1. Die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) im Überblick 2 2. Problemaufriss: Gläubigerschutz in der Unternehmergesellschaft 5

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1. Die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) im Überblick 2 2. Problemaufriss: Gläubigerschutz in der Unternehmergesellschaft 5"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis A. EINLEITUNG 1 I. Einführung 1 1. Die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) im Überblick 2 2. Problemaufriss: Gläubigerschutz in der Unternehmergesellschaft 5 II. Risiken der Gläubiger einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung 7 1. Aufgliederung des Ausfallrisikos 10 a) Nichterfiillungsrisiko 11 b) Opportunismusrisiko 11 c) Informationsrisiko 13 d) Konkurrenzrisiko Gläubigerschutz als Ausgleich des erhöhten Ausfallrisikos Gang der Darstellung 16 B. GLÄUBIGERSCHUTZ IN DER UNTERNEHMERGESELLSCHAFT 19 I. Gläubigerschutz bei Gründung Individuelle Satzung oder Musterprotokoll 20 a) Voraussetzungen für das vereinfachte Verfahren 20 b) Verwendung des Musterprotokolls 21 c) Kostenvorteil des Musterprotokolls 22 d) Aufnahme individuell ausgehandelter Vereinbarungen 23 e) Gläubigerschutz durch das Musterprotokoll 24 f) Zwischenergebnis Kapitalaufbringung in der Unternehmergesellschaft 26 a) Volleinzahlungsgebot 26 aa) Keine Deregulierung durch das Volleinzahlungsgebot 27 bb) Sicherung der Kapitalaufbringung 27 VII

2 cc) Ausschluss des Hin- und Herzahlens" durch Volleinzahlungsgebot? 30 (1) Streitstand 30 (2) Stellungnahme 31 b) Sacheinlageverbot 32 aa) Gründungsvereinfachung durch das Verbot der Sacheinlage 33 bb) Schutz vor Gefahren der Sacheinlage 34 (1) Keine Differenzhaftung der Gesellschafter 34 (2) Wertverlust der Sacheinlage 36 cc) Zulässige Umgehung" des Sacheinlageverbotes 38 c) Verdeckte Sacheinlagen gem. 19 Abs. 4 GmbHG 39 aa) Streitstand 41 bb) Stellungnahme 44 d) Haftung für falsche Angaben gem. 9a GmbHG 45 e) 5a Abs. 2 GmbHG als Motivation für hohes Stammkapital? 46 f) Zwischenergebnis 47 II. Gläubigerschutz während der Geschäftstätigkeit Sondervorschriften des 5a GmbHG 49 a) Besondere Bezeichnung gem. 5a Abs. 1 GmbHG 49 aa) Zweck der abweichenden Bezeichnung 50 bb) Realisierbarkeit der individuellen Sicherung 52 cc) Sanktionen bei Missachtung des 5a Abs. 1 GmbHG 55 (1) Maßnahmen des Registergerichts 55 (2) Haftung aus 5a Abs. 1 GmbHG i. V.m. 823 Abs. 2 BGB? 56 (3) Rechtsscheinhaftung des für die Gesellschaft Handelnden 57 (a) Haftungsvoraussetzungen 57 (aa) Überhaupt Haftung bei Rechtsschein einer GmbH? 60 (i) Streitstand 61 (ii) Stellungnahme 62 VIII

3 b) Umfang der Rechtscheinhaftung : 66 (aa) Umfang der Haftung bei Rechtsschein einer GmbH 66 (i) Streitstand 66 (ii) Stellungnahme 67 (bb) Haftungsumfang bei Rechtsschein einer Personengesellschaft 68 bb) Zwischenergebnis 68 c) Thesaurierungsverpflichtung gem. 5a Abs. 3 GmbHG 71 aa) Umfang der Rücklageverpflichtung 72 (1) Streitstand 74 (2) Stellungnahme 75 bb) Bedeutung der Rücklageverpflichtung für die Gläubiger 78 (1) RückZahlungsanspruch der Unternehmergesellschaft 80 (aa) Streitstand 80 (bb) Stellungnahme 81 (2) Haftung des Geschäftsführers 82 (a) Haftung gem. 43 Abs. 2 GmbHG 82 (b) Haftung gem. 266 StGB i.v.m. 823 Abs. 2 BGB 84 (c) Haftung aus 5a Abs. 3 GmbHG i.v.m. 823 Abs. 2 BGB 85 cc) Zulässigkeit einer UG (haftungsbeschränkt) & Co.KG 86 (1) Streitstand 87 (2) Stellungnahme 89 dd) Umgehung des 5a Abs. 3 GmbHG durch stetigen Gewinnabzug 91 (1) Lösungsvorschläge 92 (a) Anwendung der gesellschaftsrechtlichen Rechtsfigur der verdeckten Gewinnausschüttung TT. 93 (b) Analoge Anwendung der 30, 31 GmbHG 93 (c) Haftung wegen sittenwidriger Schädigung, 826 BGB 94 (d) Stellungnahme 95 (aa) Steuerrechtliche und gesellschaftsrechtliche verdeckte Gewinnausschüttung 95 IX

4 (bb) Stellungnahme zum Modell 1 98 (cc) Stellungnahme zu Modell 2 99 (dd) Stellungnahme zum Modell (ee) Eigener Ansatz: Analoge Anwendung des 57 AktG 101 (i) Regelungsgehalt des 57 AktG 101 (ii) Vergleichbarkeit der Interessenlagen. 102 (iii) Einsichtsrechte der Gläubiger 103 ee) Zwischenergebnis 104 d) Einberufung der Gesellschafterversammlung, 5a Abs. 4 GmbHG 106 aa) Einberufung bei hälftigem Kapitalverlust gem. 49 Abs. 3 GmbHG? (1) Streitstand 107 (2) Stellungnahme 108 bb) Bedeutung des 5a Abs. 4 GmbHG für den Gläubigerschutz 109 cc) Haftung des Geschäftsführers 112 dd) Zwischenergebnis Informationeller Gläubigerschutz - über 5a Abs. 1 GmbHG hinausgehende Informationspflichten Vermögensschutz in der Unternehmergesellschaft 116 a) Kapitalerhaltung gem. 30, 31 GmbHG 116 aa) Bedeutung der Kapitalerhaltungsvorschriften für die Gläubiger 119 bb) Rechtsfolgen eines Verstoßes gegen 30 GmbHG 120 (1) RückZahlungsverpflichtung der Gesellschafter 120 (2) Haftung der Geschäftsführer 120 (3) Erleichterter Zugriff der Gläubiger auf die Forderung der Gesellschaft 122 cc) Auswirkungen des Bilanzrechts auf die Kapitalerhaltung 124 b) Durchgriffshaftung bei Vermögensvermischung 127 c) Durchgriffshaftung bei materieller Unterkapitalisierung? 128 aa) Streitstand 130 bb) Stellungnahme 131 cc) Materielle Unterkapitalisierung als Fallgruppe des 826 BGB 133 X

