Neuerungen der Normen DIN und DIN (Erd- und und Nassbaggerarbeiten)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neuerungen der Normen DIN und DIN (Erd- und und Nassbaggerarbeiten)"

Transkript

1 Neuerungen der Normen DIN und DIN (Erd- und und Nassbaggerarbeiten) BAW - DH / K1 Folie-Nr. 1 Dipl.-Geol. Anne Heeling Bundesanstalt für Wasserbau, Referat Geotechnik Nord

2 Verdingungs- und Vertragsordnung (VOB) 2006 Teil Teil C: C: Allgemeine technische Vertragsbedingungen für für Bauleistungen (ATV) DIN Allgemeine Regelungen für Bauarbeiten jeder Art DIN Erdarbeiten DIN Bohrarbeiten DIN Arbeiten zum Ausbau von Bohrungen DIN Druckrohrleitungsarbeiten DIN Nassbaggerarbeiten DIN Spritzbetonarbeiten DIN Verkehrswegebauarbeiten, Oberbauschichten ohne Bindemittel DIN Verkehrswegebauarbeiten, Oberbauschichten mit hydraulischen Bindemitteln DIN Verkehrswegebauarbeiten, Oberbauschichten aus Asphalt DIN Verkehrswegebauarbeiten, Pflasterdecken, Plattenbeläge in ungebundener Ausführung, Einfassungen DIN Landschaftsbauarbeiten DIN Kabelleitungstiefbauarbeiten DIN Maurerarbeiten DIN Betonarbeiten DIN Zimmer- und Holzbauarbeiten DIN Dachdeckungs- und Dachabdichtungsarbeiten DIN Trockenbauarbeiten DIN Wärmedämm-Verbundsysteme DIN Betonerhaltungsarbeiten neu DIN Putz- und Stuckarbeiten DIN Vorgehängte hinterlüftete Fassaden DIN Fliesen- und Plattenarbeiten DIN Estricharbeiten DIN Gussasphaltarbeiten DIN Tischlerarbeiten DIN Parkettarbeiten DIN Beschlagarbeiten DIN Rollladenarbeiten DIN Maler- und Lackierarbeiten Beschichtungen DIN Korrosionsschutzarbeiten an Stahlbauten DIN Bodenbelagarbeiten DIN Tapezierarbeiten DIN Raumlufttechnische Anlagen DIN Heizanlagen und zentrale Wassererwärmungsanlagen DIN Gas-, Wasser- und Entwässerungsanlagen innerhalb von Gebäuden DIN Gebäudeautomation DIN Dämmarbeiten an technischen Anlagen DIN Gerüstarbeiten DIN Abbruch- und Rückbauarbeiten BAW - DH / K1 Folie-Nr. 2 fachtechnisch überarbeitet redaktionell überarbeitet

3 Gliederung der DINen und Hinweise für für das das Aufstellen der der Leistungsbeschreibung 1 Geltungsbereich 2 Stoffe, Bauteile; Boden und Fels 3 Ausführung 4 Nebenleistungen, Besondere Leistungen 5 Abrechnung Bodenklassen BAW - DH / K1 Folie-Nr. 3

4 Auftraggeber Baugrundgutachter Bodenklasse Auftragnehmer = gewerktaugliche, vereinfachte Beschreibung des des Baugrundes baubetriebliche Planung (z.b. (z.b. Geräteeinsatz) Kostenkalkulation zu grobe Gliederung nicht kalkulierbar unwirtschaftlich zu feine Gliederung unübersichtlich Nachträge BAW - DH / K1 Folie-Nr. 4 sinnvolle Gliederungstiefe

5 Baugrundgutachter Bodenklasse Auftragnehmer Klassifizierung Festlegung von von Klassifizierungskriterien Definition von von Klassengrenzen entsprechend der Anforderungen des Auftragnehmers möglichst auf Grundlage von eingeführten Klassifikationsversuchen BAW - DH / K1 Folie-Nr. 5

6 Baugrundgutachter Bodenklasse Auftragnehmer Klassifizierung Festlegung von von Klassifizierungskriterien Definition von Klassengrenzen keine Überschneidungen / keine Grauzonen Überprüfung vor Ort muss möglich sein BAW - DH / K1 Folie-Nr. 6

7 DIN Nassbaggerarbeiten BAW - DH / K1 Folie-Nr. 7

8 Bodenklassen DIN Nassbaggerarbeiten alt (12 / 2000) A B C D E F G H I K L M Fließende Bodenarten Weiche bis steife bindige Bodenarten Steife bis feste bindige Bodenarten Rollig-bindige Bodenarten Gleichförmige, feinkörnige, rollige Bodenarten Feinkörnige rollige Bodenarten Mittelkörnige rollige Bodenarten Gemischtkörnige rollige Bodenarten Grob- und gemischtkörnige rollige Bodenarten Grobkörnige rollige Bodenarten Lockerer Fels und vergleichbare Bodenarten Fester Fels und vergleichbare Bodenarten BAW - DH / K1 Folie-Nr. 8

9 Bodenklassen DIN Nassbaggerarbeiten alt (12 / 2000) neu (10 / 2006) A bindig / nicht bindig, fließend B C D E F bindig keine organischen Böden G nicht bindig H I K L M Fels BAW - DH / K1 Folie-Nr. 9 BOB1 BOB2 BOB3 BOB4 NB1 NB2 NB3 NB4 F1 F2 bindig / organisch

10 Bodenklassen DIN Nassbaggerarbeiten alt bindig Klasse A B Definition Bindige Bodenarten von flüssigbreiiger Beschaffenheit, die das Wasser schwer abgeben, sowie fließende, rollige Bodenarten Bindige Bodenarten von weichplastischer bis steifplastischer Konsistenz (Konsistenzzahl bis einschließlich 0,85) C Bindige Bodenarten von steifplastischer, halbfester und fester Konsistenz (Konsistenzzahl über 0,85) BAW - DH / K1 Folie-Nr. 10

11 Bodenklassen DIN Nassbaggerarbeiten alt bindig Bestimmung der Konsistenz nach DIN 4022 bzw. DIN Klasse A B C Konsistenz / Beschaffenheit flüssigbreiig fließend weich bis steif steif bis fest Konsistenzzahl I C [ ] 0,85 > 0,85 breiig weich steif halbfest Boden, der beim Pressen in der Faust zwischen den Fingern hindurchquillt Boden, der sich leicht kneten lässt Boden, der sich schwer kneten, aber in der Hand zu 3mm dicken Walzen ausrollen lässt, ohne zu reißen oder zu zerbröckeln Boden, der bei dem Versuch, ihn zu 3mm dicken Walzen auszurollen, zwar bröckelt und reißt, aber doch noch feucht genug ist, um ihn erneut zu einem Klumpen formen zu können nicht eindeutig fest Boden, der sich nicht mehr kneten, sondern nur noch zerbröckeln lässt Laborversuch: Bestimmung der Fließ- und Ausrollgrenze ungeeignet für leichtplastische und organische Böden BAW - DH / K1 Folie-Nr. 11

12 Bodenklassen DIN Nassbaggerarbeiten alt bindig bindig / organisch neu Klasse A B C Konsistenz / Beschaffenheit flüssigbreiig fließend weich bis steif steif bis fest Konsistenzzahl I C [ ] 0,85 > 0,85 Klasse BOB1 BOB2 BOB3 BOB4 undränierte Scherfestigkeit c u [kn/m²] 20 > 20 bis 200 > 200 bis 600 > 600 Konsistenz flüssig bis breiig weich bis steif halbfest fest nicht eindeutig Laborversuch: Bestimmung der Fließ- und Ausrollgrenze ungeeignet für leichtplastische und organische Böden BAW - DH / K1 Folie-Nr. 12

