Tourismus für Alle in Sachsen-Anhalt

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tourismus für Alle in Sachsen-Anhalt"

Transkript

1 in Sachsen-Anhalt

2 Welche Barrieren gibt es? Bauliche Barrieren Sensorische Barrieren Barrieren im Service Quelle: NeumannConsult Barrieren im zwischenmenschlichen Verhalten Quelle: NeumannConsult Quelle: NeumannConsult Quelle: NeumannConsult

3 Wer kann von barrierefreien Angeboten profitieren?

4 Warum? In Deutschland leben etwa 9,6 Mio Menschen mit Behinderung, rund 10% der Bürger In der Europäischen Union sind es etwa 80 Millionen Menschen Durch den demografischen Wandel wird diese Zahl weiter steigen, zumal Behinderungen im Alter zunehmen Die Zielgruppe der Menschen, die von barrierefreien Angeboten profitieren, wird demnach ebenfalls steigen nicht nur die Behinderten, sondern auch die stark zunehmende Gruppe der Alten und sehr Alten zählt dazu Die Reiseintensität dieser Gruppen sowie das generelle Interesse an Reisen steigt an Quelle: DSFT/NatKo

5 Warum? Menschen mit Behinderungen möchten reisen, tun dies aber nur unterdurchschnittlich häufig sie haben eine klare Vorliebe für Urlaub in Deutschland 43% der Urlaubsreisen finden in Deutschland statt sie reisen gerne im Frühjahr und im Herbst sie haben eine sehr hohe Reisezieltreue über 50% reisen mit Begleitperson Auch ältere Gäste sind oft mobilitäts-oder aktivitätseingeschränkt sie sind anspruchsvoll und (reise)erfahren sie sind service- und komfortorientiert haben oftmals ähnliche Ansprüche wie Menschen mit Behinderungen sie möchten gerne verreisen Quelle: DSFT/NatKo

6 Wer profitiert von barrierefreien Angeboten? Barrierefreie Angebote sind für alle komfortabel. Barrierefreiheit ist ein Qualitätsmerkmal! Quelle: NatKo

7 Wie sieht in der Praxis aus?

8 Was heißt Barrierefreiheit? Definition von Barrierefreiheit Barrierefrei sind bauliche und sonstige Anlagen, Verkehrsmittel, technische Gebrauchsgegenstände, Systeme der Informationsverarbeitung, akustische und visuelle Informationsquellen und Kommunikationseinrichtungen sowie andere gestaltete Lebensbereiche, wenn sie für behinderte Menschen in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar sind. ( 4 Behindertengleichstellungsgesetz)

9 Faustregeln zur Barrierefreiheit Zwei-Sinne-Prinzip Sind Informationen durch mindestens zwei Sinne wahrnehmbar? Räder-Füße-Regel Sind Angebote sowohl von rollstuhlnutzenden als auch für gehende Personen nutzbar? KISS-Regel Werden alle Informationen nach der Methode Keep It Short and Simple angeboten?

10 Barrierefreiheit in der Praxis Gehhilfenhalter Bedienelemente im Fahrstuhl Abgesenkter Counterbereich Quelle: Schindler Deutschland GmbH Quelle: NeumannConsult, Scandic Berlin Quelle: NeumannConsult, Euvea-Hotel Neuerburg

11 Barrierefreiheit in der Praxis Ebenerdiger Zugang Bebilderte Speisekarte Quelle: Quelle: Deutsche Bahn AG

12 Die touristische Servicekette

13 Was macht die IMG, um den Erwartungen der Zielgruppe zu begegnen?

14 Die barrierearmen Informationsmedien der IMG bereits heute legt die IMG ihren Fokus auf die barrierearme Gestaltung ihrer Informationsmedien, z.b. Broschüre Luther erleben oder Reiseträume Merkmale: ausreichend Kontrast Schriftgröße 12 Punkt Serifenlose Schrift, keine Schnörkelschrift mattes Papier künftig sollen Printmedien der IMG unter Berücksichtigung von barrierearmen Merkmalen gestaltet werden

15 Die barrierefreien Informationsmedien der IMG Auch die Internetportale der IMG werden unter Berücksichtigung der Barrierearmut gestaltet bereits erfolgt bei ab März 2013 Relaunch Tourismusportal Grenzen in der barrierearmen Gestaltung Problem barrierefreies Kartenmaterial weniger Platz für Texte zur Verfügung gleiche Textlänge = mehr Seiten = höhere Kosten

16 Planungen für 2014 Weitere Durchführung von Sensibilisierungs-/ Informationsveranstaltungen aktuelle Trends und Entwicklungen, Vorstellung best-practice-beispiele Ziel: aktiver Austausch mit allen Akteuren, Aufbau eines Netzwerkes, Sensibilisierung! ggf. Umsetzung EU-Projekt Entwicklung, Umsetzung und Vermarktung von barrierefreiem Tourismus (Entscheidung im März 2014) Fokus auf Luther und 500 Jahre Reformation Inhalte Projektantrag: Analyse und Grundlagenermittlung des bestehenden Angebots, Workshops mit Leistungsträgern zur Angebotsentwicklung, Erarbeitung von Marketingkonzept zur Kommunikation der Angebote (PR - Storytelling, Erstellung eines Angebotsflyers, Darstellung auf Tourismusportal) Umsetzung der Marketingmaßnahmen in Abhängigkeit von EU-Finanzierung Beteiligung am DSFT-Projekt Reisen für Alle

17 Projekt Reisen für Alle Bundesweites Kooperationsprojekt vernetzt Tourismusakteure (Landesmarketingorganisationen) und Betroffenenverbände (deutschlandweite Behindertenverbände) gefördert vom BMWI Projektträger ist DSFT/NatKo Projektziele: Modul 1: Entwicklung eines bundesweit einheitlichen Kennzeichnungssystems für den barrierefreien Tourismus Modul 2: Entwicklung von branchenübergreifenden Qualitätsstandards Modul 3: Entwicklung und Durchführung von Schulungsmaßnahmen Modul 4: Ermittlung der Kennzeichnungsstufe sowie Darstellung gekennzeichneter Betriebe mit detaillierten Informationen zu Nutz- und Erlebbarkeit auf einer gemeinsamen Plattform

18 Projekt Reisen für Alle Das Kennzeichnungssystem ist ein Informations- und Bewertungssystem für die gesamte touristische Servicekette Informationsstufe, Barrierefreiheit geprüft Stufe 1+2 dem Gast ist somit eine eigenständige Beurteilung der Eignung des Angebots für seine individuellen Ansprüche möglich Besonderheiten: geschulte Erheber, keine Selbstauskunft das gesamte Angebot / Objekt wird auf Basis bundesweit einheitlicher Erhebungsbögen erfasst für alle Personengruppen liegen detaillierten und geprüfte Informationen zur Barrierefreiheit des Angebotes / Objekt vor geschulte Mitarbeiter/Innen in den Betrieben

19 Projekt Reisen für Alle

20 Projekt Reisen für Alle Beteiligung am DSFT-Projekt Reisen für Alle ab 2014 geplant IMG plant ab 2014 Lizenznehmer zu sein Zertifizierung von Betrieben sukzessive entlang der touristischen Servicekette Zusammenarbeit mit Erhebern Darstellung der zertifizierten Betriebe in nationaler Datenbank sowie Hervorhebung in Publikationen der IMG Alle Themen und Regionen sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen!

