Leitfaden für Beton-Schutz- und Instandsetzungs-Systeme nach Europäischen Standard - EN 1504

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leitfaden für Beton-Schutz- und Instandsetzungs-Systeme nach Europäischen Standard - EN 1504"

Transkript

1 Leitfaden für Beton-Schutz- und Instandsetzungs-Systeme nach Europäischen Standard - EN 1504 Ziel: Europaweite Anwendung von Instandsetzungsprodukten ohne Berücksichtigung zusätzlicher nationaler Regelungen Gültigkeit: ; Spätestens zu diesem Zeitpunkt enden alle nationalen Regelungen P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

2 Inhalt Abschnitt Thema Seite Einleitung/Allgemeines Übersicht über Dokumente der EN Übersicht über die Normenteile der EN EN Die Prinzipien EN EN EN EN EN EN EN EN EN Remmers System-Lösungen zur EN EN P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

3 Einleitung/Allgemeines Die Normenreihe EN 1504 Produkte und Systeme für den Schutz und die Instandsetzung von Betontragwerken gliedert sich in 10 Hauptnormen über die Definition, Anforderungen, Qualitätsüberwachung und Beurteilung der Konformität von Beton Reparatur-Systemen. Teil 2 bis 7 der 10 Normenteile sind harmonisierte Produktnormen (sie gelten verbindlich für alle europäischen Mitgliedsstaaten und regeln das Inverkehrbringen der Instandsetzungsprodukte). P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

4 1.0 Übersicht über Dokumente der EN 1504 Produkte und Systeme für den Schutz und die Instandsetzung von Betontragwerken der Normenreihe EN Jeder Teil der EN ist im allgemeinen wie folgt unterteilt: Vorwort Einleitung Anwendungsbereich Normative Verweisungen Begriffe Die Produktspezifikationen beziehen sich im Allgemeinen auf: Gebrauchstauglichkeitsmerkmale für vorgesehene Verwendungszwecke Anforderungen Weitere Teilbereiche betreffen Produkt-Hersteller und die CE-Kennzeichnungspflicht: Beprobung Auswertung der Gleichwertigkeit/Konformität Etikettierung und Inverkehrbringen Diese Anleitung konzentriert sich auf Bestimmungen, Definitionen, Gebrauchstauglichkeitsmerkmale und Anforderungen. P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

5 1.1 Übersicht über die Normenteile der EN 1504 Produkte und Systeme für den Schutz und die Instandsetzung von Betontragwerken Definition, Anforderungen, Qualitätsüberwachung und Beurteilung der Konformität Amtlich bekannt gemachter Normenteil Veröffentlicht CE-Kennzeichnungspflicht Teil 1 Definition 2005 Teil 2 Oberflächenschutzsysteme für Beton Harmonisierte Produktnormen 2005 Teil 3 Statisch und nicht statisch relevante 2006 Instandsetzung Teil 4 Kleber für Bauzwecke 2005 Teil 5 Injektion von Betonbauteilen 2005 Teil 6 Verankerung von Bewehrungsstäben 2007 Teil 7 Korrosionsschutz der Bewehrung 2007 Teil 8 Teil 9 Teil 10 Qualitätsüberwachung und Beurteilung der Konformität Allgemeine Prinzipien für die Anwendung von Produkten und Systemen Anwendung von Produkten und Systemen auf der Baustelle, Qualitätsüberwachung der Ausführung P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

6 2.0 EN Die Prinzipien 1-11 Die EN ist anders als die restlichen Instandsetzungs-Richtlinien, die typische Anwendungsbereiche für Instandsetzungssysteme definieren, in Instandsetzungsprinzipien unterteilt. Diese Prinzipien definieren Leistungsanforderungen an die Beton-Instandsetzungsprodukte. Beton-Instandsetzung: Prinzip 1: PI (Protecton against Ingress) Prinzip 2: MC (Moisture Control) Prinzip 3: CR (Concretet Restauration) Prinzip 4: SS (Structural Strengthening) Prinzip 5: PR (Physical Resistance) Prinzip 6: CR (Chemical Resistance) Schutz gegen das Eindringen von Wasser Regulierung des Wasserhaushaltes des Beton Betonersatz Verstärkung Physikalische Widerstandsfähigkeit Widerstand gegen Chemikalien Korrosionsschutz: Prinzip 7: RP (Increasing Passivity) Prinzip 8: R (Increasing Resistivity) Prinzip 9: CC (Cathodic Control) Prinzip 10: CP (Cathodic Protection) Prinzip 11: CA (Control of Anodic Areas) Erhalt oder Wiederherstellung der Passivität des Bewehrungsstahls Erhöhung des elektrischen Widerstands Kontrolle kathodischer Bereich Kathodischer Schutz Kontrolle anodischer Bereiche P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

7 3.0 EN Die EN definiert Begriffe für Produkte und Systeme für die Instandsetzung, die Verwendung bei Unterhaltung und Schutz sowie Wiederherstellung und Verstärkung von Betontragwerken in folgenden Teilabschnitten: 3.1 Allgemeines 3.2 Hauptkategorien von Produkten und Systeme 3.3 Wesentliche chemische Arten und Bestandteile von Produkten und Systemen für Schutz und Instandsetzung 3.1 Allgemeines 3.2 Hauptkategorien von Produkten und Systemen Verankerungsprodukte und systeme Injektionsprodukte und systeme Instandsetzungsprodukte und systeme Produkte und Systeme zum Schutz der Bewehrung Verbundprodukte und systeme für tragende Bauteile Instandsetzungsprodukte und systeme für tragende, statisch relevante Bauteile Produkte und Systeme für den Oberflächenschutz des Betons 3.3 Wesentliche chemische Arten und Bestandteile von Produkten und Systemen für Schutz und Instandsetzung Zusatzstoffe Zusätze für hydraulische Bindemittel Zusätze für reaktive Polymere Zusatzmittel Beschichtung Hydraulische Bindemittel (H) Hydraulisch gebundene Mörtel und Betone (CC) Hydrophobe Imprägnierung Imprägnierung P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

8 4.0 EN Oberflächenschutzsysteme für Beton Die EN enthält Spezifikationen für Produkte und Systeme und den Schutz von Betontragwerken. Oberflächenschutzsysteme werden als Verfahren für die folgenden Prinzipien nach ENV verwendet: Prinzip 1 (PI Protection Against Ingress): Schutz gegen das Eindringen von Stoffen 1.1 Hydrophobierende Imprägnierung (H) 1.2 Imprägnierung (I) 1.3 Beschichtung (B) Prinzip 2 (MC Moisture Control): Regulierung des Feuchtehaushaltes 2.1 Hydrophobierende Imprägnierung (H) 2.2 Beschichtung (B) Prinzip 5 (PR Physical Resistance): Physikalische Widerstandsfähigkeit/Oberflächenverbesserung 5.1 Beschichtung (C) 5.2 Imprägnierung (I) Prinzip 6 (RC Resistance to Chemicals): Widerstandsfähigkeit gegen Chemikalien 6.1 Beschichtung (C) Prinzip 8 (IR Increasing Resisitivitiy): Erhöhung des elektrischen Widerstandes durch Begrenzung des Feuchtegehaltes: 8.1 Hydrophobierende Imprägnierung (H) P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

9 Produktübersicht Oberflächenschutzsysteme Hydrophobierende Imprägnierungen Zur Herstellung wasserabeisender Oberflächen Keine Porenfüllung Keine Filmbildung Keine nennenswerte Veränderung des optischen Erscheinungsbildes Aktive Verbindungen: Silane oder Siloxane Leistungsmerkmale Schutz gegen das Eindringen von Stoffen Regulierung des Wasserhaushaltes Physikalische Widerstandsfähigkeit Widerstandsfähigkeit gegen Chemikalien Erhöhung des elektrischen Widerstands Kapillare Wasseraufnahmeund Wasser-Durchlässigkeit - - Eindringtiefe - - Trocknungsgeschwindigkeit - - [Merkmale für alle beabsichtigten Verwendungszwecke Mindestanforderungen] Imprägnierungen Zur Reduzierung der Oberflächenporosität Zur Verfestigung der Oberfläche Poren und Kapillaren sind teilweise oder vollständig verfüllt Üblicherweise filmbildend Bindemittel: organische Polymere Leistungsmerkmale Kapillare Wasseraufnahmeund Wasser- Durchlässigkeit Schutz gegen das Eindringen von Stoffen Regulierung des Wasserhaushaltes Physikalische Widerstandsfähigkeit Widerstandsfähigkeit gegen Chemikalien Erhöhung des elektrischen Widerstands Eindringtiefe Abriebfestigkeit Abreißversuch zur Beurteilung der Haftfestigkeit Schlagfestigkeit [Merkmale für alle beabsichtigten Verwendungszwecke Mindestanforderungen] P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

10 Beschichtungen Herstellung einer geschlossenen Schutzschicht Dicke üblicherweise 0,1 bis 5,0 mm Typische Bindemittel: Organische Polymere oder organische Polymere mit Zement als Zusatzstoff oder mit Polymerdispersion modifizierter hydraulischer Zement Leistungsmerkmale Schutz gegen das Eindringen von Stoffen Regulierung des Wasserhaushaltes Physikalische Widerstandsfähigkeit CO2-Durchlässigkeit - Wasserdampfdurchlässigkeit - Kapillare Wasseraufnahmeund Wasser- Durchlässigkeit Widerstandsfähigkeit gegen Chemikalien Erhöhung des elektrischen Widerstands Eindringtiefe Abriebfestigkeit Abreißversuch zur Beurteilung der Haftfestigkeit Schlagfestigkeit Widerstandsfähigkeit gegen starken chemischen Angriff [Merkmale für alle beabsichtigten Verwendungszwecke Mindestanforderungen] - P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

