Stellungnahmen Fahrplanvernehmlassung 2010 (Bahn)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stellungnahmen Fahrplanvernehmlassung 2010 (Bahn)"

Transkript

1 n Fahrplanvernehmlassung 2010 Am Sa/So soll ein 1/2 Stundentakt Willisau-Wolhusen angeboten werden. Alle Züge sollen in Hüswil halten. Für die Sicherstellung der Fahrplanstabilität ist ein Halt der S7 bei Hüswil aus betrieblichen Gründen nicht möglich. Welches Rollmaterial verkehrt auf der S7? Gemäss Flügelzugkonzept Luzern-West müssen zwingend beide S-Bahnen, S6 und S7, mit den GTW-Fahrzeugen gefahren werden. Nur mit diesen Fahrzeugen ist die automatische Kuppelung möglich und der Fahrplan kann eingehalten werden. Die GTW-Fahrzeuge, die ursprünglich für den Einsatz zwischen Solothurn und Moutier beschafft wurden, werden in 2 bis 3 Jahren wieder in diesen Raum zurückkehren. Bedingung dafür ist, dass die bis dann die neuen, bereits bestellten Fahrzeuge (NINA) für die S-Bahn Bern einsetzen kann und dann genügend moderne Fahrzeuge für Luzern- West frei werden. Eine Weiterentwicklung des Flügelzugkonzepts mit Verdichtung, Reduktion der Umsteigenotwendigkeit in Wolhusen sowie zusätzliche Haltestellen in der Agglomeration Luzern tätigen. Diese Anregungen werden in die weitere Angebotsplanung einfliessen. 455 Luzern-Zofingen-Bern Ein Entlastungszug (nonstop) soll nach Bern verkehren. Dadurch ergibt sich ein 1/2 Stundentakt während den Hauptverkehrszeiten. Antwort SBB Fernverkehr: Die vorhandenen Infrastrukturen in den Knoten Luzern und Bern (Gleisbelegung) sowie auf der Strecke Luzern-Zofingen (Zugfolge mit S-Bahn) lassen eine derartige Angebotsentwicklung momentan nicht zu. Bis zur Umsetzung von Infrastrukturmassnahmen wird die SBB im Rahmen ihrer Möglichkeiten auf den Stundentakt-IR-Zügen das Sitzplatzangebot jeweils der steigenden Nachfrage anpassen. Die Aufhebung des Halts in Wiggen soll nicht umgesetzt werden. Betrieblich ist der Halt in Wiggen nicht mehr möglich, denn neu kreuzen sich die Züge in Trubschachen und nicht mehr in Wiggen, d.h., die S-Bahn muss zwingend so schnell wie möglich nach Trubschachen fahren. Stand: Seite 1/5

2 n Fahrplanvernehmlassung 2010 Statt Aufhebung des Halts in Wiggen, soll ein "Halt auf Verlangen" eingeführt werden. Sämtliche Züge sollen in Malters halten. Auch bei einem "Halt auf Verlangen" muss die Fahrzeit so berechnet werden, dass gehalten werden könnte. Diese Fahrzeit besteht jedoch nicht, da die Kreuzung der Züge neu in Trubschachen und nicht mehr in Wiggen stattfindet, d.h., die S-Bahn muss zwingend so schnell wie möglich nach Trubschachen fahren. Aus betrieblichen Gründen können die Züge erst mit der Fertigstellung des Umbaus im Bahnhof Malters immer halten. Dann können die Züge aus beiden Richtungen gleichzeitig in den Bahnhof einfahren. Ein Queren der Gleise gibt es dann nicht mehr. Ein Angebotsausbau am Abend (neue Verbindung Luzern ab Uhr und Uhr) soll vorgenommen werden. Der RE soll während den Hauptverkehrszeiten in Littau halten. Es soll eine bessere Fahrplanstabilität bzw. keine Zugsverspätungen garantiert werden. Die Wartezeiten in Wolhusen sind zu lang. Betrieblich ist der Halt des RE in Littau nicht möglich. Die Fahrzeit reicht nicht aus, da die Züge sich in Malters kreuzen müssen. Der Verkehrsverbund Luzern erachtet die Verbesserung der Fahrplanstabilität als Daueraufgabe. Im Rahmen einer Task Force-Gruppe zwischen SBB und wurden auch unter Einbezug des Kantons Luzern bzw. des Verkehrsverbundes Luzern in den letzten Jahren verschiedene Verbesserungsmassnahmen realisiert. Die Stabilität hat sich damit stark verbessert und die Anschlussbrüche in Wolhusen haben sich erheblich reduziert. Die Aufenthaltszeit der S6/S7 ist notwendig für das Umsteigen und die Kupplung bzw. Entkupplung der Züge. 470 Luzern-Interlaken zb Es sollen bessere Anschlüsse in Luzern an die S18 nach Sursee ermöglicht werden. Eine Änderung der Fahrlagen ist betrieblich nicht möglich. Allerdings beträgt die Übergangszeit in Luzern von der S18 auf den IR nach Interlaken lediglich 11 Min. 480 Luzern-Stans-Engelberg zb Die Anschlüsse in Luzern nach/von Basel sollen kurz sein. Eine Änderung der Fahrlagen ist betrieblich nicht möglich. Reisende nach Sursee-Zofingen-Olten-Basel können den RE nach Olten mit Anschluss an den IC nach Basel nehmen. Stand: Seite 2/5

3 n Fahrplanvernehmlassung Luzern-Stans-Engelberg zb Der IR nach/von Engelberg soll weiterhin in Kriens Mattenhof halten. Aufgrund des geänderten Fahrplans des IR nach Engelberg ist ein Halt in Kriens Mattenhof nicht mehr möglich. Nach der Inbetriebnahme des neuen Tunnels nach Engelberg am 11. Dezember 2010 wird sich die Fahrzeit von Luzern nach Engelberg um 13 Minuten verringern. Diese Verbesserung kann aus fahrplantechnischen Gründen nur realisiert werden, wenn die IR zwischen Luzern und Stans beschleunigt verkehren und somit die Stationen Kriens Mattenhof, Horw und Stansstad leider nicht mehr bedienen. Als Kompensation für die wegfallenden IR Halte in den drei Stationen verkehrt eine weitere S4. So wird es gleich viele Verbindungen für Kriens Mattenhof und Horw geben. 480 Luzern-Stans-Engelberg zb Die Saisonzüge sollen 1 Min. später abfahren bzw. 1 Min. früher in Luzern ankommen, damit der Anschluss an den IR von/nach Basel möglich ist. Dieses Begehren kann mit dem Fahrplan 2011 umgesetzt werden. Die Abbzw. Ankunftszeit der Saisonzüge wurden um eine Minute angepasst, damit funktioniert der Anschluss an den IR nach Sursee-Zofingen-Basel. 480 Luzern-Stans-Engelberg zb Die Saisonzüge sollen das ganze Jahr verkehren. Es soll eine zusätzliche Verbindung um Uhr ab Luzern nach Sursee verkehren. Ein Angebotsausbau in Randzeiten (v.a. am Wochenende) soll gewährleistet werden. Die Schnellzüge sollen in Emmenbrücke (mindestens ab Uhr) halten. Aus betrieblichen (Fahrplan) und infrastrukturellen (Perronlänge) Gründen ist der Halt in Emmenbrücke nicht möglich. Es sollen zwei ICE-Verbindungen ab Luzern nach/von Deutschland bestehen. Antwort SBB Fernverkehr: Die internationalen Züge werden ab Basel systematisch in das nationale Fernverkehrsnetz eingebunden, weil eine überlagerte (separate) Führung dieser Züge aus Trassenkapazitätsgründen nicht möglich ist. Die Einbindung der ICE nach Luzern eignet sich aufgrund von verschiedenen Faktoren (z.b. zu kurze Perrons bei den Zwischenhalten) nicht. Immerhin bestehen aber in Basel sehr gute Anschlüsse an alle ICE nach Köln/Amsterdam, Hamburg und Berlin sowie an die TGV nach Strasbourg-Paris. Die direkte ICE-Verbindung nach Luzern steht deshalb aktuell nicht im Vordergrund der SBB Planung. Stand: Seite 3/5