21 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! IMG Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbh Am Alten Theater 6, Magdeburg Fon: 0049 (0) Fax: 0049 (0) /

Tourismus für Alle in Sachsen-Anhalt. Magdeburg,

Tourismus für Alle in Sachsen-Anhalt. Magdeburg, in Sachsen-Anhalt Was wir 2013 erreicht haben Erfassung und Analyse Status-Quo Recherche und Erfassung bestehender Angebote, sammeln von Informationen Aktive Mitarbeit im Länderarbeitskreis 12 Bundesländer

Mehr

Reisen für Alle Chancen und Herausforderungen des barrierefreien Tourismus. Irina Hartig Projektleiterin Tourismus für Alle Deutschland e.v.

Reisen für Alle Chancen und Herausforderungen des barrierefreien Tourismus. Irina Hartig Projektleiterin Tourismus für Alle Deutschland e.v. Reisen für Alle Chancen und Herausforderungen des barrierefreien Tourismus Irina Hartig Projektleiterin Tourismus für Alle Deutschland e.v. - NatKo Gliederung 1. Vorstellung NatKo 2. Demografischer Wandel

Mehr

Reisen für Alle. Informationen zur Einführung des bundesweit einheitlichen Kennzeichnungssystems in Bayern und den derzeitigen Sachstand

Reisen für Alle. Informationen zur Einführung des bundesweit einheitlichen Kennzeichnungssystems in Bayern und den derzeitigen Sachstand Reisen für Alle Informationen zur Einführung des bundesweit einheitlichen Kennzeichnungssystems in Bayern und den derzeitigen Sachstand Barrierefreiheit ist Bedeutung des Themas Barrierefreiheit im Tourismus

Mehr

Tag des barrierefreien Tourismus

Tag des barrierefreien Tourismus 11.03.16 / Berlin Tag des barrierefreien Tourismus Das Kennzeichnungssystem Reisen für Alle: Bilanz und Ausblick Rolf Schrader (DSFT) 01 Bilanz: Erfahrungen und Ergebnisse Was wollen wir tun und was haben

Mehr

Tag des barrierefreien Tourismus

Tag des barrierefreien Tourismus 06.03.15 / Berlin Tag des barrierefreien Tourismus Das neue Kennzeichnungssystem Reisen für Alle für die gesamte Tourismusbranche Rolf Schrader (DSFT) und André Nowak (NatKo) 01 Erfahrungen und Ergebnisse

Mehr

Barrierefreier Tourismus: Komfort und Service für Alle

Barrierefreier Tourismus: Komfort und Service für Alle Barrierefreier Tourismus: Komfort und Service für Alle Deutsches Hygiene-Museum Dresden 02.10.2013 Dr. Kai Pagenkopf Dr. Kai Pagenkopf Barrierefreier Tourismus 02.10.2013 Dresden Wovon reden wir? Dr. Kai

Mehr

Bayerischer Campingtag International 2012 Barrierefreiheit als ökonomische Chance für Campingplätze. Dr. Martin Spantig

Bayerischer Campingtag International 2012 Barrierefreiheit als ökonomische Chance für Campingplätze. Dr. Martin Spantig Bayerischer Campingtag International 2012 Barrierefreiheit als ökonomische Chance für Campingplätze Dr. Martin Spantig TOURISMUS FÜR ALLE IN BAYERN Nachfrage mobilitäts- oder aktivitätseingeschränkter

Mehr

TOURISMUS FÜR ALLE IN SACHSEN-ANHALT VORSTELLUNG DES PROJEKTS REISEN FÜR ALLE

TOURISMUS FÜR ALLE IN SACHSEN-ANHALT VORSTELLUNG DES PROJEKTS REISEN FÜR ALLE TOURISMUS FÜR ALLE IN SACHSEN-ANHALT VORSTELLUNG DES PROJEKTS REISEN FÜR ALLE Reisen für Alle Barrierefreiheit ist.. für 10% der Bevölkerung unentbehrlich für 40 % notwendig für 100% komfortabel Barrierefreiheit

Mehr

"Barrierefreie Nordsee Komfort und Service für Alle" Bad Zwischenahn, Dr. Kai Pagenkopf

Barrierefreie Nordsee Komfort und Service für Alle Bad Zwischenahn, Dr. Kai Pagenkopf "Barrierefreie Nordsee Komfort und Service für Alle" Abschlussveranstaltung Bad Zwischenahn, 12.06.2012 Dr. Kai Pagenkopf Das Ziel Zukünftig versteht sich Barrierefreier Tourismus als Qualitäts-und Komforttourismus

Mehr

Tourismus für Alle Barrierefreier Tourismus im Naheland

Tourismus für Alle Barrierefreier Tourismus im Naheland Tourismus für Alle Barrierefreier Tourismus im Naheland Warum machen wir Barrierefreies Reisen? 7,3 Mio Schwerbehinderte 8,9 % der Bevölkerung Jeder 11. Mensch! Quelle: Statistisches Bundesamt (2013):

Mehr

Reisen für Alle barrierefreie Angebote als Chance für den Oberpfälzer Wald. Ausgangssituation Was sind Barrieren?