5 d) Existenzvernichtungshaftung 134 aa) Tatbestandvoraussetzungen 134 bb) Rechtsfolgen 135 e) Insolvenzverursachungshaftung gem. 64 Satz 3 GmbHG 137 aa) Motwendiger Zusammenhang zwischen Zahlung und Zahlungsunfähigkeit 139 (1) Streitstand 139 (2) Stellungnahme 140 bb) Bedeutung der Vorschrift für die Gläubiger 141 (1) Streitstand 143 (2) Stellungnahme 143 cc) Rechtsfolge eines Verstoßes gegen 64 Satz 3 GmbHG 144 f) Zwischenergebnis Kapitalerhöhungen in der Unternehmergesellschaft 148 a) Fortgeltung des Verbotes der Sacheinlage 148 aa) Streitstand 148 bb) Stellungnahme 150 b) Fortgeltung des Volleinzahlungsgebotes 152 aa) Streitstand 152 bb) Stellungnahme 153 c) Zwischenergebnis 154 III. Gläubigerschutz in der Insolvenz Rechtzeitigkeit des Insolvenzantrages 155 a) Insolvenzeröffnungsgrund der Zahlungsunfähigkeit 156 b) Insolvenzeröffnungsgrund der Überschuldung 156 c) Insolvenzverschleppungshaftung 159 aa) Haftung des Geschäftsführers 159 bb) Haftung der Gesellschafter 160 d) Sonderfall: Führungslosigkeit der Gesellschaft 160 XI

6 2. Auszahlungen nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit, 64 Satz 1 GmbHG Darlehen der Gesellschafter in der Insolvenz 163 a) Problemstellung 163 b) Lösungsvorschlag von Desch und Bormann 164 c) Stellungnahme 164 IV. Übergang von der Unternehmergesellschaft zur GmbH Möglichkeit der Firmenfortfuhrung Kapitalerhöhungen auf oder über a) Fortgeltung des Verbotes der Sacheinlage? 168 aa) Streitstand 168 bb) Stellungnahme 170 b) Keine Fortgeltung des Volleinzahlungsgebotes 173 c) Analoge Anwendung des Halbeinzahlungsgebotes? 173 aa) Streitstand 174 bb) Stellungnahme Zwischenergebnis 176 V. Gläubigerschutz in der Umwandlung Verschmelzung 177 a) Teleologische Reduktion des 5a Abs. 2 Satz 2 GmbHG flir die Verschmelzung zur Neugründung? 178 aa) Streitstand 178 bb) Stellungnahme 180 b) Möglichkeit der Verschmelzung durch Aufnahme? Spaltung Formwechsel 183 a) Formwechsel von Unternehmergesellschaft zur GmbH 184 b) Wechsel einer Personenhandelsgesellschaft in eine Unternehmergesellschaft Zwischenergebnis 186 XII

7 C. DER GLÄUBIGERSCHUTZ IN DER UNTERNEHMERGESELLSCHAFT IM NATIONALEN UND INTERNATIONALEN VERGLEICH 187 I. Die Unternehmergesellschaft im nationalen Vergleich mit der GmbH Mindeststammkapital als wesentliches Unterscheidungskriterium Kompensation des Mindeststammkapitals durch Rücklageverpflichtung? 190 II. Rechtspolitische Gründe flir die Einführung der Unternehmergesellschaft Die EuGH-Entscheidungen im Überblick Folgen der europarechtlichen Rechtsprechung 198 III. Die Unternehmergesellschaft im internationalen Vergleich Vergleich mit der britischen Limited 201 a) Stammkapital 201 b) Publikationspflichten 201 c) Haftung der Geschäftsführer einer Limited 203 d) Haftung der Gesellschafter einer Limited 204 e) Bewertung Vergleich zur SARL/ EURL 205 a) Stammkapital 205 b) Haftung der Geschäftsführer 206 c) Haftung der Gesellschafter 207 d) Bewertung, Vergleich mit der SPE 209 IV. Zwischenergebnis 211 D. ERGEBNIS 213 Literaturverzeichnis XIII

Die Mini-GmbH Ein Überblick über die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)

Die Mini-GmbH Ein Überblick über die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) Rechtsanwalt Frederik Vogt Niedersachsenstraße 14 (PwC-Gebäude) 49074 Osnabrück Tel.: 05 41-32 45-1 57 Fax: 05 41-32 45-1 00 frederik.vogt @schindhelm.net Die Mini-GmbH Ein Überblick über die Unternehmergesellschaft

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... 17

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... 17 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 17 1. Kapitel Einführung... 21 A. Gesetzgebungshistorie und Systematik... 22 B. Gegenstand und Ziel der Arbeit... 24 2. Kapitel Rechtliche Rahmenbedingungen...

Mehr

Inhaltsverzeichnis...VII. Abkürzungsverzeichnis... XIV. Zum Nutzen des Buches... XVII. A. Das neue GmbH-Recht auf einen Blick...1

Inhaltsverzeichnis...VII. Abkürzungsverzeichnis... XIV. Zum Nutzen des Buches... XVII. A. Das neue GmbH-Recht auf einen Blick...1 VII Vorwort... V...VII Abkürzungsverzeichnis... XIV Zum Nutzen des Buches... XVII A. Das neue GmbH-Recht auf einen Blick...1 I. Gründungserleichterungen und -beschleunigung...1 II. Kapitalaufbringung und

Mehr

C Ansätze gegen eine ungeschriebene Haftung wegen materieller Unterkapitalisierung

C Ansätze gegen eine ungeschriebene Haftung wegen materieller Unterkapitalisierung INHALTSVERZEICHNIS Abkürzungsverzeichnis 15 Zeitschriften und Schriftensamnüungen 17 I Einleitung 19 A Ziel der Arbeit 19 B Gang der Untersuchung 19 1) Aufriss der Problematik 20 2) Wirtschaftliche Implikationen

Mehr

Die englische private limited Company versus deutsche GmbH

Die englische private limited Company versus deutsche GmbH Die englische private limited Company versus deutsche GmbH von Patrick Gageur Diplom-Wirtschaftsjurist (FH) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis V XI XV 1. Kapitel

Mehr

GmbH-Recht. Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht. Gliederungsübersicht. I. Rechtstatsachen zur GmbH

GmbH-Recht. Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht. Gliederungsübersicht. I. Rechtstatsachen zur GmbH Prof. Dr. Ursula Stein Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht GmbH-Recht Gliederungsübersicht I. Rechtstatsachen zur GmbH 1. Statistik 2. Vorzüge für Gewerbetreibende

Mehr

Schriften zum Insolvenzrecht 55. Sabrina Petersen. Die Firmenbestattung. Eine rechtliche Beurteilung und Maßnahmen zur Bekämpfung.