4 n Fahrplanvernehmlassung 2010 Alle IR/ICN-Züge sollen in Sursee halten. Es soll eine durchgehende S-Bahn Luzern-Olten (ohne Bruch in Sursee) verkehren. Es soll Frühzüge nach Basel und Bern-Genève mit Speisewagen geben. Antwort SBB Fernverkehr: Der Halt des ICN/IR Basel-Luzern in Sursee ist mit der heutigen Fahrplanstruktur nicht mehr möglich. Dies ist betrieblich nicht möglich (aufgrund der Umläufe und der unterschiedlichen Fahrzeugtypen auf der S18 und S8). Antwort SBB Fernverkehr: Die IR-Züge führen gemäss der SBB- Produktmarkenstrategie keine Speisewagen, können allerdings eine Minibar führen. Die Züge Luzern-Bern-Lausanne-Genf sowie Luzern-Basel sind mit Blick auf ihre Haltepolitik als IR eingestuft. Aktuell bietet die SBB in den Frühzügen ab Luzern Uhr und Uhr eine Minibar an, auf den Zügen 2160 und 2508 um Uhr ab Luzern leider nicht. Die SBB wird sich deshalb für den Betrieb einer Minibar, bereits ab Luzern, auch auf diesen Zügen einsetzen. Die Anschlüsse in Olten Richtung Jura-Südfuss sowie Aarau-(Zürich) sind ungenügend. Antwort SBB Fernverkehr: Mit dem Fahrplan 2009 hat die SBB einen grossen Angebotsschritt umgesetzt mit der Verlängerung des IR Basel- Zofingen nach Sursee-Luzern. Mit der neuen Fahrplanstruktur musste die Anschlusssituation in Olten verändert werden. Die etwas längere Umsteigezeit in Olten hat jedoch den positiven Effekt, dass der bisher knappe Anschluss in Olten wegfällt. Mit der bestehenden Infrastruktur sind Fahrplananpassungen in Olten leider nicht möglich. Es soll eine bessere Erschliessung von Basel nach Sursee nach Uhr angeboten werden. Sämtliche IR-Züge nach Luzern sollen in Sursee nach Uhr halten. Antwort SBB Fernverkehr: Das Bedürfnis nach späten Rückreisen ist der SBB bekannt. Aus diesem Grund wurde für den Fahrplan 2008 das Randstundenangebot auf den Hauptachsen massiv ausgebaut. Ab Basel verzeichnet die SBB ab Uhr nach Sursee nur noch sehr schwache Reisendenströme. Die SBB sieht deshalb aufgrund von wirtschaftlichen Gründen von einem Halt aller IR-Züge in Sursee ab Uhr ab. Stand: Seite 4/5

5 n Fahrplanvernehmlassung Luzern-Gotthard-Chiasso SBB Der ICN Luzern ab Uhr fehlt im Fahrplan. Antwort SBB Fernverkehr: Diese Fahrlage ist vorgesehen für einen internationalen Neigezug nach Mailand-Venedig. Sollte dieser Neigezug ETR610 bis im Dezember keine Zulassung erhalten und mit ausgeschalteter Neigetechnik fahren, hat er dadurch länger bis Chiasso und muss demzufolge Luzern etwa eine halbe Stunde früher verlassen. Für diesen Fall würde die Taktabfahrt Uhr interimistisch wie mit Fahrplan 2009 durch einen IR nach Locarno belegt. 600 Luzern-Gotthard-Chiasso SBB Es soll eine direkte Verbindung von Luzern ab Uhr nach Mailand (retour am Abend) verkehren. Antwort SBB Fernverkehr: Mit dem Fahrplan 2012 wird Luzern wieder von internationalen Zügen bedient. Neu verkehrt ein Zugpaar (Basel-) Luzern- Mailand-Venedig mit einem modernen Neigezug der neuesten Generation. 600 Luzern-Altdorf (Tellexpress) SBB Es soll in Hergiswil und Stans gehalten werden. Der Tellexpress verkehrt als Schnellverbindung zwischen Altdorf und Luzern. Jeder zusätzliche Halt verlängert die Fahrzeit bzw. verringert die Attraktivität dieser Verbindung. Ab Hergiswil und Stans verkehrt die Zentralbahn im 1/2 Stundentakt nach Luzern. 660 Luzern-Zürich SBB Der SBB Nachtzuschlag sollte vom ZVV anerkannt werden. Bessere Anschlüsse an das Zürcher Nacht S- Bahn Netz sollen entstehen. Eine Arbeitsgruppe unter der Leitung des Zürcher Verkehrsverbundes (ZVV) ist daran, eine einheitliche Lösung für die Nachtzuschläge zu erarbeiten und die Anschlusssituation zu überprüfen. 660 Luzern-Zürich SBB 660 Luzern-Zug-Zürich SBB Die Zusatzzüge Luzern-Rotkreuz-Zug-Baar-Zürich Enge- Zürich werden den Bahnhof Thalwil nicht mehr bedienen. Der Halt während der Hauptverkehrszeit der Züge in Zürich Enge (v.a. Verbindung Luzern ab Uhr) soll garantiert werden. Antwort SBB Fernverkehr: Der Verzicht auf den Halt in Thalwil mit den Entlastungszügen ist damit begründet, dass diese Züge aktuell eine Verspätungsquelle zur Hauptverkehrszeit bilden. Mit dem entfallenden Halt kann die SBB die betriebliche Situation deutlich entspannen. Aus Marktsicht ist die Relation Luzern-Thalwil durch das Taktangebot im Fernverkehr mit halbstündlichen Direktverbindungen grosszügig abgedeckt. Aufgrund der knappen Fahrzeit ist ein Halt in Zürich-Enge mit dem heutigen Fahrplan nicht möglich. Stand: Seite 5/5

Stellungnahmen Vernehmlassung Fahrplan 2013 (Bahn)

Stellungnahmen Vernehmlassung Fahrplan 2013 (Bahn) 440 Langenthal - Wolhusen - Luzern BLS 440 Langenthal - Wolhusen - Luzern BLS 440 Langenthal - Wolhusen - Luzern BLS Der Zug S7 mit Ankunft Endbahnhof Huttwil um 19.43 Der Bus nach Wyssachen nimmt die

Mehr

Fahrplan 2015 Vernehmlassung (Zusammenfassung Stellungnahme)

Fahrplan 2015 Vernehmlassung (Zusammenfassung Stellungnahme) Fahrplan 2015 Vernehmlassung (Zusammenfassung Stellungnahme) KANTON NIDWALDEN 480 Zentralbahn Luzern Stans - Engelberg Zug-Nr Änderung Begründung Shuttle S 45 Stansstad - Hergiswil am Morgen und Abend