13 Bodenklassen DIN Nassbaggerarbeiten bindig / organisch neu Klasse BOB1 BOB2 BOB3 BOB4 undränierte Scherfestigkeit c u [kn/m²] 20 > 20 bis 200 > 200 bis 600 > 600 Konsistenz flüssig bis breiig weich bis steif halbfest fest z.b. mit dem Taschenpenetrometer Einaxialer Druckversuch, Flügelsonde Hinweis: schwach zersetzte organische Böden BAW - DH / K1 Folie-Nr. 13

14 Bodenklassen DIN Nassbaggerarbeiten alt Klasse D E F G H I K Schluff, Ton nicht bindig Feinsand > 60 > Mittelsand < 45 < 30 > Grobsand Kies < 50 > 50 BAW - DH / K1 Folie-Nr. 14

15 Bodenklassen DIN Nassbaggerarbeiten alt nicht bindig Klasse D E F G Schluff, Ton Feinsand > 60 > Mittelsand < 45 < 30 Grobsand Kies Ableitung aus Bohrprofilen NICHT unmittelbar möglich schwach': 5-15 % stark: % Nebenbodenart: % H > 80 I Hauptbodenart: 40 % K < 50 > 50 Klassengrenzen aus aus geotechnischer Sicht: 15%, 30%, 40% 40% BAW - DH / K1 Folie-Nr. 15

16 Bodenklassen DIN Nassbaggerarbeiten alt nicht bindig Klasse D E F G Schluff, Ton Feinsand > 60 > Mittelsand < 45 < 30 Grobsand Kies Gliederung zu fein Klassenüberschneidungen Beispiel: 75 % Feinsand 25 % Mittelsand E, F oder H H I K > < 50 > 50 Grauzonen Beispiel: > 10 % Ton und Schluff + Grobsand oder Kies BAW - DH / K1 Folie-Nr. 16

17 Bodenklassen DIN Nassbaggerarbeiten alt nicht bindig neu Klasse Schluff, Ton Feinsand Mittelsand Grobsand Kies Klasse Kiesanteil Feinkornanteil D E > 60 < 45 < 30 NB1 NB > 15 F G > NB3 NB4 > > 15 H > 80 NB5 > 40 beliebig I K < 50 > 50 keine Grauzonen keine Klassenüberschneidungen BAW - DH / K1 Folie-Nr. 17

18 Bodenklassen DIN Nassbaggerarbeiten nicht bindig neu Klasse Kiesanteil Feinkornanteil aus gewerklicher Sicht: bzgl. Spülbarkeit Kiesgehalt von 10 % relevant NB1 NB2 NB3 NB4 10 > > > 15 NB5 > 40 beliebig Klassengrenzen aus aus geotechnischer Sicht: 15%, 30%, 40% 40% BAW - DH / K1 Folie-Nr. 18

19 Bodenklassen DIN Nassbaggerarbeiten alt Fels neu Klasse Zusammenhalt Beschreibung Klasse Verwitterungsgrad Trennflächen- Abstand [cm] L M locker fest stark klüftig, brüchig, bröckelig, schiefrig, weich, verwittert nicht oder nur wenig klüftig verwittert BOB NB F1 F2 zersetzt entfestigt angewittert unverwittert beliebig 10 > 10 Beschreibung umgangssprachlich, unvollständig BAW - DH / K1 Folie-Nr. 19

20 Bodenklassen DIN Nassbaggerarbeiten Fels neu Merkblatt über Felsgruppenbeschreibung für bautechnische Zwecke im Straßenbau: Klasse Verwitterungsgrad Trennflächenabstand [cm] Bezeichnung unverwittert angewittert entfestigt Merkmal Gestein unverwittert, frisch, kein Verwitterungseinfluss erkennbar auf frischer Bruchfläche Verwitterung von einzelnen Mineralkörnern erkennbar (Lupe), beginnende Mineralumbildung und Verfärbung durch Verwitterungsvorgänge gelockertes, jedoch noch im Verband befindliches Mineralgefüge, meist in Verbindung mit Mineralumbildung, insbesondere mit und an Trennflächen BOB NB F1 F2 zersetzt entfestigt angewittert unverwittert beliebig 10 > 10 zersetzt Noch im Gesteinsverband befindliches, durch Mineralneubildung verändertes Gestein ohne Festigkeitseigenschaften BAW - DH / K1 Folie-Nr. 20

21 Bodenklassen DIN Nassbaggerarbeiten Steine alt neu A mit Angabe von Anteil und Größe von Steinen. L Zusatzklasse S1 S2 S3 Durchmesser Steine und Blöcke [mm] 200 > 200 bis 400 > 400 BAW - DH / K1 Folie-Nr. 21

22 DIN Nassbaggerarbeiten Die neue DIN stellt damit bei grundsätzlicher Beibehaltung der Klassifizierungslogik durch die Umbenennung der Klassen, die Darstellung in Tabellenform, die Beschränkung auf Klassifizierungskriterien, die im Feldversuch ermittelt werden können, die Neudefinition der Klassengrenzen, das Vermeiden von Klassenüberschneidungen und Grauzonen sowie eine gröbere Gliederung aus geotechnischer Sicht eine deutliche Verbesserung dar. BAW - DH / K1 Folie-Nr. 22

23 DIN Erdarbeiten BAW - DH / K1 Folie-Nr. 23

24 Bodenklassen DIN Erdarbeiten 12 / / 2006 Benennungskriterium Oberboden Fließende Bodenarten Leicht lösbare Bodenarten Mittelschwer lösbare Bodenarten Schwer lösbare Bodenarten Leicht lösbarer Fels und vergleichbare Bodenarten Schwer lösbarer Fels Eigenschaft des Bodens Beziehung Boden / Gerät BAW - DH / K1 Folie-Nr. 24

25 Bodenklassen DIN Erdarbeiten 12 / / Oberboden Fließende Bodenarten überarbeitete Version wird derzeit im Hauptausschuss Tiefbau des DVA beraten Leicht lösbare Bodenarten Mittelschwer lösbare Bodenarten Schwer lösbare Bodenarten Leicht lösbarer Fels und vergleichbare Bodenarten Schwer lösbarer Fels 4 und Blöcke Bindige Bodenarten von leichter bis mittlerer Plastizität, die je nach Wassergehalt weich bis halbfest sind und die höchstens 30 % Steine von über 63 mm Korngröße bis zu 0,01 m³ Rauminhalt enthalten entspricht einer Kugel mit einem Durchmesser von 0,3 m. BAW - DH / K1 Folie-Nr. 25 Block

26 Klasse "Oberboden" Bodenklassen DIN Erdarbeiten Hauptbodenart z.b. Ton-, Schluff-, Sand-, Kies- Gemische BAW - DH / K1 Folie-Nr. 26 Steine Anteil Rauminhalt 2 flüssig bis breiig Bodenart nicht bindig bis schwach bindig organisch Sande, Kiese, Sand-Kies- Gemische Ton-Schluff- Sand-Kies- Gemische 30 % 0,01 m³ 15 % > 15 % bindig 30 % 0,01 m 3 weich bis halbfest nicht bindig, bindig Fels, bindig oder nichtbindig nicht bindig, bindig Fels Kornverteilung wie 3 und 4 > 30 % 0,01m³ 30 % 0,01-0,1 m³ leicht bis mittel Ton weich bis halbfest ausgeprägt fest oder verfestigt innerer, mineralisch gebundener Zusammenhalt, aber stark klüftig, brüchig, bröckelig, schiefrig, weich oder verwittert > 30 % 0,01-0,1 m³ > 0,1 m³ Ton und Schluff Konsistenz, Beschaffenheit innerer, mineralisch gebundener Zusammenhalt, hohe Gefügefestigkeit, wenig klüftig oder verwittert Plastizität Sonstiges Humus, Bodenlebewesen gibt Wasser schwer ab geringer Wassergehalt Beispiel fester Torf keine einheitlichen Klassifikationskriterien festgelagerter unverwitterter Tonschiefer, Nagelfluh, Schlackenhalden

