Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil)"

Transkript

1 Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 206/7 Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil). Berufsbild Kauffrau/Kaufmann Die kaufmännischen Ausbildungstypen im Vergleich Schulische Ausbildung Lektionenübersicht Promotionsbedingungen E-Profil Projektarbeiten Qualifikationsverfahren Lehrmittel Stundenplanlegende Kostenübersicht Kontakte KV Luzern Berufsfachschule... 0

2 . Berufsbild Kauffrau/Kaufmann Der kaufmännische Beruf hat sich in den vergangenen Jahren markant verändert. Elektronik beherrscht den Alltag, und die Kommunikation zwischen den Geschäftspartnern wird immer wichtiger. Die Arbeitsabläufe sind mit der weltweiten Vernetzung komplexer geworden. Um in diesem anspruchsvollen Beruf heute und morgen bestehen zu können, müssen die heutigen Kaufleute über Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen verfügen. Diese Kompetenzen werden die jungen Berufsleute während ihrer dreijährigen Ausbildung erwerben, einsetzen und vertiefen. Die kaufmännische Grundbildung stellt deshalb das lebenslange Lernen ins Zentrum. Damit sind die jungen Berufsleute gerüstet, um mit den Innovationen zu wachsen und flexibel auf den sich ständig verändernden Arbeitsmarkt zu reagieren. Im Rahmen der Ausbildung wird das vernetzte Denken gezielt gefördert. Weiter werden die Lernenden mit den Eigenheiten ihrer Lehrfirma konfrontiert und für deren komplexe Arbeitsprozesse sensibilisiert. 2. Die kaufmännischen Ausbildungstypen im Vergleich Ausbildungstyp Anforderungen Dauer Büroassistentin/ Büroassistent mit eidg. Berufsattest Kauffrau/Kaufmann B-Profil Kauffrau/Kaufmann E-Profil 4 Kauffrau/Kaufmann E-Profil mit Berufsmatura Guter Abschluss Sekundarschule C Guter Abschluss Sekundarschule B Sehr guter Abschluss Sekundarschule C Guter Abschluss Sekundarschule A Sehr guter Abschluss Sekundarschule B Sehr guter Abschluss Sekundarschule A Lektionen 2 Jahre 820 Fremdsprachen Freifach Englisch ab 2. Semester 3 Jahre 800 Englisch 3 Jahre Jahre Englisch Französisch/ Italienisch Englisch Französisch Spezielles Nach Abschluss verkürzte Lehre B-Profil möglich Doppelte Gewichtung der Fächer IKA 2 und WuG 3 Promotion im. 3. Semester aufgrund der Zeugnisnoten Promotion im. 5. Semester aufgrund der Zeugnisnoten Legende Basis-Grundbildung 2 Fach Information/Kommunikation/Administration 3 Fach Wirtschaft und Gesellschaft 4 Erweiterte Grundbildung Kauffrau/Kaufmann E-Profil Schuljahr 206/7 2

3 3. Schulische Ausbildung Die Lernenden besuchen den Unterricht im ersten und zweiten Lehrjahr an zwei Tagen pro Woche und im dritten Lehrjahr an einem Tag pro Woche. Die Lernenden eignen sich im. Lehrjahr elementare kaufmännische Arbeits- und Kommunikationstechniken an. Auch werden sie intensiv mit den MS Office-Applikationen (MS Office 203) arbeiten. Bei Schulbeginn ist das fliessende und fehlerfreie Erfassen von Texten am Computer mit dem 0-Fingersystem Voraussetzung. Im Verlauf des zweiten Semesters in der Regel im Mai legen die Lernenden eine Jahresprüfung in allen Fächern (ausser Sport) ab. Sie zeigt den Lernenden, wo sie leistungsmässig nach dem ersten Lehrjahr stehen bzw. wo ihre Entwicklungspotenziale liegen. Der Sprachaufenthalt in Frankreich oder Italien findet im Juni des. Lehrjahrs statt. Der Sprachaufenthalt in England wird im Oktober des 3. Lehrjahrs durchgeführt. Die Lernenden leben in Gastfamilien und besuchen täglich mehrere Lektionen Sprachunterricht. Sie vertiefen ihre sprachlichen und sozialen Kompetenzen und gewinnen an Sicherheit und Selbstvertrauen für die Sprachzertifikatsprüfungen. Im November/Dezember des 3. Lehrjahres absolvieren die Lernenden im Fach Englisch die Sprachzertifikatsprüfung BEC Preliminary. Die Sprachzertifikate DELF B im Fach Französisch oder CELI 2 im Fach Italienisch erwerben die Lernenden im Frühjahr des 3. Lehrjahrs. Das Qualifikationsverfahren am Ende des dritten Lehrjahres umfasst die Prüfungselemente - Wirtschaft und Gesellschaft; zentrale Prüfung - Erste Landessprache (Deutsch) Das Fach Informatik/Kommunikation/Administration wird am Ende des zweiten Schuljahres bereits definitiv abgeschlossen. 4. Lektionenübersicht. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr Lektionen Fach pro Woche pro Woche pro Woche total Deutsch Englisch Französisch/Italienisch IKA WuG VuV 3 / SA ÜfK 5 40 Sport Total Legende Fachbereich Information/Kommunikation/Administration 2 Fachbereich Wirtschaft und Gesellschaft 3 Vertiefen und Vernetzen 4 Selbständige Arbeit 5 Überfachliche Kompetenzen Kauffrau/Kaufmann E-Profil Schuljahr 206/7 3

4 5. Promotionsbedingungen E-Profil Für die Lernenden im E-Profil entscheidet die Schule jeweils am Ende des. bis 3. Semesters aufgrund des Zeugnisses über die Promotion ins nächste Semester. Die Promotion im E-Profil erfolgt auf der Grundlage der Noten der Unterrichtsbereiche, welche folgendermassen gewichtet werden: Unterrichtsbereich Gewichtung Standardsprache /6. Fremdsprache /6 2. Fremdsprache /6 IKA /6 WuG 2 2/6 Die Ausbildung wird im E-Profil weitergeführt, wenn: - der auf eine Dezimalstelle gerundete Mittelwert mindestens 4.0 beträgt, und - die Summe der gewichteten negativen Notenabweichungen zur Note 4.0 nicht mehr als.0 Notenpunkt beträgt. Erfüllt die lernende Person die Promotionsvoraussetzungen am Ende des ersten oder zweiten Semesters nicht, wird sie einmal provisorisch im E-Profil promoviert. Werden die Promotionsvoraussetzungen ein zweites Mal nicht erfüllt, wird die Ausbildung im B-Profil weitergeführt. Legende Fachbereich Information/Kommunikation/Administration 2 Fachbereich Wirtschaft und Gesellschaft Kauffrau/Kaufmann E-Profil Schuljahr 206/7 4

