1. Technik moderner Geräte

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1. Technik moderner Geräte"

Transkript

1 Kopiervorlagen und Arbeitsblätter 1. Technik moderner Geräte

2 Verständnisfragen (Fragen 1-8, Buch S. 18) 1. Was bedeutet Bios? 2. Wozu benötigt ein Computer ein BIOS? 3. Nenne mindestens 5 Komponenten eines PC. 4. Was sind Peripheriegeräte? 5. Nenne mindestens 2 Eingabegeräte, die an einen PC angeschlossen werden können. 6. Nenne mindestens 2 Ausgabegeräte, die an einen PC angeschlossen werden können. 7. Welche Aufgabe hat ein Betriebssystem? 8. Nenne 2 Betriebssysteme für PCs und Notebooks. 9. Nenne die 2 bekanntesten Betriebssysteme für Tablet-Computer und Smartphones.

3 Verständnisfragen (Fragen 9-13, Buch S. 18) 9. Nenne die 2 bekanntesten Betriebssysteme für Tablet-Computer und Smartphones. 10. Nenne 3 Vorteile und 3 Nachteile von Notebook-Computern. Vorteile Nachteile 11. Welche Arbeiten kann man mit einem Tablet-Computer eher nicht ausführen? 12. Welche Gefahren bestehen bei der Benutzung von Smartphones? 13. Welche Gefahren bestehen bei der Benutzung von Smartphones?

4 Verständnisfragen Kap. 1- Antworten (Fragen 1-13, Buch S. 18) 1. Was bedeutet Bios? BIOS bedeutet Basic Input Output System 2. Wozu benötigt ein Computer ein BIOS? Das BIOS prüft den PC, angeschlossene Geräte und sucht anschließend ein Betriebssystem und sorgt dafür, dass der das Betriebssystem lädt. Anschließend übernimmt das Betriebssystem die Steuerung des PC. 3. Nenne mindestens 5 Komponenten eines PC. Mainboard (Hauptplatine), Prozessor, Hauptspeicher (RAM), Grafikkarte, Festplatte, CD-Laufwerk, Monitor, Netzteil, Tastatur, Maus 4. Was sind Peripheriegeräte? Peripheriegeräte sind Komponenten eines Computers, die sich außerhalb des Gehäuses befinden und benötigt werden, um mit dem PC zu arbeiten. 5. Nenne mindestens 2 Eingabegeräte, die an einen PC angeschlossen werden können. Tastatur, Maus, Scanner, Kartenlesegerät 6. Nenne mindestens 2 Ausgabegeräte, die an einen PC angeschlossen werden können. Drucker, Bildschirm 7. Welche Aufgabe hat ein Betriebssystem? Das Betriebssystem konfiguriert den PC, verwaltet den Speicher, steuert die Kommunikation mit externen Geräten wie Drucker, Netzwerkkarte, Monitor sowie auch die Kommunikation über das Internet 8. Nenne 2 Betriebssysteme für PCs und Notebooks. Windows von der Firma Microsoft Mac OS X von Apple Linux, Ubunto als frei verfügbare lizenzfreie Software 9. Nenne die 2 bekanntesten Betriebssysteme für Tablet-Computer und Smartphones. Android (von Google), ios (von Apple) 10. Nenne 3 Vorteile und 3 Nachteile von Notebook-Computern. Vorteile Alle Komponenten zusammen in 1 Gerät, leichter Transport, geringer Platzbedarf Nachteile Batterielaufzeit, Leistungsfähigkeit geringer als bei einem Desktop-PC, keine Erweiterungsmöglichkeiten, Grafikleistung in der Regel schwächer als beim Desktop- PC 11. Welche Arbeiten kann man mit einem Tablet-Computer eher nicht ausführen? Umfangreiche Texteingabe, Bildbearbeitung, Bürofunktionen 12. Welche Gefahren bestehen bei der Benutzung von Smartphones? Man kann überwacht werden. Schadsoftware kann Passwörter ausspionieren, s und Kontaktdaten können gestohlen werden. Böse Apps können alle Daten des Smartphones kopieren und auswerten

5 Aufgabe: Recherchiere im Internet zu wichtigen Pionieren der Computertechnik Ramon Llull Gottfried Leipniz Herman Hollerith Konrad Zuse Bill Gates Steve Jobs

6 Aufgabe: Recherchiere im Internet zu wichtigen Pionieren der Computertechnik

7 Aufgabe: Nenne die Komponenten eines Personal Computers! 1: 6: 2: 7: 3: 8: 4: 9: 5: 10:

8 Lösungen: Nenne die Komponenten eines Personal Computers! 1: Monitor 6: Netzteil 2: Hauptplatine / Mainboard 7: CD-Laufwerk 3: Prozessor 8: Festplatte 4: Hauptspeicher: RAM 9: Maus 5: Erweiterungskarten, z.b. Grafikkarte 10: Tastatur

9 KAPITEL 1: Technik moderner Geräte Aufgabe: Nenne die Komponenten im Inneren eines PC 1: 2: 3: 4: 5: 6:

10 Lösungen: Nenne die Komponenten im Inneren eines PC 1: Netzteil 2: Verbindungskabel zur Stromversorgung (vom Netzteil zu jedem einzelnen Gerät, das Strom verbraucht) 3: Lüfter und Prozessor 4: Festplatte 5: Datenkabel 6: Erweiterungssteckplätze

11 PCs, Tablet Computer, Smartphones - Nenne Vorteile der jeweiligen Geräte! PC und Notebook: Tablet Computer: Smartphones: Für welche Anwendungsbereiche ist ein Tablet Computer nicht geeignet? Welche Eigenschaften hat ein Smartphone? Formuliere die Gefahren bei der Nutzung eines Smartphones!

12 Lösungen: PCs, Tablet Computer und Smartphones PC und Notebook: Leistungsfähiger als Tablet-Computer, ein PC ist erweiterungfähig, externe Geräte können angeschlossen werden, man kann professionell damit arbeiten Tablet Computer: Sehr leicht, besonders geeignet für Internet- und -Nutzung. Fotos und Videos können gemacht werden, viele verschiedene Anwendungen (Apps) sind speziell hierzu verfügbar. Smartphones: Sehr leicht, vereinigen Telefon-Funktionen und Computer-Funktionen, Fotos und Videos können gemacht werden, viele verschiedene Anwendungen (Apps) sind speziell hierzu verfügbar. Für welche Anwendungsbereiche ist ein Tablet Computer nicht geeignet? - umfangreiche Texteingabe - Bild- und Videobearbeitung - Bürofunktionen Welche Eigenschaften hat ein Smartphone? - Internet-Zugang - GPS-Ortungsmöglichkeit - -Funktion - Foto- und Video-Funktion Formuliere die Gefahren bei der Nutzung eines Smartphones! - Persönliche Daten können von Apps durchstöbert werden - Bewegungsprofile können erstellt werden - Passwörter können durch börartige Apps gestohlen werden

13 Kreuzworträtsel Nr. 1 - Kennst du dich aus? Waagerecht 3. Betriebssystem für PCs und Notebook Computer 6. Betriebssystem für Apple Computer 8. Hauptplatine 9. Benötigen eine hohe Grafik-Leistung 10. externer Speicher 11. Speichermedium für große Datenmengen 14. Führt die ersten Befehle beim Start des Computers aus und lädt das Betriebsystem 15. Ausgabegerät 17. Ausgabegerät 19. Ausgabegerät Senkrecht 1. Freies Betriebssystem auf der Basis von UNIX 2. Betriebssystem von Google für Smartphones 4. Vorteil von Notebook-Computern 5. Gehirn eines Computers 6. Vorteil von Notebook-Computern 7. Wichtige Komponente eines PC, die ihn mit Strom versorgt. 12. Flacher Computer für die Fingerbedienung 13. Betriebssystem für Apple Smartphones 16. Eingabegerät 18. Hauptspeicher für einen Computer

