AUSWIRKUNGEN DES MESSSTELLENBETRIEBSGESETZES AUF GEWERBE UND WOHNUNGSWIRTSCHAFT

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AUSWIRKUNGEN DES MESSSTELLENBETRIEBSGESETZES AUF GEWERBE UND WOHNUNGSWIRTSCHAFT"

Transkript

1 AUSWIRKUNGEN DES MESSSTELLENBETRIEBSGESETZES AUF GEWERBE UND WOHNUNGSWIRTSCHAFT Energieforum Rhein-Neckar Mannheim, VOLTARIS GMBH VORNAME NAME 1 / VOLTARIS GnbH Peter Zayer 1

2 VOLTARIS Expertenlösungen für heute und morgen. Damit Sie mehr Energie für das Wesentliche haben. VOLTARIS ist der Experte für Lösungen im Energiedatenmanagement, Messstellenbetrieb und Smart Metering. Wir bieten Ihnen mit unseren energiewirtschaftlichen Dienstleistungen die größtmögliche Sicherheit und Flexibilität für heute und morgen VOLTARIS GmbH Doreen Hensel 2

3 VOLTARIS IM ÜBERBLICK Dienstleistungsportrait Smart Meter Gateway-Administration Moderne Messeinrichtungen/ Messsysteme inkl. Visualisierung der Daten Metering-Dienstleistungen (Staatlich anerkannte Prüfstellen EL3 und EK3) Datenmanagement MDM / EDM Forschungsprojekte: On-Board Metering PolyEnergyNet Designnetz 2016 VOLTARIS GmbH Doreen Hensel 3

4 VOLTARIS IM ÜBERBLICK Kennzahlen ca Strom-, Gas-, Wasser- und Wärmezähler Kunden: ca. 200 Stadtwerke, Netzbetreiber und Energieversorger Zielgruppen Stadt- und Gemeindewerke Netzbetreiber Energielieferanten Industrie und Gewerbe Kommunen 2016 VOLTARIS GmbH Doreen Hensel 4

5 DIGITALISIERUNG DER ENERGIEWENDE Was wird das Messstellenbetriebsgesetz bringen? 2016 VOLTARIS GmbH Doreen Hensel 5

6 MESSSTELLENBETRIEBSGESETZ Gang des Gesetzgebungsverfahrens 21. September 2015: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) legt Referentenentwurf (RefE) vor 9. und 14. Oktober 2015: Stellungnahme Frist zum RefE endet für die Verbände und Bundesländer 4. November 2015: Bundeskabinett beschließt Regierungsentwurf 18. Dezember 2015: Plenarberatung im Bundesrat (1. Durchgang ist abgeschlossen) 26. Februar 2016: erste Lesung im Bundestag des Regierungsentwurfs 13. April 2016 Anhörung des Ausschusses für Wirtschaft und Energie des Deutschen Bundestages September 2016: Voraussichtlicher Abschluss des Gesetzgebungsverfahrens 2016 VOLTARIS GmbH Doreen Hensel 6

7 BEGRIFFSBESTIMMUNGEN Auszug Begriffsbestimmungen gem. 2 MsbG-E moderne Messeinrichtung mme: Basisvariante einer Messeinrichtung, bisher intelligenter Zähler (iz); kann jederzeit mittels SMGw zu einem intelligenten Messsystem ausgebaut werden mme verfügt über Grundausstattung an Funktionen zur Hebung von Einsparpotenzialen (EDL-Anzeige) Smart-Meter-Gateway SMGw: Kommunikationseinheit eines intelligenten Messsystems die ein oder mehrere moderne Messeinrichtungen und weitere technische Einrichtungen unter Beachtung der besonderen Anforderungen von Schutzprofilen und Technischen Richtlinien sicher in ein Kommunikationsnetz einbinden kann und über Funktionalitäten zur Erfassung, Verarbeitung und Versendung von Daten verfügt intelligentes Messsystem imsys: moderne Messeinrichtung + Smart-Meter-Gateway 2016 VOLTARIS GmbH Doreen Hensel 7

8 BEGRIFFSBESTIMMUNGEN Auszug Begriffsbestimmungen gem. 2 MsbG-E moderne Messeinrichtung Smart-Meter- + = Gateway Intelligentes Messsystem + = 2016 VOLTARIS GmbH Doreen Hensel 8

9 UMSETZUNGSPFLICHTEN Ausstattung von Messstellen mit intelligenten Messsystemen und modernen Messeinrichtungen gem. 29 MsbG-E Voraussetzungen: Umrüstbarkeit muss technisch möglich sein gem. 30 MsbG-E Wirtschaftlich vertretbar gem. 31. MsbG-E Einbaufristen: IMSys: mme: Ab 2017 bis 2032 Pflicht zur Umsetzung von 10% in 3 Jahren Wechsel bestehender Messeinrichtungen bis 2032 Neubauten und bei größerer Renovierung eines Gebäudes Pflicht gilt bei einer Ausstattung von 95 % gesamtem Messstellen als erfüllt 2016 VOLTARIS GmbH Doreen Hensel 9

10 ZEITPLAN Letztverbraucher und Anlage gem. 14a EnWG Letztverbraucher kwh/a* Rollout- Start Rollout- Zeitraum POG Pflicht > Jahre keine** x Jahre 200 x Jahre 170 x Jahre 130 x Jahre 100 x optional optional optional < optional 14a EnWG*** x * Zur Bemessung maßgeblich ist der Durchschnitt der letzten drei Jahresverbrauchswerte. ** gegen angemessenes Entgelt *** sofern Flexibilitätsmechanismus geschaffen 2016 VOLTARIS GmbH Doreen Hensel 10

11 ZEITPLAN EEG- und KWKG-Anlagen EEG+KWKG Rollout-Start Rollout-Zeitraum POG Pflicht > 100 kw Jahre keine* x kw Jahre 200 x kw Jahre 130 x 7-15 kw Jahre 100 x * gegen angemessenes Entgelt 2016 VOLTARIS GmbH Doreen Hensel 11

12 ROLLOUTPFLICHT Informationspflichten des grundzuständigen MSB Mind. 6 Monate vor Beginn des Rollouts ist zu informieren über: Umfang ihrer Verpflichtungen aus 29 ihre Standard- und Zusatzleistungen nach 35 Preisblätter mit Preisangaben für mind. 3 Jahre Information der betroffenen Anschlussnutzer, -nehmer, Anlagenbetreiber und Messstellenbetreiber mind. 3 Monate im voraus es ist auf die Möglichkeit zur freien Wahl des Messstellenbetreibers nach 5 und 6 des MsbG-E hinzuweisen 2016 VOLTARIS GmbH Doreen Hensel 12

13 ANSCHLUSSNEHMER UND -NUTZER Begriffsbestimmungen gem. 2 MsbG-E Anschlussnehmer: der Eigentümer oder Erbbauberechtigte eines Grundstücks oder Gebäudes, das an das Energieversorgungsnetz angeschlossen ist oder die natürliche oder juristische Person, in deren Auftrag ein Grundstück oder Gebäude an das Energieversorgungsnetz angeschlossen wird Anschlussnutzer: der zur Nutzung des Netzanschlusses berechtigte Letztverbraucher oder Betreiber von Erzeugungsanlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz oder dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz 2016 VOLTARIS GmbH Doreen Hensel 13

