GK 093 Betreuung für Jung und Alt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GK 093 Betreuung für Jung und Alt"

Transkript

1 GK 093 Betreuung für Jung und Alt Stand: 04/2014

2 Inhalt 1 Markt 2 Service-Prinzip 3 Stilfragen 4 Betreuung 5 Gesundheit 6 Special Interest 7 Kalkulationshilfen 8 Finanzierung 9 Spezielle Gründerinfos 10 Recht 11 Gründerkontakte / -informationen 12 Fachkontakte / -informationen

3 VR-GründungsKonzept GK Markt Startchancen: Auf professionelle Hilfe werden immer mehr Menschen zurückgreifen müssen: Frauen, die wegen Berufstätigkeit Betreuung für ihre Kinder suchen; Arbeitnehmer, die aufgrund ihres Jobs umziehen müssen und dafür nicht viel Zeit und Energie investieren möchten; Menschen, die nach einem Unfall oder während einer Krankheit Pflege benötigen. Ob Tagesmutter für Kleinkinder, ob Unterstützung für jobgestresste Leute mit 10-Stunden-Tag oder Service für Senioren - Betreuung, Rat und Hilfe braucht der Mensch in jedem Alter und zu den unterschiedlichsten Gelegenheiten. Wer die Dienstleistungslücke füllt, wird nicht unbedingt statistisch erfasst. Zu unterschiedlich sind die Tätigkeitsbereiche. Immerhin: rund Unternehmen werden von der Umsatzsteuer erfasst, deren Arbeitsgebiet mit anderweitig nicht genannten Dienstleistungen umschrieben wird. Diese Betriebe setzen zusammen rund 23 Mrd. EUR um. Die nachfolgenden Beispiele dienen nur als grober Anhaltspunkt, um Existenzgründern deutlich zu machen, dass ihre Service-Ideen möglicherweise schon von anderen Betrieben ganz nebenbei erledigt werden. Das Marktvolumen dieser Service-Unternehmen erreicht zwischen 3 und 5 Mrd. EUR im Jahr, von denen hoffnungsvolle Gründer hoffen, einen Teil in die eigene Tasche zu lenken. Beispiel Senioren und Pflege In einem Viertel der deutschen Haushalte leben ausschließlich Personen jenseits der Altersgrenze von 65 Jahren, das sind knapp 9,8 Mio. Haushalte. Bis zum Jahr 2030 soll der Anteil der Senioren an der Gesamtbevölkerung auf rund 35 Prozent ansteigen. Viele Senioren leben in relativ guten finanziellen Verhältnissen, sind konsumorientiert, gehen auf Reisen und nehmen kulturelle Angebote wahr. Allerdings lässt die Kraft nach. Seniorengerechte Dienstleistungen sind also zunehmend gefragt. Einer Berechnung des Statistischen Bundesamtes (2010) zufolge kann man von einem Anstieg der Pflegefälle bis 2020 auf 2,9 Millionen Menschen (plus 29 %) ausgehen. Professionelle Altenbetreuung rund private Pflegedienste rund 28 % dieser Unternehmen beschäftigen weniger als 3 Personen rund 11 % dieser Unternehmen betreuen nur bis zu 10 Pflegedürftige Gesamtvolumen für Pflegedienstleistungen *) rund 10,6 Mrd. EUR davon rd. 2,1 Mrd. EUR an privaten Aufwendungen für ambulante Pflege *) auf Basis der Daten des Statistischen Bundesamtes für die gesetzliche Pflegeversicherung sowie der Gesundheitsberichterstattung 2011 Beispiel rund Kosmetikinstitute (2012) Eintragungen in die Handwerksrolle rund Selbständige (2013) Unternehmen mit Jahresumsatz unter EUR rund 65 % Unternehmen ohne Beschäftigte rund 80 % Branchenumsatz rund 1,25 Mrd. EUR (netto, 2012)

4 VR-GründungsKonzept GK093 4 Aber: Die Fluktuationsrate unter diesen klassischen Kosmetikinstituten ist hoch, im ersten Halbjahr 2013 beispielsweise gaben rund Betriebe auf, während in etwa die gleiche Anzahl von Betrieben neu in die Handwerksrolle eingetragen wurden. Im Durchschnitt kommt auf Einwohner ein Kosmetikinstitut; nicht zuletzt deshalb gilt die Ertragslage in der Branche als angespannt, nur knapp die Hälfte der in die Handwerksrolle eingetragenen Betriebe wird überhaupt von der Umsatzsteuerstatistik erfasst (erzielt also einen Nettoumsatz über EUR im Jahr bzw. wird als Haupterwerb betrieben). Beispiel Kinderbetreuung Tagesmütter (und väter) betreuen rd. 24 % aller außer Haus betreuten Kinder bis 14 Jahre (nur öffentlich geförderte Tagespflege, 2011, destatis) Die 155 umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen der Kindertagesbetreuung erwirtschaften pro Jahr rund 32 Mio. EUR Branchenumsatz (2012, destatis) Insgesamt werden in einem Angebot der öff. geförderten Kindertagespflege rund Kinder unter 3 Jahren und rund Kinder zwischen 3 und 6 Jahren und rund Kinder zwischen 6 und 14 Jahren betreut. Die Betreuungsquote der unter 3-Jährigen lag im März 2013 bundesweit bei 29,3 % und muss aufgrund gesetzlicher Vorgaben auf 35 % steigen (Kitas und öffentlich geförderte Tagespflege). In den Neuen Ländern und Berlin erreicht sie im Schnitt knapp 50 Prozent; demgegenüber fehlen Plätze nach wie vor vor allem in Nordrhein-Westfalen (19,9 %), Bremen (23,3 %), Niedersachsen (24,4 %) und Baden-Württemberg (24,9 %). Kinder zwischen 3 und 6 Jahren wurden 2010 zu 92 % außer Haus betreut, zumindest stundenweise (2010). Beispiel von geschätzten rund Nachhilfeinstituten in Deutschland dürften knapp zwei Drittel den Franchiseketten angehören Marktvolumen / Nachhilfe Branchenumsatz geschätzte 0,9 bis 1,5 Mrd. EUR 200 bis 360 Mio. EUR Zum Schuljahr 2012/2013 lag die gesamte Schülerzahl in allgemeinbildenden Schulen bei rund 8,6 Millionen (- 1,4 % dies mit teils deutlichen regionalen Abweichungen, während die Schülerzahlen in Hamburg und Mecklenburg- Vorpommern um 1 bzw. 1,7 % zulegten, nahmen sie in Baden-Württemberg um 3 %, in Bremen um 2,4 % ab). Mit rund Schulanfängern wurden 2013/2014 etwa gleich viele Kinder eingeschult wie im Vorjahr, allerdings rund 10 Prozent weniger als zehn Jahre zuvor dies mit teils deutlichen regionalen Abweichungen. Während die Zahl der ABC-Schützen in Bremen und Niedersachen um 5,3 bzw. 5 Prozent sank, nahm sie in Hamburg um 3 Prozent, in Berlin um 4,6 Prozent zu. Von ihnen erhalten etwa 1,1 bis 1,5 Mio. Schüler regelmäßig Nachhilfeunterricht *) *) auf Basis der Daten einer Bertelsmann-Studie, 2010

5 VR-GründungsKonzept GK093 5 Marktvolumen. Im Schnitt geben die Deutschen pro Haushalt und Jahr rund 12 EUR für Nachhilfeunterricht rund 228 EUR für Kinderbetreuung rund 276 EUR für Dienstleistungen für die Körperpflege rund 564 EUR für Dienstleistungen für die Gesundheitspflege rund 120 EUR für Dienstleistungen rund um den Haushalt aus. (2008, Statistisches Bundesamt) Die Daten zeigen differenziert für unterschiedliche Haushaltstypen: Haushalte von Alleinerziehenden bzw. Paaren mit Kindern geben durchschnittlich 288 EUR bzw. 576 EUR im Jahr für Kinderbetreuung sowie 36 EUR bzw. 48 EUR für Nachhilfeunterricht aus; deutlich überdurchschnittlich sind dabei die Aufwendungen von Selbständigen, Beamten und Angestellten. Im Durchschnitt werden pro Schüler 108 EUR / Jahr (nach anderen Rechenmodellen 168 EUR) ausgegeben. Für Körperpflege-Dienstleistungen geben Paare ohne Kinder deutlich mehr (372 EUR) aus als der Durchschnittshaushalt, allein stehende Männer (108 EUR) und Alleinerziehende (180 EUR) haben in diesem Bereich ein deutlich geringeres Budget. Erheblich überdurchschnittliche Ausgaben für Dienstleistungen in der Gesundheitspflege weisen Haushalte von Pensionären (4.044 EUR!) und Beamten (1.932 EUR) auf, in geringerem Maße Paare ohne Kinder (864 EUR). Haushalte von Pensionären (372 EUR), Selbständigen (264 EUR) und Paaren mit Kindern (192 EUR) geben durchschnittlich das meiste für Dienstleistungen für die Haushaltsführung aus; deutlich unterdurchschnittliche Ausgaben in diesem Bereich weisen Haushalte von Arbeitern (48 EUR im Jahr) und von Arbeitslosen (24 EUR) auf.

6 VR-GründungsKonzept GK Service-Prinzip Erfolg mit der eigenen Service-Idee werden Sie nur haben, wenn Sie den Dienstleistungsgedanken ganz oben anstellen. Das bedeutet vor allem, sich auf die individuellen Wünsche des Kunden einzustellen, statt ihm das Raster Ihrer eigenen Planung aufzudrängen. Nur dann wird der Kunde die Dienstleistung auch angemessen honorieren und wieder in Anspruch nehmen. Vor allem bedeutet dies: auch zu ungewöhnlichen Zeiten für den Kunden und Klienten verfügbar zu sein, nämlich dann, wenn er den Service benötigt: Damit heben Sie sich vorteilhaft von anderen Anbietern ab. Sonderwünsche der Klienten in Kooperation mit Spezialisten zu erfüllen: Dafür benötigen Sie die Kontakte und Adressen, die das Umfeld ihrer eigenen Branche ausmachen. Bedarfsanalyse: Vor dem Start mit einer der aufgeführten Dienstleistungen (oder einer ähnlichen) sollte immer untersucht werden, wie der Bedarf der potenziellen Kunden am Ort der Unternehmensgründung aussieht, vor allem ihre und Bereitschaft, die Leistung auch angemessen zu honorieren. Die Industrie- und Handelskammern verfügen meist über Datenbestände, aus denen soziale Struktur und Einkommensverhältnisse am Ort hervorgehen. Fingerspitzengefühl. Trotz aller Möglichkeiten, die dieser wachsende Markt für Gründer bietet, hat sich eines nicht geändert: Dienstleistungen dieser Art erfordern Einfühlungsvermögen, Taktgefühl, Diskretion und gegenseitiges Vertrauen. Betreuung verlangt neben fachlicher und emotionaler Kompetenz auch eine Atmosphäre, in der sich sowohl der Betreute als auch der Betreuende wohl fühlen.