14 Kreuzworträtsel Nr. 1 - Lösungen 8 M 4 L 3 W 2 A 1 L I N D O W S N D E R 5 P 6 M A C O S X 7 N A I N B O A R D O 9 S P I E L E C I O 10 U S B S T I C K T H D Z I Z T 14 B 11 F E S T P L A T T E I S I A O E I O S T 15 B I L D S C H I R 16 M 17 D O A L L A R U C K E 18 R E U 19 T I U A S T A T U R S M T Waagerecht 3. Betriebssystem für PCs und Notebook Computer [WINDOWS] 6. Betriebssystem für Apple Computer [MACOSX] 8. Hauptplatine [MAINBOARD] 9. Benötigen eine hohe Grafik-Leistung [SPIELE] 10. externer Speicher [USBSTICK] 11. Speichermedium für große Datenmengen [FESTPLATTE] 14. Führt die ersten Befehle beim Start des Computers aus und lädt das Betriebsystem [BIOS] 15. Ausgabegerät [BILDSCHIRM] 17. Ausgabegerät [DRUCKER] 19. Ausgabegerät [TASTATUR] Senkrecht 1. Freies Betriebssystem auf der Basis von UNIX [LINUX] 2. Betriebssystem von Google für Smartphones [ANDROID] 4. Vorteil von Notebook-Computern [LEICHT] 5. Gehirn eines Computers [PROZESSOR] 6. Vorteil von Notebook-Computern [MOBILITAET] 7. Wichtige Komponente eines PC, die ihn mit Strom versorgt. [NETZTEIL] 12. Flacher Computer für die Fingerbedienung [TABLET] 13. Betriebssystem für Apple Smartphones [IOS] 16. Eingabegerät [MAUS] 18. Hauptspeicher für einen Computer [RAM]

15 Kreuzworträtsel Nr. 2 - Kennst du dich aus? Waagerecht 2. Flacher Computer für die Fingerbedienung 7. Benötigen eine hohe Grafik-Leistung 8. Vorteil von Notebook-Computern 13. Betriebssystem für Apple Smartphones 14. externer Speicher 15. Führt die ersten Befehle beim Start des Computers aus und lädt das Betriebsystem 16. Ausgabegerät 17. Betriebssystem für Apple Computer 19. Hauptspeicher für einen Computer 20. Freies Betriebssystem auf der Basis von UNIX Senkrecht 1. Speichermedium für große Datenmengen 3. Ausgabegerät 4. Gehirn eines Computers 5. Eingabegerät 6. Hauptplatine 9. Vorteil von Notebook-Computern 10. Betriebssystem für PCs und Notebook Computer 11. Ausgabegerät 12. Wichtige Komponente eines PC, die ihn mit Strom versorgt. 18. Betriebssystem von Google für Smartphones

16 Kreuzworträtsel Nr. 2 - Lösungen 11 D 8 M 4 P R 1 F 2 T A 3 B L E T E I 5 M 6 M 7 S P I E L E A O B I 9 L I T A E T D 10 W U Z E I P N S I R E I N L E C N 14 U S B S T I C K B A T H D C S H O T Z I 15 B I O S K O T 16 T A S T A T U R W E R R E E 17 M 18 A C O S X R D I N L 20 L D 19 R O A M I N U X D O S Waagerecht 2. Flacher Computer für die Fingerbedienung [TABLET] 7. Benötigen eine hohe Grafik-Leistung [SPIELE] 8. Vorteil von Notebook-Computern [MOBILITAET] 13. Betriebssystem für Apple Smartphones [IOS] 14. externer Speicher [USBSTICK] 15. Führt die ersten Befehle beim Start des Computers aus und lädt das Betriebsystem [BIOS] 16. Ausgabegerät [TASTATUR] 17. Betriebssystem für Apple Computer [MACOSX] 19. Hauptspeicher für einen Computer [RAM] 20. Freies Betriebssystem auf der Basis von UNIX [LINUX] Senkrecht 1. Speichermedium für große Datenmengen [FESTPLATTE] 3. Ausgabegerät [BILDSCHIRM] 4. Gehirn eines Computers [PROZESSOR] 5. Eingabegerät [MAUS] 6. Hauptplatine [MAINBOARD] 9. Vorteil von Notebook-Computern [LEICHT] 10. Betriebssystem für PCs und Notebook Computer [WINDOWS] 11. Ausgabegerät [DRUCKER] 12. Wichtige Komponente eines PC, die ihn mit Strom versorgt. [NETZTEIL] 18. Betriebssystem von Google für Smartphones [ANDROID]

17 Wortsuchrätsel 1 - Finde die unten genannten Begriffe V H A L A Z M R Z Y T A B L E T Q Y W W X Ö Ü S O W C ß I P P R X K A R O ß Ä Y F C R V U L B K H Q Q I N ß F C Z Ä W J Q X Ü B K M T I A Ö J H I R Y C O N J H J N W B I L D S C H I R M P D B S P O X S K V D P D Ü R Z Y U T A S T A T U R H L X E O S K O Y M O B I L I T A E T I B B A A T P R T D M R E G ß R M W N Y S L N J V Z T J O H Z E T I I H D ß ß Z A M A S P I I V L N O R B C L K A O Ö Z Q C N A N M L K U E A P K O N O N I D C L R A Ö J E Z I Ä X F Ö I T S T O D H S I E U U P D X W K L B O A P Ä D F Z N S I Ä Y S A L ß R T N J Q C E B I Y K E G J T U P U Ä U E M L L D S A Y C I I E B V D Q W Y E K I ß D X Z V M Ü B E M E W T P L Y B Y F J H N D U O Q K O Ä I X X F I Y ß S S D F L R V J L Q J H A Y C R D G L G H P F E B O E U U C P N Ö P Z G O Y B P ß Z M V Ö C F O S I V N A S J S Z H C N M A C O S X X N I Q I Z U X Z Z M Ä F F Y V B RAM BIOS MACOSX LINUX WINDOWS IOS ANDROID TABLET NETZTEIL MAINBOARD PROZESSOR FESTPLATTE USBSTICK MOBILITAET LEICHT SPIELE MAUS BILDSCHIRM TASTATUR DRUCKER

18 Wortsuchrätsel 1 - Lösungen V H A L A Z M R Z Y T A B L E T Q Y W W X Ö Ü S O W C ß I P P R X K A R O ß Ä Y F C R V U L B K H Q Q I N ß F C Z Ä W J Q X Ü B K M T I A Ö J H I R Y C O N J H J N W B I L D S C H I R M P D B S P O X S K V D P D Ü R Z Y U T A S T A T U R H L X E O S K O Y M O B I L I T A E T I B B A A T P R T D M R E G ß R M W N Y S L N J V Z T J O H Z E T I I H D ß ß Z A M A S P I I V L N O R B C L K A O Ö Z Q C N A N M L K U E A P K O N O N I D C L R A Ö J E Z I Ä X F Ö I T S T O D H S I E U U P D X W K L B O A P Ä D F Z N S I Ä Y S A L ß R T N J Q C E B I Y K E G J T U P U Ä U E M L L D S A Y C I I E B V D Q W Y E K I ß D X Z V M Ü B E M E W T P L Y B Y F J H N D U O Q K O Ä I X X F I Y ß S S D F L R V J L Q J H A Y C R D G L G H P F E B O E U U C P N Ö P Z G O Y B P ß Z M V Ö C F O S I V N A S J S Z H C N M A C O S X X N I Q I Z U X Z Z M Ä F F Y V B RAM BIOS MACOSX LINUX WINDOWS IOS ANDROID TABLET NETZTEIL MAINBOARD PROZESSOR FESTPLATTE USBSTICK MOBILITAET LEICHT SPIELE MAUS BILDSCHIRM TASTATUR DRUCKER