Mehr

ab Uhr sind auch an Sonntagen zu führen. Luzern ab statt 5.25 und 6.25 erst 6.25 und 7.25

ab Uhr sind auch an Sonntagen zu führen. Luzern ab statt 5.25 und 6.25 erst 6.25 und 7.25 440 Langenthal - Wolhusen - Luzern S7 21759 und 21760 Wolhusen ab 16.16 Uhr und Willisau ab 16.30 Uhr sind auch an Sonntagen zu führen. Angebotsverbesserung für Ausflügler und Touristen 470 Luzern Brünig

Mehr

Neues Angebot ab Fahrplan 2012 Medienkonferenz, 10. November 2011

Neues Angebot ab Fahrplan 2012 Medienkonferenz, 10. November 2011 Neues Angebot ab Fahrplan 2012 Medienkonferenz, 10. November 2011 Übersicht Letzter Angebotsschritt 1. Teilergänzung S-Bahn Bern Übersicht Änderungen im BLS-Netz Zugflotte und Tarifanpassungen Konsequenzen

Mehr

Stellungnahmen Fahrplanvernehmlassung 2011 (Bahn)

Stellungnahmen Fahrplanvernehmlassung 2011 (Bahn) Die S61 muss mit einer besseren Fahrlage verkehren, damit in der Anschluss an den Entlastungs IR nach Zug Zürich möglich wird. Grundsätzlich bessere Ausrichtung der S6, S7 und S61 auf die Anschlüsse im

Mehr

Jugendskilager 2016 Lenk. Aargau. Fahrplan der Gruppe. Hinfahrt

Jugendskilager 2016 Lenk. Aargau. Fahrplan der Gruppe. Hinfahrt Aargau Baden ab 11:22 IR 2168 Brugg AG ab 11:32 Aarau ab 11:46 Olten ab 11:59 Bern an 12:26 Bern ab 13:08 Extrazug Zweisimmen ab 15:17 Extrazug Lenk i.s. an 15:34 Zweisimmen ab 10:30 Extrazug Bern an 12:06

Mehr

Fahrplan 2016/17 Zusammenstellung der wichtigsten Änderungen im Aargau

Fahrplan 2016/17 Zusammenstellung der wichtigsten Änderungen im Aargau DEPARTEMENT BAU, VERKEHR UND UMWELT Fahrplan 2016/17 Zusammenstellung der wichtigsten Änderungen im Aargau Planungsstand Mai 2015 Fernverkehr 2016 - wichtigste Änderungen Konzept / Zugslauf Änderung 2016

Mehr

Fahrplan 2012: Mehr Zug für die Schweiz und eine halbe Stunde schneller nach Paris

Fahrplan 2012: Mehr Zug für die Schweiz und eine halbe Stunde schneller nach Paris Medienstelle SBB 051 220 41 11 press@sbb.ch Medienmitteilung, 17. November 2011 Ausbau des Angebotes im nationalen und internationalen Verkehr Fahrplan 2012: Mehr Zug für die Schweiz und eine halbe Stunde

Mehr

Fahrplan Vernehmlassung

Fahrplan Vernehmlassung Fahrplan 2014 - Vernehmlassung 470 Zentralbahn Luzern Brünig Interlaken 22520 S 55, Luzern ab 5.25 Luzern ab statt 5.25 und 6.25 erst 6.25 und 7.25 Kein Fahrgast-Potential um 5.25 Uhr. Vorschlag: S55 startet

Mehr

Bauarbeiten beim Bahnhof Yverdon-les-Bains. Umbaufahrplan gültig an den Wochenenden 25./26. August und 1./2. September 2012.

Bauarbeiten beim Bahnhof Yverdon-les-Bains. Umbaufahrplan gültig an den Wochenenden 25./26. August und 1./2. September 2012. Bauarbeiten beim Bahnhof Yverdon-les-Bains. Umbaufahrplan gültig an den Wochenenden 25./26. August und 1./2. September 2012. Inhalt. Reisende mit Abfahrt zwischen St. Gallen und Zürich HB. 5 Reisende mit

Mehr

Fahrplan 2016 Übersicht geplante Änderungen

Fahrplan 2016 Übersicht geplante Änderungen Fahrplan 2016 Übersicht geplante en Planungsstand: Fahrplanvernehmlassung 26. Mai 2015 Fahrplan 2016 Übersicht geplante en 40.051 Linie 51 Langenthal Melchnau Grossdietwil ASM Aufgrund tiefer Nachfrage

Mehr

Zentralbahn: Fahrplan 2014 Angebotskonzepte ohne Doppelspur Schlüssel Hergiswil Matt

Zentralbahn: Fahrplan 2014 Angebotskonzepte ohne Doppelspur Schlüssel Hergiswil Matt Zentralbahn: Fahrplan 2014 Angebotskonzepte ohne Doppelspur Schlüssel Hergiswil Matt Schlussfassung Zürich, 3. November 2011 Zentralbahn: Fahrplan 2014 Schlussfassung Zürich, 3. November 2011 Auftraggeber

Mehr

Angebotsschritte 2007/2008/2009

Angebotsschritte 2007/2008/2009 Medienkonferenz SBB AG, 3. Mai 2006 Angebotsschritte 2007/2008/2009 Fahrplankonzepte und Einführungsstrategien Paul Blumenthal, Leiter Personenverkehr Vincent Ducrot, Leiter Fernverkehr Hans Käser, Verantwortlicher

Mehr

Küssnacht am Rigi Arth-Goldau. Halt an allen Stationen.

Küssnacht am Rigi Arth-Goldau. Halt an allen Stationen. Die letzten Verbindungen mit dem Zug ab Luzern. ì Richtung Zug Zürich. 23.10 ú Zug Thalwil Zürich HB 23.21 S1 Rotkreuz Cham Zug Baar 23.35 ú Rotkreuz Zug Baar Thalwil Zürich HB 23.51 S1 Rotkreuz Cham Zug

Mehr

Zukunft Bahnhof Bern. Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign

Zukunft Bahnhof Bern. Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign Zukunft Bahnhof Bern Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign ZBB Zukunft Bahnhof Bern ist ein Gemeinschaftsprojekt von Kanton Bern, Stadt Bern, Schweizerische Bundesbahnen SBB,

Mehr

Zukunft Bahnhof Bern. Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign

Zukunft Bahnhof Bern. Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign Zukunft Bahnhof Bern Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign ZBB Zukunft Bahnhof Bern ist ein Gemeinschaftsprojekt von Kanton Bern, Stadt Bern, Schweizerische Bundesbahnen SBB,

Mehr

Text und Begründung der Interpellation wurden den Mitgliedern des Grossen Rats unmittelbar nach der Einreichung zugestellt.

