Markus Ledermann 5733 Leimbach

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Markus Ledermann 5733 Leimbach"

Transkript

1 Markus Ledermann 5733 Leimbach Dokumentation Bergbilder aus der Region Thunersee, Grindelwald, Lauterbrunnen Gemalt während neun Wochen von Ende März bis Ende Mai 2011

2 Meine Anfänge 1982 Wannenhof 1983 Wannenhof 1986 Selbstportrait 1986 inspiriert von Anker 1984 Kopie nach Segantini, Bezirksschule Unterkulm 1992 am Vorkurs SfGZ

3 Anregungen Malen in der Natur: Caspar Wolf * Muri Heidelberg Grimselpass mit Totensee und Rhonegletscher 1778, Öl auf Leinwand, 54 x 76 cm, Kunsthaus Aarau Bildarchitektur: Ferdinand Hodler * Bern Genf Das Jungfraumassiv von Mürren aus 1914, Öl auf Leinwand, 63 x 86 cm, Musée d'art et d'histoire, Genf

4 Die Bilder, welche im Gelände entstanden sind, habe ich mit ein paar Ausnahmen mit Acrylfarben auf Papier 30 x 40 cm gemalt. Acrylfarben trocknen bei jedem Wetter und jeder Temperatur relativ schnell. Beim Malen besonders wichtig ist mir nicht so sehr jedes Detail, sondern die Farbklänge, Stimmungen und die Lichtverhältnisse der verschiedenen Tageszeiten.

5 Übersicht aller Standorte im Berner Oberland

6 Beginn: Ich startete meine Projektzeit in Grindelwald vom 28. bis 30. März 2011 Es hatte noch etwas Schnee, es war recht kalt und die Skisaison ging gerade zu Ende. Das erste Bild wurde leider verregnet. Ich habe es so belassen und später noch weitere Bilder von der Fiescherlücke gemalt. Fiescherlücke verregnet, 28. März 2011, ca. 15 Uhr Glücklicherweise war das Wetter später oft sehr günstig, so dass ich bis Ende Mai mehr als 40 Bilder malen konnte. Es war ein ausserordentlich trockener Frühling.

7 Fiescherlücke, 19. und 20. April Abend ca Uhr ca Uhr ca. 13 Uhr

8 Fiescherlücke, 21. April, ca. 11 Uhr Himmelblau Es ist eigentlich unmöglich die Farbe des Himmels zu fassen. Tendiert sie jetzt eher zu einem kühlen Türkis oder eher zu einem wärmeren Ultramarin oder gar Violett. Hat es jetzt nicht doch noch einen Schimmer von Gelb?

9 Manchmal habe ich mit Bleistift vorgezeichnet. Vor allem, wenn das Format knapp war. Schreckhorn und kleines Schreckhorn, 20. April 2011, ca. 16 Uhr

10 Schreckhorn und kleines Schreckhorn, 20. April 2011, ca. 16 Uhr

11 Tageslicht und Felsarchitektur Schreckhorn im Mittagslicht vom First aus gesehen, , Fotografie und vor Ort gemalt

12 Malprozess Am Anfang Konturen und Flächen suchen und ins Format einbauen, einspannen, einzwängen. Dann Jagen nach Licht und Schatten, den Pinsel laufen lassen. Farben gegeneinander abstimmen und gewichten. Immer und immer wieder nachmischen und versuchen die Farben mit feinen Augensensoren wahrzunehmen, zu treffen und zu verstärken. Gesehenes geht direkt vom Auge über die Hand zu Pinsel, Palette, Wasserbüchse, Papier. Ich denke an nichts und bin ganz versunken. Dazwischen nehme ich Abstand, analysiere, ordne und gewichte wieder. Am Schluss werden die Pinselstriche langsamer und die Malpausen länger.

13 Tageslicht und Felsarchitektur Wetterhorn am Nachmittag, 29. März 2011 vor Ort gemalt!

14 Tageslicht und Felsarchitektur Wetterhorn am Nachmittag, 29. März 2011 vor Ort gemalt!

15 Tageslicht und Felsarchitektur Wetterhorn am Nachmittag, 29. März 2011 vor Ort gemalt!

16 Tageslicht und Felsarchitektur Wetterhorn am Nachmittag, 29. März 2011 vor Ort gemalt!

17 Tageslicht und Felsarchitektur Jungfrau am Nachmittag, 9. April 2011, ca Uhr, von der Grütschalp aus gemalt!

18 Fotografieren oder malen? Lauterbrunnen, Staubbach, 10. Mai 2011, Mittag, vor Ort gemalt! Nicht abbilden sondern sichtbar machen! erleben auswählen vereinfachen (an)ordnen

19 Standorte von Caspar Wolf Grindelwald Caspar Wolf 1774, Wetterhorn, Mettenberg, Fiescherhörner und Eiger, 82 x 226 cm, Öl auf Leinwand, Kunsthaus Aarau Während einer Gletschervorstosszeit gemalt.

20 Standorte von Caspar Wolf Wetterhorn, Mettenberg, Fiescherhörner und Eiger, 29. März 2011, ca. 19 Uhr

21 Fiescherlücke verhangen, bei Grindelwald mit Firstbahn, 30. März 2011, 9.44 Uhr

22 Malstandorte in Grindelwald 28. bis 30. März bis 22. April Mai 2011 Karte Schreckhörner

23 Standorte von Caspar Wolf Grimselpass mit Totensee und Rhonegletscher 1778, Öl auf Leinwand, 54 x 76 cm, Kunsthaus Aarau Gärstenhörner, Galenstock, Furkahörner, 23. Mai 2011

24 Caspar Wolf, Grimselpass mit Totensee und Rhonegletscher 1778, Öl auf Leinwand, 54 x 76 cm, Kunsthaus Aarau Versuch mit Google Earth die Position fliegend zu finden!

25 Caspar Wolf, Rhonegletscher, 1778, Öl auf Leinwand, 54 x 76 cm, Kunsthaus Aarau Foto: Sicht vom Hotel Glacier du Rhone bei Gletsch, 24. Mai 2011 und noch 2 mal überhöht.