19 Wortsuchrätsel 2 - Kennst du dich aus? Finde die Antworten zu den unten genannten Fragen! V H A L A Z M R Z Y T A B L E T Q Y W W X Ö Ü S O W C ß I P P R X K A R O ß Ä Y F C R V U L B K H Q Q I N ß F C Z Ä W J Q X Ü B K M T I A Ö J H I R Y C O N J H J N W B I L D S C H I R M P D B S P O X S K V D P D Ü R Z Y U T A S T A T U R H L X E O S K O Y M O B I L I T A E T I B B A A T P R T D M R E G ß R M W N Y S L N J V Z T J O H Z E T I I H D ß ß Z A M A S P I I V L N O R B C L K A O Ö Z Q C N A N M L K U E A P K O N O N I D C L R A Ö J E Z I Ä X F Ö I T S T O D H S I E U U P D X W K L B O A P Ä D F Z N S I Ä Y S A L ß R T N J Q C E B I Y K E G J T U P U Ä U E M L L D S A Y C I I E B V D Q W Y E K I ß D X Z V M Ü B E M E W T P L Y B Y F J H N D U O Q K O Ä I X X F I Y ß S S D F L R V J L Q J H A Y C R D G L G H P F E B O E U U C P N Ö P Z G O Y B P ß Z M V Ö C F O S I V N A S J S Z H C N M A C O S X X N I Q I Z U X Z Z M Ä F F Y V B 1. Hauptspeicher für einen Computer 2. Führt die ersten Befehle beim Start des Computers aus und lädt das Betriebsystem 3. Betriebssystem für Apple Computer 4. Freies Betriebssystem auf der Basis von UNIX 5. Betriebssystem für PCs und Notebook Computer 6. Betriebssystem für Apple Smartphones 7. Betriebssystem von Google für Smartphones 8. Flacher Computer für die Fingerbedienung 9. Wichtige Komponente eines PC, die ihn mit Strom versorgt. 10. Hauptplatine 11. Gehirn eines Computers 12. Speichermedium für große Datenmengen 13. externer Speicher 14. Vorteil von Notebook-Computern 15. Vorteil von Notebook-Computern 16. Benötigen eine hohe Grafik-Leistung 17. Eingabegerät 18. Ausgabegerät 19. Ausgabegerät 20. Ausgabegerät

20 Wortsuchrätsel 2 - Lösungen V H A L A Z M R Z Y T A B L E T Q Y W W X Ö Ü S O W C ß I P P R X K A R O ß Ä Y F C R V U L B K H Q Q I N ß F C Z Ä W J Q X Ü B K M T I A Ö J H I R Y C O N J H J N W B I L D S C H I R M P D B S P O X S K V D P D Ü R Z Y U T A S T A T U R H L X E O S K O Y M O B I L I T A E T I B B A A T P R T D M R E G ß R M W N Y S L N J V Z T J O H Z E T I I H D ß ß Z A M A S P I I V L N O R B C L K A O Ö Z Q C N A N M L K U E A P K O N O N I D C L R A Ö J E Z I Ä X F Ö I T S T O D H S I E U U P D X W K L B O A P Ä D F Z N S I Ä Y S A L ß R T N J Q C E B I Y K E G J T U P U Ä U E M L L D S A Y C I I E B V D Q W Y E K I ß D X Z V M Ü B E M E W T P L Y B Y F J H N D U O Q K O Ä I X X F I Y ß S S D F L R V J L Q J H A Y C R D G L G H P F E B O E U U C P N Ö P Z G O Y B P ß Z M V Ö C F O S I V N A S J S Z H C N M A C O S X X N I Q I Z U X Z Z M Ä F F Y V B 1. Hauptspeicher für einen Computer [RAM] 2. Führt die ersten Befehle beim Start des Computers aus und lädt das Betriebsystem [BIOS] 3. Betriebssystem für Apple Computer [MACOSX] 4. Freies Betriebssystem auf der Basis von UNIX [LINUX] 5. Betriebssystem für PCs und Notebook Computer [WINDOWS] 6. Betriebssystem für Apple Smartphones [IOS] 7. Betriebssystem von Google für Smartphones [ANDROID] 8. Flacher Computer für die Fingerbedienung [TABLET] 9. Wichtige Komponente eines PC, die ihn mit Strom versorgt. [NETZTEIL] 10. Hauptplatine [MAINBOARD] 11. Gehirn eines Computers [PROZESSOR] 12. Speichermedium für große Datenmengen [FESTPLATTE] 13. externer Speicher [USBSTICK] 14. Vorteil von Notebook-Computern [MOBILITAET] 15. Vorteil von Notebook-Computern [LEICHT] 16. Benötigen eine hohe Grafik-Leistung [SPIELE] 17. Eingabegerät [MAUS] 18. Ausgabegerät [BILDSCHIRM] 19. Ausgabegerät [TASTATUR] 20. Ausgabegerät [DRUCKER]

21 Wortsuchrätsel 3 - Kennst du dich aus? Finde die Antworten zu den unten genannten Fragen! L P A K W D O G E U S B S T I C K M Ü Ü R K O T C U Ä K V Y P R X I X V Z C B E Ä K O T G R C Ü W Z I Z O N N N A U C L Z Ä Q B B S T B I A M Z H D Ö F E G Ä ß Ö G N C K P F L O I P K I O O B Ä E L N T E L A Q J K I E K Y T G C O I I L U W S L S H V O A S C M L Ü R L T E ß M Z S E O I H W U A E R A R Ü S T T A Y J Z E Z R D A L L Q T Ä Ö E N B T N V A M T P Ö I U M F I T I Ü U E Y A A ß M D J N Ü Q Ä R H A L ß N E V P C E I A S N E T R F R U E J C W B Z X T A L B ß U Ä H I R D Z T I Ö T O Ö Z Y M I I R T K U T ß O Ü H Y T L L D H C X P I L X B S I E N D C H R T ß A Z O V X H C G S X Z D L G H D E A M D O W I F E R R ß M I S Q O Y V R R I U I F A V ß K O Y Ö B H M A D M D M C K Ü G ß Y N E K ß K E K S D W I V D B Ä M L Z A J O L F H W U O C O O E U I B ß S Q F T F I Z M C H B Z ß I R X N Ä E H P R O Z E S S O R B Ü G S V F Ü ß M M V D Ü U 1. Hauptspeicher für einen Computer 2. Führt die ersten Befehle beim Start des Computers aus und lädt das Betriebsystem 3. Betriebssystem für Apple Computer 4. Freies Betriebssystem auf der Basis von UNIX 5. Betriebssystem für PCs und Notebook Computer 6. Betriebssystem für Apple Smartphones 7. Betriebssystem von Google für Smartphones 8. Flacher Computer für die Fingerbedienung 9. Wichtige Komponente eines PC, die ihn mit Strom versorgt. 10. Hauptplatine 11. Gehirn eines Computers 12. Speichermedium für große Datenmengen 13. externer Speicher 14. Vorteil von Notebook-Computern 15. Vorteil von Notebook-Computern 16. Benötigen eine hohe Grafik-Leistung 17. Eingabegerät 18. Ausgabegerät 19. Ausgabegerät 20. Ausgabegerät

22 Wortsuchrätsel 3 - Lösungen L P A K W D O G E U S B S T I C K M Ü Ü R K O T C U Ä K V Y P R X I X V Z C B E Ä K O T G R C Ü W Z I Z O N N N A U C L Z Ä Q B B S T B I A M Z H D Ö F E G Ä ß Ö G N C K P F L O I P K I O O B Ä E L N T E L A Q J K I E K Y T G C O I I L U W S L S H V O A S C M L Ü R L T E ß M Z S E O I H W U A E R A R Ü S T T A Y J Z E Z R D A L L Q T Ä Ö E N B T N V A M T P Ö I U M F I T I Ü U E Y A A ß M D J N Ü Q Ä R H A L ß N E V P C E I A S N E T R F R U E J C W B Z X T A L B ß U Ä H I R D Z T I Ö T O Ö Z Y M I I R T K U T ß O Ü H Y T L L D H C X P I L X B S I E N D C H R T ß A Z O V X H C G S X Z D L G H D E A M D O W I F E R R ß M I S Q O Y V R R I U I F A V ß K O Y Ö B H M A D M D M C K Ü G ß Y N E K ß K E K S D W I V D B Ä M L Z A J O L F H W U O C O O E U I B ß S Q F T F I Z M C H B Z ß I R X N Ä E H P R O Z E S S O R B Ü G S V F Ü ß M M V D Ü U 1. Hauptspeicher für einen Computer [RAM] 2. Führt die ersten Befehle beim Start des Computers aus und lädt das Betriebsystem [BIOS] 3. Betriebssystem für Apple Computer [MACOSX] 4. Freies Betriebssystem auf der Basis von UNIX [LINUX] 5. Betriebssystem für PCs und Notebook Computer [WINDOWS] 6. Betriebssystem für Apple Smartphones [IOS] 7. Betriebssystem von Google für Smartphones [ANDROID] 8. Flacher Computer für die Fingerbedienung [TABLET] 9. Wichtige Komponente eines PC, die ihn mit Strom versorgt. [NETZTEIL] 10. Hauptplatine [MAINBOARD] 11. Gehirn eines Computers [PROZESSOR] 12. Speichermedium für große Datenmengen [FESTPLATTE] 13. externer Speicher [USBSTICK] 14. Vorteil von Notebook-Computern [MOBILITAET] 15. Vorteil von Notebook-Computern [LEICHT] 16. Benötigen eine hohe Grafik-Leistung [SPIELE] 17. Eingabegerät [MAUS] 18. Ausgabegerät [BILDSCHIRM] 19. Ausgabegerät [TASTATUR] 20. Ausgabegerät [DRUCKER]

wurden Diskettenlaufwerke. von anderen Firmen deutschen Haushalte einen PC. (Quelle: Der Spanier Ramon Im 19. Sticks. konnten.

