Wohlfühlatmosphäre durch flexible Akustik

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wohlfühlatmosphäre durch flexible Akustik"

Transkript

1 EVVC AG IV Sitzung 2014 Gerriets Acoustics Wohlfühlatmosphäre durch flexible Akustik

2 Die Gerriets GmbH - Gegründet 1946 durch Hans Gerriets - ansässig in Umkirch, 10 km von Freiburg - ca. 180 Angestellte in Deutschland und Frankreich - 4 Tochterunternehmen & 15 Vertriebspartner weltweit

3 Was ist Akustik? - Akustik ist die Lehre vom Schall und seiner Ausbreitung - Wichtig sind folgende Teilbereiche: Erzeugung bzw. Entstehung von Schall Ausbreitung von Schall Wahrnehmung von Schall

4 Erzeugung von Schall Grundlagen der Schwingungslehre Eine als Welle fortschreitende mechanische Deformation eines Mediums Luftschall bezeichnet Luftdruckschwankungen, sie überlagern den atmosphärischen Druck Mechanische Schwingungen (z.b. von Saiten oder Membranen) erzeugen Über- und Unterdruckgebiete Schallwellen können auch von anderen elastischen Medien wie zum Beispiel Holz, Stein oder Wasser übertragen werden Hier spricht man dann von Körperschall bzw. Flüssigkeitsschall Die Schallgeschwindigkeit ist temperaturabhängig, bei 20 C etwa 343 m/s.

5 Frequenz: beschreibt die Anzahl der Schwingungen pro Sekunde entspricht der Tonhöhe wird in der Einheit Hertz [Hz] angegeben.

6 Tiefe Frequenz = große Wellenlänge Hohe Frequenz = kleine Wellenlänge Beispiel: Tiefster Ton Konzertflügel = Subkontra A = 27,5 Hz = 12,5 m Kammerton = a 1 = 440 Hz = 0,78 m Höchster Ton Konzertflügel = c 5 = 4186 Hz = 0,08 m

7 Tiefe Frequenz = große Wellenlänge Hohe Frequenz = kleine Wellenlänge Die Wellenlänge spielt bei der Schallausbreitung fast immer eine wesentliche Rolle!

8 Nachhallzeit beschreibt diejenige Zeit, in der ein Signal um 60 db an Pegel verliert. gemessen in Sekunden. aussagekräftigste Größe beim Beschreiben der akustischen Eigenschaften eines Raumes

9 Nachhallzeit beschreibt diejenige Zeit, in der ein Signal um 60 db an Pegel verliert. gemessen in Sekunden. aussagekräftigste Größe beim Beschreiben der akustischen Eigenschaften eines Raumes Wohnzimmer Theatersaal Konzertsaal (klassische Musik) Große Kirche 0,6 0,8 s 1 1,5 s 1,5 2,5 s 4 8 s Generell gilt: Eine unpassende Nachhallzeit beeinflusst die Aufführung erheblich (!!!)

10 Vorgeschlagene Nachhallzeit laut DIN 18041: (klassisch/ akustisch) Musik (verstärkt)

11 Weitere wichtige Parameter Frage: wie kann man subjektive Eindrücke in objektive Messwerte überführen? EDT = Early Decay Time (frühe Reflektionen) STI = Speech Transmission Index (Sprachverständlichkeit) C80 = Klarheitsmaß SPL (A/B/C-Bewertung) = Schalldruckpegel (nicht automatisch empfundene Lautstärke!!)

12 Wahrnehmung von Schall Kurven gleicher Lautheit db) Schalldruckpegel (d

13 Hörbeispiele Signal Orgel Raum kein Hall kleiner Raum Konzertsaal Kirche Jazz-Piano Chor

14 Hörbeispiele Signal Raum überdämpft Kammermusiksaal Konzertsaal Kirche Mozart Beethoven

15 Schallabsorption: der Vorgang, Schallenergie zu absorbieren (zu schlucken ) die Nachhallzeit wird verkürzt Basswellen haben mehr Energie und sind daher schwieriger zu absorbieren Absorption meist durch sog. Strömungsabsorber (Schallenergie => Wärme) Bei tiefen Frequenzen (viel Energie) oft auch Absorption durch Plattenschwinger oder Resonatoren

16 Schallabsorption: Angabe der Absorptionseigenschaft von Stoffen mittels Absorptionskoeffizient α α = 1 : 100% Absorption α = 0 : 100% Reflexion Ascona 570 0% Falte 100mm Wandabstand α W = 0,70 (Schallabsorberklasse C)

17 Schallabsorption: Durch Mittelwertbildung entsteht bewerteter schallabsorptionsgrad α w Nachteil: keine Frequenzabhängigkeit mehr Vorteil: Einzahlwert, besser vergleichbar Schallabsorberklasse α w Wertebereich A 0,90 1,00 B 0,80 0,85 C 0,60 0,75 D 0,30 0,55 E 0,15 0,25 Nicht klassifiziert 0,00 0,10

18

19

20

21 Ausbreitung von Schall Neueste Entwicklung: Transluzente Absorber-Textilien Jonas Schira - Gerriets GmbH

22 Schallabsorption: Absorption im hohen und mittleren Frequenzbereich z.b. durch Textilien, Polsterung von Stühlen, Publikum Erhöhung des Absorptionskoeffizienten durch Faltenzugabe oder mehrlagigen Aufbau bei Vorhängen Absorption im Bassbereich durch Plattenschwinger, Resonatoren, sehr dicke Schaumstoffe Kombination erlaubt gleichmäßige Absorption über den kompletten Frequenzgang

23 Schallabsorption: Absorber CS 0% Faltenzugabe G-100 Absorber CS 100% Faltenzugabe G-100

24 Schallabsorption: Absorber CS 560 g/m² 1300 Pa s / m α w = 0,75 (class C) Gerra CS 285 g/m² 250 Pa s / m α w = 0,45 (class D)

25 Flexible Absorption im Bassbereich aqflex TM - Absorption durch schwingende Membran - Durch die Trägheit der Membran: gute Absorption im Bass- und Mittenbereich / kaum Absorption im Höhenbereich - Schwende Membran nur bei aufgeblasenen Absorbern

26

27

28

29

30 Hörbeispiele Signal Raum Gut bedämpft Mittelgroßer Saal Großer Saal / gute Bassabsorption Zu große Halle / wenig Dämpfung Metal-Band

