Barrierefrei wohnen. in Bremen und Bremerhaven.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Barrierefrei wohnen. in Bremen und Bremerhaven."

Transkript

1 Barrierefrei wohnen in Bremen und Bremerhaven

2 Willkommen Zuhause! Das Gemeinschaftsportal für barrierefreies Wohnen im Land Bremen vereint ausgewählte Wohnungen Bremer und Bremerhavener Wohnungsunternehmen und privater Anbieter. Das Ziel ist, allen Menschen im Lande Bremen attraktive Wohnungen entsprechend den individuellen Bedürfnissen anzubieten. Neben allgemeinen Angaben zur Wohnung finden Sie Informationen über den Grad der Barrierefreiheit, so zum Beispiel über Tür- und Aufzugsbreiten, Anzahl der Stufen vor dem Haus und im Gebäude oder auch die Duschwannenhöhe. Wir geben mit diesem Portal allen Kundengruppen, für die bei ihrer Wohnungssuche Informationen zur barrierefreien Nutzung der Wohnung wichtig sind, weitergehende Informationen zu unseren Wohnungsangeboten. Verschiedene Gruppen benötigen unterschiedliche Hilfsmittel (Familien nutzen einen Kinderwagen, Menschen mit Behinderungen benötigen eventuell Mobilitätshilfen wie Rollator oder Rollstuhl, Senioren wünschen entsprechend ihrer Lebenssituation und körperlichen Fitness Hilfestellungen wie Handlauf oder eine Gegensprechanlage). Über uns agwohnen Das Portal wird von der agwohnen, einem Zusammenschluss von insgesamt 13 Wohnungsunternehmen im Land Bremen und in Kooperation mit Haus & Grund, kom.fort sowie der Bremer Heimstiftung betrieben. Das Portal wird darüber hinaus von dem Verband der Wohnungswirtschaft Bremen/ Niedersachsen (vdw) und den Senatsressorts Umwelt, Bau und Verkehr sowie Soziales, Kinder, Jugend und Frauen unterstützt. Ziel des Portals ist es, insbesondere älteren und behinderten Menschen bei der Wohnungssuche in Bremen und Bremerhaven bis dato häufig fehlende Informationen zu geben. w w w. b a r r i e re fre i - w o h n e n - b re m e n. d e

3 In den eigenen vier Wänden alt werden rechtzeitig vorbeugen durch umbauen Viele Menschen wünschen sich, in den eigenen vier Wänden alt zu werden. Nur sind die wenigsten Wohnungen altersgerecht gebaut. Manchmal geben schon Hilfsmittel ausreichend Unterstützung, wie ein Haltegriff an der Badewanne, manchmal sind aber auch bauliche Anpassungen nötig, damit die eigene Wohnung sicher, praktisch und bequem gestaltet ist. Gut ist es, wenn man über räumliche Veränderungen nachdenkt, bevor ein Unfall oder eine Krankheit kurzfristige Entscheidungen verlangen. Kompetente und qualifizierte Beratung ist dabei in jedem Fall gefragt, auch schon bevor eine Pflegebedürftigkeit eintritt. In Bremen gibt die Beratungsstelle kom.fort, ein gemeinnütziger Verein für barrierefreies Bauen und Wohnen, Tipps und Informationen zur Gestaltung des Zuhauses. Oft hilft schon ein Überdenken von gewohnten Abläufen: D Möbel umstellen schafft Bewegungsfläche D ein zweiter Handlauf an der Treppe gibt zusätzlichen Halt D Stolperfallen von losen Kabeln, Teppich kanten oder Türschwellen entfernen bedeutet ein Plus an Sicherheit D Hilfen im Bad und altersgerechte Ausstattung ermöglichen selbstständige Körperpflege D Ausreichend starke und richtige Beleuchtung sorgt für Wohlbefinden

4 Barrierefrei was heißt das? Unter Barrierefrei finden Sie bei uns Wohnungen, die vollständig barrierefrei bzw. barrierefrei sind. In der Kategorie vollständig barrierefrei (im Sinne der DIN Teil 1) sind Wohnungen für Rollstuhlbenutzer eingestellt. Die Wohnungen sowie die gemeinschaftlichen Einrichtungen der Wohnanlage müssen stufenlos erreichbar sein; mit dem Aufzug oder einer Rampe. Im Eingangsbereich oder vor der Wohnung ist ein gesonderter Rollstuhlplatz erforderlich. Die Anschlussmöglichkeit für einen Batterieladeplatz muss vorhanden sein. Untere Türanschläge und -schwellen sind zu vermeiden, wenn dennoch erforderlich dürfen sie nicht höher als 2 cm sein. Darüber hinaus sollen die Bewegungsflächen in der Wohnung mindestens 1,50 m breit sein. Für die Küche und Sanitärräume sind besondere Anforderungen, z. B. ein rollstuhlbefahrbarer Duschplatz etc. vorzusehen. Diese Kategorie wird auch K3 genannt. In der Kategorie Barrierefrei auch K2 genannt sind Wohnungen eingestellt, die barrierefrei erreichbar, zugänglich und nutzbar sind, dennoch aber einige Einschränkungen im Sinne der technischen Baubestimmung der Bremischen Landesbauordnung aufweisen können. In der Technischen Baubestimmung vom April 2003 ist eine gekürzte Fassung der DIN Teil 2 als verbindliche Regelung beschrieben. Es müssen z. B. die Bewegungsflächen außerhalb der Wohnung 1,50 m und zwischen den Wänden innerhalb und außerhalb der Wohnung 1,20 m breit sein. Türanschläge dürfen max. 2 cm und die Türbreiten müssen 80 cm betragen. Ausgenommen ist der Freisitz bzw. der Zugang zum Balkon. Wenn Rampen vorhanden sind, müssen diese nach DIN gestaltet sein. Bodengleiche Duschen sind empfohlen, aber keine Vorschrift. Dies gilt auch für besondere Anforderungen an Küche, Wohnflächen, Fenster, Bodenbeläge sowie Bedienungsvorrichtungen.

