Kopfschmerz. -tagebuch. Forum Schmerz. im Deutschen Grünen Kreuz e.v.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kopfschmerz. -tagebuch. Forum Schmerz. im Deutschen Grünen Kreuz e.v."

Transkript

1 Kopfschmerz -tagebuch Forum Schmerz im Deutschen Grünen Kreuz e.v

2 ? [1] Schmerzstärke Tagebuch - Schlüssel 1 - leicht 2 - mäßig 3 - stark 4 - unerträglich [2] Schmerzdauer Bitte in Stunden angeben [3] Psychische und körperliche Auslöser 1 - Aufregung/Stress 2 - Erholungsphase 3 - Änderung im Schlaf- Wach-Rhythmus 4 - Wetterwechsel 5 - Menstruation 6 - Ihr persönlicher Auslöser 7 - Ihr Auslöser Nr. 2 [4] Nahrungsmittel oder Getränke als Auslöser A - Käse B - Alkoholische Getränke C - Schokolade D - Kaffee oder Cola E - Ihr persönlicher Auslöser F - Ihr Auslöser Nr. 2 (Bitte kreuzen Sie im Kalenderblatt an oder tragen Sie die entsprechende Zahl oder den entsprechenden Buchstaben im Kalenderblatt ein.) [5] Bitte notieren Sie Ihre Medikamente, die Sie zur Zeit bei Kopfschmerzen einnehmen: 1: 2: 3: 4: [6] Wirkung der Kopfschmerzmedikamente 1 - ja 2 - mäßig 3 - nein [7] Sind Sie zufrieden? 1 - ja 2 - mäßig 3 - nein [8] Sind Sie arbeitsfähig? j - (ja) n - (nein) [9] Lebensqualität 1 - nicht beeinträchtigt 2 - mäßig beeinträchtigt 3 - stark beeinträchtigt

3 So benutzen Sie das Kopfschmerz-Tagebuch: Dieses Tagebuch soll Sie und Ihren Arzt bei der Behandlung Ihrer Kopfschmerzerkrankung unterstützen. Die einzige Voraussetzung ist, dass Sie jede Kopfschmerzattacke sorgfältig dokumentieren. Sie finden an dieser Stelle ein kurze Anleitung, wie Sie am besten mit dem Tagebuch umgehen. Füllen Sie zunächst den Tagebuch- Schlüssel ( ) auf der Ausklappseite aus.» Unter Punkt [3] Können Sie zwei weitere körperliche oder psychische Auslöser notieren, die auf Sie persönlich zutreffen.» Dasselbe gilt für den Punkt [4]. Ergänzen Sie hier gegebenenfalls zwei weitere Nahrungsmittel oder Getränke, die bei Ihnen Kopfschmerzen auslösen.» Notieren Sie unter Punkt [5] die Medikamente, die sie normalerweise gegen Ihre Kopfschmerzen einnehmen. Nennen Sie sowohl die, die von Ihrem Arzt verschrieben wurden als auch Medikamente, die Sie rezeptfrei gekauft haben. Beginnen Sie dann mit dem ersten Monatskalenderblatt» Notieren Sie den jeweiligen Monat auf dem Kalenderblatt.» Wenn Sie regelmäßig oder bei einer akuten Erkrankung andere Medikamente einnehmen (beispielsweise Antibiotika bei einer Infektion), notieren Sie diese hinter der römischen Ziffer auf der gepunkteten Linie. Tragen Sie auch die tägliche Dosis und die Dauer der Anwendung ein.» Bitte notieren Sie das Datum Ihrer Menstruation, auch wenn diese keine Kopfschmerzen ausgelöst hat.» In Spalte [1] wird die Stärke der Kopfschmerzen erfasst. Richten Sie sich bitte nach der Skala von 1 (leichter Schmerz) bis 4 (unerträglicher Schmerz) wie sie im Tagebuch-Schlüssel ( ) vorgegeben ist. Sollte sich die Stärke während der Attacke verändern, können Sie dies notieren indem Sie beispielsweise 2-4 eintragen.» Notieren Sie die Schmerzdauer in Stunden in Spalte [2].» Bestimmen Sie anschließend die Schmerzart (pulsierend-pochend oder dumpf-drückend) und geben Sie den Ort der Schmerzen an (einseitig oder beidseitig) indem Sie ein Kreuz in der entsprechenden Spalte machen.» In der nächsten Spalte kreuzen Sie bitte an welche Begleitsymptome Sie während der Attacke spürten.» Richten Sie sich in der Spalte Auslöser [3] [4] wieder nach den Vorgaben des Tagebuch-Schlüssels ( ) und notieren Sie die Ziffern bzw. Buchstaben des jeweiligen Auslösers. > Fortsetzung Seite 1

4 » In der Spalte Medikamente sollte alles eingetragen werden, das Sie gegen die Kopfschmerzen eingenommen haben. Haben Sie beispielsweise zwei verschiedene Tabletten eingenommen, notieren Sie diese nach dem von Ihnen ausgefüllten Tagebuch-Schlüssel ( ). Trennen Sie die Ziffern deutlich durch Schrägstrich. In der nächsten Spalte müssen Sie dann nur noch die Anzahl der Tabletten aufschreiben. Notieren Sie zunächst die Anzahl des in der vorhergehenden Spalte zuerst genannten Medikamentes. Trennen Sie deutlich durch Schrägstrich, notieren Sie dann die Anzahl der Tabletten des zweitgenannten Medikamentes. (Bsp.: 1/4 in der Spalte Medikamente steht für die Präparate, welche Sie genommen haben. 4/2 in der Spalte Art und Dosis stände dann für 4 Tabletten des Medikamentes 1 und 2 Tabletten des Medikamentes 2)» Beurteilen Sie in der Spalte Wirkung, ob das Medikament Ihre Schmerzen gelindert hat ( ).» Notieren Sie mit Hilfe des Tagebuch- Schlüssels ( ) auch, ob Sie zufrieden waren (Spalte 7). Wenn Sie nicht oder nur mäßig zufrieden waren, sollten Sie dies beim nächsten Arztbesuch ansprechen.» Schreiben Sie in Spalte 8 auf, ob Sie arbeitsfähig waren indem Sie j für ja und n für nein notieren.» Beurteilen Sie die Beeinträchtigung Ihrer Lebensqualität in Spalte 9. Richten Sie sich dabei nach den Vorgaben des Tagebuch-Schlüssels. Inhaltsverzeichnis 1. Kopfschmerz-Kalender (6 Monate) Das Kopfschmerztagebuch Hilfe für Arzt und Patient Verschiedene Formen von Kopfschmerzen... 14» Spannungskopfschmerzen... 14» Migräne... 15» Schmerzmittelkopfschmerz Vorbeugung und Behandlung ohne Medikamente...18» Ausdauersport...18» Entspannungsmethoden...19» Verhalten Arztbesuch Service Informationen Behandlung mit Medikamenten...16» Spannungskopfschmerzen... 16» Migräne...17 [1]

