VMware Infrastructure 3. Die nächste Generation der Virtualisierung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VMware Infrastructure 3. Die nächste Generation der Virtualisierung"

Transkript

1 VMware Infrastructure 3 Die nächste Generation der Virtualisierung

2 Agenda heute 9:00 9:30 Registrierung & Frühstücksbuffet 9:30-10:00 Einführung in VMware Infrastructure 3 10:00-11:00 Trends in der Virtualisierung 11:00-11:15 11:15-12:15 Kaffeepause VMware Infrastructure 3 für Business Continuity und Disaster Recovery Lösung 12:15-13:00 Live-Demo der VMware Infrastructure 3 2

3 Agenda VMware Technologie VMware Infrastructure 3 Überblick Lösungen & Vorteile 3

4 Anatomie eines virtuellen Rechners Jeder virtueller Rechner ist ein vollständiges System, eingekapselt in einer Menge Software-Dateien Unmodifiziert Anwendung Virtuelle Rechner Unmodifiziert BS ESX Server Virtuelle Hardware Physischer Server 4

5 So transformiert Server-Virtualisierung x86-systeme Ohne Virtualisierung Mit VMware Virtualisierung Ein einziges Betriebssystem pro Rechner Enge Koppelung von Soft- und Hardware Die Ausführung mehrerer Anwendungen auf demselben Gerät führt oft zu Konflikten Unausgelastete, unflexible, teure Infrastruktur Abhängigkeiten zwischen BS und Hardware durchbrechen Management von Betriebssystem und Anwendung als Einheit durch Einbettung in VMs Starke Isolierung von Fehlern und Sicherheitsproblemen VMs sind Hardware-unabhängig: Bereitstellung überall möglich 5

6 Kernfunktionen von VMware Virtualisierung Partitionierung Isolierung Mehrere virtuelle Rechner laufen gleichzeitig auf einem einzigen physischen Server Jeder virtueller Rechner ist von anderen virtuellen Rechnern auf demselben Server isoliert Einkapselung Hardware-Unabhängigkeit Virtuelle Rechner kapseln gesamte Systeme (Hardwarekonfiguration, Betriebssystem, Anwendungen) in Dateien ein Ein virtueller Rechner läuft auf jedem Server ohne Änderung 6

7 Agenda VMware Technologie VMware Infrastructure 3 Überblick Lösungen & Vorteile 7

8 Der Virtualisierungsmarkt ist reifer geworden 3. Generation Virtualisierung der gesamten Infrastruktur Generation Einzelnes System Hypervisor-basierter Stack Generation Virtuelle Infrastruktur Zentrales Management Automatisierung Zusammenlegung Verfügbarkeit Optimierung Zentrales Management Enterprise-Klasse Virtualisierung Enterprise-Klasse Virtualisierung System Partitionierung System Partitionierung System Partitionierung 8

9 Einführung in VMware Infrastructure 3 Branchenweit die erste Suite zur Virtualisierung der gesamten Infrastruktur Automatisierung Zusammenlegung Verfügbarkeit Optimierung VMotion Ressourcen-Pools DRS HA Consolidated Backup NEU Zentrales Management VirtualCenter 2 NEU Enterprise-Klasse Virtualisierung System Partitionierung Virtual SMP VMFS ESX Server 3 NEU 9

10 Einführung in VMware Infrastructure 3 Branchenweit die erste Produkt-Suite zur Virtualisierung der gesamten Infrastruktur Automatisierung Zusammenlegung Verfügbarkeit Optimierung VMotion Ressourcen-Pools DRS HA Consolidated Backup NEU Zentrales Management VirtualCenter 2 NEU Enterprise-Klasse Virtualisierung System Partitionierung Virtual SMP VMFS ESX Server 3 NEU 10

11 Server-Virtualisierung Stellen Sie mehrere virtuelle Rechner auf einem einzigen physischen Server bereit Virtuelle Rechner ESX Server Physischer Server Die Vorteile Nutzen Sie Ihre Hardware besser aus, indem Sie Hardware- Ressourcen über eine große Anzahl virtueller Rechner teilen Setzen Sie weniger Hardware für Business Continuity ein 11

12 Anforderungen für Virtualisierung der Enterprise-Klasse Von der Partitionierung einzelner Server zur Virtualisierung der gesamten Infrastruktur, einschließlich Server, Speicher und Netzwerk Virtualisierung von Servern, Speicher und Netzwerk Nicht nur Server, sondern auch Speicherund Netzwerk-Virtualisierung! Zuverlässigkeit, Skalierung und Performance ESX Server an einem Kundenstandort: 800 Tage kontinuierlicher Betrieb! Interoperabilität und Zertifizierung Umfangreiche Zertifizierung, Testing und Interoperabilität des gesamten Stacks Support für Enterprise-Arbeitslasten Bis zu 16 GB RAM und 4 virtuelle CPUs pro VM 12

13 Einführung in VMware Infrastructure 3 Branchenweit die erste Suite zur Virtualisierung der gesamten Infrastruktur Automatisierung Zusammenlegung Verfügbarkeit Optimierung VMotion Ressourcen-Pools DRS HA Consolidated Backup NEU Zentrales Management VirtualCenter 2 NEU Enterprise-Klasse Virtualisierung System Partitionierung Virtual SMP VMFS ESX Server 3 NEU 13

14 VMware Infrastructure Management VMware Infrastructure VirtualCenter Virtuelle Rechner VC Agent VC Agent VC Agent VC Agent VC Agent VC Agent VC Agent ESX Server ESX Server ESX Server ESX Server ESX Server ESX Server ESX Server Server-Farm Netzwerk Speicher 14

15 VirtualCenter Kernfunktionen 1 7 Programmatische Schnittstellen Virtueller Rechner und Servermanagement 2 Bereitstellung 6 Sicherheit und Zugriffskontrolle Zentrales Management 3 Migration 5 System-Monitoring 4 Ressourcenmanagement 15

16 Einführung in VMware Infrastructure 3 Branchenweit die erste Suite zur Virtualisierung der gesamten Infrastruktur Automatisierung Zusammenlegung Verfügbarkeit Optimierung VMotion Ressourcen-Pools DRS HA Consolidated Backup NEU Zentrales Management VirtualCenter 2 NEU Enterprise-Klasse Virtualisierung System Partitionierung Virtual SMP VMFS ESX Server 3 NEU 16

17 Live-Migration virtueller Rechner mit VMotion 50 % der VMware Kunden haben VMotion implementiert Beschreibung Live-Migration virtueller Rechner mit VMotion Auswirkungen für den Kunden Wartung ohne Ausfallzeiten Kontinuierliche Service-Verfügbarkeit Vollständige Transaktionsintegrität Unterstützt auf Fibre-Channel und iscsi SAN und NAS 17