31 Schallreflexion: der Vorgang, Schallenergie zu reflektieren (zu verteilen ) die Nachhallzeit wird verlängert Flatterechos und dröhnende Bass-Moden sind unangenehme Nebeneffekte der Reflexion Reflexion immer an schallharten Flächen (Einfallswinkel = Ausfallswinkel)

32 Schallreflexion: Schallhart sind zum Beispiel: Beton hartes Holz beschichtete Textilien (z.b. Clivia ECHO)

33 Schallreflexion: Unangenehme Reflexionen vermeiden durch: Streuung der Schallwellen mittels Diffusoren gezielte Reflexion (z.b. Reflektor-Segel über Bühnenraum) gezielte Absorption verschiedener Frequenzen

34 Schallreflexion:

35 Bauakustik vs. Raumakustik Ursache Bereich Lösung Störender Schall dringt von außen in den Raum ein Bauakustik Schalldämmung Unangenehme Ausbreitung von Schall innerhalb des Raumes Raumakustik Schalldämpfung (Absorption) Schalldämmung Schalldämpfung

36 Schalldämmung Eine gute Schalldämmung wird erreicht durch das Zusammenspiel folgender Faktoren: hohe Masse Trägheit des Materials mehrere unterschiedliche Materialien kombiniert (sonst: Koinzidenzeffekt!) Abstand zwischen den Materialschichten Bei akustischer Trennung zweier Räume: möglichst kein Schalldurchlass angegeben mittels Intensitäts-Schalldämmmaß R I [db]

37 Schalldämmung 7-lagig: R I 18 db 5-lagig: R I 16 db Beispiel: mehrlagige Schallvorhänge

38 Schalldämmung Schallvorhang in der Ausführung OFFICE hat folgende Vorteile: Aussenlagen seitlich an den Laufwagen eingehängt -> minimaler Schalldurchlass Schiene wird in geschlossenem Zustand auch optisch verdeckt Keine PVC-Folien als Innenlage -> keine Geruchsentwicklung mehr

39

40

41

42

43

44 Ende Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

SCHREINER LERN-APP: « SCHALLSCHUTZ»

SCHREINER LERN-APP: « SCHALLSCHUTZ» Wie breitet sich Schall aus? Was ist der akkustische Unterschied zwischen einem Ton und einem Geräusch? Was gibt die Frequenz an? Was gibt der Schalldruck an? 443 Schallausbreitung 444 Ton - Geräusch 445

Mehr

Virtuelle Raumakustik Faltungshall, Spiegelschallquellen. von Kai Oertel

Virtuelle Raumakustik Faltungshall, Spiegelschallquellen. von Kai Oertel Faltungshall, Spiegelschallquellen von Inhalt 1. Motivation 2. Raumakustik Grundbegriffe 3. Raumakustische Modelle 4. 5. Fazit 1. Motivation Reflexionen überwiegen im Raum Raumakustik hat also wesentlichen

Mehr

Meeting/Event name Month date, 2011, Type of event, Country Arial regular size 8 AKUSTIK

Meeting/Event name Month date, 2011, Type of event, Country Arial regular size 8 AKUSTIK Meeting/Event name Month date, 2011, Type of event, Country Arial regular size 8 AKUSTIK Agenda Was ist Schall? Was ist Akustik? Warum Akustik wichtig ist Lärm und Gesundheit Nachhallzeit Schallabsorption

Mehr

ABSORBER BAUSTEINE FÜR DIE RAUMAKUSTIK

ABSORBER BAUSTEINE FÜR DIE RAUMAKUSTIK ABSORBER BAUSTEINE FÜR DIE RAUMAKUSTIK In allen Räumen, in denen Musik gespielt und aufgenommen wird, wie zum Beispiel in Konzertsälen, Opernhäusern und Tonstudios, ist bestmögliche Raumakustik selbstverständlich.

Mehr

Tontechnik 1. Schalldruck. Akustische Grundbegriffe. Schallwechseldruck Sprecher in 1 m Entfernung etwa 10-6 des atmosphärischen Luftdrucks

Tontechnik 1. Schalldruck. Akustische Grundbegriffe. Schallwechseldruck Sprecher in 1 m Entfernung etwa 10-6 des atmosphärischen Luftdrucks Tontechnik 1 Akustische Grundbegriffe Audiovisuelle Medien HdM Stuttgart Quelle: Michael Dickreiter, Mikrofon-Aufnahmetechnik Schalldruck Schallwechseldruck Sprecher in 1 m Entfernung etwa 10-6 des atmosphärischen

Mehr

Prüfbericht: Messung der Nachhallzeit

Prüfbericht: Messung der Nachhallzeit Prüfbericht: Messung der Nachhallzeit nach DIN EN ISO 3382-2:2008, Akustik - Messung von Parametern der Raumakustik - Teil 2: Nachhallzeit in gewöhnlichen Räumen (ISO 3382-2:2008) Datum der Messung: 24.08.15

Mehr

Unter dem Oberbegriff Akustik verbergen sich für den Teppichboden zwei Begriffe, die dieses Thema maßgeblich unterteilen:

Unter dem Oberbegriff Akustik verbergen sich für den Teppichboden zwei Begriffe, die dieses Thema maßgeblich unterteilen: Girloon GmbH & Co. KG Postfach 1226 D-33434 Herzebrock - Merkblatt - Girloon GmbH & Co. KG Daimlerstrasse 8-12 D-33442 Herzebrock Telefon (05245) 92 19 40 Telefax (05245) 92 19 44 4 Internet: www.girloon.de

Mehr

SONICWAVE für eine Optimale RaumAkustik

SONICWAVE für eine Optimale RaumAkustik SONICWAVE für eine Optimale RaumAkustik ARCHITEKTUR UND AKUSTIK Schallvermeidung in der Modernen Arbeitswelt Heutige Innenarchitektur im modernen Büro- und Verwaltungsbau bedient sich zunehmend glatter

Mehr

Was ist Lärm? Schall. Ton, Klang und Geräusch

Was ist Lärm? Schall. Ton, Klang und Geräusch Theoretische Grundlagen Was ist Lärm? Um das Phänomen Lärm verstehen zu können und um sich im Dschungel der später verwendeten Fachausdrücke nicht zu verlieren, sollte man über die wesentlichen physikalischen

Mehr

Raumresonanzen auch Raummoden genannt sind die Feinde guter Wiedergabe.