5 Stärke Dauer pulsierend-pochend dumpf-drückend einseitig beidseitig Erbrechen Übelkeit Lärmscheu Lichtscheu Sehstörungen Sprachstörungen Lähmungen Schmerzzunahme bei körperl. Aktivität Monat... Datum der Menstruation:... [1] [2] Schmerzart/-Ort Begleitsymptome [2] Tag

6 Tabletten Tropfen Zäpfchen Nasenspray Spritze Wirkung Zufriedenheit Arbeitsfähig Lebensqualität Medikamente zur Behandlung anderer Erkrankungen: I... II... III... [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] Art und Dosis der Einnahme Tag Auslöser Medikamente [3]

Allianz Private Krankenversicherung Kopfschmerz-Kalender

Allianz Private Krankenversicherung Kopfschmerz-Kalender Allianz Private Krankenversicherung Kopfschmerz-Kalender Gesundheitsmanagement Unser Service für Sie Haben Sie Fragen rund um das Thema Kopfschmerz? Das Gesundheitstelefon der Allianz Privaten Krankenversicherungs-AG

Mehr

Migräne? Dann testen Sie die Nr. 1*.

Migräne? Dann testen Sie die Nr. 1*. Seite 11 Seite 14 Tipps zur Vorbeugung: Lernen Sie Ihre Auslöser kennen Notieren Sie in Ihrem Migräne-Tagebuch die Auslöser der Migräne. So erkennen Sie, worauf Sie achten sollten. Ganz gleich, ob es sich

Mehr

Die mit dem Regenbogen

Die mit dem Regenbogen 21816-400701 www.mepha.ch Die mit dem Regenbogen Für Patientinnen und Patienten Persönlicher Kopfschmerzpass Die mit dem Regenbogen Dieser Kopfschmerzpass gehört Vorname Name Datum Liebe Patientin, lieber

Mehr

KIELER KOPFSCHMERZ-FRAGEBOGEN NACH PROF. H. GÖBEL, KIEL

KIELER KOPFSCHMERZ-FRAGEBOGEN NACH PROF. H. GÖBEL, KIEL BEANTWORTEN SIE BITTE FOLGENDE FRAGEN: Treten bei Ihnen Kopfschmerzen auf, die so oder ähnlich aussehen? - Dauer ohne Behandlung: 4 bis 72 Stunden - anfallsweises Auftreten, - zwischen den Anfällen keine

Mehr

Wertvolle Tipps bei Migräne

Wertvolle Tipps bei Migräne Wertvolle Tipps bei Migräne Mit Migräne-Tagebuch Das Leben ist zu schön für Schmerzen. Hilfreiche Infos bei Migräne zum Mitnehmen. Die typischen Migräne-Symptome Migräne mehr als einfach nur Kopfschmerzen

Mehr

SCHMERZTAGEBUCH IHR BEGLEITER GEGEN DEN SCHMERZ

SCHMERZTAGEBUCH IHR BEGLEITER GEGEN DEN SCHMERZ SCHMERZTAGEBUCH IHR BEGLEITER GEGEN DEN SCHMERZ SCHMERZ MESSEN IST DER ERSTE SCHRITT IN DER SCHMERZTHERAPIE Liebe Patientin, lieber Patient! Dieses Schmerztagebuch soll Ihnen und Ihrem Arzt ermöglichen,

Mehr

Ein Weg aus dem Migräne- Dunkel. Mit Migräne-Tagebuch!

Ein Weg aus dem Migräne- Dunkel. Mit Migräne-Tagebuch! Ein Weg aus dem Migräne- Dunkel. Mit Migräne-Tagebuch! FORMIGRAN. Bei Migränekopfschmerzen ohne Rezept! Migräne: Jeder 7. Erwachsene ist betroffen. Kennen auch Sie einen Migräniker oder gehören Sie sogar

Mehr

Aarau, 10. Dezember 2015/Biet. Liebe Patientin, lieber Patient

Aarau, 10. Dezember 2015/Biet. Liebe Patientin, lieber Patient H 1Ost - G2.363 Kantonsspital Aarau AG Tellstrasse, CH-5001 Aarau Tel. +41 (0)62 838 41 41 www.ksa.ch Neurologische Klinik Chefarzt: Prof. Dr. K. Nedeltchev Leitender Arzt: Dr. M. Tröger Oberärztin mbf:

Mehr

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient!

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient! Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient! Das vorliegende Migräne-Tagebuch soll Ihnen helfen, gemeinsam mit Ihrem Arzt oder Apotheker einen für Sie geeigneten Weg zur Behandlung Ihrer Beschwerden

Mehr

Schnellste Hilfe bei Migräne

Schnellste Hilfe bei Migräne Weil jede Minute zählt! Schnellste Hilfe bei Migräne Das Leben ist zu schön für Schmerzen. Wertvolle Tipps für Sie mit Migräne-Tagebuch. Die typischen Migräne-Symptome Migräne mehr als einfach nur Kopfschmerzen

Mehr

Fragen zur Schmerzchronifizierung

Fragen zur Schmerzchronifizierung Fragen zur Schmerzchronifizierung Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, mit den folgenden 10 Fragen möchten wir feststellen, wie akut bzw. wie chronisch Ihre Schmerzen sind. Es handelt sich also

Mehr

GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG, 77815 Bühl

GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG, 77815 Bühl SEITE 11 Tipps zur Vorbeugung: Lernen Sie Ihre Auslöser kennen Notieren Sie in Ihrem Migräne-Tagebuch die Auslöser der Migräne. So erkennen Sie, worauf Sie achten sollten. Ganz gleich, ob es sich um bestimmte

Mehr

Migräne-Tagebuch von. Sandoz Pharmaceuticals GmbH Raiffeisenstraße 11 D Holzkirchen.