Reisen für Alle barrierefreie Angebote als Chance für den Oberpfälzer Wald. Ausgangssituation Was sind Barrieren? Gliederung 26.10.2016 13. Tourismustag Oberpfälzer Wald Reisen für Alle barrierefreie Angebote als Chance für den Oberpfälzer Wald Rolf Schrader, Deutsches Seminar für Tourismus (DSFT) Berlin e.v. 1. Ausgangssituation

Mehr

Barrierefreier Tourismus in Schleswig-Holstein

Barrierefreier Tourismus in Schleswig-Holstein Barrierefreier Tourismus in Schleswig-Holstein 30. August 2013 Ihre Ansprechpartnerin: Fenja Gengelazky Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH Wall 55, 24103 Kiel Tel.: 0431 6 00 58 45 E-Mail: gengelazky@sht.de

Mehr

Barrierefreie Umwelt. Stand März 2012 Gleichstellungs- und Behindertenbeauftragte

Barrierefreie Umwelt. Stand März 2012 Gleichstellungs- und Behindertenbeauftragte Barrierefreiheit ih it Anspruch und Wirklichkeit 1 Nicht über uns - ohne uns 2 Bauliche Anlagen müssen für alle Menschen barrierefrei nutzbar sein. Die Nutzer müssen in die Lage versetzt werden, von fremder

Mehr

Zukunft braucht Menschlichkeit. Ein Überblick über die VdK-Kampagne

Zukunft braucht Menschlichkeit. Ein Überblick über die VdK-Kampagne Ein Überblick über die VdK-Kampagne Was bedeutet barrierefrei? Barrierefrei sind Anlagen, Verkehrsmittel, technische Gebrauchsgegenstände, Systeme der Informationsverarbeitung, akustische und visuelle

Mehr

BARRIEREFREIHEIT IN SACHSEN-ANHALT

BARRIEREFREIHEIT IN SACHSEN-ANHALT BARRIEREFREIHEIT IN SACHSEN-ANHALT www.sachsen-anhalt-tourismus.de IMPRESSUM Herausgeber: Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbh, Am Alten Theater 6, 39104 Magdeburg, Tel. 0391 56899-0,

Mehr

Barriere-free City for all

Barriere-free City for all Barriere-free City for all Hella Dunger-Löper Staatssekretärin für Bauen und Wohnen Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Ziele und Aufgaben Soziale Inklusion Zugehörigkeitsgefühl schaffen gegen Unrechtserfahrungen

Mehr

Projekt: Entwicklung und Vermarktung barrierefreier Angebote und Dienstleistungen im Sinne eines Tourismus für Alle in Deutschland

Projekt: Entwicklung und Vermarktung barrierefreier Angebote und Dienstleistungen im Sinne eines Tourismus für Alle in Deutschland Vorstellung des neuen Kennzeichnungssystems Projekt: Entwicklung und Vermarktung barrierefreier Angebote und Dienstleistungen im Sinne eines Tourismus für Alle in Deutschland Rolf Schrader (DSFT) und Franz

Mehr

Barrierefreie Urlaubstage im Chiemsee-Alpenland Mit dem Rollstuhl auf m! Chiemsee-Alpenland Tourismus

Barrierefreie Urlaubstage im Chiemsee-Alpenland Mit dem Rollstuhl auf m! Chiemsee-Alpenland Tourismus Barrierefreie Urlaubstage im Chiemsee-Alpenland Mit dem Rollstuhl auf 1.800 m! Die Region Chiemsee-Alpenland Die Region Chiemsee-Alpenland Urherber: Hagar66 based on work of TUBS Inhalt 1. Ausgangssituation

Mehr

Welcome to Hamburg! 16. Hamburger Tourismustag - Thema B: Hamburg ohne Grenzen auf dem Weg zu barrierefreien Spielen

Welcome to Hamburg! 16. Hamburger Tourismustag - Thema B: Hamburg ohne Grenzen auf dem Weg zu barrierefreien Spielen Welcome to Hamburg! 16. Hamburger Tourismustag - Thema B: Hamburg ohne Grenzen auf dem Weg zu barrierefreien Spielen 16. Hamburger Tourismustag: Hamburg ohne Grenzen auf dem Weg zu barrierefreien Spielen

Mehr

Barrierefreier Tourismus in Nordrhein- Westfalen

Barrierefreier Tourismus in Nordrhein- Westfalen Barrierefreier Tourismus in Nordrhein- Westfalen Investitionen in die Zukunft neue Landesinitiative zum barrierefreien Tourismus in Nordrhein-Westfalen Sundern, 10.04.2014 Tourismus NRW e.v. und die Umsetzung

Mehr

Dr. M. Gattermann-Kasper, A. Rieth, H. Windt. Barrierefreiheit. Was bedeutet das eigentlich?

Dr. M. Gattermann-Kasper, A. Rieth, H. Windt. Barrierefreiheit. Was bedeutet das eigentlich? Dr. M. Gattermann-Kasper, A. Rieth, H. Windt Barrierefreiheit Was bedeutet das eigentlich? Vorstellung der Referent_innen Dr. Maike Gattermann-Kasper Stabsstelle Koordination der Belange von Studierenden

Mehr

Barrierefreier Tourismus Lebensqualität für Alle, Chancen für die Tourismusbranche. Hans Böttcher

Barrierefreier Tourismus Lebensqualität für Alle, Chancen für die Tourismusbranche. Hans Böttcher Barrierefreier Tourismus Lebensqualität für Alle, Chancen für die Tourismusbranche Hans Böttcher Übersicht 1. Barrierefreier Tourismus für Alle ist Lebensqualität 2. Barrierefreiheit wird immer wichtiger:

Mehr

Inklusion und barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten eine Herausforderung?

Inklusion und barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten eine Herausforderung? Inklusion und barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten eine Herausforderung? Arbeitsschutz aktuell Hamburg 11.10.2016 Inklusion Was sagt der DUDEN? In klu si on 1. (Mathematik) (besonders in der Mengenlehre)

Mehr

Universal design Inklusion, Demografie und Büroarbeit. Dresden,

Universal design Inklusion, Demografie und Büroarbeit. Dresden, Universal design Inklusion, Demografie und Büroarbeit Dresden, 19.06.2012 Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Artikel 2 (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit

Mehr

Barrierefreiheit als Qualitäts- und Komfortkriterium im

Barrierefreiheit als Qualitäts- und Komfortkriterium im Barrierefreiheit als Qualitäts- und Komfortkriterium im Tourismus Auftaktveranstaltung Barrierefreier Tourismus auf Einladung von Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein l i und Herzogtum Lauenburg Marketing

Mehr

ÜBER BARRIEREN HINWEGDENKEN EIN ERFAHRUNGSBRICHT AUS SACHSEN-ANHALT

ÜBER BARRIEREN HINWEGDENKEN EIN ERFAHRUNGSBRICHT AUS SACHSEN-ANHALT ÜBER BARRIEREN HINWEGDENKEN EIN ERFAHRUNGSBRICHT AUS SACHSEN-ANHALT Wie unsere Reise begann und Status Quo Umdenken im Kopf auf Entscheiderebene, und Festlegung als Schwerpunktthema im Masterplan Tourismus.