11 5.0 EN Statisch und nicht statisch relevante Instandsetzung BS Produkte und Systeme für den Schutz und die Instandsetzung von Betontragwerken in 3 Prinzipien Prinzip 3: Betonersatz Prinzip 4: Verstärkung Prinzip 7: Konservierende oder restaurierende Passivierung Betonersatz Mörtel Klassifikation R1: Statisch nicht relevant R2: Statisch nicht relevant R3: Statisch relevant R4: Statisch relevant Leistungsmerkmale Niedrig Hoch P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

12 Betonersatz Klassifikation Anforderungen an die Anforderung Gebrauchstauglichkeit Statisch relevant Statisch nicht relevant Klasse R 4 Klasse R3 Klasse R2 Klasse R1 Druckfestigkeit 45 MPa 25 MPa 15 MPa 10 MPa Chloridionen-Gehalt 0,05 % 0,05 % Haftvermögen 2,0 MPa 1,5 MPa 0,8 MPa a Behindertes Haftzugfestigkeit nach Prüfung d, e Keine Anforderung Schwinden/Quellen b,c 2,0 MPa 1,5 MPa 0,8 MPa a Karbonatisierungswiderstand f dk Bezugsbeton (MC (0,45)) Keine Anforderung g Elastizitätsmodul 20 GPa 15 GPa Keine Anforderung [Merkmale für alle beabsichtigten Verwendungszwecke Mindestanforderungen] nur für statisch relevanten Betonersatz Für weitere beabsichtigte Verwendungszwecke, wie z. B. bei speziellen Umweltbelastungen oder unbeschichteten Straßenverkehrsbereichen, gelten weitere Anforderungen an die Gebrauchstauglichkeit: Temperaturwechselverträglichkeit (Frost-Tau-Beanspruchung/Gewitterregenbeanspruchung) Griffigkeit Wärmeausdehnungskoeffizient Kapillare Wasseraufnahme P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

13 6.0 EN Kleber für Bauzwecke EN Produkte und Systeme für folgende 3 Bereiche: Kleben von außen liegenden Stahlplatten auf die Oberfläche eines Betontragwerkes für Verstärkungszwecke Kleben von Festbeton auf Festbeton Kleben von Frischbeton auf Festbeton mit Hilfe einer Klebefuge Kleber für Bauzwecke Leistungsmerkmal Verwendbarkeit und Erhärten unter folgenden besonderen Umweltbedingungen: Feuchter Untergrund Haftverbund (Adhäsion): Platte auf Platte Platte auf Beton Festbeton auf Festbeton Frischbeton auf Festbeton Dauerhaftigkeit des Verbundsystemes: Wechselbeanspruchung durch Wärme Wechselbeanspruchung durch Feuchtigkeit Werkstoffeigenschaften für den Konstrukteur: Offenzeit Verarbeitbarkeitsdauer Elastizitätsmodul bei Druck Druckfestigkeit Schwerfestigkeit Glasübergangstemperatur Wärmeausdehnungskoeffizient Schrumpf Instandsetzungsprinzip 4 - Konstruktive Verstärkung Verstärkung mit angeklebten Geklebter Mörtel oder Beton Platten Instandsetzungsverfahren Instandsetzungsverfahren [Merkmale für alle beabsichtigten Verwendungszwecke Mindestanforderungen] P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

14 7.0 EN Injektionen von Betonbauteilen Die EN wird in zwei Prinzipien unterteilt: Prinzip 1 [IP]: Schutz gegen das Eindringen von Stoffen und Herstellen von Waserdichtheit; Füllen von Rissen Prinzip 4: [SS]: Verstärkung Injektion von Rissen, Hohlräumen oder Fehlstellen Tränken von Rissen, Hohlräumen oder Fehlstellen Injektionen werden angewendet, um Schäden durch Risse und Hohlräume im Beton zu beheben: Um Dichtheit/Wasserdichtheit zu erreichen Um Eindringen von aggressiven Stoffen zu vermeiden, die Korrosion der Stahlbewehrung auslösen könnten Um das Bauwerk zu verstärken; durch Erhöhung der Tragfähigkeit des Betons Die Anforderungen an Rissfüllstoffe werden in 3 Kategorien unterteilt: Kranftschlüssiges Füllen von Rissen, Hohlräumen und Fehlstellen in Beton (F) Dehnbares Füllen von Rissen, Hohlräumen und Fehlstellen in Beton (D) Quellfähiges Füllen von Rissen, Hohlräumen und Fehlstellen in Beton (S) Injektionsprodukte 2 Typen: Mit reaktivem Polymerbindemittel zubereiteter Rissfüllstoff (P) Mit hydraulischem Bindemittel zubereiteter Rissfüllstoff (H) Allgemein finden Injektionsprodukte nach Bindemittel wie folgt Verwendung: (F): Epoxydharz, Polyester, Zement (D): Polyurethan und Acrylat (S): Polyurethan und Acrylat Rissbreiten (-klassen) (Oberflächenmessung): 0,1/ 0,2/ 0,3/ 0,5/ 0,8 mm P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

15 Rissfüllstoffe für kraftschlüssiges Füllen von Rissen, Hohlräumen und Fehlstellen (F) Leistungsmerkmale Vorgesehener Verwendungszweck Allgemeine Merkmale Haftung durch Haftzugfestigkeit (H,P) Volumetrische Schrumpfung (P) Bluten (H) Volumenänderung (H) Verarbeitungsmerkmale Injektionsfähigkeit bei trockenem Medium (H, P) Injektionsfähigkeit bei nicht trockenem Medium (H,P) Viscosität (P) Auslaufzeit (H) Reaktionsfähigkeitsmerkmale Verarbeitbarkeitsdauer (H, P) Zugfestigkeit bei Polymeren (P) Erstarrungszeit (H) Dauerhaftigkeit Haftung durch Haftzugfestigkeit nach Temperatur-Wechsel- Beanspruchung und Nass-Trocken-Zyklen (H,P) Verträglichkeit mit Beton (H, P) [Merkmale für alle beabsichtigten Verwendungszwecke Mindestanforderungen (H) mit hydraulischem Bindemittel zubereiteter Rissfüllstoff (P) mit reaktivem Polymerbindemittel zubereiteter Rissfüllstoff] Rissfüllstoffe für dehnbares Füllen von Rissen, Hohlräumen und Fehlstellen (D) Leistungsmerkmale Vorgesehener Verwendungszweck Allgemeine Merkmale Haftung und Dehnbarkeit von dehnbaren Rissfüllstoffen (P) Verarbeitungsmerkmale Injektionsfähigkeit bei trockenem Medium (P) Injektionsfähigkeit bei nicht trockenem Medium (P) Viscosität (P) Reaktionsfähigkeitsmerkmale Verarbeitbarkeitsdauer (P) Dauerhaftigkeit Verträglichkeit mit Beton (P) [Merkmale für alle beabsichtigten Verwendungszwecke Mindestanforderungen (P) mit reaktivem Polymerbindemittel zubereiteter Rissfüllstoff] P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

16 Rissfüllstoffe für quellfähiges Füllen von Rissen, Hohlräumen und Fehlstellen (S) Leistungsmerkmale Vorgesehener Verwendungszweck Allgemeine Merkmale Wasserdichtheit (P) Verarbeitungsmerkmale Viscosität (P) Dehnungsverhältnis und Wasseraufnahmerate (P) Reaktionsfähigkeitsmerkmale Verarbeitbarkeitsdauer (P) Dauerhaftigkeit Wasserempfindlichkeit: durch Wasseraufnahme verursachtes Dehnungsverhältnis Empfindlichkeit gegenüber Nass-Trocken-Zyklen (P) Verträglichkeit mit Beton (P) [Merkmale für alle beabsichtigten Verwendungszwecke Mindestanforderungen (P) mit reaktivem Polymerbindemittel zubereiteter Rissfüllstoff] P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

17 8.0 EN Verankerung von Bewehrungsstäben Die EN definiert Anforderungen für Produkte und Systeme zur Verankerung von Bewehrungsstahl (Betonrippenstahl) Ziel: Erhöhung der Tragfähigkeit Sicherstellen der Durchlaufwirkung von Stahlbetonbauwerken Verankerungsprodukte werden nach Bindemitteln folgendermaßen unterschieden: Hydraulisch gebunden Kunstharzgebunden Gemisch aus hydraulisch- und kunstharzgebunden Konsistenz: Flüssig oder Pastös Leistungsmerkmale von Verankerungsprodukten Leistungskennwerte Ausziehwiderstand Chloridionengehalt Glasübergangstemperatur Kriechverhalten unter Zuglast Instandsetzungsgrundsätze [Merkmale für alle beabsichtigten Verwendungszwecke Mindestanforderungen] P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

18 9.0 EN Korrosionsschutz der Bewehrung Die EN definiert Anforderungen an Produkte und Systeme für aktive Beschichtungen und Sperrschichten zum Schutz vorhandener unbeschichteter Stahlbewehrung und eingebetteter Stahlelemente in Betontragwerken Beschichtungen werden kategorisiert in: Aktive Beschichtungen Enthalten elektrochemisch aktive Pigmente Wirken als Inhibitor Liefern örtlich kathodischen Schutz Sperrschichten Abdichtung der Bewehrung gegen Porenwasser in der umgebenden Zementgrundmasse Leistungsmerkmale Korrosionsschutz Leistungsmerkmale Korrosionsschutz Vorgesehene Verwendungszwecke Aktive Beschichtung Sperrschicht [Merkmale für alle beabsichtigten Verwendungszwecke Mindestanforderungen] P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

