Formular Erklärung zur Anzahl behandelter Patienten (und Sollstatistik)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Formular Erklärung zur Anzahl behandelter Patienten (und Sollstatistik)"

Transkript

1 Formular Erklär zur behandelter Patienten (und Sollstatistik) Zuordn der OPS-Kodes zu den 5 verschiedenen Eingriffsarten Auszug aus dem Formular Erklär zur behandelter Patienten : der Patienten, bei denen als erstem Eingriff während des stationären Aufenthaltes einer der unter -5 aufgelisteten Eingriffe durchgeführt wurde: Patienten mit ) chirurgischem Aortenklappenersatz ) chirurgischer Aortenklappenoperation (Ross-, David-Operation) 3) perkutan transvaskulärer (retrograde) Aortenklappenimplantation Gesamtzahl aller Patienten Patienten im Jahr 00 Davon: Patienten mit zur Teilnahme Zuordn zu Eingriffsart Re- chir. Aortenklappenersatz (Alter 8, chir. Aortenklappen-OP gister Valvulotomie :Aortenklappe, geschlossen Valvulotomie :Aortenklappe, offen Ersatz von Herzklappen durch Prothese: Aortenklappe: durch Allotransplantat

2 ) chirurgischem Aortenklappenersatz ) chirurgischer Aortenklappenoperation (Ross-, David-Operation) (Alter 8, Ersatz von Herzklappen durch Prothese: Aortenklappe: durch Xenotransplantat (Bioprothese) Ersatz von Herzklappen durch Prothese: Aortenklappe: durch Xenotransplantat, stentless Ersatz von Herzklappen durch Prothese: Aortenklappe: durch Kunstprothese Ersatz von Herzklappen durch Prothese: Aortenklappe: Durch selbstexpandierendes Xenotransplantat, nahtfrei x Ersatz von Herzklappen durch Prothese: Aortenklappe: Sonstige Wechsel von Herzklappenprothesen: Aortenklappe: Xenotransplantat durch Kunstprothese Wechsel von Herzklappenprothesen: Aortenklappe: Kunstprothese durch Xenotransplantat Wechsel von Herzklappenprothesen: Aortenklappe: Kunstprothese durch Kunstprothese Wechsel von Herzklappenprothesen: Aortenklappe: Xenotransplantat durch Xenotransplantat Wechsel von Herzklappenprothesen: Aortenklappe: Xenotransplantat/Kunstpro-these durch klappentragende Gefäßprothese, mechanisch Wechsel von Herzklappenprothesen: Aortenklappe: Xenotransplantat/Kunstpro-these durch klappentragende Gefäßprothese, biologisch Zuordn zu Eingriffsart chir. Aortenklappenersatz chir. Aortenklappen-OP

3 ) chirurgischem Aortenklappenersatz ) chirurgischer Aortenklappenoperation (Ross-, David-Operation) Wechsel von Herzklappenprothesen: Aortenklappe: Xenotransplantat/ Kunstprothese durch selbstexpandierendes Xenotransplantat, nahtfrei (Alter 8, x Wechsel von Herzklappenprothesen: Aortenklappe: Sonstige Valvuloplastik: Aortenklappenraff Andere Operationen an Herzklappen: Aortenklappe: Exploration 5 (mit Thrombektomie) Andere Operationen an Herzklappen: Aortenklappe: Subvalvuläre fibröse Resektion Andere Operationen an Herzklappen: Aortenklappe: Subvalvuläre muskuläre Resektion Andere Operationen an Herzklappen: Aortenklappe: Subvalvuläre Resektion Andere Operationen an Herzklappen: Aortenklappe: Prothesenrefixation Andere Operationen an Herzklappen: Aortenklappe: Implantation klappentragende Gefäßprothese, mechanisch Zuordn zu Eingriffsart chir. Aortenklappenersatz chir. Aortenklappen-OP Als Einzeleingriff In Verbind mit einem chir. AOKL- Ersatz Als Einzeleingriff In Verbind mit einem chir. AOKL- Ersatz Als Einzeleingriff In Verbind mit einem chir. AOKL- Ersatz Bei alleiniger Kodier ; bei Kombination mit anderen Eingriffen erfolgt die Zuordn über spezifischere bzw. den. dokumentierten OPS-Kode

4 ) chirurgischem Aortenklappenersatz ) chirurgischer Aortenklappenoperation (Ross-, David-Operation) Andere Operationen an Herzklappen: Aortenklappe: Implantation klappentragende Gefäßprothese, biologisch a Andere Operationen an Herzklappen: Aortenklappe: Rekonstruktion der Aortenwurzel mit Implantation einer Gefäßprothese nach David b Andere Operationen an Herzklappen: Aortenklappe: Rekonstruktion der Aortenwurzel mit Implantation einer Gefäßprothese nach Yakoub c Andere Operationen an Herzklappen: Aortenklappe: Ersatz durch Autotransplantation [Ross-Operation] Operationen bei kongenitalen Klappenanomalien des Herzens: Aortenklappe: Klappenrekonstruktion Operationen bei kongenitalen Klappenanomalien des Herzens: Allotransplantat Operationen bei kongenitalen Klappenanomalien des Herzens: Xenotransplantat (Bioprothese) Operationen bei kongenitalen Klappenanomalien des Herzens: Xenotransplantat, stentless Operationen bei kongenitalen Klappenanomalien des Herzens: Kunstprothese (Alter 8, Zuordn zu Eingriffsart chir. Aortenklappenersatz chir. Aortenklappen-OP

5 ) chirurgischem Aortenklappenersatz ) chirurgischer Aortenklappenoperation (Ross-, David-Operation) Operationen bei kongenitalen Klappenanomalien des Herzens: klappentragendes Conduit Operationen bei kongenitalen Klappenanomalien des Herzens: Autotransplantat und Allotransplantat/Xenotransplantat (Ross- Operation) Operationen bei kongenitalen Klappenanomalien des Herzens: Autotransplantat und Allotransplantat/Xenotransplantat mit Erweitersplastik des linksventrikulären Ausflusstraktes (Ross-Konno-Operation) x Operationen bei kongenitalen Klappenanomalien des Herzens: Aortenklappe: Sonstige 5-35a.00 Minimalinvasive Operationen an Herzklappen: Implantation eines Aortenklappenersatzes: Endovaskulär 5-35a.0 Minimalinvasive Operationen an Herzklappen: Implantation eines Aortenklappenersatzes: Transapikal a0 Perkutan-transluminale Gefäßintervention an Herz und Koronargefäßen: Ballonvalvuloplastie (Ballonvalvulotomie): Aortenklappe (Alter 8, Zuordn zu Eingriffsart chir. Aortenklappenersatz chir. Aortenklappen-OP Je nach weiteren dokumentierten OPS-Kodes, oder , wenn nicht bereits bei 3 oder 4 enthalten