14 ROLLOUTPFLICHT Wahlrecht des Anschlussnutzers gem. 5 MsbG-E Auf Wunsch des betroffenen Anschlussnutzers (z.b. Mieter) kann der Messstellenbetrieb anstelle des grundzuständigen Messstellenbetreibers von einem wettbewerblichen Dritten durchgeführt werden Der wettbewerbliche Dritte ist nicht an die vorgeschriebenen Preisobergrenzen gebunden, 36 Abs. 2 MsbG-E 2016 VOLTARIS GmbH Doreen Hensel 14

15 ROLLOUTPFLICHT Wahlrecht des Anschlussnehmers gem. 6 MsbG-E Unter bestimmten Voraussetzungen kann der Anschlussnehmer (z.b. Vermieter) den Messstellenbetreibers wählen Wahlrecht des Anschlussnehmers sticht u. U. Recht des Anschlussnutzers Einzelvereinbarungen möglich Voraussetzungen: Ausstattung aller Zählpunkte der Liegenschaft Neben der Sparte Strom muss der Messstellenbetrieb für mindestens eine andere Sparte übernommen werden Preis muss im Vergleich zu der Summe der Kosten für den bisherigen getrennten Messstellenbetrieb niedriger sein 2016 VOLTARIS GmbH Doreen Hensel 15

16 ROLLOUTPFLICHT Bewertung der Regelung Mögliche Erhöhung der Wirtschaftlichkeit des Messstellenbetriebs durch Synergieeffekte Position des Anschlussnutzers wird durch Vorgabe u.u. geschwächt (Gewerbe) Einzelvereinbarungen zwischen Anschlussnehmer und nutzer zulässig Anschlussnutzer haben Anspruch auf Einholung von Vergleichsangeboten durch den Anschlussnehmer Anschlussnutzer hat keinen Anspruch auf Abschluss eines Bündelangebots durch den Anschlussnehmer 2016 VOLTARIS GmbH Doreen Hensel 16

17 ROLLOUTPFLICHT Auswirkungen auf die Wohnungswirtschaft Erhöhung der Wirtschaftlichkeit des Messstellenbetriebs durch Synergieeffekte Mehrwerte für die Anschlussnutzer durch die Nutzung von Portallösungen Möglichkeit zur Ergreifung von Energieeffizienzmaßnahmen Vereinfachte Abrechnung von Nebenkosten Anschlussnutzer hat keinen Anspruch auf Abschluss eines Bündelangebots durch den Anschlussnehmer Anschlussnutzer haben Anspruch auf Einholung von Vergleichsangeboten durch den Anschlussnehmer Einzelvereinbarungen zwischen Anschlussnehmer und nutzer zulässig 2016 VOLTARIS GmbH Doreen Hensel 17

18 ROLLOUTPFLICHT Auswirkungen auf Gewerbe Ab 2017 Anwendung von fernkommunizierenden Systemen ab kwh Möglichkeit für derzeit nicht RLM-Kunden zur Nutzung der ermäßigten Konzessionsabgabe gem. 2 Abs. 7 KAV Möglichkeit zur Ergreifung von Energieeffizienzmaßnahmen Optimierung der Energielieferungen durch variable Tarifierung anhand von Lastkurven Wahl des Messstellenbetreibers durch den Anschlussnehmer kann die Wahlfreiheit eines ansässigen Filialisten beeinträchtigen, der einen einheitlichen Messstellenbetreiber hat Hier sollte von dem Recht der Sondervereinbarung zwischen Anschlussnutzer und nehmer gebrauch gemacht werden VOLTARIS GmbH Doreen Hensel 18

19 VIELEN DANK für Ihre Aufmerksamkeit. Kontakt VOLTARIS GmbH Doreen Hensel 19

Messstellenbetriebsgesetz

Messstellenbetriebsgesetz Messstellenbetriebsgesetz Zusammenfassung Auf einen Blick: Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) Was? Unterstützung der Digitalisierung der Energiewende durch den Einbau und Betrieb von intelligenten Messsystemen

Mehr

Das Messstellenbetriebsgesetz: Smart Metering aus der Perspektive von Recht und Regulierung

Das Messstellenbetriebsgesetz: Smart Metering aus der Perspektive von Recht und Regulierung Das Messstellenbetriebsgesetz: Smart Metering aus der Perspektive von Recht und Regulierung Der Smart-Meter-Rollout zwischen gesetzlicher Anforderung und Umsetzung Smart-Grids-Woche 2016 Bettina Hennig

Mehr

Messstellenbetriebsgesetz Auswirkungen des Smart-Meter- Rollouts. 25. Windenergietage, Potsdam, 9. November 2016 Bettina Hennig

Messstellenbetriebsgesetz Auswirkungen des Smart-Meter- Rollouts. 25. Windenergietage, Potsdam, 9. November 2016 Bettina Hennig Messstellenbetriebsgesetz Auswirkungen des Smart-Meter- Rollouts 25. Windenergietage, Potsdam, 9. November 2016 Bettina Hennig Über uns Umfassende rechtliche Beratung u.a. von Anlagenbetreibern, Projektentwicklern,

Mehr

Start Rollout Smart Meter 2017

Start Rollout Smart Meter 2017 Start Rollout Smart Meter 2017 Mirko Vogel Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbh Magdeburger Straße 36 06112 Halle (Saale) www.mitnetz-strom.de Rahmenbedingungen 07.02.2017 Seite 2 Ablauf der Gesetzgebung

Mehr

Das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG)

Das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) Das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) Ulm, 5. November 2015 1 Kurzprofil BBH Becker Büttner Held gibt es seit 1991. Bei uns arbeiten Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater sowie Ingenieure,

Mehr

Das Digitalisierungsgesetz und was ab auf uns zukommt

Das Digitalisierungsgesetz und was ab auf uns zukommt Das Digitalisierungsgesetz und was ab 01.01.2017 auf uns zukommt 03.05.2016 NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH, Marc-André Müller (Abteilung U03-613 ) 1 Netzstabilität Grafik: RWE, VISA 2 Negativer

Mehr

Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende. und dessen Auswirkungen auf das Messwesen

Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende. und dessen Auswirkungen auf das Messwesen Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende und dessen Auswirkungen auf das Messwesen 04. November 2015: Sicher ins intelligente Netz Energiewende digital: Ab 2017 sorgen intelligente Messsysteme nach

Mehr

Smart Meter Rollout ab 2017? Umsetzung gesetzlicher Vorgaben bei den SWM

Smart Meter Rollout ab 2017? Umsetzung gesetzlicher Vorgaben bei den SWM Smart Meter Rollout ab 2017? Umsetzung gesetzlicher Vorgaben bei den SWM Fachforum im Bauzentrum München Andreas Graf 03.02.2016 Öffentlich SWM intern Inhaltsübersicht 1. SWM Positionierung/Lobbying 2.

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende. mit beigefügten Maßgaben, im Übrigen unverändert angenommen.

