten

Marktsituation Getreide und Ölsaaten Marktsituation Getreide und Ölsaaten Fachinformationsveranstaltung 11.01.2016 in Lehndorf Catrina Kober, Annette Schaerff (LfULG, Ref. 24) 1 11. Januar 2016 Annette Schaerff, Catrina Kober Bild: SMUL /

Mehr

Ökologischer Landbau ein Ausweg aus der Wachstumsfalle?

Ökologischer Landbau ein Ausweg aus der Wachstumsfalle? Ökologischer Landbau ein Ausweg aus der Wachstumsfalle? Evangelische Akademie Hofgeismar 27.6.2015 Heinz-Josef Thuneke, Bioland-Landesverband NRW e.v. Gliederung Vorbemerkungen Bio-Richtlinien mit immanenter

Mehr

Landwirtschaft in Rheinland-Pfalz im Vergleich zu Deutschland

Landwirtschaft in Rheinland-Pfalz im Vergleich zu Deutschland Landwirtschaft in Rheinland-Pfalz im Vergleich zu Deutschland Ausgewählte Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung 2013 Von Jörg Breitenfeld Mit der Agrarstrukturerhebung 2013 stehen wieder umfangreiche Daten

Mehr

Markt für Bioprodukte Schweiz Ein Überblick -

Markt für Bioprodukte Schweiz Ein Überblick - Markt für Bioprodukte Schweiz Ein Überblick - Analyse und Ausblick >> 2011 +++ Dr.T. Richter, Bio Plus AG, Schweiz +++ Bio Plus AG // Fakten Gründung: 2001 MitarbeiterInnen: 12 >> Umsatz ca. Fr. 3 Mio.

Mehr

Marktbericht Mai Export von Produkten der bayerischen Ernährungswirtschaft Erzeugerpreis Milch Magermilchpulver Butter Emmentaler Jungbullen

Marktbericht Mai Export von Produkten der bayerischen Ernährungswirtschaft Erzeugerpreis Milch Magermilchpulver Butter Emmentaler Jungbullen Marktbericht Mai a) Allgemeines Im ersten Quartal 2016 sank der Export von Produkten der bayerischen Ernährungswirtschaft gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,3 % auf 2,1 Mrd.. Die ernährungswirtschaftlichen

Mehr

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit Economic Research Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit München, Oktober 217 Erholung in turbulenten Zeiten Geldvermögen und Schulden der privaten Haushalte weltweit in Billionen Euro und prozentuale

Mehr

Beantwortung der Anfrage

Beantwortung der Anfrage Nr. 911 der Beilagen zum stenographischen Protokoll des Salzburger Landtages (3. Session der 15. Gesetzgebungsperiode) Beantwortung der Anfrage der Abg. Fuchs und Mag. a Sieberth an Landesrat DI Dr. Schwaiger

Mehr

MARKTENTWICKLUNG DES SENFMARKTES. Verband der Hersteller kulinarischer Lebensmittel e.v. Reuterstraße 151 D Bonn

MARKTENTWICKLUNG DES SENFMARKTES. Verband der Hersteller kulinarischer Lebensmittel e.v. Reuterstraße 151 D Bonn Kulinaria Deutschland Reuterstraße 151 D- Verband der Hersteller kulinarischer Lebensmittel e.v. Kulinaria Deutschland Feinkost Suppen Essig Senf Desserts MARKTENTWICKLUNG DES SENFMARKTES 2 0 1 2 Reuterstraße

Mehr

Bio-Milchmarkt. Rüdiger Brügmann Bioland e.v. Rüdiger Brügmann. Koordinationsstelle Bio-Milch

Bio-Milchmarkt. Rüdiger Brügmann Bioland e.v. Rüdiger Brügmann. Koordinationsstelle Bio-Milch Bio-Milchmarkt 46. Woche der Erzeuger und Vermarkter Herrsching, 22. November 2016 Rüdiger Brügmann Bioland e.v. - Koordinationsstelle Bio-Milch - www.biomilchpreise.de Rüdiger Brügmann Bioland e.v. Koordinationsstelle