26 Um den Rhonegletscher zu malen muss man von der Furkapassstrasse oberhalb des Hotels Belvedere etwa eine Viertelstunde an einem frisch herausgeputzten etwa 120 Jahre alten Armeebunker vorbei nordwärts wandern. Der Rhonegletscher und die Gärstenhörner, 24. Mai 2011, ca Uhr

27 Standorte von Ferdinand Hodler Beim oberen Grindelwaldgletscher, 1911, Öl auf Leinwand, 94 x 81 cm, Kunsthaus Zürich. Hier war der Gletscher vor 100 Jahren noch dick über dem Felsen zu sehen. Foto vom 28. März 2011, am Abend

28 Felsen beim oberen Grindelwaldgletscher, 28. März, ca. 18 Uhr und 2. Mai 2011, ca. 17 Uhr

29 Standorte von Ferdinand Hodler Felsen beim oberen Grindelwaldgletscher, 29. März 2011, ca. 9 Uhr

30 Standorte von Ferdinand Hodler F. Hodler, Stockhornkette im Frühling um 1912, Öl auf Leinwand, 57 x 80,5 cm, Musée d art et d histoire Genf. Bei den braunen Stellen ist die rohe Leinwand zu sehen

31 Standorte von Ferdinand Hodler Stockhornkette von Hilterfingen aus, 5. April 2011, ca. 17 Uhr

32 Standorte von Ferdinand Hodler Stockhornkette von Gunten aus, 6. April 2011, ca. 16 Uhr

33 Standorte von Ferdinand Hodler Thunersee von oberhalb Leissigen gesehen, 11. April 2011, ca. 18 Uhr

34 Standorte von Ferdinand Hodler Niesen von Gunten aus, 6. April 2011, ca. 13 Uhr

35 Standorte von Ferdinand Hodler Thunersee Richtung Interlaken von Därligen aus, 16. Mai 2011

36 Verarbeitung zu Ölbildern Grundieren der Leinwände. Schreckhorn im Mittagslicht, am 29. März 2011 vor Ort gemalt und Anfang Mai im Atelier in Öl auf ein grosses 90 x 90 cm Quadrat gemalt.

37

38

39

40

41 Niederhorn, Thuner- und Brienzersee, 7. Mai 2011, Vormittag und zwei Bleistiftzeichnungen und die Verarbeitung in Öl auf Leinwand 80 x 100 cm auf den folgenden Seiten. Verarbeitung zu Ölbildern

42

43

44

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material:

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material: Kurzbeschreibung: Entlang eines gelben Weges, der sich von einem zum nächsten Blatt fortsetzt, entwerfen die Schüler bunte Fantasiehäuser. Gestaltungstechnik: Malen und kleben Zeitaufwand: 4 Doppelstunden

Mehr

Gefühl*** vorher / nachher. Situation* Essen (was und wie viel?) Ess- Motiv** Tag Datum Frühstück Zeit: Allgemeines Befinden

Gefühl*** vorher / nachher. Situation* Essen (was und wie viel?) Ess- Motiv** Tag Datum Frühstück Zeit: Allgemeines Befinden Name: Größe: cm Gewicht: kg Alter: Jahre Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation*

Mehr

1. Ein Dreieck entsteht aus den drei Grundfarben: Gelb, Rot, Blau; durch Mischen ergaben sich drei weitere Farben: Grün, Orange, Violett.

1. Ein Dreieck entsteht aus den drei Grundfarben: Gelb, Rot, Blau; durch Mischen ergaben sich drei weitere Farben: Grün, Orange, Violett. Das Malen der Kinder Vom 8. Oktober bis zum 2. Dezember 2001 führte der Künstler Guram Nemsadze (ein Kurzportrait siehe Seite 5) einen Malkurs für Kinder und Jugendliche durch. Die ersten drei Übungen,

Mehr

ACRYL. Auf Entdeckungsreise. Mit Pinsel und Spachtel - Effekte zwischen Lasur und Pastos by art-studio bettag Alle Rechte vorbehalten

ACRYL. Auf Entdeckungsreise. Mit Pinsel und Spachtel - Effekte zwischen Lasur und Pastos by art-studio bettag Alle Rechte vorbehalten Auf Entdeckungsreise Mit Pinsel und Spachtel - Effekte zwischen Lasur und Pastos Materialliste Keilrahmen 60 x 80 cm Galeria Acrylfarbe in den Farbtönen Phthaloblau, Cölinblau, Kadmiumgelb, Phthalogrün,

Mehr

Prof. Dr. Jürgen Roth. Mathematik und Kunst. Visualisieren und Interpretieren

Prof. Dr. Jürgen Roth. Mathematik und Kunst. Visualisieren und Interpretieren Landeswettbewerb Mathematik 14.04.2015 1 Prof. Dr. Jürgen Roth Mathematik und Kunst Visualisieren und Interpretieren Landeswettbewerb Mathematik 14.04.2015 2 Inhalt Mathematik und Kunst Visualisieren und

Mehr

von Anne Welkener Kunst mit Lupe und Pinzette: «Schwarz verzeiht gar nichts», erklärt Martin Loosli und macht sich an die Präzisionsarbeit.

von Anne Welkener Kunst mit Lupe und Pinzette: «Schwarz verzeiht gar nichts», erklärt Martin Loosli und macht sich an die Präzisionsarbeit. Jungfrau Zeitung - Ohne Farbe mit Wirkung LENK 19. DEZEMBER 2015 Ohne Farbe mit Wirkung Bei der kantonsübergreifenden Weihnachtsausstellung Cantonale Berne Jura, die am Wochenende im Kunsthaus Interlaken

Mehr

Wie vermehren sich Pilze?

Wie vermehren sich Pilze? Wie vermehren sich Pilze? 31. Woche Pilze sind geheimnisvoll. Manche schaffen es, über Nacht zu wachsen Sie vermehren sich durch Sporen. Sporen sieht man nur ganz selten, aber du kannst sie sichtbar machen.

Mehr

Markus Kircher / Tom Klengel. Große Bilder, Acryl auf Leinwand, Mai 2014 bis März 2015

Markus Kircher / Tom Klengel. Große Bilder, Acryl auf Leinwand, Mai 2014 bis März 2015 Markus Kircher / Tom Klengel Große Bilder, Acryl auf Leinwand, Mai 2014 bis März 2015 Liebespaar, Acryl auf Leinwand/acrylic on canvas, 145 x 138 cm, 14. 3.2015 Weizen, Acryl auf Leinwand/acrylic on canvas,

Mehr

Paul Klee Ich bin Maler in Leichter Sprache

Paul Klee Ich bin Maler in Leichter Sprache Zentrum Paul Klee Klee ohne Barrieren Paul Klee Ich bin Maler in Leichter Sprache 2 Um was geht es? Die Ausstellung Paul Klee. Ich bin Maler zeigt Kunstwerke von Paul Klee. Die Ausstellung zeigt wie Paul

Mehr

GESICHTER DER SCHWEIZ

GESICHTER DER SCHWEIZ Geografische Bildpräsentationen für die Klassenstufen 5-7 swissfaces H. Gerber, Basel GESICHTER DER SCHWEIZ GLETSCHER DER ALPEN Teil 1 Werden und Vergehen der Gletscher Eine geographische Bildpräsentation

