Eignung von CO 2 -Löschern bei Gaskartuschenbrennerbränden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Eignung von CO 2 -Löschern bei Gaskartuschenbrennerbränden"

Transkript

1 Eignung von CO 2 -Löschern bei Gaskartuschenbrennerbränden Parvis Heidari, Stephan Lambotte Security & Safety Engineering Robert-Gerwig-Platz Furtwangen Tel.: 07723/ Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 1

2 Security & Safety 8 Kernfachprofessuren (Davon 2 noch unbesetzt) Brandschutz 5 akad. Mitarbeiter 5 Labore Bachelor (SSB) 70 Plätze Master (SSM) 15 Plätze Zusätzlich Zertifikate: Fachkraft für Arbeitssicherheit Brandschutzbeauftragter Brandschutzfachplaner Störfallbeauftragter.. Safety Schutz des Beschäftigten vor betriebsbedingten Gefahren Naturgefahrenabwehr Security Schutz vor intentionalen Gefahren Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 2

3 Agenda Normen & Regelungen Motivation Gaskartuschenbrenner CO 2 Feuerlöscher Löschversuche Aufbau, Löschplan, Durchführung Ergebnisse Fazit & Ausblick Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 3

4 Normen & Regelungen DIN EN 2: Brandklassen (Stand: Jan. 2005) Brände in 5 Klassen (A, B, C, D, F) Durch die Natur des Brennstoffs festgelegt DIN EN 3-7: Tragbare Feuerlöscher Eigenschaften, Leistungsanforderungen und Prüfungen (stand: Okt. 2007) Eine Angabe zur Eignung eines Feuerlöschers für den Einsatz bei Gasbränden (Brandklasse C) liegt im Ermessen des Herstellers und gilt nur für Pulver-Feuerlöscher. Dieses gilt nur, wenn sie die Mindestanforderungen an das Löschvermögen für die Brandklasse B oder Brandklasse A und B erreichen. (DIN EN 3-7, Seite 5) Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 4

5 Normen & Regelungen DIN EN 3-7: Offene Fragen Warum nur Pulver-Feuerlöscher? Anforderungen an Brandklasse C-Löscher? Prüfverfahren von Brandklasse C-Löscher? DIN EN 3 Beiblatt 1: Tragbare Feuerlöscher Feuerlöschmittel und Umweltschutz (stand: März 2000) 2.2 Löschmittel Kohlendioxid [ ] Es ist für die Brandklassen B oder C geeignet. (DIN EN 3 Beiblatt 1, Seite 2) Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 5

6 Normen & Regelungen ASR A2.2: Maßnahmen gegen Brände (Stand: Nov. 2012) Wählt der Arbeitgeber eine andere Lösung, muss er damit mindestens die gleiche Sicherheit und den gleichen Gesundheitsschutz für die Beschäftigten erreichen. (ASR A2.2, Seite 1) Bei der Auswahl der Feuerlöscher sollten auch mögliche Folgeschäden durch die Löschmittel berücksichtigt werden. (ASR A2.2, Seite 9) Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 6

7 Motivation Beispiel-Szenario Labor: 1. Ethanol-Becherglas zerbrochen/ verschüttet 2. Gaskartuschenbrenner entzündet das Ethanol 3. Gaskartuschenbrenner droht zu zerbersten 4. Ventil des Gaskartuschenbrenners außer Reichweite Was tun? Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 7

8 Motivation ABC/ BC Pulver-Feuerlöscher Verunreinigung der Proben/ Räumlichkeiten Beschädigung optischer und elektronische Geräte Vernichtung von Proben Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 8

9 Motivation erhöhte Hemmschwelle zum Löschen Schaden durch Brand VS. Schaden durch Löschvorgang CO 2 Feuerlöscher Rückstandsloses Löschen Niedrige Hemmschwelle Eignet sich ein CO 2 Feuerlöscher um den beschriebenen Brand zu löschen? Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 9

10 Löschversuche - Aufbau Seitlich, stehend x Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 10

11 Löschversuche - Aufbau Seitlich, liegend Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 11

12 Löschversuche - Aufbau frontal Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 12

13 Löschversuche - Aufbau Unterseite Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 13

14 Löschversuche - Löschplan Löschplan O-Bau: Gefahrstofflabor Datum: Versuchsnummer Brenner: fest/ beweglich Löscher: 2kg / 5kg Gewicht Brenner/ Löscher Position Brenner: stehend/ liegend Angriffsrichtung: seitlich/ gegen/ diagonal/ hinten Ort: Abzug/ Bank Flamme: blau/ gelb Beobachtung/ Bemerkung/ Ergebnis Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 14

15 Gaskartuschenbrenner Hersteller: Camping Gaz GmbH Modell: Labogaz 206 Gasverbrauch: 55 [g/h] => Durch Vorversuche bestätigt Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 15

16 Gaskartuschenbrenner Aufbau Funktionsweise Stechkartusche 190 g 80% Butan 20% Propan Brenner Einspritzdüse Hahnkörper Gummidichtung Kartuschenhalter Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 16

17 Gaskartuschenbrenner Inhalt der Gaskartusche Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 17

18 Gaskartuschenbrenner Reaktionsgleichung & Umsatz- / Zeit-Verhältnis Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 18

19 Gaskartuschenbrenner Sauerstoff- bzw. Atmosphären-Umsatz Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 19

20 CO 2 Feuerlöscher Hersteller: Total Feuerschutz GmbH Typ K 2 a Löschleistung 34 B Löschmitteleinheiten [LE] 2 Inhalt [kg] 2 Wurfweite [m] 2,5 Betriebszeit ca. [s] 9 Gewicht [kg] 5,6 Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 20

21 CO 2 Feuerlöscher Aufbau Funktionsweise Treibmittel = Löschmittel Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 21

22 CO 2 Feuerlöscher Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 22

23 Leistungsvergleich 0,695 [l/s] Luft 121,51 [l/s] Kohlenstoffdioxid VS. Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 23

24 Löschversuche - Durchführung Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 24

25 Löschversuche - Durchführung Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 25

26 Ergebnisse Gaskartuschenbrenner in sämtlichen Szenarien erfolgreich gelöscht Meist einen kurzen CO 2 Stoß benötigt Kaum unkontrollierte Bewegungen des Brenners Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 26

27 Ergebnisse Der geschlossene Frontschieber stellt kein Hindernis dar Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 27

28 Ergebnisse In liegender Position mit flüssigem Gas-Austritt Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 28

29 Ergebnisse Lötlampe ebenfalls problemlos löschbar Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 29

30 Löschdauer: 0,4 s Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 30

31 Druckkraftmessung Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 31

32 Versuchsaufbau Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 32

33 Löschen mit Druckluft Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 33

34 gemessene Kraft in N Kraftwirkung Kräftevergleich: Kohlendioxid- und Druckluftstoß Kohlendioxid-Stoß Druckluft-Stoß 3 Ende Löschwirkung ,6 0,8 1 1,2 1,4 1,6 1,8 2 2,2 2,4 Entfernung zur Zielfläche in m Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 34