Mehr

Die wallonische Landwirtschaft in Zahlen

Die wallonische Landwirtschaft in Zahlen Die wallonische Landwirtschaft in Zahlen 2017 Hinweis : Die Generaldirektion Statistik (GDS), welche die Betriebe in Landwirtschaft und Gartenbau untersucht, beruft sich aufgrund einer administrativen

Mehr

Agrarmärkte Folienvorlage zum Kapitel 9 Schweine der Agrarmärkte 2013

Agrarmärkte Folienvorlage zum Kapitel 9 Schweine der Agrarmärkte 2013 Folienvorlage zum Kapitel 9 Schweine der Agrarmärkte 2013 Herausgeber: Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der ländlichen Räume (LEL) Oberbettringer Straße 162 73525 Schwäbisch Gmünd Version

Mehr

Marktbericht Januar Umsatz des deutschen Lebensmitteleinzelhandels 2015 Erzeugerpreis Milch Magermilchpulver Butter Emmentaler Jungbullen

Marktbericht Januar Umsatz des deutschen Lebensmitteleinzelhandels 2015 Erzeugerpreis Milch Magermilchpulver Butter Emmentaler Jungbullen Marktbericht Januar a) Allgemeines Nach vorläufigen Angaben der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) stieg der Umsatz des deutschen Lebensmitteleinzelhandels (LEH) ohne Fachgeschäfte 2015 um 0,5 % gegenüber

Mehr

Landwirtschaft in Thüringen 2014

Landwirtschaft in Thüringen 2014 www.thueringen.de/th8/tll Landwirtschaft in Thüringen 2014 (Daten und Fakten) Thüringer Ökolandbau in Zahlen Impressum Herausgeber: Autor: Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft naumburger Str. 98,

Mehr

Entwicklungen Eier- und Geflügelmarkt 2015: Inlandproduktion, Importe, Konsum

Entwicklungen Eier- und Geflügelmarkt 2015: Inlandproduktion, Importe, Konsum Entwicklungen Eier- und Geflügelmarkt 2015: Inlandproduktion, Importe, Konsum Andreas Gloor, Aviforum Stand: 17. Juni 2016 Produktionswert CH-Landwirtschaft 2015 Obst inkl. Weintrauben 6.1% Wein 5.0% Eier

Mehr

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Agrarstrukturerhebung 2010 Erste Ergebnisse

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Agrarstrukturerhebung 2010 Erste Ergebnisse Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik Agrarstrukturerhebung 2010 Erste Ergebnisse 30/2012 Agrarstrukturerhebung 2010 Im Jahr 2010 (Stichtag: 31. Oktober) wurde

Mehr

Bilanz. Öko-Landbau AMI Markt Bilanz Öko-Landbau 2017

Bilanz. Öko-Landbau AMI Markt Bilanz Öko-Landbau 2017 Bilanz Öko-Landbau 2017 ch ni ei ve rz ts ha l In Die mehrjährigen Daten in der Markt Bilanz umfassen sowohl den Einkauf der deutschen Haushalte von verschiedenen BioProdukten (nach GfK-Haushaltspanel)

Mehr

Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl.

Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl. BMVEL - Referat 123ST 04.03.2011 Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl. Ergebnisse Schlachtrinder, Rind- und Schlachtschweine,

Mehr

Auslandsinvestitionen

Auslandsinvestitionen Mai 2015 Auslandsinvestitionen Daten für den Maschinenbau Der Bestand der deutschen Investitionen im ausländischen Maschinenbau hat sich in 2013 verhaltener entwickelt als im Vorjahr. Dies ergibt sich

Mehr

Eigenversorgung mit Eiweißfuttermitteln in Deutschland: eine Utopie?