5 6. Projektarbeiten Vertiefen und Vernetzen Wird erstellt im Lernbereich Thema Form Betreuung durch 4. Semester Wirtschaft und Gesellschaft (WuG) Wirtschaftsthema Partner-/Einzelarbeit Fachlehrpersonen WuG Vertiefen und Vernetzen 2 Wird erstellt im Lernbereich Thema Form Betreuung durch 4. Semester Information/Kommunikation/Administration (IKA) Erstellen einer schriftlichen Dokumentation zu einem vorgegebenen Thema Partner/Einzelarbeit Fachlehrperson IKA Vertiefen und Vernetzen 3 Wird erstellt im Lernbereich Thema Form Betreuung durch 6. Semester Wirtschaft und Gesellschaft Wirtschaftsthema Einzelarbeit Fachlehrperson WuG Selbständige Arbeit (SA) Wird erstellt im Lernbereich Thema Form Betreuung durch Zeit 5. Semester (Auslösung Ende 4. Semester) Wirtschaft und Gesellschaft (WuG) Aktuelles und/oder regional bedeutsames Wirtschaftsthema Gruppenarbeit (mit Präsentation) Fachlehrperson WuG Den Lernenden stehen im 2. Lehrjahr in der 2. QV-Woche die zwei ordentlichen Schultage zur Verfügung (siehe Phasenplan und Terminübersicht). Zusammensetzung der Fachnote VuV/SA im Fähigkeitszeugnis: - Auf ganze oder halbe Noten gerundete Durchschnitt der drei Noten Vertiefen und Vernetzen - Positionsnote der Selbständigen Arbeit (halbe oder ganze Note) Die Positionsnote der SA und die Durchschnittsnoten der drei VuVs werden zu je 50 % gewichtet Kauffrau/Kaufmann E-Profil Schuljahr 206/7 5

6 7. Qualifikationsverfahren 7. Schulischer Teil Schulischer Teil Prüfungsfächer Standardsprache (Deutsch). Fremdsprache (Französisch oder Italienisch) Sprachzertifikate 4 2. Fremdsprache (Englisch) Sprachzertifikat 5 IKA. Lehrjahr 2. Lehrjahr E E E E E E QV E E E E E E E E E E E E E E QV QV QV 50 % 50 % 2 50 % 50 % 2 50 % 50 % 2 50 % 50 % 2 WuG I QV 00 % 2 WuG II E E E E E E 00 % Vertiefen und Vernetzen Selbständige Arbeit VuV 3 SA 50 % 3 50 % 3 3. Lehrjahr Gewicht Fachnote Rundung Gewicht Dezimalstelle /8 Dezimalstelle /8 Dezimalstelle /8 Dezimalstelle /8 Ganze/ halbe Note 2/8 Ganze/ halbe Note /8 Dezimalstelle /8 Legende E Erfahrungsnote (Zeugnisnote des entsprechenden Semesters) QV Lehrabschlussprüfung Der auf halbe oder ganze Noten gerundete Durchschnitt aller Zeugnisnoten im entsprechenden Profil. 2 QV-Prüfungsnoten werden als ganze oder halbe Noten ausgewiesen. 3 Der auf halbe oder ganze Noten gerundete Durchschnitt der 3 VuVs und die Note der Selbständigen Arbeit zählen je die Hälfte. 4 Sprachzertifikate: Französisch DELF B, Italienisch CELI 2 5 Sprachzertifikate: Englisch BEC Preliminary Kauffrau/Kaufmann E-Profil Schuljahr 206/7 6

7 7.2 Betrieblicher Teil Prüfungsfächer. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr Zeugnis Gewichtung Berechnung Betrieblicher Teil Arbeits- und Lernsituation 6 ALS Mittelwert Prozesseinheiten (PE) oder ÜK-Kompetenznachweis 2 PE oder 2 ÜK-Kompetenznachweise gemäss Branchenangaben der Leistungen Berufspraxis schriftlich QV Note /4 Berufspraxis mündlich QV Note /4 /2 Prüfungselemente Art der Prüfung Prüfungsdauer Arbeits- und Lernsituationen Durchschnittsnote aller sechs Beurteilungen 2 Prozesseinheiten Durchschnittsnote aller zwei Bearbeitungen 3 4 Berufspraktische Situation und Fälle Berufliche Situationen, die kommunikative Fähigkeiten erfordern Schriftliche, teilw. branchenspezifische Prüfung Branchenspezifische mündliche Prüfung Minuten 30 Minuten 7.3 Bestehensnormen Qualifikationsverfahren Für das Bestehen des Qualifikationsverfahrens mit Abschlussprüfung gelten folgende Normen: Schulischer Teil Die Gesamtnote ist 4.0 oder höher, und nicht mehr als zwei Fachnoten des schulischen Teils sind ungenügend, und die Summe der gewichteten negativen Notenabweichungen zur Note 4.0 beträgt nicht mehr als 2.0 Notenpunkte. Betrieblicher Teil Die Gesamtnote ist 4.0 oder höher, und nicht mehr als eine Fachnote des betrieblichen Teils ist ungenügend, und keine Fachnote des betrieblichen Teils liegt unter 3.0. Kauffrau/Kaufmann E-Profil Schuljahr 206/7 7

8 8. Lehrmittel Die Beschaffung der Lehrmittel für die neu eintretenden Lernenden wird vom Kaufmännischen Verband Luzern abgewickelt. Die Lernenden können diese gegen Rechnung am ersten Schultag gemeinsam mit Ihrer Klasse im Schulhaus Dreilinden beziehen; ein Rollkoffer oder eine grosse, reissfeste Tasche erleichtern den Transport der (schweren) Bücher. Die Lernenden erhalten einen Rabatt von 5 % auf den Rechnungsbetrag. Lernende, welche die Lehrmittel selber kaufen möchten, melden dies bitte bis Freitag, 22. Juli 206 per an Nach diesem Termin eingehende Meldungen können aus organisatorischen Gründen nicht mehr berücksichtigt werden, da die Lehrmittel zu diesem Zeitpunkt bereits bestellt sind. 9. Stundenplanlegende Code Erklärung DE Deutsch FR/IT Französisch/Italienisch EN Englisch IKA Information, Kommunikation, Administration ÜfK Überfachliche Kompetenzen VuV Vertiefen und Vernetzen SA Selbständige Arbeit TS Turnen und Sport WuG Wirtschaft und Gesellschaft D302 Schulhaus Dreilinden, Zimmer 302 P22 Schulhaus Propsteimatte, Zimmer 22 P/P2 Schulhaus Propsteimatte, Turnhalle oder 2 P3 Schulhaus Propsteimatte, Fitnessraum L6 Schulhaus Landenberg, Zimmer 6 KE5a Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung, Ausbildungsbeginn (Startjahr), Klasse a Kauffrau/Kaufmann E-Profil Schuljahr 206/7 8