18 Ressourcen-Pools Sammlungen ungleicher Hardware-Ressourcen in einheitlichen logischen Ressourcen-Pools bündeln Abteilung A Ressourcen-Pool 2 CPU 36 GHz, Mem 58 GB Priorität HOCH Geschäftsbereich Abteilung B Ressourcen zusammenlegen CPU 48 GHz, Mem 80 GB Ressourcen-Pool 3 CPU 12 GHz, Mem 22 GB Priorität NIEDRIG Server, Speicher, Netzwerk Auswirkungen für den Kunden Ein ausgefallener Server bedeutet weniger Ressourcen, nicht eine ausgefallene Anwendung Ermöglicht hohe Verfügbarkeit in der gesamten Infrastruktur Bietet Sicherung auf dem Service-Level Dedizierte (virtuelle) Infrastruktur für jeden Geschäftsbereich; zentrale IT behält Kontrolle über Hardware Delegierung des Managements von Ressourcen und virtuellen Rechnern in den Geschäftsbereich 18

19 Neu Ressourcenoptimierung mit VMware DRS Dynamische und intelligente Zuweisung von Hardware- Ressourcen, um die optimale Ausrichtung von Geschäft und IT sicherzustellen Geschäftliche Anforderungen Ressourcen-Pool Beschreibung Dynamischer Ausgleich von Rechenressourcen über Ressourcen-Pools Intelligente Ressourcenzuweisung auf der Basis vordefinierter Regeln Auswirkungen für den Kunden Ausrichtung von IT-Ressourcen nach Unternehmensprioritäten Einfacher Betrieb; erhebliche Steigerung der Produktivität von Systemadministratoren Dynamisches Hinzufügen weiterer Hardware, um Lastspitzen zu vermeiden Automatisierung der Hardware-Wartung 19

20 Neu Hochverfügbarkeit mit VMware HA sichern VMware HA ermöglicht kostengünstige Hochverfügbarkeit für alle Anwendungen XRessourcen-Pool Beschreibung Automatischer Neustart virtueller Rechner nach einem Serverausfall Auswirkungen für den Kunden Kostengünstige Hochverfügbarkeit für alle Anwendungen Kein Bedarf für dedizierte Stand-by-Hardware Weder die Kosten noch die Komplexität des Clusterings 20

21 Neu Daten mit VMware Consolidated Backup schützen Zentrales Datei-Level-Backup ermöglicht einfachen & zuverlässigen Datenschutz ZENTRALER DATA MOVER Beschreibung Zentrales Backup ohne Agenten für virtuelle Rechner Verschieben Sie das Backup aus dem virtuellen Rechner heraus Eliminieren Sie Backup-Traffic vom LAN Vor-integriert mit Backup-Produkten der größten Drittanbieter Auswirkungen für den Kunden Führen Sie Ihr Backup mitten am Tag durch BACKUP- DATENTRÄGER BACKUP- PROXY 21

22 Agenda VMware Technologie VMware Infrastructure 3 Überblick Lösungen & Vorteile 22

23 VMware Infrastructure Schlüssellösungen / Anwendungsfälle Konsolidierung von Servern und Kostenkontrolle Server-Wildwuchs durch Bereitstellung von Systemen in virtuellen Rechnern eliminieren Bereitstellen der Infrastruktur Verringern der Zeit für die Bereitstellung einer neuen Infrastruktur auf Minuten mit hervorragenden Automatisierungsfunktionen Business Continuity Reduktion der Kosten und Komplexität von Business Continuity durch Einkapselung ganzer Systemdateien, die auf jedem Zielserver repliziert und wiederhergestellt werden können Test und Entwicklung Schnelle Bereitstellung und erneute Bereitstellung von Test- und Entwicklungsservern; Speicherung von Bibliotheken vorkonfigurierter Testrechner Unternehmens-Desktop Sicherung nicht-gemanagter PCs. Alternativ: Bereitstellung standardisierter, auf Servern gehosteter Unternehmens-Desktop-Umgebungen Re-Hosting von Legacy-Anwendungen Migrieren von Legacy-Betriebssystemen und -Software-Anwendungen auf virtuelle Rechner, die auf neuer Hardware ausgeführt werden, um bessere Zuverlässigkeit zu erzielen 23

24 Lösung des Problems VMware Infrastructure bietet einen gemanagten Ansatz, um die Kontrolle über den Server- Wildwuchs zurück zu erlangen VMware Kunden haben bislang ca. 1 Million Server konsolidiert Die Vorteile Kosten für Hardware um bis zu % senken Betriebliche Kosten um bis zu % senken Weniger Komplexität Effiziente Bereitstellung neuer Services 24

25 VMware Infrastructure Kosteneinsparungen Messbare Einsparungen bei sowohl Kapital- als auch Betriebskosten Gesteigerte Auslastung Von 5 %-15 % Zu % Hardwarekonsolidierung : 1 in Produktion : 1 in Entwicklung & Testing Gesenkte Betriebskosten für Stellfläche, Strom usw. Ca $ im Jahr Einsparungen an Strom für 2CPU ESX Server Weniger Arbeitskosten durch Vereinfachung und Automatisierung arbeitsintensiver IT-Operationen Von 10 Server pro Systemadministrator Zu 30 Server pro Systemadministrator 25

26 Server-, Speicher- und Netzwerkkonsolidierung % Einsparung bei Quadratmeterzahl, Stellfläche, Kabel, Strom, Kühlung Kundenbeispiel: TXU Vorher Server mit DASD 200 Racks 3000 Netzwerkkabel 400 Power-Whips Nachher 50 Server mit SAN und NAS 10 Racks 300 Netzwerkkabel 20 Power-Whips 26

27 VMware Infrastructure Freie Wahl des Betriebssystems Virtuelle HW Virtuelle HW Virtuelle HW Virtuelle HW Virtuelle HW Virtuelle HW Wählen Sie jedes Betriebssystem, das am besten für eine Anwendung geeignet ist Ressourcen-Pool Optimiert für den unmodifizierten Einsatz aller größeren Betriebssysteme 27

28 VMware Infrastructure Einfacher Betrieb Kostengünstige Anwendungsverfügbarkeit und Business Continuity auf breiter Basis VMware HA Sichere Service-Level Kapazität nach Bedarf und intelligenter Ressourcenausgleich Kontinuierlicher Betrieb und unterbrechungsfreie Wartung von IT-Umgebungen Live-Migration ganzer laufender Systeme Sofortige Bereitstellung und einfaches Management virtueller Rechner VirtualCenter 28