Mehr

karat Weitere Motive und Step-by-Step Anleitungen unter

karat Weitere Motive und Step-by-Step Anleitungen unter Venedig - Die Stadt der tausend Gesichter Die von Kanälen durchzogene Lagunenstadt ist atemberaubend. Die Häuser von Venedig ruhen auf Millionen von Holzpfählen. Es gibt die eindrucksvollsten Palazzi und

Mehr

Für Torjäger. Mein Kreativ-Atelier erscheint bei der OZ-Verlags-GmH, Römerstr. 90, Rheinfelden,

Für Torjäger. Mein Kreativ-Atelier erscheint bei der OZ-Verlags-GmH, Römerstr. 90, Rheinfelden, Für Torjäger Modell: Thomas Boehler, Foto & Styling: Oswald Visuelle Medien MATERIAL Folkart Plaid Acrylfarben in Weiß, Kamel, Kardinalrot, Gelb, Grün, Lichtblau und Schwarz (alles von Efco) Detailpinsel

Mehr

Kunstkatalog. Dagmar Kuntz, Bärenseestr. 20, Stuttgart

Kunstkatalog. Dagmar Kuntz, Bärenseestr. 20, Stuttgart Kunstkatalog 2016 Dagmar Kuntz, Bärenseestr. 20, 70569 Stuttgart AQUARELL Italienisches Bergdorf Maße: 30 x 30 cm Material: Schmincke Aquarellfarben auf Hahnemühle Aquarellpapier (säurefrei, alterungsstabil

Mehr

Babybauch zu Hause fotografieren Tipps für werdende Mütter

Babybauch zu Hause fotografieren Tipps für werdende Mütter Werdende Mütter strahlen vor Glück, wenn der eigene Bauch langsam Form annimmt. Es ist eine besondere Zeit, die man unbedingt festhalten muss. Ein professionelles Fotoshooting ist vielleicht der einfachste

Mehr

Mathematik 16 Koordinatensystem 01 Name: Vorname: Datum:

Mathematik 16 Koordinatensystem 01 Name: Vorname: Datum: Mathematik 16 Koordinatensystem 01 Name: Vorname: Datum: Aufgabe 1: Gib an, wie gross der Temperaturunterschied ist: a) 90 C / 40 C: b) 75 C / 38 C: c) 82 C / 17 C: d) 42 C / 8 C: e) 33 C / 67 C: f) 21

Mehr

Engadin Wanderferien. Pontresina Hotel Engadinerhof Samstag, 30. Juli - Samstag, 6. August 2016

Engadin Wanderferien. Pontresina Hotel Engadinerhof Samstag, 30. Juli - Samstag, 6. August 2016 Bilder links: Muottas Muragl: Seen Val Forno: Cavlocsee Halbinsel im Silsersee Via Engadina Gletschermühle Lagh Saoseo, Val Viola Bilder rechts: Bergell: Soglio Morteratschtal Fuorcla: Rosegtal Bernina:

Mehr

Zu vermieten: 2.5- und 4.5-Zimmerwohnungen im Chalet Adler, Beatenberg

Zu vermieten: 2.5- und 4.5-Zimmerwohnungen im Chalet Adler, Beatenberg Zu vermieten: 2.5- und 4.5-Zimmerwohnungen im Chalet Adler, Beatenberg GriwaTreuhand AG Tel. +41 (0)33 854 11 60 Chalet Diamant, Dorfstrasse 20, CH-3818 Grindelwald info@griwaplan.ch - www.griwaplan.ch

Mehr

Biker s dream. Grosses Bergpanorama von kleinen Strassen -Thuner und Brienzersee

Biker s dream. Grosses Bergpanorama von kleinen Strassen -Thuner und Brienzersee Hotel Astoria Fam. Imwinkelried 3988 Ulrichen Tel. +41 (0) 27 973 12 35 Fax +41 (0) 27 973 34 84 hotelastoria@bluewin.ch www.astoria-obergoms.ch Roadbook TF-Partner-Haus Astoria Biker s dream Grosses Bergpanorama

Mehr

Wander-Tour Berner Oberland

Wander-Tour Berner Oberland Sommer Wander-Tour Berner Oberland geführte wanderrundreise von Wengen über Grindelwald nach Meiringen. Im Banne von Eiger, Mönch und Jungfrau wandern Sie auf dem legendären Bärentrek über die Kleine und

Mehr

Lernkontrolle Aufgabenblatt

Lernkontrolle Aufgabenblatt 1/10 Name: Punkte: Note: G e o g r a f i e d e r S c h w e i z 1. Wie ist die Schweiz topografisch eingeteilt? 2. Benenne folgende Kantone (Grossbuchstaben), Städte (kleine Buchstaben) und Gewässer (Zahlen):

Mehr

Rückgang der Alpengletscher im klimatischen Ausnahmejahr 2003

Rückgang der Alpengletscher im klimatischen Ausnahmejahr 2003 Gletschertour 2003 Rückgang der Alpengletscher im klimatischen Ausnahmejahr 2003 Viele Alpengletscher - darunter der Schweizer Große Aletsch - verloren in den letzten Jahren zum Teil dramatisch an Eismasse.

Mehr

Jahreszeiten und Himmelsrichtungen Arbeitsblätter

Jahreszeiten und Himmelsrichtungen Arbeitsblätter Lehrerinformation 1/9 Arbeitsauftrag Die Schülerinnen und Schüler lernen die verschiedenen Jahreszeiten und Himmelsrichtungen kennen. Ziel Material Die Klasse liest gemeinsam die Beschreibungen auf den

Mehr

Farbe als Gestaltungsmi0el in der Architektur. Barbara Schwärzler, Farbgestalterin HF / InnenarchitekHn, Farb am Bau, Biel

Farbe als Gestaltungsmi0el in der Architektur. Barbara Schwärzler, Farbgestalterin HF / InnenarchitekHn, Farb am Bau, Biel Farbe als Gestaltungsmi0el in der Architektur Barbara Schwärzler, Farbgestalterin HF / InnenarchitekHn, Farb am Bau, Biel Barbara Schwärzler, Farbe als Gestaltungsmi8el in der Architektur Seite 1 7. Schweizer

Mehr

CSCB - Fotoclub Workshop. TIPS und Grundlagen für gute Bilder

CSCB - Fotoclub Workshop. TIPS und Grundlagen für gute Bilder CSCB - Fotoclub Workshop TIPS und Grundlagen für gute Bilder Themen Übersicht Einführungs-Workshop / Kurs Fokussierung Belichtungsmessung Weitwinkel vs. Tele wie wird scharf gestellt wie wird das Licht

Mehr

G E G E N W E I S S. Einführung. VORLÄUFIGE LISTE DER TEILNEHMENDEN KÜNSTLERiNNEN (12) Stand