wurden Diskettenlaufwerke. von anderen Firmen deutschen Haushalte einen PC. (Quelle: Der Spanier Ramon Im 19. Sticks. konnten. 1 Aufbau und Funktionsweise eines PC 1.1 Der PC es war einmal vor gar nicht allzu langer Zeit Der erste Heimcomputer als Vorgänger des heutigen PC wurde 1981 von der Firma IBM vorgestellt. Dieser Personal

Mehr

Allgemein: Das Mainboard

Allgemein: Das Mainboard 1 Allgemein: Das Mainboard Das Mainboard ist die Hauptzentrale eines Computers. Nicht grundlos wird daher im Englischen das Mainboard auch Motherboard genannt. Auf dem Mainboard werden alle Geräte an Anschlüssen

Mehr

Staatlich geprüfter EDV-Führerschein

Staatlich geprüfter EDV-Führerschein Staatlich geprüfter 1. Seit wie viel Jahren gibt es den Personal Computer? seit ~ 50 Jahren seit ~ 30 Jahren seit ~ 20 Jahren seit ~ 5 Jahren Computer gibt es schon immer. 2. Ein Computer wird auch als

Mehr

Angewandte Informatik

Angewandte Informatik Angewandte Informatik Teil 2.1 Was ist Hardware? Die Zentraleinheit! 1 von 24 Inhaltsverzeichnis 3... Was ist Hardware? 4... Teile des Computers 5... Zentraleinheit 6... Die Zentraleinheit 7... Netzteil

Mehr

Computer-System (PC = Personal Computer)

Computer-System (PC = Personal Computer) Computer-System (PC = Personal Computer) Ein Computer besteht aus mehreren Komponenten, die miteinander arbeiten und verschiedene Funktionen im Computer übernehmen. Jeder Computer hat andere Komponenten,

Mehr

Die Komponenten in Ihrem Computer 14.05.2008

Die Komponenten in Ihrem Computer 14.05.2008 Fast überall stehen Sie, die Computer. Sobald man über Computer spricht, fallen sehr viele Fachbegriffe, wie RAM, Dual-Core, MHz, GHz, SATA, ATA, um nur einige zu nennen. Viele können aber mit diesen Begriffe

Mehr

gibt es verschiedene Betriebssysteme die je nach Gerät und Nutzer installiert werden können.

gibt es verschiedene Betriebssysteme die je nach Gerät und Nutzer installiert werden können. Herzlich Willkommen! Ohne ein Betriebssystem ist ein Computer für den normalen Anwender nutzlos. Erst das Betriebssystem macht es möglich mit den Computer zu arbeiten und auch andere Anwendungsprogramme

Mehr

CPU (Prozessor), Festplatte, Grafikkarte, Soundkarte, diverse Schnittstelle (USB, COM, SERIELL), Arbeitsspeicher (RAM), ROM, CD/DVD-Laufwerk

CPU (Prozessor), Festplatte, Grafikkarte, Soundkarte, diverse Schnittstelle (USB, COM, SERIELL), Arbeitsspeicher (RAM), ROM, CD/DVD-Laufwerk FRAGEKATALOG Informatik BAKIP HARDWARE Frage 01: Im inneren eines Computergehäuses befindet sich unter anderem das Mainboard. Welche Komponenten sind an diesem Mutterbrett angeschlossen bzw. verbaut? Nenne

Mehr

Computeria Urdorf. Treff vom 16. Januar 2013. Was ist ein Computer?

Computeria Urdorf. Treff vom 16. Januar 2013. Was ist ein Computer? Computeria Urdorf Treff vom 16. Januar 2013 Was ist ein Computer? Der Vater des Computers Charles Babbage (26.12.1791 18.10.1871) Erfinder der mechanische Rechenmaschine Die Entwicklung des Computers Karl

Mehr

1. Vorträge (kostenlose Teilnahme)

1. Vorträge (kostenlose Teilnahme) ab sofort bieten wir Ihnen bei nachstehenden Vorträgen und Kursen im Zeitraum Juni Juli 2016 noch freie Plätze an: 1. Vorträge (kostenlose Teilnahme) in der Konrad-Groß-Stube, Spitalgasse 22, Information

Mehr

Elektronische Datenverarbeitung, fachspezifische Informatik, Statistik und Dokumentation. Thomas Pani

Elektronische Datenverarbeitung, fachspezifische Informatik, Statistik und Dokumentation. Thomas Pani Elektronische Datenverarbeitung, fachspezifische Informatik, Statistik und Dokumentation Thomas Pani Block 1 Grundlagen der Informatik Teil 3 Hardware & Software 1. Ausbildungsjahr Grundlagen der Informatik

Mehr

Computertypen und Mobilgeräte

Computertypen und Mobilgeräte Hardware Computertypen und Mobilgeräte Smartphone mit Touchscreen PDA: Personal Digital Assistent, abgelöst durch Smartphones und Tablets. Tablet PC mit Touchscreen PC - Personal Computer Tower PC - Personal

Mehr

Staatlich geprüfter EDV-Führerschein

Staatlich geprüfter EDV-Führerschein Gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Staatlich geprüfter EDV-Führerschein Modul 1:.doc 27.09.2003 Seite 1/48 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Ein kleines Computer-Lexikon

Ein kleines Computer-Lexikon Stefan Edelmann 10b NIS-Klasse Ein kleines Computer-Lexikon Mainboard Die Hauptplatine! Sie wird auch Motherboard genannt. An ihr wird das gesamte Computerzubehör angeschlossen: z.b. Grafikkarte Soundkarte

Mehr

Schach, Adventure Diagramm, Grafik und Bildbearbeitung Mathematisches Programm und Tabellenkalkulation. Rechner und Monitor einschalten

Schach, Adventure Diagramm, Grafik und Bildbearbeitung Mathematisches Programm und Tabellenkalkulation. Rechner und Monitor einschalten Mit einem Computer kann man... schreiben spielen zeichnen rechnen sammeln und finden kommunizieren regeln und steuern Textverarbeitung Schach, Adventure Diagramm, Grafik und Bildbearbeitung Mathematisches

Mehr

5. Was ist ein CPU, wie wird die Geschwindigkeit angegeben? 6. Nennen Sie 4 Elemente die sich direkt auf einem Mainboard befinden.

5. Was ist ein CPU, wie wird die Geschwindigkeit angegeben? 6. Nennen Sie 4 Elemente die sich direkt auf einem Mainboard befinden. Informatik Übung Grundlagen Informatik Fragen: 1. Nennen ie vier Eingabegeräte. 2. Was ist die Aufgabe des RAM? 3. Nennen ie Eigenschaften des ROM. 4. Wozu dient das Bussystem? 5. Was ist ein CPU, wie

Mehr

Kapitel 1 Betriebssystem I. Das Betriebssystem

Kapitel 1 Betriebssystem I. Das Betriebssystem 1.0 Das Betriebssystem Das Betriebssystem ist ein Programm, welches die Verbindung zwischen dem Benutzer, der Software und der Hardware herstellt und steuert. Für die Arbeit mit einem Computer ist die

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien Software Im Original veränderbare Word-Dateien Prinzipien der Datenverarbeitung Als Software bezeichnet man alle Programme, die in einer Computeranlage verwendet werden. Dabei unterscheiden wir zwischen

Mehr

Wichtige Computerbegriffe

Wichtige Computerbegriffe Wichtige Computerbegriffe Tolles Notebook Schnell, schnell starten Windows 8 Gute Grafik für Spiele Wlan-fähig Bluetooth Web-Cam Lange Laufzeit ohne Strom Notebook mit Intel Core i5 (4. Generation) 4210U

Mehr

E-Banking so richten Sie Ihren Zugriff ein

E-Banking so richten Sie Ihren Zugriff ein E-Banking so richten Sie Ihren Zugriff ein Kurzanleitung www.migrosbank.ch Service Line 0848 845 400 Montag bis Freitag 8 19 Uhr Samstag 8 12 Uhr E-Banking Voraussetzungen Mit dem E-Banking greifen Sie

Mehr

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint Überblick Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Tablets

Mehr

Computergruppe Heimerdingen Grundkurs. Karlheinz Wanja & Richard Zeitler

Computergruppe Heimerdingen Grundkurs. Karlheinz Wanja & Richard Zeitler Computergruppe Heimerdingen Grundkurs Karlheinz Wanja & Richard Zeitler Grundsatz: Keine Panik!!! Das ist der wichtigste Satz, den man sich am Anfang seiner Computerkarriere immer wieder klar machen muss.