29 1. Virtualisierung von Servern, Speicher und Netzwerk VMware Infrastructure ESX Server Virtualisierung des Unternehmens Virtuelle Rechner ESX Server ESX Server ESX Server ESX Server ESX Server ESX Server Server-Farm Netzwerk Speicher CPU und Arbeitsspeicher in mehreren virtuellen Rechnern partitionieren Datenträger der virtuellen Rechner auf lokalem oder freigegebenem Speicher speichern. VMFS Cluster File System managt die Speicherung der Datenträger des virtuellen Rechners Netzwerke innerhalb oder zwischen ESX Server- Installationen bauen 29

30 Virtualisierung als Ressourcen-Multiplikator Alle physischen Ressourcen werden von virtuellen Rechnern gemeinsam genutzt, was zu einem Effekt der Ressourcen-Multiplikation führt Physisch Virtualisiert Physisch Virtualisiert 4-Wege-Server Bis zu 32 virtuelle Rechner 2 HBAs (gepaart) Bis zu 32 virtuelle Datenträger erstellen und zuweisen 6 GB Arbeitsspeicher Bis zu 12 GB Virtuelle-Rechner- Arbeitsspeicher hinzufügen 2 NICs (gepaart) Bis zu 16 virtuelle NICs erstellen und zuweisen 30

31 2. Zuverlässigkeit, Skalierung und Performance ESX Server an einem Kundenstandort: 800 Tage kontinuierlicher Betrieb und es geht weiter 31

32 3. Interoperabilität und Zertifizierung Interoperabilität über den Stack ermöglicht Enterprise-Virtualisierung VMware Infrastructure Virtuelle Rechner Management Anwendungen ESX Server ESX Server ESX Server ESX Server ESX Server Betriebssysteme Server-Farm Server-Hardware CPU Netzwerke I/O Subsystem Fibre-Channel SAN, iscsi SAN, NAS Vernetzung Speicher 32

33 Support heterogener Betriebssysteme Freie Wahl des am besten geeigneten BS für jede Anwendung Windows Server 2003 Standard, Enterprise, Web Editions und Small Business Server Windows 2000 Server und Advanced Server Windows NT: 4.0 Server Windows XP Professional Streng getestet für die Ausführung von 28 Versionen aller wichtigen Betriebssysteme 64-Bit-Betriebssystem- Support Red Hat Linux 7.2, 7.3, 8.0, & 9.0 Red Hat Enterprise Linux 2.1 & 3 Solaris 10 (auf x86) NEU SUSE Linux 8.2, 9.0 und 9.1 SUSE Linux Enterprise Server 8 Novell NetWare 5.1, 6.0 und 6.5 FreeBSD

34 4. Arbeitslasten im Unternehmen Führen Sie die ressourcenintensivsten Unternehmensanwendungen wie Datenbanken, CRM- und ERP- Anwendungen in virtuellen Rechnern aus 16 GB RAM Bis zu 4 virtuelle CPUs Support für leistungsstarke physische Server mit bis zu 32 logischen CPUs und 64 GB RAM 34

35 Neu Kapazität nach Bedarf mit VMware DRS Hardware dynamisch hinzufügen Bereitstellung ist Feuern und vergessen Kapazität einfach hinzufügen Übermäßige Bereitstellung bei Spitzenlast vermeiden Ressourcen-Pool CPU CPU 36 GHz, 50 GHz, Mem Mem 58 GB70 GB Priorität Priorität HOCH HOCH 35

36 VMware Infrastructure 3 Pakete Starter Standard Enterprise Consolidated Backup HA DRS VMotion Virtual SMP VMFS Cluster File System VirtualCenter Agent ESX Server 3 Ziel Preis (pro 2- Prozessor, Nordamerika) Entferntes Büro / Einzelbüro $ Abteilung / Rechenzentrum $ Selbstoptimierende s Rechenzentrum $ 36

37 Fragen & Antworten

PSC Demo VMware Dynamic Data Center Seminar

PSC Demo VMware Dynamic Data Center Seminar Herzlich Willkommen PSC Demo VMware Dynamic Data Center Seminar - ladecenter / DS4300 - InLIS mbh Raphael ühner Ralph iedermann März 2007 Dieses Dokument beinhaltet geistiges Eigentum der InLIS mbh und

Mehr

Automatisierung, Virtualisierung & Management Es muss nicht immer VMware sein

Automatisierung, Virtualisierung & Management Es muss nicht immer VMware sein 16. Bonner Microsoft-Tag für Bundesbehörden Automatisierung, Virtualisierung & Management Es muss nicht immer VMware sein Roj Mircov & Ansgar Heinen Microsoft Deutschland GmbH IT Trends mit hohem Einfluß

Mehr

Maximalwerte für die Konfiguration VMware Infrastructure 3

Maximalwerte für die Konfiguration VMware Infrastructure 3 Technischer Hinweis e für die Konfiguration VMware Infrastructure 3 Revisionsdatum: 20080725 Achten Sie bei Auswahl und Konfiguration Ihrer virtuellen und physischen Geräte darauf, dass Sie die von VMware

Mehr

Schlank in die Zukunft - Virtualisierte Leitsysteme. Stefan Messerschmidt Key Account Manager

Schlank in die Zukunft - Virtualisierte Leitsysteme. Stefan Messerschmidt Key Account Manager Schlank in die Zukunft - Virtualisierte Leitsysteme Stefan Messerschmidt Key Account Manager » Agenda Technologien der Server-Virtualisierung im Überblick Praxisbeispiele Vorstellung PDV-Systeme GmbH Diskussionsrunde

Mehr

Cloud Computing in SAP Umgebungen

Cloud Computing in SAP Umgebungen 1 Cloud Computing in SAP Umgebungen Agenda 2 The Cloud Aufbau und Nutzen VMware Architektur vsphere 4.0 IT-Management in virtuellen Umgebungen Abrechenbarkeit Aufbau der Cloud 4 Rechenzentrum/ Cloud Cloud-

Mehr

M5000 einfach ablösen durch T4/T5 LDoms und Solaris Zonen

M5000 einfach ablösen durch T4/T5 LDoms und Solaris Zonen M5000 einfach ablösen durch T4/T5 LDoms und Solaris Zonen Marcel Hofstetter JomaSoft GmbH St. Gallen / Schweiz Schlüsselworte M5000, T4, T5, LDoms, Oracle Solaris 11, Solaris Zonen, VDCF Einleitung Die

Mehr

Vorlesung: Virtualisierung und Rechenzentrumsinfrastrukturen. Lars Göbel & Christian Müller VL02: Einführung in die Virtualisierung

Vorlesung: Virtualisierung und Rechenzentrumsinfrastrukturen. Lars Göbel & Christian Müller VL02: Einführung in die Virtualisierung Vorlesung: Lars Göbel & Christian Müller VL02: Einführung in die Virtualisierung VL02: Einführung in die Virtualisierung Agenda 1. Über mich 2. Überblick Themenblock Virtualisierung 3. Idee - Virtualisierung

Mehr

Servervirtualisierung bei der GWDG GWDG IK, 27.6.2007

Servervirtualisierung bei der GWDG GWDG IK, 27.6.2007 Servervirtualisierung bei der GWDG GWDG IK, 27.6.2007 von Andreas Ißleiber (aisslei@gwdg.de) Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbh Göttingen Am Fassberg, 37077 Göttingen Fon: 0551 201-1510

Mehr

Die Dienstleistung Servermanagement umfasst die Bereitstellung und den Betrieb von Servern an der ETH.

