Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt."

Transkript

1 Windows 7 verfügt über die neue Funktion Heimnetzgruppe. Damit lassen sich Dateien und Ordner zwischen Rechnern austauschen. Auf den Rechnern kann Windows XP, Vista und 7 installiert sein. Die mit Windows 7 eingeführte Heimnetzgruppe vereinfacht die Freigabe von Dateien und Druckern im Netzwerk. Dazu muss die Heimnetzgruppe nur einmal auf einem Rechner eingerichtet werden. Auf den anderen Rechnern mit Windows 7 tritt man dann per Mausklick der Heimnetzgruppe bei weitere Einstellungen sind nicht notwendig. Einstellungen wie bei herkömmlichen Windows-Freigaben, etwa die Arbeitsgruppe, entfallen bei der Heimnetzgruppe. Die Arbeitsgruppen benötigt man nur, wenn man Rechner mit Windows XP und Vista in die Heimnetzgruppe integrieren möchte. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt Kompakt Die unter Windows 7 neu eingeführte Heimnetzgruppe richtet ein Netzwerk ohne Konfiguration ein. Unter Windows 7 fügen Sie neue Rechner mit wenigen Mausklicks dem Heimnetz hinzu. Auch XP- und Vista-Rechner lassen sich ins Netzwerk einbinden wenn auch etwas komplizierter. es sich um virtuelle Ordner im Windows-Explorer, die auf dem System verteilte Dateien zusammenfassen. Die Heimnetzgruppe steht auf allen Versionen von Windows 7 zur Verfügung. Kleine Ausnahme: Rechner mit Windows 7 Starter und Home Basic lassen sich in Heimnetzgruppen nur integrieren. Eine Heimnetzgruppe zu erstellen ist mit diesen Versionen hingegen nicht möglich. Der Artikel zeigt, wie Sie in einem Netzwerk auf einem Windows-7-Rechner Dateien und einen Drucker freigeben, und wie Rechner mit Windows XP, Vista und 7 auf die Freigaben zugreifen. 44

2 COMPUTER konfiguriertes lokales Netzwerk. Wie Sie ein Netzwerk konfigurieren, lesen Sie im unten stehenden Kasten. Benutzer anlegen: Als Erstes legen Sie einen neuen Benutzer an. Dieser Benutzer hat später von beliebigen Windows-Rechnern Benutzerkonto erstellen: Mit diesem Benutzerkonto ohne Administratorrechte haben Sie später über das Netzwerk Zugriff auf Freigaben (Bild A) aus Zugriff auf die Freigaben. Wählen Sie hierfür Start, Systemsteuerung und klicken Heimnetzgruppe Sie auf Benutzerkonten hinzufügen/ einrichten entfernen. Legen Sie mit Neues Konto erstellen ein Konto an, etwa mit dem In diesem Abschnitt lesen Sie, wie Sie eine Heimnetzgruppe unter Windows 7 einrichten und Freigaben festlegen. Namen Public (Bild A). Wählen Sie Standardbenutzer. Damit erhält das neue Konto keine Administratorrechte. Bestätigen Sie mit Konto erstellen. Neue Heimnetzgruppe Um eine Heimnetzgruppe zu erstellen, Klicken Sie in der Kontenübersicht auf Public und legen Sie mit Kennwort benötigen Sie ein ordnungsgemäß erstellen ein Kennwort fest. Dieses ist Inhalt Heimnetzgruppe einrichten Neue Heimnetzgruppe S.45 Eigene Bibliotheken S.46 Gemeinsamer Drucker S.47 Windows XP Heimnetzgruppe beitreten S.46 Zugriff auf Dateien S.47 S.47 Dateien freigeben S.47 Windows Vista Heimnetzgruppe beitreten S.47 Zugriff auf Dateien S.48 S.48 Dateien freigeben S.48 Windows 7 Heimnetzgruppe beitreten S.48 S.48 Grundlagen: So konfigurieren Sie ein lokales Netzwerk S.45 für den späteren Zugriff auf Freigaben erforderlich. Heimnetzgruppe anlegen: Wählen Sie Start, Systemsteuerung und ge- Grundlagen: So konfigurieren Sie ein lokales Netzwerk Bevor Sie Dateien für andere freigeben können, muss das Netzwerk einmal grundsätzlich eingerichtet werden. Das gilt für Windows XP, Vista und 7. Als zentraler Knotenpunkt aller Rechner im lokalen Netzwerk fungiert in der Regel ein DSL-Router. Daran werden alle Rechner angeschlossen. Router konfigurieren: Weisen Sie dem Router über dessen Weboberfläche für das lokale Netzwerk eine feste IP-Adresse zu, zum Beispiel , und aktivieren Sie den DHCP- Server. DHCP steht für Dynamic Host Configuration Protocol und weist den angeschlossenen Rechnern automatisch die notwendige Netzwerkkonfiguration zu. Damit entfällt das Konfigurieren der IP-Adressen auf den PCs. Konfigurieren Sie nun die angeschlossenen Rechner.Aktivieren Sie dazu Windows XP: Öffnen Sie die Netzwerkverbindungen, indem Sie Start, Systemsteuerung, Netzwerk- und Internetverbindungen, Netzwerkverbindungen wählen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf LAN-Verbindung und wählen Sie Eigenschaften. Aktivieren Sie Internetprotokoll (TCP/ IP). Wählen Sie Eigenschaften. Markieren Sie IP-Adresse automatisch beziehen und DNS-Serveradresse automatisch beziehen. Windows Vista und 7: Wählen Sie auf einem angeschlossenen Rechner Start, Systemsteuerung, Netzwerk und Internet, Netzwerk- und Freigabecenter. Unter Windows Vista klicken Sie auf Netzwerkverbindungen verwalten, unter Windows 7 auf Adaptereinstellungen ändern. Klicken Sie jeweils mit der rechten Maustaste auf Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4).Wählen Sie Eigenschaften. Markieren Sie IP-Adresse automatisch beziehen und das Protokoll TCP/IP, das Standard- protokoll in lokalen Netzwerken. Netzwerkkonfiguration: Die beiden Einstellungen bewirken, dass der Rechner sich die IP-Adresse automatisch vom Router holt (Bild B) DNS-Serveradresse automatisch beziehen (Bild B). auf CD und DVD nur auf DVD 45

