Asset Allokation nach Risk Parity Ansatz Was sind quantitative Alloktionsalgorithmen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Asset Allokation nach Risk Parity Ansatz Was sind quantitative Alloktionsalgorithmen"

Transkript

1 Asset Management UBS ETFs Nur für professionelle Investoren Asset Allokation nach Risk Parity Ansatz Was sind quantitative Alloktionsalgorithmen in der Lage zu leisten? Thomas Merz UBS Global Asset Management Frankfurt, 27. Mai 2014

2 Übersicht Risikoquellen als Grundlage der Asset Allokation Risikoparitätsstrategie: Lediglich alter Wein in neuen Schläuchen? Wie gelingt die Umsetzung? 1

3 Datensatz Pictet Index (Aktien und Obl.) seit 1925 Lineare Skalierung 80'000 Logarithmisierte Skalierung 100'000 60'000 10'000 1'000 40' ' Aktien nom. Oblig. nom. Preisindex Aktien real Oblig. real Aktien nom. Oblig. nom. Preisindex Aktien real Oblig. real Indexreihen (Dez = 100), inklusive reinvestierte Erträge Aktien nom. Oblig. nom. Preisindex Aktien real Oblig. real Observations (n) Minimum value % -4.07% -7.58% % % Maximum value 47.84% 15.34% 14.20% 44.62% 13.87% Mean 7.36% 4.41% 2.07% 5.29% 2.34% Median 8.04% 3.84% 1.49% 6.65% 2.48% Standard Dev % 3.59% 3.38% 19.48% 5.22% Skewness (3. Moment) Kurtosis (4. Moment) Quelle: Pictet Indexdaten , erweitert bis 2012, UBS Global Asset Management, stetige Renditen in CHF, p.a. 2

4 Rebalancing Ein erster risikobasierter Ansatz Strategische Portfoliogewichte Kumulierte Überrendite Aktienanteil: Buy and Hold vs. Rebalancing, % 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Aktienanteil Buy and Hold Aktienanteil Reb. jährl Kum. Überrendite: Jährliches Rebalancing vs. Buy and Hold, Indexreihen (Dez = 100), inklusive reinvestierte Erträge Buy and Hold Rebalancing jährlich Beobachtungen (n) Minimum % % Maximum 29.20% 21.78% Arith. Mittel p.a. 2.85% 4.41% Median p.a. 8.04% 3.75% Volatilität p.a % 10.61% Skewness (3. Moment) Kurtosis (4. Moment) Quelle: Pictet Indexdaten , erweitert bis 2012, UBS Global Asset Management, stetige Renditen in CHF, p.a. 3

5 Risiko Unterschiedliche Definition Risikobetrachtung aus Sicht Draw-Down % des Höchststandes -10% -20% -30% -40% -50% -60% Draw-down Aktien real % % des Höchststandes -5% -10% -15% -20% -25% Draw-down Obl. real % Wird für das Risiko nicht die Schwankung um den Renditeerwartungswert, sondern der Draw-Down betrachtet, relativiert sich der Vergleich. Schweizer Franken Rentenpapiere zeigten in der Phase ab 1930 bis ca vergleichbare Draw- Downs wie dies bei CHF Aktien der Fall war. Quelle: Pictet Indexdaten , erweitert bis 2012, UBS Global Asset Management, stetige Renditen in CHF, p.a. 4

6 Risiko Unterschiedliche Definition Risikobetrachtung aus Sicht der Zeitdiversifikation Quantil Aktien Schweiz Portfoliorenditen Renten Schweiz 60% 25% 20% 6% 40% 20% 0% -20% -40% 20% 15% 10% 5% 15% 10% 5% 0% -5% -10% 5% 4% 3% 2% 1% -60% 0% Ertrag Risiko (Volatilität) Min Max Average Median Stdev -15% 0% Ertrag Risiko (Volatilität) Min Max Average Median Stdev Auch bei der Betrachtung gemessen an der Zeitspanne bis die Renditen des 10%-Quantils nur noch positive Werte aufweisen, muss die Risikoeinschätzung Aktien vs. Rentenpapiere relativiert werden. Für Aktien wie auch für Rentenpapiere in Schweizer Franken ist dies aufgrund der Daten seit 1925 erst nach ca. 20 Jahren der Fall. Quelle: Pictet Indexdaten , erweitert bis 2012, UBS Global Asset Management, stetige Renditen in CHF, p.a. 5

7 Asset Allokation mit Risiko-Parität Wie funktioniert der Risiko-Parität-Ansatz? Risiko-Parität basierte Strategien erhalten in letzter Zeit grössere Aufmerksamkeit Dies könnte daran liegen, dass die wenigen Anlagefonds, welche derzeit eine Equal Risk Contribution (ERC) Strategie verfolgen - relativ zu traditionellen Strategien - respektable Renditen ausweisen konnten Andernfalls liegt es an der Tatsache, mit diesem Portfolioansatz der Lösung des Optimierungsproblems einen Schritt näher zu kommen (robustere Optimierungsresultate im Vergleich zu MVO) Risiko-Paritäts Portfolio zeigen folgende Vorteile: Nicht Anlagebetrag sondern Risikoquellen werden diversifiziert und deren Beitrag soll über die Zeit gleichmässig zum Anlageerfolg beitragen Gem. den Resultaten von Maillard et al. (2010) besitzen ERC Portfolios Eigenschaften die zwischen MVO und EW Portfolios liegen und somit Vorteile von beiden Herangehensweisen reflektieren Vorteile gegenüber MVO: > Sensitivität vs. Schätzfehlern bei den Inputfaktoren Quelle: UBS 6

8 Asset Allokation mit Risiko-Parität Portfolio nach Risiken gewichten Nominal gewichtet Aktien Obligationen Risikogewichtung Risiko gewichtet Aktien Obligationen Die Investitionen in den einzelnen Anlageklassen werden gleich gewichtet, um eine geografische und fälligkeitsspezifische Diversifikation zu erhalten, d.h. die Aktienkomponente wird mit 50% zum S&P 500 und mit 50% zum EURO STOXX 50 gewichtet Stärkeres Aktienrisiko durch nominal gewichtete Portfolios Portfolio mit ausgewogenem Risiko strebt eine Balance der Portfoliorisiken an Die Portfoliorisiken werden gleichmässig auf die verschiedenen Anlageklassen verteilt, um die Verluste zu begrenzen Portfoliogewichtungen proportional zur inversen Faktorvolatilität der Anlagen Das Portfolio wird monatlich neu gewichtet, um sicherzustellen, dass die einzelnen Anlagen innerhalb der vorgegeben Limiten bleiben Quelle: UBS. Dient nur zu Illustrationszwecken. 7

9 Asset Allokation mit Risiko-Parität Befürwortende Argumente 1. Asness, Fazzini, Pedersen (2012) vertreten die Ansicht, dass die Secutity Market Line (SML) durch die "Hebel- Aversion" abgeflacht ist. ERC Portfolios können dies für sich ausnutzen 2. Dokumentierte Überrenditen von risikobalancierten Strategien gegenüber traditionellen Akt.- Obl.-Strategien stützen das Argument 3. Maillard, Roncalliz, Teiletche (2008) und Qian (2006) sprechen sich für die Diversifikationsvorteile einer ERC Strategie aus 4. Podolsky, Johnson and Owen (2012) dokumentieren positive und robuste Resultate über mehr als drei Dekaden Gegenargumente 1. Inker (2010) kritisiert, dass das ERC Portfolio teilweise einen Hebel (leverage) einsetzt, um den Risikobeitrag zu erreichen. Trotz der Tatsache, dass beim ERC Portfolio weniger volatile Anlageklassen übergewichtet werden, erhöht sich das Risiko durch den Einsatz des Hebels 2. Der Ansatz der Risikoprämie wird nicht berücksichtigt (>Risiko, >Rendite) 3. Hält das Modell auch wenn die Inter-Asset Class Korrelationen weiter zunehmen? 4. Welche Anlageklassen sind auszuwählen, welche auszuschliessen? Quelle: UBS IB Quantitative Research 8

10 Asset Allokation mit Risiko-Parität Ist das lediglich alter Wein in neuen Schläuchen? Portfoliogewichte werden so errechnet, dass der Risikobeitrag jeder Risikoquelle (Anlageklasse) gleich gross ist Renditeschätzungen werden keine benötigt; es wird lediglich die Kovarianzmatrix miteinbezogen (zeitstabiler als Renditeschätzungen). Gewichtsvektor des Portfolio ist als w und die Kovarianzmatrix der Renditen als V definiert. Damit ergibt sich das Portfoliorisiko durch: σ = w Vw Der marginale Risikobeitrag für eine Risikoquelle ist definiert als Änderungsdifferenz einer Risikoeinheit in Abhängigkeit der Gewichtsänderung dieser Anlageklasse MCR = σ = w Vw w Vw Der gewichtete marginale Risikobeitrag errechnet sich durch das Multiplizieren mit dem MCR. Die Summe dieser MCRs ist dann gleich dem Gesamtrisiko des Portfolios 1) Beim Risiko-Paritätsansatz sind die gewichteten marginalen Risikobeiträge für alle Anlageklassen gleich gross 1) Alternativ zur oben aufgezeigten Vorgehensweise existiert auch noch ein Ansatz, welche für w=(1/σ) für die Gewichtung heranzieht 9

11 Asset Allokation mit Risiko-Parität Ist das lediglich alter Wein in neuen Schläuchen? Um zum Risiko-Paritätsportfolio zu gelangen, stehen grundsätzlich zwei Wege offen: 1. Direkte Lösung des folgenden Optimierungsproblems: σ σ w = w j i i w w, i j j 2. Indirekte Lösung über folgende Bedingungen: 1. Maximierung von i log(w ) 2. Unter der Bedingung dass a) T arget und b) i w T Vw σ wi = 1 i, oder 0 (relative Gew.) Die Lagrange'schen Notation ergibt somit: L 2 = log( w ) + λ( σ i i T arget w T Vw) wobei die Kondition b) durch folgenden Zusammenhang gegeben ist: 1 w i ( Vw) i = w i ( Vw) i = 1 10

12 Asset Allokation mit Risiko-Parität Ist das lediglich alter Wein in neuen Schläuchen? Die MVO legt das Augenmerk der Optimierung auf die marginale Portfoliovolatilität Risiko basierte Portfolios (RB) optimieren auf die marginalen Risikobeiträge (Volatilitätsbeitrag) der einzelnen Risikoquellen Bruder und Roncalli (2012) betrachten drei Anlagen mit μ1 = 8%, μ2 = 8%, μ3 = 5% und σ1 = 20%, σ 2 = 21%, σ 3 = 10% Als Ausgangspunkt der Optimierung wird die Korrelation zw. den einzelnen Renditen bei 80% angenommen Quelle: Bruder und Roncalli (2012) Portfolio RB ρ σ2 μ1 μ2 μ3 b 1 b 2 b 3 MVO Standard Sensitivität gegenüber Inputfaktoren Faktoren 80% 70% 90% 80% 90% 15% 18% 18% 8.00% 9.00% 8.00% 5.00% 49.0% 25.8% 25.2% ᵡ1 38.3% 38.3% 44.6% 13.7% 0.0% 56.4% ᵡ2 20.2% 25.9% 8.9% 56.1% 65.8% 0.0% ᵡ3 41.5% 35.8% 46.5% 30.2% 34.2% 43.6% ᵡ1 38.3% 37.7% 38.9% 37.1% 37.7% 38.3% ᵡ2 20.2% 20.4% 20.0% 22.8% 22.6% 20.2% ᵡ3 41.5% 41.9% 41.1% 40.1% 39.7% 41.5% Für RB optimierte Portfolios lässt sich ein deutlich robusteres Verhalten gegenüber sich verändernden Input-Faktoren beobachten 11

