DER STANDORT AUGSBURG, MARKTGEBIET UND KAUFKRAFT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DER STANDORT AUGSBURG, MARKTGEBIET UND KAUFKRAFT"

Transkript

1 21 II DER STANDORT AUGSBURG, MARKTGEBIET UND KAUFKRAFT 1. Bevölkerungsverteilung und -entwicklung Die Stadt Augsburg ist landesplanerisch als Oberzentrum eingestuft und zählte zum ca Einwohner. 1 Die Siedlungsstruktur Augsburgs ist durch eine weitgehend geschlossene Kernstadt und außenliegende Stadtteile mit zum Teil auch dörflichem Charakter geprägt. Die Einwohner verteilen sich auf die Planungsräume wie folgt: - Innenstadt : ca EW bzw. 14,7 % - Oberhausen : ca EW bzw. 10,0 % - Bärenkeller : ca EW bzw. 2,9 % - Firnhaberau : ca EW bzw. 2,2 % - Hammerschmiede : ca EW bzw. 2,4 % - Lechhausen : ca EW bzw. 12,6 % - Kriegshaber : ca EW bzw. 6,0 % - Pfersee : ca EW bzw. 8,5 % - Hochfeld : ca EW bzw. 2,9 % - Antonsviertel : ca EW bzw. 2,2 % - Spickel-Herrenbach : ca EW bzw. 4,5 % - Hochzoll : ca EW bzw. 7,8 % - Haunstetten-Siebenbrunn : ca EW bzw. 9,8 % - Göggingen : ca EW bzw. 6,7 % - Inningen : ca EW bzw. 1,8 % - Bergheim : ca EW bzw. 1,0 % - Universitätsviertel : ca EW bzw. 4,1 %. Im Vergleich zu angrenzenden Räumen der Region Schwaben, wie auch zum Land Bayern, verlief die Einwohnerentwicklung Augsburgs im Zeitraum unterdurchschnittlich. 1 Quelle: Stadtverwaltung Augsburg, Hauptwohnsitze.

2 22 Tabelle 1: Daten Bevölkerungsentwicklung Augsburgs im Vergleich mit ausgewählten Städten und Regionen Bevölkerungszahlen Veränderung in % Augsburg ,1 Freiburg ,0 Karlsruhe ,9 Nürnberg ,6 Regensburg ,7 Würzburg ,5 LK Augsburg ,7 LK Aichach- Friedberg ,9 Region Schwaben ,4 Bayern ,4 Quelle: Statistisches Jahrbuch der Stadt Augsburg, Angaben der Stadt Augsburg, Statistische Landesämter Baden-Württemberg, Bayern, Stand: jeweils Augsburg als Einzelhandelsstandort 2.1 Standortgefüge des Augsburger Einzelhandels Die Stadt Augsburg verfügt über ein ausdifferenziertes Einzelhandelsangebot mit attraktiven Anbietern an unterschiedlichen Standorten: - Als traditionelle, zentrale Einkaufslage fungiert die Innenstadt. Der innerstädtische Betriebsbesatz zeigt eine typische Mischung großflächiger Magnetbetriebe und kleinstrukturierter Fachgeschäfte / Boutiquen im mittel- und langfristigen Bedarfsbereich. Das innerstädtische Einzelhandelsangebot wurde jüngst durch das ECE-Einkaufszentrum (City-Galerie) im Bereich Vogeltorplatz ergänzt. Hier wurden neue Magnetbetriebe (z.b. Sport-Scheck, E-Center, Saturn) angesiedelt.

3 23 - Die Versorgung der Wohnbevölkerung bei Waren des täglichen, aber auch des aperiodischen Bedarfs, wird in den einzelnen Bezirken durch integrierte Stadtteil- und Nahversorgungszentren gesichert. - Die Anziehungskraft des Einzelhandels wird durch großflächige, dezentrale Standortlagen ergänzt 1 : Berliner Allee / Reichenberger Straße Meraner Straße / Brixener Straße Bergiusstraße / B 17 Eichleitner Straße Donauwörther Straße / Schönbachstraße in Oberhausen Möbel Hiendl, Unterer Talweg Peter-Dörfler-Straße / Gögginger Straße Alter Postweg 2.2 Der Augsburger Einzelhandel im Wettbewerb mit den Umlandgemeinden In den vergangenen Jahren haben die benachbarten Kommunen der Stadt Augsburg ihren Einzelhandelsbestand v.a. an dezentralen Standorten durch die Ansiedlung neuer Fachmärkte und Discounter deutlich erhöht. Diese Standortlagen sprechen insbesondere Kunden aus den Randbereichen Augsburgs mit günstigen verkehrlichen Anbindungen an das Umland an. Tabelle 2 stellt die wesentlichen Einzelhandelsagglomerationen und Anbieter dar. 1 Reihenfolge ungewichtet

4 24 Tabelle 2: Der Einzelhandelsbestand im Umland von Augsburg Daten Verkaufsfläche in m² Wesentliche Standortlagen Hauptanbieter zentrenrelevant* nicht zentrenrelevant* Bobingen Königsbrunnerstraße / Gutenbergstraße - V-Markt, Minimal, Lidl, Netto Augsburger Straße - Seegmüller, Möbel Maxx, Babyland, Friedberg Lidl, Minimal Engelschalkstraße / Probststraße - Aldi, Penny, Takko, Handelshof Fachmarktzentrum Bahnhofstraße Gersthofen Königsbrunn Senefelder Straße Augsburger Straße Ziegeleistraße Gewerbegebiet um Hunnenstraße / Guldenstraße / Germanenstraße Messerschmittring Neusäß Stadtbergen * Zuordnung nach Verkaufsflächenschwerpunkt Quelle: GMA-Erhebungen Bauhaus, Pro Markt, MöbelOase, Dänisches Bettenlager, Spiel + Freizeit, Baby Welt, Minimal - Aldi, Lidl, SOBI Getränkemarkt - Praktiker, Hammer Heimtex, Reno - Marktkauf SB-Warenhaus - u.a. real, Praktiker, Handelshof, AWG, Hammer, Rofu Kinderland - Globus Baumarkt, Teppichfreund Lohwaldstraße / Daimlerstraße - Kaufland, Aldi, Lidl, Schuh + Sport Schmidt (mehrere Häuser) Wankelstraße, Daimlerstraße Kriegshaberstraße Hagenmähderstraße - Takko, Deichmann, M+C Mode, dm, Aldi, Schuhhof, OBI - E-Center - Marktkauf SB-Warenhaus

5 25 3. Marktgebiet und Kaufkraft des oberzentralen Einzelhandels 3.1 Abgrenzung des Marktgebietes Als Marktgebiet wird der Bereich bezeichnet, innerhalb dessen die Verbraucher mehr oder weniger regelmäßig die Versorgungsangebote einer Kommune in Anspruch nehmen. Neben der regionalen Wettbewerbssituation und den Verkehrsverhältnissen wurden bei der Zonierung des Augsburger Marktgebietes folgende Faktoren berücksichtigt: - Ergebnisse der Befragung von ausgewählten Einzelhändlern und Experten - Ergebnisse von GMA-Kundenbefragungen in Augsburg und angrenzenden Kommunen - Ergebnisse von Ausarbeitungen zum Märkte- und Zentrenkonzept Augsburg (1991 / 1997). Im Marktgebiet leben ca EW, wovon ca. 47 % auf den unmittelbaren Nahbereich (Zonen I und II) entfallen. Tabelle 3: Einwohnerverteilung im Marktgebiet des Augsburger Einzelhandels 2003 Zone I Stadt Augsburg ca Einwohner Zone II Zone III Zone IV Teilräume der Landkreise Aichach-Friedberg, Augsburg Teilräume der Landkreise Aichach-Friedberg, Augsburg Teilräume der Landkreise Dachau, Dillingen a.d.d., Donau-Ries, Fürstenfeldbruck, Günzburg, Landsberg/Lech, Neuburg-Schrobenhausen, Ostallgäu, Unterallgäu ca Einwohner ca Einwohner ca Einwohner Zonen I - IV Marktgebiet insgesamt ca Einwohner Quelle: Statistisches Landesamt Bayern, München; Angaben der Stadt Augsburg, Stand