Entwurf eines Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende. mit beigefügten Maßgaben, im Übrigen unverändert angenommen. Bundesrat Drucksache 349/16 24.06.16 Gesetzesbeschluss des Deutschen Bundestages Wi - U Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende Der Deutsche Bundestag hat in seiner 179. Sitzung am 23. Juni 2016 aufgrund

Mehr

Smart Meter Rollout ab 2017? Digitalisierungsgesetz - aktueller Stand im Gesetzgebungsverfahren

Smart Meter Rollout ab 2017? Digitalisierungsgesetz - aktueller Stand im Gesetzgebungsverfahren Smart Meter Rollout ab 2017? Digitalisierungsgesetz - aktueller Stand im Gesetzgebungsverfahren Fachforum im Bauzentrum München Andreas Graf 03.02.2016 Öffentlich SWM intern Digitalisierungsgesetz - aktueller

Mehr

Das Messstellenbetriebsgesetz

Das Messstellenbetriebsgesetz Das Messstellenbetriebsgesetz Die Regensburg Netz GmbH beantwortet Ihre häufigsten Fragen MsbG Inhalt 1. Allgemein 1.1. Welche Ziele werden mit dem Einbau von intelligenten Zählern verfolgt?...3 1.2. Was

Mehr

Energiedatenerfassung durch Smart Meter

Energiedatenerfassung durch Smart Meter Energiedatenerfassung durch Smart Meter Stand der aktuellen technischen und regulatorischen Entwicklung Dipl.-Ing. Stefan Lummer Goslar, den 06.06.2013 Agenda > Smart Meter: Ein Definitionsversuch > Smart

Mehr

XX. Jahrestagung Institut für Berg- und Energierecht ( Digitalisierung in der Energiewirtschaft )

XX. Jahrestagung Institut für Berg- und Energierecht ( Digitalisierung in der Energiewirtschaft ) / XX. Jahrestagung Institut für Berg- und Energierecht ( Digitalisierung in der Energiewirtschaft ) Auswirkungen des Gesetzes auf tradierte Marktrollen und -prozesse 17. März 2016 Alicante Berlin Bratislava

Mehr

MODERNE MESSEINRICHTUNGEN UND INTELLIGENTE MESSSYSTEME ALS TREIBER DER DIGITALISIERUNG DER ENERGIEWENDE

MODERNE MESSEINRICHTUNGEN UND INTELLIGENTE MESSSYSTEME ALS TREIBER DER DIGITALISIERUNG DER ENERGIEWENDE MODERNE MESSEINRICHTUNGEN UND INTELLIGENTE MESSSYSTEME ALS TREIBER DER DIGITALISIERUNG DER ENERGIEWENDE VDE-Veranstaltungen am 11./17. Mai 2017 in Frankenberg und Korbach Dr.-Ing. Oliver Belz INHALT 1.

Mehr

Anmerkungen der Deutsche Telekom AG zum Entwurf eines Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende vom 21. September 2015

Anmerkungen der Deutsche Telekom AG zum Entwurf eines Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende vom 21. September 2015 Anmerkungen der Deutsche Telekom AG zum Entwurf eines Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende vom 21. September 2015 Die Energiewirtschaft in Deutschland befindet sich in einer entscheidenden Umbruchphase.

Mehr

Smart Meter I. Diana Fricke, Referat 604 Verbraucher in der Energiewende: Prosumer oder Statist? Düsseldorf, 3.4.2014. www.bundesnetzagentur.

Smart Meter I. Diana Fricke, Referat 604 Verbraucher in der Energiewende: Prosumer oder Statist? Düsseldorf, 3.4.2014. www.bundesnetzagentur. Smart Meter I Diana Fricke, Referat 604 Verbraucher in der Energiewende: Prosumer oder Statist? Düsseldorf, 3.4.2014 www.bundesnetzagentur.de Themenübersicht 1. Aktueller Rechtsrahmen Smart Meter 2. künftiger

Mehr

Die Digitalisierung der Energiewende Smart Meter als entscheidendes Element der Energieversorgung von morgen. 1 Einleitung

Die Digitalisierung der Energiewende Smart Meter als entscheidendes Element der Energieversorgung von morgen. 1 Einleitung Die Digitalisierung der nergiewende 07006 Seite 1 Die Digitalisierung der nergiewende Smart Meter als entscheidendes lement der nergieversorgung von morgen Derzeit arbeitet der Gesetzgeber mit Hochdruck

Mehr

Preisblätter der Stadtwerke Heidelberg Netze GmbH für die Netznutzung Strom (gültig ab )

Preisblätter der Stadtwerke Heidelberg Netze GmbH für die Netznutzung Strom (gültig ab ) Stand: 01.01.2017 Netznutzung Strom Preisblätter der Stadtwerke Heidelberg Netze GmbH für die Netznutzung Strom (gültig ab 01.01.2017) Die Stadtwerke Heidelberg Netze GmbH ist gemäß den Vorgaben der Anreizregulierungsverordnung

Mehr

Intelligente Messsysteme zur Netzüberwachung und -steuerung. Feldtesterfahrungen aus dem Förderprojekt PolyEnergyNet September 2017

Intelligente Messsysteme zur Netzüberwachung und -steuerung. Feldtesterfahrungen aus dem Förderprojekt PolyEnergyNet September 2017 Intelligente Messsysteme zur Netzüberwachung und -steuerung Feldtesterfahrungen aus dem Förderprojekt PolyEnergyNet September 2017 Das ist VOLTARIS Lösungsanbieter für klassischen und intelligenten Messstellenbetrieb

Mehr

FAQ zur Umsetzung des Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG) Stand:

FAQ zur Umsetzung des Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG) Stand: FAQ zur Umsetzung des Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG) Stand: 17.11.2017 A. Warum digitalisiert der Gesetzgeber die Energieversorgung und was hat der Verbraucher davon? (1) Warum werden neue Zähler eingebaut?

Mehr

Ihr Partner im klassischen und intelligenten Metering: Dienstleistungen, Produkte und Systeme für Ihre gesamte Prozesskette.

Ihr Partner im klassischen und intelligenten Metering: Dienstleistungen, Produkte und Systeme für Ihre gesamte Prozesskette. Ihr Partner im klassischen und intelligenten Metering: Dienstleistungen, Produkte und Systeme für Ihre gesamte Prozesskette. VOLTARIS IM ÜBERBLICK Gründung 01.06.2005 Kernkompetenzen komplette Abdeckung

Mehr

EINFÜHRUNG VON SMART METERN

EINFÜHRUNG VON SMART METERN EINFÜHRUNG VON SMART METERN HINTERGRUND. TECHNIK. MEIN SMART METER. FAQ s INHALT HINTERGRUND 4 1. Was ist der nationale Smart-Meter-Rollout?... 4 2. Warum findet der Smart-Meter-Rollout statt?... 4 3.

Mehr

Herausforderung Smart Metering: Konsequenzen und Vorteile für Unternehmen. Herr Christian Schembor, Stadtwerke München 12.