OPS-Kodes der zu dokumentierenden Aortenklappeneingriffe im Dt. Aortenklappenregister Datenerfassungsjahr 2013

OPS-Kodes der zu dokumentierenden Aortenklappeneingriffe im Dt. Aortenklappenregister Datenerfassungsjahr 2013 Datenerfassungsjahr 03 (Diese entsprechen des, die für die Erstellung der Sollstatistik für das Erfassungsjahr 03 im Februar 04 herangezogen werden können) Einschlusskriterien nach Kapitel 5 und 8 aus

Mehr

Tragende Gründe. Vom 3. Dezember 2014

Tragende Gründe. Vom 3. Dezember 2014 Tragende Gründe zum Beschluss des Unterausschusses Qualitätssicherung des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Richtlinie zur Kinderherzchirurgie: Anlage 1 Jährliche Anpassung der - Klassifikation

Mehr

Richtlinie. (Richtlinie zur Kinderherzchirurgie, KiHe-RL) in der Fassung vom 18. Februar 2010 veröffentlicht im Bundesanzeiger 2010 (S.

Richtlinie. (Richtlinie zur Kinderherzchirurgie, KiHe-RL) in der Fassung vom 18. Februar 2010 veröffentlicht im Bundesanzeiger 2010 (S. Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses über Maßnahmen zur Qualitätssicherung der herzchirurgischen Versorgung bei Kindern und Jugendlichen gemäß 137 Abs. 1 Nr. 2 SGB V (Richtlinie zur Kinderherzchirurgie,

Mehr

des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Anlage 1 der Richtlinie zur Kinderherzchirurgie: Jährliche Anpassung der OPS-Klassifikation

des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Anlage 1 der Richtlinie zur Kinderherzchirurgie: Jährliche Anpassung der OPS-Klassifikation Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Anlage 1 der Richtlinie zur Kinderherzchirurgie: Jährliche Anpassung der OPS-Klassifikation Vom 22. November 2012 Der Gemeinsame Bundesausschuss

Mehr

KODIERUNG UND VERGÜTUNG IN DER STATIONÄREN VERSORGUNG Herzchirurgie

KODIERUNG UND VERGÜTUNG IN DER STATIONÄREN VERSORGUNG Herzchirurgie KODIERUNG UND VERGÜTUNG IN DER STATIONÄREN VERSORGUNG Herzchirurgie Roger Warich Manager Reimbursement & Health Economics VORWORT Sehr geehrte Leserin, Sehr geehrter Leser, in der fünften Auflage der Reimbursement

Mehr

Bitte berücksichtigen Sie bei der Erarbeitung eines OPS-Vorschlags die Gesichtspunkte für zukünftige Revisionen des OPS in der aktuellen Fassung:

Bitte berücksichtigen Sie bei der Erarbeitung eines OPS-Vorschlags die Gesichtspunkte für zukünftige Revisionen des OPS in der aktuellen Fassung: Änderungsvorschlag für den OPS 2018 Bearbeitungshinweise 1. Bitte füllen Sie für inhaltlich nicht zusammenhängende Vorschläge jeweils ein eigenes Formular aus. 2. Füllen Sie dieses Formular elektronisch

Mehr

G-BA beschließt Mindeststandards für Krankenhäuser

G-BA beschließt Mindeststandards für Krankenhäuser Minimalinvasive Herzklappeninterventionen G-BA beschließt Mindeststandards für Krankenhäuser Berlin (22. Januar 2015) Für minimalinvasive Herzklappeninterventionen gelten künftig qualitätssichernde Mindeststandards.

Mehr

Herzklappenoperatione n

Herzklappenoperatione n Deutsches Herzzentrum München DEUTSCHES Klinik an der TU München Herzklappenoperatione n PD Dr. Walter Eichinger Dr. Paul Libera Herzklappenchirurgie Prof. Rüdiger Lange Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie

Mehr

IQM Durchschnittswert Fallzahl. 7,9 % von ,8 % 67 von ,0 % 946 von ,5 % von ,3 % von 8.

IQM Durchschnittswert Fallzahl. 7,9 % von ,8 % 67 von ,0 % 946 von ,5 % von ,3 % von 8. Qualitätsergebnisse HELIOS Klinik für Herzchirurgie Karlsruhe IQM Zielwert Quelle IQM Durchschnittswert Fallzahl Klinik Durchschnittswert Fallzahl Klinik Erwartungswert SMR 06 05 06 06 Herzerkrankungen

Mehr

IQM Durchschnittswert Fallzahl. 8,3 % von ,4 % 53 von ,3 % 961 von ,1 % von ,3 % von 8.

IQM Durchschnittswert Fallzahl. 8,3 % von ,4 % 53 von ,3 % 961 von ,1 % von ,3 % von 8. Qualitätsergebnisse HELIOS Klinik für Herzchirurgie Karlsruhe IQM Zielwert Quelle IQM Durchschnittswert Fallzahl Klinik Durchschnittswert Fallzahl Klinik Erwartungswert SMR 05 04 05 05 Herzerkrankungen

Mehr

Neue Wege zum Aortenklappenersatz im «Heart Team»

Neue Wege zum Aortenklappenersatz im «Heart Team» Neue Wege zum Aortenklappenersatz im «Heart Team» Christoph Kaiser Kardiologie Florian Rüter Herzchirurgie Abklärung am USB C. Kaiser Aktuelle Guidelines F. Rüter Transfemoraler Zugang C. Kaiser Transapikaler

Mehr

Moderne Herzklappenchirurgie. J. Gummert Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie Jena

Moderne Herzklappenchirurgie. J. Gummert Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie Jena Moderne Herzklappenchirurgie J. Gummert Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie Jena Gillray England, Anfang 19. Jahrhundert Hufnagel 1952 D. Harken 1960 Mechanische Herzklappenprothesen Doppelflügelprothesen

Mehr

OPS. Aktualisierungsliste zur Endfassung des OPS Version 2017

OPS. Aktualisierungsliste zur Endfassung des OPS Version 2017 OPS Aktualisierungsliste zur Endfassung des OPS Version 2017 Diese Aktualisierungsliste enthält die Änderungen des OPS Version 2017 gegenüber dem OPS Version 2016. Einfügungen sind rot und unterstrichen,

Mehr

Allgemeine Angaben der Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie

Allgemeine Angaben der Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie B-39 Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie B-39.1 Allgemeine Angaben der Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie Fachabteilung: Art: Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie Hauptabteilung Abteilungsdirektor: Prof. Dr.

