KOSTENLOSER STEUER-INFORMATIONSABEND

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KOSTENLOSER STEUER-INFORMATIONSABEND"

Transkript

1 KOSTENLOSER STEUER-INFORMATIONSABEND

2 Sie sollten eine Arbeitnehmerveranlagung machen, wenn Sie: SonderausgabenWerbungskosten oder Außergewöhnliche Belastungen abzuschreiben haben Alleinverdiener oder Alleinerzieher sind für Kinder gesetzlichen Unterhalt leisten schwankende Bezüge hatten (z. B. Wechsel Teilzeit auf Vollzeit oder umgekehrt) während des Jahres zu Arbeiten begonnen haben keine Lohnsteuer, aber Sozialversicherungsbeiträge bezahlt haben - Negativsteuer sich der Alleinverdiener- / Alleinerzieherabsetzbetrag samt Kinderzuschlägen nicht auswirken konnten (keine oder geringe Lohnsteuer) - Negativsteuer

3 NEGATIVSTEUER 10% der Sozialversicherungsbeiträge, max. 110 Euro jährlich Bei Anspruch auf Pendlerpauschale: Erhöhung auf max. 400 Euro jährlich Ab 2016: 50 % der Sozialversicherungsbeiträge, max. 400 Euro jährlich Ab 2016: bei Anspruch auf Pendlerpauschale: Erhöhung auf max. 500 Euro jährlich Bei Anspruch auf Alleinverdiener-/Alleinerzieherabsetzbetrag zusätzlich mind. 494 Euro jährlich

4 DREI GRUPPEN VON ABSETZPOSTEN 1. Sonderausgaben 2. Werbungskosten 3. Außergewöhnlichen Belastungen

5 SONDERAUSGABEN Sonderausgaben mit Höchstbetrag, Einkommensgrenze und Viertelung 1. Ausgaben für freiwillige Personenversicherungen wie zb. - Unfall- und Krankenversicherung - freiwillige Beiträge zur Pensionsversicherung 2. Ausgaben für Wohnraumschaffung - Eigenmittel - Darlehen 3. Wohnraumsanierung - Eigenmittel - Darlehen - durch befugten Unternehmer

6 SONDERAUSGABEN Sonderausgaben mit Höchstbetrag, Einkommensgrenze und Viertelung 4. Höchstgrenze für Topfsonderausgaben Höchstbetrag jährlich bis 2 Kinder ab 3 Kinder Ohne Alleinverdiener /Alleinerzieherabsetzbetrag Ohne Alleinverdiener absetzbetrag, aber die Einkünfte des Ehepartners betragen weniger als jährlich Mit Alleinverdiener-/Allein erzieherabsetzbetrag

7 SONDERAUSGABEN Sonderausgaben mit Höchstbetrag, Einkommensgrenze und Viertelung 5. Wirksamkeit von Topfsonderausgaben Steuerlich wirksam über 240 Euro pro Jahr (Sonderausgabenpauschale) Zwischen und Einschleifung Ab steuerlich nicht wirksam Keine Wirksamkeit bei Verträgen, die nach dem abgeschlossen wurden bzw. wenn mit der Bauausführung (Sanierung) nach dem begonnen wurde

8 SONDERAUSGABEN Sonderausgaben mit Höchstbetrag, aber ohne Einkommensgrenze und Viertelung 1. Kirchenbeiträge: bis 400 jährlich 2. Spenden an begünstigte Spendenempfänger: bis zu 10 % der Einkünfte des laufenden Jahres Sonderausgaben ohne Höchstbetrag und ohne Einkommensgrenze 1. Beiträge für eine freiwillige Weiterversicherung in der gesetzlichen Pensionsversicherung 2. Nachkauf von Versicherungszeiten (Schul- oder Universitätszeiten) 3. Steuerberatungskosten Sonderausgaben für Familienangehörige 1. Personenversicherungen 2. freiwillige Weiterversicherung und den Nachkauf von Versicherungszeiten 3. Wohnraumschaffung und Wohnraumsanierung 4. Kirchenbeitrag

9 WERBUNGSKOSTEN Ausgaben im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit Nachweise (Rechnungen, Fahrtenbuch) müssen vorhanden sein Steuerlich wirksam, wenn höher als 132 jährlich (Werbungskostenpauschale) Arbeitsmittel typischerweise Computer und Zubehör (zb Drucker oder Scanner) Anschaffungskosten < 400 Euro zur Gänze im Jahr der Anschaffung steuerwirksam Anschaffungskosten > 400 Euro über die Nutzungsdauer verteilt steuerwirksam (mind. 3 Jahre) ohne besonderen Nachweis Privatanteil von 40% auch Computertisch, Software, USB-Sticks, Handbücher und Papier Internet entsprechend der beruflichen Nutzung absetzbar

10 WERBUNGSKOSTEN Telefon, Handy entsprechend der beruflichen Nutzung absetzbar Anschaffungskosten des Telefons, Gesprächs- und Grundgebühren Betriebsratsumlage Gewerkschaftsbeiträge wenn noch nicht vom Arbeitgeber einbehalten und bei der Lohnverrechnung berücksichtigt Aus- und Fortbildung, Umschulung Kursbeitrag Unterlagen Arbeitsmittel Fahrtkosten Tagesgelder Nächtigungskosten Fachliteratur

11 WERBUNGSKOSTEN Reisekosten Beruflich veranlasste Reise: mindestens 25 km Fahrtstrecke und Reisedauer mehr als drei Stunden Tagesgelder (Diäten): für jede angefangene Stunde 2,20 Euro (max. 26,40 Euro pro Tag) Nächtigungsaufwand: entweder Kosten inkl. Frühstück lt. Beleg oder Nächtigungspauschale von 15 Euro pro Nächtigung Fahrkosten: im tatsächlich angefallenen Umfang (Bahn, Flug, Taxi, Kfz), auch wenn die Mindestentfernung von 25 km und die Mindestdauer von drei Stunden unterschritten werden. Privates Kfz entweder Kilometergelder oder die tatsächlich nachgewiesenen Kosten km-geld: 0,42 jährlich für max km Fahrtenbuch: Datum, Kilometerstand, Ausgangs- und Zielpunkt, Zweck der einzelnen Fahrt und beruflich zurückgelegte Tageskilometer

12 WERBUNGSKOSTEN Arbeitszimmer Muss ausschließlich beruflich genutzt werden (keine Privatnutzung) Muss der Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Tätigkeit sein Arbeitskleidung Typische Berufskleidung oder Arbeitsschutzkleidung Die Pendlerpauschale und der Pendlereuro Kleine Pendlerpauschale: wenn die Benützung eines Massenverkehrsmittels zumutbar ist. Entfernung Betrag/Monat 2015 Jahresbetrag 2015 bei mind. 20 km 40 km 58,- 696,- bei mehr als 40 km 60 km 113, ,- bei mehr als 60 km 168, ,-

13 WERBUNGSKOSTEN Die Pendlerpauschale und der Pendlereuro Große Pendlerpauschale: wenn die Benützung eines Massenverkehrsmittels nicht zumutbar ist Entfernung Betrag/Monat 2015 Jahresbetrag 2015 bei mind. 2 km 20 km 31,- 372,- bei mehr als 20 km 40 km 123, ,- bei mehr als 40 km 60 km 214, ,- bei mehr als 60 km 306, ,- Pendlereuro: 2 /km einfache Wegstrecke jährlich (Beispiel: Ein Arbeitnehmer pendelt von zu Hause zur Arbeit 27 km, somit beträgt der Pendlereuro 54 Euro) ab der Veranlagung 2014: Pendlerrechner

14 AUßERGEWÖHNLICHE BELASTUNGEN außergewöhnlich zwangsläufig wesentliche Beeinträchtigung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit (Selbstbehalt ungefähr ein Bruttomonatsgehalt) Außergewöhnliche Belastungen mit Selbstbehalt Krankheitskosten (Zahnersatz, Kieferregulierung, Sehbehelfe, Arzt- und Spitalskosten, Fahrtkosten zum Spital, Telefonkosten bei längeren Spitalsaufenthalten, Allergiekosten); Begräbniskosten, sofern nicht durch den Nachlass gedeckt (max ) Grabsteinkosten, sofern nicht durch den Nachlass gedeckt (max ) Kurkosten Pflegeheimkosten Adoptionskosten