9 0. Kostenübersicht Die nachfolgend aufgeführten Kosten gehen zu Lasten der Lernenden ; Rechnungsadressaten sind die Lernenden. Allfällig mit dem Lehrbetrieb vereinbarte Kostenübernahmen machen die Lernenden direkt bei ihren Lehrbetrieben geltend. Unterrichtsbezogene Kosten Rechnungsstellung bzw. Inkasso durch die KV Luzern Berufsfachschule Kostenart Allgemeines Schulmaterialgeld 2 Kostenanteil an Fotokopien, EDV-Verbrauchsmaterial, Klassensätzen (Duden, Gesetzesbücher) etc.; pro Schulhalbtag 3 CHF % MwSt Fondsbeitrag 4 Infrastrukturbeitrag gemäss Schulverordnung (SRL 544) CHF % MwSt Memorystick Obligatorischer (einmaliger) Bezug im. Lehrjahr ca. CHF 5. Informatik-Anwender II SIZ 5 Zertifikatskosten (4 Module zu CHF 05. ) CHF 420. pro Kurs CHF % MWST CHF 43. Sprachzertifikatsprüfung DELF B Externe Prüfungsgebühr CHF 280. Sprachzertifikatsprüfung CELI 2 Externe Prüfungsgebühr CHF 50. Sprachzertifikatsprüfung DELF B2 5 Externe Prüfungsgebühr CHF 350. Sprachzertifikatsprüfung BEC Preliminary Externe Prüfungsgebühr CHF 240. Stütz- und Freikurse 6 pro Kurs CHF % MWST CHF Sprachaufenthalt in Frankreich/Italien Schulgeld, Transfer, Unterkunft ca. CHF 600. Sprachaufenthalt in England Schulgeld, Transfer, Unterkunft ca. CHF 600. Legende. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 33 der Verordnung zum Gesetz über die Berufsbildung und die Weiterbildung 2 Kantonale Weisung über das Schulmaterialgeld an Berufsfachschulen, gültig ab. August Im. und 2. Lehrjahr zwei Schultage/Woche; im 3. Lehrjahr ein Schultag/Woche 4 Verordnung über die Schul- und Studiengelder sowie die Gebühren an kantonalen Schulen, privaten Berufsfachschulen und den Hochschulen des Kantons Luzern; SRL fakultativ 6 fakultativ; Kantonale Richtlinien über die Stütz- und Freikurse an Berufsfachschulen, gültig ab. August 206 Lehrmittelkosten Rechnungsstellung bzw. Inkasso durch den Kaufmännischen Verband Luzern Kostenart. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr Berufsspezifisches Schulmaterialgeld Lehrmittel und Lehrmittelersatz ca. CHF Stand Juni 206 / Anpassungen vorbehalten Kauffrau/Kaufmann E-Profil Schuljahr 206/7 9

10 . Kontakte KV Luzern Berufsfachschule Kaufmännische Berufe Dreilindenstrasse 20 Telefon Postfach 6745 Telefax Luzern 6 Internet Detailhandelsberufe Landenbergstrasse 37 Telefon Postfach Telefax Luzern Internet Rektorin Frau Dr. Esther Schönberger Rektoratssekretariat Frau Gisela Rölli Kaufmännische Berufe (B-/E-Profil) Prorektor Herr Jan Widmayer Abteilungsleiter Herr Urs Thiede Sekretariat Frau Michelle Villiger Berufsmittelschule Prorektor Herr Jan Widmayer Abteilungsleiter Herr Roland Fischer Sekretariat Frau Gisela Rölli Berufsattest Prorektor Herr Jan Widmayer Abteilungsleiter Herr Roland Fischer Sekretariat Frau Michelle Villiger Qualifikationsverfahren Kaufmännische Berufe Frau Trudy Schläpfer Sekretariat Kaufmännischer Verband Frankenstrasse 4 Telefon Luzern Postfach 3463 Telefax Luzern Internet Kauffrau/Kaufmann E-Profil Schuljahr 206/7 0

Kauffrau/Kaufmann Basis-Grundbildung (B-Profil)

Kauffrau/Kaufmann Basis-Grundbildung (B-Profil) Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 206/7 Kauffrau/Kaufmann Basis-Grundbildung (B-Profil). Berufsbild Kauffrau/Kaufmann... 2 2. Die kaufmännischen Ausbildungstypen im Vergleich... 2. Schulische Ausbildung....

Mehr

Kauffrau/Kaufmann Basis-Grundbildung (B-Profil)

Kauffrau/Kaufmann Basis-Grundbildung (B-Profil) Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 05/6 Kauffrau/Kaufmann Basis-Grundbildung (B-Profil). Berufsbild Kauffrau/Kaufmann.... Die kaufmännischen Ausbildungstypen im Vergleich.... Schulische Ausbildung....

Mehr

Büroassistentin/Büroassistent mit eidgenössischem Berufsattest

Büroassistentin/Büroassistent mit eidgenössischem Berufsattest Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 2016/17 Büroassistentin/Büroassistent mit eidgenössischem Berufsattest 1. Berufsbild Büroassistent/in EBA... 2 2. Die kaufmännischen Ausbildungstypen im Vergleich...

Mehr

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil)

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 05/6 Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil). Berufsbild Kauffrau/Kaufmann.... Die kaufmännischen Ausbildungstypen im Vergleich... 3. Schulische Ausbildung...

Mehr

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 015/16 Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft 1 Die kaufmännischen Ausbildungstypen

Mehr

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 014/15 Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Die kaufmännischen Ausbildungstypen im Vergleich Schulische Ausbildung Projektarbeiten

Mehr

Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen

Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 016/17 Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen Schulische Ausbildung Projektarbeiten Qualifikationsverfahren Lehrmittel Stundenplanlegende

Mehr

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 016/17 Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft 1 Die kaufmännischen Ausbildungstypen

Mehr

Detailhandelsfachleute

Detailhandelsfachleute Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 2014/15 Detailhandelsfachleute Schulische Ausbildung Projektarbeit Qualifikationsverfahren Lehrmittel Stundenplanlegende Kostenübersicht Kontakte Terminübersicht

Mehr

Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen

Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 015/16 Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen Schulische Ausbildung Projektarbeiten Qualifikationsverfahren Lehrmittel Stundenplanlegende

Mehr

Reform Kaufmännische Grundbildung B- und E- Profil ab Schuljahr 2012/ Neuerungen - Qualifikationsverfahren - Promotionsordnung E-Profil

Reform Kaufmännische Grundbildung B- und E- Profil ab Schuljahr 2012/ Neuerungen - Qualifikationsverfahren - Promotionsordnung E-Profil Reform Kaufmännische Grundbildung B- und E- Profil ab Schuljahr 2012/2013 - Neuerungen - Qualifikationsverfahren - Promotionsordnung E-Profil 1 Webseite: www.skkab.ch 2 Die Neuerungen 1. Profildifferenzierung

Mehr

Detailhandelsassistentin/Detailhandelsassistent

Detailhandelsassistentin/Detailhandelsassistent Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 2014/15 Detailhandelsassistentin/Detailhandelsassistent Schulische Ausbildung Projektarbeit Qualifikationsverfahren Lehrmittel Stundenplanlegende Kostenübersicht

Mehr

Kauffrau / Kaufmann EFZ

Kauffrau / Kaufmann EFZ Kaufmann EFZ B- und E-Profil Starker Bildungspartner in der Zentralschweiz Die KV Luzern Berufsfachschule ist ein wichtiger Bildungspartner in der Zentralschweiz. In der Grundbildung führt sie alle Abteilungen

Mehr

Reglement Qualifikationsverfahren Kaufmann/Kauffrau B-Profil. 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung und Dauer - Übersicht

Reglement Qualifikationsverfahren Kaufmann/Kauffrau B-Profil. 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung und Dauer - Übersicht Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Reglement Qualifikationsverfahren 2017 (Jahrgang 2014 2017) Kaufmann/Kauffrau B-Profil 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung

Mehr

BERUFLICHE GRUNDBILDUNG KAUFFRAU/KAUFMANN EFZ

BERUFLICHE GRUNDBILDUNG KAUFFRAU/KAUFMANN EFZ BERUFLICHE GRUNDBILDUNG KAUFFRAU/KAUFMANN EFZ 1. April 2016 Inhalt KAUFFRAU/KAUFMANN EFZ... 4 Handlungskompetenzen... 4 DIE UNTERSCHIEDE ZWISCHEN B-PROFIL UND E-PROFIL... 5 BETRIEBLICHER TEIL DER AUSBILDUNG...