13 Asset Allokation mit Fokus auf Volatilität Fallstudie Breit gestützte Analyse (Deutschland, Niederlande, Spanien, Italien, Irland, UK und USA) Drei Portfolioansätze zur Allokation zwischen Aktien und Staatsanleihen: 60/40 Portfolio Risiko-Parität Portfolio (Gewichtung der einzelnen Portfoliobestandteile in Abhängigkeit zu deren Volatilität, sodass der Beitrag zum Portfoliorisiko beider Anlageklassen gleichwertig ist) 7%-Volatilität Portfolio (Risk Targeting --> Anlehnung an MAP 7, wo das Portfolio im Mittelwert eine Volatilität von 7% anstrebt) Tägliche Renditen von Dezember 1998 bis April 2014: Anleihen: Datenwerte von iboxx "Ländername" All Maturities Total Return Net Aktien: Datenwerte von MSCI "Ländername" Total Return Net Die bivariate Kovarianz basiert auf der Maximum-Likelihood-Methode sowie auf dem BEKK- GARCH Volatilitätsmodell: ~ 0, =(, ) = + +,, - Annahme: Tägliche Renditen sind bedingt normalverteilt - Bivariater Fall: Anleihen- und Aktienrenditen - BEKK-GARCH Modell für tägliche Kovarianz - C Kovarianzsniveau, B AR Parameter, C MA Parameter 12

14 Volatilität Staatsanleihen vs. Aktien Deutschland 120 Italien 120 Volatilität (ann) in % Volatilität (ann) in % Dec-98 Dec-00 Dec-02 Dec-04 Dec-06 Dec-08 Dec-10 Dec-12 Volatility iboxx Germany All Maturities TR Volatility MSCI Germany Net TR 0 Dec-98 Dec-00 Dec-02 Dec-04 Dec-06 Dec-08 Dec-10 Dec-12 Volatility iboxx Italy All Maturities TR Volatility MSCI Italy Net TR Irland Volatilität (ann) in % Dec-98 Dec-00 Dec-02 Dec-04 Dec-06 Dec-08 Dec-10 Dec-12 Volatility iboxx Ireland All Maturities TR Volatility MSCI Ireland Net TR Quelle: Markit, MSCI, UBS Global Asset Management, Mai 2014 Deutschland Die Beimischung von deutschen Staatsanleihen würde wie erwartet die gesamte Portfoliovolatilität deutlich reduzieren. Italien & Irland Die italienischen sowie auch irischen Staatsanleihen (insbesondere aber die von eur. Peripherieländern: Spanien, Portugal und Griechenland) überragen während Krisenzeiten das Risikoniveau von inländischen Aktien. In 2011 wiesen im Durchschnitt die irischen Staatsanleihen mit 40% eine gleich hohe Volatilität aus wie irische Aktien. 13

15 Staatsanleihenallokation Deutschland Gewichtung: deutsche Staatsanleihen 100% 80% 60% 40% 20% 0% Dec-98 Dec-00 Dec-02 Dec-04 Dec-06 Dec-08 Dec-10 Dec-12 60/40 Unlevered Risk Parity Matched Volatility 7% Risiko-Parität Portfolio Gewichtung der deutschen Staatsanleihen: 80-90%. 7%-Volatilität Portfolio 40-90% Gewichtung der deutschen Staatsanleihen Übergewichtung von Anleihen während Perioden starker Aktienvolatilität. Portfolio Volatilität (ann in %): Deutschland Dec-98 Dec-00 Dec-02 Dec-04 Dec-06 Dec-08 Dec-10 Dec-12 60/40 Vol Unlevered Risk Parity Matched Volatility 7% 60/40 Portfolio Resultiert als das höchst volatile Portfolio, wobei das Risiko-Parität Portfolio dank hoher Gewichtung in Anleihen die niedrigste Volatilität aufweist. 7%-Volatilität Portfolio Der Optimierungsansatz lässt ein kontrolliertes und stabiles Risikoniveau zu die optimale Reallokation erfolgt monatlich. Quelle: Markit, MSCI, UBS Global Asset Management, Mai

16 Wenn Staatsanleihen versagen EMU Peripherie Gewichtung: italienische Staatsanleihen 160% 140% 120% 100% 80% 60% 40% 20% 0% Dec-98 Dec-00 Dec-02 Dec-04 Dec-06 Dec-08 Dec-10 Dec-12 60/40 Unlevered Risk Parity Matched Volatility 7% Portfolio Ann. Portfolio Volatilität Volatility (ann (in in %)%): Italien Dec-98 Dec-00 Dec-02 Dec-04 Dec-06 Dec-08 Dec-10 Dec-12 60/40 Vol Unlevered Risk Parity Matched Volatility 7% 7%-Volatilität Portfolio Die angestrebte Volatilität von 7% wird verfehlt, da das Risikoniveau sowohl bei Italienischen Aktien als auch bei deren Staatsanleihen von 2011 bis 2012 im Durchschnitt über 7% lag. Minimierung des Portfoliorisikos sowie die Maximierung der Rendite mittels Short/Leverage Engagements. In 2011 bis 2012 resultiert bei allen drei Ansätzen ein erhebliches Portfoliorisiko besonders beim 7%-Volatilität Portfolio konnte das festgelegte Risikoniveau aufgrund sehr volatilen Aktien sowie Anleihen nicht konstant eingehalten werden. Während der Staatsschuldenkrise erwiesen sich Aktien aber auch Anleihen als risikoreiche Anlageklassen umso wichtiger wurden dadurch die Barmittel. Quelle: Markit, MSCI, UBS Global Asset Management, Mai

17 Wenn Staatsanleihen versagen Barmittel Gewichtung: Barmittel 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Dec-98 Dec-00 Dec-02 Dec-04 Dec-06 Dec-08 Dec-10 Dec-12 Annahme Während sehr volatilen Phasen (Aktien und Staatsanleihen) können Barmittelbestände (z.t. bis zu 80% des Portfolios) zur EONIA Rate (over-night) eingesetzt werden. Portfolio Ann. Portfolio Volatilität Volatility (ann (in in %)%): Italien Dec-98 Dec-00 Dec-02 Dec-04 Dec-06 Dec-08 Dec-10 Dec-12 Matched Volatility 7% Matched Volatility 7% - with cash buffer Trotz hohem Risiko in Aktien und Staatsanleihen lässt sich die gewünschte Portfoliovolatilität von 7% dank Einsatz von Barmittel realisieren. Die Allokation von Barmittel erfolgt monatlich unter Vernachlässigung der Handelskosten des Portfolios (Liquidität, Kommissionen etc.). Quelle: Markit, MSCI, UBS Global Asset Management, Mai

18 Portfolio Analyse Ergebnisse Annualisierte Renditen 6% 5% 4% 3% 2% Beim 7%-Volatilität Portfolio wird über sämtliche Länder hinweg die höchste Rendite p.a. erwirtschaftet. 1% 0% Germany Netherlands Spain Italy Ireland UK US 60/40 Unlevered Risk Parity Matched Volatility 7% Annualisierte Volatilität 12% 10% 8% 6% 7% 60/40 Portfolio Erweist in 5 von 7 Länder das höchste Portfoliorisiko (ø > 7%). 4% 2% 0% Germany Netherlands Spain Italy Ireland UK US 60/40 Unlevered Risk Parity Matched Volatility 7% Risiko-Parität Portfolio Erzielt bei sämtlichen Länder die niedrigste Portfoliovolatilität --> besonders für risikoaverse Anleger geeignet. Quelle: Markit, MSCI, UBS Global Asset Management, Mai

19 MAP 7 Eine mögliche Umsetzung Eine regelbasierte und transparente Anlagestrategie mit ausgewogenem Risiko* auf der Grundlage des UBS Multi Asset Portfolio Index von UBS Diversifikation des Engagements Aktien Rohstoffe Anleihen Cash Risikogewichteter Ansatz Engagements in diversifizierten Betaquellen unter Berücksichtigung der liquidesten Märkte: wichtigsten Aktienindizes, Zins- Futures- und Benchmark-Rohstoffindizes Mit einem Risikoparitätsansatz werden die Portfoliorisiken ausgewogen verteilt Marktstimmungs- Indikator Marktstimmung als Auslöser für: -Reaktion auf sich verändernde Risikowahrnehmung -Ausstieg aus Aktien- und Rohstoffanlagen während extremer Marktdynamiken und -stimmungen Volatilitätskontrolle Die Asset Allocation wird kontrolliert, um die Volatilität auf dem Zielniveau von rund 7% zu halten Die Multi-Asset-Portfolio-Strategie von UBS Quelle: UBS Dient nur zu Illustrationszwecken. * Risikoparität sorgt bei UBS MAP dafür, dass jede einzelne Anlageklasse zum Zeitpunkt der Neugewichtung so gewichtet wird, dass sie jeweils gleich viel zum Gesamtrisiko beiträgt. Das Risiko wird hierbei in Form der Volatilität gemessen. 18

20 MAP 7 Eine mögliche Umsetzung Diversifikation des Engagements Anlageklassen, die eine Risikodiversifikation bieten und Erträge in verschiedenen Märkten generieren: Aktien bei steigendem Wirtschaftswachstum Widerspiegelt die Netto-Gesamtrendite von zwei wichtigen Aktienmärkten in Industrieländern über ihre Benchmark-Indizes EURO STOXX 50 und S&P 500. Basiswert S&P 500 EURO STOXX 50 Max. Gewichtung 40% Anleihen bei rückläufigem Wirtschaftswachstum und sinkender Inflation Widerspiegelt die Performance einer rollierenden Anlage in US Treasury Notes und Futures-Kontrakten auf deutschen Staatsanleihen mit Laufzeiten von 5 und 10 Jahren. Rohstoffe bei anziehender Inflation Engagement in einem diversifizierten Rohstoffindex mit einem konstanten Fälligkeitsansatz mit dem Ziel, negative Rollrenditen und damit verbundene Kosten zu minimieren. 5-j. US Treasury 10-j. US Treasury 5-j. deutsche Anleihen 10-j. deutsche Anleihen UBS Bloomberg CMCI Commodities Index 80% 35% Liquidität als Sicherheit Wiederkehrende USD-Tagesgeldsätze Liquidität keine Quelle: UBS. Dient nur zu Illustrationszwecken. 19

21 MAP 7 Eine mögliche Umsetzung Verwendung des UBS Dynamic Equity Risk Indicator (DERI) Überblick Der DERI wird von UBS Equity Research veröffentlicht und fungiert als ein einzelnes, objektives Bewertungsmass für die Risikoneigung an den globalen Finanzmärkten. Der Indikator misst nicht nur die absoluten Niveaus, sondern auch die kurzfristigen Veränderungen der Aktienmarktdynamik, der Volatilität der Aktienoptionen, der Devisenvolatilität, der Spreads der Unternehmensanleihen, der Swap-Spreads sowie der Performance der Titel mit hohem Beta. Diese Faktoren werden anhand ihrer Korrelation zu den Aktienmärkten gewichtet. Anschliessend wird ein normalisierter Score erstellt, um die Stärke der Risikoneigung zu erhalten. Verbesserte Performance In Zeiten mit einem positiven DERI entwickelten sich Aktien besser als Anleihen, wogegen in Zeiten mit einem negativen DERI die Anleihen gegenüber den Aktien die Oberhand hatten. Die MAP-Strategie verwendet den DERI als ein Signal, um in Zeiten mit einer positiven Risikoneigung in risikoreichere und in Perioden mit negativer Risikoneigung in weniger risikoreiche Anlagen zu investieren. Quelle: UBS Dient nur zu Illustrationszwecken. 20