Raumresonanzen auch Raummoden genannt sind die Feinde guter Wiedergabe. Raumzeitalter Raumresonanzen auch Raummoden genannt sind die Feinde guter Wiedergabe. Jeder Raum hat in min. 3 Richtungen Resonanzen. Diese gilt es, zu vermeiden oder zu bekämpfen Dazu müssen diese erfasst

Mehr

LIEBER LEISER LERNEN

LIEBER LEISER LERNEN LIEBER LEISER LERNEN BAUTECHNISCHE UND PÄDAGOGISCHE MAßNAHMEN ZUR LÄRMMINDERUNG IN SCHULEN - FACHVERANSTALTUNG UND AUSSTELLUNG - Möglichkeiten zur Lärmvermeidung und Lärmminderung bei Neubau, Sanierung

Mehr

Tontechnisches Praktikum

Tontechnisches Praktikum Was ist Schall? Mal ganz einfach: Schall ist bewegte Luft. Etwas genauer: Schall ist eine zeitlich beliebige mechanische Zustandsänderung elastischer Medien (nicht nur Luft!). Hervorgerufen wird diese

Mehr

Temperaturabhängigkeit: ca. + 0,6 m/s pro C

Temperaturabhängigkeit: ca. + 0,6 m/s pro C Schallausbreitung Ausbreitungsgeschwindigkeit Schallgeschwindigkeit (bei 20 C) Luft Wasser Gummi Holz Aluminium 343 m/s 1480 m/s 50 m/s 3300 3400 m/s 5100 m/s Temperaturabhängigkeit: ca. + 0,6 m/s pro

Mehr

Anfänge in der Antike

Anfänge in der Antike Akustik Eine wesentliche Grundlage der Musik ist der Schall. Seine Eigenschaften erforscht die Akustik (griechisch: ακουειν = hören). Physikalisch ist Schall definiert als mechanische Schwingungen und

Mehr

Grundlagen der Schallabsorption im Hallraum. Prüfwerte nach EN ISO dämmen formen kaschieren

Grundlagen der Schallabsorption im Hallraum. Prüfwerte nach EN ISO dämmen formen kaschieren Grundlagen der Schallabsorption im Hallraum Prüfwerte nach EN ISO 20 354 dämmen formen kaschieren Inhalt Grundlagen Schallabsorption 1. Anwendungsbereiche........................ 2 Raumakustische Gestaltung

Mehr

Grundlagen der Beschallungstechnik

Grundlagen der Beschallungstechnik Sabine Heymann Dipl.-Phys.-Ing. Eleonorenstrasse 11 65474 Bischofsheim Telefon 0 61 44-4 12 05 Telefax 0 61 44 83 01 s.heymann@ifbcon.de Was macht eine Beschallungsanlage? Wichtig als Grundlage des Dimensionierens

Mehr

UNERHÖRTE RÄUME Lärmvermeidung bis Sound Design

UNERHÖRTE RÄUME Lärmvermeidung bis Sound Design UNERHÖRTE RÄUME Lärmvermeidung bis Sound Design Prof. Dr. Philip Leistner Breidenbach, 8. September 2016 Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP Universität Stuttgart Lehrstuhl für Bauphysik philip.leistner@ibp.fraunhofer.de

Mehr

Hörsamkeit mit LIGNATUR-Akustikelementen

Hörsamkeit mit LIGNATUR-Akustikelementen Ralph Schläpfer Dipl. Bauing. ETH/SIA Geschäftsleitung LIGNATUR AG Waldstatt, Schweiz Hörsamkeit mit LIGNATUR-Akustikelementen Room acoustics with LIGNATUR acoustic elements Udibilità con gli elementi

Mehr

Forenbeiträge zum Thema Raumakustik und Proberaumgestaltung

Forenbeiträge zum Thema Raumakustik und Proberaumgestaltung Forenbeiträge zum Thema Raumakustik und Proberaumgestaltung Ein von allen Musikern akzeptierter Sound im Proberaum stellt sich nicht von allein ein. Oft wird in quadratischen oder schuhschachtelförmigen

Mehr

Kurzinformation zu wichtigen Fakten der Raumakustik

Kurzinformation zu wichtigen Fakten der Raumakustik Kurzinformation zu wichtigen Fakten der Raumakustik Inhalt: Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Was ist Lärm Akustische Größen Gesetze der Schallausbreitung Einflussfaktoren auf den Schall

Mehr

Wir können nicht alles hören A 69

Wir können nicht alles hören A 69 Wir können nicht alles hören A 69 Im Diagramm ist das Hörvermögen von Menschen dargestellt. Kreuze an, welche der folgenden Aussagen aus dem Diagramm geschlossen werden können: Der Mensch kann Sprache

Mehr

Akustik im Büro. Hilfen zur akustischen Gestaltung von Büros. Sylke Neumann, VBG Andreas Stephan, VBG Ralf Hertwig, IFA

Akustik im Büro. Hilfen zur akustischen Gestaltung von Büros. Sylke Neumann, VBG Andreas Stephan, VBG Ralf Hertwig, IFA Akustik im Büro Hilfen zur akustischen Gestaltung von Büros Sylke Neumann, VBG Andreas Stephan, VBG Ralf Hertwig, IFA DNB Dresden 19. Juni 2012 Inhalt 1 Vorbemerkung 2 Lärm im Büro eine Übersicht 3 Die

Mehr

Bauakustik - schlechte Schalldämmung

Bauakustik - schlechte Schalldämmung Bauakustik Die Wissenschaft und Sprache des baulichen Schallschutzes Ulrich Schanda, Hochschule Rosenheim 1/12 Die Wissenschaft. Raumakustik - gute Hörsamkeit in Räumen - Behaglichkeit Bauakustik - schlechte

Mehr

Raumakustik und baulicher Schallschutz

Raumakustik und baulicher Schallschutz Raumakustik und baulicher Schallschutz Die Strasse dringt ins Haus (Umberto Boccioni 1911) Sprengel Museum Hannover. von J. Feldmann - nur für den internen Gebrauch - Vorwort Vorliegendes Skript, welches