Mehr

Herzlich willkommen an der kaufmännischen Berufsfachschule Olten 7. November 2012

Herzlich willkommen an der kaufmännischen Berufsfachschule Olten 7. November 2012 Herzlich willkommen an der kaufmännischen Berufsfachschule Olten 7. November 2012 7.11.2012/U. Wildi 1 Begrüssung Georg Berger, Direktor BBZ Olten 7.11.2012/U. Wildi 2 Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung

Mehr

M-PROFIL. E-Profil Erweiterte Grundbildung Kauffrau/Kaufmann

M-PROFIL. E-Profil Erweiterte Grundbildung Kauffrau/Kaufmann M-PROFIL 1 E-Profil Erweiterte Grundbildung Kauffrau/Kaufmann Ziele, Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen 3 2 Lehrverlauf 4 Eine Lehre drei Profile 6 Schulische Ausbildung 7 Promotion 8 Qualifikationsverfahren

Mehr

Kaufmännische Grundbildung

Kaufmännische Grundbildung Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Kaufmännische Grundbildung mit eidgenössischem Fähigkeitsausweis (EFZ) Bildungsdepartement Ein modernes Berufsbild Kauffrau / Kaufmann

Mehr

Reglement Qualifikationsverfahren Kaufmann/Kauffrau E-Profil. 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung und Dauer - Übersicht

Reglement Qualifikationsverfahren Kaufmann/Kauffrau E-Profil. 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung und Dauer - Übersicht Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Reglement Qualifikationsverfahren 2016 (Jahrgang 2013 2016) Kaufmann/Kauffrau E-Profil 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung

Mehr

Kauffrau/Kaufmann. E-Profil. Erweiterte Grundbildung

Kauffrau/Kaufmann. E-Profil. Erweiterte Grundbildung Kauffrau/Kaufmann E-Profil Erweiterte Grundbildung Seite 1 von 7 1. Ziele Die kaufmännische Grundbildung verfolgt im Wesentlichen zwei Hauptziele. Neben guter Fachkompetenz wird in modernen Betrieben eine

Mehr

8. Abschnitt: Qualifikationsverfahren

8. Abschnitt: Qualifikationsverfahren 8. Abschnitt: Qualifikationsverfahren Art. 19 Zulassung Zu den Qualifikationsverfahren wird zugelassen, wer die berufliche Grundbildung erworben hat: a. nach den Bestimmungen dieser Verordnung; b. in einer

Mehr

Übersicht über das Qualifikationsverfahren 2017

Übersicht über das Qualifikationsverfahren 2017 KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch Aabachstrasse 7, CH-6300 Zug, T 041 728 28 28, info.kbz@zg.ch Übersicht über das Qualifikationsverfahren 2017 Kaufmann / Kauffrau Erweiterte Grundbildung

Mehr

Übersicht über das Qualifikationsverfahren

Übersicht über das Qualifikationsverfahren KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch Aabachstrasse 7, CH-6300 Zug, T +41 41 728 28 28, info.kbz@zg.ch Übersicht über das Qualifikationsverfahren Kaufmann / Kauffrau Erweiterte Grundbildung

Mehr

B-Profil. B-Profil Basisbildung Kauffrau/ Kaufmann

B-Profil. B-Profil Basisbildung Kauffrau/ Kaufmann B-Profil 1 B-Profil Basisbildung Kauffrau/ Kaufmann Ziele, Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen 3 2 Lehrverlauf 4 Eine Lehre drei Profile 6 Schulische Ausbildung 7 Unter- oder überfordert im B-Profil

Mehr

H KV. Die Berufslehren in der kaufmännischen Grundbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. eine attraktive Berufsausbildung

H KV. Die Berufslehren in der kaufmännischen Grundbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. eine attraktive Berufsausbildung H KV Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz Die Berufslehren in der kaufmännischen Grundbildung eine attraktive Berufsausbildung Kaufleute sind in allen Wirtschafts- und Verwaltungszweigen tätig,

Mehr

Information Berufsbildner/innen Kaufmännische Berufe

Information Berufsbildner/innen Kaufmännische Berufe Information Berufsbildner/innen Kaufmännische Berufe KV Luzern 12. November 2012 www.kvlu.ch 13.11.2012 www.kvlu.ch Themen Neue ük-regelung Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen Qualifikationsverfahren

Mehr

Grundbildung für Erwachsene Kauffrau/Kaufmann Profil E

Grundbildung für Erwachsene Kauffrau/Kaufmann Profil E Grundbildung für Erwachsene Kauffrau/Kaufmann Profil E Lehrgang 2013-2015 Ziel Die Wirtschaftsschule KV Chur vermittelt Erwachsenen die schulischen Lerninhalte und bereitet Kandidatinnen und Kandidaten

Mehr

Detailhandelsassistenten/innen EBA Detailhandelsfachleute EFZ. Die Ausbildungen im Detailhandel

Detailhandelsassistenten/innen EBA Detailhandelsfachleute EFZ. Die Ausbildungen im Detailhandel Detailhandelsassistenten/innen EBA Detailhandelsfachleute EFZ Die Ausbildungen im Detailhandel - 2 - Inhalt Kontakt 2 Grundausbildungen im Detailhandel im Überblick 3 Detailhandelsfachleute EFZ Merkblatt

Mehr

Informationen zum schulischen Bereich der Berufsmatura

Informationen zum schulischen Bereich der Berufsmatura BM Informationen zum schulischen Bereich der Berufsmatura BM-Absolventen 2016-2019 A) Allgemeine Informationen B) Prüfungen und Promotion C) Unterrichtsrhythmus (3 Jahre) /Schulfächer S. Forni, Leiter

Mehr

68300 Kauffrau/Kaufmann - Basisbildung Employé de commerce/employée de commerce - Formation de base

68300 Kauffrau/Kaufmann - Basisbildung Employé de commerce/employée de commerce - Formation de base 68300 Kauffrau/Kaufmann - Basisbildung Employé de commerce/employée de commerce - Formation de base Impiegato di commercio/impiegata di commercio - Formazione di base 68200 Kauffrau/Kaufmann - Erweiterte

Mehr

Berufsmaturität Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen, Typ Wirtschaft

