Beckenimplantate und Instrumente. Ein dediziertes System für die chirurgische Versorgung von Beckenund Acetabulumfrakturen.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Beckenimplantate und Instrumente. Ein dediziertes System für die chirurgische Versorgung von Beckenund Acetabulumfrakturen."

Transkript

1 Beckenimplantate und Instrumente. Ein dediziertes System für die chirurgische Versorgung von Beckenund Acetabulumfrakturen. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation.

2 Bildverstärkerkontrolle Diese Beschreibung reicht zur sofortigen Anwendung der DePuy Synthes Produkte nicht aus. Eine Einweisung in die Handhabung dieser Produkte durch einen darin erfahrenen Chirurgen wird dringend empfohlen. Aufbereitung, klinische Aufbereitung, Wartung und Pflege Allgemeine Richtlinien und Informationen zur Funktionskontrolle und Demontage mehrteiliger Instrumente sowie Richtlinien zur Aufbereitung von Implantaten erhalten Sie bei Ihrer lokalen Vertriebsvertretung oder unter: Allgemeine Informationen zur klinischen Aufbereitung, Wartung und Pflege wiederverwendbarer Medizinprodukte, Instrumentensiebe und Cases von Synthes sowie zur Aufbereitung unsteriler Synthes Implantate entnehmen Sie bitte der Synthes Broschüre «Wichtige Informationen» (SE_023827), als Download erhältlich unter:

3 Inhaltsverzeichnis Einführung Implantatspezifikationen 4 AO Prinzipien 6 Verwendungszweck, Indikationen und Kontraindikationen 7 Instrumente 8 Standard 8 Retraktion 10 Reposition 12 Operationstechnik Plattenkonturierung 14 Anbiegen der Platte in situ 16 Frakturfixation 18 A. Frakturen der Beckensymphyse 18 B. Frakturen des Darmbeins 22 C. Zweipfeilerfrakturen des Acetabulums 28 Implantatentfernung 38 Produktinformation Platten 39 Schrauben 44 Instrumente 45 Optionale Implantate 52 Optionale Schrauben 54 Optionale Instrumente 55 Weitere Beckeninstrumente und Implantate von Synthes 60 MRT-Hinweise 66 Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 1

4 Beckenimplantate und Instrumente. Ein dediziertes System für die chirurgische Versorgung von Becken- und Acetabulumfrakturen. Unentbehrliche Implantate und Instrumentarien für die chirurgische Versorgung von Beckenfrakturen Die komplexe Anatomie von Beckenring und Acetabulum bedingt anspruchsvolle chirurgische Zugänge und erfordert eine exakte anatomische Reposition, um optimale funktionelle Resultate zu erzielen. Dies wurde von der AO Stiftung und Synthes bei der Entwicklung der Beckenimplantatesets und der Instrumentensets berücksichtigt. Die Beckenimplantatesets und die Instrumentensets für die chirurgische Versorgung von Becken- und Acetabulumfrakturen enthalten ein umfassendes Sortiment an Implantaten, Repositionsinstrumenten, Retraktoren sowie Instrumenten für die Fixation mit Schrauben und Platten. Alle Implantate sind in Stahl 316L in Implantatqualität, steril und unsteril verpackt erhältlich. Set Rekonstruktionsplatten und Schrauben Das Low Profile Implantateset enthält vorgeformte Beckenund Acetabulumplatten mit Niedrigprofil. Zusätzliche Siebe enthalten LCP-Platten, Rekonstruktionsplatten mit Weitwinkel (Acetabulum) und J-Rekonstruktionsplatten (Beckenrand). Alle Platten können dreidimensional geformt und so optimal an die anatomischen Gegebenheiten der Beckenknochen angepasst werden. Biegeschablonen ermöglichen die problemlose manuelle Anpassung der Platten. Standard-Beckeninstrumentarium Das Beckeninstrumentarium enthält eine grosse Auswahl an Standardinstrumenten für Schraubeninsertion, Plattenkonturierung (Biegeinstrumente), vorläufige Fixation während der Frakturreposition sowie definitive Fixation und Stabilisation von Becken- und Acetabulumfrakturen. 2 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

5 Set Beckenhebel Die grosse Auswahl an Retraktoren (Beckenhebel, Hohmann- Retraktoren, Retraktoren für Ischiasnerv und modellierbare Retraktoren) bietet dem Chirurgen eine Vielzahl von Optionen, um über den von ihm gewählten Zugang bei guter Visualisierung zu arbeiten. Set Becken-Repositionsinstrumente Die Beckenrepositionszangen und anderen Repositionsinstrumente des Sets Becken-Repositionsinstrumente erleichtern die Reposition von Beckenfrakturen. Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 3

6 Implantatspezifikationen Rekonstruktionsplatten In einigen Fällen kann Osteosynthese des Beckens allein mit Schrauben erzielt werden. In den meisten Fällen muss jedoch die Fixation mit Zugschrauben durch Implantation einer oder mehrerer Platten ergänzt werden. Einheitlicher Steg Verbesserte Formbarkeit Die Knochenoberflächen des Beckenrings weisen eine äusserst komplexe Topografie auf. Um eine präzise Fixation zu erzielen, müssen die Platten an die Knochenoberfläche angepasst werden. Bei anatomisch unzureichend angepassten Platten kann es beim Festziehen der Schrauben in der Platte zu Verschiebungen der Knochenfragmente kommen (Frakturdislokation). Das Design der Rekonstruktionsplatten ermöglicht das Anbiegen der Platte in allen drei Ebenen. Rekonstruktionsplatten 3.5 mit Niedrigprofil Rekonstruktionsplatten 3.5 mit Weitwinkel Niedriges Profil: 2.7 mm Schraubenabwinkelung: bis 25 Löcher: 3 20 (gerade), 6 16 (gebogen), (J-förmig) Rekonstruktionsplatte mit Niedrigprofil, gebogen: Erhältlich mit zwei Radien (88 mm und 108 mm), angepasst an die durchschnittliche Anatomie des männlichen bzw. weiblichen Beckens Nimmt 3.5 mm Kortikalis- und/ oder Beckenkortikalisschrauben auf Rekonstruktionsplatte mit Niedrigprofil, J-förmig: Hybrid aus gebogener und gerader Platte: Ein Schenkel der Platte ist gerade, während der andere Schenkel mit einem Radius von 88 mm gebogen ist. Links- und Rechtsausführung Der Anatomie des Beckenrands entsprechend vorgeformt, vom Ramus des Os pubis (gebogener Schenkel) zum Sakroiliakalgelenk (gerader Schenkel) Profil: 3.7 mm Schraubenabwinkelung: bis 30 Löcher: 3 20 (gerade) Nehmen 3.5 mm Kortikalis- und/ oder Beckenkortikalisschrauben auf 4 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

7 Koaxiale Kombilöcher in Verriegelungsplatten Die runden konischen Platten löcher nehmen sowohl Ver riegelungsschrauben als auch Kortikalisschrauben auf. Niedriges Profil und abgerundete Kanten Reduzieren das Risiko von Weichteil- Irritationen. Verriegelnde Rekonstruktionsplatten 3.5 Symphysenplatten 3.5 Krallenplatte 3.5 Profil: 3.7 mm Schraubenabwinkelung: bis 12 (Kortikalisschrauben) Löcher: 3 20 (gerade), (J-förmig) Ausgestattet mit koaxialen Kombilöchern (diese Löcher nehmen sowohl 3.5 mm Standard-Kortikalisschrauben als auch 3.5 mm Verriegelungsschrauben auf) Angepasst an die Anatomie der Symphysis pubica Koaxiale Kombilöcher nehmen sowohl 3.5 mm Verriegelungsschrauben als auch 3.5 mm Standard- oder Beckenkortikalisschrauben auf Radius 60 mm Verstärkter Mittelsteg der Platte 3 kleine Nahtlöcher im Mittelsteg 4 Ausführungen: 4 koaxiale Kombilöcher 6 koaxiale Kombilöcher 2 DCU-Löcher und 2 koaxiale Kombilöcher* 2 DCU-Löcher und 4 koaxiale Kombilöcher* *DCU: Dynamic Compression Unit Für die Reposition und Stabilisation kleiner Knochenfragmente, die zu klein sind, um Schrauben einzubringen. Kann unabhängig oder in Kombination mit einer Rekonstruktionsplatte 3.5 implantiert werden. Konvex vorgebogen mit zwei spitzen Dornen an der Plattenunterseite. Die in kleine Knochenfragmente greifenden Dornen sowie eine durch eines der Schraubenlöcher eingebrachte und festgezogene Schraube bewirkt Reposition. Die Dornen greifen in die kleinen Knochenfragmente, eine durch eines der Schrauben löcher eingebrachte und festgezogene Schraube bewirkt Reposition. Die gewölbte Form sorgt für einen besseren Knochenhalt. Kleinfragmente werden nach Einbringen einer Schraube vorgespannt, die Platte passt sich besser an die knöcherne, unebene Topografie an. Nimmt 3.5 mm Kortikalis- und/oder Beckenkortikalisschrauben auf. Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 5

8 AO Prinzipien AO PRINCIPLES 1958 formulierte die Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen In 1958, (AO) the AO vier formulated Grundprinzipien, four basic die heutigen principles, Leitlinien which für have Osteosynthese. become the 1, guidelines 2 for internal fixation 1, 2. 4_Priciples_03.pdf :08 Anatomische Reposition Anatomic reduction Wiederherstellung der anatomischen Fracture reduction and fixation to Verhältnisse durch Frakturreposition restore anatomical relationships. und Fixation. 1 2 Stabile Osteosynthese Stable fixation Absolute oder relative Stabilität durch Fracture fixation providing absolute or relative stability, as Fixation der Fraktur, je nach Erfordernissen der Fraktur, Verletzung und des required by the patient, the injury, Patienten. and the personality of the fracture. Frühzeitige, Early, active aktive mobilization Mobilisierung Frühzeitige Early and safe und mobilization sichere Mobilisierung and des rehabilitation verletzten Körperteils of the injured und part Rehabilitation and the patient des Patienten. as a whole. 4 3 Erhalt Preservation der Blutversorgung of blood supply Erhalt Preservation der Blutversorgung of the blood von supply Weichteilen to soft und tissues Knochen and bone durch by schonende Repositionstechniken gentle reduction techniques und vorsichtige and Handhabung. careful handling. 1 Müller ME, M Allgöwer, R Schneider, H Willenegger. Manual of Internal Fixation. 3rd ed. Berlin Heidelberg New York: Springer Rüedi TP, RE Buckley, CG Moran. AO Principles of Fracture Management. 2nd ed. Stuttgart, New York: Thieme Müller ME, Allgöwer M, Schneider R, Willenegger H. Manual of Internal Fixation. 3rd ed. Berlin, Heidelberg, New York: Springer Rüedi TP, Buckley RE, Moran CG. AO Principles of Fracture Management. 2nd ed. Stuttgart, New York: Thieme DePuy Synthes Beckenimplantate Expert Lateral Femoral und Instrumente Nail Surgical Operationstechnik Technique

9 Verwendungszweck, Indikationen und Kontraindikationen Verwendungszweck Hüft-Implantate sind zur vorläufigen Fixierung, Korrektur oder Stabilisierung von Knochen in der Hüfte bestimmt. Indikationen Symphysenfrakturen Symphysenplatten Beckenrandfrakturen Rekonstruktionsplatten Gerade Platten Gebogene Platten (Radius 88 mm, Radius 108 mm) J-Platten Verriegelnde Rekonstruktionsplatten 3.5 Gerade Platten J-Platten Rekonstruktionsplatten 3.5 mit Weitwinkel Straight Plates Frakturen des Darmbeins/der Darmbeinschaufel Rekonstruktionsplatten Gerade Platten Gebogene Platten (Radius 88 mm, Radius 108 mm) Verriegelnde Rekonstruktionsplatten 3.5 Gerade Platten Rekonstruktionsplatten 3.5 mit Weitwinkel Gerade Platten Acetabulumfrakturen Rekonstruktionsplatten Gerade Platten Gebogene Platten (Radius 88 mm, Radius 108 mm) Rekonstruktionsplatten 3.5 mit Weitwinkel Gerade Platten Kontraindikationen Keine spezifischen Kontraindikationen. Indikationen und Kontraindikationen für Konturierung der Platte in situ: Siehe Seite 17. Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 7