Migräne-Tagebuch von. Sandoz Pharmaceuticals GmbH Raiffeisenstraße 11 D Holzkirchen. Literatur für Betroffene und Interessierte Hartmut Göbel: Kursbuch Migräne.Süd-West-Verlag München 23, ISBN 3-517-6674-5 Dieses Buch beschreibt die aktuellen Behandlungsmöglichkeiten der Migräne. In leicht

Mehr

Sie haben uns kontaktiert, weil Ihre Tochter / Ihr Sohn immer wieder Kopfschmerzen hat.

Sie haben uns kontaktiert, weil Ihre Tochter / Ihr Sohn immer wieder Kopfschmerzen hat. Liebe Eltern, Sie haben uns kontaktiert, weil Ihre Tochter / Ihr Sohn immer wieder Kopfschmerzen hat. Diese sogenannten chronischen Kopfschmerzen können harmlos sein (sie sind es sogar in den allermeisten

Mehr

Kopfschmerz. Möglichkeiten der Selbstmedikation. Mag. pharm. Stefan Eckerstorfer

Kopfschmerz. Möglichkeiten der Selbstmedikation. Mag. pharm. Stefan Eckerstorfer Kopfschmerz Möglichkeiten der Selbstmedikation Mag. pharm. Stefan Eckerstorfer Kopfschmerz Überblick Typen von Kopfschmerz Lifestyle-Änderungen Akut-Medikation Prophylaxe Disclaimer Haftungsausschluss

Mehr

Liebe Patientin, Lieber Patient,

Liebe Patientin, Lieber Patient, PERSÖNLICHER MIGRÄNEPASS Liebe Patientin, Lieber Patient, Jeden Morgen werden in Deutschland rund 900 000 Lebenstage durch Migräne zerstört. Hämmern im Kopf, das nicht aufhört. Das Leben ist finsterer

Mehr

Mein persönliches Therapietagebuch

Mein persönliches Therapietagebuch Mein persönliches Therapietagebuch Mein persönliches Therapietagebuch Name: Alter: Datum Therapiebeginn: Verordnete Medikamente: Zu beachten: Nächster Arzttermin: Arztstempel Liebe Patientin, lieber Patient!

Mehr

Fragebogen für Eltern

Fragebogen für Eltern delfin-kids Fragebogen für Eltern Delfin Kids Alsterdorfer Markt 8 22297 Hamburg Telefon: 040-500 977 272 Telefax: 040-500 977 273 delfin-kids Liebe Eltern, dieser Fragebogen soll uns helfen, einen Überblick

Mehr

01. Persönliches Tagebuch

01. Persönliches Tagebuch Persönliches Tagebuch Name/Vorname Adresse PLZ/Ort 01. Das Ziel dieses Tagebuches ist, im Verlauf der fogenden zwei Wochen mehr über Ihre Nesselsucht zu erfahren. Die Informationen über die Art Ihrer Beschwerden

Mehr

Schmerz bei Kindern. Fragebogen. für. Eltern. Zentrum Integrative Kinderschmerztherapie. Delfin-KidS. Dr. R.Pothmann

Schmerz bei Kindern. Fragebogen. für. Eltern. Zentrum Integrative Kinderschmerztherapie. Delfin-KidS. Dr. R.Pothmann Schmerz bei Kindern Fragebogen für Eltern Zentrum Integrative Kinderschmerztherapie Delfin-KidS Dr. R.Pothmann Am Evangelischen Krankenhaus Alsterdorf Alsterdorfer Markt 8 22297 Hamburg Tel: 040-50097727-2

Mehr

/2014. Sandoz Pharmaceuticals AG Suurstoffi 14 Postfach 6343 Rotkreuz Tel Fax

/2014. Sandoz Pharmaceuticals AG Suurstoffi 14 Postfach 6343 Rotkreuz Tel Fax 50048108 12/2014 Sandoz Pharmaceuticals AG Suurstoffi 14 Postfach 6343 Rotkreuz Tel. 0800 858 885 Fax 0800 858 888 www.generika.ch Schmerztagebuch Mein persönliches Schmerztagebuch Name Datum Therapiebeginn

Mehr

PERSÖNLICHER MIGRÄNEPASS VON

PERSÖNLICHER MIGRÄNEPASS VON PERSÖNLICHER MIGRÄNEPASS VON Herausgeber und Copyright H. Göbel, Kiel Literatur für Betroffene und Interessierte Hartmut Göbel: Kursbuch Migräne. Süd-West-Verlag München 2003, ISBN 3-517-06674-5 Dieses

Mehr

Das Kopfschmerztagebuch. Ihr Begleiter gegen Schmerz

Das Kopfschmerztagebuch. Ihr Begleiter gegen Schmerz Das Kopfschmerztagebuch. Ihr Begleiter gegen Schmerz 1 Das Kopfschmerztagebuch von (Namen eintragen) Inhalt Die häufigsten Kopfschmerzarten. Ursachen und Hintergründe S. 6 Test: Welcher Kopfschmerztyp

Mehr

Persönliche Kopfschmerzanfälle

Persönliche Kopfschmerzanfälle Persönliche Kopfschmerzanfälle Beginn Ende Ort Intensität Schmerzort Schmerzart Wo begann der Schmerz Begleiterscheinung Behinderung von Aktivitaeten Ausgefallene Arbeitstage Besserung durch Andere Maßnahmen

Mehr

Migräne Kalender IHR PERSÖNLICHER. Mit einfachem Auswertungsdiagramm. Darstellung Ihres Therapieerfolges

Migräne Kalender IHR PERSÖNLICHER. Mit einfachem Auswertungsdiagramm. Darstellung Ihres Therapieerfolges IHR PERSÖNLICHER Mit einfachem Auswertungsdiagramm zur Darstellung Ihres Therapieerfolges Migräne Kalender Überprüfen Sie schnell und einfach den Erfolg Ihrer vorbeugenden Behandlung. Auch für ein Gespräch

Mehr

MyHeadache. Kurzanleitung für iphone. A. Einstellungen. B. Einen Kopfschmerzeintrag erstellen. C. Einen Kopfschmerzeintrag abschliessen

MyHeadache. Kurzanleitung für iphone. A. Einstellungen. B. Einen Kopfschmerzeintrag erstellen. C. Einen Kopfschmerzeintrag abschliessen MyHeadache Kurzanleitung für iphone Wenn Sie die MyHeadache App zum ersten Mal öffnen, gelangen Sie über ein Pop-up Fenster zu den Einstellungen. Danach wird Ihnen der Start-Screen angezeigt und Sie können