Mehr

Fachverband Hotellerie. Barrierefreiheit Tourismus für Alle

Fachverband Hotellerie. Barrierefreiheit Tourismus für Alle Fachverband Hotellerie Barrierefreiheit Tourismus für Alle Information, 17. April 2014 Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz Die 10jährige Umsetzungsfrist zur Herstellung von Barrierefreiheit endet mit

Mehr

Barrierefreier Tourismus in Schleswig-Holstein

Barrierefreier Tourismus in Schleswig-Holstein Barrierefreier Tourismus in Schleswig-Holstein 2013-2015 Projektbeschreibung Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH Ansprechpartnerin: Fenja Gengelazky Tel.: 0431 / 6 00 58 45 gengelazky@sht.de Rahmendaten

Mehr

Demographischer Wandel Neue Chancen für die Region durch Profilierung auf barrierefreie Angebote

Demographischer Wandel Neue Chancen für die Region durch Profilierung auf barrierefreie Angebote Demographischer Wandel Neue Chancen für die Region durch Profilierung auf barrierefreie Angebote Markt und Trends Gästegruppen Kleines Zahlenspiel 7,5 Millionen Schwerbehinderte Menschen 9,4 % der Bevölkerung

Mehr

Demographischer Wandel Neue Chancen für Betriebe durch Profilierung auf barrierefreie Angebote

Demographischer Wandel Neue Chancen für Betriebe durch Profilierung auf barrierefreie Angebote Demographischer Wandel Neue Chancen für Betriebe durch Profilierung auf barrierefreie Angebote Markt und Trends Gästegruppen Kleines Zahlenspiel 7,5 Millionen Schwerbehinderte Menschen 9,4 % der Bevölkerung

Mehr

Agenda 1. Juli 2014. 2. Projekt und Umsetzung. 3. Diskussion

Agenda 1. Juli 2014. 2. Projekt und Umsetzung. 3. Diskussion Tourismus für Alle Investitionen in die Zukunft neue Landesinitiative zum barrierefreien Tourismus in Nordrhein-Westfalen Münster, 01.07.2014, Dirk Weidemann Agenda 1. Juli 2014 1. Einführung Tourismus

Mehr

45 Barrierefreies Bauen 78 Anpassung von Bestandsbauten LTB Anlagen 7.2/1, 7.3/1, 7.3/2 DIN , ,

45 Barrierefreies Bauen 78 Anpassung von Bestandsbauten LTB Anlagen 7.2/1, 7.3/1, 7.3/2 DIN , , TOP 74.3.1 45 Barrierefreies Bauen 78 Anpassung von Bestandsbauten LTB Anlagen 7.2/1, 7.3/1, 7.3/2 DIN 18024-1, 18040-1, 18040-2 1 Rechtsgrundlagen, BGG "Behindertengleichstellungsgesetz vom 27. April

Mehr

Gesamtschwerbehindertenvertretung Rathaus E5, Zi Mannheim Tel: ; Fax: Mail:

Gesamtschwerbehindertenvertretung Rathaus E5, Zi Mannheim Tel: ; Fax: Mail: Gesamtschwerbehindertenvertretung Rathaus E5, Zi. 247 68161 Mannheim Tel: 0621-293 9363; Fax: 0621-293 9727 Mail: gsv@mannheim.de 4 Barrierefreiheit Barrierefrei sind bauliche und sonstige Anlagen, Verkehrsmittel,

Mehr

Fachforum Arbeitswelt Kirche- gemeinsam gesund führen- Dresden September Barrierefreiheit- pragmatisch und umfassend

Fachforum Arbeitswelt Kirche- gemeinsam gesund führen- Dresden September Barrierefreiheit- pragmatisch und umfassend EFAS Fachforum Arbeitswelt Kirche- gemeinsam gesund führen- Dresden September 2016 Barrierefreiheit- pragmatisch und umfassend Die UN- Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-BRK)

Mehr

Mobilität für alle in einer vielfältigen Gesellschaft

Mobilität für alle in einer vielfältigen Gesellschaft Mobilität für alle in einer vielfältigen Gesellschaft Nahverkehr und Tourismus im Land Brandenburg Potsdam - 14. November 2016 Dr. Kai Pagenkopf Nach dem Behindertengleichstellungsgesetz (BGG) bedeutet

Mehr

Präsentation des Forschungsberichts

Präsentation des Forschungsberichts Präsentation des Forschungsberichts Barrierefreiheit im Wiener Tourismus Studie zur Erhebung des Ist-Zustands und der qualitativen Umsetzung von Barrierefreiheit in Nächtigungsbetrieben des Wiener Tourismus

Mehr

3. FORUM MOBILITÄT November 2014 in Berlin. Barrierefreiheit auf Volksfesten

3. FORUM MOBILITÄT November 2014 in Berlin. Barrierefreiheit auf Volksfesten 3. FORUM MOBILITÄT 10. 11. November 2014 in Berlin Barrierefreiheit auf Volksfesten RA Frank Hakelberg Hauptgeschäftsführer Deutscher Schaustellerbund e.v. Der DSB die Berufsspitzenorganisation des deutschen

Mehr

Touristische Themen: Kultur und Städte

Touristische Themen: Kultur und Städte Touristische Themen: Kultur und Städte Tastmodell Seite Park 21 Sanssouci SPSG Potsdam, Foto: TMB Touristische Themen: Kultur und Städte Foto zu yopegu einfügen! Neue App: Führung Seite 22 Biosphäre Potsdam

Mehr

Barrierefreier Tourismus für Alle -

Barrierefreier Tourismus für Alle - Barrierefreier Tourismus für Alle - Marktchancen für Tourismus und Freizeitwirtschaft Vortrag im Rahmen der RKW-Fachveranstaltung Design für Alle Markt der Möglichkeiten für den Mittelstand 3. November

Mehr

und Dienstleistungen im Sinne eines Tourismus für Alle Rolf Schrader (DSFT) Tag des barrierefreien Tourismus auf der ITB am 8. März 2012 (Berlin)

und Dienstleistungen im Sinne eines Tourismus für Alle Rolf Schrader (DSFT) Tag des barrierefreien Tourismus auf der ITB am 8. März 2012 (Berlin) Vorstellung des Projektes: Entwicklung und Vermarktung barrierefreier Angebote und Dienstleistungen im Sinne eines Tourismus für Alle in Deutschland Rolf Schrader (DSFT) Tag des barrierefreien Tourismus