10 Instrumente Standard Instrumente für die Schraubenfixation Die Schraubenfixation von Beckenfrakturen erfordert extralange Schrauben und entsprechende Instrumente. Die folgenden Instrumente sind im Beckeninstrumentarium enthalten: Extralange Spiralbohrer, 3-lippig, kalibriert Extralange Gewindeschneider, kalibriert, mit Tiefenmarkierung Extralange Schraubenzieher (Sechskant und Stardrive) und Schraubenziehereinsätze (Sechskant und Stardrive) Tiefenmessgerät für extralange Schrauben Biegeinstrumente Die Biegezangen sollten als das Hauptbiegeinstrument eingesetzt werden. Um eine gleichmässige Krümmung zu erzielen, empfiehlt es sich, viele kleinere Biegungen auszuführen. Spezielle Schränkeisen für die Rekonstruktionsplatten stehen ebenfalls zur Verfügung. 8 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

11 In-situ-Biegeinstrumente In-situ-Biegeinstrumente erlauben die präzise intraoperative Anpassung der vorgeformten Rekonstruktionsplatte an die knöcherne Anatomie. Die In-situ-Biege- und Torsionsinstrumente unterschiedlicher Ausführung (gerade, 90, 120 ) ermöglichen die Anwendung über unterschiedliche chirurgische Zugänge. In-situ-Biegezange In-situ-Biege- und Torsionsinstrumente Biegeschablonen Formbare Biegeschablonen sind für alle Rekonstruktionsplatten erhältlich (gerade, gebogen, J-förmig). Sie werden an die Form des reponierten Knochens angepasst und dienen anschliessend als Vorlage für die Konturierung der Platte. Vorsichtsmassnahme: Zurückbiegen oder die Verwendung unsachgemäßer Instrumente für das Biegen können die Platte schwächen und zu frühzeitigem Versagen der Platte (z. B. Bruch) führen. Die Platte nicht über das Maß hinaus biegen, das erforderlich ist, um sie der Anatomie anzupassen. Anhand der Schablonen kann zudem die erforderliche Platten länge bestimmt werden. Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 9

12 Instrumente Retraktion Eine vielfältige Auswahl an formbaren, stumpfen, löffelförmigen Retraktoren, Beckenhebeln und Hohmann-Retraktoren sowie Retraktoren für Ischiasnerv steht zur Verfügung, um die Arbeit durch den gewählten Zugang zu erleichtern. 11 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

13 Röntgenstrahlendurchlässige Retraktoren Röntgenstrahlendurchlässige Retraktoren erlauben die Arbeit unter Bildverstärkerkontrolle. Die Instrumente müssen nicht entfernt werden, um das darunterliegende Implantat auf dem Röntgenbild sichtbar zu machen. Ihr leichtes Gewicht ist ein zusätzlicher Vorteil. Auf Wunsch und Anforderung von Chirurgen hat Synthes mehrere Retraktoren aus röntgenstrahlendurchlässigem Aluminium neu entworfen. Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 11

14 Instrumente Reposition Beckenrepositionszangen Das Design der Beckenrepositionszangen maximiert das Potenzial des ilioinguinalen und des Kocher-Langenbeck- Zugangs. Die Schenkel der grösseren Repositionszange sind lang genug, um den Hüftbeinknochen vom Darmbeinkamm bis zum Beckenrand zu fassen, ohne übermässigen Druck auf die Hüftgefässe auszuüben. Die Beckenrepositionszangen sind für eine verbesserte Handhabung der Instrumente während des Reponierens mit den folgenden Merkmalen ausgestattet: Kugelspitzen verhindern ein Eindringen in Knochen mit dünner Kortikalis. Die längeren spitzeren Dornen der Kugelspitzen sorgen für einen sicheren Halt an der Oberfläche der Beckenknochen. Erweiterte Auswahl an Repositionszangen, darunter: Zangen mit Griffen und Schenkeln unterschiedlicher Länge Gerade und abgewinkelte Ausführungen Knochenhaltestäbe mit Kugelspitze Die geraden Knochenhaltestäbe erleichtern die Reposition von Knochenfragmenten. Der Dorn an der Kugelspitze verhindert ein Abrutschen vom Knochen, das Kugelspitzendesign verhindert das Eindringen der Stabspitze in Knochen mit dünner Kortikalis. Runde und rechteckige Abstützschuhe Die Abstützschuhe sind zur Verwendung mit den Repositionszangen mit Kugelspitzen oder den Knochenhaltestäben mit Kugelspitze vorgesehen. Die Abstützschuhe verteilen die einwirkenden Kräfte über eine grössere Fläche und können so bei schlechter Knochenqualität (osteoporotischem Knochen) iatrogene oder Kompressionsfrakturen verhindern. 11 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

15 Beckenrepositionszangen für Schrauben Diese Beckenrepositionszangen sind zur Verwendung mit 3.5 mm / 4.5 mm Schrauben vorgesehen. Die Schrauben werden einander gegenüberliegend auf beiden Seiten des Frakturspalts eingebracht, so dass signifikante Repositionskräfte angewandt werden können und Manipulation in allen drei Ebenen möglich ist. Dank der langen Handgriffe der grossen Zangen können grosse Kräfte übertragen werden. Die Farabeuf-Zange kann als Repositionszange in Verbindung mit Schrauben oder wie eine allgemeine Knochenrepositionszange verwendet werden, um die Darmbeinschaufel direkt zu manipulieren. Jungbluth-Zange, gross (330 mm), klein (250 mm), für Schrauben B 3.5 mm Farabeuf-Zange, mittel (250 mm), klein (190 mm), für Kortikalisschrauben B 3.5 und 4.5 mm Repositionszange mit Spitzen Diese Standard-Repositionszange kann direkt auf den Knochen aufgesetzt oder in Verbindung mit flachen Bohrlöchern oder Verankerungsringen und -haken verwendet werden. Einzinkerhaken mittel und gross Diese Knochenhaken erlauben dem Chirurgen die Mani - pulation von Knochen oder Knochenfragmenten für eine korrekte Ausrichtung und anatomische Reposition. Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 11

16 Plattenkonturierung 1 Platte anbiegen 1 Instrumente Biegezange für Rekonstruktionsplatten Biegezange für Rekonstruktionsplatten 2.7 und 3.5 Zum Anbiegen einer Platte, die Platte so zwischen Vorsprung und Nut der Biegezange einlegen, dass die konkave Fläche zur Zangenbacke mit dem Vorsprung weist. Die Handgriffe der Zange langsam zusammendrücken und die Platte wie erforderlich biegen. (1) Zum Biegen in der Ebene, eine Platte in den Schlitz der Biege zange einlegen. Die Handgriffe der Zange langsam zusammendrücken und die Platte wie erforderlich biegen. (2) 2 Vorsichtsmassnahmen Instrumente und Schrauben können scharfe Kanten oder bewegliche Gelenke aufweisen, die die Handschuhe oder Haut des Anwenders durchstechen oder zerreißen können. Mit den Vorrichtungen vorsichtig umgehen und abgenutzte Knochenbearbeitungsinstrumente in für spitze und scharfe Gegenstände zugelassenen Behältern entsorgen. 11 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

17 2 Platte drehen Instrumente * Biegezange für Rekonstruktionsplatten Schränkeisen für Rekonstruktionsplatten 3.5 und 4.5, Länge 190 mm ** Biegezange für Rekonstruktionsplatten 2.7 und 3.5 Die Platte zwischen den Griffen der Biegezange halten, ein Ende der Platte mit dem Schränkeisen fassen und die Platte drehen. Vorsichtsmassnahme: Zurückbiegen oder die Verwendung unsachgemäßer Instrumente für das Biegen können die Platte schwächen und zu frühzeitigem Versagen der Platte (z. B. Bruch) führen. Die Platte nicht über das Maß hinaus biegen, das erforderlich ist, um sie der Anatomie anzupassen. Rekonstruktionsplatten mit koaxialen Kombilöchern: Den Gewindezapfen verwenden, um eine Deformation der Schraubenlöcher während des Biegens zu vermeiden. Hinweis: Die Biegezange ( )* ist für die Rekonstruktionsplatten 3.5 aus dem Low Profile 3.5 Beckensystem vorgesehen. Die Biegezange ( )** ist für die Rekon struktionsplatten 3.5 aus dem Standardsystem vorgesehen. Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 11

18 Plattenkonturierung Anbiegen der Platte in situ Mithilfe der In-situ-Biegeinstrumente können die vorgeformten Rekonstruktionsplatten intraoperativ und in situ an die Anatomie des Patienten angepasst werden. Dadurch wird das wiederholte Platzieren und Entfernen der Platte, bis eine adäquate Passform erzielt ist, überflüssig und die Operationsdauer wird reduziert. Indikationen Die In-situ-Biegeinstrumente sind für die folgenden Plattensysteme vorgesehen: Rekonstruktionsplatten 3.5 mit Niedrigprofil (gerade, gebogen, J-förmig) Rekonstruktionsplatten 3.5 mit Weitwinkel DCP-Rekonstruktionsplatten 3.5, gerade und gebogen Kontraindikationen Platten mit Verriegelungslöchern und koaxialen Kombilöchern, insbesondere: Verriegelnde Rekonstruktionsplatten 3.5 Symphysenplatten 3.5 Krallenplatten 3.5 Rekonstruktionsplatten 3.5 mit koaxialen Kombilöchern Platten anderer Grösse als 3.5 mm Hinweis: Die Rekonstruktionsplatten sind vor dem In-situ- Anbiegen grundsätzlich präoperativ zu konturieren. Die In-situ-Biegeinstrumente sind für die detailgenaue und präzise Anpassung der Platten an die besonderen anatomischen Gegebenheiten vorgesehen. Vorsichtsmassnahmen Platten nicht auf Höhe der Schraubenlöcher anbiegen. Zurückbiegen oder die Verwendung unsachgemäßer Instrumente für das Biegen können die Platte schwächen und zu frühzeitigem Versagen der Platte (z. B. Bruch) führen. Die Platte nicht über das Maß hinaus biegen, das erforderlich ist, um sie der Anatomie anzupassen. 11 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

19 1 Platte konturieren: Anbiegen in situ oder In-situ-Korrektur des Krümmungsradius Instrument In-situ-Biegezange Die provisorisch fixierte Platte mit der In-situ Biegezange erfassen. Nase und Gegenlager der Biegezange in die Aus sparungen (Stege) zwischen den Plattenlöchern der Rekonstruktionsplatte setzen. Die Handgriffe der Zange langsam zusammendrücken und die Platte wie erforderlich anbiegen. 2 Platte biegen oder drehen Instrumente In-situ-Biege- und Torsionsinstrument, gerade In-situ-Biege- und Torsionsinstrument, In-situ-Biege- und Torsionsinstrument, 120 Zwei gerade In-situ-Biege- und Torsionsinstrumente wählen und die Spitzen in je ein Plattenloch einbringen. Ein Biegeund Torsionsinstrument als Gegenlager verwenden und die Platte mit dem zweiten Biege- und Torsionsinstrument wunschgemäss biegen oder drehen. Hinweis: Das gerade In-situ-Biege- und Torsionsinstrument kann sofern erforderlich zusammen mit einem abgewinkelten In-situ-Biege- und Torsionsinstrument, 90 bzw. 120, eingesetzt werden. Vorsichtsmassnahme: Stets sicherstellen, dass die Spitze des Instruments fest in einem Schraubenloch der Platte sitzt, um ein Abrutschen zu vermeiden. Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 11