Mehr

Migräne? Jetzt vorbeugen! Mein persönlicher Migräne-Kalender

Migräne? Jetzt vorbeugen! Mein persönlicher Migräne-Kalender Migräne? Jetzt vorbeugen! Mein persönlicher Migräne-Kalender Der Migräne-Kalender hilft Ihnen, eine genaue Auskunft über den Verlauf der Migräne und die Prophylaxe-Therapie zu bekommen. Dieser Kalender

Mehr

Zusätzlicher Fragebogen über Kopfschmerzen

Zusätzlicher Fragebogen über Kopfschmerzen Bereich Vertrag Antrags-Nr.: zu versichernde Person: geboren am: Zusätzlicher Fragebogen über Kopfschmerzen Bitte beantworten Sie alle Fragen (ankreuzen und ggf. ergänzen). 1. Wie lautet die ärztliche/medizinische

Mehr

Messen Sie immer in der gleichen Körperhaltung. Also immer im Stehen oder immer im Sitzen. Schieben Sie die Anzeigemarke der Skala auf Null.

Messen Sie immer in der gleichen Körperhaltung. Also immer im Stehen oder immer im Sitzen. Schieben Sie die Anzeigemarke der Skala auf Null. Mein COPD Tagebuch Mein COPD Tagebuch Das COPD-Tagebuch soll dazu dienen, dass Sie und Ihr Arzt genau verfolgen können, wie gut Sie Ihre Erkrankung unter Kontrolle haben. Sie können hier täglich notieren:

Mehr

Migräne oder Spannungskopfschmerzen? Eine Hilfestellung

Migräne oder Spannungskopfschmerzen? Eine Hilfestellung Migräne oder Spannungskopfschmerzen? Eine Hilfestellung Wie man Kopfschmerzen richtig behandelt Kopfschmerzen sind uns seit Menschengedenken bekannt. Schon in der Antike und später im Mittelalter finden

Mehr

Schmerztagebuch. Neurochirurgie Innenstadt. Dr. med. Matthias Schröder Facharzt für Neurochirurgie

Schmerztagebuch. Neurochirurgie Innenstadt. Dr. med. Matthias Schröder Facharzt für Neurochirurgie Neurochirurgie Innenstadt tagebuch Dr. med. Matthias Schröder Facharzt für Neurochirurgie Dr. med. Ralph Kestlmeier Facharzt für Neurochirurgie, Chirotherapie, Sportmedizin Claus Peter Hohmann Facharzt

Mehr

Mit. Schmerzprotokoll. für 4 Wochen! Schmerztagebuch.

Mit. Schmerzprotokoll. für 4 Wochen! Schmerztagebuch. Mit Schmerzprotokoll für 4 Wochen! Schmerztagebuch www.schmerz.de 2 Inhalt Vorwort... 4 Patientendaten... 6 So füllen Sie das Schmerzprotokoll aus!... 8 Ihr Schmerzprotokoll... 10 Hinweis... 18 Haben Sie

Mehr

Johnson & Johnson GmbH, Johnson & Johnson Platz 2, D Neuss Telefon 02137/936-0, Fax 02137/

Johnson & Johnson GmbH, Johnson & Johnson Platz 2, D Neuss Telefon 02137/936-0, Fax 02137/ Pressemitteilung 26. Oktober 2011 Weltmännertag: Gesundheit der Männer im Fokus Migräne beim starken Geschlecht immer noch ein Tabu Migräne gilt als typische Frauenkrankheit. Dabei sind bis zu einem Drittel

Mehr

S c h m e r z t a g e b u c h

S c h m e r z t a g e b u c h Schmerztagebuch Vorwort Liebe Patientin, lieber Patient, Sie haben dieses Schmerztagebuch erhalten um die Stärke wie den Zeitpunkt Ihrer Schmerzen besser einschätzen und damit effektiver behandeln zu können.

Mehr

111 Rezepte gegen Migräne

111 Rezepte gegen Migräne marion jetter 111 Rezepte gegen Migräne Auslöser kennen Schmerzen lindern Mit Anti- Migräne-Drinks Was ist Migräne? 13 das rasante Absinken des Hormonspiegels. So ist auch erwiesen, dass Schwangere in

Mehr

Mein Kopfschmerz-Tagebuch von vivimed. gegen Kopfschmerzen

Mein Kopfschmerz-Tagebuch von vivimed. gegen Kopfschmerzen Mein Kopfschmerz-Tagebuch von vivimed gegen Liebe Leserin, lieber Leser, bei hat man sprichwörtlich für nichts mehr einen Kopf. Mal ehrlich: Können Sie sich erinnern, wann genau und wie oft Sie in letzter

Mehr

Achtsamkeit und Schmerz

Achtsamkeit und Schmerz Online-Material zu Claus Derra und Corinna Schilling Achtsamkeit und Schmerz ISBN 978-3-608-96099 (1) Kap. 1, S. 46 Gesundheitsraute (2) Kap. 2, S. 71: Zentrale und periphere Schmerzhemmung (3) Kap. 2,

Mehr

Tagebuch für. Schmerzen. Ein Service der HEXAL AG.

Tagebuch für. Schmerzen. Ein Service der HEXAL AG. Tagebuch für Schmerzen Ein Service der HEXAL AG www.schmerz.de Inhalt Vorwort Patientendaten So füllen Sie das Schmerzprotokoll aus! Ihr Schmerzprotokoll Hinweis Haben Sie noch Fragen? Vorwort Liebe Patientin,

Mehr

Fragebogen Erstanamnese

Fragebogen Erstanamnese Liebe Patientin, lieber Patient als Erstes: keine Angst vor diesem großen Fragebogen. Alle Fragen, die Sie nicht beantworten möchten, lassen Sie einfach aus. Zu jedem Krankheitssymptom oder Missempfinden,

Mehr

Migränetagebuch. mit Kieler Kopfschmerz-Fragebogen und Tipps für Migräne-Patienten

Migränetagebuch. mit Kieler Kopfschmerz-Fragebogen und Tipps für Migräne-Patienten Sandoz Pharmaceuticals AG Hinterbergstrasse 24 6330 Cham 2 Tel. 041 748 85 85 Fax 041 748 85 86 www.generika.ch a Novartis company 50001251/März 2008 Migränetagebuch mit Kieler Kopfschmerz-Fragebogen und