27 Klasse "Oberboden" Bodenklassen DIN Erdarbeiten Hauptbodenart z.b. Ton-, Schluff-, Sand-, Kies- Gemische BAW - DH / K1 Folie-Nr. 27 Steine Anteil Rauminhalt 2 flüssig bis breiig Bodenart nicht bindig bis schwach bindig organisch Sande, Kiese, Sand-Kies- Gemische Ton-Schluff- Sand-Kies- Gemische 30 % 0,01 m³ 15 % > 15 % bindig 30 % 0,01 m 3 weich bis halbfest nicht bindig, bindig Fels, bindig oder nichtbindig nicht bindig, bindig Fels Kornverteilung wie 3 und 4 > 30 % 0,01m³ 30 % 0,01-0,1 m³ leicht bis mittel Ton weich bis halbfest ausgeprägt fest oder verfestigt Grauzone:? innerer, mineralisch gebundener Zusammenhalt, weicher aber stark bis klüftig, halbfester brüchig, bröckelig, schiefrig, weich organischer oder verwittert Boden, > 30 % 0,01-0,1 m³ > 0,1 m³ Ton und Schluff Konsistenz, Beschaffenheit innerer, mineralisch gebundener Zusammenhalt, hohe Gefügefestigkeit, wenig klüftig oder verwittert Plastizität der kein Oberboden ist Sonstiges Humus, Bodenlebewesen gibt Wasser schwer ab geringer Wassergehalt Beispiel: organischer Boden Beispiel fester Torf festgelagerter unverwitterter Tonschiefer, Nagelfluh, Schlackenhalden

28 DIN Erdarbeiten Die alte und neue DIN erfüllt grundsätzliche Anforderungen an eine Klassifikation NICHT: keine einheitliche Klassifikationslogik, Klassenüberschneidungen und Grauzonen na und? BAW - DH / K1 Folie-Nr. 28

29 Auftraggeber Bodenklasse Auftragnehmer Klassifizierung Festlegung von von Klassifizierungskriterien Definition von von Klassengrenzen Beschreibung BAW - DH / K1 Folie-Nr. 29

30 Klassifizierung oder Beschreibung? setzt geeignete Klassifikationskriterien voraus ermöglicht eine eindeutige Zuordnung ohne regionale Kenntnisse setzt (regionale) Erfahrung voraus ermöglicht eine einfache Zuordnung Erdarbeiten werden auch überregional ausgeschrieben BAW - DH / K1 Folie-Nr. 30

31 DIN Erdarbeiten Aus unserer Sicht ist die Neudefinition der Bodenklassen der DIN auf Grundlage einer Klassifizierung unbedingt erforderlich. BAW - DH / K1 Folie-Nr. 31 Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit

Übersicht der Änderungen Hinweise für die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen

Übersicht der Änderungen Hinweise für die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen INHALT Übersicht der Änderungen XIII Hinweise für die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen... 0.1 VOB Teil A: Allgemeine Bestimmungen für die Vergabe von Bauleistungen Abschnitt 1: Basisparagraphen

Mehr

Das Baustellenhandbuch für Aufmaß und Mengenermittlung

Das Baustellenhandbuch für Aufmaß und Mengenermittlung Ralf Schöwer Das Baustellenhandbuch für Aufmaß und Mengenermittlung UNSER WISSEN FÜR IHREN ERFOLG FORUM Inhalt Allgemeines Vorwort 1 Der Autor 4 Inhaltsverzeichnis 5 Einleitung 15 Mengenermittlung und

Mehr

Einführungserlass zur Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) Aktenzeichen: B I /1 Berlin, 9.

Einführungserlass zur Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) Aktenzeichen: B I /1 Berlin, 9. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, BI7, 11055 Berlin - nur per Email - Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung Bauverwaltungen der Länder gemäß Verteiler "Erlasse" Lothar

Mehr

Geotechnische Berichte für Nassbaggerarbeiten

Geotechnische Berichte für Nassbaggerarbeiten www.baw.de Dipl. Geol. Anne Heeling Bundesanstalt für Wasserbau Dienststelle Hamburg Referat Geotechnik Nord Aufgabenstellung Planung der Nassbaggerarbeiten (geeignetes Gerät, Zeitaufwand) Lösen, Transport,

Mehr

Die Hauptausschüsse Hochbau und Tiefbau (HAH und HAT) haben die Allgemeinen Technischen Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV) überarbeitet.

Die Hauptausschüsse Hochbau und Tiefbau (HAH und HAT) haben die Allgemeinen Technischen Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV) überarbeitet. Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt 10707 Berlin V M 1-3 An die die Senatsverwaltungen (einschließlich Senatskanzlei) Bezirksämter nachrichtlich an die Verwaltung des Abgeordnetenhauses die

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

VOB/C Homogenbereiche ersetzen Boden- und Felsklassen

VOB/C Homogenbereiche ersetzen Boden- und Felsklassen VOB/C Homogenbereiche ersetzen Boden- und Felsklassen Vortrag im Rahmen der 10. Öffentlichkeitsveranstaltung des Netzwerks Baukompetenz München BKM 17. März 2016 Hochschule München Referent Prof. Dipl.-Ing.

Mehr

A- Einzelleistungen. 111-05 Stahlbauarbeiten 111-06 Seilsysteme 111-07 Zimmer- und Holzbauarbeiten 111-08 Betonerhaltungsarbeiten

A- Einzelleistungen. 111-05 Stahlbauarbeiten 111-06 Seilsysteme 111-07 Zimmer- und Holzbauarbeiten 111-08 Betonerhaltungsarbeiten Anlage 2 Einteilung der e Klasse: Hochbau A- Einzelleistungen Rohbau, Tragwerk für Bauwerke Gebäudehülle und Innenausbau 111-01 Betonarbeiten 111-02 Betonfertigteilarbeiten 111-03 Spannbetonarbeiten 111-04

Mehr

TOPJUS Rechtsanwälte Kupferschmid Englert Grauvogl & Partner

TOPJUS Rechtsanwälte Kupferschmid Englert Grauvogl & Partner VORSTELLUNG DER SYSTEMATIK VON HOMOGENBEREICHEN IN DER VOB/C 2015 PROF. DR. BASTIAN FUCHS, LL. M. HONORARPROFESSOR FÜR BAURECHT, UNIVERSITÄT DER BUNDESWEHR MÜNCHEN TOPJUS Rechtsanwälte Kupferschmid Englert

Mehr

1 AUFBAU EINER LEISTUNGSBESCHREIBUNG

1 AUFBAU EINER LEISTUNGSBESCHREIBUNG BAUBETRIEBSPLANUNG II. KOSTENRECHNUNG DOZENT: DIPL.-ING. BERND SCHWEIBENZ 1 AUFBAU EINER LEISTUNGSBESCHREIBUNG Nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) ist die Leistung eindeutig und

Mehr

Kommentar zur VOB Teil C Allgemeine Technische Vertragsbedingungen (ATV) DIN Maler- und Lackiererarbeiten Beschichtungen sowie zur ATV DIN 18

Kommentar zur VOB Teil C Allgemeine Technische Vertragsbedingungen (ATV) DIN Maler- und Lackiererarbeiten Beschichtungen sowie zur ATV DIN 18 Kommentar zur VOB Teil C Allgemeine Technische Vertragsbedingungen (ATV) DIN 18 363 Maler- und Lackiererarbeiten Beschichtungen sowie zur ATV DIN 18 299 Allgemeine Regelungen für Bauarbeiten jeder Art

Mehr

VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV)

VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV) VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV) Ersatz für DIN 18299:2006-10 DIN 18299: 2010-04 Vorwort Diese Norm wurde vom