35 Fazit Um einen brennenden Gaskartuschenbrenner des Modells Labogaz 206 zuverlässig zu löschen ist ein 2 kg CO 2 Feuerlöscher der Firma Total absolut geeignet und ausreichend. Bestätigung der Eignung von Kohlenstoffdioxid als Löschmittel für Brände der Klasse C. Gewährleistung der Forderung der ASR A2.2 für den Einsatz in geschlossenen Räumen Druckwirkung maßgeblich? Ist Druckluft ein geeignetes Löschmittel? Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 35

36 Quellen DIN EN 2 (Stand: Jan. 2005) DIN EN 3-7 (Stand: Okt. 2007) DIN EN 3-7 Beiblatt 1 (Stand: März 2000) ASR A2.2 (Stand: Nov. 2012) (Stand: ) (Stand: ) (Stand: ) (Stand: ) (Stand: ) Prof. Dr. Stephan Lambotte Seite 36

umweltfreundlich, innovativ PureMotion Feuerlöscher

umweltfreundlich, innovativ PureMotion Feuerlöscher umweltfreundlich, innovativ PureMotion Feuerlöscher Leistungsstark, fair zur Umwelt Angesichts der wachsenden Weltbevölkerung gewinnt der Schutz der Umwelt und die schonende, verantwortungsvolle Nutzung

Mehr

Brandschutz - Feuerlöscher Startseite zurück vor. Feuerlöscher

Brandschutz - Feuerlöscher Startseite zurück vor. Feuerlöscher Feuerlöscher Brandklassen Arten Aufbau und Funktion Kennzeichnung Eignung Wartung und Prüfung Löschvermögen Berechnung der notwendigen Anzahl Erstellung: BSU GmbH & Co. KG, Engelskirchen, Tel.: 02263 /

Mehr

ASR A 2.2 Maßnahmen gegen Brände (Beschlossener Entwurf)

ASR A 2.2 Maßnahmen gegen Brände (Beschlossener Entwurf) ASR A 2.2 Maßnahmen gegen Brände (Beschlossener Entwurf) Dipl. Ing. Dirk Eßer (Dr. Monika Broy) 03.11.2011 Rechtliche Rahmenbedingungen und Vorgaben in der neuen Arbeitsstättenverordnung Konkretisierung

Mehr

markhart IHR ZUVERLÄSSIGER PARTNER IN SACHEN BRANDSCHUTZ UND SICHERHEIT!!! BrandSchutzService & Verkauf

markhart  IHR ZUVERLÄSSIGER PARTNER IN SACHEN BRANDSCHUTZ UND SICHERHEIT!!! BrandSchutzService & Verkauf markhart BrandSchutzService & Verkauf IHR ZUVERLÄSSIGER PARTNER IN SACHEN BRANDSCHUTZ UND SICHERHEIT!!! www.bss-markhart.at Brandklasse Brandbekämpfung mit Wasser Holz, Papier, Textilien Typ W 6 SKN *)

Mehr

FwDV 2 Truppmannausbildung Teil 1 Brennen und Löschen. LM Steffen Kaspar LB 2

FwDV 2 Truppmannausbildung Teil 1 Brennen und Löschen. LM Steffen Kaspar LB 2 FwDV 2 Truppmannausbildung Teil 1 Brennen und Löschen Themen des Unterrichts Verbrennungsvoraussetzungen Verbrennungsvorgang (Oxidation) Brandklassen Verbrennungsprodukte (Atemgifte) Hauptlöschwirkungen

Mehr

22.12.2004. Grundfläche des Standes [m²]: erforderliche

22.12.2004. Grundfläche des Standes [m²]: erforderliche 4.4.1.12 Feuerlöscher Auf den Ständen muss während des Auf- und Abbaus und während der Laufzeit der Veranstaltung ein geeigneter Feuerlöscher mit mindestens 10 Löscheinheiten () vorgehalten werden. Im

Mehr

Workshop Brandschutzerziehung/ Aufklärung in weiterführenden Schulen Klasse Model Heusweiler

Workshop Brandschutzerziehung/ Aufklärung in weiterführenden Schulen Klasse Model Heusweiler Workshop Brandschutzerziehung/ Aufklärung in weiterführenden Schulen 5.-10. Klasse Model Heusweiler Fachbereichsleiter Brandschutzerziehung HLM Uwe Arnholt Bild &Urheberrecht, Uwe Arnholt, Feuerwehr Heusweiler

Mehr

Feuerlöschgeräte - Einsortierungshilfe für den Anwender

Feuerlöschgeräte - Einsortierungshilfe für den Anwender Feuerlöschgeräte - Einsortierungshilfe für den Anwender Mainz 16.06.2016 VDSI Gesetze und rechtliche Grundlagen 1.1 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) 1.2.1 Verordnung über Arbeitsstätten (Arbeitsstättenverordnung

Mehr

Grundlagen im Feuerwehrwesen

Grundlagen im Feuerwehrwesen AGV Aargauische Gebäudeversicherung Grundlagen im Feuerwehrwesen Einführungskurs Angehörige der Feuerwehr AGV Aargauische Gebäudeversicherung Bleichemattstrasse 12/14 Postfach 5001 Aarau Inhalt Ehrenkodex

Mehr

Schulversuchspraktikum. Name Thomas Polle. Sommersemester Klassenstufen 5 & 6. Feuer und Kerzen

Schulversuchspraktikum. Name Thomas Polle. Sommersemester Klassenstufen 5 & 6. Feuer und Kerzen Schulversuchspraktikum Name Thomas Polle Sommersemester 2015 Klassenstufen 5 & 6 Feuer und Kerzen 2 Auf einen Blick: Es werden je ein Schüler- und Lehrerversuch zum Thema Kerzen und Feuer für den 5. und

Mehr

Versuch: Qualitativer Nachweis von Kohlenstoff und Wasserstoff

Versuch: Qualitativer Nachweis von Kohlenstoff und Wasserstoff Philipps-Universität Marburg 20.11.2007 Organisches Grundpraktikum (LA) Katrin Hohmann Assistent: Beate Abé Leitung: Dr. Ph. Reiß WS 2007/08 Gruppe 1, Einführung in die OC Versuch: Qualitativer Nachweis

Mehr

JUGENDFEUERWEHR RÜDIGHEIM. Kleinlöschgeräte. gelöscht werden...