7 VR-GründungsKonzept GK Stilfragen Einkaufshilfe. Besonders das Berufsleben verlangt tadelloses Auftreten: Frauen und Männer sind im Hinblick auf Stil und Garderobe jedoch unsicher oder trauen sich nicht, etwas Neues auszuprobieren. Einkaufsbegleiter gehen mit ihren Kunden gemeinsam in Geschäfte, suchen die Kleidungsstücke mit ihnen aus und beraten bei der Anprobe. Mit geübtem Blick für Stärken und Schwächen der Körperproportionen, für Stil und Outfit können die Profiberater bei ihren Kunden neue Akzente setzen und positive Veränderungen des Erscheinungsprofils bewirken. Auf Wunsch kann der Einkaufsbegleiter auch die vorhandene Garderobe sichten, aussortieren oder Anregungen zu neuen Kombinationen geben. Sicheres Stilempfinden und Auftreten, Urteils- und Einfühlungsvermögen sind Grundvoraussetzungen, um auf diesem Terrain erfolgreich arbeiten zu können. Wer dazu aus der Mode- oder Kosmetikbranche kommt, erhöht seine Chancen. Hochzeits-Manager. Für diese Tätigkeit sollte man Organisationstalent, Erfahrung im gastronomischen Sektor, sicheres Stilempfinden und Verhandlungsgeschick mitbringen. Der Service lässt in gemeinsamer Abstimmung mit den Brautleuten die Karten drucken, verschickt die Einladungen, organisiert den Termin beim Standesamt, gegebenenfalls in der Kirche, wählt Musik und Blumenschmuck aus bzw. berät bei der Auswahl. Er reserviert das Lokal für die Feier nach der Zeremonie, regelt die Menüfolge und gestaltet ggf. das Programm. Für auswärtige Gäste werden Zimmer bestellt. Darüber hinaus kann der Hochzeitsservice sich auch um die Hochzeitsreise kümmern und die Buchungen vornehmen. Machen Sie durch Kleinanzeigen auf Ihren Service aufmerksam. Einrichtungsberatung. Hochglanzmagazine präsentieren die schönsten Vorschläge, wie man seine Wohnung gestalten kann. Der Betrachter ist beeindruckt, stellt fest, dass er in seiner eigenen Wohnung vieles verbessern könnte, ist jedoch unsicher, was in sein Zuhause passt oder wo er bestimmte Möbel und Accessoires erwerben kann. An einen Innenarchitekten möchte er sich aber auch nicht wenden, da er zu hohe Kosten befürchtet. Der Wohnberater füllt diese Lücke. Ihm fällt es leicht, Einrichtungstipps umzusetzen und dabei die Individualität des Kunden zu beachten. Er muss Gefühl für Raum und Form, für Materialien, Möbel und Farben besitzen. Wichtig ist auch das nötige Einfühlungsvermögen in den Geschmack des Kunden.

8 VR-GründungsKonzept GK Betreuung Die Dienstleistungen im häuslichen Bereich können weit über die Grenzen des Gesundheitssektors hinausreichen und Aufgaben umfassen wie etwa Hausaufgabenbetreuung oder Nachhilfe für Schüler, Babysitting, Gartenarbeiten und Besorgungen. Babysitter-Service. Abends, am Wochenende, wenn Kindergärten und Kitas geschlossen sind, unter der Woche, wenn Kinder krank und Eltern berufstätig sind: Ein mobiler Kinderbetreuungsdienst, der schnell und kurzfristig ins Haus kommt und auf die Kinder aufpasst, schafft hier Abhilfe. Kunden werben kann man über Kleininserate, Mundpropaganda (gerade in diesem Bereich ist eine persönliche Empfehlung mehr wert als vieles andere), Aushänge in Kitas, Kinderfachgeschäften jeder Art. Tagesmutter. Berufstätige Eltern, die ihr Kind nicht bei wechselnden Betreuern wissen möchten, sondern immer bei ein- und demselben Menschen, suchen sich in diesen Fällen gern eine Tagesmutter. Die Tagesmutter betreut entweder nur ein Kind oder eine kleine Gruppe. Für die Kinder hat das Zusammensein mit anderen viele positive Aspekte: Spielerisch lernen sie, miteinander umzugehen, Spielsachen zu teilen oder sich auseinander zu setzen. In den meisten Fällen werden die Eltern ihr Kind zur Tagesmutter bringen und dort wieder abholen. Die Tagesmutter muss Erfahrungen im Umgang mit Kindern nachweisen. Der Gesetzgeber verlangt eine Pflegeerlaubnis, wenn Kinder in einem Haushalt "berufsmäßig" betreut werden. Diese Erlaubnis wird beim Jugendamt beantragt. Potentielle Kunden (berufstätige Eltern, Mütter in Ausbildung, Alleinerziehende) finden Sie u. a. durch Aufgabe von Kleininseraten, Handzettel und Aushänge bei Kinderärzten, Mütterzentren, Kinderläden, Spielzeuggeschäften etc. Achtung: Nicht nur als Mieter, auch in selbst bewohnten Eigentumswohnungen müssen Tagesmütter die Erlaubnis des Vermieters respektive der Eigentümergemeinschaft/Verwaltung für die Ausübung dieser Tätigkeit einholen. Achtung: Im März 2013 waren 95,7 Prozent der Beschäftigten in der Kindertagesbetreuung weiblich. Das bedeutet allerdings nicht, dass Männer per se hier einen Mangel vorfinden, den sie mit einem Angebot in der Tagespflege ausgleichen könnten. Einerseits wünschen Eltern sich zwar mehr Männer in diesem Bereich, andererseits stehen sie Männern in vielerlei Hinsicht skeptisch gegenüber. Praktiker empfehlen deshalb, hier den gemeinschaftlichen Service mit einer Frau anzubieten. Senioren-Betreuer. Wenn es um ganz alltägliche Dinge wie Putzen, Einkaufen, Wäschewaschen und ähnliches geht, um Begleitung zu Ärzten und Behörden oder gemeinsame Spaziergänge, können Sie auch als nicht examinierte Pflegekraft Ihre Dienste anbieten. Ein nebenberuflicher Einstieg ist möglich - und bei späterer Einstellung gelernter und examinierte Kräfte bis zum Managementbetrieb ausbaubar. Achten Sie darauf, den Stundenlohn nicht zu hoch anzusetzen, da Ihre Kunden für Ihre Dienste selbst in die Tasche greifen müssen. Sie benötigen lediglich ein Auto und ein Telefon (Handy). Sie und evtl. Mitarbeiter benötigen ein Gesundheitszeugnis. Über Kontakte zu Ärzten, Krankenhäusern, Sozialstationen, Kirchen und ähnlichen Institutionen können Sie sich und Ihren Service bekannt machen (evtl. durch Aushänge), ebenso wie auf dem üblichen Weg der Anzeigenschaltung in Lokalzeitungen, Stadtmagazinen etc. Die beste Werbung in dieser Branche ist nach wie vor die Mundpropaganda zufriedener Kunden.

9 VR-GründungsKonzept GK093 9 Tiersitter-Service. Berufstätige Hundehalter, die tagsüber nicht zu Hause sind, sind froh, wenn sie auf eine vertrauenswürdige Person zurückgreifen können, die den Hund abholt, mit ihm spazieren geht und ihn füttert. Und wohin mit Kanarienvogel und Katze, wenn der Besitzer in Urlaub fährt? Der Tiersitter betreut die Tiere entweder in ihrem eigenen Zuhause oder nimmt sie bei sich auf. Diese Betreuung fällt individueller aus und kann sich intensiver dem einzelnen Tier widmen, als es in einer Tierpension oder im Tierheim möglich wäre.

10 VR-GründungsKonzept GK Gesundheit Ernährungsberater. Voraussetzung, um diese Tätigkeit seriös aufzuüben, sind profunde Kenntnisse der Ernährung, beispielsweise eine Ausbildung als Diätassistent/Diätkoch oder eine Ausbildung in Öktrophologie oder im medizinischen Bereich. In der Hektik zwischen Zuhause und Büro finden die Leute immer weniger Zeit, richtig zu kochen und sich gesund zu ernähren. Presseberichte über schädliche Nahrungsstoffe verunsichern die Konsumenten, gleichzeitig steigt die Zahl der Lebensmittelallergien kontinuierlich. Ernährungsberater stellen für die Kunden, die abnehmen wollen, maßgeschneiderte Diätpläne zusammen oder entwickeln ausgewogene Ernährungspläne für Kunden, die einfach nur gesünder als vorher essen möchten. Der Ernährungsberater muss das individuelle Essverhalten und die Konstitution jedes einzelnen beurteilen und berücksichtigen. Jeder Kunde braucht sein ganz persönlich konzipiertes Ernährungsprogramm. Persönlicher Fitnesstrainer. Für Untrainierte, Karrieregestresste, Vollschlanke oder einfach Leute mit Zeitproblemen oder wenig Lust, sich in das hektische Treiben eines Fitnessstudios zu stürzen, bietet ein persönlicher Fitness-Coach ein bedürfnisorientiertes Bewegungs- und Gesundheitsprogramm an. Zunehmend besteht auch Bedarf für Anti-Stress-Training, Entspannungsübungen für Workaholics und stressgeplagte Menschen, die sich zeitlich weder einen langen Urlaub leisten können noch Lust haben, in großen Gruppen zu lernen, wie man sich entspannt. Sportstudenten und Sportlehrer, Physiotherapeuten, Heiltherapeuten, Psychologen (für Entspannungsübungen) oder in medizinischer Massage ausgebildete Leute können hier ihre persönliche Marktlücke finden. Fachspezifische Kenntnisse sollte der Fitnesstrainer auf jeden Fall besitzen, um seine Kunden nicht zu überfordern und die Belastung richtig zu dosieren. Pflegedienst. Wenn Alte oder Patienten medizinische Betreuung benötigen, darf die nur von staatlich geprüften Altenpflegern oder Krankenschwestern übernommen werden. Auch die Kostenübernahme ist an bestimmte Qualifikationen gebunden. In diesem Zusammenhang sei auf das VR-GründungsKonzept 127 Soziale Dienste verwiesen. Anhaltspunkte: Das Pflegegesetz nennt vier Bereiche, die öffentlich finanziert werden: Dazu zählt zunächst die Körperpflege mit Waschen, Kämmen, Zahnpflege, zur Toilette begleiten. Der zweite Bereich ist die Ernährung mit Essenszubereitung, Hilfe und Füttern beim Essen. Der dritte Bereich betrifft die Mobilität, d.h. das Anund Ausziehen, aus dem und ins Bett helfen, das Verlassen der und Zurückkehren in die Wohnung. Der Haushalt bildet den vierten Bereich: Putzen, Waschen, Einkaufen gehören in dieses Segment. Die Grundpflege (Waschen, Nahrung, Mobilität) wird höher eingestuft als die hauswirtschaftliche Betreuung. Weitere Leistungen der privaten Pflegedienste bestehen in Betreuungsdiensten wie beispielsweise Botengängen, Beaufsichtigung des Patienten, Nachtwachen, 24- Stunden-Betreuung sowie in der hauswirtschaftlichen Versorgung, beispielsweise Einkaufen, Kochen, Reinigung der Wohnung, Waschen der Wäsche.