Mehr

Beck'scher VOB- und Vergaberechts-Kommentar VOB Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV)

Beck'scher VOB- und Vergaberechts-Kommentar VOB Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV) Beck'scher VOB- und Vergaberechts-Kommentar VOB Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV) von Prof. Dr. Klaus Englert, Prof. Dr.-Ing. Rolf Katzenbach, Prof. Dr. Gerd Motzke

Mehr

Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng. Kommission Kommunale Straßen

Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng. Kommission Kommunale Straßen Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng Kommission Kommunale Straßen FGSV Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Aufgrabungen in Verkehrsflächen ZTV A-StB 12 Ausgabe

Mehr

VOB Teil C Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (F) DIN 18 299 Allgemeine Regelungen für Bauarbeiten jeder Art (F) DIN 18 300

VOB Teil C Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (F) DIN 18 299 Allgemeine Regelungen für Bauarbeiten jeder Art (F) DIN 18 300 VOB Teil C Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (F) DIN 8 299 Allgemeine Regelungen für Bauarbeiten jeder Art (F) DIN 8 300 Erdarbeiten (F) DIN 8 30 Bohrarbeiten (F) DIN 8 302 Brunnenbauarbeiten

Mehr

Bundesanstalt für Wasserbau ( BAW )

Bundesanstalt für Wasserbau ( BAW ) Bundesanstalt für Wasserbau ( BAW ) Fahrrinnenanpassung der Unter- und Außenelbe Gutachten für die Naßbaggerarbeiten Auftraggeber: Wasser- und Schiffahrtsamt Hamburg Auftrag vom: 12/1998 (mündlich) Auftrags-Nr.:

Mehr

ö.b.u.v. Sachverständiger für Baupreisermittlung und Abrechnung im Hoch- und Ingenieurbau sowie Bauablaufstörungen. Agenda Historie und Ziele der VOB Einführung VOB/C Allgemeine Neuerungen der VOB/C Fachtechnisch

Mehr

Den Betrieben wird hiermit die Möglichkeit gegeben, ihre Leistungsfähigkeit, fachliche Qualifikation sowie Zuverlässigkeit VOB-konform nachzuweisen.

Den Betrieben wird hiermit die Möglichkeit gegeben, ihre Leistungsfähigkeit, fachliche Qualifikation sowie Zuverlässigkeit VOB-konform nachzuweisen. 48324 Sendenhorst Dienstbereich/ Sachgebiet Auskunft erteilt Zimmer Durchwahl Email Ihr Zeichen Ihr Schreiben vom Mein Zeichen Datum 6 62 Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing, Tourismus Herr Brandherm

Mehr

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Kommission Kommunale Straßen

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Kommission Kommunale Straßen Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Kommission Kommunale Straßen Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Aufgrabungen in Verkehrsflächen R1 ZTV A-StB 12 Ausgabe

Mehr

Veränderung der Boden- und Felsklassen in der VOB, Teil C

Veränderung der Boden- und Felsklassen in der VOB, Teil C Veränderung der Boden- und Felsklassen in der VOB, Teil C Prof.-Dr. Kurt-M. Borchert, GuD Consult Berlin, borchert@gudconsult.de Dipl.-Ing. Almuth Große, GuD Consult Berlin, grosze@gudconsult.de Zusammenfassung

Mehr

Konsistenzen und Bodenarten klüftig Ton (T) A Auffüllung (A) fest Schluff (U) Mudde (F) halbfest - fest halbfest Sand (S) Z Z Z Sandstein (^s) steif - halbfest Feinsand (fs) steif Mittelsand (ms) weich

Mehr

Aktuelle Änderungen in den ATV DIN Bohrarbeiten

Aktuelle Änderungen in den ATV DIN Bohrarbeiten Aktuelle Änderungen in den ATV DIN 18301 Bohrarbeiten Vergaberecht Im Oktober 2006 ist die umfassend aktualisierte Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) erschienen. Sie ist verbindlich für

Mehr

Handbuch für Maler und Lackierer Abrechnung und Aufmaß

Handbuch für Maler und Lackierer Abrechnung und Aufmaß Handbuch für Maler und Lackierer Abrechnung und Aufmaß Eberhard Schilling Handbuch für Maler und Lackierer Abrechnung und Aufmaß Deutsche Verlags-Anstalt Eberhard Schilling studierte Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Preisindizes für Bauwerke in Bayern im Februar 2014

Preisindizes für Bauwerke in Bayern im Februar 2014 Mit Bayern rechnen. Statistische Berichte Kennziffer M I 4 vj 1/2014 Herausgegeben im April 2014 Bestellnummer M14003 201441 Einzelpreis 5,10 Alle Veröffentlichungen im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen

Mehr

Bauunterhaltungsarbeiten im Zeitvertragsverfahren» solide Abwicklung der Zeitvertragsarbeiten nach VOB» Sicherheit bei Planung, Durchführung und

Bauunterhaltungsarbeiten im Zeitvertragsverfahren» solide Abwicklung der Zeitvertragsarbeiten nach VOB» Sicherheit bei Planung, Durchführung und 2014-07 Damit sind Sie bei ihren Bauunterhaltungsarbeiten vorne dabei! VOB-gerechte Bauleistungstexte mit Einheitspreisen für regelmäßig wiederkehrende Bauunterhaltungsarbeiten STLB-BauZ steht für:» zuverlässige

Mehr

Antrag zur Aufnahme in die Liste der präqualifizierten Unternehmen

Antrag zur Aufnahme in die Liste der präqualifizierten Unternehmen Antrag zur Aufnahme in die Liste der präqualifizierten Unternehmen Bitte senden an: VMC Präqualifikation GmbH Friedrichstraße 200/7.Stock D-10117 Berlin-Mitte Fax: 0049 30 2233 5555 VMC Präqualifikation

Mehr

Dr.-Ing. Gerd Festag BuG Baugrunduntersuchung Naumburg GmbH

Dr.-Ing. Gerd Festag BuG Baugrunduntersuchung Naumburg GmbH VSVI-SEMINAR LINSTOW 03.03.2016 Dr.-Ing. Gerd Festag BuG Baugrunduntersuchung Naumburg GmbH ein Unternehmen der Dr. Spang GmbH, Witten Esslingen Frankfurt Freiberg Nürnberg NEUE DIN 18300 ERDARBEITEN -

Mehr

Das neue Liebherr-Zahnsystem Z

Das neue Liebherr-Zahnsystem Z Das neue Liebherr-Zahnsystem Z Die Vorteile des Liebherr-Zahnsystems Z: deutliche Produktivitätssteigerung durch optimiertes Zahndesign gleichbleibend gutes Eindringverhalten durch selbstschärfende Zahnform

Mehr

Seite Klassifikation der Böden E.1 Lehrstuhl für Grundbau, Bodenmechanik, Felsmechanik und Tunnelbau

Seite Klassifikation der Böden E.1 Lehrstuhl für Grundbau, Bodenmechanik, Felsmechanik und Tunnelbau Klassifikation der Böden E.1 Lehrstuhl für Grundbau, Bodenmechanik, Felsmechanik und Tunnelbau E Klassifikation von Boden und Fels E.1 Allgemeines zur Klassifikation Klassifizierungssysteme dienen der

Mehr

DEUTSCHE NORM DIN 18299

DEUTSCHE NORM DIN 18299 DEUTSCHE NORM DIN 18299 D April 2010 ICS 91.010.20 Ersatz für DIN 18299:2006-10 VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV)

Mehr

Ausschreiben ohne Risiko. schnell + sicher + aktuell. www.heinze.de. Heinze Ausschreibungstexte 3. Heinze. Ausschreibungstexte

