Waldbiomasse: Kennzahlen und Umrechnungsfaktoren Waldbautag NÖ Süd

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Waldbiomasse: Kennzahlen und Umrechnungsfaktoren Waldbautag NÖ Süd"

Transkript

1 Waldbiomasse: Kennzahlen und Umrechnungsfaktoren Waldbautag NÖ Süd DI Ludwig Köck

2 BIOENERGIE Geschäft Hackguterzeuger Srm Hackguterzeuger Srm Hackgutlieferant Hackgutlieferant Hackgutlieferant Atro-to Atro-to Atro-to MWh (Rohenergiekosten) Heizwerkbetreiber MWh (Nutzenergiekosten) /Folie 2/ DI Köck

3 Umrechnung Cent/kWh /MWh 1 Euro = 100 Cent 1 MWh = kwh 0,01 /kwh x = 10 /MWh 1 Cent/kWh = 10 /MWh /Folie 3/ DI Köck

4 Energieinhalt und Rohenergiekosten Nadelholz: Laubholz: 1 Atro-to kwh 1 Atro-to kwh Beispiel: Waldhackgutpreis 90 Euro pro Atro-to Nadelholz: 90 : = 0,017 /kwh = 17,- Euro pro MWh Laubholz: 90 : = 0,018 /kwh = 18,- Euro pro MWh Korrekturfaktor (Kw): 30 % Wassergehalt 0,660 x 90 = 59,40 /to w 30 Beispiel: Wärmepreis 15 Euro pro MWh Laubholz 0,015 /kwh x = 75,- Euro pro Atro-to Korrekturfaktor (Kw): 40 % Wassergehalt 0,547 x 75 = 41,025 Euro pro to w /Folie 4/ DI Köck

5 Umrechnungstabelle /Folie 5/ DI Köck

6 Energiehackgut Qualitätskriterien ÖNORM M 7133 Wesentliche Kriterien Stückgröße Wassergehalt Schüttdichte /Folie 6/ DI Köck

7 Heizwert von Holz in Abhängigkeit des Wassergehaltes Heizwert [kwh/kg] 6,0 4,0 4,7 5,0 4,0 3,0 2,2 2,0 1,0 0, Pellets Scheitholz 2-3 Jahre gelagert Wassergehalt [%] waldfrisch /Folie 7/ DI Köck

8 Ö-Norm Tabelle /Folie 8/ DI Köck

9 ÖNORM Tabelle /Folie 9/ DI Köck

10 Bereitstellungskosten von Holz-Biomasse frei Heizwerk Sortiment EURO/fm /Srm /Srm /Srm /Srm Euro/MWh frei Waldstraße (1 fm=3 SRM) Hacken Transport frei Heizwerk Fi/Ta-Schleifholz, FMO 40,00 13,30 3,00 3,60 19,30 27,60 Fi/Ta/Kie-Faserholz, FMO 32,00 10,70 3,00 3,00 16,70 23,84 Laubholz hart (Es, Ah, Bir) FMO 33,00 11,00 3,00 3,00 17,00 16,02 Laubholz weich (Pa, Wie, Li) FMO 27,00 9,00 3,00 3,00 15,00 24,43 Eiche, Robinie FMO 36,00 12,00 3,00 3,00 18,00 16,91 Rotbuche FMO 38,00 12,70 3,00 3,00 18,70 19,38 Industriehackgut Srm 16,00 16,00-3,00 19,00 27,14 Sägespäne Srm 12,00 12,00-3,00 15,00 20,84 Fi-Rinde Srm 9,00 9,00-3,00 12,00 20,00 Kie-Rinde Srm 10,00 10,00-3,00 13,00 18,53 Waldhackgut-Fi Srm 10,50 10,50 3,00 4,00* 17,50 23,30 Waldhackgut-Bu Srm 12,00 12,00 4,00 4,00* 19,00 18,13 * Anmerkung: gebrochener Transport /Folie 10/ DI Köck

11 Liefer- und Bezugsvertrag 1. Sortimente: 1.1 Biomasse Rundholz alle Industrieholzklassen laut ÖHHU und der Broschüre Industrierundholz des Arbeitskreises Holzübernahme des FPP Kooperationsabkommens Moder und Ballast ausgeschlossen 1.2 Waldhackgut Gemäß ÖNORM M 7132 und M Wassergehalt: waldfallend, durch Trocknung am Waldort kann ein besserer Abrechnungspreis erzielt werden. 3. Eigenschaften: Die gelieferte Biomasse muss naturbelassen, d.h. frei von Fremdteilen wie Steinen, Erde, Schnee, Metall, Kunststoffe, Farben, Spritz- und Lösungsmitteln etc. sein. Bei Waldhackgutlieferungen darf kein Salz oder Mineralöl als Schutz gegen Anfrieren verwendet werden /Folie 11/ DI Köck

12 Liefer- und Bezugsvertrag VII. Preise und Paritäten 1. Folgende Preise in EURO / AMM werden für das Jahr 2006 in den jeweiligen 5%-Wassergehaltsstufen vereinbart und verstehen sich zuzüglich der jeweiligen USt.: (Holz :10 % bzw. 12%) 1.1 LKW-Anlieferung: W-Stufen in % bis 20,00 20,01 25,01 30,01 35,01 40,01 45,01 50,01 bis bis bis bis bis bis bis 25,00 30,00 35,00 40,00 45,00 50,00 55,00 /AMM Parität: LKW frei Kraftwerk Wien Waldhackgut G30-G100: Preise ,50 75,50 74,50 73,50 72,50 70,50 68,50 65,00 Waldhackgut G30-G100: Preise ,80 81,72 80,64 79,55 78,48 76,31 74,15 71, /Folie 12/ DI Köck

13 Hackgutpreise: Umrechnung lt Önorm 7132 und 7133,Preise frei Werk ohne MWST % Preis/atro <20 76,50 11,95 12,19 12,43 12,68 12,94 13,19 13,46 13,73 14,00 14,28 14,57 14,86 15, ,50 11,47 11,70 11,93 12,17 12,42 12,66 12,92 13,18 13,44 13,71 13,98 14,26 14, ,50 11,30 11,53 11,76 11,99 12,23 12,48 12,73 12,98 13,24 13,50 13,77 14,05 14, ,50 11,15 11,37 11,60 11,83 12,07 12,31 12,56 12,81 13,06 13,33 13,59 13,86 14, ,50 11,00 11,22 11,44 11,67 11,91 12,14 12,39 12,64 12,89 13,15 13,41 13,68 13, ,50 10,70 10,91 11,13 11,35 11,58 11,81 12,05 12,29 12,54 12,79 13,04 13,30 13,57 Festmeterpreise : (Umrechnung von atro-tonne auf FMO) Preise frei Werk pro FMO ohne MWST AMM/FMO:2,11 Fichte % Preis/atro <20 58,50 27,73 28,28 28,85 29,43 30,02 30,62 31,23 31,85 32,49 33,14 33,80 34,48 35, ,50 27,25 27,80 28,35 28,92 29,50 30,09 30,69 31,30 31,93 32,57 33,22 33,88 34, ,50 26,77 27,31 27,85 28,41 28,98 29,56 30,15 30,75 31,37 31,99 32,63 33,29 33, ,50 26,30 26,83 27,36 27,91 28,47 29,04 29,62 30,21 30,81 31,43 32,06 32,70 33, ,50 25,83 26,35 26,87 27,41 27,96 28,52 29,09 29,67 30,26 30,87 31,49 32,12 32, ,50 24,41 24,90 25,40 25,90 26,42 26,95 27,49 28,04 28,60 29,17 29,76 30,35 30, /Folie 13/ DI Köck

