Lebenslauf. Herbert Franz Felix VOUILLARMET. FI ROL Dipl.-Päd. Studium an der Religionspädagogischen Akademie Lehramt für Volksschule

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lebenslauf. Herbert Franz Felix VOUILLARMET. FI ROL Dipl.-Päd. Studium an der Religionspädagogischen Akademie Lehramt für Volksschule"

Transkript

1 Geboren am 8. Februar 1962 in Wr. Neustadt Getauft am 17. Februar 1962 in Ebenfurth Volksschule Ebenfurth Hauptschule Ebenfurth AHS Unterwaltersdorf Lebenslauf Herbert Franz Felix VOUILLARMET FI ROL Dipl.-Päd. Studium an der Religionspädagogischen Akademie Lehramt für Volksschule Religionslehrer an Volks- Haupt- und Sonderschulen Studium an der Religionspädagogischen Akademie Lehramt für Haupt- Polytechnische Schulen Ernennung zum Besuchsschullehrer durch das Bundesministerium 1989 Eheschließung mit DI Erika Maria Kröpfl am Ernennung zum Besuchsschullehrer an der Phil.- Theol. Hochschule Heiligenkreuz 1995 Pastoralassistent in der Stadtpfarre Ebenfurth Ernennung zum Religionsoberlehrer 2001-Landesschulrat für NÖ Fachinspektor für den röm. kath. Religionsunterricht an Pflichtschulen in den Bezirken Baden, Bruck/L., Mödling, Neunkirchen, Wr. Neustadt Stadt und Land ab 2003 Mitglied des Kollegiums des Landesschulrates für NÖ seit 2003 Referent an der Phil. Theol. Hochschule Heiligenkreuz seit 2007 Lehrgang Religionspädagogik Aufbau der Außenstelle Fortbildung der Kirchlich Pädagogischen Hochschule Wien/Krems in Wr. Neustadt 2009 Regionalmanager Allgemeine Pflichtschulen NÖ

2 Auszeichnungen Dank Erzbischöfliches Amt für Unterricht und Erziehung Dank und Anerkennung Erzbischöfliches Amt für Unterricht und Erziehung 1989 Dank und Anerkennung Bezirksschulrat Baden 1996 Besonderer Dank und Anerkennung - Erzbischöfliches Amt für Unterricht und Erziehung Dank und Anerkennung für den Einsatz beim Bau des Kinder- und Jugendhauses Ebenfurth Erzdiözese Wien/Kardinal Dr Überreichung durch Generalvikar Msgr. Franz Schuster Dank und Anerkennung Bezirksschulrat Baden 2003 Stephanusmedaille in Silber der Erzdiözese Wien 2004 Verleihung durch Kardinal Dr., Erzbischof von Wien Dank und Anerkennung für die Tätigkeit als Vikariatsrat 2004 Bischofsvikar P. Mag. Amadeus Hörschläger OCist Dank und Anerkennung für die Leitung der Bibelrunde seit 25 Jahren Kardinal Dr. Christoph Schönborn 2008 Verleihung durch Bischofsvikar P. Mag. Amadeus Hörschläger OCist Besonderer Dank des Landesschulrats für NÖ 2008 Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll Goldene Stadtwappennadel für die Verdienste um die Stadtgemeinde Ebenfurth 2010 Verleihung durch Landtagspräsident Bgm. Alfredo Rosenmaier in Anwesenheit von Weihbischof Dr. Franz Scharl in Vertretung von Kardinal Dr. Goldenes Ehrenzeichen des Landes NÖ für Verdienste um das Land NÖ 2012 Verleihung durch Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll

3 Pastorale Tätigkeiten Mitglied der Legio Mariä/Unterwaltersdorf/Ebenfurth: Pfarrgemeinderat in Ebenfurth , 2007 nicht kandidiert, ab 2012 Gründung und Leitung der Bibelrunde Ebenfurth seit 1983 Beauftragung zum Kommunionspender 1983 Aufbau der Kinder und Jugendarbeit in der Pfarre Ebenfurth ab 1984 Leitung verschiedener Gruppen (Jugend, Jungschar, Ministranten) Beauftragung zum Wortgottesdienstleiter 1995 Vikariatsrat im Vikariat Süd seit 1989 Mitglied im Vikariatsausschuss für Pfarrgemeinderäte und Jugendseelsorge Delegierter beim Diözesanforum Leiter der Bibelrunde Mitterndorf/Fischa Leiter des Dekanatsteams Weigelsdorf für Kinder- und Jugendpastoral Pfarrchronist seit 1992 Gründung und Leitung des Liturgieausschusses der Stadtpfarre Ebenfurth seit 1994 Mitglied der Diözesankommission für Liturgie Ernennung durch Kardinal Dr. Mitinitiator und Mitarbeiter beim Bau des Kinder- und Jugendhauses Ebenfurth Mitglied im Liturgieausschuss des Vikariates Süd Sekretär der Diözesankommission für Liturgie Ernennung durch Kardinal Dr. Beirat für Aus- und Weiterbildung/ Liturgie seit Ernennung durch Kardinal Dr. Ausbildungsleiter für Kurzansprachen in der Liturgie/Vikariat Süd seit 2013 Mitglied im Vikariatsausschuss für Kinderpastoral ab 2015

4 Historische Tätigkeiten Studium der Pfarrchroniken der Pfarren Ebenfurth und Pottendorf Mitarbeiter bei der Ausstellung 800 Jahre Pfarre Pottendorf 1988 Mitglied der ARGE Heimatforschung Pottendorf Pfarrchronist der Pfarre Ebenfurth seit 1992 / 5 Bände erstellt Verfasser des Kirchenführers der Stadtpfarre Ebenfurth 1999 und 2006 Erforschung der Geschichte von christlichen Wegzeichen in Ebenfurth und Haschendorf

5 Fotos

BUNDESMINISTERIUM FÜR UNTERRICHT, KUNST UND SPORT

BUNDESMINISTERIUM FÜR UNTERRICHT, KUNST UND SPORT f - -. 4979/AB XVII. GP - Anfragebeantwortung (gescanntes Original) 1 von 5 H-IOIJ,Ilder Beilagen zu den Stcnographischen Protokollen des Natites XVII. Gesetzgebungsperiode BUNDESMINISTERIUM FÜR UNTERRICHT,

Mehr

Lebenslauf Landtagspräsident DDr. Herwig van Staa

Lebenslauf Landtagspräsident DDr. Herwig van Staa Lebenslauf Landtagspräsident DDr. Herwig van Staa Herwig van Staa wurde am 10. 6. 1942 in Linz (Oberösterreich) geboren. Er besuchte die Volksschule in Bad Leonfelden (Mühlviertel) und absolvierte das