Mehr

Gehör. Ein Referat von Steffen Wiedemann

Gehör. Ein Referat von Steffen Wiedemann Gehör Ein Referat von Steffen Wiedemann E1VT2,März 2001 1. Der Aufbau des menschlichen Ohres Das Ohr wird in drei Teile unterteilt, das Außenohr, das Mittelohr und das Innenohr. Das Außenohr besteht aus

Mehr

1 Eigenschaften von Schall

1 Eigenschaften von Schall 1 Eigenschaften von Schall 1.1Schalldruck und Pegel Schall ist eine periodische Druckschwankung, verursacht z.b. durch Sprechen, die sich in einem elastischen Medium ausbreitet. Physikalisch ist Schall

Mehr

Raummoden: Grundlagen und Darstellung mit Akulap

Raummoden: Grundlagen und Darstellung mit Akulap Raummoden: Grundlagen und Darstellung mit Akulap In geschlossenen Räumen kommt es durch die Geometrie zu besonderen Resonanzerscheinungen, den Raummoden. Bei bestimmten Frequenzen bilden sich stehende

Mehr

LÄRM MACHT STRESS MACHT - KRANK DURCH HOCHWIRKSAME AKUSTIKELEMENTE DIE OPTIMALE NACHHALLZEIT ERREICHEN

LÄRM MACHT STRESS MACHT - KRANK DURCH HOCHWIRKSAME AKUSTIKELEMENTE DIE OPTIMALE NACHHALLZEIT ERREICHEN LÄRM MACHT STRESS MACHT - KRANK DURCH HOCHWIRKSAME AKUSTIKELEMENTE DIE OPTIMALE NACHHALLZEIT ERREICHEN WIR STELLEN IHNEN IN DIESER ÜBERSICHT EINIGE UNSERER LÖSUNGEN VOR Innenarchitektur und Raumgestaltung

Mehr

Feste Fahrbahn und Lärm Gibt es hier Lösungen?

Feste Fahrbahn und Lärm Gibt es hier Lösungen? Feste Fahrbahn und Lärm Gibt es hier Lösungen? Dr. A. Buchmann, Universität Karlsruhe Kann Leiter der Abteilung die Eisenbahnwesen Schiene Universitätsprofessor Dr.-Ing. Eberhard Hohnecker unsere Verkehrsprobleme

Mehr

Die Akustik des Kammermusiksaals

Die Akustik des Kammermusiksaals Die Akustik des Kammermusiksaals Prof. Dr.-Ing. Hans Goydke ruhgoydke@aol.com E-GP WS 2008/09 MUSIKUS Louis Spohr Saal INST. F. BAUGESTALTUNG TU-BS PROF. G. WAGNER Brahmssaal des Wiener Musikvereins 1992

Mehr

Lauter Lärm. Lärm - eine Einführung! mil. Luftraumüberwachungsflugzeug

Lauter Lärm. Lärm - eine Einführung! mil. Luftraumüberwachungsflugzeug Lärm - eine Einführung! mil. Luftraumüberwachungsflugzeug Ing. LAMMER Christian Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Fachabteilung 17C Leiter des Referates SEL schall-und erschütterungstechn. ASV

Mehr

8. Akustik, Schallwellen

8. Akustik, Schallwellen Beispiel 2: Stimmgabel, ein Ende offen 8. Akustik, Schallwellen λ l = n, n = 1,3,5,.. 4 f n = n f1, n = 1,3,5,.. 8.Akustik, Schallwellen Wie gross ist die Geschwindigkeit der (transversalen) Welle in der

Mehr

Holz in der Raumakustik

Holz in der Raumakustik Holz in der Raumakustik Kurt Eggenschwiler, Abteilung Akustik/Lärmbekämpfung, EMPA, CH-8600 Dübendorf 1. Einleitung Holz ist für die Akustik ein bedeutender Werkstoff. Bereits der Wald hat - wie wir aus

Mehr

Digital Signal Processing Audio Measurements Custom Designed Tools

Digital Signal Processing Audio Measurements Custom Designed Tools In einem idealen Hallraum, mit seinem diffusen Schallfeld, fällt der logarithmische Schallpegel linear mit der Zeit ab. Daher ist es sinnvoll, die akustischen Eigenschaften eines solchen Raumes durch einen

Mehr

Planung der Raumakustik: Besprechungsraum

Planung der Raumakustik: Besprechungsraum Planung der Raumakustik: Besprechungsraum Hinter der Waldstraße 3 76661 Philippsburg Tel: 07256 938318 e-mail: bkohout@auriakustik.de INHALTSVERZEICHNIS I. STATUS QUO...........................................

Mehr

Messbericht. HiFi Raum XX. Erstellt von XX. Datum der Messung: Februar 2015

Messbericht. HiFi Raum XX. Erstellt von XX. Datum der Messung: Februar 2015 Messbericht HiFi Raum XX Erstellt von XX Datum der Messung: Februar 2015 Verwendetes Equipment: - Norsonic Dodekaeder mit Verstärker - Messmikrofon KlarkTeknik 6051 - RME UC Interface - Lautsprecher des

Mehr

Schallschutz und Raumakustik

Schallschutz und Raumakustik Schallschutz und Raumakustik Abgrenzung: Schallschutz und Raumakustik Teil 1: Schallschutz Ziel: Schalldämmung zwischen zwei Räumen in der richtigen & angemessenen Qualität ausbilden. Werte Vertraulichkeit,

Mehr

Machbarkeitsstudie und aktuelle Studie des Umweltbundesamtes, DIN 45680

Machbarkeitsstudie und aktuelle Studie des Umweltbundesamtes, DIN 45680 Machbarkeitsstudie und aktuelle Studie des Umweltbundesamtes, DIN 45680 Christian Eulitz Möhler + Partner Ingenieure AG Beratung in Schallschutz und Bauphysik München Augsburg Bamberg www.mopa.de info@mopa.de

Mehr

9. Akustik. I Mechanik. 12. Vorlesung EP. 7. Schwingungen 8. Wellen 9.Akustik

9. Akustik. I Mechanik. 12. Vorlesung EP. 7. Schwingungen 8. Wellen 9.Akustik 12. Vorlesung EP I Mechanik 7. Schwingungen 8. Wellen 9.Akustik Versuche: Stimmgabel und Uhr ohne + mit Resonanzboden Pfeife Schallgeschwindigkeit in Luft Versuch mit Helium Streichinstrument Fourier-Analyse