Mehr

OPS. Aktualisierungsliste zur Vorabfassung des OPS Version 2017

OPS. Aktualisierungsliste zur Vorabfassung des OPS Version 2017 OPS Aktualisierungsliste zur Vorabfassung des OPS Version 2017 Diese Aktualisierungsliste enthält die Änderungen des OPS Version 2017 gegenüber dem OPS Version 2016. Bitte beachten Sie, dass es in der

Mehr

Vorschläge, die die externe Qualitätssicherung betreffen, sollten mit der dafür zuständigen Organisation abgestimmt werden.

Vorschläge, die die externe Qualitätssicherung betreffen, sollten mit der dafür zuständigen Organisation abgestimmt werden. Änderungsvorschlag für den OPS 2017 Bearbeitungshinweise 1. Bitte füllen Sie für inhaltlich nicht zusammenhängende Änderungsvorschläge jeweils ein eigenes Formular aus. 2. Füllen Sie dieses Formular elektronisch

Mehr

Qualitätsergebnisse der Mitgliedskliniken der Initiative Qualitätsmedizin. IQM - Zielwert. < Erwartungswert 10,1% von

Qualitätsergebnisse der Mitgliedskliniken der Initiative Qualitätsmedizin. IQM - Zielwert. < Erwartungswert 10,1% von Zielwert 009 00 0 0 0 Herzerkrankungen Herzinfarkt Herzinfarkt < 0,%.37 von.6 8,8% 3.09 von 34.606 8,5% 3.77 von 38.658 8,0% 3.0 von 40.040 9,7% 0,8 Alter 0-44 Jahre < 3,0% 6 von 88,7% 38 von.395 3,% 44

Mehr

Medizinprodukte im stationären Bereich: TAVI

Medizinprodukte im stationären Bereich: TAVI Medizinprodukte im stationären Bereich: TAVI Schneider U WINEG Summerschool 2015 15. September 2015 Herzklappenersatz: Zwei bekannte Fälle offen-chirurgisch oder minimalinvasiv? 2 Hintergrund Verengung

Mehr

Stellen Sie getrennte Anträge für inhaltlich nicht zusammenhängende Änderungsvorschläge!

Stellen Sie getrennte Anträge für inhaltlich nicht zusammenhängende Änderungsvorschläge! Änderungsvorschlag für den OPS 2013 Hinweise zum Ausfüllen und Benennen des Formulars Bitte füllen Sie dieses Vorschlagsformular elektronisch aus und schicken Sie es als E-Mail-Anhang an vorschlagsverfahren@dimdi.de.

Mehr

TEVAR in Aorta Ascendens und Aortenbogen

TEVAR in Aorta Ascendens und Aortenbogen TEVAR in Aorta Ascendens und Aortenbogen Voraussetzungen, Techniken, Pitfalls U. Herold Deutsches Herzzentrum München ECHO KARDIOGRAPHIE UPDATE 25. 26.11.2017 Circulation August 23, 2005 Aorta Ascendens

Mehr

Clinique de Valère SA Clinique Générale

Clinique de Valère SA Clinique Générale zahl A Erkrankungen des des Herzens A.1 Herzinfarkt A.1.1.M HD Herzinfarkt (Alter >19), Mortalität * * * 0 * * *

Mehr

Kathetergestützte Aortenklappenimplantation: Erste Daten zu innovativem Behandlungskonzept. Prof. Dr. Jochen Cremer

Kathetergestützte Aortenklappenimplantation: Erste Daten zu innovativem Behandlungskonzept. Prof. Dr. Jochen Cremer Kathetergestützte Aortenklappenimplantation: Erste Daten zu innovativem Behandlungskonzept Prof. Dr. Jochen Cremer Sekretär der Deutschen Gesellschaft für Thorax- Herz- und Gefäßchirurgie DGTHG Leistungsstatistik

Mehr

Insbesondere sollten die folgenden Punkte bedacht werden:

Insbesondere sollten die folgenden Punkte bedacht werden: Hinweise zur Leistungsplanung/Budgetverhandlung für das Jahr 2014 in Zusammenhang mit den Definitionshandbüchern der G-DRG- Versionen 2012/2014 und 2013/2014 bzw. den darauf beruhenden Groupern Die G-DRG-Version

Mehr

Diese Aktualisierungsliste enthält die aktuellen Änderungen des OPS 2010 gegenüber dem OPS 2009.

Diese Aktualisierungsliste enthält die aktuellen Änderungen des OPS 2010 gegenüber dem OPS 2009. Diese Aktualisierungsliste enthält die aktuellen Änderungen des OPS 2010 gegenüber dem OPS 2009. Entsprechend der Mitteilung des DIMDI vom 12. August 2009 handelt es sich um eine vorläufige Fassung des

Mehr

Bitte stellen Sie für inhaltlich nicht unmittelbar zusammenhängende Änderungsvorschläge getrennte Anträge!

Bitte stellen Sie für inhaltlich nicht unmittelbar zusammenhängende Änderungsvorschläge getrennte Anträge! Änderungsvorschlag für den OPS 2010 Hinweise zum Ausfüllen und Benennen des Formulars Bitte füllen Sie dieses Vorschlagsformular elektronisch aus und schicken Sie es als E-Mail-Anhang an vorschlagsverfahren@dimdi.de.

Mehr

B Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie. B Versorgungsschwerpunkte

B Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie. B Versorgungsschwerpunkte B - 39.1 Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie Abteilungsdirektor Prof. Dr. Dipl.-Phys. Friedrich Schöndube Kontaktdaten Abteilung Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie UNIVERSITÄTSMEDIZIN GÖTTINGEN Robert-Koch-Straße

Mehr

PRESSEMITTEILUNG Nr. 78 / 2008

PRESSEMITTEILUNG Nr. 78 / 2008 Heidelberg, den 7. Mai 2008 PRESSEMITTEILUNG Nr. 78 / 2008 Herzklappe bei schlagendem Herzen ersetzt Herzchirurgen und Kardiologen des Universitätsklinikums Heidelberg nehmen ersten transapikalen Ersatz

Mehr

Aktueller Stand der G-IQI Indikatoren Neue Version 5.1

Aktueller Stand der G-IQI Indikatoren Neue Version 5.1 Aktueller Stand der G-IQI Indikatoren Neue Version 5.1 Th. Mansky, TU Berlin / SIQ! Kongress 19.5.17 http://www.seqmgw.tu-berlin.de/ G-IQI Stand Version 5.1 Das Definitionshandbuch für 2016 ist fertiggestellt

Mehr

Welche Herzklappe für welchen Patienten? PD.Dr.med M.Doss Abteilung für Thorax-Herz-und thorakale Gefäßchirurgie J.W.Goethe Universität Frankfurt

Welche Herzklappe für welchen Patienten? PD.Dr.med M.Doss Abteilung für Thorax-Herz-und thorakale Gefäßchirurgie J.W.Goethe Universität Frankfurt Welche Herzklappe für welchen Patienten? PD.Dr.med M.Doss Abteilung für Thorax-Herz-und thorakale Gefäßchirurgie J.W.Goethe Universität Frankfurt Häufigkeit der Herzklappenfehler Aortenklappenerkrankungen