Mehr

Pfarrgemeinderatstag. Bevölkerungsstruktur Bevölkerungsentwicklung

Pfarrgemeinderatstag. Bevölkerungsstruktur Bevölkerungsentwicklung Pfarrgemeinderatstag Bevölkerungsstruktur Bevölkerungsentwicklung 1869-2030 14.11.2009 Daten nur für Verwaltungseinheiten verfügbar Historische Daten: durch andere Gebietsstände - keine direkte Vergleichbarkeit

Mehr

priv.: Himberg 38 A-3122 Gansbach

priv.: Himberg 38 A-3122 Gansbach Prof. Dipl.-Päd. Ing. Mag. Peter Mitmannsgruber, BEd. Hochschullehrer, Universitätslektor Sportwissenschafter, Diplompädagoge, Trainer priv.: Himberg 38 A-3122 Gansbach Mobil: 0676 / 94 27 328 06.02.2014

Mehr

LANDESGESETZBLATT FÜR KÄRNTEN. Jahrgang 2014 Ausgegeben am 16. Juli 2014

LANDESGESETZBLATT FÜR KÄRNTEN. Jahrgang 2014 Ausgegeben am 16. Juli 2014 1 von 5 LANDESGESETZBLATT FÜR KÄRNTEN Jahrgang 2014 Ausgegeben am 16. Juli 2014 40. Gesetz: Kärntner Landeslehrergesetz; Änderung 40. Gesetz vom 12. Juni 2014, mit dem das Kärntner Landeslehrergesetz geändert

Mehr

Studienordnung für den Ergänzungsstudiengang Lehramt an Grundschulen im Fach Katholische Religionslehre

Studienordnung für den Ergänzungsstudiengang Lehramt an Grundschulen im Fach Katholische Religionslehre Stand: 7.03.00 STO KathRe ESG LGr Az. A0E4/005 Studienordnung für den Ergänzungsstudiengang Lehramt an Grundschulen im Fach Katholische Religionslehre vom 09. Juni 999 Hinweis: Diese Studienordnung ist

Mehr

A N L A G E 1 HOFRAT/HOFRÄTIN C) REKTOREN (AN PÄDAGOGISCHEN HOCHSCHULEN) UND LEHRER:

A N L A G E 1 HOFRAT/HOFRÄTIN C) REKTOREN (AN PÄDAGOGISCHEN HOCHSCHULEN) UND LEHRER: Änderung der Richtlinien (Anlage 1 und Anlage 2) für das Verfahren zur Verleihung von Berufstiteln für Lehrkräfte durch Ministerratsbeschluss vom 9. Februar 2010 A N L A G E 1 HOFRAT/HOFRÄTIN C) REKTOREN

Mehr

Rede des Herrn Bundespräsidenten anlässlich der. Überreichung von Ehrenzeichen an führende Vertreter der. katholischen Kirche in Österreich

Rede des Herrn Bundespräsidenten anlässlich der. Überreichung von Ehrenzeichen an führende Vertreter der. katholischen Kirche in Österreich Rede des Herrn Bundespräsidenten anlässlich der Überreichung von Ehrenzeichen an führende Vertreter der katholischen Kirche in Österreich am Dienstag, dem 27. Februar 2007, 11.00 Uhr Eminenz, Exzellenzen,

Mehr

Vorsitzender der österreichischen Hochschülerschaft an der Hochschule für Welthandel. Auslandspraktika in Italien, USA und Schweden

Vorsitzender der österreichischen Hochschülerschaft an der Hochschule für Welthandel. Auslandspraktika in Italien, USA und Schweden LEBENSLAUF Gen.-Dir. Dkfm. Dr. Leo Wallner Casinos Austria AG und Österreichische Lotterien GmbH. Ausbildung und berufliche Laufbahn Juli 1958 Diplom an der Hochschule für Welthandel 1957-1960 Vorsitzender

Mehr

Bewerbung zum Studium am Religionspädagogischen Institut (RPI) Erforderliche Zusatzinformationen zur Online-Anmeldung

Bewerbung zum Studium am Religionspädagogischen Institut (RPI) Erforderliche Zusatzinformationen zur Online-Anmeldung Theologische Fakultät Religionspädagogisches Institut RPI Bewerbung zum Studium am Religionspädagogischen Institut (RPI) Erforderliche Zusatzinformationen zur Online-Anmeldung Für welchen Studiengang haben

Mehr

2. Rückschau auf den Bischofstag 3. Aktuelles 4. Termine

2. Rückschau auf den Bischofstag 3. Aktuelles 4. Termine Berufsgemeinschaft der akademischen PastoralassistentInnen der ED Wien www.pastoralassistentin.at MMag. Christian Kneisz (Vorsitzender), Pfarre GÖTTLICHE BARMHERZIGKEIT Gemeinde Dreimal Wunderbare Muttergottes

Mehr

I N H A L T S V E R Z E I C H N I S

I N H A L T S V E R Z E I C H N I S I N H A L T S V E R Z E I C H N I S GRAFISCHE DARSTELLUNGEN... 1 A. KINDERTAGESHEIME... 7 a) Kindergärten... 7 1. Chronologische Entwicklung; 1990/91-2002/03... 7 2. Anzahl, Gruppen und Kinder... 7 3.

Mehr

Berufsbereich: Höherbildendes Schulwesen

Berufsbereich: Höherbildendes Schulwesen Berufsbereich: Höherbildendes Schulwesen Berufe des Bereichs: Kunstpädagoge/-in (Höherbildendes Schulwesen) LehrerIn (Geisteswissenschaftliche Unterrichtsfächer) LehrerIn (Sport und Leibeserziehung) LehrerIn

Mehr

2500/J. vom (XXV.GP) ANFRAGE. In Österreich sind derzeit 16 Kirchen und Religionsgesellschaften gesetzlich anerkannt:

2500/J. vom (XXV.GP) ANFRAGE. In Österreich sind derzeit 16 Kirchen und Religionsgesellschaften gesetzlich anerkannt: 2500/J vom 24.09.2014 (XXV.GP) 1 von 5 ANFRAGE des Abgeordneten Dr. Walter Rosenkranz und weiterer Abgeordneter an die Bundesministerin für Bildung und Frauen betreffend Teilnahme am Religionsunterricht

Mehr

2502/J XXV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. ANFRAGE

2502/J XXV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. ANFRAGE 2502/J XXV. GP - Anfrage (elektr. übermittelte Version) 1 von 5 2502/J XXV. GP Eingelangt am 24.09.2014 ANFRAGE des Abgeordneten Dr. Walter Rosenkranz und weiterer Abgeordneter an die Bundesministerin