Berufsmaturität Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen, Typ Wirtschaft Kanton St.Gallen Bildungsdepartement Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Reglement Berufsmaturitätsprüfung 2018 (2015 2018) Berufsmaturität Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen, Typ Wirtschaft

Mehr

Kauffrau/ Kaufmann EFZ

Kauffrau/ Kaufmann EFZ Kauffrau/ Kaufmann EFZ mit Berufsmatura Typ Wirtschaft Starker Bildungspartner in der Zentralschweiz Die KV Luzern Berufsfachschule ist ein wichtiger Bildungspartner in der Zentralschweiz. In der Grundbildung

Mehr

Profil E: Kauffrau/Kaufmann EFZ 1, erweiterte Grundbildung. 1. Ausbildungsziele. 2. Schulische und persönliche Voraussetzungen

Profil E: Kauffrau/Kaufmann EFZ 1, erweiterte Grundbildung. 1. Ausbildungsziele. 2. Schulische und persönliche Voraussetzungen Profil E: Kauffrau/Kaufmann EFZ 1, erweiterte Grundbildung Der Text auf den folgenden Seiten behandelt die Themenbereiche: 1. Ausbildungsziele 2. Schulische und persönliche Voraussetzungen 3. Unterricht

Mehr

Lehrgang KV für Erwachsene

Lehrgang KV für Erwachsene Broschüre Lehrgang KV für Erwachsene Ausgabe 2016/17 KV Luzern Berufsfachschule Dreilindenstrasse 20 6000 Luzern 6 Inhalt 1. Einleitung... 3 2. Schulische Ausbildung... 4 3. Betriebliche Ausbildung...

Mehr

Reglement Berufsmaturitätsprüfung 2017 Qualifikationsverfahren 2017

Reglement Berufsmaturitätsprüfung 2017 Qualifikationsverfahren 2017 Kanton St.Gallen Bildungsdepartement Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Reglement Berufsmaturitätsprüfung 2017 Qualifikationsverfahren 2017 (2014 2017) Kaufmann/Kauffrau M-Profil 1. Gesetzliche

Mehr

QV 2017 KAUFFRAU/KAUFMANN EFZ BASIS-GRUNDBILDUNG. Agenda. Liebe Lernende

QV 2017 KAUFFRAU/KAUFMANN EFZ BASIS-GRUNDBILDUNG. Agenda. Liebe Lernende QV 2017 KAUFFRAU/KAUFMANN EFZ BASIS-GRUNDBILDUNG Liebe Lernende In keinem Lehrjahr werden Sie von so vielen Gerüchten überhäuft wie in diesem, nun kommenden Jahr. Diese Agenda soll Ihnen alle Informationen

Mehr

Übersicht Ausbildungen. - Kauffrau / Kaufmann (B-/E-/M-Profil) - Detailhandelsangestellte/r und -Assistent/in

Übersicht Ausbildungen. - Kauffrau / Kaufmann (B-/E-/M-Profil) - Detailhandelsangestellte/r und -Assistent/in Übersicht Ausbildungen - Kauffrau / Kaufmann (B-/E-/M-Profil) - Detailhandelsangestellte/r und -Assistent/in 24. Dezember 2010 Seite 2 Hier finden Sie die Unterlagen zum Berufsbildnerkurs www.zentrumbildung.ch

Mehr

Gut zu wissen. Grundbildung

Gut zu wissen. Grundbildung Gut zu wissen. Grundbildung Kauffrau/Kaufmann Erweiterte-Grundbildung mit Berufsmatur Typ Wirtschaft 2015-2018 Inhalt 1 Ziele 2 Berufsbild 2 Handlungskompetenzen 2 2 Eine Lehre drei Profile 3 3 Die schulische

Mehr

PROZESSEINHEITEN ÜBERBETRIEBLICHE KURSE QUALIFIKATIONSVERFAHREN BERUFSFACHSCHULE

PROZESSEINHEITEN ÜBERBETRIEBLICHE KURSE QUALIFIKATIONSVERFAHREN BERUFSFACHSCHULE PROZESSEINHEITEN ÜBERBETRIEBLICHE KURSE QUALIFIKATIONSVERFAHREN BERUFSFACHSCHULE 1 Flussdiagramm 2 2 Prozesseinheiten PE Reform NKG 2 Lern- und Leistungsdokumentation LLD 1. Einleitung und Bildungsziele

Mehr

Kauffrau/Kaufmann B-Profil

Kauffrau/Kaufmann B-Profil Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Kauffrau/Kaufmann B-Profil Bildungsdepartement Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung Das Wichtigste in Kürze Berufsbild Kaufleute

Mehr

Gut zu wissen. Grundbildung

Gut zu wissen. Grundbildung Gut zu wissen. Grundbildung Zusatzbildung für Erwachsene Kauffrau/Kaufmann E-Profil Kauffrau/Kaufmann B-Profil 202-204 Inhalt Übersicht 2 Zusatzbildung für Erwachsene 2 Start in eine erfolgreiche berufliche

Mehr

Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2)

Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2) Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2) Berufsleute mit EFZ Kauffrau / Kaufmann E- und B-Profil Berufsbegleitender Studiengang August 2018 Juni 2020 Vollzeitstudiengang August 2018 Juni 2019 1

Mehr

Kauffrau/Kaufmann E-Profil (Stand August 2011) Änderungen vorbehalten!

Kauffrau/Kaufmann E-Profil (Stand August 2011) Änderungen vorbehalten! Kauffrau/Kaufmann E-Profil (Stand August 2011) Änderungen vorbehalten! Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung Das Wichtigste in Kürze Ausbildungsziele Bei der Kaufmännischen Lehre im dualen System geht

Mehr

M-PROFIL. M-Profil Erweiterte Grundbildung Kauffrau/Kaufmann. mit integrierter Berufsmaturität

M-PROFIL. M-Profil Erweiterte Grundbildung Kauffrau/Kaufmann. mit integrierter Berufsmaturität M-PROFIL 1 M-Profil Erweiterte Grundbildung Kauffrau/Kaufmann mit integrierter Berufsmaturität Die Kaufmännische Berufsmaturität und ihre Ziele 3 Schulische Ausbildung 6 Zeugnis, Promotion und Ausschluss

Mehr

Reglement Qualifikationsverfahren 2015. Kaufmann/Kauffrau E-Profil. 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung und Dauer - Übersicht

Reglement Qualifikationsverfahren 2015. Kaufmann/Kauffrau E-Profil. 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung und Dauer - Übersicht Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Reglement Qualifikationsverfahren 2015 (2012 2015) Kaufmann/Kauffrau E-Profil 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung und

Mehr

Reglement Berufsmaturitätsprüfung 2017 Qualifikationsverfahren Technische Berufsmaturität lehrbegleitend

Reglement Berufsmaturitätsprüfung 2017 Qualifikationsverfahren Technische Berufsmaturität lehrbegleitend Kanton St.Gallen Bildungsdepartement Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Reglement Berufsmaturitätsprüfung 2017 Qualifikationsverfahren 2017 (2013 2017) Technische Berufsmaturität lehrbegleitend

Mehr

Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden. Ausbildung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis Kauffrau/Kaufmann EFZ Erweiterte Grundbildung (E-Profil)

Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden. Ausbildung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis Kauffrau/Kaufmann EFZ Erweiterte Grundbildung (E-Profil) Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden Ausbildung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis Kauffrau/Kaufmann EFZ Erweiterte Grundbildung (E-Profil) Ausbildung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis Kauffrau/Kaufmann

Mehr

Lehrgang KV für Erwachsene

Lehrgang KV für Erwachsene Broschüre Lehrgang KV für Erwachsene Ausgabe 2017/18 KV Luzern Berufsfachschule Dreilindenstrasse 20 6000 Luzern 6 Inhalt 1. Einleitung... 3 2. Schulische Ausbildung... 4 3. Betriebliche Ausbildung...