Mehr

Assessment: Gemeinsame Einschätzung

Assessment: Gemeinsame Einschätzung 1 Assessment: Gemeinsame Einschätzung Name des Patienten, der Patientin: Name des Mitarbeiters, der Mitarbeiterin: Datum: Die folgenden Fragen dienen als Vorlage für die Einschätzung des Patienten bezüglich

Mehr

Spezielle Aspekte der Kopfschmerzen im Kindes- und Jugendalter. Çiçek Wöber-Bingöl

Spezielle Aspekte der Kopfschmerzen im Kindes- und Jugendalter. Çiçek Wöber-Bingöl Spezielle Aspekte der Kopfschmerzen im Kindes- und Jugendalter Çiçek Wöber-Bingöl Migräne findet sich unter den 10 am meisten belastenden Erkrankungen in den 50 bevölkerungsreichsten Ländern 64 Studien

Mehr

Patienten mit Dystonie oder Blepharospasmus

Patienten mit Dystonie oder Blepharospasmus Dieses Symptomtagebuch wird Ihnen von der Merz Pharma (Schweiz) AG zur Verfügung gestellt. Merz Pharma (Schweiz) AG Hegenheimermattweg 1 Allschwil Tel. 01 00 SYMOMTAGEBUCH Die praktische Alltagshilfe für

Mehr

Morgens. hatte Sie noch. Migräne. Mit Migräne-Tagebuch. Bei Migräne. Gratis für Sie zum Mitnehmen.

Morgens. hatte Sie noch. Migräne. Mit Migräne-Tagebuch. Bei Migräne. Gratis für Sie zum Mitnehmen. Morgens hatte Sie noch Migräne Mit Migräne-Tagebuch Bei Migräne Gratis für Sie zum Mitnehmen. Definition der Migräne Migräne eine Volkskrankheit Was ist Migräne? Sie leiden unter Migräne mit akut starken

Mehr

Anamnesebogen Schmerzen

Anamnesebogen Schmerzen Anamnesebogen Schmerzen Personendaten Name, Vorname:. Datum:. Geburtsdatum:. Adresse:. Telefon:. Beruf / Arbeit:.. E-Mail:. Familienstand:... Haben Sie Kinder?... Wenn ja, wie viele?... Alter / Geschlecht?

Mehr

Anamnese - Fragebogen zur Schmerzhypnose

Anamnese - Fragebogen zur Schmerzhypnose Anamnese - Fragebogen zur Schmerzhypnose Vorname, Name Geburtsdatum Anschrift Telefon E-Mail Alle Angaben dienen einer individuell auf Sie abgestimmten Behandlungs- und Beratungsplanung und werden selbstverständlich

Mehr

Schmerz-Tagebuch Einfach eintragen. Das Tagebuch für Patienten

Schmerz-Tagebuch Einfach eintragen. Das Tagebuch für Patienten Schmerz-Tagebuch Einfach eintragen Das Tagebuch für Patienten Dieses Schmerz-Tagebuch gehört: Name Straße, Wohnort Wichtiger Hinweis für Leser Die inhaltlichen und wissenschaftlichen Informationen in diesem

Mehr

Schmerz. Tagebuch. Gute Besserung wünscht Ihnen 1 A Pharma. Wir beraten Sie gerne:

Schmerz. Tagebuch. Gute Besserung wünscht Ihnen 1 A Pharma.  Wir beraten Sie gerne: Gute Besserung wünscht Ihnen 1 A Pharma Wir beraten Sie gerne: Schmerz Tagebuch Weitere Informationen und Ratgeber von 1 A Pharma finden Sie unter www.1apharma.de 1 A Pharma GmbH Keltenring 1 + 3 1 Oberhaching

Mehr

Wie oft sollten Sie Ihre Peak-Flow-Werte messen?

Wie oft sollten Sie Ihre Peak-Flow-Werte messen? Mein Asthmatagebuch Asthma Tagebuch Das Asthmatagebuch soll dazu dienen, dass Sie und Ihr Arzt genau verfolgen können, wie gut Sie Ihr Asthma unter Kontrolle haben. Sie können hier täglich notieren: wie

Mehr

PATIENTENAUSKUNFT /- FRAGEBOGEN

PATIENTENAUSKUNFT /- FRAGEBOGEN PATIENTENAUSKUNFT /- FRAGEBOGEN Sehr geehrte/r Patient/in, um uns ein umfassendes Bild machen zu können und somit eine bestmöglich auf Sie abgestimmte Behandlung durchzuführen, möchten wir Sie bitten,

Mehr

JUGEND-RATGEBER ZU KOPFSCHMERZEN UND MIGRÄNE

JUGEND-RATGEBER ZU KOPFSCHMERZEN UND MIGRÄNE 1 SChmerz los JUGEND-RATGEBER ZU KOPFSCHMERZEN UND MIGRÄNE Kopfschmerz: Fakten & Mythen Schmerz ade! So bekommst du Kopfweh in den Griff! inkl. Kopfschmerz- Tagebuch Gesellschaft der Schulärztinnen und

Mehr

BeCOME-Studie: Interessentenscreening

BeCOME-Studie: Interessentenscreening BeCOME-Studie: Interessentenscreening Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent! Vielen Dank, dass Sie an unserer BeCOME-Studie teilnehmen möchten! Um herauszufinden, ob Sie für eine Teilnahme

Mehr

Adipositas-Portal Medizinisches Übelkeit-Erbrechen!

Adipositas-Portal Medizinisches Übelkeit-Erbrechen! Adipositas-Portal Medizinisches Übelkeit-Erbrechen! Marlies 11.08.2005 09:16 ERBRECHEN - ÜBELKEIT - REISEKRANKHEIT Übelkeit oder Brechreiz sind oft die Vorläufer von Erbrechen, können aber auch alleine

Mehr

Miktions- Tagebuch. Effektiver GAG-Ersatz

Miktions- Tagebuch. Effektiver GAG-Ersatz Effektiver GAG-Ersatz Miktions- Tagebuch G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG Kieler Straße, Hohenlockstedt Telefon 0-0, Telefax 0-0 www.gepan-instill.de MA0 Wie sollten Sie dieses Miktionstagebuch führen? Sehr

Mehr

Aikija Stapel, Heilpraktikerin Qualifizierte Homöopathin des BKHD (Bund Klassischer Homöopathen Deutschland)

Aikija Stapel, Heilpraktikerin Qualifizierte Homöopathin des BKHD (Bund Klassischer Homöopathen Deutschland) Aikija Stapel, Heilpraktikerin Qualifizierte Homöopathin des BKHD (Bund Klassischer Homöopathen Deutschland) Friedberger Landstr.99-60318 Frankfurt Tel. 069-54 73 60 Liebe Patientin, lieber Patient als