Mehr

VERORDNUNGSBLATT DES LANDESSCHULRATES FÜR BURGENLAND

VERORDNUNGSBLATT DES LANDESSCHULRATES FÜR BURGENLAND 25 VERORDNUNGSBLATT DES LANDESSCHULRATES FÜR BURGENLAND Jahrgang 2012 16. April 2012 Stück 4 Verordnungen: Inhalt: Nr. 39 Verordnung des Landesschulrates für Burgenland vom 14. März 2012, mit welcher das

Mehr

2502/J. vom (XXV.GP) ANFRAGE. In Österreich sind derzeit 16 Kirchen und Religionsgesellschaften gesetzlich anerkannt:

2502/J. vom (XXV.GP) ANFRAGE. In Österreich sind derzeit 16 Kirchen und Religionsgesellschaften gesetzlich anerkannt: 2502/J vom 24.09.2014 (XXV.GP) 1 von 5 ANFRAGE des Abgeordneten Dr. Walter Rosenkranz und weiterer Abgeordneter an die Bundesministerin für Bildung und Frauen -- - betreffend Teilnahme am Religionsunterricht

Mehr

Kirchliche Studienbegleitung für Lehramtsstudierende mit dem Fach Katholische Religionslehre / Religionspädagogik

Kirchliche Studienbegleitung für Lehramtsstudierende mit dem Fach Katholische Religionslehre / Religionspädagogik Kirchliche Studienbegleitung für Lehramtsstudierende mit dem Fach Katholische Religionslehre / Religionspädagogik Verpflichtend für Lehramtsstudierende, die im WS 2006/2007 mit dem Studium begonnen haben.

Mehr

Auch der ehemalige Generalvikar, Dr. Gerhard Gruber, (hier im Gespräch mit Prof. J. Gnilka, em.) gratulierte persönlich.

Auch der ehemalige Generalvikar, Dr. Gerhard Gruber, (hier im Gespräch mit Prof. J. Gnilka, em.) gratulierte persönlich. Der Dekan der Kath.-Theol. Fakultät, Prof. Dr. Hilpert, begrüßte die zahlreichen Tagungsteilnehmer und wies auf den besonderen Anlass der Veranstaltung hin. Dabei hob er die Persönlichkeit Prof. Gleißners,

Mehr

T E N N I S -- Spielplan

T E N N I S -- Spielplan 27.01.2013 Spielplan NÖ LL 2013 Jugend, Jugend 12u männlich 10.05., 16 Uhr TC Winklarn / TC Bakl Weigelsdorf Deutsch Wagram / TC Tulln TC Tennisfreunde Steinfeld / TC Neunkirchen 24.05., 16 Uhr TC Tennisfreunde

Mehr

Einführung in die aktuelle Situation der islamischen Theologie an deutschen Hochschulen

Einführung in die aktuelle Situation der islamischen Theologie an deutschen Hochschulen 1 Einführung in die aktuelle Situation der islamischen Theologie an deutschen Hochschulen Dr. Mahmoud Abdallah Evangelisches Stift Tübingen, 01 Juni 2013 2 Gründung der Islamischen Theologie Gründung des

Mehr

Studienbegleitbrief. Erzbischöfliches Ordinariat Abteilung III - Schulen und Hochschulen

Studienbegleitbrief. Erzbischöfliches Ordinariat Abteilung III - Schulen und Hochschulen Studienbegleitbrief Kirchliche Studienbegleitung in der Erzdiözese Freiburg (Mentorat) für Studierende der Katholischen Theologie mit dem Berufsziel Religionslehrer/-in Erzbischöfliches Ordinariat Abteilung

Mehr

Studienbegleitbrief. Erzbischöfliches Ordinariat Abteilung III Schulen und Hochschulen

Studienbegleitbrief. Erzbischöfliches Ordinariat Abteilung III Schulen und Hochschulen Studienbegleitbrief Kirchliche Studienbegleitung in der Erzdiözese Freiburg (Mentorat) für Studierende der Katholischen Theologie mit dem Berufsziel Religionslehrer/-in Erzbischöfliches Ordinariat Abteilung

Mehr

Fakultätsbibliothek Theologie

Fakultätsbibliothek Theologie Fachgruppen BU Religionspädagogik A l l g e m e i n e N a c h s c h l a g e w e r k e BU:BB 100 Wörterbücher, Bibliotheksverzeichnisse, Bibliographien BU:BB 200 Allgemeine Lexika und Enzyklopädien BU:BB

Mehr

M I T T E I L U N G S B L A T T der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Edith Stein

M I T T E I L U N G S B L A T T der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Edith Stein M I T T E I L U N G S B L A T T der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Edith Stein Stück 5 Jahr 2007 Ausgegeben am 20.11.2007 O R G A N I S A T IONSPLAN D E R K P H - E D ITH S T E I N STANDORTE der

Mehr

Schützenbezirk Niederbayern im Bayerischen Sportschützenbund e.v. Ehrungsordnung

Schützenbezirk Niederbayern im Bayerischen Sportschützenbund e.v. Ehrungsordnung Schützenbezirk Niederbayern im Bayerischen Sportschützenbund e.v. Ehrungsordnung Stand: 14.03.2015 I. Zuständigkeit Zuständig für Ehrungen durch den Schützenbezirk Niederbayern ist der Bezirks-Ehrungsausschuß.

Mehr

(Schulamtsverordnung SchulAVO)

(Schulamtsverordnung SchulAVO) Schulamtsverordnung SchulAVO 150 Verwaltungsverordnung über die Aufgaben der Kirchlichen Schulämter der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (Schulamtsverordnung SchulAVO) Vom 16. April 2015 (ABl.