3 ner von der Freigabe ausnehmen und weitere Bibliotheken freigeben. Wie das funktioniert, lesen Sie im Abschnitt Eigene Bibliotheken. Der Assistent zeigt ein zehnstelliges Kennwort an. Mit dieser Zahlen-Buchstaben-Kombination integrieren Zugriffsrechte auf Bibliotheken: Hier legen Sie fest, ob ein Zugriff über das Netzwerk möglich sein soll (Bild E) Sie weitere Rechner mit Windows 7 ohne Konfiguration in die Heimnetzgruppe (Bild D). Notieren ben Sie in das Suchfeld rechts oben Heimnetzgruppe ein. Ein Klick auf Heimnetzgruppe öffnet das Fenster Sie sich das Kennwort. Rechnername und Arbeitsgruppe: Der Vorteil von Heimnetzgruppen ist, dass Für andere Heimcomputer unter sich der Anwender nicht mehr mit umständlichen Windows 7 freigeben. Starten Sie mit Netzwerkkonfigurationen einem Klick auf Heimnetzgruppe erstellen wie Arbeitsgruppen herumschlagen den Assistenten zur Einrich- tung einer Heimnetzgruppe. Unter Umständen ist die Schaltfläche deaktiviert. Navigieren Sie dann mit der Pfeiltaste links oben im Dialogfenster auf die Startseite der Systemsteuerung und wählen Sie Netzwerkstatus und -aufgaben anzeigen. Klicken Sie unter Aktive Netzwerke anzeigen auf Öffentliches Netzwerk und im neuen Fenster auf Heimnetzwerk (Bild C). Wählen Sie im folgenden Fenster, welche Bibliotheken Sie im Netzwerk freigeben möchten. Sie können zu einem späteren Zeitpunkt einzelne Ordmuss. Wenn Sie Rechner mit Windows XP und Vista in die Heimnetzgruppe integrieren möchten, benötigen Sie jedoch weiterhin Arbeitsgruppen. Das liegt daran, dass ältere Windows-Versionen keine Heimnetzgruppen unterstützen. Legen Sie daher für den Windows-7- PC einen aussagekräftigen Rechnernamen und eine Arbeitsgruppe fest: Drücken Sie [Windows Pause] und klicken Sie unter Einstellungen für Computernamen auf Einstellungen ändern. Wählen Sie als Rechnername zum Beispiel Windows7 und als Name für die Arbeitsgruppe HEIMNETZGRUPPE. Eigene Bibliotheken Windows 7 bietet nur wenige Bibliotheken zur Freigabe an. Wenn Sie weitere Ordner freigeben möchten, legen Sie neue Bibliotheken an. Markieren Sie dazu im Windows-Explorer einen freizugebenden Ordner. Wählen Sie In Bibliothek aufnehmen, Neue Bibliothek erstellen. Daraufhin erscheint im Windows-Explorer eine neue Bibliothek mit den Namen des zuvor ausgewählten Ordners. Legen Sie nun die Zugriffsrechte für die neue Bibliothek fest. Markieren Sie unter Bibliotheken die neue Bibliothek und wählen Sie in der Symbolleiste Freigeben für. Mit der Einstellung Heimnetzgruppe (Lesen) lassen sich Daten in der Bibliothek nur lesen, aber nicht bearbeiten oder löschen. Mit der Einstellung Heimnetzgruppe (Lesen/ Schreiben) lassen sich Dateien öffnen, bearbeiten und löschen. Die Einstellung Niemand sperrt den Netzwerk- Zugriff auf die Bibliothek (Bild E). Gemeinsamer Drucker Mit wenigen Mausklicks stellen Sie einen Drucker im Netzwerk zur Verfügung. Voraussetzung ist, dass der Drucker zunächst korrekt lokal installiert wurde. Wechseln Sie zu den Einstellungen der Heimnetzgruppe mit Start, Systemsteuerung, Heimnetzgruppen- und Freigabeoptionen auswählen. Markieren Sie Drucker und klicken Sie auf Änderungen speichern. Nun steht der Drucker im Netzwerk zur Verfügung. Windows XP Auch wenn Windows XP keine Heimnetzgruppen unterstützt, lässt sich auf die Windows-7-Freigaben zugreifen. Netzwerk-Kennwort: Wenn die Heimnetzgruppe unter Windows 7 eingerichtet wird, reicht künftig ein solches Kennwort aus, um Rechner ohne weitere Konfiguration in das Netzwerk zu integrieren (Bild D) Heimnetzgruppe beitreten Aktivieren Sie zunächst die Datei- und Druckerfreigabe. Wählen Sie dazu Start, Systemsteuerung, Netzwerkund Internetverbindungen, Netzwerkverbindungen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf LAN-Verbin- 46