19 10.0 EN Qualitätsüberwachung und Beurteilung der Konformität Die EN enthält Informationen für Hersteller zu folgenden Themen: Verfahren für die Qualitätsüberwachung Beurteilung der Konformität Kennzeichnung [CE] und Beschriftung von Produkten und Systemen P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

20 11.0 ENV Allgemeine Prinzipien für den Gebrauch von Produkten und Systemen Die ENV 1504 legt die Prinzipien für den Schutz und die Instandsetzung von Betontragwerken fest, die einen Schaden aufweisen oder einem Schadensprozess unterliegen oder unterliegen könnten. Sie enthält Hinweise zur Auswahl von Produkten und Systemen, die für den vorgesehenen Verwendungszweck geeignet sind. Diese Vornorm kennzeichnet die wichtigsten Schritte für die Instandsetzungsmaßnahmen: Bewertung des Ist-Zustandes des Tragwerkes Feststellen der Schadensursachen Festlegen der Zielsetzungen von Schutz und Instandsetzung Auswahl von geeigneten Schutz- und Instandsetzungsprinzipien Auswahl von Instandseztungsverfahren Festlegen der Produkt- und Systemeigenschaften Festlegen der Anforderungen an die Instandhaltung im Anschluss an Schutz und Instandsetzung P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

21 Prinzipien und Methoden bei Schäden im Beton Prinzip Nr.: Prinzip und seine Definition Auf diesem Prinzip basierende Verfahren Prinzip 1 [IP] Schutz gegen das Eindringen von Stoffen Verhinderung des Eindringens von korrosionsfördernden Stoffen (z. B. Wasser, sonstige Flüssigkeiten, Dampf, Gas, Chemikalien) und biologischen Lebensformen 1.1 Hydrophobierende Imprägnierung 1.2 Imprägnierung Prinzip 2 [MC] Regulierung des Feuchtehaushaltes 2.1 Hydrophobierende Imprägnierung Prinzip 5 [PR] Physikalische Widerstandsfähigkeit 5.2 Imprägnierung Prinzip 6 [RC] Widerstandsfähigkeit gegen Chemikalien 6.2 Hydrophobierende oder versiegelnde Imprägnierung Prinzip Verfahren DafStb Systemlösung * * * * * * OS1 Funcosil IC OS 2 Imprägniergrund + Betonacryl OS 4 PCC Spachtel N + Imprägniergrund + Betonacryl OS 5a OS 8 PCC Spachtel N +Funcosil BI + Elastoflex Fassadenfarbe Epoxy ST Quarzsand 01/03 (03/08) + Epoxy OS Color OS 11 a Epoxy Primer OS 11 + PUR Color OS 11 ZS + PUR Color OS 11 VS + Quarzsand 03/08 + PUR Top OS 11 OS 11 b Epoxy Primer OS 11 + PUR Color OS 11 ZS + Quarzsand 03/08 + Epoxy Top OS 11 * Tab.1 P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

22 Prinzipien und Methoden bei Schäden im Beton Prinzip Nr.: Prinzip und seine Definition Auf diesem Prinzip basierende Verfahren Prinzip 1 [IP] Schutz gegen das Eindringen von Stoffen Verhinderung des Eindringens von korrosionsfördernden Stoffen (z. B. Wasser, sonstige Flüssigkeiten, Dampf, Gas, Chemikalien) und biologischen Lebensformen 1.3 Oberflächenbeschichtung mit und ohne rissüberbrückenden Eigenschaften Prinzip 2 [MC] Regulierung des Feuchtehaushaltes 2.2 Oberflächenbeschichtung Prinzip 5 [PR] Physikalische Widerstandsfähigkeit 5.1 Überzüge oder Beschichtungen Prinzip 6 [RC] Widerstandsfähigkeit gegen Chemikalien 6.1 Überzüge oder Beschichtungen Prinzip Verfahren DafStb Systemlösung * * * * * * OS 2 Imprägniergrund + Betonacryl OS 4 PCC Spachtel N + Imprägniergrund + Betonacryl OS 5a OS 8 PCC Spachtel N +Funcosil BI + Elastoflex Fassadenfarbe Epoxy ST Quarzsand 01/03 (03/08) + Epoxy OS Color OS 11 a Epoxy Primer OS 11 + PUR Color OS 11 ZS + PUR Color OS 11 VS + Quarzsand 03/08 + PUR Top OS 11 OS 11 b Epoxy Primer OS 11 + PUR Color OS 11 ZS + Quarzsand 03/08 + Epoxy Top OS 11 * Tab.1 P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

23 Prinzipien und Methoden bei Schäden im Beton Prinzip Nr.: Prinzip und seine Definition Auf diesem Prinzip basierende Verfahren Prinzip 3 [CR] Betonersatz Wiederherstellung eines Betontragwerks hinsichtlich seiner vorgesehenen geometrischen Form und Funktion. Wiederherstellen der Eigenschaften des Betontragwerks durch teilweisen Betonersatz. 3.1 Mörtelauftrag von Hand 3.2 Querschnittsergänzung durch Betonieren 3.3 Beton- oder Mörtelauftrag durch Spritzverarbeitung Prinzip Verfahren DafStb Systemlösung PCC I + II PCC I + II PCC I + II Betofix RM (M1) Betofix R2 (M1) Betofix R4 (M2/M3)) 3 3.2/3.3 PCC I + II Betofix R4 (M2/M3) Prinzip Nr.: Prinzip und seine Definition Auf diesem Prinzip basierende Verfahren Prinzip 3 [CR] Prinzip 4 [SS] Betonersatz Wiederherstellung eines Betontragwerks hinsichtlich seiner vorgesehenen geometrischen Form und Funktion. Wiederherstellen der Eigenschften des Betontragwerks durch teilweisen Betonersatz Verstärkung Erhöht die Wiederherstellung der Tragfähigkeit eines Bauteils des Betontragwerks 3.3 Beton- oder Mörtelauftrag durch Spritzverarbeitung 4.4 Querschnittsergänzung mit Mörtel oder Beton Prinzip Verfahren DafStb Systemlösung PCC I + II PCC I + II PCC I + II Betofix RM (M1) Betofix R2 (M1) Betofix R4 (M2/M3)) PCC I + II Betofix R4 (M2/M3) P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

24 Prinzipien und Methoden bei Schäden im Beton Prinzip Nr.: Prinzip und seine Definition Auf diesem Prinzip basierende Verfahren Prinzip 1 [IP] Prinzip 4 [SS] Schutz gegen das Eindringen von Stoffen Verhinderung des Eindringens von korrosionsfördernden Stoffen (z. B. Wasser, sonstige Flüssigkeiten, Dampf, Gas, Chemikalien) und biologischen Lebensformen Verstärkung Erhöht die Wiederherstellung der Tragfähigkeit eines Bauteils des Betontragwerks 1.5 Umwandlung von Rissen in Dehnungsfugen a 4.5 Injizieren in Risse, Hohlräume oder Fehlstellen 4.6 Verfüllen von Rissen, Hohlräumen oder Fehlstellen a Bei diesen Verfahren dürfen Produkte und Systeme verwendet werden, die der Normenreihe EN 1504 nicht erfasst sind Prinzip Verfahren DafStb Systemlösung Primer V 17 + MS 150 a a - nicht zugelassen, Prüfung nach ISO P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

25 Prinzipien und Methoden bei Schäden im Beton Prinzip Nr.: Prinzip und seine Definition Auf diesem Prinzip basierende Verfahren Prinzip 7 [RP] Erhalt oder Wiederherstellung der Passivität Schaffen von chemischen Bedingungen, bei denen die Oberfläche der Bewehrung ihren passiven Zustand beibehält oder wieder in einen passiven Zustand versetzt wird 7.1 Erhöhung der Bewehrungsüberdeckung mit zusätzlichem zementgebundenen Mörtel oder Beton 7.2 Ersatz von schadstoffhaltigem oder carbonatisiertem Beton Prinzip Verfahren DafStb Systemlösung PCC I + II Betofix R4 (M2/M3) PCC I + II Betofix R4 (M2/M3) P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

26 Prinzipien und Methoden bei Schäden im Beton Prinzip Nr.: Prinzip und seine Definition Auf diesem Prinzip basierende Verfahren Prinzip 11 [CA] Kontrolle anodischer Bereiche Schaffung von Bedingungen, unter denen potentiell anodische Bereiche der Bewehrung daran gehindert werden, an der Korrosionsaktion teilzunehmen 11.1 Anstrich der Bewehrung durch aktiv pigmentierte Beschichtungen 11.2 Anstrich der Bewehrung mit Beschichtung nach dem Barriereprinzip Prinzip Verfahren DafStb Systemlösung Betofix KHB Rostschutz EP 2K Rostschutz M + Betofix RM Rostschutz M + Betofix R Prinzip C Betofix KHB Rostschutz EP 2K Rostschutz M + Betofix RM Rostschutz M + Betofix R2 P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