JUGENDFEUERWEHR RÜDIGHEIM. Kleinlöschgeräte. gelöscht werden... Kleinlöschgeräte Auch kleine Brände müssen m gelöscht werden... Kleinlöschgeräte Die meisten Brände fangen klein an. Wenn in diesem Anfangsstadium keine entsprechenden Maßnahmen ergriffen werden, kann

Mehr

Fahrbare Feuerlöscher vielseitig einsetzbar Pulver, Schaum, Wasser

Fahrbare Feuerlöscher vielseitig einsetzbar Pulver, Schaum, Wasser Fahrbare Feuerlöscher vielseitig einsetzbar Pulver, Schaum, Wasser Fahrbare Feuerlöscher vielseitig einsetzbar Fahrbare Feuerlöscher der Marke TOTAL sind Einmann-Löschgeräte zur Anwendung ist nur eine

Mehr

WDN BrandSchutzTechnik

WDN BrandSchutzTechnik VERHALTEN IM BRANDFALL Das richtige Verhalten bei einem Brandausbruch ist entscheidend für den Schutz von Menschen und Sachwerten. Allzu häufig wird die Feuerwehr erst nach misslungenen Lösch-Versuchen

Mehr

Červinka-Czech Republic HERSTELLER UND VERTREIBER VON FEUERLÖSCHER, FEUERWEHRAUSRÜSTUNG UND AUTOSZUBEHÖR

Červinka-Czech Republic HERSTELLER UND VERTREIBER VON FEUERLÖSCHER, FEUERWEHRAUSRÜSTUNG UND AUTOSZUBEHÖR KATOLOG VOM AUTOZUBEHÖR Červinka-Czech Republic HERSTELLER UND VERTREIBER VON FEUERLÖSCHER, FEUERWEHRAUSRÜSTUNG UND AUTOSZUBEHÖR www.hasicitechnika.com info@hasicitechnika.com +420 572 570 961 Hodejice

Mehr

Einordnung der Station in das Themenfeld / in einen Kontext: Gefahrenstoffe, Sicherheit im Labor

Einordnung der Station in das Themenfeld / in einen Kontext: Gefahrenstoffe, Sicherheit im Labor Materialliste: Skizze/Foto: Kartuschenbrenner Bunsenbrenner Themenhefte und Arbeitshefte diverser Lehrbuchverlage Einordnung der Station in das Themenfeld / in einen Kontext: Gefahrenstoffe, Sicherheit

Mehr

Tipps Feuerlöscher. Schadenverhütung. Menschen retten, Werte schützen und Feuer löschen. Immer da, immer nah.

Tipps Feuerlöscher. Schadenverhütung. Menschen retten, Werte schützen und Feuer löschen. Immer da, immer nah. Tipps Feuerlöscher Schadenverhütung Menschen retten, Werte schützen und Feuer löschen Immer da, immer nah. Ein kleines Feuer kann sich schnell ausbreiten. Rund eine Dreiviertelmillion Brandschäden reguliert

Mehr

M8-DE.4.1 Mögliche Brandquellen M08.04.02. M8-DE.4.2 Das Feuerdreieck M08.04.06_DE. Einführung

M8-DE.4.1 Mögliche Brandquellen M08.04.02. M8-DE.4.2 Das Feuerdreieck M08.04.06_DE. Einführung M8-DE.4 Brandschutz Einführung Das Brandrisiko von Bankgebäuden scheint niedrig zu sein, es sollte aber in keinem Fall vernachlässigt werden. Der Zweck dieses Kapitels ist es, Ihre Fähigkeiten zu verbessern,

Mehr

innovativer Brandschutz zuverlässig, sicher und werterhaltend.

innovativer Brandschutz zuverlässig, sicher und werterhaltend. innovativer Brandschutz zuverlässig, sicher und werterhaltend. Das B randschutzmittel Pyrobubbles PyroBubbles ist ein Hohlglasgranulat. Es besteht zu 100% aus anorganischen Stoffen, Hauptbestandteil ist

Mehr

Feuerlöscher EN 3, Brandschutzschilder VBG 125 und Feuerlöschdecken

Feuerlöscher EN 3, Brandschutzschilder VBG 125 und Feuerlöschdecken Feuerlöscher EN 3, Brandschutzschilder VBG 125 und Feuerlöschdecken Inhaltsverzeichnis FSG Katalog 2008 Rubrik 8 Katalogseite Inhalt Rubrik 8, Feuerlöscher EN 3, Brandschutzschilder und Löschdecken 8.01

Mehr

Brennen und Löschen Truppmann I-Lehrgang 2010

Brennen und Löschen Truppmann I-Lehrgang 2010 Brennen und Löschen Truppmann I-Lehrgang 2010 Michael Weißhaar, Dipl.-Ing. (FH) Lechleitnerweg 4 72401 Haigerloch Gliederung Brennen - Voraussetzungen für eine Verbrennung - Brennbare Stoffe - Brandklassen

Mehr

Unterweisungshilfe Brandschutz (ersetzt nicht die arbeitsplatzbezogene Unterweisung durch den Arbeitgeber!)

Unterweisungshilfe Brandschutz (ersetzt nicht die arbeitsplatzbezogene Unterweisung durch den Arbeitgeber!) Unterweisungshilfe Brandschutz (ersetzt nicht die arbeitsplatzbezogene Unterweisung durch den Arbeitgeber!) weltweit alle 7 Sekunden ein Brand Deutschland jährlich 15 000 Tote jährlich ca. 800 Tote Sachschaden

Mehr

SCHAUMFEUERLÖSCHER NACH DIN EN 3 TYP: S 6A-HKX / S 9A-HK

SCHAUMFEUERLÖSCHER NACH DIN EN 3 TYP: S 6A-HKX / S 9A-HK SCHAUMFEUERLÖSCHER NACH DIN EN 3 TYP: S 6A-HKX / S 9A-HK Aufladelöscher Wohnen, Industrie und Büros Polyester-Harz-Beschichtung, zusätzlich schützt eine Innenbeschichtung den Behälter gegen Korrosion -

Mehr

Warum ist Feuer nützlich und warum sind Flammen heiß?

Warum ist Feuer nützlich und warum sind Flammen heiß? Warum ist Feuer nützlich und warum sind Flammen heiß? Professor Dr.-Ing. Dieter Brüggemann KinderUniversität Bayreuth 1. Juli 2009 Wozu nutzen wir Feuer? Wir nutzen Feuer, um zu beleuchten Quelle: Wikipedia

Mehr

KAN-Positionspapier zum Thema künstliche, biologisch wirksame Beleuchtung in der Normung. August 2015

KAN-Positionspapier zum Thema künstliche, biologisch wirksame Beleuchtung in der Normung. August 2015 KAN-Positionspapier zum Thema künstliche, biologisch wirksame Beleuchtung in der Normung August 2015 Das Projekt Kommission Arbeitsschutz und Normung wird finanziell durch das Bundesministerium für Arbeit

Mehr

Bedienungsanleitung. Bioalkohol Dekofeuer TUTORE

Bedienungsanleitung. Bioalkohol Dekofeuer TUTORE Bedienungsanleitung Bioalkohol Dekofeuer 1 TUTORE Inhalt Anmerkungen zu dieser Bedienungsanleitung 2 Sicherheitshinweise 3 Verwendungszweck 3 Aufstellort 3 Gefahren für Kinder 3 Verhaltensmaßnahmen während

Mehr

Wir machen auch Ihr Feuer kalt!