Mehr

PC-Grundkurs auf der Basis von Windows 7

PC-Grundkurs auf der Basis von Windows 7 PC-Grundkurs auf der Basis von Windows 7 Überblick: 1. Was ist ein PC? Seine Komponenten, seine Arbeitsweise, das Betriebssystem; 2. Eingabe über Maus/Tastatur, Schreiben; 3. Möglichkeiten der Textbearbeitung;

Mehr

Inhatsverzeichnis. 1.Einleitung. Lehrgang: NMM Informatik: Der Computer. Lehrer: Spahr Marcel. Name: E L E M E N T E D E S C O M P U T E R S Datum:

Inhatsverzeichnis. 1.Einleitung. Lehrgang: NMM Informatik: Der Computer. Lehrer: Spahr Marcel. Name: E L E M E N T E D E S C O M P U T E R S Datum: Lehrer: Spahr Marcel SCHULE LAUPEN Lehrgang: NMM Informatik: Der Computer Name: E L E M E N T E D E S C O M P U T E R S Datum: In diesem Kapitel erfährst du die Bedeutung der Begriffe Hardware" und Software"

Mehr

Installation/ Anschluss an den Fernseher:

Installation/ Anschluss an den Fernseher: Installation/ Anschluss an den Fernseher: 1. Verbinden Sie das mitgelieferte USB Anschlusskabel über den Micro USB Stecker mit der entsprechenden Buchse des EZ Cast Sticks 2. Stecken Sie den HDMI Stick

Mehr

Skriptum Grundlagen der Informatik

Skriptum Grundlagen der Informatik Skriptum Grundlagen der Informatik (Hardware und Software) Gefunden auf www.ecdl-moodle.de, adaptiert von www.kristins.at Anmerkung: Melde dich auf www.ecdl-moodle.de an und mache den dortigen Test zu

Mehr

UTE - UnternehmerinnenTreff Espelkamp. Herzlich Willkommen. Info-Vortrag: Fragen rund um den PC

UTE - UnternehmerinnenTreff Espelkamp. Herzlich Willkommen. Info-Vortrag: Fragen rund um den PC UTE - UnternehmerinnenTreff Espelkamp Herzlich Willkommen Info-Vortrag: Fragen rund um den PC Fragen über Fragen. Was muss ich beim Kauf eines PC beachten? Brauche ich einen Laser- oder einen Tintenstahldrucker?

Mehr

Die hier präsentierten Arbeitsblätter und Übungen sind in verschiedenen Klassen erprobt worden.

Die hier präsentierten Arbeitsblätter und Übungen sind in verschiedenen Klassen erprobt worden. Wichtige Hinweise Computer-Grundlagen Die hier präsentierten Arbeitsblätter und Übungen sind in verschiedenen Klassen erprobt worden. Lernziele Die Lernziele richten sich nach dem neuen ECDL Base Syllabus

Mehr

Moderne Technik. Herzlich willkommen. Thema: Vom Handy zum Desktop PC Dienstag, 12. März 2013. Moderne Technik 1

Moderne Technik. Herzlich willkommen. Thema: Vom Handy zum Desktop PC Dienstag, 12. März 2013. Moderne Technik 1 Moderne Technik Herzlich willkommen Thema: Vom Handy zum Desktop PC Dienstag, 12. März 2013 Moderne Technik 1 Begrüssung Dank an Gemeinde Windisch für Lokal Heidi Schmid Kuchenbäckerin Claire Mattenberger

Mehr

Tess Relay-Dienste mobil nutzen

Tess Relay-Dienste mobil nutzen Tess Relay-Dienste mobil nutzen Die Tess Relay-Dienste sind auch mobil nutzbar. Hierfür müssen Sie eine Internetverbindung aufbauen. Es gibt zwei Möglichkeiten der mobilen Internetverbindung: Über eine

Mehr

Fernseher Bild Bildschirm Computergeräte. Festplatte CD DVD Eingabegerät. Computertasten Mauszeiger Cursor rechten Maustaste

Fernseher Bild Bildschirm Computergeräte. Festplatte CD DVD Eingabegerät. Computertasten Mauszeiger Cursor rechten Maustaste Lückenfüller Arbeitsblatt 2 - Der Computer Nadine Roth CC BY-NC-SA Der Computer Der Monitor: - Der Monitor ist einem Fernseher ganz ähnlich. - Er zeigt dir als Bild alle Programme, Spiele und andere Dinge,

Mehr

terien versagen ihren Dienst nämlich besonders gerne am Wochenende! :-)

terien versagen ihren Dienst nämlich besonders gerne am Wochenende! :-) 1.01 Das Gehäuse 1.02 Die Tastatur 1.03 Die Maus 1.04 Der Monitor 1.05 Das Diskettenlaufwerk 1.06 Das CD-ROM Laufwerk 1.07 Die Festplatte 1.08 Die Hauptplatine 1.09 Der Prozessor 1.10 Der Arbeitsspeicher

Mehr

Betriebssysteme Kap A: Grundlagen

Betriebssysteme Kap A: Grundlagen Betriebssysteme Kap A: Grundlagen 1 Betriebssystem Definition DIN 44300 Die Programme eines digitalen Rechensystems, die zusammen mit den Eigenschaften dieser Rechenanlage die Basis der möglichen Betriebsarten

Mehr

Auszug ACTA 2012. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de

Auszug ACTA 2012. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug ACTA 2012 Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband Download: www.acta-online.de Informationsinteresse: Computernutzung,

Mehr

Mein Computerheft. Grundlagen

Mein Computerheft. Grundlagen Mein Computerheft Grundlagen Name: 1a Rund um den Computer! Mit dem Computer allein kannst du nichts anfangen. Man braucht weitere Geräte, die an den Computer angeschlossen werden. Am Bildschirm (Monitor)

Mehr

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH Kurzanleitung, Installation und Inbetriebnahme Lieferumfang: EZCast HDMI Stick 2-fach USB auf Micro USB Kabel HDMI Verlängerungskabel Diese Bedienungsanleitung

Mehr

Jeder weiß, dass der Macintosh (kurz Mac genannt) der benutzerfreundlichste Computer

Jeder weiß, dass der Macintosh (kurz Mac genannt) der benutzerfreundlichste Computer 1 Den Mac kennenlernen Den Mac kennenlernen In diesem Kapitel Das eigene Mac-Modell herausfinden Die verschiedenen Mac-Prozessoren Mit den Komponenten Ihres Mac vertraut werden 1 Jeder weiß, dass der Macintosh

Mehr

Grundlagen der Informatik

Grundlagen der Informatik : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : Grundlagen der Informatik Unter Verwendung von Folien von Prof. Helmut Balzert MICHAEL M. RESCH (HLRS) Rechnersysteme II : : : : : : : : : : : : : : : : : :

Mehr

Grundlagen der Datenverarbeitung

Grundlagen der Datenverarbeitung anhand des Betriebssystems Windows XP und Windows Vista Kursus in der evangelischen Familienbildungsstätte im Paul-Gerhard-Haus in Münster abgehalten von Dipl.-Ing. K laus G. M atzdorff ev. FaBi Was bedeutet

Mehr

Technische Bestandteile und deren Einsatz - Hardware

Technische Bestandteile und deren Einsatz - Hardware Technische Bestandteile und deren Einsatz - Hardware Erstellt von Fachbezug Schulstufe Handlungsdimension Relevante(r) Deskriptor(en) FI Mag. Günther Schwarz, g.schwarz@eduhi.at, Landesschulrat für OÖ,

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch TRANSCEND SSD18C3 http://de.yourpdfguides.com/dref/3700537

Ihr Benutzerhandbuch TRANSCEND SSD18C3 http://de.yourpdfguides.com/dref/3700537 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für TRANSCEND SSD18C3. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die TRANSCEND SSD18C3

Mehr

Der Raspberry Pi als Mediacenter

Der Raspberry Pi als Mediacenter Der Raspberry Pi als Mediacenter Autor: M. Völkl Städtische Berufsschule für Informationstechnik Der Raspberry Pi als Mediacenter Handlungssituation Sie sind Azubi der Firma SMART IT. Ihr Chef hat im Empfangsbereich

Mehr

Du benötigst einen neuen Laptop das solltest du vorher wissen

Du benötigst einen neuen Laptop das solltest du vorher wissen Du benötigst einen neuen Laptop das solltest du vorher wissen Wir haben dir hier einige Überlegungen zusammen gefasst, die dir als Entscheidungshilfe dienen sollen: Frage: Laptop oder Desktop was ist vernünftiger?