27 13.0 EN Anwendung von Stoffen und Systemen auf der Baustelle, Qualitätsüberwachung der Ausführung Die EN enthält Anforderungen zur Vorbereitung des Untergrundes vor und während der Ausführung, einschließlich Tragfähigkeit, Lagerung, Vorbereitung und Aufbringen von Stoffen und Systemen für den Schutz und die Instandsetzung von Betontragwerken, einschließlich Qualitätssicherung, Instandhaltung, Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltschutz Allgemeine Anforderungen Zu berücksichtigen sind der chemische, elektrochemisch und physikalische Zustand des Untergrundes sowie jegliche Verunreinigungen, die Tragfähigkeit, Bewegung und Erschütterung während der Schutz- und Instandsetzungsmaßnahmen, Umgebungsbedingungen, Eigenschaften von im Tragwerk enthaltenen Stoffen sowie die Eigenschaften der Schutz- und Instandsetzungsstoffe und systeme Vorbereitung des Betons: Sauberkeit Rauheit Betonabtrag Verträglichkeit des Betons und der Bewehrung mit Schutz- und Instandsetzungsstoffen und systemen Vermeidung von Bedingungen, die zur Korrosion führen können Applikation von Produkten und systemen Eigenschaften von Stoffen und systemen während der Ausführung und im erhärteten Zustand Lagerungs- und Ausführungsbedingungen Alle notwendigen, zeitlich begrenzten Schutzmaßnahmen P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

28 P r o d u k t m a n a g e m e n t E N

LEISTUNGSERKLÄRUNG. Sikafloor-305 W ESD. 1 EINDEUTIGER KENNCODE des Produkttyps:

LEISTUNGSERKLÄRUNG. Sikafloor-305 W ESD. 1 EINDEUTIGER KENNCODE des Produkttyps: LEISTUNGSERKLÄRUNG 0208120600300000051008 1 EINDEUTIGER KENNCODE des Produkttyps: 2 VERWENDUNGSZWECK oder vorgesehene Verwendungszwecke des Bauprodukts gemäß der anwendbaren harmonisierten technischen

Mehr

Leistungserklärung. Leistungserklärung. Sikafloor-235 ESD EN 13813: Produkttyp Eindeutiger Kenncode des Produkttyps: Sikafloor-235 ESD

Leistungserklärung. Leistungserklärung. Sikafloor-235 ESD EN 13813: Produkttyp Eindeutiger Kenncode des Produkttyps: Sikafloor-235 ESD Flooring Auflage 01.07.2013 Kennnummer Ausgabe EN 1504-2: 2004 08 0921 EN 13813: 2002 EN 13813:2002 1. Produkttyp Eindeutiger Kenncode des Produkttyps: 2. Typ Chargen- oder Seriennummer oder ein anderes

Mehr

SikaGrout -314 ist ein zementgebundener, fliessfähiger, expandierender Vergussmörtel, welcher den Anforderungen der EN 1504 entspricht.

SikaGrout -314 ist ein zementgebundener, fliessfähiger, expandierender Vergussmörtel, welcher den Anforderungen der EN 1504 entspricht. Produktdatenblatt Ausgabe 18.04.2012 Version Nr. 4 Hochpräziser, schwindfreier, expandierender R4-Vergussmörtel Beschreibung Anwendung ist ein zementgebundener, fliessfähiger, expandierender Vergussmörtel,

Mehr

DURIMENT Betonreparaturmörtel PCC GK 1

DURIMENT Betonreparaturmörtel PCC GK 1 DURIMENT Betonreparaturmörtel PCC GK 1 Produkt DURIMENT Betonreparaturmörtel PCC GK 1 (BRM/1) ist ein werksgemischter, einkomponentiger, hydraulisch erhärtender, polymermodifizierter, schwindarmer Trockenfertigmörtel

Mehr

Schutzmaßnahmen an Betonoberflächen Merkblatt Oberflächenvergütung von Beton Veröffentlichung Kurzfassung des Merkblattes

Schutzmaßnahmen an Betonoberflächen Merkblatt Oberflächenvergütung von Beton Veröffentlichung Kurzfassung des Merkblattes Kolloquium 2008 Forschung und Entwicklung für Zement und Beton Schutzmaßnahmen an Betonoberflächen Merkblatt Oberflächenvergütung von Beton Veröffentlichung Kurzfassung des Merkblattes DI Florian Petscharnig

Mehr

LEISTUNGSERKLÄRUNG gemäß Anhang III der Verordnung (EU) Nr. 305/2011. für das Produkt Disboxid 462 EP-Siegel NEU DIS-462-001240

LEISTUNGSERKLÄRUNG gemäß Anhang III der Verordnung (EU) Nr. 305/2011. für das Produkt Disboxid 462 EP-Siegel NEU DIS-462-001240 LEISTUNGSERKLÄRUNG gemäß Anhang III der Verordnung (EU) Nr. 305/2011 für das Produkt Disboxid 462 EP-Siegel NEU DIS-462-001240 1. Eindeutiger Kenncode des Produkttyps: EN 1504-2: ZA.1d, ZA.1e, ZA.1f und

Mehr

3.3 Korrosionsschutz. aktiver Korrosionsschutz

3.3 Korrosionsschutz. aktiver Korrosionsschutz 3.3 Korrosionsschutz - Jährliche Kosten durch Korrosionsschäden liegen im Milliardenbereich, geschätzte Verluste in Höhe von ca. 4 % des Bruttosozialproduktes eines Landes! - weltweit gehen pro Sekunde

Mehr

ONR Gesteinskörnungen im Bauwesen Leitfaden für die Erstellung von Leistungserklärungen ICS

ONR Gesteinskörnungen im Bauwesen Leitfaden für die Erstellung von Leistungserklärungen ICS ICS 93.120 ONR 23130 Gesteinskörnungen im Bauwesen Leitfaden für die Erstellung von Leistungserklärungen Aggregates for construction Guideline for the preparation of declarations of performance Agrégats

Mehr

Zementestrich nach DIN EN und DIN 18560

Zementestrich nach DIN EN und DIN 18560 Zementestrich nach DIN EN 13813 und DIN 18560 Holcim (Deutschland) AG Holcim (Deutschland) AG Technical Marketing Hannoversche Straße 28 31319 Sehnde-Höver Telefon 05132 927 432 Telefax 05132 927 430 zementverkauf-deu@holcim.com

Mehr

Inhaltsverzeichnis Betonbau-Normen online Stand: 2015-11

Inhaltsverzeichnis Betonbau-Normen online Stand: 2015-11 DIN 488-1 2009-08 Betonstahl - Teil 1: Stahlsorten, Eigenschaften, Kennzeichnung DIN 488-2 2009-08 Betonstahl - Betonstabstahl DIN 488-3 2009-08 Betonstahl - Betonstahl in Ringen, Bewehrungsdraht DIN 488-4

Mehr

Europäische Technische Bewertung. ETA-12/0166 vom 18. Juni Allgemeiner Teil

Europäische Technische Bewertung. ETA-12/0166 vom 18. Juni Allgemeiner Teil Europäische Technische Bewertung ETA-12/0166 vom 18. Juni 2015 Allgemeiner Teil Technische Bewertungsstelle, die die Europäische Technische Bewertung ausstellt Handelsname des Bauprodukts Produktfamilie,

Mehr

Beschichtungssysteme für LAU- und HBV- Anlagen nach aktuellen Zulassungskriterien

Beschichtungssysteme für LAU- und HBV- Anlagen nach aktuellen Zulassungskriterien Beschichtungssysteme für LAU- und HBV- Anlagen nach aktuellen Zulassungskriterien Fachtagung November 2015 Gewässerschutz nach WHG für LAU-Anlagen in Industrie und Gewerbe Dr. Michael Grebner WHG Fachsymposium

Mehr

Europäische Technische Bewertung. ETA-11/0492 vom 26. Juni Allgemeiner Teil

Europäische Technische Bewertung. ETA-11/0492 vom 26. Juni Allgemeiner Teil Europäische Technische Bewertung ETA-11/0492 vom 26. Juni 2014 Allgemeiner Teil Technische Bewertungsstelle, die die Europäische Technische Bewertung ausstellt Handelsname des Bauprodukts Produktfamilie,

Mehr

Instandsetzung von WEA-Fundamenten Fachliche und Baurechtliche Aspekte

Instandsetzung von WEA-Fundamenten Fachliche und Baurechtliche Aspekte Instandsetzung von WEA-Fundamenten Fachliche und Baurechtliche Aspekte 18. Windenergietage, Rheinsberg, 12.11.2009 Von der IHK zu Lübeck ö.b.u.v. Sachverständiger für Betontechnologie, Betonschäden, Instandsetzung

Mehr

Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH. Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ZE nach DIN EN ISO/IEC 17065:2013

Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH. Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ZE nach DIN EN ISO/IEC 17065:2013 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ZE-02-0-00 nach DIN EN ISO/IEC 7065:203 Gültigkeitsdauer: 8.0.206 bis 0.07.208 Ausstellungsdatum: 8.0.206 Urkundeninhaber: Gesellschaft

Mehr

Podiumsdiskussion. Dr. Früh Control GmbH DGSV-Kongress

Podiumsdiskussion. Dr. Früh Control GmbH DGSV-Kongress Podiumsdiskussion Dr. Früh Control GmbH DGSV-Kongress 10-09 1 Generelle Vorgaben für Medizinprodukte Medizinprodukte-Gesetz 14: Medizinprodukte dürfen nicht betrieben und angewendet werden, wenn sie Mängel