20 Frakturfixation Hinweis: Die nachfolgenden Fixationstechniken beschreiben lediglich einige der möglichen Anwendungen der Beckeninstrumente. Verschiedene Anwendungen werden vorgestellt, weitere sind jedoch möglich. A. Frakturen der Beckensymphyse 1 Zugang Einen anterioren Zugang anlegen (z. B. Pfannenstiel-Schnitt oder Stoppa-Zugang). 11 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

21 2 Fraktur reponieren 1 Instrumente Repositionszange, gross, mit Spitzen, Zahnsperre, Länge 200 mm Beckenrepositionszange, zur Verwendung mit Kortikalisschrauben B 3.5 und 4.5 mm Beckenrepositionszange, gross, verstellbar, Gewindesperre, Länge 300 mm 2 Die grosse Repositionszange mit Spitzen verwenden, um die Beckensymphyse zu reponieren. (1) Alternativ anterior zwei Schrauben einbringen und die Beckensymphyse mit der Beckenrepositionszange ( / ) reponieren. (2,3) 3 Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 11

22 Frakturfixation 3 Platte fixieren Instrumente Ratschengriff mit AO/ASIF-Schnellkupplung Sechskantschraubenzieher-Einsatz für Schrauben B 3.5 mm, Länge 250 mm Spiralbohrer B 2.8 mm, mit Skala, Länge 200/100 mm, 3-lippig, für Schnellkupplung Gewindeschneider für Kortikalisschrauben B 3.5 mm, kalibriert, Länge 175 mm Vorbohren: B 2.5 mm LCP Bohrbüchse 3.5, für Spiralbohrer B 2.8 mm Haltehülse, zu Nrn , und Sechskantschraubenzieher, klein, B 2.5 mm, Länge 270 mm für Schrauben B 3.5 mm Spiralbohrer B 2.5 mm, kalibriert, Länge 230/205 mm, 3-lippig, für Schnellkupplung Tiefenmessgerät für Kortikalisschrauben B 3.5 mm, Messbereich bis 150 mm Drehmomentbegrenzer, 1.5 Nm, für AO/ASIF Schnellkupplung Alternative Instrumente Schraubenziehereinsatz Stardrive Schraubenzieher Stardrive 3.5, SD15 22 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

23 Die Symphysenplatte 3.5 über der Beckensymphyse platzieren und provisorisch fixieren (z. B. mit der Plattenhaltezange). 1 2 Gemäss präoperativem Plan und gewählter Platte (verriegelnd / nicht verriegelnd) die Platte mit 3.5 mm Kortikalisschrauben und/oder 3.5 mm Verriegelungsschrauben am Knochen fixieren. Ist Kompression der Symphyse erforderlich, eine Platte mit DCU-Löchern verwenden. Die erste Kortikalisschraube in den lateralen Teil des DCU- Lochs (exzentrisch) einbringen. Die zweite Kortikalisschraube exzentrisch in das DCU-Loch auf der kontralateralen Seite der Beckensymphyse einbringen. (1,2) Vorsichtsmassnahme: Länge und Position der Schraube unter Bildverstärkerkontrolle überprüfen. Die Schrauben wechselseitig anziehen, um Kompression der Symphyse zu bewirken. 3 Einzelheiten zur Insertion der Schrauben und Fixation der Platte siehe Anwendungstechnik «DCP and LC-DCP Systems» ( ). Gemäss Operationstechnik «LCP Locking Compression Plate» ( ) sind zusätzliche Verriegelungsschrauben einzubringen. (3) Hinweise: Die Röntgenschablone gibt die Schraubenachsen der Verriegelungsschrauben vor. Lesen Sie die Operationstechniken der DCP und LC-DCP- Systeme DSEM/TRM/1115/0556 und/oder der LCP Verriegelbare Kompressionsplatte DSEM/TRM/0115/0278 für die unabhängige Platzierung von Zugschrauben und Patten. Der Schraubenziehereinsatz Stardrive ( ) und der Schraubenzieher Stardrive 3.5, SD15 ( ) sind zur Verwendung mit 3.5 mm Schrauben mit Stardrive- Antrieb vorgesehen. Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 22

24 Frakturfixation B. Frakturen des Darmbeins 1 Zugang Einen für das Frakturbild geeigneten anterioren oder posterioren Zugang anlegen. Im folgenden Beispiel erfolgt die Fixation der Darmbeinfraktur über einen posterioren Kocher-Langenbeck-Zugang. 2 Fraktur reponieren Instrumente Beckenrepositionszange, klein, Länge 190 mm, zur Verwendung mit Kortikalisschrauben B 3.5 und 4.5 mm Repositionszange, mit Spitzen, Zahnsperre, Länge 200 mm Die anatomische Reposition des anterioren Aspekts der Darmbeinschaufel durch Palpieren bestätigen. Die Spitzen der Repositionszange an Darmbeinkamm und posteriorem Aspekt der Darmbeinschaufel platzieren und die Fraktur reponieren. 22 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

25 Alternative Technik 1 Instrumente Gewindeschneider für Kortikalisschrauben B 3.5 mm, kalibriert, Länge 175 mm Vorbohren: B 2.5 mm Sechskantschraubenzieher, klein, B 2.5 mm, Länge 270 mm für Schrauben B 3.5 mm Spiralbohrer B 2.5 mm, kalibriert, Länge 230/205 mm, 3-lippig, für Schnellkupplung Tiefenmessgerät für Kortikalisschrauben B 3.5 mm, Messbereich bis 150 mm Beckenrepositionszange, mittel, Länge 250 mm, zur Verwendung mit Kortikalisschrauben B 3.5 und 4.5 mm Beckenrepositionszange, gross, verstellbar, Gewindesperre, Länge 300 mm Repositionszange, mit Spitzen, Zahnsperre, Länge 200 mm Alternativ eine temporäre Kortikalisschraube auf beiden Seiten des Frakturspalts einbringen und mit einer Beckenrepositionszange Kompression bewirken: , Farabeuf-Zange (1), oder , Jungbluth-Zange (2). Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 22

26 Frakturfixation 3 Platte am posteroinferioren Os ilium fixieren Instrumente Ratschengriff mit AO/ASIF-Schnellkupplung Sechskantschraubenzieher-Einsatz für Schrauben B 3.5 mm, Länge 250 mm Gewindeschneider für Kortikalisschrauben B 3.5 mm, kalibriert, Länge 175 mm Vorbohren: B 2.5 mm Haltehülse, zu Nrn , und Sechskantschraubenzieher, klein, B 2.5 mm, Länge 270 mm für Schrauben B 3.5 mm Spiralbohrer B 2.5 mm, kalibriert, Länge 230/205 mm, 3-lippig, für Schnellkupplung Tiefenmessgerät für Kortikalisschrauben B 3.5 mm, Messbereich bis 150 mm Knochenhaltezange, selbstzentrierend, Feinsperre, Länge 191 mm Repositionszange, gross, mit Spitzen, Zahnsperre, Länge 200 mm Alternative Instrumente Schraubenziehereinsatz Stardrive Schraubenzieher Stardrive 3.5, SD15 22 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

27 Durch die Beckenrekonstruktionsplatte mit Niedrigprofil, mit 4 Löchern, eine Schraube in das Os ilium, dicht an der Incisura ischiadica major, einbringen. (1) 1 2 Vorsichtsmassnahme: Länge und Position der Schraube unter Bildverstärkerkontrolle überprüfen. Um das posteriore Darmbeinfragment zu reponieren, eine temporäre Schraube in den hinteren oberen Darmbeinstachel einbringen. (2) Die Knochenhaltezange verwenden, um die Fraktur zu reponieren. Die Knochenhaltezange in das posteriorste Plattenloch einhaken und die temporäre Schraube auf der anderen Seite des Frakturspalts als Gegenlager verwenden. (3) 3 4 Nach Einbringen zusätzlicher Schrauben zur Fixation der Platte die temporäre Schraube wieder entfernen. (4) Vorsichtsmassnahme: Um bei der Plattenfixation dicht an der Incisura ischiadica major Verletzungen der Nerven oder Gefässe zu vermeiden, die adäquate Bohrtiefe des Spiralbohrers und die Länge der Schrauben durch Palpieren mit zwei Fingern kontrollieren. Hinweise: Lesen Sie die Operationstechniken der DCP und LC-DCP-Systeme DSEM/TRM/1115/0556 und/oder der LCP Verriegelbare Kompressionsplatte DSEM/TRM/0115/0278 für die unabhängige Platzierung von Zugschrauben und Patten. Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 22

28 Frakturfixation 4 Platte an der Crista iliaca fixieren Instrumente Knochenhaltestab, gerade, mit Kugelspitzen B 6.5 mm, Länge 300 mm Ratschengriff mit AO/ASIF-Schnellkupplung Sechskantschraubenzieher-Einsatz für Schrauben B 3.5 mm, Länge 250 mm Gewindeschneider für Kortikalisschrauben B 3.5 mm, kalibriert, Länge 175 mm Vorbohren: B 2.5 mm Haltehülse, zu Nrn , und Sechskantschraubenzieher, klein, B 2.5 mm, Länge 270 mm für Schrauben B 3.5 mm Spiralbohrer B 2.5 mm, kalibriert, Länge 230/205 mm, 3-lippig, für Schnellkupplung Tiefenmessgerät für Kortikalisschrauben B 3.5 mm, Messbereich bis 150 mm Repositionszange, gross, mit Spitzen, Zahnsperre, Länge 200 mm Alternative Instrumente Schraubenziehereinsatz Stardrive Schraubenzieher Stardrive 3.5, SD15 22 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

29 Eine Beckenrekonstruktionsplatte mit Niedrigprofil posterior des Darmbeinkamms platzieren und mit 3.5 mm Kortikalisschrauben fixieren. Den Knochenhaltestab mit Kugelspitze gegebenenfalls auch zum Reponieren verwenden. Vorsichtsmassnahme: Länge und Position der Schraube unter Bildverstärkerkontrolle überprüfen. Hinweis: Einzelheiten zum Setzen unabhängiger Zugschrauben und zur Plattenplatzierung siehe Anwendungstechnik «DCP and LC-DCP Systems» DSEM/TRM/1115/0556 und/oder Ope rationstechnik «LCP Locking Compression Plate» DSEM/TRM/0115/0278. Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 22

30 Frakturfixation C. Zweipfeilerfrakturen des Acetabulums 1 Zugang Einen ilioinguinalen Zugang anlegen. 22 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

31 2 Fraktur an der Crista iliaca reponieren 1 Instrumente Knochenhaltestab, gerade, lang, mit Kugelspitzen B 6.5 mm, Länge 400 mm Schanzsche Schraube B 6.0 mm, Länge 190/50 mm, Stahl Beckenrepositionszange, klein, Länge 190 mm, zur Verwendung mit Kortikalisschrauben B 3.5 und 4.5 mm Repositionszange, gross, mit Spitzen, Zahnsperre, Länge 200 mm 2 Eine Schanzsche Schraube in das proximale Femur einbringen, um Reposition durch manuelle Traktion zu bewirken. (1) Die anatomische Reposition der Frakturfragmente bestätigen. Falls erwünscht, die Fragmente provisorisch mit Kirschnerdrähten fixieren. (2) Diverse weitere Repositionsinstrumente (z. B. Knochenhaltestab, Repositionszange) können alternativ verwendet werden, um ordnungsgemässe Reposition zu erzielen. (2,3) Hinweis: Eine ausführliche Anwendungsanleitung der Schanz-Schrauben finden Sie in der entsprechende Operationstechnik (DSEM/TRM/0516/0677). 3 Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 22