15 AUßERGEWÖHNLICHE BELASTUNGEN Außergewöhnliche Belastungen ohne Selbstbehalt Kinderbetreuungskosten, Kinderfreibetrag und Unterhaltsabsetzbetrag Außergewöhnliche Belastungen bei Behinderung: Freibetrag (abzüglich Pflegegeld) oder in tatsächlicher Höhe (abzüglich Pflegegeld), Kosten der Heilbehandlung und Hilfsmittel, Pauschalbeträge bei Diätverpflegung und bei (mind. 50% iger) Gehbehinderung Katastrophenschäden Unterhaltsleistungen für im Ausland lebende Kinder

16 STEUERVORTEILE FÜR FAMILIEN Kinderbetreuungskosten Höhe: maximal Euro pro Kalenderjahr und Kind Voraussetzungen: Kind hat zu Beginn des Kalenderjahres das zehnte Lebensjahr noch nicht vollendet Betreuung in einer privaten oder öffentlichen Kinderbetreuungseinrichtung oder durch eine pädagogisch qualifizierte Person Umfang: Kosten für die Kinderbetreuung, Kosten für Verpflegung, Bastelgeld Nachmittagsbetreuung, Ferienbetreuung Computerkurse, Musikunterricht, Fußballtraining, Ballettschule etc.

17 STEUERVORTEILE FÜR FAMILIEN Kinderbetreuungskosten Anspruchsberechtigter: Elternteil, der für das Kind mehr als sechs Monate Familienbeihilfe bezogen hat, oder dessen (Ehe-)Partner/in, oder der unterhaltsverpflichtete Elternteil, wenn Unterhaltsabsetzbetrag für mehr als sechs Monate zusteht, soweit die Kinderbetreuungskosten zusätzlich zum Unterhalt geleistet wurden Sonderregelung für Alleinerzieher: für Kinder, die das 10. Lebensjahr vollendet haben bis zur Vollendung der Schulpflicht mit Selbstbehalt keine Deckelung mit 2.300, darüberhinausgehender Betrag mit Selbstbehalt Kinderbetreuungseinrichtung: Kinderkrippen Kindergärten Horte elternverwaltete Kindergruppen Spielgruppen Kinderbetreuung an Universitäten

18 STEUERVORTEILE FÜR FAMILIEN Kinderbetreuungskosten Pädagogisch qualifizierte Person: Vollendung des 21. Lebensjahres und Ausbildung zur Kinderbetreuung im Mindestausmaß von acht Stunden Vollendung des 16. Lebensjahres vollendet und Ausbildung zur Kinderbetreuung im Mindestausmaß von 16 Stunden abgeschlossene Berufsausbildung (zb. Tageseltern, Kindergartenpädagoginnen, Lehrer) auch Großeltern nicht Eltern oder Geschwister im gemeinsamen Haushalt Nachweis: Rechnung mit fortlaufender Rechnungsnummer Name und Sozialversicherungsnummer des Kindes Name und Adresse des Rechnungsempfängers Ausstellungsdatum Zeitraum der Kinderbetreuung Bei öffentlichen Kinderbetreuungseinrichtungen Name und Anschrift; bei privaten Einrichtungen zusätzlich Hinweis auf die Bewilligung zur Führung der Einrichtung Bei pädagogisch qualifizierten Personen Name, Adresse, Sozialversicherungsnummer und Vorliegen der konkreten Qualifikation durch Beilage einer Kopie des entsprechenden Zeugnisses (zb Kursbestätigung) Rechnungsbetrag

19 STEUERVORTEILE FÜR FAMILIEN Kinderfreibetrag Geltendmachung durch einen Elternteil: 220 Euro jährlich für jedes Kind, für das mehr als sechs Monate im Kalenderjahr Familienbeihilfe bezogen wurde (ab 2016: 440 Euro jährlich) Geltendmachung durch beide Elternteile: pro Elternteil 132 Euro jährlich für jedes Kind, für das mehr als sechs Monate im Kalenderjahr Familienbeihilfe bezogen wurde (ab 2016: 300 Euro jährlich). Bei Anspruch auf Unterhaltsabsetzbetrag: 132 Euro bzw. 300 Euro jährlich Unterhaltsabsetzbetrag vollständige Leistung der Alimente oder der Regelbedarfssätze für das erste Kind 29,20 Euro monatlich für das zweite Kind 43,80 Euro monatlich für jedes weitere Kind 58,40 Euro monatlich

20 STEUERVORTEILE FÜR FAMILIEN Alleinerzieherabsetzbetrag (AEAB) mehr als sechs Monate Anspruch auf Familienbeihilfe und mehr als sechs Monate im Kalenderjahr keine Ehe, Lebensgemeinschaft oder eingetragene Partnerschaft bei einem Kind 494 Euro bei 2 Kindern 669 Euro für das dritte und jedes weitere Kind zusätzlich 220 Euro Alleinverdienerabsetzbetrag (AVAB) mehr als sechs Monate Anspruch auf Familienbeihilfe mehr als sechs Monate im Kalenderjahr Ehe, Lebensgemeinschaft oder eingetragene Partnerschaft Einkünfte der Partnerin nicht mehr als bei einem Kind 494 Euro bei 2 Kindern 669 Euro für das dritte und jedes weitere Kind zusätzlich 220 Euro

21 STEUERVORTEILE FÜR FAMILIEN Mehrkindzuschlag gemeinsames Jahreseinkommen der Eltern max Euro im Jahr mehr als 2 Kinder, für die Familienbeihilfe bezogen wird 20 im Monat für das dritte und jedes weitere Kind Innerfamiliäre Optimierung Kinderbetreuungskosten - Partner mit dem höheren Einkommen Topf-Sonderausgaben - Partner mit dem niedrigeren Einkommen, falls der Besserverdiener die Einkommensgrenze von überschreitet.

22 WISSENSWERTES BEI ZUSATZEINKÜNFTEN Neues Tarifmodell Reduktion der Progressionsstufen ab 2016 Verschiebung von Einkünften aus dem Jahr 2015 in das Jahr 2016 durch Vorziehen von Ausgaben bei Einnahmen-/Ausgabenrechnern

23 WISSENSWERTES BEI ZUSATZEINKÜNFTEN Belegerteilungspflicht ab 1. Jänner 2016 Beleg über jede empfangene Barzahlung Vom Kunden bis außerhalb der Geschäftsräumlichkeiten mitzunehmen Kontrolle durch Organe der Abgabenbehörde Mitwirkungspflicht des Kunden Sanktionen für Unternehmer - Finanzordnungswidrigkeit, Strafrahmen bis zu Euro Registrierkassenpflicht ab 1. April 2016 Bareinnahmen sind mit elektronischer Registrierkasse einzeln zu erfassen sofern Erzielung von betrieblichen Einkünften UND Jahresumsatz über Euro UND Barumsätze über Euro ab 1. Jänner 2017 zusätzlich technische Sicherheitseinrichtung Sanktionen für Unternehmer - Finanzordnungswidrigkeit, Strafrahmen bis zu Euro; Befugnis zur Schätzung der Besteuerungsgrundlagen

24 BEISPIEL 1 Ehemann: Bruttojahresgehalt: Bruttomonatsgehalt: SV-Beiträge: LSt: Nettojahreseinkommen: Ehefrau: Bruttojahresgehalt: Bruttomonatsgehalt: Kind 1: geboren am Kind 2: geboren am ZUSATZKRANKENVERSICHERUNG Ehefrau: / Jahr Kind 1: 720 /Jahr Kind 2: 720 /Jahr Insgesamt daher: LÖSUNG Ehemann: Topfsonderausgaben nicht wirksam, da steuerpflichtige Einkünfte rd Ehefrau: 730 (= ein Viertel von 2.920) können bei der Ehefrau geltend gemacht werden 2. KIRCHENBEITRAG Steuerpflichtiger: 350 / Jahr Ehefrau: 200 / Jahr