G E G E N W E I S S. Einführung. VORLÄUFIGE LISTE DER TEILNEHMENDEN KÜNSTLERiNNEN (12) Stand GEGEN WEISS 28. August - 9. Oktober 2016 IM PALAIS FÜR AKTUELLE KUNST GLÜCKSTADT, kuratiert von CAPRI Berlin G E G E N W E I S S Einführung Malen ist immer ein Prozess des Verdunkelns. Es genügt die geringste

Mehr

Basiskompetenzen Medienbildung

Basiskompetenzen Medienbildung Basiskompetenzen Medienbildung www.lehre-phzh.ch/bkmb Lernobjekt Bild August 2015 4 Lernobjekt Bild Relevanz und Bezug Sei es für ein Arbeitsblatt, eine Präsentation, eine wissenschaftliche Arbeit oder

Mehr

Anregungen für den Unterricht Primarstufe

Anregungen für den Unterricht Primarstufe Anregungen für den Unterricht Primarstufe Thema 1: Physiologische Farben Nachbilder Die Schüler können Goethes Nachbildexperiment nachvollziehen und erfahren am eigenen Körper, dass Farben in unseren Augen

Mehr

Handreichung zum Thema

Handreichung zum Thema Handreichung zum Thema Hallo, mein Name ist Monique Melchior, im Rahmen meiner Ausbildung zur Erzieherin erarbeite ich mit vier Kindern ein zehnwöchiges Projekt. Das Projekt trägt den Namen Faszination

Mehr

Portfolio Vera Hofer. Grafikdesign. Summer77 Print- und E-Magazin. Sondermarke Zürich. Zürioberländer Molke Verpackungsdesign

Portfolio Vera Hofer. Grafikdesign. Summer77 Print- und E-Magazin. Sondermarke Zürich. Zürioberländer Molke Verpackungsdesign Grafikdesign Portfolio Vera Hofer Summer77 Print- und E-Magazin Sondermarke Zürich Zürioberländer Molke Verpackungsdesign Uni Guide Universität Basel Résumé Finale Flyer und Plakate Actelino Logo und Briefschaften

Mehr

Hübsche Ostereier in zarten Pastelltönen

Hübsche Ostereier in zarten Pastelltönen Hübsche Ostereier in zarten Pastelltönen Bunt gestaltete Ostereier gehören zu jedem Osterfest unbedingt dazu! Die zuckersüßen und mit Perlen verzierten Eier sind aus lufttrocknender Modelliermasse schnell

Mehr

Orientierung Lehrerinformation

Orientierung Lehrerinformation Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Windrose gestalten und mit den entsprechenden Himmelsrichtungen beschriften Kompass basteln mit der Sonne Ziel Die SuS können räumliche spunkte verorten und für die

Mehr

Region Mittelland Arbeitsblätter

Region Mittelland Arbeitsblätter Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Die Sch` verfolgen den Lauf der Aare durchs Mittelland auf der Karte, suchen nach Flüssen und Seen, setzen sich mit den Bundesämtern der Bundesstadt Bern auseinander

Mehr

«Der Berge wachsend Eis» Die Entdeckung der Alpen und ihrer Gletscher durch Albrecht von Haller und Caspar Wolf

«Der Berge wachsend Eis» Die Entdeckung der Alpen und ihrer Gletscher durch Albrecht von Haller und Caspar Wolf Von Hallers Landschaften 105 Heinz J. Zumbühl* «Der Berge wachsend Eis» Die Entdeckung der Alpen und ihrer Gletscher durch Albrecht von Haller und Caspar Wolf 1. Einleitung Johann Jakob Scheuchzer (1672

Mehr

Ausstellungslaufzeit: 14. August bis 27. September

Ausstellungslaufzeit: 14. August bis 27. September Ausstellungslaufzeit: 14. August bis 27. September Wie beschreibt man die Werke eines Malers, für die Kunstwissenschaftler und Künstler Zuschreibungen wie schiere Malerei, funkelnder Abglanz von Sonne

Mehr

feine drucksachen produktkatalog

feine drucksachen produktkatalog feine drucksachen produktkatalog 2009 herzlich willkommen! Ob Geburts-, Tauf-, oder Hochzeitskarte, in unserem Shop auf www.gluecksdinge.de finden Sie eine große Auswahl feiner Drucksachen... Wählen Sie

Mehr

Liv Aylin Rosset, Huttenstrasse 61, 8006 Zürich,

Liv Aylin Rosset, Huttenstrasse 61, 8006 Zürich, P O R T F O L I O Liv Aylin Rosset, Huttenstrasse 61, 8006 Zürich, +41 79 433 40 96 Liv Aylin Rosset Mir ist nicht wirklich wohl dabei mich selbst zu beschreiben. Aus diesem Grund versuche ich mich in

Mehr

Baumtagebuch Japanische Zierkirsche

Baumtagebuch Japanische Zierkirsche Baumtagebuch Japanische Zierkirsche Klasse 9d Juni 2016 Die Japanische Zierkirsche habe ich mir für das Baumtagebuch ausgesucht. Ich habe mich für diesen Baum entschieden, weil er in meiner Straße sehr

Mehr

Loris Ambrozzo 06. Dezember 12. Dezember Sek b / Heinz Held

Loris Ambrozzo 06. Dezember 12. Dezember Sek b / Heinz Held In meinem Wettertagebuch habe ich auch noch etwas über den hundertjährigen Kalender geschrieben, weil bei den Zeitungen immer wieder ein Text über die Wetterregel steht und es mich sehr interessiert hat,

Mehr

II. Prüfungsteil Hörverstehen

II. Prüfungsteil Hörverstehen Hörverstehen: Der Besuch aus Berlin (Transkript) Fabian: Endlich Pause! Marie, nachher haben wir gleich Musik, oder? Marie: Ja, genau. Fabian, du hast noch gar nichts von Athen erzählt! Und ich bin doch

Mehr

Literaturverzeichnis. Bättig, H. (1998) Rosenstrasse Wohnen, Bauen und Zusammenleben Zürich: Lehrmittelverlag des Kantons Zürich

Literaturverzeichnis. Bättig, H. (1998) Rosenstrasse Wohnen, Bauen und Zusammenleben Zürich: Lehrmittelverlag des Kantons Zürich Anhang Arbeitsblatt 1 «Was gehört zusammen?» Arbeitsblatt 2 «Bastelbogen» Arbeitsblatt 3 «Signaturenlegende» Arbeitsblätter 4/A 4/D «Aufgabenblätter für Schulhaus-OL mit Zusatzaufgaben» Arbeitsblatt 5

Mehr

1. Jedes Klassenzimmer sieht anders aus, aber einige Dinge findet man in fast jedem Klassenzimmer. Benennen Sie die nummerierten Dinge.