Mehr

Funktion & Design Freiraum für Veränderungen DORMA Hüppe Raumtrennsysteme Jörg Tholen I 14. Juni 2016 I Hamburg

Funktion & Design Freiraum für Veränderungen DORMA Hüppe Raumtrennsysteme Jörg Tholen I 14. Juni 2016 I Hamburg DBZ Fachforum AKUSTIK Funktion & Design Freiraum für Veränderungen DORMA Hüppe Raumtrennsysteme Jörg Tholen I 14. Juni 2016 I Hamburg 0 DORMA Hüppe Raumtrennsysteme ein Geschäftsbereich der dorma+kaba

Mehr

Dirk Eßer (Autor) Ultraschalldiagnostik im Kopf- und Halsbereich (A- und B- Bild- Verfahren)

Dirk Eßer (Autor) Ultraschalldiagnostik im Kopf- und Halsbereich (A- und B- Bild- Verfahren) Dirk Eßer (Autor) Ultraschalldiagnostik im Kopf- und Halsbereich (A- und B- Bild- Verfahren) https://cuvillier.de/de/shop/publications/885 Copyright: Cuvillier Verlag, Inhaberin Annette Jentzsch-Cuvillier,

Mehr

Einführung in die Akustik

Einführung in die Akustik Einführung in die Akustik von Hans Borucki 2, durchgesehene A uflage 1980 Fcc: : ::: r;:r:h 5 Technische noc^c^u:? Darmstadt HoaftcchuSü/tTüSe 4 x 0=64288 Dara Bibliographisches Institut Mannheim/Wien/Zürich

Mehr

Einführung in die Akustik

Einführung in die Akustik Einführung in die Akustik von HANS BORUCKI 3., erweiterte Auflage Wissenschaftsverlag Mannheim/Wien/Zürich Inhalt 1. Allgemeine Schwingungslehre 13 1.1. Begriff der Schwingung 13 1.1.1. Die mechanische

Mehr

Inhalt dieses Vorlesungsteils - ROADMAP

Inhalt dieses Vorlesungsteils - ROADMAP Inhalt dieses Vorlesungsteils - ROADMAP 2 Von der Kavitation zur Sonochemie 21 Industrieller Einsatz von Ultraschall 22 Physikalische Grundlagen I Was ist Ultraschall? 23 Einführung in die Technik des

Mehr

Mindestkanon: Akustik in der Bachelor-Ausbildung

Mindestkanon: Akustik in der Bachelor-Ausbildung Deutsche Gesellschaft für Akustik e.v. DEGA-Empfehlung 102 Mindestkanon: Akustik in der Bachelor-Ausbildung September 2009 Diese DEGA-Empfehlung wurde einem Einspruchsverfahren unterzogen und ist am 11.09.2009

Mehr

Messung der Schallabsorption im Hallraum gemäß EN ISO parasilencio Akustiknutpaneele Typ Prüfbericht VOL0309

Messung der Schallabsorption im Hallraum gemäß EN ISO parasilencio Akustiknutpaneele Typ Prüfbericht VOL0309 FACH HOCHSCHULE LÜBECK University of Applied Sciences Prof. Dr. Jürgen Tchorz Mönkhofer Weg 239 23562 Lübeck T +49 451 300-5240 F +49 451 300-5477 tchorz@fh-luebeck.de Messung der Schallabsorption im Hallraum

Mehr

Lärm und Raumakustik

Lärm und Raumakustik Lärm und Raumakustik Dr. Christian Nocke September 2010 Akustikbüro Oldenburg Dr. Christian Nocke Katharinenstr. 10 D-26121 Oldenburg, Germany fone +49 441 7779041 fax +49 441 7779042 info@akustikbuero-oldenburg.de

Mehr

Klassifizierung von Großraumbüros nach Parametern der ISO sowie Bewertung nach E VDI 2569

Klassifizierung von Großraumbüros nach Parametern der ISO sowie Bewertung nach E VDI 2569 Klassifizierung von Großraumbüros nach Parametern der ISO 3382-3 sowie Bewertung nach E VDI 2569 T. Meyer 1 Klassifizierung von Großraumbüros nach Parametern der ISO 3382-3 sowie Bewertung nach E VDI 2569

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1. VORWORT. 2. Raumakustik versus Bauakustik. 3. Grundlagen der Akustik. 4. Raumakustische GröSSen. 5. Stichwortverzeichnis

Inhaltsverzeichnis 1. VORWORT. 2. Raumakustik versus Bauakustik. 3. Grundlagen der Akustik. 4. Raumakustische GröSSen. 5. Stichwortverzeichnis Akustik-ABC Inhaltsverzeichnis 1. VORWORT 03 2. Raumakustik versus Bauakustik 04 3. Grundlagen der Akustik 3.1 Schall 3.2 Schalldruck 3.3 Schalldruckpegel und Dezibelskala 3.4 Schalldruck bei mehreren

Mehr

mehr als grauer Filz

mehr als grauer Filz Willkommen Welcome Bienvenue 12. Akustik-Forum Raum und Bau Köln, 24. Juni 2016 Kurt Eggenschwiler Abteilung Akustik/Lärmminderung Empa Dübendorf, Schweiz Textilien in der akustischen Raumgestaltung mehr

Mehr

Lärm. Jürgen Buchwald BG RCI, Präventionszentrum Mainz

Lärm. Jürgen Buchwald BG RCI, Präventionszentrum Mainz Lärm Jürgen Buchwald BG RCI, Präventionszentrum Mainz juergen.buchwald@bgrci.de Was ist Lärm? Maschinenhalle Stadion Straßenverkehr Heavy Metal Flugzeuge Klassik Vogel Mücke Seite 2 Definition Lärm ist

Mehr

Stationärer Anteil ca % Direktschall.

Stationärer Anteil ca % Direktschall. Naturschall definiert die physikalischen Gesetze bei der Entstehung und Ausbreitung von Klängen, wie sie die Natur macht. Ein natürlicher Klang (technisch erzeugt) ist dann gegeben, wenn er die gleichen

Mehr

Mechanische Schwingungen im hörbaren Frequenzbereich von 16 Hz bis 20 khz nennt man Schall.