Mehr

Minister Dr. Haseloff stellte Gästebefragung vor: Sachsen-Anhalt-Urlauber vergeben gute Noten und wollen wiederkommen

Minister Dr. Haseloff stellte Gästebefragung vor: Sachsen-Anhalt-Urlauber vergeben gute Noten und wollen wiederkommen Halle, 26.November 2007 Minister Dr. Haseloff stellte Gästebefragung vor: Sachsen-Anhalt-Urlauber vergeben gute Noten und wollen wiederkommen Die Qualitätsoffensive für den Tourismus in Sachsen-Anhalt

Mehr

Reisen für Alle das Zertifizierungssystem für Niedersachsen

Reisen für Alle das Zertifizierungssystem für Niedersachsen Reisen für Alle das Zertifizierungssystem für Niedersachsen Seien Sie dabei! www.tourismuspartner-niedersachsen.de/reisen-fuer-alle ... weil wir gemeinsam einfach mehr entdecken können! Nadine Blaschke

Mehr

Barrierefrei in der Jugendarbeit

Barrierefrei in der Jugendarbeit Barrierefrei in der Jugendarbeit Bildungshaus Puchberg, Wels 26.11.2012 easy entrance Pilotphase 1. Juli 2005 bis 30. Juni 2007 Steiermark, Salzburg, Wien esf & BSB-Förderung, 15 Partner/innen ab 1. Juli

Mehr

Begrifflichkeiten, Definitionen. Workshop Mobilitäts-Scouts 2016, Julia Walter

Begrifflichkeiten, Definitionen. Workshop Mobilitäts-Scouts 2016, Julia Walter Begrifflichkeiten, Definitionen 1. Verschiedene Begrifflichkeiten 2. Der Begriff der Barrierefreiheit 3. Rechtliche Verpflichtungen zur Umsetzung der Barrierefreiheit 4. Problematik rollstuhlgerecht schwellenlos

Mehr

Herzlich Willkommen 1

Herzlich Willkommen 1 Herzlich Willkommen 1 Grundlagen Barrierefreiheit - Barrierefreiheit in der öffentlichen Infrastruktur - Gesetzte/Regelwerke/Normen - 2 Marc Jestrimsky - Dipl.-Ing. und freischaffender Architekt - Sachverständiger

Mehr

Implementierung eines Systems zur Entwicklung, Zertifizierung und Erfassung barrierefreier Reise angebote in NRW

Implementierung eines Systems zur Entwicklung, Zertifizierung und Erfassung barrierefreier Reise angebote in NRW Ein barrierefreier Reitweg im Münsterland, Kreis Steinfurt Implementierung eines Systems zur Entwicklung, Zertifizierung und Erfassung barrierefreier Reise angebote in NRW Barrierefreier Tourismus in Nordrhein-Westfalen

Mehr

Barrierefreiheit in Fernlinienbussen , Berlin

Barrierefreiheit in Fernlinienbussen , Berlin Barrierefreiheit in Fernlinienbussen 26.11.2013, Berlin Agenda Gesetzl. Grundlagen für Barrierefreiheit in Fernlinienbussen Vorschriften für Fahrzeuge gemäß UN R107 (Anhang 8) bzw. 2001/85/EG Umsetzungsbeispiele

Mehr

das Zertifizierungssystem für Niedersachsen

das Zertifizierungssystem für Niedersachsen Reisen für Alle das Zertifizierungssystem für Niedersachsen www.tourismuspartner-niedersachsen.de/reisen-fuer-alle Nadine Blaschke und Tochter Strandspaß im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Barrierefreiheit

Mehr

Ökonomische Bedeutung und Reisemuster im barrierefreien Tourismus in Europa

Ökonomische Bedeutung und Reisemuster im barrierefreien Tourismus in Europa Ökonomische Bedeutung und Reisemuster im barrierefreien Tourismus in Europa Eine Studie im Auftrag der Europäischen Kommission 2014 NeumannConsult www.neumann-consult.com 1 von 8 Ökonomische Bedeutung

Mehr

Reisen für Alle Geprüft. Verlässlich. Detailliert. Mainz, , Nathalie Hartenstein

Reisen für Alle Geprüft. Verlässlich. Detailliert. Mainz, , Nathalie Hartenstein Reisen für Alle Geprüft. Verlässlich. Detailliert. Mainz, 25.04.2017, Nathalie Hartenstein Projekt Barrierefreies Rheinland-Pfalz PROJEKT BARRIEREFREIES RHEINLAND-PFALZ Projekt Barrierefreies Rheinland-Pfalz

Mehr

Barrierefreiheit in Natur und Landschaft. www. Mecklenburgische-Seenplatte. de

Barrierefreiheit in Natur und Landschaft. www. Mecklenburgische-Seenplatte. de Barrierefreiheit in Natur und Landschaft www. Mecklenburgische-Seenplatte. de Hauptreisemotive für die Mecklenburgische Seenplatte: - Ruhe und Erholung - Natur erleben 13.11.2014 barrierefrei Natur erleben

Mehr

BARRIEREFREIE STADT ERKNER. Aktualisierung und Fortschreibung des Maßnahmenkonzeptes 2010 einschließlich Maßnahmenkataloge 1 und 2

BARRIEREFREIE STADT ERKNER. Aktualisierung und Fortschreibung des Maßnahmenkonzeptes 2010 einschließlich Maßnahmenkataloge 1 und 2 BARRIEREFREIE STADT ERKNER Aktualisierung und Fortschreibung des Maßnahmenkonzeptes 2010 einschließlich Maßnahmenkataloge 1 und 2 Stand: 30. September 2015 Vorbemerkung Beitritt der Stadt Erkner zur Erklärung

Mehr

Seminar der E-Government Akademie Institut für Informationsmanagement Bremen, 11. November 2008

Seminar der E-Government Akademie Institut für Informationsmanagement Bremen, 11. November 2008 Seminar der E-Government Akademie Institut für Informationsmanagement Bremen, 11. November 2008 Barrierefreiheit und Webdienste Ulrike Peter Bremen, 11. November 2008 BIENE-Wettbewerb Barrierefreies Internet

Mehr

Demographischer Wandel Neue Chancen für Betriebe durch Profilierung auf barrierefreie Angebote