1. Jedes Klassenzimmer sieht anders aus, aber einige Dinge findet man in fast jedem Klassenzimmer. Benennen Sie die nummerierten Dinge. Das Klassenzimmer 1. Jedes Klassenzimmer sieht anders aus, aber einige Dinge findet man in fast jedem Klassenzimmer. Benennen Sie die nummerierten Dinge. 1. die Tafel, n 2. der Stuhl, -e 3. der Tisch,

Mehr

PORTFOLIO BEATE KÖHNE

PORTFOLIO BEATE KÖHNE PORTFOLIO BEATE KÖHNE Weiße Serie I, 2014, Öl auf Leinwand, 120 x 130 cm 1 Weiße Serie II, 2014, Öl auf Leinwand, 120 x 130 cm 2 Weiße Serie III, 2014, Öl auf Leinwand, 120 x 130 cm 3 Am Fluss, 2012, Öl

Mehr

Fotogemälde von Gottfried Römer

Fotogemälde von Gottfried Römer Impressionen zwischen Fotografie und Malerei Die Paintos von Gottfried Römer entstehen durch experimentelle Techniken während des Belichtungsvorgangs. Charakteristisch ist eine Reduktion der Wirklichkeit.

Mehr

VORANSICHT. Punkt und Linie zu Fläche der grafische Kandinsky. 1 von 24. Peter Baumgartner, Freiburg

VORANSICHT. Punkt und Linie zu Fläche der grafische Kandinsky. 1 von 24. Peter Baumgartner, Freiburg 1 von 24 Punkt und Linie zu Fläche der grafische Kandinsky Peter Baumgartner, Freiburg Schülerarbeit Klasse 10 Berühmt sind Wassily Kandinskys sprühende Farbkompositionen, mit denen er sich als einer der

Mehr

OPIE KUNST UNTERRICHTEN KUNST KUNSTGESCHICHTE

OPIE KUNST UNTERRICHTEN KUNST KUNSTGESCHICHTE 12 KUNST KUNSTGESCHICHTE Untersuche bekannte Porträts, indem du sie im Opie-Stil malst. Such ein Bild, forme es um und klebe eine Kopie hier ein. OPIE 2 11 INDIVIDUALITÄT UND ABBILD PRODUKTE Was du alles

Mehr

der Bach viele Bäche der Berg viele Berge die Bewölkung der Blitz viele Blitze der Donner Durch das Feld fließt ein kleiner Bach. Der Berg ist hoch.

der Bach viele Bäche der Berg viele Berge die Bewölkung der Blitz viele Blitze der Donner Durch das Feld fließt ein kleiner Bach. Der Berg ist hoch. der Bach viele Bäche Durch das Feld fließt ein kleiner Bach. der Berg viele Berge Der Berg ist hoch. die Bewölkung Die Bewölkung am Himmel wurde immer dichter. der Blitz viele Blitze In dem Baum hat ein

Mehr

Grindelwald. Milibach immobilien jungfrauregion GmbH Alte Post, 3818 Grindelwald, Tel 0041 (0)

Grindelwald. Milibach immobilien jungfrauregion GmbH Alte Post, 3818 Grindelwald, Tel 0041 (0) Grindelwald Best of the Alps Milibach immobilien jungfrauregion GmbH Alte Post, 3818 Grindelwald, Tel 0041 (0)33 853 80 00 info@immo-jungfrau.ch Blick vom Grundstück: Fiescherhorn 4 049 m.ü.m. mit Fieschergletscher

Mehr

Fotografieren bei Sonnenuntergang

Fotografieren bei Sonnenuntergang Workshop Fotografieren bei Sonnenuntergang Vortrag im Rahmen des Workshop- Wochenendes in Undeloh Referent: Helge Chr. Wenzel Inhaltsverzeichnis Workshop-Inhalte: Einleitung Was muss ich für ein gutes

Mehr

DETAIL LEISTEN REIHE SICHT ZUBEHÖR. Seite 2 DECKEN LEISTEN WAND LEISTEN TRENNLEISTEN TRENNPROFILE GAMME TECHNIQUE 66 ZIERPROFILE RAHMENPROFILE

DETAIL LEISTEN REIHE SICHT ZUBEHÖR. Seite 2 DECKEN LEISTEN WAND LEISTEN TRENNLEISTEN TRENNPROFILE GAMME TECHNIQUE 66 ZIERPROFILE RAHMENPROFILE DETAIL LEISTEN REIHE DECKEN LEISTEN WAND LEISTEN TRENNLEISTEN TRENNPROFILE GAMME TECHNIQUE 66 ZIERPROFILE RAHMENPROFILE SICHT 2 7 15 18 22 26 28 Seite 2 Seite 30 ZUBEHÖR Seite 35 UNSICHTBAR DECKENPROFIL

Mehr

Mein erster ZEICHEN KURS. Mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Michael Holtmann. mit Illustrationen von Albert Kokai. W o rtspiel

Mein erster ZEICHEN KURS. Mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Michael Holtmann. mit Illustrationen von Albert Kokai. W o rtspiel Mein erster ZEICHEN KURS Mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen Mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen Michael Holtmann mit Illustrationen von Albert Kokai W o rtspiel W o rtspiel Das Buch für kleine Künstler

Mehr

Beate Fischer, Grundschule Mutlangen Spirituell kreativer Einstieg zur Adventsfeier der Kolleg/innen und Mitarbeiter/innen der GS

Beate Fischer, Grundschule Mutlangen Spirituell kreativer Einstieg zur Adventsfeier der Kolleg/innen und Mitarbeiter/innen der GS Beate Fischer, Grundschule Mutlangen Spirituell kreativer Einstieg zur Adventsfeier der Kolleg/innen und Mitarbeiter/innen der GS 1. Vorbemerkung Die Idee zu diesem Projekt entstand auf einem religionspädagogischen

Mehr

Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse

Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse Der Schulweg 1 Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse Lehrplanbezug: Die optische Wahrnehmung verfeinern und das Symbolverständnis für optische Zeichen erweitern:

Mehr

Karten und ihre Legenden

Karten und ihre Legenden Karten und ihre Legenden 1. Kreuze die richtige Aussage an: a. Eine Legende ist O etwas zum Essen O so etwas wie ein Märchen O eine Zeichenerklärung auf Landkarten b. Landkarten O verkleinern die Wirklichkeit

Mehr

Grindelwald Wengen Mürren Lauterbrunnen Haslital

Grindelwald Wengen Mürren Lauterbrunnen Haslital DE / EN Grindelwald Wengen Mürren Lauterbrunnen Haslital Holiday World Freie Sicht auf den grössten Gletscher Europas: Das Panorama auf dem Jungfraujoch zählt zu den Highlights der Jungfrau Region. Die

Mehr

karat Weitere Motive und Step-by-Step Anleitungen unter

karat Weitere Motive und Step-by-Step Anleitungen unter In der Abendsonne glitzerndes Meer, schaukelnde Fischerboote im Hafen und eine sanfte Brise das ist Urlaubsfeeling pur. Halten Sie dieses Feeling aus Ihrem letzten Urlaub doch mit einem Aquarell fest.