Mehr

Herzklappe in Mitral- und Aortenposition

Herzklappe in Mitral- und Aortenposition Minimalinvasive Behandlung: Edwards erhält Europäische Zulassung für Valve-in-Valve -Implantationen mit Sapien XT Herzklappe in Mitral- und Aortenposition IRVINE, CA, USA (5. Februar 2014) Edwards Lifesciences

Mehr

U2 31/ / /36822 Interponat

U2 31/ / /36822 Interponat Geschäftsführung des Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V Aufnahme weiterer Zeilen in den Anhang 2 zum EBM OPS 2010 Seite Bezeichnung 2010 Kategorie OP- Überwachung 5-10b.4 J Schwächende Eingriffe

Mehr

Auto Tissue Berlin GmbH

Auto Tissue Berlin GmbH Auto Tissue Berlin GmbH leading in cardiovascular tissue engineering Vom Patent zum Produkt Firmengeschichte Vision Technologie Produkte 2 Auto Tissue Berlin GmbH Firmengeschichte Die Idee So fing alles

Mehr

Aktualisierungsliste zum OPS 2011

Aktualisierungsliste zum OPS 2011 Aktualisierungsliste zum OPS 2011 Diese Aktualisierungsliste enthält die aktuellen Änderungen des OPS 2011 gegenüber dem OPS 2010. Bei dieser Fassung handelt es sich um eine vorläufige Fassung des OPS

Mehr

2 State of the art lectures

2 State of the art lectures ÜBERBLICK: OPERATIONSINDIKATIONEN Herzklappenfehler Prof. F. Eckstein Bonow RO, Carabello BA, et al., J Am Coll Cardiol 2008 Empfehlungen / Level of Evidence (LE) Strategie bei Vorliegen von Herzgeräuschen

Mehr

Qualitätsergebnisse Hirslanden Klinik Im Park Zürich. IQM - Zielwert IQM - Durchschnittswert. Fallzahl. < Erwartungswert 8,2% von 55.

Qualitätsergebnisse Hirslanden Klinik Im Park Zürich. IQM - Zielwert IQM - Durchschnittswert. Fallzahl. < Erwartungswert 8,2% von 55. 04 03 04 04 Herzerkrankungen Herzinfarkt Herzinfarkt < 8,% 4.59 von 55. 5,% 5 von 98 4,% 3 von 7 9,4% 0,44 Alter 0-44 Jahre < 3,3% 58 von.753 3,4% Alter 45-64 Jahre < 4,5% 805 von 7.77 3,6% von 8 6 4,7%

Mehr

VORLESUNGEN HERZCHIRURGIE

VORLESUNGEN HERZCHIRURGIE Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie Universitätsklinikum Ulm VORLESUNGEN HERZCHIRURGIE THORAKALE AORTENCHIRURGIE Ulm, Hauptvorlesung Chirurgie, 25.10.2011 Patientenvorstellung I 2 Aszendens-Aneurysma

Mehr

Auf neuem Weg zum Herzen 50. neue Herzklappe per Katheter am Universitätsklinikum Essen eingesetzt!

Auf neuem Weg zum Herzen 50. neue Herzklappe per Katheter am Universitätsklinikum Essen eingesetzt! Presseerklärung: Auf neuem Weg zum Herzen 50. neue Herzklappe per Katheter am Universitätsklinikum Essen eingesetzt! Helmut Breuer hat vor wenigen Tagen seinen 80. Geburtstag gefeiert. Er ist rüstig und

Mehr

Inhaltsverzeichnis _Frankenstein_KDL_Kardiologie.indb :56:01

Inhaltsverzeichnis _Frankenstein_KDL_Kardiologie.indb :56:01 Inhaltsverzeichnis Vorwort...5 Abkürzungsverzeichnis...13 1 Einführung...15 1.1 Hauptdiagnose...15 1.2 Nebendiagnose...16 1.3 Symptome...16 1.4 Beispielfälle Symptome...17 1.5 Prozedur...18 2 Chronisch

Mehr

Herzklappenfehler. Dr. Nikos Werner. 2. Bonner Herztag

Herzklappenfehler. Dr. Nikos Werner. 2. Bonner Herztag 2. Bonner Herztag Herzklappenfehler Dr. Nikos Werner Medizinische Klinik und Poliklinik II Kardiologie, Pneumologie, Angiologie Universitätsklinikum Bonn Aufbau des Herzens: 4 Herzklappen zur Lunge 3 4

Mehr

Stellen Sie getrennte Anträge für inhaltlich nicht zusammenhängende Änderungsvorschläge!

Stellen Sie getrennte Anträge für inhaltlich nicht zusammenhängende Änderungsvorschläge! Änderungsvorschlag für den OPS 2013 Hinweise zum Ausfüllen und Benennen des Formulars Bitte füllen Sie dieses Vorschlagsformular elektronisch aus und schicken Sie es als E-Mail-Anhang an vorschlagsverfahren@dimdi.de.

Mehr

KODIERUNG UND VERGÜTUNG IN DER STATIONÄREN VERSORGUNG Transkatheter- Klappenimplantation (TCV)

KODIERUNG UND VERGÜTUNG IN DER STATIONÄREN VERSORGUNG Transkatheter- Klappenimplantation (TCV) Transkatheter- Klappenimplantation (TCV) Roger Warich Manager Reimbursement & Health Economics VORWORT Sehr geehrte Leserin, Sehr geehrter Leser, in der fünften Auflage der Reimbursement Broschüre möchten

Mehr

AORTENCHIRURGIE. Kerstin Bauer Jürgen Ennker EIN PATIENTENRATGEBER STEINKOPFF DARM STA DT

AORTENCHIRURGIE. Kerstin Bauer Jürgen Ennker EIN PATIENTENRATGEBER STEINKOPFF DARM STA DT Kerstin Bauer Jürgen Ennker AORTENCHIRURGIE EIN PATIENTENRATGEBER Mit 40 überwiegend 2-farbigen Abbildungen in 68 Einzeldarstellungen STEINKOPFF DARM STA DT Inhaltsverzeichnis Zur Biologie des Herzens

Mehr

Hybrid-OP aus. für den Patienten. medizinische Aspekte Management-Aspekte. G. Hasenfuß Klinik für Kardiologie und Pneumologie

Hybrid-OP aus. für den Patienten. medizinische Aspekte Management-Aspekte. G. Hasenfuß Klinik für Kardiologie und Pneumologie Hybrid-OP aus kardiologischer i Sicht Teurer Luxus oder unverzichtbar für den Patienten medizinische Aspekte Management-Aspekte G. Hasenfuß Klinik für Kardiologie und Pneumologie Herzzentrum - Universitätsmedizin