5 Eingeschränkt barrierefrei was heißt das? In dieser Kategorie auch K1 genannt sind Wohnungen eingestellt, welche den Anforderungen der beiden vorhergehenden Kategorien nicht entsprechen, aber wegen ihrer Lage im Gebäude oder wegen ihrer Ausstattung interessant sein können, weil sie weitere Erleichterungen für behinderte und ältere Menschen aufweisen und eine barrierefreie Nutzungsqualität bieten. Diese Wohnungen sind insbesondere für stark gehbehinderte Menschen interessant, die nicht ständig auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Aber auch für RollstuhlfahrerInnen, lohnt ein Blick in diese Rubrik, denn dort sind auch die Wohnungen erfasst, die bereits jetzt oder nach einer Wohnungsanpassung weitgehend barrierefrei nutzbar und erreichbar wären. Es handelt sich um Wohnungen, die entweder mit maximal einer Stufe erreichbar sind und innerhalb der Wohnung bereits gute Nutzungsbedingungen aufweisen oder mit maximal acht Stufen erreichbar und innerhalb der Wohnung stufen- und schwellenlos sind.

6 Barrierefrei wohnen in Bremen und Bremerhaven Kooperationspartner: Mitgliedsunternehmen: Gemeinnützige Wohnungsbau-Genossenschaft SCHÖNERE ZUKUNFT eg Gegründet im Jahre 1929 Wohnungsgenossenschaft Bremerhaven eg T e c ta Mieterbauverein e.g. w w w. b a r r i e re fre i - w o h n e n - b re m e n. d e

7 Barrierefrei wohnen in Bremen und Bremerhaven

Fachforum Schwellenfreies Bauen Bauzentrum München. Barrierefreies Wohnen Planungsgrundlagen DIN

Fachforum Schwellenfreies Bauen Bauzentrum München. Barrierefreies Wohnen Planungsgrundlagen DIN Fachforum Schwellenfreies Bauen 17.07.2014 Bauzentrum München Barrierefreies Wohnen Planungsgrundlagen DIN 18040-2 Sachverständiger für Barrierefreies Bauen Art. 48 BayBO: In Gebäuden mit mehr als zwei

Mehr

barrierefreies Bauen V9 1

barrierefreies Bauen V9 1 barrierefreies Bauen > Ziel ist es, durch die barrierefreie Gestaltung des gebauten Lebensraums weitgehend allen Menschen seine Nutzung in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich

Mehr

B. II. 1. Menschen mit Behinderung

B. II. 1. Menschen mit Behinderung LBO 010 Änderungen LBO Novelle 015 B. II. 1. Menschen mit Behinderung a) Erweiterung des Anwendungsbereichs der Barrierefreiheit von Wohnungen 1 In Wohngebäuden mit mehr als vier Wohnungen müssen die Wohnungen

Mehr

1 Barrierefreies Bauen 2 Aufgabe Raumprogramm Teil II Beispiele Fügung

1 Barrierefreies Bauen 2 Aufgabe Raumprogramm Teil II Beispiele Fügung 1 Barrierefreies Bauen 2 Aufgabe Raumprogramm Teil II Beispiele Fügung barrierefreies Bauen > Ziel ist es, durch die barrierefreie Gestaltung des gebauten Lebensraums weitgehend allen Menschen seine Nutzung

Mehr

Grundlagen Barrierefreiheit? Kriterien! - in der allgemein üblichen Weise. - ohne besondere Erschwernis. - grundsätzlich ohne fremde Hilfe

Grundlagen Barrierefreiheit? Kriterien! - in der allgemein üblichen Weise. - ohne besondere Erschwernis. - grundsätzlich ohne fremde Hilfe Grundlagen Barrierefreiheit? Kriterien! - in der allgemein üblichen Weise - ohne besondere Erschwernis - grundsätzlich ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar Grundlagen Ebenen - UN-Konvention - Gleichstellungsgesetz

Mehr

Behindertenbeauftragte Ostallgäu

Behindertenbeauftragte Ostallgäu Barrierefreies i Bauen - Hochbau - Behindertenbeauftragte Ostallgäu Öffentliche Gebäude z.b. Parkplätze max. PKW 750 für Behin.Transportwagen Seite 2 -Rampe - 2 Handläufe Ruhefläche 0% Radabweiser Seite

Mehr

Barrierefreie Umwelt. Stand März 2012 Gleichstellungs- und Behindertenbeauftragte

Barrierefreie Umwelt. Stand März 2012 Gleichstellungs- und Behindertenbeauftragte Barrierefreiheit ih it Anspruch und Wirklichkeit 1 Nicht über uns - ohne uns 2 Bauliche Anlagen müssen für alle Menschen barrierefrei nutzbar sein. Die Nutzer müssen in die Lage versetzt werden, von fremder

Mehr

Projekt des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit u. Demografie. Träger: Verbraucherzentrale Rheinland - Pfalz e.v.

Projekt des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit u. Demografie. Träger: Verbraucherzentrale Rheinland - Pfalz e.v. Projekt des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit u. Demografie Träger: Verbraucherzentrale Rheinland - Pfalz e.v. Kooperationspartner: u. a. Architektenkammer Rheinland - Pfalz Beratungsangebote:

Mehr

Wohnungsanpassung/ Barrierefreiheit

Wohnungsanpassung/ Barrierefreiheit Wohnungsanpassung/ Barrierefreiheit HFW 2010 AWO Bezirksverband Hessen-Nord e.v. Gefördert vom Hessischen Ministerium für Arbeit, Familie und Gesundheit AWO Bezirksverband Hessen-Nord e. V. 1 Wohnen zu

Mehr

- Wohnraumanpassung - länger selbstbestimmt wohnen

- Wohnraumanpassung - länger selbstbestimmt wohnen - Wohnraumanpassung - länger selbstbestimmt wohnen Sozialverband VdK Wohnberatungsstelle Ulrike Werner 15.01.14 So erreichen Sie uns: Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.v. Wohnberatungsstelle Bleichwiesenstrasse

Mehr

Reduzierung von Barrieren und Fördermöglichkeiten. Bündnis für Wohnen NRW Werkstattgespräch am

Reduzierung von Barrieren und Fördermöglichkeiten. Bündnis für Wohnen NRW Werkstattgespräch am Reduzierung von Barrieren und Fördermöglichkeiten Werkstattgespräch am 20.11.2013 Abbau von Barrieren warum? Demografischer Wandel selbstständige und selbstbestimmte Lebensführung so lange wie möglich

Mehr

DIN Normungsauftrag - Zusammenführung DIN DIN Anforderungen zur Sensorik. Christine Degenhart ByAK 1 DIN 18040

DIN Normungsauftrag - Zusammenführung DIN DIN Anforderungen zur Sensorik. Christine Degenhart ByAK 1 DIN 18040 Normungsauftrag - Zusammenführung DIN 18024 + DIN 18025 - Anforderungen zur Sensorik ByAK 1 Inhalt Teil 1 öffentlich zugängliche Gebäude aus DIN 18024-2 Teil 2 Wohnungen aus DIN 18025 Inhalt Öffentlicher

