Die Weltpolitik der USA nach den Kongresswahlen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Weltpolitik der USA nach den Kongresswahlen"

Transkript

1 Die Weltpolitik der USA Podiumsdiskussion 07/ 11/ 2014 In Kooperation mit: Botschaft der Vereinigten Staaten und das Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien Podium: Heinz Gärtner (oiip/ Universität Wien) Robert J. Greenan ( Botschaft der Vereinigten Staaten Wien) Anton Pelinka (Central European Univ. Budapest) Jürgen Wilzewski (TU Kaiserslautern ) Moderation: Christoph Prantner (Der Standard) TeilnehmerInnen: 200 Ort: OMP, Sky Lounge, Oskar-Morgenstern-Platz 1, 1090 Wien Autorin: Alice Czimmermann 1

2 Zusammenfassung: Die Welt verändert sich und mit ihr die Herausforderungen. Sie ist mehr denn je verbunden und interdependent. Die Rolle der USA in der Welt ist unsicherer geworden und wird heftig debattiert. Die Geometrie der Machtverhältnisse verschiebt sich. Selten gab es so viele gleichzeitig stattfindende außenpolitische Krisen und Spannungen. Die Konflikte mit Nordkorea und dem Iran, die Krisen in der Ukraine, in Südostasien, im Mittleren Osten, in Syrien, im Irak, in Afghanistan und Libyen erscheinen unabhängig voneinander, sind aber in vielfältiger Weise indirekt oder auch direkt miteinander verbunden. Das alles zeigt, dass US-Außenpolitik nicht eindimensional sein kann. Es gibt viele überlappende Interessen, die sich gegenseitig beeinflussen, verstärken oder blockieren können. 2

3 Die Kongresswahlen vom 4. November 2014 Am 7. November fanden sich sowohl in- als auch ausländische Experten zusammen, um unter der Moderation von Christoph Prantner (Der Standard) die Ergebnisse der vorangegangenen Kongresswahlen in den USA zu diskutieren. Man versuchte Einblicke in das politische System der USA zu geben und zu erforschen welche Konsequenzen die Neuordnung des Senates und des Repräsentantenhauses für die Außenpolitik der USA haben wird. Denn Laut Christoph Prantner gibt es vieles wofür die US-Politik Antworten finden muss. Über eines waren sich die Diskussionsteilnehmer schnell einig: Die Kongresswahlen waren ein Weg für das amerikanische Volk um den Präsidenten abzustrafen. Sowohl Robert J. Greenan, Botschaftsrat für öffentliche Angelegenheiten der Botschaft der Vereinigten Staaten in Wien, als auch Anton Pelinka, Professor für Politikwissenschaft an der Central European University Budapest, betonten allerdings, dass die Wahlergebnisse historisch gesehen nichts außergewöhnliches seien. Plötzlich entdecken die Medien den Begriff Lame Duck, wunderte sich Pelinka und erklärte, dass das Wahlergebnis ein Beweis für die Robustheit der amerikanischen Demokratie sei. Das Wahlergebnis des 4. November, ein Sieg der Republikaner sowohl im Repräsentantenhaus als auch im Senat, war von Umfragen vorhergesagt worden. Interessant war allerdings für Robert Greenan, dass die Werte mit denen die Wahlen gewonnen wurden, eigentlich nicht republikanische waren. Es ging um Einwanderung, um Abtreibung, und Minderheiten. In vier Bundestaaten siegten Initiativen zum Mindestlohn und in Texas wurde Fracking verboten. Jürgen Wilzewski, Professor für Internationale Beziehungen/Außenpolitik, Politikwissenschaft an der TU Kaiserslautern, war auch der Meinung, dass es bei den Wahlen um regionale Fragen ging und weniger um den Präsidenten. Anton Pelinka wunderte sich über das Verhalten der Demokraten, die sich während des Wahlkampfes von 3

4 Präsident Obama distanzierten. Durch diesen Split zwischen den Kandidaten und dem Präsidenten konnte wenig Mobilisierung stattfinden und die Minderheiten, die Barack Obama zum Präsidenten gewählt hatten, gingen bei den Midterm Elections kaum zur Wahl. Laut Heinz Gärtner, Direktor des Österreichischen Instituts für Internationale Politik und Professor für Politikwissenschaft an der Universität Wien, war der letzte Kongress der inaktivste der Geschichte und der polarisierteste seit 120 Jahren. Greenan ist der Meinung, dass die Wähler mit den Ergebnissen des 4. Novembers eine klare Nachricht schicken wollten: in Washington DC soll etwas passieren und das Leadership soll seine Arbeit tun. Konsequenzen für die Außenpolitik Welche Konsequenzen hat das Wahlergebnis nun für das Thema der Diskussion, die Außenpolitik? Für Jürgen Wilzewski steht fest: Jede Chance die Legitimitätslücke der USA Politik zu schließen ist vorbei. Dies betrifft sowohl die Schließung von Guantanamo, als auch die NSA Reform, eine Überprüfung der Targeted Killings, und eine mögliche Ratifizierung des Kernwaffenteststopp-Vertrages. Denn ab Jänner 2015 sitzen Republikaner im Kongress, die sich einem konsequenten, hegemonialen Nationalismus verschrieben haben. Auf die Nachfrage von Christoph Prantner, ob Präsident Obama diese Lücke nicht schon längst hätte schließen können, reagierte Pelinka pragmatisch: seit 2010 gibt es in den USA ein divided government und Obama hätte schnell erkannt, dass die kluge Macht, die er angestrebt hat nicht multilateral zu tragen ist. Robert Greenan erwähnte ebenfalls, dass Obama das Beste aus der Situation gemacht habe; er hätte das getan, was ohne Zustimmung des Kongresses möglich war. Heinz Gärtner war der Meinung, dass Präsident Obama in den meisten Fragen der Außenpolitik vom Kongress blockiert werden wird. Die Gründe hierfür sieht er in der Innenpolitik. Denn obwohl die Wirtschaft in den USA seit der Amtsübernahme von Barack Obama im Aufschwung und mittlerweile sogar ausgezeichnet ist, wurden die Demokraten abgeschafft. It s all political erklärt Gärtner. Denn trotz der Erfolge die Obama auch in der Außenpolitik feiern konnte, wurde ihm bei fast allen Themen 4