14 Hackgutpreise: Umrechnung lt Önorm 7132 und 7133,Preise frei Werk ohne MWST % Preis/atro <20 76,50 14,09 14,37 14,66 14,95 15,25 15,56 15,87 16,18 16,51 16,84 17,18 17,52 17, ,50 13,51 13,78 14,06 14,34 14,62 14,92 15,21 15,52 15,83 16,15 16,47 16,80 17, ,50 13,30 13,57 13,84 14,11 14,40 14,68 14,98 15,28 15,58 15,89 16,21 16,54 16, ,50 13,13 13,39 13,66 13,93 14,21 14,50 14,79 15,08 15,38 15,69 16,01 16,33 16, ,50 12,95 13,21 13,47 13,74 14,02 14,30 14,58 14,88 15,17 15,48 15,79 16,10 16, ,50 12,59 12,84 13,10 13,36 13,63 13,90 14,18 14,46 14,75 15,05 15,35 15,65 15,97 Festmeterpreise : (Umrechnung von atro-tonne auf FMO) Preise frei Werk pro FMO ohne MWST AMM/FMO:1,75 Weißkiefer % Preis/atro <20 58,50 33,43 34,10 34,78 35,48 36,19 36,91 37,65 38,40 39,17 39,95 40,75 41,57 42, ,50 32,86 33,52 34,19 34,87 35,57 36,28 37,01 37,75 38,50 39,27 40,06 40,86 41, ,50 32,29 32,94 33,59 34,27 34,95 35,65 36,36 37,09 37,83 38,59 39,36 40,15 40, ,50 31,71 32,34 32,99 33,65 34,32 35,01 35,71 36,42 37,15 37,90 38,65 39,43 40, ,50 31,14 31,76 32,40 33,05 33,71 34,38 35,07 35,77 36,49 37,22 37,96 38,72 39, ,50 29,43 30,02 30,62 31,23 31,86 32,49 33,14 33,81 34,48 35,17 35,88 36,59 37, /Folie 14/ DI Köck

15 Hackgutpreise: Umrechnung lt Önorm 7132 und 7133,Preise frei Werk ohne MWST % Preis/atro <20 76,50 17,68 18,03 18,39 18,76 19,14 19,52 19,91 20,31 20,71 21,13 21,55 21,98 22, ,50 16,81 17,15 17,49 17,84 18,20 18,56 18,93 19,31 19,70 20,09 20,49 20,90 21, ,50 16,55 16,88 17,22 17,56 17,91 18,27 18,64 19,01 19,39 19,78 20,17 20,58 20, ,50 16,27 16,60 16,93 17,27 17,61 17,96 18,32 18,69 19,06 19,44 19,83 20,23 20, ,50 16,07 16,39 16,72 17,05 17,39 17,74 18,10 18,46 18,83 19,21 19,59 19,98 20, ,50 15,65 15,96 16,28 16,61 16,94 17,28 17,62 17,98 18,34 18,70 19,08 19,46 19,85 Festmeterpreise : (Umrechnung von atro-tonne auf FMO) Preise frei Werk pro FMO ohne MWST AMM/FMO:1,41 Rotbuche % Preis/atro <20 55,00 39,01 39,79 40,59 41,40 42,23 43,07 43,93 44,81 45,71 46,62 47,55 48,50 49, ,00 38,30 39,07 39,85 40,64 41,46 42,29 43,13 43,99 44,87 45,77 46,69 47,62 48, ,00 37,59 38,34 39,11 39,89 40,69 41,50 42,33 43,18 44,04 44,92 45,82 46,74 47, ,00 36,88 37,62 38,37 39,14 39,92 40,72 41,53 42,36 43,21 44,08 44,96 45,86 46, ,00 36,17 36,89 37,63 38,38 39,15 39,93 40,73 41,55 42,38 43,23 44,09 44,97 45, ,00 34,04 34,72 35,42 36,12 36,85 37,58 38,33 39,10 39,88 40,68 41,49 42,32 43, /Folie 15/ DI Köck

16 Hackgutpreise: Umrechnung lt Önorm 7132 und 7133,Preise frei Werk ohne MWST % Preis/atro <20 76,50 18,40 18,77 19,14 19,53 19,92 20,32 20,72 21,14 21,56 21,99 22,43 22,88 23, ,50 17,62 17,97 18,33 18,70 19,07 19,45 19,84 20,24 20,64 21,06 21,48 21,91 22, ,50 17,31 17,66 18,01 18,37 18,74 19,11 19,49 19,88 20,28 20,69 21,10 21,52 21, ,50 17,11 17,45 17,80 18,16 18,52 18,89 19,27 19,65 20,05 20,45 20,86 21,27 21, ,50 16,84 17,18 17,52 17,87 18,23 18,59 18,96 19,34 19,73 20,13 20,53 20,94 21, ,50 16,41 16,74 17,07 17,41 17,76 18,12 18,48 18,85 19,23 19,61 20,00 20,40 20,81 Festmeterpreise : (Umrechnung von atro-tonne auf FMO) Preise frei Werk pro FMO ohne MWST AMM/FMO:1,32 Esche % Preis/atro <20 55,00 41,67 42,50 43,35 44,22 45,10 46,01 46,93 47,87 48,82 49,80 50,80 51,81 52, ,00 40,91 41,73 42,56 43,41 44,28 45,17 46,07 46,99 47,93 48,89 49,87 50,87 51, ,00 40,15 40,95 41,77 42,61 43,46 44,33 45,22 46,12 47,04 47,98 48,94 49,92 50, ,00 39,39 40,18 40,98 41,80 42,64 43,49 44,36 45,25 46,15 47,07 48,02 48,98 49, ,00 38,64 39,41 40,20 41,01 41,83 42,66 43,51 44,39 45,27 46,18 47,10 48,04 49, ,00 36,36 37,09 37,83 38,59 39,36 40,14 40,95 41,77 42,60 43,45 44,32 45,21 46, /Folie 16/ DI Köck

17 Hackgutpreise: Umrechnung lt Önorm 7132 und 7133,Preise frei Werk ohne MWST % Preis/atro <20 76,50 19,54 19,93 20,33 20,74 21,15 21,57 22,01 22,45 22,89 23,35 23,82 24,30 24, ,50 18,46 18,83 19,21 19,59 19,98 20,38 20,79 21,20 21,63 22,06 22,50 22,95 23, ,50 18,13 18,49 18,86 19,24 19,62 20,02 20,42 20,83 21,24 21,67 22,10 22,54 22, ,50 17,91 18,27 18,63 19,01 19,39 19,77 20,17 20,57 20,98 21,40 21,83 22,27 22, ,50 17,63 17,98 18,34 18,71 19,08 19,46 19,85 20,25 20,66 21,07 21,49 21,92 22, ,50 17,18 17,52 17,87 18,23 18,60 18,97 19,35 19,73 20,13 20,53 20,94 21,36 21,79 Festmeterpreise : (Umrechnung von atro-tonne auf FMO) Preise frei Werk pro FMO ohne MWST AMM/FMO:1,35 Hainbuche % Preis/atro <20 55,00 40,74 41,55 42,39 43,23 44,10 44,98 45,88 46,80 47,73 48,69 49,66 50,66 51, ,00 40,00 40,80 41,62 42,45 43,30 44,16 45,05 45,95 46,87 47,80 48,76 49,73 50, ,00 39,26 40,05 40,85 41,66 42,50 43,35 44,21 45,10 46,00 46,92 47,86 48,81 49, ,00 38,52 39,29 40,08 40,88 41,70 42,53 43,38 44,25 45,13 46,03 46,96 47,89 48, ,00 37,78 38,54 39,31 40,09 40,89 41,71 42,55 43,40 44,27 45,15 46,05 46,97 47, ,00 35,56 36,27 37,00 37,74 38,49 39,26 40,05 40,85 41,66 42,50 43,35 44,21 45, /Folie 17/ DI Köck

18 Umrechnungsfaktoren für Rundholz in Rinde kg/foo Rindenprozent kg/fmo* AMM/FMO Rotbuche ,41 Ahorn ,58 Eiche/Robinie ,35 Birke ,71 Esche ,32 Erle ,85 Weide ,00 Hainbuche ,35 Pappel ,49 Aspe ,09 Linde ,25 Hasel ,60 * z.b. Rotbuche 650:0,92=707 Die Umrechnungsfaktoren für die Nadelholzarten bleiben unverändert: Fichte/Tanne ,11 Kiefer ,75 Lärche , /Folie 18/ DI Köck