Schriften zum Insolvenzrecht 55. Sabrina Petersen. Die Firmenbestattung. Eine rechtliche Beurteilung und Maßnahmen zur Bekämpfung. Schriften zum Insolvenzrecht 55 Sabrina Petersen Die Eine rechtliche Beurteilung und Maßnahmen zur Bekämpfung Nomos Schriften zum Insolvenzrecht Herausgegeben von Prof. Dr. Ulrich Ehricke, Universität

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Die Geschichte und Ziele des MoMiG 1. B. Kurzüberblick über die wesentlichen Änderungen durch das MoMiG 7

Inhaltsverzeichnis. A. Die Geschichte und Ziele des MoMiG 1. B. Kurzüberblick über die wesentlichen Änderungen durch das MoMiG 7 Verzeichnis der Formulierungsbeispiele und Muster Verzeichnis der Checldisten und Übersichten Verzeichnis der Praxis- und Beratungshinweise Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis XV XVII XVIII XK XXVII

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Die Geschichte und Ziele des MoMiG... 1. B. Kurzüberblick über die wesentlichen Änderungen durch das MoMiG...

Inhaltsverzeichnis. A. Die Geschichte und Ziele des MoMiG... 1. B. Kurzüberblick über die wesentlichen Änderungen durch das MoMiG... Verzeichnis der Formulierungsbeispiele und Muster....... XV Verzeichnis der Checklisten und Übersichten.... XVII Verzeichnis der Praxis- und Beratungshinweise... XVIII Abkürzungsverzeichnis...... XIX Literaturverzeichnis........XXVII

Mehr

Inhaltsverzeichnis. http://d-nb.info/1079693149

Inhaltsverzeichnis. http://d-nb.info/1079693149 Inhaltsverzeichnis Einleitung 8 I. Gegenstand der Arbeit 9 II. Ziel der Arbeit 10 1. Kapitel - Kapitalschutz im 19. Jahrhundert 12 1 Entwurfsvorschläge 13 I. Industriegewerkschaft 14 II. Handelsgesellschaft

Mehr

So gründe und führe ich eine GmbH

So gründe und führe ich eine GmbH Beck-Rechtsberater im dtv 5278 So gründe und führe ich eine GmbH Vorteile nutzen, Risiken vermeiden von Dr. Wolfram Waldner, Erich Wölfel 9. Auflage So gründe und führe ich eine GmbH Waldner / Wölfel schnell

Mehr

Lena Katharina Landsmann. Die stille Gesellschaft in der Insolvenz. PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften

Lena Katharina Landsmann. Die stille Gesellschaft in der Insolvenz. PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Lena Katharina Landsmann Die stille Gesellschaft in der Insolvenz PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis A. Einleitung 13 I.Einführung 13 II. Historische Entwicklung 14 III.

Mehr

1. Kapitel: Die Beendigung einer GbR, OHG, KG sowie einer Gemeinschaft im Überblick...5

1. Kapitel: Die Beendigung einer GbR, OHG, KG sowie einer Gemeinschaft im Überblick...5 Gliederung Literaturverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... XXIII Einleitung...1 1. Kapitel: Die Beendigung einer GbR, OHG, KG sowie einer Gemeinschaft im Überblick...5 A) Überblick...5 B) 1. Phase:

Mehr

Leseprobe zu. Scholz GmbH-Gesetz, Bände 1-3, Pflichtfortsetzung. Kommentar. gebunden, Komme ntar, 16 x 24cm ISBN

Leseprobe zu. Scholz GmbH-Gesetz, Bände 1-3, Pflichtfortsetzung. Kommentar. gebunden, Komme ntar, 16 x 24cm ISBN Leseprobe zu Scholz GmbH-Gesetz, Bände 1-3, Pflichtfortsetzung Kommentar 11. Auflage 2012, n, gebunden, Komme ntar, 16 x 24cm ISBN 978 3 504 32557 2 Gesamtabnahmeverpflichtung für alle drei Bände. I. Band

Mehr

Inhaltsverzeichnis 2. KAPITEL: SACHGRÜNDUNG EINER GMBH IM WEGE DER EINZELEINBRINGUNG. 20

Inhaltsverzeichnis 2. KAPITEL: SACHGRÜNDUNG EINER GMBH IM WEGE DER EINZELEINBRINGUNG. 20 Inhaltsverzeichnis /. Thema und Zielsetzung der Arbeit 1 //. Gang der Untersuchung 5 1. KAPITEL: GEMEINSAME GRUNDLAGEN 7 /. Zweigleisigkeit des Urmvandlungsrechts 7 1. Rechtsprechung 9 2. Schrifttum 11

Mehr

Die spanische GmbH. Inhalt

Die spanische GmbH. Inhalt Inhalt Vorwort 11 Kapitell. Einführung 13 I. Gesellschaftsformen in Spanien 13 II. Überblick über das Gesellschaftsrecht 16 III. Weitere Gesellschaftsarten 17 Kapitel II. Gründung der Gesellschaft 28 I.

Mehr

Die Haftung des GmbH-Geschäftsführers

Die Haftung des GmbH-Geschäftsführers Die Haftung des GmbH-Geschäftsführers 6., neu bearb. Auflage 2009 von RiBGH Dr. Ingo Drescher, Karlsruhe" RWS Verlag Kommunikations forum GmbH Köln Vorwort : V Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis VII

Mehr

Die Vorbelastungshaftung der Gründergesellschafter einer GmbH und die Ermittlung der Ausgleichsverpflichtung

Die Vorbelastungshaftung der Gründergesellschafter einer GmbH und die Ermittlung der Ausgleichsverpflichtung Jörg Schneider Die Vorbelastungshaftung der Gründergesellschafter einer GmbH und die Ermittlung der Ausgleichsverpflichtung PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhalt Seite Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Vortrag am 29. Oktober 2003 Gesellschaftsrecht Folie Nr. 1. Gesellschaften. Wirtschaftsverein. Nichtrechtsf. Verein

Vortrag am 29. Oktober 2003 Gesellschaftsrecht Folie Nr. 1. Gesellschaften. Wirtschaftsverein. Nichtrechtsf. Verein Vortrag am 29. Oktober 2003 Gesellschaftsrecht Folie Nr. 1 Gesellschaften Personengesellschaften Körperschaften GbR Vereine Kapitalgesellschaften Genossenschaften ohg KG e.v. AG eg Stille Gesellschaft

Mehr

UniversitätsSchriften

UniversitätsSchriften UniversitätsSchriften Recht 849 Philip Mostertz Die UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG Nomos Nomos Universitätsschriften Recht Band 849 Philip Mostertz Die UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG Nomos Die Deutsche