11 VR-GründungsKonzept GK Special Interest Umzugs-Service. Mehr und mehr Unternehmen gehen dazu über, ihren Mitarbeitern den Umzug zu erleichtern und engagieren einen Relocationservice. Potentielle Kunden sind Großbetriebe, Hochschulen und wissenschaftliche Institute, die in der Regel die Umzugskosten für ihre Mitarbeiter tragen. Die Branchentelefonbücher der meisten größeren Städte haben mittlerweile eine eigene Rubrik "Relocation", in der Sie sich, sollten Sie dort oder im Umland Ihren Sitz haben, eintragen lassen sollten. Da viele Klienten aus Großbritannien oder den USA kommen, ist exzellentes Englisch Grundvoraussetzung - und eine weitere Fremdsprache (am besten Spanisch oder Französisch) von Vorteil. Den Kernpunkt des Service bildet die Suche nach einer geeigneten Wohnung oder einem Haus. Der Service trifft eine Vorabauswahl und besichtigt gemeinsam mit dem Klienten die Häuser. Falls dessen Anwesenheit nicht möglich ist, schickt ihm der Service Fotos und Videos, um einen Eindruck zu vermitteln. Nach der Entscheidung für ein Haus begleitet der Service zum Vertragsabschluss. Um-, Ab- und Anmeldungen von Telefon, Strom, Gas fallen ebenfalls in das Ressort des Relocaters. Noch bevor der Klient in seinem neuen Zuhause eintrifft, nimmt der Relocationservice die ersten Kontakte mit Ämtern und Behörden auf. In welchen Fällen doch die persönliche Anwesenheit nötig ist, muss geklärt werden. Je mehr Gänge der Service dem Klienten abnehmen kann, desto besser. Bei Zuzügen ausländischer Mitarbeiter kümmert sich meist das Unternehmen im Herkunftsland um die Formalitäten. Sonst beauftragt der Service eine Spedition und überwacht Räumung, Transport, Ankunft und das Aufstellen der Möbel. Die meisten Umzügler kommen nicht allein, sondern mit ihrer Familie. Die mitziehenden Ehepartner sind keine Anhängsel, sondern haben ihre eigene Berufskarriere, die durch den Umzug einen Knick erleiden kann. Der Service schlägt für sie passende Kindergartenplätze oder die richtige Schule vor, versucht, einen Babysitter zu organisieren oder eine Tagesmutter zu finden. Neben der praktischen organisatorischen Hilfe kommt hinzu, dass der Relocationservice den ausländischen Klienten bei der Eingewöhnung zur Seite steht und versucht, die fremde Kultur und Sprache näher zu bringen. Nach Angaben von Praktikern bringt ein Auftrag i.d.r. zwischen und EUR, im Schnitt kann man bei einem Komplett-Service mit rund EUR kalkulieren. Dafür muss allerdings auch einige geboten werden, neben den fachlichen Dienstleistungen vor allem: Die ständige Erreichbarkeit, kein Beharren auf dem 8-Stunden-Tag und selbstverständliches Arbeiten auch am Wochenende - also das hochmotivierte "Dienstleister-Feeling" - gehören zu den Eigenschaften des Relocaters. Geeignet ist diese Tätigkeit auch für Leute aus der Touristikbranche und organisationstüchtige Menschen, die sicher im Umgang mit Behörden sind. Senioren-Shop. Echte Mangelware sind Einzelhandelsfachgeschäfte, die sich mit ihrem Sortiment gezielt an ältere Menschen wenden. Immerhin verfügt auch die ältere Generation über ein Vermögen von ca. 350 Milliarden Euro. Und sie ist keineswegs nur darauf aus, dieses Geld auf den Sparbüchern zu horten, sondern möchte es für sich ausgeben. Sortimentsbeispiele:

12 VR-GründungsKonzept GK Bei vielen älteren Menschen lässt das Sehvermögen nach: Starke Lupen für das Lesen können helfen, auch ein Telefon mit großen Tasten erleichtert das Wählen. Auch die Ohren sind manchmal nicht das, was sie früher mal waren: Eine Blitzlichtklingel, die Töne in optische Signale verwandelt, sorgt dafür, dass man die Türklingel oder das Telefon nicht mehr "übersieht". Gehhilfen für diejenigen, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, Gymnastikbälle und Massageroller, sind ebenso im Angebot wie Blutdruckmesser oder Kehr-Sets und Gartengeräte mit langem Stiel. In einen Seniorenladen kann sich auch ein Reisebüro integrieren und maßgeschneiderte Reisen für seine Klientel anbieten. Ein Seniorenladen kann in Kooperation mit einer Tanzschule oder einem Fitnessstudio solche Aktivitäten organisieren und in seinen Geschäftsräumen vermitteln. Da besonders älteren Menschen der Zugang zum Datennetz viele Vorteile bietet (zum Beispiel Online-Shopping, aber auch Kontakte über Diskussions-Foren etc.), wäre auch ein PC-Shop für Senioren eine interessante Variante. Gezielte Beratung, evtl. Schulung und maßgeschneiderte, anwenderfreundliche Ausrüstung des Computers für diese Altersgruppe ist mit Sicherheit ein Marktsegment der Zukunft. Ausführliche Beratung und ausreichend Zeit, sich zu entscheiden, sind ein Muss. Neben dem reinen Verkauf sollten auch Serviceleistungen eine Selbstverständlichkeit sein. Der Seniorenladen kann ihm bekannte Pflegedienste empfehlen und sich zur Kontakt- und Informationsbörse entwickeln. Hier können sich ältere Menschen bei entsprechenden Angeboten - Gesprächskreise o.ä. - kennen lernen und sich auch gegenseitig helfen: Der eine kann noch gut etwas (vor)lesen, der andere ist besser zu Fuß und kann auf Spaziergängen begleiten.

13 VR-GründungsKonzept GK Kalkulationshilfen Der Durchschnittsumsatz von Unternehmen, die unspezifische Dienstleistungen (statistische Kategorie) erbringen, liegt bei rund EUR im Jahr 2012, netto, nur umsatzsteuerpflichtige Unternehmen und Umsätze) Die meisten der Dienstleister in diesem Bereich sind Kleinunternehmen, oftmals ohne fest angestellte Mitarbeiter. Da sie kaum statistisch erfasst werden, hier exemplarisch als Anhaltspunkt für die wirtschaftliche Planung Daten aus dem Pflegebereich wie auch der Kosmetikbranche. Beispiel Pflegedienste: Durchschnittsumsatz *) rund EUR (2012) *) die in dieser Statistik erfassten Pflegedienste sind umsatzsteuerpflichtig, also eher die Ausnahme Eine Erhebung zum Gesundheitssektor des Statistischen Bundesamtes zeigt folgende Umsatzgrößen (2006): Unternehmen bis EUR Jahresumsatz *) rund EUR Branche / je tätige Person rund EUR *) netto, im Schnitt um 2 tätige Personen Kostenstruktur (sonst. selbständige Tätigkeiten im Gesundheitswesen): Nach Erhebungen des Statistischen Bundesamtes verteilen sich die Aufwendungen der befragten Unternehmen folgendermaßen (2010): Personalkosten 40,3 % 20,8 % v. Umsatz Miete / Pacht 5,1 % 9,2 % v. Umsatz Materialeinsatz 12,0 % 2,7 % v. Umsatz Sonstiger Aufwand 20,7 % 26,0 % v. Umsatz *) netto, ggf. nach Abzug des Mehrwertsteuerinkassos Aus diesen Werten ergibt sich vor Steuern ein durchschnittliches Betriebsergebnis von rund 22 % vom Nettoumsatz, in Kleinbetrieben sind es immerhin 41,3 %. Dabei arbeiten in einem Pflegedienst im Schnitt der Branche 7,4 Personen, über 40 Prozent sind teilzeitbeschäftigt. In der Kindertagesbetreuung liegt der durchschnittliche Jahresumsatz bei rund EUR im Jahr (2012) destatis, nur umsatzsteuerpflichtige Betreuer Beispiel Kosmetikbranche: Durchschnittsumsatz rd EUR (2012, netto) pro Jahr und Institut, Umsatz / Beschäftigter rd EUR (2010) Kostenstruktur: Nach Erhebungen des Statistischen Bundesamtes verteilen sich die Aufwendungen der befragten Institute folgendermaßen (2010): Branche Unternehmen bis EUR Umsatz *) Handelswareneinsatz 10,2 % 9,4 % v. Umsatz Materialeinsatz 12,6 % 12,8 % v. Umsatz

14 VR-GründungsKonzept GK Personalkosten 16,8 % 11,7 % v. Umsatz Miete / Pacht 11,8 % 12,9 % v. Umsatz Sonstiger Aufwand 14,0 % 14,3 % v. Umsatz *) netto, nach Abzug des Mehrwertsteuerinkassos Aus diesen Werten ergibt sich vor Steuern ein durchschnittliches Betriebsergebnis von 34,6 % respektive 38,9 % vom Nettoumsatz. Das klingt nach einem guten Ergebnis, bezogen auf den Durchschnittsumsatz der Branche ergibt sich in konkreten Zahlen ein Ergebnis von knapp EUR. Dieses Einkommen muss versteuert werden, Rücklagen für neue Anschaffungen bilden und Ihren Lebensunterhalt sichern. Versicherungen. Wichtig sind Haftpflichtversicherungen für Schäden, die Sie (oder Ihre Mitarbeiter) im Rahmen der betrieblichen Tätigkeit verursachen. Zusätzlich in einigen Bereichen können auch Sachversicherungen für Ihre Investitionen und Arbeitsmittel gegen wie Feuer, Sturm oder Diebstahl werden. Arbeitslosenversicherung. Selbständige können freiwillig (gegen einen pauschalen Monatsbeitrag) Mitglied der Arbeitslosenversicherung bleiben (Kündigung erstmals nach 5 Jahren möglich, dann mit jeweils 3 Monaten Frist). Wesentliche Voraussetzungen: mind. 15 Wochenstunden selbständige Tätigkeit; innerhalb der letzten 24 Monate vor Aufnahme der selbständigen Tätigkeit mind. 12 Monate versicherungspflichtig beschäftigt oder Bezieher von Arbeitslosengeld; Antragstellung innerhalb von 3 Monaten nach Existenzgründung. Krankenversicherung. Wer selbständig ist, kann wählen, ob er in der gesetzlichen Krankenkasse bleibt oder sich privat versichert. Die Beiträge der gesetzlichen Krankenversicherung sind von Alter, Geschlecht und Anzahl der nicht erwerbstätigen Familienangehörigen unabhängig, während die Privatversicherer für jedes Mitglied einen eigenen Beitrag berechnen. Für junge, gesunde Einsteiger ohne mitzuversichernde Familienangehörige ist eine Privatversicherung meist günstiger. Alters- / Risikovorsorge. Bei der Altersvorsorge gibt es für Selbständige meist die Möglichkeit zwischen gesetzlicher Rentenversicherung, Versorgungswerken bei einigen Berufsgruppen und/oder privaten Versicherungen zu wählen. Aber: U.U. sind Sie auch als Selbständiger ( selbständiger Lehrer ) nach SGB VI 2 in der Gesetzlichen Rentenversicherung versicherungspflichtig. Um später hohe Nachzahlungen zu vermeiden, sollten Sie sich frühzeitig bei der Deutschen Rentenversicherung über die Einzelheiten sachkundig machen. Berufsunfähigkeit ist in der gesetzlichen Rentenversicherung für alle, die ab geboren sind, nur äußerst unzureichend abgesichert (Erwerbsminderungsrente); eine Berufsunfähigkeitsversicherung sollte zusätzlich privat abgeschlossen werden.