Demographischer Wandel Neue Chancen für Betriebe durch Profilierung auf barrierefreie Angebote Demographischer Wandel Neue Chancen für Betriebe durch Profilierung auf barrierefreie Angebote Markt und Trends Gästegruppen Kleines Zahlenspiel 7,6 Millionen Schwerbehinderte Menschen 9,3 % der Bevölkerung

Mehr

Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen Bericht St. Michaelis 1/7 Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen Abbildung 1: Außenansicht der Kirche St. Michaelis Anschrift St. Michaelis Turm GmbH Englische Planke 1 20459 Hamburg

Mehr

Ausbildung zum zertifizierten Erheber Reisen für Alle

Ausbildung zum zertifizierten Erheber Reisen für Alle Ausbildung zum zertifizierten Erheber Reisen für Alle Erheber-Ausbildung des Deutschen Seminars für Tourismus (DSFT) Berlin e.v. und Tourismus für Alle Deutschland e.v. NatKo BAR 15-944 E Barrierefreie

Mehr

Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen Bericht Restaurant Alfsee Piazza 1/5 Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen Innenansicht des Restaurants Restaurant Alfsee Piazza Anschrift Alfsee GmbH Am Campingpark 10 49597 Rieste

Mehr

Wie das System Reisen für Alle die zielgruppengerechte Gestaltung und Kommunikation barrierefreier Angebote unterstützt

Wie das System Reisen für Alle die zielgruppengerechte Gestaltung und Kommunikation barrierefreier Angebote unterstützt 10.03.17 ITB / 2017, Tag des Barrierefreien Tourismus, Berlin Wie das System Reisen für Alle die zielgruppengerechte Gestaltung und Kommunikation barrierefreier Angebote unterstützt Rolf Schrader, Deutsches

Mehr

Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen Bericht Hotel Cordes / Restaurant am Rosengarten 1/6 Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen Außenansicht Hotel Cordes und Restaurant Anschrift Cordes Hotel und Restaurant Sottorfer

Mehr

Fachforum Schwellenfreies Bauen Bauzentrum München. Barrierefreies Wohnen Planungsgrundlagen DIN

Fachforum Schwellenfreies Bauen Bauzentrum München. Barrierefreies Wohnen Planungsgrundlagen DIN Fachforum Schwellenfreies Bauen 17.07.2014 Bauzentrum München Barrierefreies Wohnen Planungsgrundlagen DIN 18040-2 Sachverständiger für Barrierefreies Bauen Art. 48 BayBO: In Gebäuden mit mehr als zwei

Mehr

Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen Bericht Privathotel Lindtner Hamburg 1/6 Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen Abbildung 1: Eingangsbereich des Hotels Privathotel Lindtner Hamburg Anschrift Privathotel Lindtner

Mehr

Ausbildung zum zertifizierten Erheber Reisen für Alle

Ausbildung zum zertifizierten Erheber Reisen für Alle Ausbildung zum zertifizierten Erheber Reisen für Alle Erheber-Ausbildung des Deutschen Seminars für Tourismus (DSFT) Berlin e.v. und Tourismus für Alle Deutschland e.v. NatKo BAR 17-940 E Barrierefreie

Mehr

Barrierefreiheit im Regionalverkehr

Barrierefreiheit im Regionalverkehr Barrierefreiheit im Regionalverkehr Perspektiven der Gestaltung eines barrierefreien ÖPNV im ländlichen Raum vor dem Hintergrund der Änderung des PBefG Fachtagung an der FH Erfurt - 25.11.2013 Thesen 1.

Mehr

Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen Bericht Grand Elysée Hamburg 1/9 Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen Abbildung 1: Eingangsbereich des Hotels Grand Elysée Hamburg Anschrift Grand Elysée Hamburg Rothenbaumchaussee

Mehr

Neue Herausforderungen an Museen. Tagung des Museumsverbandes Baden-Württemberg e.v. am 23. und 24. November 2012 Zeppelin Museum, Friedrichshafen

Neue Herausforderungen an Museen. Tagung des Museumsverbandes Baden-Württemberg e.v. am 23. und 24. November 2012 Zeppelin Museum, Friedrichshafen Neue Herausforderungen an Museen Tagung des Museumsverbandes Baden-Württemberg e.v. am 23. und 24. November 2012 Zeppelin Museum, Friedrichshafen Besucherfreundliche Ausstellungen. Barrierefreie Zugangs-

Mehr

Konzept Barrierefreier Lankreis Barnim

Konzept Barrierefreier Lankreis Barnim Diskussionsgrundlage für ein: Konzept Barrierefreier Lankreis Barnim Der Landkreis Barnim verpflichtet sich gleiche Lebensbedingungen für behinderte und ältere Menschen im Landkreis Barnim zu schaffen.

Mehr

Hamburg ohne Grenzen - serviceorientierte Ansätze im barrierefreien Städtetourismus Cynthia Wester Hamburg Tourismus GmbH

Hamburg ohne Grenzen - serviceorientierte Ansätze im barrierefreien Städtetourismus Cynthia Wester Hamburg Tourismus GmbH Hamburg ohne Grenzen - serviceorientierte Ansätze im barrierefreien Städtetourismus Cynthia Wester Hamburg Tourismus GmbH Welcome to Hamburg! Tag des barrierefreien Tourismus Berlin, 11. März 2016 Barrierefreier

Mehr

Willkommen im Land Brandenburg Urlaub ohne Barrieren

Willkommen im Land Brandenburg Urlaub ohne Barrieren Willkommen im Land Brandenburg Urlaub ohne Barrieren Fachforum Barrierefreier Tourismus, Kiel, 11.02.2015 Kerstin Lehmann, Barrierefreier Tourismus TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH Profil TMB TMB

Mehr

Reisefreiheit Marke Brandenburg Urlaub ohne Barrieren

Reisefreiheit Marke Brandenburg Urlaub ohne Barrieren Reisefreiheit Marke Brandenburg Urlaub ohne Barrieren TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH Tourismusakademie Brandenburg Kerstin Lehmann Bad Zwischenahn, 12. Juni 2012 Agenda Barrierefreier Tourismus

Mehr

HA Hessen Agentur Tourismus- und Kongressmarketing. Fahrplan zur Einführung und Umsetzung des Projekts Reisen für Alle in Hessen

HA Hessen Agentur Tourismus- und Kongressmarketing. Fahrplan zur Einführung und Umsetzung des Projekts Reisen für Alle in Hessen HA Hessen Agentur Energieland GmbH Hessen Tourismus- und Kongressmarketing Fahrplan zur Einführung und Umsetzung des Projekts Reisen für Alle in Hessen Energieland Hessen Status Quo / Ausgangssituation