6 26 GMA-MÄRKTE- UND ZENTRENKONZEPT AUGSBURG Karte 1: Das Marktgebiet des Augsburger Einzelhandels Neresheim schingen stein r Brenz ngen a.d. Brenz Dischingen Mödingen Bachhagel z Wittislingen Haunsheim n Medlingen Ziertheim Gundelfingen a.d. Donau z rg Lauingen (Donau) Finningen Aislingen Gundremmingen Glött Offingen Dürrlauingen Winterbach Rettenbach Burgau Lutzingen Bissingen Höchstädt a.d. Donau Dillingen a.d. Donau Haldenwang Landensberg Röfingen Jettingen-Scheppach Altenmünster Schwenningen Blindheim Binswangen Zusamaltheim Villenbach Holzheim Zusmarshausen Emersacker Welden Buttenwiesen Wertingen Horgau Laugna Heretsried Bonstetten Adelsried MünsterHolzheim AllmannshofenEllgau Nordendorf Ehingen Baar (Schwaben) Westendorf Kühlenthal Thierhaupten Biberbach Aystetten Langweid am Lech Rehling Gablingen Meitingen Gersthofen Neusäß Egweil Altomünster Hilgertshause sen Kammeltal Ma Stadtbergen Friedberg Adelzhausen Dinkelscherben Kutzenhausen Diedorf tetten Burtenbach LK Günzburg LK Augsburg Erdweg Eurasburg llzee Augsburg Augsburg, gfg Ustersbach Odelzhausen Sch Münsterhausen Gessertshausen Kissing Neuburg a.d. Kammel Pfaffenhofen a.d. Glonn Ried esenbach Sulzemoos Ziemetshausen Fischach Bobingen gfg Thannhausen Deisenhausen Mering Langenneufnach Königsbrunn Mittelstetten Egenhofen Ursberg B Wehringen Krumbach (Schwaben) Aichen Oberschweinbach Balzhausen Merching Maisach itenthal Großaitingen Oberottmarshausen Althegnenberg Walkertshofen Hattenhofen Mickhausen Kleinaitingen Schmiechen Steindorf O Mammendorf rshausen Günzburg, gfg Aletshausen Prittriching Eppishausen Scherstetten Schwabmünchen Adelshofen Graben en Waltenhausen Egling a.d. Paar Emmering Kirchheim in Schw. LK Fürstenfeldbruck Mittelneufnach Untermeitingen Jesenwang Eichen Scheuring Moorenweis Landsberied P rchhaslach Hiltenfingen Klosterlechfeld Obermeitingen Alling Geltendorf Breitenbrunn Salgen Markt Wald Schöngeising Langerringen Pfaffenhausen Ettringen Weil Kottgeisering Grafrath Hurlach Gilching rschönegg Türkenfeld Tussenhausen Kaufering Eresing Günz Wörthsee Oberrieden Penzing Greifenberg Weßling Lamerdingen LK Unterallgäu Amberg Igling Eching am Ammersee Türkheim Windach Inning am Ammersee en Rammingen Mindelheim LK Landsberg a.lech Erkheim Kammlach Schwifting Schondorf am Ammersee Seefeld Wiedergeltingen Landsberg am Lech Buchloe terheim Finning Utting am Ammersee Stetten Pürgen Hofstetten Herrsching am Ammersee Sta äu, n gfg Sontheim Bad Wörishofen Apfeltrach Dirlewang Jengen Landsberg am Legende: Lech, gfg Waal Unterdießen LK Starnb Pöcking Thaining Andechs Ottobeuren den Böhen Ronsberg Ederheim Harburg (Schwaben) Hohenaltheim Kaisheim Mönchsdeggingen Forheim Amerdingen Markt RettenbachUnteregg Eggenthal Baisweil Irsee Tapfheim LK Dillingen a.d.donau Rieden Oberostendorf Germaringen Pforzen Westendorf Mauerstetten SK Kaufbeuren Kaltental Buchdorf LK Donau-Ries Donauwörth Asbach-Bäumenheim Fuchstal Daiting Genderkingen Oberndorf am Lech Mertingen Todtenweis Marxheim Niederschönenfeld Rain Affing Vilgertshofen Aindling Reichling Denklingen Apfeldorf Kinsau Rott Rennertshofen Oberhausen Burgheim Rohrenfels Petersdorf Ehekirchen Pöttmes Hollenbach Obergriesbach Dasing Inchenhofen Aichach Dießen am Ammersee Raisting Bergheim Neuburg a.d. Donau Königsmoos Langenmosen Kühbach Sielenbach Berg im Gau Schrobenhausen Pähl Wi l b h Gachenbach Schiltberg SK Weicher Karlshuld LK Neuburg-Schrobenhaus LK Aichach-Friedberg Zone I Zone II Zone III Zone IV Aresing Brun Waidho Feldafing G LK D Tutzing Starnber

7 Grundlagen der Kaufkraftberechnung Nach Berechnung des Statistischen Bundesamtes sowie eigenen Berechnungen betrug die einzelhandelsrelevante Kaufkraft (inkl. Apotheken und Ladenhandwerk) in den alten Bundesländern 2003 je Einwohner ca ,--. Davon entfallen auf - Nahrungs- und Genussmittel ca ,-- - Nichtlebensmittel ca , Kaufkraft im Jahr Kaufkraft im Marktgebiet Die Städte und Landkreise im Marktgebiet des Augsburger Einzelhandels weisen lokale und regionale Unterschiede im Kaufkraftniveau auf. Die Kaufkraftkennziffer für Augsburg liegt gegenwärtig bei 104,6; für die umliegenden Landkreise können weitgehend durchschnittliche Kaufkraftniveaus festgehalten werden. 1 Nach den in Tabelle 3 ausgewiesenen Werten beläuft sich das Kaufkraftvolumen im Augsburger Marktgebiet 2003 auf ca. 4,89 Mrd. Auf Nahrungs- und Genussmittel entfallen davon ca. 1,70 Mrd. (= 35 %) und auf Nichtlebensmittel ca. 3,19 Mrd. (= 65 %). 1 LK Augsburg: 103,5; LK Dachau: 109,1; LK Fürstenfeldbruck: 114,3; LK Landsberg am Lech: 101,4; LK Neuburg-Schrobenhausen: 99,8; LK Aichach-Friedberg: 102,9; LK Dillingen a.d. Donau: 98,9; LK Günzburg: 96,9; LK Unterallgäu: 98,0; LK Donau-Ries: 99,0; LK Ostallgäu: 96,8.

8 28 Tabelle 4: Die Kaufkraft im Marktgebiet des Augsburger Einzelhandels 2003 Daten in Mill. Zone I Zone II Zone III Zone IV Zonen I - IV Nahrungs- und Genussmittel 458,0 347,9 298,8 596, ,0 Gesundheit / Körperpflege 114,3 87,5 73,1 146,0 420,9 Blumen / Pflanzen / zoolog. Bedarf 29,2 22,4 18,7 37,3 107,6 Bücher, Schreib-, Spielwaren 70,5 53,9 45,0 90,0 259,4 Bekleidung / Schuhe / Sport 187,2 143,2 119,7 239,0 689,1 Elektrowaren 109,8 84,0 70,2 140,2 404,2 Hausrat / Einrichtung / Möbel 174,7 133,7 111,8 223,1 643,3 sonstiger Einzelhandel 181,0 138,6 115,8 231,5 666,94 Nichtlebensmittel gesamt 866,7 663,3 554, , ,4 Einzelhandel insgesamt 1.324, ,2 853, , ,4 Quelle: GMA-Berechnungen; ca.-werte gerundet Kaufkraft in den Planungsräumen Differenziert nach Planungsräumen verteilt sich das Kaufkraftvolumen in Augsburg wie in Tabelle 5 dargestellt. Ein begrenztes Kaufkraftvolumen steht in den relativ kleinen Planungsräumen Bergheim und Inningen zur Verfügung.

9 29 Tabelle 5: Die Kaufkraft in den Planungsräumen von Augsburg 2003 in Mill. Daten Einwohner Nahrungsund Genussmittel Nichtlebensmittel insgesamt Innenstadt ,5 127,8 195,3 Oberhausen ,7 86,6 132,3 Bärenkeller ,1 24,7 37,8 Firnhaberau ,9 18,7 28,6 Hammerschmiede ,2 21,1 32,3 Lechhausen ,9 109,6 167,5 Kriegshaber ,4 51,8 79,2 Pfersee ,9 73,6 112,5 Hochfeld ,1 24,7 37,8 Antonsviertel ,2 19,4 29,6 Spickel-Herrenbach ,6 39,0 59,6 Hochzoll ,6 67,2 102,8 Haunstetten-Siebenbrunn ,6 84,5 129,1 Göggingen ,4 57,6 88,0 Inningen ,4 16,0 24,4 Bergheim ,8 9,1 13,9 Universitätsviertel ,7 35,3 54,0 Gesamt ,0 866, ,7 Quelle: GMA-Berechnungen, leichte Abweichungen durch Rundungsdifferenzen möglich Touristische Kaufkraft Nach Angaben der Stadtverwaltung Augsburg belief sich die Zahl der Gästeübernachtungen im Jahr 2001 auf ca Auf Basis von Untersuchungen des Dt. Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts für Fremdenverkehr 1 belaufen sich die 1 Vgl. Schriftenreihe des Dt. Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts für Fremdenverkehr an der Universität München (DWIF): Die Ausgaben der Übernachtungsgäste, Heft 49, München.