25 BEISPIEL 1 LÖSUNG Ehemann: höhere Steuerprogression, daher maximal zulässiger Kirchenbeitrag von 400 Ehefrau: die restlichen SPENDE 100 / Jahr LÖSUNG Ehemann: STEUERBERATER 360 / Jahr LÖSUNG Ehemann: KINDERBETREUUNGSKOSTEN Kind 1: Nachmittagsbetreuung inkl. Essen: Musikschule: 600 Ferienlager: 450 Insgesamt daher: Kind 2: Nachmittagsbetreuung inkl. Essen:1.600 Tanzunterricht: 600 Insgesamt daher: LÖSUNG Ehemann: höhere Steuerprogression, daher maximal zulässige Kinderbetreuungskosten von bei Kind 1 und bei Kind 2

26 BEISPIEL 1 6. KRANKHEITSKOSTEN Kind 1: Zahnspange LÖSUNG Ehemann: Selbstbehalt rd , daher keine Wirkung Ehefrau: Selbstbehalt rd , daher rd. 400 wirksam 7. SONSTIGES Ehemann: Kinderfreibetrag 2 mal 132 Ehefrau: Kinderfreibetrag 2 mal 132 GESAMTE STEUERERSPARNIS: rd

27 BEISPIEL 2 Steuerpflichtiger: Bruttojahresgehalt: Bruttomonatsgehalt: SV-Beiträge: LSt: Nettojahreseinkommen: Ehefrau: In Karenz (Kinderbetreuungsgeld) Kind 1: geboren am Kind 2: geboren am Kind 3: geboren am WOHNRAUMSCHAFFUNG Darlehensrückzahlung inkl. Zinsen: /Jahr LÖSUNG Ehemann: (= ein Viertel von 7.300) können beim Ehemann geltend gemacht werden 2. KIRCHENBEITRAG Steuerpflichtiger: 350 / Jahr Ehefrau: 250 / Jahr LÖSUNG Ehemann: 400

28 BEISPIEL 2 3. SPENDE 100 / Jahr LÖSUNG Ehemann: STEUERBERATER 360 / Jahr LÖSUNG Ehemann: KINDERBETREUUNGSKOSTEN Kind 1: - Nachmittagsbetreuung inkl. Essen: Musikschule: Ferienlager: 450 Insgesamt daher: Kind 2: - Nachmittagsbetreuung inkl. Essen: Tanzunterricht: 600 Insgesamt daher: Kind 3: Betreuung durch Großmutter: LÖSUNG Ehemann: maximal zulässige Kinderbetreuungskosten von bei Kind 1, bei Kind 2 und bei Kind 3

29 BEISPIEL 2 6. SONSTIGES Ehemann: Kinderfreibetrag 3 mal 220, Alleinverdienerabsetzbetrag 669 (für Kind 1 und 2) und 220 (für Kind 3), Mehrkindzuschlag 240 (für Kind 3) GESAMTE STEUERERSPARNIS: rd

30 BEISPIEL 3 Steuerpflichtiger: Bruttojahresgehalt: Bruttomonatsgehalt: SV-Beiträge: LSt: Nettojahreseinkommen: geschieden Kind 1: geboren am Kind 2: geboren am LEBENSVERSICHERUNG /Jahr Lebensversicherung LÖSUNG 300 (1 Viertel von ) 2. WOHNRAUMSCHAFFUNG /Jahr Rückzahlung von Darlehensmittel für Genossenschaftswohnung LÖSUNG 430 (1 Viertel von ) 3. STEUERBERATER 360 / Jahr LÖSUNG ALIMENTE Es werden die vollen vom Gericht festgesetzten Alimente bezahlt

31 BEISPIEL 3 LÖSUNG Unterhaltsabsetzbetrag 350,40 für Kind 1 und 525,60 für Kind 2 5. KINDERBETREUUNGSKOSTEN Kind 1: Sportverein 200 Kind 2: Sportverein 200 LÖSUNG 2 mal 200, sofern zusätzlich zu den vereinbarten Alimenten bezahlt. 6. SONSTIGES Kinderfreibetrag 2 mal 132 GESAMTE STEUERERSPARNIS: rd

32 FRISTEN Arbeitnehmerveranlagung für die vergangenen 5 Jahre (letzter Abgabetermin für das Kalenderjahr 2010 ist der !) Einkommensteuererklärung bei Zusatzeinkünfte von mehr als 730 pro Jahr März des Folgejahres. Bei Vertretung durch einen Steuerberater Verlängerung der Frist bis 31. März des zweitfolgenden Jahres.

33 VIELEN DANK FÜR DIE AUFMERKSAMKEIT! Für Fragen stehen wir Ihnen jetzt gerne noch zur Verfügung.

Grundbegriffe Ertragsteuern. Verkehrsteuern Sonstige Steuern Verfahrensrecht

Grundbegriffe Ertragsteuern. Verkehrsteuern Sonstige Steuern Verfahrensrecht steuer 31 steuer 32 1 steuer Werbungskosten sind Aufwendungen, die mit der Einnahmenerzielung, also dem Beruf in Zusammenhang stehen. 33 steuer Das Pendlerpauschale wird als Abgeltung der Werbungskosten

Mehr

STEUERTIPPS FÜR ELTERN

STEUERTIPPS FÜR ELTERN STEUERTIPPS FÜR ELTERN WIE ELTERN MIT DER ARBEITNEHMERINNEN- VERANLAGUNG STEUERN SPAREN GERECHTIGKEIT MUSS SEIN Was bringt Ihnen als Eltern die ANV? Warum sollten Sie als Eltern die ANV machen? Weil Ihnen

Mehr

Steuerrechtliche Tipps zur Erstellung von Steuerausgleichen

Steuerrechtliche Tipps zur Erstellung von Steuerausgleichen Steuerrechtliche Tipps zur Erstellung von Steuerausgleichen Eckbauer Wirtschaftstreuhand GesmbH Vortragender: Helmut Eckbauer, Thomas Eckbauer MA Ersteller: Thomas Eckbauer MA Über mich Name: Helmut Eckbauer

Mehr

Steuertipps für Eltern

Steuertipps für Eltern Steuertipps für Eltern Wer Kinder hat, kann jeden Euro gut brauchen Gerechtigkeit muss sein Steuertipps für Eltern Wenn Sie nach der Karenz in den Beruf zurückkehren, können Sie sich Geld vom Finanzamt

Mehr

Ein Service von SIART + TEAM TREUHAND GmbH für die MitarbeiterInnen unserer Klienten und Partner

Ein Service von SIART + TEAM TREUHAND GmbH für die MitarbeiterInnen unserer Klienten und Partner Ein Service von SIART + TEAM TREUHAND GmbH für die MitarbeiterInnen unserer Klienten und Partner Holen Sie sich Ihr Geld zurück Schenken Sie keinen Steuer-Euro her. Machen Sie die Arbeitnehmerveranlagung.