Ausschreiben ohne Risiko. schnell + sicher + aktuell. www.heinze.de. Heinze Ausschreibungstexte 3. Heinze. Ausschreibungstexte Heinze Ausschreibungstexte Ausschreiben ohne Risiko schnell + sicher + aktuell www.heinze.de Heinze Ausschreibungstexte 3 Heinze Ausschreibungstexte Alle Vorteile der Ausschreibungstexte auf CD-ROM Über

Mehr

Abrechnung von Erdarbeiten unter Berücksichtigung der 4. Ausgabe (2012) der DIN 4124 Baugruben und Gräben Böschungen, Verbau, Arbeitsraumbreiten

Abrechnung von Erdarbeiten unter Berücksichtigung der 4. Ausgabe (2012) der DIN 4124 Baugruben und Gräben Böschungen, Verbau, Arbeitsraumbreiten Abrechnung Erdarbeiten www.institut-fuer-baubetrieb.de 1 Prof. Dr.-Ing. Axel Poweleit Abrechnung von Erdarbeiten unter Berücksichtigung der 4. Ausgabe (2012) der DIN 4124 Baugruben und Gräben Böschungen,

Mehr

Verdichtungsanforderungen nach ZTV-W 205 für Erdarbeiten (Ausgabe 1992)

Verdichtungsanforderungen nach ZTV-W 205 für Erdarbeiten (Ausgabe 1992) Verdichtungsanforderungen nach ZTV-W 205 für Erdarbeiten (Ausgabe 1992) Referat K1 Geotechnik Nord - Dipl.-Ing. Frank Liebetruth Referat G2 Grundbau - Dipl.-Ing. Michael Pietsch BAW - DH / 2008-09 K1 Folie-Nr.

Mehr

BDG / HDI Die VOB Köln,

BDG / HDI Die VOB Köln, Referent: Rechtsanwalt Lars Christian Nerbel Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht caspers mock Anwälte Bonn Koblenz Frankfurt Köln Berlin Saarbrücken

Mehr

Lehrmaterial. Übungen zur Lehrveranstaltung Einführung in die Geotechnik. Übungen für 5. BGM und 3. BGÖK. Dipl.-Geol. D. Tondera

Lehrmaterial. Übungen zur Lehrveranstaltung Einführung in die Geotechnik. Übungen für 5. BGM und 3. BGÖK. Dipl.-Geol. D. Tondera Institut für Geotechnik Lehrgebiet Ingenieurgeologie Lehrmaterial Übungen zur Lehrveranstaltung Einführung in die Geotechnik Übungen für 5. BGM und 3. BGÖK Beschreibung von Gestein bzw. Fels Benennen und

Mehr

Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau

Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau 2014-10 Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau STLB-Bau steht für:» zuverlässige Leistungsbeschreibungen,» solide Bauverträge,» eindeutige

Mehr

Kostenverfolgung und Abrechnung von Bauleistungen

Kostenverfolgung und Abrechnung von Bauleistungen Kostenverfolgung und Abrechnung von Bauleistungen 6. Baukirchmeistertagung in der Evangelischen Akademie Bonn 20. 21.09.2012 Einflussmöglichkeit auf Baukosten Mit zunehmendem Bauverlauf nehmen die Einflussmöglichkeiten

Mehr

Baugrunduntersuchung

Baugrunduntersuchung Prof. Dr. Hansjörg Oeltzschner Geologie und Umweltsicherung Baugrunduntersuchung für das Projekt Bauleitplanung Alte Landsberger Straße in Inning/Ammersee Möglichkeiten der Niederschlagswasserbeseitigung

Mehr

Das Baustellenhandbuch der Abnahme

Das Baustellenhandbuch der Abnahme FORUM VERLAG HERKERT GMBH Mandichostraße 18 86504 Merching Telefon: 08233/381-123 E-Mail: service@forum-verlag.com www.forum-verlag.com Das Baustellenhandbuch der Abnahme Liebe Besucherinnen und Besucher

Mehr

L E I S T U N G S B E S C H R E I B U N G

L E I S T U N G S B E S C H R E I B U N G L E I S T U N G S B E S C H R E I B U N G über die Ausführung der nachfolgend beschriebenen Arbeiten/Leistungen aus dem Bereich Auffangsysteme, mobile Reinigungsanlage Bauvorhaben / Objekt Architekturbüro

Mehr

Wegweiser Seite 1 Inhaltsverzeichnis. Teil 0/0. Wegweiser

Wegweiser Seite 1 Inhaltsverzeichnis. Teil 0/0. Wegweiser Wegweiser Seite 1 Inhaltsverzeichnis Teil 0/0 Inhaltsverzeichnis Wegweiser Wegweiser 1 Pflichten und Rechte bei der Bauüberwachung 1/1 Die Pflichten des Bauleiters aus der HOAI 1/2 Bauabwicklung und Überwachungspflicht

Mehr

Erdarbeiten nach der neuen Erdbaunorm DIN 18300: 2015 mit Homogenbereichen anstelle von Boden- und Felsklassen

Erdarbeiten nach der neuen Erdbaunorm DIN 18300: 2015 mit Homogenbereichen anstelle von Boden- und Felsklassen Erdarbeiten nach der neuen Erdbaunorm DIN 18300: 2015 mit Homogenbereichen anstelle von Boden- und Felsklassen Dr.- Ing. Hans-Werner Schade Institut für Materialprüfung, Dr. Schellenberg Leipheim 9. Pfraundorfer

Mehr

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management TESTAT 5: Referate über DIN-Normen der VOB C 1. Aufgabenstellung: Im Rahmen eines Bauwerkvertrags sind Bauleistungen nach Fertigstellung abzunehmen. Die einzelnen DIN-Normen der VOB/C geben Anhaltspunkte,

Mehr

Die Autoren... 3 Grundlagen und Anforderungen 17 Bundesnaturschutzgesetz Abrechnung Baugrund 65

Die Autoren... 3 Grundlagen und Anforderungen 17 Bundesnaturschutzgesetz Abrechnung Baugrund 65 Inhalt Vorwort... 1 Die Autoren... 3 Grundlagen und Anforderungen 17 Bundesnaturschutzgesetz 2010... 19 Vegetationstechnik nach DIN 18915 bis 18920... 28 Bedeutung der Pflege nach DIN 18916 und DIN 18919..

Mehr

Inhalt.

Inhalt. Inhalt Vorwort 1 Die Autoren 3 Grundlagen und Anforderungen 17 Bundesnaturschutzgesetz 2010 19 Vegetationstechnik nach DIN 18915 bis 18920 28 Bedeutung der Pflege nach DIN 18916 und DIN 18919.. 40 DIN

Mehr

Technische Regeln im Kanalbau- September 2012 Auszug 8

Technische Regeln im Kanalbau- September 2012 Auszug 8 Güteschutz Kanalbau Informationen zur VOB 2012 Inhalt DIN 18326 Inhaltsverzeichnis, Geltungsbereich 2 Norm DIN 1960:2012-09 [NEU] Einführungsbeitrag 3 Norm DIN 1961:2012-09 [NEU] Einführungsbeitrag 5 Norm

Mehr

Kostenberechnung DIN 276/06.93 Seite 1

Kostenberechnung DIN 276/06.93 Seite 1 Kostenberechnung DIN 276/06.93 Seite 1 Anmerkung: Die Kostenberechnung ist eine angenäherte Ermittlung der Kosten. (DIN 276/06.93, Ziffer 2.3.2) Die Kostenberechnung dient als Grundlage für die Entscheidung

Mehr

Gemessene Schwankungsbreiten von Wärmeleitfähigkeiten innerhalb verschiedener Gesteinsgruppen Analyse der Ursachen und Auswirkungen

Gemessene Schwankungsbreiten von Wärmeleitfähigkeiten innerhalb verschiedener Gesteinsgruppen Analyse der Ursachen und Auswirkungen Gemessene Schwankungsbreiten von Wärmeleitfähigkeiten innerhalb verschiedener Gesteinsgruppen Analyse der Ursachen und Auswirkungen Dipl.-Geologe Marcus Richter HGC Hydro-Geo-Consult GmbH Gliederung 1.