10 30 durchschnittlichen Tagesausgaben pro Kopf im Raum Augsburg für Einkäufe auf ca. 5,2. Hieraus ergibt sich eine ladeneinzelhandelsrelevante Kaufkraft von etwa 2,6 Mill. pro Jahr. Darüber hinaus sind Streuumsätze durch Tagesbesucher zu berücksichtigen. Nach Angaben des DWIF können die einzelhandelsrelevanten Pro-Kopf-Tagesausgaben pro Ausflügler in Bayern mit ca. 8,3 angesetzt werden. 1 Insgesamt schätzt die GMA das einzelhandelsrelevante Kaufkraftvolumen durch Touristen in Augsburg auf ca. 4-5 Mill. pro Jahr (= 0,1 % des im Marktgebiet zur Verfügung stehenden Kaufkraftvolumens). 3.4 Kaufkraftprognose 2010 / 2015 Die Entwicklung der Kaufkraft in der mittel- bis langfristigen Perspektive (Jahr 2010/2015) steht v.a. in Abhängigkeit vom zukünftigen Ausgabeverhalten, dem Konjunkturverlauf, fiskalischen Veränderungen und den sozioökonomischen Gegebenheiten im Untersuchungsraum. Die der GMA-Kaufkraftprognose zu Grunde liegenden Prämissen zum Verbraucherverhalten lassen sich wie folgt skizzieren: - Die Verbraucher verhalten sich für die Dauer des Prognosezeitraums normal, d.h. die GMA geht nicht von extremen Veränderungen des gegenwärtigen Ausgabe- und Sparverhaltens aus. - Die Preise für Dienstleistungen steigen insgesamt schneller als die Preise für Einzelhandelswaren, so dass der Ausgabenanteil des Einzelhandels am verfügbaren Einkommen leicht zurück geht. Aufgrund steigender Gesamteinkommen ist trotzdem von steigenden Pro-Kopf-Ausgaben für den Einzelhandel auszugehen. - Die Zahl der Privathaushalte wird - dem Trend im gesamten Bundesgebiet folgend - leicht ansteigen, was allerdings nur in begrenztem Umfang positive Impulse im Nachfrageverhalten auslöst. 1 Vgl. Schriftenreihe des Dt. Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts für Fremdenverkehr an der Universität München (DWIF): Die Tagesreisen der Deutschen, Heft 46, München.

11 31 Die Bevölkerungsprognose erfolgt in zwei Szenarien: - Anpassungsvariante: Prognose der Stadt Augsburg und des Statistischen Landesamtes. - Zielprognose: basierend auf einer Fortschreibung der Einwohnerentwicklung der letzten Jahre. Tabelle 6: Daten Prognose (2010) - Anpassungsvariante - Zielprognose Prognose (2015) - Anpassungsvariante - Zielprognose Quelle: abs. in % abs. in % ,4-0,2-1,4-0, , GMA-Berechnungen unter Berücksichtigung der Angaben der Stadt Augsburg in Anlehnung an die Prognosen des Statistischen Landesamtes. Die Zielprognose stellt einen obersten Ansatz dar, dessen Bevölkerungswerte nur erreicht werden können, wenn in Augsburg und im Umland ein ausreichendes Wohnungsangebot bereitgestellt wird. Tabelle 7: Kaufkraftprognose nach Varianten für die Jahre 2010 / 2015 Daten Kaufkraft in Mill 2010 Kaufkraft in Mill 2015 Zielprognose Szenarien der Bevölkerungsentwicklung im Marktgebiet des Augsburger Einzelhandels Bevölkerung im Bevölkerung überkommunalen in Augsburg Insgesamt Marktgebiet Anpassungsvariante Anpassungsvariante Zielprognose Nahrungs- und Genussmittel Zone I 472,9 473,8 485,2 489,6 Zonen II IV 1.333, , , ,3 Summe 1.806, , , ,9 Nichtlebensmittel Zone I 900,3 902,0 934,2 942,7 Zonen II IV 2.493, , , ,0 Summe 3.394, , , ,7 Einzelhandel insgesamt Zone I 1.373, , , ,3 Zonen II IV 3.827, , , ,3 Summe 5.200, , , ,6 Quelle: GMA-Berechnungen

12 32

Mindestens. 200 Euro sparen mit der Mehrspartenhauseinführung

Mindestens. 200 Euro sparen mit der Mehrspartenhauseinführung Sparen Sie Kosten, Zeit und Energie mit Erdgas und der Mindestens 200 Euro sparen mit der Mehrspartenhauseinführung Mehrsparten- hauseinführung Mehrspartenhauseinführung Der kompakte Hausansc Ihre Weitsicht

Mehr

Gemeindeschlüsselzuweisungen Vorläufige Zuweisungen 2013 gegenüber Zuweisungen 2012 Schwaben

Gemeindeschlüsselzuweisungen Vorläufige Zuweisungen 2013 gegenüber Zuweisungen 2012 Schwaben Schwaben Kreisfreie 761 000 Augsburg 89 275 848 111 367 176 22 091 328 24,7 762 000 Kaufbeuren 15 889 092 14 962 856 926 236-5,8-763 000 Kempten (Allgäu) 12 245 032 13 924 712 1 679 680 13,7 764 000 Memmingen

Mehr

Hebesätze der Grundsteuer B und der Gewerbesteuer in Schwaben 2013

Hebesätze der Grundsteuer B und der Gewerbesteuer in Schwaben 2013 Hebesätze der und der in Schwaben 2013 Gebietskennziffer 9761000 Augsburg 485 435 9762000 Kaufbeuren 385 330 9763000 Kempten (Allgäu) 380 387 9764000 Memmingen 350 330 9771000 Aichach-Friedberg 9771111

Mehr

86911 Dießen Wörthsee Wörthsee Eresing Seewiesen Sankt Ottilien Türkenfeld Kottgeisering

86911 Dießen Wörthsee Wörthsee Eresing Seewiesen Sankt Ottilien Türkenfeld Kottgeisering 86923 Finning 86917 Utting 86919 Utting 86938 Schondorf 82211 Herrsching am Ammersee 82208 Herrsching am Ammersee 82209 Herrsching am Ammersee 82206 Herrsching am Ammersee 82207 Herrsching am Ammersee

Mehr

Teilnahmeberechtigte Schulen 2015/2016

Teilnahmeberechtigte Schulen 2015/2016 Teilnahmeberechtigte Schulen 2015/2016 Ort PLZ Schule Adelsried 86477 Volksschule Adelsried (Grundschule) Adelzhausen 86559 Volksschule Adelzhausen-Tödtenried (Grundschule) Affing 86444 Grundschule Affing

Mehr

Wahlkreiseinteilung Bayerns zur Bundestagswahl 2017

Wahlkreiseinteilung Bayerns zur Bundestagswahl 2017 einteilung Bayerns zur Bundestagswahl 2017 212 Altötting Landkreise Altötting, Mühldorf a.inn 213 Erding-Ebersberg Landkreise Ebersberg, Erding Landkreise Freising, Pfaffenhofen a.d.ilm, 214 Freising vom

Mehr

Raum mit Zukunft. Flächen und Immobilien im Landkreis Augsburg

Raum mit Zukunft. Flächen und Immobilien im Landkreis Augsburg Raum mit Zukunft Flächen und Immobilien im Landkreis Augsburg Inhalt Grußwort Landrat Martin Sailer 2 Geografischer Überblick 3 Verkehrsanbindung 4 Öffentlicher Personennahverkehr 5 Bevölkerung und Arbeitskräftepotential

Mehr

Teilnahmeberechtigte Kitas 2015/2016

Teilnahmeberechtigte Kitas 2015/2016 Teilnahmeberechtigte Kitas 2015/2016 Ort PLZ Kita Adelshofen 82276 Altersgeöffneter Kindergarten St. Michael Adelzhausen 86559 Gemeindekindergarten Affing 86444 Gemeindekindergarten Bergen Affing 86444