Mehr

Divergenzen der Innen- und Außenhaftung des Kommanditisten

Divergenzen der Innen- und Außenhaftung des Kommanditisten Richard Kammergruber Divergenzen der Innen- und Außenhaftung des Kommanditisten PETER LANG Europäischer Nfertag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Einleitung A B Problemstellung Vörgehensweise 1. Kapitel:

Mehr

Die GmbH-Reform. Einleitung. Unter besonderer Berücksichtigung der Unternehmergesellschaft. Rechtsanwalt Prof. Dr. Martin Notthoff

Die GmbH-Reform. Einleitung. Unter besonderer Berücksichtigung der Unternehmergesellschaft. Rechtsanwalt Prof. Dr. Martin Notthoff Die GmbH-Reform Unter besonderer Berücksichtigung der Unternehmergesellschaft Rechtsanwalt Prof. Dr. Martin Notthoff Einleitung MoMiG - Gesetz zur Modernisierung des GmbH- Rechts und zur Bekämpfung von

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kurzfassung 1

Inhaltsverzeichnis. Kurzfassung 1 Inhaltsverzeichnis Kurzfassung 1 1 - Einleitung 3 A. Zulässigkeit von Rechtsformen für Medizinische Versorgungszentren i.s.v. 95 Abs. 1 S. 6 SGB V 3 B. Rechtliche Fragen betreffend das Bürgschaftserfordernis

Mehr

Der Ingenieur als GmbH-Geschäftsführer

Der Ingenieur als GmbH-Geschäftsführer Andreas Sattler Hans-Joachim Broll Sebastian Kaufmann Der Ingenieur als GmbH-Geschäftsführer Grundwissen, Haftung, Vertragsgestaltung 6., aktualisierte und ergänzte Auflage 4u Springer Inhalt 1 Die GmbH-Gründung

Mehr

Die Geschäftsführerhaftung nach 43II GmbHG und die Möglichkeit privatautonomer Begrenzungen

Die Geschäftsführerhaftung nach 43II GmbHG und die Möglichkeit privatautonomer Begrenzungen Beate Mand Die Geschäftsführerhaftung nach 43II GmbHG und die Möglichkeit privatautonomer Begrenzungen Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 9 1. Kapitel: Einleitung

Mehr

Der Gläubigerschutz in der UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG Sawada

Der Gläubigerschutz in der UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG Sawada Jenaer Studien zum deutschen, europäischen und internationalen Wirtschaftsrecht 34 Der Gläubigerschutz in der UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG von Tobias Sawada 1. Auflage Der Gläubigerschutz in der UG

Mehr

Kapitalsicherung und Haftung in der GmbH & Co. KG

Kapitalsicherung und Haftung in der GmbH & Co. KG Kapitalsicherung und Haftung in der GmbH & Co. KG Von Dr. Thomas Zacher, Köln Verlag Kommunikationsforum GmbH Köln Recht Wirtschaft Steuern A. Einführung I. Die Entwicklung der GmbH & Co. KG - Vita einer

Mehr

Vorwort. Einleitung 1. Kapitel 1: Wandelanleihen als Finanzierungsinstrument börsennotierter Aktiengesellschaften 11

Vorwort. Einleitung 1. Kapitel 1: Wandelanleihen als Finanzierungsinstrument börsennotierter Aktiengesellschaften 11 Inhaltsverzeichnis Vorwort V Einleitung 1 Kapitel 1: Wandelanleihen als Finanzierungsinstrument börsennotierter Aktiengesellschaften 11 1 Historie und Bedeutung 11 2 Nutzen, Formen, Verzinsung und Bilanzierung

Mehr

Sabine Otte. Das Kapitalschutzsystem der englischen private limited Company im Vergleich zur deutschen GmbH. Verlag Dr. Kovac

Sabine Otte. Das Kapitalschutzsystem der englischen private limited Company im Vergleich zur deutschen GmbH. Verlag Dr. Kovac Sabine Otte Das Kapitalschutzsystem der englischen private limited Company im Vergleich zur deutschen GmbH Verlag Dr. Kovac Hamburg 2006 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XVII Einleitung 1 Kapitel

Mehr

Die GmbH & CoKG aus konzernrechtlicher Sicht

Die GmbH & CoKG aus konzernrechtlicher Sicht Andrea Ehrhardt Die GmbH & CoKG aus konzernrechtlicher Sicht PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis IX Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis XVIII - XLIX 1 Einleitung und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. V orw ort... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... 1 Einleitung,Gang der U ntersuchung... 1

Inhaltsverzeichnis. V orw ort... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... 1 Einleitung,Gang der U ntersuchung... 1 Inhaltsverzeichnis V orw ort... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... V XIII XIX 1 Einleitung,Gang der U ntersuchung... 1 2 Der Pyramideneffekt - Identifikation von Risiken der Gläubiger der

Mehr

Der GmbH-Geschäftsfuhrer

Der GmbH-Geschäftsfuhrer Der GmbH-Geschäftsfuhrer Handbuch für die Praxis des Unternehmers und Managers von Dr. Dietrich Hofimann und Dr. Rüdiger Liebs Rechtsanwälte in Düsseldorf unter Mitarbeit von Dr. Stephan Beukelmann, Rechtsanwalt

Mehr

Tagung der Fachschaft Jura des Cusanuswerks Vortrag am

Tagung der Fachschaft Jura des Cusanuswerks Vortrag am Tagung der Fachschaft Jura des Cusanuswerks Vortrag am 29.10.2005 Die Rechtsfolgen der EuGH-Rechtsprechung in Sachen Centros & Co. : Zukunft der Gesellschafter- und Geschäftsführerhaftung bei EG-Auslandsgesellschaften

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Erster Teil: Einleitung 17

Inhaltsverzeichnis. Erster Teil: Einleitung 17 Inhaltsverzeichnis Erster Teil: Einleitung 17 1 Einführung und Gang der Darstellung 17 2 Die gesetzlichen Folgen des Eintritts eines gesellschafterbezogenen Umstands in der Person des einzigen Komplementärs

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A b k ü rz u n g s v e rz e ic h n is...19

Inhaltsverzeichnis. A b k ü rz u n g s v e rz e ic h n is...19 Inhaltsverzeichnis A b k ü rz u n g s v e rz e ic h n is...19 I. E i n f ü h r u n g... 21 1. Die Problemstellung: Geschäftsleiterpflichten und effektiver Gläubigerschutz in der Insolvenz... 21 2. Themenbegrenzung...

Mehr

Unternehmenssanierung mittels Transfergesellschaften

Unternehmenssanierung mittels Transfergesellschaften Markus Wimmer Unternehmenssanierung mittels Transfergesellschaften PETER LANG InternationalerVerlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis XV Abkürzungsverzeichnis XXVII 1 Einleitung

Mehr

Die Doppelinsolvenz bei der Kommanditgesellschaft

Die Doppelinsolvenz bei der Kommanditgesellschaft Schriften zum europäischen, internationalen und vergleichenden Unternehmensrecht 11 Mesut Korkmaz Die Doppelinsolvenz bei der Kommanditgesellschaft Nomos Schriften zum europäischen, internationalen und

Mehr

Düsseldorfer Rechtswissenschaftliche Schriften 132. Sebastian Kleine. Der Umtausch von Forderungen in Nennkapital. Debt to Equity Swap.