Mehr

Ich kann erklären, warum es Tag und Nacht gibt. Ich kenne die Wochentage und ihre Reihenfolge.

Ich kann erklären, warum es Tag und Nacht gibt. Ich kenne die Wochentage und ihre Reihenfolge. Checkliste Kalender & Zeit Das kann ich unter normalen Umständen. Das kann ich gut und leicht.! Das ist ein Ziel für mich. START ENDE Meine ZIELE! Ich kann erklären, warum es Tag und Nacht gibt. Ich kenne

Mehr

Thomas Reck 2011. Thomas Reck Werkeinsicht

Thomas Reck 2011. Thomas Reck Werkeinsicht Thomas Reck Werkeinsicht Zwei Arbeitsmethoden Zwei Wege Unterwegs von einander lernen Synergien austauschen Entdecken Spielen Finden Kombinieren _ Seit 1998 lote ich in meinen Scanogrammarbeiten die vielfältige

Mehr

Boote bauen. Lukas sieht ein voll beladenes Schiff. Er wundert sich, warum es nicht untergeht. Bau ein Boot aus einem Blatt Papier.

Boote bauen. Lukas sieht ein voll beladenes Schiff. Er wundert sich, warum es nicht untergeht. Bau ein Boot aus einem Blatt Papier. Boote bauen Lukas sieht ein voll beladenes Schiff. Er wundert sich, warum es nicht untergeht. 1. AUFLAGE 2014 Bau ein Boot aus einem Blatt Papier. Teste, wie viel es tragen kann. Boote bauen Finde heraus,

Mehr

WOLFGANG KLUGE - EIN MALER IM FARBENRAUSCH Wolfgang Kluges erster akademischer Lehrer war ausgerechnet der Hamburger Maler Harald Duwe, der eigentlich als Meister der grauen Wand verspottet wurde. Duwe

Mehr

Malen mit Acrylfarbe. Leuchtende Aquarelle in Acryl. Nr.2/2010. Franz-Josef Bet tag. Akt in leuchtenden Farben

Malen mit Acrylfarbe. Leuchtende Aquarelle in Acryl. Nr.2/2010. Franz-Josef Bet tag. Akt in leuchtenden Farben Akt in leuchtenden Farben Gutes Gelingen wünscht Ihnen Das Akt-Motiv habe ich ganz spontan mit wenigen Pinsel- strichen gemalt. Es sollte auch für einen Anfänger leicht nach- vollziehbar sein und kann

Mehr

Kein Tauwasser (Feuchteschutz)

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) U = 0,37 W/m²K (Wärmedämmung) Kein Tauwasser (Feuchteschutz) TA-Dämpfung: 43,5 (Hitzeschutz) 0 0.5 EnEV Bestand*: U

Mehr

Microsoft Paint Gestalten am Computer

Microsoft Paint Gestalten am Computer Microsoft Paint Gestalten am Computer PAINT ist ein Microsoft-Zubehörprogramm, das beim Kauf von Windows-Betriebssystemen automatisch mitgeliefert wird. Als pixelorientiertes Grafikprogramm ermöglicht

Mehr

Vortragstournée des Herrn Coué aus Nancy in der Schweiz 1925

Vortragstournée des Herrn Coué aus Nancy in der Schweiz 1925 Schweizerische Zeitschrift für angewandte Psychologie Organ der schweiz. Vereinigung der Freunde Coués Heft 1, 1. Jahrgang 1925 Vortragstournée des Herrn Coué aus Nancy in der Schweiz 1925 25. März 1925

Mehr

Bewegungsspiel mit Würfeln

Bewegungsspiel mit Würfeln Bewegungsspiel mit Würfeln Bereich: Spielen und soziales Lernen/Erfahrungen mit der Umwelt Altersstufe: ab 4 Jahren Arbeits zeit: ca. 3x 20 Min. Gruppenarbeit möglich Einführung Das Bewegungsspiel mit

Mehr

Ein süsses Experiment

Ein süsses Experiment Ein süsses Experiment Zuckerkristalle am Stiel Das brauchst du: 250 Milliliter Wasser (entspricht etwa einer Tasse). Das reicht für 4-5 kleine Marmeladengläser und 4-5 Zuckerstäbchen 650 Gramm Zucker (den

Mehr

Gestalterische Berufsmaturitätsschule Zürich Herostrasse 5, 8048 Zürich, Telefon GBMS I: Aufnahmeprüfung Gestalten 2013

Gestalterische Berufsmaturitätsschule Zürich Herostrasse 5, 8048 Zürich, Telefon GBMS I: Aufnahmeprüfung Gestalten 2013 Gestalterische Berufsmaturitätsschule Zürich Herostrasse 5, 8048 Zürich, Telefon 043 299 20 99 GBMS I: Aufnahmeprüfung Gestalten 2013 Name, Vorname und (bitte in Blockschrift schreiben) Die Richtzeit pro

Mehr

Maritime Deko. Bastelidee. com N

Maritime Deko. Bastelidee. com N Sonne, Strand und Meer - wer träumt nicht davon? Um das ganze Jahr wenigstens einen Lichtblick zu haben, gestalten wir eine Magnetwand, ein Windlicht und einen Fisch in maritimen Style. Material Magnetwand:

Mehr

Haare freistellen mit Photoshop Elements

Haare freistellen mit Photoshop Elements Haare freistellen mit Photoshop Elements Zu den wohl schwierigsten Aufgaben gehört das Freistellen von Haaren. Einfacher ist es mit dem großen Bruder Photoshop CS. Dort können Sie mit den Kanälen eine

Mehr

LED Lichtvisionen. Licht in einer neuen Dimension. Die Sonne im Zimmer Wohlbefinden durch intelligentes Licht. Individualisierung ihrer Umgebung

LED Lichtvisionen. Licht in einer neuen Dimension. Die Sonne im Zimmer Wohlbefinden durch intelligentes Licht. Individualisierung ihrer Umgebung Dyy n a m ic Lig h t S y s te m fü r M e n s c h e n LED Lichtvisionen Neues Raumgefühl durch dynamisches Licht Individualisierung ihrer Umgebung Die Sonne im Zimmer Wohlbefinden durch intelligentes Licht

Mehr

Licht-Bilder. Schneide dir eine Schablone für Licht aus. Klebe Papier an die Wand. Mache ein großes Licht-Bild. Ein anderes Kind malt es nach.

Licht-Bilder. Schneide dir eine Schablone für Licht aus. Klebe Papier an die Wand. Mache ein großes Licht-Bild. Ein anderes Kind malt es nach. Licht-Bilder Können wir auch mit Licht statt mit Schatten Figuren machen? Schneide dir eine Schablone für Licht aus. Klebe Papier an die Wand. Mache ein großes Licht-Bild. Ein anderes Kind malt es nach..

