Praktische Erfahrungen mit unterirdischen End-to-End Prüfungen im Kavernenkraftwerks-Netz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Praktische Erfahrungen mit unterirdischen End-to-End Prüfungen im Kavernenkraftwerks-Netz"

Transkript

1 Praktische Erfahrungen mit unterirdischen End-to-End Prüfungen im Kavernenkraftwerks-Netz Peter Meinhardt, OMICRON Einleitung End-to-End-Prüfungen, die mit synchroner Prüfsignal-Einspeisung an mehr als einem Relais- Einbauort arbeiten, sind eine hervorragende Methode, um das Zusammenspiel von Komponenten eines verteilten Schutzsystems testen zu können. Synchronisierung über eine globale Zeitreferenz bietet sich für alle die Fälle an, wo die Prüfsignal-Einspeisepunkte so weit voneinander entfernt sind, dass sie nicht von einem räumlich konzentrierten Prüfsystem beschickt werden können. Anwendungsfälle sind unter anderem Signalvergleichs-Systeme und Leitungsdifferenzialschutz. Voraussetzung für eine erfolgreiche Prüfung ist, dass die räumlich getrennt erzeugten Prüfsignale mit hinreichend genauer zeitlicher Synchronizität generiert werden, so dass sie vom Schutzsystem als konsistente Anlagensignale interpretiert werden können. Sofern die Dauer jeder Signalausgabe hinreichend kurz ist ("Schuss"), dass die Signale der mit Quarzgenauigkeit arbeitenden Prüfeinrichtungen während der Signalausgabe nicht wahrnehmbar auseinanderdriften, genügt hierfür das zeitgleiche Starten der Ausgabe. Typischerweise werden hierzu die Prüfsysteme der Einspeisepunkte mit einem extern erfassten Zeitsignal synchronisiert. Geschieht dies über GPS-Empfänger, so ist hinreichend freie Sicht der Antenne auf den Himmel Voraussetzung, der Einsatzradius des Prüfsystems ist also bei vorgegebener Antennenposition durch die maximal zulässige Verbindungslänge zwischen Antenne und Prüfgerät begrenzt. Problematisch wird dies, wenn sich der Einspeiseort für die Prüfsignale weitab von einer möglichen Antennenposition befindet, wie dies z.b. in Bergstollen der Fall ist. Genau dieses ist die Situation bei einigen Kavernenkraftwerken, wie sie z.b. von den Vorarlberger Illwerken betrieben werden. Dieser Praxisbericht gibt Einblicke in einige Aspekte einer solchen Prüfung. Aufgabenstellung Im Rahmen der Inbetriebnahme von Schutzsystem-Komponenten der Eigenbedarfsversorgung mehrerer Wasserkraftwerke stellte sich bei den Illwerken die Aufgabe, den Signalvergleichsschutz möglichst realistisch, also durch Prüf-Einspeisung an allen beteiligten Relais-Orten, auf korrekte Funktion zu prüfen. Im Rahmen dieser Prüfung sollten im Umfeld von Partenen in Vorarlberg insgesamt drei Kraftwerks-Standorte einbezogen werden, wovon zwei (Kopswerk I und Kopswerk II) als Kavernenkraftwerke mit langen Zugangsstollen zu der ebenfalls unterirdisch untergebrachten Sekundärtechnik realisiert sind [1]. Zum einen müssen also auf Grund der Entfernung der drei Standorte separate Prüfsysteme pro Station eingesetzt werden, zum anderen stellt sich das Problem, eine Verbindung zwischen der GPS- Antenne und dem zum Teil über 400 Meter entfernt arbeitenden Prüfgerät zu schaffen. Lösungsansatz Eine schematische Darstellung des in die Prüfungen einzubeziehenden 20kV-Eigenbedarfs- Netzes ist in Bild 1 zu sehen. Bild 1 Netzkonfiguration mit Signalvergleichsschutz Drei Teilstrecken sind jeweils mit Signalvergleichsschutz als 100%-Leitungsschutz abgesichert, wobei zum Teil Distanzschutz und zum Teil gerichteter UMZ-Schutz (auch gemischt an den Leitungsenden) zum Einsatz kommt. An jedem Standort sind also insgesamt zwei Relais an den Prüfungen beteiligt, die teilweise räumlich getrennt angeordnet sind. Da unter den zu betrachtenden betrieblichen Bedingungen davon ausgegangen werden kann, dass das durch die Versorgungs- Verbindungen zwischen den drei Standorten aufgespannte Dreieck immer an mindestens einer Stelle geöffnet ist und auch keine Zwischeneinspeisung anzunehmen ist, vereinfacht sich die Prüfung insofern, als jede der drei Teilstrecken mit

2 den zuständigen beiden Relais und der Signalvergleichsverbindung einzeln geprüft werden kann. Für die gegebenen großen Entfernungen zwischen Antennenposition und Prüfgerät bietet sich der Einsatz der in diesem Jahr erstmals verfügbaren kompakten GPS-Empfänger CMGPS 588 an (Bild 2). Das Besondere an ihnen ist, dass Antenne und Elektronik gemeinsam im wetterfesten Außengehäuse sitzen. Auswahl des Fehlerortes für den jeweiligen Testfall Bild 3 Netzwerkkonfiguration für End-to-End-Prüfung Bild 2 CMGPS 588 im Einsatz Das von diesen an die CMC Prüfeinrichtung übertragene Signal ist PTP (Precision Time Protocol) gemäß IEEE , das per Ethernet-Kabel dem CMC zugeführt wird, während das CMGPS 588 über das gleiche Kabel via PoE (Power over Ethernet) vom CMC mit Energie versorgt wird. Damit können größere Entfernungen mit einem Ethernetkabel überbrückt werden als bei Lösungen mit einer Antenne, die vom GPS- Empfänger abgesetzt ist, der beim Prüfgerät steht. Zulässig sind hier 100 Meter Direktverbindung. Geplante Testfälle Wie schon erwähnt, war es auf Grund der gegebenen Betriebsbedingungen möglich, jede der drei Strecken mit den jeweils zuständigen Relais separat zu prüfen. Es bot sich an, unter Verwendung der gegebenen Netzdaten (Leitungsdaten, Einspeise-Kurzschlussströme) eine Erzeugung der Prüfgrößen mit NetSim vorzunehmen. Dies gestaltet sich sehr einfach: Auswahl der Netzkonfiguration (die Standardkonfiguration der beidseitig gespeisten Leitung passt bereits, Bild 3) Eingabe der aus den Leitungsdaten berechneten Leitungsimpedanzen Eingabe der aus den Einspeise- Kurzschlussströmen berechneten Netzimpedanzen Fünf Fehlerorte wurden dabei gewählt: Fehler in Leitungsmitte (50% Line 2; beide Schutzeinrichtungen müssen in Schnellzeit auslösen) Fehler am einen Leitungsende (1% Line 2; durch Vorwärtsentscheid beider Relais muss die Bereichserweiterung der Zone 1 bei Distanzschutzeinrichtungen bzw. die Freigabe beim gerichteten UMZ-Schutz ebenfalls beidseitig zur Abschaltung in Schnellzeit führen) Fehler am anderen Leitungsende (dito) Fehler in Rückwärtsrichtung (Sammelschiene) am einen Leitungsende (99% Line 1; kein Mitnahmesignal des Relais beim Fehlerort, das den Fehler in Rückwärtsrichtung sehen muss; Reserveschutz- Auslösung mit Zeitverzögerung) Fehler in Rückwärtsrichtung am anderen Ende (dito) Hierfür war also für jedes Leitungsende ein passender Control Center Prüfplan mit der entsprechenden Abfolge von NetSim-Instanzen anzulegen (an einem Ende Messstelle A ausgewählt, auf der anderen Seite Messstelle B gemäß Bild 3). Dieser Ansatz, der also keinen unmittelbaren Bezug auf Einstellwerte der Relais nimmt, entspricht also der Idee des Systemtests im Vergleich zu Parameter-orientiertem Prüfen es wird das Anlagenverhalten bei gegebenen Netzfehlern nachgebildet, und die Relais müssen das korrekte Beherrschen des jeweiligen Szenarios unter Beweis stellen. Einen kleinen Kompromiss ging das Prüfteam allerdings auf Grund des Kabelquerschnitts der vor Ort vorhandenen speziellen Prüfadapterkabel ein: Gemäß den Netzdaten würden sich teils sehr hohe Kurzschlussströme und damit sekundäre Prüfströme ergeben, die zwar für die verwendeten Prüfeinrichtungen (CMC 256plus und CMC 356) kein Problem sind, aber die Kabelspezifikation