Mechanische Schwingungen im hörbaren Frequenzbereich von 16 Hz bis 20 khz nennt man Schall. 1 von 7 29.07.2016 12:31 Was ist Schall? Das Wichtigste in Kürze... Mechanische Schwingungen im hörbaren Frequenzbereich von 16 Hz bis 20 khz nennt man Schall. Was ist Schall - eine Definition Damit sich

Mehr

Welche Aussage trifft zu? Schallwellen (A) sind elektromagnetische Wellen hoher Energie (B) sind infrarote, elektromagnetische Wellen (C) können sich im Vakuum ausbreiten (D) sind Schwingungen miteinander

Mehr

Prüfbericht DEK Messung der Schallabsorption im Hallraum gemäß EN ISO

Prüfbericht DEK Messung der Schallabsorption im Hallraum gemäß EN ISO INSTITUT FÜR AKUSTIK Im Technologischen Zentrum an der Fachhochschule Lübeck VMPA anerkannte Sachverständige Schallschutzprüfstelle für DIN 4109 VMPA-SPG-143-97-SH Mönkhofer Weg 239 23562 Lübeck Tel.:

Mehr

Thermische und schalltechnische Analysen von Klimazentralgeräten

Thermische und schalltechnische Analysen von Klimazentralgeräten Thermische und schalltechnische Analysen von Klimazentralgeräten von Dipl. Wirt.-Ing. Marco Fischbach Gliederung Einleitung Normative Anforderungen an Klimazentralgeräte Aufgabenstellung Thermische Analysen

Mehr

Akustik Alles Schall und Rauch?

Akustik Alles Schall und Rauch? Akustik Alles Schall und Rauch? Physik am Samstag G. Pospiech 3. November 2007 Was ist Akustik? Lehre vom Schall Aspekte Das Ohr Physikalische Grundlagen Musik und Physik Wahrnehmung von Schall Die Physik

Mehr

Vom Bierschaumzerfall zur Nachhallzeit

Vom Bierschaumzerfall zur Nachhallzeit Vom Bierschaumzerfall zur Nachhallzeit Jamilla Balint Institut für Signalverarbeitung und Sprachkommunikation ÖGA-Tagung; 21. Nov. 2017 Jamilla Balint ÖGA-Tagung; 21. Nov. 2017 1/33 li. c Carmen Steiner

Mehr

Schall und Infraschall von Windkraftanlagen

Schall und Infraschall von Windkraftanlagen Schall und Infraschall von Windkraftanlagen Christian Eulitz Möhler + Partner Ingenieure AG Beratung in Schallschutz und Bauphysik München Augsburg Bamberg www.mopa.de info@mopa.de Folie Nr. 1 Übersicht

Mehr

1 Grundlagen. Grundlagen 9

1 Grundlagen. Grundlagen 9 1 Grundlagen Der Begriff Akustik stammt aus der griechischen Srache (ἀκούειν akoyein: hören) und bedeutet die Lehre vom Schall und seiner Ausbreitung. Er umfasst die Schwingungen in gasförmigen, flüssigen

Mehr

Vorhang Echosamt Verdi Firma TÜCHLER

Vorhang Echosamt Verdi Firma TÜCHLER Müller-BBM GmbH Robert-Koch-Straße 11 82152 Planegg / München Telefon +49 (89) 85602-0 Telefax +49 (89) 85602-111 www.muellerbbm.de Jan-Lieven Moll Telefon +49(89)85602-144 Jan-Lieven.Moll@MuellerBBM.de

Mehr

ZuhauSE. Projektbericht Privatwohnung EffEktIvE SchalloptImIErung

ZuhauSE. Projektbericht Privatwohnung EffEktIvE SchalloptImIErung Projektbericht Privatwohnung EffEktIvE SchalloptImIErung für ZuhauSE Weitere Informationen www.abacustica.com www.abacustica.de Support abacustica@basf.com abacustica@setaplast.de Musikgenuss, eine gute

Mehr

Von der Planung zur Umsetzung Planungsfehler vermeiden

Von der Planung zur Umsetzung Planungsfehler vermeiden Institut für Prüfung und Forschung im Bauwesen e.v. An-Institut an der HAWK Hildesheim Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Fachhochschule Hildesheim / Holzminden / Göttingen Von der Planung

Mehr

ERGO LEBENS VERSICHERUNG AG HAMBURG

ERGO LEBENS VERSICHERUNG AG HAMBURG Der Spezialist für Raumakustik Referenzprojekt ERGO LEBENS VERSICHERUNG AG HAMBURG Raumakustische Optimierung im Rahmen der Revitalisierung des Verwaltungsgebäudes jmbaum.de ERGO Lebens versicherung AG

Mehr

Messbericht. Regieraum. Datum:XX.XX.2014

Messbericht. Regieraum. Datum:XX.XX.2014 Dieser beispielhafte Messbericht dient als Demonstration und veranschaulicht das prinzipielle Vorgehen bei einer Raumakustikmessung durch HOFA-Akustik. Die Messpositionen, Auswertungen und Planung werden

Mehr

Lauter Sport in leisen Hallen Moritz Späh

Lauter Sport in leisen Hallen Moritz Späh Lauter Sport in leisen Hallen Moritz Späh 4. Kongress Zukunftsraum Schule 17. November 2015 Gute Akustik in Sport- und Schwimmhallen Problemstellung Gute Akustik in Schulen und Unterrichtsräumen hat (leider

Mehr

Warum braucht man Schallstreuung?

Warum braucht man Schallstreuung? Warum braucht man Schallstreuung? S. Goossens 1 Warum braucht man Schallstreuung? Sebastian Goossens Institut für Rundfunktechnik DE-München 2 Warum braucht man Schallstreuung? S. Goossens Warum braucht

Mehr

Dr-Jordan-Design professional digital signal processing. Meßbeispiele: Messung der Nachhallzeit (Reverberation) mit MLS

Dr-Jordan-Design professional digital signal processing. Meßbeispiele: Messung der Nachhallzeit (Reverberation) mit MLS Meßbeispiele: Messung der Nachhallzeit (Reverberation) mit MLS Benötigt werden: WinAudioMLS mit Nachhallzeit Plug-In Signalgenerator (PRO) Meßmikrofon mit Vorverstärker Lautsprecher mit Verstärker Optional

Mehr

AKUSTIK-STELLWÄNDE. Ruhe signalisiert Respekt

AKUSTIK-STELLWÄNDE. Ruhe signalisiert Respekt AKUSTIK-STELLWÄNDE Ruhe signalisiert Respekt Akustik - Stellwände Im industriellen Umfeld entsteht durch Maschineneinsatz und Materialtransport eine intensive Geräuschbelastung. Maschinen, Bearbeitungszentren,