Wir machen auch Ihr Feuer kalt! Beratung und Verkauf Feuerlöscher Feuerlöscher-Zubehör Brandschutzprodukte LKW-Zubehör SDR/ADR Sicherheits und Fluchtweg-Schilder Wandlöschposten und Zubehör Wartung Feuerlöscher und Wandlöschposten Wir

Mehr

Feuer. Naturwissenschaftliches Denken und Arbeiten. Methodische Fähigkeiten und Fertigkeiten beim Experimentieren

Feuer. Naturwissenschaftliches Denken und Arbeiten. Methodische Fähigkeiten und Fertigkeiten beim Experimentieren Naturwissenschaftliches Denken und Arbeiten Methodische Fähigkeiten und Fertigkeiten beim Experimentieren Feuer Konzept der Erhaltung (chemische Reaktion) Konzept der Wechselwirkung 1. Grundlagen - Feuer

Mehr

PRYMOS PM10 - Die neue Generation EN 3-Feuerlöscher aus leichtem und robustem Kevlar-Verbundwerkstoff

PRYMOS PM10 - Die neue Generation EN 3-Feuerlöscher aus leichtem und robustem Kevlar-Verbundwerkstoff PRYMOS PM10 - Die neue Generation EN 3-Feuerlöscher aus leichtem und robustem Kevlar-Verbundwerkstoff Typ: DAUERDRUCK - FEUERLÖSCHER PM10 - P9/1 9 KG ABC-Pulverlöscher 1. Innovativer Leichtbau für einfache

Mehr

Verhalten im Brandfall

Verhalten im Brandfall Verhalten im Brandfall Allgemeine Hinweise: Ruhe bewahren Schnell handeln Panik vermeiden Keine Aufzüge benutzen Gebäude unverzüglich über die Treppenhäuser verlassen Alarmierung: Brandmeldung an die Feuerwehr:

Mehr

Schulungstermine 2013 nach RAL GZ-974

Schulungstermine 2013 nach RAL GZ-974 Januar Schulung bei Thema der Schulung Nach Richtlinie 07.01.2013 FLN 07.01. 11.01.2013 MINIMAX Feuerlöscher, Externe Weiterbildungsveranstaltungen als Tagesschulung, Rostock Fachlehrgang zur Erlangung

Mehr

Feuerlöscheinrichtungen in Arbeitsstätten

Feuerlöscheinrichtungen in Arbeitsstätten Seite 1 von 10 Seiten Löschmittel und Löschspraydosen - neue Entwicklungen Feuerlöscheinrichtungen in Arbeitsstätten Staatliche Feuerwehrschule Würzburg - Weißenburgstraße 60 97082 Würzburg 18. Juni 2015

Mehr

FREIWILLIGE FEUERWEHR

FREIWILLIGE FEUERWEHR 1. Allgemeine Informationen : Schaum ist ein Gemisch aus Wasser, Schaummittel und Luft. Die Verschäumungszahl gibt das Verhältnis zwischen Flüssigkeitsmenge (Wasser/Schaummittel) und fertigem Schaum an.

Mehr

Rauchmelder retten Leben. Brandschutzaufklärung

Rauchmelder retten Leben. Brandschutzaufklärung Rauchmelder retten Leben Brandschutzaufklärung Internationaler Vergleich 2 Brandgefahr in Deutschland 3 Brandrauch ist immer giftig, er enthält zum Beispiel: Salzsäure- und Blausäuredämpfe entstehen beim

Mehr

Vorbeugender Brandschutz auf Kläranlagen

Vorbeugender Brandschutz auf Kläranlagen Vorbeugender Brandschutz auf Kläranlagen Ing. Michael Schmid Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für Brandschutzwesen und Feuerpolizei Zweck des Vortrages Übersicht über

Mehr

Verbrennung einer Kerze

Verbrennung einer Kerze Verbrennung einer Kerze Schauen wir uns zunächst die Kerze genauer an. Aus welchen Bestandteilen besteht sie? Und wozu dienen diese? Bestandteil Stoff Funktion Der Stoff ist das Material, woraus ein Körper

Mehr

Individueller Schutz für individuelle Gesichter. Fit-Testing: So passen Maske und Gesicht zusammen

Individueller Schutz für individuelle Gesichter. Fit-Testing: So passen Maske und Gesicht zusammen D-5227-2009 Individueller Schutz für individuelle Gesichter. Fit-Testing: So passen Maske und Gesicht zusammen Passt, sitzt, schützt: warum Fit-Testing wichtig ist. Überall dort, wo Atemschutz erforderlich

Mehr

VULKAN Feuerschutz AG

VULKAN Feuerschutz AG Leistungen / Revision Auflade Feuerlöscher Funktionsgarantie für weitere 3 Jahre Zerlegen des Feuerlöschers Prüfen des Druckbehälters Druckpatrone auf Schäden untersuchen und wägen Prüfen der Innenbeschichtung

Mehr

BRANDSCHUTZ. Wirksamer. Tel.: 00386 7 34 34 670. Fax: 00386 7 34 34 671 E-Mail: kopo@siol.net www.kopo-mirna.si

BRANDSCHUTZ. Wirksamer. Tel.: 00386 7 34 34 670. Fax: 00386 7 34 34 671 E-Mail: kopo@siol.net www.kopo-mirna.si Unternehem für Kooperation, Verkauf und Beratung Mirna, GmbH Jamska ulica 24, 8233 Mirna, Slowenien Wirksamer BRANDSCHUTZ Tel.: 00386 7 34 34 670 Fax: 00386 7 34 34 671 E-Mail: kopo@siol.net www.kopo-mirna.si

Mehr

BGI 692 (bisher ZH 1/605) Merkblatt für Sicherheitseinrichtungen gegen Gasrücktritt und Flammendurchschlag in Einzelflaschenanlagen

BGI 692 (bisher ZH 1/605) Merkblatt für Sicherheitseinrichtungen gegen Gasrücktritt und Flammendurchschlag in Einzelflaschenanlagen BGI 692 (bisher ZH 1/605) Merkblatt für Sicherheitseinrichtungen gegen Gasrücktritt und Flammendurchschlag in Einzelflaschenanlagen Fachausschuß "Eisen und Metall I" April 1992 Vorbemerkung Dieses Merkblatt

Mehr

Gefahrenstoffe in Haushalt und Werkstatt

Gefahrenstoffe in Haushalt und Werkstatt Gefahrenstoffe in Haushalt und Werkstatt Wenns drauf ankommt. Gefahrenstoffe in Haushalt und Werkstatt Zwei Drittel aller Brände entstehen da, wo Menschen leben. Viele dieser Brände liessen sich unter