Mehr

Kauffrau/Kaufmann. B-Profil. Basisbildung

Kauffrau/Kaufmann. B-Profil. Basisbildung Kauffrau/Kaufmann B-Profil Basisbildung Schülerinfo Profil B-2014 Seite 1 von 6 1. Ziele Die kaufmännische Grundbildung verfolgt im Wesentlichen zwei Hauptziele. Neben guter Fachkompetenz wird in modernen

Mehr

Wegleitung für die Kandidatinnen und Kandidaten kaufmännische Berufsmaturitätsprüfung (M-Profil) mit Ausbildungsbeginn vor dem 1.1.

Wegleitung für die Kandidatinnen und Kandidaten kaufmännische Berufsmaturitätsprüfung (M-Profil) mit Ausbildungsbeginn vor dem 1.1. DEPARTEMENT BILDUNG, KULTUR UND SPORT Abteilung Berufsbildung und Mittelschule Sektion Wirtschaft, Gesundheit und Soziales 31. Juli 2015 Wegleitung für die Kandidatinnen und Kandidaten kaufmännische Berufsmaturitätsprüfung

Mehr

Kauffrau/Kaufmann E-Profil

Kauffrau/Kaufmann E-Profil Kauffrau/Kaufmann E-Profil Ausbildung Kauffrau/Kaufmann E-Profil Eine Lehre - drei Profile Wechsel ins M-Profil Voraussetzungen 1. Durchschnitt im Zwischenbericht: Mind. 5.2 2. Mind. Note 5 in den Fächern

Mehr

Kauffrau / Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität M-Profil. Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft

Kauffrau / Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität M-Profil. Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft Kauffrau / Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität M-Profil Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft Wirtschaftsschule KV Wetzikon Gewerbeschulstrasse 10 8620 Wetzikon Telefon 044 931 40 60 Fax 044 930

Mehr

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Zugangswege für Detailhandelsfachleute Vorstand Beat Augstburger Schulleitung Sprechstunden nach Vereinbarung Daniel Gobeli Jürg Dellenbach

Mehr

Mediamatikerin Mediamatiker. Provisorische Fassung Mai 2011

Mediamatikerin Mediamatiker. Provisorische Fassung Mai 2011 Mediamatikerin Mediamatiker Provisorische Fassung Mai 2011 1. Berufsbild Mediamatikerinnen und Mediamatiker sind Fachleute im Umgang und in der Anwendung von Kommunikationstechnologien. In den Bereichen

Mehr

Manual Promotionsprozess Kaufmännische Grundbildung E-Profil B-Profil

Manual Promotionsprozess Kaufmännische Grundbildung E-Profil B-Profil Kanton St.Gallen Bildungsdepartement Arbeitsgruppe Leiter Grundbildung Kaufleute Manual Promotionsprozess Kaufmännische Grundbildung E-Profil B-Profil Version 05 Stand 11. Januar 2017 1. Ausganglage /

Mehr

Elternabend Lehrjahr

Elternabend Lehrjahr Elternabend 2017 1. Lehrjahr Marco Giovannacci Rektor bwd KBS Marcel Etienne Stv. Schulleiter bwd KBS 1. Teil im Saal Vorstellung des bwd, der bwd KBS Anforderungen und Erwartungen an die Lernenden Promotion

Mehr

Promotionsreglement für die Wirtschaftsmittelschule

Promotionsreglement für die Wirtschaftsmittelschule Promotionsreglement für die Wirtschaftsmittelschule Die Schulkommission des Gymnasiums Alpenstrasse Biel, gestützt auf Artikel 29-33 der Direktionsverordnung vom 6. April 2006 über die Berufsbildung, die

Mehr

Berufsmaturität. Wirtschaft und Dienstleistungen. Ursula Wildi / Rektorin Eva Eggenberger / Prorektorin / Leiterin Berufsmaturität.

Berufsmaturität. Wirtschaft und Dienstleistungen. Ursula Wildi / Rektorin Eva Eggenberger / Prorektorin / Leiterin Berufsmaturität. Berufsmaturität Wirtschaft und Dienstleistungen Ursula Wildi / Rektorin Eva Eggenberger / Prorektorin / Leiterin Berufsmaturität 01/02/16 Folie 1 Berufsmaturität Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft

Mehr

Wegleitung für die Kandidatinnen und Kandidaten

Wegleitung für die Kandidatinnen und Kandidaten Lehrabschlussprüfungen für Kauffrau/ Kaufmann Basisbildung (Profil B) Erweiterte Grundbildung (Profil E) Wegleitung für die Kandidatinnen und Kandidaten Ausgabe vom 25. Juli 2005 Kaufmännische Grundbildung

Mehr

Kaufmännische Grundbildung E-Profil

Kaufmännische Grundbildung E-Profil BERUFSBILDUNGSZENTRUM FRICKTAL Kaufmännische Grundbildung E-Profil 1. Ziele / Kompetenzen / Schlüsselqualifikationen Die kaufmännische Grundbildung verfolgt im Wesentlichen folgende Hauptziele: Neben guter

Mehr

BERUFLICHE GRUNDBILDUNG DETAILHANDEL

BERUFLICHE GRUNDBILDUNG DETAILHANDEL BERUFLICHE GRUNDBILDUNG DETAILHANDEL 1. April 2017 Inhalt BERUFLICHE GRUNDBILDUNGEN IM DETAILHANDEL... 4 DETAILHANDELSFACHFRAU/-FACHMANN... 5 DETAILHANDELSASSISTENTIN/-ASSISTENT... 6 FREIKURSE... 7 FREIKURSANGEBOTE...