Eigenversorgung mit Eiweißfuttermitteln in Deutschland: eine Utopie? Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Eigenversorgung mit Eiweißfuttermitteln in Deutschland: eine Utopie? Robert Schätzl Deutschland: Erzeugung von und Außenhandel mit Eiweißträgern* Importe: 4,0

Mehr

Deutscher. Obst und gemüse in Deutschland

Deutscher. Obst und gemüse in Deutschland Obst und gemüse in Deutschland Regional alleine reicht nicht aus Wer sich nur von in Deutschland erzeugtem Obst und Gemüse ernähren will, der muss auf sehr vieles verzichten. Weniger als 20 Prozent des

Mehr

Agrar- und allgemeinwirtschaftliches Profil der Republik Südafrika

Agrar- und allgemeinwirtschaftliches Profil der Republik Südafrika 1 Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Pretoria Stand 10. Mai 2012 Agrar- und allgemeinwirtschaftliches Profil der Republik Südafrika 1) Allgemeine Kennwerte Hauptstadt: Pretoria Sitz der Regierung:

Mehr

Entwicklung der Geflügelwirtschaft. Situation Ende 2006

Entwicklung der Geflügelwirtschaft. Situation Ende 2006 Entwicklung der Geflügelwirtschaft Situation Ende 2006 27. März 2007 Ruedi Zweifel 1 Übersicht Konsum, Produktion, Importe von Eier und Geflügel 2006 Eiermarkt: Billiglinien und Plattformen Versteigerung

Mehr

Fleisch frisst Land. Tanja Dräger de Teran

Fleisch frisst Land. Tanja Dräger de Teran Fleisch frisst Land Tanja Dräger de Teran Nachhaltige Lebensstile welchen Beitrag kann ein bewussterer Fleischkonsum zu mehr Naturschutz leisten? Bundesamt für Naturschutz, Vilm 14. - 17. November 2011

Mehr

Übungen zum Thema Nachhaltigkeit. H. Holzinger bibliothek.at

Übungen zum Thema Nachhaltigkeit. H. Holzinger  bibliothek.at ÖKOLOGISCHER FUSSABDRUCK Übungen zum Thema Nachhaltigkeit Ökologischer Fußabdruck Natur verbrauch = = Naturkapital Bio kapazität Ökolog. Fußabdruck Globale Biokapazität Biokapazität der Erde Erdoberfläche

Mehr

Kalenderjahr 2016: Erstmals über 140 Millionen Nächtigungen

Kalenderjahr 2016: Erstmals über 140 Millionen Nächtigungen : Erstmals über 140 Millionen Nächtigungen Quelle: Statistik Austria Pressemeldung 140,8 Mio. Nächtigungen gesamt im Auslandsgäste +5,2%, Auslandsnächtigungen +4,1% Inlandsgäste +5,1%, Inlandsnächtigungen

Mehr

Das Bundesland Wien weist 2010 einen Anteil von 20,7% Personen ohne österreichische Staatsangehörigkeit auf. Zusätzlich ist dies das Bundesland mit de

Das Bundesland Wien weist 2010 einen Anteil von 20,7% Personen ohne österreichische Staatsangehörigkeit auf. Zusätzlich ist dies das Bundesland mit de IMZ - Tirol S. 1 Das Bundesland Wien weist 2010 einen Anteil von 20,7% Personen ohne österreichische Staatsangehörigkeit auf. Zusätzlich ist dies das Bundesland mit dem höchsten Anstieg seit 2002. Vorarlberg,

Mehr

[bio] [Wein] Mark[e]t[ing] Mag. Rainer Vogler

[bio] [Wein] Mark[e]t[ing] Mag. Rainer Vogler [bio] [Wein] Mark[e]t[ing] Mag. Fotos Manuel Tauber-Romieri Biologische Landwirtschaft weltweit 2014 Wachstum 2006-2014 Land Bio-Fläche in Europa Ökoflächen in ha %-Anteil Öko-Fläche Anzahl Betriebe Liechtenstein

Mehr

Import Export Konsumgüter Vorleistungsgüter AUSSENHANDEL. Zielländer Maschinen Verbrauchsgüter. Herkunftsländer. Chemische Erzeugnisse.