Die Dienstleistung Servermanagement umfasst die Bereitstellung und den Betrieb von Servern an der ETH. Servermanagement Beschreibung Allgemein Die Dienstleistung Servermanagement umfasst die Bereitstellung und den Betrieb von Servern an der ETH. Neben den bekannten physischen Servern bieten wir ihnen virtuelle

Mehr

VMware Virtual Infrastructure. Die strategische Plattform für das Rechenzentrum

VMware Virtual Infrastructure. Die strategische Plattform für das Rechenzentrum VMware Virtual Infrastructure Die strategische Plattform für das Rechenzentrum Agenda Überblick VMware Anwendungsbeispiele für Virtualisierung Produkte und Lösungen Management in virtuellen Umgebungen

Mehr

Virtualisierung auf Basis VMware

Virtualisierung auf Basis VMware Virtualisierung auf Basis VMware by Ing.-Büro WIUME Seite 1/9 Inhaltsverzeichnis: 1 Was ist Virtualisierung...3 2 Virtualisierung auf Basis VMware...4 2.1 VMWARE ESX SERVER...5 2.2 VMWARE VMFS...6 2.3

Mehr

LDom Performance optimieren

LDom Performance optimieren LDom Performance optimieren Marcel Hofstetter hofstetter@jomasoft.ch Mitgründer, Geschäftsführer, Enterprise Consultant JomaSoft GmbH 1 Inhalt Wer ist JomaSoft? SPARC LDom Technologie Virtuelle Devices

Mehr

SPARC LDom Performance optimieren

SPARC LDom Performance optimieren SPARC LDom Performance optimieren Marcel Hofstetter hofstetter@jomasoft.ch http://www.jomasoftmarcel.blogspot.ch Mitgründer, Geschäftsführer, Enterprise Consultant JomaSoft GmbH 1 Inhalt Wer ist JomaSoft?

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

Umgestaltung des Managements Ihres virtualisierten Rechenzentrums Carsten Landeck Senior Specialist Systems Engineer 20.

Umgestaltung des Managements Ihres virtualisierten Rechenzentrums Carsten Landeck Senior Specialist Systems Engineer 20. Umgestaltung des Managements Ihres virtualisierten Rechenzentrums Carsten Landeck Senior Specialist Systems Engineer 20. April 2010 Der Weg zur internen Cloud Im Jahr 2008 wurden weltweit 5,8 Millionen

Mehr

Einblick in die VMware Infrastruktur

Einblick in die VMware Infrastruktur Einblick in die VMware Infrastruktur Rainer Sennwitz Lehrstuhl für Informatik IV Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 4. Juli 2007 Rainer

Mehr

Virtualisierung von Servern im Unternehmen

Virtualisierung von Servern im Unternehmen Virtualisierung von Servern im Unternehmen Projekt im August 2009 Thema: Virtualisierung von Servern Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 2. Grundlagen Virtualisierung 3. Architektur 4. Projektinformationen

Mehr

WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER

WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER AGENDA 01 File Server Lösungen mit Windows Server 2012 R2 02 Scale-out File Server 03 SMB 3.0 04 Neue File Server Features mit Windows Server 2016 05 Storage

Mehr

2010 DataCore Software Corp. All rights reserved

2010 DataCore Software Corp. All rights reserved Desktop Server SAN DATACORE SPEICHERVIRTUALISIERUNG = HA + PERFORMANCE + SKALIERBARKEIT + FLEXIBLITÄT 1 Schmerzpunkte der Datenträger schnell veraltet Risiko des Totalausfalls niemals schnell genug immer

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

VMware. Rainer Sennwitz. <Rainer.Sennwitz@andariel.informatik.uni-erlangen.de>

VMware. Rainer Sennwitz. <Rainer.Sennwitz@andariel.informatik.uni-erlangen.de> VMware Rainer Sennwitz Lehrstuhl für Informatik IV Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 4. Juli 2007 Rainer Sennwitz VMware Inhalt Inhalt

Mehr

Ist nur Appliance ODA schon Rechenzentrum in der Kiste?

Ist nur Appliance ODA schon Rechenzentrum in der Kiste? Best Systeme GmbH Datacenter Solutions Ist nur Appliance ODA schon Rechenzentrum in der Kiste? best Systeme GmbH BOSD 2016 Datenbank Virtualisierung Wieso virtualisieren? Ressourcen optimieren! CPU Auslastung

Mehr

NEVARIS Build Systemvoraussetzungen

NEVARIS Build Systemvoraussetzungen System- und Hardwarevoraussetzungen NEVARIS Build Die optimale Konfiguration einer passenden Hardware für NEVARIS Build mit der Datenbank von Microsoft hängt von zahlreichen Einflussgrößen ab, wie z. B.

Mehr

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg Desktop Virtualisierung marium VDI die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium VDI mariumvdi VDI ( Desktop Virtualisierung) Die Kosten für die Verwaltung von Desktop-Computern in Unternehmen steigen stetig und

Mehr

Meine Datenbank läuft auf Vmware Was sagt der Enterprise Manager dazu?