Herausforderung Smart Metering: Konsequenzen und Vorteile für Unternehmen. Herr Christian Schembor, Stadtwerke München 12. Herausforderung Smart Metering: Konsequenzen und Vorteile für Unternehmen Herr Christian Schembor, Stadtwerke München 12. Oktober 2017 Inhalt Kurzprofil Stadtwerke München Wichtige Hintergrundinformationen

Mehr

Standardisierung und Anforderungen an SMGW Administration

Standardisierung und Anforderungen an SMGW Administration Standardisierung und Anforderungen an SMGW Administration Workshop Intelligente Messsysteme und Energiedatennetze Frank Drees, 19.04.2016, Bochum Inhalt 1. Historie 2. Gesetzlicher Rahmen 3. Standards

Mehr

Vorläufiges Preisblatt der Stadtwerke Andernach Energie für den Netzzugang Strom

Vorläufiges Preisblatt der Stadtwerke Andernach Energie für den Netzzugang Strom Vorläufiges Preisblatt der Stadtwerke Andernach Energie für den Netzzugang Strom inkl. vorgelagerter Netzkosten, Stand: 15.10.2016, voraussichtlich gültig ab 01.01.2017 Hinweis: Bei diesem Preisblatt handelt

Mehr

Ein starker Partner für Ihren Rollout. innogy Metering -E-world Februar 2017

Ein starker Partner für Ihren Rollout. innogy Metering -E-world Februar 2017 Ein starker Partner für Ihren Rollout innogy Metering -E-world 2017-07 Februar 2017 Als Stadtwerk und Netzbetreiber weiterhin grundzuständiger Messstellenbetreiber bleiben? innogy Metering unterstützt

Mehr

Messstellenbetriebsgesetz

Messstellenbetriebsgesetz Düsseldorf, 10.11.2016 Messstellenbetriebsgesetz SAP/NT-Konferenz 2016 Agenda Rechtliche Rahmenbedingungen Messstellenbetriebsgesetz Gatewayadministration Strategische Aspekte Wirtschaftlichkeitsbetrachtung

Mehr

FAQ Liste THEN zum MsbG

FAQ Liste THEN zum MsbG FAQ Liste THEN zum MsbG Allgemein Warum passiert das? Was ist das Ziel für dieses Gesetz? Gemäß dem neuen Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende sollen Erneuerbare Energien besser in das Stromversorgungssystem

Mehr

Messstellenbetrieb / Smart Metering gem. Messstellenbetriebsgesetz

Messstellenbetrieb / Smart Metering gem. Messstellenbetriebsgesetz Gersemann & Kollegen Landsknechtstraße 5 79102 Freiburg Rechtsanwälte Dieter Gersemann Gregor Czernek LL.M. Landsknechtstraße 5 79102 Freiburg Tel.: 0761 / 7 03 18-0 Fax: 0761 / 7 03 18-19 freiburg@gersemann.de

Mehr

Das Messstellenbetriebsgesetz, MsbG ein (nicht nur rechtlicher) Überblick

Das Messstellenbetriebsgesetz, MsbG ein (nicht nur rechtlicher) Überblick Das Messstellenbetriebsgesetz, MsbG ein (nicht nur rechtlicher) Überblick Stuttgart, 09.11.2016 1 Kurzprofil BBH Becker Büttner Held gibt es seit 1991. Bei uns arbeiten Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer

Mehr

Das Messstellenbetriebsgesetz kommt Ausblick auf die Digitalisierung des Messwesens in der Energiewirtschaft

Das Messstellenbetriebsgesetz kommt Ausblick auf die Digitalisierung des Messwesens in der Energiewirtschaft Das Messstellenbetriebsgesetz kommt Ausblick auf die Digitalisierung des Messwesens in der Energiewirtschaft Stuttgart, 11.05.2016 1 Kurzprofil BBH Becker Büttner Held gibt es seit 1991. Bei uns arbeiten

Mehr

Digitalisierung der Energiewirtschaft

Digitalisierung der Energiewirtschaft Stadtwerke Bamberg Digitalisierung der Energiewirtschaft Auswirkungen eines globalen Trends auf die Energie- und Infrastrukturwirtschaft Dr.-Ing. Michael Fiedeldey Agenda 1. Trends und Entwicklung der

Mehr

ABENDVERANSTALTUNG FRIEDRICH-SCHILLER-UNIVERSITÄT JENA

ABENDVERANSTALTUNG FRIEDRICH-SCHILLER-UNIVERSITÄT JENA ABENDVERANSTALTUNG FRIEDRICH-SCHILLER-UNIVERSITÄT JENA Moderne Messeinrichtungen und intelligente Messsysteme für die Umsetzung des Gesetzes 21. Januar 2016 AGENDA Moderne Messeinrichtung (mme) Intelligentes

Mehr

Das Messstellenbetriebsgesetz. Die Thüga Energienetze GmbH beantwortet Ihre häufigsten Fragen

Das Messstellenbetriebsgesetz. Die Thüga Energienetze GmbH beantwortet Ihre häufigsten Fragen Das Messstellenbetriebsgesetz Die Thüga Energienetze GmbH beantwortet Ihre häufigsten Fragen 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein 1.1. Was ist das Ziel des Messstellenbetriebsgesetzes?... 4 1.2. Was bedeuten

Mehr

Stellungnahme zum Regierungsentwurf eines Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende

Stellungnahme zum Regierungsentwurf eines Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende Stellungnahme zum Regierungsentwurf eines Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende Dr. Peter Heuell, Vorstandsmitglied ZVEI (anlässlich der öffentlichen Anhörung im Ausschuss für Wirtschaft und Energie

Mehr

Das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende der Masterplan für den Roll-out?

Das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende der Masterplan für den Roll-out? Das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende der Masterplan für den Roll-out? Friedrichroda, 27.10.2015 27.10.2015 Az. 02750-15/ Dok.-Nr. 2869515 1 Kurzprofil BBH Becker Büttner Held gibt es seit 1991.

Mehr

Stellungnahme Stadtwerke München GmbH zum Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende

Stellungnahme Stadtwerke München GmbH zum Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende Stellungnahme Stadtwerke München GmbH zum Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende SWM Stellungnahme / Gesetz zur Digitalisierung Energiewende 2 Die Stadtwerke München begrüßen den Schritt zur Digitalisierung

Mehr

Messstellenbetriebsgesetz Was kommt auf die landwirtschaftlichen Betriebe zu?

