Geheime Entrückung? Eine Studie über Mt. 24,40.41

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geheime Entrückung? Eine Studie über Mt. 24,40.41"

Transkript

1 Geheime Entrückung? Eine Studie über Mt. 24,40.41 Vorgelegt von Christian Vogel

2 Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG LINGUISTISCHE ANALYSE DAS WORT παραλαµβανω Grundsätzliche Bedeutung παραλαµβανω im NT oxq;l' im AT DAS WORT αφιηµι Grundsätzliche Bedeutung ZWISCHENERGEBNIS LITERARISCHE ANALYSE LITERARISCHE GATTUNG DER KONTEXT Der unmittelbare Kontext Der weitere Kontext DIE PARALLELSTELLE IN LK. 17, ZUSAMMENFASSUNG BIBLIOGRAPHIE

3 1 Einleitung Die Wiederkunft Jesu ist eine der zentralen Lehren des Christentums. Seit über zwei Jahrtausenden wartet die Christenheit gespannt auf dieses Ereignis. Und immer wieder kommt dabei die Frage auf, wie und wann Jesus auf diese Erde zurückkehren wird. Die Antworten auf diese Fragen fallen freilich ganz unterschiedlich aus. Eine Ansicht, die sich vor allem in den USA 1 großer Popularität erfreut, ist die Lehre von der geheimen Entrückung, welche besagt, dass die Gläubigen zu einem bestimmten Zeitpunkt auf geheimnisvolle Weise in den Himmel entrückt werden. Ein Text, der in diesem Zusammenhang immer wieder erwähnt wird, ist Mt. 24,40.41 (bzw. die Parallelstelle in Lk. 17,34.35): Dann werden zwei auf dem Feld sein, einer wird genommen und einer gelassen; zwei [Frauen] werden an dem Mühlstein mahlen, eine wird genommen und eine gelassen. Diesem Abschnitt aus der Endzeitrede Jesu wollen wir uns in der vorliegenden Studie widmen. Dabei wollen wir vor allem zwei Fragen nachgehen: 1. Kann diese Aussage Jesu als Beleg für die Lehre von der geheimen Entrückung verwendet werden? Und 2. Welche Bedeutung haben die Begriffe genommen und gelassen in diesem Abschnitt? Diese zweite Frage ist deshalb interessant, weil es immer wieder Ausleger gibt, die behaupten, die traditionelle Auslegung 2 dieser Verse sei falsch, der Text müsse genau anders herum verstanden werden. 3 Erst kürzlich wurde diese Sichtweise z.b. von Louis Torres, einem adventistischen Evangelisten aus Amerika, propagiert 4, der damit unter 1 Ich erwähne hier nur das Buch von Tim LaHaye Die letzten Tage der Erde, welches in den USA zum Bestseller wurde. 2 Diese besagt, dass die Gläubigen in den Himmel genommen und die Ungläubigen für das Gericht gelassen werden. Wir finden diese Auslegung bereits bei Luther, der die griechischen Begriffe mit angenommen und preisgegeben übersetzt. 3 Das würde bedeuten, dass die Ungläubigen zum Gericht genommen werden, während die Gläubigen gelassen werden. 4 Louis R. Torres, Left Behind or Sincerely Taken, Remnant Publications, Weitere Vertreter dieser Auslegung sind Albert Barnes in Notes on the New Testament Vol. 1, London, o.j., 262, der sich allerdings nicht genau festlegt, und ein anonymer Autor in einer adventistischen Publikation, His Glorious Appearing: An Exposition of Matthew 24, Washington, D.C., 1910, 101f. 3

4 anderem versucht, die Lehre von der geheimen Entrückung zu widerlegen. 5 Dabei behauptet er plenty of Bible evidence 6 auf seiner Seite zu haben. Diese Behauptung gilt es natürlich genauer unter die Lupe zu nehmen. Dazu werden wir zunächst die beiden griechischen Begriffe, die den Worten genommen und gelassen zugrunde liegen, genauer untersuchen, um herauszufinden, ob diese Ansicht eine legitime Auslegung darstellt. Im zweiten Teil der Arbeit werden wir dann eine literarische Analyse vornehmen. Hier wird vor allem der Kontext eine wichtige Rolle spielen. In welchem Zusammenhang sprach Jesus diese Worte und welchen Einfluss hat das auf unsere Auslegung, auch im Hinblick auf die Lehre von der geheimen Entrückung? Abschließend werden wir dann noch einen kurzen Blick auf die Parallelstelle in Lk. 17,34.35 werfen, um festzustellen, welche Ähnlichkeiten bzw. Unterschiede zu Mt. 24 vorhanden sind und wie sich das auf unser Gesamtergebnis auswirkt. 2 Linguistische Analyse Dem Begriff genommen in Mt. 24,40.41 liegt das griechische Wort παραλαµβανω zugrunde, gelassen kommt von αφιηµι. Unsere erste Aufgabe besteht also darin, diese beiden griechischen Begriffe näher zu untersuchen. Welche Übersetzungsmöglichkeiten gibt es und inwieweit sind diese für unsere Textstelle in Mt. 24 relevant? Wie werden die Begriffe im Neuen Testament und in der LXX verwendet und welche Auswirkungen hat das auf unser Verständnis der zu untersuchenden Stelle? Diesen Fragen wollen wir im Folgenden nachgehen und versuchen zu einem Zwischenergebnis zu kommen. 5 Torres, 9: Who gets taken in these verses matters greatly, because the idea that the wicked (rather than the righteous) are taken undermines the whole theory of a rapture. 6 Idem., 8. 4

5 2.1 Das Wort παραλαµβανω Grundsätzliche Bedeutung Das Verb παραλαµβανω hat ein breites Spektrum an Bedeutungen. Es kann mit zu sich, mit sich nehmen, zu Hilfe nehmen, zuziehen, aber auch mit in Empfang nehmen, übernehmen übersetzt werden. 7 Louw und Nida geben außerdem noch folgende Bedeutungen an: learn from someone,..., receive appointment und be taught by. 8 Das Analytical Greek Lexicon übersetzt παραλαµβανω unter anderem auch mit admit, acknowledge und im Passiv mit to be carried off. 9 Moulton und Milligan beschreiben παραλαµβανω als the usual expression for receiving anything but money παραλαµβανω im NT Der Begriff παραλαµβανω kommt im Neuen Testament 49 Mal vor, davon allein 16 Mal im Matthäusevangelium. Matthäus, wie auch die anderen Evangelisten, verwendet παραλαµβανω fast ausschließlich im positiven Sinn. Josef nimmt Maria und das Baby mit sich nach Ägypten und rettet Jesus so vor dem Kindermord. 11 Jesus nimmt Petrus, Johannes und Jakobus mit sich auf den Berg, wo er verklärt wird 12 und an eine einsame Stelle im Garten Gethsemane in der Nacht vor seiner Kreuzigung. 13 Überhaupt wird παραλαµβανω in den Evangelien oft im Zusammenhang mit Jesus und seiner Gemeinschaft mit den Jüngern erwähnt Walter Bauer, Griechisch-deutsches Wörterbuch zu den Schriften des NT und der frühchristlichen Literatur, Berlin, 1988, 1251f. Bauer merkt zusätzlich noch an: Manchmal liegt d. Nachdruck nicht so sehr auf dem Inempfangnehmen od. Übernehmen als darauf, daß sich darin e. Zustimmung od. Billigung ausspricht. 8 Johannes P. Louw and Eugene A. Nida, Greek-English Lexicon of the New Testament Vol. 2, New York, Harold K. Moulton, Analytical Greek Lexicon, Grand Rapids, 1978, J.H. Moulton and G. Milligan, Vocabulary of the Greek Testament, Peabody, 1997, Mt. 1,20.24; 2, Mt. 17,1. Siehe auch Mk.9,2. 13 Mt.26,37. Siehe auch Mk 14, Mt. 20,17; Mk 4,36; 5,40; 10,32; Lk 9,10.28; 18,39 5