Meine Datenbank läuft auf Vmware Was sagt der Enterprise Manager dazu? Meine Datenbank läuft auf Vmware Was sagt der Enterprise Manager dazu? Martin Obst Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Potsdam Schlüsselworte Enterprise Manager, 12c, Cloud Control, VMware, vsphere, Integration,

Mehr

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Betrieb zentraler Rechenanlagen Speicherdienste Systembetreuung im Auftrag (SLA) 2 HP Superdome Systeme Shared Memory Itanium2 (1.5 GHz) - 64 CPUs, 128 GB RAM -

Mehr

VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR. Christian Ellger Dell GmbH

VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR. Christian Ellger Dell GmbH VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR Christian Ellger Dell GmbH DIE ZUKUNFT IST VIRTUELL APP so APP so PHYSIKALISCHE SERVER/STORAGE Vol Vol APP so Vol APP APP Vol so so Vol APP so Vol

Mehr

PLATO-Systemanforderungen

PLATO-Systemanforderungen PLATO-Systemanforderungen ALLGEMEINES Für die Mehrplatzinstallation von PLATO wird der Einsatz eines dedizierten Servers und ein funktionierendes Netzwerk mit Vollzugriff auf den PLATO-Ordner (Empfehlung:

Mehr

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus Infrastructure as a Service jenseits der Buzz-Words Oliver Henkel Anforderungen von Unternehmenskunden an Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Provider

Mehr

D A T A L O G S O F T W A R E A G. Virtualisierung ist ein heißes Thema.

D A T A L O G S O F T W A R E A G. Virtualisierung ist ein heißes Thema. Virtualisierung ist ein heißes Thema. Aktuelle DATALOG Umfrage 2009 Aktuelle Umfrage belegt: Virtualisierung ist 2009 ein heißes Thema Virtualisierung führt als wichtigste strategische Technologie die

Mehr

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit XenDesktop Der richtige Desktop für jeden Anwender Wolfgang Traunfellner, Systems GmbH Unsere Vision Eine Welt, in der jeder von jedem Ort aus

Mehr

Herzlich Willkommen. Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional

Herzlich Willkommen. Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional Herzlich Willkommen Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional Agenda VMware Firmenüberblick VMware Produktüberblick VMware Virtualisierungstechnologie VMware Server im Detail VMware

Mehr

Server virtualisieren mit Hyper-V Nils Kaczenski, Teamleiter Microsoft-Consulting

Server virtualisieren mit Hyper-V Nils Kaczenski, Teamleiter Microsoft-Consulting Server virtualisieren mit Hyper-V Nils Kaczenski, Teamleiter Microsoft-Consulting Hypervisoren im Vergleich VM1 VM2 VM3 VM4 Hypervisor Treiber VM Parent Treiber VM2 VM3 VM4 Hypervisor Hardware Hardware

Mehr

Servervirtualisierung mit VMware

Servervirtualisierung mit VMware Servervirtualisierung mit VMware Die Ziele Serverkonsolidierung durch Virtualisierung Reduzierung der Komplexität Verfügbarkeit verbessern Den Serveradmins das Leben leichter machen Server- und Infrastruktur-

Mehr

Oracle Database Appliance Cloud-fähige Datenbanklösung der Unternehmensklasse jetzt für jede Organisation erschwinglich

Oracle Database Appliance Cloud-fähige Datenbanklösung der Unternehmensklasse jetzt für jede Organisation erschwinglich Oracle Database Appliance Cloud-fähige Datenbanklösung der Unternehmensklasse jetzt für jede Organisation erschwinglich Oracle Database Appliance IT auf einer ganz neuen Ebene NEUE SYMBOLE FÜR DEN NEUEN

Mehr

Vorlesung: Virtualisierung und Rechenzentrumsinfrastrukturen. Lars Göbel & Christian Müller VL04: Einführung in die Virtualisierung

Vorlesung: Virtualisierung und Rechenzentrumsinfrastrukturen. Lars Göbel & Christian Müller VL04: Einführung in die Virtualisierung Vorlesung: Lars Göbel & Christian Müller VL04: Einführung in die Virtualisierung Themenüberblick Virtualisierung VL 02: Einführung in die Virtualisierung (heute) VL 06: VL 08: XaaS VL 09: PaaS + SaaS VL

Mehr

Virtuelle Server. JourFix für IT- Verantwortliche Jörn Baumgarten

Virtuelle Server. JourFix für IT- Verantwortliche Jörn Baumgarten Virtuelle Server JourFix für IT- Verantwortliche Jörn Baumgarten Einführung in die Virtualisierung Bereitstellung der Infrastruktur Erstellung virtueller Maschinen Größere Umgebungen Zusätzliche Features

Mehr

Dienste aus dem RZ. Managed Serverhosting Managed Services Integratives Hosting

Dienste aus dem RZ. Managed Serverhosting Managed Services Integratives Hosting Dienste aus dem RZ Managed Serverhosting Managed Services Integratives Hosting Folie 1 Agenda Managed Serverhosting Managed Services Integratives Hosting Folie 2 Managed Serverhosting Bereitstellung virtualisierter

Mehr

HYPER-CONVERGED INFRASTRUCTURE. Höhere Performance Reduzierte Ausfallzeiten Verbesserte Auslastung Niedrigere Kosten

HYPER-CONVERGED INFRASTRUCTURE. Höhere Performance Reduzierte Ausfallzeiten Verbesserte Auslastung Niedrigere Kosten HYPER-CONVERGED INFRASTRUCTURE Höhere Performance Reduzierte Ausfallzeiten Verbesserte Auslastung Niedrigere Kosten 2 HYPER-CONVERGED INFRASTRUCTURE Infrastrukturlösung mit Die Software läuft direkt auf

Mehr

Aus der Praxis, für die Praxis Fujitsu Business-Centric ARA Assistance

Aus der Praxis, für die Praxis Fujitsu Business-Centric ARA Assistance Aus der Praxis, für die Praxis Fujitsu Business-Centric Storage @ ARA Assistance Stefan Roth Category Management DC Central Europe, Fujitsu Aus der Praxis, für die Praxis Fujitsu Business- Centric Storage

Mehr

Serverkonsolidierung durch Einsatz von VMware Virtual Infrastructure 3 (VI3)

Serverkonsolidierung durch Einsatz von VMware Virtual Infrastructure 3 (VI3) Serverkonsolidierung durch Einsatz von VMware Virtual Infrastructure 3 (VI3) Dipl.-Inf. Oliver Otte IBH Prof. Dr. Horn GmbH Gostritzer Str. 61-63 01217 Dresden http://www.ibh.de info@ibh.de www.ibh.de

Mehr

Realisierung eines komplett virtualisierten Client/Server-Systems. Erfahrungsbericht anhand einer Pharma-Chemiewirkstoffanlage

Realisierung eines komplett virtualisierten Client/Server-Systems. Erfahrungsbericht anhand einer Pharma-Chemiewirkstoffanlage Pharma Forum 2016 Virtualisierung einer WinCC Leitebene Realisierung eines komplett virtualisierten Client/Server-Systems. Erfahrungsbericht anhand einer Pharma-Chemiewirkstoffanlage 1 Wer ist Penta-Electric?