Messstellenbetriebsgesetz Was kommt auf die landwirtschaftlichen Betriebe zu? Messstellenbetriebsgesetz Was kommt auf die landwirtschaftlichen Betriebe zu? Intelligente Energie in der Landwirtschaft Brakel, 11.11.2016 Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende Gesetz zur Digitalisierung

Mehr

Auswirkungen des energiewirtschaftlichen Verordnungspaketes

Auswirkungen des energiewirtschaftlichen Verordnungspaketes cronos Unternehmensberatung GmbH Auswirkungen des energiewirtschaftlichen Verordnungspaketes Sebastian Landgraf, cronos Unternehmensberatung GmbH 2 Agenda 1 cronos Unternehmensberatung GmbH 2 Update zum

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur modernen Messeinrichtung (digitaler Stromzähler)

Häufig gestellte Fragen zur modernen Messeinrichtung (digitaler Stromzähler) Fragen 1. Was sind moderne Messeinrichtungen und wie unterscheiden sie sich von herkömmlichen Zählern? 2. Warum werden moderne Messeinrichtungen eingeführt und welche Vorteile bieten sie? Antworten Bei

Mehr

Rahmenbedingungen für Smart Metering in Deutschland. Alexander Kleemann Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Rahmenbedingungen für Smart Metering in Deutschland. Alexander Kleemann Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Rahmenbedingungen für Smart Metering in Deutschland Berlin, 23. Mai 2012 Alexander Kleemann Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie www.bmwi.de - Es gilt das gesprochene Wort - Aufgaben Den Herausforderungen

Mehr

Strom- und Gasnetz Wismar GmbH

Strom- und Gasnetz Wismar GmbH FAQ moderne Messeinrichtungen Was sind moderne Messeinrichtungen (mme). Wo ist der Unterschied zu herkömmlichen Zählern? Moderne Messeinrichtungen sind digitale Stromzähler, die es ermöglichen bewusster

Mehr

hiermit laden wir Sie für den 24. September 2015 in Berlin und für den 25. September 2015 in Freiburg zu unserem Kanzlei-Intensivseminar mit dem Thema

hiermit laden wir Sie für den 24. September 2015 in Berlin und für den 25. September 2015 in Freiburg zu unserem Kanzlei-Intensivseminar mit dem Thema Gersemann & Kollegen Landsknechtstraße 5 79102 Freiburg Rechtsanwälte Dieter Gersemann Gregor Czernek LL.M. Landsknechtstraße 5 79102 Freiburg Tel.: 0761 / 7 03 18-0 Fax: 0761 / 7 03 18-19 freiburg@gersemann.de

Mehr

Fachtagung Zukunftsfähige Netze

Fachtagung Zukunftsfähige Netze Fachtagung Zukunftsfähige Netze Rechtlicher Rahmen für intelligente Netze Aktuelle Entwicklungen 11. Dezember 2015, Potsdam www.bdew.de Strommarktgesetz Rechtlicher Rahmen für Michael intelligente Metternich

Mehr

Legal News/Energierecht für energieintensive Unternehmen

Legal News/Energierecht für energieintensive Unternehmen www.pwclegal.de Aktuelle Informationen zum Energierecht Ausgabe 8, September 2015 Legal News/Energierecht für energieintensive Unternehmen Aktuell Überarbeiteter Referentenentwurf zur Novellierung des

Mehr

STARTSCHUSS FÜR DIE DIGITALISIERUNG DER ENERGIEWENDE INTEGRIERTE LÖSUNGEN DER IDS-GRUPPE

STARTSCHUSS FÜR DIE DIGITALISIERUNG DER ENERGIEWENDE INTEGRIERTE LÖSUNGEN DER IDS-GRUPPE www.ids.de www.goerlitz.com STARTSCHUSS FÜR DIE DIGITALISIERUNG DER ENERGIEWENDE INTEGRIERTE LÖSUNGEN DER IDS-GRUPPE 1 EINLEITUNG Am 23. Juni wurde das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende im Bundestag

Mehr

FAQ Häufig gestellte Fragen zu modernen Messeinrichtungen Wir helfen Ihnen und geben Antworten!

FAQ Häufig gestellte Fragen zu modernen Messeinrichtungen Wir helfen Ihnen und geben Antworten! Die bestehenden Regeln für das Messwesen im Strombereich ändern sich durch das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende grundlegend. Wichtigster Bestandteil dieses Artikelgesetzes ist das neue Messstellenbetriebsgesetz,

Mehr

Rechtsfragen der Einspeisemessung aus Sicht der Bundesnetzagentur

Rechtsfragen der Einspeisemessung aus Sicht der Bundesnetzagentur www.bundesnetzagentur.de Rechtsfragen der Einspeisemessung aus Sicht der Bundesnetzagentur Jens Lück Beisitzer Beschlusskammer 6, Bundesnetzagentur EEG-Clearingstelle, 11. Fachgespräch, Messwesen bei EEG-Anlagen

Mehr

Preisblatt für Netznutzungsentgelte 2017 einschließlich vorgelagerter Netze

Preisblatt für Netznutzungsentgelte 2017 einschließlich vorgelagerter Netze Preisblatt für Netznutzungsentgelte 2017 einschließlich vorgelagerter Netze der (Netzbetreiber) Südring 1/3 59065 Hamm Zusammensetzung des Preissystems für die Netznutzung, Preisbestandteile: Die Preisbestandteile

Mehr

Preiskomponenten 2. Netzeinteilung 2. Ergänzende Bedingungen zur Abrechnung der Netzentgelte bei leistungsgemessenen Entnahmestellen 5

Preiskomponenten 2. Netzeinteilung 2. Ergänzende Bedingungen zur Abrechnung der Netzentgelte bei leistungsgemessenen Entnahmestellen 5 Die im Folgenden veröffentlichten Entgelte für den Zugang zu den Gasverteilungsnetzen der Energienetze Offenbach GmbH basieren auf der Festlegung der Erlösobergrenze durch die Bundesnetzagentur für die

Mehr

Preisblatt Grundversorgung Strom

Preisblatt Grundversorgung Strom Preisblatt Grundversorgung Strom Grundversorgung ohne Schwachlastregelung 91,51 Euro 76,90 Euro 28,790 Cent 25,034 Cent 65,39 Euro am 6,739 Cent Grundversorgung mit Schwachlastregelung 120,79 Euro HT (Tagstrom)

Mehr

Expertenforum Smarter Energy. Die strategische Informationsplattform für Kunden und Interessenten der Schleupen AG.

Expertenforum Smarter Energy. Die strategische Informationsplattform für Kunden und Interessenten der Schleupen AG. Expertenforum Smarter Energy Die strategische Informationsplattform für Kunden und Interessenten der Schleupen AG. www.schleupen.de Schleupen AG 2 Die neuen Aufgaben sind Ihre Herausforderungen! Die schon

Mehr

Vorläufige Preisblätter der Stadtwerke Wiesbaden Netz GmbH für die Nutzung des Stromversorgungsnetzes der Stadtgebiete Wiesbaden und Taunusstein

Vorläufige Preisblätter der Stadtwerke Wiesbaden Netz GmbH für die Nutzung des Stromversorgungsnetzes der Stadtgebiete Wiesbaden und Taunusstein Vorläufige Preisblätter der Stadtwerke Wiesbaden Netz GmbH für die Nutzung des Stromversorgungsnetzes der Stadtgebiete Wiesbaden und Taunusstein Hinweis: Bei diesem Preisblatt handelt es sich um eine Veröffentlichung

Mehr

SÜC Energie und H 2 O GmbH

SÜC Energie und H 2 O GmbH Vorläufiges Preisblatt 1: Netzentgelte für Entnahmestellen mit 1/4-h-Lastgangmessung (Jahresleistungspreissystem) Jahresbenutzungsdauer < 2.500 h/a > 2.500 h/a Leistungspreise Arbeitspreise Leistungspreise

Mehr

Entflechtung nach Inkrafttreten des MsbG

Entflechtung nach Inkrafttreten des MsbG Entflechtung nach Inkrafttreten des MsbG Andreas Koch Tagung der Gleichbehandlungsbeauftragten Bonn, 16.02.2017 www.bundesnetzagentur.de Ausgangsfrage Die Digitalisierung der Energiewende schreitet voran.