19 Für 1 Atro-Tonne benötigt man ca. 4-7,5 SRM Waldhackgut Ein Erfahrungswert: 1 Atro Tonne entspricht ca. 5 SRM Waldhackgut /Folie 19/ DI Köck

20 /Folie 20/ DI Köck Danke für Ihre Aufmerksamkeit

Herzlich willkommen beim Seminar: Erfolgreiche Vermarktung und Bereitstellung von Energieholz. Ossiach; 27. Februar 2013

Herzlich willkommen beim Seminar: Erfolgreiche Vermarktung und Bereitstellung von Energieholz. Ossiach; 27. Februar 2013 1 Herzlich willkommen beim Seminar: Erfolgreiche Vermarktung und Bereitstellung von Energieholz Ossiach; 27. Februar 2013 2 1 Energieholz Definition, Vermessung, Volumsermittlung und Umrechnung DI Martin

Mehr

UMRECHNUNG und BERECHNUNG von Maßeinheiten, Preisen und Heizwerten bei INDUSTRIE- und ENERGIEHOLZ

UMRECHNUNG und BERECHNUNG von Maßeinheiten, Preisen und Heizwerten bei INDUSTRIE- und ENERGIEHOLZ UMRECHNUNG und BERECHNUNG von Maßeinheiten, Preisen und Heizwerten bei INDUSTRIE- und ENERGIEHOLZ Grundlagen und Anleitung zum Maß-Preis-Heizwert-Rechner (Excel-Datei MPH_Rechner 1,0_2008 ) 0 Für den Inhalt

Mehr

Brennstoffdaten Scheitholz, Hackgut, Pellets

Brennstoffdaten Scheitholz, Hackgut, Pellets Wärme aus Biomasse Brennstoffdaten Scheitholz, Hackgut, Pellets www.eta.co.at Es gibt genügend Holz Holz in Deutschland / Angaben in Millionen Vorratsfestmeter - 3.4 Mio.fm Holzvorrat - 95 Mio.fm jährlicher

Mehr

Brennstoffdaten Scheitholz, Hackgut, Pellets

Brennstoffdaten Scheitholz, Hackgut, Pellets Brennstoffdaten Brennstoffdaten Scheitholz, Hackgut, Wärme aus Biomasse www.eta.co.at Es gibt genügend Holz Holz in Deutschland und Österreich / Angaben in Millionen Vorratsfestmeter Österreich Deutschland

Mehr

Brennstoffdaten Scheitholz, Hackgut, Pellets

Brennstoffdaten Scheitholz, Hackgut, Pellets Wärme aus Biomasse Brennstoffdaten Scheitholz, Hackgut, Pellets www.eta.co.at Es gibt genügend Holz Holz in Deutschland / Angaben in Millionen Vorratsfestmeter - 3.4 Mio.fm Holzvorrat - 95 Mio.fm jährlicher

Mehr

Burgenland Fi/Ta, A, B, C, 1b; FMO 73,0 76,0 Fi/Ta, A, B, C, 2a+, FMO 93,0 97,0

Burgenland Fi/Ta, A, B, C, 1b; FMO 73,0 76,0 Fi/Ta, A, B, C, 2a+, FMO 93,0 97,0 Verwendete Abkürzungen (Maßeinheit, Zustand, Verrechnungsmaß): FMO: Festmeter, mit Rinde geliefert, Volumen ohne Rinde FOO: Festmeter, ohne Rinde geliefert RMM: Raummeter, mit Rinde geliefert, Volumen

Mehr

Burgenland Fi/Ta, A, B, C, 1b; FMO 65,0 70,0 Fi/Ta, A, B, C, 2a+, FMO 87,0 92,0

Burgenland Fi/Ta, A, B, C, 1b; FMO 65,0 70,0 Fi/Ta, A, B, C, 2a+, FMO 87,0 92,0 Verwendete Abkürzungen (Maßeinheit, Zustand, Verrechnungsmaß): FMO: Festmeter, mit Rinde geliefert, Volumen ohne Rinde FOO: Festmeter, ohne Rinde geliefert RMM: Raummeter, mit Rinde geliefert, Volumen

Mehr

Burgenland Fi/Ta, A, B, C, 1b; FMO 65,0 70,0 Fi/Ta, A, B, C, 2a+, FMO 87,0 92,0

Burgenland Fi/Ta, A, B, C, 1b; FMO 65,0 70,0 Fi/Ta, A, B, C, 2a+, FMO 87,0 92,0 Verwendete Abkürzungen (Maßeinheit, Zustand, Verrechnungsmaß): FMO: Festmeter, mit Rinde geliefert, Volumen ohne Rinde FOO: Festmeter, ohne Rinde geliefert RMM: Raummeter, mit Rinde geliefert, Volumen

Mehr

Burgenland Fi/Ta, A, B, C, 1b; FMO 72,0 74,0 Fi/Ta, A, B, C, 2a+, FMO 94,0 98,0

Burgenland Fi/Ta, A, B, C, 1b; FMO 72,0 74,0 Fi/Ta, A, B, C, 2a+, FMO 94,0 98,0 Verwendete Abkürzungen (Maßeinheit, Zustand, Verrechnungsmaß): FMO: Festmeter, mit Rinde geliefert, Volumen ohne Rinde FOO: Festmeter, ohne Rinde geliefert RMM: Raummeter, mit Rinde geliefert, Volumen

Mehr

Burgenland Fi/Ta, A, B, C, 1b; FMO 64,0 68,0 Fi/Ta, A, B, C, 2a+, FMO 87,0 89,0

Burgenland Fi/Ta, A, B, C, 1b; FMO 64,0 68,0 Fi/Ta, A, B, C, 2a+, FMO 87,0 89,0 Verwendete Abkürzungen (Maßeinheit, Zustand, Verrechnungsmaß): FMO: Festmeter, mit Rinde geliefert, Volumen ohne Rinde FOO: Festmeter, ohne Rinde geliefert RMM: Raummeter, mit Rinde geliefert, Volumen

Mehr

Burgenland Fi/Ta, A, B, C, 1b; FMO 65,0 70,0 Fi/Ta, A, B, C, 2a+, FMO 86,0 91,0

Burgenland Fi/Ta, A, B, C, 1b; FMO 65,0 70,0 Fi/Ta, A, B, C, 2a+, FMO 86,0 91,0 Verwendete Abkürzungen (Maßeinheit, Zustand, Verrechnungsmaß): FMO: Festmeter, mit Rinde geliefert, Volumen ohne Rinde FOO: Festmeter, ohne Rinde geliefert RMM: Raummeter, mit Rinde geliefert, Volumen

Mehr

Burgenland Fi/Ta, A, B, C, 1b; FMO 70,0 75,0 Fi/Ta, A, B, C, 2a+, FMO 94,0 98,0

Burgenland Fi/Ta, A, B, C, 1b; FMO 70,0 75,0 Fi/Ta, A, B, C, 2a+, FMO 94,0 98,0 Verwendete Abkürzungen (Maßeinheit, Zustand, Verrechnungsmaß): FMO: Festmeter, mit Rinde geliefert, Volumen ohne Rinde FOO: Festmeter, ohne Rinde geliefert RMM: Raummeter, mit Rinde geliefert, Volumen

Mehr

Brennstoffdaten Scheitholz, Hackgut, Pellets

Brennstoffdaten Scheitholz, Hackgut, Pellets Perfektion aus Leidenschaft. Brennstoffdaten Brennstoffdaten Scheitholz, Hackgut, Pellets Wärme aus Biomasse www.eta.co.at Es gibt genügend Holz Holz in Deutschland und Österreich / Angaben in Millionen