Mehr

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN INFONET DAY 2010 16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN STORAGE DESIGN 1 X 1 FÜR EXCHANGE 2010 WAGNER AG Martin Wälchli martin.waelchli@wagner.ch WAGNER AG Giuseppe Barbagallo giuseppe.barbagallo@wagner.ch Agenda

Mehr

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 4.0 und vsphere 4.0 Update 1

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 4.0 und vsphere 4.0 Update 1 Thema e für die Konfiguration VMware vsphere 4.0 und vsphere 4.0 Update 1 Achten Sie bei Auswahl und Konfiguration Ihrer virtuellen und physischen Geräte darauf, dass Sie die von vsphere 4.0 und vsphere

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Aufbau einer private Cloud, die für die public Cloud bereit ist. Martin Niemer, Group Manager Product Marketing EMEA

Aufbau einer private Cloud, die für die public Cloud bereit ist. Martin Niemer, Group Manager Product Marketing EMEA Aufbau einer private Cloud, die für die public Cloud bereit ist Martin Niemer, Group Manager Product Marketing EMEA Programm Auswirkungen der Virtualisierung auf die IT Interne Clouds die beste Plattform

Mehr

sou.matrixx Systemvoraussetzungen (Hardware- und Software-Anforderungen)

sou.matrixx Systemvoraussetzungen (Hardware- und Software-Anforderungen) sou.matrixx Systemvoraussetzungen (Hardware- und Software-Anforderungen) INHALTSVERZEICHNIS 1 Hardware-Anforderungen für eine sou.matrixx-applikation... 3 1.1 Server...3 1.1.1 Allgemeines zu Festplatten...3

Mehr

Maximalwerte für die Konfiguration VMware Infrastructure 3

Maximalwerte für die Konfiguration VMware Infrastructure 3 VMware-Themen e für die Konfiguration VMware Infrastructure 3 Revision: 20080430 Achten Sie bei Auswahl und Konfiguration Ihrer virtuellen und physischen Geräte darauf, dass Sie die von VMware Infrastructure

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten... 3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen... 4 2.1 Acronis vmprotect 8 Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect 8 Virtual Appliance...

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen 14.0.02 Auch gültig für: BIM Multiuser Read-Only Demo Lehre & Forschung Corporate http://www.elecosoft.de/astapowerproject Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 2 2 Betriebssystem 2 Zusätzlich benötigte

Mehr

HA Storage Cluster Lösung

HA Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution HA Storage Cluster Lösung hochverfügbar, flexibel, schlüsselfertig, kostengünstig, einfaches Management @ EDV - Solution Tel.: +43 (0)7612 / 62208-0 Fax: +43 (0)7612 / 62208-15 4810 Gmunden

Mehr

ROSIK Mittelstandsforum

ROSIK Mittelstandsforum ROSIK Mittelstandsforum Virtualisierung und Cloud Computing in der Praxis Virtualisierung in der IT Einführung und Überblick Hermann Josef Klüners Was ist Virtualisierung? In der IT ist die eindeutige

Mehr

HA Storage Cluster Lösung

HA Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution HA Storage Cluster Lösung hochverfügbar, flexibel, schlüsselfertig, kostengünstig, einfaches Management 99,9% Verfügbarkeit klingt gut, reicht uns aber nicht! Seite 2 Fakten zählen, nicht

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten...3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen...4 2.1 Acronis vmprotect Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect Virtual Appliance... 4 3

Mehr

Virtualisierung und Konsolidierung x86-basierter Systeme. Kai Dupke, probusiness AG Leiter Open Source Business

Virtualisierung und Konsolidierung x86-basierter Systeme. Kai Dupke, probusiness AG Leiter Open Source Business Virtualisierung und Konsolidierung x86-basierter Systeme Kai Dupke, probusiness AG Leiter Open Source Business Agenda Vorstellung Historie Organisationsfalle Lösungen Konsolidierung & Virtualisierung Produkte

Mehr

Erfahrungsbericht, Konsolidierung und Administration Real Application Cluster

Erfahrungsbericht, Konsolidierung und Administration Real Application Cluster Erfahrungsbericht, Konsolidierung und Administration Real Application Cluster Themen Über mich Projekt RAC bei Heine Probleme Resultate Fragen 2 Über mich virtual7 GmbH Jürgen Bouché Zeppelinstraße 2 76185

Mehr

Acronis Backup Advanced für RHEV/KVM

Acronis Backup Advanced für RHEV/KVM Acronis Backup Advanced für RHEV/KVM Backup und Recovery der neuen Generation für RHEV-Umgebungen (Red Hat Enterprise Virtualization)! Schützen Sie Ihre komplette RHEV-Umgebung mit effizienten Backups,

Mehr

On- Demand Datacenter

On- Demand Datacenter On- Demand Datacenter Virtualisierung & Automatisierung von Enterprise IT- Umgebungen am Beispiel VMware Virtual Infrastructure 9. Informatik-Tag an der Hochschule Mittweida Andreas Wolske, Geschäftsführer

Mehr

CLIQ Manager Installation im Netzwerk

CLIQ Manager Installation im Netzwerk CLIQ Manager Installation im Netzwerk Varianten der Installation des Programmes CLIQ Manager Basisinstallation auf einem PC Mehrere PC mit Programm-Installationen und ein PC mit Programm-Installation und

Mehr

Erfahrungsbericht: Schulnetzvirtualisierung mit VMware vsphere Essentials (Plus)

Erfahrungsbericht: Schulnetzvirtualisierung mit VMware vsphere Essentials (Plus) Regionale Lehrerfortbildung Erfahrungsbericht: Schulnetzvirtualisierung mit VMware vsphere Essentials (Plus) Autoren: Thomas Geiger, CES Karlsruhe Fritz Heckmann, CBS Karlsruhe Zentrale Konzeptionsgruppe

Mehr

HA-Clustering von virtuellen Maschinen Möglichkeiten und Gefahren

HA-Clustering von virtuellen Maschinen Möglichkeiten und Gefahren HA-Clustering von virtuellen Maschinen Möglichkeiten und Gefahren Werner Fischer, Thomas-Krenn.AG Security Forum 2007 Hagenberg, 25. April 2007 Folie 1/32 Kurzvorstellung DI (FH) Werner Fischer Absolvent

Mehr

OS-Virtualisierung mit Solaris Zonen in der Praxis

OS-Virtualisierung mit Solaris Zonen in der Praxis in der Praxis Thomas Hepper, Holger Leinemann TUI InfoTec GmbH - Project Services Berlin 10. Mai 2007 in der Praxis Der IT-Dienstleister TUI InfoTec Solaris-Server-Konsolidierung mit Solaris Zonen Erfahrungen