Mehr

7. Sitzung. Kategoriale Wahrnehmung, McGurk-Effekt

7. Sitzung. Kategoriale Wahrnehmung, McGurk-Effekt K3.1 Phonetik und Phonologie II 7. Sitzung Kategoriale Wahrnehmung, McGurk-Effekt Hörfläche 2 Der stillste Raum der Welt Orfield Laboratories, USA 3 Wahrnehmung von Lautstärke Lautstärke wird in db (DeziBel)

Mehr

Neuentwicklungen zur Verbesserung der Raumakustik und des baulichen Schallschutzes

Neuentwicklungen zur Verbesserung der Raumakustik und des baulichen Schallschutzes Neuentwicklungen zur Verbesserung der Raumakustik und des baulichen Schallschutzes (Multifunktionale Bauteile MFB für Raumakustik, Raumklima, Raumluft) Xiaoru Zhou, Horst Drotleff, Philip Leistner City

Mehr

Hören Sie mit uns das Gras wachsen. Die pinta Akustik-Fibel

Hören Sie mit uns das Gras wachsen. Die pinta Akustik-Fibel Hören Sie mit uns das Gras wachsen. Die pinta Akustik-Fibel EINE KLEINE EINFÜHRUNG IN DIE WELT DER AKUSTIK [2/16] >> Wo kommt der Lärm her? WAS SIND DIE GRUNDLAGEN DER AKUSTIK IN DER BAU- UND ARCHITEKTURBRANCHE?

Mehr

Bei gekoppelten Pendeln breitet sich die Schwingung von einem zum nächsten aus

Bei gekoppelten Pendeln breitet sich die Schwingung von einem zum nächsten aus 7. Wellen Ausbreitung von Schwingungen -> Wellen Bei gekoppelten Pendeln breitet sich die Schwingung von einem zum nächsten aus Welle entsteht durch lokale Anregung oder Störung eine Mediums, die sich

Mehr

Acoustics. Akustik-Einführung

Acoustics. Akustik-Einführung Acoustics D Akustik-Einführung Akustik Hallwangen: Architekturbüro Schmelzle & Partner Bild: Schmelzle & Partner Inhaltsverzeichnis: 1. Vorwort 3 2. Einführung in die Akustik 3 2.1. Grundlagen des Schalls

Mehr

Technische Akustik und Lärmschutz

Technische Akustik und Lärmschutz Technische Akustik und Lärmschutz Dieter Maute ISBN 3-446-40222-5 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40222-5 sowie im Buchhandel 7 Inhaltsverzeichnis

Mehr

2. Berechnen Sie anhand der beigefügten Korrektur-Tabelle den gesamten linearen Schallleistungs-Pegel!

2. Berechnen Sie anhand der beigefügten Korrektur-Tabelle den gesamten linearen Schallleistungs-Pegel! Übungen zur Technischen Akustik SS 13 Aufgabe 1: Ein leerer Raum mit kreisförmiger Grundfläche (Radius = 6m, Höhe = 3m) sei auf allen Flächen mit Ausnahme der Bodens mit einem Material (Absorptionsgrad

Mehr

Lösungsblatt Richtungshören

Lösungsblatt Richtungshören Richtungshören A Wissenswertes Der Schall breitet sich mit einer bestimmten Geschwindigkeit aus (in Luft ca. 340 m/s), d.h. er legt in einer bestimmten Zeit einen bestimmten Weg zurück. Das ist ein Grund,

Mehr

Behindertengerechte akustische Gestaltung

Behindertengerechte akustische Gestaltung Behindertengerechte akustische Gestaltung Kurt Eggenschwiler Abteilung Akustik/Lärmbekämpfung Behindertengerechte akustische Gestaltung Einige Akustische Begriffe Bauakustik Raumakustik Beschallungsanlagen

Mehr

9. Akustik. I Mechanik 9.Akustik II Wärmelehre 10. Temperatur und Stoffmenge. 13. Vorlesung EP

9. Akustik. I Mechanik 9.Akustik II Wärmelehre 10. Temperatur und Stoffmenge. 13. Vorlesung EP 13. Vorlesung EP I Mechanik 9.Akustik II Wärmelehre 10. Temperatur und Stoffmenge Versuche: Stimmgabel mit u ohne Resonanzboden Pfeife Echolot und Schallgeschwindigkeit in Luft Heliumstimme Bereich hörbarer

Mehr

A Rechnen mit Pegeln A.1 Dekadischer Logarithmus A.2 Pegel-Umkehrgesetz A.3 Gesetz der Pegeladdition

A Rechnen mit Pegeln A.1 Dekadischer Logarithmus A.2 Pegel-Umkehrgesetz A.3 Gesetz der Pegeladdition Inhaltsverzeichnis 1 Wahrnehmung von Schall.................................. 1 1.1 Terz- und Oktav-Filter................................... 8 1.2 Die Hörfläche...........................................

Mehr

GRUNDLAGEN DER AKUSTIK

GRUNDLAGEN DER AKUSTIK GRUNDLAGEN DER AKUSTIK Inhaltsverzeichnis 1. VORWORT 03 2. Raumakustik versus Bauakustik 04 3. Grundlagen der Akustik 3.1 Schall 3.2 Schalldruck 3.3 Schalldruckpegel und Dezibelskala 3.4 Schalldruck bei

Mehr

Raumakustik trotz bester Hörtechnik - wozu?