Mehr

2010 Migräne Sagen Sie auf Wiedersehen! Martin Zander

2010 Migräne Sagen Sie auf Wiedersehen! Martin Zander 2010 Migräne Sagen Sie auf Wiedersehen! Martin Zander 2 M. Zander Migräne Sagen Sie auf Wiedersehen! Dieses Buch wurde online bezogen über: XinXii.com Der Marktplatz für elektronische Dokumente http://www.xinxii.com

Mehr

Persönliches Gesundheitstagebuch

Persönliches Gesundheitstagebuch Persönliches Gesundheitstagebuch Persönliche Daten Name:... Anschrift:... Ort:... Bundesland:... Postleitzahl:... Telefon:... E-Mail:... Behandelnder Arzt Name:... Telefon:... In einem Notfall zu verständigen

Mehr

PATIENTENINFORMATION Medikamente im Krankenhaus

PATIENTENINFORMATION Medikamente im Krankenhaus PATIENTENINFORMATION Medikamente im Krankenhaus Liebe Patientin, lieber Patient, sehr geehrte Angehörige, Ihre Gesundheit liegt uns sehr am Herzen. Deshalb kümmert sich während Ihres Krankenhausaufenthalts

Mehr

Meine persönliche Checkliste

Meine persönliche Checkliste Meine persönliche Checkliste Leitfaden für Ihr Gespräch mit dem Arzt und praktische Informationen rund um die Erkrankung und ihre Behandlung. Was Sie fragen sollten, was Sie wissen sollten Der Umgang mit

Mehr

MUKIS: MÜNCHNER UNTERSUCHUNG ZU KOPFSCHMERZEN BEI GYMNASIASTEN - INTERVENTIONSSTUDIE

MUKIS: MÜNCHNER UNTERSUCHUNG ZU KOPFSCHMERZEN BEI GYMNASIASTEN - INTERVENTIONSSTUDIE INSTITUT FÜR SOZIALE PÄDIATRIE UND JUGENDMEDIZIN KINDERKLINIK UND POLIKLINIK IM DR. VON HAUNERSCHEN KINDERSPITAL NEUROLOGISCHE KLINIK IM KLINIKUM GROßHADERN Institut für Soziale Pädiatrie und Jugendmedizin

Mehr

Gesundheit und Krankheit im Alter. Mit Medikamenten umgehen

Gesundheit und Krankheit im Alter. Mit Medikamenten umgehen Gesundheit und Krankheit im Alter Mit Medikamenten umgehen 144 Gesundheit und Krankheit im Alter Mit Medikamenten umgehen I n h a l t Mit Medikamenten umgehen In diesem Kapitel: Nachfragen, informieren

Mehr

Zur Unterstützung der Therapie bei chronischen Schmerzen

Zur Unterstützung der Therapie bei chronischen Schmerzen Zur Unterstützung der Therapie bei chronischen Schmerztagebuch Liebe Patientin, lieber Patient, das Schmerztagebuch unterstützt Sie und Ihren Arzt dabei, Entwicklung und Verlauf Ihres Schmerzes über einen

Mehr

Der richtige Umgang mit SCHMERZEN. und Medikamenten Ihr Apotheker hilft Ihnen dabei

Der richtige Umgang mit SCHMERZEN. und Medikamenten Ihr Apotheker hilft Ihnen dabei Der richtige Umgang mit SCHMERZEN und Medikamenten Ihr Apotheker hilft Ihnen dabei Lassen Sie sich im Umgang mit Ihren unterstützen können in ihrer Intensität und Dauer sehr unterschiedlich sein. Wenn

Mehr

Der kleine TopPharm Ratgeber. Kopfschmerz und Migräne

Der kleine TopPharm Ratgeber. Kopfschmerz und Migräne Der kleine TopPharm Ratgeber Kopfschmerz und Migräne Inhaltsverzeichnis Editorial Kopfschmerz ist nicht gleich Kopfschmerz 4 Was kann Ihr Gesundheits-Coach tun? 11 Vorbeugen 15 Medikamentöse Therapie 16

Mehr

Fragebogen zur Lebensqualität nach Nierentransplantation. Umfrage 2007 / 2008

Fragebogen zur Lebensqualität nach Nierentransplantation. Umfrage 2007 / 2008 Fragebogen zur Lebensqualität nach Nierentransplantation Umfrage 2007 / 2008 Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin, Sie werden nach Ihrer Nierentransplantation regelmäßig von uns betreut. Auch

Mehr

Wichtige Informationen zu Ihrem neuen Arzneimittel

Wichtige Informationen zu Ihrem neuen Arzneimittel Wichtige Informationen zu Ihrem neuen Arzneimittel Wichtige Hinweise zur Behandlung Priligy wird zur Behandlung von vorzeitigem Samenerguss (vorzeitiger Ejakulation, Ejaculatio praecox, EP) bei Männern

Mehr

Mycostatin - orale Suspension

Mycostatin - orale Suspension Dermapharm GmbH Gebrauchsinformation: Information für den Anwender Mycostatin - orale Suspension Wirkstoff: Nystatin Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung

Mehr

VERLAUF Name Termin DEUTSCHER SCHMERZFRAGEBOGEN FÜR KINDER UND JUGENDLICHE BOGEN FÜR ELTERN

VERLAUF Name Termin DEUTSCHER SCHMERZFRAGEBOGEN FÜR KINDER UND JUGENDLICHE BOGEN FÜR ELTERN VERLAUF Name Termin DEUTSCHER SCHMERZFRAGEBOGEN FÜR KINDER UND JUGENDLICHE x BOGEN FÜR ELTERN Deutsches Kinderschmerzzentrum Vestische Kinder- und Jugendklinik Datteln Universität Witten/Herdecke Dr.-Friedrich-Steiner-Str.

Mehr

Chronische Kopfschmerzen

Chronische Kopfschmerzen Chronische Kopfschmerzen Eine Information für Patienten und Angehörige Es gibt nur wenige Krankheitsbilder, die eine so enge Zusammenarbeit von Arzt und Patient erfordern wie die chronischen Kopfschmerzen.