Mehr

Checkliste barrierefreies Bauen Rollstuhlgerechte und barrierefreie Wohnungen

Checkliste barrierefreies Bauen Rollstuhlgerechte und barrierefreie Wohnungen Checkliste barrierefreies Bauen Rollstuhlgerechte und barrierefreie Wohnungen Gebäudeerschließung Zugang Gebäude Stufenloser Zugang, Aufzug x x DIN 18025 / 1+2 Erreichbarkeit Wohnung Stufenlos, Rampe,

Mehr

Checkliste. Gefahrenquellen vermeiden

Checkliste. Gefahrenquellen vermeiden Gefahrenquellen bei der Pflege zu Hause Pflegebedürftige Menschen sind oft in ihrer Bewegung eingeschränkt, können nicht mehr gut sehen oder haben Orientierungsprobleme, daher gehören unebene oder rutschige

Mehr

Barrierefreie Umgestaltung des Wohnungsbestandes

Barrierefreie Umgestaltung des Wohnungsbestandes 1 Barrierefreie Umgestaltung des Wohnungsbestandes Vortrag im Rahmen des 2. Demographie-Kongresses Best Age: Den Wandel gestalten Eine Veranstaltung des Behörden Spiegels, 28. bis 29. August 2007 in Berlin

Mehr

Seniorenfreundliche Handwerksbetriebe Landkreis Böblingen. 3. Fortbildungsveranstaltung: Wie sollen Handwerker mit dem (älteren) Kunden kommunizieren?

Seniorenfreundliche Handwerksbetriebe Landkreis Böblingen. 3. Fortbildungsveranstaltung: Wie sollen Handwerker mit dem (älteren) Kunden kommunizieren? Seniorenfreundliche Handwerksbetriebe Landkreis Böblingen 3. Fortbildungsveranstaltung: Wie sollen Handwerker mit dem (älteren) Kunden kommunizieren? Begrüßung: Oswald Fiorini, Vorstand Wolfgang Gastel,

Mehr

-Richtlinie 4. NUTZUNGSSICHERHEIT UND BARRIEREFREIHEIT Ausgabe Oktober HR Arch.(r) Dipl.- Ing. Franz Vogler

-Richtlinie 4. NUTZUNGSSICHERHEIT UND BARRIEREFREIHEIT Ausgabe Oktober HR Arch.(r) Dipl.- Ing. Franz Vogler -Richtlinie 4 NUTZUNGSSICHERHEIT UND BARRIEREFREIHEIT Ausgabe Oktober 2011 HR Arch.(r) Dipl.- Ing. Franz Vogler 2011-11-08 1 Inhalte Nutzungssicherheit und auch Barrierefreiheit Barrierefreiheit folgt

Mehr

Barrierefreiheit in den Wohnungen der 40- bis 85- Jährigen Sonja Nowossadeck & Heribert Engstler

Barrierefreiheit in den Wohnungen der 40- bis 85- Jährigen Sonja Nowossadeck & Heribert Engstler DZA Fact Sheet Barrierefreiheit in den Wohnungen der 40- bis 85- Jährigen Sonja Nowossadeck & Heribert Engstler Kernaussagen 1. Nur eine Minderheit der Personen in der zweiten Lebenshälfte kann in ihre

Mehr

Wohnraumanpassung und Barrierefreiheit. Hailerer Straße Gelnhausen

Wohnraumanpassung und Barrierefreiheit. Hailerer Straße Gelnhausen Wohnraumanpassung und Barrierefreiheit Hailerer Straße 24 63571 Gelnhausen Wohnen zu Hause Etwa 93% der älteren Menschen leben zu Hause, häufig in der seit langem bewohnten, vertrauten Wohnung Die Möglichkeit

Mehr

Deutsches Schauspielhaus Hamburg

Deutsches Schauspielhaus Hamburg Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Deutsches Schauspielhaus Hamburg Kirchenallee 39 20099 Hamburg Tel: 040-248 713 Fax: kartenservice@schauspielhaus.de www.schauspielhaus.de Informationen

Mehr

BIVA-Fachtagung am 2. Mai 2012 in Hamburg

BIVA-Fachtagung am 2. Mai 2012 in Hamburg vdw Niedersachsen Bremen Qualitätsmaßstab für Wohnumgebung Wie können die Ziele der Charta baulich umgesetzt werden? BIVA-Fachtagung am 2. Mai 2012 in Hamburg Dipl.-Ing. Architekt Jörg Berens Referent

Mehr

barrierefre i Warum barrierefrei mehr Freiheit als Barriere ist. Eine Initiative von

barrierefre i Warum barrierefrei mehr Freiheit als Barriere ist. Eine Initiative von barrierefre i Warum barrierefrei mehr Freiheit als Barriere ist. Eine Initiative von Herausgeber: design for all, Wilhelmstraße 26, 1120 Wien, 2015 Gestaltung: is-design 1. Barrierefrei ist nicht behindertengerecht

Mehr

Gesamtschwerbehindertenvertretung Rathaus E5, Zi Mannheim Tel: ; Fax: Mail:

Gesamtschwerbehindertenvertretung Rathaus E5, Zi Mannheim Tel: ; Fax: Mail: Gesamtschwerbehindertenvertretung Rathaus E5, Zi. 247 68161 Mannheim Tel: 0621-293 9363; Fax: 0621-293 9727 Mail: gsv@mannheim.de 4 Barrierefreiheit Barrierefrei sind bauliche und sonstige Anlagen, Verkehrsmittel,

Mehr

WOHNUNGSWIRTSCHAFT. Antworten auf den demografischen Wandel. WAGT Wohnen, Alter, Gesundheit, Technik

WOHNUNGSWIRTSCHAFT. Antworten auf den demografischen Wandel. WAGT Wohnen, Alter, Gesundheit, Technik WOHNUNGSWIRTSCHAFT Antworten auf den demografischen Wandel WAGT Wohnen, Alter, Gesundheit, Technik Senator a. D. Bernd Meyer Verbandsdirektor vdw Niedersachsen Bremen Bremen, 2. September 2011 Der vdw

Mehr

in der allgemein üblichen weise ohne besondere erschwernis und ohne fremde hilfe zugänglich und nutzbar

in der allgemein üblichen weise ohne besondere erschwernis und ohne fremde hilfe zugänglich und nutzbar Petö-Förderzentrum München Architektur RPM, München in der allgemein üblichen weise ohne besondere erschwernis und ohne fremde hilfe zugänglich und nutzbar barrierefreies Bauen Normungsauftrag - Zusammenführung