Mehr

STEUERTIPPS FÜR ELTERN WIE ELTERN MIT DER ARBEITNEHMERINNEN- VERANLAGUNG STEUERN SPAREN

STEUERTIPPS FÜR ELTERN WIE ELTERN MIT DER ARBEITNEHMERINNEN- VERANLAGUNG STEUERN SPAREN STEUERTIPPS FÜR ELTERN WIE ELTERN MIT DER ARBEITNEHMERINNEN- VERANLAGUNG STEUERN SPAREN Was bringt Ihnen als Eltern die ANV? Entlastungen für Familien mit Kindern Der Kinderfreibetrag, der Mehrkindzuschlag,

Mehr

Außergewöhnliche Belastungen

Außergewöhnliche Belastungen Außergewöhnliche Belastungen Ebenso wie Sonderausgaben handelt es sich bei außergewöhnlichen Belastungen um Aufwendungen, die mit der privaten Lebensführung in Zusammenhang stehen. Außergewöhnliche Belastungen

Mehr

Lohnsteuerausgleich Nicht vergessen, auch du hast nichts zu verschenken! Die wichtigsten Absetzmöglichkeiten und die steuerlichen Auswirkungen dazu

Lohnsteuerausgleich Nicht vergessen, auch du hast nichts zu verschenken! Die wichtigsten Absetzmöglichkeiten und die steuerlichen Auswirkungen dazu Lohnsteuerausgleich Nicht vergessen, auch du hast nichts zu verschenken! Die wichtigsten Absetzmöglichkeiten und die steuerlichen Auswirkungen dazu Jänner 2016 Sonderausgaben Topf-Sonderausgaben Dazu zählen

Mehr

Wege aus dem Steuerdschungel

Wege aus dem Steuerdschungel Wege aus dem Steuerdschungel Impulsvortrag 24. 4. 2013 1 Mag. Dieter Zins Steuerberater Überblick 2 I. Allgemeines zur Lohn- und Einkommensteuer II. III. Steuertarif und Steuerabsetzbeträge Lohnabrechnung

Mehr

Außergewöhnliche Belastungen

Außergewöhnliche Belastungen Außergewöhnliche Belastungen Ebenso wie Sonderausgaben handelt es sich bei außergewöhnlichen Belastungen um Aufwendungen, die mit der privaten Lebensführung in Zusammenhang stehen. Außergewöhnliche Belastungen

Mehr

Steuertipps für Eltern. Die wichtigsten Infos im Überblick WIR SIND FÜR SIE DA!

Steuertipps für Eltern. Die wichtigsten Infos im Überblick WIR SIND FÜR SIE DA! Steuertipps für Eltern Die wichtigsten Infos im Überblick WIR SIND FÜR SIE DA! »Hier erfahren Eltern, wie sie Steuern sparen können.«ak Präsident Erwin Zangerl Was bringt Ihnen als Eltern die ANV? Warum

Mehr

Abzugsfähige Aufwendungen und maximale Höhe der abzugsfähigen Aufwendungen

Abzugsfähige Aufwendungen und maximale Höhe der abzugsfähigen Aufwendungen !"!# $%&'(!"#"$ %"&' Kinderbetreuungskosten ( 34 Abs. 9 EStG 1988) Aufwendungen für Kinderbetreuung sind bis zum Ende des Kalenderjahres, in dem das Kind das zehnte Lebensjahr vollendet, als außergewöhnliche

Mehr

Aktuelles aus dem Steuerrecht

Aktuelles aus dem Steuerrecht Aktuelles aus dem Steuerrecht September 2016 Einkünfte aus nichtselbstständiger Tätigkeit gem. 25 EStG Sonstige Bezüge gem. 29 Z. 4 EStG (Funktionsgebühren) Bürgermeister Stadträte Gemeinderäte Vorstandsmitglieder

Mehr

außergewöhnlich sein, zwangsläufig erwachsen, die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Steuerpflichtigen wesentlich beeinträchtigen.

außergewöhnlich sein, zwangsläufig erwachsen, die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Steuerpflichtigen wesentlich beeinträchtigen. BUCHHALTUNG Benötigen Sie Hilfe bei der Finanzbuchhaltung? Wir unterstützen Sie bei der Erfassung von Belegen, Kostenplanung, Erfolgskontrolle und vielem mehr: hilfreiche Tools und Downloads für Ihre Buchhaltung.

Mehr

KlientenInfo Ausgabe 2/2017

KlientenInfo Ausgabe 2/2017 KlientenInfo Ausgabe 2/2017 Inhalt: 1. LOHNSTEUER... 1 1.1 Termin 30.9.2017 Abgabe der Arbeitnehmerveranlagung bei mehr als einem Beschäftigungsverhältnis... 1 1.2 Arbeitnehmerveranlagung... 1 1.2.1 Pflichtveranlagung...

Mehr

Die ArbeitnehmerInnenveranlagung. (ehemals Lohnsteuerausgleich)

Die ArbeitnehmerInnenveranlagung. (ehemals Lohnsteuerausgleich) Die ArbeitnehmerInnenveranlagung (ehemals Lohnsteuerausgleich) Zumeist macht es Sinn, eine ArbeitnehmerInnen-Veranlagung zu machen! Diverse Abschreibemöglichkeiten dazu werden auf den nächsten Seiten beschrieben,

Mehr

ANLEITUNG ZUM STEUER SPAREN 2017 SCHRITT FÜR SCHRITT DURCH DIE ARBEITNEHMERINNENVERANLAGUNG 2016

ANLEITUNG ZUM STEUER SPAREN 2017 SCHRITT FÜR SCHRITT DURCH DIE ARBEITNEHMERINNENVERANLAGUNG 2016 ANLEITUNG ZUM STEUER SPAREN 2017 SCHRITT FÜR SCHRITT DURCH DIE ARBEITNEHMERINNENVERANLAGUNG 2016 Wie holen Sie sich Ihr Geld zurück? Was Sie generell über die ANV wissen sollten Welche Formulare und Fristen

Mehr

Geld, das Familien zusteht

Geld, das Familien zusteht Geld, das Familien zusteht Themenübersicht Das Kind in der Arbeitnehmerveranlagung Kinderfreibetrag Alleinverdiener- und Alleinerzieherabsetzbetrag Unterhaltsabsetzbetrag Mehrkindzuschlag Erhöhte Topfsonderausgaben

Mehr

Außergewöhnliche Belastungen

Außergewöhnliche Belastungen Außergewöhnliche Belastungen Aufwendungen und Ausgaben werden als außergewöhnliche Belastung dann steuerlich anerkannt, wenn alle folgenden Voraussetzungen erfüllt sind: sie müssen außergewöhnlich sein,

Mehr

Steuer sparen leicht gemacht

Steuer sparen leicht gemacht > WIRTSCHAFT Steuer sparen leicht gemacht Anleitung zur Arbeitnehmerveranlagung 1 WIR SIND FÜR SIE DA! »Steuer sparen leicht gemacht: Wir sagen Ihnen, wie es geht.«ak Präsident Erwin Zangerl Soweit personenbezogene

Mehr

Das Wichtigste im Überblick

Das Wichtigste im Überblick A.1.2. ABSETZBETRÄGE Alleinverdiener-/Alleinerzieherabsetzbetrag Höhe Auswirkungen: Kinderabsetzbetrag Unterhaltsabsetzbetrag Mehrkindzuschlag Das Wichtigste im Überblick 494 jährlich mit einem Kind 669

Mehr

Steuer und Geld IHRE CHECKLISTE ARBEITNEHMER/INNENVERANLAGUNG MIT CHECKLISTE L1, L1K UND L1AB FÜR Stark für Sie.