Mehr

Besser bauen und instand setzen

Besser bauen und instand setzen Besser bauen und instand setzen MC-Bauchemie Martin Seifert; NL Leipzig MC Fachbereiche im Überblick Construction Chemicals Oxal Protection Technologies Ombran Zusatzmittel Betonfinish Estrich Baustellenprodukte

Mehr

Arbeitsgruppe Betonbauweisen FGSV. Technische Prüfvorschriften für Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln und Fahrbahndecken aus Beton

Arbeitsgruppe Betonbauweisen FGSV. Technische Prüfvorschriften für Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln und Fahrbahndecken aus Beton ForschungsgeseJlschafl für Slraßen- und Verkehrsweseng Arbeitsgruppe Betonbauweisen FGSV Technische Prüfvorschriften für Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln und Fahrbahndecken aus Beton TP Beton-StB

Mehr

ETA-11/0493 vom 15. April Europäische Technische Bewertung. Allgemeiner Teil. Deutsches Institut für Bautechnik

ETA-11/0493 vom 15. April Europäische Technische Bewertung. Allgemeiner Teil. Deutsches Institut für Bautechnik Europäische Technische Bewertung ETA-11/0493 vom 15. April 2015 Allgemeiner Teil Technische Bewertungsstelle, die die Europäische Technische Bewertung ausstellt Deutsches Institut für Bautechnik Handelsname

Mehr

Merkblatt Industrieböden

Merkblatt Industrieböden Merkblatt Industrieböden DBV-Merkblatt Industrieböden aus Beton für Frei- und Hallenflächen Fassung November 2004 DEUTSCHER BETON- UND BAUTECHNIK-VEREIN E.V. DBV-Merkblatt Industrieböden aus Beton für

Mehr

Bauaufsichtliche Regelungen zur Umsetzung der Normenreihe DIN EN 1504*

Bauaufsichtliche Regelungen zur Umsetzung der Normenreihe DIN EN 1504* Bauaufsichtliche Regelungen zur Umsetzung der Normenreihe DIN EN 1504* Dr.-Ing. Wilhelm Hintzen, Berlin 1 EG-Bauproduktenrichtlinie 1.1 Zielsetzung Ziel der Europäischen Union ist die Schaffung eines gemeinsamen

Mehr

EN-Normen. DIN 6601, Ausgabe: Beständigkeit der Werkstoffe von Behältern/Tanks aus Stahl gegenüber Flüssigkeiten (Positiv-Flüssigkeitsliste)

EN-Normen. DIN 6601, Ausgabe: Beständigkeit der Werkstoffe von Behältern/Tanks aus Stahl gegenüber Flüssigkeiten (Positiv-Flüssigkeitsliste) KVU CCE CCA Lagerbehälter Tanks aus Metall EN-Normen Stand: Mai 2008 SN EN 12285-1, Ausgabe:2003-03 Werksgefertigte Tanks aus Stahl - Teil 1: Liegende zylindrische ein- und doppelwandige Tanks zur unterirdischen

Mehr

5. ASO Infotag. Rheda-Wiedenbrück, ,

5. ASO Infotag. Rheda-Wiedenbrück, , 5. ASO Infotag Rheda-Wiedenbrück, 18.09.2013, Prüfung / Wartung/ Instandsetzung Rheda-Wiedenbrück, 18.09.2013, René Heydorn Agenda Einleitung Die Basis der Instandhaltung Normative Verweise und Regelungen

Mehr

Korrosion in der Hausinstallation

Korrosion in der Hausinstallation Korrosion in der Hausinstallation Normung Die Normung definiert Korrosion als die Reaktion eines Werkstoffes mit seiner Umgebung. Sie führt zu einer messbaren Veränderung des Werkstoffes und kann eine

Mehr

DIN EN 1504 und DAfStb Instandsetzungs-Richtlinie, was gilt? Die Bedeutung der Betoninstandhaltung

DIN EN 1504 und DAfStb Instandsetzungs-Richtlinie, was gilt? Die Bedeutung der Betoninstandhaltung DIN EN 1504 und DAfStb Instandsetzungs-Richtlinie, was gilt? Die Bedeutung der Betoninstandhaltung 1.0 Stand November 2009 Die praktische Nutzbarkeit der DIN EN 1504 in Deutschland ist noch nicht abgeschlossen,

Mehr

Tore-Produktnorm DIN EN Tore ohne Feuer- und Rauchschutzeigenschaften

Tore-Produktnorm DIN EN Tore ohne Feuer- und Rauchschutzeigenschaften Tore-Produktnorm DIN EN 13241-1 Tore ohne Feuer- und Rauchschutzeigenschaften Warum europäische Normen? Die Europäische Union hat zum Ziel, einen gemeinsamen Binnenmarkt zu schaffen, um die Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

Q Zweitschrift- Roßdörfer Straße Ober-Ramstadt

Q Zweitschrift- Roßdörfer Straße Ober-Ramstadt Prüfbericht-Nr. Q-02013-260-002 -Zweitschrift- Forschungsinstitut für Beschichtungsstoffe, Fassadensysteme und Gesundes Wohnen Dr. Robert-Murjahn-Institut GmbH Industriestraße 12 D-64372 Ober-Ramstadt

Mehr

Technisches Merkblatt StoCrete FM

Technisches Merkblatt StoCrete FM Feinspachtel, kunststoffmodifiziert, zementgebunden, Schichtdicke 2-5 mm Charakteristik Anwendung als Kratz- und Ausgleichsspachtelung zum Schutz und zur Instandsetzung von Betontragwerken Eigenschaften

Mehr

Ex-Schutz. Explosionen physikalische Grundlagen:

Ex-Schutz. Explosionen physikalische Grundlagen: Ex-Schutz Explosionen physikalische Grundlagen: Voraussetzung für eine Explosion ist das gleichzeitige Vorhandensein der drei Komponenten "Brennbarer Stoff in fein verteilter Form", Sauerstoff und eine

Mehr

EN 1090-2 Korrosionsschutz. Was bedeutet das für uns????

EN 1090-2 Korrosionsschutz. Was bedeutet das für uns???? EN 1090-2 Korrosionsschutz Was bedeutet das für uns???? EN 1090-2 Korrosionssschutz WER HAT DEN ABSCHNITT KORROSIONSSCHUTZ SCHON GELESEN???? Protective Coatings EN 1090-2 Korrosionssschutz - Agenda Abschnitt

Mehr

S-Haken TWN Betriebsanleitung. Güteklasse 8. THIELE GmbH & Co. KG Werkstraße 3 Tel: +49 (0)2371 / Iserlohn

S-Haken TWN Betriebsanleitung. Güteklasse 8. THIELE GmbH & Co. KG Werkstraße 3 Tel: +49 (0)2371 / Iserlohn Betriebsanleitung S-Haken TWN 0860 Güteklasse 8 THIELE GmbH & Co. KG Werkstraße 3 Tel: +49 (0)2371 / 947-0 58640 Iserlohn www.thiele.de B08407-A - 1 - DE-210111 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Bestimmungsgemäße

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 11240 01 00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 21.07.2016 bis 20.07.2021 Ausstellungsdatum: 21.07.2016 Urkundeninhaber:

Mehr

Herzlich Willkommen!!! CE-Kennzeichnung bei Kleinkläranlagen für Anlagen nach DIN EN Teil 3 was sind die Auswirkungen?

Herzlich Willkommen!!! CE-Kennzeichnung bei Kleinkläranlagen für Anlagen nach DIN EN Teil 3 was sind die Auswirkungen? Herzlich Willkommen!!! CE-Kennzeichnung bei Kleinkläranlagen für Anlagen nach DIN EN 12566 Teil 3 was sind die Auswirkungen? 1 Vorstellung der europäischen Kleinkläranlagen-Normenreihe EN 12566 Dr.-Ing.

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19045-02-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19045-02-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19045-02-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 27.05.2014 bis 26.05.2019 Ausstellungsdatum: 27.05.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Mängel an Dichtflächen

Mängel an Dichtflächen Netinforum 2005 - Dresden Mängel an Dichtflächen Bewertung und Praxisbeispiele Dr. R. Möhlenbrock TÜV Industrie Service GmbH TÜV SÜD Gruppe Dudenstr. 28, 68167 Mannheim : 0621-395293 Fax: 0621-395632 1

Mehr

Parkhäuser Schutz vor Chloridschäden Dipl.-Ing. Herbert Gottschalk Kundentag, 3. März 2011 in München

Parkhäuser Schutz vor Chloridschäden Dipl.-Ing. Herbert Gottschalk Kundentag, 3. März 2011 in München Schutz vor Chloridschäden Dipl.-Ing. Herbert Gottschalk Kundentag, 3. März 2011 in München TÜV SÜD Industrie Service GmbH Parkhäuser / Herbert Gottschalk / Kundentag in München / 3. März 2011 / 1 Thema

Mehr

Leistungserklärung Nr. 002BauPVo (EU Nr. 305/2011)

Leistungserklärung Nr. 002BauPVo (EU Nr. 305/2011) Leistungserklärung Nr. 002BauPVo (EU Nr. 305/2011) Eindeutiger Kenncode des Produkttyps: Verschlüsse für Türen in Notausgängen nach DIN EN 179 0432-CPD-0086 Typen-, Chargen- oder Seriennummer oder ein

Mehr

Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH. Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ZE nach DIN EN ISO/IEC 17065:2013

Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH. Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ZE nach DIN EN ISO/IEC 17065:2013 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-ZE-02-0-00 nach DIN EN ISO/IEC 7065:203 Gültigkeitsdauer: 5.06.206 bis 0.07.208 Ausstellungsdatum: 5.06.206 Urkundeninhaber: Gesellschaft

Mehr

DIE EUROPÄISCHE NORM EN 343:2003 SCHUTZ GEGEN REGEN

DIE EUROPÄISCHE NORM EN 343:2003 SCHUTZ GEGEN REGEN DIE EUROPÄISCHE NORM EN 343:2003 SCHUTZ GEGEN REGEN Herausgeber W. L. Gore & Associates Redaktionelle Unterstützung Petra Jackisch, Zentrum für Sicherheitstechnik, Erkrath, Deutschland Geeigneter Schutz

Mehr

Instandsetzung von Trinkwasserbehältern - Konsequenzen aus dem neuen DVGW Arbeitsblatt W 300

Instandsetzung von Trinkwasserbehältern - Konsequenzen aus dem neuen DVGW Arbeitsblatt W 300 Instandsetzung von Trinkwasserbehältern - Konsequenzen aus dem neuen DVGW Arbeitsblatt W 300 Wolfgang Breit Technische Universität Kaiserlautern Zusammenfassung Nach inzwischen etwa sieben Jahren Erfahrungen

Mehr

Beton - Teil 1: Festlegung, Eigenschaften, Herstellung und Konformität

Beton - Teil 1: Festlegung, Eigenschaften, Herstellung und Konformität SIA 162.051 Bauwesen EN 206-1:2000 EINGETRAGENE NORM DER SCHWEIZERISCHEN NORMEN-VEREINIGUNG SNV NORME ENREGISTRÉE DE L'ASSOCIATION SUISSE DE NORMALISATION Diese Norm ersetzt Norm SIA V162.051:1994 (ENV

Mehr

Europäische Technische Bewertung. ETA-11/0240 vom 7. Mai Allgemeiner Teil

Europäische Technische Bewertung. ETA-11/0240 vom 7. Mai Allgemeiner Teil Europäische Technische Bewertung ETA-11/0240 vom 7. Mai 2015 Allgemeiner Teil Technische Bewertungsstelle, die die Europäische Technische Bewertung ausstellt Handelsname des Bauprodukts Produktfamilie,

Mehr

Kurzinfo: Bauaufsichtliche Zulassung. Kein Ü-Zeichen bei CE-Kennzeichnung

Kurzinfo: Bauaufsichtliche Zulassung. Kein Ü-Zeichen bei CE-Kennzeichnung Rechtsanwalt Martin Kuschel Architektenrecht Baurecht - Sachverständigenrecht Kurzinfo: Bauaufsichtliche Zulassung Kein Ü-Zeichen bei CE-Kennzeichnung Europäischer Gerichtshof kippt bauaufsichtliche Zulassung

Mehr

Fußbodenbeschichtungen für die Automobilbranche

Fußbodenbeschichtungen für die Automobilbranche Durchstarten für die Mobilität der Zukunft Fußbodenbeschichtungen für die Automobilbranche Fußbodenbeschichtungen für die Automobil branche Als Partner der Automobilindustrie spielt Sika eine wesentliche

Mehr

BFL-Mastix Fugenbänder und die Haltbarkeit von Betonkonstruktionen

BFL-Mastix Fugenbänder und die Haltbarkeit von Betonkonstruktionen BFL-Mastix Fugenbänder und die Haltbarkeit von Betonkonstruktionen Die Lebensdauer von Betonkonstruktionen hängt von einer Reihe von Parametern ab, unter denen die Materialwahl und ihres Verbauens bestimmend

Mehr

Europäische Technische Bewertung. ETA-15/0296 vom 27. August Allgemeiner Teil

Europäische Technische Bewertung. ETA-15/0296 vom 27. August Allgemeiner Teil Europäische Technische Bewertung ETA-15/0296 vom 27. August 2015 Allgemeiner Teil Technische Bewertungsstelle, die die Europäische Technische Bewertung ausstellt Handelsname des Bauprodukts Produktfamilie,

Mehr

Dr. LIETZ MARKETING SERVICES GmbH

Dr. LIETZ MARKETING SERVICES GmbH TECHNISCHE INFORMATION: POLYPROFIL Eigenschaften: Verarbeitung: POLYPROFIL - Leisten sind aus einem Epoxidharzmörtel vorgefertigte Profile. Sie zeichnen sich durch hohe Festigkeit und leichte Verarbeitbarkeit

Mehr

EMACO. NanoCrete. Einfache und erfolgreiche Betoninstandsetzung zertifiziert nach EN 1504

EMACO. NanoCrete. Einfache und erfolgreiche Betoninstandsetzung zertifiziert nach EN 1504 EMACO NanoCrete Einfache und erfolgreiche Betoninstandsetzung zertifiziert nach EN 1504 EN 1504 im Überblick Nationale Regelwerke Betoninstandsetzung Produktprogramm EN 1504 Ein Überblick Einleitung Die

Mehr

Die neue Betonnorm ÖNORM B

Die neue Betonnorm ÖNORM B Die neue Betonnorm ÖNORM B 4710-1 (ÖNORM EN 206 und NAD) Dipl.-Ing. K Höckner EN 206 Beton, Teil 1: Festlegung, Herstellung, Verwendung und Konformitätsnachweis (ÖNORM EN 206-1 und Regeln für deren Anwendung)

Mehr

Betonbau-Normen online Inhaltsverzeichnis Stand:

Betonbau-Normen online Inhaltsverzeichnis Stand: DIN 488-1 2009-08 Betonstahl - Teil 1: Stahlsorten, Eigenschaften, Kennzeichnung DIN 488-2 2009-08 Betonstahl - Betonstabstahl DIN 488-3 2009-08 Betonstahl - Betonstahl in Ringen, Bewehrungsdraht DIN 488-4

Mehr

Zusatzinformationen. für den Ex Bereich, nach RL94/9/EG - ATEX

Zusatzinformationen. für den Ex Bereich, nach RL94/9/EG - ATEX Zusatzinformationen für den Ex Bereich, nach RL94/9/EG - ATEX techn. Änderungen vorbehalten Seit dem 01.07.2003 ist die bestimmungsgemäße Verwendung von Geräten, die in explosionsgefährdeten Bereichen

Mehr

Technisches Merkblatt Sto-Verblend-Sanierdübel VSD 8U-V 01

Technisches Merkblatt Sto-Verblend-Sanierdübel VSD 8U-V 01 Verblend-Sanier-Dübel für zweischaliges Mauerwerk Charakteristik Anwendung Eigenschaften Format Optik Besonderheiten/Hinweise außen zur nachträglichen Sicherung von Vormauerschalen bei zweischaligen Wandaufbauten/-konstruktionen

Mehr

RC-Beton und die Anforderungen an die RC-Gesteinskörnung

RC-Beton und die Anforderungen an die RC-Gesteinskörnung Stoffstrommanagement Bau- und Abbruchabfälle Impulse für Rheinland-Pfalz RC-Beton und die Anforderungen an die RC-Gesteinskörnung Univ.-Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Breit Technische Universität Kaiserslautern

Mehr

Portici Maggiori, 5 - Große Lauben, Bressanone-Brixen (BZ) 11/10/2012 KOSTEN-MASSENBERECHNUNG

Portici Maggiori, 5 - Große Lauben, Bressanone-Brixen (BZ) 11/10/2012 KOSTEN-MASSENBERECHNUNG 3910 Dickschichtsystem. Arbeitsschritte: - eine Grundbeschichtung, - eine Schlußbeschichtung. (50/4) * 0,10 * 2,5 3,13 (100/3) * 0,20 * 3 20,00 (80/5) * 0,1 * 3 4,80 (1/4) * 0,05 * 4 0,05 (2/3) * 0,05

Mehr

Qualitätssicherung auf der Baustelle

Qualitätssicherung auf der Baustelle Dr.-Ing. Paul Uwe Budau Qualitätssicherung auf der Baustelle Bei der Betoninstandsetzung Betonmarketing Ost Dr.-Ing. Paul Uwe Budau g Stellvertretender Bundesvorsitzender der Bundesgütegemeinschaft Instandsetzung

Mehr

1) S56I : einseitig Corona-behandelte Folie (Innenseite gewickelt) 2) S56O : einseitig Corona-behandelte Folie (Außenseite gewickelt)

1) S56I : einseitig Corona-behandelte Folie (Innenseite gewickelt) 2) S56O : einseitig Corona-behandelte Folie (Außenseite gewickelt) SARAFIL Transparent S56 ist eine Polyesterfolie, bestimmt für die Erhöhung der Haftung von wasserverdünnbaren und lösemittelhaltigen Druckfarben und Schichten. Die chemisch behandelte Oberfläche weist

Mehr

Mörtelfibel Tipps und Tricks

Mörtelfibel Tipps und Tricks Mörtelfibel Tipps und Tricks Presyn Frischmauermörtel M 15 Presyn Mörtel wird für folgende Mauerwerksarten ver wendet: Backstein MB, Kalksandstein MK, Zementstein MC. Presyn Mörtel M 15 darf nur am Liefertag

Mehr

Harmony Béton Ciré BESCHREIBUNG UND EIGENSCHAFTEN

Harmony Béton Ciré BESCHREIBUNG UND EIGENSCHAFTEN BESCHREIBUNG UND EIGENSCHAFTEN Beschreibung Harmony Béton Ciré (Harmony Gewachster Beton) ist ein fein formulierter Zweikomponentenmörtel auf der Grundlage von weissem oder grauem Zement, ausgewählten

Mehr

Spritzbeton. Neue Norm aus Sicht des Projektierenden

Spritzbeton. Neue Norm aus Sicht des Projektierenden Spritzbeton Neue Norm aus Sicht des Projektierenden Yves Boissonnas, Amberg Engineering AG SN EN 14487-1 "Spritzbeton Teil 1: Begriffe, Festlegung und Konformität" SN EN 14487-2 "Spritzbeton Teil 2: Ausführung"

Mehr

TROCK NER KELLER DICHTUNGSSCHLÄMME

TROCK NER KELLER DICHTUNGSSCHLÄMME TROCK NER KELLER DICHTUNGSSCHLÄMME Für die wasserdichte Abdichtung von Grundmauern und Kellern in dünner Schicht. Auch für die Altbauinstandsetzung. Produktleistung I Dichtungsschlämme mit Prüfzeugnis.