3 verletzen würden. Die Abhilfe war einfach: Die Netz-Speiseimpedanz wurde hochgesetzt, so dass sich an Leitungsimpedanzen und Fehlerort etc. nichts änderte, der Kurzschlussstrom aber begrenzt wurde. Für die Verifizierung des korrekten Signalvergleichs-Verhaltens war diese Modifikation vertretbar. Das (Parameter-orientierte) Prüfen der individuellen Relaiskennlinien war nicht Bestandteil dieser End-to-End-Prüfungen, sondern erfolgte separat auf "klassische" Weise. Alternativ kam auch der State Sequencer zum Einsatz, indem die sich aus der NetSim-Simulation ergebenden Daten in Schritte des State Sequencer übernommen wurden. Sowohl NetSim als auch State Sequencer sind per Zeitsynchronisierung steuerbar und daher für diesen Einsatz geeignet. Als Startverfahren wurde "Nächste volle Minute" gewählt, es musste also nie eine konkrete Startzeit eingegeben werden. Aufbau der Prüftechnik An jedem Standort sind, wie sich aus Bild 1 ergibt, insgesamt zwei Relais an den Prüfungen beteiligt, die teilweise räumlich getrennt in der Station angeordnet sind. Nacheinander war für die drei Strecken jeweils eine Prüfreihe durchzuführen. Es bot sich also für eine zügige Durchführung des Gesamttests an, an jedem Standort ein Prüfsystem (CMGPS 588, Verbindungstechnik, CMC und PC) vorzuhalten, welches an das jeweils für die Strecke zuständige Relais anzuschließen und bei Prüfung der anderen in dieser Station endenden Strecke entsprechend umzuklemmen bzw. umzuziehen ist. Wie oben ausgeführt, können per Ethernetkabel bis zu 95 Meter zwischen CMPGS 588 und CMC überbrückt werden. Bei den gegebenen Stollenlängen genügt dies allerdings nicht. Daher wurde hier eine Sonderlösung eingesetzt (Bild 4): Bild 4 Anbindung von GPS 588 an CMC Den Hauptteil der Entfernung überbrückt ein optisches Kabel mit je einer genutzten Ader für Sende- und Empfangsrichtung. Im konkreten Fall wurde eine LWL-Kabeltrommel mit 500 Metern Multimode-Kabel eingesetzt, wovon nur die benötigte Länge abgewickelt wurde (Bild 5). Bild 5 Kommunikationsbrücke via optischem Leiter An den Enden sorgen spezielle Signalwandler mit geringer, konstanter Signalverzögerung, die dort aus in der Nähe zugänglichen Steckdosen versorgt wurden, für die Umsetzung des optischen in das Ethernet-Signal, so dass an einem Ende das CMGPS 588 mit seinem mitgelieferten wetterfesten Ethernetkabel an einen Umsetzer angeschlossen wurde (der auch die PoE-Versorgung lieferte) und am anderen Ende das CMC mit einem weiteren Ethernetkabel an den dortigen Umsetzer. Bild 6 zeigt einen Umsetzer mit angeschlossenem Netzteil, Ethernet-Kabel und LWL-Kabel. Die konstante Signalverzögerung wird in der Verarbeitung der PTP-Telegramme vollständig kompensiert. Bild 6 Umsetzer von Ethernet auf Lichtwellenleiter Durchführung der Prüfungen Wenn die GPS 588 per PoE aus dem CMC über das Ethernetkabel versorgt werden, dauert es wenige Minuten nach Einschalten des CMC, bis die Satelliten erfasst sind und PTP-Telegramme gesendet werden. Entsprechende Statusinformationen sind im Test Universe ablesbar. Wo die PoE-Versorgung über die Ethernet / Optik- Umsetzer erfolgte, standen natürlich bereits Zeittelegramme zur Verfügung, als das CMC später eingeschaltet wurde. Die Verständigung zwischen den an einer Prüfung beteiligten Teams der beiden Enden erfolgte per Telefon. Jede Seite gab zu erkennen, wann sie bereit war. In der Statusanzeige des Prüfmoduls ist als Countdown-Information zu erkennen, wann gemäß dem gewählten Modus "Nächste volle