15 VR-GründungsKonzept GK Finanzierung Ob Sie mit Ihrer Gründungsidee zunächst auf Sparflamme starten oder gleich voll einsteigen - ohne zusätzliche Geldmittel wird das in den seltensten Fällen möglich sein. Was Sie vermutlich in den meisten Fällen benötigen, ist eine Reserve für die Anlaufzeit, in der die Aufträge noch nicht genügend Umsatz bringen, um die Kosten zu bestreiten und für Ihren Lebensunterhalt zu sichern. Diese Phase dauert immer länger, als man zunächst plant oder sich vorstellt. Kredithilfen. Auch für vergleichsweise übersichtlichen Investitionsbedarf bzw. Betriebsmittel reicht das Eigenkapital nicht unbedingt aus. Speziell zur Finanzierung von Gründungsvorhaben bis EUR Kapitalbedarf (davon bis EUR für Betriebsmittel) dient das Programm ERP-Gründerkredit-StartGeld, zu beantragen über die Hausbank. Die Vorteile für den Gründer sind verbilligte Zinsen und vergleichsweise lange Laufzeiten, ggf. auch einige tilgungsfreie Jahre. Existenzgründer können aber auch Fördermittel aus Landesprogrammen beantragen. Dazu gehören zinsgünstige Darlehen, in mehreren Ländern aber auch zusätzliche Beratungsmittel, in einigen Regionen und Branchen auch direkte Zuschüsse. Das aus eigenen Mitteln aufgebrachte Kapital sollte 15 bis 20 Prozent des Gesamtbedarfs nicht unterschreiten. Zu beachten: Öffentliche Förderkredite für Existenzgründer erhält nur, wer den Antrag darauf stellt, bevor er Investitionen tätigt, Räume mietet oder das Gewerbe anmeldet. Außerdem zu beachten: Die Länder schließen mitunter einige Branchen / Gründungsideen von der Förderung aus. Haftungsfreistellung: Förderkredite werden in aller Regel über die Hausbank ausgeliehen, die ihrerseits für die Rückzahlung des Darlehens gegenüber der Förderbank haftet. Diese Haftung wird für einige Programme, wie z.b. das StartGeld der KfW, mit der Haftungsfreistellung für einen Teil des Kredits (um max. 80 %) reduziert, Hausbank und Förderbank teilen sich also das Kreditrisiko. Der Gründer profitiert hiervon indirekt, weil dies der Hausbank die Gewährung des Kredits auch bei geringeren Sicherheiten erleichtert. Ausfallbürgschaft: Die Bürgschaftsbanken der Länder ersetzen mit öffentlichen Bürgschaften fehlende bankübliche Sicherheiten des Gründers für Bank- und/oder Förderkredite. Bei einem Scheitern des Vorhabens zahlen sie den besicherten Anteil der Finanzierung (max. 80 %, zwischen EUR und 1 Mio. EUR) an die Hausbank. Der Gründer haftet für diesen Anteil gegenüber der Bürgschaftsbank, für den Rest gegenüber der Hausbank. Der Antrag auf eine öffentliche Bürgschaft wird über die Hausbank gestellt (bis EUR in einigen Ländern auch direkt). Die Bürgschaftsbanken holen i.d.r. eine Stellungnahme der zuständigen Kammer oder Branchenvereinigung ein. Wesentlich ist eine absehbar ausreichende Rentabilität des Vorhabens. Ausfallbürgschaften gibt es nicht für Förderkredite mit Haftungsfreistellung.

16 VR-GründungsKonzept GK Förderprogramme der Länder Ausführliche Informationen bei den Landesförderinstituten. Adressen und Webadressen siehe unter Gründerkontakte / -informationen. Baden-Württemberg u.a.: Gründungsfinanzierung - Kredite ab EUR bis 5 Mio. EUR + Startfinanzierung 80 - Kredite für Vorhaben bis max EUR Gesamtvolumen (Darlehensbetrag bis max EUR zu 100 % des Finanzierungsbedarfs) + MONEX-Mkrofinanzierung mit Darlehen bis max EUR (Anschlussfinanzierungen bis EUR; spezielle Varianten für Frauen, das Handwerk und die Kreativbranche) + Exi- Gründungs-Gutscheine für kostenlose Gründungsberatungen, bis 10 Tage Intensivberatungen zu reduzierten Kosten (bis zu 80 % verbilligt) Bayern u.a.: Startkredit bis 40 % der förderfähigen Kosten (vorwiegend Investitionen, ohne Pkw) zwischen EUR und EUR Darlehenssumme + Startkredit 100 zur Aufstockung auf höhere Finanzierungsanteile, mind EUR Darlehen, max. 10 Mio. EUR Gesamtfinanzierung + Universalkredit bis 100 % Finanzierung (inkl. Betriebsmittel), mind EUR, höchstens 10 Mio. EUR Darlehensbetrag + stille Beteiligung zwischen EUR und EUR + Existenzgründercoaching bis 70 % Zuschuss zum Beraterhonoraren bis 800 EUR pro Tagewerk, max. 10 Tagewerke Berlin u.a.: Berlin Start - Darlehen für Investitionen, ggf. den Übernahmepreis oder ein erstes Warenlager sowie Betriebsmittel zwischen EUR und EUR + Mikrokredite bis EUR aus KMU-Fonds + Gründungsfinanzierungen bis max. 10 Mio. EUR aus KMU-Fonds, ab EUR i.d.r. nur in Kooperation mit der Hausbank Bremen u.a.: BAB-Mikrokredit bis max EUR / BAB- Starthilfekredit (als Eigenkapitalaufstockung) bis max EUR (bei max EUR Finanzierungsbedarf) + Ergänzungsdarlehen ab EUR (max. 50 % des Hausbankdarlehens) + Beratungsförderung als Zuschuss bis max. 80% bei max. 700 EUR Honorar pro Tagewerk (insgesamt max EUR Zuschuss) Hamburg u.a.: Darlehen bis max EUR ( EUR bei Gemeinschaftsgründung) für erwerbslose oder von Erwerbslosigkeit bedrohte Existenzgründer + Mikrokredit bis zu EUR Mecklenburg-Vorpommern u.a.: Mikrodarlehen für Gründer bis EUR, Kooperationsdarlehen mit der Hausbank auch bis EUR + Kleindarlehen zwischen EUR und EUR + 50 % Zuschuss zur Unternehmensberatung von max. 500 EUR pro Tagewerk, im Rahmen von Unternehmensnachfolgen insgesamt max EUR Niedersachsen u.a.: MikroSTARTer Niedersachsen - Darlehen zwischen EUR und EUR (derzeit regional beschränkt) + Niedersachsen-Gründerkredit zwischen EUR und EUR für Investitionen sowie bis zu EUR für Betriebsmittel und ggf. ein erstes Warenlager + Gründercoaching von 3-20 Tagewerken, je nach Region bis 75 % Zuschuss zu max. 600 EUR pro Tag (nur bei NBank akkreditierte Berater; Sonderkonditionen für bestimmte Regionen bzw. Gründungen)

17 VR-GründungsKonzept GK Nordrhein-Westfalen u.a.: NRW.BANK Gründungskredit, mind EUR, max. 10 Mio. EUR Kreditvolumen (zu 100 % der förderfähigen Kosten) + NRW/EU-Mikrodarlehen von bis EUR Darlehensbetrag + Gründungsberatung (max. 50% / 400 EUR pro Tagewerk Zuschuss, i.d.r. für 4 Tagewerke) Rheinland-Pfalz u.a.: Darlehen aus dem Mittelstandsförderungsprogramm bis zu 100% der Investitionen (max. 2 Mio. EUR, dabei Betriebsmittel bis EUR) + Existenzgründungsberatung bis 50% Zuschuss für max. 9 Tagewerke zu 800 EUR Schleswig-Holstein u.a.: IB.Mikrokredit ab EUR bis max EUR + Starthilfedarlehen bis EUR Investitionsbedarf und/oder EUR Betriebsmittelbedarf (je Gründer, ab EUR Finanzierungsbedarf 15 % Eigenkapital erforderlich) + Zuschuss aus dem Zukunftsprogramm Arbeit zur Gründungsberatung / -schulung von 50 % der Kosten / max. 300 EUR für max. 5 Tagewerke Gründungszuschuss für ALG-I-Bezieher. Kann -Leistung in Höhe des individuellen Arbeitslosengeldes I plus 300 EUR pauschal zur sozialen Absicherung für 6 Monate, danach pauschal 300 EUR zur sozialen Absicherung für weitere 9 Monate, sofern inzwischen eine intensive Geschäftstätigkeit und hauptberufliche unternehmerische Aktivitäten dargelegt werden können; Verbrauch der Ansprüche auf ALG I; Voraussetzungen: Arbeitslose mit (Rest-)Anspruch auf mind. 150 Tage ALG I. Förderanspruch nur mit Bescheinigung von IHK, Handwerkskammer oder Bank, dass die Existenzgründung eine wirtschaftlich tragfähige Vollexistenz ermöglicht; dazu erforderlich Beschreibung des Konzepts (Businessplan), Kapital- und Finanzierungsplan sowie Umsatz- und Rentabilitätsvorschau, Lebenslauf; Antrag beim zuständigen Arbeitsamt. Achtung: Grundsätzlich hat der Job-Berater im Rahmen seiner Ermessensausübung individuell zu prüfen, ob die Vermittlung in Ausbildung und Arbeit Vorrang vor der Gewährung des Gründungszuschusses hat. Geno-Star: Finanzierungsplaner im Internet. Wie eine auf Ihren Kapitalbedarf zugeschnittene Finanzierung mit dem vorhandenen Eigenkapital, öffentlichen Mitteln und Bankdarlehen im Idealfall aussehen könnte, ermitteln Sie im ersten Schritt selbst mit GENO-Star. Das DV-gestützte Beratungssystem der Volksbanken, Raiffeisenbanken und Spar- und Darlehenskassen errechnet aufgrund Ihrer Angaben ganz unverbindlich einen optimalen Finanzierungs- und Kapitaldienstplan. So können Sie erst einmal verschiedene Modelle durchspielen. Damit erhalten Sie erste konkrete Zahlen für Ihren Businessplan, die dann im Gespräch mit Ihrer Hausbank verfeinert und noch besser auf Ihr Vorhaben zugeschnitten werden können. Internet-Service unter Förderrechner mit optimalem Finanzierungsplan und Kapitaldienstplan sowie Hinweisen auf einzureichende Unterlagen Förderprogramme und Förderlexikon Adressen der lokalen genossenschaftlichen Bank(en)