Steuer und Geld IHRE CHECKLISTE ARBEITNEHMER/INNENVERANLAGUNG MIT CHECKLISTE L1, L1K UND L1AB FÜR Stark für Sie. IHRE CHECKLISTE ARBEITNEHMER/INNENVERANLAGUNG MIT CHECKLISTE L1, L1K UND L1AB FÜR 2016 Steuer und Geld Stark für Sie. 1 Allgemeines zur Arbeitnehmer/innenveranlagung Was anfangs noch kompliziert klingt,

Mehr

Außergewöhnliche Belastungen

Außergewöhnliche Belastungen Außergewöhnliche Belastungen Aufwendungen und Ausgaben werden als außergewöhnliche Belastung dann steuerlich anerkannt, wenn alle folgenden Voraussetzungen erfüllt sind: sie müssen außergewöhnlich sein,

Mehr

DIE ZEHN BESTEN STEUERTIPPS FÜR ARBEITNEHMERINNEN

DIE ZEHN BESTEN STEUERTIPPS FÜR ARBEITNEHMERINNEN DIE ZEHN BESTEN STEUERTIPPS FÜR ARBEITNEHMERINNEN Arbeit ist Österreich immer noch viel zu hoch und das Vermögen viel zu niedrig besteuert. Doch viele ArbeitnehmerInnen haben gute Chancen, Geld vom Finanzamt

Mehr

TRANSFERKONTO. transferkonto.gv.at. Finanz Online. Impressum Sitemap. FAQs Hilfe. A A A English. Mein Konto. Suche

TRANSFERKONTO. transferkonto.gv.at. Finanz Online. Impressum Sitemap. FAQs Hilfe. A A A English. Mein Konto. Suche Home Das Transferkonto mehr Transparenz auf einen Blick Das Transferkonto ist ein zusätzliches Service für alle Bürgerinnen und Bürger. Es stellt übersichtlich dar, wie hoch die persönlichen Abgabenleistungen

Mehr

Steuervorteile für Familien

Steuervorteile für Familien Arbeit und Recht SEITE 1 Steuervorteile für Familien 2009 Stark für Sie. www.ak-vorarlberg.at Vorwort Der Steuerdschungel in Österreich sorgt immer wieder für Verwirrung. Selbst Expertinnen und Experten

Mehr

Außergewöhnliche Belastungen

Außergewöhnliche Belastungen Außergewöhnliche Belastungen Aufwendungen und Ausgaben werden als außergewöhnliche Belastung dann steuerlich anerkannt, wenn alle folgenden Voraussetzungen erfüllt sind: sie müssen außergewöhnlich sein,

Mehr

Steuerliche Erleichterungen für chronisch Kranke

Steuerliche Erleichterungen für chronisch Kranke Steuerliche Erleichterungen für chronisch Kranke Mag. Josef Ehn office@astoria.at www.astoria.at 1 24.02.2014 / Wien AGENDA Arbeitnehmerveranlagung Werbungskosten Sonderausgaben Alleinverdiener- oder Alleinerzieherabsetzbetrag

Mehr

Arten von Steuern. Betriebssteuern Privatsteuern Betriebliche Durchlaufsteuern Aktivierungspflichtige Steuern

Arten von Steuern. Betriebssteuern Privatsteuern Betriebliche Durchlaufsteuern Aktivierungspflichtige Steuern Steuern Arten von Steuern Betriebssteuern Privatsteuern Betriebliche Durchlaufsteuern Aktivierungspflichtige Steuern Betriebssteuern Sind steuerlich abzugsfähig = Aufwand Grundsteuer Motorbezogene Versicherungssteuer

Mehr

Steuer Tipps. für die Arbeitnehmer/innenveranlagung.

Steuer Tipps.  für die Arbeitnehmer/innenveranlagung. Steuer Tipps 2013 für die Arbeitnehmer/innenveranlagung 2012 www.bmf.gv.at www.facebook.com/finanzministerium Steuer-Tipps 2013 Sehr geehrte/r Steuerzahler/in! Weniger, einfacher, leistungsgerechter und

Mehr

Skriptum. Einkommensteuer. Stand 09/2013. Prof. Mag (FH) Hannes Ehrschwendtner

Skriptum. Einkommensteuer. Stand 09/2013. Prof. Mag (FH) Hannes Ehrschwendtner Skriptum Einkommensteuer Stand 09/2013 I INHALTSVERZEICHNIS 1. EINLEITUNG... 1 2. STEUERPFLICHT... 1 3. EINKÜNFTEERMITTLUNG... 1 3.1. Betriebsvermögensvergleich... 2 3.2. Einnahmen-Ausgaben-Rechnung (

Mehr

Steuer-NEWSLETTER CHECKLISTE "STEUERTIPPS ZUM JAHRESENDE 2015"... 1

Steuer-NEWSLETTER CHECKLISTE STEUERTIPPS ZUM JAHRESENDE 2015... 1 Steuer-NEWSLETTER Ausgabe 8c/2015 CHECKLISTE "STEUERTIPPS ZUM JAHRESENDE 2015"... 1 STEUERTIPPS FÜR ARBEITGEBER & MITARBEITER... 1 1. Optimale Ausnutzung des Jahressechstels mit 6 % bis 35,75 % Lohnsteuer...

Mehr

2. Bezugs, Pensionsauszahlende Stellen Tragen Sie hier die Anzahl der Arbeitgeber ein, bei denen Sie im betreffenden Kalenderjahr beschäftigt waren.

2. Bezugs, Pensionsauszahlende Stellen Tragen Sie hier die Anzahl der Arbeitgeber ein, bei denen Sie im betreffenden Kalenderjahr beschäftigt waren. 1.PersönlicheDaten Tragen Sie hier Ihre persönlichen Daten, wie z.b. den Namen, die Versicherungsnummer, Ihre Adresse, den FamilienstandunddieKontonummerein. 2.Bezugs,PensionsauszahlendeStellen TragenSiehierdieAnzahlderArbeitgeberein,beidenenSieimbetreffendenKalenderjahrbeschäftigtwaren.

Mehr

HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK!

HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK! HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK! 10 SCHRITTE ZUR ARBEITNEHMERVERANLAGUNG wien.arbeiterkammer.at Wir schauen auf Ihr Geld! Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer lassen Jahr für Jahr viel Geld am Finanzamt liegen,

Mehr

Die besten Tipps für den Steuerausgleich

Die besten Tipps für den Steuerausgleich Impressum & Mediadaten Fotocredits Anmelden oder Registrieren trend.at Branchen Steuern Die besten Tipps für den Steuerausgleich veröffentlicht am 28. 1. 2016 von Anneliese Proissl istock Seite 1 von 9

Mehr

Steuertipps für Arbeitnehmer

Steuertipps für Arbeitnehmer Steuertipps für Arbeitnehmer 1. Werbungskosten noch vor dem 31.12.2014 bezahlen Werbungskosten müssen bis zum 31.12.2014 bezahlt werden, damit sie heuer noch von der Steuer abgesetzt werden können. Denken

Mehr

Mehr Netto vom Brutto

Mehr Netto vom Brutto Mehr Netto vom Brutto Steuer-Tarifreform 2016 für Arbeitnehmer/innen Stark für Sie. Interessantes für Jeden 1. Antragslose Arbeitnehmerveranlagung in Gutschriftsfällen Die Arbeitnehmerveranlagung muss

Mehr

2516/AB-BR/2009. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

2516/AB-BR/2009. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 2516/AB-BR/2009 - Anfragebeantwortung 1 von 6 2516/AB-BR/2009 Eingelangt am 23.10.2009 BM für Finanzen Anfragebeantwortung Herrn Präsidenten des Bundesrates Erwin Preiner Wien, am Oktober 2009 Parlament

Mehr

Das Wichtigste im Überblick

Das Wichtigste im Überblick A.1.2. ABSETZBETRÄGE Alleinverdiener-/Alleinerzieherabsetzbetrag Höhe Auswirkungen: Kinderabsetzbetrag Unterhaltsabsetzbetrag Mehrkindzuschlag Das Wichtigste im Überblick 494 jährlich mit einem Kind 669

Mehr

ArbeitnehmerInnenveranlagung

ArbeitnehmerInnenveranlagung ArbeitnehmerInnenveranlagung (Stand Jänner 2016) GPA ANV Vortragsreihe Mag. a Einkünfte aus nichtselbständiger Tätigkeit Bezüge aus einem bestehenden oder früheren Dienstverhältnis Bezüge aus einer gesetzlichen

Mehr

Kinderbetreuungskosten, die als außergewöhnliche Belastung ohne Selbstbehalt absetzbar sind 34 Abs 9 EStG, Rz 884a 884k LStR

Kinderbetreuungskosten, die als außergewöhnliche Belastung ohne Selbstbehalt absetzbar sind 34 Abs 9 EStG, Rz 884a 884k LStR 143 als außergewöhnliche Belastung Info des BMF vom 28.7.2011, GZ BMF-010222/0155-VI/7/2011, UFS vom 3.3.2011, RV/3830-W/10, Rz 884d LStR idf Wartungserlass GZ BMF-010222/0121-VI/7/2011, die als außergewöhnliche

Mehr

Sozial- und Wirtschaftsstatistik aktuell AK Wien

Sozial- und Wirtschaftsstatistik aktuell AK Wien Sozial- und Wirtschaftsstatistik aktuell AK Wien Steuerliche Familienförderung in Österreich WUSSTEN SIE, DASS in Österreich in die steuerliche Familienförderung jährlich zirka 2 Mrd. Euro investiert werden?