32 Frakturfixation 3 Schraube in die Crista iliaca einbringen Instrumente Ratschengriff mit AO/ASIF-Schnellkupplung Sechskantschraubenzieher-Einsatz für Schrauben B 3.5 mm, Länge 250 mm Spiralbohrer B 3.5 mm, Länge 195/170 mm, 2-lippig, für Schnellkupplung Gewindeschneider für Kortikalisschrauben B 3.5 mm, kalibriert, Länge 175 mm Vorbohren: B 2.5 mm Haltehülse, zu Nrn , und Sechskantschraubenzieher, klein, B 2.5 mm, Länge 270 mm für Schrauben B 3.5 mm Spiralbohrer B 2.5 mm, kalibriert, Länge 230/205 mm, 3-lippig, für Schnellkupplung Tiefenmessgerät für Kortikalisschrauben B 3.5 mm, Messbereich bis 150 mm Beckenrepositionszange, klein, Länge 190 mm, zur Verwendung mit Kortikalisschrauben B 3.5 und 4.5 mm Repositionszange, gross, mit Spitzen, Zahnsperre, Länge 200 mm Alternative Instrumente Schraubenziehereinsatz Stardrive Schraubenzieher Stardrive 3.5, SD15 33 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

33 Die Vorgehensweise der Anwendungstechnik «DCP and LC-DCP Systems» DSEM/TRM/1115/0556 zum Setzen unabhängiger Zugschrauben befolgen und eine 3.5 mm Kortikalisschraube (Zugschraube) in den Darmbeinkamm einbringen. Vorsichtsmassnahme: Länge und Position der Schraube unter Bildverstärkerkontrolle überprüfen. Die Beckenrepositionszange und/oder die grosse Repositionszange mit Spitzen verwenden, um die Reposition zu erhalten. Vorsichtsmassnahme: Im Oszillationsmodus bohren, um Weichteilverletzungen und ein Durchbrechen der anterioren oder posterioren Darmbeinkortikalis zu vermeiden. 4 Schraube in das Os ilium einbringen Instrument Beckenrepositionszange mit Kugelspitzen B 6.5 mm, Länge 400 mm Senkrecht zur Frakturlinie eine zweite Zugschraube in das Os ilium einbringen. Vorsichtsmassnahme: Länge und Position der Schraube unter Bildverstärkerkontrolle überprüfen. Die Beckenrepositionszange verwenden, um die erzielte Reposition zu erhalten. Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 33

34 Frakturfixation 5 Den posterioren Pfeiler reponieren Instrument Repositionszange, gross, mit Spitzen, Zahnsperre, Länge 200 mm Die Repositionszange mit Spitzen verwenden, um das Fragment der quadrilateralen Fläche zu reponieren. Die Repositionszange überspannt den Situs vom Beckenrand bis zur quadrilateralen Fläche. Alternative Technik Instrumente Beckenrepositionszange mit Kugelspitzen B 6.5 mm, Länge 250 mm Beckenrepositionszange, abgewinkelt, mit Kugelspitzen B 6.5 mm, Länge 240 mm Einzinkerhaken, mittel, lang, Länge 330 mm Abstützschuh mit Dornen, rund, Loch B 6.5 mm Kollineare Repositionsklemme (Schiebemechanismus) Beckenbügel, für kollineare Repositionsklemme Alternativ die Beckenrepositionszange mit Kugelspitzen (gerade oder abgewinkelt) verwenden, um die Fraktur zu reponieren. Falls erforderlich, können die Abstützschuhe mit Dornen zusammen mit allen Beckenrepositionszangen mit Kugelspitzen verwendet werden. (1) 33 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

35 Die kollineare Repositionsklemme mit Beckenbügel eignet sich besonders für die Reposition des posterioren Pfeilers. (2) 2 Alternativ den Einzinkerhaken unterhalb der Spina ischiadica platzieren, um den posterioren Pfeiler zu reponieren. (3) 3 Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 33

36 Frakturfixation 6 Anbiegen der Platte in situ Erweist sich die präoperative Konturierung nach Platzierung der Platte und Einbringen und Festziehen der ersten Schrauben als inadäquat, die In-situ-Biegeinstrumente verwenden, um die Platte optimal an die anatomischen Gegebenheiten anzupassen. Instrumente In-situ-Biegezange In-situ-Biege- und Torsionsinstrument, gerade In-situ-Biege- und Torsionsinstrument, In-situ-Biege- und Torsionsinstrument, 120 Ist eine In-situ-Anpassung der Platte erforderlich, die In-situ- Biegezange wie auf Seite 17 beschrieben anwenden. 33 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

37 Muss die Platte zur Anpassung an die anatomischen Gegebenheiten gebogen oder in sich gedreht werden, die In-situ- Biege- und Torsionsinstrumente wie auf Seite 17 beschrieben anwenden. Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 33

38 Frakturfixation 7 Plattenfixation am Beckenrand Instrumente Knochenhaltestab, gerade, lang, mit Kugelspitzen B 6.5 mm, Länge 400 mm Ratschengriff mit AO/ASIF-Schnellkupplung Sechskantschraubenzieher-Einsatz für Schrauben B 3.5 mm, Länge 250 mm Gewindeschneider für Kortikalisschrauben B 3.5 mm, kalibriert, Länge 175 mm Vorbohren: B 2.5 mm Haltehülse, zu Nrn , und Kollineare Repositionsklemme (Schiebemechanismus) Sechskantschraubenzieher, klein, B 2.5 mm, Länge 270 mm für Schrauben B 3.5 mm Spiralbohrer B 2.5 mm, kalibriert, Länge 230/205 mm, 3-lippig, für Schnellkupplung Tiefenmessgerät für Kortikalisschrauben B 3.5 mm, Messbereich bis 150 mm Beckenbügel, für kollineare Repositionsklemme Alternative Instrumente Schraubenziehereinsatz Stardrive Schraubenzieher Stardrive 3.5, SD15 33 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

39 Eine J-Rekonstruktionsplatte gemäss Anwendungstechnik «DCP and LC-DCP Systems» ( ) mit 3.5 mm Kortikalisschrauben am Beckenrand verschrauben. Durch die Platte eingebrachte Zugschrauben unterstützen die stabile Fixation des anterioren und posterioren Pfeilers. Vorsichtsmassnahme: Länge und Position der Schraube unter Bildverstärkerkontrolle überprüfen. 8 Platte am Ramus des Os pubis fixieren Eine zusätzliche Schraube durch die Platte in den Ramus des Os pubis einbringen, um die Reposition zu erhalten und eine stabile Fixation des anterioren Pfeilers zu gewährleisten. Vorsichtsmassnahme: Länge und Position der Schraube unter Bildverstärkerkontrolle überprüfen. Hinweis: Lesen Sie die Operationstechniken der DCP und LC-DCP-Systeme DSEM/TRM/1115/0556 und/oder der LCP Verriegelbare Kompressionsplatte DSEM/TRM/0115/0278 für die Platzierung von Zugschrauben und Patten. Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 33

40 Implantatentfernung Zunächst alle Schrauben der Platte entriegeln und anschließend vollständig aus dem Knochen entfernen. Dies verhindert, dass sich die Platte beim Entriegeln der letzten Verriegelungsschraube mitdreht. Einzelheiten bezüglich der Implantatentfernung siehe Operationstechnik Schraubenentfernungsset DSEM/TRM/0614/ DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

41 Platten Rekonstruktionsplatte 3.5 mit Niedrigprofil, gerade* Stahl Art. Nr. Löcher Länge (mm) Rekonstruktionsplatte 3.5 mit Niedrigprofil, gebogen (Radius 108 mm)* Stahl Art. Nr. Löcher Länge (mm) * Alle Implantate sind steril verpackt erhältlich. Für sterile Implantate Artikelnummer um «S» ergänzen. Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 33

42 Platten Rekonstruktionsplatte 3.5 mit Niedrigprofil, gebogen (Radius 88 mm)* Stahl Art. Nr. Löcher Länge (mm) J-Rekonstruktionsplatte 3.5 mit Niedrigprofil* Stahl Art. Nr. Krümmung Löcher Länge (mm) rechts rechts rechts rechts links links links links * Alle Implantate sind steril verpackt erhältlich. Für sterile Implantate Artikelnummer um «S» ergänzen. 44 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

43 Symphysenplatte 3.5 mit koaxialen Kombilöchern* Stahl Art. Nr. Löcher Länge (mm) Symphysenplatte 3.5 mit koaxialen Kombilöchern und 2 DCP* Stahl Art. Nr. Löcher Länge (mm) J-Rekonstruktionsplatte 3.5 mit koaxialen Kombilöchern (Radius 88 mm)* Stahl Art. Nr. Krümmung Löcher Länge (mm) rechts rechts rechts rechts links links links links * Alle Implantate sind steril verpackt erhältlich. Für sterile Implantate Artikelnummer um «S» ergänzen. Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 44

44 Platten Rekonstruktionsplatte 3.5 mit koaxialen Kombilöchern, gerade* Stahl Art. Nr. Löcher Länge (mm) * Alle Implantate sind steril verpackt erhältlich. Für sterile Implantate Artikelnummer um «S» ergänzen. 44 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

45 Rekonstruktionsplatte 3.5 mit Weitwinkel, gerade* Stahl Art. Nr. Löcher Länge (mm) Krallenplatte 3.5* Stahl Art. Nr. Löcher Länge (mm) * Alle Implantate sind steril verpackt erhältlich. Für sterile Implantate Artikelnummer um «S» ergänzen. Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 44

46 Schrauben Kortikalisschraube Stardrive B 3.5 mm, selbstschneidend, Länge mm, Stahl* Beckenkortikalisschraube B 3.5 mm, selbstschneidend, Kopfhöhe 2.75 mm, Länge mm, Stahl* Kortikalisschraube B 3.5 mm, selbstschneidend, Länge mm, Stahl* Verriegelungsschraube B 3.5 mm, selbstschneidend, Länge mm, Stahl* Gewindezapfen Stardrive B 3.5 mm, Stahl* Verriegelungsschraube Stardrive B 3.5 mm, selbstschneidend* Stahl Art. Nr. Länge (mm) Art. Nr. Länge (mm) * Alle Implantate sind steril verpackt erhältlich. Für sterile Implantate Artikelnummer um «S» ergänzen. 44 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

47 Instrumente Beckenhebel, mittel, Länge 268 mm Beckenhebel, gross, Länge 323 mm Retraktor für Ischiasnerv Retraktor für Ischiasnerv, lang Retraktor, modellierbar, Breite 20 mm, Länge 330 mm Retraktor, modellierbar, Breite 30 mm, Länge 330 mm Retraktor, modellierbar, Breite 40 mm, Länge 330 mm Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 44

48 Instrumente Röntgenstrahlendurchlässiger Beckenhebel, stumpf, Länge 274 mm, Aluminium Röntgenstrahlendurchlässiger Hohmann-Retraktor, Breite 35 mm, Länge 275 mm, Aluminium Röntgenstrahlendurchlässiger Hohmann-Retraktor, Breite 18 mm, Länge 240 mm, Aluminium Röntgenstrahlendurchlässiger Hohmann-Retraktor, Breite 24 mm, Länge 267 mm, Aluminium Röntgenstrahlendurchlässiger Beckenhebel, mittel, Länge 268 mm, Aluminium Röntgenstrahlendurchlässiger Beckenhebel, gross, Länge 323 mm, Aluminium Beckenhebel, stumpf Knochenhebel, lange, schmale Spitze, Breite 18 mm, Länge 235 mm Knochenhaltestab, gerade, mit Kugelspitzen B 6.5 mm, Länge 300 mm Knochenhaltestab, gerade, lang, mit Kugelspitzen B 6.5 mm, Länge 400 mm 44 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