22 MAP 7 Eine mögliche Umsetzung Der Indikator wird berechnet als Composite der folgenden normalisierten Faktoren, gewichtet nach ihrer rollierenden Korrelation zu den Aktienmärkten über die letzten sieben Jahre Mass Beschreibung Anmerkungen Optionsvolatilität Durchschnitt des VIX und des VDAX Ein Mass für die Kosten, um ein Aktienportefeuille zu versichern. Bekannt als «Fear Gauge» (Angstbarometer) der Wall Street. Es handelt sich um ein allgemeines Mass für die Anlegerstimmung Kreditspreads Swapspreads Währungsvolatilität Zyklische/defensive Bereiche Regionen mit hohem Beta Sektoren mit hohem Beta Aktienmarktdynamik Moody s BAA über Rendite 10-jähriger US-Treasuries Durchschnitt 5-j. auf USD, EUR, JPY und GBP lautender Papiere ggü. Anleihen Durchschnitt der Tagesvolatilität 20Tage und 60Tage in EUR, JPY, GBP, CHF & AUD gegenüber USD (IT, Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe, Nicht-Basiskonsumgüter + Industrie) ggü. (Basiskonsumgüter, Gesundheit, Telekommunikation + Versorgung) Kurzfristige Outperformance von Regionen mit hohem Beta Kurzfristige Outperformance von Sektoren mit hohem Beta MSCI AC World in % des gleitenden Durchschnitts 200 Tage Der Marktpreis des Risikos von Unternehmensanleihen gegenüber Staatsanleihen ist ebenfalls ein allgemeines Mass für die Anlegerstimmung Der Marktpreis für die Festlegung der Zinszahlungen ist ein Mass für das systematische Risiko innerhalb des Finanzsystems Erfasst Carry-Trade-Auflösungen und Veränderungen der konjunkturellen Erwartungen (1998) sowie viele nicht aktienspezifische Risikoereignisse (z.b. Wechselkursmechanismus 1992 oder die Tequila-Krise1994/1995). Vorlaufender Indikator für die Konjunkturerholung/-verlangsamung (erfasste die Erholung 2003 und die aktuelle US-Verlangsamung in 2. Jahreshälfte 2006) Erfasst die Anlegerpositionierung an «heissen Märkten», z.b. an den Schwellenmärkten und ; Asien oder Japan Erfasst die Anlegerpositionierung an «heissen Märkten», insbesondere TMT und Rohstoffe Allgemeiner Stimmungsindikator Quelle: UBS. Dient nur zu Illustrationszwecken. 21

23 MAP 7 Eine mögliche Umsetzung Umsetzung eines Mechanismus zur Volatilitätskontrolle Kontrolle der Volatilität und des Engagements Mit dem Mechanismus zur Volatilitätskontrolle soll das Risikoprofil der Strategie verbessert werden, indem das Engagement im Multi Asset Portfolio und die Liquidität angepasst wird, und zwar gemäss dem realisierten Volatilitätsniveau des Multi Asset Portfolios. Angestrebtes Risikoniveau Der MAP-ETF strebt eine Volatilität von rund 7% an. Um dieses Ziel zu erreichen, gleicht die MAP- Strategie ihr Engagement an das Anlagenportefeuille an, wenn die realisierte Volatilität 1% höher oder tiefer als der Zielwert ist. Dynamisches Engagement Bei hoher Volatilität wird das Engagement im Multi Asset Portfolio verringert, und ein Anteil wird in Cash angelegt. Bei niedriger Volatilität wird das Engagement im Multi Asset Portfolio bis zu einem Maximalwert von 200% erhöht. Phasen mit niedriger Volatilität Volatilität < Floor Engagement erhöhen Signal 9% 8% 7% 6% 134% 117% 100% 83% 66% 50% Engagement Phasen mit hoher Volatilität Volatilität > Höchstgrenze Engagement reduzieren UBS MAP Dynamische Allokation 5% 33% Cash Portfolio Engagement Signal Angestrebtes Volatilitätsband Quelle: UBS 22

24 MAP 7 Eine mögliche Umsetzung Was sind quantitative Alloktionsalgorithmen in der Lage zu leisten? MAP 7 Risk Parity Strategie Performance Mar-02 Mar-04 Mar-06 Mar-08 Mar-10 Mar-12 Mar-14 MAP 7 (in EUR, Live Track Record) Pro Forma MAP 7 Risk Parity Strategie Gesamte Pro Forma Live (Renditen in EUR) Zeitperiode Track Record Track Record Rendite ann % 12.86% 11.91% Median Rendite ann % 13.79% 11.73% Min -2.54% -2.54% -0.90% Max 1.92% 1.92% 1.16% Volatilität ann. 6.59% 6.67% 5.46% Max Draw-Down -7.02% -7.02% -2.96% Schiefe (3. Moment) Wölbung (4. Moment) Das MAP 7 ETF Portfolio zeigt über alle drei Zeiträume unverändert gute statistische Eigenschaften Sowohl in Bezug auf Draw-Down, als auch auf die Volatilität zeigt sich der Live Track Record als Robust Das Risiko-Parität Portfolio hat sich im Vergleich zu den einzelnen Risikoquellen sehr positiv entwickelt, was die Verlässlichkeit der Optimierung unterstreicht Jun-13 Oct-13 Feb-14 MAP 7 (in USD, Live Track Record) EURO STOXX 50 US$ Gross Return S&P 500 US$ Total Return UBS 5 Year US Treasury US$ Total Return Index Barclays Euro-Bund Futures Index 5Y in US$ CMCI Composite Total Return US$ % -2% -4% -6% -8% Pro Forma MAP 7 (in EUR, Live Track Record) Quelle: UBS Global Asset Management, Daten per 16. Mai 2014 Renditen basierend auf den Netto Inventarwerten der MAP 7 Strategie (vor Kosten), stetige Renditen USD und EUR (gemäss Angabe) 23

25 Zusammenfassung Der Risiko Parität Portfolioansatz hat zum Ziel, von allen in der Optimierung enthaltenen Risikoquellen gleich viel Risikobeitrag zu erhalten und damit robuste Portfolioallokationen zu generieren Im Gegensatz zur MVO werden beim RB Portfolio die marginalen Risikobeiträge optimiert Die Algorithmus basierte Umsetzung unter Einbezug des DERI fördert bis dato äusserst stabile Renditen bei gleichzeitig kontrollierter Portfoliovolatiliät, indem die Signale mit wenigen aber sehr liquiden Bausteinen zielsicher umgesetzt werden Das MAP 7 ETF Portfolio kann auch für die Live Phase (ab Lancierung 20. Juni 2013) die robusten statistischen Eigenschaften ausweisen Die Umsetzung via ETF offeriert zudem die Möglichkeit, die MAP 7 Strategie als Portfolioposition flexibel anzupassen 24

26 Kontakt Thomas Merz, MSc. Head UBS ETF Europe UBS AG Global Asset Management 8098 Zurich, Switzerland +41 (0)

27 Anhang UBS ETFs Angebot 26

28 UBS ETFs Produkt-Palette (1/6) Aktien 1 Drag 2 AuM in NAV Nach- Aus- Listing / Börsen Fondsname (SF = Synthetisch replizierter Fund) Gebühren Level Mio. ccy bildung schüttung XETRA LSE Borsa SIX ISIN WKN Bloomberg Aktien Global UBS ETF (LU) MSCI World UCITS ETF A 0.30% 563 USD Physisch Ja EUR GBp/USD EUR CHF/GBP/USD LU A0NCFR WRDEUA GY UBS ETF (IE) MSCI World UCITS ETF A 0.30% 17 USD Physisch Ja EUR GBp EUR CHF/USD IE00B7KQ7B66 A1JVCA UBU7 GY Aktien Europa UBS ETF (LU) EURO STOXX 50 UCITS ETF A 0.15% 613 EUR Physisch Ja EUR GBp/EUR EUR CHF/EUR/GBP LU E50EUA GY UBS ETF (LU) MSCI EMU UCITS ETF A 0.23% EUR Physisch Ja EUR GBp EUR CHF/EUR LU EMUEUA GY UBS ETF (LU) MSCI EMU hedged CHF UCITS ETF A 0.33% 88 CHF Physisch Nein CHF LU A1W3AZ EUCHBH SW UBS ETF (LU) MSCI EMU hedged GBP UCITS ETF A 0.33% GBP Physisch Ja GBp GBP LU A1W2HA EUGBAH SW 138 UBS ETF (LU) MSCI EMU hedged GBP UCITS ETF A 0.33% GBP Physisch Nein GBp GBP LU A1W292 EUGBBH SW UBS ETF (LU) MSCI EMU hedged USD UCITS ETF A 0.33% 269 USD Physisch Nein USD LU A1W290 EUUSBH SW UBS ETF (IE) MSCI EMU SF UCITS ETF A 0.02% 0.05% 166 EUR Synthetisch Nein EUR GBp EUR EUR IE00B5B1MZ58 A1JJCE UIQW GY UBS ETF (LU) MSCI EMU Value UCITS ETF A 0.25% 35 EUR Physisch Ja EUR GBp EUR EUR LU A0X97R EMVEUA GY UBS ETF (IE) MSCI EMU Growth SF UCITS ETF A 0.23% 0.40% 6 EUR Synthetisch Nein EUR EUR IE00B4MFJH03 A1JKRC UIQ1 GY UBS ETF (LU) MSCI EMU Small Cap UCITS ETF A 0.33% 15 EUR Physisch Ja EUR GBp CHF/EUR LU A1JHNE UEFD GY UBS ETF (LU) MSCI Europe UCITS ETF A 0.20% 63 EUR Physisch Ja EUR GBp EUR EUR/GBP LU A0X97P EUREUA GY UBS ETF (LU) FTSE 100 UCITS ETF A 0.20% 202 GBP Physisch Ja EUR GBp EUR CHF/GBP LU GBA GY UBS ETF (IE) FTSE 100 SF UCITS ETF A 0.30% 0.59% 77 GBP Synthetisch Nein GBP GBp EUR GBP IE00B3X0KQ36 A1JA1P UIQ9 GY UBS ETF (LU) MSCI Switzerland UCITS ETF A 0.20% CHF Physisch Ja CHF CHF LU A1W6NY SW2CHA SW 184 UBS ETF (LU) MSCI Switzerland UCITS ETF A 0.20% CHF Physisch Nein CHF CHF LU A1W6DC SW2CHB SW UBS ETF (LU) MSCI Switzerland hedged EUR UCITS ETF A 0.30% 71 EUR Physisch Nein EUR LU A1W6C8 S2EUBH SW UBS ETF (LU) MSCI Switzerland hedged GBP UCITS ETF A 0.30% GBP Physisch Ja GBp GBP LU A1W6DA S2GBAH SW 7 UBS ETF (LU) MSCI Switzerland hedged GBP UCITS ETF A 0.30% GBP Physisch Nein GBp GBP LU A1W6C9 S2GBBH SW UBS ETF (LU) MSCI Switzerland hedged USD UCITS ETF A 0.30% 51 USD Physisch Nein USD LU A1W6DB S2USAH SW UBS ETF (LU) MSCI United Kingdom UCITS ETF A 0.20% GBP Physisch Ja CHF/GBP LU A1W2HH UKGBPA SW 513 UBS ETF (LU) MSCI United Kingdom UCITS ETF A 0.20% GBP Physisch Nein CHF/GBP LU A1W3AB UKGBPB SW UBS ETF (LU) MSCI United Kingdom hedged CHF UCITS ETF A 0.30% 150 CHF Physisch Nein CHF LU A1W3AD UKCHBH SW UBS ETF (LU) MSCI United Kingdom hedged EUR UCITS ETF A 0.30% 102 EUR Physisch Nein EUR EUR EUR LU A1W3AF UEF3 GY UBS ETF (LU) MSCI United Kingdom hedged USD UCITS ETF A 0.30% 81 USD Physisch Nein USD LU A1W3AH UKUSBH SW 1 Der Drag Level ist die Summe aller dem Fonds belasteten Kosten, einschließlich aller über den Swap erfolgten Kosten. Folglich bildet der Fonds den Index abzüglich des Drag Level ab. Der Drag Level wird jedes Jahr am Aktualisierungstermin der Indexnachbildung, also am 31. Juli, neu festgelegt. Zu diesem Zeitpunkt wird der Drag Level des Fonds für das nächste Jahr bestimmt. 2 Quelle: UBS Global Asset Management, 30. April