Mehr

JUFOTech. wko.at/tirol/jufotech DATENBLATT. Jugend forscht in der Technik. Titel der Projektarbeit: Fachgebiet:

JUFOTech. wko.at/tirol/jufotech DATENBLATT. Jugend forscht in der Technik. Titel der Projektarbeit: Fachgebiet: Datenblatt (dient als Titelblatt für die Projektarbeit) Seite 1/2 JUFOTech Jugend forscht in der Technik wko.at/tirol/jufotech DATENBLATT Wir nehmen am Wettbewerb Jugend forscht in der Technik Auf den

Mehr

Kreatives Freistellen von Fotos

Kreatives Freistellen von Fotos 17 Ben Willmore Basierend auf Adobe Photoshop 7 Studio Techniques von Ben Willmore und nach Informationen von www.digitalmastery.com. Ben Willmore beschäftigt seit den Anfängen der digitalen Fotografie

Mehr

75x50cm = 382CHF - 89x64cm. 424CHF - 93x68cm. 90x60cm = 468CHF - 104x74cm. 493CHF - 104x78cm. 605CHF - 128x88cm. 110x70cm = 583CHF - 124x84cm

75x50cm = 382CHF - 89x64cm. 424CHF - 93x68cm. 90x60cm = 468CHF - 104x74cm. 493CHF - 104x78cm. 605CHF - 128x88cm. 110x70cm = 583CHF - 124x84cm Gerahmter Hochglanz Foto Druck - Diese Bilder werden auf qualitativ hochwertiges Metallic Paper gedruckt und strahlen hinter einer glänzenden Glasscheibe ganz besonders von Ihren Wänden. Durch den weissen

Mehr

Text: P. Lauster Covergestaltung: P. Lauster Digitalisierung: e-books-production

Text: P. Lauster Covergestaltung: P. Lauster Digitalisierung: e-books-production Impressum Text: P. Lauster Covergestaltung: P. Lauster Digitalisierung: e-books-production Urheberrechte: 2002 by P. Lauster. Jede kommerzielle Nutzung und Verbreitung dieser e-edition ist untersagt und

Mehr

Biografie Ferdinand Hodler

Biografie Ferdinand Hodler Biografie Ferdinand Hodler Zusammengestellt von: Daniel Steffen Quellen: Diverse (u.a. Kunsthaus Zürich: Ausstellung Ferdinand Hodler vom 5.3. 6.6.2004; Hans Perren: Ferdinand Hodler und das Berner Oberland;

Mehr

Dokumentation zum Ort:

Dokumentation zum Ort: Dokumentation zum Ort: Oberer Schönenberg Kanton: Aargau Gemeinde: Bergdietikon Vergleich von Historischen Karte 1840: Michaeliskarte 1860: Dufour-Karte Oberer Schönenberg liegt 671 Meter über Meer. Es

Mehr

Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse

Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse Der Schulweg 1 Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse Lehrplanbezug: Die optische Wahrnehmung verfeinern und das Symbolverständnis für optische Zeichen erweitern:

Mehr

AUSFLÜGSMÖGLICHKEITEN & RAHMENPROGRAMME INTERLAKEN UND UMGEBUNG ****HOTEL METROPOLE, INTERLAKEN

AUSFLÜGSMÖGLICHKEITEN & RAHMENPROGRAMME INTERLAKEN UND UMGEBUNG ****HOTEL METROPOLE, INTERLAKEN ****HOTEL METROPOLE, INTERLAKEN METROPOLE HOTEL I NTER L AK EN AUSFLÜGSMÖGLICHKEITEN & RAHMENPROGRAMME INTERLAKEN UND UMGEBUNG ****Hotel Metropole Höheweg 37 3800 Interlaken Tel.: +41 (0)33 828 66 66 Fax:

Mehr

Parksaal. Raumhöhe: 4,5m Raumgröße: 164 m². Veranstaltungen für bis zu 150 Personen

Parksaal. Raumhöhe: 4,5m Raumgröße: 164 m². Veranstaltungen für bis zu 150 Personen MICE im PARK Parksaal Raumhöhe: 4,5m Raumgröße: 164 m² Veranstaltungen für bis zu 150 Personen Ausstattung: Parkettboden Soundanlage Integrierte Leinwand Tageslicht Dimmbare Beleuchtung Bühne mit verschiedenen

Mehr

BERNADETA ANNA FUCHS-DANIEL

BERNADETA ANNA FUCHS-DANIEL BERNADETA ANNA FUCHS-DANIEL ZU MEINER ARBEIT Das Spiel mit der Farbe, die Übergänge zwischen fliessenden und rauen Stellen und zwischen Gegenständlich und Formfrei stehen bei meinen Arbeiten häufig im

Mehr

Bessere Bilder, besser verkaufen

Bessere Bilder, besser verkaufen März 2014 Je besser das Foto, desto besser Ihre Verkaufschancen. Sie brauchen keine teure Foto-Ausrüstung für ein gutes Bild. Nehmen Sie sich etwas Zeit und beachten Sie nachfolgende Tipps. Verwenden Sie

Mehr

S. 2 Übungen zum Impressionismus Farbspiel des Wassers zwischen Ufer, Wind und Licht

S. 2 Übungen zum Impressionismus Farbspiel des Wassers zwischen Ufer, Wind und Licht Inhalt S. 2 Übungen zum Impressionismus Farbspiel des Wassers zwischen Ufer, Wind und Licht S. 3 Didaktik Farbbestimmung S. 4 Betrachtung der Malerei und der Grundstimmung S. 5 Praktische Aufgabe: Umsetzung

Mehr

Wort-Bild-Vokabelheft. Abschlussarbeit Kunst Kurs 11 GK 2 Sommer 2012

Wort-Bild-Vokabelheft. Abschlussarbeit Kunst Kurs 11 GK 2 Sommer 2012 Wort-Bild-Vokabelheft Abschlussarbeit Kunst Kurs 11 GK 2 Sommer 2012 Die Bildanalyse 1. Bildbeschreibung 2. Formale Analyse 3. Interpretation 5 Aspekte der formalen Analyse: Farbe Aufbau BILD Licht (Raum)

Mehr

KURSE UND WORKSHOPS. JANUAR bis JUNI 2012 GLEICH ANMELDEN:

KURSE UND WORKSHOPS. JANUAR bis JUNI 2012 GLEICH ANMELDEN: MAL ZEIT FÜR MICH KURSE UND WORKSHOPS JANUAR bis JUNI 2012 GLEICH ANMELDEN: 04106 61 86 94 MONTAGS-MALEN mit Petra Stahl jeweils von 18.30 21.30 Uhr Kosten: je 25 p.p. / Termin Schöner kann die Woche nicht