Mehr

Baden-Württemberg - Landesbehindertengleichstellungsgesetz (L-BGG)

Baden-Württemberg - Landesbehindertengleichstellungsgesetz (L-BGG) Baden-Württemberg - Landesbehindertengleichstellungsgesetz (L-BGG) Landesgesetz zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen und zur Änderung anderer Gesetze Internet: http://www.sm.bwl.de/de/landes-

Mehr

Barrierefreier Tourismus Annäherung an die Aufgaben in der Urlaubsregion

Barrierefreier Tourismus Annäherung an die Aufgaben in der Urlaubsregion Barrierefreier Tourismus Annäherung an die Aufgaben in der Urlaubsregion Ronald Claaßen Teutoburger Wald Tourismus, OWL GmbH - 1 - Agenda 1. Urlaubsregion Teutoburger Wald 2. Für wen barrierefrei? 3. Kommunikation/

Mehr

Entwicklung und Vermarktung barrierefreier Angebote und Dienstleistungen im Sinne eines Tourismus für Alle in Deutschland. Fact Sheet zum Projekt für

Entwicklung und Vermarktung barrierefreier Angebote und Dienstleistungen im Sinne eines Tourismus für Alle in Deutschland. Fact Sheet zum Projekt für Deutsches Seminar für Tourismus (DSFT) Berlin e.v. Charlottenstr. 13 D-10969 Berlin Entwicklung und Vermarktung barrierefreier Angebote und Dienstleistungen im Sinne eines Tourismus für Alle in Deutschland

Mehr

Zugänglichkeit heißt Barrierefreiheit - Barrierefreiheit für alle!

Zugänglichkeit heißt Barrierefreiheit - Barrierefreiheit für alle! Zugänglichkeit heißt Barrierefreiheit - Barrierefreiheit für alle! Im engeren Sinne spricht man von Barrierefreiheit, wenn die Umwelt so gestaltet ist, dass sie von Menschen mit Behinderung in derselben

Mehr

Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen Bericht Gasthaus und Restaurant zum Kiekeberg 1/6 Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen Außenansicht des Gasthauses Gasthaus und Restaurant zum Kiekeberg Anschrift Gasthaus zum Kiekeberg

Mehr

Barrierefreiheit Anspruch und Wirklichkeit im Nahverkehr Ralf Herthum Magdeburg, 01. Dezember 2015

Barrierefreiheit Anspruch und Wirklichkeit im Nahverkehr Ralf Herthum Magdeburg, 01. Dezember 2015 Barrierefreiheit Anspruch und Wirklichkeit im Nahverkehr Ralf Herthum Magdeburg, 01. Dezember 2015 1. Querschnitts-Workshop zur Neuaufstellung des ÖPNV-Plans Gliederung Rechtliche Rahmenbedingungen Situation

Mehr

Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen Bericht Internationales Maritimes Museum 1/6 Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen Abbildung 1: Außenansicht des Internationalen Maritimen Museums Internationales Maritimes Museum

Mehr

Planungsziel Barrierefreiheit im ÖPNV bis 2022

Planungsziel Barrierefreiheit im ÖPNV bis 2022 Planungsziel Barrierefreiheit im ÖPNV bis 2022 21. Bundesweite Umwelt- und Verkehrs-Kongress BUVKO SA 6: ÖPNV 2022 barrierefrei: Wie strategisch planen? 11.03.2017, Wuppertal Hartmut Reinberg-Schüller

Mehr

Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen Bericht Kampnagel 1/7 Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen Abbildung 1: Außenansicht Kampnagel Kampnagel Internationale Kulturfabrik Anschrift Kampnagel Internationale Kulturfabrik

Mehr

BIENE-Award: Barrierefreies Internet eröffnet neue Einsichten

BIENE-Award: Barrierefreies Internet eröffnet neue Einsichten BIENE-Award: Barrierefreies Internet eröffnet neue Einsichten Gleichstellungsgesetz für Menschen mit Behinderungen 4 BGG: Barrierefrei sind bauliche und sonstige Anlagen, Verkehrsmittel, technische Gebrauchsgegenstände,

Mehr

Andreas Braun, Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg Mannheim, 10. Juni 2016

Andreas Braun, Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg Mannheim, 10. Juni 2016 Andreas Braun, Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg Mannheim, 10. Juni 2016 Der Tourismus erlebt weltweit ein rasantes Wachstum. Baden-Württemberg konnte die letzten fünf Jahre jeweils mit neuen

Mehr

Deutsche Zentrale für tourismus e. V. Weltweites Marketing. für das Reiseland Deutschland

Deutsche Zentrale für tourismus e. V. Weltweites Marketing. für das Reiseland Deutschland Deutsche Zentrale für tourismus e. V. Weltweites Marketing für das Reiseland Deutschland DeutsChe Zentrale Für tourismus e. V. (DZt) InternatIonale PosItIonIerung imago/westend61 Professionelles Marketing

Mehr

SACHSEN BARRIEREFREI. Antje Rennack Projektkoordinatorin. Vermarktung barrierefreier touristischer Angebote in Sachsen

SACHSEN BARRIEREFREI. Antje Rennack Projektkoordinatorin. Vermarktung barrierefreier touristischer Angebote in Sachsen Vermarktung barrierefreier touristischer Angebote in Sachsen SACHSEN BARRIEREFREI Antje Rennack Projektkoordinatorin Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbh SACHSEN BARRIEREFREI - Reisende mit Mobilitätseinschränkungen

Mehr

Ferienhaus Landluft - Hof Schmörholm

Ferienhaus Landluft - Hof Schmörholm Prüfbericht für Ferienhaus Landluft 1/14 Prüfbericht Ferienhaus Landluft Hof Schmörholm Ausgabe für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen DSFT Berlin, Prüfsystem zur Barrierefreiheit, Version

Mehr

Selbst-Erfahrung von Barrierefreiheit in der Gemeinde Ottobrunn

Selbst-Erfahrung von Barrierefreiheit in der Gemeinde Ottobrunn Arbeitskreis barrierefreies Ottobrunn Herzlich Willkommen zur Fortbildung Selbst-Erfahrung von Barrierefreiheit in der Gemeinde Ottobrunn Referenten: StR (RS) Heidi Lungmus Dipl. Ing. Christian Zechmeister

Mehr

Barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten

Barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten Barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten Gestaltung einer sich verändernden Arbeitswelt Fachveranstaltung Arbeitsstätten, 13. Mai 2013, DASA, Dortmund Architekt Dipl.-Ing. Thomas Rüschenschmidt Aufsichtsperson

Mehr

Drei Stufen zur Unterstützung eines barrierefreien Tourismus

Drei Stufen zur Unterstützung eines barrierefreien Tourismus Drei Stufen zur Unterstützung eines barrierefreien Tourismus Dipl.-Ing. Dr. Franz Pühretmair fp@ki-i.at 1 Knapp die Hälfte der Behinderten in Deutschland würde häufiger verreisen, wenn es mehr barrierefreie

Mehr

Befragung: barrierearm oder barrierefrei?