29 UBS ETFs Produkt-Palette (2/6) Aktien 1 Drag 2 AuM in NAV Nach- Aus- Listing / Börsen Fondsname (SF = Synthetisch replizierter Fund) Gebühren Level Mio. ccy bildung schüttung XETRA LSE Borsa SIX ISIN WKN Bloomberg Aktien Nordamerika UBS ETF (LU) MSCI USA UCITS ETF A 0.20% USD Physisch Ja EUR EUR CHF/USD/GBP LU USAEUA GY UBS ETF (IE) MSCI USA UCITS ETF A 0.20% 16 USD Physisch Ja EUR GBp/USD EUR CHF/USD IE00B77D4428 A1JVB6 UB03 GY UBS ETF (IE) MSCI USA hedged CHF UCITS ETF A 0.30% 108 CHF Physisch Nein CHF IE00BD4TYL27 A1W5DG USCHWH SW UBS ETF (IE) MSCI USA hedged EUR UCITS ETF A 0.30% 286 EUR Physisch Nein EUR EUR EUR IE00BD4TYG73 A1W5DE UBUJ GY UBS ETF (IE) MSCI USA hedged GBP UCITS ETF A 0.30% GBP Physisch Ja GBp GBP IE00BD4TYH80 A1W6R6 USGBYH SW 16 UBS ETF (IE) MSCI USA hedged GBP UCITS ETF A 0.30% GBP Physisch Nein GBp GBP IE00BD4TYJ05 A1W5DF USGBWH SW UBS ETF (IE) MSCI USA SF UCITS ETF A 0.15% 0.08% 236 USD Synthetisch Nein USD GBp EUR USD IE00B3SC9K16 A0YFEL UIQM GY UBS ETF (IE) MSCI USA Value UCITS ETF A 0.20% 76 USD Physisch Ja EUR GBp CHF/USD IE00B78JSG98 A1JVB8 UB05 GY UBS ETF (IE) MSCI USA Growth SF UCITS ETF A 0.59% 0.56% 31 USD Synthetisch Nein GBp USD IE00B5ST4671 A1JKRE UIQ3 GY UBS ETF (IE) S&P 500 UCITS ETF A 0.20% 28 USD Physisch Ja EUR GBp/USD EUR CHF/USD IE00B7K93397 A1JVB5 UB09 GY UBS ETF (IE) S&P 500 Index SF UCITS ETF A 0.05% 0.03% 97 USD Synthetisch Nein USD USD GBp EUR IE00B4JY5R22 A1CTPT UIQN GY UBS ETF (LU) MSCI Canada UCITS ETF A 0.33% 104 CAD Physisch Ja EUR GBp EUR CAD LU A0X97V CANEUA GY UBS ETF (LU) MSCI Canada hedged CHF UCITS ETF A 0.43% 4 CHF Physisch Nein CHF LU A1W21W CACHBH SW UBS ETF (LU) MSCI Canada hedged EUR UCITS ETF A 0.43% 6 EUR Physisch Nein EUR EUR EUR LU A1W3CE UEF1 GY UBS ETF (LU) MSCI Canada hedged GBP UCITS ETF A 0.43% GBP Physisch Ja GBp GBP LU A1W2G8 CAGBAH SW 5 UBS ETF (LU) MSCI Canada hedged GBP UCITS ETF A 0.43% GBP Physisch Nein GBp GBP LU A1W3CJ CAGBBH SW UBS ETF (LU) MSCI Canada hedged USD UCITS ETF A 0.43% 5 USD Physisch Nein USD LU A1W3CG CAUSBH SW UBS ETF (IE) MSCI Canada SF UCITS ETF A 0.28% 0.25% 48 CAD Synthetisch Nein EUR GBp EUR CAD IE00B5TZCY80 A1JJCF UIQS GY 1 Der Drag Level ist die Summe aller dem Fonds belasteten Kosten, einschließlich aller über den Swap erfolgten Kosten. Folglich bildet der Fonds den Index abzüglich des Drag Level ab. Der Drag Level wird jedes Jahr am Aktualisierungstermin der Indexnachbildung, also am 31. Juli, neu festgelegt. Zu diesem Zeitpunkt wird der Drag Level des Fonds für das nächste Jahr bestimmt. 2 Quelle: UBS Global Asset Management, 30. April

30 UBS ETFs Produkt-Palette (3/6) Aktien 1 Drag 2 AuM in NAV Nach- Aus- Listing / Börsen Fondsname (SF = Synthetisch replizierter Fund) Gebühren Level Mio. ccy bildung schüttung XETRA LSE Borsa SIX ISIN WKN Bloomberg Aktien Asien-Pazifik UBS ETF (LU) MSCI Japan UCITS ETF A 0.35% 574 JPY Physisch Ja EUR GBp/USD EUR CHF/JPY/GBP LU JPNEUA GY UBS ETF (LU) MSCI Japan hedged CHF UCITS ETF A 0.45% 65 CHF Physisch Nein CHF LU A1W3BB JPCHBH SW UBS ETF (LU) MSCI Japan hedged EUR UCITS ETF A 0.45% 41 EUR Physisch Nein EUR EUR EUR LU A1W3B7 UEF2 GY UBS ETF (LU) MSCI Japan hedged GBP UCITS ETF A 0.45% GBP Physisch Ja GBp GBP LU A1W40W JPGBAH SW 34 UBS ETF (LU) MSCI Japan hedged GBP UCITS ETF A 0.45% GBP Physisch Nein GBp GBP LU A1W40X JPGBBH SW UBS ETF (LU) MSCI Japan hedged USD UCITS ETF A 0.45% 82 USD Physisch Nein USD LU A1W6C7 JPUSBH SW UBS ETF (IE) MSCI Japan SF UCITS ETF A 0.33% 0.53% 29 JPY Synthetisch Nein EUR GBp EUR JPY IE00B54HQ477 A1JJCJ UIQU GY UBS ETF (LU) MSCI Pacific (ex Japan) UCITS ETF A 0.30% 139 USD Physisch Ja EUR GBp EUR USD/GBP LU A0X97T PACEUA GY UBS ETF (IE) MSCI AC Asia ex Japan SF UCITS ETF A 0.45% 1.05% 63 USD Synthetisch Nein USD EUR IE00B7WK2W23 A1JZY0 UIQI GY UBS ETF (IE) MSCI Australia UCITS ETF A 0.40% 23 AUD Physisch Nein CHF/AUD IE00BD4TY451 A1W5DD AUSAUW SW UBS ETF (IE) MSCI Australia hedged CHF UCITS ETF A 0.50% 5 CHF Physisch Nein CHF IE00BD4TY675 A1W5DB AUCHWH SW UBS ETF (IE) MSCI Australia hedged EUR UCITS ETF A 0.50% 4 EUR Physisch Nein EUR EUR IE00BD4TY899 A1W5DC AUEUWH SW UBS ETF (IE) MSCI Australia hedged GBP UCITS ETF A 0.50% GBP Physisch Ja GBp GBP IE00BD4TY907 A1W6R5 AUGBYH SW 4 UBS ETF (IE) MSCI Australia hedged GBP UCITS ETF A 0.50% GBP Physisch Nein GBp GBP IE00BD4TYB29 A1W5QU AUGBWH SW UBS ETF (IE) MSCI Australia hedged USD UCITS ETF A 0.50% 4 USD Physisch Nein USD IE00BD4TYD43 A1W5QV AUUSWH SW Aktien Emerging Markets UBS ETF (LU) MSCI Emerging Markets UCITS ETF A 0.45% 214 USD Physisch Ja EUR GBp/USD EUR CHF/USD LU UB42AA UIMI GY UBS ETF (IE) MSCI Emerging Markets SF UCITS ETF A 0.45% 0.95% USD Synthetisch Nein USD GBp EUR USD IE00B3Z3FS74 A1JGBJ UIQR GY UBS ETF (IE) MSCI Brazil UCITS ETF A 0.43% 6 USD Physisch Ja EUR GBp EUR CHF/USD IE00B6SBCY47 A1JZ8J UBUF GY UBS ETF (LU) MSCI Turkey UCITS ETF A 0.43% 9 EUR Physisch Ja EUR GBp EUR CHF/EUR LU A1JA1P UIMK GY 1 Der Drag Level ist die Summe aller dem Fonds belasteten Kosten, einschließlich aller über den Swap erfolgten Kosten. Folglich bildet der Fonds den Index abzüglich des Drag Level ab. Der Drag Level wird jedes Jahr am Aktualisierungstermin der Indexnachbildung, also am 31. Juli, neu festgelegt. Zu diesem Zeitpunkt wird der Drag Level des Fonds für das nächste Jahr bestimmt. 2 Quelle: UBS Global Asset Management, 30. April