Import Export Konsumgüter Vorleistungsgüter AUSSENHANDEL. Zielländer Maschinen Verbrauchsgüter. Herkunftsländer. Chemische Erzeugnisse. Import Export Konsumgüter Vorleistungsgüter AUSSENHANDEL Zielländer Maschinen Verbrauchsgüter Chemische Erzeugnisse Herkunftsländer Folie 1 Exporte deutlich gestiegen Die Exporte sind in den vergangenen

Mehr

Landwirtschaft Herausforderungen für die Bio-Landwirtschaft in Österreich

Landwirtschaft Herausforderungen für die Bio-Landwirtschaft in Österreich Landwirtschaft 2030 - Herausforderungen für die Bio-Landwirtschaft in Österreich Priv.-Doz. Dr. Andreas Steinwidder Bio-Institut der HBLFA Raumberg-Gumpenstein A-8952 Irdning www.raumberg-gumpenstein.at

Mehr

Verordnung des BLW über die von der Deklarationspflicht befreiten Länder nach landwirtschaftlicher Deklarationsverordnung

Verordnung des BLW über die von der Deklarationspflicht befreiten Länder nach landwirtschaftlicher Deklarationsverordnung Verordnung des BLW über die von der Deklarationspflicht befreiten Länder nach landwirtschaftlicher Deklarationsverordnung (LDV-Länderliste) vom 2. Dezember 2003 (Stand am 10. Juni 2011) Das Bundesamt für

Mehr

Erträge des österreichischen Biolandbaus im Vergleich zu konventioneller Produktion

Erträge des österreichischen Biolandbaus im Vergleich zu konventioneller Produktion Erträge des österreichischen Biolandbaus im Vergleich zu konventioneller Produktion DI Thomas Resl. MSc. und DI Martin Brückler Bundesanstalt für Agrarwirtschaft Marxergasse 2, 1030 Wien thomas.resl@awi.bmlfuw.gv.at

Mehr

LANDWIRTSCHAFT IN NRW

LANDWIRTSCHAFT IN NRW LANDWIRTSCHAFT IN NRW Zusammenfassung der Antwort der Landesregierung auf die Anfrage der Fraktion der SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 11.12.2014 Wirkungen der Landwirtschaft auf die Ressourcen Wasser,

Mehr

Biolebensmittel regional, Klimagesund, identifizierbar?

Biolebensmittel regional, Klimagesund, identifizierbar? Kommunikation regionaler Bioprodukte: Statement Biolebensmittel regional, Klimagesund, identifizierbar? Qualität auf der ganzen Linie Premiumlebensmittel mit Mehrwert für Natur und Region 6. Oktober 2009

Mehr

Marktbericht Januar Umsatz des deutschen Lebensmitteleinzelhandels 2016 Milch Magermilchpulver Butter Emmentaler Jungbullen Schlachtkühe

Marktbericht Januar Umsatz des deutschen Lebensmitteleinzelhandels 2016 Milch Magermilchpulver Butter Emmentaler Jungbullen Schlachtkühe Marktbericht Januar a) Allgemeines Nach den vorläufigen Daten der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) stieg der Umsatz des deutschen Lebensmitteleinzelhandels (LEH) ohne Fachgeschäfte 2016 um 2,0 %

Mehr

Landwirtschaft gestern und heute. Landwirtschaft gestern und heute 100 Jahre VZG Untervaz

Landwirtschaft gestern und heute. Landwirtschaft gestern und heute 100 Jahre VZG Untervaz Landwirtschaft gestern und heute 100 Jahre VZG Untervaz Untervazer Burgenverein Jahresversammlung 2008 100-Jahr Jubiläum VZGU im Jahr 2007 Jubiläumsfest der ganzen Landwirtschaft für die Dorfbevölkerung

Mehr

Anmerkung: Abweichungen in den Summen erklären sich aus dem Runden von Einzelwerten.

Anmerkung: Abweichungen in den Summen erklären sich aus dem Runden von Einzelwerten. Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts nichts vorhanden (genau Null). Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten Angabe fällt später an

Mehr