Mehr

Standardleistungsbuch für das Bauwesen

Standardleistungsbuch für das Bauwesen Standardleistungsbuch für das Bauwesen Übersicht der in STLB-Bau zitierten Normen, die zwischen den Versionen 2009-10 und 2010-04 neu aufgenommen und ersetzt wurden (LB-bezogen) Ausgabe 2010-04 Aufgestellt

Mehr

Institut für Straßen- und Eisenbahnwesen Stoffliche Zusammensetzung von RC-Baustoffen: Erkenntnisse aus Forschung und Praxis

Institut für Straßen- und Eisenbahnwesen Stoffliche Zusammensetzung von RC-Baustoffen: Erkenntnisse aus Forschung und Praxis Institut für Straßen- und Eisenbahnwesen : Erkenntnisse aus Forschung und Praxis Inhalt Motivation Grundlagen Zusammenfassung 2 Motivation Anfragen/Bedenken der Produzenten bezüglich Auswirkungen auf die

Mehr

Baugebiet Makartstraße in Pforzheim

Baugebiet Makartstraße in Pforzheim BUC Immobilien GmbH Bleichstraße 13-17 75173 Pforzheim Baugebiet Makartstraße in Pforzheim Ingenieurbüro Roth & Partner GmbH Karlsruhe Hans-Sachs-Straße 9 76133 Karlsruhe 31.10.2012 Telefon 0721 98453-0

Mehr

Gängige Gründungselemente im Überblick Dipl.-Ing. F. F. Eißfeldt

Gängige Gründungselemente im Überblick Dipl.-Ing. F. F. Eißfeldt Gängige Gründungselemente im Überblick Dipl.-Ing. F. F. Eißfeldt BAW, BAW, Dienststelle Dienststelle Hamburg, Hamburg, Referat Referat Geotechnik Geotechnik Nord Nord BAW - DH / 2009-09 K1 Folie-Nr. 1

Mehr

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management TESTAT 5: Referate über DIN-Normen der VOB C 1. Aufgabenstellung: Im Rahmen eines Bauwerkvertrags sind Bauleistungen nach Fertigstellung abzunehmen. Die einzelnen DIN-Normen der VOB/C geben Anhaltspunkte,

Mehr

I. Inkrafttreten der VOB, VOL und VOF

I. Inkrafttreten der VOB, VOL und VOF Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung 11030 Berlin Per E-Mail - Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung - Bauverwaltungen der Länder Betreff: Einführungserlass zur Verordnung zur Anpassung

Mehr

Geotechnische Charakterisierung des Hamburger. Baugrund.

Geotechnische Charakterisierung des Hamburger. Baugrund. Geotechnische Charakterisierung des Hamburger Baugrundes von Friedrich Kausch Der Baugrund in Hamburg besteht im wesentlichen aus Lockergesteinen des Quartär. Der sich auf größere Bauwerke im Bereich der

Mehr

Das Baustellenhandbuch für den Garten- und Landschaftsbau

Das Baustellenhandbuch für den Garten- und Landschaftsbau Christine Andres. Thomas Bauer. Johannes Disbel. Clemens Fauth, Martina Lorenz, Christoph Schelhorn, Stephan Winninghoff Das Baustellenhandbuch für den Garten- und Landschaftsbau.. UNSER WISSEN forum FÜR

Mehr

Anlage 1 zum ARS 19/2015 HVA B-StB 1 Vergabeunterlagen 1.2 Angebotsschreiben Muster 1.2 1 Muster 1.2 1 (Seite 1) Angebotsschreiben Name und Anschrift des Bieters: Ort: Datum: Tel.: Fax: E-Mail: Ust.-ID-Nr.:

Mehr

Vertrags-Nr.: Gesamtbetrag. Einheitspreis. Pos. Leistung Menge. 1. Feldarbeiten, bodenphysikalische Feldversuche

Vertrags-Nr.: Gesamtbetrag. Einheitspreis. Pos. Leistung Menge. 1. Feldarbeiten, bodenphysikalische Feldversuche Seite 1 von 5 Vertrags-Nr.: Entsprechend den Festlegungen im Vertrag -Bodenmechanik, Erd- und Grundbau- hat der Auftragnehmer Labor- und Feldversuche durchzuführen. Aus nachstehender Zusammenstellung ergibt

Mehr

Geotechnisches Gutachten

Geotechnisches Gutachten BERATENDE INGENIEURE ERD- UND GRUNDBAU VERKEHRSWEGEBAU WASSERBAU SPEZIALTIEFBAU DEPONIEN UND ALTLASTEN Bauvorhaben Schraplau, Waidastraße Ersatzneubau Brücke 42 Auftraggeber Fichtner Water & Transportation

Mehr

erstellt unter Mitwirkung der Arbeitsgruppe Präqualifizierung von Bauunternehmen

erstellt unter Mitwirkung der Arbeitsgruppe Präqualifizierung von Bauunternehmen Leitlinie des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit für die Durchführung eines Präqualifizierungsverfahrens vom 15.10.2015 ersetzt die Leitlinie des Bundesministeriums für

Mehr

Abschreibungsbedingungen im Mietwohnungsbau. Prof. Dr. Michael Voigtländer Kompetenzfeld Immobilienökonomik Frankfurt am Main, 17.

Abschreibungsbedingungen im Mietwohnungsbau. Prof. Dr. Michael Voigtländer Kompetenzfeld Immobilienökonomik Frankfurt am Main, 17. Abschreibungsbedingungen im Mietwohnungsbau Prof. Dr. Michael Voigtländer Kompetenzfeld Immobilienökonomik Frankfurt am Main, 17. Juni 2013 Kompetenzfeld Immobilienökonomik Das Institut der deutschen Wirtschaft

Mehr

1 Prüfmethoden. 1.1 Bestimmung des Verdichtungsgrades mit direkten Methoden

1 Prüfmethoden. 1.1 Bestimmung des Verdichtungsgrades mit direkten Methoden 1 Prüfmethoden 1.1 Bestimmung des Verdichtungsgrades mit direkten Methoden Die eigentliche Kontrolle des Verdichtungserfolges erfolgt im Allgemeinen durch die Bestimmung der Dichte im Feld nach DIN 18125,

Mehr

Das Baustellenhandbuch für Aufmaß und Mengenermittluung. Autor/Herausgeber: Ralf Schöwer

Das Baustellenhandbuch für Aufmaß und Mengenermittluung. Autor/Herausgeber: Ralf Schöwer FORUM VERLAG HERKERT GMBH Mandichostraße 18 86504 Merching Telefon: 08233/381-123 E-Mail: service@forumverlag.com www.forum-verlag.com Das Baustellenhandbuch für Aufmaß und Mengenermittluung Autor/Herausgeber:

Mehr

Mineralischer Bautenschutz Die VOB und ihre Tücken neutral, sicher und ohne Risiko ausschreiben

Mineralischer Bautenschutz Die VOB und ihre Tücken neutral, sicher und ohne Risiko ausschreiben Prof. Ulrich Elwert, Dipl.-Ing. Architekt Raueneggstr. 1/1. 88212 Ravensburg Mail: ue@elwert-stottele.de Tel: 0751/36235-0 Fax: 0751/36235-11 Mob: 0175 2221250 www.elwert-stottele.de Die VOB und ihre Tücken

Mehr

Dipl.-Ing. (FH) Andreas Heiko Metzing Internet:

Dipl.-Ing. (FH) Andreas Heiko Metzing Internet: 1. Harzer Pflastertag am 17.02.2009 bei der Seminarveranstaltung der Harzer Betonwarenwerke GmbH Allgemeine Hinweise zum Bau von Pflasterdecken n 2009 by Metzing Alle Rechte bleiben vorbehalten. Ohne ausdrückliche