49 Beckenrepositionszange mit Kugelspitzen B 6.5 mm, Länge 250 mm Beckenrepositionszange mit Kugelspitzen B 6.5 mm, Länge 400 mm Beckenrepositionszange, abgewinkelt, mit Kugelspitzen B 6.5 mm, Länge 200 mm Beckenrepositionszange, abgewinkelt, mit Kugelspitzen B 6.5 mm, Länge 240 mm Beckenrepositionszange, asymmetrisch, mit Kugelspitzen B 6.5 mm Abstützschuh, rund, Loch B 6.5 mm Abstützschuh, rechteckig, Loch B 6.5 mm Abstützschuh mit Dornen, rund, Loch B 6.5 mm Abstützschuh mit Dornen, rechteckig, Loch B 6.5 mm Beckenrepositionszange, klein, Länge 190 mm, zur Verwendung mit Kortikalisschrauben B 3.5 und 4.5 mm Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 44

50 Instrumente Beckenrepositionszange, mittel, Länge 250 mm, zur Verwendung mit Kortikalisschrauben B 3.5 und 4.5 mm Beckenrepositionszange, gross, verstellbar, Gewindesperre, Länge 300 mm Beckenrepositionszange, klein, für Schrauben B 3.5 mm, Länge 250 mm Repositionszange, gross, mit Spitzen, Zahnsperre, Länge 200 mm Einzinkerhaken, mittel, lang, Länge 330 mm Einzinkerhaken, gross, lang, Länge 330 mm Einzinkerhaken, scharf, mittel, Länge 230 mm Einzinkerhaken, scharf, gross, Länge 200 mm Biegezange für Rekonstruktionsplatten Schränkeisen für Rekonstruktionsplatten 3.5 und 4.5, Länge 190 mm 44 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

51 In situ Biegezange In situ Biege- und Torsionsinstrument, gerade In situ Biege- und Torsionsinstrument, In situ Biege- und Torsionsinstrument, Biegeschablone für Low Profile 3.5 Rekonstruktionsplatten, gerade, 20 Löcher Biegeschablone für Low Profile 3.5 J-Rekonstruktionsplatten, 16 Löcher Biegeschablone für Low Profile 3.5 Rekonstruktionsplatten, gebogen (R88), 16 Löcher Biegeschablone für Low Profile 3.5 Rekonstruktionsplatten, gebogen (R108), 16 Löcher Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 49

52 Instrumente Plattenhalter mit Gewinde B 3.5 mm, lang LCP-Bohrbüchse 3.5, kurz, mit Gewinde, für Spiralbohrer B 2.8 mm LCP Bohrbüchse 3.5, für Spiralbohrer B 2.8 mm Spiralbohrer B 2.5 mm, kalibriert, Länge 230/205 mm, 3-lippig, für Schnellkupplung Spiralbohrer B 2.5 mm, kalibriert, Länge 300 mm, mit Schnellkupplung, für perkutane Insertion Spiralbohrer B 2.8 mm, mit Skala, Länge 200/100 mm, 3-lippig, für Schnellkupplung Spiralbohrer B 2.8 mm, Länge 165 mm, für AO/ASIF-Schnellkupplung Spiralbohrer B 3.5 mm, Länge 195/170 mm, 2-lippig, für Schnellkupplung Tiefenmessgerät für Kortikalisschrauben B 3.5 mm, Messbereich bis 150 mm Gewindeschneider für Kortikalisschrauben B 3.5 mm, kalibriert, Länge 175 mm Handgriff mit Schnellkupplung 55 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

53 Ratschengriff mit AO/ASIF- Schnellkupplung Schraubenpinzette, selbsthaltend, Länge 85 mm Haltehülse, zu Nrn , und Sechskantschraubenzieher, klein, B 2.5 mm, Länge 270 mm Sechskantschraubenzieher-Einsatz für Schrauben B 3.5 mm, Länge 250 mm Schraubenzieher Stardrive 3.5, SD Schraubenziehereinsatz Stardrive 3.5, SD15, selbsthaltend, für AO/ASIF Schnellkupplung Schraubenziehereinsatz Stardrive 3.5, SD15, Länge 250 mm, für AO/ASIF- Schnellkupplung Drehmomentbegrenzer, 1.5 Nm, für AO/ASIF Schnellkupplung Universalbohrfutter mit T-Griff Schraubenfasszange, Länge 205 mm Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 55

54 Optionale Implantate DCP 4.5, schmal* Stahl Art. Nr. Löcher Länge (mm) LC-DCP 4.5, schmal* Stahl Art. Nr. Löcher Länge (mm) Rekonstruktionsplatte 4.5, gerade* X = 2: Stahl X = 4: Titan Art. Nr. Löcher Länge (mm) X X X X X X X Art. Nr. Löcher Länge (mm) X X X X X X X * Alle Implantate sind steril verpackt erhältlich. Für sterile Implantate Artikelnummer um «S» ergänzen. 55 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

55 Rekonstruktionsplatte 3.5, gerade* XX = 2: Stahl X = 4: Titan Art. Nr. Löcher Länge (mm) X X X X X X X X X X X X Beckenrekonstruktionsplatte 3.5, gebogen* X = 2: Stahl X = 4: Titan Art. Nr. Löcher Länge (mm) X X X X X X X * Alle Implantate sind steril verpackt erhältlich. Für sterile Implantate Artikelnummer um «S» ergänzen. Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 55

56 Optionale Schrauben Kortikalisschrauben* X = 2: Stahl X = 4: Titan X Kortikalisschraube B 3.5 mm, selbstschneidend, Länge mm X Kortikalisschraube B 4.5 mm, selbstschneidend, Länge mm Spongiosaschrauben* X = 2: Stahl X = 4: Titan X Spongiosaschraube B 4.0 mm, Vollgewinde, Länge mm X Spongiosaschraube B 4.0 mm, kurzes Gewinde, Länge mm X Spongiosaschraube B 6.5 mm, Gewindelänge 16 mm, Länge mm X Spongiosaschraube B 6.5 mm, Gewindelänge 32 mm, Länge mm X Spongiosaschraube B 6.5 mm, Vollgewinde, Länge mm * Schanzsche Schraube B 6.0 mm, Länge 190/50 mm, Stahl X19.980* Unterlagscheibe B 7.0/3.6 mm, für Schrauben B 2.7 bis 4.0 mm * Alle Implantate sind steril verpackt erhältlich. Für sterile Implantate Artikelnummer um «S» ergänzen. 55 DePuy Synthes Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik

57 Optionale Instrumente Beckenhebel, stumpf Abstützschuh mit Dornen, für Repositionszangen Abstützschuh für Repositionszangen, rechteckig Beckenrepositionszange, asymmetrisch, mit Kugelspitzen, Länge 400 mm Beckenrepositionszange, abgewinkelt, klein, mit Kugelspitzen, Gewindesperre, Länge 190 mm Beckenrepositionszange, abgewinkelt, gross, mit Kugelspitzen, Gewindesperre, Länge 230 mm Beckenrepositionszange, lang, mit Kugelspitzen, Gewindesperre, Länge 400 mm Beckenrepositionszange, lang, mit drei Kugelspitzen, Gewindesperre, Länge 400 mm Beckenrepositionszange, mit abgewinkelten Kugelspitzen, Gewindesperre, Länge 250 mm Beckenimplantate und Instrumente Operationstechnik DePuy Synthes 55

Operationstechnik. Quadrilaterale Platten 3.5. Teil des Low Profile 3.5 Beckensystems.

Operationstechnik. Quadrilaterale Platten 3.5. Teil des Low Profile 3.5 Beckensystems. Operationstechnik Quadrilaterale Platten 3.5. Teil des Low Profile 3.5 Beckensystems. Inhaltsverzeichnis Einführung Quadrilaterale Platten 3.5 2 AO Prinzipien 4 Indikationen 5 Operationstechnik Planung

Mehr

Quadrilaterale Platten 3.5. Teil des Low Profile 3.5 Beckensystems.

Quadrilaterale Platten 3.5. Teil des Low Profile 3.5 Beckensystems. Quadrilaterale Platten 3.5. Teil des Low Profile 3.5 Beckensystems. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von

Mehr

Krallenplatten 3.5. Reposition und Fixation kleiner Knochenfragmente.

Krallenplatten 3.5. Reposition und Fixation kleiner Knochenfragmente. Krallenplatten 3.5. Reposition und Fixation kleiner Knochenfragmente. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben

Mehr

Operationstechnik. Beckenimplantate und Instrumente. Ein dediziertes System für die chirurgische Versorgung von Beckenund Acetabulumfrakturen.

Operationstechnik. Beckenimplantate und Instrumente. Ein dediziertes System für die chirurgische Versorgung von Beckenund Acetabulumfrakturen. Operationstechnik Beckenimplantate und Instrumente. Ein dediziertes System für die chirurgische Versorgung von Beckenund Acetabulumfrakturen. Bildverstärkerkontrolle Warnung Diese Beschreibung reicht zur

Mehr

Krallenplatten 3.5. Reposition und Fixation kleiner Knochenfragmente.

Krallenplatten 3.5. Reposition und Fixation kleiner Knochenfragmente. Krallenplatten 3.5. Reposition und Fixation kleiner Knochenfragmente. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Inhaltsverzeichnis Einführung Krallenplatten 3.5 /

Mehr

VA-LCP Maschenplatte 2.4/2.7. Teil des Vorfuss/Mittelfuss Systems 2.4/2.7 mit variablem Winkel.

VA-LCP Maschenplatte 2.4/2.7. Teil des Vorfuss/Mittelfuss Systems 2.4/2.7 mit variablem Winkel. VA-LCP Maschenplatte 2.4/2.7. Teil des Vorfuss/Mittelfuss Systems 2.4/2.7 mit variablem Winkel. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Inhaltsverzeichnis Einführung

Mehr

Durchbohrtes Perkutanes Führungs - system. Für die perkutane Platzierung von 3.5 mm Becken- und Kortikalisschrauben im Beckenbereich.

Durchbohrtes Perkutanes Führungs - system. Für die perkutane Platzierung von 3.5 mm Becken- und Kortikalisschrauben im Beckenbereich. Durchbohrtes Perkutanes Führungs - system. Für die perkutane Platzierung von 3.5 mm Becken- und Kortikalisschrauben im Beckenbereich. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA

Mehr

Operationstechnik. LCP Compact Hand. Das modulare Hand-System.

Operationstechnik. LCP Compact Hand. Das modulare Hand-System. Operationstechnik LCP Compact Hand. Das modulare Hand-System. Bildverstärkerkontrolle Warnung Diese Beschreibung reicht zur sofortigen Anwendung des Instrumentariums nicht aus. Eine Einweisung in die Handhabung

Mehr

Operationstechnik. LCP Compact Foot/Compact Hand.

Operationstechnik. LCP Compact Foot/Compact Hand. Operationstechnik LCP Compact Foot/Compact Hand. Inhaltsverzeichnis Indikationen 2 Systembeschreibung LCP 3 Implantate 5 Spezifische Instrumente 8 Übersicht Instrumente 9 Operationstechnik 10 Standardschrauben

Mehr

Operationstechnik. LCP Distale Tibiaplatte.

Operationstechnik. LCP Distale Tibiaplatte. Operationstechnik LCP Distale Tibiaplatte. Inhaltsverzeichnis Indikationen 2 Implantate und Instrumente 3 Operationstechnik 4 Implantate entfernen 9 Bildverstärkerkontrolle Warnung Diese Beschreibung

Mehr

LCP Compact Foot/Compact Hand.

LCP Compact Foot/Compact Hand. LCP Compact Foot/Compact Hand. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation. Bildverstärkerkontrolle

Mehr

Operationstechnik. Sakrum-Stäbe. Fixation des posterioren Beckens bei Frakturen oder Fraktur - dislokationen des Sakroiliakalgelenks.