Mehr

Information. SeiboldSoft Wir informieren!

Information. SeiboldSoft Wir informieren! Information SeiboldSoft Wir informieren! Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für SeiboldSoft interessieren. In diesem kleinen Informationsblatt geben wir Ihnen einen kurzen Umriss über unser Geschäftsfeld

Mehr

ThinClients an Schulen

ThinClients an Schulen ThinClients an Schulen Referent: Marcel Felix 26.05.2009 Inhaltsverzeichnis Kurzprofil unseres Unternehmens - es euregio systems GmbH Ist-Zustand der EDV in den Schulen Unsere Konzeptbeschreibung Server-Based-Computing

Mehr

Computergruppe Heimerdingen Grundkurs 2015 Karlheinz Wanja & Richard Zeitler. 13.01.2015 Computergruppe Heimerdingen 1

Computergruppe Heimerdingen Grundkurs 2015 Karlheinz Wanja & Richard Zeitler. 13.01.2015 Computergruppe Heimerdingen 1 Computergruppe Heimerdingen Grundkurs 2015 Karlheinz Wanja & Richard Zeitler 13.01.2015 Computergruppe Heimerdingen 1 Grundsatz: Keine Panik!!! Das ist der wichtigste Satz, den man sich am Anfang seiner

Mehr

HW- und SW-Komponenten eines PC. IBM 5150 aus dem Jahre 1981

HW- und SW-Komponenten eines PC. IBM 5150 aus dem Jahre 1981 HW- und SW-Komponenten eines PC IBM 5150 aus dem Jahre 1981 Anfänge des Computers 1941: Zuse Z3 in Deutschland entwickelt erster programmierbarer Rechner mit mechanischen Relais 1944: ENIAC In den USA

Mehr

IceCube Pleiades. Externes Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. Benutzerhandbuch

IceCube Pleiades. Externes Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. Benutzerhandbuch IceCube Pleiades Externes Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 EINLEITUNG - 1 - SYMBOLERKLÄRUNG - 1 - DER ICECUBE PLEIADES - 1 - ERHÄLTLICHE SCHNITTSTELLEN

Mehr

Fit für den Quali - Fragenkatalog

Fit für den Quali - Fragenkatalog Fit für den Quali - Fragenkatalog IT-Grundwissen Arbeite mit ASK-Informatik Lexikon 1. Was ist ein Reset? 2. Erkläre das EVA-Prinzip! 3. Was bedeutet die Abkürzung EDV? 4. Nenne Eingabegeräte, nenne Ausgabegeräte.

Mehr

Grundlagen der Wirtschaftsinformatik

Grundlagen der Wirtschaftsinformatik Grundlagen der Wirtschaftsinformatik 1.1 Grundlagen der Hard- und Software Grundlagen der Hardware Definition und Hauptaufgaben der Hardware Grundprinzipien der Rechentechnik Die Hardwarekomponenten eines

Mehr

Sinnvolle Hard- und Softwareausstattung für zeitgemäße EDV-Anwendungen und Interneteinsatz

Sinnvolle Hard- und Softwareausstattung für zeitgemäße EDV-Anwendungen und Interneteinsatz Sinnvolle Hard- und Softwareausstattung für zeitgemäße EDV-Anwendungen und Interneteinsatz 1. Informationstechnik in Gegenwart und Zukunft 2. Zieldefinitionen, Schritte bei der Systemauswahl Zeitbedarf

Mehr

Pleiades - Taurus. Benutzerhandbuch. Externes Festplattengehäuse für zwei 3.5 Serial ATA Festplatten. v1.0

Pleiades - Taurus. Benutzerhandbuch. Externes Festplattengehäuse für zwei 3.5 Serial ATA Festplatten. v1.0 Externes Festplattengehäuse für zwei 3.5 Serial ATA Festplatten Benutzerhandbuch v1.0 DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG - 1 - KAPITEL 3 SYSTEMEINSTELLUNGEN - 6 - SYMBOLERKLÄRUNG - 1 - VERBINDUNG

Mehr

1. Geschichte des Computers

1. Geschichte des Computers 1. Geschichte des Computers Als erster Computer galt "Abakus", der vor rund 5 000 Jahren von den Chinesen erfunden wurde. Blaise Pascal (1623-1662): erfand 1643 einen Apparat, mit dem man einfache Additionen

Mehr

Technische Voraussetzungen

Technische Voraussetzungen Technische Voraussetzungen Um NewMoove Videos abspielen zu können, müssen dein Computer und deine Internetverbindung bestimmte Anforderungen erfüllen. Hier findest du alles - übersichtlich aufbereitet

Mehr

TeamViewer 9 Handbuch ITbrain

TeamViewer 9 Handbuch ITbrain TeamViewer 9 Handbuch ITbrain Rev 9.2-201407 TeamViewer GmbH Jahnstraße 30 D-73037 Göppingen www.teamviewer.com Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein 3 1.1 Über ITbrain 3 1.2 Über das Handbuch 3 2 Voraussetzungen

Mehr

Apps am Smartphone. Vortrag am Fleckenherbst Bürgertreff Neuhausen. www.buergertreff-neuhausen.de www.facebook.com/buergertreffneuhausen

Apps am Smartphone. Vortrag am Fleckenherbst Bürgertreff Neuhausen. www.buergertreff-neuhausen.de www.facebook.com/buergertreffneuhausen Apps am Smartphone Vortrag am Fleckenherbst Bürgertreff Neuhausen 1 Inhalt Was sind Apps Woher bekomme ich Apps Sind Apps kostenlos Wie sicher sind Apps Wie funktionieren Apps App-Vorstellung Die Google

Mehr

Fachreferat. EFI -BIOS Nachfolger-

Fachreferat. EFI -BIOS Nachfolger- Fachreferat EFI -BIOS Nachfolger- Kurzerläuterung Übersicht EFI - Geschichte Aufbau und Vorteile Grafische Veranschaulichung Was passiert beim direkten einschalten eines Computers? Wie kommt die Intelligenz

Mehr

Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy

Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy 1. Schnellanleitung - Seite 2 2. Ausführlichere Anleitung - Seite 3 a) Monitor anschließen - Seite 3 Alternativer

Mehr

Schwerpunktinformation CAD-Unterricht, PC, Notebook... an der Camillo Sitte Lehranstalt

Schwerpunktinformation CAD-Unterricht, PC, Notebook... an der Camillo Sitte Lehranstalt Schwerpunktinformation CAD-Unterricht, PC, Notebook... an der Camillo Sitte Lehranstalt OStR. Prof. Dipl.-Ing. Edmund Bauer CAD-Kustode der Camillo Sitte Lehranstalt Der gesamte Vortrag steht ab sofort

Mehr

Grundlagen der Hard- und Software. Prof. Dr.-Ing. Fischer FH Deggendorf

Grundlagen der Hard- und Software. Prof. Dr.-Ing. Fischer FH Deggendorf Grundlagen der Hard- und Software Prof. Dr.-Ing. Fischer FH Deggendorf Gliederung Grundlagen der Hardware Definition und Hauptaufgabe der Hardware Grundprinzipien der Rechentechnik Die Hardwarekomponenten

Mehr

Computer: PC. Informationstechnik für Luft-und Raumfahrt Aerospace Information Technology