4 COMPUTER dung und wählen Sie Eigenschaften. Aktivieren Sie die beiden Einträge Client für Microsoft-Netzwerke und Datei- und Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke. Wechseln Sie nun in dieselbe Arbeitsgruppe wie der Windows-7-Rechner mit der Heimnetzgruppe: Drücken Sie [Windows Pause]. Klicken Sie unter Computername auf Ändern und geben Sie die Arbeitsgruppe ein, etwa HEIMNETZGRUPPE. Erweitern Sie nun im Windows-Explorer in der linken Baumstruktur den Eintrag Netzwerkumgebung mit einem Klick auf das Plus-Symbol. Wählen Sie unter Gesamtes Netzwerk, Microsoft Windows-Netzwerk die Arbeitsgruppe des Windows-7-Rechners, zum Beispiel Heimnetzgruppe, und markieren Sie den entsprechenden Rechnernamen, etwa Windows7. Es öffnet sich ein Dialogfenster mit der Abfrage eines Benutzernamens. Geben Sie den zuvor auf dem Windows-7-PC angelegten Benutzernamen und das Kennwort ein. Zugriff auf Dateien Windows XP zeigt die unter Windows 7 freigegebenen Bibliotheken als herkömmliche Windows-Freigaben an. Ein Doppelklick auf einen Ordner listet die in der Bibliothek enthaltenen Dateien auf (Bild F). freigeben. Wenn Dateien von anderen Rechnern aus bearbeitet werden dürfen, markieren Sie Netzwerkbenutzer dürfen Dateien verändern. Der Ordner steht in der Netzwerkumgebung anderer Rechner unter dem Rechnernamen des XP-Rechners zur Verfügung, wenn sich alle Heimnetzgruppe in Windows XP: Die unter Windows 7 freigegebenen Rechner in derselben Arbeitsgruppe Bibliotheken erscheinen unter XP wie herkömmliche Freigaben (Bild F) befinden. und Faxgeräte mit der rechten Maustaste auf den Drucker und wählen Sie Freigabe. Klicken Sie auf Zusätzliche Treiber. Markieren Sie x86 und x64 und bestätigen Sie mit OK. Falls auf Ihrem System kein entsprechender Treiber zur Verfügung steht, laden Sie ihn von der Webseite des Druckerherstellers. Daten freigeben Klicken Sie im Windows-Explorer mit der rechten Maustaste auf den Ordner, den Sie freigeben möchten. Wählen Sie Freigabe und Sicherheit. Markieren Sie Diesen Ordner im Netzwerk Windows Vista So binden Sie Windows Vista in die Heimnetzgruppe ein. Heimnetzgruppe beitreten Aktivieren Sie zunächst die Datei- und Druckerfreigabe: Wählen Sie Start, Systemsteuerung, Netzwerk und Internet, Netzwerk- und Freigabecenter. Klicken Sie auf Netzwerkverbindungen verwalten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf LAN-Verbindung und wählen Sie Eigenschaften. Aktivieren Sie Client für Microsoft-Netzwerke und Datei- und Um einen freigegebenen Drucker als lokales Gerät einzubinden, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Drucker und wählen Verbinden. Bestätigen Sie die Treiberinstallation mit Ja. Nun steht der Drucker als lokales Gerät zur Verfügung. Drucker an einem Windows-7-Rechner mit 64 Bit angeschlossen ist: Da der 64- Bit-Treiber inkompatibel zu Windows XP mit 32 Bit ist, schlägt die Treiberinstallation fehl. Lösung: Klicken Sie in der Systemsteuerung unter Drucker Netzwerkadresse festlegen: Die Funktionen für eine Heimnetzgruppe stehen nur zur Verfügung, wenn das lokale Netzwerk als Heimnetzwerk konfiguriert ist (Bild C) auf CD und DVD nur auf DVD 47