31 UBS ETFs Produkt-Palette (4/6) Aktien 1 Drag 2 AuM in NAV Nach- Aus- Listing / Börsen Fondsname (SF = Synthetisch replizierter Fund) Gebühren Level Mio. ccy bildung schüttung XETRA LSE Borsa SIX ISIN WKN Bloomberg Aktien Themen UBS ETF (LU) MSCI World Socially Resp. UCITS ETF A 0.38% 48 USD Physisch Ja EUR GBp CHF/USD LU A1JA1R UIMM GY UBS ETF (LU) MSCI Europe&ME Socially Resp. UCITS ETF A 0.28% 14 EUR Physisch Ja EUR GBp CHF/EUR LU A1JA1T UIMR GY UBS ETF (LU) MSCI North America Socially Resp. UCITS ETF A 0.33% 61 USD Physisch Ja EUR GBp CHF/USD LU A1JA1S UIMP GY UBS ETF (LU) MSCI Pacific Socially Resp. UCITS ETF A 0.40% 9 USD Physisch Ja EUR GBp CHF/USD LU A1JA1U UIMT GY UBS ETF (LU) STOXX Global Rare Earth UCITS ETF A 0.45% 6 USD Physisch Ja EUR GBp CHF/USD LU A1JHNC UIMV GY UBS ETF (LU) MSCI Europe Infrastructure UCITS ETF A 0.48% 4 EUR Physisch Ja EUR GBp CHF/EUR LU A1JEAM UIMX GY UBS ETF (LU) MSCI Japan Infrastructure UCITS ETF A 0.48% 4 JPY Physisch Ja EUR GBp CHF/JPY LU A1JEAH UIMZ GY UBS ETF (LU) MSCI AC Asia ex Japan Infrastructure UCITS ETF A 0.48% 6 USD Physisch Ja CHF/USD LU A1JEAK ASICHA SW UBS ETF (IE) MSCI USA Infrastructure UCITS ETF A 0.48% 4 USD Physisch Ja EUR GBp CHF/USD IE00B6RPTB32 A1JNTH UBU1 GY UBS ETF (IE) Solactive Global Copper Mining UCITS ETF A 0.48% 1 USD Physisch Ja EUR GBp CHF/USD IE00B7JM9X10 A1JVYK UBU0 GY UBS ETF (IE) Solactive Global Oil Equities UCITS ETF A 0.33% 4 USD Physisch Ja EUR GBp CHF/USD IE00B5PYL424 A1JVYJ UBUB GY UBS ETF (IE) Solactive Global Pure Gold Miners UCITS ETF A 0.43% 2 USD Physisch Ja EUR GBp CHF/USD IE00B7KMNP07 A1JVYP UBUD GY UBS ETF (IE) MSCI ACWI Risk Weighted SF UCITS ETF A 1.10% 1.12% 5 USD Synthetisch Nein GBp USD IE00B6VS8T94 A1JD6Z UIQY GY 1 Der Drag Level ist die Summe aller dem Fonds belasteten Kosten, einschließlich aller über den Swap erfolgten Kosten. Folglich bildet der Fonds den Index abzüglich des Drag Level ab. Der Drag Level wird jedes Jahr am Aktualisierungstermin der Indexnachbildung, also am 31. Juli, neu festgelegt. Zu diesem Zeitpunkt wird der Drag Level des Fonds für das nächste Jahr bestimmt. 2 Quelle: UBS Global Asset Management, 30. April

32 UBS ETFs Produkt-Palette (5/6) Anleihen 1 Drag 2 AuM in NAV Nach- Aus- Listing / Börsen Fondsname (SF = Synthetisch replizierter Fund) Gebühren Level Mio. ccy bildung schüttung XETRA LSE Borsa SIX ISIN WKN Bloomberg Anleihen Europa UBS ETF (LU) Markit iboxx Sovereigns 1-5 UCITS ETF A 0.17% 3 CHF Physisch Ja EUR CHF/EUR LU A1W40U SS1CHA SW Anleihen Deutschland UBS ETF (LU) Markit iboxx Germany 1-3 UCITS ETF A 0.17% 80 EUR Physisch Ja EUR GBp EUR CHF/EUR LU A1JRDF UEFL GY UBS ETF (LU) Markit iboxx Germany 3-5 UCITS ETF A 0.17% 2 EUR Physisch Ja EUR GBp EUR CHF/EUR LU A1JRDG UEFM GY UBS ETF (LU) Markit iboxx Germany 5-10 UCITS ETF A 0.17% 2 EUR Physisch Ja EUR GBp EUR CHF/EUR LU A1JRDH UEFN GY UBS ETF (LU) Markit iboxx Germany 7-10 UCITS ETF A 0.17% 8 EUR Physisch Ja EUR GBp EUR CHF/EUR LU A1JRDJ UEFP GY Anleihen USA UBS ETF (LU) Barclays Capital US Treasury 1-3 UCITS ETF A 0.22% 9 USD Physisch Ja EUR GBp EUR CHF/USD LU A1JRC9 UEFF GY UBS ETF (LU) Barclays Capital US Treasury 3-5 UCITS ETF A 0.22% 17 USD Physisch Ja EUR GBp EUR CHF/USD LU A1JRDA UEFG GY UBS ETF (LU) Barclays Capital US Treasury 5-7 UCITS ETF A 0.22% 4 USD Physisch Ja EUR GBp EUR CHF/USD LU A1JRDB UEFH GY UBS ETF (LU) Barclays Capital US Treasury 7-10 UCITS ETF A 0.22% 13 USD Physisch Ja EUR GBp EUR CHF/USD LU A1JRDC UEFI GY Schweizer Franken Anleihen UBS ETF (LU) SBI Foreign AAA-BBB 1-5 UCITS ETF A 0.20% 43 CHF Physisch Ja EUR EUR CHF LU A1H9GF UEFY GY UBS ETF (LU) SBI Foreign AAA-BBB 5-10 UCITS ETF A 0.20% 18 CHF Physisch Ja EUR EUR CHF LU A1H9GG UEFZ GY Unternehmensanleihen UBS ETF (LU) Markit iboxx Liquid Corporate UCITS ETF A 0.23% 34 EUR Physisch Ja EUR GBp EUR CHF/EUR LU A1JRDL UEFR GY 2 Quelle: UBS Global Asset Management, 30. April

33 UBS ETFs Produkt-Palette (6/6) Rohstoffe, Alternative und Multi Asset Portfolio 1 Drag 2 AuM in NAV Nach- Aus- Listing / Börsen Fondsname (SF = Synthetisch replizierter Fund) Gebühren Level Mio. ccy bildung schüttung XETRA LSE Borsa SIX ISIN WKN Bloomberg Rohstoffe UBS ETF (IE) DJ UBS Commodity Index USD SF UCITS ETF A 0.45% 0.97% USD Synthetisch Nein USD IE00B5B3W843 A1C79W DCUSAS SW UBS ETF (IE) DJ UBS Commodity Index hed. CHF SF UCTIS ETF A 0.45% 1.21% CHF Synthetisch Nein CHF IE00B598DX38 A1C790 DCCHAS SW 68 UBS ETF (IE) DJ UBS Commodity Index hed. EUR SF UCITS ETF A 0.45% 1.15% EUR Synthetisch Nein EUR IE00B58ZM503 A1C79Y DCEUAS SW UBS ETF (IE) DJ UBS Commodity Index hed. GBP SF UCTIS ETF A 0.45% 1.21% GBP Synthetisch Nein GBP IE00B5993T22 A1C792 DCGBAS SW UBS ETF (IE) CMCI Composite USD SF UCTIS ETF A 0.45% 1.12% USD Synthetisch Nein EUR GBp/USD USD IE00B53H0131 A1C79N CCUSAS SW UBS ETF (IE) CMCI Composite hedged CHF SF UCTIS ETF A 0.45% 1.36% 341 CHF Synthetisch Nein CHF IE00B58FQX63 A1C79S CCCHAS SW UBS ETF (IE) CMCI Composite hedged EUR SF UCTIS ETF A 0.45% 1.30% EUR Synthetisch Nein EUR EUR IE00B58HMN42 A1C79Q CCEUAS SW Alternative UBS ETF (IE) HFRX Global Hedge Fund Index (CHF) SF UCITS ETF 0.60% 1.52% CHF Synthetisch Nein CHF CHF IE00B5280Y01 A1C3UN UIQB GY UBS ETF (IE) HFRX Global Hedge Fund Index (EUR) SF UCTIS ETF 0.60% 1.52% EUR Synthetisch Nein EUR EUR IE00B54DDP56 A1C3UQ UIQC GY 97 UBS ETF (IE) HFRX Global Hedge Fund Index (GBP) SF UCTIS ETFA0.60% 1.52% GBP Synthetisch Nein GBP GBP IE00B53B4246 A1C3UU UIQD GY UBS ETF (IE) HFRX Global Hedge Fund Index (USD) SF UCTIS ETF 0.60% 1.52% USD Synthetisch Nein USD USD USD IE00B53PTF40 A1C3UN UIQE GY Multi Asset Portfolio UBS ETF (IE) MAP Balanced 7 SF UCITS ETF A 0.75% 14 USD Synthetisch Nein EUR USD IE00B95FFX04 A1KBRN UEQ1 GY 1 Der Drag Level ist die Summe aller dem Fonds belasteten Kosten, einschließlich aller über den Swap erfolgten Kosten. Folglich bildet der Fonds den Index abzüglich des Drag Level ab. Der Drag Level wird jedes Jahr am Aktualisierungstermin der Indexnachbildung, also am 31. Juli, neu festgelegt. Zu diesem Zeitpunkt wird der Drag Level des Fonds für das nächste Jahr bestimmt. 2 Quelle: UBS Global Asset Management, 30. April

34 Disclaimer Für Marketing- und Informationszwecke von UBS. Nur für professionelle Anleger. UBS Fonds luxemburgischen und irischen Rechts. Vertreter in Deutschland für UBS Fonds ausländischen Rechts: UBS Deutschland AG, Bockenheimer Landstraße 2-4, Frankfurt am Main. Prospekte, vereinfachte Prospekte bzw. Wesentliche Informationen für den Anleger, die Satzung bzw. Vertragsbedingungen sowie die Jahres- und Halbjahresberichte der UBS Fonds können kostenlos bei UBS Deutschland AG bzw. bei UBS Global Asset Management (Deutschland) GmbH, Bockenheimer Landstraße 2-4, Frankfurt am Main angefordert werden. Die im vorliegenden Dokument genannten Fonds oder Wertpapiere werden von den Indexanbietern weder gesponsert noch gefördert oder vermarktet. Die Indexanbieter übernehmen für diese Fonds oder Wertpapiere sowie für allfällige Indizes, auf denen diese Fonds oder Wertpapiere basieren, keinerlei Haftung. Eine ausführlichere Beschreibung der eingeschränkten Beziehungen zwischen den Indexanbietern und dem Lizenznehmer sowie den bezüglichen Fonds ist im Verkaufsprospekt enthalten. Investitionen in einem Produkt sollten nur nach gründlichem Studium des aktuellen Prospekts erfolgen. Die Verteilung des vorliegenden Dokumentes ist nur unter den in dem anwendbaren Recht abgefassten Bedingungen gestattet. Das Dokument wurde unabhängig von spezifischen oder künftigen Anlagezielen, einer besonderen finanziellen oder steuerlichen Situation oder individuellen Bedürfnissen eines bestimmten Adressaten erstellt. Das Dokument dient reinen Informationszwecken und stellt weder eine Aufforderung noch eine Einladung zur Offertstellung, zum Vertragsabschluss, Kauf oder Verkauf von irgendwelchen Wertpapieren oder verwandten Finanzinstrumenten dar. Die im vorliegenden Dokument beschriebenen Produkte bzw. Wertpapiere können in verschiedenen Gerichtsbarkeiten oder für gewisse Anlegergruppen für den Verkauf ungeeignet oder unzulässig sein. Die im vorliegenden Dokument zusammengetragenen Informationen und erlangten Meinungen basieren auf vertrauenswürdigen Angaben aus verlässlichen Quellen, erheben jedoch keinen Anspruch auf Genauigkeit und Vollständigkeit hinsichtlich der im Dokument erwähnten Wertpapiere, Märkte und Entwicklungen. Die Angaben in diesem Dokument werden ohne jegliche Garantie oder Zusicherung zur Verfügung gestellt, dienen ausschliesslich zu Informationszwecken und sind lediglich zum persönlichen Gebrauch des Empfängers bestimmt. Die vergangene Performance (ob simuliert oder effektiv) ist keine Garantie für zukünftige Entwicklungen. Die dargestellte Performance lässt allfällige bei Zeichnung und Rücknahme von Anteilen erhobene Kommissionen und Kosten unberücksichtigt. Kommissionen und Kosten wirken sich nachteilig auf die Performance aus. Sollte die Währung eines Finanzproduktes oder einer Finanzdienstleistung nicht mit Ihrer Referenzwährung übereinstimmen, kann sich die Performance aufgrund der Währungsschwankungen erhöhen oder verringern. Jegliche Information oder Meinung kann sich jederzeit ohne Ankündigung ändern. Sowohl UBS AG als auch die übrigen Mitglieder der UBS-Gruppe sind zu Positionen in den in diesem Dokument erwähnten Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten sowie zu deren Kauf bzw. Verkauf berechtigt. Das vorliegende Dokument darf ohne schriftliche Genehmigung der UBS AG zu welchem Zweck auch immer weder reproduziert noch weiterverteilt oder neu aufgelegt werden. Dieses Dokument enthält «zukunftsgerichtete Aussagen», die unter anderem, aber nicht nur, auch Aussagen über unsere künftige Geschäftsentwicklung beinhalten. Während diese zukunftsgerichteten Aussagen unsere Einschätzung und unsere Geschäftserwartungen ausdrücken, können verschiedene Risiken, Unsicherheiten und andere wichtige Faktoren dazu führen, dass die tatsächlichen Entwicklungen und Resultate sich von unseren Erwartungen deutlich unterscheiden. Quelle für sämtliche Daten und Grafiken (sofern nicht anders vermerkt): UBS Global Asset Management. UBS Das Schlüsselsymbol und UBS gehören zu den geschützten Marken von UBS. Alle Rechte vorbehalten. E2 33