6 Negativ wird der Begriff in Mt. 4,5.8 verwendet, wo der Teufel Jesus mitnimmt, um ihn zu versuchen. Auch bei der Kreuzigung finden wir den Begriff, als die Soldaten Jesus mitnehmen, um ihren Spaß mit ihm zu treiben. 15 In den Paulusbriefen wird παραλαµβανω meistens im Sinn von empfangen verwendet. Die Gläubigen haben das Evangelium 16, das Wort Gottes 17, Jesus selbst 18 und den Dienst im Herrn 19 empfangen. In Hebr. 12,28 spricht Paulus von der Dankbarkeit, die wir haben sollten, weil wir ein unerschütterliches Reich empfangen haben. Auch hier ist der Begriff also durchaus positiv zu verstehen. Im Johannesevangelium wird παραλαµβανω in einem interessanten Zusammenhang erwähnt. Im 14. Kapitel spricht Jesus, wie auch in Mt. 24, über seine Wiederkunft und sagt in Vers 3: Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen (παραληµψοµαι), damit auch ihr seid, wo ich bin. Hier wird παραλαµβανω im Zusammenhang mit der Wiederkunft Jesu positiv gedeutet: Jesus wird die Gläubigen zu sich nehmen. 20 Wir können also zusammenfassend sagen, dass der Begriff παραλαµβανω im Neuen Testament bis auf wenige Ausnahmen im Zusammenhang mit positiven Erfahrungen (z.b. Rettung, enge Gemeinschaft, Verkündigung des Evangeliums, etc.) erwähnt wird παραλαµβανω in der LXX In der LXX kommt παραλαµβανω 22 Mal vor. Auch hier wird der Begriff überwiegend positiv gebraucht. Meistens geht es darum, andere Menschen an einen Ort mitzunehmen Mt. 27,27. Siehe auch Joh. 19, Kor. 15,1.3; Gal. 1, Thess. 2,13 18 Kol. 2,6 19 Kol. 4,17 20 Siehe auch Francis D. Nichol (Hg.), The Seventh-Day Adventist Bible Commentary Vol. 5, Hagerstown, 1980, Mo. 22,3; 31,23; 45,18; 47,2; 4. Mo. 22,41; 23, ; Hohelied 8,2 6

7 In Jos. 4,2 wird der Begriff im Zusammenhang mit der Wahl zu einem besonderen Dienst erwähnt. Negativ verwendet wird παραλαµβανω eigentlich nur in Klagelieder 3,2, wo der Mann, der Elend sah in die Finsternis geführt wird. Von besonderem Interesse ist Dan. 7,18: Aber die Heiligen des Höchsten werden das Reich empfangen (παραληψονται), und sie werden das Reich besitzen bis in Ewigkeit, ja, bis in die Ewigkeit der Ewigkeiten. In diesem auf die Endzeit bezogenen Text wird παραλαµβανω in Verbindung mit den Heiligen des Höchsten und dem Reich erwähnt! oxq;l' im AT Der Begriff oxq;l' kommt im AT über 900 Mal vor. Aus Zeitgründen habe ich in dieser Studie nur die Verwendung des Begriffs in den prophetischen Büchern genauer untersucht, da die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass das Wort dort (im Gegensatz zu den geschichtlichen Büchern) in einem eschatologischen Zusammenhang erwähnt wird und daher relevant für unsere Ausführungen ist. In den Büchern der Propheten Jesaja, Jeremia und Hesekiel finden sich einige interessante Textstellen. In Jes. 49,25 ist davon die Rede, dass die Gefangenen dem Starken weggenommen werden sollen, was natürlich in erster Linie auf die Befreiung Israels aus der assyrischen Gefangenschaft hinweist, aber auch auf die Befreiung der Gläubigen aus der Gefangenschaft Satans gedeutet werden kann. 22 Dasselbe Bild finden wir in Kap. 52,5, mit dem Unterschied, dass hier die Befreiung aus Ägypten angesprochen wird. Jer. 3,14 spricht davon, dass Gott einen aus einer Stadt und zwei aus einem Geschlecht nehmen und nach Zion bringen wird. Auch hier wird nehmen also im Zusammenhang mit Errettung gebraucht. Ob dieser Text jedoch auch in Bezug auf die Endzeit verstanden werden kann, ist nicht klar ersichtlich. Eindeutig (auch) eschatologisch dagegen ist die Aussage Gottes in Hes. 36,24: Und ich werde euch aus den Nationen holen (oytix.q;l'w.) und euch aus allen Ländern 7

8 sammeln und euch in euer Land bringen. 23 Wiederum klingt der Gedanke der Errettung und Befreiung einer bestimmten Gruppe durch. 24 Allerdings wird oxq;l' an mehreren Stellen auch im Sinne von sterben verwendet. 25 Einige dieser Verse kann man eventuell auch eschatologisch deuten, wobei wir oben bereits festgestellt haben, dass der Begriff in einem eindeutig eschatologischen Text genau das Gegenteil bedeutet. Wir müssen also schließen, dass uns das AT keine eindeutige Verwendung des Begriffs präsentiert und uns daher für diese Studie nicht weiterhilft. 2.2 Das Wort αφιηµι Grundsätzliche Bedeutung Der Begriff αφιηµι kann je nach Zusammenhang (1) fortlassen, wegschicken, (2) erlassen (meistens im Sinne von vergeben ), (3) verlassen, oder aber (4) gewähren lassen, unbehelligt lassen, zulassen, geschehen lassen, lassen, gestatten bedeuten. 26 Weitere mögliche Bedeutungen sind: leave behind, divorce, reject, stop, produce αφιηµι im NT Im Neuen Testament kommt αφιηµι über 130 Mal vor, wobei fast 90% dieser Textstellen in den Evangelien zu finden sind. Allein bei Matthäus wird der Begriff 40 Mal erwähnt. Im Gegensatz zu παραλαµβανω, ist allerdings keine einheitliche Verwendung zu erkennen. Der Begriff wird sowohl im positiven, als auch im negativen Sinn gebraucht. Über 40 Mal ist αφιηµι als verlassen bzw. zurücklassen zu verstehen 28, an einigen Stellen ist es am 22 Francis D. Nichol (Hg.), The Seventh-Day Adventist Bible Commentary Vol. 4, Hagerstown, 1976, Siehe auch Kap. 37,21, wo derselbe Gedanke vermittelt wird. 24 Interessanterweise erinnert dieser Text stark an Mt. 24,31, wo die Engel ausgesandt werden um die Auserwählten aus aller Welt zu versammeln. Es stellt sich natürlich unweigerlich die Frage: Könnte es sein, dass hier ein Bezug zu Mt. 24,40.41 besteht? 25 Siehe z.b. Jes. 53,8; 66,17; Jer. 15,15; 44,12; Hes. 33, Bauer, 252f. 27 Louw and Nida, Siehe z.b. Mt. 4,20.22; 18,12; 19,27.29; 22,22; 26,56; Mk. 8,13; 12,12.20; Joh. 4,3; 10,12 8

9 Besten mit wegschicken 29 zu übersetzen. Dagegen stehen jedoch fast 40 Texte, in denen der Begriff im Sinne von vergeben verwendet wird. 30 Weitere 20 Mal muss αφιηµι im Sinne von gestatten bzw. zulassen verstanden werden. 31 Dazu kommen noch einige andere Textstellen, wo der Begriff im Sinne von in Ruhe lassen (8 Mal) 32, bleiben (8 Mal) 33, lassen (3 Mal) 34 oder sterben (2 Mal) 35 gebraucht wird. Auf den ersten Blick gesehen kommen wir also zu keinem klaren Ergebnis. Wir müssen aber bedenken, dass nicht alle diese Übersetzungsmöglichkeiten für unseren Text in Matt. 24,40.41 relevant sind. Bei näherer Betrachtung bleiben nur verlassen, bzw. zurücklassen, wegschicken, sterben, in Ruhe lassen, vergeben und bleiben als mögliche Bedeutungen übrig, wobei die letzten zwei eher unwahrscheinlich sind, da es in diesen Texten fast ausschließlich um eine Sache und nicht, wie in Mt. 24, um eine Person geht. Auch die Bedeutung in Ruhe lassen ist fraglich, weil es in den angeführten Textstellen meistens im Sinn von unbeachtet lassen zu verstehen ist. Wir müssen daher zu dem Schluss kommen, dass der Begriff αφιηµι in Matt. 24, negativ zu interpretieren ist αφιηµι in der LXX Die LXX bestätigt dieses Ergebnis. Der Begriff αφιηµι kommt hier insgesamt über 75 Mal vor. Wiederum finden wir ein breites Spektrum an möglichen Bedeutungen vor; 36 in Verbindung mit Personen wird der Begriff jedoch fast immer negativ 37 verwendet. Daher 29 Mt 13,36; Mk. 4,36; 1. Kor. 7, Siehe z.b. Mt. 6, ; 12,31.32; Mk. 2, ; Lk. 7,47-49; 17,3.4; 1. Joh. 1,9; 2,12 31 Siehe z.b. Mr. 3,15; 19,14; Mk. 10,14; Lk. 12,39; Off. 11,9. 32 Siehe z.b. Mt.15,14; Mk. 14,6; Joh. 11,48 33 Siehe z.b. Mt. 23,38; Mk. 12,22; 13,2; Lk. 13,35 34 Mt. 8,22; 23,23; Lk. 9,60 35 Mt. 27,50; Mk. 15,37 Wörtlich steht hier den Geist aufgeben. 36 Der Begriff wird unter anderem mit ertragen, verschonen, weinen, wegschauen, allein lassen und gehen lassen übersetzt. 37 Die einzige Stelle, wo αφιηµι in Verbindung mit einer Person eine positive Bedeutung hat, ist Ps. 105,20. 9