Computer: PC. Informationstechnik für Luft-und Raumfahrt Aerospace Information Technology Computer: PC Informationstechnik für Luft-und Raumfahrt Ab Morgen nur eingebete Systeme Aber es gibt auch PCs Na gut... dann Heute. dann haben wir es hinter uns Und nicht wenige! PCs in N Jahren Industrie

Mehr

Informatikgrundlagen. 1. Wazu braucht man eine Grafikkarte? a) Um einen Bildschirm anzuschließen zu können b) zum Scannen

Informatikgrundlagen. 1. Wazu braucht man eine Grafikkarte? a) Um einen Bildschirm anzuschließen zu können b) zum Scannen Informatikgrundlagen 1. Wazu braucht man eine Grafikkarte? a) Um einen Bildschirm anzuschließen zu können b) zum Scannen 2. Wieviele Byte ergeben 1 Kilobyte? a) 1000 b) 1012 c) 1024 d) 2148 3. Aus welchen

Mehr

Mindestanforderungen an Systemumgebung Für die Nutzung von excellenttango

Mindestanforderungen an Systemumgebung Für die Nutzung von excellenttango Die Hardware- und Softwareanforderungen sind als allgemeine Anforderungen zu betrachten. Zahlreiche Faktoren können sich auf diese Anforderungen auswirken und müssen daher beachtet werden: Die Anzahl und

Mehr

Auszug ACTA 2015. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de

Auszug ACTA 2015. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband Download: www.acta-online.de Informationsinteresse: Computernutzung, Anwendung

Mehr

1 Geschichte der Informationsverarbeitung

1 Geschichte der Informationsverarbeitung 1 Geschichte der Informationsverarbeitung 60 v. Chr. Caesar-Code zur Verschlüsselung 1617 Idee eines Rechenschiebers (Napier) 1641 Blaise Pascal entwickelt eine Rechenmaschine nach dem Zählrad-Prinzip

Mehr

PC, Laptop, Tablet worauf kommts an. Je nachdem, in welchem Bereich das Gerät genutzt wird haben PC und Laptop eigene Vorund Nachteile.

PC, Laptop, Tablet worauf kommts an. Je nachdem, in welchem Bereich das Gerät genutzt wird haben PC und Laptop eigene Vorund Nachteile. PC, Laptop, Tablet worauf kommts an Wann eignet sich ein PC oder ein Laptop besser. Je nachdem, in welchem Bereich das Gerät genutzt wird haben PC und Laptop eigene Vorund Nachteile. Vorteile bzw. Nachteile

Mehr

Einmalige Einbindung in Ihre Netzwerkumgebung

Einmalige Einbindung in Ihre Netzwerkumgebung Einmalige Einbindung in Ihre Netzwerkumgebung Den IB-MP401Air verbinden - Bitte bringen Sie die Antenne an dem IB-MP401Air an. - Verbinden Sie das micro USB Kabel mit dem Netzteil und stecken Sie dieses

Mehr

Grundbestandteile eines Computers

Grundbestandteile eines Computers Thema am 07. November 2006 Entscheidungshilfe zum Computerund Softwarekauf - 1 - Grundbestandteile eines Computers Die Hauptplatine ( Mainboard oder Motherboard 1 CPU-Sockel Steckplatz für den Hauptprozessor

Mehr

Auszug ACTA 2014. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de

Auszug ACTA 2014. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband Download: www.acta-online.de Informationsinteresse: Computernutzung, Anwendung

Mehr

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch)

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch) Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten Benutzerhanduch (Deutsch) v1.0 October 18, 2006 DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG 1 SYMBOLERKLÄRUNG 1 DER ORION 1 ERHÄLTLICHE SCHNITTSTELLEN 1 LIEFERUMFANG

Mehr

All diese wichtigen Teile lernt ihr auf den nächsten Seiten

All diese wichtigen Teile lernt ihr auf den nächsten Seiten Der Computer Das ist ein Computergehäuse in dem alle notwendigen Geräte eingebaut sind. All diese wichtigen Teile lernt ihr auf den nächsten Seiten kennen. Das Mainboard Mainboard ist die Bezeichnung für

Mehr

Hinweis. Kapitel 1 Die Neuerungen im Überblick

Hinweis. Kapitel 1 Die Neuerungen im Überblick Kapitel 1 Die Neuerungen im Überblick Hinweis In meinem Blog findet sich eine kurze Übersicht über Hyper-V unter http://www.borncity.com/blog/ 2011/09/07/windows-8-offizielle-informationen-zu-hyper-v/

Mehr

S Leseprobe Kapitel 24 5 6

S Leseprobe Kapitel 24 5 6 S Leseprobe Kapitel 24 5 6 292 Der Speicher 24. Der Speicher Schon vor Jahren hat sich die Erweiterbarkeit des Handys durch Speicherkarten eingebürgert. Für den Hersteller hatte dies damals den Vorteil,

Mehr

2.1 Lightning herunterladen Lightning können Sie herunterladen über: https://addons.mozilla.org/thunderbird/2313/

2.1 Lightning herunterladen Lightning können Sie herunterladen über: https://addons.mozilla.org/thunderbird/2313/ & Installation der Thunderbird Erweiterung Lightning unter Windows Mozilla Sunbird ist ein freies Kalenderprogramm der Mozilla Foundation. Mozilla Lightning basiert auf Sunbird, wird jedoch als Erweiterung

Mehr

2. Ordnung am Arbeitsplatz

2. Ordnung am Arbeitsplatz Kopiervorlagen und Arbeitsblätter 2. Ordnung am Arbeitsplatz Verständnisfragen (Fragen 1-14, Buch S. 27) 1. Wie nennt man alle Objekte, die man auf einem PC abspeichern kann? 2. Womit kann man Laufwerke

Mehr

Lerndokumentation. Motherboard. Lerndokumentation Motherboard. Ausbildung Vorlehre Informatik. Lerndokumentation: Motherboard

Lerndokumentation. Motherboard. Lerndokumentation Motherboard. Ausbildung Vorlehre Informatik. Lerndokumentation: Motherboard Das Gigabyte g1.assassin2 Mainboard. Nette Optik für etwas das man in der Regel nicht sieht. : 18.10.12 Seite 0 von 5 Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht Dokumentation... 2 1.1 Persönliche Bemerkungen... 2

Mehr

A. Motherboardtypen und ihre Vor- und Nachteile. 1. Industrieboard

A. Motherboardtypen und ihre Vor- und Nachteile. 1. Industrieboard A. Motherboardtypen und ihre Vor- und Nachteile 1. Industrieboard Das Industrieboard steht in den Standards ATX Micro-ATX Micro-BTX und Mini-ITX zur Auswahl. Empfohlen wird der ATX-Standard. Die Industrieboard

Mehr

Computerwerkstatt Grundlagen und mehr

Computerwerkstatt Grundlagen und mehr Computerwerkstatt Grundlagen und mehr Stationenbetrieb Hardware: Grundlagen: 1. Nenne das Grundlegende Prinzip der Datenverarbeitung! - Der Begriff Datenverarbeitung beschreibt einen organisierten Umgang

Mehr

Safer Internet Day. Internetsicherheit aktuell Teil 2-2. Wolf-Dieter Scheid, 16.02.2016

Safer Internet Day. Internetsicherheit aktuell Teil 2-2. Wolf-Dieter Scheid, 16.02.2016 Safer Internet Day Internetsicherheit aktuell Teil 2-2 Wolf-Dieter Scheid, 16.02.2016 Übersicht 1. SMARTPHONES & TABLETS 2. ANDROID 3. IOS 4. WINDOWS 5. APPS 6. SICHERHEITSTIPPS 18.02.2016 Folie 2 SMARTPHONES

Mehr

Systemvoraussetzung. ReNoStar Verbraucherinsolvenz. Stand: August 08

Systemvoraussetzung. ReNoStar Verbraucherinsolvenz. Stand: August 08 Systemvoraussetzung ReNoStar Verbraucherinsolvenz Stand: August 08 Software ReNoStar 1.) Hardwarekonfiguration Sicherheitshinweis: Der Server ist in einem eigenem klimatisierten Raum aufzustellen. Er sollte