Mehr

Klinikum dortmund ggmbh akademisches lehrkrankenhaus der universität münster. minimal-invasive operation der mitralklappe

Klinikum dortmund ggmbh akademisches lehrkrankenhaus der universität münster. minimal-invasive operation der mitralklappe Klinikum dortmund ggmbh akademisches lehrkrankenhaus der universität münster minimal-invasive operation der mitralklappe i n F o r m a t i o n e n F Ü r P a t i e n t e n u n d a n g e h Ö r i g e 2 3

Mehr

Hybrid-OP am Inselspital Angiographieren und Operieren ohne Kompromisse

Hybrid-OP am Inselspital Angiographieren und Operieren ohne Kompromisse Hybrid-OP am Inselspital Angiographieren und Operieren ohne Kompromisse Dr. Paul Libera Prof. Dr. Peter Wenaweser Prof. Dr. Stephan Windecker PD Dr. Christoph Huber Prof. Dr. Jürg Schmidli Prof. Dr. Thierry

Mehr

G-DRG-Veränderungen 2009 Klinik Herz- Thoraxchirurgie

G-DRG-Veränderungen 2009 Klinik Herz- Thoraxchirurgie G-DRG-Veränderungen 2009 Klinik Herz- Thoraxchirurgie Geschäftsbereich Rechnungswesen und Controlling Abteilung Medizinische Dokumentationsprozesse Susanne Mehlhorn 3 46 15 Allgemeines InEk 2008 1. DRG

Mehr

Die medizinischen Klassifikationen OPS 2011 (Vorabversion) Stand und Weiterentwicklung. gmds Jahrestagung 2010 Mannheim, 09.09.

Die medizinischen Klassifikationen OPS 2011 (Vorabversion) Stand und Weiterentwicklung. gmds Jahrestagung 2010 Mannheim, 09.09. Die medizinischen Klassifikationen OPS 2011 (Vorabversion) Stand und Weiterentwicklung gmds Jahrestagung 2010 Mannheim, 09.09.2010 Krause B 1 1 Deutsches Institut für medizinische Dokumentation und Information

Mehr

Transapikaler Aortenklappen Ersatz - TA TAVI. Privat Dozent Dr. med. Christoph Huber

Transapikaler Aortenklappen Ersatz - TA TAVI. Privat Dozent Dr. med. Christoph Huber Transapikaler Aortenklappen Ersatz - TA TAVI Privat Dozent Dr. med. Christoph Huber Die Aortenklappe Kardiologie Tag 2014 Bern / PD Dr. med. Christoph Huber 2 Universitätsklinik für Herz- und Gefässchirurgie,

Mehr

AORTENSTENOSE DIAGNOSTIK UND INTERVENTIONELLE THERAPIE

AORTENSTENOSE DIAGNOSTIK UND INTERVENTIONELLE THERAPIE AORTENSTENOSE DIAGNOSTIK UND INTERVENTIONELLE THERAPIE OA Dr. Eduard Zeindlhofer II.Interne Abteilung Kardiologie Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Linz Definition der Aortenstenose Einengung der

Mehr

Krankenhausindividuelle Zusatzentgelte für Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden (NUB) 2017/2018

Krankenhausindividuelle Zusatzentgelte für Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden (NUB) 2017/2018 Seite 1 von 8 Anlage E zum Entgeltkatalog für das Universitätsklinikum Aachen Krankenhausindividuelle e für Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden (NUB) 2017/2018 Text OPS-Code OPS-Text Betrag NUB

Mehr

Erläuterungen zum Minimaldatensatz

Erläuterungen zum Minimaldatensatz Erläuterungen zum Minimaldatensatz In der klinischen Praxis können Konstellationen auftreten, in denen ein Fall durch den QS-Filter als dokumentationsverpflichtend ausgelöst wird, obwohl der Datensatz

Mehr

Vereinbarung. des Gemeinsamen Bundesausschusses

Vereinbarung. des Gemeinsamen Bundesausschusses Vereinbarung des Gemeinsamen Bundesausschusses über Maßnahmen zur Qualitätssicherung für die stationäre Versorgung bei der Indikation Bauchaortenaneurysma (Qualitätssicherungsvereinbarung zum Bauchaortenaneurysma)

Mehr

Vorreiterrolle: Herzchirurgie-Pioniere feiern 50-jähriges Jubiläum

Vorreiterrolle: Herzchirurgie-Pioniere feiern 50-jähriges Jubiläum Presseinformation zur sofortigen Veröffentlichung Graz, 11. Oktober 2012 Mag. Simone Pfandl-Pichler LKH-Univ. Klinikum Graz Auenbruggerplatz 19, 8036 Graz simone.pichler@klinikum-graz.at Tel.Nr.: + 43

Mehr

RLT-ANLAGEN - warum, wieso, weshalb?

RLT-ANLAGEN - warum, wieso, weshalb? RLT-ANLAGEN - warum, wieso, weshalb? 7. AKG - Fachtagung Neue Normen im Krankenhausbau: Lüftung und Brandschutz Berlin, 18. September 2009 Deutsches Architektur Zentrum Köpenicker Straße 48/49 Dr. med

Mehr

Richtlinie. (Qualitätssicherungs-Richtlinie zum Bauchaortenaneurysma, QBAA-RL)

Richtlinie. (Qualitätssicherungs-Richtlinie zum Bauchaortenaneurysma, QBAA-RL) Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses über Maßnahmen zur Qualitätssicherung für die stationäre Versorgung bei der Indikation Bauchaortenaneurysma (Qualitätssicherungs-Richtlinie zum Bauchaortenaneurysma,

Mehr

Erläuterungen zum Minimaldatensatz

Erläuterungen zum Minimaldatensatz Erläuterungen zum Minimaldatensatz In der klinischen Praxis können im Ausnahmefall Konstellationen auftreten, in denen ein Behandlungsfall durch den QS-Filter als dokumentationspflichtig ausgelöst wird,

Mehr

1 DIAGNOSTISCHE MASSNAHMEN

1 DIAGNOSTISCHE MASSNAHMEN 1 DIAGNOSTISCHE MASSNAHMEN 1-20 Neurologische Untersuchungen 1-202 Feststellung des Hirntodes 1-202.0 Bei einem potenziellen Organspender Hinw.: Dieser Kode ist nur zu verwenden bei Feststellung des Hirntodes

Mehr

Krankheitsgruppen beobacht.