10 müssen wir auch hier schlussfolgern, dass für unsere Textstelle in Matt. 24, aus den oben erwähnten Gründen eher eine negative Bedeutung in Frage kommt. Die hebräischen Begriffe, welche in der LXX mit αφιηµι übersetzt werden, sind recht unterschiedlich. Eine genaue Untersuchung all dieser Begriffe würde allerdings den Rahmen dieser Studie sprengen und uns einer Lösung wahrscheinlich nicht wirklich näherbringen. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, auf eine solche Untersuchung zu verzichten. 2.3 Zwischenergebnis 1. Der Begriff παραλαµβανω wird sowohl im NT als auch in der LXX fast ausschließlich positiv verwendet. Gerade in eindeutig eschatologischen Texten wie Joh. 14,3 und Dan. 7,18 ist das Wort ganz klar positiv zu verstehen. 2. Der entsprechende Begriff im AT (oxq;l) wird sowohl positiv als auch negativ gebraucht und hilft uns daher nicht weiter. 3. Der Begriff αφιηµι wird im NT wie auch in der LXX sowohl im positiven als auch im negativen Sinn verwendet. In Bezug auf Personen ist αφιηµι jedoch grundsätzlich negativ zu verstehen. 4. Aufgrund dieser Erkenntnisse können wir mit gutem Recht behaupten, dass die traditionelle Auslegung von Mt. 24,40.41 auf alle Fälle legitim ist. Die Behauptung, die Begriffe könnten, ja müssten sogar genau anders herum interpretiert werden, ist nicht wirklich haltbar und muss daher angezweifelt werden. 10

11 3 Literarische Analyse Nachdem wir nun ausführlich die Grundbedeutungen der griechischen Begriffe in Mt. 24,40.41 untersucht haben, wenden wir uns in diesem zweiten Teil zuerst einer Formanalyse des genannten Textabschnitts zu. Mit welcher literarischen Gattung haben wir es hier zu tun und welche Rückschlüsse können wir daraus in Bezug auf unsere Auslegung ziehen? Außerdem wollen wir den Kontext der Passage genauer betrachten, um herauszufinden, welchen Einfluss der Zusammenhang, in dem Jesus diese Worte sprach, auf unsere Interpretation hat. Kann hier möglicherweise von einer geheimen Entrückung die Rede sein? 3.1 Literarische Gattung Jesu Worte in Mt sind Teil eines Gleichnisses, das bereits in Vers 32 beginnt und bis Vers 44 andauert. In unserer Auslegung müssen wir daher einige wichtige Richtlinien für die Interpretation von Gleichnissen Jesu beachten: 1. Gleichnisse sind ein Spiegel, in dem man die Wahrheit sieht, nicht aber die Wahrheit selbst. 2. Der Zusammenhang muss beachtet werden. 3. Oft machen die Einleitung oder der Abschluss von Jesus klar, was der Zweck des Gleichnisses ist. 4. Jedes Gleichnis verdeutlicht einen fundamentalen Aspekt oder eine geistliche Wahrheit. Details sind von untergeordneter Wichtigkeit und dienen lediglich zur Erhellung des einen Punktes. 5. Bevor ein Gleichnis verstanden werden kann, muss man sich ein klares Bild der Situation, der damaligen Gedankenmodelle und Gebräuche machen. Gleichnisse sind Wortbilder, die man zuerst sehen muss, bevor man sie versteht. 11

12 6. Gleichnisse illustrieren die Wahrheit oder einen Aspekt von ihr. Aufgrund von Details in einem Gleichnis dürfen keine dogmatischen Aussagen getätigt werden. 7. Gleichnisse müssen von der Lehre her interpretiert werden, die sie vermitteln wollen. Grundsätzlich sind sie buchstäblich zu deuten und mit ähnlichen Aussagen der Schrift zu vergleichen Der Kontext Der unmittelbare Kontext Wie wir bereits weiter oben festgestellt haben, ist die Aussage Jesu in Mt. 24,40.41 Teil eines Textabschnitts, der bereits in Vers 32 beginnt. Dort spricht Jesus über den Feigenbaum, der ein Bild für die Zeichen der Zeit vor der Wiederkunft ist. Denn so wie der Feigenbaum ein Bote des Sommers ist, sind die Zeichen (24,4-28), von denen Jesus sprach, ein Hinweis, dass sein Kommen unmittelbar bevorsteht. 39 Es handelt sich also in diesem Abschnitt um ein Gleichnis über die Wiederkunft Jesu. Dies ist ein entscheidender Punkt, denn die biblische Lehre in Bezug auf das Kommen Christi ist eindeutig: es wird ein weltweites Ereignis sein, das nicht übersehen oder überhört werden kann 40. Somit ist klar, dass Jesus an dieser Stelle nicht die geheime Entrückung der Gläubigen beschreibt. Es wird zwar eine Entrückung geben, aber sie wird mit Sicherheit nicht geheim sein. 41 Auch der Vergleich mit den Tagen Noahs in den Versen 37-39, zeigt deutlich, dass in diesem Zusammenhang nicht die Rede von einer geheimen Entrückung der Gläubigen sein kann. Jesus will deutlich machen, dass sein Kommen genauso plötzlich, aber auch genauso universell und für jeden sichtbar sein wird, wie die Flut zur Zeit Noahs. Die Menschen 38 Nichol, ABC V, 204 (Meine Hervorhebung). Für die deutsche Übersetzung bin ich meinem Lehrer J. Kovar sehr dankbar. 39 John F. Walvoord und Roy B. Zuck, Das Neue Testament erklärt und ausgelegt Bd. 4, Holzgerlingen, 1992, Siehe dazu Mt. 24, ; 1. Kor. 15,52; 1. Thess. 4,16f.; 2. Petr. 3,10; Off. 1,7. 41 George Knight, Matthew, (The Abundant Life Bible Amplifier), Boise, 1994,