Mehr

Brennstoffdaten. Brennstoffdaten. Scheitholz, Hackgut, Pellets. Wärme aus Biomasse. www.eta.co.at

Brennstoffdaten. Brennstoffdaten. Scheitholz, Hackgut, Pellets. Wärme aus Biomasse. www.eta.co.at Brennstoffdaten Brennstoffdaten Scheitholz, Hackgut, Wärme aus Biomasse www.eta.co.at Es gibt genügend Holz Holz in Deutschland und Österreich / Angaben in Millionen Vorratsfestmeter Österreich Deutschland

Mehr

1 von :42

1 von :42 April 2017: Holzmarktbericht der LK Österreich Landwirtschaftskammer - Holzvermarktung & Betr... https://www.lko.at/holzvermarktung-betriebswirtschaft+2500++2423487+6472 1 von 3 19.04.2017 10:42 April

Mehr

Burgenland Fi/Ta, A, B, C, 1b; FMO 73,0 76,0 Fi/Ta, A, B, C, 2a+, FMO 93,0 97,0

Burgenland Fi/Ta, A, B, C, 1b; FMO 73,0 76,0 Fi/Ta, A, B, C, 2a+, FMO 93,0 97,0 Verwendete Abkürzungen (Maßeinheit, Zustand, Verrechnungsmaß): FMO: Festmeter, mit Rinde geliefert, Volumen ohne Rinde FOO: Festmeter, ohne Rinde geliefert RMM: Raummeter, mit Rinde geliefert, Volumen

Mehr

Burgenland Fi/Ta, A, B, C, 1b; FMO 70,0 75,0 Fi/Ta, A, B, C, 2a+, FMO 91,0 95,0

Burgenland Fi/Ta, A, B, C, 1b; FMO 70,0 75,0 Fi/Ta, A, B, C, 2a+, FMO 91,0 95,0 Verwendete Abkürzungen (Maßeinheit, Zustand, Verrechnungsmaß): FMO: Festmeter, mit Rinde geliefert, Volumen ohne Rinde FOO: Festmeter, ohne Rinde geliefert RMM: Raummeter, mit Rinde geliefert, Volumen

Mehr

Kärnten Fi/Ta-Kleinbloche, A, B, C, 1b, FMO 75,5 A, B, C, 2a+, FMO Oberkärnten 97,0 Mittelkärnten 97,0 Unterkärnten 96,5

Kärnten Fi/Ta-Kleinbloche, A, B, C, 1b, FMO 75,5 A, B, C, 2a+, FMO Oberkärnten 97,0 Mittelkärnten 97,0 Unterkärnten 96,5 Verwendete Abkürzungen (Maßeinheit, Zustand, Verrechnungsmaß): FMO: Festmeter, mit Rinde geliefert, Volumen ohne Rinde FOO: Festmeter, ohne Rinde geliefert RMM: Raummeter, mit Rinde geliefert, Volumen

Mehr

HOLZMARKT Nadelsägerundholz Laubsägerundholz Nadelindustrierundholz Energieholzmarkt Anfang März 2015 Nettopreise

HOLZMARKT Nadelsägerundholz Laubsägerundholz Nadelindustrierundholz Energieholzmarkt Anfang März 2015 Nettopreise HOLZMARKT Die Weltwirtschaft belebt sich trotz niedrigem Rohölpreisniveau weiterhin nur langsam. Kräftiges Wachstum ist nach wie vor in den USA zu verzeichnen. In Österreich führen ungünstige Auftragslagen

Mehr

b r e n n s t o f f f o l d e r

b r e n n s t o f f f o l d e r b r e n n s t o f f f o l d e r Heizcontainer Pelletsheizung Hackgutheizung www.hargassner.at Holz der Brennstoff mit Zukunft Es liegt schon in der Luft, wie die Zukunft des Heizens aussehen wird: Holz

Mehr

SEMINAR BIOBRENNSTOFF Grundlagen für die Energienutzung

SEMINAR BIOBRENNSTOFF Grundlagen für die Energienutzung NÖ SEMINAR BIOBRENNSTOFF Grundlagen für die Energienutzung Donnerstag, 13. März 2008 Mag. Manfred Kirtz AGRAR PLUS NÖ Unterlagen ÖNORM M 7104 Grundbegriffe der Energiewirtschaft, Gewinnung u. Verarbeitung

Mehr

Hubert Schumacher. Energie aus Hackschnitzeln. Landschaftspflege. www.schumacher-geseke.de

Hubert Schumacher. Energie aus Hackschnitzeln. Landschaftspflege. www.schumacher-geseke.de Energie aus Hackschnitzeln Die Firma Hubert wurde 1991 in Geseke gegründet. Seinen Ursprung war ein klassischer Landwirtschaftlicherbetrieb. Zu unserm breit gefächerten Aufgaben gehören die klassischen

Mehr

Jetzt eigene Ressourcen nutzen

Jetzt eigene Ressourcen nutzen Jetzt eigene Ressourcen nutzen Johannes Pinn Produktleiter Energieberatung / Biomassemanagement Gebietsreferat Eifel Jetzt eigene Ressourcen nutzen Ausgangssituation Machbarkeitsstudie Einfluss verändernder

Mehr

PAPIERHOLZ-AUSTRIA GesmbH HOLZÜBERNAHME-RICHTLINIEN FÜR BIOBRENNSTOFFE

PAPIERHOLZ-AUSTRIA GesmbH HOLZÜBERNAHME-RICHTLINIEN FÜR BIOBRENNSTOFFE PAPIERHOLZ-AUSTRIA GesmbH HOLZÜBERNAHME-RICHTLINIEN FÜR BIOBRENNSTOFFE Es ist das Ziel, ab 1.1.2004 alle Biobrennstoff (BBS)-Sortimente nach Gewicht zu übernehmen. Stand 23/05/2003 1 INHALT 0. Allgemeiner

Mehr

HOLZEINSCHLAG Holzeinschlagsmeldung über das Kalenderjahr 2012 (in Erntefestmetern ohne Rinde Efm o. R.)

HOLZEINSCHLAG Holzeinschlagsmeldung über das Kalenderjahr 2012 (in Erntefestmetern ohne Rinde Efm o. R.) HOLZEINSCHLAG 2012 Holzeinschlagsmeldung über das Kalenderjahr 2012 (in Erntefestmetern ohne Rinde Efm o. R.) BMLFUW, Abteilung IV/1 Wien, Mai 2013 IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber: Bundesministerium

Mehr

HEIZWERTE HANDELSÜBLICHER ENERGIEHOLZSORTIMENTE

HEIZWERTE HANDELSÜBLICHER ENERGIEHOLZSORTIMENTE HEIZWERTE HANDELSÜBLICHER ENERGIEHOLZSORTIMENTE -- 2 -- IMPRESSUM Das Programm energieholz ist Teil der Klimaschutzinitiative klimaaktiv des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und

Mehr

HOLZEINSCHLAGSMELDUNG ÜBER DAS KALENDERJAHR 2016 (IN ERNTEFESTMETERN OHNE RINDE EFM O. R.)

HOLZEINSCHLAGSMELDUNG ÜBER DAS KALENDERJAHR 2016 (IN ERNTEFESTMETERN OHNE RINDE EFM O. R.) HOLZEINSCHLAGSMELDUNG ÜBER DAS KALENDERJAHR 2016 (IN ERNTEFESTMETERN OHNE RINDE EFM O. R.) IMPRESSUM IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber: BUNDESMINISTERIUM FÜR LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT, UMWELT UND

Mehr

HOLZEINSCHLAGSMELDUNG ÜBER DAS KALENDERJAHR 2014 (IN ERNTEFESTMETERN OHNE RINDE EFM O. R.)