35 UBS ETFs Kontaktinformation Dag Rodewald UBS Deutschland AG Global Asset Management UBS Exchange Traded Funds Executive Director UBS ETF Deutschland Bockenheimer Landstraße Frankfurt am Main Deutschland Tel Mobile: Wolfgang Wiemers UBS Deutschland AG Global Asset Management UBS Exchange Traded Funds Director UBS ETF Deutschland Bockenheimer Landstraße Frankfurt am Main Deutschland Tel Mobile: UBS Deutschland AG Global Asset Management Bockenheimer Landstraße Frankfurt am Main Deutschland 34

Produktübersicht. UBS Exchange Traded Funds. Ausgabe AT Nur für professionelle Kunden Dezember 2015

Produktübersicht. UBS Exchange Traded Funds. Ausgabe AT Nur für professionelle Kunden Dezember 2015 Produktübersicht UBS Exchange Traded Funds Ausgabe AT Nur für professionelle Kunden Dezember 2015 Aktien ETFs Aktien Global UBS ETF (IE) MSCI ACWI hedged CHF SF UCITS ETF 0.31% CHF Synthetisch Nein CHF

Mehr

Produktübersicht. UBS Exchange Traded Funds. Ausgabe CH & LI Nur für qualifizierte Anleger Dezember 2015

Produktübersicht. UBS Exchange Traded Funds. Ausgabe CH & LI Nur für qualifizierte Anleger Dezember 2015 Produktübersicht Ausgabe CH & LI Nur für qualifizierte Anleger Dezember 2015 Aktien ETFs Aktien Global UBS ETF (IE) MSCI ACWI hedged CHF SF UCITS ETF 0.31% CHF Synthetisch Nein CHF IE00BYM11L64 28 650

Mehr

Produktübersicht. UBS Exchange Traded Funds. Ausgabe CH Mai 2016

Produktübersicht. UBS Exchange Traded Funds. Ausgabe CH Mai 2016 Produktübersicht Ausgabe CH Mai 2016 Aktien ETFs Aktien Global UBS ETF (IE) MSCI ACWI hedged CHF SF UCITS ETF 0.31% CHF Synthetisch Nein CHF IE00BYM11L64 28 650 241 ACWIS SW UBS ETF (IE) MSCI ACWI hedged

Mehr

Produktübersicht. UBS Exchange Traded Funds. Ausgabe AT Nur für professionelle Kunden Januar 2016

Produktübersicht. UBS Exchange Traded Funds. Ausgabe AT Nur für professionelle Kunden Januar 2016 Produktübersicht UBS Exchange Traded Funds Ausgabe AT Nur für professionelle Kunden Januar 2016 Aktien ETFs Aktien Global UBS ETF (IE) MSCI ACWI hedged CHF SF UCITS ETF 0.31% CHF Synthetisch Nein CHF IE00BYM11L64

Mehr

Das Beste von zwei Welten UBS Convert Global

Das Beste von zwei Welten UBS Convert Global Asset management UBS Funds Öffentlich Das Beste von zwei Welten UBS Convert Global Uli Sperl, CFA Senior Portfolio Manager Juli 2011 UBS Funds. Eine runde Sache. Disclaimer C:\Program Files\UBS\Pres\Templates\PresPrintOnScreen.pot

Mehr

easyfolio Bestandteile

easyfolio Bestandteile easyfolio Bestandteile Aus der folgenden Aufstellung können Sie die ETFs und deren Zielgewichtung entnehmen. Zielallokation EASY30 EASY50 EASY70 Aktien Europa SPDR MSCI Europa 4,41% 7,35% 10,29% Aktien

Mehr

ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5

ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5 ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5 29.06.2011 Anlagegruppe Prisma Risk Budgeting Line 5 (RBL 5) Charakteristika der Anlagegruppe 1. RBL 5 ist eine Anlagegruppe, welche in elf verschiedene Anlagekategorien

Mehr

Ausgabe Schweiz. UBS Immobilienfonds Schweiz Tiefe Agios Attraktive Renditen

Ausgabe Schweiz. UBS Immobilienfonds Schweiz Tiefe Agios Attraktive Renditen Ausgabe Schweiz UBS Immobilienfonds Schweiz Tiefe Agios Attraktive Renditen Oktober 2008 Für Marketing- und Informationszwecke von UBS. UBS Immobilienfonds schweizerischen Rechts. Prospekt, vereinfachter

Mehr

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio KONSERVATIV August 2010

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio KONSERVATIV August 2010 Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio KONSERVATIV August 2010 Das AVANA Musterportfolio KONSERVATIV hat ein mit deutschen Staatsanleihen

Mehr

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges?

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? 14 Juni 2012 Mercer (Switzerland) SA Christian Bodmer Leiter Investment Consulting Schweiz Inhaltsübersicht Marktumfeld und Herausforderungen für Pensionskassen

Mehr

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio DYNAMISCH August 2010

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio DYNAMISCH August 2010 Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio DYNAMISCH August 2010 Das AVANA Musterportfolio DYNAMISCH hat ein deutlich geringeres Verlustrisiko

Mehr

For Professional Clients only BCA AG. UBS Global Asset Management Lothar Traub Distribution Partners. November 2013

For Professional Clients only BCA AG. UBS Global Asset Management Lothar Traub Distribution Partners. November 2013 For Professional Clients only BCA AG UBS Global Asset Management Lothar Traub Distribution Partners November 2013 1 Die Entstehung von UBS über 150 Jahre Tradition Schweizerische Bankgesellschaft 1862

Mehr

PRISMA Risk Budgeting Line 5

PRISMA Risk Budgeting Line 5 Factsheet 1. Oktober 2015 PRISMA Anlagestiftung Place Saint-Louis 1 Postfach 1110 Morges 1 www.prismaanlagestiftung.ch info@prismaanlagestiftung.ch Tel. 0848 106 106 Fax 0848 106 107 Factsheet 2 Umschreibung

Mehr

Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation

Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation Lyxor ETFs Deutschland & Österreich Heike Fürpaß-Peter Marie Keil-Mouy Folie 1 1. Von Sektor- und Länderallokation profitieren

Mehr

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Nur für professionelle Anleger und Berater 1/29 Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Familientradition

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Family-Report. Kundennummer. Zürich, 23. Februar 2010 EUR. Referenzwährung: Verwaltungsart: Anlagestrategie: konservativ.

Family-Report. Kundennummer. Zürich, 23. Februar 2010 EUR. Referenzwährung: Verwaltungsart: Anlagestrategie: konservativ. Verwaltungsart: Mandat Referenzwährung: EUR Anlagestrategie: konservativ Geschätzter Kunde Als Beilage erhalten Sie Ihre Vermögensaufstellung per 31.12.2009 mit folgendem Inhalt: - Konsolidierte Gesamtübersicht

Mehr

PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen

PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen Roger Buehler Performance Attribution Roundtable Januar 2006 Zürich Überblick Die Grundsätze für die neuen BVG 2005 Indizes Was ändert

Mehr

Absolute Return im Rentenmanagement

Absolute Return im Rentenmanagement Absolute Return im Rentenmanagement Präsentation für den Wiesbadener Investorentag 22. Juni 2012 Reuterweg 49 60323 Frankfurt / Main Telefon (069) 150 49 680-0 Telefax (069) 150 49 680-29 info@gp-im.de

Mehr

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Portfolio Invest Swisscanto Portfolio Invest einfach und professionell Das Leben in vollen Zügen geniessen und sich nicht

Mehr

Hat die Diversifizierung in der Krise versagt?

Hat die Diversifizierung in der Krise versagt? Hat die Diversifizierung in der Krise versagt? Verband unabhängiger Vermögensverwalter Offenbach, 16. Juni 2009 Jürgen Raeke, Geschäftsführer Berenberg Private Capital GmbH Darum geht es Prognosen, Truthähne

Mehr

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Erfolg mit Vermögen Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Copyright by Copyright by TrendConcept: Das Unternehmen und der Investmentansatz Unternehmen Unabhängiger

Mehr

ComStage Sparplanübersicht

ComStage Sparplanübersicht ComStage Sparplanübersicht Übersicht aller sparplanfähigen ComStage ETFs DAX TR UCITS ETF ETF 001 0,08 % FR DAX UCITS ETF ETF 002 0,15 % DivDAX TR UCITS ETF ETF 003 0,25 % ShortDAX TR UCITS ETF ETF 004

Mehr

Erläuterung des Vermögensplaners Stand: 3. Juni 2016

Erläuterung des Vermögensplaners Stand: 3. Juni 2016 Erläuterung des Vermögensplaners 1 Allgemeines 1.1. Der Vermögensplaner stellt die mögliche Verteilung der Wertentwicklungen des Anlagebetrags dar. Diese verschiedenen Werte bilden im Rahmen einer bildlichen

Mehr

Fondsüberblick 11. Dezember 2013

Fondsüberblick 11. Dezember 2013 Fondsüberblick 11. Dezember 2013 DANIEL ZINDSTEIN 1 Aktuelle Positionierung GECAM Adviser Funds Assetquoten GECAM Adviser Fund Global Chance Global Balanced Aktien; 100,05% Aktien; 89,22% Renten; 12,28%

Mehr

Risikomanagement mit ETFs

Risikomanagement mit ETFs Risikomanagement mit ETFs Agenda I. Markttrend Risikofokus II. Risikosteuerung durch Diversifikation III. Trennung von Alpha und Beta für das Management von Tracking Error und Kosten IV. Praxisbeispiel:

Mehr

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF)

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Hinweis: Für den Erwerb bzw. den von Anteilen oder Aktien an Investmentvermögen an Exchange Traded Funds (ETF) ist die Abgabe

Mehr

MAXXELLENCE. Die innovative Lösung für Einmalerläge

MAXXELLENCE. Die innovative Lösung für Einmalerläge MAXXELLENCE Die innovative Lösung für Einmalerläge Die Herausforderung für Einmalerläge DAX Die Ideallösung für Einmalerläge DAX Optimales Einmalerlagsinvestment Performance im Vergleich mit internationalen

Mehr

easyfolio nie so einfach! Seite

easyfolio nie so einfach! Seite easyfolio Anlegen war noch nie so einfach! 27. November 2014 Seite Hintergrund Finanzberatung bzw. Finanzprodukte sind oft zu teuer und intransparent. t Aktives Asset Management führt im Durchschnitt nicht