Düsseldorfer Rechtswissenschaftliche Schriften 132. Sebastian Kleine. Der Umtausch von Forderungen in Nennkapital. Debt to Equity Swap. Düsseldorfer Rechtswissenschaftliche Schriften 132 Sebastian Kleine Der Umtausch von Forderungen in Nennkapital Debt to Equity Swap Nomos Düsseldorfer Rechtswissenschaftliche Schriften Herausgegeben von

Mehr

Die Generalvollmacht im Recht der Kapital- und Personengesellschaften

Die Generalvollmacht im Recht der Kapital- und Personengesellschaften Die Generalvollmacht im Recht der Kapital- und Personengesellschaften Zulässigkeit, Grenzen und Haftung, unter besonderer Berücksichtigung der organschaftlichen Verantwortlichkeit eines Generalbevollmächtigten

Mehr

Beck professionell. GmbH und UG. Richtig gründen und führen. Bearbeitet von Henning Schröder. 1. Auflage Buch. Rund 250 S.

Beck professionell. GmbH und UG. Richtig gründen und führen. Bearbeitet von Henning Schröder. 1. Auflage Buch. Rund 250 S. Beck professionell GmbH und UG Richtig gründen und führen Bearbeitet von Henning Schröder 1. Auflage 2016. Buch. Rund 250 S. Kartoniert Format (B x L): 14,1 x 22,4 cm Recht > Handelsrecht, Wirtschaftsrecht

Mehr

Die Unternehmergesellschaft

Die Unternehmergesellschaft Ingo Flore/Ulrike Traut Die Unternehmergesellschaft 2009 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Vorwort Abkürzungsverzeichnis V XIII 1 Entstehungshintergrund und Gesetzgebungsverfahren 1 2 Übergangsvorschriften

Mehr

Der landwirtschaftliche Betrieb im Güterrecht des BGB

Der landwirtschaftliche Betrieb im Güterrecht des BGB Birgit Teipel Der landwirtschaftliche Betrieb im Güterrecht des BGB PETER LANG Europaischer Verlag der Wissenschaften VII Inhaltsverzeichnis literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XV XXIX Einleitung

Mehr

Der Ùbergang von Arbeitsverhàltnissen im Umwandlungsrecht

Der Ùbergang von Arbeitsverhàltnissen im Umwandlungsrecht Frank Mùller-Ehlen Der Ùbergang von Arbeitsverhàltnissen im Umwandlungsrecht Eine Betrachtung des neuen Anwendungsbereichs des 613a BGB PETER LANG Europàischer Verlag der Wissenschaften Literaturverzeichnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a) Allgemeines... 47

Inhaltsverzeichnis. a) Allgemeines... 47 Inhaltsverzeichnis Einführung in die Thematik... 1 1. Teil: Verleitung zu Börsenspekulationsgeschäften, 49, 26 BörsG... 11 A. Geschichte des Straftatbestandes im Börsengesetz... 11 I. Allgemeines zum Straftatbestand...

Mehr

Änderungen des GmbH-Rechts durch das MoMiG

Änderungen des GmbH-Rechts durch das MoMiG Änderungen des GmbH-Rechts durch das MoMiG Stand: 30.11.2007 Beschleunigung von Unternehmensgründungen g Erhöhung der Attraktivität der Rechtsform der GmbH Ziele der Reform des GmbHG Bekämpfung von Missbräuchen

Mehr

KAPITALERHALTUNG UND GLÄUBIGERSCHUTZ BEI VERSCHMELZUNGEN

KAPITALERHALTUNG UND GLÄUBIGERSCHUTZ BEI VERSCHMELZUNGEN GEORG JUSTICH KAPITALERHALTUNG UND GLÄUBIGERSCHUTZ BEI VERSCHMELZUNGEN W U V Universitätsverlag INHALT ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS 11 1 EINLEITUNG 13 2 GRUNDSATZ DER KAPITALERHALTUNG 16 2.1 ALLGEMEIN 16 2.2

Mehr

1. Einleitung... 1 A. Untersuchungsgegenstand... 1 B. Gang der Untersuchung... 4

1. Einleitung... 1 A. Untersuchungsgegenstand... 1 B. Gang der Untersuchung... 4 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 1 A. Untersuchungsgegenstand... 1 B. Gang der Untersuchung... 4 2. Von der spontanen Anzeigepflicht des Versicherungsnehmers zur Frageobliegenheit des Versicherers...

Mehr

Inhaltsverzeichnis EINLEITUNG 1

Inhaltsverzeichnis EINLEITUNG 1 Inhaltsverzeichnis EINLEITUNG 1 1. KAPITEL: EINFÜHRUNG IN DIE RECHTLICHEN RAHMENBE- DINGUNGEN 5 A. Das Ende des Arbeitsverhältnisses und die Abfindung 7 I. Ausgewählte Varianten der Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis Verzeichnis der abgekürzt zitierten Literatur Literaturhinweise

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis Verzeichnis der abgekürzt zitierten Literatur Literaturhinweise Abkürzungsverzeichnis Verzeichnis der abgekürzt zitierten Literatur Literaturhinweise XIII XVII XIX 1. Teil. Grundlagen 1. Vorbemerkung: Prüfungsstoff im Gesellschaftsrecht 1 2. Begriff des Gesellschaftsrechts

Mehr

Die englische Ltd. in deutscher Insolvenz

Die englische Ltd. in deutscher Insolvenz Tobias Wilms Die englische Ltd. in deutscher Insolvenz Nach Centros, Überseering und Inspire Art Nomos Inhaltsverzeichnis Problemstellung 15 Allgemeiner Teil 21 A. Die Rechtsform private limited Company

Mehr

3. Die Rechtsfolgen des Verstoßes gegen das Auszahlungsverbot 49

3. Die Rechtsfolgen des Verstoßes gegen das Auszahlungsverbot 49 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 13 Literaturverzeichnis 17 1. Einführung und Gang der Darstellung 35 2. Der Grundsatz der Kapitalerhaltung 39 2.1 Der Sinn und Zweck des Auszahlungsverbots 39 2.2

Mehr

Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis XV 1 Grundlagen 1 I. Einfuhrung in das Thema 1 1. Bedeutung von Patronatserklärungen 1 2. Patronatserklärungen und Vertragsrecht 3 II. Varianten der Patronatserklärung

Mehr

Unternehmensrecht I - Einführung in das GmbH-Recht

Unternehmensrecht I - Einführung in das GmbH-Recht Prof. Dr. jur. Uwe H. Schneider Wiss. Mitarbeiter Ass. jur. Stefan Holzner, LL.M. Fachgebiet für Zivilrecht, deutsches und internationales Wirtschaftsrecht und Arbeitsrecht Unternehmensrecht I - Einführung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 15

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 15 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 15 1. Teil: Befristungen und Bedingungen... 21 I. Einführung... 21 II. Sachgrundlose Befristung von Sportarbeitsverhältnissen... 23 1. Neueinstellung ( 14 Abs. 2 TzBfG)...