13 werden zwar überrascht sein, aber nur deshalb, weil sie die Zeichen, die in den vorausgegangenen Versen erwähnt werden, nicht beachtet haben. Wie in den Tagen Noahs wird jeder die Chance bekommen, auf die Wiederkunft vorbereitet zu sein. Die Erwähnung Noahs ist aber auch im Blick auf die Theorie von Louis Torres sehr interessant. Torres argumentiert hier, dass, so wie die Ungläubigen zur Zeit Noahs durch die Flut genommen wurden, die Ungläubigen am Ende der Zeit zum Gericht genommen werden. 42 Man könnte jedoch genauso gut und, meiner Meinung nach plausibler, behaupten, dass Noah genommen und die Ungläubigen gelassen wurden. 43 Dazu würde auch passen, dass für wegraffen in Vers 39 im Griechischen nicht etwa παραλαµβανω, sondern eine Form von αιρο steht. 44 Die Verse bringen dann das eigentliche Anliegen Jesu in diesem ganzen Abschnitt zum Ausdruck: es geht darum, wachsam und bereit zu sein, weil sein Kommen unerwartet stattfinden wird. Deshalb ist letztendlich auch nicht entscheidend, welche Gruppe von Menschen sich am Ende wo befindet. Entscheidend ist, dass wir zur richtigen Gruppe gehören, entscheidend ist unser Leben, unsere stete Wachsamkeit, unsere tägliche und stündliche Bereitschaft. 45 Dies ist der Hauptgedanke des Abschnitts, die eine geistliche Wahrheit, die durch das Gleichnis vermittelt werden soll Torres, So z.b. W. D. Davies and Dale C. Allison, A Critical and Exegetical Commentary on The Gospel according to Saint Matthew Vol III, Edinburgh, 1997, 383, I. Howard Marshall, The Gospel of Luke: A Commentary on the Greek Text, Grand Rapids, 1978, 668, und Warren Carter und John Paul Heil, Matthew s Parables: The Eschatological Discourse in Matthew 24-25, Washington, D.C., 1998, Siehe Nichol, ABC V, Alfred Kupferschmid, Das Kommen Christi und unsere Zukunft: eine Auslegung von Matthäus 24 und 25, Basel, o.j, Knight, 240. So auch John Nolland, Luke 9:21-18:34, (WBC Vol. 35B), Dallas, 1993, 863: The main thrust of the unit is to warn against being caught unawares by the sudden arrival of the Son of Man and its associated devastation. Auch das steht im Gegensatz zu Torres, der mehr Wert auf die Frage legt, wer am Ende wo sein wird. 13

14 3.2.2 Der weitere Kontext Auch der weitere Kontext des Textabschnitts wird von dem Gedanken der Wachsamkeit vor der Wiederkunft bestimmt. Gleich zu Beginn von Mt. 24 warnt Jesus die Jünger davor unachtsam zu sein: Seht zu, dass euch niemand verführe! (Vers 4). Nur wer wachsam ist, wird den Verführungen nicht zum Opfer fallen. Viele Zeichen werden erwähnt, welche die Menschen vor dem Kommen Jesu wach halten sollen. In Vers 27 vergleicht Jesus die Wiederkunft mit einem Blitz, um zu zeigen, wie plötzlich dieses Ereignis stattfinden wird. Deshalb besteht unsere einzige Hoffnung darin, wachsam zu sein. Beginnend mit Vers 42 erzählt Jesus dann sechs Gleichnisse 47, die alle aufzeigen sollen, wie wichtig es ist, wachsam zu sein. Gleich dreimal ermahnt Jesus seine Jünger zu wachen bzw. bereit zu sein. 48 Diese ständige Betonung der Wachsamkeit kann nicht zufällig sein. Jesus möchte seinen Zuhörern klar vor Augen malen, wie entscheidend es ist, die Zeichen der Zeit aufmerksam zu beobachten und in ständiger Bereitschaft auf sein Kommen zu leben. Dies ist die Lehre, die wir aus dem gesamten Abschnitt herauslesen können. Aus diesem Grund stellt auch die Tatsache, dass Anhänger der Entrückungslehre die Begriffe genommen und gelassen in Matt. 24,40 traditionell auslegen, keine Bedrohung für uns dar. 49 Wie wir gesehen haben, geht es Jesus in diesem Abschnitt nicht um die Frage, wer bei der Wiederkunft wohin geht, sondern vielmehr um die Wachsamkeit angesichts the absolute certainty and suddenness of the second advent Siehe Nichol, ABC V, 504: (1) Das Gleichnis vom Hausherrn aus Mk. 13,34-37, welches in Mt. 24,42 zusammengefasst wird, (2) das Gleichnis vom Hausherrn (24,43f.), (3) das Gleichnis vom treuen und untreuen Knecht (24,45-51), (4) das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (25,1-13), (5) das Gleichnis von den anvertrauten Talenten (25,14-30) und (6) das Gleichnis von den Schafen und Böcken. 48 Matt. 24,42.44 und 25,13 49 Diesen Eindruck bekommt man bei Torres. Mit seinem Versuch, die Lehre von der geheimen Entrückung anhand einer Neudefinition der Begriffe genommen und gelassen zu untergraben, begibt er sich jedoch auf die Ebene derjenigen, die er zu widerlegen versucht. Ein Anliegen dieser Arbeit ist es, aufzuzeigen, dass wir uns nicht auf diese Ebene begeben müssen, um die Lehre der geheimen Entrückung ad absurdum zu führen. Es ist letztlich unwichtig, wie die Begriffe genommen und gelassen zu verstehen sind, entscheidend ist, dass die Idee einer unsichtbaren Wiederkunft Jesu im direkten Gegensatz zu den Lehren der Bibel steht. 50 Knight,

15 3.3 Die Parallelstelle in Lk. 17,34.35 Bevor wir eine endgültige Analyse wagen, wollen wir noch einen kurzen Blick auf Lk. 17, werfen. Da sich die Textstelle nicht sehr von der in Mt. 24,40.41 unterscheidet, ist hier der Kontext von besonderem Interesse. Welche Ähnlichkeiten gibt es zu Mt. 24? Welche Unterschiede können wir feststellen? Und vor allem: Welchen Einfluss hat das auf die Ergebnisse unserer bisherigen Untersuchungen? Im Gegensatz zu Mt. 24 ist in Lk. 17 kein einheitliches Thema zu erkennen. Jesus spricht über ganz verschiedene Dinge und heilt zehn Aussätzige, bevor er ab Vers 20 beginnt, über die Wiederkunft und die Zeit davor zu sprechen. Dann jedoch beginnen sich die Kapitel zu ähneln. Jesus warnt die Jünger vor falschen Christussen (Vers 23 vgl. Mt. 24,26), vergleicht sein Kommen mit einem Blitz (Vers 24 vgl. Mt. 24,27), erwähnt die Tage Noahs (Verse vgl. Mt. 24,37-39), spricht die radikale Trennung bei seiner Wiederkunft an (Verse vgl. Mt. 24,40.41) und macht schließlich jene mysteriöse Aussage über das Aas und die Geier (Vers 37 vgl. Mt. 24,28). Interessant im Hinblick auf unsere Definition von genommen und gelassen, ist die Erwähnung Lots in den Versen 28-30, gerade auch deshalb, weil Jesus direkt davor über die Tage Noahs spricht. Er scheint hier also die Erfahrungen von Noah und Lot miteinander zu vergleichen. Beide wurden vor der Zerstörung bewahrt, indem sie an einen anderen, sicheren Ort gingen, während über die Zurückgebliebenen das Gericht Gottes erging. Diese beiden Beispiele, welche jeweils im direkten Zusammenhang mit der zu untersuchenden Textstelle erwähnt werden, sind Hinweise darauf, that being taken off is the image of deliverance and being left behind is the image of abandonment to destruction. 51 Für unsere Diskussion von Bedeutung ist schließlich noch der Vers 37. Torres sieht hier einen klaren Beweis für seine Theorie, indem er den Text so interpretiert, dass die Jünger 51 Nolland, 862. So auch Joseph A. Fitzmyer, The Gospel according to Luke X-XXIV, (ABD Vol. 28A), New York, 1985,

16 wissen wollen, wohin denn die Genommenen genommen werden. Die Antwort Jesu sei, dass sie in den Tod gehen. 52 Wenn man das wo? der Jünger nur auf die Verse 34 und 35 bezieht, scheint diese Auslegung zugegebenermaßen recht plausibel zu sein. Die Tatsache, dass die Aussage über das Aas und die Geier in Mt. 24 an einer völlig anderen Stelle erscheint, gibt jedoch zu denken. Könnte es sein, dass sich die Frage der Jünger und die darauffolgende Antwort Jesus eher allgemein auf die Wiederkunft beziehen? Die Ausleger sind sich hier nicht einig. Manche meinen, dass die Antwort Jesu ein Bild für ihn selbst und seine Nachfolger sei, welche zu ihm gezogen werden - so wie die Geier zum Aas. 53 Andere wiederum sind der Ansicht, dass die Aussage so zu verstehen ist, dass der Menschensohn erst dann erscheinen wird, wenn die Welt reif für das Gericht ist. 54 Eine weitere Theorie ist, dass Jesus seine Jünger hier vor falschen Christussen und Propheten warnt. Erst wenn sie ihn wirklich sehen, sollen sie glauben, dass er tatsächlich gekommen ist. 55 Diese letzte Ansicht ist meiner Meinung nach der plausibelste Lösungsvorschlag. Nachdem Jesus ihnen soviel über sein Kommen erzählt hat, wollen die Jünger wissen, wo all das stattfinden wird. Die Antwort Jesu zeigt jedoch, dass sie sich über das wo keine Gedanken machen sollen. Genauso wie das Vorhandensein von Aas durch das Sammeln der Geier für alle offensichtlich gemacht wird, so wird auch die Wiederkunft für alle offensichtlich sein. 56 Es bleibt trotzdem anzumerken, dass diese Aussage Jesu wohl mit zu den schwierigsten Textstellen in den Evangelien gehört und wir daher keine absolut sichere Auslegung anbieten können. Abschließend ist zu sagen, dass auch in Lk. 17 keinerlei Indizien für eine geheime Entrückung zu finden sind. Wie in Mt. 24 geht es immer um die für alle deutlich sicht- und hörbare Wiederkunft Jesu. Darauf gilt es vorbereitet zu sein. 52 Torres, 14f. 53 Nolland, Marshall, Nichol, ABC V,