Mehr

City-Apartments Mühlhausen

City-Apartments Mühlhausen Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH City-Apartments Mühlhausen Untermarkt 12 99974 Mühlhausen / Th Tel: +49 (0) 179 9224892 Fax: +49 (0) 3601 7993246 info@ca-kontakt.de www.city-apartments-mühlhausen.de

Mehr

Barrierefreiheit und LEADER zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Beispiele aus der Region Westlausitz

Barrierefreiheit und LEADER zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Beispiele aus der Region Westlausitz Barrierefreiheit und LEADER zwischen Anspruch und Wirklichkeit Beispiele aus der Region Westlausitz Die LEADER-Entwicklungsstrategie der Westlausitz und das Thema Barrierefreiheit Ausgangspunkt Bevölkerungsrückgang

Mehr

Auszug. LTB - Relevante Normen zum Barrierefreien Bauen. LTB-Bremen Vom 21. August 2015

Auszug. LTB - Relevante Normen zum Barrierefreien Bauen. LTB-Bremen Vom 21. August 2015 Auszug LTB - Relevante Normen zum Barrierefreien Bauen LTB-Bremen Vom 21. August 2015 Inhalt: DIN 18065 (Anlage 7.1/1): Gebäudetreppen - Begriffe, Messregeln, Hauptmaße; Juni 2011 DIN 18024-1 (Anlage 7.2/1):

Mehr

City-Apartments Mühlhausen

City-Apartments Mühlhausen Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH City-Apartments Mühlhausen Untermarkt 12 99974 Mühlhausen / Th Tel: +49 (0) 179 9224892 Fax: +49 (0) 3601 7993246 info@ca-kontakt.de www.city-apartments-mühlhausen.de

Mehr

Barrierefreies Bad / Planungsgrundlagen DIN :

Barrierefreies Bad / Planungsgrundlagen DIN : Anforderungen an: Duschplätze Bewegungsflächen im Sanitärraum Türkonstruktionen und Ganzglastüren 1 Anwendungsbereich Innerhalb der Wohnungen wird unterschieden zwischen - barrierefrei nutzbaren Wohnungen

Mehr

City-Apartments Mühlhausen

City-Apartments Mühlhausen Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH City-Apartments Mühlhausen Untermarkt 12 99974 Mühlhausen / Th Tel: +49 (0) 179 9224892 Fax: +49 (0) 3601 7993246 info@ca-kontakt.de www.city-apartments-mühlhausen.de

Mehr

Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Hotel Carat Hans-Grundig-Straße 40 99099 Erfurt Tel: +49 (0) 361 34300 Fax: +49 (0) 361 3430100 info@hotel-carat-erfurt.de www.hotel-carat-erfurt.de

Mehr

Spar- und Bauverein Leichlingen eg. Die demografische Entwicklung und die Auswirkungen auf die Wohnungsunternehmen

Spar- und Bauverein Leichlingen eg. Die demografische Entwicklung und die Auswirkungen auf die Wohnungsunternehmen Spar- und Bauverein Leichlingen eg Die demografische Entwicklung und die Auswirkungen auf die Wohnungsunternehmen Zunahme der Zahl der Senioren in Deutschland Bundesweit Ziele Selbständiges Wohnen mit

Mehr

DIN Normungsauftrag

DIN Normungsauftrag barrierefreies Bauen DIN 18040 Normungsauftrag - Zusammenführung DIN 18024 + DIN 18025 - Anforderungen zur Sensorik 1 Mobilitätseinschränkung plus sensorische Einschränkungen Hören - Sehen kognitive Einschränkungen

Mehr

Leistungsbilanz der Wohnungswirtschaft und wie muss es weitergehen? Ingeborg Esser

Leistungsbilanz der Wohnungswirtschaft und wie muss es weitergehen? Ingeborg Esser GdW Forum Forum 1 Wohnen für ein langes Leben 15.09.2010 in Berlin Leistungsbilanz der Wohnungswirtschaft und wie muss es weitergehen? Ingeborg Esser Mitglied der Geschäftsführung des GdW Bundesverband

Mehr

Sorgenfreies und komfortables Wohnen im Alter

Sorgenfreies und komfortables Wohnen im Alter Sorgenfreies und komfortables Wohnen im Alter Foto: Robert Kneschke / fotolia.com Was passiert mit der eigenen Immobilie im Alter? Die meisten Menschen haben neben Geld auch sehr viel Zeit und Emotionen

Mehr

Informationen für RollstuhlfahrerInnen und Gehbehinderte. Erhobene Ziele im Gebäude eingeschränkt nutzbar

Informationen für RollstuhlfahrerInnen und Gehbehinderte. Erhobene Ziele im Gebäude eingeschränkt nutzbar KIRCHE + KIRCHLICHE EINRICHTUNG Martin-Luther-Kirche Neukirchstr. 86 28215 Bremen T: 0421-37 96 90 F: 0421-37 96 969 www.martin-luther-findorff.de buero@martin-luther-findorff.de Öffnungszeiten: Mo-Fr:

Mehr

Ferienwohnungen "Am Markt"

Ferienwohnungen Am Markt Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Ferienwohnungen "Am Markt" Goldschmiedenstraße 11 99817 Eisenach Tel: +49 (0) 3691 71288 Fax: +49 (0) 3691 733700 Bequem unterwegs für alle Generationen

Mehr

Check SCHON BARRIEREFREI?