Mehr

Fälle zum Handels- und Gesellschaftsrecht

Fälle zum Handels- und Gesellschaftsrecht Fälle zum Handels- und Gesellschaftsrecht Band II von Dr. Wolfram Timm o, Professor an der Universität Münster und Dr. Torsten, Schöne o. Professor an der Universität Siegen 7., überarbeitete und aktualisierte

Mehr

Gesellschaftsrecht. Dr. Carsten Schäfer. von. o. Professor an der Universität Mannheim. 3., neu bearbeitete Auflage

Gesellschaftsrecht. Dr. Carsten Schäfer. von. o. Professor an der Universität Mannheim. 3., neu bearbeitete Auflage Gesellschaftsrecht von Dr. Carsten Schäfer o. Professor an der Universität Mannheim 3., neu bearbeitete Auflage Verlag C. H. Beck München 2013 Inhaltsverzeichnis Abkürziingsverzeichnis Verzeichnis der

Mehr

Gliederung. 1. Teil: Einleitung...23. 2. Teil: Hauptteil...31. 1. Kapitel: Kosten und Dauer der Gründung im Vergleich...33

Gliederung. 1. Teil: Einleitung...23. 2. Teil: Hauptteil...31. 1. Kapitel: Kosten und Dauer der Gründung im Vergleich...33 Gliederung 1. Teil: Einleitung...23 2. Teil: Hauptteil...31 1. Kapitel: Kosten und Dauer der Gründung im Vergleich...33 I. Weltbank-Studie...33 II. Studie der EU- Kommission...35 III. Studie von Becht,

Mehr

Die GmbH als Rechtsform karitativer Einrichtungen der Kirche

Die GmbH als Rechtsform karitativer Einrichtungen der Kirche Thomas Bauer Die GmbH als Rechtsform karitativer Einrichtungen der Kirche PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Einleitung ] 1 Bestandsaufnahme 5 A. Theologische Betrachtung

Mehr

Der Gläubigerschutz in der Unternehmergesellschaft

Der Gläubigerschutz in der Unternehmergesellschaft Der Gläubigerschutz in der Unternehmergesellschaft Matondo Cobe Der Gläubigerschutz in der Unternehmergesellschaft Eine funktionale Gegenüberstellung der Private Limited Company und der UG Matondo Cobe

Mehr

Wegweiser. Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Wegweiser. Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Wegweiser Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Seite V IX XXIII XXXI Einleitung 1 Begriffe: Umwandlung - Verschmelzung - Spaltung - Vermögensübertragung - Formwechsel -

Mehr

Bekanntmachung, Gläubigerbenachrichtigung, Befriedigung/Sicherheitsleistung, Sperrjahr, 58 I GmbHG (+)

Bekanntmachung, Gläubigerbenachrichtigung, Befriedigung/Sicherheitsleistung, Sperrjahr, 58 I GmbHG (+) Lösungen Kolloquium GmbHG-Recht 25.01.2017 Fall 1: a) Kapitalherabsetzung nach 58 GmbHG formell wirksamer Beschluss der Gesellschafterversammlung (mit ¾-Mehrheit, 53 II GmbHG, da Satzungsänderung) Bekanntmachung,

Mehr

Die Rechte der Aktionäre beim Börsengang von Tochtergesellschaften

Die Rechte der Aktionäre beim Börsengang von Tochtergesellschaften Berichte aus der Rechtswissenschaft Britta Heidkamp Die Rechte der Aktionäre beim Börsengang von Tochtergesellschaften D 6 (Diss. Universität Münster (Westfalen)) Shaker Verlag Aachen 2003 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 1

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 1 Kapitel 1 Die deutschen und europäischen Regelungen zum Schutz des Arbeitnehmers vor Lohnausfall bei Zahlungsunfähigkeit des Arbeitgebers 5 I. Die deutschen Regelungen zum

Mehr

Vermögensvermischung als Haftungstatbestand im Recht der Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Vermögensvermischung als Haftungstatbestand im Recht der Gesellschaft mit beschränkter Haftung Berichte aus der Rechtswissenschaft Xujun Gao Vermögensvermischung als Haftungstatbestand im Recht der Gesellschaft mit beschränkter Haftung Shaker Verlag Aachen 2001 VI Inhaltsverzeichnis Vorwort V Einführung

Mehr

Inhalt. Einleitung... 1 A. Problemübersicht... 1 B. Gegenstand und Gang der Untersuchung... 2

Inhalt. Einleitung... 1 A. Problemübersicht... 1 B. Gegenstand und Gang der Untersuchung... 2 Inhalt Einleitung... 1 A. Problemübersicht... 1 B. Gegenstand und Gang der Untersuchung... 2 Erster Teil Rückwirkendes Ereignis gemäß 175 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 AO... 5 Erstes Kapitel Der Begriff des rückwirkenden

Mehr

Angelika Freitag. Der Einfluß von 4 BetrAVG auf Spaltungen nach dem neuen Umwandlungsgesetz - zugleich ein Beitrag zu 132 UmwG 1X1X1=

Angelika Freitag. Der Einfluß von 4 BetrAVG auf Spaltungen nach dem neuen Umwandlungsgesetz - zugleich ein Beitrag zu 132 UmwG 1X1X1= Angelika Freitag Der Einfluß von 4 BetrAVG auf Spaltungen nach dem neuen Umwandlungsgesetz - zugleich ein Beitrag zu 132 UmwG 1X1X1= Der Einfluß von 4 BetrAVG auf Spaltungen nach dem neuen Umwandlungsgesetz

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...VII. Inhaltsverzeichnis... IX. Abkürzungsverzeichnis... XV. Einführung...1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...VII. Inhaltsverzeichnis... IX. Abkürzungsverzeichnis... XV. Einführung...1 Vorwort...VII Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XV Einführung...1 1. Kapitel: Die Verkehrsfähigkeit von Medizinprodukten...5 A. Einleitung...5 B. Entstehungsgeschichte und Zweck des MPG...5

Mehr

Die Haftung für Delikte der Mitgesellschafter bei der Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Die Haftung für Delikte der Mitgesellschafter bei der Gesellschaft bürgerlichen Rechts Björn Rappen Die Haftung für Delikte der Mitgesellschafter bei der Gesellschaft bürgerlichen Rechts Nomos Inhaltsverzeichnis Einleitung 13 A. Theorien zur Rechtsfähigkeit der GbR 14 I. Gruppentheorie 14