17 4 Zusammenfassung Abschließend können wir festhalten, dass sowohl die linguistische als auch die literarische Analyse die traditionelle Auslegung 57 von Mt. 24,40.41 bestätigen. Wir haben gesehen, dass der Begriff παραλαµβανω in der Bibel überwiegend, und gerade in eindeutig eschatologischen Texten, im positiven Sinne verwendet wird. Das Wort αφιηµι ist dagegen in Bezug auf Personen grundsätzlich negativ zu verstehen. Wir haben weiter festgestellt, dass die Aussage Jesu in Mt. 24,40.41 Teil eines Gleichnisses ist und wir deshalb bei der Interpretation dieser Textstelle auf einige wichtige Richtlinien achten müssen. Entscheidend ist vor allem, dass die Details eines Gleichnisses nicht überbetont werden dürfen. Jedes Gleichnis verdeutlicht eine geistliche Wahrheit und diese Wahrheit ist in Mt. 24 die Wachsamkeit und Vorbereitung angesichts der Tatsache, dass die Wiederkunft Jesu plötzlich und unerwartet stattfinden wird. Dies ist sowohl aus dem untermittelbaren als auch aus dem weiteren Kontext ersichtlich. Welche Gruppe von Menschen sich am Ende wo befindet ist daher letztendlich nicht entscheidend. Eine Untersuchung des Kontexts der Parallelstelle in Lk. 17:34.35 bestätigt das. Was die geheime Entrückung betrifft, können wir festhalten, dass es weder in Mt. 24 noch in Lk. 17 irgendeinen Hinweis auf diese Lehre gibt. Der Kontext beider Textstellen macht deutlich, dass es um eine sicht- und hörbare Wiederkunft Jesu und nicht um ein geheimnisvolles, plötzliches Hinwegrücken der Gläubigen geht. Weder Mt. 24:40.41 noch Lk. 17:34.35 können daher als Beweistexte für eine geheime Entrückung verwendet werden. 56 Siehe Marshall, 669 und Fitzmyer, Diese Auslegung würde auch gut zu Mt. 24,27 passen, wo Jesus seine Wiederkunft mit einem Blitz vergleicht. 57 Siehe Fußnote 2. 17

18 5 Bibliographie Barnes Albert, Notes on the New Testament Vol. 1, London, o.j. Bauer Walter, Griechisch-deutsches Wörterbuch zu den Schriften des NT und der frühchristlichen Literatur, Berlin, Carter Warren/Heil John Paul, Matthew s Parables: The Eschatological Discourse in Matthew 24-25, Washington, D.C., Davies W. D./ Allison Dale C., A Critical and Exegetical Commentary on The Gospel according to Saint Matthew Vol III, Edinburgh, Fitzmyer Joseph A., The Gospel according to Luke X-XXIV, (ABD Vol. 28A), New York, Knight George, Matthew, (The Abundant Life Bible Amplifier), Boise, 1994, 240. Kupferschmid Alfred, Das Kommen Christi und unsere Zukunft: eine Auslegung von Matthäus 24 und 25, Basel, o.j. Louw Johannes P/ Nida Eugene A., Greek-English Lexicon of the New Testament Vol. 2, New York, Marshall I. Howard, The Gospel of Luke: A Commentary on the Greek Text, Grand Rapids, Moulton Harold K., Analytical Greek Lexicon, Grand Rapids, 1978, 304. Moulton J.H. and Milligan G., Vocabulary of the Greek Testament, Peabody, 1997, 486. Nichol Francis D., The Seventh-Day Adventist Bible Commentary Vol. 5, Hagerstown, , The Seventh-Day Adventist Bible Commentary Vol. 4, Hagerstown, Nolland John, Luke 9:21-18:34, (WBC Vol. 35B), Dallas, Torres Louis R., Left Behind or Sincerely Taken, Remnant Publications, Walvoord John F./ Zuck Roy B., Das Neue Testament erklärt und ausgelegt Bd. 4, Holzgerlingen,1992. anonymer Autor, His Glorious Appearing: An Exposition of Matthew 24, Washington, D.C.,

19 Louis R. Torres, Left Behind or Sincerely Taken, Remnant Publications,

Dem Satan übergeben Eine Studie über 1. Korinther 5:5

Dem Satan übergeben Eine Studie über 1. Korinther 5:5 Dem Satan übergeben Eine Studie über 1. Korinther 5:5 Vorgelegt von Christian Vogel Inhaltsverzeichnis EINLEITUNG... 3 DIE SITUATION... 3 DIE ANWEISUNG DES PAULUS... 4 DEM SATAN ÜBERGEBEN... 5 DAS VERDERBEN

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

ARTIKEL 7 VON DORT WIRD ER KOMMEN, ZU RICHTEN DIE LEBENDEN UND DIE TOTEN. I Er wird wiederkommen in Herrlichkeit

ARTIKEL 7 VON DORT WIRD ER KOMMEN, ZU RICHTEN DIE LEBENDEN UND DIE TOTEN. I Er wird wiederkommen in Herrlichkeit 1. TEIL DAS GLAUBENSBEKENNTNIS! ARTIKEL 7 VON DORT WIRD ER KOMMEN, ZU RICHTEN DIE LEBENDEN UND DIE TOTEN I Er wird wiederkommen in Herrlichkeit Christus herrscht schon durch die Kirche 668 Christus ist

Mehr

Ein und dieselbe Taufe

Ein und dieselbe Taufe 1 Ein und dieselbe Taufe Eph. 4,5 Nach V. 3 geht es um die Einheit des Geistes. In diesem Zusammenhang nennt Paulus sieben Aspekte der geistlichen Einheit: Ein [geistlicher] Leib Ein Geist Eine Hoffnung

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Hintergrundinformationen zu Matthäus 25,1-13 Die zehn Jungfrauen

Hintergrundinformationen zu Matthäus 25,1-13 Die zehn Jungfrauen Hintergrundinformationen zu Matthäus 25,1-13 Die zehn Jungfrauen Personen Jesus Christus und seine Jünger Im Gleichnis: - fünf kluge und fünf törichte Jungfrauen - der Bräutigam Ort Tempelbezirk in Jerusalem

Mehr

Warum braucht es Blutvergiessen für r die Sündenvergebung, wenn doch alles Gnade ist? wenn doch alles Gnade ist?

Warum braucht es Blutvergiessen für r die Sündenvergebung, wenn doch alles Gnade ist? wenn doch alles Gnade ist? Warum braucht es Blutvergiessen für r die ündenvergebung, Warum braucht es Blutvergiessen für r die ündenvergebung, Die Frage ergibt sich aus folgender telle: Auf was geht diese Aussage zurück? 1 Warum

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

Stellungnahme zum theologischen Gutachten von Ulrich Wilckens zur Bibel in gerechter Sprache

Stellungnahme zum theologischen Gutachten von Ulrich Wilckens zur Bibel in gerechter Sprache Stellungnahme zum theologischen Gutachten von Ulrich Wilckens zur Bibel in gerechter Sprache Im Februar 2007 hat Ulrich Wilckens in Form eines privaten Theologischen Gutachtens zur Bibel in gerechter Sprache

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

Das Neue Testament. Ein Portrait. Ruhr-Universität Bochum Katholisch-Theologische Fakultät Lehrstuhl Neues Testament Prof. Dr.