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 Leistung, Kosten, Sicherheit: Bessere Performance und mehr Effizienz beim Schutz von virtualisierten Umgebungen AGENDA - Virtualisierung im Rechenzentrum - Marktübersicht

Mehr

Eine Schritt-für-Schritt- Anleitung, um COBOL- Anwendungen in die Cloud zu bringen

Eine Schritt-für-Schritt- Anleitung, um COBOL- Anwendungen in die Cloud zu bringen Eine -für-- Anleitung, um COBOL- Anwendungen in die Cloud zu bringen Bereitstellungen in virtuellen Umgebungen und der Cloud mit Visual COBOL 1 Entdecken Sie die neuen Möglichkeiten: COBOL in der Cloud

Mehr

Hybride Cloud Datacenters

Hybride Cloud Datacenters Hybride Cloud Datacenters Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Unsere Vision Wir planen und implementieren für unsere

Mehr

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Zielgruppe: Dieser Kurs richtet sich an IT Profis, wie z. B. Server, Netzwerk und Systems Engineers. Systemintegratoren, System Administratoren

Mehr

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir!

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! DTS Systeme IT Dienstleistungen das sind wir! Server Virtualisierung Welches Produkt ist richtig für meine Firma? Ein neutraler Vergleich zwischen 3 führenden Server Virtualisierungsprodukten: Citrix XEN

Mehr

SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG!

SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG! SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG! JUNI 2011 Sehr geehrter Geschäftspartner, (oder die, die es gerne werden möchten) das Thema Virtualisierung oder die Cloud ist in aller Munde wir möchten Ihnen

Mehr

hochverfügbare Oracle DB Anwendungen

hochverfügbare Oracle DB Anwendungen Lösungen & Dienstleistungen für (nicht nur) hochverfügbare Oracle DB Anwendungen Gerd Schoen, Vertrieb 1 Herrmann & Lenz Lösungen & Dienstleistungen Überblick HL-Services Performanceanalyse & Tuning Hochverfügbarkeit

Mehr

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.6 Die Komplettlösung für Windows Server Backup

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.6 Die Komplettlösung für Windows Server Backup Backup wie für mich gemacht. Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.6 Die Komplettlösung für Windows Server Backup April 2016 Inhalt NovaBACKUP PC, Server & Business Essentials... 3 Systemanforderungen...

Mehr

Hyperkonvergente Infrastrukturen in der IT

Hyperkonvergente Infrastrukturen in der IT Hyperkonvergente Infrastrukturen in der IT KAUFEN BASTELN Steffen Matthias HCI Specialist Converged Platform Division 2 BASTELN 3 BASTELN Unvorhersehbare Risiken 4 KAUFEN 5 KAUFEN Planbar und sicher 6

Mehr

Virtualisierung & Cloudcomputing

Virtualisierung & Cloudcomputing Virtualisierung & Cloudcomputing Der bessere Weg zu Desktop und Anwendung Thomas Reger Business Development Homeoffice Cloud Intern/extern Partner/Kunden Unternehmens-Zentrale Niederlassung Datacenter

Mehr

Hyper-V Grundlagen der Virtualisierung

Hyper-V Grundlagen der Virtualisierung Grundlagen der Virtualisierung Was ist Virtualisierung? Eine Software-Technik, die mehrere Betriebssysteme gleichzeitig auf dem Rechner unabhängig voneinander betreibt. Eine Software-Technik, die Software

Mehr

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop 2010 Freyung, 24. September 2010 Agenda 1) Virtualisierungs-Software VMware

Mehr

Oracle 11g und Virtualisierung Johannes Ahrends Technical Director Quest Software GmbH

Oracle 11g und Virtualisierung Johannes Ahrends Technical Director Quest Software GmbH Oracle 11g und Virtualisierung Johannes Ahrends Technical Director Quest Software GmbH Copyright 2006 Quest Software Quest Software Wir helfen bei Bereitstellung, Verwaltung und Überwachung komplexer Anwendungsumgebungen.

Mehr

Geodateninfrastruktur KT BS

Geodateninfrastruktur KT BS Geodateninfrastruktur KT BS Einsatz von IT Thema Historie Datenhaltung Virtualisierung Geodatendrehscheibe Geoviewer Aussicht Historie 1975 Serversystem PDP11/35 1980 Netzverbindung mit AFI (heute ZID)

Mehr

DOAG Konferenz 2007 in Nürnberg

DOAG Konferenz 2007 in Nürnberg DOAG Konferenz 2007 in Nürnberg Auswahl und Sizing: Die richtige Hardware (+Software) für Oracle Björn Bröhl Projektmanager Handlungsbevollmächtigter Seite 1 Inhalt Die Zielsetzung Vorgehensweise Auswahl

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen 13.0.04 Auch gültig für: BIM Multiuser Read-Only Demo Lehre & Forschung Corporate www.astadev.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 2 2 Betriebssystem 2 Zusätzlich benötigte Komponenten 2 Microsoft

Mehr

Virtualisierung am Beispiel des LRZ Stefan Berner berner@lrz.de

Virtualisierung am Beispiel des LRZ Stefan Berner berner@lrz.de Virtualisierung am Beispiel des LRZ Stefan Berner berner@lrz.de Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften Agenda Einleitung Vor- und Nachteile der Virtualisierung Virtualisierungssoftware

Mehr

euronas Enterprise Virtualization OS

euronas Enterprise Virtualization OS eevos VM-Backup Die Sicherung der virtuellen Maschinen auf euronas Enterprise Virtualization OS Rev. 16-11-30 Copyright 2016 euronas GmbH. All Rights Reserved. euronas believes that the information in

Mehr

Copyright 2006 VMware, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Bessere Business Continuity mit VMware Virtual Infrastructure

Copyright 2006 VMware, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Bessere Business Continuity mit VMware Virtual Infrastructure Bessere Business Continuity mit VMware Virtual Infrastructure Agenda Bedeutung von Business Continuity Bessere Business Continuity mit VMware Infrastructure Ausfallzeiten vorbeugen Daten und Systeme schützen

Mehr

Microsoft SQL Server 2008 R2 im Design

Microsoft SQL Server 2008 R2 im Design The power to do more Lösungsübersicht Microsoft SQL Server 2008 R2 im 3-2-1-Design Neuheiten bei SQL Server 2008 R2 Hyper-V mit Live- Migration durch Cluster Shared Volumes erhöht die Anwendungsverfügbarkeit

Mehr

Vergleichstabelle zwischen Paragon Festplatten Manager 2011 Suite und Paragon Festplatten Manager 11 Professional*