Krankheitsgruppen beobacht. zahl A Erkrankungen des des Herzens A.1 Herzinfarkt A.1.1.M HD Herzinfarkt (Alter >19), Mortalität 10.4% 7.0% 1.5 869 5.9% 5.8% 1.0 169 A.1.2.M HD Herzinfarkt, Alter 20 44, Mortalität 0.0% 1.3% 0.0 36

Mehr

KODIERUNG UND VERGÜTUNG IN DER STATIONÄREN UND AMBULANTEN VERSORGUNG Reveal Herzmonitor

KODIERUNG UND VERGÜTUNG IN DER STATIONÄREN UND AMBULANTEN VERSORGUNG Reveal Herzmonitor KODIERUNG UND VERGÜTUNG IN DER STATIONÄREN UND AMBULANTEN Reveal Herzmonitor Dr. med. Andreas Witthohn Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie/Sozialmedizin Senior Manager Reimbursement & Health Economics

Mehr

Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland

Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland Erklärende Bemerkungen der Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland A.1.5.M 1 Bei vielen Patienten > 85 J. existiert eine Patientenverfügung, die die Lebensverlängerung nicht wünscht, sondern lediglich

Mehr

PD Dr. med. Raban Jeger Kardiologie USB

PD Dr. med. Raban Jeger Kardiologie USB PD Dr. med. Raban Jeger Kardiologie USB Einteilung Pathophysiologe Symptome Klinik Therapie Supravalvuläre Stenose Valvuläre Stenose Kongenital (monocuspide/bicuspide Klappe) Degenerativ ( senil ) Rheumatisch

Mehr

Das Bewertungsverfahren des G-BA nach 137h SGB V für neue Methoden mit Medizinprodukten hoher Risikoklasse. Inhaltliche Voraussetzungen

Das Bewertungsverfahren des G-BA nach 137h SGB V für neue Methoden mit Medizinprodukten hoher Risikoklasse. Inhaltliche Voraussetzungen Das Bewertungsverfahren des G-BA nach 137h SGB V für neue Methoden mit Medizinprodukten hoher Risikoklasse Informationsveranstaltung am 20. Mai 2016 Inhaltliche Voraussetzungen PD Dr. med. Matthias Perleth

Mehr

Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus GmbH. Wichtige Information zur Nutzung des NUB-Tools

Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus GmbH. Wichtige Information zur Nutzung des NUB-Tools Wichtige Information zur Nutzung des NUB-Tools Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden (NUB) gemäß 6 Absatz 2 KHEntgG Das NUB-Tool enthält fünf verschiedene Formblätter: 1. Stammformblatt 2. NUB 1/4

Mehr

Herzbericht 2016: Herzchirurgie in Deutschland

Herzbericht 2016: Herzchirurgie in Deutschland Herzbericht 2016: Herzchirurgie in Deutschland Interdisziplinäre Herzteams sichern bestmögliche Patientenversorgung; Vielfältige herzchirurgische Operationstechniken zum Wohle der Patienten; Koronare Bypass-Operation

Mehr

1 DIAGNOSTISCHE MASSNAHMEN

1 DIAGNOSTISCHE MASSNAHMEN 1 DIAGNOSTISCHE MASSNAHMEN 1-20 Neurologische Untersuchungen 1-202 Feststellung des Hirntodes 1-202.0 Bei einem potenziellen Organspender Hinw.: Dieser Kode ist nur zu verwenden bei Feststellung des Hirntodes

Mehr

Wann stationäre Versorgung? - Indikation, Ökonomie und Codierung. M. Kruschewski, R. Hammerich

Wann stationäre Versorgung? - Indikation, Ökonomie und Codierung. M. Kruschewski, R. Hammerich Wann stationäre Versorgung? - Indikation, Ökonomie und Codierung M. Kruschewski, R. Hammerich Aktuelles Ärzteblatt vom 18.2. 2011 Aktuelles Ärzteblatt vom 10.3.2011 Übersicht Verschlüsselung von Diagnosen

Mehr

Die medizinischen Klassifikationen OPS 2013 (Vorabversion) Stand und Weiterentwicklung

Die medizinischen Klassifikationen OPS 2013 (Vorabversion) Stand und Weiterentwicklung Die medizinischen Klassifikationen OPS 2013 (Vorabversion) Stand und Weiterentwicklung gmds Jahrestagung 2012 Braunschweig, 20.09.2012 Krause B 1 1 Deutsches Institut für medizinische Dokumentation und

Mehr

Bundesweit herzchirurgische Versorgung auf kontinuierlich hohem Qualitätsniveau

Bundesweit herzchirurgische Versorgung auf kontinuierlich hohem Qualitätsniveau Bundesweit herzchirurgische Versorgung auf kontinuierlich hohem Qualitätsniveau Konstante Gesamtzahl vielfältiger herzchirurgischer Eingriffe; Herzchirurgen begrüßen Maßnahmen zur weiteren Verbesserung

Mehr

Echokardiographie-Beispiele

Echokardiographie-Beispiele Echokardiographie-Beispiele Abszess-Höhle Ausgedehnte Endokarditis der nativen Aortenklappe mit großer Abszess-Höhle 20 Endokardits bei klappentragendem Conduit 21 Echokardiographie-Beispiele Tricuspidalklappe

Mehr

MDC 05 Krankheiten und Störungen des Kreislaufsystems. 24. Folgelieferung 02/2008

MDC 05 Krankheiten und Störungen des Kreislaufsystems. 24. Folgelieferung 02/2008 Krankheiten und Störungen des Kreislaufsystems 24. Folgelieferung 02/2008 Krankheiten und Störungen des Kreislaufsystems Erläuterungen zur MDC 05 Der Autor: Ekhard Wille Friedrich-Ebert-Krankenhaus Friesenstr.

Mehr

MDC 05 Krankheiten und Störungen des Kreislaufsystems. 24. Folgelieferung 02/2008

MDC 05 Krankheiten und Störungen des Kreislaufsystems. 24. Folgelieferung 02/2008 Krankheiten und Störungen des Kreislaufsystems 24. Folgelieferung 02/2008 Krankheiten und Störungen des Kreislaufsystems Erläuterungen zur MDC 05 Der Autor: Ekhard Wille Friedrich-Ebert-Krankenhaus Friesenstr.

Mehr

Qualitätsbericht für das Jahr 2014 Herzzentrum Dresden GmbH Universitätsklinik - an der Technischen Universität Dre

Qualitätsbericht für das Jahr 2014 Herzzentrum Dresden GmbH Universitätsklinik - an der Technischen Universität Dre Qualitätsbericht für das Jahr 2014 Herzzentrum Dresden GmbH Universitätsklinik - an der Lesbare Version der an die Annahmestelle übermittelten XML-Daten des strukturierten Qualitätsberichts nach 137 Abs.