HOLZEINSCHLAGSMELDUNG ÜBER DAS KALENDERJAHR 2014 (IN ERNTEFESTMETERN OHNE RINDE EFM O. R.) HOLZEINSCHLAGSMELDUNG ÜBER DAS KALENDERJAHR 2014 (IN ERNTEFESTMETERN OHNE RINDE EFM O. R.) Medieninhaber und Herausgeber: BUNDESMINISTERIUM FÜR LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT, UMWELT UND WASSERWIRTSCHAFT Stubenring

Mehr

Ökologisch Heizen mit qualitativ hochwertigen Holzbrennstoffen

Ökologisch Heizen mit qualitativ hochwertigen Holzbrennstoffen Ökologisch Heizen mit qualitativ hochwertigen Holzbrennstoffen Ulrich Kohlstrung enercity HolzenergieCenter Stadtwerke Hannover AG Heizen mit Holz// Folie 1 // ulrich.kohlstrung@enercity.de Inhalt > Brennstoff

Mehr

HOLZEINSCHLAGSMELDUNG ÜBER DAS KALENDERJAHR 2015 (IN ERNTEFESTMETERN OHNE RINDE EFM O. R.)

HOLZEINSCHLAGSMELDUNG ÜBER DAS KALENDERJAHR 2015 (IN ERNTEFESTMETERN OHNE RINDE EFM O. R.) HOLZEINSCHLAGSMELDUNG ÜBER DAS KALENDERJAHR 2015 (IN ERNTEFESTMETERN OHNE RINDE EFM O. R.) IMPRESSUM IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber: BUNDESMINISTERIUM FÜR LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT, UMWELT UND

Mehr

Scheitholz Bereitstellung, Lagerung, Kennzahlen

Scheitholz Bereitstellung, Lagerung, Kennzahlen Scheitholz Bereitstellung, Lagerung, Kennzahlen Verbrennung und Heizwert Bedeutung der Holznutzung in Bayern Bereitstellung Lagerung Umrechnung Normen Ablauf der Holzverbrennung Quelle: CARMEN e.v. Phasen:

Mehr

Welche Anforderungen stellt der Energiemarkt an Holzbrennstoffe? Dipl.-Ing. Michael Kralemann

Welche Anforderungen stellt der Energiemarkt an Holzbrennstoffe? Dipl.-Ing. Michael Kralemann Welche Anforderungen stellt der Energiemarkt an Holzbrennstoffe? Dipl.-Ing. Michael Kralemann 3N-Kompetenzzentrum Niedersachsen Netzwerk Nachwachsende Rohstoffe Tel. 551-37 38-18, kralemann@3-n.info Wer

Mehr

Holz als Brennstoff - Logistik und Vermarktung

Holz als Brennstoff - Logistik und Vermarktung Holz als Brennstoff - Logistik und Vermarktung Holz-Energie-Zentrum GmbH Hans Martin Behr 1 Gliederung Vortrag Vorstellung HEZ Holzbrennstoffe automatisch beschickte Anlagen Pellets - Hackschnitzel Holzbrennstoffe

Mehr

Herz Energietechnik GmbH. Biomasse

Herz Energietechnik GmbH. Biomasse Herz Energietechnik GmbH Biomasse INHALTSVERZEICHNIS Seite 1 ALLGEMEINES 2 1.1 Handelsformen von Holz 2 1.2 CO 2 Bilanz verschiedener Energieträger 3 1.3 Eigenschaften von Holz 4 1.4 Brennstoffkosten 8

Mehr

k:a energieholz - Marktanalyse

k:a energieholz - Marktanalyse k:a energieholz - Marktanalyse Preisentwicklungen Marktanalyse 300 250 200 150 100 50 0 2005 2006 2007 2008 2009 2010 Herbert Tretter Wien, im Mai 2011 Das Programm energieholz" ist Teil der vom Bundesministerium

Mehr

Massivholzplatten 1-Schicht Nadelholz

Massivholzplatten 1-Schicht Nadelholz Detail Preisliste (exkl. MwSt.) 11/17 26/1-Schicht-1 Massivholzplatten 1-Schicht Nadelholz Fichte stabverleimt Preis ganze Platten Preis Zuschnitt längs/quer Preis Zuschnitt nach Mass Preis/m 2 Preis/m

Mehr

Die Holzmarktlage aus der Sicht eines Forstbetriebes in den Oberösterreichischen Kalkalpen. Forstverwaltung Weyer Hannes Prucker

Die Holzmarktlage aus der Sicht eines Forstbetriebes in den Oberösterreichischen Kalkalpen. Forstverwaltung Weyer Hannes Prucker Die Holzmarktlage aus der Sicht eines Forstbetriebes in den Oberösterreichischen Kalkalpen Forstverwaltung Weyer Hannes Prucker Bild in der langjährigen Entwicklung /fm 120,00 110,00 100,00 90,00 80,00

Mehr

Die Holzarten Wichtige Informationen über Farbe, Eigenschaften und Verwendung

Die Holzarten Wichtige Informationen über Farbe, Eigenschaften und Verwendung Die Holzarten Wichtige Informationen über, und AHORN Das Holz des Ahorns ist weiß bis gelblich weiß. Älteres Holz wird grauweiß. Es ist mittelschwer, elastisch, zäh und nicht besonders hart. Es lässt sich

Mehr

LEADER - Energiekonzept. Workshop Biomasse-Energie aus dem Forst 23. September 2010 Michelhausen. DI Martin Schober

LEADER - Energiekonzept. Workshop Biomasse-Energie aus dem Forst 23. September 2010 Michelhausen. DI Martin Schober LEADER - Energiekonzept Workshop Biomasse-Energie aus dem Forst 23. September 2010 Michelhausen DI Martin Schober Bereichsleitung Forst Maschinenring Service NÖ-Wien Themen Biomassemarkt Vermarktung, Kosten,

Mehr

Die Kleine Brennstoff-Fibel

Die Kleine Brennstoff-Fibel Die Kleine Brennstoff-Fibel Wissenswertes zu unseren Brennstoffen Wir bieten Ihnen Brennholzprodukte mit Qualität zu fairen Preisen und stehen Ihnen auch als fachkundige Brennstoff-Berater zur Seite und

Mehr

Ökobilanzen Life Cycle Assessment. Bernhard Zimmer

Ökobilanzen Life Cycle Assessment. Bernhard Zimmer Ökobilanzen Life Cycle Assessment Bernhard Zimmer Wie umweltfreundlich ist die Energie aus Waldhackgut? Welcher Beitrag zum Klimaschutz ist damit verbunden? Holz als Energiequelle o Scheitholz o Holzbriketts

Mehr

Empfohlene Umrechnungsfaktoren für Energieholzsortimente bei Holzbzw. Energiebilanzberechnungen

Empfohlene Umrechnungsfaktoren für Energieholzsortimente bei Holzbzw. Energiebilanzberechnungen Empfohlene Umrechnungsfaktoren für Energieholzsortimente bei Holzbzw. Energiebilanzberechnungen Wien, im Jänner 2009 Das Programm energieholz" ist Teil der vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft,

Mehr

Revierbuch Einzelbestandsweise Beschreibung mit Wort und Zahl sowie 10jährige einzelbestandsweise Planung (waldbauliche Einzelplanung)

Revierbuch Einzelbestandsweise Beschreibung mit Wort und Zahl sowie 10jährige einzelbestandsweise Planung (waldbauliche Einzelplanung) Allgemeines: Flächenfortführung Forstliche Betriebsgemeinschaft Zertifizierung Waldbiotopkartierung Natura 2000 Bodenschutzwald Bestandskalkung Jagdliches Erschließung Bewirtschafung Sonstiges Flächenbuch

Mehr

Holzhackschnitzel. Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft. Amt für Landwirtschaft und Forsten Landau an der Isar

Holzhackschnitzel. Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft. Amt für Landwirtschaft und Forsten Landau an der Isar Holzhackschnitzel Warum Hackschnitzel? Mobilisierung ungenutzter Sortimente Waldschutzmaßnahme Mehrausbeute gegenüber Industrieholz Vorteile der Energieerzeugung aus Holz Innovative Heizsysteme Verbesserte

Mehr

Holzenergienutzung in Baden-Württemberg - Eine ökonomische und ökologische Chance

Holzenergienutzung in Baden-Württemberg - Eine ökonomische und ökologische Chance Holzenergienutzung in Baden-Württemberg - Eine ökonomische und ökologische Chance MLR-Tagung Nachwachsende Rohstoffe Hohenheim, 14. Oktober 2004 Dr. Ludger Eltrop, Dr. Johannes Moerschner Heßbrühlstr.