Mehr

Für die Eintragung in die Liste der präqualifizierten Unternehmen werden Kopien folgender Dokumente benötigt:

Für die Eintragung in die Liste der präqualifizierten Unternehmen werden Kopien folgender Dokumente benötigt: Antragsunterlagen zur Aufnahme in die Liste der präqualifizierten Unternehmen Inhalt: Zertifizierung Bau GmbH Kronenstraße 55-58 10117 Berlin-Mitte Tel.: 030/203 14 152 Fax. 030/203 14 159 E-Mail: info@zert-bau.de

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE STATISTISCHE BERICHTE Preise und Preisindizes Preisindizes für Bauwerke MI vj-2/14 Mai 2014 Bestellnummer: 3M102 Statistisches Landesamt Herausgabemonat: September 2014 Zu beziehen durch das Statistische

Mehr

Einteilung der Leistungsbereiche -

Einteilung der Leistungsbereiche - Anlage 2 zum Eckpunktepapier für die Einführung eines Präqualifikationssystems bei öffentlichen Bauaufträgen Einteilung der Leistungsbereiche - CPV- Code (Fassung 1998), im Detail zu prüfen und an Fassung

Mehr

Fakultät Architektur Praktikumsrichtlinie

Fakultät Architektur Praktikumsrichtlinie Fakultät Architektur Praktikumsrichtlinie Richtlinie des Prüfungsausschusses zur Anerkennung einer berufspraktischen Tätigkeit für den Diplom-Studiengang Architektur an der Technischen Universität Dresden

Mehr

STLB-BauZ steht für:» zuverlässige Beschreibung der Leistungen für Bauunterhaltungsarbeiten im Zeitvertragsverfahren

STLB-BauZ steht für:» zuverlässige Beschreibung der Leistungen für Bauunterhaltungsarbeiten im Zeitvertragsverfahren Z 2014-07 Damit sind Sie bei ihren Bauunterhaltungsarbeiten vorne dabei! VOB-gerechte Bauleistungstexte mit Einheitspreisen für regelmäßig wiederkehrende Bauunterhaltungsarbeiten STLB-BauZ steht für:»

Mehr

- Anlage 1 - Arten von Straßenaufbruch zur Entsorgung

- Anlage 1 - Arten von Straßenaufbruch zur Entsorgung - Anlage 1 - Arten von Straßenaufbruch zur Entsorgung 1. Ungebundener Straßenaufbruch Ungebundener Straßenaufbruch ist ein aus Oberbauschichten ohne Bindemittel (DIN 18315) stammendes Gemisch aus natürlichen

Mehr

Studienunterlagen Geotechnik. 1 Struktur von Böden. 1.1 Boden und Fels

Studienunterlagen Geotechnik. 1 Struktur von Böden. 1.1 Boden und Fels Seite II-1 II Eigenschaften von Böden 1 Struktur von Böden 1.1 Boden und Fels Boden im bautechnischen Sinne ist die oberflächennahe nicht verfestigte Zone der Erdkruste. Die Bestandteile sind miteinander

Mehr

Grundbau und Bodenmechanik Übung Klassifikation von Böden 1. A Klassifikation von Böden. Inhaltsverzeichnis

Grundbau und Bodenmechanik Übung Klassifikation von Böden 1. A Klassifikation von Böden. Inhaltsverzeichnis Übung Klassifikation von Böden 1 Lehrstuhl für Grundbau, Bodenmechanik, Felsmechanik und Tunnelbau A Klassifikation von Böden Inhaltsverzeichnis A.1 Zusammensetzung von Boden 2 A.1.1 Porenanteil 2 A.2

Mehr

Einführung. In der Fachbuchreihe BKI OBJEKTDATEN werden für Kostenermittlungszwecke und Wirtschaftlichkeitsvergleiche

Einführung. In der Fachbuchreihe BKI OBJEKTDATEN werden für Kostenermittlungszwecke und Wirtschaftlichkeitsvergleiche Einführung In der Fachbuchreihe BKI OBJEKTDATEN werden für Kostenermittlungszwecke und Wirtschaftlichkeitsvergleiche bereits realisierte und vollständig abgerechnete Bauwerke aus allen Bundesländern veröffentlicht.

Mehr

Ingenieurgeologisches Gutachten

Ingenieurgeologisches Gutachten Ingenieurgeologisches Gutachten Projekt-Nr. E 08545 Projekt: K 3972 Transversale Eberstadt - Adelsheim Bauherr: Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis Fachdienst 1.20 Straßen 74722 Buchen Lage: TK 25, 6522

Mehr

Umgang mit Bauabfällen / Baustellenabfällen

Umgang mit Bauabfällen / Baustellenabfällen Seite 1 von 5 Fleck+Schleipen GmbH, 2007 Umgang mit Bauabfällen / Baustellenabfällen Sie rätseln, wie Sie mit Baustellenabfällen, die im Tiefbau oder Abbruchgeschäft anfallen umgehen sollen? Dann wird

Mehr

Bericht Nr Moorweg Horstedt - Stapel. 02. April 2015 (über das Ingenieurbüro für Wasserwirtschaft und Umwelttechnik, Zeven)

Bericht Nr Moorweg Horstedt - Stapel. 02. April 2015 (über das Ingenieurbüro für Wasserwirtschaft und Umwelttechnik, Zeven) Büro Tostedt Ingenieurgesellschaft Bericht Nr. 15-14109 Projekt: Aufstellung des B-Plans Bei den Doren in Horstedt Auftraggeber: GEMEINDE HORSTEDT Moorweg 2 27367 Horstedt - Stapel Auftrag: Baugrunduntersuchung

Mehr

Der ländliche Wegebau ZTV LW 99 Ansätze zur Integration in neue Vorschriften

Der ländliche Wegebau ZTV LW 99 Ansätze zur Integration in neue Vorschriften Der ländliche Wegebau ZTV LW 99 Ansätze zur Integration in neue Vorschriften 1 Aufgaben des ländlichen Wegebaues - Verbesserung der Lebensverhältnisse in den Gemeinden des ländlichen Raumes - Verbesserung

Mehr

Laboruntersuchungen zur Bodenverbesserung mittels Zugabe von Kalk-Zement-Mischungen

Laboruntersuchungen zur Bodenverbesserung mittels Zugabe von Kalk-Zement-Mischungen Laboruntersuchungen zur Bodenverbesserung mittels Zugabe von Kalk-Zement-Mischungen Dr.-Ing. Andreas Becker Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Christos Vrettos Fachgebiet Bodenmechanik und Grundbau, Technische

Mehr

Toleranzen im Hochbau

Toleranzen im Hochbau Toleranzen im Hochbau Kommentar zur DIN 18202 Zulässige Maßabweichungen im Roh- und Ausbau 2., aktualisierte und erweiterte Auflage mit 308 Abbildungen und 128 Tabellen Dipl.-Ing. Univ. Ralf Ertl Beratender

Mehr

Heikles Pflaster aktuelle Änderungen in der ATV DIN Pillnitzer Galabautag

Heikles Pflaster aktuelle Änderungen in der ATV DIN Pillnitzer Galabautag Heikles Pflaster aktuelle Änderungen in der ATV DIN 18318 15. Pillnitzer Galabautag ATV Verkehrswegebauarbeiten Pflasterdecken und Plattenbeläge in ungebundener Ausführung, Einfassungen DIN 18318 jüngste

Mehr

Prof. Dipl.-Ing. Johann Fröhlich Hochschule Neubrandenburg. Zur rechtlichen Einordnung von Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen (ZTV)

Prof. Dipl.-Ing. Johann Fröhlich Hochschule Neubrandenburg. Zur rechtlichen Einordnung von Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen (ZTV) Prof. Dipl.-Ing. Johann Fröhlich Hochschule Neubrandenburg Zur rechtlichen Einordnung von Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen (ZTV) Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen (ZTV) Zum Inhalt:

Mehr

1 Erkundung des Baugrundes

1 Erkundung des Baugrundes 1 Erkundung des Baugrundes 1.1 Notwendigkeit der Baugrunderkundung DIN 1054 (04.2005) und DIN 4020 (09.2003) definieren die Notwendigkeit und den Umfang von Baugrunduntersuchungen: DIN 4020 (Geotechnische

Mehr

Bezeichnung und Klassifizierung von Böden

Bezeichnung und Klassifizierung von Böden Bezeichnung und Klassifizierung von Böden W. Wu 1 2 Geotechnische Bezeichnung und Klassifizierung von Gesteinen Die geotechnischen Eigenschaften von Gesteinen werden angegeben durch geotechnische Gesteinsbezeichnungen

Mehr

Wertgrenzen für beschränkte Ausschreibung / freihändige Vergabe (Stand: 16. Juni 2008)

Wertgrenzen für beschränkte Ausschreibung / freihändige Vergabe (Stand: 16. Juni 2008) Auftragsberatungsstelle Brandenburg e.v. Wertgrenzen für / (Stand: 16. Juni 2008) BadenWürttemberg a) Kommunen a) 20.000 netto a) Ausbaugewerke: 40.000 netto; Rohbau, Verkehrswegebau, Tiefbau: 75.000 netto;

Mehr

2014-04. Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau

2014-04. Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau 2014-04 Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau STLB-Bau steht für:» zuverlässige Leistungsbeschreibungen,» solide Bauverträge,» eindeutige

Mehr

Entwicklung und Stand der Grundbau-Normen aus europäischer und deutscher Sicht. Dr.-Ing. B. Schuppener

Entwicklung und Stand der Grundbau-Normen aus europäischer und deutscher Sicht. Dr.-Ing. B. Schuppener Entwicklung und Stand der Grundbau-Normen aus europäischer und deutscher Sicht Dr.-Ing. B. Schuppener Die weitere Entwicklung der s und -Normen Einleitung für die Geotechnik Grundsätze der Harmonisierung

Mehr

Einführung. Unterstützt werden Kostenermittlungen nach DIN 276 in den frühen, für die Kostenentwicklung

Einführung. Unterstützt werden Kostenermittlungen nach DIN 276 in den frühen, für die Kostenentwicklung Einführung In der Fachbuchreihe BKI OBJEKTDATEN werden für Kostenermittlungszwecke und Wirtschaftlichkeitsvergleiche bereits realisierte und vollständig abgerechnete Bauwerke aus allen Bundesländern veröffentlicht.

Mehr

Maßtoleranzen im Hochbau

Maßtoleranzen im Hochbau Bauwesen und Architektur Aus der Praxis für die Praxis Professor Dr.-Ing. Peter Schmidt Maßtoleranzen im Hochbau DIN 18202 und DIN 18203 in der Praxis Verlag Dashöfer Prof. Dr.-Ing. Peter Schmidt Maßtoleranzen

Mehr

Hecke am laufenden Meter das Original Muster Leistungsverzeichnis

Hecke am laufenden Meter das Original Muster Leistungsverzeichnis Als grundlegend vorausgesetzt gilt die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB); insbesondere: - VOB A 9 zur ordnungsgemäßen, der Preisbildung dienenden Leistungsbeschreibung, - VOB C ATV DIN

Mehr

Kempfert + Partner Geotechnik

Kempfert + Partner Geotechnik Kempfert + Partner Geotechnik K + P Kempfert + Partner GmbH Max-Stromeyer-Straße 116 78467 Konstanz Rosenegg Wohnbau GmbH Neugasse 15 78239 Rielasingen-Worblingen Kempfert + Partner GmbH Max-Stromeyer-Straße

Mehr

Schneller zum Ziel. Wir machen Helden. GAEB-Schulung

Schneller zum Ziel. Wir machen Helden. GAEB-Schulung Schneller zum Ziel. Wir machen Helden. GAEB-Schulung Der GAEB-Standard 1 Hauptausschuss & Verbindungen www.gaeb.de www.gaeb-da-xml.de Der GAEB-Standard 2 Datenaustausch Formate & Phasen Datenaustauschformate

Mehr

Anlage 2 zum abfallrechtlichen Planfeststellungsbeschluss Deponie Jänschwalde II

Anlage 2 zum abfallrechtlichen Planfeststellungsbeschluss Deponie Jänschwalde II Anlage 2 zum abfallrechtlichen Planfeststellungsbeschluss Deponie Jänschwalde II Potsdam, 22. November 2011 Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg Abt. TUS Folgende Anforderungen

Mehr

1 Einteilung und Benennung von Böden

1 Einteilung und Benennung von Böden 1 Einteilung und Benennung von Böden 1.1 Bodenmechanische und geologische Begriffe 1.1.1 Bezeichnungen Die nachstehenden Bezeichnungen sind zum Teil DIN EN ISO 14688-1 [116] und DIN EN ISO 14689-1 [118]

Mehr

Ausbildung von Nähten und Fugen in der Praxis

Ausbildung von Nähten und Fugen in der Praxis Ausbildung von Nähten und Fugen in der Praxis Dipl.-Ing. Volker Schäfer Beratender Ingenieur von der Oldbg.-IHK öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Asphaltbauweisen im Verkehrswegebau

Mehr

& PARTNER INGENIEURGESELLSCHAFT MBH

& PARTNER INGENIEURGESELLSCHAFT MBH DR.SCHLEICHER & PARTNER INGENIEURGESELLSCHAFT MBH BERATENDE INGENIEUR-GEOLOGEN FÜR BAUGRUND UND UMWELT TECHNISCHE BODENUNTERSUCHUNGEN INGENIEUR-GEOLOGISCHE GUTACHTEN 48599 GRONAU, DÜPPELSTR. 5 TEL.: 062/9359-0,

Mehr

Ingenieurgeologische Stellungnahme zur Erdabsenkung in Kirchheim am Neckar vom Dezember 2013

Ingenieurgeologische Stellungnahme zur Erdabsenkung in Kirchheim am Neckar vom Dezember 2013 - Präsentation LANDESAMT FÜR GEOLOGIE, ROHSTOFFE UND BERGBAU Ingenieurgeologische Stellungnahme zur Erdabsenkung in Kirchheim am Neckar vom Dezember 2013 7. Sitzung der Informationskommission zum Kernkraftwerk

Mehr

Das Baustellenhandbuch für den Tiefbau

Das Baustellenhandbuch für den Tiefbau FORUM VERLAG HERKERT GMBH Mandichostraße 18 86504 Merching Telefon: 08233/381-123 E-Mail: service@forum-verlag.com www.forum-verlag.com Das Baustellenhandbuch für den Tiefbau Liebe Besucherinnen und Besucher

Mehr

Stadt Dreieich, BG Heckenborn Baugrunderkundung und Gründungsberatung

Stadt Dreieich, BG Heckenborn Baugrunderkundung und Gründungsberatung LBBW Immobilien Kommunalentwicklung GmbH Olgastr. 86 70180 Stuttgart Stadt Dreieich, BG Heckenborn Ingenieurbüro Roth & Partner GmbH Annweiler Hohenstaufenstraße 24 76855 Annweiler a. Trifels 03.06.2008

Mehr

kapillare Wasseraufnahme w-wert < 0,1 kg/mch 0,5

kapillare Wasseraufnahme w-wert < 0,1 kg/mch 0,5 Ausschreibungstext BOTAMENT RENOVATION Vorbemerkungen Die Verarbeitung von BOTAMENT RENOVATION erfordert grundsätzlich einen nassen bzw. feuchten Untergrund. Bei trockenen Untergründen muss zusätzlich

Mehr