Mehr

Ries. Topografie. Lage im Landschaftsraum

Ries. Topografie. Lage im Landschaftsraum STADT nördlingen - EIN STECKBRIEF 2 20 21 LAGE IM SIEDLUNGS- UND VERKEHRSRAUM LAGE IM LANDSCHAFTSRAUM Lage im Landschaftsraum Topografie Die Stadt liegt nordwestlich des Verdichtungsraumes. Im System der

Mehr

Teilnahmeberechtigte Schulen 2016/2017

Teilnahmeberechtigte Schulen 2016/2017 Adelsried 86477 Volksschule Adelsried (Grundschule) Adelzhausen 86559 Volksschule Adelzhausen-Tödtenried (Grundschule) Affing 86444 Grundschule Affing Affing 86444 Staatl. Realschule Affing Aichach 86551

Mehr

Erscheinungsort: Gersthofen Nielsen-Gebiet IV (Bayern) Pflichtblatt der Münchner Börse

Erscheinungsort: Gersthofen Nielsen-Gebiet IV (Bayern) Pflichtblatt der Münchner Börse Preisliste 2016 Augsburger Allgemeine Augsburger Land Landkreis Landkreis Augsburg, Nr. 45, gültig ab 1. Januar 2016 www.augsburger-allgemeine-land.de buchbar über online booking system Erscheinungsort:

Mehr

Von der Gemeinschaftsunterkunft in privaten Wohnraum ein kleiner Leitfaden

Von der Gemeinschaftsunterkunft in privaten Wohnraum ein kleiner Leitfaden Von der Gemeinschaftsunterkunft in privaten Wohnraum ein kleiner Leitfaden Sobald Sie einen Aufenthaltstitel haben, erhalten Sie von der Regierung von Schwaben die Aufforderung aus der Gemeinschaftsunterkunft

Mehr

7000 LANDESPLANUNG UND WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG 7120 STADT- UND UMLANDBEREICHE IM LÄNDLICHEN RAUM

7000 LANDESPLANUNG UND WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG 7120 STADT- UND UMLANDBEREICHE IM LÄNDLICHEN RAUM 7000 LANDESPLANUNG UND WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG 7100 FESTLEGUNG ALS LÄNDLICHER RAUM Zum 1. September 2006 ist das aktualisierte Landesentwicklungsprogramm Bayern (LEP) in Kraft getreten. Darin wird das Gebiet

Mehr

KONZEPT ZUR ENTWICKLUNG des Augsburger Einzelhandels bis zum Jahr 2010 / 2015

KONZEPT ZUR ENTWICKLUNG des Augsburger Einzelhandels bis zum Jahr 2010 / 2015 Stadtentwicklungsprogramm Augsburg 30 KONZEPT ZUR ENTWICKLUNG des Augsburger Einzelhandels bis zum Jahr 2010 / 2015 --------------------------------------------------- GMA-Entwicklungskonzept im Auftrag

Mehr

Messstellen im Regierungsbezirk Schwaben Stand:

Messstellen im Regierungsbezirk Schwaben Stand: 86444 Affing Staatsstraße 2035 zw. Katzenthal und Weichenberg Staatsstraße außerorts 100 84242 Agawang / Häder Ortsverbindung Kreisstraße außerorts 100 86551 Aichach Münchner Straße Staatsstraße innerorts

Mehr

Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Dr. Simone Strohmayr SPD vom 26.10.2010

Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Dr. Simone Strohmayr SPD vom 26.10.2010 Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/6577 10.02.2011 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Dr. Simone Strohmayr SPD vom 26.10.2010 Gebundene Ganztagsklassen an Grundschulen Ich frage die Staatsregierung:

Mehr

Der Direktor des Amtsgerichts Günzburg Schlossplatz 3, Günzburg

Der Direktor des Amtsgerichts Günzburg Schlossplatz 3, Günzburg Der Direktor des Amtsgerichts Günzburg Schlossplatz 3, 89312 Günzburg 1 Gz.: 23 a E 1/2012 Günzburg, 22.12.2011 Einteilung der Gerichtsvollzieherbezirke des Amtsgerichts Günzburg für das Geschäftsjahr

Mehr

Fahrplanwechsel 2016/17 im AVV-Verbundgebiet

Fahrplanwechsel 2016/17 im AVV-Verbundgebiet Augsburg, 7. Dezember 2016 Fahrplanwechsel 2016/17 im AVV-Verbundgebiet Neuer Fahrplan ab 11. Dezember 2016 Wie jedes Jahr findet Mitte Dezember der europäische Fahrplanwechsel statt, der auch im Gebiet

Mehr

Einzelhandelsmonitoring Südwestthüringen

Einzelhandelsmonitoring Südwestthüringen Einzelhandelsmonitoring Südwestthüringen - Bad Salzungen - Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbh Ludwigsburg Büros in Dresden, Hamburg, Köln, München www.gma.biz 3 Einwohnerentwicklung in Bad

Mehr

Teilnahmeberechtigte Kitas 2016/2017

Teilnahmeberechtigte Kitas 2016/2017 Adelshofen 82276 Altersgeöffneter Kindergarten St. Michael Adelzhausen 86559 Gemeindekindergarten Affing 86444 Gemeindekindergarten Bergen Affing 86444 Kindertagesstätte Krambambuli Affing 86444 Gemeindekindergarten

Mehr

Bewerber/innen Wahlvorschlagsträger. Wahlbetei. Städte, Märkte, Gemeinden im Landkreis Augsburg. Wahlergebnis. wer gegen wen

Bewerber/innen Wahlvorschlagsträger. Wahlbetei. Städte, Märkte, Gemeinden im Landkreis Augsburg. Wahlergebnis. wer gegen wen Adelsried 67,15 1 Mayer Karl CSU 47,57 Stegherr-Haußmann Erna SPD 52,43 Stegherr-Haußmann Erna Allmannshofen 59,58 1 Brummer Manfred WV 96,53 Brummer Manfred Sonstige Bewerber 3,47 Altenmünster 68,27 1

Mehr

Konjunkturpaket II. Regierungsbezirk Schwaben. Maßnahmen zur energetischen Modernisierung der Infrastruktur in Kommunen.

Konjunkturpaket II. Regierungsbezirk Schwaben. Maßnahmen zur energetischen Modernisierung der Infrastruktur in Kommunen. Konjunkturpaket II Regierungsbezirk Schwaben Maßnahmen zur energetischen Modernisierung der Infrastruktur in Kommunen Stadt Augsburg lfd. Nr. Antragsteller/ Träger Maßnahme Kosten 1 Augsburg energ. Sanierung

Mehr

Einzelhandelskonzept Werdau

Einzelhandelskonzept Werdau Einzelhandelskonzept Werdau Bürgerversammlung 24. Oktober 2011 Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbh Ludwigsburg Büros in Dresden, Hamburg, Köln, München, Salzburg www.gma.biz, info@gma.biz Einzugsgebiet

Mehr

Jugendhilfeplanung im Landkreis Augsburg

Jugendhilfeplanung im Landkreis Augsburg Jugendhilfeplanung im Landkreis Augsburg Teilplan Jugendarbeit (1. Fortschreibung) Stand: Juni 2009 Impressum: Herausgeber: Landkreis Augsburg Amt für Jugend und Familie Prinzregentenplatz 4 86150 Augsburg

Mehr

Integrierte Leitstelle Fürstenfeldbruck. Anschalterichtlinien

Integrierte Leitstelle Fürstenfeldbruck. Anschalterichtlinien Anschalterichtlinien zum Anschluss an die Übertragungsanlage für Brandmeldungen im ILS-Bereich FFB in den Landkreisen (TAR FFB) Dachau Fürstenfeldbruck Landsberg am Lech Starnberg (Version 1.0) Stand:

Mehr

Teil A Überfachliche Ziele (Z) und Grundsätze (G)

Teil A Überfachliche Ziele (Z) und Grundsätze (G) Teil A Überfachliche Ziele und Grundsätze (G) - 1 - A I Allgemeine Grundsätze A I Allgemeine Grundsätze 1 (G) Der nachhaltigen Weiterentwicklung als Lebens- und Wirtschaftsraum kommt in allen Teilräumen

Mehr

Asylsozialberatung in der Stadt Augsburg sowie den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg

Asylsozialberatung in der Stadt Augsburg sowie den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg Asylsozialberatung in der Stadt Augsburg sowie den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg Wir informieren und beraten in asyl- und ausländerrechtlichen Fragen sowie in Alltagsangelegenheiten und Problemlagen,