18 VR-GründungsKonzept GK Spezielle Gründerinfos Businessplan. Ein Gründungs- bzw. Investitionskonzept für die Finanzierung sollte u. a. folgende Informationen enthalten: Marktbedingungen und voraussichtliche Entwicklung der Branche Produktpalette, Preise, Service Kundenpotential im Einzugsgebiet und ggf. daraus begründete Standortwahl Konkurrenzsituation notwendiger Mitarbeiterstamm Erfolgsaussichten des Unternehmens als Vollexistenz: Die oben genannten Themen müssen mit einer Umsatz-, Kosten- und Ertragsvorschau quantifiziert bzw. untermauert werden, um von der Wirtschaftlichkeit des jeweiligen Vorhabens zu überzeugen. Gründungsplaner der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Bei der Erstellung von ersten professionellen Businessplänen unterstützt Sie der Gründungsplaner der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Mit Hilfe dieses umfangreichen und effizienten Planungsinstruments schärfen Sie den Blick für die Chancen Ihres zukünftigen Unternehmens, senken durch genaue Kalkulation die Risiken und betrachten ganz realistisch die Erfolgsaussichten aus verschiedenen Blickwinkeln. Zentrale Bestandteile des Gründungsplaners, den interessierte Gründer bei jeder Volksbank und Raiffeisenbank erhalten: Das Simulationsprogramm: Unternehmensgründung" für Ihren heimischen PC bildet den Gründungsprozess in betriebswirtschaftlich logischer Reihenfolge ab. Im Ergebnis erarbeiten Sie schrittweise Ihren individuellen Businessplan, der eine detaillierte Grundlage für das Finanzierungsgespräch mit Ihrer Hausbank bildet. Im Gründerplanspiel planen Sie gemeinsamen mit anderen (max. 20) Unternehmensgründern einen ganzen Tag lang Ihre eigene Firma, unter kompetenter Leitung, über einen Zeitverlauf von drei Jahren. Fragen Sie in Ihrer Genossenschaftsbank nach den nächsten Terminen. Persönliche Kreditwürdigkeit. Neben den wirtschaftlichen Aussichten des geplanten Unternehmens werden auch die persönliche Vermögens- und Einkommenssituation und die Kreditsicherheiten des Gründers eine Rolle spielen. In Bezug auf diese Frage kann es leicht zu Enttäuschungen kommen, da die Bank die aufgeführten Sicherheiten manchmal nicht so hoch bewertet, wie ein Gründer sich das erhofft. Übliche Bewertungen: in voller Höhe Kontoguthaben bei einem Kreditinstitut, Rückkaufwerte von Lebensversicherungen und Bausparguthaben, zu drei Vierteln des Wertes festverzinsliche Wertpapiere (für ausländische Wertpapiere gelten besondere Regelungen), mit 50 Prozent Aktien. Beim Franchising kann der Existenzgründer im Idealfall einen mehr oder weniger bekannten Markennamen und ein bewährtes Geschäftskonzept nutzen sowie weitere Serviceleistungen der Mutterfirma. Dafür ist eine Lizenzgebühr zu entrichten, einmalig zu Beginn der Zusammenarbeit oder als regelmäßige Umsatzbeteiligung des Franchisegebers. Der Franchisenehmer ist dabei selbständiger Geschäftsmann; er sorgt für Finanzierung, Personal und Verkauf. Dabei wird er in der Regel vom Franchisegeber unterstützt und beraten.

19 VR-GründungsKonzept GK Webpage. Nicht einmal mehr 15 Prozent aller Unternehmen zeigen keine Präsenz im Internet (ECC Handel, 2008). Und immer mehr Kunden - private und gewerbliche suchen im Internet nach geeigneten Angeboten oder Spezialisten: Eine eigene Webpage ist daher mittlerweile unverzichtbar, gerade, wenn man neu auf den Markt kommt. Wichtig: Die Seiten sind die elektronische Visitenkarte und sollten genauso aufgeräumt und übersichtlich wie die Werkstatt daherkommen. Vorsicht: Auch die einfachsten Websites unterliegen mehr oder weniger umfänglich dem Telemediengesetz vor allem ein fehlerhaftes Impressum kann Abmahnprofis in die Hände spielen. Der Teufel steckt dabei im Detail, neben (Firmen-) Namen und ladungsfähiger Anschrift, ggf. Umsatzsteuer-ID sowie -Adresse muss auch eine zweite Kontaktmöglichkeit angeboten werden; dabei ist noch nicht höchstrichterlich geklärt, ob eine Telefonnummer genügt, die nur auf einen Anrufbeantworter aufläuft. Bei gesetzlich geschützten Berufsbezeichnungen muss nicht nur diese aufgeführt sein, sondern auch der Staat, in dem sie erworben wurde. Zusatznutzen Newsletter: Die Gesetzeslage ist hier sehr deutlich: Elektronische Newsletter dürfen nur auf ausdrückliche Anforderung an eigene Kunden versandt werden. Sie dienen also in erster Linie der Pflege von Stammkunden. Immerhin sind solche Newsletter (gut die Hälfte der Bezieher wünschen einen vierzehntägigen oder monatlichen Rhythmus) auf Dauer preiswerter zu organisieren als Werbeschreiben und gedruckte Handzettel.

20 VR-GründungsKonzept GK Recht Die Berufsbezeichnungen für die hier vorgestellten Tätigkeiten sind nicht geschützt und können von Gründern mit den unterschiedlichsten Qualifikationen ausgeübt werden. Genehmigungen sind nicht erforderlich. Aber Achtung - Häusliche Krankenpflege, Hauspflege, Haushaltshilfe und Altenpflege: Die Kostenträger und das zuständige Gesundheitsamt kontrollieren die Qualifikationen. Beim zuständigen Gesundheitsamt muss das Unternehmen gemeldet werden. Grundlagen für die Tätigkeit und die Abrechnung im Bereich Häusliche Krankenpflege, Hauspflege, Haushaltshilfe und Altenpflege sind die Par. 37, 38 und FGBV 195/6 RVO sowie das SGB XI und das Pflege VG. Pflegeeinrichtungen dürfen nur unter ständiger Verantwortung einer ausgebildeten Pflegefachkraft geführt werden; dies kann der Unternehmer selbst oder eine angestellte Vollzeitkraft sein. Für Ausfalltage durch Krankheit oder Urlaub muss eine weitere gleich qualifizierte Kraft bereit stehen. Der Pflegedienst muss ausreichende, qualitativ konstante Pflegeleistungen rund um die Uhr, auch an Sonn- und Feiertagen bereitstellen. Einzelpersonen werden i.d.r. deshalb nicht zugelassen. Die Zulassung bei den Krankenkassen geht meist mit weiteren Anforderungen einher. Die Krankenkassenzulassung wird jeweils mit der einzelnen Kasse ausgehandelt und ist nicht auf die nächste übertragbar. Gewerbeanmeldung bei der für Ihren Betriebssitz zuständigen Stadt- oder Gemeindeverwaltung. Davon werden automatisch in Kenntnis gesetzt das Finanzamt das Gewerbeaufsichtsamt die Ordnungsbehörden die Berufsgenossenschaft Es empfiehlt sich, an eine Trennung freiberuflicher und gewerblicher Tätigkeiten zu denken und für jeden Bereich getrennte Unternehmen zu gründen. Für freiberufliche Tätigkeiten entfällt die Gewerbesteuer, so dass sich bei einem höheren Geschäftsumfang einiges an Steuerbelastung einsparen lässt. Sollte das Finanzamt innerhalb von wenigen Wochen keine Steuernummer zugeteilt haben, ist der Gewerbetreibende verpflichtet, eine persönliche Mitteilung zu machen. Aber: Wer einen sogenannten Heilhilfeberuf selbständig ausübt (z.b. examinierte Krankenschwester, Altenpfleger, Logopäde etc.), wird als Freiberufler eingestuft, wenn sie keine häuslichen Hilfstätigkeiten übernehmen. Andere soziale Dienstleistungen werden dagegen im Allgemeinen als Gewerbe eingestuft, wenn Angestellte beschäftigt werden.

Industrie- und Handelskammer Cottbus 03046 Cottbus, Goethestraße 1a; Telefon: (03 55) 3 65-0, Telefax: 3 65-2 66, E-Mail: ihkcb@cottbus.ihk.

Industrie- und Handelskammer Cottbus 03046 Cottbus, Goethestraße 1a; Telefon: (03 55) 3 65-0, Telefax: 3 65-2 66, E-Mail: ihkcb@cottbus.ihk. Zuständige Stellen für die Berufsbildung in Gewerbebetrieben, die nicht Handwerksbetriebe oder handwerksähnliche Betriebe sind, insbesondere in der Industrie und im Handel ( 75 BBiG) Die Industrie- und

Mehr

Franchising Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern

Franchising Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern GK 120 Franchising Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Das Prinzip des Franchising 3 Betriebsdaten und wirtschaftliche Planung in verschiedenen Branchen 4 Investitionsrahmen / Finanzierung 5 Spezielle Gründerinfos

Mehr

Existenzgründungsleitfaden

Existenzgründungsleitfaden Existenzgründungsleitfaden 5 Schritte zur Selbständigkeit Heidenheimer Volksbank eg Karlstraße 3 89518 Heidenheim Fon 07321 311-0 Fax 07321 311-390 info@hdh-voba.de www.hdh-voba.de 1. Prüfen Sie Ihre Geschäftsidee

Mehr

Kontierer Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern Niedersachsen

Kontierer Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern Niedersachsen GK 090 Kontierer Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Aufbau des Büros 3 Kunden 4 Kalkulationshilfen 5 Startausstattung 6 Finanzierung 7 Spezielle Gründerinfos 8 Recht 9 Gründerkontakte / -informationen 10

Mehr

Merkblatt Öffentliche Förderkredite und Fördermittel für Gründer

Merkblatt Öffentliche Förderkredite und Fördermittel für Gründer Merkblatt Öffentliche Förderkredite und Fördermittel für Gründer Wesentliche Merkmale i.d.r. günstiger Zinssatz, risikogerechtes Zinssystem (der Zinssatz ist abhängig von Bonität und den Sicherheiten des

Mehr

Förderprogramme für Unternehmensgründer

Förderprogramme für Unternehmensgründer Förderprogramme für Unternehmensgründer Diplom-Kaufmann Kreditreferent der IHK Hochrhein-Bodensee Voraussetzungen für Förderprogramme Da Förderprogramme i.d.r. nur über ein Kreditinstitut vor Ort (Hausbank)

Mehr

Bestellen Sie Ihr persönliches. Exemplar noch Heute! Ü b e r b l i c k

Bestellen Sie Ihr persönliches. Exemplar noch Heute! Ü b e r b l i c k Ü b e r b l i c k Gewerbedichte Deutschland 2013 1 Regionale Targetmatrix 2013 - Bundesländer 2 Orteregister IHK mit Gewerbedichten 3 TOP-Ranking IHK-Bezirke nach Gewerbedichten 5 FactSheet IHK zu Berlin

Mehr

GK 070 Sprachenschule

GK 070 Sprachenschule GK 070 Sprachenschule Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Betriebsaufbau 3 Pädagogische und konzeptionelle Planung 4 Kalkulationshilfen 5 Investitionsrahmen 6 Finanzierung 7 Spezielle Gründerinfos 8 Recht

Mehr

Fördermöglichkeiten für Gründer/innen im Rahmen der Unternehmensnachfolge

Fördermöglichkeiten für Gründer/innen im Rahmen der Unternehmensnachfolge Fördermöglichkeiten für Gründer/innen im Rahmen der Unternehmensnachfolge Referent: Thomas Nabein IHK Aschaffenburg Telefon: 06021 880-134 Telefax: 06021 880-22134 E-Mail: nabein@aschaffenburg.ihk.de 15.

Mehr

GK 132 Versicherungsagentur

GK 132 Versicherungsagentur GK 132 Versicherungsagentur Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Aufbau des Versicherungsbüros 3 Zusammenarbeit mit der Versicherungsgesellschaft 4 Kunden 5 Kalkulationshilfen 6 Investitionsrahmen / Finanzierung

Mehr

GK 081 Versicherungsmakler

GK 081 Versicherungsmakler GK 081 Versicherungsmakler Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Aufbau des Maklerbüros 3 Leistungsprofil 4 Kalkulationshilfen 5 Finanzierung 6 Spezielle Gründerinfos 7 Recht 8 Gründerkontakte / -informationen

Mehr

PC-Service Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern

PC-Service Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern GK 153 PC-Service Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Startphase und Arbeitsorganisation 3 Leistungsprofil 4 Zusatzservice 5 Kalkulationshilfen 6 Investitionsrahmen 7 Finanzierung 8 Spezielle Gründerinfos

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Gründungsförderung und deren Antworten.