Mehr

Citywire Frankfurt. Alleskönner Multi-Asset

Citywire Frankfurt. Alleskönner Multi-Asset Citywire Frankfurt Alleskönner Multi-Asset 10th. September 2015 Alleskönner Multi-Asset Quadratur des Kreises? Source: www.illusionen.biz 2 Teil I Wo stehen wir? 3 Wo stehen wir? Entwicklung der Bundesanleiherenditen

Mehr

Optim um Portfolio ETF Indices Vergleichende Statistik per 18. November 2013

Optim um Portfolio ETF Indices Vergleichende Statistik per 18. November 2013 Optim um Portfolio ETF Indices Vergleichende Statistik per 18. November 2013 Zwölf Monate: Adjustierte Indexentwicklung Drei Jahre: Adjustierte Index-Entwicklung Seit Start (01.01.1996): Adjustierte Index-Entwicklung

Mehr

Nur für professionelle Investoren. Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013

Nur für professionelle Investoren. Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013 Nur für professionelle Investoren Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013 Multi-Asset mit Schroders Vier Kernpunkte Investieren Sie unabhängig von einer Benchmark Wählen Sie das Ergebnis, dass Sie erzielen

Mehr

AWi BVG 25 andante. Quartalsreport. 31. Dezember 2013

AWi BVG 25 andante. Quartalsreport. 31. Dezember 2013 AWi BVG 25 andante Quartalsreport 31. Dezember 2013 Der Disclaimer am Schluss dieses Dokuments gilt auch für diese Seite. Seite 1/6 Vermögensaufteilung nach Anlagekategorien 40.0% 35.0% Portfolio Benchmark*

Mehr

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n Das konservative Sutor PrivatbankPortfolio Vermögen erhalten und dabei ruhig schlafen können Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen

Mehr

Liste der zusammenzulegenden Teilinvestmentvermögen (Teilfonds) von J.P. Morgan Asset Management mit ISIN

Liste der zusammenzulegenden Teilinvestmentvermögen (Teilfonds) von J.P. Morgan Asset Management mit ISIN Liste der zusammenzulegenden Teilinvestmentvermögen (Teilfonds) von J.P. Morgan Asset Management mit ISIN August 2013 Bei diesem Dokument handelt es sich um Informationsmaterial zur Erleichterung der Kommunikation

Mehr

Stiftungsratsreporting Unabhängige Gemeinschaftsstiftung Zürich per 31. Dezember 2014. Performance Report Plus

Stiftungsratsreporting Unabhängige Gemeinschaftsstiftung Zürich per 31. Dezember 2014. Performance Report Plus Stiftungsratsreporting Unabhängige Gemeinschaftsstiftung Zürich per 31. Dezember 2014 Performance Report Plus Inhaltsverzeichnis Deckungsgradschätzer 1 2 Mandat Albin Kistler 3 Compliance Report 4 Performanceübersicht

Mehr

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio AUSGEWOGEN August 2010

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio AUSGEWOGEN August 2010 Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio AUSGEWOGEN August 2010 Das AVANA Musterportfolio AUSGEWOGEN hat ein deutlich geringes Verlustrisiko

Mehr

Alceda Quarterly UCITS Review

Alceda Quarterly UCITS Review Überblick Alternative Anlagestrategien im UCITS-Mantel erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit, was sich sowohl in der Anzahl der Fonds als auch in den Assets under Management widerspiegelt. Trotz einer

Mehr

Produktübersicht "passive Kernbausteine" Stand 31. Januar 2015

Produktübersicht passive Kernbausteine Stand 31. Januar 2015 Produktübersicht "passive Kernbausteine" Stand 31. Januar 2015 Publikumsfonds Fondsname ISIN TER Währung AuM Replikation Lancierung Vz* Steuertransparenz Mio CHF D* A* UK* Edelmetall - Passiv ZKB Gold

Mehr

Echte Vermögensverwaltung aus Überzeugung

Echte Vermögensverwaltung aus Überzeugung Echte Vermögensverwaltung aus Überzeugung Tim van Duren, CFA Produkt Manager Multi-Asset Mehr als 200 Jahre Investments für Ihre Zukunft Ihre Fondsgesellschaft: Schroders stellt sich vor Familientradition

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund August 2012 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Anlagepolitische Konklusionen Giovanni Miccoli Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Anlagepolitisches Fazit vom November 2013 Wir bevorzugen

Mehr

ETF Quarterly Statistics

ETF Quarterly Statistics ETF Quarterly Statistics 3. Quartal 2014 Entwicklung des ETF-Segments von SIX Swiss Exchange im 3. Quartal 2014 Im 3. Quartal 2014 erzielte die Schweizer Börse einen ETF-Handelsumsatz von CHF 66,9 Mrd.

Mehr

Roland Hantke / Oliver Schiesser. Infrastructure & Private Equity, UBS Global Asset Management

Roland Hantke / Oliver Schiesser. Infrastructure & Private Equity, UBS Global Asset Management Roland Hantke / Oliver Schiesser Infrastructure & Private Equity, UBS Global Asset Management 4 Asset management Für professionelle Investoren Global diversifiziert in Infrastruktur für erneuerbare Energie

Mehr

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF)

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds () Hinweis: Für den Erwerb bzw. den von Anteilen oder Aktien an Investmentvermögen an Exchange Traded Funds () ist die Abgabe eines

Mehr

ETF-Strategien. STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Markus Kaiser, November 2014

ETF-Strategien. STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Markus Kaiser, November 2014 November 2014 ETF-Strategien STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung Markus Kaiser, November 2014 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Die

Mehr

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Tungsten Investment Funds Asset Management Boutique Fokus auf Multi Asset- und Absolute Return Strategien Spezialisiert auf den intelligenten Einsatz von

Mehr

AWi BVG 35 allegro. Quartalsreport. 30. September 2014

AWi BVG 35 allegro. Quartalsreport. 30. September 2014 AWi BVG 35 allegro Quartalsreport 30. September 2014 Der Disclaimer am Schluss dieses Dokuments gilt auch für diese Seite. Seite 1/6 Vermögensaufteilung nach Anlagekategorien 35.0% 30.0% Portfolio Benchmark*

Mehr

Gebührenfreie Sparpläne im Überblick

Gebührenfreie Sparpläne im Überblick Gebührenfreie Sparpläne im Überblick Deutsche Bank db X-trackers Aktien: Land / Region Land / Region -Bezeichnung ISIN A/T S/V Deutschland DAX db x-trackers DAX LU0274211480 T S EURO STOXX 50 (Price) (EUR)

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JULI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juni 215 wieder Nettomittelzuflüsse in Höhe von 1,5 Milliarden verzeichnen, nach einem negativen Monat mit Rückflüssen von 13

Mehr

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Erwarteter Ertrag Convertible Bonds Corporate Bonds (IG) High Yield Bonds Emerging Market Bonds Internationale Staatsanleihen EUR-Government-Bonds

Mehr

Diversifikation in unsicheren Zeiten UBS Currency Diversifier (LU0706127809)

Diversifikation in unsicheren Zeiten UBS Currency Diversifier (LU0706127809) Asset Management Streng vertraulich Diversifikation in unsicheren Zeiten UBS Currency Diversifier (LU0706127809) Dirk Bradtmüller UBS Global Asset Management Juli 2012 Disclaimer Für Marketing- und Informationszwecke

Mehr

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E überlegen sie gerade ihren nächsten investmentschritt? Attraktive Aktien. Das fundamentale

Mehr

Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung

Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung Die Strategien für Ihren Erfolg Das Finden der optimalen Anlagestruktur und die Verwaltung eines Vermögens erfordern viel Zeit und

Mehr

Bericht Geschäftsleitung 28. AWi Mitstifterversammlung 01. Juni 2012 Hotel Schweizerhof, Bern

Bericht Geschäftsleitung 28. AWi Mitstifterversammlung 01. Juni 2012 Hotel Schweizerhof, Bern Bericht Geschäftsleitung 28. AWi Mitstifterversammlung 01. Juni 2012 Hotel Schweizerhof, Bern Marktrückblick 2011: Arabischer Frühling, Fukushima, Euroraum Renditematrix (30.12.2010-30.12.2011) nach maximalem

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Oktober 2012 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

Einsatzvon ETFsimWealth Management. Dr. Christian Gast, HeadUBS ETFs UBS Global Asset Management

Einsatzvon ETFsimWealth Management. Dr. Christian Gast, HeadUBS ETFs UBS Global Asset Management Einsatzvon ETFsimWealth Management Dr. Christian Gast, HeadUBS ETFs UBS Global Asset Management Frankfurt am Main, 10.09.2009 Trends im Asset Management Warum ETFs im Asset Management: Liquidität Transparenz

Mehr

Vermögenserhalt hinaus in Richtung Wachstum getrimmt. Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio

Vermögenserhalt hinaus in Richtung Wachstum getrimmt. Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Wachstumschancen einkalkuliert Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr

ComStage Sparplanübersicht

ComStage Sparplanübersicht ComStage Sparplanübersicht Übersicht aller sparplanfähigen ComStage ETFs DAX TR UCITS ETF ETF 001 0,12 % FR DAX UCITS ETF ETF 002 0,15 % DivDAX TR UCITS ETF ETF 003 0,25 % ShortDAX TR UCITS ETF ETF 004

Mehr

ETF Quarterly Statistics

ETF Quarterly Statistics ETF Quarterly Statistics 4. Quartal 2014 Entwicklung des ETF-Segments von SIX Swiss Exchange im 4. Quartal 2014 2014 erzielte die Schweizer Börse einen ETF-Handelsumsatz von CHF 90,8 Mrd., wovon CHF 24

Mehr

Der Referent - Vermögensberater

Der Referent - Vermögensberater Der Referent - Vermögensberater Werner Giesswein, Vermögensberatung verheiratet, 3 Kinder 30jährige Erfahrung als Inhaber und Berater verschiedener Unternehmen Vermögensberater seit 2009 Vorstand und Beirat

Mehr

Fronalpstock Fonds VBVV und BVG konformes Mischvermögen

Fronalpstock Fonds VBVV und BVG konformes Mischvermögen Ihre Bank. Seit 1812. > Lokal, persönlich und traditionell. Ihre Bank. Seit 1812. Fronalpstock Fonds VBVV und BVG konformes Mischvermögen Fondslösung für Anlagen im Rahmen einer Beistandschaft und nach

Mehr

WKB Anlagefonds. Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen

WKB Anlagefonds. Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen WKB Anlagefonds Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen Mit Anlagefonds lassen sich die Risiken von Anlagen auch mit geringeren Summen gut diversifizieren. Die Wahl des Produkts hängt von den Renditeerwartungen,

Mehr

(die "Einzubringenden Teilfonds") und des Teilfonds 1741 (Lux) Equity Dynamic Indexing World. (der "Aufnehmende Teilfonds")

(die Einzubringenden Teilfonds) und des Teilfonds 1741 (Lux) Equity Dynamic Indexing World. (der Aufnehmende Teilfonds) "1741 ASSET MANAGEMENT FUNDS SICAV" société d investissement à capital variable Atrium Business Park 31, ZA Bourmicht, L-8070 Bertrange Luxemburg R.C.S. Luxemburg, Nummer B131432 (die "Gesellschaft") Mitteilung

Mehr

ComStage Die ETF Marke der Commerzbank. Wie und in welche ETFs investieren?