Mehr

Technische Voraussetzungen und Kompatibilitätsliste GemDat/Rubin

Technische Voraussetzungen und Kompatibilitätsliste GemDat/Rubin Technische Voraussetzungen und Kompatibilitätsliste GemDat/Rubin Zielgruppe Kunde und GemDat Informatik AG Freigabedatum 5. April 20 Version 1.43 Status Freigegeben Copyright 20 by GemDat Informatik AG

Mehr

Anleitung für die Übertragung des SINUMERIK HMI auf einen externen Bildschirm

Anleitung für die Übertragung des SINUMERIK HMI auf einen externen Bildschirm Anleitung für die Übertragung des SINUMERIK HMI auf einen externen Bildschirm SINUMERIK 828D mit UltraVNC-Viewer auf Notebook In vielen Fällen kann es nützlich sein, den SINUMERIK HMI auf einen externen

Mehr

Hans-Georg Schumann. Inklusive CD-ROM

Hans-Georg Schumann. Inklusive CD-ROM Hans-Georg Schumann Inklusive CD-ROM Vor wort Möglicherweise würdest du jetzt gern vor einem spannenden Rollenspiel oder einem packenden Rennspiel sitzen. Mit einem Joystick oder einem anderen Lenksystem

Mehr

13 Peripherie für PC und Notebooks selbst bauen

13 Peripherie für PC und Notebooks selbst bauen 13 Peripherie für PC und Notebooks selbst bauen 13 Peripherie für PC und Notebooks selbst bauen Einige Komponenten, wie etwa Netzteile und Festplatten, lassen sich weiterverwenden, auch wenn sie etwas

Mehr

1 Hardware - Grundlagen

1 Hardware - Grundlagen 1 Hardware - Grundlagen Das EVA - Prinzip Der menschliche EVA-Vergleich Man gibt Ihnen z.b. eine Rechenaufgabe vor, die Sie hören oder sehen (Eingabe), um sie dann mit Ihrem Gehirn zu bearbeiten und schließlich

Mehr

Einfache IT-Systeme (vormals: Hardware-Technik)

Einfache IT-Systeme (vormals: Hardware-Technik) Einfache IT-Systeme (vormals: Hardware-Technik) www.freewebs.com/gtslehrer gtslehrer@yahoo.com 5. Februar 2008 Inhaltsverzeichnis 1 Erste Worte 2 1.1 Halleluja!...................................................

Mehr

MiniMax Desktop Hard Drive

MiniMax Desktop Hard Drive MiniMax Hard Drive: Iomega MiniMax Hard Drives 15.10.08 11:48 MiniMax Desktop Hard Drive Mac-formatiertes HFS+ Mit integriertem Hub mit drei FireWire - und drei USB 2.0-Ports bietet die Iomega MiniMax

Mehr

1.5 Arbeiten mit der CD-ROM

1.5 Arbeiten mit der CD-ROM Seite 1 1.5 1.5 Mit der CD-ROM Verwarnung, Kündigung und Entlassung haben Sie ein Produkt erworben, das Ihnen den Zugriff auf ein weites Feld unterschiedlicher Dokumentvorlagen ermöglicht. In einfacher

Mehr

Handout. Vom USB-Stick booten... 1. Windows 8... 1 Windows 7... 1. Spezialitäten verschiedener Laptop-Typen... 2 Für Experten... 2

Handout. Vom USB-Stick booten... 1. Windows 8... 1 Windows 7... 1. Spezialitäten verschiedener Laptop-Typen... 2 Für Experten... 2 Handout Inhalt Vom USB-Stick booten... 1 Windows 8... 1 Windows 7... 1 Spezialitäten verschiedener Laptop-Typen... 2 Für Experten... 2 Willkommensbildschirm des Lernsticks... 3 Navigation innerhalb der

Mehr

Computergrundlagen INFORMATION KOMMUNIKATION ADMINISTRATION. Sepp Ackermann e1b. Kaufmännische Berufsfachschule Glarus

Computergrundlagen INFORMATION KOMMUNIKATION ADMINISTRATION. Sepp Ackermann e1b. Kaufmännische Berufsfachschule Glarus Computergrundlagen INFORMATION KOMMUNIKATION ADMINISTRATION Sepp Ackermann e1b Kaufmännische Berufsfachschule Glarus Inhaltsverzeichnis 1 Software... 2 2 Computertypen... 2 3 EVA-Prinzip... 2 4 Masseinheiten

Mehr

Benutzerhandbuch Ersatzgerät (M-IDentity Air+)

Benutzerhandbuch Ersatzgerät (M-IDentity Air+) Benutzerhandbuch Ersatzgerät (M-IDentity Air+) Anleitung für das Einrichten 1 BENUTZERHANDBUCH E-BANKING-ERSATZGERÄT Lieferumfang und Systemanforderungen 3 Übersicht über die Nutzungsmöglichkeiten 3 Ersatzgerät

Mehr

STREAMING-BOX FÜR DRAHTLOSES FERNSEHEN

STREAMING-BOX FÜR DRAHTLOSES FERNSEHEN STREAMING-BOX FÜR DRAHTLOSES FERNSEHEN Kurzanleitung zur Installation DN-70310 1. Produkteinführung Vielen Dank, dass Sie sich für die Streaming-Box für drahtloses Fernsehen von DIGITUS entschieden haben.

Mehr

Informatik Mensch Gesellschaft. Historische Entwicklung der Informationstechnik (von Anfang bis Heute)

Informatik Mensch Gesellschaft. Historische Entwicklung der Informationstechnik (von Anfang bis Heute) Informatik Mensch Gesellschaft Historische Entwicklung der Informationstechnik (von Anfang bis Heute) Algorithmen-Automat Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Lösen mathematischer Probleme kann immer wieder

Mehr

Geräteinstallation 12.3.2015 CCS 1

Geräteinstallation 12.3.2015 CCS 1 Geräteinstallation 1. Grundlagen 2. Installation des Betriebssystems 3. Installation der Rechnerkomponenten 4. Installation nachgerüsteter Komponenten 5. Installation externer USB-Geräte - Drucker (Multifunktionsgeräte)

Mehr

Dateisystem: Dateisystem-Liste

Dateisystem: Dateisystem-Liste Dateisystem: Ermöglicht Zugriff auf die Daten Schnittstelle zwischen Daten und Betriebssystem Verwaltet die Datenbestände Bestimmt die maximale Größe der Datei und der Gesamtkapazität Dateisystem-Liste

Mehr

Fragen und Antworten. Kabel Internet

Fragen und Antworten. Kabel Internet Fragen und Antworten Kabel Internet Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...II Internetanschluss...3 Kann ich mit Kabel Internet auch W-LAN nutzen?...3 Entstehen beim Surfen zusätzliche Telefonkosten?...3

Mehr

FRITZ!Box 6490 Kabelmodem. Anschluss und Konfiguration WLAN

FRITZ!Box 6490 Kabelmodem. Anschluss und Konfiguration WLAN Anleitung FRITZ!Box 6490 Kabelmodem Anschluss und Konfiguration WLAN Version 1.0 neu-medianet GmbH John-Schehr-Str. 1 17033 Neubrandenburg Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 1.1 Lieferumfang 3 1.2 Anschlusserläuterung

Mehr

PC-Schulungen für f r Leute ab 40!

PC-Schulungen für f r Leute ab 40! PC-Schulungen für f r Leute ab 40! Eine Übersicht über den Inhalt und über die Struktur der Schulung Inhalt: 1.1 Einführung 1.2 Grundlagen 2. Die Anschlüsse sse am PC 2.1 Tastatur, Maus, Drucker und Co.

Mehr

GRUNDLAGEN der INFORMATIONSTECHNOLOGIE PAUL TAVOLATO

GRUNDLAGEN der INFORMATIONSTECHNOLOGIE PAUL TAVOLATO GRUNDLAGEN der INFORMATIONSTECHNOLOGIE PAUL TAVOLATO Inhalt 1 Grundlagen der Informationstechnik... 5 1.1 Informationsverarbeitung... 5 1.2 Daten... 7 1.2.1 Arten von Daten...7 1.2.2 Datensätze...9 1.2.3

Mehr

Was ist die Cloud und was haben Sie davon?

Was ist die Cloud und was haben Sie davon? 6 Entdecken Sie die Cloud mit Rainer! Was ist die Cloud und was haben Sie davon? Gestern Mittag hat Rainer ohne Pause durchgearbeitet. Vielleicht bekomme ich beim Essen bessere Laune, denkt er, und macht

Mehr