Check SCHON BARRIEREFREI? t s b l e S Check SCHON BARRIEREFREI? Selbst-Check Barrierefreiheit 1 PKW-Stellplatz Mit 1. Jänner 2006 ist das Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz (BGStG) in Kraft getreten. Es regelt ganz generell

Mehr

Gemeinde Denzlingen WERKSTATT HAUPTSTRAßE. Anlage 26

Gemeinde Denzlingen WERKSTATT HAUPTSTRAßE. Anlage 26 Gemeinde Denzlingen WERKSTATT HAUPTSTRAßE Anlage 26 Präsentation: Barrierefreies Bauen, Gebäude, öffentlicher Raum 28.11.2013 Barrierefreies Bauen......im privaten Bereich...im öffentlichen Bereich Barrierefreies

Mehr

Barrierefreies Bauen Baurechtliche Anforderungen

Barrierefreies Bauen Baurechtliche Anforderungen Barrierefreies Bauen Baurechtliche Anforderungen 1 Themen Was bedeutet barrierefrei Vorschriften Anforderungen an Wege und Rampen Anforderungen an Aufzüge und Treppen Anforderungen an Wohngebäude Anforderungen

Mehr

Beispiele, Probleme und Lösungsmöglichkeiten

Beispiele, Probleme und Lösungsmöglichkeiten Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft Barrierefreiheit an Arztpraxen Referat 24 Jan Friedrich 0 Barrierefreiheit an Arztpraxen gesetzliche Grundlagen Beispiele, Probleme und Lösungsmöglichkeiten

Mehr

Selbstbestimmt leben

Selbstbestimmt leben Barrierefrei (um)bauen in der Praxis Leitideen und Möglichkeiten Jörg Fischer ZDF Mainz, 20. Oktober 2017 Selbstbestimmt leben Nachbarschaft befördern Gemeinschaftlich wohnen Begleitung erfahren Prinzipien

Mehr

Selbst- Check SCHON BARRIEREFREI?

Selbst- Check SCHON BARRIEREFREI? Selbst- Check SCHON BARRIEREFREI? Selbst-Check Barrierefreiheit Mit 1. Jänner 2006 ist das Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz (BGStG) in Kraft getreten. Es regelt ganz generell in allen Lebensbereichen

Mehr

Auszug. LTB - Relevante Normen zum barrierefreien Bauen. LTB-Schleswig-Holstein Vom 29. Juni IV

Auszug. LTB - Relevante Normen zum barrierefreien Bauen. LTB-Schleswig-Holstein Vom 29. Juni IV Auszug LTB - Relevante Normen zum barrierefreien Bauen LTB-Schleswig-Holstein Vom 29. Juni 2012 - IV 271-516.50 - Inhalt: DIN 18065 (Anlage 7.1/1): Gebäudetreppen - Begriffe, Messregeln, Hauptmaße; Juni

Mehr

Bericht für den Gast. Wandelhalle Bad Reichenhall. Barrierefreiheit geprüft Bericht Wandelhalle Bad Reichenhall 1/8

Bericht für den Gast. Wandelhalle Bad Reichenhall. Barrierefreiheit geprüft Bericht Wandelhalle Bad Reichenhall 1/8 Bericht Wandelhalle Bad Reichenhall 1/8 Bericht für den Gast Wandelhalle in Bad Reichenhall Wandelhalle Bad Reichenhall Anschrift Salzburger Str. 7 83435 Bad Reichenhall Kontaktdaten Tel.: 08651 / 606217

Mehr

45 Barrierefreies Bauen 78 Anpassung von Bestandsbauten LTB Anlagen 7.2/1, 7.3/1, 7.3/2 DIN , ,

45 Barrierefreies Bauen 78 Anpassung von Bestandsbauten LTB Anlagen 7.2/1, 7.3/1, 7.3/2 DIN , , TOP 74.3.1 45 Barrierefreies Bauen 78 Anpassung von Bestandsbauten LTB Anlagen 7.2/1, 7.3/1, 7.3/2 DIN 18024-1, 18040-1, 18040-2 1 Rechtsgrundlagen, BGG "Behindertengleichstellungsgesetz vom 27. April

Mehr

Ferienhaus Altes Schlachthaus

Ferienhaus Altes Schlachthaus Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Ferienhaus Altes Schlachthaus Schmiedefelder Straße 6 98711 Vesser Tel: +49 (0) 36782 60423 Fax: info@altes-schlachthaus-vesser.de www.altes-schlachthaus-vesser.de

Mehr

Fähre Nordfriesland. Prüfbericht. Ausgabe für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Fähre Nordfriesland. Prüfbericht. Ausgabe für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Prüfbericht Fähre Nordfriesland 1/16 Prüfbericht Fähre Nordfriesland Ausgabe für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Prüfbericht Fähre Nordfriesland 2/16 Prüfergebnis Die Fähre Nordfriesland

Mehr

Fehnferien - Ferienappartements an der Wieke

Fehnferien - Ferienappartements an der Wieke Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Fehnferien - Ferienappartements an der Wieke 1.Südwieke 10-12 26817 Rhauderfehn Tel: 04952-828695 Fax: info@fehnferien.de www.fehnferien.de Informationen

Mehr

Ihre Wohnung für Ihre Pflege gestalten

Ihre Wohnung für Ihre Pflege gestalten Ihre Wohnung für Ihre Pflege gestalten Maßnahmen zur Anpassung im Rahmen der Pflegeversicherung nach SGB XI Claudia Schöne / Fachbereichsleiterin Pflegeleistungen Einleitung Die Pflegekasse bei der AOK

Mehr

Schaffung und Förderung von barrierefreiem Wohnraum in Bremen

Schaffung und Förderung von barrierefreiem Wohnraum in Bremen BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 18/1105 Landtag (zu Drs. 18/1064) 18. Wahlperiode 29.10.13 Antwort des Senats auf die Große Anfrage der Fraktion der CDU Schaffung und Förderung von em Wohnraum in Bremen

Mehr

SelbstCheck SCHON BARRIEREFREI?

SelbstCheck SCHON BARRIEREFREI? SelbstCheck SCHON BARRIEREFREI? Selbst-Check Barrierefreiheit Mit 1. Jänner 2006 ist das Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz (BGStG) in Kraft getreten, das ganz generell in allen Lebensbereichen die

Mehr

NEUE BESTIMMUNGEN FÜR SONDERWOHNFORMEN IN DER BAYERISCHEN BAUORDNUNG TÜREN BEI BRANDABSCHNITTEN

NEUE BESTIMMUNGEN FÜR SONDERWOHNFORMEN IN DER BAYERISCHEN BAUORDNUNG TÜREN BEI BRANDABSCHNITTEN NEUE BESTIMMUNGEN FÜR SONDERWOHNFORMEN IN DER BAYERISCHEN BAUORDNUNG TÜREN BEI BRANDABSCHNITTEN Gesetzentwurf vom 10.09.2012 16/13683 Luy Herbert, BD a.d. GESETZLICHE HIERARCHIE Behindertenrechtskonvention

Mehr

DKB-Ski-Arena Oberhof

DKB-Ski-Arena Oberhof Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH DKB-Ski-Arena Oberhof Tambacher Straße / Am 98559 Oberhof Tel: +49 (0) 36842 539-121 Fax: skiarena@zv-twz.de www.oberhof.de Informationen für Gäste