Mehr

Studienbegleitbrief. Kirchliche Studienbegleitung für Studierende der Katholischen Theologie mit dem Berufsziel Religionslehrer/-in

Studienbegleitbrief. Kirchliche Studienbegleitung für Studierende der Katholischen Theologie mit dem Berufsziel Religionslehrer/-in Studienbegleitbrief Kirchliche Studienbegleitung für Studierende der Katholischen Theologie mit dem Berufsziel Religionslehrer/-in Erzbischöfliches Ordinariat Abteilung III - Schulen / Hochschulen Herrenstraße

Mehr

Anton Josef Binterim ( )

Anton Josef Binterim ( ) Anton Josef Binterim (1779-1855) Libelli Rhenani Schriften der Erzbischöflichen Diözesan- und Dombibliothek zur rheinischen Kirchen- und Landesgeschichte sowie zur Buch- und Bibliotheksgeschichte Herausgegeben

Mehr

Herzlich willkommen zur Präsentation Katholische Aktion (KA)

Herzlich willkommen zur Präsentation Katholische Aktion (KA) Herzlich willkommen zur Präsentation Katholische Aktion (KA) Gründung Entwicklung Programm Quelle unseres heutigen Beitrages sind Textauszüge eines Berichtes von Dr. Johann Weissensteiner, Assistent im

Mehr

Macht euch auf den Weg zur Pfarre Neu Allerheiligste Dreifaltigkeit St. Johann der Evangelist Zur Heiligen Familie

Macht euch auf den Weg zur Pfarre Neu Allerheiligste Dreifaltigkeit St. Johann der Evangelist Zur Heiligen Familie Macht euch auf den Weg zur Pfarre Neu Allerheiligste Dreifaltigkeit St. Johann der Evangelist Zur Heiligen Familie 24.10.2013 Ing. P. Huber 1 Zielsetzung Mission first Mission zuerst oberste Priorität

Mehr

Gott im Nächsten begegnen

Gott im Nächsten begegnen Gott im Nächsten begegnen Kontakt Kategoriale Seelsorge der Erzdiözese Wien Stephansplatz 6/III/DG 1010 Wien W www.kategoriale-seelsorge.at Assistentin des Weihbischofs und der Geschäftsführung Frau Ursula

Mehr

Joachim Kunstmann. Religionspädagogik. Eine Einführung. A. Francke Verlag Tübingen und Basel

Joachim Kunstmann. Religionspädagogik. Eine Einführung. A. Francke Verlag Tübingen und Basel Joachim Kunstmann Religionspädagogik Eine Einführung A. Francke Verlag Tübingen und Basel Abgekürzt zitierte Literatur XIII Einleitung 1 Grundlagen 1 Was ist Religionspädagogik? 11 1 Einführung in die

Mehr

Johannes Gropper ( )

Johannes Gropper ( ) Johannes Gropper (1503-1559) Libelli Rhenani Schriften der Erzbischöflichen Diözesan- und Dombibliothek zur rheinischen Kirchen- und Landesgeschichte sowie zur Buch- und Bibliotheksgeschichte Herausgegeben

Mehr

Lernen organisieren. Lehrgang Bildungsmanagement in der Erwachsenenbildung

Lernen organisieren. Lehrgang Bildungsmanagement in der Erwachsenenbildung Lernen organisieren Foto: David Dieschburg / photocase.com Lehrgang Bildungsmanagement in der Erwachsenenbildung November 2011 bis Juli 2012 Bildungszentrum St. Bernhard, Wiener Neustadt (NÖ) Österreichweit

Mehr

Dekanats- Vollversammlung

Dekanats- Vollversammlung Dekanats- Vollversammlung Vorstellung des Prozesses Worum geht es? Was ist zu beachten? Ausgangspunkt Ausgangspunkt Notwendigkeiten: Gesellschaftliche Veränderungen bei gleichbleibender Kirchenstruktur

Mehr

Mitteilungsblatt der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems

Mitteilungsblatt der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems Mitteilungsblatt der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems www.kphvie.at Nr. 32 vom 7. Mai 2010 Inhalt: 1. Ausschreibung Rektorin/Rektor der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems 2.

Mehr

Lehramtsstudium an der KFU Graz

Lehramtsstudium an der KFU Graz Lehramtsstudium an der KFU Graz Aufbau Ziele Aussichten (Präsentation erstellt von C. Hirschmann, Bearbeitung u. Aktualisierung G. Pauritsch und W. Gössler) 1 Umfang und Aufbau des Studiums Diplomstudium,

Mehr

P. Andreas Hiller. 50 Jahre. im Weinberg des Herrn 1962-2012. P. Andreas 50 Jahre Priester 1

P. Andreas Hiller. 50 Jahre. im Weinberg des Herrn 1962-2012. P. Andreas 50 Jahre Priester 1 P. Andreas Hiller 50 Jahre im Weinberg des Herrn 1962-2012 P. Andreas 50 Jahre Priester 1 Kindheit und Familie Andreas Hiller, geboren am 29. Juni 1936 in Kleinbaumgarten im Weinviertel. Eltern Elisabeth

Mehr

Herbert Adam Clemens Bentz Ingrid Denner-Heinisser Mag. Ingrid Duggan

Herbert Adam Clemens Bentz Ingrid Denner-Heinisser  Mag. Ingrid Duggan Herbert Adam (Jahrgang 1949) ist Friseur. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne. In der Pfarre möchte er sich für die Anliegen von geistlichen und kirchlichen Berufen einsetzen. Auch liegen ihm die aus

Mehr

Lernen organisieren. Bildungsmanagement in der Erwachsenenbildung

Lernen organisieren. Bildungsmanagement in der Erwachsenenbildung Lernen organisieren Foto: David Dieschburg / photocase.com Bildungsmanagement in der Erwachsenenbildung Österreichweit anerkannter Abschluss (akkreditiert bei der WBA) mit hohem privaten und beruflichen

Mehr

www.dibk.at/seelsorgeraum 1 Daneben wird es folgende pastorale Laienberufe auch weiterhin geben:

www.dibk.at/seelsorgeraum 1 Daneben wird es folgende pastorale Laienberufe auch weiterhin geben: 1.1. Zur Beschreibung des Rollenverständnisses von Pastoralassistent/innen in Seelsorgeräumen (SR) sind das Berufsprofil für Pastoralassistent/innen und das Rahmenprofil für Dekanatsassistent/innen weiterhin

Mehr

Wohnsitz: Schlossweg Nr St. Leonhard i.p. Italien. Geburtsdatum: Geburtsort: Meran Nationalität:

Wohnsitz: Schlossweg Nr St. Leonhard i.p. Italien. Geburtsdatum: Geburtsort: Meran Nationalität: Lebenslauf Martina Brunner Dipl. Sozialpädagogin Wohnadresse: Dantestraße Nr. 2 39012 Meran Italien Wohnsitz: Schlossweg Nr. 1 39015 St. Leonhard i.p. Italien Mobile: +39-349 2807540 Mail: brunnermartina@hotmail.com

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Die wichtigsten organisatorischen Veränderungen im allgemeinbildenden Schulwesen im historischen Überbjick 25

INHALTSVERZEICHNIS. Die wichtigsten organisatorischen Veränderungen im allgemeinbildenden Schulwesen im historischen Überbjick 25 INHALTSVERZEICHNIS Die österreichische Schule der Gegenwart 1. Das Schulorganisationsgesetz 1962 1 2. Die bisherigen Schulorganisationsgesetz-Novellen 3 3. Die Bildungsaufgabe der österreichischen Schule

Mehr

D E K R E T. Wien, am 1. Juli Dr. Christoph Schönborn, Erzbischof

D E K R E T. Wien, am 1. Juli Dr. Christoph Schönborn, Erzbischof D E K R E T Mit Wirksamkeit vom 1. Juli 2016 setze ich das nachstehende Statut der Berufsgemeinschaft der diplomierten Pastoralassistenten/innen der Erzdiözese Wien in Kraft. Es ersetzt das Statut vom

Mehr

Rede von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer zur. Überreichung. des Großen Goldenen Ehrenzeichens mit dem Stern. an Bischof Mag.