Mehr

Gut zu wissen. Grundbildung

Gut zu wissen. Grundbildung Gut zu wissen. Grundbildung Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung E-Profil Inhalt 1 Ziele 2 Berufsbild 2 Handlungskompetenzen 2 2 Eine Lehre drei Profile 3 3 Die schulische Ausbildung 4 Fächerübersicht

Mehr

Gut zu wissen. Grundbildung

Gut zu wissen. Grundbildung Gut zu wissen. Grundbildung Kauffrau/Kaufmann Basis-Grundbildung B-Profil Inhalt 1 Ziele 2 Berufsbild 2 Handlungskompetenzen 2 2 Eine Lehre drei Profile 3 3 Die schulische Ausbildung 4 Fächerübersicht

Mehr

H KV. Detailhandels-Grundbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. Detailhandelsassistent/-in und Detailhandelsfachleute

H KV. Detailhandels-Grundbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. Detailhandelsassistent/-in und Detailhandelsfachleute H KV Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz Detailhandels-Grundbildung Detailhandelsassistent/-in und Detailhandelsfachleute Eine vielseitige Grundbildung mit Weiterbildungsmöglichkeiten in

Mehr

Schweizerische Prüfungskommission für die kaufmännische Grundbildung

Schweizerische Prüfungskommission für die kaufmännische Grundbildung Zukunft HMS: Umsetzung der neuen HMS-Bildungsgänge Kick-off-Veranstaltung vom Mittwoch, 23. September 2009, Bern Schweizerische Prüfungskommission für die kaufmännische Grundbildung Die Verantwortung der

Mehr

1. Überbetrieblicher Kurs - Kurstag 1

1. Überbetrieblicher Kurs - Kurstag 1 1. Überbetrieblicher Kurs - Kurstag 1 Im Lehrberuf «Kauffrau / Kaufmann EFZ», Branche Dienstleistung & Administration Programm 1. Kurstag Vorstellungsrunde Einführung in die betriebliche Ausbildung Lern-

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturitätsprüfungen 2017

Kaufmännische Berufsmaturitätsprüfungen 2017 Abteilung BM Kaufmännische Berufsmaturitätsprüfungen 2017 BM 1 / M-Profil Wegleitung 1 Gesetzliche Grundlagen Verordnung des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie (BBT) über die Berufsmaturität

Mehr

1. Überbetrieblicher Kurs - Kurstag 1

1. Überbetrieblicher Kurs - Kurstag 1 1. Überbetrieblicher Kurs - Kurstag 1 Im Lehrberuf «Kauffrau / Kaufmann EFZ», Branche Dienstleistung & Administration Programm 1. Kurstag Vorstellungsrunde Einführung in die betriebliche Ausbildung Lern-

Mehr

Detailhandelsfachleute mit kaufmännischer Berufsmatura

Detailhandelsfachleute mit kaufmännischer Berufsmatura Uebersicht Dauer der Lehre Praktische Ausbildung 3 Jahre in Betrieben des Gross- und Detailhandels in allen Branchen des Detailhandels in Fach- und Spezialgeschäften, bei Grossverteilern usw. Detailhandels-Assistentin

Mehr

Kaufmännische Grundbildung B-Profil

Kaufmännische Grundbildung B-Profil BERUFSBILDUNGSZENTRUM FRICKTAL Kaufmännische Grundbildung B-Profil 1. Ziele / Kompetenzen / Schlüsselqualifikationen Die kaufmännische Grundbildung verfolgt im Wesentlichen folgende Hauptziele: Neben guter

Mehr

Kauffrau/Kaufmann M-Profil

Kauffrau/Kaufmann M-Profil Neue kaufmännische Grundbildung (NKG) KV Lenzburg-Reinach BUSINESS SCHOOL Aavorstadt 2 5600 Lenzburg E-Mail: info.lenzburg@kvnet.ch Kauffrau/Kaufmann M-Profil Erweiterte Grundbildung mit Berufsmaturität

Mehr

WEGLEITUNG Für Kandidatinnen und Kandidaten kaufmännische Berufsmaturitätsprüfung (M-Profil)

WEGLEITUNG Für Kandidatinnen und Kandidaten kaufmännische Berufsmaturitätsprüfung (M-Profil) DEPARTEMENT BILDUNG, KULTUR UND SPORT Abteilung Berufsbildung und Mittelschule Sektion Wirtschaft, Gesundheit und Soziales 12. März 2014 WEGLEITUNG Für Kandidatinnen und Kandidaten kaufmännische Berufsmaturitätsprüfung

Mehr

H KV. KV für Erwachsene. Weiterbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. Kaufleute mit eidg. Fähigkeitsausweis

H KV. KV für Erwachsene. Weiterbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. Kaufleute mit eidg. Fähigkeitsausweis Weiterbildung H KV Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz KV für Erwachsene Kaufleute mit eidg. Fähigkeitsausweis Die attraktive und breite Ausbildung ermöglicht einen vielfältigen Einsatz im

Mehr

Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung

Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung Kauffrau/Kaufmann mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) Vom 26. September 2011 68500 68600 Kauffrau EFZ/Kaufmann EFZ Employée de commerce CFC/Employé

Mehr

Grundbildung im Detailhandel

Grundbildung im Detailhandel Grundbildung im Detailhandel Grundbildung im Bereich Detailhandel 3 2 Detailhandelsassistenten 5 Unterricht an der Handelsschule KV Aarau 6 Qualifikationsverfahren Lehrabschlussprüfung 7 Detailhandelsfachleute

Mehr

Elternabend Lehrjahr

Elternabend Lehrjahr Elternabend 2016 1. Lehrjahr 1. Teil im Saal Vorstellung des bwd, der Anforderungen und Erwartungen an die Lernenden Promotion 1. 3. Lehrjahr im Überblick Freifachkurse Ferien und Zeitmanagement Ihre Fragen

Mehr

Herzlich willkommen. Informationsabend Kaufmännische Lehre

Herzlich willkommen. Informationsabend Kaufmännische Lehre Herzlich willkommen Informationsabend Kaufmännische Lehre 30. November 2016 Teil 1: Informationen zur Berufsfachschule Uster Überblick über die schulische Ausbildung Teil 2: Ausbildung im Betrieb am Beispiel

Mehr

Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2)

Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2) Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2) Berufsleute mit EFZ Kauffrau / Kaufmann E- und B-Profil Berufsbegleitender Studiengang: August 2016 Juni 2018 Vollzeitstudiengang: August 2016 Juni 2017

Mehr

Verordnung. über die berufliche Grundbildung Kauffrau/Kaufmann mit Fähigkeitszeugnis (FZ) 1

Verordnung. über die berufliche Grundbildung Kauffrau/Kaufmann mit Fähigkeitszeugnis (FZ) 1 Verordnung vom 20. März 2012 über die berufliche Grundbildung Kauffrau/Kaufmann mit Fähigkeitszeugnis (FZ) 1 (Stand vom 1. Juli 2017) 68500 Basis-Grundbildung 68600 Erweiterte Grundbildung Aufgrund von

Mehr

Detailhandel für Erwachsene

Detailhandel für Erwachsene Detailhandel für Erwachsene Nachholbildung BBV Art. 32 Starker Bildungspartner in der Zentralschweiz Die KV Luzern Berufsfachschule ist ein wichtiger Bildungspartner in der Zentralschweiz. In der Grundbildung

Mehr

1 Ziele 2 Berufsbild 2 Handlungskompetenzen 2. 2 Eine Lehre drei Profile 3

1 Ziele 2 Berufsbild 2 Handlungskompetenzen 2. 2 Eine Lehre drei Profile 3 Inhalt 1 Ziele 2 Berufsbild 2 Handlungskompetenzen 2 2 Eine Lehre drei Profile 3 3 Die schulische Ausbildung 4 Fächerübersicht und Stundenzahlen 4 Freifächer 5 4 Promotionsordnung 5 5 Lehrverlauf 6 Überfachliche