Das Neue Testament. Ein Portrait. Ruhr-Universität Bochum Katholisch-Theologische Fakultät Lehrstuhl Neues Testament Prof. Dr. Ruhr-Universität Bochum Katholisch-Theologische Fakultät Lehrstuhl Neues Testament Prof. Dr. Thomas Söding Das Neue Testament Ein Portrait 1. Das Neue Testament Urkunde des christlichen Glaubens Das Neue

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Für wen ist Jesus gestorben? Für wen feiert die Kirche Eucharistie?

Für wen ist Jesus gestorben? Für wen feiert die Kirche Eucharistie? Thomas Söding Für wen ist Jesus gestorben? Für wen feiert die Kirche Eucharistie? Die Kontroverse um die Wandlungsworte 1. Der Anlass Im Zuge der Neuübersetzung des römischen Messbuches, das insgesamt

Mehr

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,24-43 Das Unkraut unter dem Weizen

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,24-43 Das Unkraut unter dem Weizen Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,24-43 Das Unkraut unter dem Weizen Personen Jesus Christus Im Gleichnis: - Hausherr, der guten Samen sät - Feind - Knechte des Hausherrn Kern Dieses Gleichnis rechtfertig

Mehr

"Er wird sie scheiden"

Er wird sie scheiden Bibelarbeit zu Matthäus 25,31-46 "Er wird sie scheiden" 1. Einführung Das Geheimnis der Erlösung des Menschen offenbart Jesus Christus nicht nur in seinem Tod, seiner Auferstehung und seiner Himmelfahrt,

Mehr

ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17

ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17 ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17 Naaman kehrte zum Gottesmann zurück und bekannte sich zum Herrn Lesung aus dem zweiten Buch der Könige In jenen Tagen ging Naaman, der Syrer, zum Jordan hinab und tauchte siebenmal

Mehr

Oktober 2014. Gebetsanliegen des Papstes 1. Gott schenke Frieden, wo Krieg und Gewalt herrschen.

Oktober 2014. Gebetsanliegen des Papstes 1. Gott schenke Frieden, wo Krieg und Gewalt herrschen. OKTOBER Gebetsanliegen des Papstes 1. Gott schenke Frieden, wo Krieg und Gewalt herrschen. 2. Der Sonntag der Weltmission entzünde in jedem den Wunsch, das Evangelium zu verkünden. 1 Mi Hl. Theresia vom

Mehr

Mai/Juni. Ben u Mag Ms Prf v M od f Wo. rot. v H 1 Kp v So. grün

Mai/Juni. Ben u Mag Ms Prf v M od f Wo. rot. v H 1 Kp v So. grün Mai/Juni 97 1 rot 2 J u s t i n u s, M G Off v G, eig Ant z Ben u Mag Ms Prf v M od f Wo. Sir 44, 1.9 13. Mk 11, 11 25. od AuswL: 1 Kor 1, 18 25. Mt 5, 13 19. Herz-Jesu- (Votivmesse) Gebetsmeinung d Hl.

Mehr

Lehret sie halten. Zu Jüngern = zu Schülern JESU machen wie geschieht das?

Lehret sie halten. Zu Jüngern = zu Schülern JESU machen wie geschieht das? Lehret sie halten Gehet hin und machet alle Nationen zu Jüngern, und taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehret sie, alles zu bewahren, was ich euch geboten

Mehr

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum Judentum Das Christentum ist vor ca. 2000 Jahren durch Jesus Christus aus dem Judentum entstanden. Jesus war zuerst Jude. Das Judentum ist die älteste

Mehr

"Dann wird man den Menschensohn kommen sehen"

Dann wird man den Menschensohn kommen sehen Bibelarbeit zu Markus 13, 3-27 "Dann wird man den Menschensohn kommen sehen" 1. Einordnung des Textes Mit den Versen 11, 1-11 beginnt ein neuer Hauptteil des Markusevangeliums. Jesus hat zusammen mit seinen

Mehr

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Personen - Jesus Christus - Jünger und andere Begleiter - eine sehr grosse Volksmenge Ort See Genezareth An diesem See geschah ein grosser

Mehr

Was ist wichtig für Gott?

Was ist wichtig für Gott? Was ist wichtig für Gott? Matthäus 6:19 34 NGÜ»Sammelt euch keine Reichtümer hier auf der Erde, wo Motten und Rost sie zerfressen und wo Diebe einbrechen und sie stehlen. Sammelt euch stattdessen Reichtümer

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

Predigt Lk 19 Verloren wie Zachäus Juni 2015

Predigt Lk 19 Verloren wie Zachäus Juni 2015 Predigt Lk 19 Verloren wie Zachäus Juni 2015 1a Wenn Bäume erzählen könnten: Sie sind stumme Zeugen. Im Garten. Am Straßenrand. Wenn Bäume erzählen könnten. Von Mundräubern und Liebespärchen. Von Auto-Unfällen

Mehr

Predigt Berlin, den 11.12.2004

Predigt Berlin, den 11.12.2004 Predigt Berlin, den 11.12.2004 Text: Mt. 28, 16-20 Thema: Jesus ermutigt uns den Auftrag umzusetzen Aufbau: 0. warm up 1. Einleitung Vision & Liebe 2. Zweifel 3. Jesus hat alle Macht 4. Jesus ist bei uns

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

FRAGEBOGEN DES FERNSTUDIUMS BROT DES LEBENS

FRAGEBOGEN DES FERNSTUDIUMS BROT DES LEBENS FRAGEBOGEN DES FERNSTUDIUMS BROT DES LEBENS Kreuze an Richtig ( R ) oder Falsch ( F ) Copyright der Deutschen Ausgabe Pastor N.C. Verhoef, Ph.D. Reue oder Busse 1. Busse ist ein Wechsel oder ein umkehren

Mehr

Römer 7 Christen Homepage E-mail: wir@was-christen-glauben.info http://www.was-christen-glauben.info. Römer 7

Römer 7 Christen Homepage E-mail: wir@was-christen-glauben.info http://www.was-christen-glauben.info. Römer 7 Römer 7 Denn das Gute, das ich will, übe ich nicht aus, sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich. (Römer 7,19) Worum es uns mit diesem Thema geht Weit verbreitet ist die Auslegung, dass Paulus

Mehr

Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht.

Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht. Denn weil die Welt, umgeben von der Weisheit Gottes, Gott durch ihre Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott wohl, durch die Torheit der Predigt selig zu machen, die daran glauben. Aber auch wenn wir oder

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

D i s c i p l e s h i p T r a i n i n g. von Michael Berra (1999) 1. Redet Gott heute noch? Bibel innere Bilder Visionen Träume Umstände

D i s c i p l e s h i p T r a i n i n g. von Michael Berra (1999) 1. Redet Gott heute noch? Bibel innere Bilder Visionen Träume Umstände 1 Redet Gott heute noch? Bibel innere Bilder Visionen Träume Umstände REDEN GOTTES MITTEL Erinnerung Natur X Bücher Esel Plakate usw... DIREKT innere (leise) Stimme akkustische (hörbare) Stimme MITTLER

Mehr

Lasst uns aufeinander Acht haben!

Lasst uns aufeinander Acht haben! 1! Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit Euch. Amen Liebe Gemeinde, als ich die Bibelstelle für den vorgesehenen Predigttext las,

Mehr

Wann wurden wir wiedergezeugt oder geistlich von neuem gezeugt?

Wann wurden wir wiedergezeugt oder geistlich von neuem gezeugt? Seit noch nicht mal hundert Jahren reden die Christen davon, dass sie wiedergeboren seien. Hast du gewusst, dass diese Ansicht und Lehre erst so neu ist? Eine Geburt erfordert aber logischerweise zuvor

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen!

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen! C. Wissner Ich bin getauft auf deinen Namen! Die Taufe 1 Warum eigentlich? Wer ein Neugeborenes im Arm hält, kann oft nicht genug davon bekommen, dieses Wunder zu bestaunen. Auch wenn man vielleicht mit

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Zur Taufe Ihres Kindes

Zur Taufe Ihres Kindes Zur Taufe Ihres Kindes TG Evangelische Kirchengemeinde Gescher ich wurde nicht gefragt bei meiner zeugung und die mich zeugten wurden auch nicht gefragt bei ihrer zeugung niemand wurde gefragt ausser dem

Mehr

Wie hieß Gott. Alten Testament? Die Namen Gottes im Alten Testament. Es folgt eine Liste der ursprünglichen Bezeichnungen Gottes im Alten Testament.