5 Druckerfreigabe für Microsoft- temsteuerung und wählen Sie Netzwerke. Netzwerkstatus und -aufgaben Wechseln Sie in die Arbeitsgruppe des Windows-PCs mit den Freigaben: Drücken Sie [Windows Pause]. Wählen Sie Einstellungen für Computernamen, Einstellungen ändern, Ändern. Geben Sie die Arbeitsgruppe ein, etwa HEIMNETZGRUPPE. anzeigen. Klicken Sie unter Aktive Netzwerke anzeigen auf Öffentliches Netzwerk, Heimnetzwerk. Windows erkennt eine vorhandene Heimnetzgruppe. Treten Sie mit Jetzt beitreten der Heimnetzgruppe bei. Wählen Sie die freizugebenden Bibliotheken. Geben Zugriff auf Dateien Wählen Sie im Windows-Explorer in der linken Baumstruktur Netzwerk. Klicken Sie dann doppelt auf den Eintrag mit dem Windows- 7-Rechner. Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort ein (Bild G). Nun haben Sie Zugriff auf die freigegebenen Bibliotheken, Windows 7: Freigaben von XP- und Vista-Rechnern erscheinen nicht in der Heimnetzgruppe, sondern unter Netzwerk (Bild H) Sie das zehnstellige Kennwort für die Heimnetzgruppe ein. Klicken Sie im Windows-Explorer unter Heimnetzgruppe auf den Rechnernamen des anderen Windows-7-PCs. Es erscheinen alle Freigaben. Die Freigaben auf PCs mit Windows XP und Vista erscheinen jeweils unter dem Rechnernamen die Vista wie normale Freigaben einbindet. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den freigegebenen Drucker und wählen Sie Verbinden. Bestätigen Sie mit Treiber installieren. Vista bindet den Drucker als lokales Gerät ein. Drucker an einem 64-Bit-System angeschlossen ist, und es sich beim Vista-PC um ein 32-Bit-System handelt. In diesem Fall ist der Treiber inkompatibel mit dem 32-Bit-System. Lösung: Klicken Sie in der Systemsteuerung unter Drucker mit der rechten Maustaste auf den Drucker und wählen Sie Freigeben. Klicken Sie auf Zusätzliche Treiber. Markieren Sie x86 und x64. Es wird der geeignete Treiber installiert. Wenn kein Treiber gefunden wird, laden Sie einen Treiber von der Webseite des Druckerherstellers. Dateien freigeben Klicken Sie im Windows-Explorer mit der rechten Maustaste auf einen Ordner und wählen Sie Freigabe. Wählen Sie einen Benutzernamen aus, mit dem der Zugriff später erfolgt. Bestätigen Sie mit Freigabe. unter Netzwerk (Bild H). Um einen Drucker einzubinden, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den freigegebenen Drucker und wählen Verbinden. Windows 7 bindet den entfernten Drucker automatisch als lokalen Drucker ein. Drucker an einem 64-Bit-System angeschlossen ist und Sie ihn über das Netzwerk auf einem 32-Bit-Rechner nutzen. In diesem Fall ist der Treiber inkompatibel mit dem 32-Bit-System. Lösung: Klicken Sie in der Systemsteuerung unter Drucker mit der rechten Maustaste auf den Drucker. Wählen Sie Windows 7 Freigeben. Klicken Sie auf Zusätzliche Windows 7-Rechner binden Sie ohne Konfiguration in die Heimnetzgruppe ein. Treiber. Markieren Sie x86 und x64. Es wird der geeignete Treiber installiert. Wenn kein Treiber gefunden wird, laden Sie einen Treiber Heimnetzgruppe von der Webseite des Druckerherstellers. beitreten Wählen Sie Start, Systemsteuerung. Geben Sie Konstantin Pfliegl rechts oben Heimnetz gruppe ein und klicken Sie auf Heimnetzgruppe. Weitere Infos Benutzername erforderlich: Der Zugriff auf Freigaben einer Wenn die Schaltfläche deaktiviert ist, navigieren Sie Heimnetzgruppe erfordert ein Kennwort wie in diesem Beispiel Details zu Freigaben in Heimnetzgruppen unter Windows Vista (Bild G) auf die Startseite der Sys- 48 auf CD und DVD nur auf DVD

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

Vernetzen von Heimcomputern, auf denen verschiedene Windows-Versionen ausgeführt werden

Vernetzen von Heimcomputern, auf denen verschiedene Windows-Versionen ausgeführt werden Vernetzen von Heimcomputern, auf denen verschiedene Windows-Versionen ausgeführt werden In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie die Datei- und Druckerfreigabe in einem Heimnetzwerk mit Computern, auf

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

Mein eigenes Netzwerk. mit Windows XP. Sehen und Können BENNO JASKY

Mein eigenes Netzwerk. mit Windows XP. Sehen und Können BENNO JASKY Mein eigenes Netzwerk mit Windows XP Sehen und Können BENNO JASKY Heimnetz mit mehr als zwei Computern 0 Netzwerkverteiler im Überblick Zur Vernetzung von mehr als zwei PCs benötigen Sie einen Netzwerkverteiler.

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows Vista PPTP Version

Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows Vista PPTP Version Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows Vista PPTP Version xdsl Privat mit Ethernet-Modem unter Windows Vista über PPTP Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen und bildlich dargestellten

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

MULTIKABEL ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION IHRES IHRES INTERNETS MIT WINDOWS 7. A: So installieren Sie Ihre Geräte an unserem Multikabel Modem

MULTIKABEL ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION IHRES IHRES INTERNETS MIT WINDOWS 7. A: So installieren Sie Ihre Geräte an unserem Multikabel Modem Hinweis: NetCologne übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die durch Anwendung dieser Anleitung entstehen könnten. Wir empfehlen, vor Änderungen immer eine Datensicherung durchzuführen. Sollte Ihr Computer

Mehr

Netzwerk einrichten unter Windows XP

Netzwerk einrichten unter Windows XP Netzwerk einrichten unter Windows XP Dieses Tutorial beschreibt, wie Sie unter Windows XP das Netzwerk einrichten. Es wird vorausgesetzt, dass der Computer bereits über eine Netzwerkkarte verfügt. Das

Mehr

Samba Schritt für Schritt

Samba Schritt für Schritt Samba Schritt für Schritt 1 Samba Schritt für Schritt Oft haben Kunden des HRZ, die sowohl unter UNIX als auch unter Windows arbeiten Schwierigkeiten, diese unterschiedlichen Welten zusammenzuführen, wenn

Mehr

ADSL Installation Windows VISTA

ADSL Installation Windows VISTA ADSL Installation Windows VISTA Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - ADSL Ethernet-Modem - Splitter inkl. Anschlusskabel Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen und

Mehr

Speed Touch 585 Modem. Windows Vista

Speed Touch 585 Modem. Windows Vista Installationsanleitung ti l it Speed Touch 585 Modem Mehrplatzkonfiguration (Multi User) Windows Vista Version02 Juni 2011 Klicken Sie auf die Schaltfläche Start Start und im Anschluss auf Systemsteuerung.