4 Minute" der nächste Start möglich ist. Mit hinreichend zeitlichem Sicherheitsabstand vor der vollen Minute gab eine Seite der anderen telefonisch das Start-Signal. Beide starteten manuell das Prüfmodul, welches daraufhin auf das Erreichen der nächsten vollen Minute gemäß PTP-Telegramm wartete und präzise zur vollen Minute mit der Signalausgabe begann. So sahen beide beteiligten Relais von ihren jeweils angeschlossenen Prüfeinrichtungen Ströme und Spannungen, die genau zueinander passten. Ihre Reaktionen (Anregung, Auslösung) sowie die Signalvergleichs-Sende- und Empfangssignale beider Enden wurden von NetSim bzw. State Sequencer aufgezeichnet. Es war auf Grund der erfassten Signale (Sendesignal gekommen oder nicht gekommen, Dauer bis zum jeweiligen Auslösekommando nach Anregung) sofort erkennbar, ob das Schutzsystem korrekt arbeitet (Bild 7). Dies kann im Übrigen auch automatisch in den Modulen durch Formulierung entsprechender Zeitkriterien (Messwert-Bedingungen) pro Signal bewertet werden. Und sowohl das Entwicklerteam des CMGPS 588 als auch das Test Universe Team konnten stolz sein, wie problemlos diese Testreihen abgewickelt werden konnten. Kleinere Unschönheiten sind zwischenzeitlich ausgeräumt, so dass einem Sommer-Release des Test Universe 3.00 von daher nichts mehr im Wege steht. Zusammenfassung End-to-End-Prüfungen sind eine wichtige Ergänzung bei der Inbetriebnahme verteilter Schutzsysteme, wobei die Bereitstellung des Zeitsignals bei langen Wegen zwischen Antenne und Prüfsystem z.b. bei Kavernenkraftwerken eine Herausforderung ist. Erstmals konnte diese wichtige Überprüfung des verteilten Schutzsystems in dieser Form durchgeführt werden. Die Durchführung erwies sich zur Freude aller Beteiligten als frei von größeren Überraschungen seitens der eingesetzten Prüftechnik und ergiebig für den Betreiber. Eine Prüfung mit höheren Anforderungen ist für den Herbst geplant, wenn Hochspannungs- Leitungsdifferenzialschutz in Betrieb genommen wird. Hierbei wären dann Synchronizitätsabweichungen deutlich kritischer, da die Phasendifferenz der zu vergleichenden Ströme einen entscheidenden Einfluss auf die Schutzfunktion hat. Für die Lösung mit CMGPS 588 macht dies allerdings keinen Unterschied sie ist deutlich präziser als für Signalvergleich oder Differenzialschutz erforderlich. Literatur Bild 7 Schutzauslösung mit Signalvergleich Ergebnisse Alle Beteiligten waren gespannt auf die Erkenntnisse dieser Prüfreihen die Anlagenbetreiber wegen der Inbetriebnahme-Ergebnisse für die Signalvergleichs-Systeme und das OMICRON- Team wegen der praktischen Betriebserfahrung mit den brandneuen CMGPS 588 und der noch im Entwicklungsstadium befindlichen Test Universe Version 3.00, die ab Sommer 2013 unter anderem die Zusammenarbeit mit CMGPS 588 ermöglicht. Das Illwerke-Team konnte einige wichtige Erkenntnisse gewinnen, die zu Optimierungen des Schutzsystems genutzt werden so gab es zum Beispiel durch eine Fehlersimulation angestoßene unerwünschte periodische Sendesignal-Folgen, die durch eine geänderte Einstellung von Signalvergleichs-Parametern abgestellt werden konnten. [1] Kraftwerke der Vorarlberger Illwerke AG, Über den Autor Dr.-Ing. Peter Meinhardt promovierte an der Universität Hannover im Bereich elektrische Energietechnik, arbeitete danach in Frankfurt am Main bei AEG als Entwicklungsingenieur, später im Bereich Marketing, leitete bei Areva das Schulungsprogramm zum Thema Schutz- und Stationsleittechnik und ist seit 2004 Produktmanager bei OMICRON electronics in Klaus (Vorarlberg), wo er schwerpunktmäßig die Prüfsoftware Test Universe betreut.

5 OMICRON ist ein weltweit tätiges Unternehmen, das innovative Prüf- und Diagnoselösungen für die elektrische Energieversorgung entwickelt und vertreibt. Der Einsatz von OMICRON-Produkten bietet höchste Zuverlässigkeit bei der Zustandsbeurteilung von primär- und sekundärtechnischen Betriebsmitteln. Umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Beratung, Inbetriebnahme, Prüfung, Diagnose und Schulung runden das Leistungsangebot ab. Kunden in mehr als 140 Ländern profitieren von der Fähigkeit des Unternehmens, neueste Technologien in Produkte mit überragender Qualität umzusetzen. Servicezentren auf allen Kontinenten bieten zudem ein breites Anwendungswissen und erstklassigen Kundensupport. All dies, zusammen mit einem starken Netz von Vertriebspartnern, ließ OMICRON zu einem Marktführer der elektrischen Energiewirtschaft werden. Mehr Informationen, eine Übersicht der verfügbaren Literatur und detaillierte Kontaktinformationen unserer weltweiten Niederlassungen finden Sie auf unserer Website. OMICRON

ISIO 200. Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface

ISIO 200. Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface ISIO 200 Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface Kompakt und einfach ISIO 200 Binäre Ein-/Ausgänge überall, wo sie benötigt werden ISIO 200 ist eine einfache und vielseitige binäre

Mehr

CMC 310. Manuelle Schutzprüfung leicht gemacht

CMC 310. Manuelle Schutzprüfung leicht gemacht CMC 310 Manuelle Schutzprüfung leicht gemacht Manuelle Schutzprüfung leicht gemacht Das CMC 310 ist speziell für einfache dreiphasige Prüfungen von Schutz- und Messgeräten konzipiert. Es wird über die

Mehr

RelaySimTest. Einfach bedienbare Software zur simulationsbasierten und verteilten Schutzprüfung mit CMC-Prüfgeräten

RelaySimTest. Einfach bedienbare Software zur simulationsbasierten und verteilten Schutzprüfung mit CMC-Prüfgeräten RelaySimTest Einfach bedienbare Software zur simulationsbasierten und verteilten Schutzprüfung mit CMC-Prüfgeräten Prüfen Sie das ganze Schutzsystem Applikationsorientiertes Prüfen RelaySimTest ist eine

Mehr

CMC 356. Das universelle Schutzprüfgerät und Inbetriebnahmewerkzeug

CMC 356. Das universelle Schutzprüfgerät und Inbetriebnahmewerkzeug CMC 356 Das universelle Schutzprüfgerät und Inbetriebnahmewerkzeug CMC 356 Universelle Schutzprüfung und Inbetr Das CMC 356 ist das universelle Werkzeug für die Prüfung von Schutzrelais aller Arten und

Mehr

CMC 310. Manuelle Schutzprüfung leicht gemacht

CMC 310. Manuelle Schutzprüfung leicht gemacht CMC 310 Manuelle Schutzprüfung leicht gemacht Manuelle Schutzprüfung leicht gemacht Das CMC 310 ist speziell für einfache dreiphasige Prüfungen von Schutz- und Messgeräten konzipiert. Es wird über die

Mehr

Umsteigen auf Test Universe 3.0. Was ist neu?

Umsteigen auf Test Universe 3.0. Was ist neu? Umsteigen auf Test Universe 3.0 Was ist neu? Test Universe 3.0 Die Neuheiten im Überblick Diese Broschüre informiert Sie über folgende Neuheiten in unserer Test Universe- Bediensoftware für CMC-Prüfgeräte:

Mehr

ADMO. Management von Wartungsaufgaben in Schutzsystemen

ADMO. Management von Wartungsaufgaben in Schutzsystemen ADMO Management von Wartungsaufgaben in Schutzsystemen Alles im Griff mit ADMO Die Herausforderung Einwandfrei funktionierende Schutzsysteme leisten einen wichtigen Beitrag zur zuverlässigen elektrischen

Mehr

CMC 256plus. Das hochpräzise Schutzprüfgerät und universelle Kalibrierwerkzeug

CMC 256plus. Das hochpräzise Schutzprüfgerät und universelle Kalibrierwerkzeug CMC 256plus Das hochpräzise Schutzprüfgerät und universelle Kalibrierwerkzeug CMC 256plus Hochpräzise Schutzgeräteprüfun Das CMC256plus ist die erste Wahl für alle Prüfanwendungen, bei denen eine besonders

Mehr

OMICRON Monitoringlösungen

OMICRON Monitoringlösungen OMICRON Monitoringlösungen Teilentladungsmonitoring - Genauigkeit und Zuverlässigkeit auf höchstem Niveau M/G Monitoringlösungen von OMICRON Warum Monitoring? Hochspannungsanlagen altern im Verlauf ihres