Mehr

Brandschutzbemessung

Brandschutzbemessung Brandschutzbemessung Eurocode 2 und/oder DIN 4102-4 Dipl.-Ing. Mathias Tillmann Fachvereinigung Deutscher Betonfertigteilbau e.v. 2. Jahrestagung und 55. Forschungskolloquium des DAfStb, 26. und 27. November

Mehr

Vielfältige Designbeschichtung

Vielfältige Designbeschichtung Vielfältige Designbeschichtung Natural Stone Finish ist eine Marke, die für eine völlig neue Art der mineralischen Oberflächenbeschichtung auf Wasserbasis steht. Das System ist frei von Lösungsmitteln

Mehr

LEISTUNGSERKLÄRUNG. Nr Mörtel/2016 für das Produktionsjahr 16

LEISTUNGSERKLÄRUNG. Nr Mörtel/2016 für das Produktionsjahr 16 1 LEISTUNGSERKLÄRUNG Nr.007-2 Mörtel/2016 für das Produktionsjahr 16 1. Eindeutiger Kenncode des Produkttyps: RK 0/1 2. Typen-, Chargen- oder Seriennummer oder ein anderes Kennzeichen zur Identifikation

Mehr

Betonieren im Winter Qualitätssicherung

Betonieren im Winter Qualitätssicherung Betonieren im Winter Qualitätssicherung 1 von 6 Betonieren bei niedrigen Temperaturen Auch in den sogenannten "gemäßigten Zonen" werden die Winter immer extremer. Temperaturen von -10 bis zu 15 C sind

Mehr

DELO-DUOPOX AD897 Universeller 2k-Epoxidharz-Klebstoff, raumtemperaturhärtend, hochviskos, gefüllt

DELO-DUOPOX AD897 Universeller 2k-Epoxidharz-Klebstoff, raumtemperaturhärtend, hochviskos, gefüllt DELO-DUOPOX AD897 Universeller 2k-Epoxidharz-Klebstoff, raumtemperaturhärtend, hochviskos, gefüllt Basis - Epoxidharz-Klebstoff - zweikomponentig - nonylphenolfreies Produkt Verwendung - zum Verspachteln

Mehr

ABDICHTUNG. «gelbe wanne» SikaProof A

ABDICHTUNG. «gelbe wanne» SikaProof A technologie & system «gelbe wanne» SikaProof A FRISCHVERBUND- Für dauerhaft wasserdichte Bauwerke SikaProof A ist eine hochflexible vlieskaschierte FPO Abdichtungsbahn mit gitternetzförmigem Hinterlaufschutz.

Mehr

ENTWURF ÖNORM B 2206

ENTWURF ÖNORM B 2206 ENTWURF ÖNORM B 2206 Ausgabe: 2008-04-15 Mauer- und Versetzarbeiten Werkvertragsnorm Wallworks Works contract Travaux de maçonnerie et de montage Contrat d ouvrage Medieninhaber und Hersteller ON Österreichisches

Mehr

Beton Herstellung. nach Norm. Auszug. Pickhardt / Bose / Schäfer. Arbeitshilfe für Ausbildung, Planung und Baupraxis

Beton Herstellung. nach Norm. Auszug. Pickhardt / Bose / Schäfer. Arbeitshilfe für Ausbildung, Planung und Baupraxis Auszug Beton Herstellung Arbeitshilfe für Ausbildung, Planung und Baupraxis Schriftenreihe der Zement- und Betonindustrie Pickhardt / Bose / Schäfer nach Norm Beton Herstellung nach Norm Arbeitshilfe

Mehr

Sonderbetone Betone mit Kunststoffen

Sonderbetone Betone mit Kunststoffen Institut für Werkstoffe des Bauwesens Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen Sonderbetone Betone mit Kunststoffen Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch. Thienel Dipl.-Ing. N. Beuntner Frühjahrstrimester

Mehr

SAKRET Betoninstandsetzungssysteme für Trinkwasserbauwerke

SAKRET Betoninstandsetzungssysteme für Trinkwasserbauwerke SAKRET Bausysteme 01/2013 SAKRET Betoninstandsetzungssysteme für Trinkwasserbauwerke Dicht und Hygienisch Wasser die Quelle des Lebens Wasser zählt zu den wertvollsten Stoffen unserer Erde. Sauberes Trinkwasser

Mehr

Referat vom 11. Dezember Themen

Referat vom 11. Dezember Themen Referat vom 11. Dezember 2014 Themen A) Begriffserklärung EN 1405 (Leitfaden für Betonschutz und Instandstellung) B) Begriffserklärung DAfStb C) Abdichten von wasserführenden Rissen D) Abdichten von Arbeitsfugen

Mehr

Praxislösung. Korrosion an Erdungsanlagen. Inhalt. Korrosion an Erdungsanlagen

Praxislösung. Korrosion an Erdungsanlagen. Inhalt. Korrosion an Erdungsanlagen Inhalt und Blitzschutzsystemen Anwendungshinweise aus der Blitzschutznorm DIN EN 62305-3 (VDE 0185-305-3) Auswahl und Verlegung von Metallen im Erdreich Auswahl und Verlegung von Metallen als Fangeinrichtung

Mehr

Leiter: MS-Verantwortlicher: Telefon: Telefax: E-Mail: Internet: Erstakkreditierung: Letzte Akkreditierung: Aktuellste Version:

Leiter: MS-Verantwortlicher: Telefon: Telefax: E-Mail: Internet: Erstakkreditierung: Letzte Akkreditierung: Aktuellste Version: Prüfstelle für Beton, Mörtel und Bindemittel Prüfstelle für Radon- und Asbest-Messungen Prüfstelle für Messung gemäss NISV Seite 1 von 5 SUPSI-DACD Istituto materiali e costruzioni Campus Trevano CH-6952

Mehr

ООО"МАШКОМПЛЕКТ" Перейти на сайт

ОООМАШКОМПЛЕКТ Перейти на сайт !23'454'24 #&24326456I4.%&! ;:5B2444634!" "# "" $ % "+CD#E#/ 6%FEEG+6C 6/%2432642645/7%%8."&% +' 9 ++/8-*/ /%.+' / = +./#6%+>''8!///''?%&. 6/&%@ ///'8'?%/A = 6/%6"! ///'/%''-%/A = "#%! - 34$$21%B1%'5-34$:$1

Mehr

Technisches Merkblatt StoPox Mörtel standfest

Technisches Merkblatt StoPox Mörtel standfest EP Mörtel, Schichtdicke 4-20 mm Charakteristik Anwendung als Betonersatz zur Instandsetzung von Betontragwerken (Beton und Stahlbeton) Einsatz als Verbundestrich in Innenräumen zur Egalisierung des Untergrundes

Mehr

Wintersemester 2005/2006 TFH Berlin

Wintersemester 2005/2006 TFH Berlin Lehrveranstaltung: Baustoffkunde - Baustoffe II Seite 1 Dipl.-Ing. Joachim Schulz, Architekt & ö.b.u.v. Sachverständiger Durchführung und Inhalte der Veranstaltung / Vorlesung TFH / Technische Fachhochschule

Mehr

Anforderungen Qualitätskontrollen

Anforderungen Qualitätskontrollen Fachkolloquium TBA O+G Gesteinskörnungen für ungebundene Gemische, SN 670 119-NA Anforderungen Qualitätskontrollen 1. Einsatz Kiessand bisher Grabenauffüllungen - Kiessand / Kiessand RCB Bauteil Strassenoberbau

Mehr

Technisches Merkblatt StoCrete TG 204

Technisches Merkblatt StoCrete TG 204 Reparaturmörtel, kunststoffmodifiziert, zementgebunden, Schichtdicke 12-50 mm Charakteristik Anwendung als Betonersatz zur Instandsetzung von Betontragwerken (Beton und Stahlbeton) Eigenschaften polymervergüteter

Mehr

2.1 Sachkundiger Planer gemäß Instandsetzungsrichtlinie dafstb

2.1 Sachkundiger Planer gemäß Instandsetzungsrichtlinie dafstb Begriffe 2 2.1 Sachkundiger Planer gemäß Instandsetzungsrichtlinie dafstb Gemäß Instandsetzungsrichtlinie DAfStb ist mit der Planung von Instandsetzungsarbeiten ein sachkundiger Planer zu beauftragen,

Mehr

Inhalt. Die in den Verzeichnissen verwendeten Abkürzungen bedeuten: Vornorm

Inhalt. Die in den Verzeichnissen verwendeten Abkürzungen bedeuten: Vornorm Inhalt DIN-Nummernverzeichnis Verzeichnis abgedruckter Normen (nach Sachgebieten geordnet) IX Normung ist Ordnung. DIN - der Verlag heißt Beuth XIII Hinweise für das Anwenden des DIN-DVS-Taschenbuches

Mehr

Anlagenbezogener Gewässerschutz Rohrleitungen zum Transport von wassergef. Stoffen Rohrleitungen zum Transport wassergefährdender Stoffe

Anlagenbezogener Gewässerschutz Rohrleitungen zum Transport von wassergef. Stoffen Rohrleitungen zum Transport wassergefährdender Stoffe Rohrleitungen zum Transport wassergefährdender Stoffe Umweltbundesamt R+D INDUSTRIE CONSULT 1 Rohrleitungen sind Anlagen zum Transport wassergefährdender Stoffe innerhalb eines Betriebsgeländes. Zu den

Mehr

Franz-Hagn-Strasse 19, 82140 Olching Telefon 08142/44458-0 Telefax 08142/44458-20 www.auer-kunststofftechnik.de E-Mail: info@auer-kunststofftechnik.