Mehr

Veranstaltungskalender Aura-Soma lebendige Farben Gabriele Glas

Veranstaltungskalender Aura-Soma lebendige Farben Gabriele Glas Veranstaltungskalender 2016 Aura-Soma lebendige Farben Gabriele Glas FEBRUAR 2016 Freitag 05.02.2016 Meditieren und Malen mit Aura-Soma 20,00 sofort ins Hier und Jetzt - und das Beste sind die schönen

Mehr

Winter 2014/15. Klimabulletin Winter 2014/15. MeteoSchweiz. Milder Winter trotz kaltem Februar

Winter 2014/15. Klimabulletin Winter 2014/15. MeteoSchweiz. Milder Winter trotz kaltem Februar Winter 2014/15 MeteoSchweiz Klimabulletin Winter 2014/15 10. März 2015 Nach einem sehr milden Dezember im Tessin und im Engadin mit Rekordtemperaturen und einem milden Januar, brachte erst der Februar

Mehr

DOWNLOAD. Landschaften im Kunstunterricht Klasse. Gerlinde Blahak Mutter Erde. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Landschaften im Kunstunterricht Klasse. Gerlinde Blahak Mutter Erde. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Gerlinde Blahak Mutter Erde Landschaften im Kunstunterricht 5. 10. Klasse Downloadauszug aus dem Originaltitel: Das Werk als Ganzes sowie in seinen Teilen unterliegt dem deutschen Urheberrecht.

Mehr

Die Tropfsteinhöhle bei Kapsodasos

Die Tropfsteinhöhle bei Kapsodasos Die Tropfsteinhöhle bei Kapsodasos Schon öfters hatten wir gehört, daß es bei Kapsodasos eine Tropfsteinhöhle geben soll. Der Weg dorthin und auch der Zugang sind ohne geeignete Führung nicht zu finden.

Mehr

Ein Jahr auf Bird Island

Ein Jahr auf Bird Island Ein Jahr auf Bird Island Sehr heiß, aber immer noch etwas Wind aus Nordwesten. Das Meer ist normalerweise sehr ruhig und klar. Gelegentliche Regenschauer. Schöne Sonnenuntergänge. Das Riff trocknet im

Mehr

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 5.2 m. Temperaturverlauf

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 5.2 m. Temperaturverlauf wand K Plus Putzfassade: wand, U=,126 W/m²K (erstellt am 14.6.13 1:39) U =,126 W/m²K (Wärmedämmung) Kein Tauwasser (Feuchteschutz) TA-Dämpfung: 163.9 (Hitzeschutz) EnEV Bestand*: U

Mehr

Spezielle Bedingungen für Heizestriche

Spezielle Bedingungen für Heizestriche Empfehlung PE 01-08 Oktober 2008 Spezielle Bedingungen für Heizestriche Sachlage Schwimmende Estriche sind in der Schweiz zum grössten Teil mit Fussbodenheizungen ausgestattet. Wegen falscher Planung und

Mehr

Drache aus Kürbis. Drache aus Kürbis

Drache aus Kürbis. Drache aus Kürbis Drache aus Kürbis Drache aus Kürbis Im Herbst steht basteln und dekorieren mit Kürbissen hoch im Kurs. Es gibt viele verschiedene Arten von Kürbissen. Besonders mit dem Flaschenkürbis (Kalebasse) kann

Mehr

Bessere Bilder - warum wollen Sie dieses Bild schiessen?

Bessere Bilder - warum wollen Sie dieses Bild schiessen? Bessere Bilder - warum wollen Sie dieses Bild schiessen? Welches Kriterium gefällt Ihnen am Motiv?... sind es Linien, Farben, Kontraste, Strukturen, Seltenheit des Motivs? Wenn Sie sich für einen der Punkte

Mehr

Projektbeschreibung und hilfreiche Tipps! (Czuba Erich, Klassenvorstand der 1b Klasse 2007/08)

Projektbeschreibung und hilfreiche Tipps! (Czuba Erich, Klassenvorstand der 1b Klasse 2007/08) Projektbeschreibung und hilfreiche Tipps! (Czuba Erich, Klassenvorstand der 1b Klasse 2007/08) Viele Klassenräume ähneln, was ihre akustischen Eigenschaften betrifft, Hallenbädern. Der Lärmpegel schraubt

Mehr

Lage der Schweiz und Nachbarländer

Lage der Schweiz und Nachbarländer Lage der Schweiz und Nachbarländer Male die Schweiz rot aus! Ordne die Namen der Nachbarländer und deren Hauptstädte zu! Frankreich - Italien - Fürstentum Liechtenstein - Deutschland - Österreich Berlin

Mehr

KREATIV KURS. Aquarellieren mit Effekt. Techniken, Tipps und Tricks. Der neue Kick beim Malen mit Aquarellfarben. Ein Bericht von Franz-Josef Bettag

KREATIV KURS. Aquarellieren mit Effekt. Techniken, Tipps und Tricks. Der neue Kick beim Malen mit Aquarellfarben. Ein Bericht von Franz-Josef Bettag KREATIV KURS Techniken, Tipps und Tricks Aquarellieren mit Effekt Der neue Kick beim Malen mit Aquarellfarben Ein Bericht von Franz-Josef Bettag Gerstäcker Verlag Wecostr. 4 53783 Eitorf/Sieg info@gerstaecker.com

Mehr

Meret Oppenheim (Berlin-Charlottenburg Basel)

Meret Oppenheim (Berlin-Charlottenburg Basel) Drei schwarze Birnen Datierung 1935/1936 Mat./Technik Oel auf Leinwand 39.5 x 55.8 cm (Lunette inkl. Rahmen) Inventar Nr. Ge 073 Provenienz Renée und Maurice Ziegler, Zürich, 1974 Unter der Regen-Wolke

Mehr

Die Geschichte der Schifffahrt auf Thuner- und Brienzersee

Die Geschichte der Schifffahrt auf Thuner- und Brienzersee Die Geschichte der Schifffahrt auf Thuner- und Brienzersee Innovative Beizer Die Ausflugsschifffahrt auf dem Thunersee begann 1834 mit der Bestellung eines eisernen 16-PS- Dampfschiffs in der Maschinenfabrik

Mehr

Programm Atelier Kunst(T)Raum, Boschstraße 4, Karlsbad. Januar 2017

Programm Atelier Kunst(T)Raum, Boschstraße 4, Karlsbad. Januar 2017 Januar 2017 Wenn Du so weit gekommen bist, wie du es vermagst, vor dem Abgr zum Unbekannten stehst dann halte an dem Glauben fest, dass eine von zwei Sachen passieren wird: Entweder wirst du einen festen

Mehr