Mehr

IEDScout. Vielseitiges Werkzeug für die Arbeit mit IEC 61850-Geräten

IEDScout. Vielseitiges Werkzeug für die Arbeit mit IEC 61850-Geräten IEDScout Vielseitiges Werkzeug für die Arbeit mit IEC 61850-Geräten Ein Werkzeug für alle IEC 61850 IEDs Überprüfen von IEC 61850-Geräten IEDScout ist das ideale Werkzeug für Schutz- und Anlageningenieure,

Mehr

OMICRON Monitoringlösungen

OMICRON Monitoringlösungen OMICRON Monitoringlösungen Teilentladungsmonitoring Genauigkeit und Zuverlässigkeit auf höchstem Niveau M/G Ausfälle vermeiden durch Fehlerfrüherkennung Warum Monitoring? Hochspannungsanlagen altern im

Mehr

Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken. Schutztechniker in der elektrischen Energieversorgung (IHK)

Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken. Schutztechniker in der elektrischen Energieversorgung (IHK) Schutztechniker in der elektrischen Energieversorgung (IHK) Der Lehrgang für Schutztechniker mit IHK-Zertifikat Schutztechniker in der elektrischen Energieversorgung (IHK) Die Schutztechnik ist für die

Mehr

IEDScout. Vielseitiges Werkzeug für die Arbeit mit IEC 61850-Geräten

IEDScout. Vielseitiges Werkzeug für die Arbeit mit IEC 61850-Geräten IEDScout Vielseitiges Werkzeug für die Arbeit mit IEC 61850-Geräten Ein Werkzeug für alle IEC 61850 IEDs Überprüfen von IEC 61850-Geräten IEDScout ist das ideale Werkzeug für Leittechnikingenieure, die

Mehr

CP RC. Resonanzkreis für die Prüfung von GIS

CP RC. Resonanzkreis für die Prüfung von GIS CP RC Resonanzkreis für die Prüfung von GIS Prüfung von gasisolierten Schaltanlagen: ein neuer Lösungsansatz Prüfung von gasisolierten Schaltanlagen bisher Gasisolierte Schaltanlagen (GIS) sind sehr kompakt

Mehr

Statt einer extra Satellitenschüssel an allen Häusern und Wohnungen wird nur eine zentrale Empfangsantenne in der Gemeinde benötigt.

Statt einer extra Satellitenschüssel an allen Häusern und Wohnungen wird nur eine zentrale Empfangsantenne in der Gemeinde benötigt. Schnelles Internet für alle Gemeinden Deyelsdorf macht vor, wie es geht Das Ziel ist klar, die Lösung einfach. Um Neues zu schaffen, muss man nicht gleich nach den Sternen greifen. Durch die Kombination

Mehr

CMC 353. Das leistungsstarke Werkzeug für dreiphasige Schutzprüfungen

CMC 353. Das leistungsstarke Werkzeug für dreiphasige Schutzprüfungen CMC 353 Das leistungsstarke Werkzeug für dreiphasige Schutzprüfungen CMC 353 Kompaktes und vielseitiges Prüfen von Mit seinem kompakten Design und geringen Gewicht (12,9 kg) bietet das CMC 353 die perfekte

Mehr

OMS 600. Kontinuierliches Teilentladungs-Monitoringsystem für Leistungsgeneratoren und Elektromotoren

OMS 600. Kontinuierliches Teilentladungs-Monitoringsystem für Leistungsgeneratoren und Elektromotoren OMS 600 Kontinuierliches Teilentladungs-Monitoringsystem für Leistungsgeneratoren und Elektromotoren Zustandsüberwachung zur Verlängerung der Lebensdauer Ihrer Masc Turbogeneratoren Die Kenntnis des Zustands

Mehr

Primary Test Manager (PTM) Prüf- und Managementsoftware für Primärbetriebsmittel

Primary Test Manager (PTM) Prüf- und Managementsoftware für Primärbetriebsmittel Primary Test Manager (PTM) Prüf- und Managementsoftware für Primärbetriebsmittel Das ideale Werkzeug zur Diagnoseprüfung und Zustandsbewertung Der Primary Test Manager TM (PTM) ist die ideale Software

Mehr

Finaler Testbericht. Finaler Testbericht. 1 Einführung 2. 1.1 Warum Softwaretests?... 2

Finaler Testbericht. Finaler Testbericht. 1 Einführung 2. 1.1 Warum Softwaretests?... 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 2 1.1 Warum Softwaretests?.................................... 2 2 Durchgeführte Tests 2 2.1 Test: allgemeine Funktionalität............................... 2 2.1.1 Beschreibung.....................................

Mehr

Installationsanleitung A1 TV. Einfach A1.

Installationsanleitung A1 TV. Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV Einfach A1. Willkommen Einfach das volle Programm genießen mit A1 TV. Genau das sehen, was Sie wollen. Wann immer Sie wollen. Auf Knopfdruck. Mit dem Kauf von A1 TV haben Sie

Mehr

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn)

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Einfach A1. Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für Zuhause

Mehr

Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 2 1.1 Einschalten... 2 1.2 Polter Programm starten... 2 1.3 Info Anzeige... 2 1.4 Haupt Fenster...

Mehr

Prüfung nach Instandsetzung und Änderung und Wiederholungsprüfung Die neue DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702)

Prüfung nach Instandsetzung und Änderung und Wiederholungsprüfung Die neue DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702) Prüfung nach Instandsetzung und Änderung und Wiederholungsprüfung Die neue DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702) Dipl.-Ing./EUR Ing. Arno Bergmann DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik, Elektronik Informationstechnik

Mehr

EEG-Einspeisemanagement

EEG-Einspeisemanagement Eine große Herausforderung in der integration erneuerbarer Stromerzeuger ist die Einhaltung des zulässigen Spannungsbandes im Verteilnetz. Nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vom 25.10.2008 müssen

Mehr

Binarloop. Binarloop für die echtzeitfähige und kostengünstige Verifikation hochdynamischer leistungselektronischer Systeme

Binarloop. Binarloop für die echtzeitfähige und kostengünstige Verifikation hochdynamischer leistungselektronischer Systeme für die echtzeitfähige und kostengünstige Verifikation hochdynamischer leistungselektronischer Systeme Funktions- und Sicherheitstests sind unabdingbare Schritte im Entwicklungsprozess leistungselektronischer

Mehr

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N)

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N) Einfach A1. Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für zuhause

Mehr

Bedienungsanleitung Digital TV

Bedienungsanleitung Digital TV Bedienungsanleitung Digital TV Inhalt Ihrer Lieferung 1. Empfangsbox einrichten 1. Plazierung 1. Empfangsbox 2. Ethernet Kabel anschliessen 3. Fernseher anschliessen 4. Netzteil anschliessen 5. Empfangsbox

Mehr

Elektroniker/-in [Fachrichtung Automatisierungstechnik]

Elektroniker/-in [Fachrichtung Automatisierungstechnik] Elektroniker/-in [Fachrichtung Automatisierungstechnik] Ausbildung ist Zukunft Die Firma EPROS Elektrotechnik GmbH bildet den Beruf Elektroniker/-in Fachrichtung Automatisierungstechnik aus. Die überbetriebliche