Mehr

Die (grenzüberschreitende) Verschmelzung nach dem UmwG

Die (grenzüberschreitende) Verschmelzung nach dem UmwG Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 15 Teil I: Einleitung 19 1 Gegenstand der Untersuchung A. Grundlegende Fragestellungen B. Nutzen der Arbeitsergebnisse C. Der zugrundeliegende Sachverhalt 2 Gang

Mehr

Tobias de Raet. Handelsrechtliche Haftungsrisiken fur Freiberufler bei Unternehmensubertragungen

Tobias de Raet. Handelsrechtliche Haftungsrisiken fur Freiberufler bei Unternehmensubertragungen Tobias de Raet Handelsrechtliche Haftungsrisiken fur Freiberufler bei Unternehmensubertragungen Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 15 A. Einleitung I. Problemstellung 1. Zulassige Rechtsformen fur Freiberufler-Gesellschaften

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis 19

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis 19 Literaturverzeichnis 19 A. Einfache Bargründung 25 I. Typischer Sachverhalt 25 II. Rechtliche Grundlagen 25 1. Gründe für die Wahl der Rechtsform 25 a) Vorteile 26 b) Nachteile 27 c) Steuerfragen 28 d)

Mehr

Haftungsbeschränkung versus Gläubigerschutz in der GmbH

Haftungsbeschränkung versus Gläubigerschutz in der GmbH Christian Gloger Haftungsbeschränkung versus Gläubigerschutz in der GmbH Rechtsvergleichende Studie zum deutschen und brasilianischen Recht Carl Heymanns Verlag Vorwort Inhalt VII XIII Kapitel 1 Einführung

Mehr

Der Kreditgeber als faktischer Geschäftsführer einer GmbH

Der Kreditgeber als faktischer Geschäftsführer einer GmbH Münsterische Beiträge zur Rechtswissenschaft Neue Folge 32 Johannes Sandhaus Der Kreditgeber als faktischer Geschäftsführer einer GmbH Nomos Münsterische Beiträge zur Rechtswissenschaft Neue Folge herausgegeben

Mehr

B. Pflege-Weiterentwicklungsgesetz und Pflegezeitgesetz... 15

B. Pflege-Weiterentwicklungsgesetz und Pflegezeitgesetz... 15 Inhaltsverzeichnis A. Einleitung... 13 B. Pflege-Weiterentwicklungsgesetz und Pflegezeitgesetz... 15 C. Sonderkündigungsschutz gem. 5 PflegeZG... 19 I. Begriff Sonderkündigungsschutz... 19 II. Normzweck

Mehr

Die Dringlichkeit der einstweiligen Verfügung im gewerblichen Rechtsschutz und im Urheberrecht

Die Dringlichkeit der einstweiligen Verfügung im gewerblichen Rechtsschutz und im Urheberrecht Die Dringlichkeit der einstweiligen Verfügung im gewerblichen Rechtsschutz und im Urheberrecht Bearbeitet von David Creutzfeldt 1. Auflage 2011. Buch. XII, 188 S. Hardcover ISBN 978 3 631 61730 4 Format

Mehr

Die Finanzverfassung der Europaischen Aktiengesellschaft (SE) mitsitz in Deutschland

Die Finanzverfassung der Europaischen Aktiengesellschaft (SE) mitsitz in Deutschland Cornelius Koke Die Finanzverfassung der Europaischen Aktiengesellschaft (SE) mitsitz in Deutschland PETER LANG Europaischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Abkiirzungsverzeichnis XVII Einleitung

Mehr

1. Schritt: Ist die GmbH die richtige Rechtsform für mich?

1. Schritt: Ist die GmbH die richtige Rechtsform für mich? 1. Schritt: Ist die GmbH die richtige Rechtsform für mich? Wollen Sie sich selbsständig machen, stellen Sie sich spätestens bei der Erstellung Ihres Businessplans die Frage, welche Rechtsform Sie wählen

Mehr

Zuwendungen von Ehegatten und Dritten im Verhältnis zum gesetzlichen Güterstand

Zuwendungen von Ehegatten und Dritten im Verhältnis zum gesetzlichen Güterstand Burkhard Schulze Ueding Zuwendungen von Ehegatten und Dritten im Verhältnis zum gesetzlichen Güterstand LIT Inhaltsverzeichnis Vorwort VII Inhaltsverzeichnis IX Literaturverzeichnis XIV Einleitung 1 Teil

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort... Inhaltsübersicht... VII. 1. Einleitung A. Allgemein B. Aufbau Grundlagen...

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort... Inhaltsübersicht... VII. 1. Einleitung A. Allgemein B. Aufbau Grundlagen... Inhaltsverzeichnis Geleitwort... V Inhaltsübersicht... VII 1. Einleitung.... 1 A. Allgemein.... 1 B. Aufbau... 2 2. Grundlagen... 5 A. Das Dilemma.... 5 I. Die Grundmodelle des internationalen Insolvenzrechts....

Mehr

MoMiG: RAin Monique Milarc. MoMiG Reform für Gründer, Stärkung bestehender GmbH s

MoMiG: RAin Monique Milarc. MoMiG Reform für Gründer, Stärkung bestehender GmbH s . von Die neue GmbH MoMiG: Reform für Gründer und Stärkung bestehender GmbH s 1 MoMiG - Zielstellung MoMiG = Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen Inkrafttreten

Mehr

Vorwort... Die Herausgeber/Die Autoren... Abkürzungsverzeichnis... Verzeichnis der wichtigsten zitierten Kommentare/Handbücher... Einleitung...

Vorwort... Die Herausgeber/Die Autoren... Abkürzungsverzeichnis... Verzeichnis der wichtigsten zitierten Kommentare/Handbücher... Einleitung... Inhaltsübersicht Vorwort... Die Herausgeber/Die Autoren... Inhaltsübersicht... Abkürzungsverzeichnis... Verzeichnis der wichtigsten zitierten Kommentare/Handbücher... V VI VII XV XIX Einleitung... 1 Erstes

Mehr

B. Die GmbH Erfolgsmodell, Exportschlager und Reformbedürftigkeit... 3

B. Die GmbH Erfolgsmodell, Exportschlager und Reformbedürftigkeit... 3 IX Die Autoren............................................................ V Vorwort.............................................................. VII Abkürzungsverzeichnis...................................................

Mehr

Düsseldorfer Rechtswissenschaftliche Schriften 108. Mezzanine-Finanzierung durch Teilgewinnabführungsverträge

Düsseldorfer Rechtswissenschaftliche Schriften 108. Mezzanine-Finanzierung durch Teilgewinnabführungsverträge Düsseldorfer Rechtswissenschaftliche Schriften 108 Dominik Marzinkowski Mezzanine-Finanzierung durch Teilgewinnabführungsverträge Konzernrechtliche Kapitalerhaltung in Relation zur handelsbilanziellen

Mehr

Abkürzungsverzeichnis... XVII. Einleitung Gang der Darstellung... 7

Abkürzungsverzeichnis... XVII. Einleitung Gang der Darstellung... 7 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... XVII Einleitung... 1 Gang der Darstellung... 7 1. Teil: Gesellschaftsrechtliche Grundlagen... 9 A. Der Aktionär Leitbild und Realität in der Versicherungswirtschaft...