Befragung: barrierearm oder barrierefrei? Befragung: barrierearm oder barrierefrei? Seite 1 Barrierefrei Qualifizierung für die Zukunft hier: Fragebogen für Naherholungseinrichtungen wie Wander- und Radwege, Einrichtungen in und am Wasser, etc.

Mehr

Behindertengleichstellungsgesetz BGG

Behindertengleichstellungsgesetz BGG Behindertengleichstellungsgesetz BGG $ 4 Barrierefreiheit Barrierefrei sind bauliche und sonstige Anlagen, Verkehrsmittel und technische Gebrauchsgegenstände, Systeme der Informationsverarbeitung, akustische

Mehr

Bericht für den Gast. Chiemgau Thermen. Barrierefreiheit geprüft Bericht Chiemgau Thermen 1/7. Anschrift Ströbinger Straße Bad Endorf

Bericht für den Gast. Chiemgau Thermen. Barrierefreiheit geprüft Bericht Chiemgau Thermen 1/7. Anschrift Ströbinger Straße Bad Endorf Bericht Chiemgau Thermen 1/7 Bericht für den Gast Außenbecken der Therme Chiemgau Thermen Anschrift Ströbinger Straße 18 83093 Bad Endorf Kontaktdaten Tel.: 08053 / 200900 E-Mail: info@chiemgau-thermen.de

Mehr

Umsetzung Barrierefreiheit - Behindertenbeauftragte kontra Bau- und Technikdezernate

Umsetzung Barrierefreiheit - Behindertenbeauftragte kontra Bau- und Technikdezernate Umsetzung Barrierefreiheit - Behindertenbeauftragte kontra Bau- und Technikdezernate Klaus-Peter Kutz Otto-von-Guericke-Universität Andreas Dieckmann Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft 2 Umsetzung

Mehr

InterCityHotel Stralsund

InterCityHotel Stralsund Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH InterCityHotel Stralsund Tribseer Damm 76 18437 Stralsund Tel: +49 3831 202-0 Fax: reservations@stralsund.intercityhotel.de www.intercityhotel.com/hotels/

Mehr

Bericht für den Gast. Harburger Theater. Barrierefreiheit geprüft Bericht Harburger Theater 1/7. Museumsplatz Hamburg

Bericht für den Gast. Harburger Theater. Barrierefreiheit geprüft Bericht Harburger Theater 1/7. Museumsplatz Hamburg Bericht Harburger Theater 1/7 Bericht für den Gast Eingangsbereich des Theaters Harburger Theater Anschrift Harburger Theater Museumsplatz 2 21073 Hamburg Kontaktdaten Tel.: 040 33 39 50 60 E-Mail: tickets@harburger-theater.de

Mehr

tourismus für alle Barrierefreier Tourismus in Schleswig-Holstein SCHLESWIG-HOLSTEIN

tourismus für alle Barrierefreier Tourismus in Schleswig-Holstein SCHLESWIG-HOLSTEIN tourismus für alle Barrierefreier Tourismus in Schleswig-Holstein Im Überblick Hintergrundinformationen Zertifizierung Reisen für Alle Schulungsangebote Beratungsprogramm Veranstaltungen Ansprechpartner

Mehr

Museum barrierefrei planen und vermitteln was bedeutet das für das Konzept und die Umsetzung?

Museum barrierefrei planen und vermitteln was bedeutet das für das Konzept und die Umsetzung? Museum barrierefrei planen und vermitteln was bedeutet das für das Konzept und die Umsetzung? Fachtagung des Arbeitskreises Ausstellungsplanung Barrierefreiheit im Museum ... am Beispiel des Landesmuseums

Mehr

SACHSEN BARRIEREFREI. Antje Rennack Projektkoordinatorin. Vermarktung barrierefreier touristischer Angebote in Sachsen

SACHSEN BARRIEREFREI. Antje Rennack Projektkoordinatorin. Vermarktung barrierefreier touristischer Angebote in Sachsen Vermarktung barrierefreier touristischer Angebote in Sachsen SACHSEN BARRIEREFREI Antje Rennack Projektkoordinatorin Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbh SACHSEN BARRIEREFREI - Reisende mit Mobilitätseinschränkungen

Mehr

Barrierearmut in der vertragsärztlichen Versorgung Aktuelle Entwicklungen und Maßnahmen der KBV

Barrierearmut in der vertragsärztlichen Versorgung Aktuelle Entwicklungen und Maßnahmen der KBV Barrierearmut in der vertragsärztlichen Versorgung Aktuelle Entwicklungen und KV Nordrhein, 2. September 2015 Klaus Balke, KBV, Abteilung Flexible Versorgungsformen und Patientenorientierung Stand: Kassenärztliche

Mehr

Informationen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Informationen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Wendelstein-Seilbahn Osterhofen 90 83735 Bayrischzell Tel: 08023 / 782 Fax: info@wendelsteinbahn.de http://www.wendelsteinbahn.de/ barrierefrei

Mehr

Fährterminal Norddeich-Mole (nach Norderney)

Fährterminal Norddeich-Mole (nach Norderney) Bericht Fährterminal Norddeich-Mole nach Norderney 1/7 Bericht für den Gast Außenansicht Fährterminal Norddeich-Mole (nach Norderney) Anschrift Bülowallee 2 26548 Norderney Kontaktdaten Tel.: 04931 / 9870

Mehr

Bericht für den Gast. Biosphaerium Elbtalaue GmbH. Barrierefreiheit geprüft Bericht Biosphaerium Elbtalaue 1/8

Bericht für den Gast. Biosphaerium Elbtalaue GmbH. Barrierefreiheit geprüft Bericht Biosphaerium Elbtalaue 1/8 Bericht Biosphaerium Elbtalaue 1/8 Bericht für den Gast Biosphaerium Elbtalaue Biosphaerium Elbtalaue GmbH Anschrift Schlossstraße 10 21354 Bleckede Kontaktdaten Tel.: 05852 / 951414 E-Mail: info@biosphaerium.de

Mehr