Mehr

(GEL [Gase und leichte Öle], S [schwere Öle], F [feste Brennstoffe]) Baugröße (verfügbar sind: 0 und 1) Lance Burner (Injektorbrenner)

(GEL [Gase und leichte Öle], S [schwere Öle], F [feste Brennstoffe]) Baugröße (verfügbar sind: 0 und 1) Lance Burner (Injektorbrenner) Technische Beschreibung Injektorbrenner Typ LB Inhalt 1 Typenschlüssel 2 Technische Daten 3 Einsatz und Funktionsweise 4 Prinzip Brenneraufbau 5 Einbau und Inbetriebnahme 5.1 Einstellung Medien-Durchflußmenge

Mehr

HANDHABUNGEN VON FEUERLÖSCHEINRICHTUNGEN

HANDHABUNGEN VON FEUERLÖSCHEINRICHTUNGEN HANDHABUNGEN VON FEUERLÖSCHEINRICHTUNGEN huschmit@vdl.lu 10/2004 Notausgänge und Brandschutztüren - Notausgänge nicht verstellen (außen und innen) und nicht abschließen. - Türen müssen sich von innen,

Mehr

BRANDSCHUTZ UND ERSTE LÖSCHHILFE IN PRIVATEN HAUSHALTEN

BRANDSCHUTZ UND ERSTE LÖSCHHILFE IN PRIVATEN HAUSHALTEN Pressegespräch BRANDSCHUTZ UND ERSTE LÖSCHHILFE IN PRIVATEN HAUSHALTEN BVS-Brandverhütungsstelle für OÖ Linz, 22. März 2010 Ihr Gesprächspartner: DR. ARTHUR EISENBEISS Direktor der BVS-Brandverhütungsstelle

Mehr

Ziele der Ausbildung zum Brandschutzhelfer/ Selbsthilfekraft. Bewusstsein für Gefahren im Betrieb entwickeln Zur Verhütung von Bränden beitragen

Ziele der Ausbildung zum Brandschutzhelfer/ Selbsthilfekraft. Bewusstsein für Gefahren im Betrieb entwickeln Zur Verhütung von Bränden beitragen Ziele der Ausbildung zum Brandschutzhelfer/ Selbsthilfekraft Bewusstsein für Gefahren im Betrieb entwickeln Zur Verhütung von Bränden beitragen Der Brandschutzhelfer/ Selbsthilfekraft soll Gefahren frühzeitig

Mehr

Umgang mit Feuerlöschern. Sicherheitsunterweisung

Umgang mit Feuerlöschern. Sicherheitsunterweisung Umgang mit Sicherheitsunterweisung Lektion 1 Richtigen Feuerlöscher auswählen Feuerlöscher sind mit unterschiedlichen Löschmitteln gefüllt Nicht jedes Löschmittel ist für jeden Brand geeignet Bei der Auswahl

Mehr

Sicherheitshinweise Bitte beachten Sie unbedingt die folgenden Hinweise zur Handhabung und zum Umgang mit unseren Deko-Kaminen.

Sicherheitshinweise Bitte beachten Sie unbedingt die folgenden Hinweise zur Handhabung und zum Umgang mit unseren Deko-Kaminen. E--Box ((2err)) Sicherheitshinweise Bitte beachten Sie unbedingt die folgenden Hinweise zur Handhabung und zum Umgang mit unseren Deko-Kaminen. Verwendung Obwohl unsere Kamine mit echtem Feuer ausgestattet

Mehr

Europäischer Chemielehrerkongress Leoben Österreich im April 2007

Europäischer Chemielehrerkongress Leoben Österreich im April 2007 Einfache und erprobte Experimente für den Anfangsunterricht im Fach Chemie 1. Stoffumwandlung Stoffe reagieren Aggregatzustandsänderung Zusammensetzung der Luft Gesetz von der Erhaltung der Masse Reaktion

Mehr

Löschen. 1. einen : Das Material muss sein. kein Feuer entstehen oder unterhalten werden. Zündtemperatur erreicht, kann ebenfalls kein Feuer

Löschen. 1. einen : Das Material muss sein. kein Feuer entstehen oder unterhalten werden. Zündtemperatur erreicht, kann ebenfalls kein Feuer Löschen 1. Was braucht man, damit ein Feuer brennt? Zum Entfachen eines Feuers braucht man: 1. einen : Das Material muss sein 2. : Ohne den notwendigen kann kein Feuer entstehen oder unterhalten werden

Mehr

FKT- OWL-Fortbildung Kassel 2015

FKT- OWL-Fortbildung Kassel 2015 FKT- OWL-Fortbildung Kassel 2015 Herzlich Willkommen zum FKT-OWL Fortbildung der Firma Buschenhofen! Sehr geehrte Teilnehmer/innen, Wir wünschen Ihnen eine angenehmen Fortbildung! Grundlage VB Baulicher

Mehr

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Löschen. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig!

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Löschen. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! Hessische Landesfeuerwehrschule Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Löschen Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! 1. Welches Löschmittel eignet sich besonders zur Brandbekämpfung

Mehr

Was macht ein Chemiker

Was macht ein Chemiker Was macht ein Chemiker Ein Chemiker befasst sich mit den unterschiedlichsten Stoffen und en. Er versucht herauszufinden, aus was sie bestehen, wie sie sich verhalten, wenn man sie zum Beispiel heiß oder

Mehr

Podiumsdiskussion. Dr. Früh Control GmbH DGSV-Kongress

Podiumsdiskussion. Dr. Früh Control GmbH DGSV-Kongress Podiumsdiskussion Dr. Früh Control GmbH DGSV-Kongress 10-09 1 Generelle Vorgaben für Medizinprodukte Medizinprodukte-Gesetz 14: Medizinprodukte dürfen nicht betrieben und angewendet werden, wenn sie Mängel

Mehr

Instandhaltungsanweisung Abschnitt: Tragbare Pulverfeuerlöscher nach DIN EN 3 Ausgabe:

Instandhaltungsanweisung Abschnitt: Tragbare Pulverfeuerlöscher nach DIN EN 3 Ausgabe: Seite 1 von 7 Seiten Zulassungsstand 2010 Seite 2 von 7 Seiten Instandhaltung 1. Äußere Instandhaltung Als Pulver-Dauerdruckfeuerlöscher sind DS 4 im, DS 6 im, DS 9 im und DS 12 im entsprechend DIN 14

Mehr

Sicherheitsmaßnahmen

Sicherheitsmaßnahmen Sicherheitsmaßnahmen 1. Das Experimentieren mit brennenden Stoffen kann lebensgefährlich sein! Die Lehrerin oder der Lehrer entscheidet über die Durchführung der Versuche! 2. Kinder müssen über den Umgang