Mehr

LEW-Gruppe. Zahlen Daten Fakten

LEW-Gruppe. Zahlen Daten Fakten LEW-Gruppe Zahlen Daten Fakten Die LEW-Gruppe stellt sich vor Die LEW-Gruppe ist als regionaler Energieversorger in Bayern und Teilen Baden- Württembergs tätig. LEW beschäftigt mehr als 1.700 Mitarbeiter,

Mehr

Aktualisierung des Einzelhandelskonzeptes für die Stadt Frechen

Aktualisierung des Einzelhandelskonzeptes für die Stadt Frechen Aktualisierung des Einzelhandelskonzeptes für die Stadt Frechen 2. Sitzung des projektbegleitenden Arbeitskreises Entwicklung des Frechener Einzelhandels 2000-2008 Abstimmung der Bevölkerungsprognose Aktuelle

Mehr

Raum mit Zukunft. Landkreis Augsburg. Flächen und Immobilien im Landkreis Augsburg

Raum mit Zukunft. Landkreis Augsburg. Flächen und Immobilien im Landkreis Augsburg Raum mit Zukunft Landkreis Augsburg Flächen und Immobilien im Landkreis Augsburg Inhalt Grußwort Landrat Martin Sailer 2 Geografischer Überblick 3 Verkehrsanbindung 4 Öffentlicher Personennahverkehr 5

Mehr

Landkreis Landsberg am Lech 2011

Landkreis Landsberg am Lech 2011 K R E I S D A T E N Landkreis Landsberg am Lech 211 Ausführliche Datengrundlagen I M P R E S S U M Quellen Grundlage der Kreisdaten ist die amtliche Statistik des Bayerischen Landesamtes für Statistik

Mehr

Einzelhandelskonzept Gemeinde Ganderkesee

Einzelhandelskonzept Gemeinde Ganderkesee Einzelhandelskonzept Gemeinde Ganderkesee - Ergebnisse der Haushaltsbefragung - Dipl. Geogr. Katharina Staiger Das Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Die Rechte liegen bei der GMA Gesellschaft für

Mehr

Unsere Kreistagskandidaten

Unsere Kreistagskandidaten Unsere Kreistagskandidaten 1 Herr Bernhard Hannemann Neusäß, Wirtschaftsjurist 2 Dr. Markus Brem Gersthofen, Dipl. Ing.agr. Kreisvorstand 3 Frau Annemarie Finkel Dinkelscherben, Bäuerin Kreisrätin und

Mehr

Jahresstatistik Allgäu 2014

Jahresstatistik Allgäu 2014 Jahresstatistik Allgäu 2014 Hier werden Sie über allgemeine Fakten der Region Allgäu sowie über Daten zur Wirtschaft informiert. Angaben zu den jeweiligen Daten finden Sie jeweils in den Quellenangaben.

Mehr

Öffentliche Wasserversorgung im Landkreis Günzburg (Stand: Juni 2012 ohne Gewähr)

Öffentliche Wasserversorgung im Landkreis Günzburg (Stand: Juni 2012 ohne Gewähr) Öffentliche Wasserversorgung im Landkreis Günzburg (Stand: Juni 2012 ohne Gewähr) 1 1. Aichen Aichen Bernbach Memmenhausen Nachstetten Obergessertshausen Ruhfelden Mittelneufnach,OT Reichertshofen 2. Aletshausen

Mehr

GMP B3 (2007) GMP B4.1

GMP B3 (2007) GMP B4.1 P r o z e s s Z e r t i f i k a t Die Zertifizierungs bestätigt, dass nach billigem Ermessen davon auszugehen ist, dass die Prozesse der Erfassung, des Umschlags und der Lagerung, des Straßentransports

Mehr

Verkaufsflächen und Standorte 2015: Wie verändert sich der Einzelhandel im Ruhrgebiet?

Verkaufsflächen und Standorte 2015: Wie verändert sich der Einzelhandel im Ruhrgebiet? Wissen schafft Zukunft. Verkaufsflächen und Standorte 2015: Wie verändert sich der Einzelhandel im Ruhrgebiet? Vortrag IHK-Handelsforum Ruhr 2015 6. Mai 2015 von Jörg Lehnerdt Leitung Niederlassung Köln

Mehr

DAS OBERZENTRUM AUGSBURG UND SEINE ENTWICKLUNGS- CHANCEN BIS ZUM JAHR 2010 / 2015

DAS OBERZENTRUM AUGSBURG UND SEINE ENTWICKLUNGS- CHANCEN BIS ZUM JAHR 2010 / 2015 33 III DAS OBERZENTRUM AUGSBURG UND SEINE ENTWICKLUNGS- CHANCEN BIS ZUM JAHR 2010 / 2015 1. Einzelhandelsbestand in Augsburg 1.1 Betriebs- und Verkaufsflächenbestand In der Stadt Augsburg wurden insgesamt

Mehr

Seniorenpolitisches Gesamtkonzept. für den Landkreis Augsburg

Seniorenpolitisches Gesamtkonzept. für den Landkreis Augsburg Seniorenpolitisches Gesamtkonzept für den Landkreis Augsburg Herausgeber: L a n d r a t s a m t A u g s b u r g Prinzregentenplatz 4, 86150 Augsburg Internet: www.landkreis-augsburg.de Redaktion: Abteilung

Mehr

Verkaufsflächen und Standorte 2016:Wie verändert sich der Einzelhandel im Ruhrgebiet?

Verkaufsflächen und Standorte 2016:Wie verändert sich der Einzelhandel im Ruhrgebiet? Wissen schafft Zukunft. Verkaufsflächen und Standorte 2016:Wie verändert sich der Einzelhandel im Ruhrgebiet? Vortrag IHK-Handelsforum Ruhr 2016 Gelsenkirchen, 3. Juni 2016 von Jörg Lehnerdt Leitung Niederlassung

Mehr

Unterwegs mit dem Regio-Schienen-Takt

Unterwegs mit dem Regio-Schienen-Takt Unterwegs mit dem Regio-Schienen-Takt... präsentiert vom Wirtschaftsreferat der Stadt Augsburg www.avv-augsburg.de Entdecken Sie Neues mit dem Regio-Schienen-Takt des Augsburger Verkehrsverbundes! 8 R

Mehr

Landkreis Landsberg am Lech

Landkreis Landsberg am Lech KREISDATEN PV Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München Oliver Mohr, www.pixelio.de Ausführliche Datengrundlagen 214 116,1 Tsd. Einwohner 33,8 Tsd. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 3, %

Mehr

Aktuelle Daten und Trends zur Entwicklung des Einzelhandels im Ruhrgebiet

Aktuelle Daten und Trends zur Entwicklung des Einzelhandels im Ruhrgebiet Wissen schafft Zukunft. Aktuelle Daten und Trends zur Entwicklung des Einzelhandels im Ruhrgebiet Vortrag IHK-Handelsforum Ruhr 2013 14. Mai 2013 von Jörg Lehnerdt Leitung Niederlassung Köln BBE-Handelsberatung

Mehr

Landkreis Unterallgäu Strombilanz 2012

Landkreis Unterallgäu Strombilanz 2012 Strombilanz für den Landkreis Unterallgäu Landkreis Unterallgäu Strombilanz 2012 Strombilanz für den Landkreis Unterallgäu erstellt von: Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!) Heidi Schön Florian Botzenhart

Mehr

ABS Autoteile GmbH. Agentur für Neukundengewinnung. Allgäuer Insektengitter e.k. AOK Bayern. Augsburger Allgemeine. Auto Service Jehmiller e.k.