Mehr

HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK!

HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK! HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK! 10 SCHRITTE ZUR ARBEITNEHMERiNNENVERANLAGUNG GERECHTIGKEIT MUSS SEIN Es kommt auf jeden Euro an. Niemand weiß das besser als die ArbeitnehmerInnen. Ich will daher rasch eine Senkung

Mehr

HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK!

HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK! HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK! 10 SCHRITTE ZUR ARBEITNEHMERVERANLAGUNG GerechtiGkeit muss sein WIr schauen auf Ihr Geld! dass arbeitnehmerinnen es auf jeden euro und arbeitnehmer ankommt wer lassen wüsste Jahr

Mehr

Checkliste zur Arbeitnehmerveranlagung

Checkliste zur Arbeitnehmerveranlagung Himmelsberger & Partner Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungs KG 0676/9367819 office@himmelsberger.at www.himmelsberger.at Checkliste zur Arbeitnehmerveranlagung Bei der ArbeitnehmerInnenveranlagung

Mehr

Steuertipps für Eltern

Steuertipps für Eltern Steuertipps für Eltern Das steht Ihnen steuerlich zu AK-Hotline T 05 7799-0 www.arbeiterkammer.at Meine AK. Ganz groß für mich da. 1 AK Infoservice So schön es ist, Kinder zu haben sie kosten auch Geld.

Mehr

HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK!

HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK! HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK! 10 SCHRITTE ZUR ARBEITNEHMERVERANLAGUNG GerechtiGkeit muss sein Gerecht verteilen Holen Sie sich ihr Geld zurück Dass es auf jeden Euro ankommt wer wüsste das nicht besser als

Mehr

Steuerliche Behandlung von Geschäftsreisen im Inland

Steuerliche Behandlung von Geschäftsreisen im Inland Steuerliche Behandlung von Geschäftsreisen im Inland Aufwendungen für betrieblich veranlasste Reisen von Unternehmern sind als Betriebsausgaben absetzbar. Darunter fallen sowohl die Aufwendungen für Verkehrsmittel

Mehr

Generell müssen außergewöhnliche Belastungen immer im Jahr der Zahlung abgesetzt werden. Es. 1 von :25

Generell müssen außergewöhnliche Belastungen immer im Jahr der Zahlung abgesetzt werden. Es. 1 von :25 1 von 5 23.04.2013 09:25 Anneliese Proissl/TPA 22.04.2013 11:22 Uhr Eine außergewöhnliche Belastung liegt dann vor, wenn die Aufwendungen höher sind als bei der Mehrheit der Steuerpflichtigen mit einem

Mehr

1.4 Ermittlung der Steuer

1.4 Ermittlung der Steuer 1.4 Ermittlung der Steuer 1.4.1 Einkommensteuertarif Bei einem Einkommen von Einkommensteuer effektiver Steuersatz bis zu 11.000, 0, 0,000 % 25.000,- 5.110, 20,440 % 60.000,- 20.235, 33,725 % Für Einkommensteile

Mehr

GRENZGÄNGER Checkliste für Ihre Steuererklärung

GRENZGÄNGER Checkliste für Ihre Steuererklärung GRENZGÄNGER Checkliste für Ihre Steuererklärung In Ihrem eigenen Interesse ersuchen wir Sie darum, diese Checkliste gewissenhaft und vollständig auszufüllen. Nur so ist es möglich, sowohl Ihre Einkommensteuer

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Linz Senat 4 GZ. RV/0586-L/09 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Name, Adresse, vom 3. März 2009 gegen den Bescheid des Finanzamtes Grieskirchen Wels

Mehr

Die ArbeitnehmerInnenveranlagung

Die ArbeitnehmerInnenveranlagung Die ArbeitnehmerInnenveranlagung 31.01.2011 Rechtsstand 2011 Wichtige Begriffe 1/2 Durchschnittssteuersatz Gesamte Steuerschuld / Gesamteinkommen z.b.: Gesamteinkommen = 25.200,-- (=1.800,-- monatlich),

Mehr

WOW. Sie werden staunen, wie viel Geld Sie sich vom Finanzamt zurückholen können. GLEICH VORMERKEN

WOW. Sie werden staunen, wie viel Geld Sie sich vom Finanzamt zurückholen können. GLEICH VORMERKEN AK-STEUERTELEFON 050/6906-5 3., 4., 5. Februar 10., 11., 12. Februar jeweils von 16 19 Uhr GLEICH VORMERKEN WOW Sie werden staunen, wie viel Geld Sie sich vom Finanzamt zurückholen können. In Kooperation

Mehr

Ermittlung des Einkommens und Berechung der Einkommensteuer 2016

Ermittlung des Einkommens und Berechung der Einkommensteuer 2016 Ermittlung des Einkommens und Berechung der Einkommensteuer 2016 erstellt von D.I. Roman Eibensteiner HLFA Francisco Josephinum 1. Ermittlung der Bemessungsgrundlage für die Einkommensteuer 2. Der Steuertarif

Mehr

Kinderbetreuungskosten

Kinderbetreuungskosten 1 von 5 12.05.2014 11:43 Sie sind hier: Steuern Für Familien & Kinder Kinderbetreuungskosten Nachfolgend informieren wie Sie in welcher Höhe Betreuungskosten für Kinder absetzbar sind, welche Kosten genau

Mehr

Jahresausgleich richtig machen!

Jahresausgleich richtig machen! Jahresausgleich richtig machen! Praktische Tipps und Hilfen zur Arbeitnehmerveranlagung Werner Gschwandtner Lohnsteuer ab 2012 Progressive Steuerbelastung: Steuersätze Bei einem Einkommen von Steuersatz

Mehr

Einkommensteuererklärung 2016 Inhaltsverzeichnis

Einkommensteuererklärung 2016 Inhaltsverzeichnis Einkommensteuererklärung 2016 Inhaltsverzeichnis Fach Allgemein 1 Haushaltsnahe Dienstleistungen Steuerberatungskosten Steuer- (Voraus-)zahlungen Sonderausgaben 2 Spenden Ausbildungskosten (soweit nicht

Mehr

Sonderausgaben sind bestimmte private Ausgaben, die steuerlich begünstigt sind:

Sonderausgaben sind bestimmte private Ausgaben, die steuerlich begünstigt sind: Tipps für Energie-AG-Pensionisten zur Arbeitnehmerveranlagung 2013 Arbeitnehmer und Pensionisten zahlen Lohnsteuer! Selbständige unterliegen der Einkommensteuer. Steuermindernde Maßnahmen: 1. Sonderausgaben

Mehr

Neuerungen bei der Arbeitnehmerveranlagung!

Neuerungen bei der Arbeitnehmerveranlagung! Neuerungen bei der Arbeitnehmerveranlagung! Der ÖAAB konnte zahlreiche Verbesserungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer durchsetzen. Beispielsweise wurde die Pendlerpauschale ab Juli 2007 um 10% erhöht.

Mehr

Steuertipps. für Arbeitnehmer und Familien. Der OÖVP-Arbeitnehmerbund.