Mehr

4 Bauarten, Eignung und Anzahl der Feuerlöscher

4 Bauarten, Eignung und Anzahl der Feuerlöscher 4 Bauarten, Eignung und Anzahl der Feuerlöscher 4.1 Bauartzulassung Feuerlöscher müssen amtlich geprüft und zugelassen sein sowie das Zulassungskennzeichen tragen. Prüfungen und Anforderungen siehe DIN

Mehr

PRYMOS PM10 - Die neue Generation EN 3-Feuerlöscher aus leichtem und robustem Kevlar-Verbundwerkstoff

PRYMOS PM10 - Die neue Generation EN 3-Feuerlöscher aus leichtem und robustem Kevlar-Verbundwerkstoff PRYMOS PM10 - Die neue Generation EN 3-Feuerlöscher aus leichtem und robustem Kevlar-Verbundwerkstoff Typ: DAUERDRUCK - FEUERLÖSCHER PM10 - S9/1 9 LITER SCHAUMLÖSCHER 1. Innovativer Leichtbau für einfache

Mehr

Die geänderten Anforderungen an die Gefährdungsbeurteilung nach der Änderung der BetrSichV

Die geänderten Anforderungen an die Gefährdungsbeurteilung nach der Änderung der BetrSichV Die geänderten Anforderungen an die Gefährdungsbeurteilung nach der Änderung der BetrSichV Dip.-Ing.(FH) Dipl.-Inform.(FH) Mario Tryba Sicherheitsingenieur Vorbemerkungen: Die Gefährdungsbeurteilung ist

Mehr

Übersichtsblatt für Feuerwehren und Notdienste in Zusammenarbeit mit den Gasverteilungsunternehmen

Übersichtsblatt für Feuerwehren und Notdienste in Zusammenarbeit mit den Gasverteilungsunternehmen Noteinsatzplan Edition 2013 Übersichtsblatt für Feuerwehren und Notdienste in Zusammenarbeit mit den Gasverteilungsunternehmen Administration des services de secours CREOS SUDGAZ Ville de Dudelange Service

Mehr

Thermodesorption. Probeaufgabesysteme für GC und GC/MS zur Bestimmung organischer Komponenten in gasförmigen und festen Proben

Thermodesorption. Probeaufgabesysteme für GC und GC/MS zur Bestimmung organischer Komponenten in gasförmigen und festen Proben Thermodesorption Probeaufgabesysteme für GC und GC/MS zur Bestimmung organischer Komponenten in gasförmigen und festen Proben Seit 35 Jahren entwickelt und fertigt AMA Instruments analytische Geräte und

Mehr

Brandschutzpersonal -Begriffsbestimmungen-

Brandschutzpersonal -Begriffsbestimmungen- Brandschutzpersonal -Begriffsbestimmungen- Brandschutzbeauftragter Der Brandschutzbeauftragte ist eine besonders ausgebildete Person, die mit der Wahrnehmung des betrieblichen Brandschutzes beauftragt

Mehr

EG KONFORMITÄTSZERTIFIKAT 0432 BPR 0017

EG KONFORMITÄTSZERTIFIKAT 0432 BPR 0017 Marsbruchstraße 186 44287 Dortmund-Aplerbeck Telefon (0231) 4502-480 Telefax (0231) 4502 586 Internet www.mpanrw.de EG KONFORMITÄTSZERTIFIKAT 0432 BPR 0017 Gemäß der Richtlinie des Rates der Europäischen

Mehr

Veranstaltung 3: Was gleich aussieht, muss nicht das Gleiche sein!

Veranstaltung 3: Was gleich aussieht, muss nicht das Gleiche sein! Veranstaltung 3: Was gleich aussieht, muss nicht das Gleiche sein! Station 1: Gase im Vergleich E1 Auffangen von Luft durch Wasserverdrängung E2 Ein Gas aus Brausetabletten und Backpulver E3 Spanprobe

Mehr

BGI 847 Aufgaben, Qualifikation und Ausbildung von Brandschutzbeauftragten

BGI 847 Aufgaben, Qualifikation und Ausbildung von Brandschutzbeauftragten BGI 847 Aufgaben, Qualifikation und Ausbildung von Brandschutzbeauftragten (bisher ZH 1/445) Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und und Gaststätten April 2003 Diese BG-Information wurde unter Mitwirkung

Mehr

LEISTUNGSERKLÄRUNG. Nr. 001BauPVo

LEISTUNGSERKLÄRUNG. Nr. 001BauPVo LEISTUNGSERKLÄRUNG Nr. 001BauPVo2013-06-18 1. Eindeutiger Kenncode des Produkttyps: Fluchttürschloss 2. Typen-, Chargen- oder Seriennummer oder ein anderes Kennzeichen zur Identifikation des Bauprodukts

Mehr

Produkt Datenblatt. PRYMOS FEUERLÖSCHER-SPRAY - UNIVERSAL Haushalt & Küche 600ml. 1. Allgemeines

Produkt Datenblatt. PRYMOS FEUERLÖSCHER-SPRAY - UNIVERSAL Haushalt & Küche 600ml. 1. Allgemeines Produkt Datenblatt PRYMOS FEUERLÖSCHER-SPRAY - UNIVERSAL Haushalt & Küche 600ml 1. Allgemeines Jeder große Brand fängt klein an. Solange das Feuer noch lokal begrenzt ist und nicht auf die Umgebung übergegriffen

Mehr

Winterschulung 2008/2009 Einsatzgrundsätze bei Gasausströmung

Winterschulung 2008/2009 Einsatzgrundsätze bei Gasausströmung Winterschulung 2008/2009 Einsatzgrundsätze bei Gasausströmung Einleitung Folie 2 Schwere Unglücke durch Gasaustritt: Lehrberg: Montagefehler an Flüssiggastank verursacht Explosion - Sechs Tote und 15 Verletzte

Mehr

Lohntabelle gültig ab 1. Januar 2016

Lohntabelle gültig ab 1. Januar 2016 Klasse 1 A 34'953 2'912.75 16.00 37'865.75 B 36'543 3'045.25 16.73 39'588.25 C 38'130 3'177.50 17.46 41'307.50 1 39'720 3'310.00 18.19 43'030.00 2 41'307 3'442.25 18.91 44'749.25 3 42'897 3'574.75 19.64

Mehr

Lohntabelle gültig ab 1. Januar 2015

Lohntabelle gültig ab 1. Januar 2015 Klasse 1 A 34'953 2'912.75 16.00 37'865.75 23666 2'390.40 199.20 B 36'543 3'045.25 16.73 39'588.25 24743 2'499.00 208.25 C 38'130 3'177.50 17.46 41'307.50 25817 2'607.60 217.30 1 39'720 3'310.00 18.19