Wie hieß Gott. Alten Testament? Die Namen Gottes im Alten Testament. Es folgt eine Liste der ursprünglichen Bezeichnungen Gottes im Alten Testament. Wie hieß im Alten Testament? Es folgt eine Liste der ursprünglichen Bezeichnungen es im Alten Testament. Die Namen es im Alten Testament Deutsch Hebräisch Elohim Schriftstelle Am Anfang schuf Himmel und

Mehr

Warum lässt Gott das zu?

Warum lässt Gott das zu? Neuapostolische Kirche International Warum lässt Gott das zu? Katastrophen in der Welt und menschliches Leid werfen oft die Frage auf, wie sich solche Geschehnisse mit der Güte Gottes vereinbaren lassen

Mehr

Worüber schreibt Paulus in Römer 7?

Worüber schreibt Paulus in Römer 7? Worüber schreibt Paulus in Römer 7? Denn das Gute, das ich will, übe ich nicht aus, sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich. (Römer 7,19) Viele verstehen das siebte Kapitel des Römerbriefs so,

Mehr

Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von

Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von Lea Isabell Lea: Lea ist im Alten Testament die erste Ehefrau des Patriarchen Jakob und Mutter von sechs Söhnen, die als Stammväter der Zwölf Stämme Israels

Mehr

Erläuterungen von Kurt Seidel und Gerhard Hörster, Dietzhölztal-Ewersbach

Erläuterungen von Kurt Seidel und Gerhard Hörster, Dietzhölztal-Ewersbach Erläuterungen von Kurt Seidel und Gerhard Hörster, Dietzhölztal-Ewersbach!"! # $ % &'( & )!! 1.1 Im NT gibt es keinen Abschnitt, in dem eine zusammenfassende Tauflehre dargelegt würde. Das heißt: Es gibt

Mehr

Das Wort Gottes Nahrung und Leben für uns

Das Wort Gottes Nahrung und Leben für uns VINCENT JORNOD Das Wort Gottes Nahrung und Leben für uns VERLAG DER STROM 1 Übersetzt aus dem Französischen Originaltitel: Se nourrir de la Parole de Dieu (aus der Serie «Un si grand salut») Copyright

Mehr

Lesen wir dieselbe Bibel? Die jüdische und christliche Perspektive des Kanons

Lesen wir dieselbe Bibel? Die jüdische und christliche Perspektive des Kanons Pressezentrum Sperrfrist: Programmbereich: 26.05.2005; 11:00 Uhr Themenbereich 1: Wie können wir glauben? Dokument: JUC_1_805 Veranstaltung: Referent/in: Zentrum Juden und Christen: Lesen wir dieselbe

Mehr

1Kor 14,1 Strebt nach der Liebe, doch bemüht euch auch eifrig um die Geisteswirkungen; am meisten aber, dass ihr weissagt!

1Kor 14,1 Strebt nach der Liebe, doch bemüht euch auch eifrig um die Geisteswirkungen; am meisten aber, dass ihr weissagt! Die Gabe der Prophetie Die Bibel macht im AT, aber gerade auch im NT deutlich, dass Weissagung/Prophetie eine Gabe Gottes ist, nach der man sich als Gläubiger ausstrecken soll: 3Mo 11,29 Aber Mose sprach

Mehr

Der Herr der Zeit Gott lebt nicht in der Zeit

Der Herr der Zeit Gott lebt nicht in der Zeit Der Herr der Zeit Gott lebt nicht in der Zeit Wir Menschen sind gefangen in der Gegenwart Gott nicht. Unser ganzes Denken, Wahrnehmen und Tun ist auf den kurzen, vergänglichen Zeitpunkt eines Augenblicks

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE)

DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE) DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE) 1. ERÖFFNUNG DER TAUFFEIER Der Taufspender empfängt in der Kirche die Eltern und Paten mit dem Täufling (LIED) 1.1. Begrüßung Es folgt die liturgische Begrüßung mit

Mehr

Der Heidelberger Katechismus

Der Heidelberger Katechismus Der Heidelberger Katechismus Sonntag 1 Frage 1: Was ist dein einziger Trost im Leben und im Sterben? Daß ich mit Leib und Seele, im Leben und im Sterben 1, nicht mir 2, sondern meinem getreuen Heiland

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Bibel - lesen und verstehen - Stationenlernen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Bibel - lesen und verstehen - Stationenlernen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Die Bibel - lesen und verstehen - Stationenlernen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Die Bibel - lesen

Mehr

a) In 1Thess 4 finden wir ganz wichtige Worte der Ermutigung Oder wer kennt nicht das Lied:

a) In 1Thess 4 finden wir ganz wichtige Worte der Ermutigung Oder wer kennt nicht das Lied: Entrückung A Worte, die ermutigen 2. Verheissung und Prophetie 3. Die Ereignisse rund um die Entrückung A Worte, die ermutigen a) In 1Thess 4 finden wir ganz wichtige Worte der Ermutigung Wir wollen euch

Mehr

Ausgewählte Irrtümer im Beschwerdemanagement

Ausgewählte Irrtümer im Beschwerdemanagement Ausgewählte Irrtümer im Beschwerdemanagement Beschwerden sind lästig und halten mich nur von der Arbeit ab! Wenn auch Sie dieser Ansicht sind, lohnt es sich wahrscheinlich nicht weiter zu lesen aber bedenken

Mehr

Apokalyptisches Denken im Alten Testament

Apokalyptisches Denken im Alten Testament Neuapostolische Kirche International Apokalyptisches Denken im Alten Testament Zu Beginn des Artikels wird zunächst auf die Bedeutung des Themas eingegangen. Darauf folgt eine Einführung in Begriff und

Mehr

Das synoptische Problem und die Zwei-Quellen. Quellen-Theorie

Das synoptische Problem und die Zwei-Quellen. Quellen-Theorie Repetitorium für Lehramtsstudierende Sommersemester 2013 Grundwissen Neues Testament Häfner Das synoptische Problem und die Zwei-Quellen Quellen-Theorie 1. Das synoptische Problem Das synoptische Problem

Mehr

Simson, Gottes Starker Mann

Simson, Gottes Starker Mann Bibel für Kinder zeigt: Simson, Gottes Starker Mann Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Lyn Doerksen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Predigt für die Trinitatiszeit (15.) Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne.

Predigt für die Trinitatiszeit (15.) Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne. Predigt für die Trinitatiszeit (15.) Kanzelgruß : Gemeinde : Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne. Amen. Das Wort Gottes für diese Predigt steht geschrieben im Evangelium nach

Mehr

Die Wasser Taufe Ein Symbol für den Tod und die Auferstehung Jesu?

Die Wasser Taufe Ein Symbol für den Tod und die Auferstehung Jesu? Die Wasser Taufe Ein Symbol für den Tod und die Auferstehung Jesu? Matthäus 3: 11 Ich taufe euch mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, so daß ich nicht würdig bin, ihm die

Mehr

MBS Te x t e 59. Reformiertes Forum. Der Heidelberger Katechismus. Reformiertes Forum. 2. Jahrgang

MBS Te x t e 59. Reformiertes Forum. Der Heidelberger Katechismus. Reformiertes Forum. 2. Jahrgang MBS Te x t e 59 2. Jahrgang 2005 Der Heidelberger Katechismus MART R IN BUCER SEMINAR EPH 4:12 Reformiertes Forum Reformiertes Forum Inhaltsverzeichnis Vom Elend des Menschen... 3 Von der Erlösung des

Mehr

Hat Jesus das Gesetz abgeschafft?

Hat Jesus das Gesetz abgeschafft? Hat Jesus das Gesetz abgeschafft? von Douglas S. Winnail Vielen aufrichtigen Christen wurde gesagt, dass die Gesetze Gottes im Alten Testament über den Sabbat, die heiligen Tage, reines und unreines Essen

Mehr

1. Joh. 3, 1: Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heissen sollen.

1. Joh. 3, 1: Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heissen sollen. Konfirmandensprüche: 1. Joh. 3, 1: Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heissen sollen. 1. Joh. 4, 19: Lasst uns einander lieben, denn ER hat uns zuerst geliebt. 1.