Mehr

City-Apartments Mühlhausen

City-Apartments Mühlhausen Thüringen entdecken City-Apartments Mühlhausen Untermarkt 12 99974 Mühlhausen / Th Tel: +49 (0) 179 9224892 Fax: +49 (0) 3601 7993246 info@ca-kontakt.de www.city-apartments-mühlhausen.de Informationen

Mehr

2. Hindernisfreies, seniorengerechtes Wohnen; Mindestanforderungen

2. Hindernisfreies, seniorengerechtes Wohnen; Mindestanforderungen Arbeitsgruppe Seniorengerechtes Wohnen 2. Hindernisfreies, seniorengerechtes Wohnen; Mindestanforderungen Der Qualitätsstandard Hindernisfreies, seniorengerechtes Wohnen wurde zur Beurteilung und Zertifizierung

Mehr

Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Ferienhaus Lichtung Altensteiner Straße 34 99842 Ruhla Tel: +49 (0) 36929 799630 Fax: +49 (0) 36929 799632 kontakt@ferienhaus-lichtung.de Informationen

Mehr

Hinweise für die Planung von altersgerechten und barrierefreien Wohnungen

Hinweise für die Planung von altersgerechten und barrierefreien Wohnungen Hinweise für die Planung von altersgerechten und barrierefreien Wohnungen Die demografische Entwicklung und Veränderung hat auch Auswirkungen auf unser Wohnen. Je älter wir werden, um so wichtiger wird

Mehr

DKB-Ski-Arena Oberhof

DKB-Ski-Arena Oberhof Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH DKB-Ski-Arena Oberhof Tambacher Straße / Am 98559 Oberhof Tel: +49 (0) 36842 539-121 Fax: skiarena@zv-twz.de www.oberhof.de Informationen für Gäste

Mehr

Teilnahmebedingungen für die Zertifizierung Rolliplus. Vermieter/Vermieterin: Anrede. Name, Vorname. Telefon. Fax. .

Teilnahmebedingungen für die Zertifizierung Rolliplus. Vermieter/Vermieterin: Anrede. Name, Vorname. Telefon. Fax.  . Teilnahmebedingungen für die Zertifizierung Rolliplus Vermieter/Vermieterin: Anrede Name, Vorname Telefon Fax E-Mail Internet Vermietetes Objekt: Straße PLZ, Ort Zimmer/App. Nr. Prüfer/Prüferin Prüfdatum

Mehr

Ferienwohnung "Bastel"

Ferienwohnung Bastel Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Ferienwohnung "Bastel" Oberlandstraße 36 98724 Lauscha Tel: +49 (0) 36702 20526 Fax: +49 (0) 36702 20526 regina_greiner@web.de www.ferienwohnung-bastel.de

Mehr

Bericht für den Gast. Jugendherberge Dachau. Barrierefreiheit geprüft Bericht Jugendherberge Dachau 1/8. Anschrift Roßwachtstr.

Bericht für den Gast. Jugendherberge Dachau. Barrierefreiheit geprüft Bericht Jugendherberge Dachau 1/8. Anschrift Roßwachtstr. Bericht Jugendherberge Dachau 1/8 Bericht für den Gast Speisesaal der Jugendherberge Dachau Jugendherberge Dachau Anschrift Roßwachtstr. 15 85221 Dachau Kontaktdaten Tel.: 08131 / 322950 E-Mail: dachau@jugendherberge.de

Mehr

CHECKLISTE FÜR ROLLSTUHLTAUGLICHE BETRIEBE. FRAGEBOGEN HOTEL POST NAUDERS. Allgemein

CHECKLISTE FÜR ROLLSTUHLTAUGLICHE BETRIEBE. FRAGEBOGEN HOTEL POST NAUDERS. Allgemein Die richtige Unterkunft und das Freizeitangebot entscheiden darüber, ob der Urlaub für Rollstuhlfahrer auch erholsam wird. Eure Informationen für einen schrankenlos schönen Winterurlaub in Tirol. CHECKLISTE

Mehr

WOHNEN FÜR ALLE GENERATIONEN IM

WOHNEN FÜR ALLE GENERATIONEN IM WOHNEN FÜR ALLE GENERATIONEN IM Ein Konzept von Architekt Thomas Buhl Schwerte www.architekt-buhl.de Burges Immobilien GmbH, Soest PERSPEKTIVE VON DER STRAßE Die Perspektive dient zur Anschauung. Die Ausführung

Mehr

Bericht für den Gast. Chiemgau Thermen. Barrierefreiheit geprüft Bericht Chiemgau Thermen 1/7. Anschrift Ströbinger Straße Bad Endorf

Bericht für den Gast. Chiemgau Thermen. Barrierefreiheit geprüft Bericht Chiemgau Thermen 1/7. Anschrift Ströbinger Straße Bad Endorf Bericht Chiemgau Thermen 1/7 Bericht für den Gast Außenbecken der Therme Chiemgau Thermen Anschrift Ströbinger Straße 18 83093 Bad Endorf Kontaktdaten Tel.: 08053 / 200900 E-Mail: info@chiemgau-thermen.de

Mehr

Bericht für den Gast. BATUSA Holzkirchen. Barrierefreiheit geprüft Bericht BATUSA Holzkirchen 1/7. Anschrift Baumgartenstraße Holzkirchen

Bericht für den Gast. BATUSA Holzkirchen. Barrierefreiheit geprüft Bericht BATUSA Holzkirchen 1/7. Anschrift Baumgartenstraße Holzkirchen Bericht BATUSA Holzkirchen 1/7 Bericht für den Gast BATUSA Holzkirchen BATUSA Holzkirchen Anschrift Baumgartenstraße 12 83607 Holzkirchen Kontaktdaten Tel.: 08024 / 904440 Web: http://www.gwholzkirchen.de/cms/hallenbad/hallenbad.html

Mehr

Demographie-Kongress, Forum XII: Wohnen im Alter Marktsituation und Bedarf altersgerechter Wohnangebote

Demographie-Kongress, Forum XII: Wohnen im Alter Marktsituation und Bedarf altersgerechter Wohnangebote Demographie-Kongress, Forum XII: Wohnen im Alter Marktsituation und Bedarf altersgerechter Wohnangebote Dipl.-Volksw. Verena Staubermann BBSR Bundesinstitut für Bau,- Stadt und Raumforschung Referat II

Mehr

Barrierefreies Wohnen

Barrierefreies Wohnen Barrierefreies Wohnen Unsere Produktlinie Barrierefreies Wohnen umfasst Tragständer und Traversen für die behindertengerechte/barrierefreie Befestigung von Sanitär-Elementen in Metallständerwänden. Vom