Text und Begründung der Interpellation wurden den Mitgliedern des Grossen Rats unmittelbar nach der Einreichung zugestellt. REGIERUNGSRAT 30. August 2017 17.138 Interpellation Barbara Portmann-Müller, GLP, Lenzburg (Sprecherin), Jeanine Glarner, FDP, Möriken-Wildegg, Alois Huber, SVP, Möriken-Wildegg, und Dr. Roland Frauchiger,

Mehr

Jugendskilager 2017 Lenk

Jugendskilager 2017 Lenk Aargau Baden ab 11:22 IR 2168 Brugg AG ab 11:32 Aarau ab 11:46 Olten ab 11:59 Bern an 12:26 Bern ab 13:08 Extrazug 30453 Zweisimmen ab 15:20 Extrazug 12532 Lenk i.s. an 15:37 Lenk i.s. ab 09:37 R 2513

Mehr

Stossrichtungen und Herausforderungen Personenverkehr Jahreskonferenz EPF, Bern 14. März 2009

Stossrichtungen und Herausforderungen Personenverkehr Jahreskonferenz EPF, Bern 14. März 2009 Stossrichtungen und Herausforderungen Personenverkehr Jahreskonferenz EPF, Bern 14. März 2009 Martin Bütikofer, Leiter Regionalverkehr SBB SBB Division Personenverkehr 12.9.2008 1 Personenverkehr Der Kunde

Mehr

Aktuelle Themen der Zentralbahn. Verkehrskonferenz 2015

Aktuelle Themen der Zentralbahn. Verkehrskonferenz 2015 Aktuelle Themen der Zentralbahn Verkehrskonferenz 2015 Renato Fasciati, Geschäftsführer Zentralbahn Stans, 18. Mai 2015 Herzlich willkommen bei der Zentralbahn. Verkehrskonferenz 2015 18. Mai 2015 1 Agenda

Mehr

Begehrensliste RVKZ im Fahrplanverfahren Schweizerische Bundesbahnen (SBB) SBB Personenverkehr Regionalleitung Zürich

Begehrensliste RVKZ im Fahrplanverfahren Schweizerische Bundesbahnen (SBB) SBB Personenverkehr Regionalleitung Zürich sliste RVKZ im Fahrplanverfahren 2018-2019 Schweizerische Bundesbahnen () Personenverkehr Regionalleitung Zürich 11 S-Bahn Nr. 2 / 8 / 16 / 24 Von Oerlikon, dem sechstgrössten Bahnhof der Schweiz, ist

Mehr

National wird dieser Fahrplanwechsel geprägt sein durch das historische Ereignis mit der Inbetriebnahme des Gotthard Basistunnels.

National wird dieser Fahrplanwechsel geprägt sein durch das historische Ereignis mit der Inbetriebnahme des Gotthard Basistunnels. DEPARTEMENT BAU, VERKEHR UND UMWELT Abteilung Verkehr Öffentlicher Verkehr Aarau, 30. Mai 2016 Fahrplanvernehmlassung vom 30. Mai 19. Juni 2016 Fahrplanwechsel vom 11. Dezember 2016 Zusammenstellung der

Mehr

Anhang B: Grundsätzliches zur Fahrplangestaltung im Knotensystem

Anhang B: Grundsätzliches zur Fahrplangestaltung im Knotensystem Anhang B: Grundsätzliches zur Fahrplangestaltung im Knotensystem Anhang B1: Grundidee Taktfahrplan Die Grundidee der Bahn 2000 ist das so genannte «Knotensystem». Zur vollen Stunde befinden sich die Züge

Mehr

Entwurf Fahrplanbegehren Fahrplan 2015

Entwurf Fahrplanbegehren Fahrplan 2015 Sektion Ostschweiz Entwurf Fahrplanbegehren Fahrplan 2015 720 Zürich - Thalwil Zug Ziegelbrücke Die erste S 18008 soll ab Ziegelbrücke um 5 Min. vorverlegt Mit der Ankunft Zürich HB 5.14 (wie bis 14.6.2014),

Mehr

Übersicht der Änderungen im Fahrplan 2018

Übersicht der Änderungen im Fahrplan 2018 Übersicht der Änderungen im Fahrplan 2018 Basis für den Fahrplan 2018 bilden der 8. Generelle Leistungsauftrag im öffentlichen Verkehr für die Jahre 2018 2021 (8. GLA), Änderungen im Fernverkehr sowie

Mehr

Luzern setzt auf Trolleybusse Pia Maria Brugger Kalfidis

Luzern setzt auf Trolleybusse Pia Maria Brugger Kalfidis Luzern setzt auf Trolleybusse Pia Maria Brugger Kalfidis Luzern Im Kanton Luzern leben 350 000 Menschen, rund 180 000 davon in der Stadt und Agglomeration Luzern. Der Kanton Luzern hat eine Zentrumsfunktion

Mehr

Kurzfassung: Tiefbahnhof Luzern

Kurzfassung: Tiefbahnhof Luzern Verkehr und Infrastruktur (vif) Arsenalstrasse 43 6010 Kriens Telefon 041 318 12 12 Telefax 041 311 20 22 vif@lu.ch www.vif.lu.ch Kurzfassung: Tiefbahnhof Luzern Teil I: Angebotsvergleich 19. Mai 2010

Mehr

Luzern. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom bis

Luzern. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom bis Luzern. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 13.12.2015 bis 10.12.2016. 25.39.d P-FV-MA-KOM SBB AG Personenverkehr Fernverkehr 3000 Bern 65 sbb.ch taschenfahrplan@sbb.ch Inhaltsverzeichnis. Rund um die

Mehr

Gattung Type. Strecke Relation. Fahrzeugtyp Type de véhicule. Zugs-Nr. No de train

Gattung Type. Strecke Relation. Fahrzeugtyp Type de véhicule. Zugs-Nr. No de train 2 Die Rollstuhlsymbole in der nachfolgenden Liste informieren über die Rollstuhlzugänglichkeit des eingesetzten Rollmaterials. Über die Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten an den einzelnen Bahnhöfen mit oder

Mehr

Schriftliche Anfrage. vom 31. Mai Albert A. Stahel, GLP betreffend Fahrplanwechsel. Wortlaut der Anfrage

Schriftliche Anfrage. vom 31. Mai Albert A. Stahel, GLP betreffend Fahrplanwechsel. Wortlaut der Anfrage Schriftliche Anfrage vom 31. Mai 2013 36.05.20 Albert A. Stahel, GLP betreffend Fahrplanwechsel Wortlaut der Anfrage Ab 18. März 2013 ist der neue Fahrplan 2014 in den Gemeinden des Kantons Zürich öffentlich

Mehr

Bauarbeiten in Yverdon-les-Bains.

Bauarbeiten in Yverdon-les-Bains. Bauarbeiten in Yverdon-les-Bains. Die ICN-Züge zwischen Biel/Bienne und Genf Flughafen fallen teilweise oder den ganzen Tag an folgenden Daten aus: 5. April bis 8. Mai 2013. Die SBB investiert in die Zukunft!

Mehr

Bigenthal. Walkringen. Grosshöchstetten. Ostermundigen Worb SBB. Bern Wankdorf Gümligen. Langnau i.e. Emmenmatt. Konolfingen. Tägertschi.

Bigenthal. Walkringen. Grosshöchstetten. Ostermundigen Worb SBB. Bern Wankdorf Gümligen. Langnau i.e. Emmenmatt. Konolfingen. Tägertschi. Bus statt Bahn: Worb SBB Bowil und Oberdiessbach Donnerstag, 20. Juli, 21.15 Uhr bis Sonntag, 23. Juli, Betriebsschluss Gesperrte Strecken: Bigenthal Walkringen Bahnersatzbusse: Biglen Bern Bern Wankdorf

Mehr

zb Zentralbahn AG Josef Langenegger, Geschäftsführer

zb Zentralbahn AG Josef Langenegger, Geschäftsführer zb Zentralbahn AG Agenda 1. Die Zentralbahn 2. Perspektiven 3. Tunnel Engelberg Eigentümer Bund 16,1% NW 11,8% OW 5,0% E berg 1,0% Private 0,1% SBB 66,0% zb Zentralbahn AG Streckennetz Die zb in Zahlen

Mehr

RVK Unterland Mitteilungen der SBB. Bruno Albert Bülach,

RVK Unterland Mitteilungen der SBB. Bruno Albert Bülach, RVK Unterland Mitteilungen der SBB Bruno Albert Bülach, 06.11.2014 Fahrplanstabilität Änderungen im Rollmaterialeinsatz Um die Pünktlichkeit zu verbessern, werden ab Fahrplanwechsel 14. Dezember 2014 auf