Mehr

Wissen was zählt. EnergiedatenManagement Messstellenbetrieb SmartMetering. Effiziente Angebote für den Messstellenbetrieb.

Wissen was zählt. EnergiedatenManagement Messstellenbetrieb SmartMetering. Effiziente Angebote für den Messstellenbetrieb. Wissen was zählt EnergiedatenManagement Messstellenbetrieb SmartMetering Die VOLTARIS Metering Dienstleistungen. Effiziente Angebote für den Messstellenbetrieb. Unsere Metering-Dienstleistungen: Kompetente

Mehr

Angaben zum antwortenden Unternehmen. Name des Unternehmens laut Register (Handels-, Genossenschaftsregister etc.) 1.1

Angaben zum antwortenden Unternehmen. Name des Unternehmens laut Register (Handels-, Genossenschaftsregister etc.) 1.1 10 Fragebogen Elektrizität Messstellenbetrieb (Monitoring 2014) 0 Der Fragebogen ist auszufüllen von: Betreibern von Energieversorgungsnetzen, soweit sie Funktionen eines Messstellenbetreibers wahrnehmen

Mehr

FRAGEN UND ANTWORTEN ZUM MESSSTELLEN- BETRIEBSGESETZ (MSBG) FAQ

FRAGEN UND ANTWORTEN ZUM MESSSTELLEN- BETRIEBSGESETZ (MSBG) FAQ FRAGEN UND ANTWORTEN ZUM MESSSTELLEN- BETRIEBSGESETZ (MSBG) FAQ Im Zusammenhang mit dem Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) kommen viele Fragen auf und es werden auch widersprüchliche Informationen verbreitet.

Mehr

Smart Metering Einsatz intelligenter Messsysteme. Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH, Christian Günther

Smart Metering Einsatz intelligenter Messsysteme. Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH, Christian Günther Smart Metering Einsatz intelligenter Messsysteme Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH, Christian Günther Stadtwerke Karlsruhe Netzservice 100% Tochter der Stadtwerke Karlsruhe Netzeigentum Vertrieb /

Mehr

Smart Metering aus der Perspektive von Recht und Regulierung

Smart Metering aus der Perspektive von Recht und Regulierung Smart Metering aus der Perspektive von Recht und Regulierung Kassel, 15.05.2014 1 Kurzprofil BBH Becker Büttner Held gibt es seit 1991. Bei uns arbeiten Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

Mehr

Preisblätter der Stadtwerke Wiesbaden Netz GmbH für die Nutzung des Stromversorgungsnetzes der Stadtgebiete Wiesbaden und Taunusstein

Preisblätter der Stadtwerke Wiesbaden Netz GmbH für die Nutzung des Stromversorgungsnetzes der Stadtgebiete Wiesbaden und Taunusstein Preisblätter der Stadtwerke Wiesbaden Netz GmbH für die Nutzung des Stromversorgungsnetzes der Stadtgebiete Wiesbaden und Taunusstein Die Netzentgelte und die Preise für den Messstellenbetrieb der Stadtwerke

Mehr

Preisblatt Netznutzung

Preisblatt Netznutzung Preisblatt Netznutzung Elektrizitätsversorgungsnetz der Netz & Energie Betriebsgesellschaft mbh für das Objekt: Forum Steine, Forum 1, in 90457 Stein Dieses Preisblatt wird gemäß 20 Abs. 1 Satz 2 EnWG

Mehr

Recap from Q Earnings Call Additional value from Extension business

Recap from Q Earnings Call Additional value from Extension business Recap from Q1 2017 Earnings Call Additional value from Extension business NAV does not account for Vonovia s Extension business. Cash flows generated in Extension business have the same stability as the

Mehr

SÜC Energie und H 2 O GmbH

SÜC Energie und H 2 O GmbH Blatt 1: Netzentgelte für Entnahmestellen mit 1/4-h-Lastgangmessung (Jahresleistungspreissystem) Entnahme (Benutzungsdauer < 2.500 h/a) Leistungspreise Arbeitspreise Mittelspannung 13,18 4,33 Umspannung

Mehr

Das Digitalisierungsgesetz Der Rollout steht bevor

Das Digitalisierungsgesetz Der Rollout steht bevor Whitepaper; Januar 217 Das Digitalisierungsgesetz Der Rollout steht bevor Warum Netzbetreiber jetzt genau kalkulieren müssen. von Stefan Sieling und Markus Müllers Hintergrund Mit dem Gesetz zur Digitalisierung

Mehr

Das Projekt Intelligente Messsysteme bei der Netze BW

Das Projekt Intelligente Messsysteme bei der Netze BW Das Projekt Intelligente Messsysteme bei der Netze BW Das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende und Umsetzung bei der Netze BW Projekt Intelligente Messsysteme EnBW Energiegemeinschaft e.v. -Herbstveranstaltung

Mehr

Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende Chance oder Risiko für den privaten Verbraucher? Bautzner Energieforum, 23. März 2017

Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende Chance oder Risiko für den privaten Verbraucher? Bautzner Energieforum, 23. März 2017 Quelle: Kai Zimmermann, VZBV Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende Chance oder Risiko für den privaten Verbraucher? Bautzner Energieforum, 23. März 2017 Verbraucherzentrale Sachsen eingetragener

Mehr

Vom Ferraris Zähler zum Intelligenten Messsystem. Michael Palm Avacon Verteilnetztechnik

Vom Ferraris Zähler zum Intelligenten Messsystem. Michael Palm Avacon Verteilnetztechnik Vom Ferraris Zähler zum Intelligenten Messsystem Michael Palm 22.10.2014 Avacon Verteilnetztechnik Was werden Sie hören! Die Avacon: Stromversorger? Das intelligente Messsystem Die Rahmenbedingungen Der

Mehr

Auswirkungen der Kosten-Nutzen-Analyse auf die Smart Meter Welt Dezember, 2013

Auswirkungen der Kosten-Nutzen-Analyse auf die Smart Meter Welt Dezember, 2013 Auswirkungen der Kosten-Nutzen-Analyse auf die Smart Meter Welt Dezember, 2013 www.mgm-cp.com Hamburg München Köln Berlin Agenda 1. Ausgangssituation 2. Allgemeine Betrachtung der KNA 3. Auswirkungen auf

Mehr

Angaben zum antwortenden Unternehmen. Name des Unternehmens laut Register (Handels-, Genossenschaftsregister etc.) 1.1

Angaben zum antwortenden Unternehmen. Name des Unternehmens laut Register (Handels-, Genossenschaftsregister etc.) 1.1 10 Fragebogen Elektrizität Messstellenbetrieb (Monitoring 2015) 0 Der Fragebogen ist auszufüllen von: Betreibern von Energieversorgungsnetzen, soweit sie Funktionen eines Messstellenbetreibers wahrnehmen