Mehr

Haus Altstetter: Wohnungen Nebelhorn und Höfats

Haus Altstetter: Wohnungen Nebelhorn und Höfats Bericht Haus Altstetter 1/9 Bericht für den Gast Außenansicht des Hauses Haus Altstetter: Wohnungen Nebelhorn und Höfats Anschrift Hauptstraße 14 87561 Oberstdorf Kontaktdaten Tel.: 08322 / 5196 E-Mail:

Mehr

Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Informationen für Gäste mit Gehbehinderung

Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Informationen für Gäste mit Gehbehinderung Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Clara Clara-Zetkin-Str. 20 99099 Erfurt Tel: +49 (0) 361 3735283 Fax: +49 (0) ferienwohnung-clara@gmx.de http://ferienwohnung-clara-erfurt.de Informationen

Mehr

Wohnberatung und Wohnungsanpassung

Wohnberatung und Wohnungsanpassung 3. Fachkonferenz für den Regierungsbezirk Oberbayern am 21.10.2013 in Haar Innovative Projekte in der Seniorenarbeit Landesarbeitsgemeinschaft Bayern Wohnberatung und Wohnungsanpassung Landesarbeitsgemeinschaft

Mehr

barrierefreies Bauen DIN ByAK DEGENHART-ARCHITEKTUR.DE

barrierefreies Bauen DIN ByAK DEGENHART-ARCHITEKTUR.DE barrierefreies Bauen DIN 18040 Normungsauftrag - Zusammenführung DIN 18024 + DIN 18025 - Anforderungen zur Sensorik Mobilitätseinschränkung plus sensorische Einschränkungen Hören - Sehen kognitive Einschränkungen

Mehr

Bericht für den Gast. Hotel Deutscher Hof. Barrierefreiheit geprüft Bericht Hotel Deutscher Hof 1/9. Anschrift Lutherstraße Kassel

Bericht für den Gast. Hotel Deutscher Hof. Barrierefreiheit geprüft Bericht Hotel Deutscher Hof 1/9. Anschrift Lutherstraße Kassel Bericht Hotel Deutscher Hof 1/9 Bericht für den Gast Außenansicht des Hotels Deutscher Hof Hotel Deutscher Hof Anschrift Lutherstraße 3-5 34117 Kassel Kontaktdaten Tel.: 05 61 77 66 66 E-Mail: info@deutscher-hof.de

Mehr

BARRIEREFREI BAUEN Anwendung und Abgrenzung des Begriffs Barrierefreiheit Theresa Kotulla, M. Sc. und Prof. Dr. Elisabeth Beusker, Aachen August 2017

BARRIEREFREI BAUEN Anwendung und Abgrenzung des Begriffs Barrierefreiheit Theresa Kotulla, M. Sc. und Prof. Dr. Elisabeth Beusker, Aachen August 2017 BARRIEREFREI BAUEN Anwendung und Abgrenzung des Begriffs Barrierefreiheit Theresa Kotulla, M. Sc. und Prof. Dr. Elisabeth Beusker, Aachen August 2017 Barrierefreiheit spielt sowohl bei der Planung von

Mehr

Die eigene Wohnung sicher, komfortabel und barrierefrei gestalten

Die eigene Wohnung sicher, komfortabel und barrierefrei gestalten Kasteler Krankenhaus-Verein Im Alter - sicherer zuhause wohnen und leben, 20. Juni 2013 Nicole Bruchhäuser, Beratungsstelle für barrierefreies Wohnen Die eigene Wohnung sicher, komfortabel und barrierefrei

Mehr

Gartenkulturzentrum Niedersachsen Park der Gärten

Gartenkulturzentrum Niedersachsen Park der Gärten Bericht für den Gast Barrierefreiheit geprüft Bericht Park der Gärten 1/9 Eingangsbereich Gartenkulturzentrum Niedersachsen Park der Gärten Anschrift Elmendorfer Straße 40 26160 Bad Zwischenahn Kontaktdaten

Mehr

Parkplatz: Weg außen: Tür: Eingangsbereich:

Parkplatz: Weg außen: Tür: Eingangsbereich: Qualitätskriterien für Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen Rollator Rollstuhl Hören Sehen Kommentare Parkplatz: Es muss mindestens ein Parkplatz für Menschen mit Behinderung vorhanden Anzahl

Mehr

Thomas Brand Leiter Referat Mieten- und Wohnungspolitik, städtische Wohnungsbaugesellschaften. Senatsverwaltung für Stadtentwicklung.

Thomas Brand Leiter Referat Mieten- und Wohnungspolitik, städtische Wohnungsbaugesellschaften. Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Thomas Brand Leiter Referat Mieten- und Wohnungspolitik, städtische Wohnungsbaugesellschaften Berlin Beitrag zu Fachforum IV Wohnen im Alter BEST AGE. DEMOGRAPHIE-Kongress 23.08.2006 Demographische Entwicklung

Mehr

Checkliste für die Wohnungsbegehung - Sichereres Wohnen

Checkliste für die Wohnungsbegehung - Sichereres Wohnen Checkliste für die Wohnungsbegehung - Sichereres Wohnen in Anlehnung an: Nds. Fachstelle für Wohnberatung - Checkliste für die Wohnungsbegehung, 2010 Die Checkliste eignet sich für die Prüfung durch Betroffene

Mehr

Havel Queen Berlin. Prüfbericht. Ausgabe für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Havel Queen Berlin. Prüfbericht. Ausgabe für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Prüfbericht Schiff Havel Queen Berlin 1/15 Prüfbericht Havel Queen Berlin Ausgabe für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Prüfbericht Schiff Havel Queen Berlin 2/15 Prüfergebnis Die Havel Queen

Mehr

Ferienwohnung Gartenblick

Ferienwohnung Gartenblick Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Ferienwohnung Gartenblick Bachstr. 16 07407 Uhlstädt-Kirchhasel Tel: +49 (0) 36743 30045 Fax: +49 (0) 36743 30035 u_kind@web.de Bequem unterwegs

Mehr

Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Informationen für Gäste mit Gehbehinderung

Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Informationen für Gäste mit Gehbehinderung Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Gästehaus Beutnitz Bürgelsche Str. 43 07751 Golmsdorf Tel: +49 (0) 36427 143014 Fax: +49 (0) 36427 22444 info@gaestehaus-beutnitz.de www.gaestehaus-beutnitz.de