Steuertipps. für Arbeitnehmer und Familien. Der OÖVP-Arbeitnehmerbund. esser informiert. Steuertipps für Arbeitnehmer und Familien www.ooe-oeaab.at Der OÖVP-Arbeitnehmerbund. Haftungsausschluss: Die in dieser Broschu re bzw. diesem Handbuch enthaltenen Informationen werden

Mehr

ArbeitnehmerInnenveranlagung

ArbeitnehmerInnenveranlagung ArbeitnehmerInnenveranlagung (Stand Jänner 2012) GPA 23. Jänner 2012 Mag. a Petra Innreiter wien.arbeiterkammer.at Einkünfte aus nichtselbständiger Tätigkeit Bezüge aus einem bestehenden oder früheren

Mehr

Steuertipps für Familien

Steuertipps für Familien Besser informiert! Besser informiert! Steuertipps für Familien www.ooe-oeaab.at öaab oberösterreich service-hotline: 0732/66 28 51-35 Der ÖAAB kämpft für eine rasche steuerliche Entlastung besonders für

Mehr

5.400 brutto. Eintägige berufliche Fortbildung 156 Anschaffung Fachliteratur 276 Kirchenbeitrag 56 Lebensversicherung 300

5.400 brutto. Eintägige berufliche Fortbildung 156 Anschaffung Fachliteratur 276 Kirchenbeitrag 56 Lebensversicherung 300 Modul 9(b) Anonyme ArbeitnehmerInnenveranlagung Beispiel Universitätsabsolventin Julia, Tätigkeiten/Anschaffungen im Jahr Tätigkeit als wissenschaftliche Assistentin in einem Forschungsprojekt - 4,5 Monate

Mehr

Steuertipps. Oberösterreich. für Arbeitnehmer und Familien. Besser informiert. mit den Neuerungen durch die Steuerreform 2015/16.

Steuertipps. Oberösterreich. für Arbeitnehmer und Familien. Besser informiert.  mit den Neuerungen durch die Steuerreform 2015/16. Der OÖVP-Arbeitnehmerbund Oberösterreich Steuertipps für Arbeitnehmer und Familien mit den Neuerungen durch die Steuerreform 2015/16. Besser informiert. www.ooe-oeaab.at Foto: www.shutterstock.com Dank

Mehr

Was bringt die Steuerreform?

Was bringt die Steuerreform? Was bringt die Steuerreform? 2016: Die wichtigsten Eckpunkte der Steuerreform Der Eingangssteuersatz wird von 36,5 % auf 25 % gesenkt. Das bedeutet, steuerpflichtige Löhne und Gehälter werden ab 2016 in

Mehr

Textgegenüberstellung

Textgegenüberstellung 1 von 5 Textgegenüberstellung 16. (1) 1. bis 5. 16. Abs. 1 Z 1 bis Z 5 6. Ausgaben des Steuerpflichtigen für Fahrten zwischen Wohnung und 6. Ausgaben des Steuerpflichtigen für Fahrten zwischen Wohnung

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Linz Senat 4 GZ. RV/0030-L/09 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des R O, Adr, vom 25. April 2008 gegen den Bescheid des Finanzamtes Gmunden Vöcklabruck

Mehr

Sozialleistungen auf einen Blick 2012

Sozialleistungen auf einen Blick 2012 Sozialleistungen auf einen Blick 2012 Zuverdienst-/ Einkommensgrenzen Alleinverdienerabsetzbetrag / Alleinerzieherabsetzbetrag Anspruch u. Höhe: bei einem Kind 494,-- bei zwei Kindern 669,-- 6.000,-- für

Mehr

Achtung: Ab können keine neuen Aufwendungen mehr berücksichtigt werden. Altverträge sind noch fünf Jahre lang gültig.

Achtung: Ab können keine neuen Aufwendungen mehr berücksichtigt werden. Altverträge sind noch fünf Jahre lang gültig. Sonderausgaben Bei Sonderausgaben handelt es sich grundsätzlich um Aufwendungen, die nicht mit der Erzielung von Einkünften zusammenhängen, sondern der privaten Lebensführung zuzuordnen sind. Prinzipiell

Mehr

Fortbildungskosten. Name:... Sozialversicherungsnr:... Beruf:... Art der Fortbildungsmaßnahme:...Datum/Dauer der Fortbildungsmaßnahme:...

Fortbildungskosten. Name:... Sozialversicherungsnr:... Beruf:... Art der Fortbildungsmaßnahme:...Datum/Dauer der Fortbildungsmaßnahme:... Fortbildungskosten Beilage zum Werbungskostenantrag für... zur Vorlage beim Finanzamt... Name:... Sozialversicherungsnr:... Beruf:... Art der Fortbildungsmaßnahme:......Datum/Dauer der Fortbildungsmaßnahme:......

Mehr

Sicher durch den Steuerdschungel!

Sicher durch den Steuerdschungel! www.arbeiterkammer.com Her mit der Kohle! Sicher durch den Steuerdschungel! so Holen Sie Sich Ihr Geld vom Finanzamt zurück In Kooperation mit Stand: Jänner 2013 Diese Broschüre gilt für das Steuerjahr

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 8 GZ. RV/2889-W/10 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., vom 6. April 2010 gegen den Bescheid des FA vom 29. März 2010 betreffend Einkommensteuer

Mehr

HOLEN SIE IHR GELD ZURÜCK! Steuertipps für Pendler 2016 GERECHTIGKEIT MUSS SEIN

HOLEN SIE IHR GELD ZURÜCK! Steuertipps für Pendler 2016 GERECHTIGKEIT MUSS SEIN HOLEN SIE IHR GELD ZURÜCK! Steuertipps für Pendler 2016 GERECHTIGKEIT MUSS SEIN Seit 1. Jänner 2016 ist für jede Arbeitnehmerin und jeden Arbeitnehmer spürbar, wofür Arbeiterkammer und ÖGB lange gekämpft

Mehr

8 Löhne und Gehälter abrechnen und Lohnsteuer zurückholen

8 Löhne und Gehälter abrechnen und Lohnsteuer zurückholen 1 2 Löhne und Gehälter abrechnen und Lohnsteuer zurückholen (Kapitelübersicht) Bruttobezüge Sonderzahlungen Gehälter Löhne - + Abzüge für die/den Arbeitnehmer/in (Lohnsteuer, Sozialversicherung) Nebenkosten

Mehr

HOLEN SIE SICH IHR GELD VOM FINANZAMT ZURÜCK! TIPPS ZUM STEUERSPAREN. Wir sparen erfolgreich Steuern - ÖVP

HOLEN SIE SICH IHR GELD VOM FINANZAMT ZURÜCK! TIPPS ZUM STEUERSPAREN. Wir sparen erfolgreich Steuern - ÖVP HOLEN SIE SICH IHR GELD VOM FINANZAMT ZURÜCK! TIPPS ZUM STEUERSPAREN Steuerausgleich zahlt sich aus! Wlfgang Saliger 50, 100 der sgar 400 Eur bares Geld - wer sagt dazu schn Nein? Leider viel zu viele.

Mehr

Holen Sie Ihr Geld zurück! AK-Steuerspartage 2017

Holen Sie Ihr Geld zurück! AK-Steuerspartage 2017 Pressegespräch, Donnerstag, 23. Februar 2017 Holen Sie Ihr Geld zurück! AK-Steuerspartage 2017 TEILNEHMER: Günther Goach, Präsident Dr. Winfried Haider, Direktor Dr. Bernhard Sapetschnig, Leiter Finanzen

Mehr

Welche krankheits- bzw. behinderungsbedingte Ausgaben können bei der Arbeitnehmerveranlagung

Welche krankheits- bzw. behinderungsbedingte Ausgaben können bei der Arbeitnehmerveranlagung Freitag, 01. März 2013 Welche krankheits- bzw. behinderungsbedingte Ausgaben können bei der Arbeitnehmerveranlagung geltend gemacht werden? (Stand Februar 2013) Allgemeines zur Arbeitnehmerveranlagung:

Mehr

Steuerrecht und Diabetes

Steuerrecht und Diabetes Steuerrecht und Diabetes einfachgewinnt 03/11 Bei der Arbeitnehmerveranlagung können außergewöhnliche Belastungen geltend gemacht werden: Außergewöhnliche Belastungen müssen sein: 1. zwangsläufig 2. außergewöhnlich

Mehr

Folgende Aufwendungen stellen, sofern sie durch Nachweise belegbar sind, abzugsfähige Posten in der Einkommensteuererklärung dar.