Mehr

Smart-Meter, intelligente und effiziente Stromnutzung aus der Sicht von Stadtwerken am auf Haus Düsse

Smart-Meter, intelligente und effiziente Stromnutzung aus der Sicht von Stadtwerken am auf Haus Düsse Smart-Meter, intelligente und effiziente Stromnutzung aus der Sicht von Stadtwerken am 12.03.2013 auf Haus Düsse Dietmar Hillebrand, BeSte Stadtwerke GmbH, Steinheim Leiter Vertrieb bbswenergie GmbH und

Mehr

DIGITALE STROMZÄHLER

DIGITALE STROMZÄHLER DIGITALE STROMZÄHLER Für Unternehmen, Gewerbe und Haushalte DAS GESETZ ZUR DIGITALISIERUNG DER ENERGIEWENDE Mit dem 2016 in Kraft getretenen Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende schafft die Bundesregierung

Mehr

Smart-Metering als Plattform für das Angebot von Dienstleistungen

Smart-Metering als Plattform für das Angebot von Dienstleistungen Smart-Metering als Plattform für das Angebot von Dienstleistungen Elmar Albertsmeyer HEA-Fachtagung Berliner Energietage Die Netze BW Ein Unternehmen der EnBW Energie Baden-Württemberg AG Die Netze BW

Mehr

Preisblatt für den Netzzugang Strom

Preisblatt für den Netzzugang Strom Seite 1 von 5 Preisblatt für den Netzzugang Strom Gültig ab 01.01.2017 Die Preise enthalten die Kostenwälzung des vorgelagerten Netzbetreibers. Vorgelagerter Netzbetreiber ist die Stadtwerke Mainz Netze

Mehr

Voraussichtliche Entgelte der KEW Kommunale Energie- und Wasserversorgung AG für Netznutzung Strom, gültig ab

Voraussichtliche Entgelte der KEW Kommunale Energie- und Wasserversorgung AG für Netznutzung Strom, gültig ab Hinweis: Die KEW Kommunale Energie- und Wasserversorgung AG weist darauf hin, dass wegen der derzeit vollständigen Datengrundlage von einer Veröffentlichung verbindlicher Netznutzungsentgelte für das Jahr

Mehr

Preisblatt STROM. Leistungen des Strom-Netzbetreibers Stadtwerke Oberkirch GmbH 2017

Preisblatt STROM. Leistungen des Strom-Netzbetreibers Stadtwerke Oberkirch GmbH 2017 Preisbestandteile sind im Einzelnen: Preisblatt STROM Leistungen des Strom-Netzbetreibers Stadtwerke Oberkirch GmbH 2017 Nutzung der Netzinfrastruktur aller Netzebenen (z. B. Leitungen, Transformatoren

Mehr

über die kfe Zusammenschluss von 35 Stadt- Gemeindewerken Gründung Dez. 1998 Gesellschaftszweck Energiedatenmanagement

über die kfe Zusammenschluss von 35 Stadt- Gemeindewerken Gründung Dez. 1998 Gesellschaftszweck Energiedatenmanagement über die kfe Zusammenschluss von 35 Stadt- Gemeindewerken Gründung Dez. 1998 Gesellschaftszweck Stromeinkauf Energiedatenmanagement Diverse Dienstleistungen 6 Mitarbeiter www.kfelt.de Organisation der

Mehr

Preisblatt für den Netzzugang Gas der Energienetze Mittelrhein GmbH & Co. KG

Preisblatt für den Netzzugang Gas der Energienetze Mittelrhein GmbH & Co. KG Preisblatt für den Netzzugang Gas der inkl. Vorgelagerter Netze, Stand: 15.10.2015, voraussichtlich gültig ab 01.01.2016 Bei diesem Preisblatt handelt es sich um eine Veröffentlichung der Höhe der Entgelte,

Mehr

SÜC Energie und H 2 O GmbH

SÜC Energie und H 2 O GmbH Blatt 1: Netzentgelte für Entnahmestellen mit 1/4-h-Lastgangmessung (Jahresleistungspreissystem) Entnahme (Benutzungsdauer < 2.500 h/a) Leistungspreise Arbeitspreise in pro kw und Jahr Mittelspannung 10,57

Mehr

Strategische Konsequenzen aus Sicht eines VNB MeteringForum Hamburg

Strategische Konsequenzen aus Sicht eines VNB MeteringForum Hamburg Strategische Konsequenzen aus Sicht eines VNB MeteringForum Hamburg 19.09.2013 Ralf Schaff DREWAG NETZ GmbH 1 Gesetzliche Grundlage für Einführung intelligenter Zähler 3. Binnenmarktpaket für Strom und

Mehr

Smart Meter Rollout und Gateway Administration innogy Metering Ihr kompetenter Partner für eine wirtschaftliche und sichere Umsetzung

Smart Meter Rollout und Gateway Administration innogy Metering Ihr kompetenter Partner für eine wirtschaftliche und sichere Umsetzung Smart Meter Rollout und Gateway Administration innogy Metering Ihr kompetenter Partner für eine wirtschaftliche und sichere Umsetzung Die Anforderungen des Smart Meter Rollouts gemeinsam meistern Kooperationen

Mehr

Smart Meter Rollout und Gateway Administration innogy Metering Ihr kompetenter Partner für eine wirtschaftliche und sichere Umsetzung

Smart Meter Rollout und Gateway Administration innogy Metering Ihr kompetenter Partner für eine wirtschaftliche und sichere Umsetzung Smart Meter Rollout und Gateway Administration innogy Metering Ihr kompetenter Partner für eine wirtschaftliche und sichere Umsetzung Die Anforderungen des Smart Meter Rollouts gemeinsam meistern Kooperationen

Mehr

Darmstadt, xx. Juli Roßdorfer Energie-Gemeinschaft e.v.

Darmstadt, xx. Juli Roßdorfer Energie-Gemeinschaft e.v. Darmstadt, xx. Juli 2017 Digitalisierung des Messwesens Roßdorfer Energie-Gemeinschaft e.v. 1 Inhalt Gesetzliche Grundlagen und erwartete Entwicklungen Gesetz zur Digitalisierung der Energiebranche Messstellenbetreibergesetz

Mehr

Preisblatt für die Netznutzung des Stromverteilnetzes ab

Preisblatt für die Netznutzung des Stromverteilnetzes ab Preisblatt für die Netznutzung des Stromverteilnetzes ab 01.01.2017 Gemäß 17 Abs. 3 der Verordnung über die Anreizregulierung der Energieversorgungsnetze wird die festgelegte Erlösobergrenze in Netznutzungsentgelte

Mehr

Smart Meter Anforderungen an sichere und intelligente Messsysteme

Smart Meter Anforderungen an sichere und intelligente Messsysteme Smart Meter Anforderungen an sichere und intelligente Messsysteme AEL Energy Days 2017 André Lange Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbh Magdeburger Straße 36 06112 Halle (Saale) www.mitnetz-strom.de