Operationstechnik. Sakrum-Stäbe. Fixation des posterioren Beckens bei Frakturen oder Fraktur - dislokationen des Sakroiliakalgelenks. Operationstechnik Sakrum-Stäbe. Fixation des posterioren Beckens bei Frakturen oder Fraktur - dislokationen des Sakroiliakalgelenks. Inhaltsverzeichnis Einführung Sakrum-Stäbe 2 AO Prinzipien 3 Indikationen

Mehr

DensAccess. Anteriore Kompressionstechnik mit Zugschrauben für die Fixation von Dens- und Transversalfrakturen.

DensAccess. Anteriore Kompressionstechnik mit Zugschrauben für die Fixation von Dens- und Transversalfrakturen. DensAccess. Anteriore Kompressionstechnik mit Zugschrauben für die Fixation von Dens- und Transversalfrakturen. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente

Mehr

Kollineare Repositionsklemme

Kollineare Repositionsklemme Für minimal-invasives Reponieren von Frakturen Kollineare Repositionsklemme Operationstechnik Bildverstärkerkontrolle Diese Beschreibung reicht zur sofortigen Anwendung der DePuy Synthes Produkte nicht

Mehr

VA-LCP Maschenplatte 2.4/2.7. Teil des Vorfuss/Mittelfuss Systems 2.4/2.7 mit variablem Winkel.

VA-LCP Maschenplatte 2.4/2.7. Teil des Vorfuss/Mittelfuss Systems 2.4/2.7 mit variablem Winkel. VA-LCP Maschenplatte 2.4/2.7. Teil des Vorfuss/Mittelfuss Systems 2.4/2.7 mit variablem Winkel. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate

Mehr

Operationstechnik. LCP Compact Hand 1.5. Modul für Instrumente und Implantate.

Operationstechnik. LCP Compact Hand 1.5. Modul für Instrumente und Implantate. Operationstechnik LCP Compact Hand 1.5. Modul für Instrumente und Implantate. Inhaltsverzeichnis Einführung LCP Compact Hand 1.5 2 AO Prinzipien 4 Indikationen 5 Operationstechnik Vorbereitung 6 Implantation

Mehr

Sakrum-Stäbe. Fixation des posterioren Beckens bei Frakturen oder Frakturdislokationen

Sakrum-Stäbe. Fixation des posterioren Beckens bei Frakturen oder Frakturdislokationen Sakrum-Stäbe. Fixation des posterioren Beckens bei Frakturen oder Frakturdislokationen des Sakroiliakalgelenks. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente

Mehr

LCP Proximale Radiusplatten 2.4. Platten für Radiuskopf und Radiushals geeignet für individuelle Frakturmuster des proximalen Radius.

LCP Proximale Radiusplatten 2.4. Platten für Radiuskopf und Radiushals geeignet für individuelle Frakturmuster des proximalen Radius. LCP Proximale Radiusplatten 2.4. Platten für Radiuskopf und Radiushals geeignet für individuelle Frakturmuster des proximalen Radius. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA

Mehr

LCP DISTALE TIBIAPLATTE

LCP DISTALE TIBIAPLATTE LCP DISTALE TIBIAPLATTE Instrumente und Implantate von der AO Foundation zugelassen. Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. OPERATIONSTECHNIK Bildverstärkerkontrolle Diese Beschreibung

Mehr

LCP volares extraartikuläres distales Radiussystem 2.4 mit variablem Winkel. Fragmentspezifische Frakturfixierung

LCP volares extraartikuläres distales Radiussystem 2.4 mit variablem Winkel. Fragmentspezifische Frakturfixierung LCP volares extraartikuläres distales Radiussystem 2.4 mit variablem Winkel. Fragmentspezifische Frakturfixierung anhand einer Verriegelungstechnologie mit variablem Winkel. Operationstechnik Dieses Dokument

Mehr

LCP Verriegelbare Kompressionsplatte. Operationstechnik

LCP Verriegelbare Kompressionsplatte. Operationstechnik LCP Verriegelbare Kompressionsplatte Operationstechnik Bildverstärkerkontrolle Diese Beschreibung allein reicht zur sofortigen Anwendung der Produkte von DePuy Synthes nicht aus. Eine Einweisung in die

Mehr

LCP Proximale Radiusplatten 2.4. Platten für Radiuskopf und Radiushals geeignet für individuelle Frakturmuster des proximalen Radius.

LCP Proximale Radiusplatten 2.4. Platten für Radiuskopf und Radiushals geeignet für individuelle Frakturmuster des proximalen Radius. Operationstechnik LCP Proximale Radiusplatten 2.4. Platten für Radiuskopf und Radiushals geeignet für individuelle Frakturmuster des proximalen Radius. Inhaltsverzeichnis Einführung LCP Proximale Radiusplatten

Mehr

LCP Verriegelbare Kompressionsplatte

LCP Verriegelbare Kompressionsplatte LCP Verriegelbare Kompressionsplatte Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation. Bildverstärkerkontrolle

Mehr

LCP Distale Tibiaplatte.

LCP Distale Tibiaplatte. LCP Distale Tibiaplatte. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation. Inhaltsverzeichnis Indikationen

Mehr

LCP DF und PLT. Plattensystem für das Distale Femur und die Proximale Laterale Tibia.

LCP DF und PLT. Plattensystem für das Distale Femur und die Proximale Laterale Tibia. LCP DF und PLT. Plattensystem für das Distale Femur und die Proximale Laterale Tibia. Breite Auswahl anatomisch vorgeformter Platten LCP Kombinationslöcher Winkelstabilität Inhaltsverzeichnis Einführung

Mehr

Gebrauchs - anweisung. DLS Dynamische Verriegelungs - schraube. Verwendung in Kombination mit der LCP Locking Compression Plate.

Gebrauchs - anweisung. DLS Dynamische Verriegelungs - schraube. Verwendung in Kombination mit der LCP Locking Compression Plate. Gebrauchs - anweisung DLS Dynamische Verriegelungs - schraube. Verwendung in Kombination mit der LCP Locking Compression Plate. Inhaltsverzeichnis Einführung DLS Dynamische Verriegelungsschraube 2 Indikationen

Mehr

LCP Compact Hand. Das modulare Hand-System.

LCP Compact Hand. Das modulare Hand-System. LCP Compact Hand. Das modulare Hand-System. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation. Bildverstärkerkontrolle

Mehr

Grossfragment-System. Instrumente und Implantate für die Platten - osteosynthese mit 4.5 und 5.5 Platten.

Grossfragment-System. Instrumente und Implantate für die Platten - osteosynthese mit 4.5 und 5.5 Platten. Grossfragment-System. Instrumente und Implantate für die Platten - osteosynthese mit 4.5 und 5.5 Platten. Kompatibel mit den Plattensystemen DCP und LCP Kortikalis- und Verriegelungs - schrauben Instrumente

Mehr

Operationstechnik. LCP Distale Fibulaplatten. Teil des Synthes LCP Systems.

Operationstechnik. LCP Distale Fibulaplatten. Teil des Synthes LCP Systems. Operationstechnik LCP Distale Fibulaplatten. Teil des Synthes LCP Systems. Inhaltsverzeichnis Einführung LCP Distale Fibulaplatten 2 AO Prinzipien 4 Indikationen 5 Operationstechnik Präoperative Planung

Mehr

LCP Mediale Distale Tibiaplatten Low Bend 3.5 mm. Anatomische Platten mit niedrigem Kopfprofil für intra- und extraartikuläre Frakturen.

LCP Mediale Distale Tibiaplatten Low Bend 3.5 mm. Anatomische Platten mit niedrigem Kopfprofil für intra- und extraartikuläre Frakturen. Operationstechnik LCP Mediale Distale Tibiaplatten Low Bend 3.5 mm. Anatomische Platten mit niedrigem Kopfprofil für intra- und extraartikuläre Frakturen. Inhaltsverzeichnis Einführung LCP Mediale Distale

Mehr

LCP Distale Fibulaplatten. Teil des Synthes LCP Systems.

LCP Distale Fibulaplatten. Teil des Synthes LCP Systems. LCP Distale Fibulaplatten. Teil des Synthes LCP Systems. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation.

Mehr

Operationstechnik. LCP Volare Dia-Meta Distale Radiusplatten. Lange volare Platten für diaphysär-metaphysäre Radiusfrakturen.

Operationstechnik. LCP Volare Dia-Meta Distale Radiusplatten. Lange volare Platten für diaphysär-metaphysäre Radiusfrakturen. Operationstechnik LCP Volare Dia-Meta Distale Radiusplatten. Lange volare Platten für diaphysär-metaphysäre Radiusfrakturen. Inhaltsverzeichnis Einführung LCP Volare Dia-Meta Distale Radiusplatten 2 Eigenschaften

Mehr

Das modulare Handsystem

Das modulare Handsystem Das modulare Handsystem Das modulare Handsystem Das modulare Handsystem Das modulare Handsystem von SYNTHES enthält neu entwickelte Implantate und Instrumente für Frakturen, Reimplantationen und Rekonstruktionen

Mehr

LCP Tarsalplatten 2.4/2.7 mit variablem Winkel. Navikularplatte und Kuboidplatten.

LCP Tarsalplatten 2.4/2.7 mit variablem Winkel. Navikularplatte und Kuboidplatten. LCP Tarsalplatten 2.4/2.7 mit variablem Winkel. Navikularplatte und Kuboidplatten. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und

Mehr

LCP Mediale Distale Tibiaplatte, ohne Lasche. Niederprofiliges anatomisches Fixationssystem mit Winkelstabilität und optimaler Schraubenorientierung.

LCP Mediale Distale Tibiaplatte, ohne Lasche. Niederprofiliges anatomisches Fixationssystem mit Winkelstabilität und optimaler Schraubenorientierung. LCP Mediale Distale Tibiaplatte, ohne Lasche. Niederprofiliges anatomisches Fixationssystem mit Winkelstabilität und optimaler Schraubenorientierung. Operationstechnik LCP Small Fragment System Inhaltsverzeichnis

Mehr

Gebrauchsanweisung. HCS 1.5. Die versenkbare Kompressionsschraube.

Gebrauchsanweisung. HCS 1.5. Die versenkbare Kompressionsschraube. Gebrauchsanweisung HCS 1.5. Die versenkbare Kompressionsschraube. Inhaltsverzeichnis Einführung HCS 1.5 2 Indikationen 4 Operationstechnik Operationstechnik für HCS 1.5 5 Schraubenextraktion 11 Produktinformation

Mehr

LCP Superiore Anteriore Klavikulaplatte. Das anatomisch vorgeformte Fixationssystem mit Winkelstabilität für Klavikulaschaft und laterale Klavikula.

LCP Superiore Anteriore Klavikulaplatte. Das anatomisch vorgeformte Fixationssystem mit Winkelstabilität für Klavikulaschaft und laterale Klavikula. Operationstechnik LCP Superiore Anteriore Klavikulaplatte. Das anatomisch vorgeformte Fixationssystem mit Winkelstabilität für Klavikulaschaft und laterale Klavikula. Inhaltsverzeichnis Einführung LCP

Mehr

Quick Lock Schrauben für HWS-Verrie- gelungsplatten.

Quick Lock Schrauben für HWS-Verrie- gelungsplatten. Quick Lock Schrauben für HWS-Verriegelungsplatten. Vormontierte Spreizkopfschraube mit Arretierschraube für die Verwendung mit Halswirbelsäulen Verriegelungsplatten (HWS-Verriegelungsplatten). Operationstechnik

Mehr

LCP Proximale Tibiaplatte 3.5. Teil des Synthes LCP Systems für Kleinfragmente.