5 Schwäche vorgeworfen, welche auch von Think Tanks unter dem Banner des Rücktrittspräsidenten aufgegriffen wurden. Wilzewski meinte, dass Obamas Wunsch, dass die USA ihre Glaubwürdigkeit zurückgewinnen könnten wohl nun nicht mehr zu erreichen ist. Ebenso wenig hält er eine Rückführung des US- Sicherheitsstaates als wahrscheinlich. Die Möglichkeit des Präsidenten für Reformen wurden ihm durch das Wahlergebnis genommen. Dennoch betont Wilzewski: Watch and See. Am 24. November findet die nächste Runde der Atom-Verhandlungen mit dem Iran statt und 34 Republikaner reichen, um den Vertrag abzuschließen. Laut Anton Pelinka könnte das Wahlergebnis sogar ein Befreiungsschlag für den Präsidenten sein. Dem in einer Blockade gefangenen Präsidenten bieten die Midterm Elections nun eine Möglichkeit, in die Außenpolitik zu gehen, wo er mehr Spielraum hat. Dies war schon Präsident Bill Clinton mit dem damaligen Jugoslawien gelungen. Die Außenpolitik könnte durchaus ein Feld sein, in dem Obama Profil beweisen könnte. Allerdings fehlt ihm laut Pelinka bis jetzt noch ein Thema oder eine Region, in denen er sich profilieren könnte. Eine neue Welt? Christoph Prantner fragte ebenfalls nach dem Thema des Neo-Isolationismus. Denn die Mehrheit der Amerikaner will, laut Umfragen, einen Fokus auf Zuhause und die Innenpolitik. Robert Greenan meinte, dass diese Atmosphäre sicher existiert, und dass sie auch im Wahlkampf 2016 eine Rolle spielen wird; zum Beispiel mit dem Thema Bengazi, welches im Falle einer Kandidatur von Hillary Clinton mit Sicherheit wieder in den Vordergrund rücken wird. Er betonte allerdings auch, dass Innen- und Außenpolitik miteinander verbunden sind: Wenn unser Haus in Ordnung ist, ist das für die Außenpolitik von Vorteil. Auch Anton Pelinka ist der Meinung, dass die Innenpolitik sich in der Außenpolitik reflektiert. Wilzewski stimmte zu und meinte, dass die Außenpolitik eine Funktion der Innenpolitik sei und dass die amerikanische Öffentlichkeit einen kostenbewussten, selektiven Internationalismus fordert. Sie zieht allerdings auch multilaterale Ordnungsansätze einem unilateralen Vorgehen vor, welches sich in der Position des Präsidenten reflektiert. Er betonte allerdings auch, dass sich Meinungsmuster verändern können. 5

6 Laut Pelinka gibt es einen Konsens darüber, dass die Vorstellung der USA als globaler Polizist überzogen ist. Auch Heinz Gärtner hatte zu Anfang bereits erwähnt, dass die USA nicht überall Ordnung schaffen können. Pelinka meinte, dass der New World Order, wie ihn sich Präsident George H.W. Bush vorgestellt hatte, nicht zu realisieren sei. Dies liegt sowohl an ökonomischen Gründen als auch an der Komplexität der aktuellen Konflikte. Was die USA auszeichnet sei aber dennoch, dass sie die Nummer Eins in Macht sind. Wilzewski erwähnte hierzu das Buzzword des amerikanischen Exceptionalism, der Sonderstellung der USA in der Weltpolitik. Gärtner erklärte, dass es durchaus eine Debatte zur Rolle der USA gäbe. Diese dreht sich hauptsächlich darum, ob eine liberale Weltordnung ohne Hegemonie der USA möglich ist. Auch innerhalb der USA gibt es eine Diskussion über die grundsätzliche Orientierung der Außenpolitik: Wie soll man sich positionieren und gibt es einen Abstieg der USA? Die Umfragewerte des Präsidenten stiegen zwar nach den Bombardements des Islamischen Staates, eine aktive Außenpolitik darf sich laut Gärtner aber nicht auf militärische Interventionen reduzieren. Die Think Tanks haben hier den Standard gesetzt indem sie Intervention und Demokratisierung ins Zentrum der Außenpolitik rücken. Zum Abschluss erkundigte sich Christoph Prantner noch nach der Rolle Chinas und Obamas Pivot im pazifischen Raum. Die Diskussion wurde von Anton Pelinka allerdings schnell in eine andere Richtung geleitet: Die Rolle Chinas zu diskutieren sei wichtig und richtig, allerdings spreche niemand von der EU, was zum Auslassen eines wichtigen Potenziales führe. Die Debatte sollte sich um die USA, China, und die EU drehen, denn die EU sei durchaus in einer Liga mit den USA und letztere wären gut beraten, auf die EU zu setzen. Robert Greenan bestätigte, dass die EU eine wichtige Rolle zu spielen hat, und dies durchaus auch schon getan hat, zum Beispiel bei der Ukraine Krise oder dem Iran Deal. So seien die TTIP Verhandlungen wichtig für die Befestigung liberaler Werte und die Bestimmung von Handelswerten. Gärtner meinte, dass Europa mit dem TTIP Abkommen wieder an Bord sei. Für ihn stellt sich die Frage, ob sich in Bezug auf China die Liberalen durchsetzen werden oder ob es darum gehen wird, Russland und China auszuschließen. Es geht nicht um die Frage von Bipolarität oder Multipolarität, sondern um verschiedene Realitäten, die nicht automatisch ein Gleichgewicht oder Kooperation herstellen. 6

7 v.l.n.r.: Jürgen Wilzewski (TU Kaiserslautern), Robert J. Greenan (Botschaft USA Wien), Christoph Prantner (Der Standard), Anton Pelinka (Univ. Budapest), Heinz Gärtner (oiip) 7

Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln

Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln USA 26.04.2012 Lesezeit 4 Min Das gelähmte Land Die aktuellen Kennzahlen der amerikanischen Wirtschaft erwecken den Anschein, als ginge es mit

Mehr

Die Stellung des Präsidenten im politischen System der USA und die inneren Restriktionen amerikanischer Außenpolitik

Die Stellung des Präsidenten im politischen System der USA und die inneren Restriktionen amerikanischer Außenpolitik Universität zu Köln Seminar für Politische Wissenschaft Lehrstuhl für Internationale Politik und Außenpolitik Die Stellung des Präsidenten im politischen System der USA und die inneren Restriktionen amerikanischer

Mehr

VO: Internationale Politik (BA 8/C4)

VO: Internationale Politik (BA 8/C4) VO: Internationale Politik (BA 8/C4) Leiter: Ao.Univ.-Prof. Dr. Otmar Höll ohoell@oiip.at (Adr.: OIIP, Operngasse 20B, A-1040 Wien, T: (01)-581 11 06, F: -10) Tutorin: Stephanie Promberger stephanie.promberger@univie.ac.at

Mehr

Vertrauen in Medien-Berichterstattung über den Ukraine-Konflikt Eine Umfrage im Auftrag des NDR-Medienmagazins ZAPP Dezember 2014

Vertrauen in Medien-Berichterstattung über den Ukraine-Konflikt Eine Umfrage im Auftrag des NDR-Medienmagazins ZAPP Dezember 2014 in Medien-Berichterstattung über den Ukraine-Konflikt Eine Umfrage im Auftrag des NDR-Medienmagazins ZAPP Dezember 014 in Organe der Gewaltenteilung und Medien Sehr großes Großes Weniger Gar kein Bundesverfassungsgericht

Mehr

In Kooperation mit: Botschaft der Vereinigten Staaten, Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien, Wissenschaftskommission