Mehr

Gesund leben: Ohne Kopfschmerzen

Gesund leben: Ohne Kopfschmerzen IKK-INFORMATIV Gesund leben: Ohne Kopfschmerzen GESUND LEBEN: OHNE KOPFSCHMERZEN Vorwort Für etwa 70 % der Bundesbürger sind Kopfschmerzen die häufigsten Beschwerden. Manchmal handelt es sich dabei um

Mehr

Schmerz Einfach informieren. Der Ratgeber

Schmerz Einfach informieren. Der Ratgeber Schmerz Einfach informieren Der Ratgeber Inhaltsverzeichnis Vorwort 04 Schmerzen Einfach verstehen 05 Kopfschmerzen 09 Behandlungsmöglichkeiten von Schmerzen (alternativ) 13 Behandlungsmöglichkeiten von

Mehr

Schmerzfragebogen Praxis Dr. Regina Körber In Anlehnung an DGSS Fragebogen

Schmerzfragebogen Praxis Dr. Regina Körber In Anlehnung an DGSS Fragebogen Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, Für die gute Behandlung einer chronischen Schmerzkrankheit ist eine umfangreiche Anamnese die nötige Grundlage. Deshalb bitten wir Sie um möglichst genaue

Mehr

Fragebogen bei Schleudertrauma/Schädel-Hirntrauma

Fragebogen bei Schleudertrauma/Schädel-Hirntrauma Fragebogen bei Schleudertrauma/Schädel-Hirntrauma Name: Vorname:.. Geb. Datum: Adresse:... PLZ/Ort:. Tel:... E-Mail:.@... Bitte bringen Sie diesen Fragebogen fertig ausgefüllt und Unterschrieben zur ersten

Mehr

Name: Vorname: Geb.: Familienstand: ledig verheiratet getrennt lebend

Name: Vorname: Geb.: Familienstand: ledig verheiratet getrennt lebend CMD-Fragebogen / Schmerz-Fragebogen Um die Ursachen Ihrer Beschwerden und/oder Schmerzen besser analysieren zu können und somit eine speziell auf Ihre Beschwerden abgestimmte Therapie durchführen zu können,

Mehr

Fragebogen Schmerz Brief Pain Inventory

Fragebogen Schmerz Brief Pain Inventory Fragebogen Schmerz Brief Pain Inventory Deutsche Version: Loick, Radbruch, Kiencke, Sabatowski (Klinik für Anästhesie, Universitätsklinik Köln), Lindena (Mundipharma, Limburg) Englische Originalversion

Mehr

MEIN PERSÖNLICHES KOPFSCHMERZTAGEBUCH

MEIN PERSÖNLICHES KOPFSCHMERZTAGEBUCH MEIN PERSÖNLICHES KOPFSCHMERZTAGEBUCH INHALT Vorwort 01 Kopfschmerz hat viele Formen... 02-03 Schmerztypeneinordnung 04-05 Ihr persönliches Kopfschmerztagebuch 06-13 Entspannungsübungen nach Jacobson 14-16

Mehr

Anmeldebogen zur Schmerztherapie

Anmeldebogen zur Schmerztherapie Anmeldebogen r therapie therapie Persönliche Daten Datum: Name, Vorname und Geburtsdatum: Tel.-Nr. und Adresse: ggf. Email-Adresse: Familienstand: Krankenkasse: (Privatversicherung?) Beruf: Beschäftigungsstand:

Mehr

1.Yoga - Vorkenntnisse

1.Yoga - Vorkenntnisse Datum,.. Liebe/r Yogaschüler/in, nicht alle Yogaübungen sind gleich für jeden gut geeignet. Wir möchten dich möglichst individuell und umfassend begleiten und betreuen. Bitte fülle dafür den folgenden

Mehr

Miktionsprotokoll für 7 Tage Ο ohne Medikamenteneinnahme Ο mit Medikamenteneinnahme: 1. TAG Datum: 2. TAG Datum:

Miktionsprotokoll für 7 Tage Ο ohne Medikamenteneinnahme Ο mit Medikamenteneinnahme: 1. TAG Datum: 2. TAG Datum: Toiletten- und Trinkprotokoll Miktionsprotokoll für 7 Tage Ο ohne Medikamenteneinnahme Ο mit Medikamenteneinnahme: 1. TAG Datum: 2. TAG Datum: 3. TAG Datum: 4. TAG Datum: 5. TAG Datum: 6. TAG Datum: 7.

Mehr

Schlucken / Verdauung und Darm. Aufmerksamkeit / Gedächtnis

Schlucken / Verdauung und Darm. Aufmerksamkeit / Gedächtnis Parkinson-Tagebuch: Untersuchung Ihrer Symptome Um das Parkinson-Tagebuch auszufüllen, folgen Sie bitte den Anweisungen der vorherigen Seite. Schlafstörungen abe Probleme, nachts einzuschlafen abe Probleme,

Mehr

Diagnostische Kriterien der wichtigsten Kopfschmerzformen. Assoz. Prof. Priv. Doz. Dr. Karin Zebenholzer Universitätsklinik für Neurologie

Diagnostische Kriterien der wichtigsten Kopfschmerzformen. Assoz. Prof. Priv. Doz. Dr. Karin Zebenholzer Universitätsklinik für Neurologie Diagnostische Kriterien der wichtigsten Kopfschmerzformen Assoz. Prof. Priv. Doz. Dr. Karin Zebenholzer Universitätsklinik für Neurologie Fallbericht 1 52jährige Frau Rezidivierende Kopfschmerzen seit

Mehr

Seite 71 Aufgabe 1. Seite 71 Aufgabe 2a. Medikamente können als Tabletten, Säfte, Salben, Cremes, Zäpfchen, Spritzen oder inhaliert werden.

Seite 71 Aufgabe 1. Seite 71 Aufgabe 2a. Medikamente können als Tabletten, Säfte, Salben, Cremes, Zäpfchen, Spritzen oder inhaliert werden. Seite 71 Aufgabe 1 Unter einem Medikament versteht man einen Stoff, der Krankheiten heilen oder Beschwerden lindern soll. Auch Stoffe die zur Vorbeugung oder Diagnose dienen werden als Medikamente bezeichnet.

Mehr

Demographische Angaben

Demographische Angaben Tel. 02161/407974-0 Fax 02161/407974-74 www.in-balance.de info@in-balance.de -Fragebogen Seite 1 - bitte füllen Sie den Fragebogen sorgfältig aus - Heutiges Datum: Bearbeitungs-Nr.: Demographische Angaben

Mehr

Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an die Praxisassistentin.

Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an die Praxisassistentin. Hinweise zum Ausfüllen des Fragebogens: Verwenden Sie bitte nur Kugelschreiber (keinen Bleistift). Schreiben Sie in Druckbuchstaben. Kreuzen Sie die Kästchen deutlich an: X. Bei versehentlicher Falschauswahl

Mehr

Primäre Kopfschmerz-Erkrankungen

Primäre Kopfschmerz-Erkrankungen Primäre Kopfschmerz-Erkrankungen Migräne Spannungskopfschmerz Cluster-Kopfschmerz Andere seltene Kopfschmerzformen Symptomatische Kopfschmerzursachen Hirndruck (Hirntumoren, Hydrozephalus, Sinusthrombose,

Mehr

Gebrauchsinformation August 2008

Gebrauchsinformation August 2008 Gebrauchsinformation Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie. Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen

Mehr

Schmerz-Fragebogen. Heutiges Datum: Bearbeitungs-Nr.: Demographische Angaben. 1. Nachname: Vorname: geb.:

Schmerz-Fragebogen. Heutiges Datum: Bearbeitungs-Nr.: Demographische Angaben. 1. Nachname: Vorname: geb.: -Fragebogen Heutiges Datum: Bearbeitungs-Nr.: Demographische Angaben 1. Nachname: Vorname: geb.: 2. Geschlecht: männlich weiblich 3. PLZ: Wohnort: Straße: Telefon privat: Telefon dienstlich: 4. Personenstand:

Mehr

Reiner Sauerstoff hilft gegen Clusterkopfschmerz

Reiner Sauerstoff hilft gegen Clusterkopfschmerz Reiner Sauerstoff hilft gegen Clusterkopfschmerz Berlin (1. Februar 2010) - Die bislang besten Beweise für den Nutzen von inhaliertem Sauerstoff gegen so genannte Cluster-Kopfschmerzen hat eine Studie

Mehr

Kopfschmerzen bei Kindern

Kopfschmerzen bei Kindern Kopfschmerzen bei Kindern Fallbericht Chara Gravou-Apostolatou MultimodaleSchmerzgruppefürKinder und Jugendliche- Fallbericht Agnes, 12 Jahre, 43kg 2 ältere Geschwister Mutter Lehrerin, Vater Rettungsassistent

Mehr

MEIN SCHMERZTAGEBUCH. Dokumentation für Patienten mit chronischen Schmerzen

MEIN SCHMERZTAGEBUCH. Dokumentation für Patienten mit chronischen Schmerzen MEIN SCHMERZTAGEBUCH Dokumentation für Patienten mit chronischen Schmerzen 1 VORWORT Liebe Leserin, lieber Leser, Sie erfahren selbst jeden Tag, wie sich chronische Schmerzen auf Ihre Lebensqualität und

Mehr

Heilpraktikerin Yvonne Oswald, Am Hang 1, Pfalzgrafenweiler-Edelweiler Tel. Nr.

Heilpraktikerin Yvonne Oswald, Am Hang 1, Pfalzgrafenweiler-Edelweiler   Tel. Nr. Bitte nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um diesen Fragebogen so genau wie möglich auszufüllen. So helfen Sie mir dabei, eine auf Ihre Beschwerden angepasste Therapie zu erarbeiten. Vielen Dank! Patientenfragebogen

Mehr

Patientenratgeber. Chronische myeloische Leukämie PATIENTENRATGEBER. Meine Diagnose meine Therapie mein Leben. Tipps für Ihr Gespräch mit dem Arzt.

Patientenratgeber. Chronische myeloische Leukämie PATIENTENRATGEBER. Meine Diagnose meine Therapie mein Leben. Tipps für Ihr Gespräch mit dem Arzt. Patientenratgeber Chronische myeloische Leukämie PATIENTENRATGEBER Meine Diagnose meine Therapie mein Leben. Tipps für Ihr Gespräch mit dem Arzt. 2 InhaltsVerzeIchnIs VORWORT VOR DEM GESPRÄCH WÄHREND DES

Mehr

Patienteninformation Lamotrigin Desitin 04/2007

Patienteninformation Lamotrigin Desitin 04/2007 Information für Patientinnen und Patienten Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen bzw. anwenden. Dieses Arzneimittel ist Ihnen persönlich verschrieben worden und

Mehr

Umfrage bei Schweizer Rückenschmerzpatienten 2009/2010

Umfrage bei Schweizer Rückenschmerzpatienten 2009/2010 Umfrage bei Schweizer Rückenschmerzpatienten 2009/2010 Umfrage bei Schweizer Rückenschmerzpatienten 2009/2010 Zielsetzung Patienten-Umfrage Mit der Umfrage ist das Therapieverhalten chronischer Rückenschmerzpatienten

Mehr

Anamnese Meine Krankengeschichte

Anamnese Meine Krankengeschichte Heilpraktikerin Fachgebiet Physiotherapie Mainzer Straße 25-65185 Wiesbaden - Tel: 0611-880 42 565 - www.graf-laubenthal.de Anamnese Meine Krankengeschichte Liebe Patientin, lieber Patient, bitte beantworten

Mehr

VASOCEDINE PSEUDOEPHEDRINE 60 mg, Filmtabletten Pseudoephedrinhydrochlorid

VASOCEDINE PSEUDOEPHEDRINE 60 mg, Filmtabletten Pseudoephedrinhydrochlorid VASOCEDINE PSEUDOEPHEDRINE 60 mg, Filmtabletten Pseudoephedrinhydrochlorid Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen. - Heben Sie

Mehr

BITTE SCHICKEN SIE DIESE WICHTIGE UMFRAGE INNERHALB VON ZWEI WOCHEN ZURÜCK ENTWEDER:

BITTE SCHICKEN SIE DIESE WICHTIGE UMFRAGE INNERHALB VON ZWEI WOCHEN ZURÜCK ENTWEDER: BITTE SCHICKEN SIE DIESE WICHTIGE UMFRAGE INNERHALB VON ZWEI WOCHEN ZURÜCK ENTWEDER: Ausgefüllte Umfrage eingescannt schicken an: wendy.cooper@ifopa.org Umfrage per Post in dem beiliegenden adressierten

Mehr

Liebe Patientin, lieber Patient!

Liebe Patientin, lieber Patient! Schmerztagebuch Informationen Liebe Patientin, lieber Patient! Hinweise für den Arzt/die Ärztin Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Thema Schmerzen bei Krebs: Krebsliga Schweiz Effingerstasse 40

Mehr