Mehr

Handlungsempfehlungen für die wirtschaftliche Leistungserbringung im intelligenten Messwesen. E-World, Februar 2017

Handlungsempfehlungen für die wirtschaftliche Leistungserbringung im intelligenten Messwesen. E-World, Februar 2017 Handlungsempfehlungen für die wirtschaftliche Leistungserbringung im intelligenten Messwesen E-World, 07.- 09. Februar 2017 EnBW, ELTEL und EVB MSB-Studie LBD Beratungsgesellschaft Berlin 07.- 09.02.2017

Mehr

G r oupement Européen des entreprises et Organismes de Distribution d Energie

G r oupement Européen des entreprises et Organismes de Distribution d Energie GEODE Magazinstraße 15-16 10179 Berlin Clearingstelle EEG Herrn Dr. rer. publ. Sebastian Lovens Leiter der Clearingstelle EEG Charlottenstr. 65 10117 Berlin - Unser Az.: 00427-08/3222056 (Bitte stets angeben)

Mehr

Netzzugangsentgelte Strom

Netzzugangsentgelte Strom Stand 29.12.2017 Netzzugangsentgelte Strom Preisblatt für den Netzzugang Strom gültig ab 01.01.2018 für Stadtwerke Ansbach GmbH Die Preisangaben sind ohne Umsatzsteuer, im Fettdruck mit Umsatzsteuer (z.

Mehr

Mindestanforderungen an das Smart-Meter-Gateway Zertifizierungsprobleme Berlin, 15. Mai 2017

Mindestanforderungen an das Smart-Meter-Gateway Zertifizierungsprobleme Berlin, 15. Mai 2017 www.pwclegal.de Mindestanforderungen an das Smart-Meter-Gateway Zertifizierungsprobleme Berlin, Agenda 1. Der aktuelle Stand der Zertifizierungsverfahren 2. Technische Praxisprobleme 3. Überlegungen zu

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Ausstattung der Messstelle mit intelligenter Messtechnik (mme bzw. imsys)

Häufig gestellte Fragen zur Ausstattung der Messstelle mit intelligenter Messtechnik (mme bzw. imsys) Allgemeine Fragen 1. Was ist ein Smart Meter? Der englische Begriff Smart Meter wird im deutschen Gesetz nicht verwendet. Stattdessen unterscheidet der Gesetzgeber zwischen: Moderne Messeinrichtung digitaler

Mehr

Hindernisse und Herausforderungen für einen funktionierenden Smart Market»

Hindernisse und Herausforderungen für einen funktionierenden Smart Market» Hindernisse und Herausforderungen für einen funktionierenden Smart Market» EnBW AG C-SOE Joachim Gruber 29. September 2015 Was auf uns zukommt - oder 6 Fragen zur Zukunft des Strommarkts 1. Lässt sich

Mehr

Stellungnahme der Verbraucherzentrale Nordrhein- Westfalen e.v.

Stellungnahme der Verbraucherzentrale Nordrhein- Westfalen e.v. Düsseldorf, 10.11.2016 Stellungnahme der Verbraucherzentrale Nordrhein- Westfalen e.v. im Empfehlungsverfahren 2016/26 Anwendungsfragen des MsbG für EEG-Anlagen (Teil 1) Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

Mehr

vorläufiges Preisblatt 1 für die Netznutzung Strom (Abnahmestellen mit registrierender Viertelstunden-Leistungsmessung)

vorläufiges Preisblatt 1 für die Netznutzung Strom (Abnahmestellen mit registrierender Viertelstunden-Leistungsmessung) vorläufiges Preisblatt 1 für die Netznutzung Strom (Abnahmestellen mit registrierender Viertelstunden-Leistungsmessung) Gültig ab 1. Januar 2018 Das EnWG verlangt in 20 Abs. 1 die Veröffentlichung der

Mehr

Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie GdW Position Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie 9. Oktober 2015 Herausgeber: GdW Bundesverband deutscher

Mehr

EINFÜHRUNG VON SMART METERN

EINFÜHRUNG VON SMART METERN EINFÜHRUNG VON SMART METERN HINTERGRUND. TECHNIK. MEIN SMART METER. FAQ s Version 1.1 INHALT HINTERGRUND 6 1. Was ist der nationale Smart-Meter-Rollout?... 6 2. Warum findet der Smart-Meter-Rollout statt?...

Mehr

RWE Metering GmbH VORWEG GEHEN MIT UNS HALTEN SIE KURS. Führender Metering-Dienstleister am Markt

RWE Metering GmbH VORWEG GEHEN MIT UNS HALTEN SIE KURS. Führender Metering-Dienstleister am Markt RWE Metering GmbH VORWEG GEHEN MIT UNS HALTEN SIE KURS Führender Metering-Dienstleister am Markt Starkes Team für Ihr Business Stärken gemeinsam nutzen Impulse zur Energie- und Kostentransparenz Leistungsportfolio

Mehr

Entgelte für die Nutzung der Netzinfrastruktur Gas der Stadtwerk Tauberfranken GmbH gültig ab 1. Januar 2011

Entgelte für die Nutzung der Netzinfrastruktur Gas der Stadtwerk Tauberfranken GmbH gültig ab 1. Januar 2011 Entgelte für die Nutzung der Netzinfrastruktur Gas der Stadtwerk Tauberfranken GmbH gültig ab 1. Januar 2011 Stadtwerk Tauberfranken GmbH Max-Planck-Str. 5 97980 Bad Mergentheim Ruf 07931 491-0 Fax 07931

Mehr

Netzzugangsentgelte Strom der Licht-, Kraft- und Wasserwerke Kitzingen GmbH (LKW) Preisblatt für den Netzzugang Strom

Netzzugangsentgelte Strom der Licht-, Kraft- und Wasserwerke Kitzingen GmbH (LKW) Preisblatt für den Netzzugang Strom Netzzugangsentgelte Strom der Licht-, Kraft- und Wasserwerke Kitzingen GmbH (LKW) Preisblatt für den Netzzugang Strom gültig ab 01.01.2012 (Stand: 15.10.2011) Bei der Nutzung des Stromnetzes der LKW sind

Mehr

Entgelte für die Nutzung der Netzinfrastruktur Gas der Stadtwerk Külsheim GmbH gültig ab 1. Januar 2011

Entgelte für die Nutzung der Netzinfrastruktur Gas der Stadtwerk Külsheim GmbH gültig ab 1. Januar 2011 Entgelte für die Nutzung der Netzinfrastruktur Gas der Stadtwerk Külsheim GmbH gültig ab 1. Januar 2011 Stadtwerk Külsheim GmbH Am E-Werk 8 97900 Külsheim Ruf 07931 491-0 Fax 07931 491-383 Vorbemerkung

Mehr

Was ist der Hintergrund für den Einbau digitaler Zähler? Was sind digitale Zähler?

Was ist der Hintergrund für den Einbau digitaler Zähler? Was sind digitale Zähler? FAQ Was ist der Hintergrund für den Einbau digitaler Zähler? Die Grundlage bildet das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende, das im September 2016 in Kraft getreten ist. Im darin enthaltenen Messstellenbetriebsgesetz

Mehr