Mehr

Forumslader App für Android Kurzbeschreibung

Forumslader App für Android Kurzbeschreibung Forumslader App für Android Kurzbeschreibung Für den Forumslader ab Firmware xx281112 steht ein spezielles Bluetoothmodul mit integriertem Fahrradcomputer als Zusatzkomponente zur Verfügung. Dieses sammelt,

Mehr

Lösungen für die Übertragung von IP-Videosignalen über Koax sowie Ethernetübertragung über große Entfernungen

Lösungen für die Übertragung von IP-Videosignalen über Koax sowie Ethernetübertragung über große Entfernungen Lösungen für die Übertragung von IP-Videosignalen über Koax sowie Ethernetübertragung über große Entfernungen ÜBER VERACITY Firmengründung 2005 Hauptgeschäftsstelle in Prestwick, Schottland (UK); Niederlassungen

Mehr

Kommunikation mehrerer PCs über Hubs

Kommunikation mehrerer PCs über Hubs Kommunikation mehrerer PCs über Hubs Hub Sollen mehr als zwei Rechner zu einem Netz verbunden werden, können wir dazu einen Hub verwenden, s. Abbildung 3-1. Ein Hub hat je nach Ausführung von vier bis

Mehr

IU3. Modul Universalkonstanten. Lichtgeschwindigkeit

IU3. Modul Universalkonstanten. Lichtgeschwindigkeit IU3 Modul Universalkonstanten Lichtgeschwindigkeit Die Vakuumlichtgeschwindigkeit beträgt etwa c 3.0 10 8 m/s. Sie ist eine Naturkonstante und soll in diesem Versuch bestimmt werden. Weiterhin wollen wir

Mehr

T est of 1GBit/s Fiber optical communication interfaces based on FlexRIO R Series

T est of 1GBit/s Fiber optical communication interfaces based on FlexRIO R Series T est of 1GBit/s Fiber optical communication interfaces based on FlexRIO R Series Inhalt 1. Einführung... 2 2. Anforderungen... 2 3. Komponenten... 3 3.1. PXI 7952R... 3 3.2. Fiber Optical Interface Module

Mehr

2-Draht Netzwerkübertrager-Set mit POE

2-Draht Netzwerkübertrager-Set mit POE 2-Draht Netzwerkübertrager-Set mit POE Art.Nr.: 18220 Mit dem VC-2-Draht-Netzwerksender (Art. 18220-S) und dem VC-2-Draht- Netzwerkempfänger (Art. 18220-E) können Sie über eine vorhandene, freie 2-Draht-Leitung

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

Synchronisations -Assistent 2.6

Synchronisations -Assistent 2.6 TimePunch Synchronisations -Assistent 2.6 Benutzerhandbuch 22.10.2014 TimePunch KG, Wormser Str. 37, 68642 Bürstadt Dokumenten Information: Dokumenten-Name Benutzerhandbuch, Synchronisations-Assistent

Mehr

DANEO 400. Hybrider Signalanalysator für Automationssysteme in der Energieversorgung

DANEO 400. Hybrider Signalanalysator für Automationssysteme in der Energieversorgung DANEO 400 Hybrider Signalanalysator für Automationssysteme in der Energieversorgung DANEO 400 Analyse sämtlicher Signale in Schaltanlagen DANEO 400 ist ein Hybrid-Messsystem für die Aufzeichnung und Analyse

Mehr

Facharbeit Informatik. Thema:

Facharbeit Informatik. Thema: Facharbeit Informatik Thema: Rechneraufbau Mit Locad 2002 1 Inhaltsangabe Inhalt: Seite: 1. Einleitung 3 2. Inbetriebnahme der Schaltung 3 3. Eingabe 4 4. CPU 5 5. RAM/HDD 8 6. Ausgabe 10 7. Auf einer

Mehr

LANCOM Systems GmbH Adenauerstr. 20/B2 52146 Würselen Deutschland. www.lancom.de. Würselen, November 2006 110493/1106

LANCOM Systems GmbH Adenauerstr. 20/B2 52146 Würselen Deutschland. www.lancom.de. Würselen, November 2006 110493/1106 2006 LANCOM Systems GmbH, Würselen (Germany). Alle Rechte vorbehalten. Alle Angaben in dieser Dokumentation sind nach sorgfältiger Prüfung zusammengestellt worden, gelten jedoch nicht als Zusicherung von

Mehr

WPR-01. SMS Steuerung für dieselbetriebene Wasserpumpen. Mitterweg 25 Via di Mezzo ai Piani 25

WPR-01. SMS Steuerung für dieselbetriebene Wasserpumpen. Mitterweg 25 Via di Mezzo ai Piani 25 WPR-01 SMS Steuerung für dieselbetriebene Wasserpumpen WPR-01 V1.1-20.12.2007 1 Modul RES03 Das Mikrocontroller-Modul RES03 ist mit einem leistungsstarken 8-Bit Mikrocontroller der 80C51 Familie ausgestattet.

Mehr

Installation von sonogdt

Installation von sonogdt Installation von sonogdt Installieren Sie sonogdt am Server bzw. Hauptrechner Ihrer Praxis in eine lokale Festplattenpartition, keinesfalls in eine Freigabe oder ein verbundenes Laufwerk. Behalten Sie

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr

Ein dynamisches Messdatenerfassungssystem großer Kanalanzahl, dezentral verteilt mit kaskadierbarer Rechenleistung

Ein dynamisches Messdatenerfassungssystem großer Kanalanzahl, dezentral verteilt mit kaskadierbarer Rechenleistung Gigabit-Ethernet machts möglich: Ein dynamisches Messdatenerfassungssystem großer Kanalanzahl, dezentral verteilt mit kaskadierbarer Rechenleistung Der Unternehmensbereich Power Generation innerhalb der

Mehr

Standardeigenschaften

Standardeigenschaften HAMEG Netzgeräte Ob Labor oder Fertigung, die Netzgeräte von HAMEG sind überall zuverlässig im Einsatz. Die Netzgeräte sind übersichtlich konzipiert und erlauben eine einfache und intuitive Bedienung.

Mehr

Universelle Kupferdraht-Haus- und Wohnungs-Verkabelung für Daten-/Internet- und Telefondienste

Universelle Kupferdraht-Haus- und Wohnungs-Verkabelung für Daten-/Internet- und Telefondienste Universelle Kupferdraht-Haus- und Wohnungs-Verkabelung für Daten-/Internet- und Telefondienste Merkblatt für den Bauherrn Leistung und Zuverlässigkeit des Kommunikationsanschlusses des Telekommunikation-Netzbetreibers

Mehr

Handbuch Schutztechnik

Handbuch Schutztechnik Handbuch Schutztechnik Grundlagen - Schutzsysteme - Inbetriebsetzung Obering. Wolfgang Doemeland 7., aktualisierte und erweiterte Auflage HUSS-MEDIEN GmbH Verlag Technik VDE VERLAG GMBH 10400 Berlin Berlin.