Vergleichstabelle zwischen Paragon Festplatten Manager 2011 Suite und Paragon Festplatten Manager 11 Professional* Vergleichstabelle zwischen Paragon Festplatten Manager 2011 Suite und Paragon Festplatten Manager 11 Professional* Funktion Festplatten Manager 2011 Suite Festplatten-Partitionierung Festplatten Manager

Mehr

BEA revolutioniert den Virtualisierungsmarkt und definiert das Betriebssystem neu

BEA revolutioniert den Virtualisierungsmarkt und definiert das Betriebssystem neu BEA revolutioniert den Virtualisierungsmarkt und definiert das Betriebssystem neu WebLogic Server Virtual optimiert Java in virtualisierten Umgebungen Fakten im Überblick: BEA optimiert den Betrieb von

Mehr

Virtuelle Server. JourFix für IT-Verantwortliche Jörn Baumgarten & Rainer Noack

Virtuelle Server. JourFix für IT-Verantwortliche Jörn Baumgarten & Rainer Noack Virtuelle Server JourFix für IT-Verantwortliche Jörn Baumgarten & Rainer Noack Einführung in die Virtualisierung Bereitstellung der Infrastruktur Erstellung virtueller Maschinen Größere Umgebungen Zusätzliche

Mehr

HA Storage Cluster Lösung

HA Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution HA Storage Cluster Lösung hochverfügbar, flexibel, schlüsselfertig, kostengünstig, einfaches Management 99,9% Verfügbarkeit klingt gut, reicht uns aber nicht! Seite 2 Fakten zählen, nicht

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Bibliografische Informationen digitalisiert durch

Inhaltsverzeichnis. Bibliografische Informationen  digitalisiert durch Inhaltsverzeichnis Für wen ist dieses Buch? 11 MCP-Programm 11 Prüfung 70-652 12 Zusätzliche Informationen 13 Hinweise 14 Danksagung 14 1 Warum virtualisieren? 15 1.1 Gründe für Virtualisierung 15 1.2

Mehr

EXPERTS IN DATA STORAGE

EXPERTS IN DATA STORAGE EXPERTS IN DATA STORAGE Schnelle Systemwiederherstellung mit Cristie Was ist TBMR? TBMR bietet eine nahtlose TSM-Integration und ermöglicht die Wiederherstellung von Servern auf gleiche und geänderter

Mehr

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Vollständiges Backup und Recovery für Ihre Citrix XenServer- Umgebung! Schützen Sie Ihre komplette Citrix XenServer-Umgebung mit effizienten Backups in einem

Mehr

VMware als virtuelle Plattform

VMware als virtuelle Plattform VMware als virtuelle Plattform Andreas Heinemann aheine@gkec.informatik.tu-darmstadt.de Telekooperation Fachbereich Informatik Technische Universität Darmstadt Übersicht Einführung VMware / Produkte /

Mehr

Oracle VM Virtualisierung & Oracle

Oracle VM Virtualisierung & Oracle Oracle Oracle VM Virtualisierung & Oracle Ralf Lange Leitender Systemberater ORACLE Deutschland GmbH Agenda Virtualisierung: Was ist Virtualisierung? Welche Virtualisierungstechnologien

Mehr

Veeam V10 & DSGVO. Pascal SETHALER. Partner Manager

Veeam V10 & DSGVO. Pascal SETHALER. Partner Manager Veeam V10 & DSGVO Pascal SETHALER Partner Manager pascal.sethaler@veeam.com Was ist das Produkt/Service/die Lösung? Hybrid-Cloud Ressourcen / Cloud Services Veeam Availability: Ständige Verfügbarkeit Ihrer

Mehr

Oracle VM Server (x86) im praktischen Einsatz

Oracle VM Server (x86) im praktischen Einsatz Oracle VM Server (x86) im praktischen Einsatz Jochen Kutscheruk merlin.zwo InfoDesign GmbH & Co. KG Wir kümmern uns! Die merlin.zwo-gruppe Bad Liebenzell Karlsruhe Neustadt / W. Eningen Seite 3 Überblick

Mehr

Fujitsu World Tour 2016 PRIMEFLEX for SAP Betriebsführungskonzept für SAP bei GLOBUS

Fujitsu World Tour 2016 PRIMEFLEX for SAP Betriebsführungskonzept für SAP bei GLOBUS Fujitsu World Tour 2016 PRIMEFLEX for SAP Betriebsführungskonzept für SAP bei GLOBUS Human Centric Innovation in Action Carsten Recktenwald 0 Profil: Globus SB-Warenhaus Holding & Co. KG 1 IT-Infrastruktur

Mehr

euronas eevos Hochverfügbare Umgebung für die Server-Virtualisierung

euronas eevos Hochverfügbare Umgebung für die Server-Virtualisierung euronas eevos Hochverfügbare Umgebung für die Server-Virtualisierung Technische Übersicht Rev. 17-03-28 Copyright 2016 euronas GmbH. All Rights Reserved. euronas believes that the information in this publication

Mehr

Citrix Provisioning Server Marcel Berquez. System Engineer

Citrix Provisioning Server Marcel Berquez. System Engineer Citrix Provisioning Server Marcel Berquez. System Engineer Agenda Was ist der Citrix Provisioning Server? Wie funktioniert der Citrix Provisioning Server? Was gehört zum Citrix Provisioning Server? Welche

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen zur Installation LANDESK Service Desk 7.8 Erstellt von: Magelan GmbH Clarita-Bernhard-Str. 25 D 81249 München Magelan GmbH Version Version Datum Autor Beschreibung 1.0 22.11.2012

Mehr

Systemvoraussetzungen für ConSol*CM Version 6.10.2 Architektur Überblick

Systemvoraussetzungen für ConSol*CM Version 6.10.2 Architektur Überblick Systemvoraussetzungen für ConSol*CM Version 6.10.2 Architektur Überblick ConSol*CM basiert auf einer Java EE Web-Architektur, bestehend aus den folgenden Kern-Komponenten: JEE Application Server für die

Mehr

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya 2 (v6.1) Systemvoraussetzungen Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya Agent 333 MHz CPU oder höher 128 MB RAM 30 MB freier Festplattenspeicher Netzwerkkarte oder Modem Microsoft Windows

Mehr

elpromonitor Software - Systemvoraussetzungen

elpromonitor Software - Systemvoraussetzungen 2017.12 Software - Systemvoraussetzungen Das CMS System verwendet die bewährte Hardware ECOLOG-NET. Für bestehende Kunden ist daher kein Wechsel / Austauschen der installierten Hardware (Datenlogger ECOLOG-NET,

Mehr