Rede von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer zur. Überreichung. des Großen Goldenen Ehrenzeichens mit dem Stern. an Bischof Mag. Rede von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer zur Überreichung des Großen Goldenen Ehrenzeichens mit dem Stern an Bischof Mag. Herwig Sturm am Mittwoch, dem 10. Oktober 2007, 11.00 Uhr Sehr geehrter Herr

Mehr

Schule(n) in Österreich und Wien Einige soziologische Überlegungen

Schule(n) in Österreich und Wien Einige soziologische Überlegungen Schule(n) in Österreich und Wien Einige soziologische Überlegungen Vorlesung im Rahmen von Modul 1: Orientieren Vortragende: Dr. Michael SERTL Inhalte Soziologie: Begriffsklärung Soziologie in der Lehrer/innenbildung

Mehr

Informationsveranstaltung. 19. Mai 2016

Informationsveranstaltung. 19. Mai 2016 Informationsveranstaltung 19. Mai 2016 Oktober 2014 ISA Institut für Stressprävention und Arbeitspsychologie e.u, 1230 Wien Endresstraße 137 / Top 2 1 KOOPERATION oder Das Ganze ist mehr als die Summe

Mehr

VER RDNUNGSBLATT LANDESSCHULRAT FÜR OBERÖSTERREICH

VER RDNUNGSBLATT LANDESSCHULRAT FÜR OBERÖSTERREICH VER RDNUNGSBLATT LANDESSCHULRAT FÜR OBERÖSTERREICH Sonderbeilage VOBL 3/2012 vom 09.02.2012 5. VERORDNUNG DES LANDESSCHULRATES FÜR OBERÖSTERREICH VOM 30.01.2012, MIT DER DIE ZUSÄTZLICHEN REIHUNGSKRITERIEN

Mehr

Univ.-Doz. Dr. Christoph Benke Lehrtätigkeit

Univ.-Doz. Dr. Christoph Benke Lehrtätigkeit Univ.-Doz. Dr. Christoph Benke Lehrtätigkeit Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Wien (Lehrauftrag) - WS 1996 / 97 - incl. WS 2002 / 2003 (ausgenommen WS 2000 / 2001): Einführung in die Theologie

Mehr

Mitteilungsblatt der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems

Mitteilungsblatt der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems Mitteilungsblatt der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems www.kphvie.at Nr. 43 vom 26. April 2012 Inhalt: Ausschreibung von Stellen für Lehrkräfte gemäß BDG und VBG An den Kirchlich/Privaten

Mehr

Ganztägige Schulformen. Beste Bildung und Freizeit für unsere Kinder

Ganztägige Schulformen. Beste Bildung und Freizeit für unsere Kinder Ganztägige Schulformen Beste Bildung und Freizeit für unsere Kinder Sehr geehrte Damen und Herren! Ganztägige Schulformen garantieren die optimale Förderung der Schülerinnen und Schüler in ihrer gesamten

Mehr

Willkommen in der Wiener Hofburg!

Willkommen in der Wiener Hofburg! Überreichung des Großen Goldenen Ehrenzeichens mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich an den Präsidenten der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich, Professor Anas SCHAKFEH am

Mehr

ERZBISTUM KÖLN STUDIENBEGLEITBRIEF

ERZBISTUM KÖLN STUDIENBEGLEITBRIEF ERZBISTUM KÖLN STUDIENBEGLEITBRIEF für Lehramtsstudierende im Fach Katholische Theologie Sehr geehrte Damen und Herren, bereits zu Beginn Ihres Studiums grüße ich Sie aus der Hauptabteilung Schule/ Hochschule

Mehr

Arbeitgeber Kirche - die katholische Kirche im Erzbistum Bamberg

Arbeitgeber Kirche - die katholische Kirche im Erzbistum Bamberg Arbeitgeber Kirche - die katholische Kirche im Erzbistum Bamberg 01.06.2017 1 Arbeitgeber Kirche Ca. 1,2 Millionen Menschen in Deutschland arbeiten bei der Kirche. Die Kirchen sind nach dem Staat der zweitgrößte

Mehr

Schulerhalter. Gemeinden: allgemein bildende Pflichtschulen Land: einige Sonderschulen, Fachschulen Bund: mittlere und höhere Schulen, Praxisschulen

Schulerhalter. Gemeinden: allgemein bildende Pflichtschulen Land: einige Sonderschulen, Fachschulen Bund: mittlere und höhere Schulen, Praxisschulen Öffentliche Schulen: Schulerhalter Gemeinden: allgemein bildende Pflichtschulen Land: einige Sonderschulen, Fachschulen Bund: mittlere und höhere Schulen, Praxisschulen Privatschulen: Gebietskörperschaften,

Mehr

DIE GEWERKSCHAFT BERUFSSCHULE NÖ

DIE GEWERKSCHAFT BERUFSSCHULE NÖ GEWERKSCHAFT BERUFSSCHULE NIEDERÖSTERREICH Ing. Franz Pleil Vorsitzender DIE GEWERKSCHAFT BERUFSSCHULE NÖ Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen! Als Vorsitzender der Landesleitung NÖ der Gewerkschaft Berufsschule

Mehr

Satzung des VKRF. Präambel. 1 Name und Sitz des Verbandes. 2 Aufgaben des Verbandes

Satzung des VKRF. Präambel. 1 Name und Sitz des Verbandes. 2 Aufgaben des Verbandes Satzung des VKRF Präambel Der Religionsunterricht an der Schule für alle soll den Schüler befähigen, Mensch und Welt in ihrem Bezug zu Jesus Christus im Licht des kirchlichen Glaubens und Lebens zu sehen

Mehr

Jahresrückblick 2015

Jahresrückblick 2015 Jahresrückblick 2015 Das Team des kath. Bildungswerkes um Hannes Hochholzer feiert sein 20- jähriges Bestehen. Im 82. Lebensjahr stirbt Herr Josef Theuretzbacher aus Zarnsdorf. Er war viele Jahre als Vorbeter,