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Datenzugriff über VPN

Datenzugriff über VPN Leitfaden Datenzugriff über VPN Einführung Ab der Version 3.0 besteht bei einer Installation von SPG-Verein die Möglichkeit, den Programmund Datenbereich getrennt abzulegen. Dadurch kann u. a. der Datenbereich

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

1. Klicken Sie auf Start und auf Systemsteuerung und doppelklicken Sie auf System.

1. Klicken Sie auf Start und auf Systemsteuerung und doppelklicken Sie auf System. Jeder Rechner braucht im Netzwerk einen Namen und die Zuordnung zu einer Arbeitsgruppe. Nur so kann er beim Austausch von Daten eindeutig identifiziert werden. Schon bei der Installation von Windows Vista

Mehr

ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION IHRES IHRES INTERNETS MIT WINDOWS VISTA

ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION IHRES IHRES INTERNETS MIT WINDOWS VISTA Hinweis: NetCologne übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die durch Anwendung dieser Anleitung entstehen könnten. Wir empfehlen, vor Änderungen immer eine Datensicherung durchzuführen. Sollte Ihr Computer

Mehr

Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows XP

Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows XP Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows XP xdsl Privat mit Ethernet-Modem unter Windows XP über PPPoE Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen und bildlich dargestellten Schritten,

Mehr

Service & Support. Wie kann ein HMI Bediengerät in ein lokales Netzwerk integriert werden? Basic Panel mit WinCC Flexible auf Windows XP

Service & Support. Wie kann ein HMI Bediengerät in ein lokales Netzwerk integriert werden? Basic Panel mit WinCC Flexible auf Windows XP Deckblatt Wie kann ein HMI Bediengerät in ein lokales Netzwerk integriert werden? Basic Panel mit WinCC Flexible auf Windows XP FAQ November 2012 Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser

Mehr

Installationsanleitung adsl Privat unter Windows Vista

Installationsanleitung adsl Privat unter Windows Vista Installationsanleitung adsl Privat unter Windows Vista adsl Privat mit Ethernet-Modem unter Windows Vista Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen und bildlich dargestellten Schritten,

Mehr

Einrichtung einer DFÜ-Verbindung für Internet per Funk der SWU TeleNet

Einrichtung einer DFÜ-Verbindung für Internet per Funk der SWU TeleNet Einrichtung einer DFÜ-Verbindung für Internet per Funk der SWU TeleNet Wählen Sie die auf Ihr Heim-Netzwerk zutreffende Beschreibung aus 1. Wenn Sie einen Router als Gateway nutzen, müssen Sie die DFÜ-Verbindung

Mehr

Installationsanleitung Netzwerk und TCP/IP

Installationsanleitung Netzwerk und TCP/IP Installationsanleitung Netzwerk und TCP/IP aurax connecta ag Telefon: 081 926 27 28 Bahnhofstrasse 2 Telefax: 081 926 27 29 7130 Ilanz kns@kns.ch / www.kns.ch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.

Mehr

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1 ADSL INSTALLATION WINDOWS XP Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

Speed Touch 585. Windows 7

Speed Touch 585. Windows 7 Installationsanleitung ti l it Speed Touch 585 Mehrplatzkonfiguration (Multi User) Windows 7 Version02 Juni 2011 Klicken Sie auf die Schaltfläche Start Start und im Anschluss auf Systemsteuerung. Bitte

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

Installationsanleitung adsl Einwahl unter Windows 8

Installationsanleitung adsl Einwahl unter Windows 8 adsl Einwahl unter Windows 8 adsl Einwahl mit Ethernet-Modem unter Windows 8 Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen und bildlich dargestellten Schritten, wie Sie Ihr adsl Ethernet-Modem

Mehr

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster.

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster. ADSL INSTALLATION WINDOWS 2000 Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software. Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.de 2 Firewall-Einstellungen setzen Firewall-Einstellungen

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

Anleitung zur Internetnutzung im Wohnheim Friedberg / Fulda

Anleitung zur Internetnutzung im Wohnheim Friedberg / Fulda Anleitung zur Internetnutzung im Wohnheim Friedberg / Fulda Kurzanleitung: In jedem Zimmer befindet sich eine Netzwerkdose mit zwei Anschlüssen. Die linke Buchse ist ein Netzwerkanschluss (LAN), die rechte

Mehr

mmone Internet Installation Windows XP

mmone Internet Installation Windows XP mmone Internet Installation Windows XP Diese Anleitung erklärt Ihnen in einfachen Schritten, wie Sie das in Windows XP enthaltene VPN - Protokoll zur Inanspruchnahme der Internetdienste einrichten können.

Mehr

Speed Touch 585 Modem. Windows XP

Speed Touch 585 Modem. Windows XP Installationsanleitung ti l it Speed Touch 585 Modem Mehrplatzkonfiguration (Multi User) Windows XP Version02 Juni 2011 Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und im Anschluss auf Systemsteuerung. Bitte

Mehr

ADSL unter Windows Vista

ADSL unter Windows Vista Installationsanleitungen für verschiedene Net4You Services ADSL unter Windows Vista Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Pirelli PRG AV4202N Modem Einrichten des Modems für Ihre Internetverbindung (Ein oder mehrere Rechner) Windows 7 Version02 Juni 2011 Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und im

Mehr

WLAN mit WPA (wpa4fh)

WLAN mit WPA (wpa4fh) WLAN mit WPA (wpa4fh) 1 WPA4FH - Konfiguration 2 1.1 Konfigurieren der Drahtlosnetzwerkverbindung... 2 1.1.1 Mobiles Gerät war schon einmal am FHJ-Netzwerk angeschlossen. 5 1.1.2 Mobiles Gerät war noch

Mehr

6.8.4.7 Übung - Freigabe eines Ordners, Erstellen einer Heimnetzgruppe und Zuordnung eines Netzwerklaufwerks in Windows 7

6.8.4.7 Übung - Freigabe eines Ordners, Erstellen einer Heimnetzgruppe und Zuordnung eines Netzwerklaufwerks in Windows 7 IT Essentials 5.0 6.8.4.7 Übung - Freigabe eines Ordners, Erstellen einer Heimnetzgruppe und Zuordnung eines Netzwerklaufwerks in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch.