In Kooperation mit: Botschaft der Vereinigten Staaten, Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien, Wissenschaftskommission Die USA nach den Präsidentschaftswahlen Podiumsdiskussion 10/ 11/ 2016 In Kooperation mit: Botschaft der Vereinigten Staaten, Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien, Wissenschaftskommission

Mehr

Ein Jahr Außenpolitik unter Obama

Ein Jahr Außenpolitik unter Obama Arbeitspapier Forschungsgruppe Amerika Stiftung Wissenschaft und Politik Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit Johannes Thimm Ein Jahr Außenpolitik unter Obama Ludwigkirchplatz 3

Mehr

Die Zukunft der USA. 15 Fragen und Antworten zu amerikanischer Politik und Gesellschaft

Die Zukunft der USA. 15 Fragen und Antworten zu amerikanischer Politik und Gesellschaft Deutschlands Agenda Studie Nr. 1, August 2012 Die Zukunft der USA 15 Fragen und Antworten zu amerikanischer Politik und Gesellschaft Von Karsten D. Voigt 1. Wie reagieren Amerikaner auf die Ungleichheit

Mehr

Monika Donner in Linz: Kämpfen wir für den

Monika Donner in Linz: Kämpfen wir für den Monika Donner in Linz: Kämpfen wir für den Frieden! - Info-D... AKTUELLER BEITRAG Monika Donner in Linz: Kämpfen wir für den Frieden! 31. August 2015 Die Heeres-Juristin Monika Donner sprach am vergangenen

Mehr

A7-0330/13

A7-0330/13 16.10.2013 A7-0330/13 Änderungsantrag 13 Willy Meyer, Jacky Hénin, Marie-Christine Vergiat, Paul Murphy, Miloslav Ransdorf, Nikolaos Chountis, Inês Cristina Zuber, João Ferreira Ziffer 1 a (neu) 1a. weist

Mehr

Barack Obama das Ende des Messias

Barack Obama das Ende des Messias U S - K O N G R E S S W A H L E N Barack Obama das Ende des Messias Bei den Kongresswahlen werden Obamas Demokraten hohe Verluste einfahren, dem Land geht es nicht gut. In Zukunft muss der Präsident mit

Mehr

Das Parteiensystem der USA - Ein Überblick

Das Parteiensystem der USA - Ein Überblick Politik Nils Müller Das Parteiensystem der USA - Ein Überblick Studienarbeit Helmut-Schmidt-Universität Herbsttrimester 2008 Universität der Bundeswehr Hamburg B.A.-Studiengang Politikwissenschaft Vetopunkte

Mehr

Präsident Obama: Die ersten 100 Tage

Präsident Obama: Die ersten 100 Tage VERANSTALTUNGSBEITRAG Präsident Obama: Die ersten 100 Tage Praktikantenbericht über die Veranstaltung der Brookings Institution vom 30.04.2009 zum Thema President Obama at 100 days. Seit Präsident Frank

Mehr

Russland in Europa: Kalter Krieg in den Köpfen? *

Russland in Europa: Kalter Krieg in den Köpfen? * Russland in Europa: Kalter Krieg in den Köpfen? * Eine repräsentative Befragung in Deutschland, Polen und Russland von Kantar Public im Auftrag der Körber-Stiftung September 2017 31 114188 Thorsten Spengler

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Vorwort I. Einleitung A. Thema B. Aufbau der Arbeit C. Literatur und Quellenlage...

INHALTSVERZEICHNIS. Vorwort I. Einleitung A. Thema B. Aufbau der Arbeit C. Literatur und Quellenlage... INHALTSVERZEICHNIS Vorwort......................................................... 11 I. Einleitung.................................................... 13 A. Thema......................................................

Mehr

Auf der Flucht. 1) Warum flieht man eigentlich?

Auf der Flucht. 1) Warum flieht man eigentlich? Auf der Flucht 1) Warum flieht man eigentlich? Dafür gibt es viele Gründe; politische Verfolgung, Folter, Krieg oder Bürgerkrieg sind einige Beispiele dafür! 2) Woher kommen die Flüchtlinge? Syrien Seitdem

Mehr

Videoarchive zu zeit- und kulturhistorischen Themen für den Unterricht ORF-TVthek goes school

Videoarchive zu zeit- und kulturhistorischen Themen für den Unterricht ORF-TVthek goes school ORF. WIE WIR. Videoarchive zu zeit- und kulturhistorischen Themen für den Unterricht ORF-TVthek goes school Videoarchiv: US-Wahl Die Präsidentenwahl 2012 war Anlass für ein TVthek-Archiv mit Blick auf

Mehr

Westbalkan am demokratischen Scheideweg? Aktuelle Dynamiken und Krisenherde in der Region

Westbalkan am demokratischen Scheideweg? Aktuelle Dynamiken und Krisenherde in der Region Westbalkan am demokratischen Scheideweg? Aktuelle Dynamiken und Krisenherde in der Region Podiumsdiskussion 2. März 2015 Diskutanten: Moderation: Veranstaltungsort: Vedran Dzihic, oiip Predrag Jurekovic,

Mehr

UNSERE WELT UND DIE MEDIEN

UNSERE WELT UND DIE MEDIEN Nr. 1102 Mittwoch, 18. März 2015 UNSERE WELT UND DIE MEDIEN Stefan (10) Hallo, liebe Leserinnen und Leser! Wir sind die 4A der Volksschule Hadersdorf, sind 9 bis 10 Jahre alt und besuchen die Demokratiewerkstatt.

Mehr

Die Besonderheiten der Rede und das Image des Redners: Ein Vergleich der Antrittsreden Barack Obamas und George W. Bushs

Die Besonderheiten der Rede und das Image des Redners: Ein Vergleich der Antrittsreden Barack Obamas und George W. Bushs Politik Sebastian Dregger Die Besonderheiten der Rede und das Image des Redners: Ein Vergleich der Antrittsreden Barack Obamas und George W. Bushs Studienarbeit Dregger, Sebastian WS 2008/09 Gesellschaftswissenschaftliche

Mehr

EUROPÄER UND AMERIKANER WÜNSCHEN SICH MEHR TRANSATLANTISCHE KOOPERATION Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage der Bertelsmann Stiftung

EUROPÄER UND AMERIKANER WÜNSCHEN SICH MEHR TRANSATLANTISCHE KOOPERATION Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage der Bertelsmann Stiftung EUROPÄER UND AMERIKANER WÜNSCHEN SICH MEHR TRANSATLANTISCHE KOOPERATION Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage der Bertelsmann Stiftung Die Bürger in Europa und Amerika unterstützen ganz überwiegend

Mehr

Management der Machtverschiebung: China und Ostasien

Management der Machtverschiebung: China und Ostasien Arbeitspapier Forschungsgruppe Asien Stiftung Wissenschaft und Politik Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit Gudrun Wacker Management der Machtverschiebung: China und Ostasien SWP

Mehr

CETA Ratifizierung verhindern

CETA Ratifizierung verhindern CETA Ratifizierung verhindern Maritta Strasser, Campact e.v. TTIP UnfairHandelbar Aktionskonferenz in Kassel 26. & 27. Februar 2016 Überblick Critical Issues: Inhaltliche Analyse Rat der EU Europäisches

Mehr

Was will der Souverän?