Mehr

Hintergrundinfo zu Matthäus 16,13-20 Das Bekenntnis des Petrus

Hintergrundinfo zu Matthäus 16,13-20 Das Bekenntnis des Petrus Hintergrundinfo zu Matthäus 16,13-20 Das Bekenntnis des Petrus Personen - Jesus - Jünger Ort Cäserea Philippi liegt im Norden von Galiläa an einem der Quellflüsse des Jordan. Nicht zu verwechseln mit der

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

1 Der `Geist des Glaubens`, soll uns erfüllen und leiten. Ich glaube, darum rede ich sagt Gottes Wort (2. Kor. 4,13). Ich will

1 Der `Geist des Glaubens`, soll uns erfüllen und leiten. Ich glaube, darum rede ich sagt Gottes Wort (2. Kor. 4,13). Ich will Texte: Josua 14,6-13 Autor: Hartmut Burghoff Predigt Von Kaleb heisst es: In ihm war ein anderer Geist ; der Heilige Geist. Dieser prägte sein Denken, Reden und Handeln. Ganz im Gegensatz zu seinen 10

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

Hebräer 11,4-6: Durch den Glauben können wir Gott gefallen. Predigt 19.04.2009 Pastor Frank Mader

Hebräer 11,4-6: Durch den Glauben können wir Gott gefallen. Predigt 19.04.2009 Pastor Frank Mader Hebräer 11,4-6: Durch den Glauben können wir Gott gefallen. Predigt 19.04.2009 Pastor Frank Mader -1- Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes

Mehr

Hinduismus. Einstieg: Icebreaker Arbeitsblatt/Bildmaterial. Die fünf klassischen Weltreligionen und ihre Symbole. Aufgabe:

Hinduismus. Einstieg: Icebreaker Arbeitsblatt/Bildmaterial. Die fünf klassischen Weltreligionen und ihre Symbole. Aufgabe: Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Überleitung durch die Lehrperson auf das Thema Muslime in der Schweiz. Die Sch ordnen verschiedene religiöse Symbole den fünf klassischen Weltreligionen zu. Sie

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

WIE GESTALTE ICH MEINE PERSÖNLICHE STILLE ZEIT MIT GOTT?

WIE GESTALTE ICH MEINE PERSÖNLICHE STILLE ZEIT MIT GOTT? WIE GESTALTE ICH MEINE PERSÖNLICHE STILLE ZEIT MIT GOTT? Dr. Richard J. Krejcir Into Thy Word Ministries www.churchleadership.org 1 Den Anfang setzen: Wenn man die Beziehung zu Gott vertieft, wird man

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Lesungen aus der Heiligen Schrift zur Taufe

Lesungen aus der Heiligen Schrift zur Taufe Lesungen aus der Heiligen Schrift zur Taufe Lesung aus dem Buch Exodus Ex 17,3-7 Das Volk dürstete dort nach Wasser und murrte gegen Mose. Sie sagten: Warum hast du uns überhaupt aus Ägypten hierher geführt?

Mehr

Probeseite. 3.5 Aufnahme ins Portfolio»Die Bibel das Buch der Christenheit«

Probeseite. 3.5 Aufnahme ins Portfolio»Die Bibel das Buch der Christenheit« 3.4 Aufgaben zur Kompetenzkontrolle Aufgabe 1 Vor dir liegen zwei Bücher. Das eine Buch ist die Bibel. Das andere Buch ist der Roman»Robinson Crusoe«. Du denkst über die beiden Bücher nach und besinnst

Mehr

Predigt zu Markus 8, 22-26 Reihe V 12. So.n.Trin / 18.08. 2013 / Borchen

Predigt zu Markus 8, 22-26 Reihe V 12. So.n.Trin / 18.08. 2013 / Borchen Predigt zu Markus 8, 22-26 Reihe V 12. So.n.Trin / 18.08. 2013 / Borchen Siehst Du etwas, fragt Jesus? Ich sehe Menschen wie Bäume umhergehen. Da legte ihm Jesus noch einmal die Hände auf die Augen. Da

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Glaube gibt Flügel. Hirtenbrief 2008 von Joachim Kardinal Meisner für die Kinder

Glaube gibt Flügel. Hirtenbrief 2008 von Joachim Kardinal Meisner für die Kinder Glaube gibt Flügel Hirtenbrief 2008 von Joachim Kardinal Meisner für die Kinder Liebe Kinder! Schon lange wollte ich euch wieder einmal einen eigenen Hirtenbrief schreiben. Mit einem Hirtenbrief wendet

Mehr

Was ist die Taufe? Die Paten

Was ist die Taufe? Die Paten Pfarrerin Susanne Thurn Die Taufe Ihres Kindes Eine kleine Anleitung für den Gottesdienst Was ist die Taufe? Mit der Taufe gehöre ich zu der Gemeinschaft der Christen und zur Kirche. Wenn wir unsere Kinder

Mehr

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL LILLY AXSTER DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN Eine Collage über Kinder und Jugendliche in Konzentrationslagern unter Verwendung authentischen

Mehr

Wie soll ich die Bibel studieren?

Wie soll ich die Bibel studieren? Wie soll ich die Bibel studieren? "Strebe eifrig danach, dich Gott als bewährt zu erweisen, als einen Arbeiter, der sich nicht zu schämen braucht, der das Wort der Wahrheit recht teilt." (2. Timotheus

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. Jesaja 66,13 Jahreslosung 2016 Auslegung von Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der EKD Gott spricht: Ich

Mehr

Formulierungshilfen für das wissenschaftliche Schreiben

Formulierungshilfen für das wissenschaftliche Schreiben Formulierungshilfen für das wissenschaftliche Schreiben 1. Einleitendes Kapitel 1.1.1 Einen Text einleiten und zum Thema hinführen In der vorliegenden Arbeit geht es um... Schwerpunkt dieser Arbeit ist...

Mehr

Der Heidelberger Katechismus

Der Heidelberger Katechismus Seite 1 von 19 Der Heidelberger Katechismus FRAGE 1 Was ist dein einziger Trost im Leben und im Sterben? Daß ich mit Leib und Seele, sowohl im Leben als auch im Sterben (Röm 14,7.8), nicht mir (1.Kor 6,19),

Mehr

11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum.

11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum. 11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum. Es ist seltsam: Die Menschen klagen darüber, dass die Zeiten böse sind.

Mehr

Fünf Dinge, die Gott nie gesagt hat

Fünf Dinge, die Gott nie gesagt hat Fünf Dinge, die Gott nie gesagt hat Falsche Vorstellungen über Gott können folgenschwer sein und sich lähmend auswirken. Für mich ist es zum Beispiel unerträglich, dass viele Leute meinen, das Sprichwort»Sauberkeit

Mehr

Ist Gott eine Person?

Ist Gott eine Person? Lieferung 10 Hilfsgerüst zum Thema: Ist Gott eine Person? 1. Schwierigkeiten mit dem Begriff Person Karl Rahner: Die Aussage, daß Gott Person, daß er ein persönlicher Gott sei, gehört zu den grundlegenden

Mehr

I Einleitung... 13 1. Ausschnitte aus dem Diskurs in den Medien (14) 2. Fragestellung und Aufbau der Arbeit (18)

I Einleitung... 13 1. Ausschnitte aus dem Diskurs in den Medien (14) 2. Fragestellung und Aufbau der Arbeit (18) Inhaltsverzeichnis Hinweise zu Übersetzungen, Abkürzungen und Zitaten... 12 I Einleitung... 13 1. Ausschnitte aus dem Diskurs in den Medien (14) 2. Fragestellung und Aufbau der Arbeit (18) 1. Die Vielfalt

Mehr

Die Zeit und Veränderung nach Aristoteles

Die Zeit und Veränderung nach Aristoteles Lieferung 4 Hilfsgerüst zum Thema: Die Zeit und Veränderung nach Aristoteles 1. Anfang der Untersuchung: Anzweiflung Aristoteles: Es reiht sich an das bisher Versprochene, über die Zeit zu handeln. Zuerst

Mehr