Mehr

Smart Meter Rollout Technik - Innovationen

Smart Meter Rollout Technik - Innovationen Smart Meter Rollout Technik - Innovationen Detlef Meier, Gerätetechnik Strom RWE Metering GmbH Mülheim an der Ruhr, 2. Geschäftsführer-Austausch 25.11.2015 Agenda 1 Elektronischer Lieferschein für Messeinrichtungen

Mehr

EzUHF JR Modul Handbuch Ergänzung

EzUHF JR Modul Handbuch Ergänzung EzUHF JR Modul Handbuch Ergänzung Jänner 2014 1 Einleitung Glückwunsch zum Kauf Ihres EzUHF 'JR' Sender-Modules. Dieses Handbuch ist eine Ergänzung zu EzUHF Steuerung, Übersicht & Betrieb welches von der

Mehr

Elektro-Fahrzeugsimulator

Elektro-Fahrzeugsimulator Elektro-Fahrzeugsimulator Zur Inbetriebnahme und Fehlersuche an Elektrotankstellen/Ladesäulen nach IEC61851 Bedienungsanleitung Inhalt Allgemeine Hinweise... 2 Grundlegende Sicherheitshinweise... 2 Übersicht

Mehr

Grundlagen verteilter Systeme

Grundlagen verteilter Systeme Universität Augsburg Insitut für Informatik Prof. Dr. Bernhard Bauer Wolf Fischer Christian Saad Wintersemester 08/09 Übungsblatt 5 26.11.08 Grundlagen verteilter Systeme Lösungsvorschlag Aufgabe 1: Erläutern

Mehr

D-Star Hotspot einrichten unter Windows (Soundkartenlösung)!

D-Star Hotspot einrichten unter Windows (Soundkartenlösung)! D-Star Hotspot einrichten unter Windows (Soundkartenlösung)! DG6RCH 02.04.2012 Was wird hierzu benötigt? 1x PC mit WinXP (darf gerne ein älterer sein) mit Soundkarte und serieller Schnittstelle (oder USB-Seriell

Mehr

DI-804 Kurzanleitung für die Installation

DI-804 Kurzanleitung für die Installation DI-804 Kurzanleitung für die Installation Diese Installationsanleitung enthält die nötigen Anweisungen für den Aufbau einer Internetverbindung unter Verwendung des DI-804 zusammen mit einem Kabel- oder

Mehr

Installationsanleitung für R

Installationsanleitung für R Installationsanleitung für R R ist eine Programmiersprache und Statistiksoftware zur Analyse von Daten und deren graphischer Darstellung. Um in R zu programmieren, ist zunächst die R- Basissoftware zu

Mehr

huss Handbuch Schutztechnik Grundlagen Schutzsysteme Inbetriebsetzung Obering. Wolfgang Doemeland Dipl.-Ing. Karsten Götz

huss Handbuch Schutztechnik Grundlagen Schutzsysteme Inbetriebsetzung Obering. Wolfgang Doemeland Dipl.-Ing. Karsten Götz Handbuch Schutztechnik Grundlagen Schutzsysteme Inbetriebsetzung Obering. Wolfgang Doemeland Dipl.-Ing. Karsten Götz 8., überarbeitete Auflage huss HUSS-MEDIEN GmbH 10400 Berlin VDE VERLAG GMBH Berlin

Mehr

Produktbeschreibung. 8x230VAC - Eingangsadapter. HomeAutomationSystem Edition V0.1 Dipl.-Ing. Pankraz Viktor

Produktbeschreibung. 8x230VAC - Eingangsadapter. HomeAutomationSystem Edition V0.1 Dipl.-Ing. Pankraz Viktor Produktbeschreibung 8x230VAC - Eingangsadapter Projekt HomeAutomationSystem Edition V0.1 Author Dipl.-Ing. Pankraz Viktor Copyright Viktor Pankraz 2016 All rights reserved Fragen und Anregungen Sie haben......

Mehr

Netzmobilität für KMU-Kunden. Steigerung der Netzleistung und mehr Mobilität für Anwender

Netzmobilität für KMU-Kunden. Steigerung der Netzleistung und mehr Mobilität für Anwender Netzmobilität für KMU-Kunden Steigerung der Netzleistung und mehr Mobilität für Anwender LÖSUNG FÜR MEHR MOBILITÄT KMU-Netzinfrastrukturlösung Das KMU-Kundensegment (kleine und mittelständische Unternehmen)

Mehr

CASE STUDY. CMControl Touchscreen UI. OMICRON electronics GmbH www.omicron.at. Centigrade GmbH www.centigrade.de

CASE STUDY. CMControl Touchscreen UI. OMICRON electronics GmbH www.omicron.at. Centigrade GmbH www.centigrade.de OMICRON electronics GmbH www.omicron.at Centigrade GmbH www.centigrade.de CASE STUDY CMControl Touchscreen UI Hi-Fidelity Prototyping mit Silverlight und SketchFlow Veröffentlicht unter Creative Commons

Mehr

Selektivschutz elektrischer Anlagen

Selektivschutz elektrischer Anlagen Selektivschutz elektrischer Anlagen von Prof. Dr.-Ing. Leonhard Müller und Dipl.-Ing. Werner Matla 3. Ausgabe 2001 VWEW Energieverlag GmbH Frankfurt am Main Heidelberg D Inhaltsverzeichnis Einleitung 15

Mehr

Wärme und Strom selbst produzieren?

Wärme und Strom selbst produzieren? Wärme und Strom selbst produzieren? Mit Blockheizkraftwerken von EINFACH DOPPELT SPAREN Mit einem Blockheizkraftwerk Wärme und Strom erzeugen Das Prinzip Der Brennstoff wird in einem Verbrennungsmotor

Mehr

Informationen zum Hausanschluss

Informationen zum Hausanschluss Informationen zum Hausanschluss Was montiert die azv Breitband GmbH im Haus? Anschlussbox In diese Box kommt das Glasfaserkabel. Das optische Signal der Glasfaser wird in die passenden Signale für Telefon,

Mehr

Simulationsbasierte Prüfungen und Messungen - Erfahrungsbericht

Simulationsbasierte Prüfungen und Messungen - Erfahrungsbericht Presentation 0.1 Simulationsbasierte Prüfungen und Messungen - Erfahrungsbericht Oliver Skrbinjek, Energie Steiermark, Österreich Björn Cialla, OMICRON electronics, Deutschland Kurzfassung Dieses Dokument

Mehr

Einfach zu installierende Kabellos-Technologie STARTER-PACK HOME VIEW GEBRAUCHSANLEITUNG. www.my-serenity.ch

Einfach zu installierende Kabellos-Technologie STARTER-PACK HOME VIEW GEBRAUCHSANLEITUNG. www.my-serenity.ch Einfach zu installierende Kabellos-Technologie STARTER-PACK HOME VIEW GEBRAUCHSANLEITUNG www.my-serenity.ch Kennenlernen Ihres Systems Diese HD IP Tag-/Nacht-Kamera mit Bewegungssensor überwacht Ihr Haus

Mehr

OMICRON Anwendertagung, Programm Dienstag, 11. Juni 2013

OMICRON Anwendertagung, Programm Dienstag, 11. Juni 2013 Dienstag, 11. Juni 2013 10:00 Begrüßung [Dr. Michael Krüger / Martin Pfanner, OMICRON] 10:10 Betriebsmittel im Fokus Effektives Anlagenmanagement [Michael Lukas, Vattenfall Europe Generation] 10:40 Diagnosemessungen

Mehr

Resusci Anne Skills Station

Resusci Anne Skills Station MicroSim Frequently Asked Questions Self-directed learning system 1 Resusci Anne Skills Station Resusci_anne_skills-station_FAQ_DE_sp7032.indd 1 25/01/08 10:53:41 2 Resusci_anne_skills-station_FAQ_DE_sp7032.indd

Mehr

www.allround-security.com 1

www.allround-security.com 1 Warnung: Um einem Feuer oder einem Elektronik Schaden vorzubeugen, sollten Sie das Gerät niemals Regen oder Feuchtigkeit aussetzen.. Vorsicht: Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass sämtliche Änderungen

Mehr

Feldbusanschluss mit Lichtwellenleiter (LWL) in Linien-/Sterntopologie

Feldbusanschluss mit Lichtwellenleiter (LWL) in Linien-/Sterntopologie Feldbusanschluss mit Lichtwellenleiter (LWL) in Linien-/Sterntopologie 1. Verwendung... 1 2. Technische Daten... 2 2.1. LWL-Anschluss-Platine... 2 2.2. Leitungstypen LWL- Anschluss... 2 3. PROFIBUS-Konfiguration...