Was will der Souverän? Auswärtstaktik Was will der Souverän? Er möchte gerne Gutes tun in der Welt. Aber am liebsten auf die sanfte Tour Kein demokratischer Staat kann auf eine demokratische Legitimation seiner Außenpolitik

Mehr

Der Wegbereiter des al-mahdi gewinnt immer mehr Freunde Teil 1

Der Wegbereiter des al-mahdi gewinnt immer mehr Freunde Teil 1 Der Wegbereiter des al-mahdi gewinnt immer mehr Freunde Teil 1 Verstehe einer die Welt!!! Der am meisten gehasste Mann, Mahmoud Ahmadinedschad, bekommt immer mehr Einfluss auf der Welt in den Regionen:

Mehr

US-Wahlen Ayco van Groesen (Marquart) Relevante Faktoren der Wahl, untermauert anhand vereinzelter Beispiele der US Wahl 2000, Bush vs.

US-Wahlen Ayco van Groesen (Marquart) Relevante Faktoren der Wahl, untermauert anhand vereinzelter Beispiele der US Wahl 2000, Bush vs. Politik Ayco van Groesen (Marquart) US-Wahlen 2000 Relevante Faktoren der Wahl, untermauert anhand vereinzelter Beispiele der US Wahl 2000, Bush vs. Gore Essay Otto-Friedrich-Universität Bamberg PS: Politische

Mehr

Selbstüberprüfung: Europa und die Welt im 19. Jahrhundert. 184

Selbstüberprüfung: Europa und die Welt im 19. Jahrhundert. 184 3 01 Europa und die Welt im 19 Jahrhundert 8 Orientierung: Vormärz und Revolution (1815 1848) 10 Entstehung, Entwicklung und Unterdrückung der liberal-nationalen Bewegung (1813/15 1848) 12 Training: Interpretation

Mehr

Tutorium zur Einführung in die Politikwissenschaft

Tutorium zur Einführung in die Politikwissenschaft Jan Stuckatz Sommersemester 2011 BA KuWi Tutorium zur Einführung in die Politikwissenschaft 7. Sitzung Das internationale System: Grundstrukturen und Herausforderungen Struktur 1. Organisatorisches 2.

Mehr

Große Aufregung um vier Buchstaben: TTIP bringt Streit Große Demonstration in Hannover am 23. April 2016 mit Menschen

Große Aufregung um vier Buchstaben: TTIP bringt Streit Große Demonstration in Hannover am 23. April 2016 mit Menschen Große Aufregung um vier Buchstaben: TTIP bringt Streit Große Demonstration in Hannover am 23. April 2016 mit 10.000 Menschen Am 23. April 2016 gingen in Hannover viele Menschen auf die Straßen. Sie haben

Mehr

Die Rolle der Europäischen Union im Nahost-Friedensprozeß

Die Rolle der Europäischen Union im Nahost-Friedensprozeß Die Rolle der Europäischen Union im Nahost-Friedensprozeß Diplomarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Mag. phil. an der Universität Innsbruck Eingereicht bei Univ.-Prof. Dr. Heinrich Neisser Institut

Mehr

Exklusives bvik-interview

Exklusives bvik-interview Exklusives bvik-interview Augsburg, 01. Juni 2016 Ansprechpartner Bundesverband Industrie Kommunikation e.v. Tanja Auernhamer Leitung der Geschäftsstelle Am Mittleren Moos 48 Telefon: 0821/650537-0 E-Mail:

Mehr

Russlands Westpolitik in der Krise

Russlands Westpolitik in der Krise Sabine Fischer Russlands Westpolitik in der Krise 1992-2000 Eine konstruktivistische Untersuchung Campus Verlag Frankfurt/New York Inhalt Danksagung 12 I. Einleitung 13 1. Fragestellung und Ziel der Arbeit

Mehr

Kurzanalyse Juni 2010 OBAMAS NEUE STRATEGIE: ABKEHR VON BUSH

Kurzanalyse Juni 2010 OBAMAS NEUE STRATEGIE: ABKEHR VON BUSH Kurzanalyse Juni 2010 OBAMAS NEUE STRATEGIE: ABKEHR VON BUSH Stellungnahme zur National Security Strategy, President of the United States, May 2010 Dr. Heinz Gärtner Professor Gärtner beleuchtet in der

Mehr

Die einzige Weltmacht. Click here if your download doesn"t start automatically

Die einzige Weltmacht. Click here if your download doesnt start automatically Die einzige Weltmacht Click here if your download doesn"t start automatically Die einzige Weltmacht Zbigniew Brzezinski Die einzige Weltmacht Zbigniew Brzezinski "Ein Buch, das man lesen und ernst nehmen

Mehr

Nomos. Helge Fuhst. Barack Obama: Präsident der. polarisierten Staaten von Amerika. Eine innenpolitische Bilanz seiner ersten Amtszeit

Nomos. Helge Fuhst. Barack Obama: Präsident der. polarisierten Staaten von Amerika. Eine innenpolitische Bilanz seiner ersten Amtszeit Parteien und Wahlen l 8 Helge Fuhst Barack Obama: Präsident der polarisierten Staaten von Amerika Eine innenpolitische Bilanz seiner ersten Amtszeit 2009-2013 Nomos Parteien und Wahlen so der Titel der

Mehr

Mandatsgebiet Palästina, in dem sich nach der Staatsgründung 1948 die Politiker Israels um eine sichere Heimat, einen Zufluchtsort für ein verfolgtes

Mandatsgebiet Palästina, in dem sich nach der Staatsgründung 1948 die Politiker Israels um eine sichere Heimat, einen Zufluchtsort für ein verfolgtes Mandatsgebiet Palästina, in dem sich nach der Staatsgründung 1948 die Politiker Israels um eine sichere Heimat, einen Zufluchtsort für ein verfolgtes Volk, bemühten. Doch auch in Israel sollte das Volk

Mehr

L Ä N D E R B E R I C H T. Amerika hat gewählt: Barack Obama gewinnt zweite Amtszeit

L Ä N D E R B E R I C H T. Amerika hat gewählt: Barack Obama gewinnt zweite Amtszeit L Ä N D E R B E R I C H T Amerika hat gewählt: Barack Obama gewinnt zweite Amtszeit Am 6. November 2012 haben Millionen Amerikaner ihren derzeitigen Präsidenten im Amt bestätigt: Barack Obama bleibt für

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS VORWORT ZUR NEUAUSGABE VORWORT VON GORDON A. ZUR TASCHENBUCHAUSGABE VORWORT ZUR TASCHENBUCHAUSGABE