Folgende Aufwendungen stellen, sofern sie durch Nachweise belegbar sind, abzugsfähige Posten in der Einkommensteuererklärung dar. Folgende Aufwendungen stellen, sofern sie durch Nachweise belegbar sind, abzugsfähige Posten in der dar. 1. WERBUNGSKOSTEN Allgemein bezahlte Gewerkschaftsbeiträge oder Beiträge für sonstige Berufsverbände

Mehr

Achtung: Ab können keine neuen Aufwendungen mehr berücksichtigt werden. Altverträge sind noch fünf Jahre lang gültig.

Achtung: Ab können keine neuen Aufwendungen mehr berücksichtigt werden. Altverträge sind noch fünf Jahre lang gültig. Sonderausgaben Bei Sonderausgaben handelt es sich grundsätzlich um Aufwendungen, die nicht mit der Erzielung von Einkünften zusammenhängen, sondern der privaten Lebensführung zuzuordnen sind. Prinzipiell

Mehr

SONDERAUSGABEN 1. RENTEN UND DAUERNDE LASTEN

SONDERAUSGABEN 1. RENTEN UND DAUERNDE LASTEN SONDERAUSGABEN Sonderausgaben im praktischen Überblick Bei Sonderausgaben handelt es sich grundsätzlich um Aufwendungen, die nicht mit der Erzielung von Einkünften zusammenhängen, sondern der privaten

Mehr

Vorwort. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern!

Vorwort. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern! Familie und Steuern Impressum Herausgeber, Eigentümer und Verleger: Bundesministerium für Finanzen Abteilung V/7 Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation Hintere Zollamtsstraße 2b, 1030 Wien Für den Inhalt

Mehr

MEHR FÜR MICH. Holen Sie sich jetzt Ihr Geld vom Finanzamt zurück. +43 (0) Diese Broschüre gilt für den Steuerausgleich 2015.

MEHR FÜR MICH. Holen Sie sich jetzt Ihr Geld vom Finanzamt zurück. +43 (0) Diese Broschüre gilt für den Steuerausgleich 2015. AK-STEUER-HOTLINE +43 (0)50 6906-5 23., 24., 25. Februar 1., 2., 3. März jeweils von 16 19 Uhr MEHR FÜR MICH Holen Sie sich jetzt Ihr Geld vom Finanzamt zurück. Diese Broschüre gilt für den Steuerausgleich

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 5 GZ. RV/0411-W/07 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw, vom 30. Oktober 2006 gegen den Bescheid des Finanzamtes Wien 9/18/19 Klosterneuburg

Mehr

Steuertips zum Jahresende

Steuertips zum Jahresende 1140 WIEN, BECKMANNGASSE 6 TEL. 01/ 894 21 96 FAX 894 03 62, 897 31 22 E-Mail: office@ehrenstrasser.at www.ehrenstrasser.at DVR 0794988 D ie K anzlei ist am 4.12.201.12.2014 geschlossen (W eihnachtsfeier)!

Mehr

Inhalt LOHNSTEUER. Abkürzungsverzeichnis... 9

Inhalt LOHNSTEUER. Abkürzungsverzeichnis... 9 Inhaltsverzeichnis LOHNSTEUER Inhalt LOHNSTEUER Abkürzungsverzeichnis........................................ 9 Einführung: Steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Bestimmungen für Dienstgeber und

Mehr

Inhalt LOHNSTEUER. Abkürzungsverzeichnis... 9 Gemeinsame Einführung Lohnsteuer und Sozialversicherung... 11

Inhalt LOHNSTEUER. Abkürzungsverzeichnis... 9 Gemeinsame Einführung Lohnsteuer und Sozialversicherung... 11 Inhaltsverzeichnis LOHNSTEUER Inhalt LOHNSTEUER Abkürzungsverzeichnis.... 9 Gemeinsame Einführung Lohnsteuer und Sozialversicherung.... 11 Wichtige Änderungen für 2017 in der Lohnsteuer und Lohnverrechnung

Mehr

IM NAMEN DER REPUBLIK

IM NAMEN DER REPUBLIK GZ. RV/7103405/2012 IM NAMEN DER REPUBLIK Das Bundesfinanzgericht hat durch die Richterin R in der Beschwerdesache Bf, gegen den Bescheid des Finanzamtes Wien 9/18/19 Klosterneuburg vom 20.08.2012, betreffend

Mehr

Checkliste für die Einkommensteuererklärung

Checkliste für die Einkommensteuererklärung Checkliste für die Einkommensteuererklärung Für die Erstellung Ihrer Einkommensteuer-Erklärung benötigen wir eine Vielzahl von Unterlagen. Damit die Bearbeitung Ihrer Erklärung reibungslos erfolgen kann,

Mehr

Unterstützungsleistungen für Familien! Stand !

Unterstützungsleistungen für Familien! Stand ! !!! Unterstützungsleistungen für Familien! Stand 2017-03! Gliederung! Kinderbetreuungsgeld! Familienbeihilfe! Steuervorteile für Familien! Familienzuschuss des Landes Vorarlberg! Pensionsrechtliche Absicherung

Mehr

Übungen zu den Einkünften aus nicht selbständiger Arbeit

Übungen zu den Einkünften aus nicht selbständiger Arbeit Übungen zu den Einkünften aus nicht selbständiger Arbeit Aufgabe 1 Stellen Sie fest, ob bei nachfolgenden Sachverhalten Arbeitslohn im Sinne des 19 EStG vorliegt: a) Einnahmen des Handelsvertreters H.

Mehr

Inhalt LOHNSTEUER. Abkürzungsverzeichnis... 9 Gemeinsame Einführung Lohnsteuer und Sozialversicherung... 11

Inhalt LOHNSTEUER. Abkürzungsverzeichnis... 9 Gemeinsame Einführung Lohnsteuer und Sozialversicherung... 11 Inhaltsverzeichnis LOHNSTEUER Inhalt LOHNSTEUER Abkürzungsverzeichnis.... 9 Gemeinsame Einführung Lohnsteuer und Sozialversicherung.... 11 Wichtige Änderungen für 2017 in der Lohnsteuer und Lohnverrechnung

Mehr

Direktvertrieb So haben Sie Ihre Steuern im Griff!

Direktvertrieb So haben Sie Ihre Steuern im Griff! Folie 1 Direktvertrieb So haben Sie Ihre Steuern im Griff! Mag. Martina Schrittwieser Wirtschaftskammer Wien Folie 2 Direktberater = Unternehmer Meldepflicht beim Finanzamt innerhalb eines Monats nach

Mehr

Steuerfreie Reisekostenersätze und Geltendmachung von Reisekosten - Unterschiede

Steuerfreie Reisekostenersätze und Geltendmachung von Reisekosten - Unterschiede Steuerfreie Reisekostenersätze und Geltendmachung von Reisekosten - Unterschiede Dass alle Steuerpflichtigen gleich sind, manche aber gleicher, erhellt wieder einmal mehr aus der unterschiedlichen Höhe

Mehr

Neuer Garantiezins bei Lebensversicherungen

Neuer Garantiezins bei Lebensversicherungen Die wichtigsten 2017 Änderungen Liebe Mandanten, Altersvorsorge, Krankenversicherung, Steuern 2017 stehen zahlreiche Neuregelungen und Änderungen an. Damit Sie im Bereich Finanzen und Versicherungen den

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort V. Abkürzungsverzeichnis XV. 1. Wie funktioniert die Steuer? 1. 2. Atypisch Beschäftigte 17

Inhaltsverzeichnis. Vorwort V. Abkürzungsverzeichnis XV. 1. Wie funktioniert die Steuer? 1. 2. Atypisch Beschäftigte 17 Vorwort V Abkürzungsverzeichnis XV 1. Wie funktioniert die Steuer? 1 1.1.. Die Mechanik verstehen 1 1.2.. Lohnsteuer Einkommensteuer 3 1.3.. Einnahmen Einkünfte Einkommen Die E-Wörter 3 1.3.1. Einnahmen

Mehr