Mehr

Holz als Brennstoff - Logistik und Vermarktung

Holz als Brennstoff - Logistik und Vermarktung Holz als Brennstoff - Logistik und Vermarktung Holz-Energie-Zentrum GmbH Hans Martin Behr 1 Gliederung Vortrag Vorstellung HEZ Holzbrennstoffe automatisch beschickte Anlagen Pellets - Hackschnitzel Holzbrennstoffe

Mehr

PH-Weingarten. Holztechnologie. Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung, Berlin: Holzverbindungen und Verbindungsmittel, Beuth Verlag.

PH-Weingarten. Holztechnologie. Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung, Berlin: Holzverbindungen und Verbindungsmittel, Beuth Verlag. PH-Weingarten Holztechnologie Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung, Berlin: Holzverbindungen und Verbindungsmittel, Beuth Verlag PTS-Neulengach Wald und Holz Heimische Wälder Forstwirtschaft Holzentstehung

Mehr

Bestimmungsschlüssel für einheimische Holzarten. Die Bestimmung des Holzen kann vorgenommen werden nach

Bestimmungsschlüssel für einheimische Holzarten. Die Bestimmung des Holzen kann vorgenommen werden nach Bestimmungsschlüssel für einheimische Holzarten Die Bestimmung des Holzen kann vorgenommen werden nach Nr 1: Farbe (bei Kernholzbäumen ist die Kernholzfarbe maßgebend) a) weißlich b) gelblich c) grünlich

Mehr

Energiegehalt von Hackschnitzeln - Überblick und Anleitung zur Bestimmung -

Energiegehalt von Hackschnitzeln - Überblick und Anleitung zur Bestimmung - Energiegehalt von Hackschnitzeln - Überblick und Anleitung zur Bestimmung - P. Verscheure Abteilung Arbeitswirtschaft und Forstbenutzung Versuchsbericht 1998 / 14 ISSN 1430-3396 Herausgeber und Bezugsanschrift:

Mehr

Effizient Heizen mit Holz

Effizient Heizen mit Holz Effizient Heizen mit Holz Kathrin Folie 1 Wichtige Einflüsse für effizientes Heizen mit Holz 1. Technik 2. Brennstoff 3. Bedienung Folie 2 Kaminöfen als Vertreter der Durchbrandfeuerungen Merkmale moderner

Mehr

Heizen mit Scheitholz

Heizen mit Scheitholz Heizen mit Scheitholz Heizen mit Scheitholz Heizen mit Scheitholz hat in Oberösterreich eine lange Tradition. Derzeit sind in etwa 8.000 Scheitholzanlagen mit einer Gesamtleistung von rund 225.000 kw installiert.

Mehr

Brennholz aus Österreichs Wäldern

Brennholz aus Österreichs Wäldern Brennholz aus Österreichs Wäldern Der heimische Wald In Österreich sind über 46 % der Gesamtfläche von Wald bedeckt. Die Buche ist mit einem Anteil von 9 % der häufigste Laubbaum in den Wäldern Österreichs.

Mehr

MOVE Arbeitspaket 5 Gebäude und Energie. Erneuerbare Energie. Leerseite

MOVE Arbeitspaket 5 Gebäude und Energie. Erneuerbare Energie. Leerseite MOVE Arbeitspaket 5 Gebäude und Energie Erneuerbare Energie Leerseite 1 Erneuerbare Energien Sind nachhaltige Energieträger und bleiben nach menschlichen Zeiträumen gemessen kontinuierlich verfügbar. Klassische

Mehr

Eine Einrichtung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Eine Einrichtung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen Zentrum für f r nachwachsende Rohstoffe NRW Eine Einrichtung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen im Landwirtschaftszentrum Haus DüsseD 1 Umweltfreundliches Heizen mit Holz und die neue 1. BImSchV

Mehr

Energieeffizienz im Gartenbau Holzhackgut die günstigste Biomasse

Energieeffizienz im Gartenbau Holzhackgut die günstigste Biomasse Energieeffizienz im Gartenbau Holzhackgut die günstigste Biomasse DI Martin Schober 10. November 2016 - Wien Gärtner 11.11.2016 1 Kurzbiographie - DI Martin Schober 1999 Sponsion zum Dipl.-Ing. für Forstwirtschaft

Mehr

Bioenergie Basisdaten Deutschland

Bioenergie Basisdaten Deutschland Weiterführende Informationen Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) Hofplatz 1 18276 Gülzow Tel.: 0 38 43 / 69 30-1 99 Fax: 0 38 43 / 69 30-1 02 www.bio-energie.de fo@bio-energie.de Bundesmisterium

Mehr

Ermittlung der Wärmeerzeugerleistung

Ermittlung der Wärmeerzeugerleistung 6 1 VORGEHEN Ermittlung der Wärmeerzeugerleistung Die präzise Dimensionierung von Heizungsanlagen bildet einen wichtigen Beitrag an die rationelle Energienutzung in Gebäuden. Nur korrekt dimensioniert,

Mehr

Brennstoffqualifizierung und Qualitätsmanagement in der Hackschnitzelproduktion

Brennstoffqualifizierung und Qualitätsmanagement in der Hackschnitzelproduktion Brennstoffqualifizierung und Qualitätsmanagement in der Hackschnitzelproduktion Marktanalyse Hackschnitzel Nachfrage und Marktpotential von qualitativ hochwertigen Holzhackschnitzeln (DBFZ) Deutsches Biomasseforschungszentrum

Mehr

Kastenfeuer / Pyramidenfeuer / 24 Std. Feuer Grubenfeuer

Kastenfeuer / Pyramidenfeuer / 24 Std. Feuer Grubenfeuer Sternfeuer Jägerfeuer Kastenfeuer / Pyramidenfeuer / Blockfeuer Kegelfeuer 24 Std. Feuer Grubenfeuer Kochfeuerarten Quelle : Internet DPSG Holzheim Welches Holz eignet sich wozu? Ahorn (Spitz-) - Stöcke,

Mehr

BIOMASSE BRENNSTOFFE2015

BIOMASSE BRENNSTOFFE2015 BIOMASSE BRENNSTOFFE215 PELLETS STÜCKHOLZ HACKGUT www.hargassner.at HEIZEN MIT HOLZ Holz Brennstoff der Zukunft Es liegt schon in der Luft, wie die Zukunft des Heizens aussehen wird: Holz oder andere pflanzliche

Mehr

PREISENTWICKLUNG DER ENERGIEHOLZSORTIMENTE MARKTINFORMATION TEIL 3

PREISENTWICKLUNG DER ENERGIEHOLZSORTIMENTE MARKTINFORMATION TEIL 3 www.klimaaktiv.at PREISENTWICKLUNG DER ENERGIEHOLZSORTIMENTE MARKTINFORMATION TEIL 3 IMPRESSUM IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber: BUNDESMINISTERIUM FÜR LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT, UMWELT UND WASSERWIRTSCHAFT

Mehr

klimaaktiv FACHINFORMATION MARKTINFORMATION ENERGIEHOLZ Preisentwicklung der Energieholzsortimente 2013

klimaaktiv FACHINFORMATION MARKTINFORMATION ENERGIEHOLZ Preisentwicklung der Energieholzsortimente 2013 klimaaktiv FACHINFORMATION MARKTINFORMATION ENERGIEHOLZ Preisentwicklung der Energieholzsortimente 2013 Impressum Das Programm energieholz" ist Teil der Klimaschutzinitiative klimaaktiv des Bundesministeriums