INHALTSVERZEICHNIS VORWORT ZUR NEUAUSGABE VORWORT VON GORDON A. ZUR TASCHENBUCHAUSGABE VORWORT ZUR TASCHENBUCHAUSGABE VORWORT ZUR NEUAUSGABE 2003 11 VORWORT VON GORDON A. ZUR TASCHENBUCHAUSGABE 1993 13 VORWORT ZUR TASCHENBUCHAUSGABE 1993 19 VORWORT ZUR 1. AUFLAGE 1988 23 L AUSSENPOLITISCHE KONZEPTE IM BESETZTEN DEUTSCHLAND:

Mehr

Interview der Botschafterin für A1 TV aus Anlass des 60. Jahrestages der Verabschiedung des Grundgesetzes

Interview der Botschafterin für A1 TV aus Anlass des 60. Jahrestages der Verabschiedung des Grundgesetzes Interview der Botschafterin für A1 TV aus Anlass des 60. Jahrestages der Verabschiedung des Grundgesetzes (ausgestrahlt am 23. Mai 2009) 1. Deutschland feiert heute 60 Jahre Grundgesetz. Was bedeutet das

Mehr

12. November 2015 Berlin, Hotel de Rome. Europe between Old and New Superpowers: World Order and the Next 20 Years

12. November 2015 Berlin, Hotel de Rome. Europe between Old and New Superpowers: World Order and the Next 20 Years 12. November 2015 Berlin, Hotel de Rome Europe between Old and New Superpowers: World Order and the Next 20 Years 3rd Sprecher der VorJahre (Auszug) Dr. Lutz Bertling President und COO, Bombardier Transportation

Mehr

S P E C T R A K T U E L L US WAHLEN: ÖSTERREICH WÜNSCHT SICH JOHN KERRY ALS NEUEN PRÄSIDENTEN 5/04

S P E C T R A K T U E L L US WAHLEN: ÖSTERREICH WÜNSCHT SICH JOHN KERRY ALS NEUEN PRÄSIDENTEN 5/04 S P E C T R A A US WAHLEN: ÖSTERREICH WÜNSCHT SICH JOHN KERRY ALS NEUEN PRÄSIDENTEN 5/04 K T U E L L I:\PR-ARTIK\Aktuell04\05_US_Wahlen\Deckbl-Aktuell.doc US WAHLEN: ÖSTERREICH WÜNSCHT SICH JOHN KERRY

Mehr

Freihandel als ein Standbein unseres Wohlstands

Freihandel als ein Standbein unseres Wohlstands Freihandel als ein Standbein unseres Wohlstands Begrüßung des Herrn Landtagspräsidenten Dr. Matthias Rößler zum Dresdner Gesprächskreis TTIP am 7. Juni 2016 (Anrede) ich freue mich, Sie hier im Ständehaus

Mehr

Konflikt oder Kooperation in Asien-Pazifik?

Konflikt oder Kooperation in Asien-Pazifik? A2002/2128 Konflikt oder Kooperation in Asien-Pazifik? Chinas Einbindung in regionale Sicherheitsstrukturen und die Auswirkungen auf Europa Von Frank Umbach R. OLDENBOURG VERLAG MÜNCHEN 2002 Inhaltsverzeichnis

Mehr

EINFÜHRUNG IN DIE INTERNATIONALE POLITIK Mag. Vedran Dzihic. Sommersemester 2007

EINFÜHRUNG IN DIE INTERNATIONALE POLITIK Mag. Vedran Dzihic. Sommersemester 2007 EINFÜHRUNG IN DIE INTERNATIONALE POLITIK Mag. Vedran Dzihic Sommersemester 2007 Politikwissenschaft Politische Theorien und Ideengeschichte Österreichische Politik und EU Politische Systeme im Vergleich

Mehr

Hashtags aus dem Bundestag

Hashtags aus dem Bundestag Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Twitter 07.11.2016 Lesezeit 3 Min Hashtags aus dem Bundestag Barack Obama und Wladimir Putin tun es, ebenso François Hollande und Hillary Clinton:

Mehr

Internationale Politik und Internationale Beziehungen: Einführung

Internationale Politik und Internationale Beziehungen: Einführung Anne Faber Internationale Politik und Internationale Beziehungen: Einführung Die Bundesrepublik Deutschland als außenpolitischer Akteur 06.02.2012 Organisation Begrüßung TN-Liste Fragen? Veranstaltungsplan

Mehr

Die AKP-Türkei im Nahen Osten: Aufstieg und Niedergang?

Die AKP-Türkei im Nahen Osten: Aufstieg und Niedergang? Die AKP-Türkei im Nahen Osten: Aufstieg und Niedergang? André Bank andre.bank@giga-hamburg.de GIGA Forum Die Türkei in der Krise: Innenpolitische Proteste und außenpolitische Rückschläge 4.12.2013 1. Einleitung

Mehr

Die Mitgliedschaft Österreichs bei der ESA jährt sich heuer zum 20. Mal.

Die Mitgliedschaft Österreichs bei der ESA jährt sich heuer zum 20. Mal. Sehr geehrter Herr Generaldirektor, Sehr geehrter Frau Staatssekretärin, werte Festgäste! Die Mitgliedschaft Österreichs bei der ESA jährt sich heuer zum 20. Mal. Der Beitritt Österreichs zur ESA, welcher

Mehr

Gustav Stresemann und die Problematik der deutschen Ostgrenzen

Gustav Stresemann und die Problematik der deutschen Ostgrenzen Georg Arnold Arn Gustav Stresemann und die Problematik der deutschen Ostgrenzen PETER LANG Europaischer Verlag der Wissenschaften 11 Inhaltsverzeichnis Einleitung 15 I. Biographischer Werdegang und politische

Mehr

DOWNLOAD. Die Präsidentschaftswahlen. in den USA Klasse. Sebastian Barsch. Ereignis und Hintergründe verständlich erklärt

DOWNLOAD. Die Präsidentschaftswahlen. in den USA Klasse. Sebastian Barsch. Ereignis und Hintergründe verständlich erklärt DOWNLOAD Sebastian Barsch Die Präsidentschaftswahlen 2012 in den USA Ereignis und Hintergründe verständlich erklärt 7. 9. Klasse Die USA wählen einen neuen Präsidenten Alle vier Jahre wird in den USA ein

Mehr

Lernen von Amerika? ÖGfE Policy Brief Die Wiederwahl Obamas und Europa. Handlungsempfehlungen. Zusammenfassung.