Mehr

Einsatz von Feuerlöschspraydosen in Kindertagesstätten

Einsatz von Feuerlöschspraydosen in Kindertagesstätten Einsatz von Feuerlöschspraydosen in Kindertagesstätten Forum Brandschutzerziehung und -aufklärung am 8./9.11.2013 in Filderstadt veranstaltet vom Gemeinsamen Ausschusses Brandschutzerziehung und -aufklärung

Mehr

Illustrierende Aufgaben zum LehrplanPLUS

Illustrierende Aufgaben zum LehrplanPLUS Wie löscht ein Schaumlöscher? Stand: 26.10.2015 Jahrgangsstufen 3/4 Fach Zeitrahmen Benötigtes Material Heimat- und Sachunterricht 2 UE Kopien von Arbeitsblatt siehe Versuchsanleitungen Kompetenzerwartungen

Mehr

Brenne und Löschen Grundlagen

Brenne und Löschen Grundlagen Brennen und Löschen Jugendfeuerwehr Mühlheim Brenne und Löschen Grundlagen JFM / JG 2007 1 Brennen: Brennen ist durch eine Flamme und/oder Glut selbstständig ablaufende Reaktion zwischen einem brennbaren

Mehr

man sagt : Phosphor + Sauerstoff reagieren Tetraphosphorzu dekaoxid

man sagt : Phosphor + Sauerstoff reagieren Tetraphosphorzu dekaoxid Die Luft 1.Versuch Wir entzünden eine Kerze und stülpen ein Becherglas darüber. Beobachtung : Nach kurzer Zeit erlischt die Flamme. Feststellung : Für die Verbrennung in unserer Umwelt ist Luft notwendig.

Mehr

ABC Pulver Aufladelöscher

ABC Pulver Aufladelöscher ABC Pulver Aufladelöscher PG 6 AS mit Universal-Schlagknopfarmatur Technische Daten PG 6 AS 280 mm 509 mm 10 kg 12 Löschmitteleinheiten 43 A / 233 B / C Technische Daten PG 9 AS 300 mm 486 mm 15 kg 15

Mehr

Berufsgenossenschaften schreiben Fettbrandlöscher vor

Berufsgenossenschaften schreiben Fettbrandlöscher vor Berufsgenossenschaften schreiben Fettbrandlöscher vor Sicher und erfolgreich können Fettbrände nur mit zugelassenen Feuerlöschern bekämpft werden. Sie sind speziell für die Bekämpfung von brennendem Frittieröl,

Mehr

Bedienungsanleitung und Sicherheitsvorschriften

Bedienungsanleitung und Sicherheitsvorschriften Ausgabe 2013/2014 Bedienungsanleitung und Sicherheitsvorschriften Bedienungsanleitung ACHTUNG: Bitte lesen Sie diese Anweisungen aufmerksam durch, bevor Sie den Bioethanol-Kamin in Betrieb nehmen. Die

Mehr

Alltäglichen Phänomenen auf der Spur VS Tobadill

Alltäglichen Phänomenen auf der Spur VS Tobadill Feuer und Luft Alltäglichen Phänomenen auf der Spur VS Tobadill 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. EINLEITUNG 4 2. METHODEN UND VORGEHENSWEISE 4 3. BEISPIELE VON EXPERIMENTEN AUS UNSERER FORSCHUNG 5 ZWEI GUMMIBÄRCHEN

Mehr

Lithiumbatterien, gebraucht, defekt Wie entsorgen? Dipl.-Ing. Bernd-Uwe Wienecke ERFA 2014 Bild 1

Lithiumbatterien, gebraucht, defekt Wie entsorgen? Dipl.-Ing. Bernd-Uwe Wienecke ERFA 2014 Bild 1 Lithiumbatterien, gebraucht, defekt Wie entsorgen? Dipl.-Ing. Bernd-Uwe Wienecke ERFA 2014 Bild 1 Notifikation Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der

Mehr

Kennzeichnung von Tauchflaschen

Kennzeichnung von Tauchflaschen TCM Ausbildungsleiter Info Ausbildung Oktober 2000 Rolf Iseler Kennzeichnung von Tauchflaschen Die Kennzeichnung von Gasflaschen richtet sich nach den Bestimmungen der Technische Regeln Gase TRG. Als Kennzeichnung

Mehr

Fachtagung Safety in Transportation Leitfaden für die IT Sicherheit auf Grundlage IEC 62443

Fachtagung Safety in Transportation Leitfaden für die IT Sicherheit auf Grundlage IEC 62443 Fachtagung Safety in Transportation Leitfaden für die IT Sicherheit auf Grundlage IEC 62443 DKE UK 351.3.7 Hans-Hermann Bock 1 Braunschweig, 06.11.2013 Anwendungsbereich der Vornorm (1) Diese Vornorm ist

Mehr

Force X-P. GRIFFIG - ein kompaktes Leichtgewicht. SICHER - dank modernster Technik. EINFACH - kinderleicht zu bedienen

Force X-P. GRIFFIG - ein kompaktes Leichtgewicht. SICHER - dank modernster Technik. EINFACH - kinderleicht zu bedienen GRIFFIG - ein kompaktes Leichtgewicht Force X-P Aufladelöscher mit Pulver SICHER - dank modernster Technik EINFACH - kinderleicht zu bedienen ROBUST - langlebig und wartungsfreundlich EFFIZIENT - herausragende

Mehr

BRANDSCHUTZORDNUNG für die Polytechnische Schule, Forstnerweg 10, 2630 Ternitz Tel.: 02630/38179

BRANDSCHUTZORDNUNG für die Polytechnische Schule, Forstnerweg 10, 2630 Ternitz Tel.: 02630/38179 BRANDSCHUTZORDNUNG für die Polytechnische Schule, Forstnerweg 10, 2630 Ternitz Tel.: 02630/38179 Stadtgemeinde Ternitz Geschäftsbereich 1 Bereichsleiter Tel.: 02630/38240-40 Ansprechpersonen Tel.: 02630/38240-49

Mehr

A UTC Fire & Security Company. KD-200 Innovatives Löschen mit FM bar

A UTC Fire & Security Company. KD-200 Innovatives Löschen mit FM bar A UTC Fire & Security Company KD-200 Innovatives Löschen mit FM-200 42 bar Feuerlöschanlage KD-200 Aus intensiven Forschungstätigkeiten resultiert das Brandschutzsystem KD-200 mit dem Löschgas FM-200.

Mehr

Feuerlöscher-Schutzschränke und Löschdecken-Behälter zum Schutz vor Verschmutzung oder Witterungseinflüssen

Feuerlöscher-Schutzschränke und Löschdecken-Behälter zum Schutz vor Verschmutzung oder Witterungseinflüssen Feuerlöscher-Schutzschränke und Löschdecken-Behälter zum Schutz vor Verschmutzung oder Witterungseinflüssen Inhaltsverzeichnis Feuerlöscherschutzschränke mit Kunststoffgriffmuschel Typ FS 6/12 Aufputzschrank

Mehr

Betriebsordnung für Fremdfirmen. an allen Standorten innerhalb der Müller-BBM Gruppe.