Mehr

Einen umfassenden Überblick über die angebotenen Deutschkurse in Vorarlberg finden Sie unter:

Einen umfassenden Überblick über die angebotenen Deutschkurse in Vorarlberg finden Sie unter: Zur Orientierung: Deutschkurse, Schule, Kinderbetreuung Deutschkurse Viele Bildungseinrichtungen Vorarlbergs bieten Deutschkurse an: Für Anfänger und weiter Fortgeschrittene bis hin zu Perfektionskursen,

Mehr

Firmvorbereitung 2017 im Seelsorgeraum Bindermichl St. Michael St. Peter Hlgst. Dreifaltigkeit St. Theresia Anmeldeformular

Firmvorbereitung 2017 im Seelsorgeraum Bindermichl St. Michael St. Peter Hlgst. Dreifaltigkeit St. Theresia Anmeldeformular firmung gestärkt mit heiligem GEIST an einem tag für alle tage das feuer finden feuer und flamme sein GEIST erfahren begeistert sein Firmvorbereitung 2017 im Seelsorgeraum Bindermichl St. Michael St. Peter

Mehr

Richtlinien für die Beantragung und Verleihung. der Ehrenzeichen des Nassauischen Feuerwehrverbandes

Richtlinien für die Beantragung und Verleihung. der Ehrenzeichen des Nassauischen Feuerwehrverbandes Richtlinien für die Beantragung und Verleihung der Ehrenzeichen des Nassauischen Feuerwehrverbandes Artikel 1 - Personenkreis In Anerkennung und Würdigung um das Feuerwehrwesen im Bereich des Nassauischen

Mehr

Willkommen in der österreichischen. Deutsch

Willkommen in der österreichischen. Deutsch Willkommen in der österreichischen Schule! Deutsch Liebe Eltern! Liebe Erziehungsberechtigte! Sie sind erst seit kurzer Zeit in Österreich. Vieles ist neu für Sie auch das österreichische Schulsystem.

Mehr

Vom 23. Mai 2001 (KABl S. 70) 1. 1 Red. Anm.: Die Vereinbarung wurde bisher nicht in staatlichen Bekanntmachungsorganen bekannt gemacht.

Vom 23. Mai 2001 (KABl S. 70) 1. 1 Red. Anm.: Die Vereinbarung wurde bisher nicht in staatlichen Bekanntmachungsorganen bekannt gemacht. Vikariatsschulqualifizierungsvereinbarung MV VikSQV 2.203-507 Vereinbarung zwischen dem Land Mecklenburg-Vorpommern, vertreten durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, und der Evangelisch-Lutherischen

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN. bei der Infoveranstaltung zum Lehramtsstudium. Mag. Mag. Vesna VesnaKucher, Prof.

HERZLICH WILLKOMMEN. bei der Infoveranstaltung zum Lehramtsstudium. Mag. Mag. Vesna VesnaKucher, Prof. HERZLICH WILLKOMMEN bei der Infoveranstaltung zum Lehramtsstudium Mag. Mag. Vesna VesnaKucher, Prof. Mag. Mag. Daniela HaraldRippitsch Wiltsche Themenübersicht Allgemeines zum Lehramtsstudium Lehramtsstudium

Mehr

Zukunft Pfarrkindergärten ein Projekt in der Erzdiözese München und Freising

Zukunft Pfarrkindergärten ein Projekt in der Erzdiözese München und Freising Zukunft Pfarrkindergärten ein Projekt in der Erzdiözese München und Freising an den Pilotstandorten Freising, Ottobrunn und Ebersberg mit Vaterstetten 1. Ausgangssituation und Auftrag 2. Ziele des Projektes

Mehr

Lehramtsstudium an der KFU Graz

Lehramtsstudium an der KFU Graz Lehramtsstudium an der KFU Graz Aufbau Ziele Aussichten (Präsentation erstellt von C. Hirschmann, Bearbeitung u. Aktualisierung G. Pauritsch) 1 Umfang und Aufbau des Studiums Diplomstudium, 2 Studienabschnitte

Mehr

Betrifft Neue Medien in Schule und Beratung - Modul 7, Interaktive Präsentationen, Screencasts, Audiofiles selbst erstellen; Seminar

Betrifft Neue Medien in Schule und Beratung - Modul 7, Interaktive Präsentationen, Screencasts, Audiofiles selbst erstellen; Seminar AMT DER NIEDERÖSTERREICHISCHEN LANDESREGIERUNG Gruppe Kultur, Wissenschaft und Unterricht Abteilung Schulen 3109 St. Pölten, Landhausplatz 1 Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, 3109 An alle

Mehr

Mein Umfeld. Erwin Exempel Musterstraße Wien. Demografie und Infrastruktur 5020 Salzburg, Getreidegasse 9. im Auftrag von: Quelle: Microsoft

Mein Umfeld. Erwin Exempel Musterstraße Wien. Demografie und Infrastruktur 5020 Salzburg, Getreidegasse 9. im Auftrag von: Quelle: Microsoft Mein Umfeld Demografie und Infrastruktur 5020 Salzburg, Getreidegasse 9 Quelle: Microsoft im Auftrag von: Erwin Exempel Musterstraße 10 1010 Wien Demografische Daten - BEZIRK - Salzburg (Stadt) Allgemein

Mehr

der Universität Bamberg

der Universität Bamberg an der Universität Bamberg, Dipl.-Päd. Studienberater für das erziehungswissenschaftliche Studium Lehrstuhl für Schulpädagogik Otto-Friedrich-Universität Bamberg Erstsemestereinführungstage Herbst 2016

Mehr

Der Kirche ein Gesicht geben. Pastorale und rechtliche Weiterentwicklung der Seelsorgeeinheiten in der Erzdiözese Freiburg

Der Kirche ein Gesicht geben. Pastorale und rechtliche Weiterentwicklung der Seelsorgeeinheiten in der Erzdiözese Freiburg Der Kirche ein Gesicht geben Pastorale und rechtliche Weiterentwicklung der Seelsorgeeinheiten in der Erzdiözese Freiburg Veränderungen in Kirche und Gesellschaft Veränderungsprozesse im ehrenamtlichen

Mehr

kunst und soziale intervention

kunst und soziale intervention Symposium zur Dialogreihe bildung und æsthetik kunst und soziale intervention Mittwoch, 15. Mai 2013 Kardinal König Haus, Wien Der Begriff soziale Intervention steht für eine Kunstpraxis, die über das