Mehr

Spitalregion Rheintal-Werdenberg-Sarganserland

Spitalregion Rheintal-Werdenberg-Sarganserland zahl A Erkrankungen des des Herzens A.1 Herzinfarkt A.1.1.M HD Herzinfarkt (Alter >19), Mortalität 12.4% 8.1% 1.5 193 9.7% 7.8% 1.2 155 A.1.2.M HD Herzinfarkt, Alter 20 44, Mortalität * * *

Mehr

DRINGENDER SICHERHEITSHINWEIS Ref:

DRINGENDER SICHERHEITSHINWEIS Ref: Betrifft folgende Produkte und Modellnummern von Edwards Lifesciences: Carpentier-Edwards Bioprothesen aus Schweinegewebe, Modell 2625, SAV Aortenbioprothese aus Schweinegewebe, Modelle 2650 und 6650,

Mehr

Jahrestagung der DGK stellt Fortschritte in der deutschen kardiologischen Forschung vor

Jahrestagung der DGK stellt Fortschritte in der deutschen kardiologischen Forschung vor Powered by Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustriebw.de/de/fachbeitrag/aktuell/jahrestagung-der-dgk-stelltfortschritte-in-der-deutschen-kardiologischen-forschungvor/ Jahrestagung der DGK stellt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. KDL_Kardiologie.indb :04:00

Inhaltsverzeichnis. KDL_Kardiologie.indb :04:00 Inhaltsverzeichnis Vorwort...5 Abkürzungsverzeichnis...15 1 Einführung...17 1.1 Hauptdiagnose...17 1.2 Nebendiagnose...18 1.3 Symptome...18 1.4 Beispielfälle Symptome...19 1.5 Prozedur...20 2 Chronisch

Mehr

Inhaltsverzeichnis _Frankenstein_KDL_Kardiologie.indb :56:44

Inhaltsverzeichnis _Frankenstein_KDL_Kardiologie.indb :56:44 Inhaltsverzeichnis Vorwort...5 Abkürzungsverzeichnis...15 1 Einführung...17 1.1 Hauptdiagnose...17 1.2 Nebendiagnose...18 1.3 Symptome...18 1.4 Beispielfälle Symptome...19 1.5 Prozedur...20 2 Chronisch

Mehr

Erläuterungen zum Minimaldatensatz

Erläuterungen zum Minimaldatensatz In der klinischen Praxis können im Ausnahmefall Konstellationen auftreten, in denen ein Behandlungsfall durch den QS-Filter als dokumentationspflichtig ausgelöst wird, obwohl eine abschlussfähige Dokumentation

Mehr

Mindestmengenvereinbarung des G-BA nach 91 SGB V vom , zuletzt geändert am Anlage 1

Mindestmengenvereinbarung des G-BA nach 91 SGB V vom , zuletzt geändert am Anlage 1 (OPS Version 2011) Hinweis zu Nummer 8: siehe Beschluss vom 16.12.2010 über eine befristete Außervollzugsetzung Katalog der Prozeduren und Leistungen in der OPS Version 2011 inkl. spezieller ein- oder

Mehr

Inhalt HERZCHIRURGIE EINE 30-JÄHRIGE ERFOLGSGESCHICHTE IN BAD NEUSTADT AM ANFANG WAR DIE NOT ZUKUNFT IST LEBEN, VERGANGENHEIT DAS GEWUSST WIE

Inhalt HERZCHIRURGIE EINE 30-JÄHRIGE ERFOLGSGESCHICHTE IN BAD NEUSTADT AM ANFANG WAR DIE NOT ZUKUNFT IST LEBEN, VERGANGENHEIT DAS GEWUSST WIE Inhalt 08 HERZCHIRURGIE EINE 30-JÄHRIGE ERFOLGSGESCHICHTE IN BAD NEUSTADT 10 AM ANFANG WAR DIE NOT 16 ZUKUNFT IST LEBEN, VERGANGENHEIT DAS GEWUSST WIE 22 HERZCHIRURGIE IM WANDEL EINE STANDORTBESTIMMUNG

Mehr

IQM - Zielwert IQM - Durchschnittswert. Fallzahl. < Erwartungswert 8,2% von von von von 29.

IQM - Zielwert IQM - Durchschnittswert. Fallzahl. < Erwartungswert 8,2% von von von von 29. 01 013 Herzerkrankungen Herzinfarkt Todesfälle bei Hauptdiagnose Herzinfarkt < 1 8,% 4.59 55.111 8,9% 107 1.06 11,5% 115 998 11,1% 1 1.087 8,6% 1,3 Alter 0-44 Jahre < 3,3% 58 1.753 3,7% 54 4,8% 4 3,4%

Mehr

Qualitätsergebnisse der Mitgliedskliniken der Initiative Qualitätsmedizin. IQM - Zielwert. < Erwartungswert 8,2% von ,6% 43 von 1.

Qualitätsergebnisse der Mitgliedskliniken der Initiative Qualitätsmedizin. IQM - Zielwert. < Erwartungswert 8,2% von ,6% 43 von 1. 01 013 013 Herzerkrankungen Herzinfarkt Todesfälle bei Hauptdiagnose Herzinfarkt 1 8,% 3.467 von 4.497 8,5% 3.537 von 41.704 9,0% 0,94 Alter 0-44 Jahre,6% 1,9%,9% 43 von 1.641 8 von 1.484 Alter 45-64 Jahre

Mehr

Was ist neu im OPS Version 2017?

Was ist neu im OPS Version 2017? Was st neu im OPS Version 2017? Was ist neu im OPS Version 2017? Für die Version 2017 wurden 362 Vorschläge zuranpassung des OPS an die Erfordernisse des DRG- Systems, des PEPP-Entgeltsystems und der externen

Mehr

Perioperative Endokarditisprophylaxe in der Dialyseshuntchirurgie Krankheitsbilder, Medikamente, Therapiedauer. 2. Symposium Dialyseshuntchirurgie

Perioperative Endokarditisprophylaxe in der Dialyseshuntchirurgie Krankheitsbilder, Medikamente, Therapiedauer. 2. Symposium Dialyseshuntchirurgie Perioperative Endokarditisprophylaxe in der Dialyseshuntchirurgie Krankheitsbilder, Medikamente, Therapiedauer 2. Symposium Dialyseshuntchirurgie HELIOS Klinik Blankenhain Was ist Endokarditisprophylaxe?