Betriebsordnung für Fremdfirmen. an allen Standorten innerhalb der Müller-BBM Gruppe. Bitte aufmerksam lesen und vollständig ausfüllen Betriebsordnung für Fremdfirmen an allen Standorten innerhalb der Müller-BBM Gruppe www.mbbm-gruppe.de Betriebsordnung für Fremdfirmen In dieser Betriebsordnung

Mehr

Sicherheit beim Schweißen

Sicherheit beim Schweißen TÜV AUSTRIA SERVICES Sicherheit beim Schweißen Leiter Sicherheitstechnisches Zentrum Schweißen Schweissen ist ein häufig verwendetes Füge-Verfahren um metallische und nichtmetallische Werkstoffe untrennbar

Mehr

Gefahrenstoffe in Haushalt und Werkstatt. Prävention Brandschutz

Gefahrenstoffe in Haushalt und Werkstatt. Prävention Brandschutz Gefahrenstoffe in Haushalt und Werkstatt Prävention Brandschutz Gefahrenstoffe richtig lagern und verwenden Zwei Drittel aller Brände entstehen in Wohnhäusern. Viele dieser Brände würden sich durch den

Mehr

Feuerlöschertraining - Brandschutzausbildung als Praxisseminar im Umgang mit Handfeuerlöschern mit unserem mobilen Fire X Trainer.

Feuerlöschertraining - Brandschutzausbildung als Praxisseminar im Umgang mit Handfeuerlöschern mit unserem mobilen Fire X Trainer. Feuerlöschertraining - Brandschutzausbildung als Praxisseminar im Umgang mit Handfeuerlöschern mit unserem mobilen Fire X Trainer. Die Teilnehmer erlernen in der Ausbildung den Umgang und die Handhabung

Mehr

Praktische Erfahrungen mit der DIN EN ISO Metallzugversuch bei Raum- und erhöhter Temperatur

Praktische Erfahrungen mit der DIN EN ISO Metallzugversuch bei Raum- und erhöhter Temperatur Praktische Erfahrungen mit der DIN EN ISO 6892- Metallzugversuch bei Raum- und erhöhter Temperatur 26.08.2016 www.hegewald-peschke.de 1 Gliederung 1. Einleitung 2. DIN EN ISO 6892-1 Verfahren A und B 2.1.

Mehr

Brandschutzordnung. Stadtwerke Düren GmbH. Wasserwerk Obermaubach. gemäß DIN 14096 Teil C. Erstellt durch: Stand: Dezember 2009 IW01

Brandschutzordnung. Stadtwerke Düren GmbH. Wasserwerk Obermaubach. gemäß DIN 14096 Teil C. Erstellt durch: Stand: Dezember 2009 IW01 Brandschutzordnung gemäß DIN 14096 Teil C Stadtwerke Düren GmbH Wasserwerk Obermaubach Stand: Dezember 2009 Erstellt durch: IW01 Eine Brandschutzordnung ist eine auf ein bestimmtes Objekt zugeschnittene

Mehr

für die bauliche Anlage: Bertha-von-Suttner-Gesamtschule 41542 Dormagen Marie-Schlei-Str. 6 Schulträger: Stadt Dormagen

für die bauliche Anlage: Bertha-von-Suttner-Gesamtschule 41542 Dormagen Marie-Schlei-Str. 6 Schulträger: Stadt Dormagen nach DIN 14 096-2 für Personen ohne besondere Brandschutzaufgaben, also für alle Personen, die sich innerhalb des Schulbereichs bewegen (Lehrer/innen, Schüler/innen, Eltern, nichtpädagogisches Personal,

Mehr

Moderne Sanitärraumgestaltung

Moderne Sanitärraumgestaltung Dirk Engelhardt, Dipl.-Ing. (FH) Architekt Moderne Sanitärraumgestaltung Vorwandinstallationen im Trockenbau Agenda Agenda Grundsätzliche Anforderungen an Installationswände Statik Brandschutz Schallschutz

Mehr

Betriebssicherheitsmanagement -BSMan

Betriebssicherheitsmanagement -BSMan Der Master-Studiengang Betriebssicherheitsmanagement -BSMan der Technischen Fachhochschule Georg Agricola zu Bochum Master of Science Betriebssicherheitsmanagement - einschließlich Zugang zu Laufbahnen

Mehr

Willkommen. Herzlich willkommen zur Unterweisung Mitarbeiter ohne schweißtechnische Fachausbildung

Willkommen. Herzlich willkommen zur Unterweisung Mitarbeiter ohne schweißtechnische Fachausbildung Leseprobe (Auszug) Unterweisung : Mitarbeiter ohne schweißtechnische Fachausbildung Willkommen Herzlich willkommen zur Unterweisung Mitarbeiter ohne schweißtechnische Fachausbildung Leseprobe (Auszug)

Mehr

Löschen von Pyrotechnik Bengalische Feuer und Starklichtfackeln

Löschen von Pyrotechnik Bengalische Feuer und Starklichtfackeln Löschen von Pyrotechnik Bengalische Feuer und Starklichtfackeln Nürnberg, 07.03.2013 1 Definition: Was sind Bengalos, bzw. Starklichtfackeln? Bengalische Feuer weißer oder farbiger pyrotechnischer Satz

Mehr

Alternativen zu F-Gasen

Alternativen zu F-Gasen zu F-Gasen F-Gase sind vom Menschen verursachte Gase die in einer Reihe von industriellen en vorkommen. In vielen dieser en kann der Einsatz von F-Gasen vermieden werden indem man sie durch andere umweltfreundlichere

Mehr

I. Angaben zum Objekt, Bauvorhaben

I. Angaben zum Objekt, Bauvorhaben Hinweis: Musterformular, welches individuell vom jeweiligen Sachkundigen als Unternehmer nach Art. 52 BayBO angepasst werden kann Prüfung technischer Anlagen und Einrichtungen durch Sachkundige nach der

Mehr

Maßnahmen gegen Brände ASR A 2.2

Maßnahmen gegen Brände ASR A 2.2 Maßnahmen gegen Brände ASR A 2.2 Technische Regeln für Arbeitsstätten - ASR A 2.2 Allgemeines 1 Allgemeines Die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) geben den Stand der Technik, Arbeitsmedizin und

Mehr

Fachhochschulstudium Security andsafetyengineering

Fachhochschulstudium Security andsafetyengineering Berufs-und Informationstag 17.02.2012 Samuel-Heinicke-FOS München Fachhochschulstudium Security andsafetyengineering Referent: Andreas Einberger Andreas Einberger 17.02.2012 Zu meiner Person 21 Jahre alt

Mehr