Häufig gestellte Fragen zur Gründungsförderung und deren Antworten. Bundesministerium für Arbeit und Soziales 01.02.2015 Häufig gestellte Fragen zur Gründungsförderung und deren Antworten. Informieren Sie sich unbedingt, bevor Sie eine selbständige Tätigkeit aufnehmen!

Mehr

Helmut Kleinen. Gründer- und Nachfolgetag Köln, 02.07.2010. Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit

Helmut Kleinen. Gründer- und Nachfolgetag Köln, 02.07.2010. Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit Helmut Kleinen Gründer- und Nachfolgetag Köln, 02.07.2010 Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit 1 Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit Existenzgründung ein erfolgreicher Weg aus der Arbeitslosigkeit

Mehr

Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen

Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen Hausarbeit Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen angefertigt im Fach Betriebswirtschaftslehre WF 63 / Herr Hagel erstellt von Felix Winters vorgelegt am 06.05.2008 1 Gliederung

Mehr

Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - Gründungszuschuss -

Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - Gründungszuschuss - Folie 1 Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - Gründungszuschuss - START Messe Essen 14. 16.09.2007 Torsten Schubert Helmut Kleinen - RD NRW - - G.I.B. NRW - Folie 2 Agenda Überblick Anlaufstellen

Mehr

Rentenberater Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern

Rentenberater Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern GK 146 Rentenberater Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Einstieg in die Selbständigkeit 3 Leistungsspektrum 4 Kalkulationshilfen 5 Investitionsrahmen / Finanzierung 6 Spezielle Gründerinfos 7 Recht 8 Gründerkontakte

Mehr

Pension Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern

Pension Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern GK 077 Pension Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Betriebsplanung / -führung 3 Kalkulationshilfen 4 Investitionsrahmen 5 Finanzierung 6 Spezielle Gründerinfos 7 Recht 8 Gründerkontakte / -informationen 9

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Gründungsförderung und deren Antworten.

Häufig gestellte Fragen zur Gründungsförderung und deren Antworten. Bundesministerium für Arbeit und Soziales 01.01.2012 Häufig gestellte Fragen zur Gründungsförderung und deren Antworten. Informieren Sie sich unbedingt, bevor Sie eine selbständige Tätigkeit aufnehmen!

Mehr

GK 156 Nachhilfeschule

GK 156 Nachhilfeschule GK 156 Nachhilfeschule Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Aufbau der Schule und Organisation 3 Personal 4 Leistungsprofil und Spezialangebote 5 Marketing 6 Kalkulationshilfen 7 Investitionsrahmen / Finanzierung

Mehr

Heilpraktiker Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern

Heilpraktiker Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern GK 065 Heilpraktiker Stand: 04/2014 Inhalt 1 Branche 2 Praxisaufbau 3 Kalkulationshilfen 4 Investitionsrahmen 5 Finanzierung 6 Spezielle Gründerinfos 7 Recht 8 Gründerkontakte / -informationen 9 Fachkontakte

Mehr

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Finanzierungsmodelle Sparkasse Seite 1 Abteilungsleiter Firmenkunden Existenzgründungsberatung Förderprogramme von Bund und Land Projektfinanzierungen

Mehr

GK 101 Autovermietung

GK 101 Autovermietung GK 101 Autovermietung Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Unternehmenskonzept 3 Werkstätten 4 Marketing 5 Kalkulationshilfen 6 Investitionsrahmen 7 Finanzierung 8 Spezielle Gründerinfos 9 Recht 10 Gründerkontakte

Mehr

GK 118 Autozubehörhandel

GK 118 Autozubehörhandel GK 118 Autozubehörhandel Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Konzeptdaten 3 Zielgruppen 4 Geschäftsräume 5 Marketing 6 Großhandel 7 Finanzierung 8 Kalkulationshilfen 9 Spezielle Gründerinfos 10 Recht 11 Gründerkontakte

Mehr

GK 133 Büroservice / Mietbüro

GK 133 Büroservice / Mietbüro GK 133 Büroservice / Mietbüro Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Aufbau des Büroservice 3 Konzept Büroservice 4 Konzept Mietbüro 5 Kalkulationshilfen 6 Investitionsrahmen 7 Finanzierung 8 Spezielle Gründerinfos

Mehr

NBank Engagement für Niedersachsen. Öffentliche Förderung: Vielfalt der Unterstützung. Harald Karger, WIS Gründertag, 28.02.2014

NBank Engagement für Niedersachsen. Öffentliche Förderung: Vielfalt der Unterstützung. Harald Karger, WIS Gründertag, 28.02.2014 NBank Engagement für Niedersachsen Öffentliche Förderung: Vielfalt der Unterstützung Harald Karger, WIS Gründertag, 28.02.2014 Niedersachsen-Gründerkredit Zinsgünstiges Darlehen für Gründer, Freiberufler

Mehr

EDV-Berater Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern

EDV-Berater Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern GK 140 EDV-Berater Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Einstieg 3 Aufträge 4 Kunden 5 Kalkulationshilfen 6 Investitionsrahmen / Finanzierung 7 Spezielle Gründerinfos 8 Recht 9 Gründerkontakte / -informationen

Mehr

CHECKLISTE FÜR Existenzgründer

CHECKLISTE FÜR Existenzgründer CHECKLISTE FÜR Existenzgründer 2 Checkliste für Existenzgründer Achtung: Die nachstehende Checkliste soll Ihnen helfen, Ihre Unterlagen für Ihre geplante Existenzgründung zusammen zustellen. Die Aufzählungen

Mehr

GK 086 Medizinische Fußpflege

GK 086 Medizinische Fußpflege GK 086 Medizinische Fußpflege Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Betriebskonzept 3 Geschäftsadresse / Räume 4 Kalkulationshilfen 5 Investitionsrahmen 6 Finanzierung 7 Spezielle Gründerinfos 8 Recht 9 Gründerkontakte

Mehr

TAG DER TÜRKISCHEN WIRTSCHAFT IN DEUTSCHLAND 2009 am 04.09.2009. Die NRW.BANK - Ihr Partner für öffentliche Förderung

TAG DER TÜRKISCHEN WIRTSCHAFT IN DEUTSCHLAND 2009 am 04.09.2009. Die NRW.BANK - Ihr Partner für öffentliche Förderung TAG DER TÜRKISCHEN WIRTSCHAFT IN DEUTSCHLAND 2009 am 04.09.2009 Die NRW.BANK - Ihr Partner für öffentliche Förderung Gliederung Die NRW.BANK Grundsätze der öffentlichen Förderung Ausgewählte Förderangebote

Mehr

18. September 2014. Michael Stieb. 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz. 2. Grundsätzliches zur Unternehmensnachfolge

18. September 2014. Michael Stieb. 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz. 2. Grundsätzliches zur Unternehmensnachfolge Unternehmerfrühstück 2014 Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten 18. September 2014 Michael Stieb www.isb.rlp.de AGENDA 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz Kreditanstalt für

Mehr

Rund um die Gründungsfinanzierung Finanzierung und Förderprogramme

Rund um die Gründungsfinanzierung Finanzierung und Förderprogramme Rund um die Gründungsfinanzierung Finanzierung und Förderprogramme Carola Stinshoff und Dominik Donath Agenda 1. Die Schritte bis zur Kreditentscheidung Beschaffung von Fremdkapital 2. Welche Unterlagen

Mehr

Selbständigkeit aus der Langzeitarbeitslosigkeit

Selbständigkeit aus der Langzeitarbeitslosigkeit Selbständigkeit aus der Langzeitarbeitslosigkeit Unterstützungsmöglichkeiten in Niedersachsen Bernd Nothnick, Referatsleiter Arbeitsförderung, Unternehmensfinanzierung, Existenzgründungen Bausteine für

Mehr

Merkblatt Beraterförderung

Merkblatt Beraterförderung Merkblatt Beraterförderung Unsere Beratung kann gefördert werden. Wir verstehen uns als Unterstützer Ihres Unternehmenserfolges. Dazu zählt für uns nicht nur die fachliche und methodische Begleitung, sondern

Mehr

Nebenerwerbsgründungen

Nebenerwerbsgründungen Nebenerwerbsgründungen - Wissenswertes nebst Businessplan - Sabine Krächter Gründungsförderung Wirtschaftsförderung Dortmund Nebenerwerbsgründungen Daten und Fakten - ca. 59 % der Gründungen = Gründungen

Mehr

13. Aktionstage Existenzgründung Unternehmenssicherung. 07. und 08. Mai 2009

13. Aktionstage Existenzgründung Unternehmenssicherung. 07. und 08. Mai 2009 13. Aktionstage Existenzgründung Unternehmenssicherung 07. und 08. Mai 2009 Ihre Referentin Gründungs- und Innovationscenter Sparkasse Dortmund Freistuhl 2 44137 Dortmund 2 Gründungscenter 4 Berater -

Mehr

Theaterkasse Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern

Theaterkasse Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern GK 126 Theaterkasse Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Marketing 3 Kooperationen 4 Das zweite Standbein 5 Kalkulationshilfen 6 Investitionsrahmen / Finanzierung 7 Spezielle Gründerinfos 8 Recht 9 Gründerkontakte

Mehr

Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau!

Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau! Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau! Erfolgreich selbstständig mit einer wissensorientierten Dienstleistung Info-Nachmittag, 13. November 2008, Trier Wer soll das bezahlen? Tipps & Hilfen zur

Mehr

Unternehmensnachfolge. Förderprogramme zur Finanzierung

Unternehmensnachfolge. Förderprogramme zur Finanzierung Unternehmensnachfolge Förderprogramme zur Finanzierung 2 Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten Bis zum Jahr 2020 stehen in Sachsen mehr als 15.000 mittelständische Unternehmen mit insgesamt 200.000

Mehr

Patentanwalt Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern

Patentanwalt Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern GK 142 Patentanwalt Stand: 04/2014 Inhalt 1 Branche 2 Einstieg 3 Leistungsprofil 4 Internationale Tätigkeit 5 Kalkulationshilfen 6 Investitionsrahmen 7 Finanzierung 8 Spezielle Gründerinfos 9 Recht 10

Mehr

Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - ALG II -

Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - ALG II - Folie 1 Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - ALG II - START Messe Essen 14. 16.09.2007 Herr Stein, Frau Schulz, Frau Breckle Helmut Kleinen - RD NRW - - G.I.B. NRW - Folie 2 Agenda Überblick Anlaufstellen

Mehr

In diesem Abschnitt erfahren Sie, woher Sie Geld für Ihre Investitions- und Gründungskosten bekommen können.

In diesem Abschnitt erfahren Sie, woher Sie Geld für Ihre Investitions- und Gründungskosten bekommen können. Finanzierung und Fördermittel In diesem Abschnitt erfahren Sie, woher Sie Geld für Ihre Investitions- und Gründungskosten bekommen können. Der Finanzierungsplan gibt Auskunft darüber, wie viel Eigenkapital

Mehr

GK 127 Soziale Dienste

GK 127 Soziale Dienste GK 127 Soziale Dienste Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Leistungsprofil 3 Unternehmensaufbau und -führung 4 Kalkulationshilfen 5 Investitionsrahmen / Finanzierung 6 Spezielle Gründerinfos 7 Recht 8 Gründerkontakte

Mehr

Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank?

Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank? Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank? Elmar Hoppe Leiter Unternehmenskunden Paderborn Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold eg Christian Hafer Abteilungsleiter Investitionsberatung Sparkasse Paderborn-Detmold

Mehr

Um den Gründungszuschuss zu erhalten, müssen seit dem 28. Dezember 2011 nachfolgende Voraussetzungen erfüllt sein:

Um den Gründungszuschuss zu erhalten, müssen seit dem 28. Dezember 2011 nachfolgende Voraussetzungen erfüllt sein: MERKBLATT Starthilfe- und Unternehmensförderung GRÜNDUNGSZUSCHUSS Der Gründungszuschuss gemäß 93 f. SGB III ist seit dem 01.04.2012 eine Förderung von Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit. Der Gründungszuschuss

Mehr

Finanzierungshilfen zur Existenzgründung

Finanzierungshilfen zur Existenzgründung Finanzierungshilfen zur Existenzgründung [Inhaltsverzeichnis] 1. Allgemeines 2. Ansprechpartner der Industrie- und Handelskammer 3. Voraussetzungen 4. Antragstellung 5. Existenzgründungsdarlehen 6. Bürgschaften

Mehr

Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch. Jochen Oberlack

Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch. Jochen Oberlack Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Jochen Oberlack 1 Öffentliche Finanzierungshilfen Tipps für das Kreditgespräch 2 Der Weg zur optimalen Finanzierung DAS BANKGESPRÄCH Auswahl

Mehr

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Finanzierungsmodelle Sparkasse Seite 1 Firmenkunden Kompetenzcenter für Existenzgründungsberatung Förderprogramme von Bund und Land Projektfinanzierungen

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung -Startercenter NRW-

Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung -Startercenter NRW- Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung -Startercenter NRW- -Finanzierung mit der Hausbank- Existenzgründungsberater Firmenkunden Seite 1 Firmenkunden Firmenkunden Kompetenzcenter für Existenzgründungsberatung

Mehr

GK 091 Unternehmensberatung

GK 091 Unternehmensberatung GK 091 Unternehmensberatung Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Unternehmensaufbau 3 Leistungsprofil und Spezialisierung 4 Aufträge 5 Kalkulationshilfen 6 Investitionsrahmen / Finanzierung 7 Spezielle Gründerinfos

Mehr

Finanzierungen für Existenzgründer

Finanzierungen für Existenzgründer Finanzierungen für Existenzgründer DZ BANK, Förderprogramme für Existenzgründer in Schleswig-Holstein November 2009 Seite 2 Ansprechpartner für Existenzgründer DZ BANK, Förderprogramme für Existenzgründer

Mehr

Inhalt Vorwort Existenzgründung der Staat hilft Von der Idee zur erfolgreichen Selbstständigkeit

Inhalt Vorwort Existenzgründung der Staat hilft Von der Idee zur erfolgreichen Selbstständigkeit 4 Inhalt 6 Vorwort 7 Existenzgründung der Staat hilft 8 Haben Sie Anspruch auf den Gründungszuschuss? 10 Lohnt sich der Gründungszuschuss für Sie? 14 Sind Sie ein Unternehmertyp? 27 Von der Idee zur erfolgreichen

Mehr

GK 131 Zeitarbeitsunternehmen

GK 131 Zeitarbeitsunternehmen GK 131 Zeitarbeitsunternehmen Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Aufbau des Unternehmens 3 Personal 4 Kalkulationshilfen 5 Investitionsrahmen / Finanzierung 6 Spezielle Gründerinfos 7 Recht: Arbeitnehmerüberlassung

Mehr

Öffentliche Fördermittel Existenzgründung

Öffentliche Fördermittel Existenzgründung Roland Betz Öffentliche Fördermittel Existenzgründung Ein ebook über öffentliche Fördermittel Copyright Verlagsgesellschaft Betz 1. Auflage 2015 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses ebooks darf in

Mehr

MERKBLATT. Fördermittel. Inhalt. I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen. 1. Gründungszuschuss

MERKBLATT. Fördermittel. Inhalt. I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen. 1. Gründungszuschuss Fördermittel Inhalt I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen 1. Gründungszuschuss 2. ERP-Gründerkredit StartGeld 3. ERP-Gründerkredit Universell 4. KfW-Unternehmerkredit Fremdkapital

Mehr

KfW-Sonderprogramm, Gründercoaching Deutschland, Runder Tisch, Turn Around Beratung

KfW-Sonderprogramm, Gründercoaching Deutschland, Runder Tisch, Turn Around Beratung KfW-Sonderprogramm, Gründercoaching Deutschland, Runder Tisch, Turn Around Beratung Erste Hilfe in Krisenzeiten; Informationsveranstaltung mit Podiumsdiskussion zur Krisenvorbeugung und bekämpfung in Handwerksbetriebenen

Mehr

Ziele des Gründungszuschusses

Ziele des Gründungszuschusses Informationsveranstaltung für Existenzgründer Oberbergischer Kreis Wirtschaftsförderung 09.12.2010 Herr Stangier, Arbeitsvermittlung der Agentur für Arbeit Waldbröl Gründungszuschuss 57 Sozialgesetzbuch

Mehr

Arbeitsgemeinschaft kommunale Wirtschaftsförderung in Nordrhein-Westfalen - Jahrestagung 2010 am 08. Juli 2010 - Gründungsförderung in NRW

Arbeitsgemeinschaft kommunale Wirtschaftsförderung in Nordrhein-Westfalen - Jahrestagung 2010 am 08. Juli 2010 - Gründungsförderung in NRW Arbeitsgemeinschaft kommunale Wirtschaftsförderung in Nordrhein-Westfalen - Jahrestagung 2010 am 08. Juli 2010 - Gründungsförderung in NRW Gliederung Aktuelle Ausgangslage Grundsätze der öffentlichen Förderung

Mehr

PR-Büro Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern

PR-Büro Ein exklusiver Service der Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg Bayern Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern GK 087 PR-Büro Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Klienten 3 Startphase 4 Honorarsystem 5 Kalkulationshilfen 6 Investitionsrahmen / Finanzierung 7 Spezielle Gründerinfos 8 Recht 9 Gründerkontakte / -informationen

Mehr

FINANZIERUNGS- FRAGEN? LÖCHERN SIE UNS RUHIG. @ Finanzierungssprechtage 2015

FINANZIERUNGS- FRAGEN? LÖCHERN SIE UNS RUHIG. @ Finanzierungssprechtage 2015 FINANZIERUNGS- FRAGEN? LÖCHERN SIE UNS RUHIG. @ Finanzierungssprechtage 2015 GUT, WENN MAN EINEN STARKEN PARTNER AN SEINER SEITE HAT Wer sind wir? Die L-Bank ist als Staatsbank für Baden-Württemberg der

Mehr

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 13. April 2013

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 13. April 2013 Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer nder Vortrag von Christine Beck am 13. April 2013 1 01/2013 LfA Förderbank Bayern im Überblick Spezialkreditinstitut des Freistaates Bayern zur Förderung

Mehr

Der Businessplan Im Wesentlichen der Baustein Kapitalbedarf im Besonderen

Der Businessplan Im Wesentlichen der Baustein Kapitalbedarf im Besonderen Von der Idee bis zum Ziel Der Businessplan Im Wesentlichen der Baustein Kapitalbedarf im Besonderen 1 Agenda 1. Grundsätzliches: Warum ein Businessplan? 2. Welche Form ist die richtige? 3. Was gehört zu

Mehr

09.10. - 10.10.2015 Berlin Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung

09.10. - 10.10.2015 Berlin Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung 09.10. - 10.10.2015 Berlin Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung www.bmwi.de Kleingründungen/Nebenerwerbsgründungen Vorteile von Kleingründungen (Finanzierungsbedarf unter 25 000 Euro)

Mehr

Welche Finanzierungshilfen gibt es? Öffentliche Förderprogramme der ISB und KfW. Forum für Existenzgründer und junge Unternehmen

Welche Finanzierungshilfen gibt es? Öffentliche Förderprogramme der ISB und KfW. Forum für Existenzgründer und junge Unternehmen Welche Finanzierungshilfen gibt es? Öffentliche Förderprogramme der ISB und KfW Forum für Existenzgründer und junge Unternehmen Industrie- und Handelskammer Koblenz 15. November 2014 Heiko Merz www.isb.rlp.de

Mehr

Finanzierungshilfen für mittelständische Unternehmen in NRW Vortrag im Rahmen der Informationsveranstaltung Hilfen für den Mittelstand des

Finanzierungshilfen für mittelständische Unternehmen in NRW Vortrag im Rahmen der Informationsveranstaltung Hilfen für den Mittelstand des Finanzierungshilfen für mittelständische Unternehmen in NRW Vortrag im Rahmen der Informationsveranstaltung Hilfen für den Mittelstand des Wirtschaftsclubs Köln am 09. Februar 2010 in Köln Gliederung Die

Mehr

Flüssig und flexibel starten

Flüssig und flexibel starten Süddeutsche Zeitung, 03.09.2015 Süddeutsche Zeitung Beilage 03.09.2015 München Seite 22, Bayern Seite 22, Deutschland Seite 22 Flüssig und flexibel starten Von staatlichen Förderstellen gibt es nun Minikredite

Mehr

Fit für die Gründung. Wege der Finanzierung. Für-Gründer.de

Fit für die Gründung. Wege der Finanzierung. Für-Gründer.de Fit für die Gründung Für-Gründer.de Leitfaden Kapitalbedarf und Finanzierungsmix Eigenkapital Zuschüsse Business Angel Venture Capital Fremdkapital Mikrofinanzierung Hausbank und Förderdarlehen Bürgschaften

Mehr

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Entwicklung Bruttoinlandsprodukt 2000-2011 IHK-Regionen Veränderungen des BIP von 2000 bis 2011 (in Prozent) 1 IHK-Region

Mehr

Änderungen und Verbesserungen in der Wirtschaftsförderung ab 01. Januar 2004

Änderungen und Verbesserungen in der Wirtschaftsförderung ab 01. Januar 2004 An alle mit uns in Geschäftsverbindung stehenden Kreditinstitute, Verbände, Kammern, Ministerien und andere interessierte Organisationen Stuttgart, 14. November 2003 Änderungen und Verbesserungen in der

Mehr

GK 007 Kinder- und Babyartikel

GK 007 Kinder- und Babyartikel GK 007 Kinder- und Babyartikel Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Handel im Internet 3 Zielgruppen / Sortiment 4 Lieferanten 5 Ladenräume 6 Investitionen / Finanzierung 7 Kalkulationshilfen 8 Recht 9 Spezielle

Mehr

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 03. März 2013

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 03. März 2013 Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer nder Vortrag von Christine Beck am 03. März 2013 1 01/2013 LfA Förderbank Bayern im Überblick Spezialkreditinstitut des Freistaates Bayern zur Förderung

Mehr

Handbuch Existenzgründung

Handbuch Existenzgründung Friedrich von Collrepp Handbuch Existenzgründung Sicher in die dauerhat erfolgreiche Selbstständigkeit 6. Auflage Mit Musterverträgen, Formularvorlagen und aktuellen Infos zu Förderprogrammen, Mini-GmbH,