LCP Proximale Tibiaplatte 3.5. Teil des Synthes LCP Systems für Kleinfragmente. LCP Proximale Tibiaplatte 3.5. Teil des Synthes LCP Systems für Kleinfragmente. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben

Mehr

CSLP VA OPERATIONSTECHNIK. Verriegelungsplatte mit variablem Winkel für die Halswirbelsäule

CSLP VA OPERATIONSTECHNIK. Verriegelungsplatte mit variablem Winkel für die Halswirbelsäule CSLP VA Verriegelungsplatte mit variablem Winkel für die Halswirbelsäule Instrumente und Implantate von der AO Foundation zugelassen. Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. OPERATIONSTECHNIK

Mehr

Durchbohrte Winkelplatte 3.5 und 4.5, 90.

Durchbohrte Winkelplatte 3.5 und 4.5, 90. Durchbohrte Winkelplatte 3.5 und 4.5, 90. Operationstechnik Discontinued December 2016 DSEM/TRM/0714/0112(4)a Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate von

Mehr

Sakrum-Stäbe. Fixation des posterioren Beckens bei Frakturen oder Frakturdislokationen

Sakrum-Stäbe. Fixation des posterioren Beckens bei Frakturen oder Frakturdislokationen Sakrum-Stäbe. Fixation des posterioren Beckens bei Frakturen oder Frakturdislokationen des Sakroiliakalgelenks. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kompressionstechnik. Verriegelung mit variablem Winkel. An die Anatomie angepasste Implantate

Kompressionstechnik. Verriegelung mit variablem Winkel. An die Anatomie angepasste Implantate LCP Vorfuss/Mittelfuss System 2.4/2.7 mit variablem Winkel. Platten für die fragmentspezifische Fixation bei Osteotomien, Arthrodesen und Frakturen des Fusses. Kompressionstechnik Verriegelung mit variablem

Mehr

Operationstechnik. 2.4/2.7 mm Winkelstabile Tarsalplatten. Talusplatte, Navikularplatte und Kuboidplatte.

Operationstechnik. 2.4/2.7 mm Winkelstabile Tarsalplatten. Talusplatte, Navikularplatte und Kuboidplatte. Operationstechnik 2.4/2.7 mm Winkelstabile Tarsalplatten. Talusplatte, Navikularplatte und Kuboidplatte. Inhaltsverzeichnis Einführung 2.4/2.7 mm Winkelstabile Tarsalplatten 2 AO Prinzipien 4 Indikationen

Mehr

VA-LCP Olekranonplatten 2.7/3.5. Frakturspezifisches Plattensystem mit Verriegelung in variablem Winkel.

VA-LCP Olekranonplatten 2.7/3.5. Frakturspezifisches Plattensystem mit Verriegelung in variablem Winkel. VA-LCP Olekranonplatten 2.7/3.5. Frakturspezifisches Plattensystem mit Verriegelung in variablem Winkel. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und

Mehr

Operationstechnik. LCP Olekranonplatte. Das anatomische Fixationssystem mit Winkelstabilität für Frakturen von Olekranon und proximaler Ulna.

Operationstechnik. LCP Olekranonplatte. Das anatomische Fixationssystem mit Winkelstabilität für Frakturen von Olekranon und proximaler Ulna. Operationstechnik LCP Olekranonplatte. Das anatomische Fixationssystem mit Winkelstabilität für Frakturen von Olekranon und proximaler Ulna. Inhaltsverzeichnis Einführung Eigenschaften und Vorzüge 2 AO

Mehr

Operationstechnik. VA-LCP Olekranonplatten 2.7/3.5. Frakturspezifisches Plattensystem mit Verriegelung in variablem Winkel.

Operationstechnik. VA-LCP Olekranonplatten 2.7/3.5. Frakturspezifisches Plattensystem mit Verriegelung in variablem Winkel. Operationstechnik VA-LCP Olekranonplatten 2.7/3.5. Frakturspezifisches Plattensystem mit Verriegelung in variablem Winkel. Inhaltsverzeichnis Einführung VA-LCP Olekranonplatten 2.7/3.5 2 AO Prinzipien

Mehr

LCP Volare Dia-Meta Distale Radiusplatten. Lange volare Platten für diaphysär-metaphysäre Radiusfrakturen.

LCP Volare Dia-Meta Distale Radiusplatten. Lange volare Platten für diaphysär-metaphysäre Radiusfrakturen. LCP Volare Dia-Meta Distale Radiusplatten. Lange volare Platten für diaphysär-metaphysäre Radiusfrakturen. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und

Mehr

2,4 mm Durchbohrte Schraube. Integraler Bestandteil des Synthes Durchbohrte-Schrauben-Systems (CSS).

2,4 mm Durchbohrte Schraube. Integraler Bestandteil des Synthes Durchbohrte-Schrauben-Systems (CSS). 2,4 mm Durchbohrte Schraube. Integraler Bestandteil des Synthes Durchbohrte-Schrauben-Systems (CSS). Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. und Implantate geprüft

Mehr

Gebrauchs - anweisung. HCS 4.5/6.5. Die versenkbare Kompressions schraube.

Gebrauchs - anweisung. HCS 4.5/6.5. Die versenkbare Kompressions schraube. Gebrauchs - anweisung HCS 4.5/6.5. Die versenkbare Kompressions schraube. Inhaltsverzeichnis Einführung HCS 4.5/6.5 2 Indikationen 4 Operationstechnik Operationstechnik für HCS 4.5 und 6.5* 5 Schraubenextraktion

Mehr

MatrixNEURO. Kranialplatten-System der nächsten Generation.

MatrixNEURO. Kranialplatten-System der nächsten Generation. MatrixNEURO. Kranialplatten-System der nächsten Generation. Operationstechnik CMF Matrix Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben

Mehr

LCP Hakenplatte 3.5. Das Fixationssystem für die Zuggurtungsosteosynthese.

LCP Hakenplatte 3.5. Das Fixationssystem für die Zuggurtungsosteosynthese. LCP Hakenplatte 3.5. Das Fixationssystem für die Zuggurtungsosteosynthese. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben

Mehr

Operationstechnik. LCP Mediale Proximale Tibiaplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems von Synthes.

Operationstechnik. LCP Mediale Proximale Tibiaplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems von Synthes. Operationstechnik LCP Mediale Proximale Tibiaplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems von Synthes. Inhaltsverzeichnis Einleitung LCP Mediale Proximale Tibiaplatte 4.5/5.0 2 AO-Prinzipien

Mehr

Quick Lock Schrauben für HWS-Verrie- gelungsplatten.

Quick Lock Schrauben für HWS-Verrie- gelungsplatten. Operationstechnik Quick Lock Schrauben für HWS-Verriegelungsplatten. Vormontierte Spreizkopfschraube mit Arretierschraube für die Verwendung mit Halswirbelsäulen Verriegelungsplatten (HWS-Verriegelungsplatten).

Mehr

Einhändig bedienbarer Kabelspanner

Einhändig bedienbarer Kabelspanner Teil des Kabelsystems von Synthes für orthopädische Trauma-Chirurgie Einhändig bedienbarer Kabelspanner Operationstechnik Bildverstärkerkontrolle Diese Beschreibung reicht zur sofortigen Anwendung der

Mehr

LCP Kondylenplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems.

LCP Kondylenplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems. LCP Kondylenplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben

Mehr

Operationstechnik. LCP-Pilonplatte 2.7/3.5

Operationstechnik. LCP-Pilonplatte 2.7/3.5 Operationstechnik LCP-Pilonplatte 2.7/3.5 LCP-Pilonplatte 2.7/3.5 Inhaltsverzeichnis Indikationen 3 Implantate 4 Instrumente 5 Operationstechnik 6 Implantate entfernen 12 Bildverstärkerkontrolle Warnung

Mehr

HCS 1.5. Die versenkbare Kompressionsschraube.

HCS 1.5. Die versenkbare Kompressionsschraube. HCS 1.5. Die versenkbare Kompressionsschraube. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation.

Mehr

Mini-Fixateur externe.

Mini-Fixateur externe. Mini-Fixateur externe. Operations- und Montagetechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation. Bildverstärkerkontrolle

Mehr

Operationstechnik. Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt.

Operationstechnik. Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. LCP Extraartikuläre Distale Humerusplatte. Das anatomisch geformte Fixationssystem mit Winkelstabilität für extraartikuläre Frakturen des distalen Humerus. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur

Mehr

Anwendungshinweise. LCP Locking Compression Plate. Kombinieren ohne Kompromisse.

Anwendungshinweise. LCP Locking Compression Plate. Kombinieren ohne Kompromisse. Anwendungshinweise LCP Locking Compression Plate. Kombinieren ohne Kompromisse. Inhaltsverzeichnis Einführung LCP: Kombinieren ohne Kompromisse 2 AO Prinzipien der Osteosynthese 4 Indikationen 5 Anwendungshinweise

Mehr

Mini-Fragment-System. Instrumente und Implantate für die Plattenosteo - synthese mit 1.5, 2.0 und 2.4 Platten.

Mini-Fragment-System. Instrumente und Implantate für die Plattenosteo - synthese mit 1.5, 2.0 und 2.4 Platten. Mini-Fragment-System. Instrumente und Implantate für die Plattenosteo - synthese mit 1.5, 2.0 und 2.4 Platten. Kompatibel mit DCP, LC-DCP und LCP Platten - systemen Kortikalis- und Verriegelungs - schrauben

Mehr

LCP Vorfuss/Mittelfuss System 2.4/2.7 mit variablem Winkel.

LCP Vorfuss/Mittelfuss System 2.4/2.7 mit variablem Winkel. Operationstechnik LCP Vorfuss/Mittelfuss System 2.4/2.7 mit variablem Winkel. Platten für die fragmentspezifische Fixation bei Osteotomien, Arthrodesen und Frakturen des Fusses. Inhaltsverzeichnis Einführung

Mehr

Kompressions - technik. Verriegelung mit variablem Winkel. An die Anatomie angepasste Implantate

Kompressions - technik. Verriegelung mit variablem Winkel. An die Anatomie angepasste Implantate LCP Vorfuss/Mittelfuss System 2.4/2.7 mit variablem Winkel. Platten für die fragmentspezifische Fixation bei Osteotomien, Arthrodesen und Frakturen des Fusses. Kompressions - technik Verriegelung mit variablem

Mehr

Kirschner- und Cerclagedrähte. Multifunktionelle Implantate für temporäre Fixierung, Zugband, Cerclagedrähte und perkutane Spickung.

Kirschner- und Cerclagedrähte. Multifunktionelle Implantate für temporäre Fixierung, Zugband, Cerclagedrähte und perkutane Spickung. Kirschner- und Cerclagedrähte. Multifunktionelle Implantate für temporäre Fixierung, Zugband, Cerclagedrähte und perkutane Spickung. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA

Mehr

Operationstechnik. LCP Proximale Femur-Hakenplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems.

Operationstechnik. LCP Proximale Femur-Hakenplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems. Operationstechnik LCP Proximale Femur-Hakenplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems. Inhaltsverzeichnis Einführung Eigenschaften und Vorteile 2 AO Prinzipien 4 Indikationen 5 Operationstechnik

Mehr

Operationstechnik. VA-LCP Distale Radiusplatte 2.4, volare Kante. Für fragmentspezifische Frakturfixation durch Verriegelung mit variablem Winkel.

Operationstechnik. VA-LCP Distale Radiusplatte 2.4, volare Kante. Für fragmentspezifische Frakturfixation durch Verriegelung mit variablem Winkel. Operationstechnik VA-LCP Distale Radiusplatte 2.4, volare Kante. Für fragmentspezifische Frakturfixation durch Verriegelung mit variablem Winkel. Bildverstärkerkontrolle Warnung Diese Beschreibung reicht

Mehr

HCS 4.5/6.5. Die versenkbare Kompressionsschraube.