Mehr

Kauffrau/Kaufmann. Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung

Kauffrau/Kaufmann. Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung Verordnung des SBFI über die berufliche Grundbildung Kauffrau / Kaufmann mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung Kauffrau/Kaufmann mit eidgenössischem

Mehr

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Zugangswege für B-Profil-Lernende Vorstand Beat Augstburger Schulleitung Sprechstunden nach Vereinbarung Daniel Gobeli Jürg Dellenbach Marc

Mehr

Prüfungs- u. Promotionsordnung Kaufmännische Grundbildung mit EFZ

Prüfungs- u. Promotionsordnung Kaufmännische Grundbildung mit EFZ Prüfungs- u. Promotionsordnung Kaufmännische Grundbildung mit EFZ SCHULJAHR 2016/2017 INKRAFTTRETEN DER REGELUNGEN Die aktuell gültige Fassung der Promotionsregelungen für die Schultypen der Sportmittelschule

Mehr

Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung

Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung Kauffrau/Kaufmann mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) vom [Version 2.5 vom 5. April 2011 VERNEHMLASSUNG] 68500 68600 Kauffrau EFZ/Kaufmann EFZ

Mehr

Mai 2014. Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann mit kaufmännischer Berufsmaturität Typ Dienstleistung

Mai 2014. Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann mit kaufmännischer Berufsmaturität Typ Dienstleistung Mai 2014 Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann mit kaufmännischer Berufsmaturität Typ Dienstleistung Beratung Bewirtschaftung Freikurse/Stützkurse Freikurse/Stützkurse Detailhandelsfachfrau / Detailhandelsfachmann

Mehr

Prüfungsreglement. gemäss Bildungsverordnung 2012

Prüfungsreglement. gemäss Bildungsverordnung 2012 Prüfungsreglement Nachholbildung für Erwachsene Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E) Kauffrau/Kaufmann Basisbildung (B) nach Art. 33 und 34 Abs. 2 BBG Art. 32 BBV gemäss Bildungsverordnung 2012

Mehr

Verordnung des SBFI 1 über die berufliche Grundbildung Kauffrau/Kaufmann mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ)

Verordnung des SBFI 1 über die berufliche Grundbildung Kauffrau/Kaufmann mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) Verordnung des SBFI 1 über die berufliche Grundbildung Kauffrau/Kaufmann mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) vom 26. September 2011 (Stand am 1. Mai 2017) Kauffrau EFZ/Kaufmann EFZ Employée de

Mehr

H e r z l i c h w i l l k o m m e n!

H e r z l i c h w i l l k o m m e n! H e r z l i c h w i l l k o m m e n! Informationsveranstaltung für Berufsbildnerinnen und Berufsbildner vom 15. Mai 2012 2012 Bildungsverordnung Kauffrau/Kaufmann EFZ Begrüssung / Grundlagen Betrieblicher

Mehr

Elterninfoabend 1. Lehrjahr

Elterninfoabend 1. Lehrjahr Elterninfoabend 1. Lehrjahr Heute Abend für Sie da Peter Fischer Daniela Näf Bürgi Christian Beck-Müller Geschäftsführer Kaufmännischer Verband Präsident von Schul- und Fachbeirat Prorektorin WSKVW Leitung

Mehr

Gut zu wissen. Grundbildung

Gut zu wissen. Grundbildung Gut zu wissen. Grundbildung Kauffrau/Kaufmann Basis-Grundbildung B-Profil 2014-2017 Inhalt 1 Ziele 2 Berufsbild 2 Handlungskompetenzen 2 2 Eine Lehre drei Profile 3 3 Die schulische Ausbildung 4 Fächerübersicht

Mehr

Wegleitung für die Kandidatinnen und Kandidaten

Wegleitung für die Kandidatinnen und Kandidaten Kanton St.Gallen Bildungsdepartement Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona Qualifikationsverfahren Kauffrau / Kaufmann EFZ Erweiterte Grundbildung (E-Profil) Wegleitung für die Kandidatinnen

Mehr

Wegleitung Kauffrau / Kaufmann M-Profil. gemäss BiVo 2012

Wegleitung Kauffrau / Kaufmann M-Profil. gemäss BiVo 2012 Wegleitung Kauffrau / Kaufmann M-Profil gemäss BiVo 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Promotion und Profilwechsel im M-Profil 2 1.1. Promotionsbedingungen 2 1.2. Provisorische Promotion 2 1.3. Wiederholung des

Mehr

BM 2 Wirtschaft am bwd

BM 2 Wirtschaft am bwd Seite 1 von 5 BM 2 Wirtschaft am bwd (Informationsbroschüre Version Schuljahr 2016/17) Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen...1 2. Prüfungsfreie Aufnahme an die BM 2...2 3. Aufnahme mit Prüfung...2

Mehr

Studienordnung. BM 2 Berufsmaturität nach der Berufslehre Wirtschaft und Dienstleistung, Typ Wirtschaft (Vollzeit)

Studienordnung. BM 2 Berufsmaturität nach der Berufslehre Wirtschaft und Dienstleistung, Typ Wirtschaft (Vollzeit) Studienordnung BM 2 Berufsmaturität nach der Berufslehre Wirtschaft und Dienstleistung, Typ Wirtschaft (Vollzeit) BM 2 Berufsmaturität nach der Berufslehre Wirtschaft und Dienstleistung, Typ Wirtschaft

Mehr

QV 2016 KAUFFRAU/KAUFMANN EFZ ERWEITERTE GRUNDBILDUNG

QV 2016 KAUFFRAU/KAUFMANN EFZ ERWEITERTE GRUNDBILDUNG QV 2016 KAUFFRAU/KAUFMANN EFZ ERWEITERTE GRUNDBILDUNG Liebe Lernende In keinem Lehrjahr werden Sie von so vielen Gerüchten überhäuft wie in diesem nun kommenden Jahr. Diese Agenda soll Ihnen alle Informationen

Mehr

Detailhandelsfachfrau/-fachmann

Detailhandelsfachfrau/-fachmann Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Reglement Qualifikationsverfahren 2016 (2013 2016) Detailhandelsfachfrau/-fachmann 1. QV schulischer Teil - Fächer - Noten - Art der Prüfung

Mehr

KURZPROTOKOLL. 7. ERFA-Sitzung KV Lenzburg Reinach. Datum Donnerstag, 27. Oktober Uhr. KV-Schulhaus Lenzburg, Aula

KURZPROTOKOLL. 7. ERFA-Sitzung KV Lenzburg Reinach. Datum Donnerstag, 27. Oktober Uhr. KV-Schulhaus Lenzburg, Aula KURZPROTOKOLL der 7. ERFA-Sitzung KV Lenzburg Reinach Datum Donnerstag, 27. Oktober 2016 Zeit Ort Teilnehmer/in Protokoll 18.30 20.00 Uhr KV-Schulhaus Lenzburg, Aula Verschiedene Lehrfirmen Andreas Schmid,

Mehr