Mehr

Programm 2011 / 2012

Programm 2011 / 2012 BILDUNGSWERK der Erzdiözese Freiburg Seelsorgeeinheit Bruchsal - Michaelsberg Bildungswerk Untergrombach / Obergrombach Programm 2011 / 2012 Mitglied der Kreisarbeitsgemeinschaft Karlsruhe - Land Sehr

Mehr

RUNDSCHREIBEN NR. 1 / Juni 2013

RUNDSCHREIBEN NR. 1 / Juni 2013 RUNDSCHREIBEN NR. 1 / Juni 2013 I n h a l t : 1) Unterrichtsverpflichtung für Integrationslehrer/innen an HS/NMS/PTS 2) Neue Verbundtarife mit 1. Juli 2013 3) Neue Adresse der Abteilung 6 Bildung und Gesellschaft

Mehr

LANDESGESETZBLATT FÜR OBERÖSTERREICH

LANDESGESETZBLATT FÜR OBERÖSTERREICH Seite 73 LANDESGESETZBLATT FÜR OBERÖSTERREICH Jahrgang 2013 Ausgegeben und versendet am 31. Jänner 2013 5. Stück Nr. 5 Oö. Schulrechtsänderungsgesetz 2012 (XXVII. Gesetzgebungsperiode: Regierungsvorlage

Mehr

Franz Josef von Stein

Franz Josef von Stein Geisteswissenschaft Josef Haslinger Franz Josef von Stein Bischof von Würzburg (1879-1897) und Erzbischof von München und Freising (1897-1909) Studienarbeit UNIVERSITÄT REGENSBURG, KATHOLISCH-THEOLOGISCHE

Mehr

LAZ-STANDORTE DES NÖFV. Hauptansprechpartner. (Adressenverzeichnis Stand: )

LAZ-STANDORTE DES NÖFV. Hauptansprechpartner. (Adressenverzeichnis Stand: ) LAZ-STANDORTE DES NÖFV Hauptansprechpartner (Adressenverzeichnis Stand: 2016-02-09) STANDORT AMSTETTEN/ZEILLERN (Land NÖ) JHG West Administrator: Anton GEGENBAUER 0676/88 906 1300 Barbaraweg 5 3252 Petzenkirchen

Mehr

766a. Vom 12. Oktober 1999 (Abl. 58 S. 300), geändert durch Kirchliche Verordnung vom 26. Mai 2014 (Abl. 66 S. 112, 115)

766a. Vom 12. Oktober 1999 (Abl. 58 S. 300), geändert durch Kirchliche Verordnung vom 26. Mai 2014 (Abl. 66 S. 112, 115) Hochschulausbildungsverordnung der Diakoninnen und Diakone 766a 766a. Verordnung des Oberkirchenrats über die Ausbildung von Diakoninnen und Diakonen an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg (Hochschulausbildungsverordnung

Mehr

Modulhandbuch DIDAKTIKFACH IM LEHRAMT AN HAUPTSCHULEN im Fach Katholische Religionslehre

Modulhandbuch DIDAKTIKFACH IM LEHRAMT AN HAUPTSCHULEN im Fach Katholische Religionslehre Dieses Modulhandbuch gilt für Studierende, die das Lehramtsstudium zum WS 2012/13 erstmalig aufgenommen haben. Modulhandbuch DIDAKTIKFACH IM LEHRAMT AN HAUPTSCHULEN im Fach Katholische Religionslehre [LPO

Mehr

Ordnung für die Erteilung der Missio canonica im Erzbistum Hamburg (Missio-Ordnung) Vom 5. September 2008

Ordnung für die Erteilung der Missio canonica im Erzbistum Hamburg (Missio-Ordnung) Vom 5. September 2008 Ordnung für die Erteilung der Missio canonica im Erzbistum Hamburg (Missio-Ordnung) Vom 5. September 2008 (Kirchliches Amtsblatt Erzbistum Hamburg, 14. Jg., Nr. 9, Art. 91, S. 101 ff., v. 18. Oktober 2008),

Mehr

Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter. Arbeitsplatz Schule: Gesund lehren, gesund führen, gesund leben

Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter. Arbeitsplatz Schule: Gesund lehren, gesund führen, gesund leben Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter Einladung zum Symposium Arbeitsplatz Schule: Gesund lehren, gesund führen, gesund leben Dienstag, 10.10.2017 Kultur Kongress Zentrum Eisenstadt Referenten Erich

Mehr

5.FACHBEREICH PFARRLICHE KINDERARBEIT

5.FACHBEREICH PFARRLICHE KINDERARBEIT Kinderpastoral 5.FACHBEREICH PFARRLICHE KINDERARBEIT 5.1. Grundsätzliches 5.2. Aufgabenbereiche 5.3. Literatur 5.4. Hilfe 1 Kinderpastoral 5. FACHBEREICH KIRCHLICHE KINDERARBEIT 5.1. Grundsätzliches "Da

Mehr

Ganztägige Schulformen. Beste Bildung und Freizeit für unsere Kinder

Ganztägige Schulformen. Beste Bildung und Freizeit für unsere Kinder Ganztägige Schulformen Beste Bildung und Freizeit für unsere Kinder Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, Auf die Talente und Stärken jedes Kindes eingehen, das geht am besten, wenn genug Zeit da

Mehr

ORDNUNG FÜR PASTORALREFERENTEN/PASTORALREFERENTINNEN IN DER ERZDIÖZESE FREIBURG

ORDNUNG FÜR PASTORALREFERENTEN/PASTORALREFERENTINNEN IN DER ERZDIÖZESE FREIBURG ORDNUNG FÜR PASTORALREFERENTEN/PASTORALREFERENTINNEN IN DER ERZDIÖZESE FREIBURG vom 20. Oktober 1992 (ABl. S. 457) 1.1 1. Beruf und kirchliche Stellung Die Erzdiözese Freiburg bestellt Pastoralreferenten/

Mehr

Satzung über Ehrungen und Auszeichnungen der Stadt Pleystein

Satzung über Ehrungen und Auszeichnungen der Stadt Pleystein S t a d t P l e y s t e i n Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab Satzung über Ehrungen und Auszeichnungen der Stadt Pleystein Vom 01. September 2009 Anschrift: Neuenhammerstraße 1, 92714 Pleystein Telefon:

Mehr

EHRENORDNUNG Stand: 16. Januar 2016

EHRENORDNUNG Stand: 16. Januar 2016 EHRENORDNUNG Stand: 16. Januar 2016 Inhaltsverzeichnis 1 Ehrungen des SBSV... 3 1.1 SBSV-Ehrennadeln Klein Silber... 3 1.2 SBSV-Ehrennadel Klein Gold... 3 1.3 SBSV-Ehrennadel Groß Silber... 3 1.4 SBSV-Verdienstnadel