Mehr

Züri Fäscht. So geht s ans Fest und wieder zurück. 1. bis 3. Juli sbb.ch/zürifäscht d Foto: Franz Sommer

Züri Fäscht. So geht s ans Fest und wieder zurück. 1. bis 3. Juli sbb.ch/zürifäscht d Foto: Franz Sommer Züri Fäscht. So geht s ans Fest und wieder zurück. 1. bis 3. Juli 2016 28.00.d Foto: Franz Sommer sbb.ch/zürifäscht Inhaltsverzeichnis. 2 Das Fest. 3 Mit dem Öffentlichen Verkehr ans Züri Fäscht und wieder

Mehr

Beilage: Fahrplanänderungen ab 15. Dezember 2013 im Kanton Schwyz

Beilage: Fahrplanänderungen ab 15. Dezember 2013 im Kanton Schwyz Beilage: Fahrplanänderungen ab 15. Dezember 2013 im Kanton Schwyz Raum Arth-Goldau - Brunnen Bahnlinien Die Fernverkehrszüge (Interregio, ICN und EC) sowie die S2 und die S3 verändern sich nicht. Bahnkorridor

Mehr

Dialogforum Hanau-Würzburg/Fulda 4. Sitzung TOP 5: Vortrag zu den Einflüssen des (integralen) Taktfahrplans auf die Netzplanung

Dialogforum Hanau-Würzburg/Fulda 4. Sitzung TOP 5: Vortrag zu den Einflüssen des (integralen) Taktfahrplans auf die Netzplanung Dialogforum Hanau-Würzburg/Fulda 4. Sitzung TOP 5: Vortrag zu den Einflüssen des (integralen) Taktfahrplans auf die Netzplanung DB Netz AG Tobias Tralls I.NM-MI-E 15.09.2015 Inhalt 1. 2. 3. 4. Theorie

Mehr

Beurteilung durch die Abteilung Verkehr und zur Kenntnisnahme durch die AG OeV an der Sitzung vom 29. August 2016

Beurteilung durch die Abteilung Verkehr und zur Kenntnisnahme durch die AG OeV an der Sitzung vom 29. August 2016 Synopse: Anträge zum Fahrplanverfahren für die Periode 2018/19 Beurteilung durch die Abteilung Verkehr und zur Kenntnisnahme durch die AG OeV an der Sitzung vom 29. August 2016 Aufgrund der Einladung von

Mehr

Fahrplan 2013: Mehr Kapazität und Anschlüsse an die S-Bahn

Fahrplan 2013: Mehr Kapazität und Anschlüsse an die S-Bahn Verkehrsbetriebe Zürich Zürich, 13. November 2012/PK/jm Fahrplan 2013: Mehr Kapazität und Anschlüsse an die S-Bahn Das Bedürfnis nach umweltfreundlicher Mobilität in der Stadt Zürich und Agglomeration

Mehr

Bahn-Journalisten Schweiz Medienreise Ostschweiz-Bodensee Robert Dedecius, 14. April 2014

Bahn-Journalisten Schweiz Medienreise Ostschweiz-Bodensee Robert Dedecius, 14. April 2014 Öffentlicher Verkehr im Kanton Thurgau: Bahn-Journalisten Schweiz Medienreise Ostschweiz-Bodensee Robert Dedecius, 14. April 2014 Entwicklung ÖV im Thurgau 2000 2013 (Fernverkehr und Regionalverkehr) Millionen

Mehr

Bauarbeiten im Freiamt.

Bauarbeiten im Freiamt. Bauarbeiten Freiamt. Bahnersatz zwischen Wohlen und Muri vom 07.04.2015 09.12.2016. sbb.ch/freiamt Für mehr Angebot und Komfort. Details zum Bauprojekt. 2 Das Bahnangebot nördlichen Freiamt Muri sowie

Mehr

Die Entwicklung der Bahninfrastruktur in der Schweiz (ZEB)

Die Entwicklung der Bahninfrastruktur in der Schweiz (ZEB) Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV Die Entwicklung der Bahninfrastruktur in der Schweiz (ZEB) FSU-Konferenz Luzern, 25.11.2008 Was

Mehr

Verbindungen ab Basel und Olten

Verbindungen ab Basel und Olten en ab Basel und Olten Direkt in Olten Direkt über Domodossola ab 1.8.2015 EC 51* IR 331 Exztrazug bis Olten EC 321 Extrazug EC 329 Extrazug ab Olten Basel ab 6.31 6.52 6.13 Liestal ab 7.02 6.22 Olten an

Mehr

Baufahrplan Léman 2030

Baufahrplan Léman 2030 Baufahrplan Léman 2030 Präsentation VCS beider Basel Pierre-Alain Perren SBB Personenverkehr Ablauf. 1. Léman 2030 ist Teil der ZEB / STEP Ausbauten 2. Auswirkungen der Bauarbeiten 3. Entscheid SBB und

Mehr

Angebotskonzept K 21. Infrastrukturbedarf und Fahrbarkeit

Angebotskonzept K 21. Infrastrukturbedarf und Fahrbarkeit Angebotskonzept K 21 Infrastrukturbedarf und Fahrbarkeit 27.11.2010 Ist das Angebotskonzept K 21 für das Land Baden-Württemberg eine realistische Alternative im Regionalverkehr? Das Fahrplankonzept für

Mehr

Fahrplanverfahren zum Fahrplan 2018

Fahrplanverfahren zum Fahrplan 2018 Änderungen Bahnlinien Stand: 09.05.2017 A1 SBB 230 Basel SBB Laufen Delémont Streichung 2 Entlastungs Zugspaare am Abend (Basel SBB ab 17.16 Uhr und 18.16 Uhr) Zusätzlicher S Bahnzug Basel SBB Aesch am

Mehr

Main-Weser-Bahn im Takt

Main-Weser-Bahn im Takt Initiative zur Verbesserung des Bahnfahrplans in Mittelhessen c/o Dr. Franz Grolig Hauptstraße 39 61200 Wölfersheim Tel: 06033 16047 Mobil: 0172 6521701 Email: mwb-im-takt@lerbu.de Web: www.probahn-bus.org/mwb-im-takt

Mehr

Fahrplan 2016 Übersicht Änderungen

Fahrplan 2016 Übersicht Änderungen Fahrplan 2016 Übersicht en Planungsstand: November 2015 Fahrplan 2016 Übersicht en 40.051 Linie 51 Langenthal Melchnau Grossdietwil ASM Aufgrund tiefer Nachfrage wird am Mittag und Abend je ein Kurspaar

Mehr

Regionalkonferenz Luzern West

Regionalkonferenz Luzern West Regionalkonferenz Luzern West Daniel Meier 23. Oktober 2013 Agenda Abschluss 2012 öv-bericht Planung Bahn Planung Bus Luzern West Planung Agglo Fahrplan 2014 Passepartout Aktuelles VVL Agenda Abschluss

Mehr

Bauarbeiten Arth-Goldau - Steinen

Bauarbeiten Arth-Goldau - Steinen Amt für öffentlichen Verkehr Bauarbeiten Arth-Goldau - Steinen Streckensperre und Bahnersatz von Montag 23. Februar bis Samstag 6. Juni 2015 www.sz.ch Inhaltsverzeichnis 1 Zusammenfassung 3 2 Weshalb wird