HCS 4.5/6.5. Die versenkbare Kompressionsschraube. HCS 4.5/6.5. Die versenkbare Kompressionsschraube. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation.

Mehr

Periartikuläre Zielbügel-Instrumente für LCP Kondylenplatte 4.5/5.0. Teil des LCP Periartikulären Zielbügel- Instrumentsystems (Grossfragment).

Periartikuläre Zielbügel-Instrumente für LCP Kondylenplatte 4.5/5.0. Teil des LCP Periartikulären Zielbügel- Instrumentsystems (Grossfragment). Periartikuläre Zielbügel-Instrumente für LCP Kondylenplatte 4.5/5.0. Teil des LCP Periartikulären Zielbügel- Instrumentsystems (Grossfragment). Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung

Mehr

StarLock. Polyaxiale Schrauben winkelstabil fixiert. Operationstechnik

StarLock. Polyaxiale Schrauben winkelstabil fixiert. Operationstechnik StarLock. Polyaxiale Schrauben winkelstabil fixiert. Operationstechnik PRODUCT OBSOLETED 30th June 2017 DSEM/SPN/0217/0646a StarLock Inhaltsverzeichnis Indikationen und Kontraindikationen 4 Komponenten

Mehr

Periartikuläre Zielbügel-Instrumente für LCP Proximale Tibiaplatte 4.5/5.0.

Periartikuläre Zielbügel-Instrumente für LCP Proximale Tibiaplatte 4.5/5.0. Operationstechnik Periartikuläre Zielbügel-Instrumente für LCP Proximale Tibiaplatte 4.5/5.0. Teil des LCP Periartikulären Zielbügel- Instrumentensystems (Grossfragment). Bildverstärkerkontrolle Warnung

Mehr

DCP und LC-DCP Systeme. Dynamische Kompressionsplatten (DCP) und Dynamische Kompressionsplatten mit eingeschränktem Knochenkontakt (LC-DCP).

DCP und LC-DCP Systeme. Dynamische Kompressionsplatten (DCP) und Dynamische Kompressionsplatten mit eingeschränktem Knochenkontakt (LC-DCP). DCP und LC-DCP Systeme. Dynamische Kompressionsplatten (DCP) und Dynamische Kompressionsplatten mit eingeschränktem Knochenkontakt (LC-DCP). Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in

Mehr

LCP Distale Humerusplatten. Das anatomisch geformte Fixationssystem mit Winkelstabilität für den distalen Humerus.

LCP Distale Humerusplatten. Das anatomisch geformte Fixationssystem mit Winkelstabilität für den distalen Humerus. LCP Distale Humerusplatten. Das anatomisch geformte Fixationssystem mit Winkelstabilität für den distalen Humerus. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente

Mehr

Handhabungstechnik. Kollineare Repositionsklemme. Für minimal-invasives Reponieren von Frakturen.

Handhabungstechnik. Kollineare Repositionsklemme. Für minimal-invasives Reponieren von Frakturen. Handhabungstechnik Kollineare Repositionsklemme. Für minimal-invasives Reponieren von Frakturen. Inhaltsverzeichnis Kollineare Repositionsklemme 2 Handhabungstechnik 4 Bestellinformation 10 Warnung Diese

Mehr

Orthopädische Fuss-Instrumente. Spezialinstrumente für rekonstruktive Fuss-Chirurgie.

Orthopädische Fuss-Instrumente. Spezialinstrumente für rekonstruktive Fuss-Chirurgie. Orthopädische Fuss-Instrumente. Spezialinstrumente für rekonstruktive Fuss-Chirurgie. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft

Mehr

VA-LCP Distale Humerusplatten 2.7/3.5. Niedrigprofiliges Plattensystem mit Verriegelung in variablem Winkel.

VA-LCP Distale Humerusplatten 2.7/3.5. Niedrigprofiliges Plattensystem mit Verriegelung in variablem Winkel. VA-LCP Distale Humerusplatten 2.7/3.5. Niedrigprofiliges Plattensystem mit Verriegelung in variablem Winkel. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente

Mehr

Distale Radiusplatte 2.4/2.7 dorsal und volar

Distale Radiusplatte 2.4/2.7 dorsal und volar Distale Radiusplatte 2.4/2.7 dorsal und volar Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation. Distale

Mehr

Operationstechnik. LCP Small Fragment System. Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt.

Operationstechnik. LCP Small Fragment System. Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. LCP Anterolaterale Distale Tibiaplatte 3.5. Das anatomisch vorgeformte Fixationssystem für optimale Plattenplatzierung mit Niedrigprofil und Winkelstabilität. Operationstechnik LCP Small Fragment System

Mehr

VA-LCP Dorsale Distale Radiusplatte 2.4. Für fragmentspezifische Frakturfixation durch Verriegelung mit variablem Winkel.

VA-LCP Dorsale Distale Radiusplatte 2.4. Für fragmentspezifische Frakturfixation durch Verriegelung mit variablem Winkel. VA-LCP Dorsale Distale Radiusplatte 2.4. Für fragmentspezifische Frakturfixation durch Verriegelung mit variablem Winkel. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt.

Mehr

LCP Kondylenplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems.

LCP Kondylenplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems. LCP Kondylenplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben

Mehr

Operationstechnik. VA-LCP Distale Humerusplatten 2.7/3.5. Niedrigprofiliges Plattensystem mit Verriegelung in variablem Winkel.

Operationstechnik. VA-LCP Distale Humerusplatten 2.7/3.5. Niedrigprofiliges Plattensystem mit Verriegelung in variablem Winkel. Operationstechnik VA-LCP Distale Humerusplatten 2.7/3.5. Niedrigprofiliges Plattensystem mit Verriegelung in variablem Winkel. Bildverstärkerkontrolle Warnung Diese Beschreibung reicht zur sofortigen Anwendung

Mehr

Proximale Humerusplatte. Für komplexe und instabile Frakturen.

Proximale Humerusplatte. Für komplexe und instabile Frakturen. Proximale Humerusplatte. Für komplexe und instabile Frakturen. Eigenschaften und Vorteile Anatomisch vorgeformte Platte und niedriges Profil (2,2mm) 95 Kein Biegen erforderlich Minimierte Weichteilirritation

Mehr

Operationstechnik. CSLP VA. Verriegelungsplatte mit variablem Winkel für die Halswirbelsäule.

Operationstechnik. CSLP VA. Verriegelungsplatte mit variablem Winkel für die Halswirbelsäule. Operationstechnik CSLP VA. Verriegelungsplatte mit variablem Winkel für die Halswirbelsäule. Inhaltsverzeichnis Indikationen/Kontraindikationen 2 Operationstechnik 3 Implantatentfernung 10 Implantate

Mehr

USS II ILIO-SACRAL Modulares System für stabile Fixation im Sakrum und Ilium

USS II ILIO-SACRAL Modulares System für stabile Fixation im Sakrum und Ilium USS II ILIO-SACRAL Modulares System für stabile Fixation im Sakrum und Ilium Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO Foundation. Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA

Mehr

LCP Mediale Proximale Tibiaplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems von Synthes.

LCP Mediale Proximale Tibiaplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems von Synthes. LCP Mediale Proximale Tibiaplatte 4.5/5.0. Teil des periartikulären LCP Plattensystems von Synthes. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate

Mehr

Knopfplatte. Verstärkungsplatte für transossäre Fixation.

Knopfplatte. Verstärkungsplatte für transossäre Fixation. Knopfplatte. Verstärkungsplatte für transossäre Fixation. Produktinformation Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. Instrumente und Implantate geprüft und freigegeben von der AO

Mehr

Operationstechnik. LCP Distale Ulnaplatte. Für kapitale und subkapitale Ulnafrakturen.

Operationstechnik. LCP Distale Ulnaplatte. Für kapitale und subkapitale Ulnafrakturen. Operationstechnik LCP Distale Ulnaplatte. Für kapitale und subkapitale Ulnafrakturen. Inhaltsverzeichnis Einführung LCP Distale Ulnaplatte 2 Indikationen 4 Klinische Fälle 6 Operationstechnik 8 Produktinformation

Mehr

Operationstechnik. VA-LCP Dorsale Distale Radiusplatte 2.4. Für fragmentspezifische Frakturfixation durch Verriegelung mit variablem Winkel.

Operationstechnik. VA-LCP Dorsale Distale Radiusplatte 2.4. Für fragmentspezifische Frakturfixation durch Verriegelung mit variablem Winkel. Operationstechnik VA-LCP Dorsale Distale Radiusplatte 2.4. Für fragmentspezifische Frakturfixation durch Verriegelung mit variablem Winkel. Bildverstärkerkontrolle Warnung Diese Beschreibung reicht zur

Mehr

PHILOS UND PHILOS LONG Das anatomische winkelstabile Fixationssystem für den proximalen Humerus.

PHILOS UND PHILOS LONG Das anatomische winkelstabile Fixationssystem für den proximalen Humerus. PHILOS UND PHILOS LONG Das anatomische winkelstabile Fixationssystem für den proximalen Humerus. Instrumente und Implantate von der AO Foundation zugelassen. Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in

Mehr

Operationstechnik. LCP Distale Humerusplatten. Das anatomisch geformte Fixationssystem mit Winkelstabilität für den distalen Humerus.

Operationstechnik. LCP Distale Humerusplatten. Das anatomisch geformte Fixationssystem mit Winkelstabilität für den distalen Humerus. Operationstechnik LCP Distale Humerusplatten. Das anatomisch geformte Fixationssystem mit Winkelstabilität für den distalen Humerus. Inhalt Indikationen und Kontraindikationen 2 Implantate 3 Instrumente

Mehr

VA-LCP Distale Radiusplatte 2.4, volare Kante. Für fragmentspezifische Frakturfixation durch Verriegelung mit variablem Winkel.

VA-LCP Distale Radiusplatte 2.4, volare Kante. Für fragmentspezifische Frakturfixation durch Verriegelung mit variablem Winkel. VA-LCP Distale Radiusplatte 2.4, volare Kante. Für fragmentspezifische Frakturfixation durch Verriegelung mit variablem Winkel. Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt.

Mehr

TELEFIX OPERATIONSTECHNIK. Implantatsystem zur anterioren Stabilisierung der thorakolumbalen Wirbelsäule

TELEFIX OPERATIONSTECHNIK. Implantatsystem zur anterioren Stabilisierung der thorakolumbalen Wirbelsäule TELEFIX Implantatsystem zur anterioren Stabilisierung der thorakolumbalen Wirbelsäule Instrumente und Implantate von der AO Foundation zugelassen. Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt.

Mehr

TPLO Platte. Nivellierungsosteotomie des Tibiaplateaus beim Hund.

TPLO Platte. Nivellierungsosteotomie des Tibiaplateaus beim Hund. TPLO Platte. Nivellierungsosteotomie des Tibiaplateaus beim Hund. Operationstechnik Synthes Veterinary Inhaltsverzeichnis Einführung Platte für Nivellierungsosteotomie des Tibiaplateaus 2 Indikationen

Mehr

2.4 mm Durchbohrte Schraube. Integraler Bestandteil des Synthes Durchbohrte-Schrauben-Systems (CSS).

2.4 mm Durchbohrte Schraube. Integraler Bestandteil des Synthes Durchbohrte-Schrauben-Systems (CSS). 2.4 mm Durchbohrte Schraube. Integraler Bestandteil des Synthes Durchbohrte-Schrauben-Systems (CSS). Operationstechnik Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt. und Implantate geprüft

Mehr

Operationstechnik. LCP Small Fragment System

Operationstechnik. LCP Small Fragment System LCP Anterolaterale Distale Tibiaplatte 3.5. Das anatomisch vor ge formte Fixationssystem für optimale Plattenplatzierung mit Niedrigprofil und Winkelstabilität. Operationstechnik LCP Small Fragment System

Mehr