Mehr

CT Analyzer. Die Revolution bei der Prüfung und Kalibrierung von Stromwandlern

CT Analyzer. Die Revolution bei der Prüfung und Kalibrierung von Stromwandlern CT Analyzer Die Revolution bei der Prüfung und Kalibrierung von Stromwandlern Die revolutionäre Art der Stromwandlerprüfung Stromwandler werden in elektrischen Versorgungsnetzen sowohl für Messzwecke als

Mehr

Solarladeregler EPIP20-R Serie

Solarladeregler EPIP20-R Serie Bedienungsanleitung Solarladeregler EPIP20-R Serie EPIP20-R-15 12V oder 12V/24V automatische Erkennung, 15A Technische Daten 12 Volt 24 Volt Solareinstrahlung 15 A 15 A Max. Lastausgang 15 A 15 A 25% Überlastung

Mehr

Software Engineering I Prof. Dr. Martin Glinz. Fallstudie: Ariane Flug 501. Universität Zürich Institut für Informatik

Software Engineering I Prof. Dr. Martin Glinz. Fallstudie: Ariane Flug 501. Universität Zürich Institut für Informatik Software Engineering I Prof. Dr. Martin Glinz Fallstudie: Ariane Flug 501 Universität Zürich Institut für Informatik Was geschah mit Flug 501? So hätte es aussehen sollen......und so sah es tatsächlich

Mehr

sellmore Project-Suite für Sage CRM

sellmore Project-Suite für Sage CRM App für Sage CRM sellmore Project-Suite für Sage CRM Projektmanagement - einfach, professionell und übersichtlich Die App Mit der sellmore Project- Suite für Sage CRM können Sie Projekte strukturieren,

Mehr

Benutzung von Auslösern und Aktionen

Benutzung von Auslösern und Aktionen Benutzung von Auslösern und Aktionen Wichtige Anmerkung Die Funktion "Aktionen auslösen" erfordert den Betrieb des Servers. "Aktionen auslösen" ist sinnvolles Leistungsmerkmal. Es kann verwendet werden,

Mehr

Internet via WLAN in Schönberg (1)

Internet via WLAN in Schönberg (1) Internet via WLAN in Schönberg (1) Versorgungsweg: Meerane, Neue Bibliothek (DSL-Anschluß) Meerane, Volkshaus (Administration) Pfaffroda, Wasserturm (Verteilung) Kirchen Pfaffroda, Schönberg, Tettau und

Mehr

Danfoss Harmonic Calculation Software 2.0 Handbuch Basic Level

Danfoss Harmonic Calculation Software 2.0 Handbuch Basic Level Danfoss Harmonic Calculation Software 2.0 Handbuch Basic Level www.danfoss.de/vlt Handbuch Basic Level Danfoss HCS Software 2.0 Stand: 01.08.2012 2012 by Danfoss GmbH Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3

Mehr

Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity

Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity Willkommen in meinem smarten Zuhause. Ich bin Paul. Gemeinsam mit meinem Hund Ben lebe ich in einem Smart Home. Was

Mehr

Summit Client Utility (SCU)

Summit Client Utility (SCU) Summit Client Utility (SCU) WLAN-Konfiguration 1. Grundlagen... 2 1.1 Übersicht Geräte / WLAN-Standard... 2 2. Aufruf... 2 3. Einstellungen... 3 3.1 Tab Main... 3 3.2 Tab Profile... 3 3.3 Tab Status...

Mehr

elektronische Fahrtenbücher GPS - Ortungssysteme mobile Zeiterfassung

elektronische Fahrtenbücher GPS - Ortungssysteme mobile Zeiterfassung elektronische Fahrtenbücher GPS - Ortungssysteme mobile Zeiterfassung + twinline GmbH + Am Heidekrug 28 + D-16727 Velten Vorgehensweise beim Fahrzeugwechsel (muss erfolgen, wenn TravelControl in ein anderes

Mehr

1-Sekunden-USV: Wichtige Daten bei Spannungsausfall sichern

1-Sekunden-USV: Wichtige Daten bei Spannungsausfall sichern Keywords 1-Sekunden-USV USV unterbrechungsfrei Spannungsversorgung Spannungsausfall Daten sichern C6915 CX5000 CP77xx CP62xx 1-Sekunden-USV: Wichtige Daten bei Spannungsausfall sichern Dieses Application

Mehr

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme 06.07.10 COM-1-Bedienungsanleitung - V 1.4 Seite 1 von 10 Wichtige Informationen Das COM 1 wurde mit großer Sorgfalt entworfen und hergestellt und sollte

Mehr

Easy-Monitoring Universelle Sensor Kommunikations und Monitoring Plattform

Easy-Monitoring Universelle Sensor Kommunikations und Monitoring Plattform Easy-Monitoring Universelle Sensor Kommunikations und Monitoring Plattform Eberhard Baur Informatik Schützenstraße 24 78315 Radolfzell Germany Tel. +49 (0)7732 9459330 Fax. +49 (0)7732 9459332 Email: mail@eb-i.de

Mehr

Handbuch Notruf. Notrufe über Voice over IP: Grundlagen und Praxis. www.handbuch-notruf.at. Karl Heinz Wolf nic.at GmbH. Ausschnitt aus dem

Handbuch Notruf. Notrufe über Voice over IP: Grundlagen und Praxis. www.handbuch-notruf.at. Karl Heinz Wolf nic.at GmbH. Ausschnitt aus dem Karl Heinz Wolf nic.at GmbH Ausschnitt aus dem Handbuch Notruf Notrufe über Voice over IP: Grundlagen und Praxis www.handbuch-notruf.at Handbuch Notruf 3 4 IETF-Notrufarchitektur Bei der IETF wird derzeit

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Deutsch 1. Sicherheitshinweise 2. Installation 3. Fehlersuche 8 9 9-10 2 Bedienungsanleitung 1. Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig bevor Sie das Netzteil

Mehr

MONTRANO. Monitoringsystem für die kontinuierliche Zustandsüberwachung von Leistungstransformatoren

MONTRANO. Monitoringsystem für die kontinuierliche Zustandsüberwachung von Leistungstransformatoren MONTRANO Monitoringsystem für die kontinuierliche Zustandsüberwachung von Leistungstransformatoren Zustandsmonitoring zur Verlängerung der Lebensdauer Den Isolationszustand immer im Blick Eine der häufigsten