Mehr

Vernehmlassung Fahrplan 2018 Fahrplanwechsel vom 10. Dezember 20

Vernehmlassung Fahrplan 2018 Fahrplanwechsel vom 10. Dezember 20 Vernehmlassung Fahrplan 2018 Fahrplanwechsel vom 10. Dezember 20 Verkehrsmittel Bahn 440 S Bahn (S7) Langenthal Huttwil Wolhusen BLS Die Luzerner S-Bahn-Linie S6/S7 sorgt für Verwirrung. Richtung Langnau

Mehr

Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016 Änderungen und Angebot im Überblick

Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016 Änderungen und Angebot im Überblick Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016 Änderungen und Angebot im Überblick Gemeinde Brugg Am 11. Dezember 2016 ist Fahrplanwechsel. Wir haben für Sie die wichtigsten Änderungen im Fahrplanangebot von PostAuto

Mehr

Achte Fachschlichtung Integraler Taktknoten Stuttgart K21

Achte Fachschlichtung Integraler Taktknoten Stuttgart K21 Achte Fachschlichtung Integraler Taktknoten Stuttgart K21 Deutsche Bahn AG Dr.-Ing. Volker Kefer Vorstand Ressort Technik & Ressort Infrastruktur Stuttgart, 27. November 2010 Eine gute Fahrplanung basiert

Mehr

Der neue Fahrplan 2008 für die Kunden der SBB. Bern, 21. November 2007

Der neue Fahrplan 2008 für die Kunden der SBB. Bern, 21. November 2007 Der neue Fahrplan 2008 für die Kunden der SBB Bern, 21. November 2007 1 1 Der neue Fahrplan 2008 für die Kunden die SBB Andreas Meyer, CEO SBB Paul Blumenthal, Leiter Personenverkehr SBB 2 2 Immer mehr

Mehr

Stuttgart 21 Ausbau oder Rückbau der Schiene?

Stuttgart 21 Ausbau oder Rückbau der Schiene? Sachschlichtung Stuttgart 21 29.10.2010 Stuttgart 21 Ausbau oder Rückbau der Schiene? Boris Palmer Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 Folie 1/50 Rückblick auf die erste Schlichtungsrunde: Ist XXXX Stuttgart

Mehr

Buskonzept Knonaueramt Optimierungen Oberamt

Buskonzept Knonaueramt Optimierungen Oberamt 04. Dezember 2009 Matthias Lebküchner ZPK, PostAuto Zürich Buskonzept Knonaueramt Optimierungen Oberamt Schlussdokumentation INHALT 1. Ausgangslage und Auftrag 3 2. Übersicht Projektablauf 4 3. Zusammensetzung

Mehr

Ihr Zweiradplatz am Bahnhof. Ausbauprogramm 2006-12. SBB Personenverkehr Kombinierte Mobilität 06.10.06 1

Ihr Zweiradplatz am Bahnhof. Ausbauprogramm 2006-12. SBB Personenverkehr Kombinierte Mobilität 06.10.06 1 Ausbauprogramm 2006-12. SBB Personenverkehr Kombinierte Mobilität 06.10.06 1 Ausgangslage. Das Angebot an Zweiradabstellplätzen an den Fernverkehrsbahnhöfen der SBB und in deren unmittelbarer Nähe soll

Mehr

S-Bahn Luzern. Stadtbahn Zug. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 13.12.2015 bis 10.12.2016.

S-Bahn Luzern. Stadtbahn Zug. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 13.12.2015 bis 10.12.2016. S-Bahn Luzern. Stadtbahn Zug. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 13.12.2015 bis 10.12.2016. Inhaltsverzeichnis. Rund um die Zugfahrt 4 S1 Luzern Zug Baar 6 S1 Baar Lindenpark Zug Luzern Sursee (direkte

Mehr

Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs

Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs DB Fernverkehr AG Angebotsmanagement Dr. Philipp Nagl Berlin, 11. Juni 2015 Der neue DB Fernverkehr:

Mehr

ÖV-Konzept Dorneckberg/Frenkentäler

ÖV-Konzept Dorneckberg/Frenkentäler ÖV-Konzept Dorneckberg/Frenkentäler Informationsveranstaltung 17. April 2012 1 17. April 2012 ÖV-Konzept Dorneckberg/Frenkentäler F:\daten\M7\11-107-00\3_BER\120417 Informationsveranstaltung\prae_Infoso_120417.pptx

Mehr

Durchmesserlinie Appenzell St.Gallen Trogen

Durchmesserlinie Appenzell St.Gallen Trogen Durchmesserlinie Appenzell St.Gallen Trogen 1 Die Appenzeller Bahnen heute? gutes Produkt, aber zu langsam ungenügend vernetzt Konformität? zu schwerfällig 2 DML die Lösung Gute Verbindungen aus der Region

Mehr

Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Viele Vorteile dank neuer Linienführung im Dorneckberg

Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Viele Vorteile dank neuer Linienführung im Dorneckberg Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Viele Vorteile dank neuer Linienführung im Dorneckberg Gemeinde Seewen Schneller in Liestal, Olten und häufiger nach Basel: ab Fahrplanwechsel vom 14. Dezember 2014

Mehr

Die Neuausrichtung des Regionalverkehrs 2018 in Thüringen

Die Neuausrichtung des Regionalverkehrs 2018 in Thüringen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Die Neuausrichtung des Regionalverkehrs 2018 in Thüringen Jena, 09.11.2015 Seite 1 Vorstellung Planungen Fernverkehr Thüringen Fahrplan 2017/18 Ausweitung des

Mehr

Gotthard-Basistunnel: Eine erste Bilanz. Reto Liechti, SBB Personenverkehr Bern, 17. Oktober 2017

Gotthard-Basistunnel: Eine erste Bilanz. Reto Liechti, SBB Personenverkehr Bern, 17. Oktober 2017 Gotthard-Basistunnel: Eine erste Bilanz. Reto Liechti, SBB Personenverkehr Bern, 17. Oktober 2017 «unsere bisherigen Erfahrungen» «daran arbeiten wir» Agenda. 2 18 700 Güter- und 13 400 Personenzüge sind

Mehr

Taktangebote im Fernverkehr Konsequenzen für Fahrpläne und das Angebot im Schienenverkehr

Taktangebote im Fernverkehr Konsequenzen für Fahrpläne und das Angebot im Schienenverkehr Institut für Verkehrswesen, Eisenbahnbau und -betrieb Taktangebote im Fernverkehr Konsequenzen für Fahrpläne und das Angebot im Schienenverkehr Braunschweig, 10. August 2017 Agenda Einleitung Open Markt

Mehr

Die Neuausrichtung des Regionalverkehrs 2018 in Thüringen

Die Neuausrichtung des Regionalverkehrs 2018 in Thüringen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Die Neuausrichtung des Regionalverkehrs 2018 in Thüringen Jena, 09.11.2015 Seite 1 Vorstellung Planungen Fernverkehr Thüringen Fahrplan 2017/18 Ausweitung des

Mehr

BIS ZU 20 HIN- UND RÜCKFAHRTEN TÄGLICH ZWISCHEN DER SCHWEIZ UND FRANKREICH

BIS ZU 20 HIN- UND RÜCKFAHRTEN TÄGLICH ZWISCHEN DER SCHWEIZ UND FRANKREICH BIS ZU 20 HIN- UND RÜCKFAHRTEN TÄGLICH ZWISCHEN DER SCHWEIZ UND FRANKREICH KÜRZESTE REISEZEIT UND ANZAHL VERBINDUNGEN die Schweiz Paris Bis zu 19 tägliche Hin- und Rückfahrten Genf Paris 2H58 Bis