Lernen von Amerika? ÖGfE Policy Brief Die Wiederwahl Obamas und Europa. Handlungsempfehlungen. Zusammenfassung. Focus Europa Lernen von Amerika? Die Wiederwahl Obamas und Europa ÖGfE Policy Brief 04 2012 Von Anton Pelinka Wien, 20. November 2012 ISSN 2305-2635 Handlungsempfehlungen 1. Am Beispiel des US-Wahlergebnisses

Mehr

Parlamentswahlen in den Vereinigten Staaten 2014

Parlamentswahlen in den Vereinigten Staaten 2014 FES PERSPEKTIVE FES WASHINGTON Parlamentswahlen in den Vereinigten Staaten 2014 RUSS CARNAHAN Oktober 2014 Bei den bevorstehenden US-Kongresswahlen werden das bislang republikanisch dominierte Repräsentantenhaus

Mehr

Egon Bahrs letzte Rede

Egon Bahrs letzte Rede Egon Bahrs letzte Rede 20.08.2015-19:54 Uhr Egon Bahr im Juli 2015 in Moskau bei seiner letzten großen RedeFoto: Keyser Verlag Bis zuletzt lag ihm das Verhältnis Deutschlands zum östlichen Nachbarn Russland

Mehr

Weltmacht und Weltordnung

Weltmacht und Weltordnung Weltmacht und Weltordnung Amerikanische Außenpolitik von 1898 bis zur Gegenwart. Eine Jahrhundertgeschichte Bearbeitet von Klaus Schwabe 3., durchges. u. aktual. Aufl. 2011 2010. Buch. XVI, 595 S. Hardcover

Mehr

Inhalt. Einleitung Anmerkungen. I. Kapitel : Besatzungspolitik

Inhalt. Einleitung Anmerkungen. I. Kapitel : Besatzungspolitik Einleitung Anmerkungen I. Kapitel 1945-1949: Besatzungspolitik 1. Vor und nach dem 8. Mai 1945 2. Die Entnazifizierung 3. Umerziehung und Demokratisierung... 4. Die Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse

Mehr

Außenpolitik. Grundlagen, Strukturen und Prozesse. Dr. Andreas Wilhelm. R.Oldenbourg Verlag München Wien. Von

Außenpolitik. Grundlagen, Strukturen und Prozesse. Dr. Andreas Wilhelm. R.Oldenbourg Verlag München Wien. Von Außenpolitik Grundlagen, Strukturen und Prozesse Von Dr. Andreas Wilhelm R.Oldenbourg Verlag München Wien V Inhaltsverzeichnis Einleitung: die Bedeutung der Außenpolitik 1 1. Außenpolitik: Begriff und

Mehr

Weltpolitische Entwicklungen seit Prof. Dr. Wichard Woyke Sommersemester 2007

Weltpolitische Entwicklungen seit Prof. Dr. Wichard Woyke Sommersemester 2007 Weltpolitische Entwicklungen seit 1989 Prof. Dr. Wichard Woyke Sommersemester 2007 Vorlesungsplan (Mi 10-12 12 Uhr)! 04.04. Einführung und geschichtlicher Hintergrund! 11.04. Die neuen Kriege/Interventionen!

Mehr

Der Nahostkonflikt in Deutschland

Der Nahostkonflikt in Deutschland Berlin goes Gaza Der Nahostkonflikt in Deutschland FACH UND SCHULFORM Geschichte/Politische Bildung, 9. Klasse ZEITRAHMEN 4 x 45 min LEHRPLANBEZUG Der Nahostkonflikt: historische Dimensionen; Gründung

Mehr

Wer, wie, was? Die historische Wahl

Wer, wie, was? Die historische Wahl Wer, wie, was? Spielregeln, Untiefen und Eigenheiten amerikanischer Wahlen Die historische Wahl Obama erster schwarzer Kandidat einer der beiden großen Parteien McCain wäre der älteste Präsident Erste

Mehr

gegen SYMPOSION Fr., 15. März bis Uhr

gegen SYMPOSION Fr., 15. März bis Uhr Eine Veranstaltung der KRIEG gegen TERROR Konfliktszenarien im 21. Jahrhundert und ihre Konsequenzen für die Friedens- und Sicherheitspolitik SYMPOSION Fr., 15. März 2002 15.30 bis 21.00 Uhr Altes Rathaus

Mehr

Inhalt. 1 Demokratie Sozialismus Nationalsozialismus. So findet ihr euch im Buch zurecht... 10

Inhalt. 1 Demokratie Sozialismus Nationalsozialismus. So findet ihr euch im Buch zurecht... 10 Inhalt So findet ihr euch im Buch zurecht................................ 10 1 Demokratie Sozialismus Nationalsozialismus Das Deutsche Kaiserreich im Zeitalter des Imperialismus Orientierung gewinnen........................................

Mehr

Politik.Parteien. Wahlen in den USA

Politik.Parteien. Wahlen in den USA Politik.Parteien. Wahlen in den USA Gesellschaftliche Ausgangslage Die Neue Welt Zukunftsorientierte Gesellschaft Optimistische Grundeinstellung Land der unbegrenzten Möglichkeiten Frontier Individualismus

Mehr

Wirtschaft und Politik USA: Vierteljährliche Kerndaten und -fakten

Wirtschaft und Politik USA: Vierteljährliche Kerndaten und -fakten Wirtschaft und Politik USA: Vierteljährliche Kerndaten und -fakten Aktuelle wirtschaftliche und politische Situation in den USA Ausgabe 1/2014 Wirtschaft und Politik USA: Vierteljährliche Kerndaten und

Mehr

7. Juni 2005: Außenpolitischer Wandel und innere Entwicklung unter Erhard

7. Juni 2005: Außenpolitischer Wandel und innere Entwicklung unter Erhard 7. Juni 2005: Außenpolitischer Wandel und innere Entwicklung unter Erhard 19: Ludwig Erhard und der Kampf ums Kanzleramt 20: Atlantiker und Gaullisten 21: Innenpolitische Problemlagen unter Erhard 19:

Mehr

Souveränität (nach Stephen Krasner)

Souveränität (nach Stephen Krasner) Souveränität (nach Stephen Krasner) domestic sovereignty / innere Souveränität: Effektivität innerstaatlicher Herrschaft. interdependence sovereignty / Interdependenzsouveränität: effektive Kontrolle grenzüberschreitender

Mehr

Was folgt nach den US-Präsidentenwahlen?

Was folgt nach den US-Präsidentenwahlen? KOMMENTAR ZU WIRTSCHAFT UND POLITIK 16/9/2016 Was folgt nach den US-Präsidentenwahlen? Clinton oder Trump? Politikwende oder Politikblockade? von NORBERT F. TOFALL I. Obwohl Präsident Obama im Jahr 2009

Mehr

Konrad-Adenauer-Stiftung Washington. UN-Reform

Konrad-Adenauer-Stiftung Washington. UN-Reform Konrad-Adenauer-Stiftung Washington UN-Reform Zwei unterschiedliche Stimmen in der Debatte in den USA Maren Becker Konrad-Adenauer-Stiftung Washington 2005 Massachusetts Avenue, NW Washington, DC 20036

Mehr

Hegemonie und Multipolarität. Weltordnungen im 21. Jahrhundert

Hegemonie und Multipolarität. Weltordnungen im 21. Jahrhundert Hegemonie und Multipolarität Weltordnungen im 21. Jahrhundert 5. Außenpolitische Konferenz der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift WeltTrends an der Universität Potsdam Welche