Raumakustik trotz bester Hörtechnik - wozu? Raumakustik trotz bester Hörtechnik - wozu? Dr. Hannes Seidler Hör- & Umweltakustik Dresden Ahornstraße 12, 01097 Dresden Tel. 0351 / 56340822 Fax 0351 / 56340823 mobil 0178 / 6354706 e-mail: seidler@hoer-umweltakustik.de

Mehr

Akustische Phonetik. Uwe Reichel, Phil Hoole IPS, LMU München

Akustische Phonetik. Uwe Reichel, Phil Hoole IPS, LMU München Akustische Phonetik Uwe Reichel, Phil Hoole IPS, LMU München Phonetische Vorgänge Die Bereiche des signalphonetischen Bandes Aus Pompino-Marschall (1995), Abb. 2, S. 14 Inhalt Teil I: Allgemeine Akustik

Mehr

Jürgen Meyer. Kirchenakustik. B Verlag. Erwin Bochinsky

Jürgen Meyer. Kirchenakustik. B Verlag. Erwin Bochinsky Jürgen Meyer Kirchenakustik B Verlag Erwin Bochinsky Inhalt Vorwort 9 Schallausbreitung in Räumen Physikalische Grundbegriffe 1.1.1. Das Schallfeld 11 1.1.2. Die Schallleistung 12 1.1.3. Die Frequenz 13

Mehr

Schallschutz Erläuterungen zum Schallschutz

Schallschutz Erläuterungen zum Schallschutz Wellenlänge λ Abstand zweier benachbarter Wellenberge Die Einheit wird mit lambda λ bezeichnet λ = c/f in m Hörbereich des Menschen tiefer Ton λ ~ 17 m hoher Ton λ ~ 17 mm Absorption Umwandlung in Wärme

Mehr

Daniel Gloor. dipl. Ing. HTL 05. Mai Gartenmann Engineering Akustik / Lärm Dozent AHB-BFH

Daniel Gloor.  dipl. Ing. HTL 05. Mai Gartenmann Engineering Akustik / Lärm Dozent AHB-BFH Daniel Gloor dipl. Ing. HTL 05. Mai 1955 Gartenmann Engineering Akustik / Lärm Dozent AHB-BFH www.gae.ch Nutzungen in Sporthallen, akustische Ansprüche Reine Sporthallen Schul- und Vereinssport, Sportveranstaltungen,

Mehr

Sprachverständlichkeit. Dipl.-Ing. Markus Bertram

Sprachverständlichkeit. Dipl.-Ing. Markus Bertram Sprachverständlichkeit Dipl.-Ing. Markus Bertram Fragen: Welche Faktoren beeinflussen die Sprachverständlichkeit? Wer ist verantwortlich für eine hohe Sprachverständlichkeit? Wie können wir die Sprachverständlichkeit

Mehr

DER SCHALL ALS MECHANISCHE WELLE

DER SCHALL ALS MECHANISCHE WELLE DER SCHALL ALS MECHANISCHE WELLE I. Experimentelle Ziele Das Ziel der Experimente ist es, die Untersuchung der wesentlichen Eigenschaften von mechanischen Wellen am Beispiel der Schallwellen zu demonstrieren.

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt für die Klassen 5 bis 6: Schall - Physik und Musik

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt für die Klassen 5 bis 6: Schall - Physik und Musik Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt für die Klassen 5 bis 6: Schall - Physik und Musik Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT

Mehr

Blickpunkt Decke Aktionsraum OWA. Akustikelemente für Wand und Decke: Doppelstrategie. für optimierte Raumakustik bei Betonkernaktivierung.

Blickpunkt Decke Aktionsraum OWA. Akustikelemente für Wand und Decke: Doppelstrategie. für optimierte Raumakustik bei Betonkernaktivierung. Blickpunkt Decke Aktionsraum OWA Akustikelemente für Wand und Decke: Doppelstrategie für optimierte Raumakustik bei Betonkernaktivierung. Unter schallharten Bedingungen: Betondecken und -wände akustisch

Mehr

Beeinträchtigt der durch Windenergieanlagen verursachte Infraschall die Gesundheit?

Beeinträchtigt der durch Windenergieanlagen verursachte Infraschall die Gesundheit? Beeinträchtigt der durch Windenergieanlagen verursachte Infraschall die Gesundheit? VHS Erlangen 25. März 2014 Zentrale Fragen Infraschall, was ist das überhaupt? Können Menschen Infraschall hören oder

Mehr

Schall-Schutz. 1 Man spricht von vier Schallarten: - Luft-Schall - Körper-Schall. - Luftschall. - Wasser-Schall - Tritt-Schall

Schall-Schutz. 1 Man spricht von vier Schallarten: - Luft-Schall - Körper-Schall. - Luftschall. - Wasser-Schall - Tritt-Schall 1 Man spricht von vier Schallarten: - Luftschall -? -? - Luft-Schall - Körper-Schall - Wasser-Schall - Tritt-Schall wobei Wasser- und Trittschall besondere Formen des Körperschalls sind. -? 2 Welche Räume

Mehr

- Fahrgast in der Straßenbahn - Gepäck auf dem Autodach - Sicherheitsgurt

- Fahrgast in der Straßenbahn - Gepäck auf dem Autodach - Sicherheitsgurt PRÜFUNGSVORBEREITUNG MECHANIK 1.) Nenne das Trägheitsgesetz! Erläutere möglichst genau an folgenden Beispielen aus dem Straßenverkehr, warum Trägheit eine große Rolle bei Fragen der Verkehrssicherheit

Mehr

Experimentalphysik für ET. Aufgabensammlung

Experimentalphysik für ET. Aufgabensammlung Experimentalphysik für ET Aufgabensammlung 1. Wellen Eine an einem Draht befestigte Stimmgabel schwinge senkrecht zum Draht und erzeuge so auf diesem eine Transversalwelle. Die Amplitude der Stimmgabelschwingung

Mehr

Der zeitliche Verlauf von Schallsignalen

Der zeitliche Verlauf von Schallsignalen Der zeitliche Verlauf von Schallsignalen Zumindest drei wichtige Zeitbereich sind zu unterscheiden: Der mikroskopische Zeitbereich Der Zeitbereich der Transienten Der makroskopische Zeitbereich Erstellt:

Mehr

DORMAcoustic. Die neue DORMA Hüppe Raumakustik-Kollektion

DORMAcoustic. Die neue DORMA Hüppe Raumakustik-Kollektion DORMAcoustic Die neue DORMA Hüppe Raumakustik-Kollektion Intro ZUM WOHLGEFÜHL IM RAUM GEHÖRT DIE RICHTIGE AKUSTIK DORMAcoustic absorbiert den Schall und sorgt für ein besseres Raumgefühl. Raum und Funktion

Mehr

Technische Akustik und Lärmschutz

Technische Akustik und Lärmschutz \ Dieter Maute Technische Akustik und Lärmschutz Mit 68 Bildern und einer CD-ROM ra Fachbuchverlag Leipzig im Carl Hanser Verlag 7 Inhaltsverzeichnis 0 Einführung 14 1 Schall und Schallpegel 17 1.1 Begriffe

Mehr