ABS Autoteile GmbH. Agentur für Neukundengewinnung. Allgäuer Insektengitter e.k. AOK Bayern. Augsburger Allgemeine. Auto Service Jehmiller e.k. ABS Autoteile GmbH ABS Autoteile GmbH Halle C 3 Agentur für Neukundengewinnung Agentur für Neukundengewinnung Höchstädt / Donau Halle C 25 Allgäuer Insektengitter e.k. Allgäuer Insektengitter e.k. Mauerstetten

Mehr

Asylsozialberatung in der Stadt Augsburg sowie den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg

Asylsozialberatung in der Stadt Augsburg sowie den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg Asylsozialberatung in der Stadt Augsburg sowie den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg Wir informieren und beraten in asyl- und ausländerrechtlichen Fragen sowie in Alltagsangelegenheiten und Problemlagen,

Mehr

A u g s b u r g e r. Das. Land. Lebensfreude, Erfolg. ihre Heimat haben

A u g s b u r g e r. Das. Land. Lebensfreude, Erfolg. ihre Heimat haben Das A u g s b u r g e r Land Wo Lebensfreude, Chancen und Erfolg ihre Heimat haben Das A u g s b u r e i n s t a r k e s S t ü c k B a y e r n Daten und Fakten Der Landkreis Augsburg liegt im schwäbischbayerischen

Mehr

Amtsblatt. der Regierung von Schwaben. 50. Jahrgang Der Jahrgang umfasst die Nummern 1 18 (Seiten 1 250)

Amtsblatt. der Regierung von Schwaben. 50. Jahrgang Der Jahrgang umfasst die Nummern 1 18 (Seiten 1 250) Amtsblatt der Regierung von Schwaben 50. Jahrgang 2006 Der Jahrgang umfasst die Nummern 1 18 (Seiten 1 250) Herausgegeben von der Regierung von Schwaben in Augsburg Inhaltsverzeichnis des Amtsblattes der

Mehr

Technische Anschlussbedingungen Bayerisch Schwaben TAB

Technische Anschlussbedingungen Bayerisch Schwaben TAB Technische Anschlussbedingungen Bayerisch Schwaben TAB Donauwörth Augsburg Kaufbeuren Kempten AllgäuNetz GmbH& Co KG Elektrizitätswerk Hindelang eg Stadtwerke Lindau Donau-Stadtwerke Dillingen-Lauingen

Mehr

17. Wahlperiode 27.03.2015 17/5348

17. Wahlperiode 27.03.2015 17/5348 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 27.03.2015 17/5348 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Florian Streibl FREIE WÄHLER vom 01.12.2014 Dienstwohnungen des Freistaats Bayern im Regierungsbezirk Oberbayern

Mehr

mytischtennis.de JOOLA-Rangliste

mytischtennis.de JOOLA-Rangliste mytischtennis.de JOOLA-Rangliste Parameter: Druckdatum: 23.02.2012 Land: Deutschland Verband: Bayerischer TTV Bezirk: Schwaben Geschlecht: Herren Geburtsjahr von: 1994 bis: 1996 1 2660 Markus Bott TV Boos

Mehr

LEW Wärmepumpen-Partner-Liste

LEW Wärmepumpen-Partner-Liste LEW Wärmepumpen-Partner-Liste 1. Die Berechnung nach EnEV Für die Baugenehmigung ist der Einhalt der EnEV- Vorschriften Pflicht. Planen Sie Ihr Traumhaus und halten Sie dabei die Vorgaben der EnEV ein.

Mehr

Bevölkerung [Ew] (Stand 12/08) Ew-Entwickl. zwischen 12/99 u. 12/08

Bevölkerung [Ew] (Stand 12/08) Ew-Entwickl. zwischen 12/99 u. 12/08 Seite 1 von 1 Gemeinde Bevölkerung [Ew] (Stand 12/08) Ew-Entwickl. zwischen 12/99 u. 12/08 Bevölkerungsdichte [Ew/qkm] (Stand 12/08) Einwohner im Alter von 6 bis 17 Jahren (Stand 12/08) sozialversicherungspfl.

Mehr

Summe. Christlich-Soziale Union in Bayern e.v. (CSU) Ordnungsnummer. Seite 1 von 12

Summe. Christlich-Soziale Union in Bayern e.v. (CSU) Ordnungsnummer. Seite 1 von 12 Christlich-Soziale Union in Bayern e.v. (CSU) Erststimmen Zweitstimmen Direktkandidat? Direktkandidat 13 Sitze Stimmen 1 Reichert Jürgen, Bobingen 81.666 j XXX 13 Stimmkreissitze 35.572 117.238 5 Sailer

Mehr

Schriftliche Anfrage des Herrn Abgeordneten Florian Streibl betreffend Kleinkinderbetreuung und Betreuungsgeld in Oberbayern

Schriftliche Anfrage des Herrn Abgeordneten Florian Streibl betreffend Kleinkinderbetreuung und Betreuungsgeld in Oberbayern Staatsministerin Emilia Müller, MdL Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration - 80792 München NAME Thein TELEFON 089 1261-1324 Frau Präsidentin des Bayerischen Landtags

Mehr

Essen & Trinken. Gastronomie in Augsburg. und in der Region

Essen & Trinken. Gastronomie in Augsburg. und in der Region Essen & Trinken Gastronomie in Augsburg und in der Region Von den schwäbischen Spezialitäten bis zur internationalen Küche, vom deftigen Schmaus nach mittelalterlichen Regeln im Gewölbekeller bis zum Japaner,

Mehr

Marktspiegel für Bayern 2015 Preise neu und gebraucht

Marktspiegel für Bayern 2015 Preise neu und gebraucht Marktspiegel für Bayern 2015 Preise neu und gebraucht Oberbayern Kaufpreise Neubaumarkt Baugrundstück / m² Altötting 107.237 80 120 220.000 240.000 2.200 2.400 2.200 2.400 2.200 2.400 2.200 2.400 120 180

Mehr

Landschaftsrahmenplan Bayern

Landschaftsrahmenplan Bayern Landschaftsrahmenplan Bayern Dieses Verzeichnis enthält die dem gemeldeten Datensätze mit Stand 30.01.2014. Für Richtigkeit und Vollständigkeit der gemeldeten Daten übernimmt das BfN keine Gewähr. Titel

Mehr

Marktspiegel für Bayern 2016 Kaufpreise neu und gebraucht

Marktspiegel für Bayern 2016 Kaufpreise neu und gebraucht Marktspiegel für Bayern 2016 Kaufpreise neu und gebraucht Oberbayern Kaufpreise Neubaumarkt Baugrundstück / m² Altötting 107.757 80 120 240.000 260.000 2.200 2.400 2.200 2.400 2.200 2.400 2.200 2.400 120

Mehr

Landkreis Landsberg am Lech - Sportangebote der Vereine -

Landkreis Landsberg am Lech - Sportangebote der Vereine - Stand: 06.04.2016 gem. BLSV-Bestandserhebung Aikido American Football AFC Landsberg 2007, FC Penzing Badminton MTV Diessen, TSV Finning, SV Fuchstal, VfL Kaufering, FT Jahn Landsberg, TSV Utting Base-

Mehr

E Rahmenbedingungen der Stadt Pfaffenhofen a.d. Ilm für den Einzelhandel

E Rahmenbedingungen der Stadt Pfaffenhofen a.d. Ilm für den Einzelhandel E Rahmenbedingungen der Stadt Pfaffenhofen a.d. Ilm für den Einzelhandel E 1 Marktgebiet und Kaufkraft Als Marktgebiet der Stadt Pfaffenhofen a.d. Ilm wird der Raum bezeichnet, dessen Bevölkerung zum Einkauf

Mehr

KBS 930/993 Landshut Regensburg Ingolstadt Donauwörth Günzburg Ulm

KBS 930/993 Landshut Regensburg Ingolstadt Donauwörth Günzburg Ulm KBS 930/993 Landshut Regensburg Ingolstadt Donauwörth Günzburg Ulm Verkehrste/Gültigkeiten: mo fr = Werkts Mont bis Freit; nicht an Feierten mo sa = Werkts Mont bis Samst; nicht an Feierten Schule = Mont

Mehr

Asylsozialberatung in der Stadt Augsburg sowie den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg

Asylsozialberatung in der Stadt Augsburg sowie den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg Asylsozialberatung in der Stadt Augsburg sowie den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg Wir informieren und beraten in asyl- und ausländerrechtlichen Fragen sowie in Alltagsangelegenheiten und Problemlagen,

Mehr

Zweite Änderung des Geschäftsverteilungsplanes des Amtsgerichts Aichach für den richterlichen Dienst im Geschäftsjahr 2014.