Mehr

Klicken Sie auf Mein SpeedTouch installieren. Windows XP Konfiguration von aonspeed mit USB Adapter SpeedTouch 121g Single User Seite 1 von 14

Klicken Sie auf Mein SpeedTouch installieren. Windows XP Konfiguration von aonspeed mit USB Adapter SpeedTouch 121g Single User Seite 1 von 14 Zuerst installieren Sie die Software für Ihren USB- Adapter. Legen Sie dazu die CD-ROM in das Laufwerk Ihres Computers ein. Nach dem Start des Konfigurationsprogramms wählen Sie die gewünschte Sprache

Mehr

A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7

A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr

Benutzerkonten in Windows 7

Benutzerkonten in Windows 7 in Windows 7 Legen Sie für einzelne Benutzer Zugriffsrechte für Dateien und Ordner fest. Bestimmen Sie, welcher Benutzer welche Programme nutzen darf. Mit diesen Tipps konfigurieren Sie die optimal. Ohne

Mehr

Kompakt. Windows 7 stuft Netzwerke in vier Kategorien ein. Sie werden Netzwerkstandorte

Kompakt. Windows 7 stuft Netzwerke in vier Kategorien ein. Sie werden Netzwerkstandorte Netzwerke mit Windows 7 Heimnetzwerk, Arbeitsplatznetzwerk, öffentliches Netzwerk und Domäne: Die Netzwerkstandorte in Windows 7 verfachen das Einrichten es Netzwerks. Die Netzwerkfunktionen von Windows

Mehr

Hinweis: Zu Testzwecken können Sie erst mal die kostenlose Version des Teamviewers verwenden.

Hinweis: Zu Testzwecken können Sie erst mal die kostenlose Version des Teamviewers verwenden. Inhalt Schritt 1: Einrichten vom Teamviewer für die Steuerung des Arbeitsplatzes von einem anderen PC aus. Voraussetzung für den Zugriff auf ein VPN-Netzwerk.... 1 Schritt 2: VPN-Verbindung einrichten....

Mehr

adsl Privat unter Windows Vista

adsl Privat unter Windows Vista Installationsanleitung adsl Privat unter Windows Vista adsl Privat mit Ethernet-Modem unter Windows Vista Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - Alcatel Ethernet-Modem - Splitter für die

Mehr

Netzwerkinstallation WaWi-Profi3

Netzwerkinstallation WaWi-Profi3 RM - Collection Netzwerkinstallation WaWi-Profi 3.x Netzwerkinstallation WaWi-Profi3 Server: Klicken Sie auf Arbeitsplatz, dann mit der rechten Maustaste auf Ihr Installationsverzeichnis von WaWi-Profi3.

Mehr

A1 WLAN Box Thomson Gateway 585 für Windows 7

A1 WLAN Box Thomson Gateway 585 für Windows 7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box Thomson Gateway 585 für Windows 7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Erstellen einer DFÜ-Verbindung unter Windows XP Professional

Erstellen einer DFÜ-Verbindung unter Windows XP Professional 1. Vorbereitung der DFÜ-Verbindung GmbH GmbH Österreicher Ansbacher Str. Str. 2a 7 D 90513 90513 Zirndorf Zirndorf Tel: Germany 0911 / 60 70 96 Tel: +49 (0) 9127/59460-10 Fax: +49 0911 (0) 9127/59460-20

Mehr

Vitalograph Spiroctrac V Hinweise zur Mehrplatz-/Serverinstallation

Vitalograph Spiroctrac V Hinweise zur Mehrplatz-/Serverinstallation Vitalograph Spiroctrac V Hinweise zur Mehrplatz-/Serverinstallation Die Mehrplatz-/Serverinstallation sollte ausschließlich von Systemadministratoren mit fundierten SQL-Kenntnissen durchgeführt werden.

Mehr

Arbeitsblatt: Virtualbox PCs vernetzen

Arbeitsblatt: Virtualbox PCs vernetzen Arbeitsblatt: Virtualbox PCs vernetzen 1. Arbeitet zu zweit. Macht euren GastPC netzwerktüchtig : a. Zum Testen: Windows-Firewall immer ausschalten (Systemsteuerung)! b. Unter Systemsteuerung Benutzerkonten

Mehr

A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows Vista

A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows Vista Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows Vista Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort Windows 95/98/ME DFÜ-Netzwerk öffnen So einfach richten Sie 01052surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows 95/98/ME verwenden. Auf Ihrem Desktop befindet sich das Symbol "Arbeitsplatz".

Mehr

Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden.

Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden. Windows XP Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden. Gehen Sie auf Start und im Startmenu auf "Verbinden mit" und danach auf

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium:

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: * Alcatel Ethernet Modem * Splitter für die Trennung * Netzwerkkabel

Mehr

Anleitung für Konfiguration von eduroam unter Windows XP

Anleitung für Konfiguration von eduroam unter Windows XP Anleitung für Konfiguration von eduroam unter Windows XP Die folgenden Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit der Netzwerkzugang mit eduroam konfiguriert werden kann: Gültiger Benutzeraccount der Universität

Mehr

Hamachi Guide. 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf?

Hamachi Guide. 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf? Hamachi Guide 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf? 2. Korrekte Einstellungen bei Vista mit Erläuterung & Bild 3. Korrekte Einstellungen bei XP mit Erläuterung und Bildern 4. Wo finde

Mehr

10.3.1.9 Übung - Konfigurieren einer Windows Vista-Firewall

10.3.1.9 Übung - Konfigurieren einer Windows Vista-Firewall 5.0 10.3.1.9 Übung - Konfigurieren einer Windows Vista-Firewall Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie erfahren, wie man die Windows Vista-Firewall konfiguriert

Mehr

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

Einrichtung der Internetverbindung des Studierendenwerk Trier

Einrichtung der Internetverbindung des Studierendenwerk Trier -Mar t i nskl ost er -Tar f or st -Kl eebur gerweg -Ol ewi g -Pet r i sber g Einrichtung der Internetverbindung des Studierendenwerk Trier Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 0 2 Netzwerkeinrichtung Schritt-für-Schritt

Mehr

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Inbetriebnahme FRITZ!BOX 7390 Für die Installation benötigen Sie: - FRITZ!Box 7390 - Netzwerkkabel Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen

Mehr

DSL Business Standleitung unter Windows XP

DSL Business Standleitung unter Windows XP Installationsanleitung DSL Business Standleitung unter Windows XP - 1 - Inbetriebnahme einer DSL Standleitung unter Windows XP Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - DSL-Modem - optional

Mehr

Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten:

Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten: Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten: Arbeiten Sie mit einem Router, wird der Internetzugang sofort funktionieren, wenn nicht, aktivieren Sie unter Windows XP die Internetverbindungsfreigabe.

Mehr

Microsoft Dynamics NAV 2013 R/2 Installationsanleitung. Inhalt: Begleitmaterial des ERP Übungsbuchs:

Microsoft Dynamics NAV 2013 R/2 Installationsanleitung. Inhalt: Begleitmaterial des ERP Übungsbuchs: Begleitmaterial des ERP Übungsbuchs: Arbeiten mit den Windows Client von Microsoft Dynamics NAV 2013 R/2 Microsoft Dynamics NAV 2013 R/2 Installationsanleitung Inhalt: 0.1 Installation von Microsoft Dynamics

Mehr

Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows XP PPTP Version

Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows XP PPTP Version Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows XP PPTP Version xdsl Privat mit Ethernet-Modem unter Windows XP über PPTP Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen und bildlich dargestellten

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 5 Windows Mail konfigurieren...

Mehr

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP 8 Netz 8.1 WLAN Konfiguration für Windows 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista Um eine Verbindung zum Netz der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig über WLAN herstellen zu

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Zugang zum BSCW-System an der FH Frankfurt am Main

Zugang zum BSCW-System an der FH Frankfurt am Main BSCW-Redaktion 04.04.2009 Seite 1 Zugang zum BSCW-System an der FH Frankfurt am Main In dieser Anleitung wird beschrieben, wie Sie Ihren BSCW-Arbeitsbereich über WebDAV in Windows einbinden. Um diese Anleitung

Mehr

M@School - Zugriff von zuhause auf die Tauschlaufwerke

M@School - Zugriff von zuhause auf die Tauschlaufwerke Bildung und Sport M@School - Zugriff von zuhause auf die Tauschlaufwerke Inhaltsverzeichnis 1.Einige Infos zum Thema WebDAV...2 1.1 Was steckt hinter WebDAV?...2 1.2 Erweiterung des HTTP-Protokolls...2

Mehr

PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU (http://www.uni-jena.de/rz/net/winppp/w98modem.html) Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit April 2000 einen neuen Remote-Access-Server MAX-TNT der Firma

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows XP konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Grundzüge der Vernetzung für COSAWin

Grundzüge der Vernetzung für COSAWin Vorbemerkung: Die Erklärungen / Darstellungen auf den folgenden Seiten sind als Grundlagen gedacht und sind dazu ausgelegt, dass ausreichende Grundlagen für die Nutzung von COSAWin geschaffen werden können.

Mehr

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 bestmeetingroom VMware Install Seite 2 Voraussetzungen: Bitte beachten Sie, dass Sie für die Installation des

Mehr

Step by Step Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003. von Christian Bartl

Step by Step Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003. von Christian Bartl Step by Step Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003 von Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003 1. ADS mit NDS installieren Ändern der IP-Adresse

Mehr

1. Installation der Hardware

1. Installation der Hardware 1. Installation der Hardware Die Installation kann frühestens am Tag der T-DSL Bereitstellung erfolgen. Der Termin wird Ihnen durch die Deutsche Telekom mitgeteilt. Deinstallieren Sie zunächst Ihr bisheriges

Mehr

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 Die Installation der FuxMedia Software erfolgt erst NACH Einrichtung des Netzlaufwerks! Menüleiste einblenden, falls nicht vorhanden Die

Mehr

WHS-Freigaben für Apple-Rechner mit MacOS 7-9 einrichten

WHS-Freigaben für Apple-Rechner mit MacOS 7-9 einrichten WHS-Freigaben für Apple-Rechner mit MacOS 7-9 einrichten Da AppleTalk-Netzwerke sich von x86-basierten Netzwerken unterscheiden, müssen Sie beim Einrichten eines AppleTalk-Netzwerks einige besondere Konzepte