Mehr

Gesundheitsversorgung im Kanton Zürich

Gesundheitsversorgung im Kanton Zürich Gesundheitsversorgung im Kanton Zürich 28. Juni 2017 2 Inhalt 1. Zürcher Gesundheitsversorgung 2. Projekt «ambulant vor stationär» 3. Investitionen für den Spitalstandort Zürich 3 Organigramm der Medizinisches

Mehr

Chirurgie der Aortenklappe Neueste Entwicklungen. Univ. Prof. Dr. Rainald Seitelberger

Chirurgie der Aortenklappe Neueste Entwicklungen. Univ. Prof. Dr. Rainald Seitelberger Chirurgie der Aortenklappe Neueste Entwicklungen Univ. Prof. Dr. Rainald Seitelberger Vorstand der Klinik für Herzchirurgie, Universitätsklinikum Salzburg Die Aortenklappe ist eine der vier Herzklappen

Mehr

Interventioneller Aortenklappenersatz. Prof. Dr. A. Haverich

Interventioneller Aortenklappenersatz. Prof. Dr. A. Haverich Interventioneller Aortenklappenersatz Prof. Dr. A. Haverich Oktober 2008 Aortenklappenstenose Ätiologie, Pathologie, Symptome, Diagnostik, Therapie Ätiologie Aortenklappenstenose Prävalenz der schweren

Mehr

neu 63 Ivacaftor Tablette à 150 mg 382, d Macitentan (pulmonal arterielle 36 Hypertonie) Tablette à 10mg 122,45 vorhanden

neu 63 Ivacaftor Tablette à 150 mg 382, d Macitentan (pulmonal arterielle 36 Hypertonie) Tablette à 10mg 122,45 vorhanden VI 62-18c 04-2000 E3.2 Aufstellung der Zusatzentgelte gem. 6 Abs. 2 KHEntgG (e Untersuchungs- und Behandlungsmethoden) Arzneimittel InEK NR. Zusatzentgelt Einheit/Dosierung Entgelthöhe OPS 2015 nach 6

Mehr

CMP Workshop Frühjahr Sprechen Sie OPS? Ecken und Kanten in der OPS-Kodierung. Mario Kuchs, epos. Folie 1. Folie 2

CMP Workshop Frühjahr Sprechen Sie OPS? Ecken und Kanten in der OPS-Kodierung. Mario Kuchs, epos. Folie 1. Folie 2 CMP Workshop Frühjahr 2010 Sprechen Sie OPS? Ecken und Kanten in der OPS-Kodierung Mario Kuchs, epos Folie 1 Sprechen Sie OPS?? Folie 2 Inhalt 1. Sprechen Sie OPS? - Grundregeln der Prozedurenkodierung

Mehr

KODIERUNG UND VERGÜTUNG OPS GUIDE Periphere Nervenstimulation

KODIERUNG UND VERGÜTUNG OPS GUIDE Periphere Nervenstimulation OPS GUIDE Periphere Nervenstimulation ÄNDERUNG DER KODIERVORGABEN FÜR U.A. ZWEIZEITIGE EINGRIFFE SEIT DER OPS-VERSION 2015 UND AUSWIRKUNG AUF DIE ZE-ZUORDNUNG Überarbeitung des Kapitel 5: Operationen Im

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Benutzungshinweise: Abkürzungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Benutzungshinweise: Abkürzungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort Benutzungshinweise: Abkürzungsverzeichnis xi xii xiii 1. Einführung 1 1.1. Hauptdiagnose 1 1.2. Nebendiagnose 2 1.3. Symptome 2 1.4. Beispielfälle Symptome 3 1.5. Prozedur 3

Mehr

16. UND 17. OKTOBER 2015 LIEDERHALLE - SCHILLERSAAL

16. UND 17. OKTOBER 2015 LIEDERHALLE - SCHILLERSAAL STUTTGARTER AORTENTAGE HERZCHIRURGIE SYMPOSIUM MIT LIVE CASES 16. UND 17. OKTOBER 2015 LIEDERHALLE -SCHILLERSAAL VORPROGRAMM Prof. Dr. N. Doll Prof. Dr. W. Hemmer Sana Herzchirurgie Stuttgart GmbH GRUSSWORT

Mehr

Update über die erfolgten OPS und DRG Anträge für 2014

Update über die erfolgten OPS und DRG Anträge für 2014 Update über die erfolgten OPS und DRG Anträge für 2014 DeGIR Mitgliederversammlung, 94. Deutscher Röntgenkongress Dr. med. Mathias Bosch (Senior Consultant) Hamburg, 29. Mai 2013 Agenda 1 DMI Systems AG

Mehr

Anlage 1 zu TOP 8.4.3

Anlage 1 zu TOP 8.4.3 Anlage 1 zu TOP 8.4.3 Anlage 1 Katalog der Prozeduren und Leistungen in der OPS Version 20123 inkl. spezieller ein- oder ausgrenzender Kriterien 1. Lebertransplantation (inkl. Teilleber-Lebendspende) jährliche

Mehr

IQM Durchschnittswert Fallzahl. 7,9 % von ,8 % 67 von ,0 % 946 von ,5 % von ,3 % von 8.

IQM Durchschnittswert Fallzahl. 7,9 % von ,8 % 67 von ,0 % 946 von ,5 % von ,3 % von 8. Qualitätsergebnisse Charité - Universitätsmedizin Berlin IQM Zielwert Quelle IQM Durchschnittswert Fallzahl Klinik Durchschnittswert Fallzahl Klinik Erwartungswert SMR 06 05 06 06 Herzerkrankungen Herzinfarkt

Mehr

Dr. Simon Sündermann Facharzt für Herzchirurgie, Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Deutsches Herzzentrum, Berlin

Dr. Simon Sündermann Facharzt für Herzchirurgie, Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Deutsches Herzzentrum, Berlin Pressekonferenz am 6. Oktober 2016 MedInform-Lounge, Berlin 17. Berliner Medienseminar Dr. Simon Sündermann Facharzt für Herzchirurgie, Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Deutsches Herzzentrum,

Mehr

Die Adoption und Diffusion von Medizintechnologien:

Die Adoption und Diffusion von Medizintechnologien: Die Adoption und Diffusion von Medizintechnologien: Koronarstents im DRG-System Cornelia Henschke Fachgebiet Management im Gesundheitswesen Technische Universität Berlin Cornelia.henschke.1@tu-berlin.de

Mehr

Vorwort Abkürzungsverzeichnis. 1. Einführung Hauptdiagnose Nebendiagnose Symptome Beispielfälle Symptome

Vorwort Abkürzungsverzeichnis. 1. Einführung Hauptdiagnose Nebendiagnose Symptome Beispielfälle Symptome Inhaltsverzeichnis Vorwort Abkürzungsverzeichnis xi xiii 1. Einführung 1 1.1. Hauptdiagnose 1 1.2. Nebendiagnose 2 1.3. Symptome 2 1.4. Beispielfälle Symptome 2 1.5. Prozedur 3 2. Chronisch ischämische

Mehr

Neue Herzklappe schmiegt sich perfekt an

Neue Herzklappe schmiegt sich perfekt an Pressemitteilung Bad Oeynhausen, 22. Oktober 2014 Weltneuheit: Neue Herzklappe schmiegt sich perfekt an Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen: Bessere Aussichten für Risikopatienten Eine neue kathetergestützte

Mehr