Mehr

Die Verbraucherkreditrichtlinie 2008/48/EG und deren Umsetzung ins deutsche Recht

Die Verbraucherkreditrichtlinie 2008/48/EG und deren Umsetzung ins deutsche Recht Philipp Wösthoff Die Verbraucherkreditrichtlinie 2008/48/EG und deren Umsetzung ins deutsche Recht PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis A) Einleitung 19 I. Einführung

Mehr

Die Haftung des GmbH-Gesellschafters für die Verursachung der Unternehmensinsolvenz

Die Haftung des GmbH-Gesellschafters für die Verursachung der Unternehmensinsolvenz Rene Schober Die Haftung des GmbH-Gesellschafters für die Verursachung der Unternehmensinsolvenz Nomos Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 19 Einleitung und Zielsetzung der Arbeit 21 Kapitel 1: Der

Mehr

PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften

PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Jan-Philipp Hoos Gesellschafterfremdfinanzierung in Deutschland und England Risiken und Haftung Eine rechtsvergleichende Untersuchung PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis

Mehr

Die umsatzsteuerrechtliche Beurteilung von Gesellschaftsakten bei Personen- und Kapitalgesellschaften

Die umsatzsteuerrechtliche Beurteilung von Gesellschaftsakten bei Personen- und Kapitalgesellschaften Oliver R. Buttenhauser Die umsatzsteuerrechtliche Beurteilung von Gesellschaftsakten bei Personen- und Kapitalgesellschaften Die Koinzidenz zivilrechtlicher und wirtschaftlicher Aspekte im Umsatzsteuerrecht

Mehr

15. Ältestenrat (1) Ältestenrat (2) Betriebsphilosoph Mitarbeiter-Coach...58 D. Fazit und Fortgang der Untersuchung...

15. Ältestenrat (1) Ältestenrat (2) Betriebsphilosoph Mitarbeiter-Coach...58 D. Fazit und Fortgang der Untersuchung... Inhaltsverzeichnis Einleitung... 19 I. Die Bedeutung vereinbarter Arbeitnehmervertretungsstrukturen vor dem Hintergrund einer sich verändernden Unternehmens- und Betriebslandschaft... 19 II. Ziel, Gegenstand

Mehr

GmbH-Geschäftsführer

GmbH-Geschäftsführer Beck-Rechtsberater im dtv 50703 GmbH-Geschäftsführer Pflichten, Anstellung, Haftung, Haftungsvermeidung, Abberufung und ündigung von Christian ühn 1. Auflage GmbH-Geschäftsführer ühn wird vertrieben von

Mehr

1 Einführung... 1. A Problemstellung... 1. B Gegenstand und Gang der Untersuchung... 4. 2 Allgemeiner Teil... 9

1 Einführung... 1. A Problemstellung... 1. B Gegenstand und Gang der Untersuchung... 4. 2 Allgemeiner Teil... 9 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 1 A Problemstellung... 1 B Gegenstand und Gang der Untersuchung... 4 2 Allgemeiner Teil... 9 A Grundlagen... 9 I. Funktionen von Haftung und Versicherung... 9 1. Funktionen

Mehr

2008 Professor Dr. Georg Bitter Universität Mannheim

2008 Professor Dr. Georg Bitter Universität Mannheim Prof. Dr. Georg Bitter Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Bank-, Börsen- und Kapitalmarktrecht Insolvenzrechtliche Implikationen der GmbH-Reform unter besonderer Berücksichtigung des neuen Eigenkapitalersatzrechts

Mehr

Verena Heid (Autor) Die GbR als Erbin

Verena Heid (Autor) Die GbR als Erbin Verena Heid (Autor) Die GbR als Erbin https://cuvillier.de/de/shop/publications/421 Copyright: Cuvillier Verlag, Inhaberin Annette Jentzsch-Cuvillier, Nonnenstieg 8, 37075 Göttingen, Germany Telefon: +49

Mehr

Moderne Kommunikationsformen im deutschen und europäischen Gesellschaftsrecht

Moderne Kommunikationsformen im deutschen und europäischen Gesellschaftsrecht Marco Sander Moderne Kommunikationsformen im deutschen und europäischen Gesellschaftsrecht PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XV A. Einleitung 1

Mehr

Grundrisse des Rechts. Gesellschaftsrecht. von Prof. Dr. Carsten Schäfer. 3., neu bearbeitete Auflage

Grundrisse des Rechts. Gesellschaftsrecht. von Prof. Dr. Carsten Schäfer. 3., neu bearbeitete Auflage Grundrisse des Rechts Gesellschaftsrecht von Prof. Dr. Carsten Schäfer 3., neu bearbeitete Auflage Gesellschaftsrecht Schäfer schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIII Literaturverzeichnis... XVII

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIII Literaturverzeichnis... XVII Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... XIII Literaturverzeichnis... XVII 1 Einführung.... 1 2 Grundlagen des Insolvenz- und Restschuldbefreiungsverfahrens natürlicher Personen... 3 I. Ziele des Insolvenzverfahrens,

Mehr

Die Durchgriffshaftung in konzernverbundenen Gesellschaften

Die Durchgriffshaftung in konzernverbundenen Gesellschaften Meike Landwehr Die Durchgriffshaftung in konzernverbundenen Gesellschaften Eine Untersuchung nach US-amerikanischem Recht unter rechtsvergleichenden Aspekten PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften

Mehr

Die Freistellung der Banken von der Prospekthaftung bei Aktienemissionen

Die Freistellung der Banken von der Prospekthaftung bei Aktienemissionen Anja Schneider Die Freistellung der Banken von der Prospekthaftung bei Aktienemissionen Eine aktien- und kapitalmarktrechtliche Studie Nomos Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 15 Einleitung 21 A.

Mehr

Kapitalerhaltung und Spaltung

Kapitalerhaltung und Spaltung Petra Inwinkl Kapitalerhaltung und Spaltung Ein Leitfaden für Theorie und Praxis PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften IX Inhaltsverzeichnis Einleitung 1 1 SpaltG - Historischer Abriss und

Mehr

Geschäftsführer-Compliance

Geschäftsführer-Compliance Geschäftsführer-Compliance Praxiswissen zu Pflichten, Haftungsrisiken und Vermeidungsstrategien Herausgegeben von Prof. Dr. Josef Scherer, Rechtsanwalt, Professor für Unternehmensrecht, Risiko- und Krisenmanagement,

Mehr