ComStage Die ETF Marke der Commerzbank. Wie und in welche ETFs investieren? ComStage Die ETF Marke der Commerzbank Wie und in welche ETFs investieren? 1 Was sind ETFs? Definiton ETFs oder Exchange Traded Funds sind börsengehandelte Investmentfonds ( Sondervermögen ). Ziel Das

Mehr

Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung

Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung Bank Linth Invest Die massgeschneiderte Anlagelösung Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung Ein Unternehmen der LLB-Gruppe Vermögensverwaltung einfach und fair Ihre Vorteile auf einen Blick Umfassende

Mehr

Wiesbadener Investorentag

Wiesbadener Investorentag Wiesbadener Investorentag Risikoprämien Wiesbaden Donnerstag, 18. Juni 2015 Investieren in Risikoprämien Wie viele Wetten stecken im S&P 500? Traditionell: Jede Aktie ist eine Wette Andererseits: Relevante

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung Finanz-Forum Laichinger Alb GmbH, Daniel-Mangold-Str. 10, 89150 Laichingen Anlageempfehlung Ihr Berater: Finanz-Forum Laichinger Alb GmbH Daniel-Mangold-Str. 10 89150 Laichingen Telefon 07333 922298 Telefax

Mehr

Alternative Anlageklassen und Short ETFs. Mai 2010

Alternative Anlageklassen und Short ETFs. Mai 2010 Alternative Anlageklassen und Short ETFs Mai 2010 Agenda 1 Zugang zu Anlageklassen mit db x-trackers 2 Alternative Asset Klassen Ein Beispiel 3 Short ETFs Funktionsweise und Anwendung db x-trackers ETFs:

Mehr

Zürich Anlagestiftung. Performancebericht per 31.08.2015

Zürich Anlagestiftung. Performancebericht per 31.08.2015 Zürich Anlagestiftung Performancebericht per 31.08. Inhalt Anlagen... 2 Renditeübersicht (in %)... 3 BVG und Strategiefonds... 5 BVG Rendite... 5 Profil Defensiv... 6 BVG Rendite Plus... 7 Profil Ausgewogen...

Mehr

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF)

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds () Hinweis: Für den Erwerb bzw. den von Anteilen oder Aktien an Investmentvermögen an Exchange Traded Funds () ist die Abgabe eines

Mehr

Risikomanagementkonferenz. Neue Ansätze in der Asset Allocation. Nigel Cresswell Mainz, 7. November 2013

Risikomanagementkonferenz. Neue Ansätze in der Asset Allocation. Nigel Cresswell Mainz, 7. November 2013 Risikomanagementkonferenz Neue Ansätze in der Asset Allocation Nigel Cresswell Mainz, 7. November 2013 Wenn man sich nur auf die Zahlen verlässt 2 When Elvis died in 1977, 170 people impersonated him professionally.

Mehr

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios Dezember 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket VONCERT auf International Dividend Stocks Basket Dividenden ernten Leistung schafft Vertrauen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Investment Case - Erträge durch Dividendenaktien 3 Strategie - Kriterien & Konstruktion

Mehr

Private Banking Kongress Hamburg. Alleskönner Multi-Asset

Private Banking Kongress Hamburg. Alleskönner Multi-Asset Private Banking Kongress Hamburg Alleskönner Multi-Asset 4th. September 2015 Alleskönner Multi-Asset Quadratur des Kreises? Source: www.illusionen.biz 2 Unsere Themen Multi-Strategy der Alleskönner? Teil

Mehr

Fondsüberblick 23. Januar 2013

Fondsüberblick 23. Januar 2013 Fondsüberblick 23. Januar 2013 DANIEL ZINDSTEIN 1 Aktuelle Positionierung Assetquoten GECAM Adviser Funds Global Chance Global Balanced Renten; 21,74% Renten; 12,44% Liquidität; 5,58% Immobilien; 0,40%

Mehr

Mai 2010. StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen. www.starcapital.de 1

Mai 2010. StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen. www.starcapital.de 1 StarCapital StarPlus Allocator Globale Trends aufspüren und nutzen www.starcapital.de 1 Profiteure selbst in tiefen Rezessionen Performance unterschiedlicher Asset-Klassen Mai 2010 Alle Angaben in EUR

Mehr

InveXtra AG. Fondsauswahl. zu folgenden Suchkriterien: Stand: 20.07.2011. ja ja ja. ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit:

InveXtra AG. Fondsauswahl. zu folgenden Suchkriterien: Stand: 20.07.2011. ja ja ja. ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit: InveXtra AG Fondsauswahl Stand: 20.07.2011 zu folgenden Suchkriterien: ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit: ja ja ja Fondsname verwahrbar seit VL-zulagenberechtigt Zeichnungsfristende

Mehr

Schroder International Selection Fund*

Schroder International Selection Fund* Schroder International Selection Fund* Swiss Equity Slides zum Video Stefan Frischknecht, CFA Head of Investments *Schroder International Selection Fund will be referred to as Schroder ISF throughout this

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

Reverse Split und Namensänderung im Verhältnis: 100 ST:1 ST OBLIG. UMTAUSCH, REVERSE SPLIT, UMT-VERHÄLTNIS ST 3/ ST 1

Reverse Split und Namensänderung im Verhältnis: 100 ST:1 ST OBLIG. UMTAUSCH, REVERSE SPLIT, UMT-VERHÄLTNIS ST 3/ ST 1 B E K A N N T M A C H U N G VERÄNDERUNGEN / CHANGES Mit Wirkung vom / effective from: 1. Juli 2013 neuer Name neue neue neue neue neue neue neue neue neue neue Force Energy Corp. A0Q13T US3451961094 Reverse

Mehr

SQ KAUFKRAFT-STRATEGIEZERTIFIKAT. Eine Lösung für das Spannungsfeld von Inflation und Deflation

SQ KAUFKRAFT-STRATEGIEZERTIFIKAT. Eine Lösung für das Spannungsfeld von Inflation und Deflation SQ KAUFKRAFT-STRATEGIEZERTIFIKAT Eine Lösung für das Spannungsfeld von Inflation und Deflation Berlin, den 10. August 2012 Ausgangsituation am Kapitalmarkt Von den beiden ökonomischen Phänomenen Inflation

Mehr

Fondssparplan. Gemeinsam aus Träumen Ziele machen. www.zugerkb.ch

Fondssparplan. Gemeinsam aus Träumen Ziele machen. www.zugerkb.ch Fondssparplan Gemeinsam aus Träumen Ziele machen. www.zugerkb.ch Mit Fondssparen werden aus Träumen Ziele. Wer regelmässig spart, investiert langfristig und systematisch in die Erfüllung seiner Lebensträume.

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

(die "Einzubringenden Teilfonds") und des Teilfonds 1741 (Lux) Equity Dynamic Indexing World. (der "Aufnehmende Teilfonds")

(die Einzubringenden Teilfonds) und des Teilfonds 1741 (Lux) Equity Dynamic Indexing World. (der Aufnehmende Teilfonds) "1741 ASSET MANAGEMENT FUNDS SICAV" société d investissement à capital variable Atrium Business Park 31, ZA Bourmicht, L-8070 Bertrange Luxemburg R.C.S. Luxemburg, Nummer B131432 (die "Gesellschaft") Mitteilung

Mehr

Hedge Funds: eine Alternative zu Obligationen und Aktien?

Hedge Funds: eine Alternative zu Obligationen und Aktien? Asset management UBS Institutional Funds Nur für professionelle Anleger April 2014 Hedge Funds: eine Alternative zu Obligationen und Aktien? Anleger, die einen grossen Teil ihres Vermögens in festverzinsliche

Mehr

Musterportfolio: myindex - satellite ETF Weltportfolio Ausgewogen

Musterportfolio: myindex - satellite ETF Weltportfolio Ausgewogen Ausdruck vom 06.10.2015 Seite 1 von 5 Risikoklassifizierung: renditeorientiert Währung: EUR Beginndatum: 01.07.2010 Kostenmodell: Fix + Volumen Feste Kosten pro Jahr: 24,00 EUR Volumen Kosten pro Jahr:

Mehr

ADVISOR-REPORT November 2011

ADVISOR-REPORT November 2011 ADVISOR-REPORT November 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitinvestoren! Die Kapitalmärkte waren auch im November von politischen Entscheidungen geprägt. Aktuelle Tagesmeldungen bestimmten die

Mehr

Von den Vorteilen beider Welten profitieren UBS Western Winners Equity Fund

Von den Vorteilen beider Welten profitieren UBS Western Winners Equity Fund Asset Management Für professionelle Anleger Von den Vorteilen beider Welten profitieren UBS Western Winners Equity Fund Uwe Röhrig Senior Equity Strategist May 20, 2014 0 Die Schwellenländer sind der globale

Mehr

Das Sutor PrivatbankPortfolio dynamisch+ ist fü r

Das Sutor PrivatbankPortfolio dynamisch+ ist fü r Das Sutor PrivatbankPortfolio dynamisch+ Für Wachstum ohne Anleihen-Netz Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS)

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent über dem

Mehr

Gold als Kapitalanlage - Xetra-Gold als Produkt. 25. August 2014

Gold als Kapitalanlage - Xetra-Gold als Produkt. 25. August 2014 Gold als Kapitalanlage - Xetra-Gold als Produkt 25. August 2014 Deutsche Börse Commodities 1 Agenda Gold Geschichte Gold Krisen- und Inflationsindikator Gold Portfoliodiversifikation 5%-Empfehlung von

Mehr

AC Risk Parity Bond Fund*

AC Risk Parity Bond Fund* AC Risk Parity Bond Fund* APRIL 2014 Pascale-Céline Cadix, Director Sales * Vollständiger Name: ACQ - Risk Parity Bond Fund Risk Parity funktioniert auch im Anleihenbereich RISK PARITY IM ANLEIHENBEREICH

Mehr

Der Investitionsbereich ist nicht mehr sektoriell sondern deckt potentiell alle Sektoren des MSCI Europe Index;

Der Investitionsbereich ist nicht mehr sektoriell sondern deckt potentiell alle Sektoren des MSCI Europe Index; SCHREIBEN AN DIE ANTEILEINHABER DES INVESTMENTFONDS AMUNDI ETF MSCI EUROPE IT UCITS ETF Paris, den 2. Januar 2014 Sehr geehrte Damen und Herren! Als Anteileinhaber des Investmentfonds AMUNDI ETF MSCI EUROPE

Mehr

ETF Quarterly Statistics

ETF Quarterly Statistics ETF Quarterly Statistics 3. Quartal 2015 Entwicklung des ETF-Segments von SIX Swiss Exchange im 3. Quartal 2015 Die Schweizer Börse erzielte im 3. Quartal 2015 einen ETF-Handelsumsatz von CHF 22.4 Mrd.,

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juli 215 seinen positiven Trend fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 7,8 Milliarden Euro, nach ebenfalls positiven Flüssen

Mehr

Marktbericht. 30. September Bei dieser Information handelt es sich um Werbung

Marktbericht. 30. September Bei dieser Information handelt es sich um Werbung Marktbericht 30. September 2016 Bei dieser Information handelt es sich um Werbung Kapitalmarkt Call Für Ihr Interesse an der Marktmeinung der Deutschen Bank im Rahmen des wöchentlichen Kapitalmarkt Calls

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Johannes Müller Frankfurt, 17. Februar 2014. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Johannes Müller Frankfurt, 17. Februar 2014. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Johannes Müller Frankfurt, 17. Februar 2014 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Aktien Die Langfristperspektive Unternehmensgewinne Unternehmensgewinne USA $ Mrd, log* 00 0

Mehr