Zweite Änderung des Geschäftsverteilungsplanes des Amtsgerichts Aichach für den richterlichen Dienst im Geschäftsjahr 2014. Zweite Änderung des Geschäftsverteilungsplanes des Amtsgerichts Aichach für den richterlichen Dienst im Geschäftsjahr 2014. Anlaß: Versetzung der Ri inag Sporer an das Landgericht Augsburg und Eintritt

Mehr

2.5 Krebsbedingte Sterblichkeit auf Gemeindeebene

2.5 Krebsbedingte Sterblichkeit auf Gemeindeebene 29 2.5 Krebsbedingte Sterblichkeit auf Gemeindeebene Eine wichtige Aufgabe eines Tumorregisters ist es, die Anzahl der jährlichen Krebsneuerkrankungen und der krebsbedingten Sterbefälle auch auf Gemeindeebene

Mehr

Umschlag-, Behandlungs- und Verwertungsanlagen für Wertstoffe, Haushaltsabfälle und sonstige Abfälle 2015 Schwaben

Umschlag-, Behandlungs- und Verwertungsanlagen für Wertstoffe, Haushaltsabfälle und sonstige Abfälle 2015 Schwaben Stadt Augsburg (Bundesland, wenn außerhalb Bayerns) Fraktion * Pfahler GmbH U M S B V Dinkelsbühl Ansbach ES 721 Gigler GmbH U M S V Schorbenhausen Neuburg-Schrobenhausen KS 46 Kunz Rohstoffhandel GmbH

Mehr

Dekanat Aichach- Friedberg

Dekanat Aichach- Friedberg Pastorale Raumplanung 2025 49 PG Pöttmes PG Aindling PG Inchenhofen PG Affing PG Aichach PG Kühbach/ Schiltberg PG Klingen/ Obergriesbach PG Tandern PG Friedberg PG Dasing/ Adelzhausen PG Ottmaring Kissing

Mehr

Schriftliche Anfrage. Antwort des Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen vom Bayerischer Landtag

Schriftliche Anfrage. Antwort des Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen vom Bayerischer Landtag Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/9679 07.11.2011 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Margit Wild SPD vom 16.08.2011 Schwangerenberatungsstellen in Bayern Ich frage die Staatsregierung:

Mehr

Ergebnisliste K1 Gemeinsames Winter-Kart-Slalom-Training der Schwabenpokalteilnehmer 2015/ März 2016

Ergebnisliste K1 Gemeinsames Winter-Kart-Slalom-Training der Schwabenpokalteilnehmer 2015/ März 2016 Star t- Ergebnisliste K1 12. März 2016 Ausw.Nr. 1 12 Herget Marius 152668 RT Königsbrunn 86507 Kleinaitingen 28,95 0 27,24 0 27,54 0 54,78 10,29 2 14 Kehrle Michelle 152854 AMC Memmingen 87749 Harwangen

Mehr

OPLA BÜROGEMEINSCHAFT FÜR ORTSPLANUNG & STADTENTWICKLUNG

OPLA BÜROGEMEINSCHAFT FÜR ORTSPLANUNG & STADTENTWICKLUNG FLÄCHENNUTZUNGSPLANUNGEN Gemeinde Adelsried, LKR Augsburg Gemeinde Binswangen, LKR Dillingen Gemeinde Holzheim, LKR Donau Ries Gemeinde Hörgertshausen, LKR Freising Gemeinde Klosterlechfeld; LKR Augsburg

Mehr

Einzelhandelsmonitoring Südwestthüringen

Einzelhandelsmonitoring Südwestthüringen Einzelhandelsmonitoring Südwestthüringen - Suhl und Zella-Mehlis - Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbh Ludwigsburg Büros in Dresden, Hamburg, Köln, München www.gma.biz 194 Einwohnerentwicklung

Mehr

Strategien zur Einzelhandels- und Innenstadtentwicklung in. Waldenbuch. Präsentation in der Bürgerversammlung am 24.05.2012

Strategien zur Einzelhandels- und Innenstadtentwicklung in. Waldenbuch. Präsentation in der Bürgerversammlung am 24.05.2012 Strategien zur Einzelhandels- und Innenstadtentwicklung in Waldenbuch Präsentation in der Bürgerversammlung am 24.05.2012 Projektleiter: Projektmitarbeit: Gerhard Beck Eileen Schmeckenbecher Gesellschaft

Mehr

Fahrplan 2014/15. Friedberg. gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015. www.avv-augsburg.de

Fahrplan 2014/15. Friedberg. gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015. www.avv-augsburg.de Fahrplan 2014/15 Friedberg gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015 www.avv-augsburg.de 1 Grußwort des Ersten Bürgermeisters Roland Eichmann Am 14. Dezember 2014 tritt der neue Fahrplan des Augsburger Verkehrsverbundes

Mehr

Adressen der Kindertagesstätten im Landkreis Aichach-Friedberg

Adressen der Kindertagesstätten im Landkreis Aichach-Friedberg Landkreis - Adressen der Kindertagesstätten im Landkreis - Einrichtung Straße PLZ Ort Ortsteil Telefon E-Mail Träger Straße Ort Adelzhausen 1 Kindertagesstätte "Haus für Kinder" Adelzhausen Schulstraße

Mehr

Studierende in Augsburg

Studierende in Augsburg 1970/71 1972/73 1974/75 1976/77 1978/79 1980/81 1982/83 1984/85 1986/87 1988/89 1990/91 1992/93 1994/95 1996/97 1998/99 2000/01 2002/03 2004/05 2006/07 2008/09 2010/11 2012/13 2014/15 *) epaper vom 4.

Mehr

17. Wahlperiode /11481

17. Wahlperiode /11481 Bayerischer Landtag 7. Wahlperiode 22.07.206 7/48 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Dr. Simone Strohmayr SPD vom 07.03.206 Allein reisende Flüchtlingsfrauen b) Wie viele der sexuellen Übergriffe wurden

Mehr

Hebammenpraxis. Fit For Family

Hebammenpraxis. Fit For Family Hebammenpraxis Fit For Family Neues Leben entsteht Wir, die Hebammen im Klinikum Augsburg, begleiten Sie sehr gerne in Ihrer Schwangerschaft, während der Geburt und der Zeit des Wochenbettes. Wenn ein

Mehr

Oberbayerisches Amtsblatt

Oberbayerisches Amtsblatt Oberbayerisches Amtsblatt Amtliche Bekanntmachung der Regierung von Oberbayern, des Bezirks Oberbayern, der Regionalen Planungsverbände und der Zweckverbände in Oberbayern 221 Nr. 11 / 31. Mai 2013 Inhaltsübersicht

Mehr

Annahmen für die Berechnungen auf Basis AG 2 v. 14.10.11

Annahmen für die Berechnungen auf Basis AG 2 v. 14.10.11 Erfassung und Analyse Rahmenbedingungen Einzelhandel im Rahmen des "Runden Tisches Einkaufszentrum" Stadt Weiden in der Oberpfalz - Teil 2 Verträglichkeit eines Einkaufszentrums (Alternativberechnung gemäß

Mehr

Amtsblatt. der Regierung von Schwaben. 51. Jahrgang Der Jahrgang umfasst die Nummern 1 21 (Seiten 1 296)

Amtsblatt. der Regierung von Schwaben. 51. Jahrgang Der Jahrgang umfasst die Nummern 1 21 (Seiten 1 296) Amtsblatt der Regierung von Schwaben 51. Jahrgang 2007 Der Jahrgang umfasst die Nummern 1 21 (Seiten 1 296) Herausgegeben von der Regierung von Schwaben in Augsburg Inhaltsverzeichnis des Amtsblattes der

Mehr

Modellversuch Bilinguale Züge an der Realschule (Stand Januar 2014)

Modellversuch Bilinguale Züge an der Realschule (Stand Januar 2014) Modellversuch Bilinguale Züge an der Realschule (Stand Januar 2014) SNr Schule MB-Bezirk Fach Jgst. 7 Jgst. 8 Jgst. 9 Jgst. 10 709 Staatliche Realschule Ergolding Niederbayern Erdkunde 4 4 466 Staatliche

Mehr

Du gefällst mir. Die Region Augsburg. Eine Broschüre für Fachkräfte. Ein Bilderbuch für alle, die uns kennenlernen möchten.

Du gefällst mir. Die Region Augsburg. Eine Broschüre für Fachkräfte. Ein Bilderbuch für alle, die uns kennenlernen möchten. Du gefällst mir. Die Region. Eine Broschüre für Fachkräfte. Ein Bilderbuch für alle, die uns kennenlernen möchten. Herzlich willkommen! København Schwerin Liebe Leserin, lieber Leser, Hamburg Berlin Sie

Mehr

STUTENSEE. Aktualisierung des Einzelhandelskonzeptes und Auswirkungsanalyse zur Verlagerung von Einzelhandelsbetrieben. Ludwigsburg, Januar 2014

STUTENSEE. Aktualisierung des Einzelhandelskonzeptes und Auswirkungsanalyse zur Verlagerung von Einzelhandelsbetrieben. Ludwigsburg, Januar 2014 Aktualisierung des Einzelhandelskonzeptes und Auswirkungsanalyse zur Verlagerung von Einzelhandelsbetrieben in STUTENSEE Auftraggeber: Stadt Stutensee Projektleitung: Projektbearbeitung: Dipl.-Geogr. Gerhard

Mehr

BEVÖLKERUNGSPROGNOSE Mehr Menschen und mehr Pflegebedarf in Bayern

BEVÖLKERUNGSPROGNOSE Mehr Menschen und mehr Pflegebedarf in Bayern BEVÖLKERUNGSPROGNOSE Mehr Menschen und mehr Pflegebedarf in Bayern Im Jahr 2030 werden in Bayern 3,5 Prozent mehr Menschen leben als noch 2012. Das Durchschnittsalter steigt. Der Pflegebedarf nimmt zu.