Mehr

Leitlinien für die kirchliche. Jugendarbeit

Leitlinien für die kirchliche. Jugendarbeit Leitlinien für die kirchliche Jugendarbeit Herausgeber: Erzbischöfliches Jugendamt München und Freising Der Diözesanjugendpfarrer Alois Ebersberger, Diözesanjugendpfarrer (1986 1992) Sebastian Heindl,

Mehr

Eigentümer und Medieninhaber: Pädagogische Hochschule Niederösterreich Mühlgasse 67, A 2500 Baden. Alle Rechte vorbehalten

Eigentümer und Medieninhaber: Pädagogische Hochschule Niederösterreich Mühlgasse 67, A 2500 Baden. Alle Rechte vorbehalten Eigentümer und Medieninhaber: Pädagogische Mühlgasse 67, A 2500 Baden Alle Rechte vorbehalten Printed in Austria 2007 Redaktion: Erwin Rauscher Text, Gestaltung und Layout: Erwin Rauscher Druck: Druckerei

Mehr

Zahlenspiegel. Statistiken im Bereich Schule und Erwachsenenbildung in Österreich

Zahlenspiegel. Statistiken im Bereich Schule und Erwachsenenbildung in Österreich 2012 Zahlenspiegel Statistiken im Bereich Schule und Erwachsenenbildung in Österreich Alter Universitäten Dr., PhD Doktoratsstudium mind. 6 Sem. (ISCED 6) Fachhochschulen Pädagogische Hochschulen MSc,

Mehr

RATHAUSGESCHICHTE. Unsere Bürgermeister ab dem Jahr 1945

RATHAUSGESCHICHTE. Unsere Bürgermeister ab dem Jahr 1945 RATHAUSGESCHICHTE Unsere Bürgermeister ab dem Jahr 1945 Zahl: 10/100-104/193-2014 KARL NEDOMLEL VON 1945 1946 h RUDOLF WINKLER VON 1946 1951 F JOHANNES DÖTTL VON 1951 1958 G JOSEF BRANDAUER 1958 1976 PERSÖNLICHE

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Erzbischof Dr. Christoph Kardinal Schönborn 10 DIE HÄRTE DES HERZENS ÜBERWINDEN. Michael Wladika 12. Bischof Franz Scharl 16

INHALTSVERZEICHNIS. Erzbischof Dr. Christoph Kardinal Schönborn 10 DIE HÄRTE DES HERZENS ÜBERWINDEN. Michael Wladika 12. Bischof Franz Scharl 16 INHALTSVERZEICHNIS GRUSSWORT Erzbischof Dr. Christoph Kardinal Schönborn 10 DIE HÄRTE DES HERZENS ÜBERWINDEN Michael Wladika 12 INTRADA: EINE EHE ZU DRITT! Bischof Franz Scharl 16 VERLOBUNG UND ARRANGIERTE

Mehr

17/SN-341/ME XXII. GP - Stellungnahme zum Entwurf elektronisch übermittelt 1 von 5

17/SN-341/ME XXII. GP - Stellungnahme zum Entwurf elektronisch übermittelt 1 von 5 17/SN-341/ME XXII. GP - Stellungnahme zum Entwurf elektronisch übermittelt 1 von 5 2 von 5 17/SN-341/ME XXII. GP - Stellungnahme zum Entwurf elektronisch übermittelt Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft

Mehr

VERORDNUNGSBLATT DES LANDESSCHULRATES FÜR BURGENLAND

VERORDNUNGSBLATT DES LANDESSCHULRATES FÜR BURGENLAND VERORDNUNGSBLATT DES LANDESSCHULRATES FÜR BURGENLAND 25 Jahrgang 2017 15. März 2017 Stück 3 Inhalt: en: Nr. 21 der Bundesministerin für Bildung vom 8. Februar 2017, womit der österreichische Bundes-Jugend-Redewettbewerb

Mehr

Satzung des Marktes Schöllnach über Ehrungen und Auszeichnungen. A. Allgemeine Ehrungen

Satzung des Marktes Schöllnach über Ehrungen und Auszeichnungen. A. Allgemeine Ehrungen '. Satzung des Marktes Schöllnach über Ehrungen und Auszeichnungen Vom 03. Mai 2005 Der Markt Schöllnach erlässt gemäß Art. 23 Satz 1 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern -GO- folgende Satzung:

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Mag. Thomas Stelzer Landeshauptmann-Stellvertreter HR Fritz Enzenhofer Amtsführender Präsident des Landesschulrates OÖ am 4. Juli 2016 zum Thema Präsentation

Mehr

Verordnungsblatt des Landesschulrates für Burgenland INHALTSVERZEICHNIS 2005

Verordnungsblatt des Landesschulrates für Burgenland INHALTSVERZEICHNIS 2005 Verordnungsblatt des Landesschulrates für Burgenland INHALTSVERZEICHNIS 2005 A Abschließende Prüfungen - Festsetzung des Haupttermines und der weiteren Prüfungen 2004/2005 Änderung 12,25,36 - Festsetzung

Mehr

EHRENORDNUNG DER SPORTUNION ÖSTERREICH

EHRENORDNUNG DER SPORTUNION ÖSTERREICH EHRENORDNUNG DER SPORTUNION ÖSTERREICH Beschluss des Präsidiums der SPORTUNION Österreich vom 28. November 2009 Gemäß Art. 14 der Satzungen der SPORTUNION Österreich liegt die Zuständigkeit für die die

Mehr

1. Nennen Sie den Namen des Kanzlers und des Vizekanzlers der neuen Bundesregierung Österreichs!

1. Nennen Sie den Namen des Kanzlers und des Vizekanzlers der neuen Bundesregierung Österreichs! Name: Europa-Quiz Schulbewerb 2009 Klasse: 1. Nennen Sie den Namen des Kanzlers und des Vizekanzlers der neuen Bundesregierung Österreichs! Kanzler _ Vizekanzler 2. Ordnen Sie die Ministerinnen und Minister

Mehr

6. Bundestagung zur Begabungsförderung "Wege des Lehrens und Lernens Begabungsförderung im Unterricht umsetzen - aber wie?

6. Bundestagung zur Begabungsförderung Wege des Lehrens und Lernens Begabungsförderung im Unterricht umsetzen - aber wie? Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Direktionen der allgemein bildenden Pflichtschulen, der allgemein bildenden höheren Schulen sowie der berufsbildenden, mittleren und höheren Schulen in Oberösterreich Bearbeiterin:

Mehr