Mehr

12518/AB. vom zu 13075/J (XXV.GP)

12518/AB. vom zu 13075/J (XXV.GP) 12518/AB vom 11.07.2017 zu 13075/J (XXV.GP) 1 von 4 An die Präsidentin des Nationalrates Doris Bures Parlament 1017 Wien GZ. BMVIT-10.000/0019-I/PR3/2017 DVR:0000175 Wien, am 11. Juli 2017 Sehr geehrte

Mehr

Netz öffentlicher Regionalverkehr 2003

Netz öffentlicher Regionalverkehr 2003 58 Beilagenverzeichnis 1 Netz öffentlicher Regionalverkehr 2003 2 Probleme Strassenverkehr 2003 3 Probleme öffentlicher Verkehr 2003 4a Angebotshorizont ab Dezember 2004 4b Angebotshorizont ab Dezember

Mehr

Begehrensliste RVKZ im Fahrplanverfahren VBG Verkehrsbetriebe Glattal AG

Begehrensliste RVKZ im Fahrplanverfahren VBG Verkehrsbetriebe Glattal AG sliste RVKZ im Fahrplanverfahren 2018-2019 Verkehrsbetriebe Glattal AG 13 Buslinie Nr. 485 Diese Linie wird in der HVZ bis Altstetten Nord verlängert wird. Aber wieso jeweils nur in eine Richtung (am Morgen

Mehr

Fahrplan Hinfahrt. Horaire pour l'aller.

Fahrplan Hinfahrt. Horaire pour l'aller. Fahrplan Hinfahrt. Horaire pour l'aller. WM-Qualifikationsspiel Schweiz Island, Freitag, 6. September 2013 Match de qualification pour la Coupe du monde Suisse Islande, vendredi 6 septembre 2013 S-Bahnen

Mehr

Stadtbahn Zug, 1. Teilergänzung. Ausbau Linie S2.

Stadtbahn Zug, 1. Teilergänzung. Ausbau Linie S2. Stadtbahn Zug, 1. Teilergänzung. Ausbau Linie S2. Angebotsverbesserungen ab Dezember 2009 und 2010. Angebotsverbesserungen ab 2009 und 2010. 2 Der Kanton Zug und die SBB planen, das Angebot der Stadtbahn

Mehr

Gattung Type. Fahrzeugtyp Type de véhicule. Strecke Relation. Zugs-Nr. No de train Riproduzione commerciale vietato

Gattung Type. Fahrzeugtyp Type de véhicule. Strecke Relation. Zugs-Nr. No de train Riproduzione commerciale vietato Die Rollstuhlsymbole in der nachfolgenden Liste informieren über die Rollstuhlzugänglichkeit des eingesetzten Rollmaterials. Über die Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten an den einzelnen Bahnhöfen mit oder

Mehr

Vernehmlassung Fahrplan ab 11. Dezember 2016

Vernehmlassung Fahrplan ab 11. Dezember 2016 Vernehmlassung Fahrplan ab 11. Dezember 2016 440 S Bahn (S7) Langenthal Huttwil Wolhusen BLS Mit der Koppelung S7/RE werden die direkten Verbindungen von und nach Luzern verbessert. 3 Gemeinde/ Organisation

Mehr

Grosser Fahrplanwechsel steht bevor

Grosser Fahrplanwechsel steht bevor Kanton St.Gallen, Amt für öffentlichen Verkehr, Regio Wil Regio Wil (St.Galler Gemeinden) Fahrplanänderungen auf Dezember 2013 nach Gemeinden Rapperswil-Jona, 6. November 2013 asa AG, 1558, dr/heu Neue

Mehr

BIS ZU 20 HIN- UND RÜCKFAHRTEN TÄGLICH ZWISCHEN DER SCHWEIZ UND FRANKREICH

BIS ZU 20 HIN- UND RÜCKFAHRTEN TÄGLICH ZWISCHEN DER SCHWEIZ UND FRANKREICH BIS ZU 20 HIN- UND RÜCKFAHRTEN TÄGLICH ZWISCHEN DER SCHWEIZ UND FRANKREICH KÜRZESTE REISEZEIT UND ANZAHL VERBINDUNGEN die Schweiz Paris Bis zu 19 tägliche Hin- und Rückfahrten Basel Paris 3H03 Bis

Mehr

Gattung Type. Fahrzeugtyp Type de véhicule. Strecke Relation. Zugs-Nr. No de train. Riproduzione commerciale vietato

Gattung Type. Fahrzeugtyp Type de véhicule. Strecke Relation. Zugs-Nr. No de train. Riproduzione commerciale vietato Die Rollstuhlsymbole in der nachfolgenden Liste informieren über die Rollstuhlzugänglichkeit des eingesetzten Rollmaterials. Über die Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten an den einzelnen Bahnhöfen mit oder

Mehr

Strecke Relation. Gattung Type. Fahrzeugtyp Type de véhicule. Zugs-Nr. No de train

Strecke Relation. Gattung Type. Fahrzeugtyp Type de véhicule. Zugs-Nr. No de train Die Rollstuhlsymbole in der nachfolgenden Liste informieren über die Rollstuhlzugänglichkeit des eingesetzten Rollmaterials. Über die Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten an den einzelnen Bahnhöfen mit oder

Mehr

VBZ-Fahrplan: Eine Vorschau auf die Angebotsänderungen 2015

VBZ-Fahrplan: Eine Vorschau auf die Angebotsänderungen 2015 Verkehrsbetriebe Zürich Zürich, 22. Juni 2015 Frei zur Veröffentlichung VBZ-Fahrplan: Eine Vorschau auf die Angebotsänderungen 2015 Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2015 werden im Marktgebiet der Verkehrsbetriebe

Mehr

Inbetriebnahme VDE 8.2

Inbetriebnahme VDE 8.2 Inbetriebnahme VDE 8.2 Angebotsverbesserungen im Fernverkehr DB Fernverkehr Angebotskommunikation P.FMA (K), November 2015 Ein neues Bahnzeitalter: Durch Inbetriebnahme VDE 8 werden deutliche Reisezeitverkürzungen

Mehr

4. SALZBURGER VERKEHRSTAGE

4. SALZBURGER VERKEHRSTAGE 4. SALZBURGER VERKEHRSTAGE Modalsplit Strasse-Schiene, oder Geld allein macht nicht glücklich Die Schweizer Anstrengungen bei der Verkehrsverlagerung Donnerstag, 29. September 2006 Seite 1-28. September

Mehr

Mo So Pfäffikon SZ Rapperswil Uster Zürich HB Zürich Altstetten Affoltern am Albis Zug

Mo So Pfäffikon SZ Rapperswil Uster Zürich HB Zürich Altstetten Affoltern am Albis Zug Uster Pfäffikon SZ Rapperswil Uster Zürich HB Zürich Altstetten Affoltern am Albis Zug Neue Linienführungen. Um 0.21 Uhr ab Uster fährt neu täglich eine nach Zürich HB Zug. In den Nächten Fr/ und /So fährt

Mehr

Vernehmlassung AGGLO-Fahrplan Luzern

Vernehmlassung AGGLO-Fahrplan Luzern Vernehmlassung AGGLO-Fahrplan Luzern 1 Maihof-Bahnhof-Obernau ab/nach Obernau/Kriens - gut erschlossen gut Seiten 6-19 - jedoch zu wenig Platz in Bussen, engerer Takt (z.b. 3 Minuten); gibt es in Stadt

Mehr

Mit neuen Interregio-Verbindungen in die Bahnzukunft Schnellere Verbindungen aus dem gesamten zentralen und westlichen Jurabogen in die