Mehr

Zusammenfassung. Berlin, März 2011. fokus:unternehmen. Eine Information der privaten Banken

Zusammenfassung. Berlin, März 2011. fokus:unternehmen. Eine Information der privaten Banken 1 Öffentliche Förderung Zusammenfassung Berlin, März 2011 fokus:unternehmen Eine Information der privaten Banken Öffentliche Förderung Inhalt I. Was sind öffentliche Fördermittel? Unternehmen stehen immer

Mehr

NBank Engagement für Niedersachsen. Manuel Schleicher, Osnabrück 12.03.2010

NBank Engagement für Niedersachsen. Manuel Schleicher, Osnabrück 12.03.2010 NBank Engagement für Niedersachsen Manuel Schleicher, Osnabrück 12.03.2010 NBank Engagement für Niedersachsens Wirtschaft Ausrichtung und Überblick Förderkredite Förderbeispiele Beratungsförderung KfW/NBank-Beratungssprechtag

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Finanzierungsquellen u. öffentliche Fördermittel für Existenzgründer in Freien Berufen Carmen Haupt Sparkasse Bamberg 1. Kontaktaufnahme mit Kreditinstitut 2. Benötigte Unterlagen

Mehr

Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT

Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT Bürgschaften für Unternehmen, Freie Berufe und Existenzgründungen Die Schleswig-Holstein engagiert sich seit ihrer Gründung

Mehr

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Finanzierungsmöglichkeiten für Existenzgründer/Jungunternehmer Bad Tölz, 03.03.2007 Ihr Referent Robert Nau KfW Mittelstandsbank Ludwig-Erhard-Platz 1

Mehr

Öffentliche Finanzierungshilfen der LfA Förderbank Bayern

Öffentliche Finanzierungshilfen der LfA Förderbank Bayern Öffentliche Finanzierungshilfen der LfA Förderbank Bayern Beratungstag Tourismus Referent: Bernhard Reif 06.07.2015 LfA Förderbank Bayern im Überblick Gegründet 1951, staatliche Spezialbank für eine umfassende

Mehr

MikroSTARTer Niedersachsen Das neue Förderprogramm der NBank. Stefan Baumann, Oldenburg 21.09.2015

MikroSTARTer Niedersachsen Das neue Förderprogramm der NBank. Stefan Baumann, Oldenburg 21.09.2015 MikroSTARTer Niedersachsen Das neue Förderprogramm der NBank Stefan Baumann, Oldenburg 21.09.2015 Regionale Verankerung Beratung und Förderung aus einer Hand Kapitalmarktzugang Einbindung der regionalen

Mehr

CHECKLISTE FÜR EXISTENZGRÜNDER

CHECKLISTE FÜR EXISTENZGRÜNDER CHECKLISTE FÜR EXISTENZGRÜNDER Die Region Mainfranken GmbH hat in Zusammenarbeit mit den beteiligten Landkreisen und Städten eine Checkliste entwickelt, die Ihnen bei Ihrer Existenzgründung helfen will.

Mehr

Life Science Center Düsseldorf, 20. Februar 2015. Von der Produktidee zum Markt Gründungen im Bereich Gesundheit

Life Science Center Düsseldorf, 20. Februar 2015. Von der Produktidee zum Markt Gründungen im Bereich Gesundheit Life Science Center Düsseldorf, 20. Februar 2015 Von der Produktidee zum Markt Gründungen im Bereich Gesundheit Gliederung Überblick Förderinstitute Hausbankverfahren Herausforderungen für Gründer NRW.BANK.Gründungskredit

Mehr

Die Bank als Partner.

Die Bank als Partner. Die Existenzgründung.. Marc Tripler Berater für Existenzgründungen 1 Inhalt 1 2 3 4 Das Gespräch mit der Bank Öffentliche Förderprogramme Wie hilft mir der Staat? Wer hilft bei der Sicherstellung? Bin

Mehr

Öffentliche Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten im Rahmen der Unternehmensnachfolge

Öffentliche Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten im Rahmen der Unternehmensnachfolge Investitionsbank Schleswig-Holstein Förderlotsen Katharina Preusse, 0431-9905 3364 Email: katharina.preusse@ib-sh.de Firmenkunden Immobilienkunden Kommunalkunden Zuschüsse Öffentliche Finanzierungs- und

Mehr

GK 104 Krankengymnastik/ Physiotherapie

GK 104 Krankengymnastik/ Physiotherapie GK 104 Krankengymnastik/ Physiotherapie Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Praxisaufbau 3 Betriebsorganisation 4 Anforderungen und Auflagen für Räume und Ausstattung 5 Kalkulationshilfen 6 Finanzierung 7

Mehr

Bilanztuning und mit Sicherheit finanziert

Bilanztuning und mit Sicherheit finanziert Bilanztuning und mit Sicherheit finanziert Angebote der Bürgschaftsbank NRW / KBG NRW Öffentliche Förderinstrumente für den Mittelstand IHK Arnsberg-Hellweg-Sauerland NRW.BANK Arnsberg, 21. Januar 2015

Mehr

Bürgschaften für Handwerksunternehmen

Bürgschaften für Handwerksunternehmen Niedersächsische Bürgschaftsbank Bürgschaften für Handwerksunternehmen April 2008 Finanzierungsbedingungen Gründe für die Ablehnung von Investitionskrediten*: Investitionsvorhaben zu risikoreich 15,5%

Mehr

GK 015 Heimwerkerbedarfsgeschäft

GK 015 Heimwerkerbedarfsgeschäft GK 015 Heimwerkerbedarfsgeschäft Stand: 04/2014 Inhalt 1 Markt 2 Zielgruppen / Kundenbindung 3 Sortimente 4 Geschäftsräume und Adresse 5 Einkaufskooperationen 6 Kalkulationshilfen 7 Finanzierung 8 Recht

Mehr

Pflegebedürftige. Pflegebedürftige. Pflegebedürftige insgesamt 2.501.441. Pflegebedürftige in Heimen 29,7% (743.120)***

Pflegebedürftige. Pflegebedürftige. Pflegebedürftige insgesamt 2.501.441. Pflegebedürftige in Heimen 29,7% (743.120)*** Pflegebedürftige Nach Nach,, in absoluten in absoluten Zahlen Zahlen und und Anteile in Prozent, Jahresende 2011 2011 Pflegebedürftige insgesamt 2.501.441 Pflegebedürftige zu Hause versorgt 70,3% (1.758.321)

Mehr

Sparkassen-Finanzgruppe. Wenn s um Geld geht. Sparkasse. Existenzgründung Schritt für Schritt zum Erfolg. Fördermittel für Existenzgründer

Sparkassen-Finanzgruppe. Wenn s um Geld geht. Sparkasse. Existenzgründung Schritt für Schritt zum Erfolg. Fördermittel für Existenzgründer Sparkassen-Finanzgruppe Wenn s um Geld geht Sparkasse Existenzgründung Schritt für Schritt zum Erfolg Fördermittel für Existenzgründer 3 Inhalt 4 Unsere Starthilfe für Ihre Unternehmensgründung ein Überblick

Mehr

B S G MERKBLATT. Fördermittel. Betriebsberatungs- und Steuerberatungsgesellschaft mbh. Nr. 6. Willy-Brandt-Weg 33-48155 Münster.

B S G MERKBLATT. Fördermittel. Betriebsberatungs- und Steuerberatungsgesellschaft mbh. Nr. 6. Willy-Brandt-Weg 33-48155 Münster. Nr. 6 MERKBLATT B S G Betriebsberatungs- und Steuerberatungsgesellschaft mbh Willy-Brandt-Weg 33-48155 Münster Tel.: (0251) 97 90 3-0 - Fax: (0251) 97 90 3-50 Fördermittel Inhalt I. Wichtige Förderprogramme

Mehr

Brandenburg Kredit Mikro (ERP Gründerkredit- Startgeld)/ Planung neues Programm

Brandenburg Kredit Mikro (ERP Gründerkredit- Startgeld)/ Planung neues Programm Präsentationstitel formell Brandenburg Kredit Mikro (ERP Gründerkredit- Startgeld)/ Planung neues Programm Uwe Steffen Titel der Präsentation Ministerium für Wirtschaft 1 Brandenburgkredit Mikro Basiert

Mehr

Unterstützung von Existenzgründungen durch öffentliche Mittel. Hagen Laux 1

Unterstützung von Existenzgründungen durch öffentliche Mittel. Hagen Laux 1 Unterstützung von Existenzgründungen durch öffentliche Mittel 1 Wer bin ich / was zeichnet mich aus? Fon: 0611-364 955 19 Fax: 0611-364 955 99 email: hagen.laux@naspa.de Gewerbekundenberater Region Nord

Mehr

Unternehmerforum 2010

Unternehmerforum 2010 Unternehmerforum 2010 Unternehmensfinanzierung nach der Finanzkrise Fördermittel der KfW-Mittelstandsbank: nutzen Sie die Finanzierungsmöglichkeiten des Sonderprogramms 2010 für Investitionen und Betriebsmittel

Mehr

Tagesmütter Tagesväter

Tagesmütter Tagesväter Tagesmütter Tagesväter Infos und Tipps Zur flexiblen Kinderbetreuung Tagesmütter väter Infobrosc doc Seite 1 von 25 Tagesmütter Tagesväter Herausgeberin: Ansprechpartnerin: Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft

Mehr

Die Pflegeversicherung. Ausbau der Sozialversicherung - ein Mittel gegen sozialen Abstieg im Alter und zur Sicherung der Pflege Hartmut Vöhringer

Die Pflegeversicherung. Ausbau der Sozialversicherung - ein Mittel gegen sozialen Abstieg im Alter und zur Sicherung der Pflege Hartmut Vöhringer Ausbau der Sozialversicherung - ein Mittel gegen sozialen Abstieg im Alter und zur Sicherung der Pflege Hartmut Vöhringer 2 Einführung Pflegebedürftig Pflegestufen Die Hilfe bei den ATL Leistungen bei

Mehr

Finanzierung und Förderung in einem Überblick

Finanzierung und Förderung in einem Überblick Finanzierung und Förderung in einem Überblick Finanzierungsform Gründungsphase Höhe der Finanzierung Kapitalbeschaffung Beratung/Expertise Stipendien und Beratungszuschüsse START-UP-Hochschul-Ausgründungen

Mehr

Blitzlicht Versicherung. Worauf Sie beim Start achten müssen!

Blitzlicht Versicherung. Worauf Sie beim Start achten müssen! Blitzlicht Versicherung Worauf Sie beim Start achten müssen! Gründung einer Kochschule ( 1 ) mtl. 360,00 Gewinn./. 0,00 KV./. 0,00 RV./. 100,00 EKSt. = 260,00 Gründung einer Kochschule ( 2 ) mtl. 1.000,00

Mehr

NBank Engagement für Niedersachsen. Abendforum Woher nehmen, wenn nicht? Gründungsforum Region Göttingen, Harald Karger, 18.11.

NBank Engagement für Niedersachsen. Abendforum Woher nehmen, wenn nicht? Gründungsforum Region Göttingen, Harald Karger, 18.11. NBank Engagement für Niedersachsen Abendforum Woher nehmen, wenn nicht? Gründungsforum Region Göttingen, Harald Karger, 18.11.2013 Regionale Verankerung Beratung und Förderung aus einer Hand Kapitalmarktzugang

Mehr