Mehr

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt:

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt: INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS Inhalt: Seite 2-6 : Hardwareinstallation Seite 7-10: Installation unter Windows XP Seite 11-13: Installation unter Windows 98 Seite 1 von 13 Stand Juni 2003 Hardware-Installation

Mehr

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt für Windows XP Professional ab SP1 und Home Edition ab SP2. Mit PEAP (Protected Extensible Authentication Protocol) kann man Zugang zum WLAN der Fachhochschule

Mehr

Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation

Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation Inhalthaltsverzeichnis Windows Deployment Services - Installation... 2 Windows Deployment Services Grundkonfiguration Schritt 1... 2 Windows Deployment

Mehr

INSTALLATION VON teacherdial-in. Inhalt:

INSTALLATION VON teacherdial-in. Inhalt: INSTALLATION VON teacherdial-in Inhalt: Seite 2 : Installation der Zusatzsoftware Windows 98 Seite 3-5: Installation unter Windows 98 Seite 5-8: Installation unter Windows XP Seite 1 von 9 Stand Juni 2003

Mehr

Dokumentation Active Directory Services mit Vertrauensstellungen

Dokumentation Active Directory Services mit Vertrauensstellungen Dokumentation Active Directory Services mit Vertrauensstellungen Inhaltsverzeichnis Hilfestellung... 1 Video: Installation unter VMware Workstation... 1 Schritt 1... 1 Einstellung des Computernamen...

Mehr

A1 WLAN Box Technicolor TG588 für Windows 10

A1 WLAN Box Technicolor TG588 für Windows 10 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box Technicolor TG588 für Windows 10 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

Modem-Einwahl in die Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz unter Windows XP

Modem-Einwahl in die Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz unter Windows XP Error! Style not defined. U N I V E R S I T Ä T KOBLENZ LANDAU Campus Koblenz Gemeinsames Hochschulrechenzentrum Modem-Einwahl in die Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz unter Windows XP Stand:

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IP)... 3 Installation mit Assistent für neue Verbindung... 5 Installation

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Lexware professional und premium setzen bis einschließlich Version 2012 den Sybase SQL-Datenbankserver

Lexware professional und premium setzen bis einschließlich Version 2012 den Sybase SQL-Datenbankserver Eine Firewall für Lexware professional oder premium konfigurieren Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemein... 1 2. Einstellungen... 1 3. Die Firewall von Windows 7 und Windows 2008 Server... 2 4. Die Firewall

Mehr

Erstkonfiguration. FRITZ!Box Fon WLAN 7140

Erstkonfiguration. FRITZ!Box Fon WLAN 7140 Erstkonfiguration FRITZ!Box Fon WLAN 7140 Anschlussübersicht der FRITZ!Box Fon WLAN 7140 Erstkonfiguration Einrichtung 1. Öffnen Sie Ihren Web-Browser. Tragen Sie in die Adresseleiste http://fritz.box

Mehr

Windows-Netze. Netzwerke sind aus der alltäglichen. Inhalt

Windows-Netze. Netzwerke sind aus der alltäglichen. Inhalt Computer Windows-7-PC, Linux-Notebook, NAS-Server und Windows-8-Notebook so verbinden Sie unterschiedliche Systeme miteinander und tauschen Dateien in Ihrem Heimnetz. Inhalt Freigabe-Grundlagen Drei Szenarien

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden

NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden NAS als VPN-Server verwenden und über Windows und Mac eine Verbindung dazu herstellen A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie:

Mehr

6.8.4.9 Übung - Freigabe eines Ordners und Zuordnung eines Netzwerlaufwerks in Windows XP

6.8.4.9 Übung - Freigabe eines Ordners und Zuordnung eines Netzwerlaufwerks in Windows XP 5.0 6.8.4.9 Übung - Freigabe eines Ordners und Zuordnung eines Netzwerlaufwerks in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung erstellen Sie einen Ordner

Mehr

In den vorliegenden, schrittweise aufgebauten Anweisungen

In den vorliegenden, schrittweise aufgebauten Anweisungen ! File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel Möchten Sie schnell Dateien zwischen Ihrem Macintosh und einem Windows PC austauschen? Mac OS X erlaubt den Zugriff auf freigegebene Dateien auf

Mehr

Der Schalter Eigenschaften öffnet die rechts stehende Ansicht. Internetprotokolle aussuchen

Der Schalter Eigenschaften öffnet die rechts stehende Ansicht. Internetprotokolle aussuchen Einen Windows7-Rechner als Server einrichten (Peer to Peer) Der gebende Rechner (Server) muss eine statische IP besitzen, um im Netzwerk fest angesprochen werden zu können. (Start-Systemsteuerung-Netzwerk

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 7

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Ziel: Windows 2000 Server als - VPN-Server (für Remoteverbindung durch Tunnel über das Internet), - NAT-Server (für Internet Sharing DSL im lokalen Netzwerk),

Mehr

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06 Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Basiskurs Windows-Musterlösung Version 3 Stand: 19.12.06 Impressum Herausgeber Zentrale Planungsgruppe Netze (ZPN) am Kultusministerium Baden-Württemberg

Mehr

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU 1. Vorbemerkung Diese Anleitung gilt sowohl für die Home-Version als auch für die Professional-Version von Windows XP. Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit

Mehr