Mehr

Aspekte der energetischen Holzverwertung

Aspekte der energetischen Holzverwertung Aspekte der energetischen Holzverwertung Holger Pflüger-Grone Diplom Forstingenieur Landesbetrieb Hessen-Forst Kompetenzzentrum HessenRohstoffe e.v. Stoffliche und energetische Holzverwertung Schwerpunkt

Mehr

Lieferzeiten Plattenprogramm

Lieferzeiten Plattenprogramm Lieferzeiten Plattenprogramm Sperrholz Lieferzeit 15 Minuten Buche eins. Edelfurnier Plattengröße 172 x 252 cm 5 mm, 8 mm Buche Plattengröße 125 x 220 cm 4 mm, 6 mm, 8 mm, 10 mm Kiefer Plattengröße 125

Mehr

Auswertungen der Bundeswaldinventur 3

Auswertungen der Bundeswaldinventur 3 Auswertungen der Bundeswaldinventur 3 Abteilung Biometrie und Informatik Bericht Regionale Auswertung der Bundeswaldinventur 3 Kreis Lörrach Gerald Kändler Dominik Cullmann 18. Juli 216 Forstliche Versuchs-

Mehr

Die neue Hackgutnorm in der Praxis. DI Monika Steiner

Die neue Hackgutnorm in der Praxis. DI Monika Steiner Member of Die neue Hackgutnorm in der Praxis DI Monika Steiner Inhalt Normen Überblick Kennzeichnung Anwendung der ÖNORM C 4005 3 Normen - Überblick ÖNORM M 7133:1998 Holzhackgut für energetische Zwecke

Mehr

Schätzfunktionen der Baumbiomasse und Nährstoffentzug der Hauptbaumarten

Schätzfunktionen der Baumbiomasse und Nährstoffentzug der Hauptbaumarten Schätzfunktionen der Baumbiomasse und Nährstoffentzug der Hauptbaumarten Jürgen Nagel Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt Grätzelstr. 2, 37075 Göttingen http://www.nw-fva.de Projekt: Möglichkeiten

Mehr

Auswertungen der Bundeswaldinventur 3

Auswertungen der Bundeswaldinventur 3 Auswertungen der Bundeswaldinventur 3 Abteilung Biometrie und Informatik Bericht Regionale Auswertung der Bundeswaldinventur 3 Kreis Ravensburg Gerald Kändler Dominik Cullmann 18. Juli 216 Forstliche

Mehr

Gute Nachfrage, aber magere Rundholzpreise

Gute Nachfrage, aber magere Rundholzpreise 03.11.2012 Seite 1 / 6 HOLZMARKT: Die neuen Energieholzpreise für 2012/13 sind festgelegt Gute Nachfrage, aber magere Rundholzpreise Das Angebot an Energieholz ist wegen des warmen Winters 2012 gross.

Mehr

Auswertungen der Bundeswaldinventur 3

Auswertungen der Bundeswaldinventur 3 Auswertungen der Bundeswaldinventur 3 Abteilung Biometrie und Informatik Bericht Regionale Auswertung der Bundeswaldinventur 3 Kreis Schwarzwald-Baar-Kreis Gerald Kändler Dominik Cullmann 18. Juli 216

Mehr

Die Holzheizung: Brennstoff aus dem Baum

Die Holzheizung: Brennstoff aus dem Baum Heizungssysteme und Wärmeerzeuger rekt und ungenutzt in den Abfluss. Der Minispeicher eines Komfortgerätes überbrückt diese Sekunden bis zur Erhitzung frischen Wassers. Für größere Wohneinheiten hält ein

Mehr

Heizpellets. Was sind Heizpellets?

Heizpellets. Was sind Heizpellets? Heizpellets Was sind Heizpellets? Holzpellets werden aus getrocknetem, naturbelassenem Restholz (Sägemehl, Hobelspäne, Waldrestholz) mit einem Durchmesser von ca. 6 8 mm und einer Länge von 5 45 mm hergestellt.

Mehr

Herzlich Willkommen zum Wettbewerb. Eine erkenntnisreiche Teilnahme am WS 1 Energieträger

Herzlich Willkommen zum Wettbewerb. Eine erkenntnisreiche Teilnahme am WS 1 Energieträger Herzlich Willkommen zum Wettbewerb Eine erkenntnisreiche Teilnahme am WS 1 Energieträger wünscht Ihnen Thomas Königstein WS 1 Energieträger S. 198 Leistung [W bzw. kw] und Arbeit [kwh] Kleine Leistung

Mehr

Brennstoffe. Pellets. Briketts. und andere Brennstoffe. Für Ihren Erfolg haben wir immer Zeit!

Brennstoffe. Pellets. Briketts. und andere Brennstoffe. Für Ihren Erfolg haben wir immer Zeit! Brennstoffe Pellets Briketts und andere Brennstoffe Herzlich willkommen bei ilchev Industrievertretung Die geistige Grundlage der französischen Revolution im 18.Jahrhundert Sapere aude bediene dich deiner

Mehr

Richtig Heizen mit Holz. Rita Kotschenreuther Forstliche Bioenergieberaterin, Hessen Forst 1

Richtig Heizen mit Holz. Rita Kotschenreuther Forstliche Bioenergieberaterin, Hessen Forst 1 Richtig Heizen mit Holz Rita Kotschenreuther Forstliche Bioenergieberaterin, Hessen Forst 1 Grundsätzliche Gedanken Ich möchte es warm haben Ich möchte einen Brennstoff ohne lange Anlieferwege Ich möchte

Mehr

ENERGIEHOLZ. kompakt. Kleine Brennholzfibel

ENERGIEHOLZ. kompakt. Kleine Brennholzfibel ENERGIEHOLZ kompakt Kleine Brennholzfibel Impressum Herausgeber Kreis Steinfurt Der Landrat Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit Tecklenburger Straße 10 48565 Steinfurt www.kreis-steinfurt.de Im Rahmen

Mehr

Massivholz 02. Seite Klotzbretter Schnittholz besäumt Kantholz und Balken 31 Fensterholz massiv 32 Fensterholz lamelliert 32

Massivholz 02. Seite Klotzbretter Schnittholz besäumt Kantholz und Balken 31 Fensterholz massiv 32 Fensterholz lamelliert 32 Massivholz 02 Seite Klotzbretter 25-28 Schnittholz besäumt 29-30 Kantholz und Balken 31 Fensterholz massiv 32 Fensterholz lamelliert 32 Massivholz Klotzbretter Stammware Vermessung Holzfeuchte Holzarten

Mehr

FORSTWIRT/IN R11 / 1981

FORSTWIRT/IN R11 / 1981 INSTITUT FÜR AUS- UND WEITERBILDUNG IM MITTELSTAND UND IN KLEINEN UND MITTLEREN UNTERNEHMEN Vervierser Straße 4 A 4700 EUPEN Tel. 087/30 68 80 Fax. 087/89 11 76 e-mail: iawm@iawm.be LEHRPROGRAMM FORSTWIRT/IN

Mehr

300 Jahre Forstliche Nachhaltigkeit DER THÜNGENER WALD

300 Jahre Forstliche Nachhaltigkeit DER THÜNGENER WALD Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Karlstadt 300 Jahre Forstliche Nachhaltigkeit DER THÜNGENER WALD WALDFLÄCHE Das Thüngener Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von insgesamt 1361 Hektar. Davon

Mehr

PREISENTWICKLUNG DER ENERGIEHOLZSORTIMENTE MARKTINFORMATION TEIL 3

PREISENTWICKLUNG DER ENERGIEHOLZSORTIMENTE MARKTINFORMATION TEIL 3 www.klimaaktiv.at PREISENTWICKLUNG DER ENERGIEHOLZSORTIMENTE MARKTINFORMATION TEIL 3 IMPRESSUM IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber: BUNDESMINISTERIUM FÜR LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT, UMWELT UND WASSERWIRTSCHAFT