Mehr

Impulsreferat Prof. Dr. Nikolaus Werz KAAD- Jahresakademie 2016

Impulsreferat Prof. Dr. Nikolaus Werz KAAD- Jahresakademie 2016 Identitätspolitik: Eine allseits akzeptierte Definition von Identitätspolitik liegt nicht vor. In vielen südlichen Ländern findet seit der Dekolonisation eine Suche nach Identität statt. Identitätspolitik

Mehr

1. Institut für Politikwissenschaft, Fachbereich Geschichte, Philosophie und Sozialwissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

1. Institut für Politikwissenschaft, Fachbereich Geschichte, Philosophie und Sozialwissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Prof. Dr. Reinhard Rode Lehrtätigkeit 1. Institut für Politikwissenschaft, Fachbereich Geschichte, Philosophie und Sozialwissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg SS 2005 Forschungssemester

Mehr

LERNWERKSTATT GESCHICHTE 4

LERNWERKSTATT GESCHICHTE 4 Renate Pokorny LERNWERKSTATT GESCHICHTE 4 Band 2 Vom Beginn der zweiten Republik bis heute 1NHALTSVERZEICHN15 Das Konzept- einige Ti s zur Lernwerkstatt Geschichte... 8 1 Weltgeschichte und ihre Folgen

Mehr

Menschenrechte- Seite1

Menschenrechte- Seite1 Menschenrechte- Seite1 00:00 Länge Text 00:07 23 Die Welt ist voller unterschiedlicher Kulturen, Länder und Menschen. Bei allen Unterschieden gibt es aber eine wichtige Gemeinsamkeit: Alle Menschen sind

Mehr

Dialog mit Russland: Von offen zu konstruktiv

Dialog mit Russland: Von offen zu konstruktiv Dialog mit Russland: Von offen zu konstruktiv Jekaterina Grigorjeva Assoziierte Wissenschaftlerin beim Jacques Delors Institut Berlin Jekaterina Grigorjeva, assoziierte Wissenschaftlerin am Jacques Delors

Mehr

Die evangelischen Kirchen lehnen die Volksinitiative «Gegen den Bau von Minaretten» ab.

Die evangelischen Kirchen lehnen die Volksinitiative «Gegen den Bau von Minaretten» ab. Die evangelischen Kirchen lehnen die Volksinitiative «Gegen den Bau von Minaretten» ab. 6 Argumente sek feps Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund Das Minarett-Verbot löst keine Probleme. Es schafft

Mehr

Außenpolitik Eine Studie von Kantar Public im Auftrag der Körber-Stiftung

Außenpolitik Eine Studie von Kantar Public im Auftrag der Körber-Stiftung Außenpolitik Eine Studie von Kantar Public im Auftrag der Körber-Stiftung Tabellenbericht Berlin, 22.November 2016 315 111400 Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Erhebungsverfahren: Fallzahl:

Mehr

Wir können auch überdenken wie sehr wir selbst demokratisch sind. Oder verurteilen wir auch die Wähler, welche Trump gewählt haben?

Wir können auch überdenken wie sehr wir selbst demokratisch sind. Oder verurteilen wir auch die Wähler, welche Trump gewählt haben? Jahreshoroskop 2017 Damit man besser verstehen kann, wie die neuen Konstellationen wirken, muss man zuerst die vergangenen Konstellationen verstehen. Saturn und Neptun standen die letzten zwei Jahre in

Mehr

Sonderausgabe zum Symposium der Stiftung Recht & Gesellschaft 7/2017

Sonderausgabe zum Symposium der Stiftung Recht & Gesellschaft 7/2017 Sonderausgabe zum Symposium der Stiftung Recht & Gesellschaft 7/2017 Programm 17.30 Uhr Begrüßung, Ende des Vortragsteils ca. 19.30 Uhr mit anschließendem Stehempfang Begrüßung und einführende Worte Christopher

Mehr

Britisches Gutachten: Vernichtendes Urteil über TTIP

Britisches Gutachten: Vernichtendes Urteil über TTIP 1 von 5 27.04.2016 17:38 Britisches Gutachten: Vernichtendes Urteil über TTIP Die renommierte London School of Economics kommt in einem Gutachten zu einem vernichtenden Urteil über TTIP: Das Abkommen berge

Mehr

Videoarchive zu zeit- und kulturhistorischen Themen für den Unterricht ORF-TVthek goes school

Videoarchive zu zeit- und kulturhistorischen Themen für den Unterricht ORF-TVthek goes school ORF. WIE WIR. Videoarchive zu zeit- und kulturhistorischen Themen für den Unterricht ORF-TVthek goes school Videoarchiv: US-Wahl Die Präsidentenwahl 2012 war Anlass für ein TVthek-Archiv mit Blick auf

Mehr

Japan und die Europäische Union ein Überblick

Japan und die Europäische Union ein Überblick Botschaft von Japan. Neues aus Japan Nr. 78 Mai 2011 Japan und die Europäische Union ein Überblick Die Beziehungen zwischen Japan und der Europäischen Union (EU) sind geprägt durch einen umfassenden Austausch

Mehr

Nach dem Fall der Mauer hatte ich für einen kurzen Zeitraum angenommen,

Nach dem Fall der Mauer hatte ich für einen kurzen Zeitraum angenommen, KOMMENTARE/COMMENTS Europäische Friedensordnung: Interessen und Ziele Deutschlands, Russlands und der USA KARSTEN D. VOIGT Nach dem Fall der Mauer hatte ich für einen kurzen Zeitraum angenommen, dass die

Mehr

Die USA am Ende der Präsidentschaft Barack Obamas

Die USA am Ende der Präsidentschaft Barack Obamas Die USA am Ende der Präsidentschaft Barack Obamas Winand Gellner Patrick Horst (Hrsg.) Die USA am Ende der Präsidentschaft Barack Obamas Eine erste Bilanz Herausgeber Winand Gellner Patrick Horst Universität

Mehr

POLITIK UND WIR Wir haben uns darüber Gedanken gemacht.

POLITIK UND WIR Wir haben uns darüber Gedanken gemacht. Montag, 18. April 2016 POLITIK UND WIR Wir haben uns darüber Gedanken gemacht. Für diesen Leitartikel sollen wir beschreiben, was wir hier machen und woher wir kommen. Wir sind Lehrlinge in einer überbetrieblichen

Mehr

Daniel Krahl China und der Mittlere Osten

Daniel Krahl China und der Mittlere Osten Daniel Krahl China und der Mittlere Osten Basel, 21. Februar 2016 Daniel Krahl 2007 Diplom Politikwissenschaftler FU Berlin 2008 2009 2009 2011 2012 2014 2010 2015 STRACO2 Projekt Peking China Foreign

Mehr

A2003/6999 WanVanden Berghe. Der Kalte Krieg Aus dem Niederländischen übersetzt von Martine Westerman. Mit einem Vorwort von Wilfried Loth