Mehr

solarstrom selbst verbrauchen aleo

solarstrom selbst verbrauchen aleo solarstrom selbst verbrauchen aleo unabhängigkeit, die sich lohnt Solarstrom selbst zu verbrauchen, ist eine attraktive Alternative zur Einspeisung. Der Eigenverbrauch macht unabhängiger vom Energieversorger,

Mehr

Bedienungsanleitung. für den Sage Aktivierungsassistenten

Bedienungsanleitung. für den Sage Aktivierungsassistenten Bedienungsanleitung für den Sage Aktivierungsassistenten Sage Schweiz AG Infoline: 0848 868 848 Telefax: 058 944 18 18 info@sageschweiz.ch www.sageschweiz.ch Bedienungsanleitung für den Sage Aktivierungsassistenten

Mehr

Versuch 1: Messung elektrischer Größen Prof. Dr. Oliver Zielinski / Hans Stross. Versuchsprotokoll. Datum:

Versuch 1: Messung elektrischer Größen Prof. Dr. Oliver Zielinski / Hans Stross. Versuchsprotokoll. Datum: Laborversuch Elektrotechnik I Hochschule Bremerhaven Versuch 1: Messung elektrischer Größen Prof. Dr. Oliver Zielinski / Hans Stross Versuchsprotokoll Teilnehmer: Name: 1. 2. 3. 4. Testat Datum: Matrikelnummer:

Mehr

8. Symposium Festbrennstoffe aus Biomasse und umweltfreundliche Energietechnik 11.99, Staffelstein

8. Symposium Festbrennstoffe aus Biomasse und umweltfreundliche Energietechnik 11.99, Staffelstein Anforderungen an einen mit Biomasse betriebenen Dampferzeuger für ein Hybridsystem bestehend aus Kraftwärmekopplung mit Dampfmaschine und Photovoltaikanlage Autor: Dipl.-Phys. Dr.-Ing. Klaus Brinkmann

Mehr

Stammdaten- Synchronisierung

Stammdaten- Synchronisierung DESK GmbH Stammdaten- Synchronisierung Zusatzmodul zur Sage Office Line Evolution ab 2011 Benjamin Busch 01.07.2011 DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713 Eibelshausen Tel.: +49 (0) 2774/924

Mehr

Kurzanleitung. Trackunit 401 SmartID. Version 1.4, Mai 2015

Kurzanleitung. Trackunit 401 SmartID. Version 1.4, Mai 2015 Kurzanleitung Trackunit 401 SmartID Version 1.4, Mai 2015 Hinweis für die Aussenmontage Positionierung der Einheit Montieren Sie das Gerät nicht horizontal! Stellen Sie sicher, dass Feuchtigkeit abfließen

Mehr

Presseinformation. Hirschmann Solutions präsentiert neues Container und Trailer Tracking-Modul

Presseinformation. Hirschmann Solutions präsentiert neues Container und Trailer Tracking-Modul auf der Intermodal Europe 2014 in Rotterdam: Stand C70 Solutions präsentiert neues Container und Trailer Tracking-Modul Autonome Asset Tracking-Lösung für den intermodalen Güterverkehr Nahtlose Überwachung

Mehr

EasyWk DAS Schwimmwettkampfprogramm

EasyWk DAS Schwimmwettkampfprogramm EasyWk DAS Schwimmwettkampfprogramm Arbeiten mit OMEGA ARES 21 EasyWk - DAS Schwimmwettkampfprogramm 1 Einleitung Diese Präsentation dient zur Darstellung der Zusammenarbeit zwischen EasyWk und der Zeitmessanlage

Mehr

Pflichtenheft: Wettervorhersagen via Webservice

Pflichtenheft: Wettervorhersagen via Webservice Pflichtenheft: Wettervorhersagen via Webservice Version Autor QS Datum Status Kommentar 1.0 ET08 12/11/09 in Bearbeitung 1 Zielbestimmung Das Produkt soll mit Hilfe von eingelesenen Wetterdaten eine Wettervorhersage

Mehr

Anleitung Frederix Hotspot Basic. Hinweise, Tipps & Tricks

Anleitung Frederix Hotspot Basic. Hinweise, Tipps & Tricks Anleitung Frederix Hotspot Basic Hinweise, Tipps & Tricks Inhalt:! Beschreibung Hotspot Basic! Beschreibung Hotspot Repeater! Allgemeine Hinweise! Tipps & Tricks Beschreibung Hotspot Basic Ein-/ - Schalter

Mehr

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface easyident Türöffner mit integriertem USB Interface Art. Nr. FS-0007-B Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner

Mehr

Herzlich Willkommen! Olaf Steinchen, Produkt Manager

Herzlich Willkommen! Olaf Steinchen, Produkt Manager Herzlich Willkommen! Olaf Steinchen, Produkt Manager IP Kameras und ihre Möglichkeiten: LevelOne IP Kameras Management Software Vorteil IP-Netzwerk Power over Ethernet Alles aus einer Hand! Wer ist LevelOne?

Mehr

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880)

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Inhalt Einleitung 3 Das Unternehmen 4 Clipping für Ausschnittdienste 6 Pressespiegelsysteme

Mehr

Handbuch SMARTCD.G2 02.2015

Handbuch SMARTCD.G2 02.2015 02.2015 Inhaltsverzeichnis 2 / 14 Inhaltsverzeichnis 1 Bestimmungsgemäße Verwendung... 3 2 Sicherheitshinweise... 4 3 Lieferumfang... 5 4 Anschluss an PC/Laptop... 6 5 Laden der Akkus... 7 6 Inbetriebnahme...

Mehr

Handbuch SCD-300 Speed Camera Detector Version 1.0

Handbuch SCD-300 Speed Camera Detector Version 1.0 Handbuch SCD-300 Speed Camera Detector Version 1.0 Copyright 2008 by: Eifrig Media Friedrich Ebert Damm 160B 22047 Hamburg Inhaltsverzeichnis SCD-300 Speed Camera Detector Inhaltsverzeichnis...2 1. Einleitung...3

Mehr

Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren mit manueller und optischer Übertragung

Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren mit manueller und optischer Übertragung Bitte zuerst Sm@rtTAN plus über die ebanking-seite www.vr-amberg.de Konto/Depot-Login Verwaltung Sm@rtTAN-Leser anmelden Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren mit manueller und

Mehr

Netzzugang wer ist zuständig und wer zahlt?

Netzzugang wer ist zuständig und wer zahlt? Netzzugang wer ist zuständig und wer zahlt? Vortrag im Rahmen des Hearings Netzeinspeisung von Strom aus erneuerbaren Energien der IZES ggmbh am 21. Juni 2006 Wie? Netzanschluss Wo? Wer Wer zahlt? Seite

Mehr

Fuchsjagdsendersteuerung mit Real Time Clock

Fuchsjagdsendersteuerung mit Real Time Clock Fuchsjagdsendersteuerung mit Real Time Clock Malte Pöggel Holdenstedter Str. 51 29525 Uelzen http://www.maltepoeggel.de Einleitung Bei den meisten Fuchsjagdsendern ist es nötig, alle Sender zusammen eine

Mehr