Franz-Hagn-Strasse 19, 82140 Olching Telefon 08142/44458-0 Telefax 08142/44458-20 www.auer-kunststofftechnik.de E-Mail: info@auer-kunststofftechnik. Glass Fabric-Based Laminates 1 EN 60893 EN 60893 EP GC 201 EP GC 202 EP GC 203 Hgw 2372 Hgw 2372.1 Hgw 2372.4 NEMA NEMA G 10 FR 4 G 11 180 C 250 C Harz resin Epoxidharz epoxy Epoxidharz epoxy Epoxidharz

Mehr

Soudal Küche und Bad AC

Soudal Küche und Bad AC Revision: 26/04/2014 seite 1 von 5 Referenz Nr Leistungserklärung: 230412 Eindeutiger Kenncode des Produkttyps: Vom Hersteller vorgesehener Verwendungszweck des Bauprodukts: Dichtungsmittel für Fassaden

Mehr

Betonieren bei kaltem Wetter. Holcim (Deutschland) AG

Betonieren bei kaltem Wetter. Holcim (Deutschland) AG Betonieren bei kaltem Wetter Holcim (Deutschland) AG Phase 1 Planen und Vorbereiten Auch bei kaltem Wetter kann betoniert werden, wenn notwendige Vorkehrungen getroffen sind. Anhebung des Zementgehalts

Mehr

Richtlinien (Gesetze) mit CE Kennzeichnung (Auszug)

Richtlinien (Gesetze) mit CE Kennzeichnung (Auszug) Auslegung und Bewertung von steuerungstechnischen Sicherheitsfunktionen Praktische Auslegung gemäß den aktuellen harmonisierten Normen Thomas Kramer-Wolf Fachreferent Normen CE Kennzeichnung Gesetze Richtlinien

Mehr

Vorbereiten des Betonierens

Vorbereiten des Betonierens Vorbereiten des Betonierens Vorbereiten des Betonierens BETONIERPLAN Reinigen der Schalung von Metallteilen. Entfernen von Abfällen aus der Schalung. VORBEREITEN DES BETONIERENS Schalöl dünn und gleichmä

Mehr

Bitumen - Einfach komplex. Martin Vondenhof, Lars Driske, Anja Sörensen ARBIT. DAV-Informationsveranstaltungen März / April 2013

Bitumen - Einfach komplex. Martin Vondenhof, Lars Driske, Anja Sörensen ARBIT. DAV-Informationsveranstaltungen März / April 2013 Bitumen - Einfach komplex. Bitumen - Einfach komplex. Wer redet hier über Bitumen? Was ist Bitumen? Wo wird Bitumen verwendet? Wie wird Bitumen beschrieben? seit über 80 Jahren Arbeitsgemeinschaft der

Mehr

LEISTUNGSERKLÄRUNG. Nr. 001BauPVo

LEISTUNGSERKLÄRUNG. Nr. 001BauPVo LEISTUNGSERKLÄRUNG Nr. 001BauPVo2013-06-18 1. Eindeutiger Kenncode des Produkttyps: Fluchttürschloss 2. Typen-, Chargen- oder Seriennummer oder ein anderes Kennzeichen zur Identifikation des Bauprodukts

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11267-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11267-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11267-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 17.02.2015 bis 18.03.2017 Ausstellungsdatum: 24.04.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

EN ISO Sterilization of health care products Chemical indicators Guidance for selection, use and interpretation of results (ISO 15882:2008)

EN ISO Sterilization of health care products Chemical indicators Guidance for selection, use and interpretation of results (ISO 15882:2008) ÖNORM EN ISO 15882 Ausgabe: 2008-12-01 Sterilisation von Produkten für die Gesundheitsfürsorge Chemische Indikatoren Leitfaden für die Auswahl, Verwendung und Interpretation von Ergebnissen (ISO 15882:2008)

Mehr

Klinische Bewertung für Medizinprodukte inklusive Software

Klinische Bewertung für Medizinprodukte inklusive Software Klinische Bewertung für Medizinprodukte inklusive Software 13. Linzer Forum Medizintechnik 5.10.2016 Bundesministerium für Gesundheit und Frauen, Wien Klinische Bewertung Aufgaben des Herstellers Teil

Mehr

Technisches Merkblatt Metylan TG Power Granulat

Technisches Merkblatt Metylan TG Power Granulat Tapetenkleister Charakteristik Anwendung innen für Vlies- Relieftapeten mit glattem Rücken, Papier- und Raufasertapeten für Standard-Verklebungen ideal für den Einsatz in Tapeziergeräten auf Wand- und

Mehr

Gesetzesvorgaben und neue Materialanforderungen für Wasserzähler.

Gesetzesvorgaben und neue Materialanforderungen für Wasserzähler. Gesetzesvorgaben und neue Materialanforderungen für Wasserzähler. Festgelegte Anforderungen der Trinkwasserverordnung Stufe 3 ab 12/2013 bezüglich der Verschärfung der Bleiwerte auf 0,01mg / Liter am 01.12.2013.

Mehr

Anforderungen an Flachdachkonstruktionen Konstruktiver Brandschutz. PHOENIX Dichtungstechnik GmbH

Anforderungen an Flachdachkonstruktionen Konstruktiver Brandschutz. PHOENIX Dichtungstechnik GmbH Anforderungen an Flachdachkonstruktionen Konstruktiver Brandschutz PHOENIX Dichtungstechnik GmbH Anforderungen an Flachdachkonstruktionen Flachdachkonstruktionen Systemanforderungen 1. Abdichtung 2. Wärmeschutz

Mehr

Liste der europäischen harmonisierten Normen für die Prüfung von Explosivstoffen

Liste der europäischen harmonisierten Normen für die Prüfung von Explosivstoffen Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) Spreng- und Treibmittel Fachbereich 2.3 Explosivstoffe D -12200 Berlin Berlin, 2016-07-19 Liste der europäischen harmonisierten Normen für die Prüfung

Mehr

Praktische Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) hinsichtlich des Explosionsschutzes

Praktische Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) hinsichtlich des Explosionsschutzes Praktische Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) hinsichtlich des Explosionsschutzes Endress+Hauser Messtechnik GmbH+Co.KG www.karlheinz.gutmann@de.endress.com Rechtsgrundlage des Explosionsschutzes

Mehr

Heizkosten senken mit Wärmedämmverbundsystemen

Heizkosten senken mit Wärmedämmverbundsystemen CREATING TOMORROW S SOLUTIONS Heizkosten senken mit Wärmedämmverbundsystemen Weltweit verbrauchen Gebäude 40 % der Primärenergie und verursachen 33 % der CO2-Emissionen. Bis zu 70 % der Heizenergie könnte

Mehr

DAS ERWEITERTE SICHERHEITSDATENBLATT: RECHTSGRUNDLAGEN, ERSTELLUNG UND ANWENDUNG

DAS ERWEITERTE SICHERHEITSDATENBLATT: RECHTSGRUNDLAGEN, ERSTELLUNG UND ANWENDUNG DAS ERWEITERTE SICHERHEITSDATENBLATT: RECHTSGRUNDLAGEN, ERSTELLUNG UND ANWENDUNG Christian Eppelsheim, Wacker Chemie AG CREATING TOMORROW'S SOLUTIONS INHALTSÜBERSICHT Stoffsicherheitsbeurteilung und Stoffsicherheitsbericht

Mehr

DEUTSCHE NORM DIN 571. Entwurf. Dieser Norm-Entwurf mit Erscheinungsdatum wird der Öffentlichkeit zur Prüfung und Stellungnahme vorgelegt.

DEUTSCHE NORM DIN 571. Entwurf. Dieser Norm-Entwurf mit Erscheinungsdatum wird der Öffentlichkeit zur Prüfung und Stellungnahme vorgelegt. DEUTSCHE NORM DIN 571 Entwurf D Juni 2008 ICS 21.060.10 Entwurf Einsprüche bis 2008-09-14 Vorgesehen als Ersatz für DIN 571:1986-12 Sechskant-Holzschrauben Hexagon head wood screws Vis à bois à tête hexagonale

Mehr

ВОСТОК-ИНТЕР Collect fasteners (6267) 32796, 35892

ВОСТОК-ИНТЕР Collect fasteners (6267) 32796, 35892 !23'454'24 #&24326456J4.%&! :J''8!///''?%&. 6/&%@ ///'8'?%/A = 6/%6"! ///'/%''-%/A

Mehr