A2003/6999 WanVanden Berghe. Der Kalte Krieg Aus dem Niederländischen übersetzt von Martine Westerman. Mit einem Vorwort von Wilfried Loth A2003/6999 WanVanden Berghe Der Kalte Krieg 1917-1991 Aus dem Niederländischen übersetzt von Martine Westerman Mit einem Vorwort von Wilfried Loth LEIPZIGER UNIVERSITÄTSVERLAG GMBH 2002 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Geschichte der USA. Bearbeitet von Prof. Dr. Volker Depkat. 1. Auflage Buch. Rund 400 S. Softcover ISBN

Geschichte der USA. Bearbeitet von Prof. Dr. Volker Depkat. 1. Auflage Buch. Rund 400 S. Softcover ISBN Geschichte der USA Bearbeitet von Prof. Dr. Volker Depkat 1. Auflage 2016. Buch. Rund 400 S. Softcover ISBN 978 3 17 018797 9 Weitere Fachgebiete > Geschichte > außereuropäische Länder und Regionen > Amerikanische

Mehr

SICHERHEITSPOLITISCHES FORUM NIEDERSACHSEN Prävention und Stabilisierung in Krisenregionen in Hannover

SICHERHEITSPOLITISCHES FORUM NIEDERSACHSEN Prävention und Stabilisierung in Krisenregionen in Hannover SICHERHEITSPOLITISCHES FORUM NIEDERSACHSEN Prävention und Stabilisierung in Krisenregionen 03.04.2017 in Hannover Zum wiederholten Mal folgten Vertreter_innen aus Politik, NGOs und Bundeswehr der Einladung

Mehr

Rede von Bundeskanzler Gerhard Schröder anlässlich der Verleihung des Heinrich-

Rede von Bundeskanzler Gerhard Schröder anlässlich der Verleihung des Heinrich- Rede von Bundeskanzler Gerhard Schröder anlässlich der Verleihung des Heinrich- Albertz-Friedenspreises durch die Arbeiterwohlfahrt am 2. August 2005 in Berlin Lieber Klaus, verehrter Herr Vorsitzender,

Mehr

Die amerikanischen Präsidenten

Die amerikanischen Präsidenten Die amerikanischen Präsidenten 44 historische Portraits von George Washington bis Barack Obama Herausgegeben von Christof Mauch Verlag C.H. Heck München INHALT Vorwort von Jürgen Heideking 0 0 Vorwort

Mehr

Wen hält Österreich für glaubwürdig? Wien, 16. Juni 2015

Wen hält Österreich für glaubwürdig? Wien, 16. Juni 2015 Wen hält Österreich für glaubwürdig? Wien, 16. Juni 2015 Warum diese Umfrage? Zunehmendes Bedürfnis der Bevölkerung nach Glaubwürdigkeit und Transparenz Wissenschaftlich basiertes, verständliches Instrument

Mehr

Programm. Sonderausgabe zum Symposium der Stiftung Recht & Gesellschaft 7/2015

Programm. Sonderausgabe zum Symposium der Stiftung Recht & Gesellschaft 7/2015 Sonderausgabe zum Symposium der Stiftung Recht & Gesellschaft 7/2015 Programm 17.30 Uhr Begrüßung, Ende des Vortragsteils ca.19.30 Uhr mit anschließendem Stehempfang Begrüßung und einführende Worte Christopher

Mehr

Geschichte der Vereinten Nationen

Geschichte der Vereinten Nationen Geschichte der Vereinten Nationen Von Dr. Helmut Volger R. Oldenbourg Verlag München Wien Inhaltsverzeichnis Vorwort X Kapitel 1 Die Gründung der Vereinten Nationen l 1. Erste Umrisse für eine internationale

Mehr

Alte Herausforderungen und neue Chancen

Alte Herausforderungen und neue Chancen LÄNDERBERICHT Alte Herausforderungen und neue Chancen ZWEITE AMTSZEIT PRÄSIDENT BARACK OBAMAS Wenn Präsident Barack Obama seine zweite Amtszeit beginnt, ist anders als vor vier Jahren nicht hope and change

Mehr

INTERNATIONALE POLITIK

INTERNATIONALE POLITIK 169 INTERNATIONALE POLITIK Seit dem Ende des Kalten Krieges erleben wir eine rasante Veränderung der Internationalen Politik und der Rolle Deutschlands in der Welt. Es ergeben sich grundlegend neue Herausforderungen,

Mehr

Wahl in Amerika: Wir herrschen auch morgen noch - Debatten - FAZ

Wahl in Amerika: Wir herrschen auch morgen noch - Debatten - FAZ http://www.faz.net/-gsf-7458u HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER Feuilleton Aktuell Feuilleton Debatten Wahl in Amerika Wir herrschen

Mehr

3 Gewaltenteilung. Inhalt

3 Gewaltenteilung. Inhalt easyvote school 3 Gewaltenteilung Inhalt Die SuS erarbeiten die Aufgaben der drei Staatsgewalten mithilfe des Clips und Textes. Sie beschäftigen sich mit der Frage, warum es eine Gewaltenteilung gibt.

Mehr

Cyberwar. Das außenpolitische Journal

Cyberwar. Das außenpolitische Journal Nr. 113 März 2016 Das außenpolitische Journal Cyberwar Wahn und Wirklichkeit Die Erfindung des Cyberwars Krieg und Frieden im Cyberspace Waffenarsenal der Bits & Bytes Bundeswehr an die Cyberfront WeltBlick

Mehr

Einführung in die Politikwissenschaft. - Vergleichende Regierungslehre I: Typen von Demokratien. Di

Einführung in die Politikwissenschaft. - Vergleichende Regierungslehre I: Typen von Demokratien. Di Prof. Dr. Jürgen Neyer Einführung in die Politikwissenschaft - Di 11-15-12.45 Generell: Empirisch-analytische vs. normative Demokratietheorien Es gibt nicht die eine Demokratie, sondern viele unterschiedliche

Mehr

Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen und die Herausforderungen an Unterstützung für Menschen mit Behinderungen

Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen und die Herausforderungen an Unterstützung für Menschen mit Behinderungen Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen und die Herausforderungen an Unterstützung für Menschen mit Behinderungen --------------------------------------------------------------------------

Mehr

Paul. Was ist Demokratie? Geschichte und Gegenwart. Verlag C.H.Beck

Paul. Was ist Demokratie? Geschichte und Gegenwart. Verlag C.H.Beck Paul Was ist Demokratie? Geschichte und Gegenwart Verlag C.H.Beck INHALT I Einleitung: Fragen an Demokratie 9 II Anfänge Nicht wir: Die Erfindung der Demokratie in Athen 26 2 Herrschaft des Volkes: Funktionsweisen

Mehr

9. Anhang: EU - Russland / Ukraine / Türkei. als Mitglieder in der EU: Utopie oder realistische Alternative?

9. Anhang: EU - Russland / Ukraine / Türkei. als Mitglieder in der EU: Utopie oder realistische Alternative? 9. Anhang: EU - Russland / Ukraine / Türkei als Mitglieder in der EU: Utopie oder realistische Alternative? SS 2009 Prof. Dr. Friedrich Schneider, University of Linz, AUSTRIA 1 1. Einleitung 2. Einige

Mehr