Mehr

Wesentliche Einzelhandelslagen in Bietigheim-Bissingen und Untersuchungsstandort Mühlwiesen. Legende: Größenklasse VK ab 20.000 m².

Wesentliche Einzelhandelslagen in Bietigheim-Bissingen und Untersuchungsstandort Mühlwiesen. Legende: Größenklasse VK ab 20.000 m². Karte 3: Wesentliche Einzelhandelslagen in und Untersuchungsstandort Mühlwiesen Untersuchungsstandort Mühlwiesen Legende: Größenklasse VK ab 20.000 m² Branchen VK > 800 m² VK < 800 m² Nahrungs- und Genussmittel

Mehr

1 von 27 28.01.2011 11:14

1 von 27 28.01.2011 11:14 1 von 27 28.01.2011 11:14 Touristeninformation Augsburg 28-Jan-2011, 11:16 Freie Unterkünfte für folgende Suchkriterien Ort: Alle, Betriebsart: Alle, Treffer 1 bis 688 von 688 Zimmerkategorien Betrieb

Mehr

Raumordnerische Untersuchung zum Standort Lahr

Raumordnerische Untersuchung zum Standort Lahr Raumordnerische Untersuchung zum Standort Lahr Projektleitung: Dipl.-Ing. Gabriele Ostertag Dipl.-Geogr. Gerhard Beck Ludwigsburg, Mai 2009 Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbh Ludwigsburg Büros

Mehr

Statistik-Informationen

Statistik-Informationen Statistischer Monatsbericht der Stadt Augsburg 02/2004 Die Struktur der Privathaushalte in Augsburg (01.01.2004) Neben der Kenntnis der Zahl und der Gliederung der Einwohner nach wichtigen Merkmalen z.b.

Mehr

Teilfortschreibung des Regionalplanes der Region Donau-Iller

Teilfortschreibung des Regionalplanes der Region Donau-Iller 1 VR Amstetten-Schalkstetten 2 VR Altheim-Märklestal 3 VR Öllingen-Setzingen 4 VR Lonsee-Radelstetten 5 VR Westerheim-Kirchenfeld 6 VR Laichingen-Weidstetten 7 VR Schelklingen-Ingstetten 8 VR Erbach-Pfifferlingsberg

Mehr

Turnusmäßige Erhebung 2012 als Grundlage zur weiteren Fortschreibung des Zentrenkonzeptes der Landeshauptstadt München

Turnusmäßige Erhebung 2012 als Grundlage zur weiteren Fortschreibung des Zentrenkonzeptes der Landeshauptstadt München Anlage 1 Turnusmäßige Erhebung 2012 als Grundlage zur weiteren Fortschreibung des Zentrenkonzeptes der Landeshauptstadt München Statistische und grafische Aufbereitung der Erhebungsergebnisse des Einzelhandels

Mehr

Einzelhandelskonzept. Bad Sobernheim. 16. Juni 2011. Dipl.-Geogr. Monika Kollmar

Einzelhandelskonzept. Bad Sobernheim. 16. Juni 2011. Dipl.-Geogr. Monika Kollmar Einzelhandelskonzept Bad Sobernheim 16. Juni 2011 Dipl.-Geogr. Monika Kollmar Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbh Ludwigsburg Dresden, Hamburg, Köln, München I Salzburg Gliederung I. Rahmenbedingungen

Mehr

Exposé. der Stadt Zittau. Große Kreisstadt Zittau Wirtschaftsförderung

Exposé. der Stadt Zittau. Große Kreisstadt Zittau Wirtschaftsförderung Exposé der Stadt Zittau Standort Zittau, inzwischen in den Landkreis Görlitz integriert, ist die Südöstlichste Stadt des Freistaates Sachsen und gehört somit zum Dreiländereck Deutschland - Polen - Tschechien.

Mehr

- 9 - Kronach Hof. Lichtenfels. Wunsiedel i.fichtelgeb. Kulmbach. Bayreuth. Neustadt a.d.waldnaab. Forchheim. Amberg-Sulzbach. Nürnberger.

- 9 - Kronach Hof. Lichtenfels. Wunsiedel i.fichtelgeb. Kulmbach. Bayreuth. Neustadt a.d.waldnaab. Forchheim. Amberg-Sulzbach. Nürnberger. - 9 - Pflegebedürftige Empfänger von Leistungen aus der Pflegeversicherung* in den kreisfreien Städten und Landkreisen Bayerns am 15. Dezember 2011 je 1 000 Einwohner Unterfranken Oberfranken Bad Kissingen

Mehr

List of references for structural engineering/turnkey projects, Glass Mindelheim

List of references for structural engineering/turnkey projects, Glass Mindelheim Bauherr Bauvorhaben Ausführungsort Ausführungszeit Firma Hoffmann GmbH, München Neubau eines Büro- u. Lagergebäudes München 2009/10 Landratsamt Augsburg Erweiterung und Generalsanierung Gymnasium Königsbrunn

Mehr

Technische Hinweise der schwaben netz gmbh für Vertragsinstallationsunternehmen

Technische Hinweise der schwaben netz gmbh für Vertragsinstallationsunternehmen Technische Hinweise der schwaben netz gmbh für Vertragsinstallationsunternehmen (VIU) Ergänzung zu den Technischen Hinweisen für Installationsunternehmen»Allgemeines«vom Verband der Bayerischen Energie-

Mehr

Ausgangssituation und Rahmenbedingungen Bezirk Landeck als Einzelhandels- und Versorgungsstandort

Ausgangssituation und Rahmenbedingungen Bezirk Landeck als Einzelhandels- und Versorgungsstandort Regionale Abschlussveranstaltung Einzelhandels- und Nahversorgungsanalyse Bezirk Landeck - 2009 21. Juni 2011 Landeck /Tirol Agenda Ausgangssituation und Rahmenbedingungen Bezirk Landeck als Einzelhandels-

Mehr

1-Zimmer-Eigentumswohnung

1-Zimmer-Eigentumswohnung Oberbayern Angebot / Nachfrage / Preistendenz Neubaumarkt Baugrundstück Altötting Bad Tölz-Wolfratshausen c g 2 a g 2 c g 2 c g 2 c g 2 c g 2 a g 2 c g 1 c c 3 g g 3 g g 3 g g 3 Berchtesgadener Land Raum

Mehr

Ing. Büro Donik GbR Welserstraße 9 86368 Gersthofen beratendes Ingenieurbüro für Gebäudetechnik (Energieberatung) BYIK

Ing. Büro Donik GbR Welserstraße 9 86368 Gersthofen beratendes Ingenieurbüro für Gebäudetechnik (Energieberatung) BYIK Ing. Büro Donik GbR Welserstraße 9 86368 Gersthofen beratendes Ingenieurbüro für Gebäudetechnik (Energieberatung) BYIK Heizung Hackschnitzelanlagen Betonkernaktivierungen alternative Energien Lüftung Klimatechnik

Mehr

Flüsse im Landkreis Günzburg - Information Ihres Landratsamtes Günzburg

Flüsse im Landkreis Günzburg - Information Ihres Landratsamtes Günzburg Flüsse im Landkreis Günzburg - Information Ihres Landratsamtes Günzburg Fluss Ursprung Mündungs-Ort Mündung in Fluss Donau bei Donaueschingen Günz bei Lauben Günzburg Mindel Ronsberg (Ostallgäu) Gesamt-Länge

Mehr

Ergebnisse Schwäbische Senioreneinzelmeisterschaften 2011 im beim Post SV Telekom Augsburg

Ergebnisse Schwäbische Senioreneinzelmeisterschaften 2011 im beim Post SV Telekom Augsburg Herren 40 A/B 1 Mayer Karl-Heinz Post SV Telekom Augsburg 1872 40 2 Ogir Edwin SC Siegertshofen 1806 40 3 Angerer Peter TSV 1863 Schwabmünchen e.v. 1999 40 4 Klaiber Peter TSV 1896 Rain/Lech 1819 40 5

Mehr