Mehr

Deutsches Nationaltheater und Staatskapelle Weimar

Deutsches Nationaltheater und Staatskapelle Weimar Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Deutsches Nationaltheater und Staatskapelle Weimar Theaterplatz 2 99423 Weimar Tel: +49 (0) 3643 755 334 Information/ Kasse Fax: Bequem unterwegs

Mehr

BEST WESTERN Hotel Jena

BEST WESTERN Hotel Jena Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH BEST WESTERN Hotel Jena Rudolstädter Straße 82 07745 Jena Tel: +49 (0) 3641 660 Fax: +49 (0) 3641 661010 info@hotel-jena.bestwestern.de www.bestwesternjena.de

Mehr

Informationsblatt 02 10/2006. Anpassbarer Wohnbau. Barrierefreies Bauen für ALLE Menschen. Barrierefreie Sanitärräume

Informationsblatt 02 10/2006. Anpassbarer Wohnbau. Barrierefreies Bauen für ALLE Menschen. Barrierefreie Sanitärräume in Kooperation mit der A15 Wohnbauförderung Barrierefreies Bauen für ALLE Menschen Informationsblatt 02 10/2006 Anpassbarer Wohnbau Der Anpassbare Wohnbau ist seit 1993 im Steiermärkischen Wohnbauförderungsgesetz

Mehr

Beratungsplus durch Fördermittel Altersgerecht Umbauen

Beratungsplus durch Fördermittel Altersgerecht Umbauen Beratungsplus durch Fördermittel Altersgerecht Umbauen Beratungsplus durch Fördermittel? Das Geld gleich mitbringen Kundennutzen Kompetenz zeigen Kunden orientiert beraten Kunden binden Kundenzufriedenheit

Mehr

Altersgerecht umbauen. Ein Beispiel aus der Nordstadt. Martin Kurandt, Ölberg eg

Altersgerecht umbauen. Ein Beispiel aus der Nordstadt. Martin Kurandt, Ölberg eg Altersgerecht umbauen Ein Beispiel aus der Nordstadt Martin Kurandt, Ölberg eg http://www.oelberg-eg.de Im Jahr 2010 hat Herr Kurandt ein Wohnhaus auf dem Ölberg erworben. Das Haus ist im Jahr 1957 erbaut

Mehr

CHECKLISTE. Barrierefreie Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe für gehbehinderte Gäste und Rollstuhlnutzer (Kategorien A und B)

CHECKLISTE. Barrierefreie Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe für gehbehinderte Gäste und Rollstuhlnutzer (Kategorien A und B) CHECKLISTE 1 I. Beherbergungsbetrieb Merkmale für gehbehinderte Gäste (Kategorie A) Barrierefreie Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe für gehbehinderte Gäste und Rollstuhlnutzer (Kategorien A und B)

Mehr

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung:

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung: Alle Angaben trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr! Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung: Hotel Ammerwald Ammerwald 1 6600 Reutte, Österreich Tel. +43 (5672)

Mehr

MS Rummelsburg Berlin

MS Rummelsburg Berlin Prüfbericht Schiff MS Rummelsburg 1/14 Prüfbericht MS Rummelsburg Berlin Ausgabe für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Prüfbericht Schiff MS Rummelsburg 2/14 Prüfergebnis Die MS Rummelsburg

Mehr

Restaurant Nordbahnhof Krefeld

Restaurant Nordbahnhof Krefeld Prüfbericht für Restaurant Nordbahnhof 1/15 Prüfbericht Restaurant Nordbahnhof Krefeld Ausgabe für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer In Bahnhöfen traf sich schon immer die große und die kleine

Mehr

Bericht für den Gast. Ferienwohnung Bremer. Barrierefreiheit geprüft Bericht Ferienwohnung Bremer 1/7. Am Moordamm 17a Bad Zwischenahn

Bericht für den Gast. Ferienwohnung Bremer. Barrierefreiheit geprüft Bericht Ferienwohnung Bremer 1/7. Am Moordamm 17a Bad Zwischenahn Bericht Ferienwohnung Bremer 1/7 Bericht für den Gast Wohnbereich der Ferienwohnung Ferienwohnung Bremer Anschrift Ferienwohnung Bremer Am Moordamm 17a 26160 Bad Zwischenahn Kontaktdaten Tel.: 044 03 91

Mehr

Fax: +49 (0) Informationen für Gäste mit Gehbehinderung

Fax: +49 (0) Informationen für Gäste mit Gehbehinderung Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Heinrich-Heine-Park 37308 Heilbad Heiligenstadt Tel: +49 (0) 3606 677141 Fax: +49 (0) 3606 677140 http://www.heilbad-heiligenstadt.de/ Informationen

Mehr

Moby Dick Berlin. Prüfbericht. Ausgabe für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Moby Dick Berlin. Prüfbericht. Ausgabe für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Prüfbericht Schiff Moby Dick Berlin 1/16 Prüfbericht Moby Dick Berlin Ausgabe für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Prüfbericht Schiff Moby Dick Berlin 2/16 Prüfergebnis Das Schiff Moby Dick

Mehr

Vorschläge zur Fortentwicklung der Vorschriften zum barrierefreien Bauen in der Bremischen Landesbauordnung

Vorschläge zur Fortentwicklung der Vorschriften zum barrierefreien Bauen in der Bremischen Landesbauordnung Vorschläge zur Fortentwicklung der Vorschriften zum barrierefreien Bauen in der Bremischen Landesbauordnung 14. Sitzung des TEEK am 26. November 2013 zur Erarbeitung eines Bremischen Aktionsplanes zur

Mehr

Bericht für den Gast. Quatsch Comedy Club. Barrierefreiheit geprüft Bericht Quatsch Comedy Club 1/7. Anschrift Reinhardstr.

Bericht für den Gast. Quatsch Comedy Club. Barrierefreiheit geprüft Bericht Quatsch Comedy Club 1/7. Anschrift Reinhardstr. Bericht Quatsch Comedy Club 1/7 Bericht für den Gast Quatsch Comedy Club Quatsch Comedy Club Anschrift Reinhardstr. 6 10117 Berlin Kontaktdaten Tel.: 030 / 27 87 90 30 E-Mail: info@seriousfun.de Web: www.quatsch-comedy-club.de

Mehr

Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Ferienhaus Wimbauer Biburg 20 91790 Nennslingen Tel: 09147-945830 Fax: info@ferienhaus-wimbauer.de www.ferienhaus-wimbauer.de Informationen für

Mehr