Mit neuen Interregio-Verbindungen in die Bahnzukunft Schnellere Verbindungen aus dem gesamten zentralen und westlichen Jurabogen in die Mit neuen Interregio-Verbindungen in die Bahnzukunft Schnellere Verbindungen aus dem gesamten zentralen und westlichen Jurabogen in die Zentralschweiz und umgekehrt. Schnellere Verbindungen aus dem Raum

Mehr

2. Welche Vor- und Nachteile ergeben sich aus Sicht des Stadtrats mit den neuen Linienführungen?

2. Welche Vor- und Nachteile ergeben sich aus Sicht des Stadtrats mit den neuen Linienführungen? Schriftliche Anfrage vom 9. März 2009 36.05.30 CVP-Fraktion betreffend Buslinienführung Wortlaut der Anfrage Der Fahrplanwechsel ab 14. Dezember 2008 bringt für viele Benutzerinnen und Benutzer des öffentlichen

Mehr

Angebotsentwicklung bis 2021

Angebotsentwicklung bis 2021 DEPARTEMENT BAU, VERKEHR UND UMWELT S-Bahn Aargau 2016 ff. Angebotsentwicklung bis 2021 Referat an der öffentlichen Informations- und Orientierungsveranstaltung am 29. Mai 2013 in Kölliken Hans Ruedi Rihs,

Mehr

Verbesserter Regio-Fahrplan 2016 für Bus und Bahn

Verbesserter Regio-Fahrplan 2016 für Bus und Bahn PRESSEMITTEILUNG Verbesserter Regio-Fahrplan 2016 für Bus und Bahn zum Jahresfahrplanwechsel am 13. Dezember 2015 gibt es im Regio- Verkehrsverbund Freiburg (RVF) neue Linien und schnellere zusätzliche

Mehr

Durchmesserlinie Appenzell St.Gallen Trogen

Durchmesserlinie Appenzell St.Gallen Trogen Durchmesserlinie Appenzell St.Gallen Trogen 1 Die AB auf dem Weg in die Zukunft 2 Eine Idee, deren Zeit gekommen ist Gute Verbindungen aus der Region in und durch das St.Galler Stadtzentrum ohne Umsteigen.

Mehr

INTERPELLATION Roland Engeler-Ohnemus betreffend Optimierung der OeV- Verbindungen ab Bahnhof Niederholz

INTERPELLATION Roland Engeler-Ohnemus betreffend Optimierung der OeV- Verbindungen ab Bahnhof Niederholz 06-10.642 INTERPELLATION Roland Engeler-Ohnemus betreffend Optimierung der OeV- Verbindungen ab Bahnhof Niederholz Wortlaut: Seit 14. Dezember 2008 halten die Züge der S-Bahnlinie 6 neu auch an der Haltestelle

Mehr

optimising railways Zukunft der Bodenseegürtelbahn: Etappierung Vision 30 -Takt-Regioverkehr (Dieselbetrieb) Ausschuss für Nahverkehr, 29.

optimising railways Zukunft der Bodenseegürtelbahn: Etappierung Vision 30 -Takt-Regioverkehr (Dieselbetrieb) Ausschuss für Nahverkehr, 29. optimising railways Zukunft der Bodenseegürtelbahn: Etappierung Vision -egioverkehr (Dieselbetrieb) Ausschuss für Nahverkehr, 29. April 2015 Ausgangslage und Aufgabenstellung Es sind keine konkreten Entscheide

Mehr

Korridor Gotthard Korridor Ostschweiz. Medienkonferenz 7. Juli 2016 im VHS

Korridor Gotthard Korridor Ostschweiz. Medienkonferenz 7. Juli 2016 im VHS Korridor Gotthard Korridor Ostschweiz Medienkonferenz 7. Juli 2016 im VHS Begrüssung Hans Altherr VRP Schweizerische Südostbahn AG Ausgangslage Thomas Küchler CEO Schweizerische Südostbahn AG Andermatt

Mehr

Bahn 2000 Die Schweizerischen Bundesbahnen

Bahn 2000 Die Schweizerischen Bundesbahnen Bahn 2000 Die Schweizerischen Bundesbahnen Werner Wildener ehemals Bereichsleiter Fahrplan und Netzdesign und Geschäftsleitungsmitglied Infrastruktur SBB 1 Die SBB Das grösste Reise- und Transportunternehmen

Mehr

Kleine Geschichte der S-Bahn Zürich

Kleine Geschichte der S-Bahn Zürich Kleine Geschichte der S-Bahn Zürich Stand Dezember 2010 S BAHN ZÜRICH 1 Kleine Geschichte der S Bahn Zürich 1967 Doppelspur Stäfa Uerikon Doppelspur Erlenbach Herrliberg Feldmeilen 1968 Doppelspur Küsnacht

Mehr

Fragen und Antworten zum Streckennetz Gäu- und Murrbahn

Fragen und Antworten zum Streckennetz Gäu- und Murrbahn MINISTERIUM FÜR VERKEHR DIE PRESSESTELLEN Anhang 1 Fragen und Antworten zum Streckennetz Gäu- und Murrbahn 1. Was ist neu zum Fahrplanwechsel? Mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember und damit ein ganzes

Mehr

13. November 2008 zb Zentralbahn AG. Ivan Buck, Leiter Marketing und Verkauf

13. November 2008 zb Zentralbahn AG. Ivan Buck, Leiter Marketing und Verkauf Verkehrskonferenz NW 13. November 2008 zb Zentralbahn AG 0 Agenda 1. aktuelle Geschäftsentwicklung 2. Fahrplan 2009 3. Projekt neues Rollmaterial (NeRo) 4. Stand Tunnel Engelberg 5. Sanierung Bahnübergänge

Mehr

Grosse Änderungen bei der S-Bahn

Grosse Änderungen bei der S-Bahn Stadtbus Winterthur 8403 Winterthur An die Bevölkerung von Winterthur und Umgebung www.stadtbus.winterthur.ch Im Dezember 2015 Grosse Änderungen bei der S-Bahn Geschätzte Damen und Herren Ein Jahr der

Mehr

Dienstag, 26. April Uhr, HSLU Technik & Architektur, Horw Uhr, Besichtigung 2000-Watt-Areal Schweighofpark, Kriens

Dienstag, 26. April Uhr, HSLU Technik & Architektur, Horw Uhr, Besichtigung 2000-Watt-Areal Schweighofpark, Kriens Rotkreuz, 1. Februar 2016, Zentralschweiz Sind in der Bauordnung Ihrer Gemeinde grundeigentümerverbindliche Vorgaben an die Energienutzung vorhanden? Wie kann die Gemeinde den effizienten Energieeinsatz

Mehr

Factsheet zum. SwissRapide Express. Projekt. Tomorrow s. Transport. Today

Factsheet zum. SwissRapide Express. Projekt. Tomorrow s. Transport. Today Factsheet zum SwissRapide Express Projekt Tomorrow s Transport Today I Das Projekt Bereits heute an der Tagesordnung im Intercity- Verkehr in der Schweiz sind überfüllte Züge, regelmässige Verspätungen

Mehr

Neues Angebotskonzept ab Dezember 2009

Neues Angebotskonzept ab Dezember 2009 Aufnahme des elektrischen Zugbetriebs auf der Elsenz- und Schwarzbachtalbahn Neues Angebotskonzept ab Dezember 2009 DB Regio RheinNeckar Sinsheim, 15.10.2008 Das Erfolgsmodell S-Bahn RheinNeckar 5 Jahre

Mehr