Mehr

Beschaffungsrichtlinien für den ökologischen Einkauf

Beschaffungsrichtlinien für den ökologischen Einkauf Beschaffungsrichtlinien für den ökologischen Einkauf gültig ab 1. Januar 2011 Seite 2 I. Allgemeine Bestimmungen Zweck Die Beschaffungsrichtlinien legen einheitliche Kriterien und Anforderungen für einen

Mehr

NEBrA Nachhaltige Energieversorgung durch Biomasse aus regionalem Anbau

NEBrA Nachhaltige Energieversorgung durch Biomasse aus regionalem Anbau NEBrA Nachhaltige Energieversorgung durch Biomasse aus regionalem Anbau 1. Warum Pellets? 2. Warum nicht ausschließlich Holzpellets? 3. Alternativen? 4. Biomischpellets Anforderungen Rohstoffe Forschung

Mehr

Qualitätssicherung für Pellets in Deutschland

Qualitätssicherung für Pellets in Deutschland Qualitätssicherung für Pellets in Deutschland 8. Schweizer Pelletforum, Bern, 7. November Energieträger Holz Holz: natürlicher, inhomogener Rohstoff (Baumart, Standort mit Witterung u. Boden, Schädlinge,

Mehr

Humus oder Asche wie kann kommunaler Strauchschnitt genutzt werden?

Humus oder Asche wie kann kommunaler Strauchschnitt genutzt werden? Humus oder Asche wie kann kommunaler Strauchschnitt genutzt werden? Seiringer Hubert ARGE Kompost & Biogas Ö Franz-Josefs-Kai 1, 1010 Wien, T. 0043(1)8901522 F. 0043(0)810 9554 063965 www.kompost-biogas.info

Mehr

Eigenschaften und Kennzeichnung ÖNORM C 4005

Eigenschaften und Kennzeichnung ÖNORM C 4005 Member of Eigenschaften und Kennzeichnung ÖNORM C 4005 DI Monika Steiner Inhalt Vormittag Hackgut in Südtirol und die damit verbundenen Aktivitäten des SEV Das Projekt Biomassekonditionierung Eigenschaften

Mehr

Heizen mit Holz. nachwachsende Energien nutzen, wirtschaftlich und umweltverträglich. Heizen mit Holz. Vorlage 1 08/2005 Viessmann Werke

Heizen mit Holz. nachwachsende Energien nutzen, wirtschaftlich und umweltverträglich. Heizen mit Holz. Vorlage 1 08/2005 Viessmann Werke nachwachsende Energien nutzen, wirtschaftlich und umweltverträglich Vorlage 1 wirtschaftlich und umweltverträglich Der verantwortungsvolle Umgang mit der Umwelt führt zur steigenden Nachfrage nach regenerativen

Mehr

Nachhaltige Holznutzung in Tirol 03. Mai 2012

Nachhaltige Holznutzung in Tirol 03. Mai 2012 Nachhaltige Holznutzung in Tirol forum technik BIOENERGY POWERING THE FUTURE Landesforstdienst Der Wald wächst gut, aber nicht in den Himmel! Wald in Tirol 520.000 ha = 41 % der Landesfläche 64 % der potenziell

Mehr

Rundschreiben Dezember 2013

Rundschreiben Dezember 2013 Das Team der WBV Aichach Geschäftsstelle Parteiverkehr Waldbesitzervereinigung Aichach e.v. Montag und Mittwoch 8:00 bis 12:00 Uhr Werner-von-Siemens-Straße 1 Telefon: 08251/826655 86551 Aichach Fax: 08251/826656

Mehr

MICHELHOLZ. bestes einheimisches Laubschnittholz direkt von Ihrem Laubholzsägewerk aus Königseggwald. Feinste europäische Edelhölzer seit 1927

MICHELHOLZ. bestes einheimisches Laubschnittholz direkt von Ihrem Laubholzsägewerk aus Königseggwald. Feinste europäische Edelhölzer seit 1927 MICHELHOLZ bestes einheimisches Laubschnittholz direkt von Ihrem Laubholzsägewerk aus Königseggwald Feinste europäische Edelhölzer seit 1927 PRODUKTE Für unser Sägewerk beziehen wir aus den besten Wuchsgebieten

Mehr

Qualitätsbrennstoffe aus Biomasse

Qualitätsbrennstoffe aus Biomasse Qualitätsbrennstoffe aus Biomasse Nützliche Informationen rund um das Heizen mit Holz Holz ein vergessener Energieträger kehrt zurück Holz ein vergessener Energieträger kehrt zurück 2 3 Holz ist seit Jahrtausenden

Mehr

MICHELHOLZ. bestes einheimisches Laubschnittholz direkt von Ihrem Laubholzsägewerk aus Königseggwald. Feinste europäische Edelhölzer seit 1927

MICHELHOLZ. bestes einheimisches Laubschnittholz direkt von Ihrem Laubholzsägewerk aus Königseggwald. Feinste europäische Edelhölzer seit 1927 MICHELHOLZ bestes einheimisches Laubschnittholz direkt von Ihrem Laubholzsägewerk aus Königseggwald Feinste europäische Edelhölzer seit 1927 PRODUKTE Für unser Sägewerk beziehen wir aus den besten Wuchsgebieten

Mehr

Biowärme im großvolumigen Wohnbau Holzhackgut ein günstiger Brennstoff

Biowärme im großvolumigen Wohnbau Holzhackgut ein günstiger Brennstoff Biowärme im großvolumigen Wohnbau Holzhackgut ein günstiger Brennstoff Voraussetzungen für eine reibungsfreie Belieferung, Lagerung, Anlagenauswahl und -betrieb (Einfluss der Hackgutqualität, Lieferstrategie);

Mehr

WKS Forum für Erneuerbare Energie Marktentwicklung und Möglichkeiten mit modernster Biomassekesseltechnik

WKS Forum für Erneuerbare Energie Marktentwicklung und Möglichkeiten mit modernster Biomassekesseltechnik WKS Forum für Erneuerbare Energie 2017 Marktentwicklung und Möglichkeiten mit modernster Biomassekesseltechnik 1 Gründung Gegründet im Jahr 1961 10 Mitarbeiter Fröling heute 650 Mitarbeiter europaweit

Mehr

Holz_Allgemeininfo / / 2

Holz_Allgemeininfo / / 2 Einflüsse im Bereich der Festbrennstoffheizung Holz_Allgemeininfo / 16.03.04 / 2 Betreiber- u. Anlagen- Harmonie Zugbegrenzer Aufgabe: Nebenluftbeigabe - Erfolg: Das CO 2 wird gesenkt, der Taupunkt (H

Mehr

Technologische Eigenschaften von Fichte und möglichen Substitutionshölzern

Technologische Eigenschaften von Fichte und möglichen Substitutionshölzern Die Fichte Vielseitigkeit die erstaunt Technologische Eigenschaften von Fichte und möglichen Substitutionshölzern Susanne Bollmus 18. August 2017 1 Ergebnisse Bundeswaldinventur³ (2011-2012) - Baumarten

Mehr

Fortuna. AMS Accumulation Modul System. Design und Fortschritt

Fortuna. AMS Accumulation Modul System. Design und Fortschritt Kaminöfen 2016/17 4 Fortuna 5 Fortuna 6 AMS Accumulation Modul System Durch das Accumulation Modul System (AMS), ein optionaler hochentwickelter Speicherblock aus Feuerbeton, wird eine äußerst effiziente

Mehr

I.D.E.E. Kompetenzzentrum Energieträger ger Holz

I.D.E.E. Kompetenzzentrum Energieträger ger Holz I.D.E.E. Kompetenzzentrum Energieträger ger Holz in Olsberg Feuerungssysteme und Wärmenetze Gemeinsam Wärme aus Holz nutzen Olsberg / Sauerland, 23. Juni 2009 I.D.E.E. e.v. 2009 Wärme aus Holz Heizwertäquivalente

Mehr